DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
E-Commerce & HandelBerufswahl

Goldgrube E-Commerce: Neue Ausbildungswege zum Erfolg

„Ist der Handel noch so klein, bringt er mehr als Arbeit ein“, wussten schon unsere Vorfahren zu texten und hielten Wort. Nicht nur vor Ort kann Geld verdient werden, sondern mittlerweile weltweit. Der Internethandel hat die Kunden zu Hause erreicht. Online-Einkauf boomt und nicht nur kleine Unternehmen suchen Fachpersonal für den qualifizierten Handel via Internet.

Ein Goldbarren liegt auf dunkelblauem Untergrund.

E-Commerce als Direkt-Studium
Wachstumsbranchen schaffen veränderte Berufsfelder, sodass Fach- und Hochschulen neue Studiengänge einrichten. Den Direkt-Studiengang E-Commerce bieten derzeit in Deutschland drei Ausbildungseinrichtungen mit Bachelor- bzw. Master-Abschluss an:

Die Ausbildungsschwerpunkte liegen im Bereich Marketing, Recht, Management, Betriebswirtschaft und Wirtschaftsingenieurwesen.

Dabei setzt die Hochschule für angewandtes Management Erding neben betriebswirtschaftlicher Kompetenz auf fachspezifisches Wissen. Praxisorientiertes Lernen steht neben der Kenntnis und dem Erfassen des sich schnell ändernden Marktes ebenso im Fokus, wie das Einrichten eines Online-Shops.

Im Bachelor-Studiengang der Fachhochschule Wedel werden die Einzeldisziplinen Informationstechnik, Vertrieb, Informatik und Wirtschaftswissenschaften miteinander verknüpft. Das breit gefächerte Studium sieht sich auch den Berufszweigen der Dienstleistungsindustrie, Software-Häusern, Online-Agenturen oder der Unternehmensberatung verbunden, sodass neben der Grundlagenvermittlung, des Aufbaus von E-Commerce-Plattformen und deren System-Komponenten auch das Erfassen von Optimierungsprozessen gelehrt werden. Im Master-Studiengang können strategisch orientierte Themenbereiche des E-Commerce, des Vertriebs oder der Gewinnung neuer Kunden neben der Marktforschung und dem Entwickeln neuer Geschäftsfelder vertieft werden.

Typische Aufgaben eines Online-Händlers vermittelt das Studium an der Fachhochschule Jena. Im Themenfeld des Internets als Dienstleister fokussiert das Studium Shop-, Content- und Online-Marketing, ebenso wie die Aufgaben eines Affiliate und Social Media Managers. Die Ausbildung ist auf die selbstständige Tätigkeit im Online-Handel orientiert.

Die Studiengemeinschaft Darmstadt (SGD) offeriert ein siebenmonatiges Fernstudium mit dem Inhalt „Online-Handel und Mobile Commerce“ und unterbreitet den Fernstudenten ein Beispiel für ein erfolgreiches Onlineshop-Konzept.

E-Commerce-Lehrgänge mit Zertifikat
Neben dem Studium bieten private Akademien und Fernschulen das Fach E-Commerce als Lehrgang mit leicht differenzierten Inhalten an. Die Lehrinhalte sind nicht einheitlich geregelt. Für die Teilnahme an einem Lehrgang ist ein Studium der Informatik, Betriebswirtschaft, Volkswirtschaftslehre oder ein ähnliche Ausbildung Voraussetzung. Erfahrungen im Bereich des Internets sind ebenso von Vorteil wie kaufmännisches Verständnis.

E-Commerce Lehrgänge werden angeboten von:

Der praxisorientierte Lehrgang verfolgt das Ziel, erfolgreich einen Online-Shop einzurichten. Die Schwerpunkte liegen im Bereich Grundlagen, Strategie, Konzeption und Projektmanagements des E-Commerce sowie der Suchmaschinenoptimierung, dem Design, den E-Payment-Systemen und rechtlichen Fragen. Durch Fallstudien, Praxisübungen und Projektarbeit werden die Teilnehmer befähigt, selbstständig Besucheranalysen, Webkontrollen, Fragen der Sicherheit, des Beschwerdemanagements und der Programmierung zu lösen.

Nach Abschluss des Lehrgangs erhält der erfolgreiche Teilnehmer das Zertifikat als geprüfter E-Commerce-Manager (ECA).

E-Commerce-Leitfaden als kostenoses E-Book
Der E-Commerce-Leitfaden von ibi Research ist in einer Neuauflage erhältlich. Neue Themen: Mobile Payment, Web-Controlling, Anschriftenermittlung, Risikomanagement, Versandabwicklung und SEPA (Single Euro Payments Area).

Im Forum zu Berufswahl

7 Kommentare

Wusstet ihr während des Abiturs, was ihr machen wollt?

WiWi Gast

Hallo zusammen, ich lese hier immer wieder Beiträge von jungen Leuten, die gerade erst mit dem Abi fertig sind oder erst in der 10. oder 11. Klasse sind, welche Pläne sie für die Zukunft haben. Diese ...

2 Kommentare

optimales Praktikum

WiWi Gast

Hey, Ich möchte gerne zum Januar für ca. 3-6 Monate ein Praktikum absolvieren bevor ich meinen Master antrete. Ich habe zwar bereits zwei Praktika absolviert (mittelständiger Steuerberater und Big4 A ...

31 Kommentare

Welche Beruf würdet Ihr machen bzw. hättet Ihr gewählt, wenn es euch nicht ums Geld gegangen wär?

WiWi Gast

Bitte mit genauer Berufsbezeichnung. Angenommen Ihr würdet in diesem Beruf das gleiche verdienen wie in eurem aktuellem.

46 Kommentare

Berufswahl nach Lottogewinn

WiWi Gast

Hi, ich habe vor knapp einem Jahr einen mittelgroßen Betrag im Lotto gewonnen (~850TEUR). Die Lottoscheine habe ich übrigens gratis bekommen (mydealz), sonst hätte ich niemals Lotto gespielt. Hab ...

34 Kommentare

Berufsideen und Gehalt

WiWi Gast

Hallo zusammen, ich suche derzeit nach bestandenem Studium (Master 1,0 mit Schwerpunkt Finance und Controlling; vorher Bankkaufmann; Ausland) nach interessanten Berufen. Neben der gängigen Frage, was ...

7 Kommentare

Berufswahl bei Interessen: Aktien, Kapitalmärkte etc.

WiWi Gast

Hallo zusammen, ich stehe kurz vor dem Abschluss und fange so langsam an, mich bei Unternehmen zu bewerben. Jedoch bin ich mir nicht sicher auf welche Positionen ich mich mit meinen Interessen bewerb ...

7 Kommentare

Welche Berufe kommen für mich in Frage?

WiWi Gast

Hi, bin gerade in einer beruflichen Umorientierung. Mein Profil: Master (2,0) mit Schwerpunkt Steuern, Rechnungswesen, Controlling 1 Jahr Berufserfahrung als Steuer- und WP-Assistent Auf welche Ber ...

Artikel kommentieren

Als WiWi Gast oder Login

Zum Thema Berufswahl

Weiteres zum Thema E-Commerce & Handel

Drei übereinander gestapelte Pakete von adidas,amazon und outletcity.

Unternehmensranking 2016: Die Top 100 deutschen E-Commerce-Händler

Im Bereich E-Commerce ist Amazon weiterhin der umsatzstärkste Onlinehändler in Deutschland. Mit 7,8 Mrd. Euro Umsatz befindet sich der Internet-Gigant weit vor Otto.de mit 2,3 Mrd. Euro und Zalando.de mit 1 Mrd. Euro Umsatz. Alle Top 100 E-Commerce-Händler erwirtschafteten 2015 zusammen einen Jahrsumsatz von 24,4 Mrd. Euro und eine Umsatzsteigerung von 13 Prozent. Das geht aus der aktuellen EHI-Studie "E-Commerce-Markt Deutschland 2016" hervor.

Fairer Online-Marktplatz Fairmondo

Spar-Tipp: Fairer Online-Marktplatz »Fairmondo.de«

Fairmondo ist ein Online-Marktplatz, welcher der Idee eines fairen, nachhaltigen Handels folgt und sich zudem als Genossenschaft im Besitz der Mitglieder und Nutzer befindet. Auf dem Marktplatz können die Nutzer alles anbieten, das legal ist aber fair hergestellte Produkte werden besonders gefördert. Der im Herst 2013 als Fairnopoly gestartete Online-Marktplatz hat sich im Oktober 2014 umbenannt in Fairmondo.

Ein Buch vom Metro-Handelslexikon 2015/2016 sowie eins vom Jahrgang davor mit der Aufschrift Kundenbindung und Co.

Metro-Handelslexikon 2015/2016

Das Metro-Handelslexikon 2015/2016 erscheint in der aktuellen Auflage im A5 statt A6 Format. Das neue Handelslexikons umfasst 295 Seiten und ist nur noch halb so dick wie bisher. Es ist in deutscher Sprache erhältlich. Das Metro-Handelslexikon 2015/2016 kann kostenlos online bestellt werden. Die Inhalte stehen auch auf der Internetplattform zum Handelslexikon zur Verfügung.

E-Book Handel

E-Book: Handel

Mit dem Handel kommt Bewegung in die Sachen. Er prägt unser Leben, unsere Gesellschaft, verbindet die Welt – und zwar hochgradig dynamisch, digital, mit einer riesigen Produktauswahl und unter harter Konkurrenz. Widersprüche und Ungleichheiten sind seine Begleiter. Das fluter-Heft der Bundeszentrale für politische Bildung die facettenreiche Welt des Handels unter die Lupe.

Lehrbuch Handelsbetriebslehre

Literatur-Tipp: Hersteller- und Handelsmarketing

Hersteller- und Handelsmarketing ist ein praxisnahes Lehrbuch mit Kontrollfragen und Übungsaufgaben. Gemäß dem Titel werden Herstellermarketing und Handelsmarketing mit ihren Interdependenzen in dieser Neuerscheinung erstmals integriert betrachtet. Dem Efficient Consumer Response als Schnittstelle von Herstellermarketing und Handelsmarketing wurde entsprechend ein eigenes Kapitel gewidmet.

Beliebtes zum Thema News

Eine Frau mit blonden, langen Haaren hält ein Handy in der Hand.

Arbeitswelt 4.0: Digitalisierung im Job belastet Familienleben und Gesundheit

Die Digitalisierung und permanente Erreichbarkeit für E-Mails und Anrufe per Smartphone belastet die Gesundheit und schadet dem Familienleben. Das Risiko an Burnout zu erkranken steigt und knapp ein Viertel der Beschäftigten fühlen sich durch die Arbeit emotional erschöpft. Dies sind Ergebnisse der Studie „Auswirkungen der Digitalisierung der Arbeit auf die Gesundheit von Beschäftigten“.

Ein Mann mit Kopftaschenlampe sieht sich den Sternenhimmel an.

Digitalstrategen: Chief Digital Officer (CDO) – das Einhorn unter den Top-Managern

Das Berufsbild des Chief Digital Officer (CDO) ist brandneu. Aktuell haben erst lediglich zwei Prozent der großen Unternehmen die Position eines CDO geschaffen. Der digitale Wandel muss jedoch in der Unternehmensspitze verankert werden. Dies ist Aufgabe des Chief Digital Officers, welcher eine Digitalstrategie erarbeiten und die Digitalisierung von Unternehmen und Geschäftsmodellen vorantreiben und gestalten soll.

Industrie 4.0

Industrie 4.0: Weltweite Rekord-Investitionen bis 2020 von 900 Milliarden US-Dollar pro Jahr

Für die Digitalisierung entlang der Wertschöpfungskette wollen branchenbezogene Unternehmen bis 2020 mehr als 900 Milliarden US-Dollar investieren. Von der Industrie 4.0 versprechen sich die Unternehmen signifikante Vorteile bei Kosten, Effizienz und Gewinn; das zeigt die neue globale Studie der Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsgesellschaft PricewaterhouseCoopers (PwC).

Jahreswirtschaftsbericht 2017 - Bruttoinlandsprodukt wächst um 1,4 Prozent

Nach dem Verzicht auf seine Kanzlerkandidatur stellte Sigmar Gabriel den aktuellen Jahresbericht 2017 vor. Aus dem Bericht mit dem Titel „Für inklusives Wachstum in Deutschland und Europa“ geht hervor, dass das Bundeskabinett eine Zunahme des preisbereinigten Bruttoinlandsprodukts von 1,4 Prozent erwartet. Grund für den Rückgang im Vergleich zum Vorjahr von 1,7 auf 1,4 Prozent ist die geringere Anzahl von Arbeitstagen.

Drei übereinander gestapelte Pakete von adidas,amazon und outletcity.

Unternehmensranking 2016: Die Top 100 deutschen E-Commerce-Händler

Im Bereich E-Commerce ist Amazon weiterhin der umsatzstärkste Onlinehändler in Deutschland. Mit 7,8 Mrd. Euro Umsatz befindet sich der Internet-Gigant weit vor Otto.de mit 2,3 Mrd. Euro und Zalando.de mit 1 Mrd. Euro Umsatz. Alle Top 100 E-Commerce-Händler erwirtschafteten 2015 zusammen einen Jahrsumsatz von 24,4 Mrd. Euro und eine Umsatzsteigerung von 13 Prozent. Das geht aus der aktuellen EHI-Studie "E-Commerce-Markt Deutschland 2016" hervor.

Ein Mann im grauen Pullover stützt sich auf einer Fensterbank ab und schaut nach draußen.

Beraterhonorare: Tagessätze von Unternehmensberatern gestiegen

Deutsche Unternehmensberater verzeichneten 2015 und 2016 einen Anstieg ihrer Honorare von durchschnittlich 1,3 Prozent. Für 2017 wird von einer ähnlichen Erhöhung der Tagessätze ausgegangen. In der Strategieberatung variiert der Tagessatz für einen Projektleiter der Hierarchiestufe Manager und Senior Manager über alle Größenklassen gesehen von 1.150 bis 2.275 Euro. Vergleichbare Tagessätze in der IT-Beratung liegen zwischen 950 und 1.800 Euro, wie die Studie "Honorare in der Unternehmensberatung 2015/2016" vom Bundesverband Deutscher Unternehmensberater (BDU) zeigt.

Industrie 4.0

Industrie 4.0: Viele deutsche Unternehmen ohne Strategie

Neun von zehn deutschen Unternehmen sehen Industrie 4.0 als Chance. Aber nur jedes fünfte Unternehmen hat eine Strategie und Verantwortlichkeiten für die Industrie 4.0 definiert. 44 Prozent können zudem keine Fortschritte beim Thema verzeichnen. Vorreiter investieren im Schnitt 18 Prozent ihres Forschungs- und Entwicklungsbudgets im Bereich Industrie 4.0, wie eine aktuelle McKinsey-Studie zeigt.

Feedback +/-

Feedback