DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
Wissenschaftliche KarriereHabilitation

Habilitation mit 33 beginnen?

Autor
Beitrag
WiWi Gast

Habilitation mit 33 beginnen?

Hallo,

Ich bin nun seit 10 Jahren im Bereich Data Science tätig, habe nebenberuflich 2x promoviert (rer.nat. und rer.pol.), da mich die Forschung einfach immer gereizt hat. Ich sehne mich jedoch nach einee Karriere in der Forschung bzw. es zumindest zu versuchen.

Dementsprechend meine Frage: Hat es mit 33 noch einen Sinn, diesen Weg einzuschlagen? Das Forschungsgebiet würde sich mit meinem Beruf decken.

antworten
WiWi Gast

Habilitation mit 33 beginnen?

Wie lange dauert denn die Habilitation? Könnte bzgl. verbeamtung knapp werden. Außerdem gibt es in Deutschland kaum freie Professorenstellen. Kenne einige, die nach der Habilitation ewig (=mehrere Jahre) gebraucht haben, bis es mit dem Prof geklappt hat, oder aus Verzweiflung ins Ausland sind.

antworten
WiWi Gast

Habilitation mit 33 beginnen?

Ist überhaupt nicht knapp. Viele machen den Dr erst weit nach 30 fertig. I'm bereich Data Science gibt es selbst in der Forschung Bedarf.
Wenn es dich reizt, go for it.

WiWi Gast schrieb am 14.02.2021:

Wie lange dauert denn die Habilitation? Könnte bzgl. verbeamtung knapp werden. Außerdem gibt es in Deutschland kaum freie Professorenstellen. Kenne einige, die nach der Habilitation ewig (=mehrere Jahre) gebraucht haben, bis es mit dem Prof geklappt hat, oder aus Verzweiflung ins Ausland sind.

antworten
WiWi Gast

Habilitation mit 33 beginnen?

WiWi Gast schrieb am 14.02.2021:

Ist überhaupt nicht knapp. Viele machen den Dr erst weit nach 30 fertig. I'm bereich Data Science gibt es selbst in der Forschung Bedarf.
Wenn es dich reizt, go for it.

WiWi Gast schrieb am 14.02.2021:

Wie lange dauert denn die Habilitation? Könnte bzgl. verbeamtung knapp werden. Außerdem gibt es in Deutschland kaum freie Professorenstellen. Kenne einige, die nach der Habilitation ewig (=mehrere Jahre) gebraucht haben, bis es mit dem Prof geklappt hat, oder aus Verzweiflung ins Ausland sind.

Wenn du Bock drauf hast, dann mach es. Auf die Habil wird heute sowieso fast nirgendwo mehr Wert gelegt. Es kommt nur noch auf Publikationen und Drittmittel an und mit gescheiten Projekten und gutem Netzwerk schaffst du das in wenigen Jahren. Alles andere ist eh egal und Glückssache, in Berufungsverfahren zählt deine Persönlichkeit, wie deine Nase passt und, was du sonst noch so gemacht hast. Ein kleiner Makel könnte deine Promotionsnote sein, wenn sie nicht summa beträgt, was in der Regel erwartet wird. Habs aber auch noch nie gesehen, dass das ein ernsthaftes Kriterium gewesen wäre ;)

antworten
WiWi Gast

Habilitation mit 33 beginnen?

WiWi Gast schrieb am 14.02.2021:

Ist überhaupt nicht knapp. Viele machen den Dr erst weit nach 30 fertig. I'm bereich Data Science gibt es selbst in der Forschung Bedarf.
Wenn es dich reizt, go for it.

Wie lange dauert denn die Habilitation? Könnte bzgl. verbeamtung knapp werden. Außerdem gibt es in Deutschland kaum freie Professorenstellen. Kenne einige, die nach der Habilitation ewig (=mehrere Jahre) gebraucht haben, bis es mit dem Prof geklappt hat, oder aus Verzweiflung ins Ausland sind.

Wenn du Bock drauf hast, dann mach es. Auf die Habil wird heute sowieso fast nirgendwo mehr Wert gelegt. Es kommt nur noch auf Publikationen und Drittmittel an und mit gescheiten Projekten und gutem Netzwerk schaffst du das in wenigen Jahren. Alles andere ist eh egal und Glückssache, in Berufungsverfahren zählt deine Persönlichkeit, wie deine Nase passt und, was du sonst noch so gemacht hast. Ein kleiner Makel könnte deine Promotionsnote sein, wenn sie nicht summa beträgt, was in der Regel erwartet wird. Habs aber auch noch nie gesehen, dass das ein ernsthaftes Kriterium gewesen wäre ;)

Volle Zustimmung - die Habilitation ist in den Naturwissenschaften, und da zähle ich Data Science einfach mal mit dazu. mittlerweile total unüblich. Guck Dir doch mal aktuelle Ausschreibungen für Professorenstellen an, da wird das nie erwähnt. Aber mit zwei Promotionen solltest Du das doch eigentlich selbst wissen?!?

antworten
WiWi Gast

Habilitation mit 33 beginnen?

Verstehe das Problem überhaupt nicht.
Je nach Fachgebiet ist der folgende Lebenslauf Standard
Abi mit 19
6 Jahre Studium
5 Jahre Promotion für eine anständige Forschungsarbeit

-> 30 Jahre alt

glaubst du echt die drei Jahre hin oder her jucken am Ende irgendjemanden?

antworten
WiWi Gast

Habilitation mit 33 beginnen?

Mein Vater hat mit Anfang 40 seine habil gemacht und ist dann mit Mitte/Ende 40 prof geworden. Sehe da absolut kein Problem.

antworten
WiWi Gast

Habilitation mit 33 beginnen?

Kann man machen, siehe z.B. Prof. Dr. Ralf Werner aus Augsburg. Er hat 14 Jahre nach dem Diplom die Habil abgeschlossen (genaues Alter habe ich gerade nicht parat, müsste aber ungefähr hinkommen).

antworten
WiWi Gast

Habilitation mit 33 beginnen?

Verstehe das "Problem" des TE nicht, vielleicht nochmal erläutern:

Du hast 10 Jahre Arbeitserfahrung mit 33? D.h., Du hast einen sehr schnellen oder berufsbegleitenden Master gemacht und anschließend doppelt promoviert, ebenfalls berufsbegleitend?

Die harte Währung sind Forschungsergebnisse, die ranghoch in begutachteten, einschlägigen wissenschaftlichen Journals veröffentlicht werden. Dass Du das nicht zu wissen scheinst, lässt mich schon stark aufhorchen - gerade, wo Du doch 2 Dr.-Titel hast.

Was ist denn überhaupt Dein Ziel? Prof. werden? An einer FH brauchst Du keine Habil, da reicht der Dr.-Titel und 5 Jahre außeruniversitäre Berufserfahrung. Forschungserfahrung ist natürlich ein dickes Plus.

An einer Uni wirst Du - wie schon geschrieben - allein anhand Deiner wissenschaftlichen Leistung gemessen, und zwar in Form der Journalveröffentlichungen oder Patente. Hier ist es ggf. wichtig, ein Netzwerk zu haben.

antworten

Artikel zu Habilitation

Statistik: Habilitationen in den Wirtschaftswissenschaften

Blick in einen Hörsaal der Universität Münster.

In den Rechts-, Sozial- und Wirtschaftswissenschaften ist die Zahl der Habilitationen im Jahr 2014 gegenüber dem Vorjahr in Deutschland um 2,1 Prozent auf 143 Habilitationen gestiegen. Der Anteil der Frauen an den Habilitationen sank in den Rechts-, Sozial- und Wirtschaftswissenschaften dagegen im letzten Jahr um fast 2 Prozent.

Statistik: Habilitationen 2013 - Fünf Prozent weniger

Insgesamt 1 567 Wissen­schaftlerinnen und Wissen­schaftler haben im Jahr 2013 ihre Habilitation an wissenschaftlichen Hoch­schulen in Deutschland erfolgreich abgeschlossen. Die Zahl der Habilitationen sank im Vergleich zum Vorjahr um knapp 5 Prozent. Verglichen mit dem Höchststand im Jahr 2002 ging die Zahl sogar um 32 Prozent zurück.

Zahl der Habi­lita­tio­nen im Jahr 2012 um 5 Prozent gestie­gen

Insgesamt 1 646 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler haben im Jahr 2012 ihre Habilitation an wissenschaftlichen Hochschulen in Deutschland erfolgreich abgeschlossen. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) mitteilt, stieg die Zahl der Habilitationen im Vergleich zum Vorjahr um 5 Prozent.

11 Prozent weniger Habilitationen im Jahr 2011

Ein blaues Schild für einen Schiffanlegerplatz und dem Hinweis: Eingeschränkter Winterdienst.

Insgesamt 1 563 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler haben im Jahr 2011 ihre Habilitation an wissenschaftlichen Hochschulen in Deutschland erfolgreich abgeschlossen. Wie das Statistische Bundesamt weiter mitteilt, sank die Zahl der Habilitationen im Vergleich zum Vorjahr um 11 Prozent.

Zahl der Habilitationen 2010 wieder gesunken

Eine Metallleiter, mit einem hellen Himmel und der reflektierenden Sonne im Hintergrund.

Insgesamt 1 755 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler haben im Jahr 2010 ihre Habilitation an wissenschaftlichen Hochschulen in Deutschland erfolgreich abgeschlossen. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) weiter mitteilt, sank die Zahl der Habilitationen im Vergleich zum Vorjahr um 4 Prozent.

1820 Habilitationen im Jahr 2009

Im Jahr 2009 haben insgesamt 1 820 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler ihre Habilitation an wissenschaftlichen Hochschulen in Deutschland erfolgreich abgeschlossen. Damit ist mit + 1 Prozent erstmals wieder ein leichter Anstieg im Vergleich zum Vorjahr verzeichnet worden.

Zahl der Habilitationen 2008 weiter gesunken

Ein weißer Pfeil nach unten rechts auf einem blauen Behälter.

Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) mitteilt, sank bezogen auf das Vorjahr die Anzahl der Habilitationen um 4%. Verglichen mit dem Höchst­stand im Jahr 2002 ging die Anzahl sogar um 502 Habilitationen beziehungsweise 28% zurück.

Frauen erreichen 24 Prozent der Habilitationen 2007

Im Jahr 2007 entfielen 24 Prozent der Habilitationen aller Fachrichtungen auf Frauen.

Fast 2.000 Habilitationen im Jahr 2006

Deutsche Zentralbibliothek für Wirtschaftswissenschaften

Wie das Statistische Bundesamt mitteilt, haben sich im Jahr 2006 an deutschen Hochschulen 1.993 Wissenschaftler und Wissenschaftlerinnen habilitiert.

Zahl der Habilitationen 2005 um 12 Prozent gesunken

Zwei rote Aufkleberbanner mit zahlreichen weißen Prozentzeichen.

Wie das Statistische Bundesamt mitteilt, haben sich im Jahr 2005 an deutschen Hochschulen 2.001 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler habilitiert, das waren 12 Prozent weniger als im Vorjahr.

Frauenanteil bei Habilitationen inzwischen bei 23 Prozent

Der Rücken einer Frau mit einer bunt karierten Bluse und langen, blonden Haaren, die zur Seite blickt.

In den Rechts-, Wirtschafts- und Sozialwissenschaften sank der Frauenanteil im Jahr 2004 im Vergleich zum Vorjahr um 3 Prozentpunkte auf rund 22 Prozent.

Karriereweg zur FH-Professur: Infoabend der FH Münster

Eine Professur an der FH Münster ist eine attraktive Karriereoption. Darüber informiert die Hochschule am 11. Oktober 2019. (Foto: FH Münster/Theresa Allekotte)

Wer Professor oder Professorin werden will, denkt häufig an eine Universität. Aber auch Fachhochschulen bieten diesen Karriereweg. Doch viele kennen diese Option für eine wissenschaftliche Karriere gar nicht. Die FH Münster informiert deshalb am 11. Oktober 2019 über den Beruf als FH-Professor und Wege zur FH-Professur. Die Anmeldefrist endet am 27. September 2019.

Professor des Jahres 2016: Volkswirt Markus Thomas Münter siegt in Wirtschaftswissenschaften

Markus Thomas Münter

Prof. Dr. Markus Thomas Münter von der Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes gewinnt im Rennen um den Titel "Professor des Jahres 2016" in den Wirtschaftswissenschaften. Auf den 2. Platz wurde Prof. Dr. Marcus Labbé von der Hochschule Augsburg gewählt. Platz drei belegt die Professorin für Allgemeine Betriebswirtschafslehre Michaela Hönig von der Hochschule Frankfurt.

Statistik: BuWiN 2017 - Wissenschaftliche Karrieren werden immer attraktiver

Cover Bundesbericht Wissenschaftlicher Nachwuchs 2017

Der dritte Bundesbericht Wissenschaftlicher Nachwuchs 2017 macht deutlich, dass die Wissenschaftskarriere immer beliebter wird: Innerhalb von 14 Jahren konnte ein Wachstumsplus von 76 Prozent verzeichnet werden. Dazu zählen Promovierende und Promovierte als wissenschaftliche Mitarbeiter an Lehrstühlen.

Bewerbungsabsage für Professorenstelle: Bestgeeigneter Bewerber kann allenfalls Schadensersatz verlangen

Leerer Hörsaal mit Sprechblasen

War das Auswahlverfahren fehlerhaft können Bewerber Schadensersatz nach einer Ablehnung erhalten. Dafür muss der Bewerber niederlegen, dass er der bestgeeignete Bewerber war. Das Bundesarbeitsgericht (BAG) hat im Fall einer zu vergebenen Professorenstelle gegen den Kläger entschieden.

Antworten auf Habilitation mit 33 beginnen?

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 9 Beiträge

Diskussionen zu Habilitation

Weitere Themen aus Wissenschaftliche Karriere