DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
Praktikum & Co.DBMC

Deutsche Bank Management Consulting

Autor
Beitrag
WiWi Gast

Deutsche Bank Management Consulting

Hallo, jemand insights wie das DBMS von der Reputation ist? Vergleichbar mit was? Empfehlenswert für Bachelor oder Master? LG

antworten
WiWi Gast

Deutsche Bank Management Consulting

WiWi Gast schrieb am 04.06.2022:

Hallo, jemand insights wie das DBMS von der Reputation ist? Vergleichbar mit was? Empfehlenswert für Bachelor oder Master? LG

Also Reputation für andere Arbeitgeber kann ich nicht so einschätzen. Aber da laufen schon gute Profile rum. Viele ehemalige Strategieberater ala OW, BCG, usw.

antworten
WiWi Gast

Deutsche Bank Management Consulting

WiWi Gast schrieb am 04.06.2022:

Hallo, jemand insights wie das DBMS von der Reputation ist? Vergleichbar mit was? Empfehlenswert für Bachelor oder Master? LG

Eines der Top Inhouse Consulting‘s in Deutschland. Mit Bachelor nur in absoluten Ausnahmefällen möglich. Master eigentlich Pflicht. Auf gute Noten wird wertgelegt und man sollte Erfahrung als Generalist im FS Umfeld auf eher strategischer Ebene gesammelt haben.

antworten
WiWi Gast

Deutsche Bank Management Consulting

WiWi Gast schrieb am 04.06.2022:

Hallo, jemand insights wie das DBMS von der Reputation ist? Vergleichbar mit was? Empfehlenswert für Bachelor oder Master? LG

Im DBMC sind viele smarte Leute unterwegs (ex BCG, OW, Strategy& etc.). Ist mit Abstand das beste strategische Inhouse Consulting in Financial Services in Deutschland und auch in Europa ganz vorne in der Spitzengruppe mit dabei. Internationale Standorte in New York und London, typisch Banking halt. Reputation ist intern in der Bank Top und auch im Markt (Wettbewerber/Beratungsunternehmen) sehr gut. Ohne Master so gut wie unmöglich und bei Berufseinsteigern wird auch sehr viel Wert auf gute Noten/Uni gelegt. Mit Berufserfahrung wird die praktische Erfahrung wichtiger. Gern gesehen sind strategisches mindest, analytische Fähigkeiten und generalistische Profile mit viel Erfahrung in unterschiedlichen Markt- und Infrastrukturbereichen einer Bank/Finanzdienstleister. Da die Arbeit im Grundsatz sehr strategisch ist und die Auftraggeber zum Top-Management der Bank gehören sind Fachexperten in einem Bereich eher sehr selten gefragt. Wüsste also nicht womit ich es vergleichen soll, da im FS eine Liga für sich…

antworten
WiWi Gast

Deutsche Bank Management Consulting

Kann mich den Vorpostern nur anschließen. Was wirklich besonders bei DBMC ist, ist aber der Teamspirit. Viele „Events“ neben der Arbeit (Fußball spielen, Joggen etc.). Macht einfach Spaß, ist nen cooles Team!

antworten
GüntherLauch

Deutsche Bank Management Consulting

Was für ein Profil braucht man denn für ein Praktikum?
Hat da jemand Insights?
Danke:)

antworten
WiWi Gast

Deutsche Bank Management Consulting

Erste Erfahrung in der Managementberatung mit FS Bezug oder in einer Bank zu relevanten Themen (Growth, Transformation, Restrukturierung). Sehr gute Noten, gute Uni und Studenten aus dem Master werden bevorzugt. Also im Großen und Ganzen ein Profil was auch MBB/T2 nehmen würde…

GüntherLauch schrieb am 06.06.2022:

Was für ein Profil braucht man denn für ein Praktikum?
Hat da jemand Insights?
Danke:)

antworten
WiWi Gast

Deutsche Bank Management Consulting

Mit Abstand das führende Inhouse Consulting bei Banken in Deutschland. Das DBMC genießt in der Bank schon eine gewisse Sonderrolle, was man sich aber auch zurecht erarbeitet hat. Viele sehr spannende Themen, smarte Leute, sehr gutes Prestige außerhalb und innerhalb der Bank. Passt sehr vieles und in Frankfurt auch echt nen cooles Team mit vielen Aktivitäten außerhalb des Jobs. Hatte eine sehr gute Zeit, bin dann aber irgendwann in ein der Geschäftsbereiche gewechselt. Einige ehemalige Alumnis sind heute in der Bank auf sehr guten (Top-)Führungspositionen ist also auch eine gute Förderungsplattform. Was noch nicht optimal ist, ist die internationale Zusammenarbeit der Offices Frankfurt, London, New York. Man arbeitet zwar in Projekten eng -oft auch in gemischten Teams- zusammen, aber sonst gibt es durchaus Steigerungspotenzial. Ich kann’s definitiv nur empfehlen!

antworten
WiWi Gast

Deutsche Bank Management Consulting

Hey, bin hier gerade auf die Diskussion gestoßen, da ich überlege mich dort zu bewerben. Kannst du auch etwas zu den Arbeitszeiten und dem aktuellen Einstiegsgehalt sagen?

WiWi Gast schrieb am 22.06.2022:

Mit Abstand das führende Inhouse Consulting bei Banken in Deutschland. Das DBMC genießt in der Bank schon eine gewisse Sonderrolle, was man sich aber auch zurecht erarbeitet hat. Viele sehr spannende Themen, smarte Leute, sehr gutes Prestige außerhalb und innerhalb der Bank. Passt sehr vieles und in Frankfurt auch echt nen cooles Team mit vielen Aktivitäten außerhalb des Jobs. Hatte eine sehr gute Zeit, bin dann aber irgendwann in ein der Geschäftsbereiche gewechselt. Einige ehemalige Alumnis sind heute in der Bank auf sehr guten (Top-)Führungspositionen ist also auch eine gute Förderungsplattform. Was noch nicht optimal ist, ist die internationale Zusammenarbeit der Offices Frankfurt, London, New York. Man arbeitet zwar in Projekten eng -oft auch in gemischten Teams- zusammen, aber sonst gibt es durchaus Steigerungspotenzial. Ich kann’s definitiv nur empfehlen!

antworten
WiWi Gast

Deutsche Bank Management Consulting

Hallo, hat jemand auch aktuelle Infos zu den Arbeitszeiten und dem Einstiegsgehalt?

antworten
WiWi Gast

Deutsche Bank Management Consulting

Soweit ich weiß, sind es 75k fix plus Boni. Arbeitszeiten um die 50h (je nach Projekt). Kannst aber Überstunden ab 40h aufschreiben und in Urlaubstage umwandeln.

WiWi Gast schrieb am 11.07.2022:

Hey, bin hier gerade auf die Diskussion gestoßen, da ich überlege mich dort zu bewerben. Kannst du auch etwas zu den Arbeitszeiten und dem aktuellen Einstiegsgehalt sagen?

WiWi Gast schrieb am 22.06.2022:

Mit Abstand das führende Inhouse Consulting bei Banken in Deutschland. Das DBMC genießt in der Bank schon eine gewisse Sonderrolle, was man sich aber auch zurecht erarbeitet hat. Viele sehr spannende Themen, smarte Leute, sehr gutes Prestige außerhalb und innerhalb der Bank. Passt sehr vieles und in Frankfurt auch echt nen cooles Team mit vielen Aktivitäten außerhalb des Jobs. Hatte eine sehr gute Zeit, bin dann aber irgendwann in ein der Geschäftsbereiche gewechselt. Einige ehemalige Alumnis sind heute in der Bank auf sehr guten (Top-)Führungspositionen ist also auch eine gute Förderungsplattform. Was noch nicht optimal ist, ist die internationale Zusammenarbeit der Offices Frankfurt, London, New York. Man arbeitet zwar in Projekten eng -oft auch in gemischten Teams- zusammen, aber sonst gibt es durchaus Steigerungspotenzial. Ich kann’s definitiv nur empfehlen!

antworten
WiWi Gast

Deutsche Bank Management Consulting

Gerade zum ersten Mal die Posts da oben gelesen, da pushen die Butze wohl ein (paar) Praktis selber hoch? Ich habe mich selber tiefer mit dem Einstieg bei DBMC beschäftigt und was hier oben als Top Strategiehaus verkauft wird ist doch einfach großer BS.

Wo seht ihr denn die Vielzahl an Ex-Strategie Beratern die dort arbeiten? Die Leute mit denen ich im Rahmen des Recruiting Kontakts hatte waren es definitiv nicht ... und wenn man mal kurz Linkedin anwirft finde ich

Unternehmen: (viel) KPMG, Bearing Point, Accenture, zeb, PwC + Konzern Eigengewächse
Uni (unter anderem): FH Köln, FOM, ISM, DBHW, Goethe

Ich finde genau einen (!) sehr senioren BCG der EX-Pl ist. Noch dazu machen die ganzen großen Strategie Cases doch sowieso immer externe (afaik noch Bain?), wieso sollte jemand aus einer MBB/T2 dann doch ins interne Consulting wechseln und nicht direkt an die beratende Stelle beim Kunden?

Hab DMBC nie wirklich schlecht wahrgenommen (weit über CoBa Inhouse) aber auch nie auf Niveau T2/MBB von Selektivität etc. was hier verkauft werden will. Von den Profilen auf Junior Ebene und dem ganzen Gesamtpaket (Edu Leave, Car Policy) konkurrieren die klassisch mit T3 um Bewerber, wobei ich hier sogar sagen muss, dass ein zeb im Schnitt sogar bessere Profile anzieht.

antworten
WiWi Gast

Deutsche Bank Management Consulting

Ist ja der perfekte Sweet-Spot!
Im Schnitt 40h für 75K+ Gehalt...

antworten
WiWi Gast

Deutsche Bank Management Consulting

WiWi Gast schrieb am 11.07.2022:

Gerade zum ersten Mal die Posts da oben gelesen, da pushen die Butze wohl ein (paar) Praktis selber hoch? Ich habe mich selber tiefer mit dem Einstieg bei DBMC beschäftigt und was hier oben als Top Strategiehaus verkauft wird ist doch einfach großer BS.

Wo seht ihr denn die Vielzahl an Ex-Strategie Beratern die dort arbeiten? Die Leute mit denen ich im Rahmen des Recruiting Kontakts hatte waren es definitiv nicht ... und wenn man mal kurz Linkedin anwirft finde ich

Unternehmen: (viel) KPMG, Bearing Point, Accenture, zeb, PwC + Konzern Eigengewächse
Uni (unter anderem): FH Köln, FOM, ISM, DBHW, Goethe

Ich finde genau einen (!) sehr senioren BCG der EX-Pl ist. Noch dazu machen die ganzen großen Strategie Cases doch sowieso immer externe (afaik noch Bain?), wieso sollte jemand aus einer MBB/T2 dann doch ins interne Consulting wechseln und nicht direkt an die beratende Stelle beim Kunden?

Hab DMBC nie wirklich schlecht wahrgenommen (weit über CoBa Inhouse) aber auch nie auf Niveau T2/MBB von Selektivität etc. was hier verkauft werden will. Von den Profilen auf Junior Ebene und dem ganzen Gesamtpaket (Edu Leave, Car Policy) konkurrieren die klassisch mit T3 um Bewerber, wobei ich hier sogar sagen muss, dass ein zeb im Schnitt sogar bessere Profile anzieht.

Dann bist du nicht mehr Up-to-Date oder kannst schlicht LinkedIn nicht besonders gut bedienen ;). Heute sind dort Profile von Oliver Wyman, BCG, Strategy&. Du hast aber Recht, es gibt auch Profile von Zeb (Absolute Top Beratung in FS) und Accenture Strategy. Nur externe Kandidaten von MBB/T2 gibt es nun aber in keiner Inhouse Beratung und würde auch überhaupt keinen Sinn ergeben. Da Consulting im Banking im allgemeinen weniger Strategie bedeutet macht das sogar mehr Sinn. Ähnliche Strategie fährt doch dort auch BCG. Die sind sogar viel tiefer in der Wertschöpfungskette, als es das DBMC ist. Das Eigengewächse auch auf die Top Ebenen befördert werden ist für mich eher ein Qualitätsnachweis. Insbesondere wenn von MBB/T2 regelmässig eingestellt wird. Die großen Strategien gehen bei der Deutschen Bank auch schon länger nicht mehr an MBB/T2. Das DBMC ist heute bei fast allen Top Projekten der Bank in führender Rolle dabei und oft sogar komplett alleine unterwegs. Das ist auch Strategie der Bank, deshalb ist das DBMC jetzt auch im CTO Office angesiedelt. Bain nehme ich übrigens im Banking immer weniger war (haben das bei der Coba auch gut verhauen) und mich würde es wundern, wenn die noch größer bei der Deutschen Bank drin sind. Soweit ich weiß arbeiten dort mehr Leute mit Studienabschlüssen a la HSG, FSFM, Mannheim und Co. Beim Gehalt kann ich dich auch beruhigen und dir sagen, dass das definitiv mit MBB/T2 zu vergleichen ist - auch auf hören Leveln…

antworten
WiWi Gast

Deutsche Bank Management Consulting

Wie sieht denn die Gehaltsentwicklung aus?

antworten
WiWi Gast

Deutsche Bank Management Consulting

WiWi Gast schrieb am 11.07.2022:

Gerade zum ersten Mal die Posts da oben gelesen, da pushen die Butze wohl ein (paar) Praktis selber hoch? Ich habe mich selber tiefer mit dem Einstieg bei DBMC beschäftigt und was hier oben als Top Strategiehaus verkauft wird ist doch einfach großer BS.

Wo seht ihr denn die Vielzahl an Ex-Strategie Beratern die dort arbeiten? Die Leute mit denen ich im Rahmen des Recruiting Kontakts hatte waren es definitiv nicht ... und wenn man mal kurz Linkedin anwirft finde ich

Unternehmen: (viel) KPMG, Bearing Point, Accenture, zeb, PwC + Konzern Eigengewächse
Uni (unter anderem): FH Köln, FOM, ISM, DBHW, Goethe

Ich finde genau einen (!) sehr senioren BCG der EX-Pl ist. Noch dazu machen die ganzen großen Strategie Cases doch sowieso immer externe (afaik noch Bain?), wieso sollte jemand aus einer MBB/T2 dann doch ins interne Consulting wechseln und nicht direkt an die beratende Stelle beim Kunden?

Hab DMBC nie wirklich schlecht wahrgenommen (weit über CoBa Inhouse) aber auch nie auf Niveau T2/MBB von Selektivität etc. was hier verkauft werden will. Von den Profilen auf Junior Ebene und dem ganzen Gesamtpaket (Edu Leave, Car Policy) konkurrieren die klassisch mit T3 um Bewerber, wobei ich hier sogar sagen muss, dass ein zeb im Schnitt sogar bessere Profile anzieht.

Du vergisst, dass es top Profile gibt die einfach keine Lust auf die Arbeitszeiten einer externen haben. Insofern konkurrieren die durchaus auch mit MBB etc. Ich hätte beispielsweise bei MBB sicher ne Einladung bekommen, habe mich aber nur bei ICs beworben (bei Deutsche Bank aber nicht)

antworten
WiWi Gast

Deutsche Bank Management Consulting

WiWi Gast schrieb am 11.07.2022:

Soweit ich weiß, sind es 75k fix plus Boni. Arbeitszeiten um die 50h (je nach Projekt). Kannst aber Überstunden ab 40h aufschreiben und in Urlaubstage umwandeln.

WiWi Gast schrieb am 11.07.2022:

Hey, bin hier gerade auf die Diskussion gestoßen, da ich überlege mich dort zu bewerben. Kannst du auch etwas zu den Arbeitszeiten und dem aktuellen Einstiegsgehalt sagen?

WiWi Gast schrieb am 22.06.2022:

Mit Abstand das führende Inhouse Consulting bei Banken in Deutschland. Das DBMC genießt in der Bank schon eine gewisse Sonderrolle, was man sich aber auch zurecht erarbeitet hat. Viele sehr spannende Themen, smarte Leute, sehr gutes Prestige außerhalb und innerhalb der Bank. Passt sehr vieles und in Frankfurt auch echt nen cooles Team mit vielen Aktivitäten außerhalb des Jobs. Hatte eine sehr gute Zeit, bin dann aber irgendwann in ein der Geschäftsbereiche gewechselt. Einige ehemalige Alumnis sind heute in der Bank auf sehr guten (Top-)Führungspositionen ist also auch eine gute Förderungsplattform. Was noch nicht optimal ist, ist die internationale Zusammenarbeit der Offices Frankfurt, London, New York. Man arbeitet zwar in Projekten eng -oft auch in gemischten Teams- zusammen, aber sonst gibt es durchaus Steigerungspotenzial. Ich kann’s definitiv nur empfehlen!

Das passt nicht ganz. Hatte auch über einen Einstieg dort nachgedacht und mit einem aktuellen Analyst telefoniert. Es sind 70k all in zum Einstieg und Hours durchschnittlich zwischen 50 und 55 Stunden. Insbesondere auf den höheren Ebenen wird der Unterschied zu MBB größer. Ich will es nicht schlecht reden. Finde das insgesamt immer noch das deutlich bessere Paket als bei MBB (wegen WLB), aber die Infos oben entsprechen nicht ganz der Realität.

antworten
WiWi Gast

Deutsche Bank Management Consulting

WiWi Gast schrieb am 12.07.2022:

Soweit ich weiß, sind es 75k fix plus Boni. Arbeitszeiten um die 50h (je nach Projekt). Kannst aber Überstunden ab 40h aufschreiben und in Urlaubstage umwandeln.

Hey, bin hier gerade auf die Diskussion gestoßen, da ich überlege mich dort zu bewerben. Kannst du auch etwas zu den Arbeitszeiten und dem aktuellen Einstiegsgehalt sagen?

Mit Abstand das führende Inhouse Consulting bei Banken in Deutschland. Das DBMC genießt in der Bank schon eine gewisse Sonderrolle, was man sich aber auch zurecht erarbeitet hat. Viele sehr spannende Themen, smarte Leute, sehr gutes Prestige außerhalb und innerhalb der Bank. Passt sehr vieles und in Frankfurt auch echt nen cooles Team mit vielen Aktivitäten außerhalb des Jobs. Hatte eine sehr gute Zeit, bin dann aber irgendwann in ein der Geschäftsbereiche gewechselt. Einige ehemalige Alumnis sind heute in der Bank auf sehr guten (Top-)Führungspositionen ist also auch eine gute Förderungsplattform. Was noch nicht optimal ist, ist die internationale Zusammenarbeit der Offices Frankfurt, London, New York. Man arbeitet zwar in Projekten eng -oft auch in gemischten Teams- zusammen, aber sonst gibt es durchaus Steigerungspotenzial. Ich kann’s definitiv nur empfehlen!

Das passt nicht ganz. Hatte auch über einen Einstieg dort nachgedacht und mit einem aktuellen Analyst telefoniert. Es sind 70k all in zum Einstieg und Hours durchschnittlich zwischen 50 und 55 Stunden. Insbesondere auf den höheren Ebenen wird der Unterschied zu MBB größer. Ich will es nicht schlecht reden. Finde das insgesamt immer noch das deutlich bessere Paket als bei MBB (wegen WLB), aber die Infos oben entsprechen nicht ganz der Realität.

Habe auch 70k Allin im Kopf, kann aber sein das es sich verändert hat... Trotzdem kannst du halt Überstunden aufschreiben und dann abfeiern. Nach oben hin (SVP/D) sind die Gehälter aber nicht so weit von MBB/T2 weg und definitiv nicht mit T3 vergleichbar. Kenne das DBMC gut, auch wenn ich selbst bei der DB in einem anderen Bereich bin.

MBB/T2 spielen bei Strategieprojekten insgesamt eine wesentlich kleinere Rolle als früher. Das hat das Projektportfolio von DBMC deutlich aufgewertet. Im Vergleich zu BCG FS/Banking (kenne ich sehr gut) ist das Projektportfolio des DBMC sicher Werthaltiger. Bain sehe ich in dem Markt auch seit längerem auf dem Rückzug. Die sind im Insurance heute stärker als im Banking. McKinsey hat eine super kleine Banking Practice, aber das was sie machen ist sehr stark. OW und Strategy& sind beide stark, aber gegraben jetzt auch nicht das spannendste Projektportfolio und Kearney/RB finden im Banking so gut wie gar nicht statt.

antworten
WiWi Gast

Deutsche Bank Management Consulting

WiWi Gast schrieb am 11.07.2022:

Gerade zum ersten Mal die Posts da oben gelesen, da pushen die Butze wohl ein (paar) Praktis selber hoch? Ich habe mich selber tiefer mit dem Einstieg bei DBMC beschäftigt und was hier oben als Top Strategiehaus verkauft wird ist doch einfach großer BS.

Wo seht ihr denn die Vielzahl an Ex-Strategie Beratern die dort arbeiten? Die Leute mit denen ich im Rahmen des Recruiting Kontakts hatte waren es definitiv nicht ... und wenn man mal kurz Linkedin anwirft finde ich

Unternehmen: (viel) KPMG, Bearing Point, Accenture, zeb, PwC + Konzern Eigengewächse
Uni (unter anderem): FH Köln, FOM, ISM, DBHW, Goethe

Ich finde genau einen (!) sehr senioren BCG der EX-Pl ist. Noch dazu machen die ganzen großen Strategie Cases doch sowieso immer externe (afaik noch Bain?), wieso sollte jemand aus einer MBB/T2 dann doch ins interne Consulting wechseln und nicht direkt an die beratende Stelle beim Kunden?

Hab DMBC nie wirklich schlecht wahrgenommen (weit über CoBa Inhouse) aber auch nie auf Niveau T2/MBB von Selektivität etc. was hier verkauft werden will. Von den Profilen auf Junior Ebene und dem ganzen Gesamtpaket (Edu Leave, Car Policy) konkurrieren die klassisch mit T3 um Bewerber, wobei ich hier sogar sagen muss, dass ein zeb im Schnitt sogar bessere Profile anzieht.

Dann bist du nicht mehr Up-to-Date oder kannst schlicht LinkedIn nicht besonders gut bedienen ;). Heute sind dort Profile von Oliver Wyman, BCG, Strategy&. Du hast aber Recht, es gibt auch Profile von Zeb (Absolute Top Beratung in FS) und Accenture Strategy. Nur externe Kandidaten von MBB/T2 gibt es nun aber in keiner Inhouse Beratung und würde auch überhaupt keinen Sinn ergeben. Da Consulting im Banking im allgemeinen weniger Strategie bedeutet macht das sogar mehr Sinn. Ähnliche Strategie fährt doch dort auch BCG. Die sind sogar viel tiefer in der Wertschöpfungskette, als es das DBMC ist. Das Eigengewächse auch auf die Top Ebenen befördert werden ist für mich eher ein Qualitätsnachweis. Insbesondere wenn von MBB/T2 regelmässig eingestellt wird. Die großen Strategien gehen bei der Deutschen Bank auch schon länger nicht mehr an MBB/T2. Das DBMC ist heute bei fast allen Top Projekten der Bank in führender Rolle dabei und oft sogar komplett alleine unterwegs. Das ist auch Strategie der Bank, deshalb ist das DBMC jetzt auch im CTO Office angesiedelt. Bain nehme ich übrigens im Banking immer weniger war (haben das bei der Coba auch gut verhauen) und mich würde es wundern, wenn die noch größer bei der Deutschen Bank drin sind. Soweit ich weiß arbeiten dort mehr Leute mit Studienabschlüssen a la HSG, FSFM, Mannheim und Co. Beim Gehalt kann ich dich auch beruhigen und dir sagen, dass das definitiv mit MBB/T2 zu vergleichen ist - auch auf hören Leveln…

Es kann sein, dass es mir diese Profile nicht angezeigt hat (hab kein Premium) aber es ist ja schon aussagekräftig, dass wenn ich durch ~20 Profile durchklicke 1x BCG dabei ist, keine einzige wirklich gute Uni (sogar viele FHs) und viele KPMGler. Da passt die Stichprobe ja überhaupt nicht zur Gesamtverteilung (wieso soll ein OW Berater einen Exit machen den selbst KPMGler scheinbar regelmäßig hinlegen?)

Wenn ich z.B. bei Bayer (in entsprechenden Abteilungen) oder einem PE Fond Profile über Linkedin Source sehe ich selbst bei einer kleinen Stichprobe fast ausschließlich einschlägige Profile (Uni: Münster/Köln/Manheim/WHU/HSG/FS + ausländische Targets, Job davor: MBB oder auf Bankenseite Top BB).

Ich sag immer noch nicht, dass DBMC schlecht ist. Mein Argument ist nur, dass ich das Unternehmen bis jetzt ganz anders wahrgenommen habe als es hier verkauft wird. Und da ich den ganzen Beratungs Recruitings Zirkus (inkl. in meinem gesamten Freundeskreis) vor nicht all zu langer Zeit durchlaufen bin, finde ich es schon komisch, dass absolut niemand (ausser ich!) von den FS Leuten in Betracht gezogen hätte dorthin zu gehen.

antworten
WiWi Gast

Deutsche Bank Management Consulting

WiWi Gast schrieb am 12.07.2022:

Gerade zum ersten Mal die Posts da oben gelesen, da pushen die Butze wohl ein (paar) Praktis selber hoch? Ich habe mich selber tiefer mit dem Einstieg bei DBMC beschäftigt und was hier oben als Top Strategiehaus verkauft wird ist doch einfach großer BS.

Wo seht ihr denn die Vielzahl an Ex-Strategie Beratern die dort arbeiten? Die Leute mit denen ich im Rahmen des Recruiting Kontakts hatte waren es definitiv nicht ... und wenn man mal kurz Linkedin anwirft finde ich

Unternehmen: (viel) KPMG, Bearing Point, Accenture, zeb, PwC + Konzern Eigengewächse
Uni (unter anderem): FH Köln, FOM, ISM, DBHW, Goethe

Ich finde genau einen (!) sehr senioren BCG der EX-Pl ist. Noch dazu machen die ganzen großen Strategie Cases doch sowieso immer externe (afaik noch Bain?), wieso sollte jemand aus einer MBB/T2 dann doch ins interne Consulting wechseln und nicht direkt an die beratende Stelle beim Kunden?

Hab DMBC nie wirklich schlecht wahrgenommen (weit über CoBa Inhouse) aber auch nie auf Niveau T2/MBB von Selektivität etc. was hier verkauft werden will. Von den Profilen auf Junior Ebene und dem ganzen Gesamtpaket (Edu Leave, Car Policy) konkurrieren die klassisch mit T3 um Bewerber, wobei ich hier sogar sagen muss, dass ein zeb im Schnitt sogar bessere Profile anzieht.

Dann bist du nicht mehr Up-to-Date oder kannst schlicht LinkedIn nicht besonders gut bedienen ;). Heute sind dort Profile von Oliver Wyman, BCG, Strategy&. Du hast aber Recht, es gibt auch Profile von Zeb (Absolute Top Beratung in FS) und Accenture Strategy. Nur externe Kandidaten von MBB/T2 gibt es nun aber in keiner Inhouse Beratung und würde auch überhaupt keinen Sinn ergeben. Da Consulting im Banking im allgemeinen weniger Strategie bedeutet macht das sogar mehr Sinn. Ähnliche Strategie fährt doch dort auch BCG. Die sind sogar viel tiefer in der Wertschöpfungskette, als es das DBMC ist. Das Eigengewächse auch auf die Top Ebenen befördert werden ist für mich eher ein Qualitätsnachweis. Insbesondere wenn von MBB/T2 regelmässig eingestellt wird. Die großen Strategien gehen bei der Deutschen Bank auch schon länger nicht mehr an MBB/T2. Das DBMC ist heute bei fast allen Top Projekten der Bank in führender Rolle dabei und oft sogar komplett alleine unterwegs. Das ist auch Strategie der Bank, deshalb ist das DBMC jetzt auch im CTO Office angesiedelt. Bain nehme ich übrigens im Banking immer weniger war (haben das bei der Coba auch gut verhauen) und mich würde es wundern, wenn die noch größer bei der Deutschen Bank drin sind. Soweit ich weiß arbeiten dort mehr Leute mit Studienabschlüssen a la HSG, FSFM, Mannheim und Co. Beim Gehalt kann ich dich auch beruhigen und dir sagen, dass das definitiv mit MBB/T2 zu vergleichen ist - auch auf hören Leveln…

Es kann sein, dass es mir diese Profile nicht angezeigt hat (hab kein Premium) aber es ist ja schon aussagekräftig, dass wenn ich durch ~20 Profile durchklicke 1x BCG dabei ist, keine einzige wirklich gute Uni (sogar viele FHs) und viele KPMGler. Da passt die Stichprobe ja überhaupt nicht zur Gesamtverteilung (wieso soll ein OW Berater einen Exit machen den selbst KPMGler scheinbar regelmäßig hinlegen?)

Wenn ich z.B. bei Bayer (in entsprechenden Abteilungen) oder einem PE Fond Profile über Linkedin Source sehe ich selbst bei einer kleinen Stichprobe fast ausschließlich einschlägige Profile (Uni: Münster/Köln/Manheim/WHU/HSG/FS + ausländische Targets, Job davor: MBB oder auf Bankenseite Top BB).

Ich sag immer noch nicht, dass DBMC schlecht ist. Mein Argument ist nur, dass ich das Unternehmen bis jetzt ganz anders wahrgenommen habe als es hier verkauft wird. Und da ich den ganzen Beratungs Recruitings Zirkus (inkl. in meinem gesamten Freundeskreis) vor nicht all zu langer Zeit durchlaufen bin, finde ich es schon komisch, dass absolut niemand (ausser ich!) von den FS Leuten in Betracht gezogen hätte dorthin zu gehen.

Die haben ja auch lange (außer absolute Juniors) nicht viel extern eingestellt und machen ja auch echt kaum Werbung. Wie gesagt du scheinst kein LinkedIn Premium zu haben, sonst würdest du die Profile anders bewerten - auch was die Unis angeht. Fairerweise muss man natürlich sagen, dass viele Mitarbeiter des DBMC, bei LinkedIn nur Deutsche Bank und nicht DBMC angeben. Ist ja auch keine eigene Gesellschaft sondern eine Abteilung in der Deutschen Bank.

Das jmd. von MBB/T2 besser einsteigt als jmd. von KPMG sollte klar sein und wird beim DBMC genauso gehandhabt wie bei MBB/T2… Schau dir mal die externen Hirings von BCG ( die holen Big4, Zeb, Horvath, Accenture) an und dann die vom DBMC und sag dann, dass BCG die „besseren“ Profile geholt hat :D. Wer sich ein bisschen mit der Deutschen Bank auskennt weiß außerdem, dass das AFK mit dem DBMC zusammengelegt wurde. Ich glaube da braucht man dann nicht mehr lange über die Qualität der Profile diskutieren - auch wenn das DBMC heute definitiv in der Breite nicht die gleiche Qualität des legänderen AFK besitzt.

Das DBMC gehört zu den besten Dax40 IC‘s, glaube nicht, dass das jmd. ernsthaft bestreitet. Im Banking ist mir in der DACH Region kein IC bekannt, das nur annähernd so stark ist, wie das von der Deutschen Bank. Auch Kontinentaleuropa/UK sehe ich kein IC das so gut aufgestellt ist, wie das DBMC.

antworten
WiWi Gast

Deutsche Bank Management Consulting

Was zahlen die denn dann auf Exit nach 3-4 Jahren Beratung (First year PM/EM).

antworten
WiWi Gast

Deutsche Bank Management Consulting

Inisghts bezüglich DBMC AC? Worauf sollte man sich gut vorbereiten? Gab es überraschende Fragestellungen?

antworten
WiWi Gast

Deutsche Bank Management Consulting

WiWi Gast schrieb am 12.07.2022:

Soweit ich weiß, sind es 75k fix plus Boni. Arbeitszeiten um die 50h (je nach Projekt). Kannst aber Überstunden ab 40h aufschreiben und in Urlaubstage umwandeln.

Hey, bin hier gerade auf die Diskussion gestoßen, da ich überlege mich dort zu bewerben. Kannst du auch etwas zu den Arbeitszeiten und dem aktuellen Einstiegsgehalt sagen?

Mit Abstand das führende Inhouse Consulting bei Banken in Deutschland. Das DBMC genießt in der Bank schon eine gewisse Sonderrolle, was man sich aber auch zurecht erarbeitet hat. Viele sehr spannende Themen, smarte Leute, sehr gutes Prestige außerhalb und innerhalb der Bank. Passt sehr vieles und in Frankfurt auch echt nen cooles Team mit vielen Aktivitäten außerhalb des Jobs. Hatte eine sehr gute Zeit, bin dann aber irgendwann in ein der Geschäftsbereiche gewechselt. Einige ehemalige Alumnis sind heute in der Bank auf sehr guten (Top-)Führungspositionen ist also auch eine gute Förderungsplattform. Was noch nicht optimal ist, ist die internationale Zusammenarbeit der Offices Frankfurt, London, New York. Man arbeitet zwar in Projekten eng -oft auch in gemischten Teams- zusammen, aber sonst gibt es durchaus Steigerungspotenzial. Ich kann’s definitiv nur empfehlen!

Das passt nicht ganz. Hatte auch über einen Einstieg dort nachgedacht und mit einem aktuellen Analyst telefoniert. Es sind 70k all in zum Einstieg und Hours durchschnittlich zwischen 50 und 55 Stunden. Insbesondere auf den höheren Ebenen wird der Unterschied zu MBB größer. Ich will es nicht schlecht reden. Finde das insgesamt immer noch das deutlich bessere Paket als bei MBB (wegen WLB), aber die Infos oben entsprechen nicht ganz der Realität.

Habe auch 70k Allin im Kopf, kann aber sein das es sich verändert hat... Trotzdem kannst du halt Überstunden aufschreiben und dann abfeiern. Nach oben hin (SVP/D) sind die Gehälter aber nicht so weit von MBB/T2 weg und definitiv nicht mit T3 vergleichbar. Kenne das DBMC gut, auch wenn ich selbst bei der DB in einem anderen Bereich bin.

MBB/T2 spielen bei Strategieprojekten insgesamt eine wesentlich kleinere Rolle als früher. Das hat das Projektportfolio von DBMC deutlich aufgewertet. Im Vergleich zu BCG FS/Banking (kenne ich sehr gut) ist das Projektportfolio des DBMC sicher Werthaltiger. Bain sehe ich in dem Markt auch seit längerem auf dem Rückzug. Die sind im Insurance heute stärker als im Banking. McKinsey hat eine super kleine Banking Practice, aber das was sie machen ist sehr stark. OW und Strategy& sind beide stark, aber gegraben jetzt auch nicht das spannendste Projektportfolio und Kearney/RB finden im Banking so gut wie gar nicht statt.

Sorry, aber als ob man bei einer Beratung, in der durchschnittlich 50-55h gearbeitet wird, Überstunden aufschreiben kann. Das ist dir absolute Normalität, dass in Beratungen alle Überstunden mit dem Gehalt abgegolten sind und das sollte auch bei den Top-ICs der Fall sein (zu denen DBGMC definitiv auch gehört). Bei ECON und VWC weiß ich es jedenfalls firsthand, dass es dort so gehandhabt wird.

antworten
WiWi Gast

Deutsche Bank Management Consulting

WiWi Gast schrieb am 13.07.2022:

Soweit ich weiß, sind es 75k fix plus Boni. Arbeitszeiten um die 50h (je nach Projekt). Kannst aber Überstunden ab 40h aufschreiben und in Urlaubstage umwandeln.

Hey, bin hier gerade auf die Diskussion gestoßen, da ich überlege mich dort zu bewerben. Kannst du auch etwas zu den Arbeitszeiten und dem aktuellen Einstiegsgehalt sagen?

Mit Abstand das führende Inhouse Consulting bei Banken in Deutschland. Das DBMC genießt in der Bank schon eine gewisse Sonderrolle, was man sich aber auch zurecht erarbeitet hat. Viele sehr spannende Themen, smarte Leute, sehr gutes Prestige außerhalb und innerhalb der Bank. Passt sehr vieles und in Frankfurt auch echt nen cooles Team mit vielen Aktivitäten außerhalb des Jobs. Hatte eine sehr gute Zeit, bin dann aber irgendwann in ein der Geschäftsbereiche gewechselt. Einige ehemalige Alumnis sind heute in der Bank auf sehr guten (Top-)Führungspositionen ist also auch eine gute Förderungsplattform. Was noch nicht optimal ist, ist die internationale Zusammenarbeit der Offices Frankfurt, London, New York. Man arbeitet zwar in Projekten eng -oft auch in gemischten Teams- zusammen, aber sonst gibt es durchaus Steigerungspotenzial. Ich kann’s definitiv nur empfehlen!

Das passt nicht ganz. Hatte auch über einen Einstieg dort nachgedacht und mit einem aktuellen Analyst telefoniert. Es sind 70k all in zum Einstieg und Hours durchschnittlich zwischen 50 und 55 Stunden. Insbesondere auf den höheren Ebenen wird der Unterschied zu MBB größer. Ich will es nicht schlecht reden. Finde das insgesamt immer noch das deutlich bessere Paket als bei MBB (wegen WLB), aber die Infos oben entsprechen nicht ganz der Realität.

Habe auch 70k Allin im Kopf, kann aber sein das es sich verändert hat... Trotzdem kannst du halt Überstunden aufschreiben und dann abfeiern. Nach oben hin (SVP/D) sind die Gehälter aber nicht so weit von MBB/T2 weg und definitiv nicht mit T3 vergleichbar. Kenne das DBMC gut, auch wenn ich selbst bei der DB in einem anderen Bereich bin.

MBB/T2 spielen bei Strategieprojekten insgesamt eine wesentlich kleinere Rolle als früher. Das hat das Projektportfolio von DBMC deutlich aufgewertet. Im Vergleich zu BCG FS/Banking (kenne ich sehr gut) ist das Projektportfolio des DBMC sicher Werthaltiger. Bain sehe ich in dem Markt auch seit längerem auf dem Rückzug. Die sind im Insurance heute stärker als im Banking. McKinsey hat eine super kleine Banking Practice, aber das was sie machen ist sehr stark. OW und Strategy& sind beide stark, aber gegraben jetzt auch nicht das spannendste Projektportfolio und Kearney/RB finden im Banking so gut wie gar nicht statt.

Sorry, aber als ob man bei einer Beratung, in der durchschnittlich 50-55h gearbeitet wird, Überstunden aufschreiben kann. Das ist dir absolute Normalität, dass in Beratungen alle Überstunden mit dem Gehalt abgegolten sind und das sollte auch bei den Top-ICs der Fall sein (zu denen DBGMC definitiv auch gehört). Bei ECON und VWC weiß ich es jedenfalls firsthand, dass es dort so gehandhabt wird.

First Hand, dass du bei der Deutschen Bank im DBMC Überstunden aufschreiben kannst. Deshalb ist es auch nochmal attraktiver als ECON oder VWC. Ich konnte es auch nicht glauben. Ist aber sehr geil und ich feier das total! Ansonsten stimmen die Aussagen hier schon im Großen und Ganzen. Intern vergleicht man sich auch nicht mit den T3 Beratungen, sondern mit den anderen Top IC‘s und MBB/T2.

antworten
WiWi Gast

Deutsche Bank Management Consulting

Okay also hier mal etwas Klarstellung:

DBMC Leute sind selbst auf consultant Ebene mit master AT. Bedeutet Überstunden abgegolten und das Gehalt mindestens 10% über letzter Tarifstufe. Damit könnt ihr das fixum selbst ausrechnen. Ca. 73-74 kommen hin.

Der Betriebsrat der Bank gilt irgendwo auch für diesen Bereich. Deshalb kann man die Stunden schon aufschreiben. Gelebte Praxis in den Teams ist, dass nach harten Projekten dann einfach ein paar mehr Stunden als die 8 aufgeschrieben werden und irgendwann abgefeiert werden können.
9-5 ist natürlich unrealistisch. 9-20 Uhr passt im Mittel ganz gut.

Es gibt durchaus ein paar Leute mit no-name Unis. Die sind dann aber einfach gut. Sorry für die Illusionisten hier, es gibt auch fähige Leute außerhalb der targets und viele Beratungen müssen das endlich mal akzeptieren.

Insgesamt ist der Laden wirklich Top im Paket Wlb zu Gehalt und man wird in 1-2 Jahren dort definitiv Projekte haben, in denen ein Vorstand Deine Folien sieht. Das ist inzwischen auch bei MBB lange nicht mehr gesetzt.

antworten
WiWi Gast

Deutsche Bank Management Consulting

Lel. Deutsche Bank Management Beratung auf MBB Niveau. Ist klar.
Wieso manche ihre eigenen Buden immer ins unermessliche pushen verstehe ich nicht.

Wenn wir schon beim vergleichen sind:

  • wie hoch ist die car policy bei DBMC (ich nehme an non existent)
  • wie hoch ist das Edu leave Paket (ich nehme an es wird kein M7 MBA bezahlt)
  • wie sieht die Gehaltsentwicklung aus? (ich nehme an nach 4-5 Jahren verdient man keine 170k, was als PL bzw. EM schon realistisch ist)
  • wie sieht es mit Reisetätigkeit, Projektvielfalt etc. aus? Warum ist MBB bei der DB wenn das DBMC so eine Elite Truppe ist?

DBMC ist von den Profilen her und von den Goodies + Compensation ganz glasklar T3 (zeb zahlt genau gleich viel).

antworten
WiWi Gast

Deutsche Bank Management Consulting

WiWi Gast schrieb am 13.07.2022:

Okay also hier mal etwas Klarstellung:

DBMC Leute sind selbst auf consultant Ebene mit master AT. Bedeutet Überstunden abgegolten und das Gehalt mindestens 10% über letzter Tarifstufe. Damit könnt ihr das fixum selbst ausrechnen. Ca. 73-74 kommen hin.

Der Betriebsrat der Bank gilt irgendwo auch für diesen Bereich. Deshalb kann man die Stunden schon aufschreiben. Gelebte Praxis in den Teams ist, dass nach harten Projekten dann einfach ein paar mehr Stunden als die 8 aufgeschrieben werden und irgendwann abgefeiert werden können.
9-5 ist natürlich unrealistisch. 9-20 Uhr passt im Mittel ganz gut.

Es gibt durchaus ein paar Leute mit no-name Unis. Die sind dann aber einfach gut. Sorry für die Illusionisten hier, es gibt auch fähige Leute außerhalb der targets und viele Beratungen müssen das endlich mal akzeptieren.

Insgesamt ist der Laden wirklich Top im Paket Wlb zu Gehalt und man wird in 1-2 Jahren dort definitiv Projekte haben, in denen ein Vorstand Deine Folien sieht. Das ist inzwischen auch bei MBB lange nicht mehr gesetzt.

Krass, kann das jmd. bestätigen? Das wäre ja zum Einstieg vom Gehalt ziemlich dort, wo MBB liegt und das bei deutlich weniger Stunden pro Woche, kein Reisen und dann noch der Möglichkeit Überstunden aufzuschreiben. Die Brand (Deutsche Bank) ist ja im FS (Banken, Versicherungen, Vermögensverwalter) definitiv auch nicht schlechter als MBB und definitiv besser als T2. Kann ich alles irgendwie kaum glauben…

antworten
WiWi Gast

Deutsche Bank Management Consulting

Kommt der eierlegenden Wollmilchsau schon recht nahe, ja. Gibt aber auch 2-3 Nachteile:

  • Bank muss immer noch hart sparen, daher quasi null Budget für Offsite usw.
  • Recht viel Wechsel in den oberen Ebenen, daher Unklarheit, wie es mit Projektportfolio und Kultur weitergeht
  • Pay auf oberen Ebenen nicht mehr on par mit MBB, wenn auch immer noch gut
    (SC 90-110 all-in, PM, 120-150 so ganz grob und je nach Profil)
  • Leave Konditionen viel schlechter als bei MBB, da Bank keine hohen Kosten zahlen will
  • Überstunden aufschreiben geht, ja. Allerdings auch nicht alle. Projektleiter erwarten, dass man sich schon pro Jahr einige Extra Urlaubstage herauspickt, wenn man aber jede Stunde aufschreiben würde, gäbe es sicher ein ernstes Gespräch zur Haltung.

WiWi Gast schrieb am 13.07.2022:

WiWi Gast schrieb am 13.07.2022:

Okay also hier mal etwas Klarstellung:

DBMC Leute sind selbst auf consultant Ebene mit master AT. Bedeutet Überstunden abgegolten und das Gehalt mindestens 10% über letzter Tarifstufe. Damit könnt ihr das fixum selbst ausrechnen. Ca. 73-74 kommen hin.

Der Betriebsrat der Bank gilt irgendwo auch für diesen Bereich. Deshalb kann man die Stunden schon aufschreiben. Gelebte Praxis in den Teams ist, dass nach harten Projekten dann einfach ein paar mehr Stunden als die 8 aufgeschrieben werden und irgendwann abgefeiert werden können.
9-5 ist natürlich unrealistisch. 9-20 Uhr passt im Mittel ganz gut.

Es gibt durchaus ein paar Leute mit no-name Unis. Die sind dann aber einfach gut. Sorry für die Illusionisten hier, es gibt auch fähige Leute außerhalb der targets und viele Beratungen müssen das endlich mal akzeptieren.

Insgesamt ist der Laden wirklich Top im Paket Wlb zu Gehalt und man wird in 1-2 Jahren dort definitiv Projekte haben, in denen ein Vorstand Deine Folien sieht. Das ist inzwischen auch bei MBB lange nicht mehr gesetzt.

Krass, kann das jmd. bestätigen? Das wäre ja zum Einstieg vom Gehalt ziemlich dort, wo MBB liegt und das bei deutlich weniger Stunden pro Woche, kein Reisen und dann noch der Möglichkeit Überstunden aufzuschreiben. Die Brand (Deutsche Bank) ist ja im FS (Banken, Versicherungen, Vermögensverwalter) definitiv auch nicht schlechter als MBB und definitiv besser als T2. Kann ich alles irgendwie kaum glauben…

antworten
WiWi Gast

Deutsche Bank Management Consulting

Stunden sind schon 50+. Vor Covid war ich immer 9-21 Uhr in der Bank.

Reputation in der Bank top, ausserhalb so wie Tier 3.

Nach aktueller Tariftabelle ist das gehalt 70,5k im ersten Jahr inklusive Bonus für AT 1.

Source: War selber bei DBMC exit auf eine Konzern Stelle

antworten
WiWi Gast

Deutsche Bank Management Consulting

Weißt du welche Unternehmenssprache gesprochen wird, also deutsch/englisch? Und sind die Unterlagen, welche man baut auch eher auf deutsch oder englisch?

WiWi Gast schrieb am 17.07.2022:

Stunden sind schon 50+. Vor Covid war ich immer 9-21 Uhr in der Bank.
Reputation in der Bank top, ausserhalb so wie Tier 3.
Nach aktueller Tariftabelle ist das gehalt 70,5k im ersten Jahr inklusive Bonus für AT 1.

Source: War selber bei DBMC exit auf eine Konzern Stelle

antworten
WiWi Gast

Deutsche Bank Management Consulting

Kannst du im Nachhinein einen Einstieg empfehlen?

WiWi Gast schrieb am 17.07.2022:

Stunden sind schon 50+. Vor Covid war ich immer 9-21 Uhr in der Bank.

Reputation in der Bank top, ausserhalb so wie Tier 3.

Nach aktueller Tariftabelle ist das gehalt 70,5k im ersten Jahr inklusive Bonus für AT 1.

Source: War selber bei DBMC exit auf eine Konzern Stelle

antworten
WiWi Gast

Deutsche Bank Management Consulting

Würdet ihr grundsätzlich den Einstieg im Vergleich zur Big 4 vorziehen?

antworten
WiWi Gast

Deutsche Bank Management Consulting

WiWi Gast schrieb am 18.07.2022:

Würdet ihr grundsätzlich den Einstieg im Vergleich zur Big 4 vorziehen?

:D - Das ist kein Vergleich. Im DBMC machst du fast nur Projekte für Vorstand/C-Level und Gehalt ist auch eher Richtung MBB/T2 und deutlich über T3. War vor meiner Zeit im DBMC bei einer T3 und das Gehalt hier ist ein gutes Stück höher!

antworten
WiWi Gast

Deutsche Bank Management Consulting

Ich bin selber sehr glücklich wo ich jetzt bei der DB gelandet bin und glaube schon das meine Zeit bei DBMC geholfen hat. Wenn man lust auf die Deutsche Bank hat und sich vorstellen kann dort im Konzern zu arbeiten empfehle ich den Einstieg bei DBMC. Die Exits intern sind meistens sehr gut (viel besser als ein Trainee) plus man ist schon AT.

Unternehmensprache ist offiziell englisch obwohl in deutschen Teams auch meist nur deutsch geredet wird. Folien immer englisch ausser manchen sachen für die Private Bank.
DBMC >>>> Big 4

antworten
WiWi Gast

Deutsche Bank Management Consulting

WiWi Gast schrieb am 13.07.2022:

Lel. Deutsche Bank Management Beratung auf MBB Niveau. Ist klar.
Wieso manche ihre eigenen Buden immer ins unermessliche pushen verstehe ich nicht.

Wenn wir schon beim vergleichen sind:

  • wie hoch ist die car policy bei DBMC (ich nehme an non existent)
  • wie hoch ist das Edu leave Paket (ich nehme an es wird kein M7 MBA bezahlt)
  • wie sieht die Gehaltsentwicklung aus? (ich nehme an nach 4-5 Jahren verdient man keine 170k, was als PL bzw. EM schon realistisch ist)
  • wie sieht es mit Reisetätigkeit, Projektvielfalt etc. aus? Warum ist MBB bei der DB wenn das DBMC so eine Elite Truppe ist?

DBMC ist von den Profilen her und von den Goodies + Compensation ganz glasklar T3 (zeb zahlt genau gleich viel).

Ohje hier passt ja wirklich fast gar nix...

  • Richtig ist, dass das DBMC keinen Zuschuss zum Dienstwagen gibt. Vergünstige Leasingraten gibt es aber trotzdem. Dafür bietet das DBMC ein sehr starkes Package für die Altersvorsorge.
  • Ein Edu leave Paket gibt es auch bei MBB/T2 schon sehr lange nicht mehr für alle. Gibt es im DBMC aber nicht.
  • Mit edu leave brauchst du bei MBB/T2 eher 6/7 bis zur Position als PL/EM, bis dahin kann man es auch im DBMC zu 160/170k Allin schaffen. Klar das schafft nicht jeder, aber auch bei MBB/T2 schaffen das max. 10 Prozent der Einsteiger. Das ist also gut miteinander vergleichbar. Im Gegensatz zu MBB//2 muss man aber auch nur 50h arbeiten und nicht 70h+ und darf zudem einen Teil der Überstunden aufschrieben. Also im Gesamtgehalt nimmt sich das nicht viel und das bei deutlich weniger Stunden. Sonst würden wohl auch kaum MBB/T2 Mitarbeiter auf den Leveln Director/Principal und EM/PL/M ins DBMC wechseln oder glaubst du, die nehmen alle große Gehaltseinbußen hin :D?! Ich (auch MBB/T2 war dafür bei meinem Wechsel ins DBMC nicht bereit).
  • Ich sehe nicht wo MBB/T2 bei der Deutschen Bank noch nennenswert in Projekten ist? Welche Projekte meinst du????? Die Strategie der Bank in den letzten Jahren ist da auch ziemlich klar und zielt darauf ab, dass strategisch relevante Projekte intern gemacht werden.
  • Reisetätigkeit gibt es im DBMC kaum. 4/5 Tage die Woche reisen ist aber oft nicht so cool, wie es sich anhört. Internationale Projekte für Stakeholder in Asien, USA etc. gibt es aber auch im DBMC. Die Projekte werden aber größtenteils remote mit den Offices in New York und London zusammen gemacht.
  • Die Projektvielfalt ist sehr stark. Eigentlich gibt es in allen Bereichen und Themen der Bank Projekte. Man kann außerdem auch immer Wünsche äußern, welche Bereiche man noch sehen will. Klar kann das nicht immer berücksichtigt werden, aber es wird versucht. Wer allerdings andere Industrien sehen möchte, der ist ist im DBMC nicht gut aufgehoben.

Hier mal ein paar Punkte in denen das DBMC MBB/T2 sogar voraus ist:

  • Projekte sind fast ausschließlich auf Vorstand/C-Level/F1 Ebene, das ist bei MBB/T2 schon lange nicht mehr selbstverständlich.
  • Juniors haben bereits sehr früh eine Visibilität beim Top Management, das gibt es bei MBB/T2 heute egtl. gar nicht mehr. Da muss man schon PL/EM werden.
  • Die Einsatzzeiten im DBMC auf den Projekten sind nie länger als 6 Monate. Bedeutet alle 6 Monate, sieht man ein neues Projekt/Thema. Bei BCG hängt man auch mal 1-2 Jahre in einem Transformationsprozess fest und das sogar manchmal in der gleichen Rolle! Das würde es im DBMC nie geben! Ist halt ein Unterscheid, wenn ich das interne IC als Talentschmiede begreife, dann muss ich nicht maximal wirtschaftlich agieren. Da hat es MBB/T2 natürlich schwieriger, die Partnergehälter wollen ja auch verdient werden.
  • Die Brand im Bereich FS/Banking. Mit Ausnahme von McKinsey und BCG ist die Brand der Deutschen Bank im FS/Banking Umfeld deutlich stärker als die Brands der T2 oder Bain.

Es gibt also Vorteile von MBB/T2 ggü. DBMC beim edu leave und Dienstwagen, dafür bietet das DBMC kürzere Projekteinsatzzeiten, eine höhere Visibilität beim Top Management (auch für Juniors) und das bei 20h die Woche weniger Arbeit als bei MBB/T2. Beim Gehalt ist der Unterschied nicht so groß und das bei 40 Prozent Mehrarbeit in einer MBB/T2!!! Auf den Level ab SVP gibt es dann kaum bis gar keinen Gehaltsunterschied zu MBB/T2. Ich kann dich da beruhigen, das DBMC zahlt deutlich besser als T3. Wir haben Kollegen, die kommen von MBB/T2 (Ebene: Principal/Director und PL/EM) und können hier die Gehälter sehr gut matchen! Auch die Exits aus dem DBMC in die Bank und extern sind nicht schlechter als die Exits von MBB/T2, in die Bank hinein sogar öfter DEUTLICH besser (McKinsey mal ausgenommen, das ist teilweise einfach eine andere Liga!).

Wer FS Consulting machen will und kein Angebot von McKinsey hat, dem würde ich heute raten sich das DBMC neben ein paar FinTechs sehr, sehr genau anzuschauen. Nicht falsch verstehen aber das Projektportfolio bspw. einer BCG ist heute definitiv einfach nicht mehr so werthaltig. Mal sind es die Kunden (Sparkassen, Volksbanken etc.) mal die Themen... Wenn ich sehe dass dort heute Mitarbeiter von MBB/T2 Fachkonzepte in langjährigen Transformationsprozessen schreiben, dann hat das nicht mehr viel mit der Zeit zu meinem Einstieg bei MBB/T2 zu tun und ist mit den Rollen die das DBMC besetzt ist das einfach nicht vergleichbar. Hier so zu tun, als ob MBB/T2 super Gehälter zahlt (deutlich über DBMC) und gleichzeitig super interessante und spannende Projekte bzw. Rollen in den Projekten bietet, klingt zwar gut, hat aber mit der Realität wenig bis gar nix zu tun und ist reines Marketing oder Unwissen!

antworten
WiWi Gast

Deutsche Bank Management Consulting

Man muss aber bedenken, dass es noch eine echte Strategieabteilung unterhalb vom CEO gibt. War im Prozess und mir wurde dort gesagt, dass das so ist. Ergo: Die richtigen großen Linien zeichnet DBMC nicht.

antworten
WiWi Gast

Deutsche Bank Management Consulting

Alles außerhalb vom Investment Banking bei der Deutsche Bank ist doch ohnehin nicht spannend. Warum sollte man da Prozesse optimieren wollen oder Strategie?

Dann bitte lieber ins Deutsche FIG Team, wenn man strategisch in der Finanzindustrie arbeiten möchte.

antworten
WiWi Gast

Deutsche Bank Management Consulting

WiWi Gast schrieb am 08.09.2022:

Man muss aber bedenken, dass es noch eine echte Strategieabteilung unterhalb vom CEO gibt. War im Prozess und mir wurde dort gesagt, dass das so ist. Ergo: Die richtigen großen Linien zeichnet DBMC nicht.

Zwei völlig paar verschiedene Schuhe… Corporate Development ist nie in einem IC angesiedelt sondern immer im CEO oder CFO Office. Die Strategieabteilung ist eher ein ThinkTank/Ideengeber für den Vorstand. Die „Strategieabteilung“ die es so auch gar nicht gibt, sondern Teil des CEO Office ist, übernimmt keine strategischen Projekte sondern liefert Ideen. Ist auch nicht annähernd so gut besetzt wie das DBMC. Ein strategisches Inhouse Consulting ist grundsätzlich für die Ausarbeitung, Plausibilisierung und Bewertung von Strategien und die Leitung entsprechender Strategieprojekte zuständig. So auch in der Deutschen Bank.

Darüberhinaus kommen vom DBMC auch strategische Initiativen die an den Vorstand herangetragen werden… Das ist aber nicht die Kernarbeit dieser Truppe, dafür bedarf es nicht diese Quantität an Qualität, die das DBMC hat. Am Ende ist das DBMC der führende Dienstleister für Vorstand/F1 in der Bank um Initiativen zu initiieren und strategische Projekte zu leiten. Der Marktanteil des DBMC an diesen Projekten ist erdrückend - iwas um die 85/90 Prozent. Nur für sehr bestimmte Themen/Kompetenzen wird da MBB/T2 genommen bzw. dazu geholt. In der Umsetzung sind dann fast immer die externen Beratungen mandatiert, dafür fehlt dem DBMC auch die Manpower.

Die Mitarbeiter im CEO Office, die sich um die Konzernstrategie kümmern haben mit all dem überhaupt nix zu tun…

antworten
DBStudent

Deutsche Bank Management Consulting

WiWi Gast schrieb am 05.06.2022:

WiWi Gast schrieb am 04.06.2022:

Hallo, jemand insights wie das DBMS von der Reputation ist? Vergleichbar mit was? Empfehlenswert für Bachelor oder Master? LG

Im DBMC sind viele smarte Leute unterwegs (ex BCG, OW, Strategy& etc.). Ist mit Abstand das beste strategische Inhouse Consulting in Financial Services in Deutschland und auch in Europa ganz vorne in der Spitzengruppe mit dabei. Internationale Standorte in New York und London, typisch Banking halt. Reputation ist intern in der Bank Top und auch im Markt (Wettbewerber/Beratungsunternehmen) sehr gut. Ohne Master so gut wie unmöglich und bei Berufseinsteigern wird auch sehr viel Wert auf gute Noten/Uni gelegt. Mit Berufserfahrung wird die praktische Erfahrung wichtiger. Gern gesehen sind strategisches mindest, analytische Fähigkeiten und generalistische Profile mit viel Erfahrung in unterschiedlichen Markt- und Infrastrukturbereichen einer Bank/Finanzdienstleister. Da die Arbeit im Grundsatz sehr strategisch ist und die Auftraggeber zum Top-Management der Bank gehören sind Fachexperten in einem Bereich eher sehr selten gefragt. Wüsste also nicht womit ich es vergleichen soll, da im FS eine Liga für sich…

Hallo
Ich habe gerade mein duales Studium (Frankfurt School) bei der Deutschen Bank angefangen und habe Top-Abi+ Engagement
Wollte mich deshalb hier erkundigen, ob mir jemand von euch helfen könnte, für meine Rotationsphase ein Stelle bei DBMC zu bekommen
Würde mir echt weiterhelfen, vielen Dank :)

antworten
WiWi Gast

Deutsche Bank Management Consulting

DBStudent schrieb am 18.10.2022:

WiWi Gast schrieb am 05.06.2022:

WiWi Gast schrieb am 04.06.2022:

Hallo, jemand insights wie das DBMS von der Reputation ist? Vergleichbar mit was? Empfehlenswert für Bachelor oder Master? LG

Im DBMC sind viele smarte Leute unterwegs (ex BCG, OW, Strategy& etc.). Ist mit Abstand das beste strategische Inhouse Consulting in Financial Services in Deutschland und auch in Europa ganz vorne in der Spitzengruppe mit dabei. Internationale Standorte in New York und London, typisch Banking halt. Reputation ist intern in der Bank Top und auch im Markt (Wettbewerber/Beratungsunternehmen) sehr gut. Ohne Master so gut wie unmöglich und bei Berufseinsteigern wird auch sehr viel Wert auf gute Noten/Uni gelegt. Mit Berufserfahrung wird die praktische Erfahrung wichtiger. Gern gesehen sind strategisches mindest, analytische Fähigkeiten und generalistische Profile mit viel Erfahrung in unterschiedlichen Markt- und Infrastrukturbereichen einer Bank/Finanzdienstleister. Da die Arbeit im Grundsatz sehr strategisch ist und die Auftraggeber zum Top-Management der Bank gehören sind Fachexperten in einem Bereich eher sehr selten gefragt. Wüsste also nicht womit ich es vergleichen soll, da im FS eine Liga für sich…

Hallo
Ich habe gerade mein duales Studium (Frankfurt School) bei der Deutschen Bank angefangen und habe Top-Abi+ Engagement
Wollte mich deshalb hier erkundigen, ob mir jemand von euch helfen könnte, für meine Rotationsphase ein Stelle bei DBMC zu bekommen
Würde mir echt weiterhelfen, vielen Dank :)

Welche Art von Hilfe erhoffst du dir denn? Ratschlag wäre ein wenig Erfahrung und Verständnis über Banking zu erlangen, da dies Grundvoraussetzung ist. Auch schon mal ein wenig firm werden mit PPT (Bedienung und auch, was so der Standard/Maßstab für Management Präsentationen ist).
Setz dich dann am besten einfach mal mit einem der Kollegen dort in Verbindung. Das DBMC hat extra eine Recuritingverantwortliche (Frau AT, unter Director Frau SS, möchte hier keine Namen ausschreiben). Ich weiß, dass das DBMC öfter mal Rotationskandidaten aus anderen Talentprogrammen da hat.

antworten
WiWi Gast

Deutsche Bank Management Consulting

Kann jemand etwas zum Einstiegsgehalt und zur Gehaltsprogression sagen - was sind denn die typischen Gehälter zum Anfang und nach 2-3 Jahren bei der DBMC?

antworten
WiWi Gast

Deutsche Bank Management Consulting

push

antworten
WiWi Gast

Deutsche Bank Management Consulting

WiWi Gast schrieb am 28.12.2022:

Kann jemand etwas zum Einstiegsgehalt und zur Gehaltsprogression sagen - was sind denn die typischen Gehälter zum Anfang und nach 2-3 Jahren bei der DBMC?

Hat dazu jemand Infos?

antworten
WiWi Gast

Deutsche Bank Management Consulting

Push

antworten
WiWi Gast

Deutsche Bank Management Consulting

WiWi Gast schrieb am 09.03.2023:

Push

Push

antworten
WiWi Gast

Deutsche Bank Management Consulting

Einstiegsgehalt liegt um die 80k. Einstieg aber nur mit Master oder MBA möglich. Nach 2 Jahren sollten 95k drin sein. Aber es gibt wohl die Möglichkeit (begrenzt auf 10 Tage) Überstunden aufzuschreiben. Also hat man 40 Tage Urlaub. Bei Interesse an Financial Services Consulting wohl kein schlechter Deal, wenn man die Reputation des DBMC in der Deutschen Bank und im Banking Markt insgesamt bedenkt.

antworten
WiWi Gast

Deutsche Bank Management Consulting

Hab auch viel positives zum DBMC gehört, aber soll super schwer sein dort reinzukommen. Bin selber im Corporate Banking und hier sind auch einige ex-DBMC Kollegen in hohen Positionen. Das DBMC scheint bei der DB so ein bisschen eine Kaderschmiede zu sein. Hatte letztens Kontakt mit nem Kollegen aus dem DBMC und die Projekte die machen sind schon extrem geil und strategisch. Manchmal sind die Projekte wohl so geheim, dass die mit niemanden drüber sprechen dürfen und nichtmal sagen dürfen um was es geht. Profile aber auch entsprechend viel MBB/T2.

antworten
WiWi Gast

Deutsche Bank Management Consulting

Kennt jemand die Anforderungen und Gehälter für die Level im DBMC?
Consultant
Senior Consultant
Engagement Manager
Senior Engagement Manager
Director

antworten
WiWi Gast

Deutsche Bank Management Consulting

WiWi Gast schrieb am 02.07.2023:

Kennt jemand die Anforderungen und Gehälter für die Level im DBMC?
Consultant
Senior Consultant
Engagement Manager
Senior Engagement Manager
Director

Push, würde mich auch interessieren.
Zu Con und SCon habe ich mal etwas von ~80k und ~100k gehört

antworten
WiWi Gast

Deutsche Bank Management Consulting

Hi zusammen,

hat jemand Insights zum Interview für Interns/Einsteiger bei Deutsche Bank Management Consulting? Ich weiß nur, dass es mehrere Interviews und auch 1-2 Cases gibt. Ich nehme mal stark an das die Cases haben Financial Service Bezug, aber hat jemand genauere Insights um welche Themen es dort gehen könnte?

Bin für jede Hilfe sehr dankbar.

antworten
WiWi Gast

Deutsche Bank Management Consulting

WiWi Gast schrieb am 05.02.2024:

Hi zusammen,

hat jemand Insights zum Interview für Interns/Einsteiger bei Deutsche Bank Management Consulting? Ich weiß nur, dass es mehrere Interviews und auch 1-2 Cases gibt. Ich nehme mal stark an das die Cases haben Financial Service Bezug, aber hat jemand genauere Insights um welche Themen es dort gehen könnte?

Bin für jede Hilfe sehr dankbar.

push gibt es insights zu dem AC bzw. cases? Vergleichbar mit interviews bei MBB?

antworten
WiWi Gast

Deutsche Bank Management Consulting

WiWi Gast schrieb am 17.06.2024:

Hi zusammen,

hat jemand Insights zum Interview für Interns/Einsteiger bei Deutsche Bank Management Consulting? Ich weiß nur, dass es mehrere Interviews und auch 1-2 Cases gibt. Ich nehme mal stark an das die Cases haben Financial Service Bezug, aber hat jemand genauere Insights um welche Themen es dort gehen könnte?

Bin für jede Hilfe sehr dankbar.

push gibt es insights zu dem AC bzw. cases? Vergleichbar mit interviews bei MBB?

Soll das ein Witz sein?
So sehr ich DBMC mag und eine tolle Zeit dort hatte, liegen immer noch Welten zwischen MBB und DBMC.

Ja, cases haben natürlich FS Bezug.
Mir wurden teils auch volkswirtschaftliche Fragen gestellt.
Aber wenn du halbwegs casen kannst (und das nicht auf MBB oder T2 Niveau - T3 reicht vollkommen) und nett bist + nicht auf den Kopf gefallen, dann brauchst du dir keine Sorgen machen

antworten
WiWi Gast

Deutsche Bank Management Consulting

WiWi Gast schrieb am 18.06.2024:

Hi zusammen,

hat jemand Insights zum Interview für Interns/Einsteiger bei Deutsche Bank Management Consulting? Ich weiß nur, dass es mehrere Interviews und auch 1-2 Cases gibt. Ich nehme mal stark an das die Cases haben Financial Service Bezug, aber hat jemand genauere Insights um welche Themen es dort gehen könnte?

Bin für jede Hilfe sehr dankbar.

push gibt es insights zu dem AC bzw. cases? Vergleichbar mit interviews bei MBB?

Soll das ein Witz sein?
So sehr ich DBMC mag und eine tolle Zeit dort hatte, liegen immer noch Welten zwischen MBB und DBMC.

Ja, cases haben natürlich FS Bezug.
Mir wurden teils auch volkswirtschaftliche Fragen gestellt.
Aber wenn du halbwegs casen kannst (und das nicht auf MBB oder T2 Niveau - T3 reicht vollkommen) und nett bist + nicht auf den Kopf gefallen, dann brauchst du dir keine Sorgen machen

Echt? Ich als Manager von McKinsey wurde abgelehnt und ich kenne zwei Consultants von T2 die auch abgelehnt wurden. Das DBMC hat letztens einen Director von Strategy& nur als Senior Manager eingestellt (also Rank down, dass gab es seit mehr als 10 Jahren nicht mehr bei MBB). So easy ist es sicher nicht dort reinzukommen…

antworten
WiWi Gast

Deutsche Bank Management Consulting

Naja früher AfK war ja wirklich Kaderschmiede. Jetzt wird das immer noch so verkauft?

antworten
WiWi Gast

Deutsche Bank Management Consulting

WiWi Gast schrieb am 18.06.2024:

Hi zusammen,

hat jemand Insights zum Interview für Interns/Einsteiger bei Deutsche Bank Management Consulting? Ich weiß nur, dass es mehrere Interviews und auch 1-2 Cases gibt. Ich nehme mal stark an das die Cases haben Financial Service Bezug, aber hat jemand genauere Insights um welche Themen es dort gehen könnte?

Bin für jede Hilfe sehr dankbar.

push gibt es insights zu dem AC bzw. cases? Vergleichbar mit interviews bei MBB?

Soll das ein Witz sein?
So sehr ich DBMC mag und eine tolle Zeit dort hatte, liegen immer noch Welten zwischen MBB und DBMC.

Ja, cases haben natürlich FS Bezug.
Mir wurden teils auch volkswirtschaftliche Fragen gestellt.
Aber wenn du halbwegs casen kannst (und das nicht auf MBB oder T2 Niveau - T3 reicht vollkommen) und nett bist + nicht auf den Kopf gefallen, dann brauchst du dir keine Sorgen machen

Echt? Ich als Manager von McKinsey wurde abgelehnt und ich kenne zwei Consultants von T2 die auch abgelehnt wurden. Das DBMC hat letztens einen Director von Strategy& nur als Senior Manager eingestellt (also Rank down, dass gab es seit mehr als 10 Jahren nicht mehr bei MBB). So easy ist es sicher nicht dort reinzukommen…

Genauso wurde umgekehrt der damalige Deutschland Lead bzw. Director von DBMC „nur“ als Senior Manager bei MBB eingestellt.

Ich würde prinzipiell nicht von ein paar Menschen auf die Allgemeinheit schließen…

antworten
WiWi Gast

Deutsche Bank Management Consulting

WiWi Gast schrieb am 18.06.2024:

Hi zusammen,

hat jemand Insights zum Interview für Interns/Einsteiger bei Deutsche Bank Management Consulting? Ich weiß nur, dass es mehrere Interviews und auch 1-2 Cases gibt. Ich nehme mal stark an das die Cases haben Financial Service Bezug, aber hat jemand genauere Insights um welche Themen es dort gehen könnte?

Bin für jede Hilfe sehr dankbar.

push gibt es insights zu dem AC bzw. cases? Vergleichbar mit interviews bei MBB?

Soll das ein Witz sein?
So sehr ich DBMC mag und eine tolle Zeit dort hatte, liegen immer noch Welten zwischen MBB und DBMC.

Ja, cases haben natürlich FS Bezug.
Mir wurden teils auch volkswirtschaftliche Fragen gestellt.
Aber wenn du halbwegs casen kannst (und das nicht auf MBB oder T2 Niveau - T3 reicht vollkommen) und nett bist + nicht auf den Kopf gefallen, dann brauchst du dir keine Sorgen machen

Nein das soll kein Witz sein. Unterscheiden sich T1 und T3 Case Interviews sehr? Hatte nur 1x bisher bei MBB und hab recht Probleme mit den Cases gehabt

antworten

Artikel zu DBMC

Praktikum bei der Deutschen Bahn AG

Bernd-Christian Bierbaum arbeitete zwei Monate lang im Bereich Öffentlichkeitsarbeit beim zweitgrößten Unternehmen Deutschlands.

Schülerpraktikum - Ein Leitfaden für Unternehmen

Auf dem T-Shirt eines Schülers steht "I like".

Der "Leitfaden Schülerpraktikum" der Deutschen Industrie- und Handelskammer (DIHK) stellt die rechtlichen Rahmenbedingungen und verschiedenen Arten von Schülerpraktika vor. Er enthält zudem Beispiele für einen Praktikumsvertrag, eine Praktikumsbescheinigung, Muster für einen Praktikumsablauf, Checklisten und Formulare für Unternehmen. Der Leitfaden Schülerpraktikum lässt sich kostenlos downloaden.

Gap Year Praktika-Programm für Bachelor von Oetker

Eine Bewerberin informiert sich zum Konzern und zum Gap-Year Programm für ein Praktikum bei Dr. Oetker.

Das Gap Year Programm für Praktika in der Oetker-Gruppe geht ab Herbst 2018 in eine neue Runde. Ab sofort können sich Bachelorabsolventinnen und Bachelorabsolventen bewerben. Mit nur einer Bewerbung für das Gap Year Programm können sie sich für zwei bis drei aufeinanderfolgende Praktika in verschiedenen Unternehmen der Oetker-Gruppe qualifizieren. Bewerbungsfrist ist der 6. Mai 2018.

GapYear für Bachelor: Vier Top-Praktika auf einen Streich

Eine Person mit Sportkleidung und einer Kapuze steht auf einer Bergspitze.

Das einzigartige Praktikumsprogramm GapYear für Bachelor-Absolventen von deutsche Top-Unternehmen sucht jedes Jahr interessierte Studenten. Neben Unternehmensberatung McKinsey, Versicherungsunternehmen Allianz, Medienunternehmen Bertelsmann, Digital-Investor Project A Ventures sind im Jahr 2017 auch Softwarehersteller SAP und Schuhgigant Zalando dabei.

Mindestlohn im Praktikum: Mehr Geld, weniger Angebote

Studie Stifterverband und IW Kölnm

Die Realität zeigt, dass Unternehmen in Hochschulen und Studierende mehr als drei Milliarden Euro jährlich investieren. Ihre Ausgaben für Praktikantenlöhne haben sich fast verdoppelt. Das hat allerdings Konsequenzen für die Anzahl an Praktikumsplätzen: Aufgrund des Mindestlohnes sind bis zu 53.000 Praktikumsplätzen weggefallen. Zu diesen Ergebnissen kommt die Studie „Bildungsinvestitionen der deutschen Wirtschaft“ vom Stifterverband und dem Institut der deutschen Wirtschaft Köln (IW Köln).

Praktikantenspiegel: Bessere Bezahlung für Praktikanten durch Mindestlohn

Cover

Wie nehmen Praktikanten Unternehmen wahr? Was verleiht Arbeitgebern Attraktivität? Hat der Mindestlohn positive Veränderungen für die Praktikumsvergütung gebracht? Der Clevis Praktikantenspiegel hat mehr als 5.500 Praktikanten dazu befragt. Aus den Bewertungen des CLEVIS Praktikantenspiegels werden neben allgemeinen Arbeitsmarkt-Trends die besten Praktikanten-Arbeitgeber ermittelt.

Fair Company – was bedeutet das Gütesiegel für Berufseinsteiger und Praktikanten?

Das Fair Company Gütesiegel steht für Firmen die keine Absolventen als Praktikanten nehmen.

Fairness im Unternehmen ist nicht immer selbstverständlich. Dafür ist Transparenz ein wichtiger Schlüssel. Nach dem Aufschrei der Generation Praktikum hat sich einiges getan. Die Fair-Company-Initiative setzt sich für klar definierte und gerecht bezahlte Praktika ein. Das ermöglicht Studenten, einfacher und gezielter das richtige Praktikum zu finden – ganz ohne Ausbeutung und Kaffee kochen.

Praktikumssuche: Wo und wie finde ich einen Praktikumsplatz?

Eine Uhr zeigt kurz vor neun und hängt über einem Tor einer Firma.

Wie finde ich einen Praktikumsplatz? Wie bewerbe ich mich dafür und was muss ich beachten? All das sind Fragen, die auf der Suche nach einem Praktikum aufkommen und beantwortet werden müssen. Wiwi-Treff liefert Euch Tipps, wie Ihr am besten ein Praktikumsplatz findet.

Warum sind Praktika sinnvoll?

Praktikum - Zwei Rolltreppen in einem Flughafengebäude.

Ein Praktikum dient zum Erwerb erster Berufserfahrungen. Daher legen die Unternehmen viel Wert auf vorzeigbare Praktika. Warum hat der Bewerber dieses Praktikum gemacht? Welche Erfahrungen konnte er während der Praktikumszeit sammeln? Praktika helfen den Lebenslauf eine persönliche Note zu geben und Unternehmen erfahren, von welchen Fähigkeiten sie profitieren können.

Ausbeutung im Praktikum: Was hat der Mindestlohn geändert?

Ein Mann im grauen Pullover stützt sich auf einer Fensterbank ab und schaut nach draußen.

Der Mindestlohn soll geringfügige Arbeitnehmer entlasten, aber auch Praktikanten finanziell stärken. Doch wie sieht es in der Realität tatsächlich aus? Eine Studies des Deutschen Gewerkschaftsbundes (DGB) zeigt, dass nach wie vor einige Praktikanten eine Praktikumsvergütung unter dem Mindestlohn erhalten. Manche Unternehmen werden sehr kreativ, um das Mindestlohngesetz umgehen zu können.

Arten von Praktika: Pflichtpraktikum oder freiwilliges Praktikum?

Praktikum - Zwei Rolltreppen in einem Flughafengebäude.

Praktika sind im Wirtschaftsstudium wesentlich für den erfolgreichen Berufseinstieg nach dem Hochschulabschluss. Während einige Praktika verpflichtend sind, gelten andere als freiwillig, sodass andere Gesetzmäßigkeiten gelten. Sinnvoll sind beide, denn Praktika sind für Wirtschaftsstudierende im Lebenslauf ein Muss. Unternehmen wollen erkennen, dass zukünftige Nachwuchskräfte Initiative zeigen und bereits zusätzlich zu ihrem Abschluss praktische Erfahrungen mitbringen.

Arbeitsblatt: Das Praktikum beim Steuerberater

Ein blaues Schild mit der Aufschrift Steuerberatung und einem Muster mit grünen und weißen Punkten.

Das Schulserviceportal Jugend und Finanzen bietet das Arbeitsblatt „Das Praktikum beim Steuerberater“ zum kostenlosen Download an. Das Arbeitsblatt gibt einen Überblick über das Berufsfeld Steuerberater und welche Möglichkeiten es für ein Praktikum gibt.

Praktika im Studium - So finden Studenten den besten Praktikumsplatz

Dieses bild zeigt 4 Personen die in einem Büro am Schreibtisch sitzen und arbeiten.

Das Praktikum ist während des Studiums oft weit mehr als nur eine Voraussetzung für den Abschluss. Es ist der Schlüssel zu einer erfolgreichen beruflichen Zukunft. Studierende setzen dabei zum ersten Mal ihre theoretischen Kenntnisse in die Praxis um. Zudem gewinnen sie wertvolle Einblicke in die Arbeitswelt und Kontakte zu ersten Studenten-Jobs. Die Suche nach einem geeigneten Platz ist jedoch mit verschiedenen Herausforderungen verknüpft. So gilt es aus einem Pool von Bewerbern für einen Praktikumsplatz herauszustechen.

Join – Online-Plattform vermittelt Praktika an Flüchtlinge

Screenshot der Praktikumsplattform JOIN für Flüchtlinge

Die neue Praktikumsplattform JOIN soll Flüchtlinge an Unternehmen wie McKinsey, SAP & Co. vermitteln. In Zusammenarbeit mit dem Bundesministerium des Inneren, dem Digitalverband Bitkom hat die Academy Cube das neu Jobportal vorgestellt. Join ermöglicht schnell und unkompliziert die Vermittlung von Flüchtlingen an Unternehmen.

BWL-Studie zu Berufserfahrung und Praktikum zwischen Bachelor- und Master

Cover CHE - Bachelor und was dann?

Bachelorstudium BWL - was kommt dann? Gut jeder fünfte der Studierenden konsekutiver Masterstudiengänge in BWL gaben an, nach dem BWL-Bachelor zunächst Berufserfahrungen gesammelt zu haben. So laute das Ergebnis einer Befragung von Masterstudierenden und Lehrenden im Studienfach BWL des Centrum für Hochschulentwicklung (CHE).

Antworten auf Deutsche Bank Management Consulting

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 56 Beiträge

Diskussionen zu DBMC

Weitere Themen aus Praktikum & Co.