DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
Finance, IB, M&A Wertpapierhändler

Einstieg Wertpapierhändler / Trader

Autor
Beitrag
WiWi Gast

Einstieg Wertpapierhändler / Trader

Hallo Board,

mich würde mal interessieren ob hier jemand mit BWL Abschluss den Einstieg als Trader oder Wertpapierhändler gewagt / geschafft hat.

Also nicht IB oder Vermögensberatung bei Banken sondern Aktien/Derivate aktiv traden Tag für Tag. Eigenhandel oder nach Kundenauftrag sei mal dahin gestellt.
Habe bis jetzt nur ein paar kleine Firmen gefunden die Trader suchen um das Eigenhandel mit dem Firmenkapital zu betreiben. In den Banken ist man mehr oder weniger nur Orderausführer.

Versteht jemand wovon ich rede? ;)

antworten
WiWi Gast

Re: Einstieg Wertpapierhändler / Trader

ja man ich such auch nach sowas. teilweise findeste programme auf den HPs.

citigroup und ubs haben n paar geile sachen.. auch international, aber ich denke da musst du schon high potential sein mit nem sauberen cv sein um an sowas ranzukommen.

antworten
WiWi Gast

Re: Einstieg Wertpapierhändler / Trader

Das Problem bei den großen Banken ist, dass das mit eigentlichem Traden relativ wenig zu tun hat. Da bekommt man dann mehr oder weniger von oben gesagt: "Verkaufe für Kunde xy 50.000 Daimler" oder so ähnlich.

Ich glaube bei kleineren Finanzunternehmen die sich nur zum Zweck des Eigenhandels gegründet haben findet man bessere Umstände vor.
Problem ist diese zu finden, da sie meistens wenig in der Öffentlichkeit stehen.

Schonmal überlegt komplett auf eigenen Rechnung zu handeln?

antworten
WiWi Gast

Re: Einstieg Wertpapierhändler / Trader

Womit macht die Deutsche Bank ungefähr 50% von ihrem Gewinn? Mit Wertpapierhandel! Es sind also nicht nur kleine Firmen. Und zum Orderausführen: Das ist doch eben dein angesprochenes Handeln im Kundenauftrag.

Meinst du vielleicht proprietary trading? Dt. Bank ist da sehr stark, ebenso Goldman Sachs. Außerdem macht man sowas natürlich bei Hedge Fonds. Aber im Prinzip hat fast jede Bank eine Trading-Abteilung, selbst Commerzbank und Dresdner Bank z.B.
Die allermeisten Jobs sind allerdings in London (und in New York bzw. Greenwich, aber dafür bekommst du kein Arbeitsvisum).

http://jobs.efinancialcareers.co.uk/Trading.htm
Da sind z.B. alleine am 9.1. 24 neue Jobangebote eingestellt worden ;).

antworten
WiWi Gast

Re: Einstieg Wertpapierhändler / Trader

@Vorposter:

Hast Du Dir mal die Stellenanzeigen durchgelesen? Da ist nichts für Einsteiger dabei. Das sind wieder die typischen Ausschreibungen in denen nach Leuten mit Berufserfahrung, PhD von Topschulen und massig Programmiererfahrung gesucht wird.

Ich glaube der Threadstarter suchte was für Berufseinsteiger ...

antworten
WiWi Gast

Re: Einstieg Wertpapierhändler / Trader

Wusste doch dass es dafür ein Fachausdruck gibt.
Ich meinte "Proprietary trading" genau. :)

Vielen Dank auch für Tipps DB und GS.
Der Link bestätigt wohl dass London das Herz der Trader ist.

Hast du selbst Erfahrungen in dem Berufsfeld?

antworten
WiWi Gast

Re: Einstieg Wertpapierhändler / Trader

"Da ist nichts für Einsteiger dabei. [...] PhD von Topschulen"
Was denkst du, wie man da einsteigt? ;)

Also es gibt die versch. Trading Desks und je nach dem sind auch die Anforderungen. In vielen Bereichen sind Programmierskills nicht erforderlich.
Auf der Seite sind übrigens auch Einstiegsangebote, hier z.B. eins von heute:
http://jobs.efinancialcareers.co.uk/job-4000000000352991.htm

oder von gestern:
http://jobs.efinancialcareers.co.uk/job-4000000000195492.htm

Bisher war es üblicher, dass "richtige" Trader, also nicht die Kaffeeholer (& vor allem Mittagessen) erst mit PhD bei Mathematikern, Physikern etc. pp. bzw. mit MBA bei Wirtschaftlern eingestellt wurden. Wandelt sich langsam, so dass man auch mit einem UK-Bachelor oder dt. Diplom einsteigen kann.

Bei der DB heißt der ganze Spass, was normalerweise unter "Sales & Trading" läuft Global Markets, siehe hier:
http://www.db.com/careers/de/1484.html

http://www.db.com/careers/en/2180.html

Bewerbungen für den Bereich sind ziemlich competitive, gibt allerdings deutlich mehr Jobs als im M&A, so dass man nicht unbedingt einen 1,0-Abschluss von Oxford braucht. Das tolle am Traden ist, dass man, wenn man nicht mehr der Fußabtreter ist, mit den Märkten ebenfalls Feierabend macht und Wochendearbeit ist ja überhaupt nicht möglich, da die Märkte am Wochende zu sind. Außerdem hat jede größere dt. Stadt eine direkte Flugverbindung nach London ;).

antworten
WiWi Gast

Re: Einstieg Wertpapierhändler / Trader

Richtig erkannt @ "@Vorposter" ;)
Ich suche Wege in den Berufseinstieg.
Also alles Richtung Junior-Wertpapierhändler o.ä.

Die ausgeschriebenen Stellen in London sind fast alle für Profis.
In Deutschland sind solche "Proprietary" Tradingunternehmen ziemlich rar gesäht. Bzw. habe bisher keine passende Auflistung solcher Unternehmen gefunden.

In den USA hingegen scheint das ganze Thema weiter verbreitet zu sein. die haben ein eigenes Verzeichnis dafür:
[url]http://www.traderslog.com/proprietarytradingfirms.htm[/url]

antworten
WiWi Gast

Re: Einstieg Wertpapierhändler / Trader

Die verlinkten Stellenanzeigen nach London treffen den Nagel schon ziemlich auf den Kopf. Danke dafür an dieser Stelle.

Schade dass es in Deutschland dafür nur einen kleinen "Markt" im Mittelstand gibt.
Über die Market&Sales der DB bin ich allerdings auch schonmal gestolpert. Sa führt wohl kein Weg an den großen Banken vorbei. ;)

antworten
WiWi Gast

Re: Einstieg Wertpapierhändler / Trader

@Vorposter

Schau mal auf die Karriereseite der DZ-Bank. Die hatten glaube zwei Stellen fürs Prop-Trading bzw. Statistical Arbitrage Trading ausgeschrieben.

antworten
WiWi Gast

Re: Einstieg Wertpapierhändler / Trader

Bei der DB wirst Du nicht reinkommen wenn Du nicht schon vorher ein Praktikum bei der DB gemacht hast. Wenn Du jetzt bereits Dein Studium abgeschlossen hast, dann wirds auch mit einem Praktikum bei der DB nichts, ich sag nur "Fair Company" ...

antworten
WiWi Gast

Re: Einstieg Wertpapierhändler / Trader

Danke für den Hinweis bzgl Fair Company.
War mir so nicht bekannt bei der DB.

antworten
WiWi Gast

Re: Einstieg Wertpapierhändler / Trader

Kann man wirklich, als trader mit 100k im 1 jahr rechnen ?

antworten
WiWi Gast

Re: Einstieg Wertpapierhändler / Trader

Das mit Faircompany ist nicht nur ei der DB so sondern bei allen Unternehmen die sich "Fair Company" nennen.

Bei deisen Unternehmen hast Du KEINE Chance nach Abschluss des Studiums ein Praktikum zu machen, egal wie gut Du bist und egal wie gut das Praktikum-Programm ist oder wieviel Ausbildungs. und Karrierechancenes bietet.

Bei den "fair Companies" lautet die Devise nun mal: Was DU bis zum Ende des Studiums an Praktika versäumt hast holst Du NIE wieder nach. Das bedeutet eben auch, das Du bei vielen großen Unternehmen die Mindestanforderungen für einen Einstie nicht erfüllst weil zu wenig Praktika. Da musst Du dann eben bei einer kleineren Bude anfangen ... ja schöne faire Welt ;-)

antworten
WiWi Gast

Re: Einstieg Wertpapierhändler / Trader

hey könnt ihr mir vielleicht sagen, ob man für den beruf :Wertpapapierhändler einen uniabschluss braucht oder nicht??
Bin gerade voll an dem Thema nämlich interessiert. Und wie viel Jahre Ausbildung wird dafür gebraucht. Vor allem interessiert mich ja eigentlich auch, was man da alles machen muss

antworten
WiWi Gast

Re: Einstieg Wertpapierhändler / Trader

Grundsätzlich kann man es auch als " Amateur" Trader schaffen, eine feste Anstellung zu finden. Jedoch nur mit dem richtigen Kontakten, und vor ALLEM mit einer guten Performance..... 12 Monate saubere Performance müssten schon drin sein.

Mein Bruder und ich haben selbst diesen Weg gemacht und sind nun beide als Trader angestellt Firmenwagen incl. ;-)

Wenn du die beiden Vorraussetzungen nicht erfüllst, dann solltest du das besser lassen. Ein sehr leistungsbezogener Beruf.

antworten
WiWi Gast

Re: Einstieg Wertpapierhändler / Trader

Hi, erzähl mal bitte wie Ihr das geschafft habt.

Ein Depot eröffnet und dann nach einem Jahr die Depotauszüge an die Firmen geschickt...?

antworten
WiWi Gast

Re: Einstieg Wertpapierhändler / Trader

Wie schauts mit Zürich aus ?
Ist das auch ein "trader-freundlicher" standort ?

antworten
WiWi Gast

Re: Einstieg Wertpapierhändler / Trader

nur als Info für alle angehenden Börsenprofis: schon mitbekommen dass es keine Investment Banken mehr gibt? Mit Ihnen ist der Beruf des klassischen Traders auch schon so gut wie tot, aber bitte es sind ja alles studierte hier.
Bitte aufwachen in der Realität!

antworten
WiWi Gast

Re: Einstieg Wertpapierhändler / Trader

@vorredner:
unsinn, es wird immer gehandelt werden- es ändert sich vll nur die asset class etc.

antworten
WiWi Gast

Re: Einstieg Wertpapierhändler / Trader

Ich wusste nicht das die DZ Bank eine reine Investmentbank ist. Habe mir aber sagen lassen, dass jene Bank auch Agestellte hat die sich Trader schimpfen dürfen. Ich glaube nicht, dass diese Äpfel und Birnen handeln! Ich bin davon überzeugt, dass dieser Beruf nicht so schnell ausstirbt. Jedenfalls gibt es sogar Händler bei KAG's. DIese Unternehmen zählen meines Wissens alle nicht zu den sog. Investmentbanken.

antworten
WiWi Gast

Re: Einstieg Wertpapierhändler / Trader

Hallo, ich bin selber privater Trader und habe weder einen 1,0er Abschluß noch habe ich jemals Wirtschaftswissenschaften studiert.
Um als privater Trader langfristig überleben zu können, benötigst du mindestens(!!) 150k€ Startkapital. Programmierkentnisse sind definitiv ein großer Vorteil, da z.B. die Ein- oder auch Ausstiege automatisiert erfolgen.
Probiere es doch mal bei www.ls-d.de. Die sind in Düsseldorf und nehmen auch Berufsanfänger. Glaube aber ja nicht, dass es leicht ist. Nur weil die Märkte geschlossen haben, heißt es nicht, dass du frei hast!

antworten
WiWi Gast

Re: Einstieg Wertpapierhändler / Trader

Handel / Händler wird es so lange geben wie Investoren (egal ob institutionell oder privat) Anlageprodukte kaufen wollen.

Mann muss folgende Händelsarten unterscheiden:
Prop-Trading
Quant- bzw. Algo-Trading
Brokerage
Market-Making / Deginated Sponsoring

Die Begriffe einfach mal googeln ...

antworten
WiWi Gast

Re: Einstieg Wertpapierhändler / Trader

gibt es eigentlich eine altersgrenze zum einstieg als trader? ich bin schon ueber 30, mich wuerde der beruf aber reizen. ich bin bwl-er mit accounting/controlling-background, also auch ein zahlenhengst, was ja nur von vorteil sein kann fuers trading.
andere frage: was bringt ein CFA-titel eurer meinung nach?

antworten
WiWi Gast

Re: Einstieg Wertpapierhändler / Trader

mit ner guten performance kannste auch mit ü30 unterkommen. aber du bist im wettbewerb mit jüngeren.

antworten
WiWi Gast

Re: Einstieg Wertpapierhändler / Trader

Was ist das Schwierige an dem Beruf, dass zum einen die Voraussetzugnen und zum anderen das Gehalt so hoch sind?
Ich bin erst kürlich auf den Beruf gestiegen, deshalb die Fragestellung

antworten
WiWi Gast

Re: Einstieg Wertpapierhändler / Trader

Der Beruf ist nicht schwierig. Es gilt nur folgendes zu beachten:

  1. Erfolg ist Outperformance des Marktes
  2. Outperformance ist nur mit einem Informationsvorsprung gg. dem Markt möglich

In Zeiten von immer perfekteren Märkten (inzwischen kriegt ja schon jeder retail-trader bei seinem Online-Broker realtime kurse und informationen) ist das für einen menschlichen Trader immer schwieriger zu erreichen.

Dazu kommt, dass kurzfristig jeder auf technische Analysen zurückgreift um seinen Schnitt zu machen. Leider benutzen aber alle die gleichen charttechnischen Ansätze und Theorien. Ergo, das ganze funktioniert kurzfristig nur als "self-fulfilling prophecy". Dauerhaft erfolgreich kann man nur mit langfristigen Investetionen sein: Strategische statt "ad-hoc"-Spekulation. Langfristig sind jedoch nur Fundamentaldaten entscheident. Und für langfristige Investments muss man die Branchen detailliert kennen und sich mit den Bilanzen der Unternehmen etc. beschäftigen. So wie es Warren Buffett seit 40 Jahren macht.

Also "lange Rede kurzer Sinn": Der Beruf des Traders ist genauso zukunftsträchtig wie der eines Kohlekumpels im Saarland! In maximal zehn Jahren bestehen die trading floors nur noch aus Hochleistungsrechnern. Überlegt Euch gut welche Weg ihr gehen wollt!

antworten
WiWi Gast

Re: Einstieg Wertpapierhändler / Trader

www.xulox.de/DetailedStatement.htm

antworten
Can

Re: Einstieg Wertpapierhändler / Trader

du hast nur gewinn trades abgesetzt ?

antworten
WiWi Gast

Re: Einstieg Wertpapierhändler / Trader

Wenn jemand Interesse an Proprietary Trading hat, dann könnt ihr euch an mich wenden. florian@ocmcapital.de

antworten
WiWi Gast

Re: Einstieg Wertpapierhändler / Trader

@23.03.2010, das hat man vor 10 Jahren auch schon gedacht...
Das Gegenteil ist passiert.

antworten
WiWi Gast

Re: Einstieg Wertpapierhändler / Trader

Ich habe auch vor beruflich in diese Richtung zu gehen. Ist ein WiWi Studium da das geeignete für mich? Und wenn ja ist ein Master notwendig und vor allem welcher? Ich habe bis jetzt keinen passenden gefunden.

antworten
WiWi Gast

Re: Einstieg Wertpapierhändler / Trader

Lounge Gast schrieb:

Hallo Board,

mich würde mal interessieren ob hier jemand mit BWL Abschluss
den Einstieg als Trader oder Wertpapierhändler gewagt /
geschafft hat.

Also nicht IB oder Vermögensberatung bei Banken sondern
Aktien/Derivate aktiv traden Tag für Tag. Eigenhandel oder
nach Kundenauftrag sei mal dahin gestellt.
Habe bis jetzt nur ein paar kleine Firmen gefunden die Trader
suchen um das Eigenhandel mit dem Firmenkapital zu betreiben.
In den Banken ist man mehr oder weniger nur Orderausführer.

Versteht jemand wovon ich rede? ;)

kannst die ganzen maklerbuden z.b. über xetrazulassung oder börse frankfurt finden. einfach googlen...

solltest aber schon wissen, was du gern machen würdest...
skontroführer, reiner eigenhandel, sales trading, oder execution, ...
welche gattungen? aktien, fonds, renten, anleihen, derivate, ...

ein studium ist meist nicht zwingend erforderlich aber hilfreich

der größte makler ist die baaderbank. weitere: steubing, tradegate, icfag, seydler, mwb, schnigge, equinet, usw

stirbt aber in der tat alles eher aus und die bezahlung ist längst nicht mehr so, wie sich das sicher der ein oder andere vorstellt. ansonsten wurde hier sehr viel dünnsinn geschrieben
wo willst du denn am anfang einen trackrecord hernehmen? dein privatdepot interessiert da keinen personaler

aktuell sucht z.b. seydler einen praktikanten fürs desg. spons.

was das ist, sollte man schon wissen

viel erfolg!

antworten
WiWi Gast

Re: Einstieg Wertpapierhändler / Trader Gehalt

Lounge Gast schrieb:

stirbt aber in der tat alles eher aus und die bezahlung ist
längst nicht mehr so, wie sich das sicher der ein oder andere
vorstellt. ansonsten wurde hier sehr viel dünnsinn geschrieben
wo willst du denn am anfang einen trackrecord hernehmen? dein
privatdepot interessiert da keinen personaler

Und wieviel verdient man da so als Einstieg?

antworten
WiWi Gast

Re: Einstieg Wertpapierhändler / Trader

Wie ist da die Arbeitszeit? mehr als 40 Std/Woche? Womit kann man beim Einstieg als gehalt rechnen? So 60-70k müssten es schon sein.

antworten
WiWi Gast

Re: Einstieg Wertpapierhändler / Trader

Definitiv mehr als 40 Std/Woche... Wenn du im Fixed Income arbeitest mindestens von 08-18Uhr... Wenn du im Derivatehandel bist kommt noch der außerbörsliche Handel dazu, sprich je nach Teamgröße 2-3 mal die Woche bis 22 Uhr... Einstiegsgehälter sind im Marketsbereich alle gleich - 55-65k

antworten

Artikel zu Wertpapierhändler

Roboter bis 2020 weltweit verdoppelt

Gewerbefinanzierung: Das Bild zeigt einen Produktionsroboter der Firma Kuka

Mehr als 3 Millionen Industrie-Roboter werden laut Prognose der International Federation of Robotics bis 2020 in den Fabriken der Welt im Einsatz sein. Damit dürfte sich der operative Bestand von 2014 bis 2020 innerhalb von sieben Jahren mehr als verdoppeln.

IW-Verbandsumfrage 2018: Wirtschaftsverbände optimistisch

Die Wirtschaftsverbände sehen die deutsche Wirtschaft zum Jahreswechsel größtenteils in bester Verfassung. Das zeigt die neue Verbandsumfrage des Instituts der deutschen Wirtschaft, für die das IW 48 Branchenverbände zu ihrer aktuellen Lage und zu ihren Erwartungen für 2018 befragt hat. Allerdings werden fehlende Fachkräfte immer häufiger zum Problem.

Stifel übernimmt ACXIT Capital Partners

Zwei zusammenführende Brücke symbolisieren die Übernahme von Acxit durch Stifel.

Die Stifel Financial Corp. übernimmt ACXIT Capital Partners. ACXIT zählt zu den führenden Beratungshäusern für Corporate Finance und M&A in Deutschland, Österreich und der Schweiz und soll die europäische Präsenz von Stifel verstärken.

DATEV überspringt erstmals Umsatzmilliarde

DATEV Umsatzzahlen der Jahre 2014-2018

Durch die Digitalisierung betriebswirtschaftlicher Prozesse hat die DATEV eG im Geschäftsjahr 2018 erstmals einen Umsatz von über einer Milliarde Euro erreicht. Damit stieg der Umsatz beim genossenschaftlichen Unternehmen von 978 Millionen Euro im Vorjahr auf 1,034 Milliarden Euro. Dies entspricht dem stärksten absoluten Wachstum der DATEV eG der vergangenen zehn Jahre.

Houlihan Lokey schließt Integration von GCA ab und stärkt führende Marktposition

Der Blick hoch an einem Wolkenkratzer zum Thema Unternehmenstransaktionen (M&A).

Die internationale Investmentbank Houlihan Lokey hat die Übernahme von GCA Altium (GCA) erfolgreich abgeschlossen. Mit der Übernahme der ausstehenden Aktien von GCA im November operieren die beiden Unternehmen in Europa und den USA unter der Marke Houlihan Lokey. In Asien wird der Markenwechsel voraussichtlich Anfang 2022 erfolgen. Nach Integration ist Houlihan Lokey mit 225 Finanzexperten der weltweit aktivste Technologie-M&A-Berater, M&A- und PE-Berater.

Modularisierung des Wirtschaftsprüfer-Examens

WP-Examen: Wirtschaftsprüfungsexamen

Verordnung zur Änderung der Prüfungsverordnung für Wirtschaftsprüfer nach §§ 14 und 131I der Wirtschaftsprüferordnung: Nur jeder Fünfte besteht als Vollprüfung das Wirtschaftsprüferexamen. Daher gilt das Wirtschaftsprüferexamen als eines der schwierigsten Examen. Zum Examenszeitpunkt wird in nur einer Blockprüfung eine riesen Stoffmenge geprüft. Dieser Prüfungsmodus ist nicht mehr zeitgemäß, denn Umfang und Komplexität des Stoffes nehmen laufen zu. Daher soll künftig ein modularisiertes Prüfungsverfahren die Blockprüfung ersetzen.

CEO-Wechsel: Enrique Lores wird neuer HP-Chef

Das Bild zeigt Enrique Lores, den neuen CEO von Hewlett Packard (HP Inc.)

Der aktuelle CEO des Computerherstellers HP Inc. Dion Weisler tritt aus familiären Gründen überraschend zurück. Neuer HP-Chef wird Enrique Lores. Weisler bleibt jedoch weiter Vorstandsmitglied des Unternehmens und wird mit Lores zusammenarbeiten, um einen nahtlosen Übergang zu gewährleisten.

Elektromobilität: China baut Vorsprung aus, Millionenabsatz erreicht

McKinsey-Studie Elektromobilität 2018: Electric Vehicle Index

Laut dem McKinsey Electric Vehicle Index wurden im Jahr 2017 über 600.000 E-Autos in China verkauft. Der weltweite Markt für Elektroautos überspringt erstmals die Millionengrenze. Deutschland ist mit 58.000 verkaufen Elektroautos nach Norwegen der zweitwichtigste Absatzmarkt in Europa.

Falkensteg erweitert Leistungsangebot um Debt Advisory

Falkensteg: Profilbild Jens von Loos

Das Beratungsunternehmen Falkensteg baut zu Jahresbeginn 2020 sein Dienstleistungsangebot strategisch um den Bereich Debt Advisory aus. Die Leitung übernimmt Jens von Loos, der von der KPMG zu Falkensteg wechselte.

Ölkonzern Shell kämpft mit für den Klimaschutz

Klimaschutz Shell: Dichter Wald im Sonnenlicht mit komplett grün bewachsenem Boden.

Geht der Mineralölkonzern Shell erste Schritte auf dem Weg zu einem grünen Energieunternehmen? Shell hat für die kommenden 3 Jahre Investitionen in natürliche Ökosysteme in Höhe von 300 Millionen Dollar angekündigt. Neben den Investitionen in neue Ladepunkte für Elektrofahrzeuge will Shell den Kunden ein klimaneutrales Tanken anbieten. Geplant sind dafür Aufforstungen in Spanien und den Niederlanden. Shell-CEO Ben van Beurden will die Energiesysteme transformieren, um den Klimawandel zu bekämpfen.

EU-Kommission greift nach der Vorbehaltsaufgabe der Steuerberater

Die Flagge der Europäischen Union flattert vor blauem Himmel bei Sonnenschein im Wind.

Am 19.7.2018 hat die EU-Kommission mit einem Aufforderungsschreiben an die Bundesregierung mit Blick auf das Steuerberatungsgesetz ein Vertragsverletzungsverfahren gegen Deutschland eingeleitet. Die EU-Kommission vertritt die Auffassung, dass die im Steuerberatungsgesetz geregelten Vorbehaltsaufgaben einen Verstoß gegen EU-Recht darstellen.

AKKA übernimmt MBtech

Portrait von AKKA-CEO Maurice Ricci

AKKA übernimmt alle Anteile an MBtech, um ihre führende Position im deutschen Automobilmarkt zu festigen und ihr Automotive Center of Excellence in Deutschland auszubauen. Der langjährige Partner Daimler hat zugestimmt, die verbleibenden Anteile an der MBtech-Gruppe - künftig AKKA GmbH & Co.KgaA. - für eine nicht genannte Summe an AKKA zu veräußern. Die Übernahme der Anteile ist vom Bundeskartellamt genehmigt worden. Die Transaktion kommt in den nächsten Tagen mit einem einheitlichem Markenbild zum Abschluss.

Beamtenbund fordert Sofortprogramm für starken Staat

Beamte: Das Schild der Bundespolizei an einem Gebäude.

Zur Zeit findet der 60. Jahrestagung des Deutschen Beamtenbundes in Köln statt. Angesichts des schwindenden Vertrauens der Bürgerinnen und Bürger in staatliche Institutionen hat der Bundesvorsitzende vom Deutschen Beamtenbund Ulrich Silberbach massive Investitionen in den öffentlichen Dienst gefordert.

Skandinavischer Investor Verdane Capital übernimmt Anteile von Bauer Media Group

Ein Wolkenkratzer symbolisiert die Übernahme der Bauer Media Group Anteile durch den Investor Verdane Capital.

Der Skandinavische Kapitalgeber Verdane Capital übernimmt aus dem Portfolio der Bauer Media Group die Anteile an den drei Gesellschaften navabi, CareerFoundry und Kyto. Verdane Capital ist ein bekannter Investor im Software- und E-Commerce-Bereich. Ziel des Investors ist es, das profitable Wachstum der drei Unternehmen und die Expansion in neue Märkte fortzusetzen. Seit 2016 ist Verdane Capital bereits Anteilseigner an dem deutschen Spezialisten für Suchmaschinenoptimierung Searchmetrics.

Matthias Hartmann ist neuer IBM-Chef

IBM-Chef: Portraitbild von Matthias-Hartmann

Matthias Hartmann folgt Martina Koederitz als Vorsitzender der Geschäftsführung der IBM Deutschland GmbH. Er ist damit der neue IBM-Chef für Deutschland, Österreich und die Schweiz. In seinen 25 Jahren bei IBM war Matthias Hartmann bereits in verschiedenen Management-Positionen verantwortlich. Martina Koederitz übernimmt die weltweite Leitung des Industrie- und Automobilsektors bei IBM.

Antworten auf Einstieg Wertpapierhändler / Trader

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 36 Beiträge

Diskussionen zu Wertpapierhändler

Weitere Themen aus Finance, IB, M&A