DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
Privathochschulen (D)HHL

Ist die HHL ihr Geld Wert?

Autor
Beitrag
WiWi Gast

Ist die HHL ihr Geld Wert?

Ich müsste für den part time Master trotz Arbeit mit Sicherheit 20k Kredit aufnehmen. Ist es das im Vergleich zu einem gratis non target Master wert? Ich erhoffe mir davon mein bisher durchschnittliches Profil für T2/T2 UB aufzupeppen

antworten
WiWi Gast

Ist die HHL ihr Geld Wert?

Investment lohnt sich sicherlich, HHL placed top, solange du gut abschließt. Würde aber full-time M.Sc. empfehlen. Ist der Flagship Master der HHL und deutlich besser angesehen als part-time.

antworten
WiWi Gast

Ist die HHL ihr Geld Wert?

WiWi Gast schrieb am 02.02.2020:

Investment lohnt sich sicherlich, HHL placed top, solange du gut abschließt. Würde aber full-time M.Sc. empfehlen. Ist der Flagship Master der HHL und deutlich besser angesehen als part-time.

Kann ich so bestätigen

antworten
WiWi Gast

Ist die HHL ihr Geld Wert?

Ist es denn so viel einfacher in den HHL Master zu kommen anstatt in den MMM? Wo ist sonst der Vorteil?

antworten
WiWi Gast

Ist die HHL ihr Geld Wert?

Generell würde ich eher eine staatliche Uni einer Privaten Hochschule vorziehen.
Die Reputation der Mannheimer Uni, sowie der Goethe ist besser als die der HHL.

Des Weiteren zahlt man weniger, man hat den Standortvorteil und es kommt erst gar nicht die Diskussion auf, ob man sich eingekauft hat.
Ich sehe keinen Vorteil einer Privaten Hochschule, daher käme sie erst in Betracht, wenn ich von besseren Alternativen abgelehnt würde.

Und wenn jetzt wieder irgendwer meint, dass die HHL eine bessere Reputation hätte:
Niemand kann mir ernsthaft rüberbringen, dass sich der Kredit, bzw. das Geld, welches man investiert einen wesentlichen pay off ggü. dem MMM hätte.

antworten
WiWi Gast

Ist die HHL ihr Geld Wert?

Warum denn immer MMM? Habe erst kürzlich eine Auswertung gesehen, von welchen Unis McKinsey die meisten Absolventen einstellt. Der HHL Master ist dabei, der Mannheimer Master nicht. Im Consulting sehe ich die HHL vorne.

WiWi Gast schrieb am 02.02.2020:

Ist es denn so viel einfacher in den HHL Master zu kommen anstatt in den MMM? Wo ist sonst der Vorteil?

antworten
WiWi Gast

Ist die HHL ihr Geld Wert?

MMM brauchst du meistens Auslandssemester und OK GMAT (640-660).

HHL: Der GMAT Schnitt ist 620, einige haben nur 600. Viele FHler, Auslandssemester kein muss. Aber Auswahltag mit interview und Präsentation.

antworten
WiWi Gast

Ist die HHL ihr Geld Wert?

WiWi Gast schrieb am 02.02.2020:

MMM brauchst du meistens Auslandssemester und OK GMAT (640-660).

HHL: Der GMAT Schnitt ist 620, einige haben nur 600. Viele FHler, Auslandssemester kein muss. Aber Auswahltag mit interview und Präsentation.

Für die HHL ist Praxiserfahrung und Auslandssemester zwingend notwendig.

antworten
WiWi Gast

Ist die HHL ihr Geld Wert?

WiWi Gast schrieb am 02.02.2020:

Warum denn immer MMM? Habe erst kürzlich eine Auswertung gesehen, von welchen Unis McKinsey die meisten Absolventen einstellt. Der HHL Master ist dabei, der Mannheimer Master nicht. Im Consulting sehe ich die HHL vorne.

Ist es denn so viel einfacher in den HHL Master zu kommen anstatt in den MMM? Wo ist sonst der Vorteil?

Weil der MMM kostenlos ist und du im Vergleich zu HHL, WHU etc. keinerlei Nachteile haben wirst bei sonst gleichem Profil.
Dieses Vergleichen wer wo wie viele Absolenten hat ist doch zu 90% Selection Bias und Profilierung von Wiwi Treff Studenten.

antworten
WiWi Gast

Ist die HHL ihr Geld Wert?

OK, dann lassen wir das mit den Absolventen. Dann muss man aber auch sagen, dass man nicht nur Mannheim, sondern weitere 20 Unis nennen könnte.

Weil der MMM kostenlos ist und du im Vergleich zu HHL, WHU etc. keinerlei Nachteile haben wirst bei sonst gleichem Profil.
Dieses Vergleichen wer wo wie viele Absolenten hat ist doch zu 90% Selection Bias und Profilierung von Wiwi Treff Studenten.

antworten
WiWi Gast

Ist die HHL ihr Geld Wert?

Mannheim hat aber auch sonst einfach einen starken Ruf, nicht nur im UB/IB Bereich sondern auch in der Industrie

WiWi Gast schrieb am 02.02.2020:

OK, dann lassen wir das mit den Absolventen. Dann muss man aber auch sagen, dass man nicht nur Mannheim, sondern weitere 20 Unis nennen könnte.

Weil der MMM kostenlos ist und du im Vergleich zu HHL, WHU etc. keinerlei Nachteile haben wirst bei sonst gleichem Profil.
Dieses Vergleichen wer wo wie viele Absolenten hat ist doch zu 90% Selection Bias und Profilierung von Wiwi Treff Studenten.

antworten
WiWi Gast

Ist die HHL ihr Geld Wert?

In der Industrie ist es doch vollkommen egal, ob es Mannheim, TUM, LMU, Köln, Münster, Berlin oder Bayreuth ist. Sind alles gute Unis, bei denen wahrscheinlich die Lage des einstellenden Unternehmens entscheidender ist, als die Uni. Ein Nürnberger Industriebetrieb wird, sofern er Unterschiede macht, wahrscheinlich eher Bayreuth bevorzugen und nicht Mannheim. In Karlsruhe wird das hingegen anders aussehen.

WiWi Gast schrieb am 03.02.2020:

Mannheim hat aber auch sonst einfach einen starken Ruf, nicht nur im UB/IB Bereich sondern auch in der Industrie

WiWi Gast schrieb am 02.02.2020:

OK, dann lassen wir das mit den Absolventen. Dann muss man aber auch sagen, dass man nicht nur Mannheim, sondern weitere 20 Unis nennen könnte.

Weil der MMM kostenlos ist und du im Vergleich zu HHL, WHU etc. keinerlei Nachteile haben wirst bei sonst gleichem Profil.
Dieses Vergleichen wer wo wie viele Absolenten hat ist doch zu 90% Selection Bias und Profilierung von Wiwi Treff Studenten.

antworten
WiWi Gast

Ist die HHL ihr Geld Wert?

Wahrscheinlich bekommt McK die besten Mannheimer Absolventen gar nicht, weil die bessere Optionen haben. Die HHL ist doch sehr Consulting-lastig. Die dortigen Absolventen haben bei den Toparbeitgebern (DAX, Banken) wahrscheinlich keine so guten Chancen. Für die ist McK eine der besten Optionen.

WiWi Gast schrieb am 02.02.2020:

Warum denn immer MMM? Habe erst kürzlich eine Auswertung gesehen, von welchen Unis McKinsey die meisten Absolventen einstellt. Der HHL Master ist dabei, der Mannheimer Master nicht. Im Consulting sehe ich die HHL vorne.

Ist es denn so viel einfacher in den HHL Master zu kommen anstatt in den MMM? Wo ist sonst der Vorteil?

antworten
WiWi Gast

Ist die HHL ihr Geld Wert?

WiWi Gast schrieb am 02.02.2020:

Investment lohnt sich sicherlich, HHL placed top, solange du gut abschließt. Würde aber full-time M.Sc. empfehlen. Ist der Flagship Master der HHL und deutlich besser angesehen als part-time.

Kann ich so bestätigen

Es kommt wie immer auf den Einzelfall an!
Kenne einige part time master die noch während dem Studium sehr gute jobs bekommen haben 120.000€ <

Das waren aber alles Personen die bereits extrem in ihren bestehenden Jobs performed haben und zusätzlich top Leistungen im Master hatten.
Die Kombination ist bei Bewerbungen extrem gut angekommen, ich würde sagen deutlich besser als full-time!
Arbeitserfahrung zählt heutzutage viel mehr.

antworten
WiWi Gast

Ist die HHL ihr Geld Wert?

Für Stellen in der Industrie ist vermutlich Mannheim tatsächlich besser.
Falls du in die Beratung willst, HHL.

(Bin im übrigen auch mit einem GMAT von 620 zum MMM zugelassen worden, der ist also keineswegs selektiver)

Falls du jemals Einladungen zu Interviews bei Beratungen erhalten hast, wirst du immer wieder Studenten der gleichen paar Unis sehen. Mannheim und HHL sind dabei. Bayreuth oder andere gute staatliche kaum noch. Und auch die angeblich so tolle Goethe ist so gut wie kaum/nie vertreten.

antworten
WiWi Gast

Ist die HHL ihr Geld Wert?

WiWi Gast schrieb am 03.02.2020:

Wahrscheinlich bekommt McK die besten Mannheimer Absolventen gar nicht, weil die bessere Optionen haben. Die HHL ist doch sehr Consulting-lastig. Die dortigen Absolventen haben bei den Toparbeitgebern (DAX, Banken) wahrscheinlich keine so guten Chancen. Für die ist McK eine der besten Optionen.

Warum denn immer MMM? Habe erst kürzlich eine Auswertung gesehen, von welchen Unis McKinsey die meisten Absolventen einstellt. Der HHL Master ist dabei, der Mannheimer Master nicht. Im Consulting sehe ich die HHL vorne.

Ist es denn so viel einfacher in den HHL Master zu kommen anstatt in den MMM? Wo ist sonst der Vorteil?

Zumindest beim part-time Programm stellen die "Toparbeitgeber" so gut wie 80% des Jahrgangs

antworten
WiWi Gast

Ist die HHL ihr Geld Wert?

Die HHL hat einen sehr guten Ruf in der Beratung, trotzdem ist sie wenig zu vergleichen mit z.B. RWTH/TUM/... im technischen Bereich oder geschweige Frankfurt School im Banksektor. Was ihr fehlt ist ein hoher Bekanntheitsgrad über Branchen hinweg oder ein starker Ruf in einer bedeutenden Branche. Das kann durchaus Beratung sein aber dafür muss die Uni schon zur go-to Uni werden.

antworten
WiWi Gast

Ist die HHL ihr Geld Wert?

Als Graduate School wird die HHL nie so bekannt werden, wie die großen Unis.
RWTH oder TUM haben über 40000 Studenten. Die HHL gut 700.
Das macht aber nichts. In der Beratung und im Entrepreneurship ist der Ruf da.
Insead werden die meisten Leute auch nicht kennen.

WiWi Gast schrieb am 15.05.2020:

Die HHL hat einen sehr guten Ruf in der Beratung, trotzdem ist sie wenig zu vergleichen mit z.B. RWTH/TUM/... im technischen Bereich oder geschweige Frankfurt School im Banksektor. Was ihr fehlt ist ein hoher Bekanntheitsgrad über Branchen hinweg oder ein starker Ruf in einer bedeutenden Branche. Das kann durchaus Beratung sein aber dafür muss die Uni schon zur go-to Uni werden.

antworten
WiWi Gast

Ist die HHL ihr Geld Wert?

Insead und IMD bieten aber schon sehr elitäre Graduate Programme an, gerade im Executive Bereich sind die Programme vor Oxford, LBS, Wharton etc.

WiWi Gast schrieb am 16.05.2020:

Als Graduate School wird die HHL nie so bekannt werden, wie die großen Unis.
RWTH oder TUM haben über 40000 Studenten. Die HHL gut 700.
Das macht aber nichts. In der Beratung und im Entrepreneurship ist der Ruf da.
Insead werden die meisten Leute auch nicht kennen.

WiWi Gast schrieb am 15.05.2020:

Die HHL hat einen sehr guten Ruf in der Beratung, trotzdem ist sie wenig zu vergleichen mit z.B. RWTH/TUM/... im technischen Bereich oder geschweige Frankfurt School im Banksektor. Was ihr fehlt ist ein hoher Bekanntheitsgrad über Branchen hinweg oder ein starker Ruf in einer bedeutenden Branche. Das kann durchaus Beratung sein aber dafür muss die Uni schon zur go-to Uni werden.

antworten
WiWi Gast

Ist die HHL ihr Geld Wert?

Die leiden aber durch Corona halt extremst. ESMT ist bereits auf Kurzarbeit.

antworten
WiWi Gast

Ist die HHL ihr Geld Wert?

WiWi Gast schrieb am 16.05.2020:

Die leiden aber durch Corona halt extremst. ESMT ist bereits auf Kurzarbeit.

habe von FS und WHU auch ebenfalls von Kurzarbeit gehört aber noch nicht von der HHL

antworten
WiWi Gast

Ist die HHL ihr Geld Wert?

WiWi Gast schrieb am 16.05.2020:

Die leiden aber durch Corona halt extremst. ESMT ist bereits auf Kurzarbeit.

Die HHL hat keine Kurzarbeit. Die Bewerberzahlen liegen sogar über dem Niveau vom letzten Jahr. Wahrscheinlich werden sogar ein paar mehr Studenten zugelassen als letztes Jahr, weil der Bewerberstand es zulässt.

Quelle: HHL Mitarbeiter

antworten
WiWi Gast

Ist die HHL ihr Geld Wert?

WiWi Gast schrieb am 16.05.2020:

Die leiden aber durch Corona halt extremst. ESMT ist bereits auf Kurzarbeit.

Kann ich auch nicht bestätigen. Die HHL hat umglaublich schnell auf Video-Vorlesungen umgestellt und es geht alles wie gewohnt weiter (aber nun in digital). Selbst die Company Events waren tlw. über Zoom.

antworten
WiWi Gast

Ist die HHL ihr Geld Wert?

Ich glaube der Kommentar war auf die Insead und IMD bezogen nicht auf die HHL.

antworten
WiWi Gast

Ist die HHL ihr Geld Wert?

Ich glaube die Aussage war in die Richtung gemeint, dass Insead und IMD eher Probleme haben, nicht die HHL.

antworten
WiWi Gast

Ist die HHL ihr Geld Wert?

Wo ich bei der HHL ein Problem hätte, wenn die Maßnahmen im Herbst weiterhin streng sind und die Studiengebühren nicht gesenkt werden. Grundsätzlich finde ich das Preis-Leistungsverhältnis für den Full-Time Master fair, für den Part-Time Master leicht zu teuer (Gibt in Deutschland halt nichts wirklich vergleichbares).

antworten
swish41

Ist die HHL ihr Geld Wert?

WiWi Gast schrieb am 18.05.2020:

Wo ich bei der HHL ein Problem hätte, wenn die Maßnahmen im Herbst weiterhin streng sind und die Studiengebühren nicht gesenkt werden. Grundsätzlich finde ich das Preis-Leistungsverhältnis für den Full-Time Master fair, für den Part-Time Master leicht zu teuer (Gibt in Deutschland halt nichts wirklich vergleichbares).

Angeblich (sichere Quelle eines Lehrstuhls) wird es dort auf jeden Fall Präsenz geben, wenn auch natürlich mit Abstand etc. Die haben es da etwas leichter weil sie sich ihre Räume nicht teilen müssen etc...

antworten
swish41

Ist die HHL ihr Geld Wert?

habe da bei Staatlichen teilweise eher ein Problem.... die haben keine Raumflexibilität, weniger Ressourcen etc

antworten
WiWi Gast

Ist die HHL ihr Geld Wert?

Hab mir gerade mal die Zahlen auf der Website der HHL angeschaut und einige Dinge haben mich doch etwas gewundert.

Master im Management:
Der durchschnittliche GMAT der 40 Studenten im Master im Management lag bei 620, beim Finance-Schwerpunkt ebenfalls bei 620. Das liegt schon deutlich unter dem Wert der besseren Business Schools, bei den meisten wäre bei 620 denke ich eher die Grenze (nicht der Durchschnitt). Das Durchschnittsgehalt lag bei 69.000€ (Spanne war 39.000€ - 87.500€). Über 50% gehen ins Consulting, werden für das Geld also denke ich auch 50-70h/Woche arbeiten. Das ist schon ganz solide, aber für 27.000€ Studiengebühren (!!) ist das jetzt aus meiner Sicht nicht gerade beeindruckend.

MBA:
Im MBA studieren zu 90% internationale Studenten, was mich ehrlich gesagt auch etwas wundert. Viel Internationalität ist natürlich super, aber nur 10% deutsche Studenten finde ich schon sehr wenig, das wären etwa 5-6 Studenten pro Kohorte. Gleichzeitig arbeiten aber 88% der Alumni später in Deutschland. Ich würde das so interpretieren, dass die HHL vor allem von Ausländern gewählt wird, die später in Deutschland arbeiten möchten. Ein starker Ruf im Ausland wird so natürlich schwierig zu erreichen sein, wenn der Großteil ins Inland geht.

Fazit: Die Zahlen sind ordentlich, aber nicht beeindruckend. 27.000€ sind echt viel Geld, das würde ich mir glaube ich zwei Mal überlegen. In den Rankings ist die Uni manchmal extrem gut; bei den privaten Unis habe ich teils aber auch die Vermutung, dass alles gerade auf eine gute Ranking-Performance ausgelegt wird. Irgendwe hätte ich bei der Uni Bauchschmerzen, würde im Zweifel glaube ich das Angebot mit anderen Unis im In- und Ausland vergleichen, bevor man eine Entscheidung trifft.

antworten
WiWi Gast

Ist die HHL ihr Geld Wert?

WiWi Gast schrieb am 22.05.2020:

Hab mir gerade mal die Zahlen auf der Website der HHL angeschaut und einige Dinge haben mich doch etwas gewundert.

Master im Management:
Der durchschnittliche GMAT der 40 Studenten im Master im Management lag bei 620, beim Finance-Schwerpunkt ebenfalls bei 620. Das liegt schon deutlich unter dem Wert der besseren Business Schools, bei den meisten wäre bei 620 denke ich eher die Grenze (nicht der Durchschnitt). Das Durchschnittsgehalt lag bei 69.000€ (Spanne war 39.000€ - 87.500€). Über 50% gehen ins Consulting, werden für das Geld also denke ich auch 50-70h/Woche arbeiten. Das ist schon ganz solide, aber für 27.000€ Studiengebühren (!!) ist das jetzt aus meiner Sicht nicht gerade beeindruckend.

MBA:
Im MBA studieren zu 90% internationale Studenten, was mich ehrlich gesagt auch etwas wundert. Viel Internationalität ist natürlich super, aber nur 10% deutsche Studenten finde ich schon sehr wenig, das wären etwa 5-6 Studenten pro Kohorte. Gleichzeitig arbeiten aber 88% der Alumni später in Deutschland. Ich würde das so interpretieren, dass die HHL vor allem von Ausländern gewählt wird, die später in Deutschland arbeiten möchten. Ein starker Ruf im Ausland wird so natürlich schwierig zu erreichen sein, wenn der Großteil ins Inland geht.

Fazit: Die Zahlen sind ordentlich, aber nicht beeindruckend. 27.000€ sind echt viel Geld, das würde ich mir glaube ich zwei Mal überlegen. In den Rankings ist die Uni manchmal extrem gut; bei den privaten Unis habe ich teils aber auch die Vermutung, dass alles gerade auf eine gute Ranking-Performance ausgelegt wird. Irgendwe hätte ich bei der Uni Bauchschmerzen, würde im Zweifel glaube ich das Angebot mit anderen Unis im In- und Ausland vergleichen, bevor man eine Entscheidung trifft.

Wobei der GMAT an der HHL nicht im Vordergrund steht (ich meine 600 ist da bei den meisten Programmen die "Untergrenze"). Ich glaube, dass die Einzigen, die sich tatsächlich um einen hohen GMAT bemühen, die internationalen Studenten im MBA Programm sind.

antworten
WiWi Gast

Ist die HHL ihr Geld Wert?

27.000€ Studiengebühren sind echt happig. Studenten mit einem höheren GMAT im 640-700 Bereich/bis 2,0 Note haben doch bessere und preiswertere Alternativen in Europa. Die kleine Klasse ist sehr homogen, da sieht man wenig Vielfalt. Eben UBs.

antworten
WiWi Gast

Ist die HHL ihr Geld Wert?

Die Internationals Rate liegt an den bekannten privaten Unis meist zwischen 75 und 95 % für den MBA. Stimme dir zu 27.000 Euro sollte man nicht unüberlegt ausgeben und wir haben mit der Uni Mannheim, Goethe Uni, TUM, usw. paar sehr gute Unis in Deutschland. Gleichzeitig sind die Lernbedingungen an den privaten Hochschulen aber doch immer andere. Muss man eben für sich überlegen...

Zum Gehalt fällt mir an der HHL noch ein: Einige steigen bei Start-Ups ein, dort ist das Gehalt oft nicht dolle... das zieht den Schnitt natürlich nach unten, genauso wie die "Tier 1" UB Beratungen den Schnitt nach oben ziehen.

WiWi Gast schrieb am 22.05.2020:

Hab mir gerade mal die Zahlen auf der Website der HHL angeschaut und einige Dinge haben mich doch etwas gewundert.

Master im Management:
Der durchschnittliche GMAT der 40 Studenten im Master im Management lag bei 620, beim Finance-Schwerpunkt ebenfalls bei 620. Das liegt schon deutlich unter dem Wert der besseren Business Schools, bei den meisten wäre bei 620 denke ich eher die Grenze (nicht der Durchschnitt). Das Durchschnittsgehalt lag bei 69.000€ (Spanne war 39.000€ - 87.500€). Über 50% gehen ins Consulting, werden für das Geld also denke ich auch 50-70h/Woche arbeiten. Das ist schon ganz solide, aber für 27.000€ Studiengebühren (!!) ist das jetzt aus meiner Sicht nicht gerade beeindruckend.

MBA:
Im MBA studieren zu 90% internationale Studenten, was mich ehrlich gesagt auch etwas wundert. Viel Internationalität ist natürlich super, aber nur 10% deutsche Studenten finde ich schon sehr wenig, das wären etwa 5-6 Studenten pro Kohorte. Gleichzeitig arbeiten aber 88% der Alumni später in Deutschland. Ich würde das so interpretieren, dass die HHL vor allem von Ausländern gewählt wird, die später in Deutschland arbeiten möchten. Ein starker Ruf im Ausland wird so natürlich schwierig zu erreichen sein, wenn der Großteil ins Inland geht.

Fazit: Die Zahlen sind ordentlich, aber nicht beeindruckend. 27.000€ sind echt viel Geld, das würde ich mir glaube ich zwei Mal überlegen. In den Rankings ist die Uni manchmal extrem gut; bei den privaten Unis habe ich teils aber auch die Vermutung, dass alles gerade auf eine gute Ranking-Performance ausgelegt wird. Irgendwe hätte ich bei der Uni Bauchschmerzen, würde im Zweifel glaube ich das Angebot mit anderen Unis im In- und Ausland vergleichen, bevor man eine Entscheidung trifft.

antworten
WiWi Gast

Ist die HHL ihr Geld Wert?

Wie bekannt ist die HHL denn beispielsweise in UK, Schweiz etc. ? Ich überlege nach dem Abschluss für paar Jahre in Dublin zu arbeiten (Paypal, Facebook, Microsoft etc.) und würde mich hier über ein Tipp freuen. Ich hatte auch überlegt jetzt mich schon zu bewerben und meinen Master berufsbegleitend in Dublin zu machen. Dafür ist mein Englisch wahrscheinlich aber noch nicht ausreichend. Wie seht ihr das mit der Bekanntheit im Ausland?

antworten
WiWi Gast

Ist die HHL ihr Geld Wert?

Demjenigen der einzig und allein den GMAT als wichtigste KPI für die Kompetenz von Studienbewerbern oder Studierenden heranzieht, kann man meiner Meinung nach sowieso nicht mehr helfen.

Ich habe im Studium wirklich viele indische oder auch chinesische Mitstudierende gesehen, die wunderbar hohe GMAT und/oder TOEFL Noten hatten, in der Realität aber schon allein an den Sprachkenntnissen ablesbar war, dass man scheinbar sehr gut auf hohe Punktwerte hintrainieren.

Ein kompetenter Studierender mit 600 GMAT kann durchaus viel mehr draufhaben als einer mit 640 GMAT... schon allein die Leistungsfähigkeit am Testtag oder auch die Anzahl der Tests kann riesigen Einfluss haben...

69T€ Durchschnittsgehalt an der HHL ist doch fast 50% mehr als der deutschlandweite BWL Durchschnitt von 46T€ (lt. Absolventa). Mit 23T€ mehr p.a. kannst du davon ausgehen nach 2-4 Jahren netto die Studiengebühren ausgeglichen zu haben. Ist halt ein Investment ins Leben und nicht in ein Lebensjahr (wie jede Bildungsausgabe)

antworten
swish41

Ist die HHL ihr Geld Wert?

Da würde mich mal interessieren: wie meint ihr kommt das zustande mit den 69T? Durch Junior Beratungsstellen der Absolventen ja wahrscheinlich nicht..

WiWi Gast schrieb am 24.05.2020:

69T€ Durchschnittsgehalt an der HHL ist doch fast 50% mehr als der deutschlandweite BWL Durchschnitt von 46T€ (lt. Absolventa). Mit 23T€ mehr p.a. kannst du davon ausgehen nach 2-4 Jahren netto die Studiengebühren ausgeglichen zu haben. Ist halt ein Investment ins Leben und nicht in ein Lebensjahr (wie jede Bildungsausgabe)

antworten
WiWi Gast

Ist die HHL ihr Geld Wert?

Wenn du auf die Part-Time Stellen schaust ist sowas schnell erklärt. Hier gibt es welche die eine Ausbildung gemacht haben, einen Bachelor (Vollzeit oder berufsbegleitend). Eingestiegen sind mit einem Durschnitt z.B. so wie du ihn nennst und dann während dem Part-Time Master vielleicht wechseln oder intern mehr verdienen.

Im Full-Time kommt er doch sehr stark über Beratungen zusammen. McKinsey, BCG und Bain haben ein Einstiegsgehalt von 70-80tsd ?. Viele machen noch Start Ups da sind die Gehälter eher mager.

swish41 schrieb am 26.05.2020:

Da würde mich mal interessieren: wie meint ihr kommt das zustande mit den 69T? Durch Junior Beratungsstellen der Absolventen ja wahrscheinlich nicht..

WiWi Gast schrieb am 24.05.2020:

69T€ Durchschnittsgehalt an der HHL ist doch fast 50% mehr als der deutschlandweite BWL Durchschnitt von 46T€ (lt. Absolventa). Mit 23T€ mehr p.a. kannst du davon ausgehen nach 2-4 Jahren netto die Studiengebühren ausgeglichen zu haben. Ist halt ein Investment ins Leben und nicht in ein Lebensjahr (wie jede Bildungsausgabe)

antworten
WiWi Gast

Ist die HHL ihr Geld Wert?

WiWi Gast schrieb am 24.05.2020:

Demjenigen der einzig und allein den GMAT als wichtigste KPI für die Kompetenz von Studienbewerbern oder Studierenden heranzieht, kann man meiner Meinung nach sowieso nicht mehr helfen.

Ich habe im Studium wirklich viele indische oder auch chinesische Mitstudierende gesehen, die wunderbar hohe GMAT und/oder TOEFL Noten hatten, in der Realität aber schon allein an den Sprachkenntnissen ablesbar war, dass man scheinbar sehr gut auf hohe Punktwerte hintrainieren.

Ein kompetenter Studierender mit 600 GMAT kann durchaus viel mehr draufhaben als einer mit 640 GMAT... schon allein die Leistungsfähigkeit am Testtag oder auch die Anzahl der Tests kann riesigen Einfluss haben...

69T€ Durchschnittsgehalt an der HHL ist doch fast 50% mehr als der deutschlandweite BWL Durchschnitt von 46T€ (lt. Absolventa). Mit 23T€ mehr p.a. kannst du davon ausgehen nach 2-4 Jahren netto die Studiengebühren ausgeglichen zu haben. Ist halt ein Investment ins Leben und nicht in ein Lebensjahr (wie jede Bildungsausgabe)

Von mir ist der längere Post etwas weiter oben, ich wollte eines noch ergänzen: Mein Vergleich bezieht sich nicht auf durchschnittliche deutsche Unis, sondern die führenden privaten und staatlichen Business Schools in Deutschland und Europa. Bei 27.000€ Studiengebühren finde ich, dass sich die HHL mit diesen Unis messen muss. Deshalb würde ich beim Einkommensvergleich auch nicht das durchschnittliche BWL-Einkommen heranziehen, da man die sehr hohe Motivation und Arbeitsbereitschaft der Studenten mit einbeziehen muss.

Zunächst einmal: Die HHL ist definitiv besser als die durchschnittliche FH nebenan oder auch die staatliche Massenuni, die neben ihren anderen 200 Fächern auch noch BWL anbietet, gar keine Frage. Außerdem sind EUR 69.000 Einstiegsgehalt für die allermeisten Menschen extrem viel Geld, auch das ist klar.

Aber: Die Frage, die ich mir konkret stelle, ist, ob sich 27.000€ bei der HHL lohnen im Vergleich zur Uni Mannheim, der Uni Köln, der Uni Münster, der WHU oder der FSFM (oder von mir aus auch im Vergleich zu ähnlich teuren Business Schools im Ausland). Hier kann ich keine eindeutige Antwort geben, würde prinzipiell aber sagen: Wenn Du in die Beratung in Deutschland möchtest, dann lohnt es sich vielleicht, wenn Du in andere Bereiche möchtest, dann vermutlich eher weniger.

antworten
WiWi Gast

Ist die HHL ihr Geld Wert?

Das kann ich gut nachvollziehen. Wenn ich den Part-Time Master vergleiche kann der in Deutschland mit den meisten mithalten bzw. ist eigentlich den meisten weit voraus. Das ist der einzige Master der einem Full-Time Master sehr ähnlich ist und eine gute Reputation hat. Full-Time kann ich den Master gut mit der WHU vergleichen, mit der FS und preislich sicher auch mit Top-Programmen. Jedoch sind die Preise beispielsweise in London immer in diesen Programmen zwei Schlücke höher und davon sind alle "staatlich" (Ob die HHL überhaupt klassisch privat ist, weiß ich eh nicht, mit ihren umfangreichen Förderungen und der IHK als Anteilshaber).

WiWi Gast schrieb am 30.05.2020:

Demjenigen der einzig und allein den GMAT als wichtigste KPI für die Kompetenz von Studienbewerbern oder Studierenden heranzieht, kann man meiner Meinung nach sowieso nicht mehr helfen.

Ich habe im Studium wirklich viele indische oder auch chinesische Mitstudierende gesehen, die wunderbar hohe GMAT und/oder TOEFL Noten hatten, in der Realität aber schon allein an den Sprachkenntnissen ablesbar war, dass man scheinbar sehr gut auf hohe Punktwerte hintrainieren.

Ein kompetenter Studierender mit 600 GMAT kann durchaus viel mehr draufhaben als einer mit 640 GMAT... schon allein die Leistungsfähigkeit am Testtag oder auch die Anzahl der Tests kann riesigen Einfluss haben...

69T€ Durchschnittsgehalt an der HHL ist doch fast 50% mehr als der deutschlandweite BWL Durchschnitt von 46T€ (lt. Absolventa). Mit 23T€ mehr p.a. kannst du davon ausgehen nach 2-4 Jahren netto die Studiengebühren ausgeglichen zu haben. Ist halt ein Investment ins Leben und nicht in ein Lebensjahr (wie jede Bildungsausgabe)

Von mir ist der längere Post etwas weiter oben, ich wollte eines noch ergänzen: Mein Vergleich bezieht sich nicht auf durchschnittliche deutsche Unis, sondern die führenden privaten und staatlichen Business Schools in Deutschland und Europa. Bei 27.000€ Studiengebühren finde ich, dass sich die HHL mit diesen Unis messen muss. Deshalb würde ich beim Einkommensvergleich auch nicht das durchschnittliche BWL-Einkommen heranziehen, da man die sehr hohe Motivation und Arbeitsbereitschaft der Studenten mit einbeziehen muss.

Zunächst einmal: Die HHL ist definitiv besser als die durchschnittliche FH nebenan oder auch die staatliche Massenuni, die neben ihren anderen 200 Fächern auch noch BWL anbietet, gar keine Frage. Außerdem sind EUR 69.000 Einstiegsgehalt für die allermeisten Menschen extrem viel Geld, auch das ist klar.

Aber: Die Frage, die ich mir konkret stelle, ist, ob sich 27.000€ bei der HHL lohnen im Vergleich zur Uni Mannheim, der Uni Köln, der Uni Münster, der WHU oder der FSFM (oder von mir aus auch im Vergleich zu ähnlich teuren Business Schools im Ausland). Hier kann ich keine eindeutige Antwort geben, würde prinzipiell aber sagen: Wenn Du in die Beratung in Deutschland möchtest, dann lohnt es sich vielleicht, wenn Du in andere Bereiche möchtest, dann vermutlich eher weniger.

antworten
WiWi Gast

Ist die HHL ihr Geld Wert?

push

antworten
WiWi Gast

Ist die HHL ihr Geld Wert?

Antwort von einem ft-MSc Alumnus: Die HHL war die besten Investition meines Lebens bisher. Das sagen auch fast alle meiner Kommilitonen. Die meisten heben insbesondere drei Aspekte hervor.

  1. Durch den unfassbaren Leistungsdruck entwickelt man sich als Mensch stark weiter. Man lernt sich durchzusetzen, mit schwierigen Situationen umzugehen und man lernt wo seine Grenzen liegen. Insgesamt persönlich eine unfassbar wertvolle Erfahrung, die man an den Lifestyle Master Programmen im Ausland nicht in dem Maße mitnimmt.
  2. Karrieretechnisch stehen einem bei entsprechenden Restprofil und smarter Interviewprep durch die HHL eine Vielzahl attraktiver Karrierewege offen. Man kann wirklich alles machen von founden über McK bis Goldman, ist alles drin mit der HHL und es liegt nur an einem selbst.
  3. Die HHL ist sehr klein, will aber trotzdem ganz oben mitspielen. Dadurch ist aber die Bindung zwischen den Studenten, Alumni, des Staffs und den Profs einfach einmalig. Ich habe an der HHL Freunde fürs Leben gefunden und fast jeder würde für fellow HHLer alles tuen, um Ihnen zu helfen.

All in all, es gibt viele top Unis auch viele sehr gute staatliche. Die HHL bietet aber ein einmalige value proposition und ist nicht vergleichbar mit anderen Unis. Wer sich gut informiert und für die HHL entscheidet, wird seine Entscheidung nie bereuen.

antworten
WiWi Gast

Ist die HHL ihr Geld Wert?

WiWi Gast schrieb am 22.05.2020:

Wie bekannt ist die HHL denn beispielsweise in UK, Schweiz etc. ? Ich überlege nach dem Abschluss für paar Jahre in Dublin zu arbeiten (Paypal, Facebook, Microsoft etc.) und würde mich hier über ein Tipp freuen. Ich hatte auch überlegt jetzt mich schon zu bewerben und meinen Master berufsbegleitend in Dublin zu machen. Dafür ist mein Englisch wahrscheinlich aber noch nicht ausreichend. Wie seht ihr das mit der Bekanntheit im Ausland?

Von der HHL kommt man sehr einfach nach Dublin zu einem Tech-Konzern. Die meisten streben eine solche Karriere aber nicht an, weil die BWLer Positionen dort häufig Sales-getrieben und wenig strategisch sind. Viele gehen lieber zu hypergrowth Startups nach Berlin und machen dort Project-Lead.

antworten
WiWi Gast

Master TUM oder HHL

Ich schwanke zwischen der TUM und der HHL bezüglich des Masters.
Für die HHL spricht, dass ich dort in den kleineren Gruppen sehr wahrscheinlich mehr und besser lernen kann, als an der TUM (Massenveranstaltungen). Weiter sagt mir das Studienprogramm der HHL mehr zu.

Nichtsdestotrotz sei jedoch auch angemerkt, dass die TUM kein 30k Investment in Anspruch nehmen würde, und der Ruf (gerade international) wahrscheinlich besser ist.
Weiter habe ich ehrlich gesagt keine Lust, auf ein online Semester, für welches man dann so hohe Studiengebühren zahlen muss (con HHL).

Ich will am liebsten mein eigenes Unternehmen gründen bzw. in die Geschäftsführung eines KMU.

Was meint ihr?

antworten
WiWi Gast

Master TUM oder HHL

WiWi Gast schrieb am 10.02.2021:

Ich schwanke zwischen der TUM und der HHL bezüglich des Masters.
Für die HHL spricht, dass ich dort in den kleineren Gruppen sehr wahrscheinlich mehr und besser lernen kann, als an der TUM (Massenveranstaltungen). Weiter sagt mir das Studienprogramm der HHL mehr zu.

Nichtsdestotrotz sei jedoch auch angemerkt, dass die TUM kein 30k Investment in Anspruch nehmen würde, und der Ruf (gerade international) wahrscheinlich besser ist.
Weiter habe ich ehrlich gesagt keine Lust, auf ein online Semester, für welches man dann so hohe Studiengebühren zahlen muss (con HHL).

Ich will am liebsten mein eigenes Unternehmen gründen bzw. in die Geschäftsführung eines KMU.

Was meint ihr?

Das mit den Online Kursen ist momentan wirklich ein ziemlicher Dämpfer.
Obwohl die HHL sich auch gut an das neue Format angepasst hat.

Für Gründung würde ich definitiv zur HHL gehen. Dort wurden viele Unicorns gegründet und man findet schnell Gründer mit denen man sich austauschen kann.
Bzgl. internationalem Ruf --> Ich denke die HHL ist einfach kleiner und daher ein bisschen unbekannter. Aber in Rankings o.a. placed sie besser als die TUM

antworten
WiWi Gast

Ist die HHL ihr Geld Wert?

WiWi Gast schrieb am 06.02.2021:

Wie bekannt ist die HHL denn beispielsweise in UK, Schweiz etc. ? Ich überlege nach dem Abschluss für paar Jahre in Dublin zu arbeiten (Paypal, Facebook, Microsoft etc.) und würde mich hier über ein Tipp freuen. Ich hatte auch überlegt jetzt mich schon zu bewerben und meinen Master berufsbegleitend in Dublin zu machen. Dafür ist mein Englisch wahrscheinlich aber noch nicht ausreichend. Wie seht ihr das mit der Bekanntheit im Ausland?

Von der HHL kommt man sehr einfach nach Dublin zu einem Tech-Konzern. Die meisten streben eine solche Karriere aber nicht an, weil die BWLer Positionen dort häufig Sales-getrieben und wenig strategisch sind. Viele gehen lieber zu hypergrowth Startups nach Berlin und machen dort Project-Lead.

Hat aber halt nix mit der HHL zu tun, sondern ist allgemein recht einfach. Hatte auch mit meinem miesen FH Abschluss keine Probleme.

antworten
WiWi Gast

Master TUM oder HHL

WiWi Gast schrieb am 11.02.2021:

Ich schwanke zwischen der TUM und der HHL bezüglich des Masters.
Für die HHL spricht, dass ich dort in den kleineren Gruppen sehr wahrscheinlich mehr und besser lernen kann, als an der TUM (Massenveranstaltungen). Weiter sagt mir das Studienprogramm der HHL mehr zu.

Nichtsdestotrotz sei jedoch auch angemerkt, dass die TUM kein 30k Investment in Anspruch nehmen würde, und der Ruf (gerade international) wahrscheinlich besser ist.
Weiter habe ich ehrlich gesagt keine Lust, auf ein online Semester, für welches man dann so hohe Studiengebühren zahlen muss (con HHL).

Ich will am liebsten mein eigenes Unternehmen gründen bzw. in die Geschäftsführung eines KMU.

Was meint ihr?

Das mit den Online Kursen ist momentan wirklich ein ziemlicher Dämpfer.
Obwohl die HHL sich auch gut an das neue Format angepasst hat.

Für Gründung würde ich definitiv zur HHL gehen. Dort wurden viele Unicorns gegründet und man findet schnell Gründer mit denen man sich austauschen kann.
Bzgl. internationalem Ruf --> Ich denke die HHL ist einfach kleiner und daher ein bisschen unbekannter. Aber in Rankings o.a. placed sie besser als die TUM

An der TUM wurden genauso Unicorns gegründet und die UnternehmerTUM ist hier auch im Mid-Market gut unterwegs. Das ist kein Argument um 30k auszugeben. Ich würde an die TUM gehen und die 30k in mein Start-Up stecken

antworten
WiWi Gast

Master TUM oder HHL

Überleg dir ob die HHL, dass richtige für dich ist. Wenn du wissenschaftliches Arbeiten magst, überleg dir stark an die TUM zu gehen, wenn du Case Studys und Präsentationen basteln möchtest eher die HHL. Beide Unis haben viele Gründer, da finde ich es interessanter mit evtl. einem technischen Bereich in Kontakt zu kommen (TUM), der Service ist natürlich aber an einer privaten in 90% der Fälle immer besser. Reputation? Die HHL kennt halt außerhalb des Consultings kaum jemand, auch wenn sie in paar Rankings ganz gut ist. Die TUM hingegen ist relativ weit bekannt und meist unter den Top 50 Unis weltweit.

  • Ich wünschte mir die HHL würde wissenschaftlicher unterrichten.
antworten
WiWi Gast

Master TUM oder HHL

Die HHL ist nicht gerade stark im wissenschaftlichen Arbeiten. Was manche Profs dort als Papers abliefern, liefern manche Studenten als Masterthesis oder sogar Hausarbeit an manchen Unis ab. Vorallem ist der Fokus auf sehr weichen Themen wie Gründung, 10 mal Strategie etc. Der Service an der HHL ist natürlich zig mal besser aber ich muss zugeben, obwohl ich selbst an der HHL studiert habe, fand ich meinen Bachelor an einer normalen staatlichen Uni lehrreicher und habe im Anschluss auch noch mal einen berufsbegleitenden Master an einer anderen Uni gemacht (Im Sinne eines LLMs) bzw. bin gerade dabei.

Ich würde es glaube ich nicht nochmal machen, außer ich stehe sehr auf Case Studies und Power Point Präsentationen machen. Die Bekanntheit im Consulting ist auch durchaus da, da kann man häufiger Kontakt knüpfen, wobei ich den für den Einstieg für etwas überbewertet halte (Mein Praktikum bei einer Strategiebude habe ich im Bachelor gemacht bevor ich an der HHL war).

antworten
WiWi Gast

Ist die HHL ihr Geld Wert?

WiWi Gast schrieb am 06.02.2021:

Antwort von einem ft-MSc Alumnus: Die HHL war die besten Investition meines Lebens bisher. Das sagen auch fast alle meiner Kommilitonen. Die meisten heben insbesondere drei Aspekte hervor.

  1. Durch den unfassbaren Leistungsdruck entwickelt man sich als Mensch stark weiter. Man lernt sich durchzusetzen, mit schwierigen Situationen umzugehen und man lernt wo seine Grenzen liegen. Insgesamt persönlich eine unfassbar wertvolle Erfahrung, die man an den Lifestyle Master Programmen im Ausland nicht in dem Maße mitnimmt.
  2. Karrieretechnisch stehen einem bei entsprechenden Restprofil und smarter Interviewprep durch die HHL eine Vielzahl attraktiver Karrierewege offen. Man kann wirklich alles machen von founden über McK bis Goldman, ist alles drin mit der HHL und es liegt nur an einem selbst.
  3. Die HHL ist sehr klein, will aber trotzdem ganz oben mitspielen. Dadurch ist aber die Bindung zwischen den Studenten, Alumni, des Staffs und den Profs einfach einmalig. Ich habe an der HHL Freunde fürs Leben gefunden und fast jeder würde für fellow HHLer alles tuen, um Ihnen zu helfen.

All in all, es gibt viele top Unis auch viele sehr gute staatliche. Die HHL bietet aber ein einmalige value proposition und ist nicht vergleichbar mit anderen Unis. Wer sich gut informiert und für die HHL entscheidet, wird seine Entscheidung nie bereuen.

Danke für den hilfreichen Beitrag!

antworten
WiWi Gast

Master TUM oder HHL

WiWi Gast schrieb am 11.02.2021:

Die HHL ist nicht gerade stark im wissenschaftlichen Arbeiten. Was manche Profs dort als Papers abliefern, liefern manche Studenten als Masterthesis oder sogar Hausarbeit an manchen Unis ab. Vorallem ist der Fokus auf sehr weichen Themen wie Gründung, 10 mal Strategie etc. Der Service an der HHL ist natürlich zig mal besser aber ich muss zugeben, obwohl ich selbst an der HHL studiert habe, fand ich meinen Bachelor an einer normalen staatlichen Uni lehrreicher und habe im Anschluss auch noch mal einen berufsbegleitenden Master an einer anderen Uni gemacht (Im Sinne eines LLMs) bzw. bin gerade dabei.

Ich würde es glaube ich nicht nochmal machen, außer ich stehe sehr auf Case Studies und Power Point Präsentationen machen. Die Bekanntheit im Consulting ist auch durchaus da, da kann man häufiger Kontakt knüpfen, wobei ich den für den Einstieg für etwas überbewertet halte (Mein Praktikum bei einer Strategiebude habe ich im Bachelor gemacht bevor ich an der HHL war).

Die Aussage muss man besser einordnen. Der wissenschaftliche Anspruch an Part-time Studenten unterscheidet sich signifikant von dem an Full-time Studenten. Der wissenschaftliche Anspruch in bestimmten Vertiefungen des fulltime Masters ist durchaus sehr hoch. Bessere Wissenschaft und Lehre als an der HHL in bsp. Marketing, Entrepreneurship, Finance und Accounting gibt es kaum in Deutschland. Wer was anderes behauptet sollte sich nochmal die Chairholder anschauen.

antworten
WiWi Gast

Ist die HHL ihr Geld Wert?

WiWi Gast schrieb am 11.02.2021:

Antwort von einem ft-MSc Alumnus: Die HHL war die besten Investition meines Lebens bisher. Das sagen auch fast alle meiner Kommilitonen. Die meisten heben insbesondere drei Aspekte hervor.

  1. Durch den unfassbaren Leistungsdruck entwickelt man sich als Mensch stark weiter. Man lernt sich durchzusetzen, mit schwierigen Situationen umzugehen und man lernt wo seine Grenzen liegen. Insgesamt persönlich eine unfassbar wertvolle Erfahrung, die man an den Lifestyle Master Programmen im Ausland nicht in dem Maße mitnimmt.
  2. Karrieretechnisch stehen einem bei entsprechenden Restprofil und smarter Interviewprep durch die HHL eine Vielzahl attraktiver Karrierewege offen. Man kann wirklich alles machen von founden über McK bis Goldman, ist alles drin mit der HHL und es liegt nur an einem selbst.
  3. Die HHL ist sehr klein, will aber trotzdem ganz oben mitspielen. Dadurch ist aber die Bindung zwischen den Studenten, Alumni, des Staffs und den Profs einfach einmalig. Ich habe an der HHL Freunde fürs Leben gefunden und fast jeder würde für fellow HHLer alles tuen, um Ihnen zu helfen.

All in all, es gibt viele top Unis auch viele sehr gute staatliche. Die HHL bietet aber ein einmalige value proposition und ist nicht vergleichbar mit anderen Unis. Wer sich gut informiert und für die HHL entscheidet, wird seine Entscheidung nie bereuen.

Danke für den hilfreichen Beitrag!

+1

antworten
WiWi Gast

Ist die HHL ihr Geld Wert?

Ich überlege auch an der HHL den Part Time Msc zu machen. 27K finde ich aber auch ein ganz schönes Investment vor allem weil ich in der Industrie arbeite (Dax30). Ist die HHL dort überhaupt irgendwie bekannt oder ist der Zeit/Geld Aufwand für die Industrie unnötig? Kennt jemand bessere Programme die berufsbegleitend sind?

antworten
WiWi Gast

Ist die HHL ihr Geld Wert?

Die HHL ist in den operativen Ebenen von DAX 30 weniger bekannt. Das ist aber vermutlich bei anderen Business Schools auch so.
In meinem DAX30 Unternehmen ist sie auf den höheren Ebenen bekannt. Das kommt aber vermutlich auch teilweise davon, dass wir mit der HHL in unserem Förderprogramm für Masterstudiengänge zusammenarbeiten.
Generell ist es immer gerne gesehen wenn es ein Mitarbeiter aus dem Unternehmen zur HHL schafft.

antworten
WiWi Gast

Ist die HHL ihr Geld Wert?

WiWi Gast schrieb am 15.02.2021:

Ich überlege auch an der HHL den Part Time Msc zu machen. 27K finde ich aber auch ein ganz schönes Investment vor allem weil ich in der Industrie arbeite (Dax30). Ist die HHL dort überhaupt irgendwie bekannt oder ist der Zeit/Geld Aufwand für die Industrie unnötig? Kennt jemand bessere Programme die berufsbegleitend sind?

Ich arbeite in der Industrie und HR bietet ein Förderprogramm für Masterstudiengänge mit Unis/THs in der Region an. HHL Zeit/Geld Aufwand bringt dir nicht so viel für die Industrie

  • Ulm
  • Reutlingen
  • TH Ingolstadt
  • WFI
antworten
WiWi Gast

Ist die HHL ihr Geld Wert?

Bieten halt alle kein solides part-time Programm an, oder?
Sehe das als starkes Argument für die HHL.

antworten
WiWi Gast

Ist die HHL ihr Geld Wert?

Mehrere Unis in Deutschland bieten berufsbegleitende Masterprogramme an, spezialisierter und weniger spezialisiert (Ersteres Mannheim, Universität Hohenheim, Goethe, Lüneburg und zahlreiche andere). Wenn jetzt noch MBAs mit reingenommen werden gibt es wahrscheinlich über 100 Unis (Nur eine eigene Vermutung).

Wie gesagt die HHL ist ihr Geld sicher Wert (Einen ähnlichen Preis veranschlagen manche staatlichen für die berufsbegleitenden ja auch oder würden sie auch kosten wenn sie nicht staatlich finanziert wären). Trotzdem sehe ich die HHL nicht in einer starken Position gegenüber den anderen.

WiWi Gast schrieb am 23.02.2021:

Bieten halt alle kein solides part-time Programm an, oder?
Sehe das als starkes Argument für die HHL.

antworten
WiWi Gast

Ist die HHL ihr Geld Wert?

Um die Frage anders heranzugehen. Die HHL ist eine gute Universität aber sie ist keine sehr gute Universität. Sie kopiert vom Lehrstil andere Universitäten.

Was meine ich damit? Sie kopiert die Lehrmethoden sehr stark z.B. den Harvard Lehrstil. Bei dem würde sich jetzt jeder denken, dass macht ja quasi jede Universität im MBA und zu gewissen Teilen im Master und manchmal Bachelor. Ja, das ist richtig aber deswegen ist Harvard eben an erster Stelle weil eine Kopie erstmal schwierig besser sein kann als das Original. Jetzt kopiert die HHL (Und das gilt für viele schlechte, durschnittliche und eben auch gute Hochschulen) nicht nur den Harvard Lehrstil sondern insgesamt sind die Master und MBAs von der HHL aber auch von den guten Hochschulen wie der WHU und der FS sehr stark orientiert an anderen Hochschulen, das ist mal der Führungskurs der modelliert ist nach XY und der Kurs YX der aufgebaut ist nach sonst wem. Der Grad der Einzigartigkeit ist dabei an der HHL relativ klein gegenüber z.B. der HBS, er ist auch relativ klein ggü. manchen innovativeren Hochschulen. Jetzt macht das die HHL nicht zu einer durschnittlichen Hochschule denn Harvard ist ja quasi die beste Hochschule oder zumindestens in der Top Tier. Das gleiche gilt übrigens auch für Oxford und Cambridge nur auf einem anderen Niveau. Beides sind natürlich hervorragende Hochschulen. Im MBA nutzen sie auch viel ihrer Einzigartigkeit aber viel ist dann doch eher "kopiert". Da tut sich eine LBS leichter, genauso wie ein Insead die eine sehr starke Einzigartigkeit aufgebaut haben. Letztere z.B. für ihre Diversität, die ihr wenn ihr sie einmal an der Insead erlebt habt ganz anders aufgebaut wird und gelebt wird als an den ganzen anderen Hochschulen.

Was sagt uns dass jetzt? Such die Merkmale die du bei dir entwickeln willst und such dir die Hochschule die dieses Merkmal verkörpert auf eine sehr originelle Weise. Dabei sollte die Hochschule natürlich gewisse Kosten decken können durch ihre Studiengebühren und Subventionen die sie erhält aber das ist ihre Perspektive. Du solltest dich fragen ob dieses Merkmal dir den Geldbetrag wert ist.

antworten
WiWi Gast

Ist die HHL ihr Geld Wert?

WiWi Gast schrieb am 09.04.2021:

Um die Frage anders heranzugehen. Die HHL ist eine gute Universität aber sie ist keine sehr gute Universität. Sie kopiert vom Lehrstil andere Universitäten.

Was meine ich damit? Sie kopiert die Lehrmethoden sehr stark z.B. den Harvard Lehrstil. Bei dem würde sich jetzt jeder denken, dass macht ja quasi jede Universität im MBA und zu gewissen Teilen im Master und manchmal Bachelor. Ja, das ist richtig aber deswegen ist Harvard eben an erster Stelle weil eine Kopie erstmal schwierig besser sein kann als das Original. Jetzt kopiert die HHL (Und das gilt für viele schlechte, durschnittliche und eben auch gute Hochschulen) nicht nur den Harvard Lehrstil sondern insgesamt sind die Master und MBAs von der HHL aber auch von den guten Hochschulen wie der WHU und der FS sehr stark orientiert an anderen Hochschulen, das ist mal der Führungskurs der modelliert ist nach XY und der Kurs YX der aufgebaut ist nach sonst wem. Der Grad der Einzigartigkeit ist dabei an der HHL relativ klein gegenüber z.B. der HBS, er ist auch relativ klein ggü. manchen innovativeren Hochschulen. Jetzt macht das die HHL nicht zu einer durschnittlichen Hochschule denn Harvard ist ja quasi die beste Hochschule oder zumindestens in der Top Tier. Das gleiche gilt übrigens auch für Oxford und Cambridge nur auf einem anderen Niveau. Beides sind natürlich hervorragende Hochschulen. Im MBA nutzen sie auch viel ihrer Einzigartigkeit aber viel ist dann doch eher "kopiert". Da tut sich eine LBS leichter, genauso wie ein Insead die eine sehr starke Einzigartigkeit aufgebaut haben. Letztere z.B. für ihre Diversität, die ihr wenn ihr sie einmal an der Insead erlebt habt ganz anders aufgebaut wird und gelebt wird als an den ganzen anderen Hochschulen.

Was sagt uns dass jetzt? Such die Merkmale die du bei dir entwickeln willst und such dir die Hochschule die dieses Merkmal verkörpert auf eine sehr originelle Weise. Dabei sollte die Hochschule natürlich gewisse Kosten decken können durch ihre Studiengebühren und Subventionen die sie erhält aber das ist ihre Perspektive. Du solltest dich fragen ob dieses Merkmal dir den Geldbetrag wert ist.

Ich finde hier wird viel zu viel "durchdacht"!
Bei part time geht es vorallem ums Netzwerk! Dein Können wird bei 50h+ auf der Arbeit geschärft, da sind die paar Vorlesungen nebensächlich. Also geh beispielsweise ins consulting und mach nebenbei dein Studium bei der HHL. Wenn du dann eine 1,6< schaffst, stehen dir alle Türen offen. Du hast relevante Berufserfahrung und hast gleichzeitig Belastbarkeit signalisiert. Der entscheidende Mehrwert besteht aber in deiner gesammelten Berufserfahrung. Kenne genug Leute die genau auf dem Weg bei Mckinsey und Co gelandet sind. Das waren aber auch Leute die performen wollten. Da ist eine gute Note im Master einfach Grundvoraussetzung. Ausschlaggebend ist am Ende aber der drive.

antworten
WiWi Gast

Ist die HHL ihr Geld Wert?

WiWi Gast schrieb am 09.04.2021:

Um die Frage anders heranzugehen. Die HHL ist eine gute Universität aber sie ist keine sehr gute Universität. Sie kopiert vom Lehrstil andere Universitäten.

Was meine ich damit? Sie kopiert die Lehrmethoden sehr stark z.B. den Harvard Lehrstil. Bei dem würde sich jetzt jeder denken, dass macht ja quasi jede Universität im MBA und zu gewissen Teilen im Master und manchmal Bachelor. Ja, das ist richtig aber deswegen ist Harvard eben an erster Stelle weil eine Kopie erstmal schwierig besser sein kann als das Original. Jetzt kopiert die HHL (Und das gilt für viele schlechte, durschnittliche und eben auch gute Hochschulen) nicht nur den Harvard Lehrstil sondern insgesamt sind die Master und MBAs von der HHL aber auch von den guten Hochschulen wie der WHU und der FS sehr stark orientiert an anderen Hochschulen, das ist mal der Führungskurs der modelliert ist nach XY und der Kurs YX der aufgebaut ist nach sonst wem. Der Grad der Einzigartigkeit ist dabei an der HHL relativ klein gegenüber z.B. der HBS, er ist auch relativ klein ggü. manchen innovativeren Hochschulen. Jetzt macht das die HHL nicht zu einer durschnittlichen Hochschule denn Harvard ist ja quasi die beste Hochschule oder zumindestens in der Top Tier. Das gleiche gilt übrigens auch für Oxford und Cambridge nur auf einem anderen Niveau. Beides sind natürlich hervorragende Hochschulen. Im MBA nutzen sie auch viel ihrer Einzigartigkeit aber viel ist dann doch eher "kopiert". Da tut sich eine LBS leichter, genauso wie ein Insead die eine sehr starke Einzigartigkeit aufgebaut haben. Letztere z.B. für ihre Diversität, die ihr wenn ihr sie einmal an der Insead erlebt habt ganz anders aufgebaut wird und gelebt wird als an den ganzen anderen Hochschulen.

Was sagt uns dass jetzt? Such die Merkmale die du bei dir entwickeln willst und such dir die Hochschule die dieses Merkmal verkörpert auf eine sehr originelle Weise. Dabei sollte die Hochschule natürlich gewisse Kosten decken können durch ihre Studiengebühren und Subventionen die sie erhält aber das ist ihre Perspektive. Du solltest dich fragen ob dieses Merkmal dir den Geldbetrag wert ist.

Ehrlich: entweder du arbeitet für AACSB und Co, oder du bist ein Schwätzer. Wie will man als Außenstehender die Originalität und Qualität verschiedener Studienprogramme vergleichen, die man selbst niemals von innen gesehen hat?

antworten
WiWi Gast

Ist die HHL ihr Geld Wert?

Ich spreche explizit nur für die Studienprogramme die ich erwähne und meine Aussage über Qualität und Originalität bezieht sich insbesondere auf Vorlesungen die ich besuche, einen Vergleich von Vergleichsinformationen/Auszügen/"Syllabus" zu Vorlesungen (Die werden in der Regel von Universitäten im Vorfeld zu einer Vorlesung veröffentlicht). Weiterhin über einen Vergleich von öffentlichen Zulassungsinformationen und detaillierter Betrachtung der Informationen die von Akreditierungsorganisationen und den Zeitschriften die Rankings erstellen erhoben und veröffentlicht werden. Übrigens gerade die AACSB hat als bekanntes Gründungsmitglied die Harvard University und war bis Ende der 90er sehr auf Nordamerika fokussiert.

Weiterhin, die Qualität der HHL ist erkennbar aus Rankings, Zulassung von Studenten, insgesamt die Qualität der Professoren etc. Das bestätigte ich absolut und niemand bezweifelt dass die Qualität und die Reputation der HHL für die Unternehmensberatung eine sehr gute Grundlage bietet (Viele sind ja in der Unternehmensberatung und auch wenn es dann drei bis fünf eines Jahrgangs im Part Time Studiengang sind die in eine der top drei wechseln, so sind es eben drei bis fünf von 60?).

Gleichzeitig gibt es auch Schwachpunkte, die Studiengänge sind sehr auf die Unternehmensberatung ausgerichtet und der Bezug zum traditionellen deutschen Unternehmertum fehlt (Hier ist es mehr Start-up als Mittelstand) Dabei ist die Frage, ob die HHL auf dieser Basis auch noch in zehn Jahren bestehen wird oder ob sie nicht größer werden muss. Sie hat schlichtweg nicht die Einnahmequellen wie sie eine Frankfurt School hat über Executive Education oder auch nicht die Verbindungen zur Unternehmensberatung, wie die Frankfurt School zur Bankenwelt. Ihr fehlt auch die starke finanzielle Stiftung im Hintergrund wie sie die WHU hat auch wenn sie in vielen Punkten der WHU sehr ähnelt.

Da mir die HHL stark am Herzen liegt teile ich meine Gedanken. Denn im Gegensatz zu vielen privaten Hochschulen die ich nicht genannt habe, hat die HHL einen starken Ruf zu verlieren aber die Chancen als Hochschule auch einige Schritte vorwärts zu machen.

WiWi Gast schrieb am 10.04.2021:

Um die Frage anders heranzugehen. Die HHL ist eine gute Universität aber sie ist keine sehr gute Universität. Sie kopiert vom Lehrstil andere Universitäten.

Was meine ich damit? Sie kopiert die Lehrmethoden sehr stark z.B. den Harvard Lehrstil. Bei dem würde sich jetzt jeder denken, dass macht ja quasi jede Universität im MBA und zu gewissen Teilen im Master und manchmal Bachelor. Ja, das ist richtig aber deswegen ist Harvard eben an erster Stelle weil eine Kopie erstmal schwierig besser sein kann als das Original. Jetzt kopiert die HHL (Und das gilt für viele schlechte, durschnittliche und eben auch gute Hochschulen) nicht nur den Harvard Lehrstil sondern insgesamt sind die Master und MBAs von der HHL aber auch von den guten Hochschulen wie der WHU und der FS sehr stark orientiert an anderen Hochschulen, das ist mal der Führungskurs der modelliert ist nach XY und der Kurs YX der aufgebaut ist nach sonst wem. Der Grad der Einzigartigkeit ist dabei an der HHL relativ klein gegenüber z.B. der HBS, er ist auch relativ klein ggü. manchen innovativeren Hochschulen. Jetzt macht das die HHL nicht zu einer durschnittlichen Hochschule denn Harvard ist ja quasi die beste Hochschule oder zumindestens in der Top Tier. Das gleiche gilt übrigens auch für Oxford und Cambridge nur auf einem anderen Niveau. Beides sind natürlich hervorragende Hochschulen. Im MBA nutzen sie auch viel ihrer Einzigartigkeit aber viel ist dann doch eher "kopiert". Da tut sich eine LBS leichter, genauso wie ein Insead die eine sehr starke Einzigartigkeit aufgebaut haben. Letztere z.B. für ihre Diversität, die ihr wenn ihr sie einmal an der Insead erlebt habt ganz anders aufgebaut wird und gelebt wird als an den ganzen anderen Hochschulen.

Was sagt uns dass jetzt? Such die Merkmale die du bei dir entwickeln willst und such dir die Hochschule die dieses Merkmal verkörpert auf eine sehr originelle Weise. Dabei sollte die Hochschule natürlich gewisse Kosten decken können durch ihre Studiengebühren und Subventionen die sie erhält aber das ist ihre Perspektive. Du solltest dich fragen ob dieses Merkmal dir den Geldbetrag wert ist.

Ehrlich: entweder du arbeitet für AACSB und Co, oder du bist ein Schwätzer. Wie will man als Außenstehender die Originalität und Qualität verschiedener Studienprogramme vergleichen, die man selbst niemals von innen gesehen hat?

antworten
WiWi Gast

Ist die HHL ihr Geld Wert?

Mal ein Vorschlag wie die HHL das lösen könnte: Eigene Case Studys entwickeln insbesondere für den Raum in Deutschland und Europa. Harvard hat zwar eine große Sammlung von eigenen Case Studys, die für Asien besorgt sie sich aber oft von der CEIBS (Da, kennt sich der liebe Porter dann nur mal flüchtig aus - natürlich ein kleiner Spaß).

Ich denke auch mehr akademisches arbeiten könnte super sein im Sinne von mehr in Richtung Paper schreiben etc. die aber wissenschaftlich mit hohen Gütekriterien fundiert sein müssen.

Ich werde es mal bei Gelegenheit vorschlagen

WiWi Gast schrieb am 09.04.2021:

Um die Frage anders heranzugehen. Die HHL ist eine gute Universität aber sie ist keine sehr gute Universität. Sie kopiert vom Lehrstil andere Universitäten.

Was meine ich damit? Sie kopiert die Lehrmethoden sehr stark z.B. den Harvard Lehrstil. Bei dem würde sich jetzt jeder denken, dass macht ja quasi jede Universität im MBA und zu gewissen Teilen im Master und manchmal Bachelor. Ja, das ist richtig aber deswegen ist Harvard eben an erster Stelle weil eine Kopie erstmal schwierig besser sein kann als das Original. Jetzt kopiert die HHL (Und das gilt für viele schlechte, durschnittliche und eben auch gute Hochschulen) nicht nur den Harvard Lehrstil sondern insgesamt sind die Master und MBAs von der HHL aber auch von den guten Hochschulen wie der WHU und der FS sehr stark orientiert an anderen Hochschulen, das ist mal der Führungskurs der modelliert ist nach XY und der Kurs YX der aufgebaut ist nach sonst wem. Der Grad der Einzigartigkeit ist dabei an der HHL relativ klein gegenüber z.B. der HBS, er ist auch relativ klein ggü. manchen innovativeren Hochschulen. Jetzt macht das die HHL nicht zu einer durschnittlichen Hochschule denn Harvard ist ja quasi die beste Hochschule oder zumindestens in der Top Tier. Das gleiche gilt übrigens auch für Oxford und Cambridge nur auf einem anderen Niveau. Beides sind natürlich hervorragende Hochschulen. Im MBA nutzen sie auch viel ihrer Einzigartigkeit aber viel ist dann doch eher "kopiert". Da tut sich eine LBS leichter, genauso wie ein Insead die eine sehr starke Einzigartigkeit aufgebaut haben. Letztere z.B. für ihre Diversität, die ihr wenn ihr sie einmal an der Insead erlebt habt ganz anders aufgebaut wird und gelebt wird als an den ganzen anderen Hochschulen.

Was sagt uns dass jetzt? Such die Merkmale die du bei dir entwickeln willst und such dir die Hochschule die dieses Merkmal verkörpert auf eine sehr originelle Weise. Dabei sollte die Hochschule natürlich gewisse Kosten decken können durch ihre Studiengebühren und Subventionen die sie erhält aber das ist ihre Perspektive. Du solltest dich fragen ob dieses Merkmal dir den Geldbetrag wert ist.

antworten
Master3344

Ist die HHL ihr Geld Wert?

Ich habe die Wahl zwischen WHU, HHL und Nova SBE (bei allen wäre es der Master in Management). Für welche Uni sollte ich mich eurer Meinung nach entscheiden und warum?

antworten
WiWi Gast

Ist die HHL ihr Geld Wert?

Ich studiere an der HHL im Full-time Master und kann es im Moment nur bedingt empfehlen. So wie du, hatte ich damals die Wahl zwischen HHL und der WHU. Für mich wurde es dann die HHL, da mich einige Punkte überzeugten. dazu gehörten z.B. Persönlichkeit und ein "support".

Leider wurde ich bei beiden enttäuscht. Der diesjährige Jahrgang ist sehr groß (70 Studenten +) im Gegensatz zu vorherigen Jahrgängen (30-40 Studenten). Das wussten wir bis zu unserem Immatrikulationstag nichts. Dadurch hat sich leider der Faktor "Persönlichkeit" auch erledigt. Die Uni kommt nicht klar mit dieser Anzahl an Studenten. Auf Probleme wird nicht rechtzeitig oder teils gar nicht reagiert. Es läuft chaotisch ab und auch sehr intransparent. Manchmal habe ich das Gefühl die Noten werden gewürfelt, auf Feedback wartet man ewig und meist ist es nicht nachvollziehbar.

Es soll dich nicht abschrecken, ich hätte mich über diese Informationen vor meinem Start jedoch auch gefreut.
Leider kann ich zu den anderen Unis nichts sagen, du findest aber sicherlich Einträge hierzu im Forum. Die HHL plant den diesjährigen Fulltime-Master wieder sehr groß.

Master3344 schrieb am 28.04.2021:

Ich habe die Wahl zwischen WHU, HHL und Nova SBE (bei allen wäre es der Master in Management). Für welche Uni sollte ich mich eurer Meinung nach entscheiden und warum?

antworten
WiWi Gast

Ist die HHL ihr Geld Wert?

Ich muss das leider bestätigen. Ich bin zwar nicht im Full-Time MSc und in vielerlei Hinsicht mit dem Master sehr zufrieden, wenn ich es aber mit manchen anderen privaten Unis vergleiche, dann merke ich halt nur dass die Anzahl der Studenten in diesem Jahr extrem angestiegen ist, während die Leistungen maximal gleich geblieben sind.

Das hat hier gar nichts mit der Reputation der HHL zu tun, da ist sie immer noch absolut super aber mit den von dir angesprochenen Punkten (Noten, Handhabung rund um Corona damit meine ich den Ablauf von Klausuren und Power Point Präsentationen bin ich nicht glücklich). Die HHL stellt dass jetzt seit über einem Jahr als außergewöhnliche Situation dar, leider ist sie aber vielen anderen privaten Hochschulen und manchen staatlichen nicht wirklich voraus und von der Studienatmosphäre hätte ich definitiv für den Preis auch eine Fernhochschule oder ähnliches nehmen können. Dass da die Uni nicht mit dem Preis entgegenkommt enttäuscht mich nochmals mehr.

WiWi Gast schrieb am 13.05.2021:

Ich studiere an der HHL im Full-time Master und kann es im Moment nur bedingt empfehlen. So wie du, hatte ich damals die Wahl zwischen HHL und der WHU. Für mich wurde es dann die HHL, da mich einige Punkte überzeugten. dazu gehörten z.B. Persönlichkeit und ein "support".

Leider wurde ich bei beiden enttäuscht. Der diesjährige Jahrgang ist sehr groß (70 Studenten +) im Gegensatz zu vorherigen Jahrgängen (30-40 Studenten). Das wussten wir bis zu unserem Immatrikulationstag nichts. Dadurch hat sich leider der Faktor "Persönlichkeit" auch erledigt. Die Uni kommt nicht klar mit dieser Anzahl an Studenten. Auf Probleme wird nicht rechtzeitig oder teils gar nicht reagiert. Es läuft chaotisch ab und auch sehr intransparent. Manchmal habe ich das Gefühl die Noten werden gewürfelt, auf Feedback wartet man ewig und meist ist es nicht nachvollziehbar.

Es soll dich nicht abschrecken, ich hätte mich über diese Informationen vor meinem Start jedoch auch gefreut.
Leider kann ich zu den anderen Unis nichts sagen, du findest aber sicherlich Einträge hierzu im Forum. Die HHL plant den diesjährigen Fulltime-Master wieder sehr groß.

Master3344 schrieb am 28.04.2021:

Ich habe die Wahl zwischen WHU, HHL und Nova SBE (bei allen wäre es der Master in Management). Für welche Uni sollte ich mich eurer Meinung nach entscheiden und warum?

antworten
WiWi Gast

Ist die HHL ihr Geld Wert?

Als aktueller full-time MSc Student kann ich leider auch nicht die HHL empfehlen. Die Notengebung ist oft unklar und Freemover werden ohne Schwierigkeiten oder schlechtere Noten durchkommen. Oft stellt sich der Chair selbst gegen ein "Downgrade". Die Qualität des Careers Service ist stark abhängig von dem zugeteilten Personal. Durch Gespräche mit anderen Jahrgängen muss man leider feststellen, dass der MSc21 leider dieses Jahr nicht so viel Glück hatte.

International oder persönlich ist die HHL auch nur begrenzt. Die internationalen Studenten sind akademisch oft schlechter oder weniger motiviert, werden jedoch ohne Probleme überdurchschnittliche Noten erhalten, da "Downgrades" bei Ihnen nur selten akzeptiert werden. Falls trotzdem ein Downgrade anstehen sollte, wird laut Diskriminierung gerufen und eine Peer Evaluation wird von dem Chair ausgeschlossen. Durch die fast verdoppelte Jahrgangstufe sind auch jegliche persönlichen Aspekte effektiv eliminiert worden.

antworten
WiWi Gast

Ist die HHL ihr Geld Wert?

WiWi Gast schrieb am 09.06.2021:

Als aktueller full-time MSc Student kann ich leider auch nicht die HHL empfehlen. Die Notengebung ist oft unklar und Freemover werden ohne Schwierigkeiten oder schlechtere Noten durchkommen. Oft stellt sich der Chair selbst gegen ein "Downgrade". Die Qualität des Careers Service ist stark abhängig von dem zugeteilten Personal. Durch Gespräche mit anderen Jahrgängen muss man leider feststellen, dass der MSc21 leider dieses Jahr nicht so viel Glück hatte.

International oder persönlich ist die HHL auch nur begrenzt. Die internationalen Studenten sind akademisch oft schlechter oder weniger motiviert, werden jedoch ohne Probleme überdurchschnittliche Noten erhalten, da "Downgrades" bei Ihnen nur selten akzeptiert werden. Falls trotzdem ein Downgrade anstehen sollte, wird laut Diskriminierung gerufen und eine Peer Evaluation wird von dem Chair ausgeschlossen. Durch die fast verdoppelte Jahrgangstufe sind auch jegliche persönlichen Aspekte effektiv eliminiert worden.

Tipp eines Alumnis, vielleicht solltest du deine kostbare Zeit an der HHL darauf verwenden einfach alles akademisch und praktikatechnisch rauszuholen - komplett losgelöst von den Noten. Peerevaluations sind ohnehin realitätsfern und wir haben es zu unserer Zeit so geregelt, dass wir bis zum absoluten erbrechen gearbeitet haben um Topleistungen abzuliefern, die über jeden Zweifel erhaben waren. Wir hatten gar keine Zeit uns in anonymen Onlineforen über die Ungerechtigkeiten dieser Welt auszulassen. Career Service braucht man ehrlicherweise nicht wirklich, da wird einem auch nur vorgekauft, was alle deine Kommilitonen dir erzählen können. Das internationale Studenten nicht so obsessed sind wie HHLer ist nachvollziehbar und trifft auch auf Dich im Auslandssemester zu. Das Selbstverständnis zu entwickeln, dass sie entsprechend dafür abgestraft werden sollten, damit du eine bessere Note bekommst finde ich einen schwachen Umgang. Und keine Hochschule ist persönlicher als die HHL. Period. Die Profs für Finance, Accounting, Marketing usw. Haben wirklich absolut immer ein offenes Ohr für einen. Ich weiß nicht was man da noch mehr verlangen kann. Es liegt halt an dir zu ihnen hinzugehen, wenn du ein Anliegen hast

antworten
WiWi Gast

Ist die HHL ihr Geld Wert?

HHL ist eine relativ junge Neugründung wie so viele Geschäftsschulen in Deutschland und Europa. Nicht zu vergleichen mit den ehrwürdigen staatlichen Universitäten, die eben inhaltlich viel breiter aufgestellt sind und an denen schon seit hunderten von Jahren promoviert wird.

Auch in Deutschland hat sie kein Alleinstellungsmerkmal, neben der ehemaligen Fachhochschule EBS, ihrer Schwester und ebenfalls ehem. FH International School of Management in Dortmund, der ESMT, der WHU, gar der GISMA und der Heilbronn School of Business und wie sie alle heissen. Alles gut gemeint, alle aktuell dort Studierenden und Absolventen werden ihre Zeit dort glorifizieren. Und einen Job wird danach schon jeder finden.

Aber mit INSEAD (älteste und internationalste Schule nach dem Harvard-Konzept), IMD und einigen wenigen gleichrangingen Einrichtungen in Europa wird die HHL und auch die anderen vorgenannten Schulen nicht auf Augenhöhe kämpfen, muss ja auch nicht.

antworten
WiWi Gast

Ist die HHL ihr Geld Wert?

Die HHL ist doch die älteste Business School in Deutschland?

WiWi Gast schrieb am 18.07.2021:

HHL ist eine relativ junge Neugründung wie so viele Geschäftsschulen in Deutschland und Europa. Nicht zu vergleichen mit den ehrwürdigen staatlichen Universitäten, die eben inhaltlich viel breiter aufgestellt sind und an denen schon seit hunderten von Jahren promoviert wird.

Auch in Deutschland hat sie kein Alleinstellungsmerkmal, neben der ehemaligen Fachhochschule EBS, ihrer Schwester und ebenfalls ehem. FH International School of Management in Dortmund, der ESMT, der WHU, gar der GISMA und der Heilbronn School of Business und wie sie alle heissen. Alles gut gemeint, alle aktuell dort Studierenden und Absolventen werden ihre Zeit dort glorifizieren. Und einen Job wird danach schon jeder finden.

Aber mit INSEAD (älteste und internationalste Schule nach dem Harvard-Konzept), IMD und einigen wenigen gleichrangingen Einrichtungen in Europa wird die HHL und auch die anderen vorgenannten Schulen nicht auf Augenhöhe kämpfen, muss ja auch nicht.

antworten
WiWi Gast

Ist die HHL ihr Geld Wert?

WiWi Gast schrieb am 18.07.2021:

Die HHL ist doch die älteste Business School in Deutschland?

WiWi Gast schrieb am 18.07.2021:

HHL ist eine relativ junge Neugründung wie so viele Geschäftsschulen in Deutschland und Europa. Nicht zu vergleichen mit den ehrwürdigen staatlichen Universitäten, die eben inhaltlich viel breiter aufgestellt sind und an denen schon seit hunderten von Jahren promoviert wird.

Ja... so wie A. Lange und Söhne der älteste Uhrenhersteller ist, mit vielen Gemeinsamkeiten (=Retorte).

Und Kaufmannsschulen waren auch zur Blüte der Industrialisierung nicht "die" Einrichtung, von denen die Eliten so kamen, die kamen eher vom Völkerrecht.

antworten
WiWi Gast

Ist die HHL ihr Geld Wert?

Ja, die HHL ist definitiv ihr Geld wert. Finde zwar auch Sachen komisch (Warum muss man Fächer wie Coding in einem Master in Management Studiengang belegen? Warum ist sowas kein Wahlfach?). Aber, wie ein Vorposter schon geschrieben hat, so Probleme gibt es an jeder Uni und und ich hoffe einfach mal dass die HHL auch für ein laufendes Masterprgraomm und künftige flexibel bei der Gestaltung ist. Mit den staatlichen ist das sowieso nicht zu vergleichen und ggü. so manchen privaten schlägt sie sich doch sehr gut!

antworten
WiWi Gast

Ist die HHL ihr Geld Wert?

Ist mir ziemlich egal wo vor über hundert Jahren die Eliten herkamen. Die HHL macht einen super Job, finde auch das man Kritik öffentlich nennen kann aber ich würde die HHL jederzeit wieder über den anderen in BRD nehmen wenn Geld nicht die Rolle spielt und Management das Fach sein soll. Das zu Coding kann ich nichts zubsagen .

WiWi Gast schrieb am 18.07.2021:

Die HHL ist doch die älteste Business School in Deutschland?

WiWi Gast schrieb am 18.07.2021:

HHL ist eine relativ junge Neugründung wie so viele Geschäftsschulen in Deutschland und Europa. Nicht zu vergleichen mit den ehrwürdigen staatlichen Universitäten, die eben inhaltlich viel breiter aufgestellt sind und an denen schon seit hunderten von Jahren promoviert wird.

Ja... so wie A. Lange und Söhne der älteste Uhrenhersteller ist, mit vielen Gemeinsamkeiten (=Retorte).

Und Kaufmannsschulen waren auch zur Blüte der Industrialisierung nicht "die" Einrichtung, von denen die Eliten so kamen, die kamen eher vom Völkerrecht.

antworten
Master3344

Ist die HHL ihr Geld Wert?

Warum bzw. inwiefern ist der Workload an der HHL denn höher als an anderen Business Schools? Hört sich in dem Forum zumindest immer so an, also hätte man kein Leben mehr.

antworten
WiWi Gast

Ist die HHL ihr Geld Wert?

Push

antworten
WiWi Gast

Ist die HHL ihr Geld Wert?

Ob die HHL ihr Geld wert ist oder nicht lasse ich jetzt mal außen vor...
Fakt ist: Ja, der Workload ist teilweise extrem und das ist definitiv von der HHL so gewollt. Du bekommst eine super Ausbildung und ein gutes Netzwerk (wenn du genug Eigeninitiative zeigst, denn entgegen der Aussagen der HHL wurden uns leider keine Networking-Events angeboten)
Oft habe ich das Gefühl es geht nur um die Belastbarkeit und deine Bereitschaft viel zu arbeiten. Darunter leides manchmal ein bisschen der Faktor learning.
All in all, nach der HHL bist du ein Rohdiamant der definitiv noch geschliffen werden muss aber nur unter Druck entstehen Diamanten ;)

Master3344 schrieb am 05.08.2021:

Warum bzw. inwiefern ist der Workload an der HHL denn höher als an anderen Business Schools? Hört sich in dem Forum zumindest immer so an, also hätte man kein Leben mehr.

antworten
WiWi Gast

Ist die HHL ihr Geld Wert?

Mal im ernst die HHL ist eine der wenigen privaten Unis die eigentlich wirklich zu mindestens Wirtschaftsuni genannt werden könnten (Man kann an ihr habilitieren). Der Workload ist die beste Vorbereitung auf die UB Welt die man haben kann und in Bezug auf Unternehmer hat die HHL auch so manchen herausgebracht (Aktuell liegt sie aber wieder stärker hinter der WHU und TUM). Im Vergleich zu sen anderen Privaten ist sie sicher ihr Geld genauso wert. Was ihr aber sicherlich fehlt sind akademische Top Professoren. Alles okay bis solide und für Ethik, Accounting, Marketing auch gute Namen aber Finance ? Ja, der Schwetzler ist solide aber sonst? Nicht den hauch einer Chance gegen die FS oder WHU und selbst ESCP und ESMT in Deutschland. Ich meine die FS hat für einen Bereich soviele Professoren wie die HHL für die ganze Uni. Bei der WHU ist es nicht ganz so dramatisch geht aber in eine ähnliche Richtung. Schlüsselwort ist also Größe im akademischen Apparat.

antworten
WiWi Gast

Ist die HHL ihr Geld Wert?

Also ich würde sagen, sie ist das Geld wert für diejenigen, die sie nötig haben.

€27k würd ich persönlich halt nur für eines der Top-Programme in Europa ausgeben (LBS, LSE, INSEAD, HEC, gut HSG ist ja eh ein wenig günstiger), wo die HHL ganz klar deutlich dahinter anzusiedeln ist. Die HHL hat sicher gute Leute, aber die besten wird es halt an eine der oben genannten Adressen verschlagen, dementsprechend ist auch das Netzwerk besser.

Für Leute, die aber ihr Profil noch aufpolieren wollen, würde ich eher an die TUM oder Mannheim gehen. Da ist die Peer-Group eine ähnliche, spart aber gleichzeitig einiges an Studiengebühren.

antworten
Master3344

Ist die HHL ihr Geld Wert?

Aber könnte jemand noch mal im Detail darauf eingehen, inwiefern der Workload der HHL höher ist? An allen Business Schools muss viel geleistet werden. Warum wird das aber bei der HHL besonders betont, was ist hier anders im Vergleich zu anderen Business Schools?

antworten
WiWi Gast

Ist die HHL ihr Geld Wert?

Die genannten Adressen sind unter Berücksichtigung von Lebenshaltungskosten alle wesentlich teurer! Auch die HSG.

WiWi Gast schrieb am 15.08.2021:

Also ich würde sagen, sie ist das Geld wert für diejenigen, die sie nötig haben.

€27k würd ich persönlich halt nur für eines der Top-Programme in Europa ausgeben (LBS, LSE, INSEAD, HEC, gut HSG ist ja eh ein wenig günstiger), wo die HHL ganz klar deutlich dahinter anzusiedeln ist. Die HHL hat sicher gute Leute, aber die besten wird es halt an eine der oben genannten Adressen verschlagen, dementsprechend ist auch das Netzwerk besser.

Für Leute, die aber ihr Profil noch aufpolieren wollen, würde ich eher an die TUM oder Mannheim gehen. Da ist die Peer-Group eine ähnliche, spart aber gleichzeitig einiges an Studiengebühren.

antworten
Master3344

Ist die HHL ihr Geld Wert?

Aber an jeder Business School gibt es ca drei Assignments pro Kurs (Präsentation, Essay, Klausur) oder nicht? Warum ist es bei der HHL trotzdem "mehr"?

antworten
Krokodil2

Ist die HHL ihr Geld Wert?

ich verstehe nicht, wie man angeblich nach einem Master an der WHU oder HHL mit DURCHSCHNITTLICH 70k einsteigt und (zumindest steht es so im Flyer der WHU) nach 3 Jahren bei DURCHSCHNITTLICH 100k sein soll.

70k bekommt man zum Einstieg doch maximal im T1 UB/IB. Selbst bei einem begehrten Trainee Programm im DAX 30 bekommt man keine 70k zum Einstieg.

Um was für Stellen soll es sich denn handeln, damit man auf diese Durchschnittswerte kommt?

antworten
WiWi Gast

Ist die HHL ihr Geld Wert?

Wie kommt die HHL denn auf ein Einstiegsgehalt nach dem Master von angeblich 69k im Durchschnitt?

Da müsste ja der halbe Jahrgang im Tier 1/2 UB (ca 80k) und die andere Hälfte des Jahrgangs im DAX30 landen (ca 60k) damit man auf den Schnitt kommt.

Was anderes, wo man solche Gehälter als BWLer zum Einstieg bekommt, ist mir nicht bekannt.

antworten
Packungmuesli

Ist die HHL ihr Geld Wert?

Naja ich rechne:

HSG:
Studiengebühren - 11k€
Lebenshaltungskosten: - 18 * 1.3k€ = 23.4k€
Unterm Strich: 34.4k€

HHL:
Studiengebühren - 27k€
Lebenshaltungskosten: - 18 * 0.5k€ = 9k€
Unterm Strich: 36k€

Wie du da auf ‘wesentlich teurer’ kommst verstehe ich nicht so ganz.

WiWi Gast schrieb am 17.08.2021:

Die genannten Adressen sind unter Berücksichtigung von Lebenshaltungskosten alle wesentlich teurer! Auch die HSG.

WiWi Gast schrieb am 15.08.2021:

Also ich würde sagen, sie ist das Geld wert für diejenigen, die sie nötig haben.

€27k würd ich persönlich halt nur für eines der Top-Programme in Europa ausgeben (LBS, LSE, INSEAD, HEC, gut HSG ist ja eh ein wenig günstiger), wo die HHL ganz klar deutlich dahinter anzusiedeln ist. Die HHL hat sicher gute Leute, aber die besten wird es halt an eine der oben genannten Adressen verschlagen, dementsprechend ist auch das Netzwerk besser.

Für Leute, die aber ihr Profil noch aufpolieren wollen, würde ich eher an die TUM oder Mannheim gehen. Da ist die Peer-Group eine ähnliche, spart aber gleichzeitig einiges an Studiengebühren.

antworten
WiWi Gast

Ist die HHL ihr Geld Wert?

WiWi Gast schrieb am 04.09.2021:

Wie kommt die HHL denn auf ein Einstiegsgehalt nach dem Master von angeblich 69k im Durchschnitt?

Da müsste ja der halbe Jahrgang im Tier 1/2 UB (ca 80k) und die andere Hälfte des Jahrgangs im DAX30 landen (ca 60k) damit man auf den Schnitt kommt.

Was anderes, wo man solche Gehälter als BWLer zum Einstieg bekommt, ist mir nicht bekannt.

Das liegt an der hohen Quote von Einsteigern in Beratungen. Nahezu 80% der Studenten gehen in T1 - T3 Beratungen mit entsprechenden Gehältern (wobei T3 als Horváth, SKP oder zeb definiert ist | Keine niedrigzahlenden Big4, Accs, Capgeminis, ... etc.).

antworten
WiWi Gast

Ist die HHL ihr Geld Wert?

Kann ich bestätigen. Vor allem die Leute aus dem Part-time MiM bringen ja schon Berufserfahrung mit und wechseln dann meist auf Stellen mit sehr guten Gehältern.
Ich denke ein Einstieg ohne BE mit HHL Master in Dax30 sollten auch 60 - 65k drinnen sein.

antworten
Krokodil2

Ist die HHL ihr Geld Wert?

Ok das hätte ich nicht gedacht. Habe immer nur gehört, dass man zu MBB und auch Tier 2 UB nur mit Top Noten an renommierten Unis kommt.

Ich stelle nicht in Frage, dass die HHL keine gute Uni ist, aber man kommt ja selbst mit einem durchschnittlichen Fachhochschul Bachelor noch in den Master der HHL rein. Das wäre ja ein ziemlicher Life Hack für alle mit einem durchschnittlichen Abi, durchschnittlichen FH Bachelor und dann über die HHL zu MBB?

antworten
WiWi Gast

Ist die HHL ihr Geld Wert?

Die HHL schaut sehr auf das Gesamtpaket. Wenn du top Praktika, Auslandserfahrung hast und auch im Interview sowie Assessment Test gut performst, dann hast du auch gute Chancen mit einem durchschnittlichen FH Bachelor reinzukommen.

Die HHL ist besonders in der UB sehr gut angesehen. D.h. die Chance dass du zu einem Interview eingeladen wirst, ist sehr groß. Aber es kommt natürlich auch auf deine persönliche Performance in den Interviews bei der UB an. Wenn die merken, dass du die PS nicht auf die Straße bekommst, dann nützt dir auch ein Abschluss von der HHL nicht viel.

antworten
WiWi Gast

Ist die HHL ihr Geld Wert?

Im HHL Absolventbuch findet man schon viele mit FH Abschluss.

antworten
WiWi Gast

Ist die HHL ihr Geld Wert?

Definitiv. Ist aber auch eher ein Beweis dafür, dass ein FH Bachelor kein Ausschlusskriterium ist (Eigentlich auch kein FH Master...). Insbesondere nicht für Tier 2 und 3. Uni ist natürlich trotzdem nett und an der HHL wirst du vermutlich immernoch am besten von allen Unis (Auch selbst besser als an der WHU mit Bezug auf den folgend genannten) auf das Consultingleben vorbereitet (Nein keine Aussage darüber wer von wohin kommt). Aber nach einem HHL Studium weiß eigentlich jeder Student was ein Consultant tag ein und tag aus macht.

WiWi Gast schrieb am 12.09.2021:

Im HHL Absolventbuch findet man schon viele mit FH Abschluss.

antworten
WiWi Gast

Ist die HHL ihr Geld Wert?

Also die HSG rechnet mit wesentlich höheren Lebenshaltungskosten als du es tust. Lass die 18 Monate auch mal so stehen...

Packungmuesli schrieb am 05.09.2021:

Naja ich rechne:

HSG:
Studiengebühren - 11k€
Lebenshaltungskosten: - 18 * 1.3k€ = 23.4k€
Unterm Strich: 34.4k€

HHL:
Studiengebühren - 27k€
Lebenshaltungskosten: - 18 * 0.5k€ = 9k€
Unterm Strich: 36k€

Wie du da auf ‘wesentlich teurer’ kommst verstehe ich nicht so ganz.

WiWi Gast schrieb am 17.08.2021:

Die genannten Adressen sind unter Berücksichtigung von Lebenshaltungskosten alle wesentlich teurer! Auch die HSG.

WiWi Gast schrieb am 15.08.2021:

Also ich würde sagen, sie ist das Geld wert für diejenigen, die sie nötig haben.

€27k würd ich persönlich halt nur für eines der Top-Programme in Europa ausgeben (LBS, LSE, INSEAD, HEC, gut HSG ist ja eh ein wenig günstiger), wo die HHL ganz klar deutlich dahinter anzusiedeln ist. Die HHL hat sicher gute Leute, aber die besten wird es halt an eine der oben genannten Adressen verschlagen, dementsprechend ist auch das Netzwerk besser.

Für Leute, die aber ihr Profil noch aufpolieren wollen, würde ich eher an die TUM oder Mannheim gehen. Da ist die Peer-Group eine ähnliche, spart aber gleichzeitig einiges an Studiengebühren.

antworten
WiWi Gast

Ist die HHL ihr Geld Wert?

Als HHL alumnus kann ich auch im Rückblick nur von der HHL abraten. Erfahrung war durschnittlich, besser als eine staatliche deutsche Uni, schlechter als andere privaten. Berufliche Chancen gleichzusetzen mit anderen FT ranked Unis. Aber: Wenn man jetzt mitbekommt, dass der Stubner nicht mehr unterrichtet, weil Studenten sich beschwert haben, sollte man dies Indiz nehmen unter was für einer schlechten Führung die Universität steht.

antworten
Packungmuesli

Ist die HHL ihr Geld Wert?

Ich habe mal die Hauptkostentreiber eingerechnet. Die anderen durften verhaeltnismaessig vergleichbar sein (gut evtl Krankenversicherung). Kleidung und Geschenke muss man nicht in der Schweiz kaufen bspw und alles andere ist nicht essentiell.

WiWi Gast schrieb am 14.09.2021:

Also die HSG rechnet mit wesentlich höheren Lebenshaltungskosten als du es tust. Lass die 18 Monate auch mal so stehen...

Packungmuesli schrieb am 05.09.2021:

Naja ich rechne:

HSG:
Studiengebühren - 11k€
Lebenshaltungskosten: - 18 * 1.3k€ = 23.4k€
Unterm Strich: 34.4k€

HHL:
Studiengebühren - 27k€
Lebenshaltungskosten: - 18 * 0.5k€ = 9k€
Unterm Strich: 36k€

Wie du da auf ‘wesentlich teurer’ kommst verstehe ich nicht so ganz.

WiWi Gast schrieb am 17.08.2021:

Die genannten Adressen sind unter Berücksichtigung von Lebenshaltungskosten alle wesentlich teurer! Auch die HSG.

WiWi Gast schrieb am 15.08.2021:

Also ich würde sagen, sie ist das Geld wert für diejenigen, die sie nötig haben.

€27k würd ich persönlich halt nur für eines der Top-Programme in Europa ausgeben (LBS, LSE, INSEAD, HEC, gut HSG ist ja eh ein wenig günstiger), wo die HHL ganz klar deutlich dahinter anzusiedeln ist. Die HHL hat sicher gute Leute, aber die besten wird es halt an eine der oben genannten Adressen verschlagen, dementsprechend ist auch das Netzwerk besser.

Für Leute, die aber ihr Profil noch aufpolieren wollen, würde ich eher an die TUM oder Mannheim gehen. Da ist die Peer-Group eine ähnliche, spart aber gleichzeitig einiges an Studiengebühren.

antworten
WiWi Gast

Ist die HHL ihr Geld Wert?

Der Stubner gilt doch als einer der beliebtesten Profs an der HHL auch wenn er manchmal ein Schwätzer ist :).
Die Strategievorlesungen werden doch von vielen gefeiert.

WiWi Gast schrieb am 17.09.2021:

Als HHL alumnus kann ich auch im Rückblick nur von der HHL abraten. Erfahrung war durschnittlich, besser als eine staatliche deutsche Uni, schlechter als andere privaten. Berufliche Chancen gleichzusetzen mit anderen FT ranked Unis. Aber: Wenn man jetzt mitbekommt, dass der Stubner nicht mehr unterrichtet, weil Studenten sich beschwert haben, sollte man dies Indiz nehmen unter was für einer schlechten Führung die Universität steht.

antworten

Artikel zu HHL

HHL-Startup Consulting Days 2020 mit McKinsey

Campus und Gebäude der HHL Leipzig Graduate School of Management im Sonnenlicht

Die HHL Leipzig Graduate School of Management veranstaltet mit McKinsey & Company am 26. und 27. März 2020 einen Workshop. Die HHL-Startup Consulting Days 2020 richten sich an Bachelorabsolventen der Wirtschaftswissenschaften. Bewerbungsschluss ist der 23. Februar 2020.

HHL für Wirtschaftsstudenten die beliebteste private Wirtschaftshochschule in Deutschland

HHL Leipzig Graduate School of Management

Die HHL Leipzig Graduate School of Management ist bei Wirtschaftsstudierenden erneut am beliebtesten. Bei der "Business Edition" des trendence Graduate Barometer wählten die befragten 14.850 Studierenden an wirtschaftswissenschaftlichen Fakultäten die HHL in acht von zehn Kategorien auf Platz 1.

Berufsbegleitender Part-Time MBA an der HHL

HHL Leipzig Graduate School of Management

Englischsprachiger berufsbegleitender Part-Time MBA an der Handelshochschule Leipzig - Graduate School of Management

Zufriedenste Studenten studieren an der Handelshochschule Leipzig

HHL Leipzig Graduate School of Management

Die Handelshochschule Leipzig belegt in einer Umfrage unter Studierenden bundesweit den ersten Platz. Das zeigen die Ergebnisse der Universum Studentenstudie, die 8.500 Wirtschaftsstudenten an 86 Hochschulen befragt hat.

Drei HHL-Stipendien für das Master-Studium »Effective and Responsible Leadership«

HHL Leipzig Graduate School of Management

Drei HHL-Stipendien in Höhe von je 15.000 Euro stellt die Handelshochschule Leipzig (HHL) hochbegabten Bewerbern für das 18-monatige Master-Studium in Management (Abschluss: Master of Science) zur Verfügung.

HHL verstärkt internationale Ausrichtung

Studierende im Hörsaal der HHL Leipzig Graduate School of Management

Die HHL - Leipzig Graduate School of Management erhöht im BWL-Diplomprogramm den Anteil der englischsprachigen Lehrveranstaltungen auf 70 Prozent.

Bildungsfonds an der Handelshochschule Leipzig

HHL Leipzig Graduate School of Management

Neuer Bildungsfonds an der Handelshochschule Leipzig als innovatives

Wirtschaft studieren: Das BWL-Studium an privaten Hochschulen

HHL Leipzig Graduate School of Management

Private Hochschulen sind für ihren Innovationsgeist im deutschen Hochschulsystem bekannt. Als nichtstaatliche Hochschulen setzen private Hochschulen auf einen starken Praxisbezug und eine internationale Ausrichtung. In enger Zusammenarbeit mit Kooperationen aus Wirtschaft und Industrie wird Studenten der Berufseinstieg schon im Studium erleichtert. Damit wächst der Attraktivitäts-Index von privaten Hochschulen für Studieninteressierte, besonders für die Studiengänge Betriebswirtschaftslehre, Volkswirtschaftslehre und andere Management-Fächern. Mehr als 60 Prozent der privaten Hochschulen bieten aktuell Studiengänge in den Wirtschaftswissenschaften an.

Erneut erfolgreiche AACSB-Akkreditierung der HHL

Campus und Gebäude der HHL Leipzig Graduate School of Management im Sonnenlicht

Der HHL Leipzig Graduate School of Management ist im Jahr 2019 die erfolgreiche Re-Akkreditierung des AACSB gelungen. Die Akkreditierung durch die amerikanische "Association to Advance Collegiate Schools of Business" gilt weltweit als eines der renomiertesten Gütesiegel für Business Schools.

Triple Crown: Frankfurt School erhält AMBA-Akkreditierung

FSFM-Campus Frankfurt School of Finance & Management

Die Association of MBAs hat die Frankfurt School of Finance & Management akkreditiert. Zusammen mit den AACSB und EQUIS Akkreditierungen erhält die Frankfurt School mit AMBA die dritte Akkreditierung. Die Frankfurt School wird damit in die Gruppe der sogenannten „Triple Crown“ akkreditierten Business Schools aufgenommen. In Deutschland ist die Frankfurt School erst die vierte "Triple Crown" akkreditierte Wirtschaftsuniversität, neben der ESMT in Berlin, der TUM School of Management in München und der Mannheim Business School.

Das Geheimnis der privaten Hochschulen

HHL Leipzig Graduate School of Management

Die privaten Hochschulen boomen, immer mehr Studierende entscheiden sich für sie. Wie erklärt sich dieser Erfolg? Sind die privaten Hochschulen Vorbild und Zukunftsmodell für die deutsche Hochschullandschaft? Diesen Fragen geht das Deutsche Studentenwerk (DSW) in der neuen Ausgabe seines DSW-Journals auf den Grund.

Private Hochschule: EBS wird von SRH-Konzern übernommen

Hauptgebäude der EBS Hochschule

Die European Business School (EBS) Universität für Wirtschaft und Recht wechselt den Eigentümer: Neuer Besitzer ist die SRH Holding (SdbR). Es wurde Stillschweigen darüber vereinbart, zu welchem Preis die EBS übernommen wurde. Gerüchte kursieren, dass der SRH Konzern 18 Millionen Euro investiert hat.

Private Hochschulen: Zahl der Studenten hat sich seit 2005 in Deutschland verdoppelt

Studenten führen eine Konversation während eines Seminars an der Universität Witten/Herdecke (UWH)

Das Studium an einer Privaten Hochschule ist gefragter denn je: Die Zahl der Studenten hat sich in zehn Jahren verdoppelt. In Deutschland ist das fast jeder zwölfte Studienanfänger, der sich für ein Studium an der Privathochschule entscheidet. Finanziell betrachtet gewinnen vor allem die öffentlichen Hochschulen, die durch den Hochschulpakt von den steigenden Zahlen der Studenten an privaten Hochschulen profitieren. Zu diesen Ergebnissen kommt eine aktuelle Studie des Insitituts der deutsche Wirtschaft Köln (IW).

CHE-Studie 2017: Die fünf Erfolgsfaktoren privater Hochschulen

Drei Studentinnen lassen zum bestandenen Examen die Sektkorken knallen.

Die Publikation „Erfolgsgeheimnisse privater Hochschulen“ liefert einen Überblick über die Entwicklung, Typen und Konzepte privater Hochschulen sowie die Zusammensetzung ihrer Studierendenschaft. Eine CHE-Studie zeigt, dass die fünf Erfolgsfaktoren führender Privathochschulen die Marktorientierung, Praxisorientierung, Zielorientierung, Studierendenorientierung und Bedarfsorientierung sind.

Wissenschaftsrat akkreditiert ISM - International School of Management für weitere fünf Jahre

Akkreditiertung International-School-of-Management

Der Wissenschaftsrat in Köln hat die Akkreditierung der International School of Management (ISM) für weitere fünf Jahre beschlossen. Damit ist die private Hochschule mit Standorten in Dortmund, Hamburg, München, Frankfurt/Main und Köln bis 2020 staatlich anerkannt. In seinem Bericht hebt der Wissenschaftsrat die qualitativ hochwertige Lehre, die praxisnahe Ausbildung und das internationale Netzwerk der ISM hervor.

Antworten auf Ist die HHL ihr Geld Wert?

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 91 Beiträge

Diskussionen zu HHL

8 Kommentare

HHL vs FS

WiWi Gast

WiWi Gast schrieb am 14.12.2020: Sorry für die späte Antwort. Dann würde ich an die HHL gehen - relativ gesehen hast Du do ...

Weitere Themen aus Privathochschulen (D)