DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
Uni- oder FH-StudiumMaster

Master ESB oder Uni Würzburg

Autor
Beitrag
Master BWL

Master ESB oder Uni Würzburg

Hallo,

ich studiere aktuell BWL im Bachelor an einer "Wald und Wiesen" FH. Da ich das Studium nächsten Monat abschließe (1,9) suche ich aktuell nach geeigneten Masterstudiengängen ab dem WiSe 19/20. Problem meines Bachelors sind fehlende ECTS im Bereich VWL und Statistik. Eine Zulassung würde z.B. an der Uni Würzburg für den Master Management klappen. Alternativ wäre die ESB in Reutlingen (allerdings auch FH) eine Option. Gibt es hier Erfahrungen zu diesen beiden Mastern und zu was sollte man tendieren? Besten Dank im Voraus!

antworten
WiWi Gast

Master ESB oder Uni Würzburg

Würde an der Stelle klar für die Uni Würzburg tendieren. Solide staatliche Uni, ist aber nicht unbedingt für ihre WiWi-Fakultät bekannt.

Fehlende ECTS kannst du aber auch nachholen. Virtuelle Hochschule Bayern bspw., Ich weiß aber nicht, ob alle Unis die Credits von da akzeptieren.

antworten
WiWi Gast

Master ESB oder Uni Würzburg

wenn du später in die Beratung willst, go for ESB (Target für MBB)

antworten
WiWi Gast

Master ESB oder Uni Würzburg

WiWi Gast schrieb am 31.01.2019:

wenn du später in die Beratung willst, go for ESB (Target für MBB)

Hahah seit wann ist eine FH Target für MBB?
ESB kommt weder an Würzburg noch an Kassel ran.

antworten
WiWi Gast

Master ESB oder Uni Würzburg

WiWi Gast schrieb am 31.01.2019:

wenn du später in die Beratung willst, go for ESB (Target für MBB)

Gerade meinen Kaffee verschüttet. Haha. ESB und Target..

antworten
WiWi Gast

Master ESB oder Uni Würzburg

Master BWL schrieb am 31.01.2019:

Hallo,

ich studiere aktuell BWL im Bachelor an einer "Wald und Wiesen" FH. Da ich das Studium nächsten Monat abschließe (1,9) suche ich aktuell nach geeigneten Masterstudiengängen ab dem WiSe 19/20. Problem meines Bachelors sind fehlende ECTS im Bereich VWL und Statistik. Eine Zulassung würde z.B. an der Uni Würzburg für den Master Management klappen. Alternativ wäre die ESB in Reutlingen (allerdings auch FH) eine Option. Gibt es hier Erfahrungen zu diesen beiden Mastern und zu was sollte man tendieren? Besten Dank im Voraus!

Die Leute die dir zur Uni Würzburg oder Uni Kassel raten wissen nicht, wie die Welt funktioniert.

An der ESB rekrutiert sowohl Morgan Stanley, als auch zwei der drei top Beratungen. Die aufnahmekriterien sind jedoch hart.

Nur weil da FH drauf steht, ist sie nicht automatisch schlechter. Das Niveau dort soll sehr hoch sein (war selbst nie dort). Die Frankfurt school war vor gerade mal 5 Jahren auch noch eine FH, jetzt ist sie die top Hochschule fürs IB.

Die ESB hat einen exzellenten Ruf und dürfte die mit Abstand beste Hochschule für BWL sein.

antworten
WiWi Gast

Master ESB oder Uni Würzburg

Aus irgendeinem Grund ist ESB bei uns (MBB) Target. Von dort kommen auch immer wieder Praktis und gute Leute. Ist so ziemlich die beste FH und weit vor Würzburg. Würzburg ist nirgends im Fokus.

WiWi Gast schrieb am 31.01.2019:

WiWi Gast schrieb am 31.01.2019:

wenn du später in die Beratung willst, go for ESB (Target für MBB)

Gerade meinen Kaffee verschüttet. Haha. ESB und Target..

antworten
WiWi Gast

Master ESB oder Uni Würzburg

Es gibt keine Target Unis in Deutschland. Das ist Forenquatsch. Würzburg hat eine hochrenommierte Universität, bei der man nichts falsch machen kann. Was aber mir viel wichtiger wäre, ist die Lebensqualität und da hat Würzburg einfach alles. Gerade für junge Leute, die noch was erleben wollen.

antworten
WiWi Gast

Master ESB oder Uni Würzburg

Ich gebe dir recht - Würzburg ist eine sehr bekannte Uni, aber leider nicht im WiWi-Bereich.

Und natürlich gibt es Target Unis in Deutschland, nur nicht so ausgeprägt wie in anderen Ländern. Nicht umsonst siehst du bei MBB, IB und sehr guten Trainee-Programmen immer die gleichen Unis (Mannheim, Köln, WHU, KIT, RWTH, TUM, ... ). Ist natürlich ein Faktor von vielen, aber nicht unbedingt irrelevant!

WiWi Gast schrieb am 31.01.2019:

Es gibt keine Target Unis in Deutschland. Das ist Forenquatsch. Würzburg hat eine hochrenommierte Universität, bei der man nichts falsch machen kann. Was aber mir viel wichtiger wäre, ist die Lebensqualität und da hat Würzburg einfach alles. Gerade für junge Leute, die noch was erleben wollen.

antworten
Master BWL

Master ESB oder Uni Würzburg

Als Fazit lässt sich also sagen, dass beide Optionen gut sind und man sich auch mit der Wahl Würzburg für spätere Jobperspektiven alles offen hält?

Aufgrund der Stadt tendiere ich aktuell nämlich zu Würzburg...

antworten
WiWi Gast

Master ESB oder Uni Würzburg

Ein größerer Faktor als Target/Non-Target ist meiner Meinung nach (als jemand, der in Würzburg studiert) ehr die Selbstselektion. Du wirst bei den von dir genannten Unis definitiv mehr "karrierefixierte" Studenten finden, die sich dann natürlich auch hinsichtlich Praktika, Noten etc. reinhängen, um in UB oder DAX-Traineeprogramme rein zu kommen.

WiWi Gast schrieb am 31.01.2019:

Ich gebe dir recht - Würzburg ist eine sehr bekannte Uni, aber leider nicht im WiWi-Bereich.

Und natürlich gibt es Target Unis in Deutschland, nur nicht so ausgeprägt wie in anderen Ländern. Nicht umsonst siehst du bei MBB, IB und sehr guten Trainee-Programmen immer die gleichen Unis (Mannheim, Köln, WHU, KIT, RWTH, TUM, ... ). Ist natürlich ein Faktor von vielen, aber nicht unbedingt irrelevant!

WiWi Gast schrieb am 31.01.2019:

Es gibt keine Target Unis in Deutschland. Das ist Forenquatsch. Würzburg hat eine hochrenommierte Universität, bei der man nichts falsch machen kann. Was aber mir viel wichtiger wäre, ist die Lebensqualität und da hat Würzburg einfach alles. Gerade für junge Leute, die noch was erleben wollen.

antworten
WiWi Gast

Master ESB oder Uni Würzburg

xD und dann wundern, dass Leute aus Pforzelona und Reutlingen so Kassler MBB-technisch hängen lassen.

antworten
Master BWL

Master ESB oder Uni Würzburg

Als Fazit kann man also festhalten, dass beides gute Optionen sind und man sich mit Uni Würzburg mit Blick auf die zukünftigen Jobs alles offen hält?

Tendiere nämlich aktuell zu Würzburg aufgrund der Stadt und auch um neben FH (Bachelor) auch eine Uni im CV zu haben.

antworten
WiWi Gast

Master ESB oder Uni Würzburg

Master BWL schrieb am 31.01.2019:

Als Fazit kann man also festhalten, dass beides gute Optionen sind und man sich mit Uni Würzburg mit Blick auf die zukünftigen Jobs alles offen hält?

Tendiere nämlich aktuell zu Würzburg aufgrund der Stadt und auch um neben FH (Bachelor) auch eine Uni im CV zu haben.

Kommt auf das ziel an. Generell gilt Uni > FH, wie einige Vorredner aber gesagt haben, ist die ESB wohl die beste FH für BWL.

Ich würde klar die ESB nehmen, da es da auch viel schwieriger ist reinzukommen

antworten
WiWi Gast

Master ESB oder Uni Würzburg

Master BWL schrieb am 31.01.2019:

Als Fazit kann man also festhalten, dass beides gute Optionen sind und man sich mit Uni Würzburg mit Blick auf die zukünftigen Jobs alles offen hält?

Tendiere nämlich aktuell zu Würzburg aufgrund der Stadt und auch um neben FH (Bachelor) auch eine Uni im CV zu haben.

Ich würde Würzburg nehmen. Der Target-Quatsch findet sich nämlich außerhalb von Foren fast nirgendwo und es gibt auch keine Statistiken, die das belegen. Nur weil drei Absolventen bestimmter Hochschulen das immer wieder wiederholen, wird es nicht wahrer, sonst würde man mal eine Quelle außerhalb dieses Forums präsentieren können.

antworten
WiWi Gast

Master ESB oder Uni Würzburg

Bei der ganzen Target-Diskussion sollte man auch nicht vergessen, dass eine große Komponente davon das Anbieten von Workshops etc. auf dem Campus ist. Ist natürlich ein Vorteil, gibt aber ja auch noch genug Off-Campus Veranstaltungen. Habe schon selbst als Non-Targetler an T2/T3-Workshops teilgenommen und kenne auch Kommilitonen, die bei MBB-Workshops waren.

Außerdem sollte man nicht vergessen, dass auch bei den Target Unis (Mannheim etc.) nur ein kleiner Prozentteil zu den großen Beratungen geht.

WiWi Gast schrieb am 01.02.2019:

Als Fazit kann man also festhalten, dass beides gute Optionen sind und man sich mit Uni Würzburg mit Blick auf die zukünftigen Jobs alles offen hält?

Tendiere nämlich aktuell zu Würzburg aufgrund der Stadt und auch um neben FH (Bachelor) auch eine Uni im CV zu haben.

Ich würde Würzburg nehmen. Der Target-Quatsch findet sich nämlich außerhalb von Foren fast nirgendwo und es gibt auch keine Statistiken, die das belegen. Nur weil drei Absolventen bestimmter Hochschulen das immer wieder wiederholen, wird es nicht wahrer, sonst würde man mal eine Quelle außerhalb dieses Forums präsentieren können.

antworten
WiWi Gast

Master ESB oder Uni Würzburg

Die Beratungen nehmen pro Jahr ca. 0,3% bis 0,6% der Absolventen auf. Sie sind eigentlich eine vollkommen belanglose Größe für Absolventen. Trotzdem wird jede Diskussion hier immer wieder auf sie heruntergebrochen und so getan, als würden dort 100% der Studenten landen wollen und auch landen. Der TE erwähnt mit keinem Wort, dass er in die Beratung will. Es ist daher sinnlos, das Thema schon wieder mit der Nische zu zerstören.

Zu den Beratungen kommt man aber auch problemlos mit verschiedensten Universitätsabschlüssen. Solange das Profil stimmt. Dass manche Hochschulen überproportional in manchen Beratungen vertreten sein könnten, was hier übrigens auch nie belegt wurde und damit eine Behauptung bleibt, liegt einfach daran, dass diese Hochschulen Studenten anziehen, die schon konkret in diese Richtung wollen und umgedreht die Hochschulen das auch propagieren. Andere bilden breiter aus. Zu breit, um sich werbetechnisch zu fixieren.

Ich habe beispielsweise in meinem Studium nie etwas von Beratungen gehört. Dass die so super sind, weiß ich nur aus dem Forum hier. Die Nische spielte bei uns nur mal bei Karriere-Messen eine Rolle. Eine Rolle am Rande, denn dominiert haben die großen produzierenden Firmen. Für 99% der Absolventen spielen Beratungen in ihrer Gedankenwelt keine Rolle. Dass heißt ab er nicht, dass ihre Chancen in der Beratung kleiner wären aufgrund der Uni. Nur sind weder Student noch Uni auf die kleine Nische ausgerichtet und wollen es auch nicht sein.

Ich persönlich würde dem TE auch zu Würzburg raten. Die Uni dort lange auch für die Beratung. Problemlos. Über das genau Profil entscheidet der TE mit seinen Leistungen und seinem Engagement. Mir würde es aber über die Punkte hinausgehen und Würzburg ist in Sachen Lebensqualität kaum zu schlagen.

WiWi Gast schrieb am 01.02.2019:

Bei der ganzen Target-Diskussion sollte man auch nicht vergessen, dass eine große Komponente davon das Anbieten von Workshops etc. auf dem Campus ist. Ist natürlich ein Vorteil, gibt aber ja auch noch genug Off-Campus Veranstaltungen. Habe schon selbst als Non-Targetler an T2/T3-Workshops teilgenommen und kenne auch Kommilitonen, die bei MBB-Workshops waren.

Außerdem sollte man nicht vergessen, dass auch bei den Target Unis (Mannheim etc.) nur ein kleiner Prozentteil zu den großen Beratungen geht.

WiWi Gast schrieb am 01.02.2019:

Als Fazit kann man also festhalten, dass beides gute Optionen sind und man sich mit Uni Würzburg mit Blick auf die zukünftigen Jobs alles offen hält?

Tendiere nämlich aktuell zu Würzburg aufgrund der Stadt und auch um neben FH (Bachelor) auch eine Uni im CV zu haben.

Ich würde Würzburg nehmen. Der Target-Quatsch findet sich nämlich außerhalb von Foren fast nirgendwo und es gibt auch keine Statistiken, die das belegen. Nur weil drei Absolventen bestimmter Hochschulen das immer wieder wiederholen, wird es nicht wahrer, sonst würde man mal eine Quelle außerhalb dieses Forums präsentieren können.

antworten
WiWi Gast

Master ESB oder Uni Würzburg

Nein das ist nicht das Fazit. Auch wenn hier einige Leute was anderes behaupten: mit Würzburg verbaust du dir zu 90% Top Beratung und Trainees. Wenn dir das egal ist dann Go for it!

In diesem Thread herrscht eine komplette Weltfremdheit. Als jemand der tatsächlich in einer Beratung im Recruiting tätig war: ja es gibt Targets! An den Target Unis finden mit Fokus Events statt und die Recruiter haben als Ziel möglichst viele von dort anzukarren. Das ist halt leider die Realität.

Master BWL schrieb am 31.01.2019:

Als Fazit lässt sich also sagen, dass beide Optionen gut sind und man sich auch mit der Wahl Würzburg für spätere Jobperspektiven alles offen hält?

Aufgrund der Stadt tendiere ich aktuell nämlich zu Würzburg...

antworten
WiWi Gast

Master ESB oder Uni Würzburg

WiWi Gast schrieb am 01.02.2019:

Ich habe beispielsweise in meinem Studium nie etwas von Beratungen gehört. Dass die so super sind, weiß ich nur aus dem Forum hier. Die Nische spielte bei uns nur mal bei Karriere-Messen eine Rolle<

Merkst du was? An Target Unis ist die IB/UB Präsenz, sowohl durch Workshops als aber auch durch die Kommilitonen (!) viel höher. Target Uni Studenten belegen dadurch viel früher relevante zielgerichtete Praktika und landen damit deutlich häufiger in UB/IB, als der non-target Student der im 5. Semester merkt dass ihn IB interessiert (mit 0 Praktika und falschem Schwerpunkt).

Und das ist im Kern was Target Unis ausmacht.

antworten
WiWi Gast

Master ESB oder Uni Würzburg

Stimme dir zu. Es ging in diesem Thread überhaupt nicht um Beratungen und trotzdem dominiert die Nische, wie du sie nennst, auch wieder dieses Thema.

Letztendlich stecken dahinter vermutlich bezahlte Marketingleute einiger Hochschulen oder Arbeitgeber, die sich selbst als das Non-Plus-Ultra verkaufen wollen, denn ich kann es mir nicht erklären, warum es in einem allgemeinem Wirtschaftswissenschaftler-Forum stets um die winzige Minderheit der Jobs geht, aber nicht um die 99% der anderen Stellen.

WiWi Gast schrieb am 01.02.2019:

Die Beratungen nehmen pro Jahr ca. 0,3% bis 0,6% der Absolventen auf. Sie sind eigentlich eine vollkommen belanglose Größe für Absolventen. Trotzdem wird jede Diskussion hier immer wieder auf sie heruntergebrochen und so getan, als würden dort 100% der Studenten landen wollen und auch landen. Der TE erwähnt mit keinem Wort, dass er in die Beratung will. Es ist daher sinnlos, das Thema schon wieder mit der Nische zu zerstören.

Zu den Beratungen kommt man aber auch problemlos mit verschiedensten Universitätsabschlüssen. Solange das Profil stimmt. Dass manche Hochschulen überproportional in manchen Beratungen vertreten sein könnten, was hier übrigens auch nie belegt wurde und damit eine Behauptung bleibt, liegt einfach daran, dass diese Hochschulen Studenten anziehen, die schon konkret in diese Richtung wollen und umgedreht die Hochschulen das auch propagieren. Andere bilden breiter aus. Zu breit, um sich werbetechnisch zu fixieren.

Ich habe beispielsweise in meinem Studium nie etwas von Beratungen gehört. Dass die so super sind, weiß ich nur aus dem Forum hier. Die Nische spielte bei uns nur mal bei Karriere-Messen eine Rolle. Eine Rolle am Rande, denn dominiert haben die großen produzierenden Firmen. Für 99% der Absolventen spielen Beratungen in ihrer Gedankenwelt keine Rolle. Dass heißt ab er nicht, dass ihre Chancen in der Beratung kleiner wären aufgrund der Uni. Nur sind weder Student noch Uni auf die kleine Nische ausgerichtet und wollen es auch nicht sein.

Ich persönlich würde dem TE auch zu Würzburg raten. Die Uni dort lange auch für die Beratung. Problemlos. Über das genau Profil entscheidet der TE mit seinen Leistungen und seinem Engagement. Mir würde es aber über die Punkte hinausgehen und Würzburg ist in Sachen Lebensqualität kaum zu schlagen.

antworten
WiWi Gast

Master ESB oder Uni Würzburg

Halten wir erstmal fest, dass du nur behauptest, in einer Beratung als Recruiter tätig gewesen zu sein, es aber nicht belegen kannst ;)

Tatsächlich ist es so, dass vermutlich die großen und normalen Unis wie Würzburg (ca. 30.000 Studierende) ebenso viele Studenten an die NIsche abgeben, wie die kleinere ESB (2.500 Studierende). Nur fallen diese kaum auf, weil ihr Anteil in den 30.000 total untergeht. Sie sind gar nicht erwähnenswert und die Ausrichtung fixiert sich gar nicht auf sie. Warum auch?

Ich war übrigens für meinen Arbeitgeber (Maschinenbau) schon auf gut 200 Karrierenmessen an verschiedenen Hochschulen. Die Beratung versucht es überall mit dem gleichen Konzept. Dass die Stände bei bestimmten Hochschulen nicht da wären, ist schlicht eine Unwahrheit. Nur ist das Image der Beratung bei der Massenuni schlechter bzw. sie haben gar keines, weil sie als Arbeitgeber gar nicht die Präsenz bekommen. Dass mein Vorredner im Studium nichts von der Beratung mitbekommen haben will, kann ich 100% nachvollziehen.

antworten
WiWi Gast

Master ESB oder Uni Würzburg

WiWi Gast schrieb am 01.02.2019:

Merkst du was? An Target Unis ist die IB/UB Präsenz, sowohl durch Workshops als aber auch durch die Kommilitonen (!) viel höher. Target Uni Studenten belegen dadurch viel früher relevante zielgerichtete Praktika und landen damit deutlich häufiger in UB/IB, als der non-target Student der im 5. Semester merkt dass ihn IB interessiert (mit 0 Praktika und falschem Schwerpunkt).

Und das ist im Kern was Target Unis ausmacht.

Nein, das stimmt einfach nicht. Auch an meiner "Massenuni" wurden diese Workshops angeboten und die Präsenz bei den Messen war auch. Die Beratungen gingen nur unter, weil es so viele Angebot gab und sie, wie hier geschrieben wurde, auch nur eine Nische sind. Mein Gott, da hat jedes Unternehmen ständig irgendwas angeboten. Ich kann mich alleine beim Thema Assesment-Training an 20 Veranstaltungen in einem Semester erinnern (meiner Erinnerung nach u.a. von MLP, Bosch, Sparkasse, Allianz, Raiffeisenbank usw..). Wenn man da keinen bekannten Namen hat, wird es halt schwer..

Die komische Fixierung auf die Beratungen, die hier fast jedes Thema dominiert, aber nicht einmal 1% der Absolventen betrifft, führt bei einigen hier zu einer totalen Verzerrung der Wahrnehmung der Wirklichkeit. Der überwiegende Teil der BWL-Absolventen interessiert sich vermutlich für das Themenfeld nicht einmal.

antworten
WiWi Gast

Master ESB oder Uni Würzburg

WiWi Gast schrieb am 31.01.2019:

wenn du später in die Beratung willst, go for ESB (Target für MBB)

Hahah seit wann ist eine FH Target für MBB?
ESB kommt weder an Würzburg noch an Kassel ran.

Oh man...ich arbeite in einer der vier großen UB und engagiere mich im Hochschulmarketing. Je nach Bereich gibt es durchaus FH, die zu den Targets gehören (z.B. FH München)
Ist eher selten der Fall, zugegeben. Ganz so von oben herab sollte man sich aber nicht ausdrücken, wenn man offensichtlich keinen Zugang zu belastbaren Daten hat.

antworten
WiWi Gast

Master ESB oder Uni Würzburg

ESB >> Würzburg,Kassel; wir sind hier nicht bei den Medizinern. Von Würzburg habe ich noch niemanden an LSE/LBS und Co gesehen, ESBler jedes Jahr. Einziger Nachteil ist dass du schwer Finance an der ESB vertiefen kannst, also musst die ggf viel selbst beibringen. Es wird ab dem 1. Tag Consulting eingetrichtert und ja, in BW Target bei MBB (1st hand)

antworten
WiWi Gast

Master ESB oder Uni Würzburg

WiWi Gast schrieb am 19.01.2020:

ESB >> Würzburg,Kassel; wir sind hier nicht bei den Medizinern. Von Würzburg habe ich noch niemanden an LSE/LBS und Co gesehen, ESBler jedes Jahr. Einziger Nachteil ist dass du schwer Finance an der ESB vertiefen kannst, also musst die ggf viel selbst beibringen. Es wird ab dem 1. Tag Consulting eingetrichtert und ja, in BW Target bei MBB (1st hand)

Sehe alleine im Süden Münchner Unis, Goethe, Mannheim, KIT, Ulm, Konstanz, ZU, Bayreuth und FAU alle besser als ESB.
Möchtegern-Target.

antworten
WiWi Gast

Master ESB oder Uni Würzburg

Der TE will doch offensichtlich (wie auch wohl 98% aller anderen Studenten) gar nicht zu MBB, zumindest schreibt er nichts dazu.

Es geht ihm um allgemeine Erfahrungen zum Masterstudium. Und als "alter Sack" würde ich jedem Studenten raten "genieß Dein Studium, es ist die geilste Zeit Deines Lebens!" Arbeiten bis zum Umfallen für ein gerade mal sechsstelliges Gehalt ist NICHT so toll wie hier viele denken (Quelle: eigene Erfahrung).

Fazit: Such Dir eine Uni in einer Stadt aus, in der es sich gut leben lässt. Und da kann ich Würzburg sehr empfehlen. Tolle Stadt am Main mitten in den Weinbergen. Da stehst Du dann mit Deinen Kommilitonen auf der alten Mainbrücke mit einem Schoppen in der Hand und lachst über die "Target" Studenten, die in irgendeinem "Workshop" hängen und sich furchtbar wichtig finden ;-)

antworten
WiWi Gast

Master ESB oder Uni Würzburg

Master BWL schrieb am 31.01.2019:

Hallo,

ich studiere aktuell BWL im Bachelor an einer "Wald und Wiesen" FH. Da ich das Studium nächsten Monat abschließe (1,9) suche ich aktuell nach geeigneten Masterstudiengängen ab dem WiSe 19/20. Problem meines Bachelors sind fehlende ECTS im Bereich VWL und Statistik. Eine Zulassung würde z.B. an der Uni Würzburg für den Master Management klappen. Alternativ wäre die ESB in Reutlingen (allerdings auch FH) eine Option. Gibt es hier Erfahrungen zu diesen beiden Mastern und zu was sollte man tendieren? Besten Dank im Voraus!

Hallo,
ich habe gerade gelesen, dass du mit dem BWL Bachelor einer Hochschule die Möglichkeit hattest, den Master Management an der Uni Würzburg zu machen. Kannst du in Würzburg die fehlenden ECTS in Mathe und VWL nachholen? Ich stehe nämlich gerade vor dem gleichen Problem.
Vielen Dank im Voraus

antworten
WiWi Gast

Master ESB oder Uni Würzburg

an der ESB kann man quasi für lau einen double degree mit vielen guten privaten Unis im Ausland machen und ihr kommt hier mit Würzburg??? Hab die Jungs und Mädels mal beim Euromasters kennengelernt, scheint ne super Truppe zu sein

antworten

Artikel zu Master

Fernstudium: Master-Studium Management im Gesundheitswesen

Arzneimittel und Banner mit Innenschrift "Management im Gesundheitswesen, Master of Arts, Fernstudium"

Gesundheitsökonomisches Knowhow, fachliche und soziale Kompetenzen sowie Führungsqualitäten vermittelt das Fernstudium im Master Management im Gesundheitswesen der Wiesbaden Business School. An der Hochschule RheinMain bildet der berufsbegleitende Studiengang für Schlüsselstellen im Gesundheitswesen aus, die vom Patientenmanagement über Marketing bis zur Organisation reichen. Das Master-Studium beginnt jeweils zum Wintersemester.

IHF-Studie untersucht 600 Masterstudiengänge in Bayern

IHF-Studie untersucht 600 Masterstudiengänge in Bayern

Die Studie untersucht die wesentlichen Merkmale aller Masterstudiengänge an den staatlichen Hochschulen in Bayern auf Basis der Prüfungsordnungen und bietet einen zahlenmäßigen sowie systematischen Überblick. Durch die große Anzahl von rund 600 Studiengängen lassen sich problematische Regelungen jenseits von Einzelfällen identifizieren.

Studie: Fast alle machen Masterstudium im Wunschfach und am Wunschort

Cover HIS-Studie zum Masterstudium 09|2013

Die erste bundesweit repräsentative Befragung ergab, dass fast alle Studierenden im Masterstudium, nämlich 95 Prozent, ihr Wunschfach studieren. Mehr als drei Viertel der Befragten studieren zudem auch an der gewünschten Hochschule.

CHE-Masterprognose 2013: Bedarf an Masterstudienplätzen steigt dramatisch

Modellrechnung zum Nachfragepotenzial bei  Masterstudienanfänger in Deutschland - Cover der Studie vom C HE gemeinnütziges Centrum für Hochschulentwicklung

Die Entwicklung der Nachfrage nach Masterstudienplätzen in den nächsten Jahren wird bisher planerisch an den Hochschulen und hochschulpolitisch in den Ländern unterschätzt. Nach Modellrechnungen des CHE wird die Nachfrage nach Masterstudienplätzen kontinuierlich steigen bis im Jahr 2016 ein Höchstwert erreicht wird.

»Finde deinen Master« lautet das Motto der Master Messen

Master and More - Zwei Studentinnen auf der Orientierungsmesse für Masterstudiengänge.

Die »Master and More« Messen sind die größten Master Messen im deutschsprachigen Raum und bieten Informationen zu 1.500 Master-Programmen. Sie finden im Herbst in sieben Studentenstädten statt: Die Messe-Tour führt ab Mitte November von Wien über München, Frankfurt, Stuttgart und Münster bis nach Hamburg und endet Anfang Dezember in Berlin.

Berufsbegleitender Masterstudiengang in Business Management mit Schwerpunkt Marketing

DHBW Master in Business Management - Marketing (M.A.)

Masterstudium neben dem Beruf ohne ausufernde Kosten und auch noch an zwei rennomierten Hochschulen? Das ermöglicht ein berufsbegleitender »Master in Business Management – Marketing«, das gemeinsames Programm der Dualen Hochschule Baden-Württemberg (DHBW) Mosbach und der German Graduate School of Management and Law (GGS).

Berufsbegleitendes Masterstudium bei IBM

Eine Asiatin sitzt lächelnd am Computer.

IBM Deutschland bietet mit dem Master@IBM ab dem Sommersemester 2010 sehr guten Bachelorabsolventen die Möglichkeit, ihr konsekutives Masterstudium berufsbegleitend bei IBM zu absolvieren. Bewerbung bis 1. Dezember 2009 möglich.

Consumer Science - Neuer Masterstudiengang an der TU München

Student sitzt auf dem Campus an der TUM auf der Wiese und arbeitet am Laptop (Mac)

Consumer Science ist ein international aufstrebendes Lehr- und Forschungsgebiet, das die Konsumenten in ihrer ökonomischen, sozialen und natürlichen Umwelt betrachtet.

freie-studienplaetze.de - Offizielle Studienplatzbörse bis April 2020 geöffnet

Screenshot Homepage freie-studienplaetze.de

Die bundesweite Studienplatzbörse »freie-studienplaetze.de« geht vom 1. Februar bis 30. April 2020 wieder online. Sie informiert Studieninteressierte tagesaktuell über noch verfügbare Studienplätze für ein Bachelorstudium oder Masterstudium in Deutschland für das Sommersemester 2020. Das Angebot umfasst Studienplätze in zulassungsbeschränkten Fächern, die noch im Losverfahren vergeben werden und in zulassungsfreien Fächern, die einfach frei geblieben sind.

ESB eine der besten Business Schools weltweit

Studenten an der ESB Business School, Hochschule Reutlingen

Die ESB Business School hat das Gütesiegel von AACSB International – The Association to Advance Collegiate Schools of Business, einer der weltweit bedeutendsten Akkreditierungsorganisationen für Wirtschaftswissenschaften, erhalten. Das Siegel bestätigt der wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät der Hochschule Reutlingen die Erfüllung anspruchsvoller Qualitätsstandards in Ausbildung und Forschung. Weltweit tragen nur fünf Prozent aller Business Schools das begehrte Prädikat.

Wirtschaft studieren: Das BWL-Studium an der Universität

Studenten entspannen vor der Schiffsschraube in der Sonne auf dem Campus der Technischen Universität München (TUM)

Das Studium der Wirtschaftswissenschaften in Betriebswirtschaftslehre (BWL) und Volkswirtschaftslehre (VWL) ist an Universitäten am beliebtesten. 555.985 Studenten studierten im Wintersemester 2015/16 in einem Fach der Rechts-, Sozial- und Wirtschaftswissenschaften an einer deutschen Universität. An Fachhochschulen sind es 398.152 Studenten. Insbesondere das universitäre Studium an einer ökonomischen Fakultät beruht auf einer traditionsreichen Geschichte, die bis ins 18. Jahrhundert zurückgeht. Seither hat sich das Spektrum an Studiengängen in den Wirtschaftswissenschaften an Universitäten vervielfacht. Spezialisierungen in Informatik, Medien, Recht oder Ingenieurswesen gehören längst zum universitären Bild in den Wirtschaftswissenschaften.

Wirtschaft studieren: Das BWL-Studium an der Fachhochschule (FH)

Ein Studium der Wirtschaftswissenschaften an einer Fachhochschule ist in Deutschland sehr gefragt. Der anhaltende Aufwärtstrend an einer Fachhochschule (FH) ein Studium aufzunehmen, hat vor allem einen Grund: der anwendungsbezogene Lehrunterricht. Derzeit studieren rund 63.089 Studenten an Fachhochschulen in Studiengängen aus den Fächern Recht-, Sozial- und Wirtschaftswissenschaften.

WWU Münster mit 50 Business Schools weiter AACSB akkreditiert

WWU Universität Münster Schloss Hörsaal

Die Westfälische Wilhelms-Universität Münster hat sich im Fachbereich Wirtschaftswissenschaften erneut erfolgreich AACSB akkreditiert. Insgesamt fünfzig Business Schools weltweit konnten ihr US-Gütesiegel »AACSB« in den Bereichen Business, Business & Accounting oder Accounting verlängern. Das hat die amerikanische "Association to Advance Collegiate Schools of Business" (AACSB) bekannt gegeben.

Trotz steigender Studienanfänger-Zahlen gehen die Zulassungsbeschränkungen zurück

Ein Strichmännchen macht sich in Gedanken über die Zulassungsbeschränkungen zum Studium.

Der Numerus Clausus verhindert nach wie vor, dass jeder studieren kann, was er will. Besonders hoch sind die Zulassungsbeschränkungen in Hamburg, gefolgt von Baden-Württemberg und dem Saarland. In Thüringen finden fast alle Bewerberinnen und Bewerber für ein Studium einen Studienplatz. Hier liegt die Quote der Studiengänge mit Zulassungsbeschränkungen nur bei 10,2 Prozent. Das geht aus der neuesten Statistik der Hochschulrektorenkonferenz (HRK) hervor.

Bewerber-Rekord an der TU München für Wirtschaftsstudium

Studierende der Fakultaet fuer Wirtschaftswissenschaften an der Technischen Universitaet (TUM)

Rund 40.000 Bewerbungen sind für das Wintersemester 2017/2018 an der Technischen Universität München (TUM) eingegangen. Am größten ist der Ansturm auf die Fakultät für Wirtschaftswissenschaften. Rund 6.700 Bewerbungen waren für ein Wirtschaftsstudium. Die Zahl der Masterbewerbungen stieg in den Wirtschaftswissenschaften im Vergleich zum Vorjahr um beachtliche 74 Prozent.

Antworten auf Master ESB oder Uni Würzburg

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 28 Beiträge

Diskussionen zu Master

12 Kommentare

DHBW vs. FH/Uni

WiWi Gast

WiWi Gast schrieb am 24.03.2020: Ich denke ich kann das besser als die meisten Anderen einschätzen. Hab Dipl. Wirt. Ing. Fh ...

Weitere Themen aus Uni- oder FH-Studium