DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
GehälterWHU

HSG Bachelor für 10.000€ oder WHU Freiplatz

Autor
Beitrag
WiWi Gast

HSG Bachelor für 10.000€ oder WHU Freiplatz

Hallo,
Ich wurde an beiden Unis angenommen. Jetzt stellt sich die Frage, wo ich hingehen soll? Ich würde monatlich etwa 1.100 Euro zur Verfügung haben. HSG bietet mir einen Platz für 10.000€ über drei Jahre an und die WHU kostenfrei. 10.000€ ist nicht allzu viel, aber die Lebenshaltungskosten in der Schweiz sind um einiges höher als in Vallendar. Aber ich finde St. Gallen um einiges schöner als Vallendar.. vor allem die Menschen dort wirkten angenehmer.. Was soll ich machen? Ich habe bis zur nächsten Woche, um zu entscheiden.

antworten
WiWi Gast

HSG Bachelor für 10.000€ oder WHU Freiplatz

Ich gehe davon aus, dass Geld keine Rolle spielt ("10000 € sind nicht allzu viel")? Falls dem so ist, geh dorthin wo's dir besser gefallen hat.

antworten
WiWi Gast

HSG Bachelor für 10.000€ oder WHU Freiplatz

Kommt auf deine Präferenzen an, wenn du eher an Banking interessiert bist, ab an die HSG, wenn es eher Entrepreneurship sein soll, ist die WHU eine bessere Wahl. Im UB placen beide herausragend.
Letztlich kommt man mit einem WHU-Freiplatz aber doch summa summarum 20k billiger weg als an der HSG.

antworten
WiWi Gast

HSG Bachelor für 10.000€ oder WHU Freiplatz

go for HSG

antworten
WiWi Gast

HSG Bachelor für 10.000€ oder WHU Freiplatz

Beides Top Unis, aber HSG ist nochmal ein Stück besser. Dannach stehen die alle Optionen weit offen (während die WHU tlw. die Tür nur ein Stück öffnen kann).

WHU soll es etwas leichter sein, gute Noten zu bekommen. Wenn du also nicht gerne extrem viel lernst, und trotzdem mit 1,x abschließen willst, ist WHU besser.

Wenn Geld eine Rolle spielt, zieh nach Dornbirn / sonstwo an die Grenze und Pendel nach St.Gallen, so sparst du nochmal einiges.

Gratuliere either way, tolle Auswahl.

antworten
WiWi Gast

HSG Bachelor für 10.000€ oder WHU Freiplatz

Warum willst du an der WHU 50.000€ zahlen oder 10.000€ an der HSG, wenn Du nach Mannheim/Köln for free gehen kannst?

WiWi Gast schrieb am 08.07.2019:

Hallo,
Ich wurde an beiden Unis angenommen. Jetzt stellt sich die Frage, wo ich hingehen soll? Ich würde monatlich etwa 1.100 Euro zur Verfügung haben. HSG bietet mir einen Platz für 10.000€ über drei Jahre an und die WHU kostenfrei. 10.000€ ist nicht allzu viel, aber die Lebenshaltungskosten in der Schweiz sind um einiges höher als in Vallendar. Aber ich finde St. Gallen um einiges schöner als Vallendar.. vor allem die Menschen dort wirkten angenehmer.. Was soll ich machen? Ich habe bis zur nächsten Woche, um zu entscheiden.

antworten
WiWi Gast

HSG Bachelor für 10.000€ oder WHU Freiplatz

Münster übertrifft die genannten Unis ALLE!

WiWi Gast schrieb am 08.07.2019:

Warum willst du an der WHU 50.000€ zahlen oder 10.000€ an der HSG, wenn Du nach Mannheim/Köln for free gehen kannst?

WiWi Gast schrieb am 08.07.2019:

Hallo,
Ich wurde an beiden Unis angenommen. Jetzt stellt sich die Frage, wo ich hingehen soll? Ich würde monatlich etwa 1.100 Euro zur Verfügung haben. HSG bietet mir einen Platz für 10.000€ über drei Jahre an und die WHU kostenfrei. 10.000€ ist nicht allzu viel, aber die Lebenshaltungskosten in der Schweiz sind um einiges höher als in Vallendar. Aber ich finde St. Gallen um einiges schöner als Vallendar.. vor allem die Menschen dort wirkten angenehmer.. Was soll ich machen? Ich habe bis zur nächsten Woche, um zu entscheiden.

antworten
WiWi Gast

HSG Bachelor für 10.000€ oder WHU Freiplatz

Wie hast du den Platz für 10k bekommen?

antworten
WiWi Gast

HSG Bachelor für 10.000€ oder WHU Freiplatz

WiWi Gast schrieb am 08.07.2019:

Wie hast du den Platz für 10k bekommen?

Frag ich mich auch?! Ich muss auf 3 Jahre 18k bezahlen?!

antworten
WiWi Gast

HSG Bachelor für 10.000€ oder WHU Freiplatz

WiWi Gast schrieb am 08.07.2019:

Beides Top Unis, aber HSG ist nochmal ein Stück besser. Dannach stehen die alle Optionen weit offen (während die WHU tlw. die Tür nur ein Stück öffnen kann).

WHU soll es etwas leichter sein, gute Noten zu bekommen. Wenn du also nicht gerne extrem viel lernst, und trotzdem mit 1,x abschließen willst, ist WHU besser.

Wenn Geld eine Rolle spielt, zieh nach Dornbirn / sonstwo an die Grenze und Pendel nach St.Gallen, so sparst du nochmal einiges.

Gratuliere either way, tolle Auswahl.

Das stimmt so aber nicht. Wie vom VP angemerkt - wenn es Finance sein soll, ist die HSG evtl. eine bessere Wahl, weil das Feld dort beliebter ist. Für UB ist die WHU im prozentualen Placement bei MBB sogar einen Tick besser. Und für Entrepreneurship öffnet einem die WHU deutlich mehr Türen als die HSG - mehr erfolgreiche Alumni, ein deutlich stärkeres Netzwerk und eine unschlagbare Präsenz in Berlin.

Wo die HSG einem eher Türen öffnet sind evtl. weiterführende Abschlüsse in den USA, wo der Brandname eine Rolle spielt. Wenn man nach dem Bachelor irgendwo einsteigen möchte, nehmen sich die beiden Unis im Gesamtbild nichts.

antworten
WiWi Gast

HSG Bachelor für 10.000€ oder WHU Freiplatz

WiWi Gast schrieb am 08.07.2019:

Beides Top Unis, aber HSG ist nochmal ein Stück besser. Dannach stehen die alle Optionen weit offen (während die WHU tlw. die Tür nur ein Stück öffnen kann).

WHU soll es etwas leichter sein, gute Noten zu bekommen. Wenn du also nicht gerne extrem viel lernst, und trotzdem mit 1,x abschließen willst, ist WHU besser.

Wenn Geld eine Rolle spielt, zieh nach Dornbirn / sonstwo an die Grenze und Pendel nach St.Gallen, so sparst du nochmal einiges.

Gratuliere either way, tolle Auswahl.

Das stimmt so aber nicht. Wie vom VP angemerkt - wenn es Finance sein soll, ist die HSG evtl. eine bessere Wahl, weil das Feld dort beliebter ist. Für UB ist die WHU im prozentualen Placement bei MBB sogar einen Tick besser. Und für Entrepreneurship öffnet einem die WHU deutlich mehr Türen als die HSG - mehr erfolgreiche Alumni, ein deutlich stärkeres Netzwerk und eine unschlagbare Präsenz in Berlin.

Wo die HSG einem eher Türen öffnet sind evtl. weiterführende Abschlüsse in den USA, wo der Brandname eine Rolle spielt. Wenn man nach dem Bachelor irgendwo einsteigen möchte, nehmen sich die beiden Unis im Gesamtbild nichts.

+1. Vom Placement beides Top. Man kann jetzt wieder eine endlose Diskussion führen welches wo die Nase vorne hat. Die Wahrheit ist aber. De facto spielt es keine Rolle. Beide öffnen alle Türen, beide haben ein starkes Alumi Netzwerk (grade mittelfristig nicht zu unterschätzen) und beide bieten eine gute Ausbildung. Wenn du dir etwas Geld mit Lebenshaltungskosten und Studiengebühren sparen willst geh an die WHU, wenn dir das Geld egal ist geh dahin wo es dir besser gefällt

antworten
WiWi Gast

HSG Bachelor für 10.000€ oder WHU Freiplatz

WiWi Gast schrieb am 08.07.2019:

Beides Top Unis, aber HSG ist nochmal ein Stück besser. Dannach stehen die alle Optionen weit offen (während die WHU tlw. die Tür nur ein Stück öffnen kann).

WHU soll es etwas leichter sein, gute Noten zu bekommen. Wenn du also nicht gerne extrem viel lernst, und trotzdem mit 1,x abschließen willst, ist WHU besser.

Wenn Geld eine Rolle spielt, zieh nach Dornbirn / sonstwo an die Grenze und Pendel nach St.Gallen, so sparst du nochmal einiges.

Gratuliere either way, tolle Auswahl.

Das stimmt so aber nicht. Wie vom VP angemerkt - wenn es Finance sein soll, ist die HSG evtl. eine bessere Wahl, weil das Feld dort beliebter ist. Für UB ist die WHU im prozentualen Placement bei MBB sogar einen Tick besser. Und für Entrepreneurship öffnet einem die WHU deutlich mehr Türen als die HSG - mehr erfolgreiche Alumni, ein deutlich stärkeres Netzwerk und eine unschlagbare Präsenz in Berlin.

Wo die HSG einem eher Türen öffnet sind evtl. weiterführende Abschlüsse in den USA, wo der Brandname eine Rolle spielt. Wenn man nach dem Bachelor irgendwo einsteigen möchte, nehmen sich die beiden Unis im Gesamtbild nichts.

Weniger schmeichelhaft formuliert: Den Vorteil, den die HSG durch einen stärkeren Brandname hat, gleicht die WHU durch Vetternwirtschaft aus.

antworten
WiWi Gast

HSG Bachelor für 10.000€ oder WHU Freiplatz

Jetzt musst du mir noch erklären warum es ein Vorteil durch "einen besser Brand name" (was auch immer genau das ist) besser sein soll als ein Vorteil durch ein Netzwerk/Vetternwirtschaft.

Oder worin genau dieser Vorteil bestehen soll

antworten

Artikel zu WHU

WHU-Master »Entrepreneurship« startet zum Wintersemester 2017/18

MBA Studentinnen und Studenten der WHU - Otto Beisheim School of Management bilden zusammen die Buchstaben WHU.

Die Start-up-Branche ist der ideale Ort für zukünftige Gründer, um das eigene Konzept zu realisieren. Ab dem Wintersemester 2017/18 verschafft der Master in Entrepreneurship an der WHU Beisheim die Grundlage, um als Unternehmensgründer zu starten: ein umfangreiches Gründerszene-Netzwerk und ein maßgeschneidertes Master-Programm mit Schwerpunkten in BWL, Produktentwicklung und Technologien. Ab sofort können sich angehende Unternehmer und Gründer für den Master in Entrepreneurship an der WHU bewerben.

Vier neue Professoren an der WHU

Übersichtstafel vor dem Haupteingang der WHU – Otto Beisheim School of Management.

Vier neue Professoren verstärken seit Anfang September die Fakultät der WHU - Otto Beisheim School of Management. Drei der vier Professuren wurden an der WHU neu eingerichtet.

StepStone Gehaltsreport 2018: Wirtschaftsingenieure und Wirtschaftsinformatiker sind Topverdiener

Stepstone Gehaltsreport 2018: Das Bild zeigt zwei Lego-Männchen Frau und Mann im Anzug (Wirtschaftsingenieurin und Wirtschaftsinformatiker) vor einem Computer.

Fachkräfte und Führungskräfte mit einem Studienabschluss in Wirtschaftsingenieurwesen und Wirtschaftsinformatik verdienen ausgezeichnet. Mit einem durchschnittlichen Jahresgehalt von 70.231 Euro liegen die Wirtschaftsingenieur hinter Medizin und Jura auf Platz drei der zurzeit lukrativsten Studiengänge. Die Wirtschaftsinformatiker verdienen mit 69.482 Euro ähnlich gut und sind hinter den Ingenieuren auf Rang fünf im StepStone Gehaltsreport 2018. Mit einem Abschluss in BWL, VWL oder Wirtschaftswissenschaften sind die Gehälter als Key Account Manager mit 75.730 Euro und als Consultant mit 67.592 Euro am höchsten.

StepStone Gehaltsreport 2017: Was Fach- und Führungskräfte mit Wirtschaftsstudium verdienen

Titelblatt StepStone Gehaltsreport 2017

In Deutschland verdienen Fachkräfte und Führungskräfte durchschnittlich 57.100 Euro. Akademiker verdienen im Schnitt 37 Prozent mehr. Mit einem Wirtschaftsstudium beträgt das Brutto-Jahresgehalt inklusive variablem Anteil in "BWL, VWL und Wirtschaftswissenschaften" im Schnitt 65.404 Euro, in Wirtschaftsinformatik 68.133 Euro und in Wirtschaftsingenieurwesen sogar 70.288 Euro.

TVÖD-Tarifeinigung: Beschäftigte können sich über mehr Geld freuen

TVöD: Ein weißes Schild weist den Weg zur  "Universität"

Die Tarifrunde 2018 mit dem Bund und den kommunalen Arbeitgebern ist abgeschlossen. Die Entgelte werden in drei Schritten erhöht; betrieblichschulische Ausbildungsverhältnisse und duale Studiengänge werden tarifiert. Außerdem wird die Jahressonderzahlung im Tarifgebiet Ost der VKA an das Westniveau angeglichen.

Bachelorabsolventen verdienen langfristig viel weniger

 Wortspinnennetz - An Fäden hängen mehrere kleine Würfel mit Buchstaben, die Hochschulabschlüsse: PHD, BA, DR, MA und DIPL vor grauem Hintergrund zeigen.

Höhere Abschlüsse zahlen sich aus. Das Gehalt von Bachelorabsolventen ist im Alter von 25 Jahren bei 2.750 Euro mit dem bei beruflichen Fortbildungsabschlüsse vergleichbar. Masterabsolventen erzielen dann bereits ein Einkommen von rund 2.900 Euro im Monat. Dieser Einkommensunterschied wächst mit steigender Berufserfahrung, wie eine Studie des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung zeigt. 34-jährige Masterabsolventen verdienen im Durchschnitt etwa 4.380 Euro im Monat, Bachelorabsolventen 3.880 Euro.

Gehaltsanalyse 2017: Was Fach- und Führungskräfte nach Bundesländern verdienen

Die Finanzmetropole Frankfurt.

Wer in Städten lebt und arbeitet, bekommt mehr Gehalt - das stimmt zumindest im Fall München. Fach- und Führungskräfte aus München verdienen durchschnittlich über 3.200 Euro mehr im Jahr als außerhalb der bayrischen Hauptstadt. Das gilt jedoch nicht für alle Bundesländer. Das Online-Portal Gehalt.de hat die Durchschnittsgehälter aller Bundesländer - ohne die Stadtstaaten - mit und ohne Hauptstadt analysiert.

Gehaltsübersicht 2017: Buchhalter und Einkäufer verzeichnen Gehaltszuwachs

Die Gehälter im Finance-, Assistenz- und kaufmännischen Bereich steigen im Jahr 2017 erneut. Besonders profitieren Lohnbuchhalter, Gehaltsbuchhalter sowie Einkäufer von den steigenden Gehältern. Lohnbuchhalter und Gehaltsbuchhalter erwarten einen Zuwachs von 5,9 Prozent, bei Einkäufern sind es 4,3 Prozent. Das zeigen die aktuellen Ergebnisse der neuen Gehaltsübersicht 2017 von Personaldienstleister Robert Half.

Gehaltsstudie 2015: Das verdienen Diplom-Kaufleute und Diplom-Betriebswirte

Ein Lego-Männchen im Anzug mit vielen 50 Euro Scheinen symoblisiert das Thema Gehalt.

Diplom-Kaufleute verdienen in Deutschland im Durchschnitt 4.851 Euro im Monat. Das Einkommen der Diplom-Kaufleute steigt dabei mit der Dauer der Berufserfahrung von durchschnittlichen Einstiegsgehältern von gut 4.100 Euro bis hin zu etwa 6.000 Euro bei mehr als 20 Jahren Berufserfahrung. Auch Diplom-Kaufleute profitieren in tarifgebundenen Unternehmen von höheren Gehältern. Sie liegen 17,4 Prozent über dem Gehalt ihrer Kollegen in Betrieben ohne Tarifvertrag, so das aktuelle Ergebnis der LohnSpiegel Einkommensstudie für die Berufsgruppe „Diplom-Kaufmann/-frau, Diplom-Betriebswirt/in“.

Gehaltsstudie 2016: Gehälter in Marketing und Vertrieb steigen um 2,6 Prozent

Geldscheine und kleine Buchstabenwürfel zum Thema Gehälter liegen zusammen.

Die Gehälter im Marketing und Vertrieb wurden in Deutschland in 2016 um durchschnittlich 2,6 Prozent angehoben. Führungskräfte in Marketing und Vertrieb verdienen durchschnittlich 113.000 Euro jährlich, Spezialisten 73.000 Euro und Sachbearbeiter 49.000 Euro. Im Vertrieb ist die variable Vergütung Standard. Fast alle Vertriebsleiter, Außendienstleiter und Außendienstmitarbeiter erhalten etwa 20 Prozent vom Gehalt als leistungsabhängige Vergütung. Das zeigt die Gehaltsstudie 2016 der Managementberatung Kienbaum.

StepStone Gehaltsreport 2016: Das verdienen Fach- und Führungskräfte mit Wirtschaftsstudium

Ein Legomännchen mit Geldscheinen zum Thema Gehalt.

Durchschnittlich 52.000 Euro verdienen Fach- und Führungskräfte in Deutschland. Akademiker verdienen im Schnitt 28 Prozent mehr. Mit einem Wirtschaftsstudium beträgt das Brutto-Jahresgehalt inklusive variablem Anteile in "BWL, VWL und Wirtschaftswissenschaften" im Schnitt 58.871 Euro, in Wirtschaftsinformatik 62.382 Euro und in Wirtschaftsingenieurwesen 62.231 Euro.

Gehaltsübersicht 2016: Einkäufer mit größter Gehaltsentwicklung

Eine Hand hält gefächerte Karten mit Buchstaben, die das Wort Gehalt ergeben.

Die Gehälter bei kaufmännischen Fachkräften steigen im Jahr 2016. Der Gehaltsübersicht 2016 von Personaldienstleister Robert Half zufolge tendiert vor allem die Vergütung von Einkäufern, Kundenberatern, Office-Managern und Projektassistenten in diesem Jahr zu höheren Gehältern. Die Einkäufer erwartet bei den Office-Jobs mit 2,4 Prozent Gehaltssteigerung die beste Gehaltsentwicklung.

Gehaltsstudie 2015: Controller verdienen 2015 rund 3,5 Prozent mehr als im Vorjahr

Buchstabenwürfel ergeben das Wort: Gehälter, welches sich auf einer roten, glatten Oberfläche wiederspiegelt.

Das Gehalt von Controllern steigt mit zunehmender Verantwortung und je anspruchsvoller die Position der Controller, desto höher ist entsprechend der Bonus zum Festgehalt. Sachbearbeiter verdienen im Controlling im Schnitt 63.000 Euro pro Jahr. Das durchschnittliche Jahresgehalt von Controllern in Führungspositionen beträgt 116.000 Euro. In großen Unternehmen verdienen Controller mehr als in kleinen Firmen, wie eine aktuelle Gehaltsstudie für das Jahr 2015 von Kienbaum zeigt.

Vertriebsgehälter: Variable Vergütung führt selten zum Ziel

Weißes Startbanner auf dem in fetten schwarzen Buchstaben das Wort ZIEL steht.

Variable Vergütungen sind im Vertrieb ein wichtiger Gehaltsbestandteil. Provisionen und Bonuszahlungen haben bei Vertriebsmitarbeiter jedoch nur sehr geringen Einfluss auf die Zielerreichung im Vertrieb. Zu diesem Ergebnis kommt eine aktuelle Studie der Hay Group Unternehmensberatung zu Vertriebsgehältern.

Gehaltsstudie 2015: Gehälter in Marketing und Vertrieb steigen um 3,6 Prozent

Geldscheine und kleine Buchstabenwürfel zum Thema Gehälter liegen zusammen.

Die Gehälter in Marketing und Vertrieb sind in Deutschland in 2015 um 3,6 Prozent gestiegen. Führungskräfte in Marketing und Vertrieb verdienen durchschnittlich 115.000 Euro im Jahr, Spezialisten 75.000 Euro und Sachbearbeiter 49.000 Euro. Im Vertrieb sind die Gehälter am höchsten und am besten verdienen die Außendienstler im Maschinen- und Anlagenbau. Besonders stark steigen die Gehälter mit der Unternehmensgröße.

Antworten auf HSG Bachelor für 10.000€ oder WHU Freiplatz

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 13 Beiträge

Diskussionen zu WHU

Weitere Themen aus Gehälter