DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
Berufsexamina & Weiterb.Weiterbildung

Möglichkeiten nach dem Master

Autor
Beitrag
WiWi Gast

Möglichkeiten nach dem Master

Was gibt es an sich für Weiterbildungen und Chancen seinen Marktwert nach dem BWL Master weiter zu steigern?

Denke da einerseits an sowas wie:

  • Fremdsprachen (Französisch, Spanisch, Chinesisch, Hindi, Russisch...),
  • Programme/IT Kenntnisse: Java, C(?), Python, VBA,
  • BE selbstverständlich

aber auch an Fort- und Weiterbildungen

    1. Master berufsbegleitend,
  • Promotion,
  • edX MicroMaster,
  • eventuell externe Seminare und Schulungen für bestimmte branchenrelevante Prozesse oder Soft Skills (Zertifiziert)

Was haltet ihr davon?
Gibt es Punkte zu ergänzen?

Speziell im Sinne von Zusatzprogrammen wüsste ich gerne mehr

antworten
WiWi Gast

Möglichkeiten nach dem Master

Ganz einfach: Immer mehrere Ziele neben dem eigentlichen Job verfolgen. Fremdsprachen lernen ist immer gut. IT-Kenntnisse erweitern auch - aber bei Programmiersprachen eher darauf achten, dass man Sprachen wie Python, VBA lernt, die man als BWLer auch mal brauchen kann. C, C++, C# "ein bisschen" lernen bringt dir effektiv nichts (außer Spaß vll).
Außerdem könntest du dich schon mal auf den MBA oder eine potentielle Promotion vorbereiten -> Leadership Experience sammeln, Volunteering auf den GMAT lernen :D. Branchenrelevante Zertifizierungen nur machen, wenn man sie im Job braucht.

antworten

Artikel zu Weiterbildung

der-weiterbildungsratgeber.de - Servicetelefon zur Weiterbildung

Weiterbildungsratgeber: Eine rote Tür mit weißer Schrift für einen Raum mit der Beschriftung: Schulungsraum.

Der Telefonservice zur Weiterbildungsberatung des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) wird seit dem 1. Januar 2017 dauerhaft angeboten. Unter der Nummer 030 2017 90 90 gibt es an Werktagen zwischen 10 und 17 Uhr eine bundesweite Beratung zu allen Fragen rund um die Weiterbildung.

Karriere-Marathon: Millennials erwarten lebenslanges Lernen und Arbeiten

Student von hinten beim Lernen.

Mehr als ein Drittel der Berufstätigen werden im Jahr 2020 Millennials ausmachen. Weil 77 Prozent der Generation Y auch nach dem 65. Lebensjahr glauben noch berufstätig zu sein, erwarten sie von ihren zukünftigen Arbeitgebern mehr als ein attraktives Gehalt: Eine gute Arbeitsatmosphäre, sinnstiftende Arbeit und sicherer Arbeitsplatz sind wichtige Faktoren für Millennials bei der Arbeitgeberwahl. Weiterhin sollen Arbeitgeber Fort- und Weiterbildungen ermöglichen. Das zeigt eine neue Studie der Manpower Group.

Berufliche Fortbildungen steigern Karriere- und Gehaltschancen

Cartoon zeigt einen Personaler mit einer Bewerbungsmappe in der Hand auf dem Weg in sein Büro.

Wer Karriere machen will, muss nicht unbedingt studieren. Meister oder Techniker können genauso gut verdienen wie Akademiker. Wichtiger als der Abschluss sind Fachrichtung, Beruf und Branche. Bei kaufmännischen Fortbildungsabsolventen und wirtschaftswissenschaftlichen Akademikern sind die Gehaltsunterschiede beispielsweise gering. Das zeigt eine neue Studie des Instituts der deutschen Wirtschaft Köln (IW).

Berufliche Weiterbildung findet oft im Web statt

Die Mischung macht‘s: Unternehmen nutzen zur beruflichen Weiterbildung ihrer Mitarbeiter sowohl Präsenz-Seminare als auch digitale Lerntechnologien. Bei den digitalen Weiterbildungsmöglichkeiten werden Online-Lernprogramme am häufigsten eingesetzt. Das zeigt eine repräsentative Umfrage des Digitalverbandes Bitkom.

Betriebliche Weiterbildung auf neuem Höchststand

In einem roten Wandkalender ist eine Woche für die Fortbildung mit dem Wort Seminar gekennzeichnet.

54 Prozent aller Betriebe in Deutschland haben im ersten Halbjahr 2014 die Weiterbildung ihrer Mitarbeiter unterstützt – so viele wie nie zuvor. Das zeigt eine Befragung von rund 16.000 Betrieben durch das Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB).

Weiterbildungsbeteiligung in Deutschland auf Rekordniveau

Ein weißer Tisch mit weißen Stühlen und Whiteboard.

In Deutschland haben im vergangenen Jahr so viele Menschen eine Weiterbildung gemacht wie niemals zuvor. 49 Prozent der Bevölkerung im erwerbstätigen Alter haben von April 2011 bis Juni 2012 an einer Weiterbildungsveranstaltung teilgenommen.

Von Weiterbildungen profitieren

Jeder Arbeitnehmer hat das Recht, sich weiterzubilden und dafür Bildungsurlaub in Anspruch nehmen. Jährlich stehen dazu fünf Arbeitstage zur Verfügung, die über zwei Jahre sogar auch für eine Weiterbildung von zehn Tagen zusammengefasst werden dürfen.

Trend zur Höherqualifizierung hält an - Berufsfeldprojektionen bis 2030

Neue Modellrechnungen der Qualifikations- und Berufsfeldprojektionen des Bundesinstituts für Berufsbildung (BIBB) und des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung der Bundesagentur für Arbeit (IAB) zeigen, dass Engpässe bis zum Jahr 2030 in einigen Berufsbereichen erkennbar sind.

Weiterbildungsdatenbank »KURSNET«

Datenbank Weiterbildung KURSNET

Die Datenbank für Aus- und Weiterbildung der Bundesagentur für Arbeit ist die größte Datenbank dieser Art in Deutschland.

Broschüre zur Weiterbildung im Ausland 2011/2012

Broschüre Weiterbildung Ausland

Wege in die internationale Arbeitswelt - Die jährlich im Auftrag des Bundesministeriums für Bildung und Forschung erscheinende Broschüre »Weiterbildung ohne Grenzen« informiert über Fortbildungsangebote im Ausland.

Deutsche Universität für Weiterbildung in Berlin eröffnet

Der Fernsehturm in Berlin spiegelt sich in einem Gebäude.

Bundesbildungsministerin Prof. Dr. Annette Schavan hat am 11. September 2009 in Berlin die Deutsche Universität für Weiterbildung (DUW) eröffnet. Rund 500 Gäste nahmen an den Eröffnungsfeierlichkeiten teil, darunter prominente Persönlichkeiten aus Wissenschaft, Politik und Wirtschaft.

Weiterbildung: Unternehmen investieren pro Mitarbeiter gut 1.000 Euro im Jahr

Weißes Männchen zwischen weißen Linien zeigt einen Gehweg an.

Die Firmen in Deutschland investieren kräftig in das Know-how ihrer Mitarbeiter. Wie aus der aktuellen Weiterbildungserhebung hervorgeht, haben sich im Jahr 2007 nahezu 84 Prozent aller Unternehmen in der betrieblichen Weiterbildung engagiert.

Studie: Die große Trainingslüge

Die Silouette einer Statue mit ausgebreiteten Flügeln.

Alle Jahre wieder senden Vorgesetzte ihre Mitarbeiter zu unsinnigen Seminaren und Trainings und verschwenden Milliarden von Euro.

Bessere Karrierechancen durch Weiterbildung

In einem roten Wandkalender ist eine Woche für die Fortbildung mit dem Wort Seminar gekennzeichnet.

Wer heute im Beruf erfolgreich sein möchte, der muss bereit sein, Neues zu lernen und auch mal über den Tellerrand hinaus zu sehen. Besonders im Bereich Wirtschaft verändert sich viel, eine Weiterbildung im Wirtschaftssektor sorgt hier für das nötige Know-how und bessere Karrierechancen.

Checkliste »Weiterbildung«

Eine weiße Tür mit der Aufschrift Schulungsraum.

Wie findet man die richtige Weiterbildung? Hilfe bei der Suche leistet die vom Deutschen Institut für Erwachsenenbildung herausgegebene und kürzlich aktualisierte Checkliste für alle Weiterbildungsinteressierten.

Antworten auf Möglichkeiten nach dem Master

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 2 Beiträge

Diskussionen zu Weiterbildung

Weitere Themen aus Berufsexamina & Weiterb.