DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
Branchentrends & NewsShell

Ölkonzern Shell kämpft mit für den Klimaschutz

Geht der Mineralölkonzern Shell erste Schritte auf dem Weg zu einem grünen Energieunternehmen? Shell hat für die kommenden 3 Jahre Investitionen in natürliche Ökosysteme in Höhe von 300 Millionen Dollar angekündigt. Neben den Investitionen in neue Ladepunkte für Elektrofahrzeuge will Shell den Kunden ein klimaneutrales Tanken anbieten. Geplant sind dafür Aufforstungen in Spanien und den Niederlanden. Shell-CEO Ben van Beurden will die Energiesysteme transformieren, um den Klimawandel zu bekämpfen.

Klimaschutz Shell: Dichter Wald im Sonnenlicht mit komplett grün bewachsenem Boden.

Shell investiert in breite Offensive gegen CO2 Emissionen
Shell hat Investitionen in natürliche Ökosysteme in Höhe von 300 Millionen Dollar in den nächsten drei Jahren angekündigt. Das Programm ist Teil der Strategie zur Bekämpfung des globalen Klimawandels, einschließlich der Reduzierung von Kohlendioxidemissionen (CO2), die von Kunden bei der Nutzung von Shell Produkten erzeugt werden. Das Programm soll dazu beitragen, den Netto-CO2-Fußabdruck ab 2019 in den folgenden 3 Jahren um jährlich 2 – 3 Prozent zu reduzieren.

„Es gibt nicht die eine Lösung für die Bekämpfung des Klimawandels. Es ist vielmehr eine Transformation des globalen Energiesystems notwendig, von der Stromerzeugung über den Industrie- bishin zum Transportsektor“, sagte Ben van Beurden, Chief Executive Officer von Royal Dutch Shell. „Shell will seinen Teil dazu beitragen. Unser Fokus auf natürliche Ökosysteme ist ein Schritt, den wir heute unternehmen, um den Übergang zu einer kohlenstoffarmen Zukunft zu unterstützen. Er ergänzt unsere bisherigen Bemühungen, die von der Verringerung der Kohlenstoffintensität von Öl- und Gasgeschäften bis hin zu Investitionen in erneuerbare Energiequellen reicht.“

Foto Shell-CEO "Ben van Beurden"


Mark Tercek, CEO von The Nature Conservancy, sagte:

„Der IPCC-Bericht des vergangenen Jahres war ein Weckruf für das Klima: Die Reduzierung der Emissionen beginnt mit fossilen Brennstoffen. Die Ankündigung von Shell signalisiert, dass eines der größten Energieunternehmen der Welt eine Dekarbonisierungsstrategie verfolgt, die auf einer breiten Palette von Lösungen aufbaut, darunter Investitionen in die Natur. Auf diese Weise trägt Shell dazu bei, die globale Entwaldung einzudämmen, lebenswichtige Ökosysteme wiederherzustellen und Gemeinden dabei zu helfen, sich nachhaltig zu entwickeln. Shell ist der Erste in der Branche, der zeitnahe Ziele für die Emissionen seiner Aktivitäten und seiner Produkte festlegt. Das ist ein klarer Fortschritt, zeigt aber auch, wie viel Arbeit noch bleibt, um die Pariser Klimaziele zu erreichen. Wir freuen uns auf weitere Investitionen von Shell in diesen Bereichen.“

Auf der Straße stellt Shell den Kunden ein breiteres Spektrum an Lösungen für den Transport zur Verfügung. Das Unternehmen verstärkt seine Investitionen in kohlenstoffarme Optionen,

So können Kunden in Europa nun über das Shell Unternehmen NewMotion auf 100.000 Ladepunkte für Elektrofahrzeuge zugreifen. Zudem hat Shell angekündigt, in den Niederlanden in 200 Schnellladesäulen für Elektrofahrzeuge zu investieren, die Strom aus erneuerbaren Energien beziehen. Zusätzlich zu den 500 ultraschnellen Ladegeräten, die Rahmen des IONITY Joint Ventures an 500 Shell Tankstellen in Europa installiert werden sollen.

Auch für Kunden, die Verbrennungsmotoren fahren, macht es Shell einfacher, ihren CO2-Fußabdruck durch kohlenstoffarme Biokraftstoffe und CO2-neutrales Fahren zu reduzieren. Ab dem 17. April können Shell Tankstellenkunden in den Niederlanden mit Hilfe von CO2-Zertfifkaten klimaneutral fahren. Für Kunden, die V-Power-Produkte tanken, entstehen keine Zusatzkosten. Wer regulären Shell Diesel oder Benzin wählt, zahlt für das Angbeot einen Cent pro Liter. Ähnliche Angebote soll es noch in diesem Jahr in weiteren Ländern Europas geben.

Als einer der etabliertesten Händler von Emissionszertifikaten weltweit kauft Shell diese CO2-Gutschriften aus einem globalen Portfolio von Naturprojekten. Dazu zählen das

Gleichzeitig plant Shell, in großem Umfang in Wälder, Feuchtgebiete und andere natürliche Ökosysteme auf der ganzen Welt zu investieren, um die Emissionen zu reduzieren und mehr CO2 zu binden, während die lokale Artenvielfalt und die lokalen Gemeinschaften davon profitieren.

Zunächst werden Shell und der unabhängige niederländische staatliche Forstdienst Staatsbosbeheer in den nächsten 12 Jahren mehr als 5 Millionen Bäume pflanzen.

„Diese Zusammenarbeit ermöglicht es Staatsbosbeheer, nach dem Eschensterben aufgrund einer aggressiven Pilzkrankheit neue Bäume in den Wäldern zu pflanzen“, sagte Sylvo Thijsen, Hauptgeschäftsführer von Staatsbosbeheer.

Shell hat auch einen Vertrag mit der Land Life Company unterzeichnet, um ein 300 Hektar großes Aufforstungsprojekt in Spanien zu schaffen. Bis Ende dieses Jahres werden rund 300.000 Bäume in der Region Kastilien und Leon gepflanzt.

„Wir begrüßen die Investition von Shell in hochwertige, naturbasierte Lösungen, um den Klimawandel zu bekämpfen und kritische Ökosysteme wieder aufzubauen“, sagte Jurriaan Ruys, CEO von Land Life Company. „In Kombination mit einem technologiegetriebenen Ansatz kann die Wiederaufforstung nun in einem Umfang erreicht und optimiert werden, die die Wirkung dieser Investition maximiert."

Die Projekte in den Niederlanden und Spanien sollen innerhalb von fünf Jahren Emissionsgutschriften generieren.

Darüber hinaus hat Shell in Queensland, Australien, ein 800 Hektar umfassendes Projekt zur Regeneration gefährdeter heimischer Wälder ins Leben gerufen. In Malaysia untersuchen Shell und die Regierung von Sarawak gemeinsam Potenziale für Naturschutz- und Renaturierungsprojekte.

Im Forum zu Shell

1 Kommentare

Shell oder Philips duales Studium BWL

anmu3

Duales Studium BWL Bachelor of Science Shell bei HSBA oder Philips bei der Nordakademie

3 Kommentare

Shell Duales Studium danach?

WiWi Gast

Definitiv Nein. In den Oil & Gas Teams in London finden sich ohnehin kaum Deutsche.

1 Kommentare

Online Assessment / AC für Shell Trainee Programm

WiWi Gast

Hallo zusammen, hat jemand von euch schon mal den online Test für das Shell Trainee Programm durchgemacht und könnte etwas darüber berichten, also was für Fragen, Schwerpunkte (numerisch oder Logik), ...

6 Kommentare

Shell Global Graduate Program (Traineeship) - Infos, Gehalt

WiWi Gast

Shell feuert derzeit über 12.000 Leute. Mit dem derzeitigen Ölpreis sicherlich kein attraktiver Arbeitgeber mehr. Die Goldenen Zeiten sind schon lange vorbei... Wer jetzt noch Interesse an Energiethem ...

3 Kommentare

AC bei Shell

WiWi Gast

hey, da sind wir ja schon zwei. wie kann ich dich erreichen?

1 Kommentare

Shell, Exxon Mobil, ...

WiWi Gast

Hallo hat hier jemand erfahrung im Ölgeschäft? Genauer gesagt im Controlling, Finance Bereich. Oder solche großen Firmen haben doch auch einen m&a bereich,... würde mich interessieren. Wenn jemand mi ...

7 Kommentare

Home Office Audit Mandanten

WiWi Gast

Bei uns ist es so geregelt das 2-3 Tage die Woche Home Office im Audit erlaubt wird, wird aber nicht von allen ausgenutzt und ist keine Pflicht.

Artikel kommentieren

Als WiWi Gast oder Login

Zum Thema Shell

DATEV Umsatzzahlen der Jahre 2014-2018

DATEV überspringt erstmals Umsatzmilliarde

Durch die Digitalisierung betriebswirtschaftlicher Prozesse hat die DATEV eG im Geschäftsjahr 2018 erstmals einen Umsatz von über einer Milliarde Euro erreicht. Damit stieg der Umsatz beim genossenschaftlichen Unternehmen von 978 Millionen Euro im Vorjahr auf 1,034 Milliarden Euro. Dies entspricht dem stärksten absoluten Wachstum der DATEV eG der vergangenen zehn Jahre.

WP-Examen: Wirtschaftsprüfungsexamen

Modularisierung des Wirtschaftsprüfer-Examens

Verordnung zur Änderung der Prüfungsverordnung für Wirtschaftsprüfer nach §§ 14 und 131I der Wirtschaftsprüferordnung: Nur jeder Fünfte besteht als Vollprüfung das Wirtschaftsprüferexamen. Daher gilt das Wirtschaftsprüferexamen als eines der schwierigsten Examen. Zum Examenszeitpunkt wird in nur einer Blockprüfung eine riesen Stoffmenge geprüft. Dieser Prüfungsmodus ist nicht mehr zeitgemäß, denn Umfang und Komplexität des Stoffes nehmen laufen zu. Daher soll künftig ein modularisiertes Prüfungsverfahren die Blockprüfung ersetzen.

Weiteres zum Thema Branchentrends & News

Gewerbefinanzierung: Das Bild zeigt einen Produktionsroboter der Firma Kuka

Roboter bis 2020 weltweit verdoppelt

Mehr als 3 Millionen Industrie-Roboter werden laut Prognose der International Federation of Robotics bis 2020 in den Fabriken der Welt im Einsatz sein. Damit dürfte sich der operative Bestand von 2014 bis 2020 innerhalb von sieben Jahren mehr als verdoppeln.

IW-Verbandsumfrage 2018: Wirtschaftsverbände optimistisch

Die Wirtschaftsverbände sehen die deutsche Wirtschaft zum Jahreswechsel größtenteils in bester Verfassung. Das zeigt die neue Verbandsumfrage des Instituts der deutschen Wirtschaft, für die das IW 48 Branchenverbände zu ihrer aktuellen Lage und zu ihren Erwartungen für 2018 befragt hat. Allerdings werden fehlende Fachkräfte immer häufiger zum Problem.

IW-Verbandsumfrage 2017: Geringes Wachstum erwartet

Bereits im dritten Jahr in Folge blickt die deutsche Wirtschaft lediglich vorsichtig optimistisch in das neue Jahr. Erwartet wird trotz Trump-Wahl, Brexit und Terror ein weiterhin leichtes Wachstum: Zwar geht die Mehrheit der 48 befragten Wirtschaftsverbände von einer höheren Produktion aus, doch nur drei Verbände erwarten eine deutliche Steigerung. Auch die Beschäftigung dürfte sich nur geringfügig verändern. Die Digitalisierung ist der häufigste Grund zu investieren.

IW-Verbandsumfrage 2016: Verhaltener Optimismus

Die deutsche Wirtschaft blickt erneut verhalten optimistisch ins neue Jahr. Sie rechnet trotz moderater Stimmung bei der Produktion mit einem Anstieg. Auch die Investitionen dürften sich unterm Strich positiv entwickeln. Mehr Beschäftigung ist dagegen nicht zu erwarten. Das zeigt eine Befragung von 46 Wirtschaftsverbänden des Instituts der deutschen Wirtschaft Köln (IW).

Ein Stadtblick über Köln mit dem Kölner Dom.

IW-Verbandsumfrage 2015: Erwartungen sind leicht positiv

Die deutsche Wirtschaft blickt nur verhalten optimistisch ins Jahr 2015. Sie erwartet bei Produktion und Umsatz lediglich noch einen leichten Anstieg. Die Beschäftigung wird aller Voraussicht nach in etwa stabil bleiben. Auch die Investitionen dürften sich unterm Strich positiv entwickeln. Das zeigt eine Befragung der Branchenverbände.

Vier Industriebehälter mit blauer Farbe vor einem Abendhimmel.

DIHK-Industriereport 2014 - Industriekonjunktur springt wieder an

"Industrie: Zuversicht steigt, Risiken bleiben" lautet der Titel des aktuellen Branchenreports, den der Deutsche Industrie- und Handelskammertag (DIHK) jetzt veröffentlicht hat. Die Auswertung beruht auf mehr als 7.800 Antworten von Industriebetrieben, darunter etwa 5.400 Exportunternehmen.

IW-Verbandsumfrage 2014: Wirtschaft optimistisch

Die deutschen Wirtschaftsverbände sehen dem neuen Jahr überwiegend zuversichtlich entgegen. Für ihre Mitgliedsunternehmen erwarten die meisten bessere Geschäfte und etwas mehr Investitionen als 2013. Von einer positiveren Stimmung in ihren Unternehmen als im Vergleich zum Jahreswechsel im Vorjahr berichten 26 der 48 Verbände.

Beliebtes zum Thema News

Coronavirus-COVID-19 Resochin/Chloroquin Malaria-Medikament von Bayer AG

Nach US-Präsident Trump scheint auch Präsident Macron an Hydroxychloroquin interessiert

US-Präsident Donald Trump könnte Recht behalten mit seiner Notfallzulassung des deutschen Arzneimittels Resochin. Nach US-Präsident Trump scheint auch Präsident Macron an Hydroxychloroquin interessiert. Ärzte in Frankreich und Amerika haben Erfolge in der Behandlung von Covid-19 mit dem Medikament signalisiert. Bayer hatte den USA drei Millionen Tabletten des Malaria-Medikaments mit dem Wirkstoff Chloroquin gespendet. Deutschland hat sich das Medikament ebenfalls gesichert.

Coronavirus: Zwei Viren-Zellen unter einem Mikroskop.

UPDATE: Tipps, Links und neue Symptome zum Coronavirus

Was sind neue Symptome beim Coronavirus? Welche Schutzmaßnahmen und Hausmittel empfehlen Experten? Was ist beim Verdacht auf eine Ansteckung mit dem Virus zu tun? Gibt es Behandlungsmöglichkeiten? Wie viele Coronavirus-Fälle gibt es aktuell in Deutschland? Welche Tipps, Links und Hotlines sind zum Coronavirus in Deutschland besonders hilfreich?

Das Bild zeigt ein Gerät für den COVID-19-Schnelltest auf den Coronavirus der Firma Bosch Healthcare Solutions und Randox Laboratories Ltd.

Bosch entwickelt COVID-19-Schnelltest

Das Unternehmen Bosch Healthcare Solutions hat einen COVID-19-Schnelltest zur Diagnose des Coronavirus entwickelt. Mit dem neuen Analysegerät Vivalytic soll das Test-Ergebnis innerhalb von zweieinhalb Stunden vorliegen. Mit dem COVID-19-Schnelltest will Bosch dazu beitragen, die Coronavirus-Pandemie einzudämmen.

Screenshot der Coronavirus-Karte für Deutschland »corona.rki.de« vom Robert-Koch-Institut.

Coronavirus-Karte: Coronavirus-Fälle in Deutschland

Coronavirus-Karte - Eine neue Karte vom Robert-Koch-Institut zeigt die Coronavirus-Fälle in Deutschland. Die interaktive Deutschland-Karte zeigt für alle Landkreise und Bundesländer, wie viele Fälle von Infizierten mit dem Coronavirus es dort gibt.

Präsident ifo Institut Prof. Dr. Dr. h.c. Clemens Fuest

Corona-Shutdown wird Deutschland bis zu 729 Milliarden Euro kosten

Das Coronavirus wird die deutsche Wirtschaft durch Produktionsausfälle, Kurzarbeit und Arbeitslosigkeit Hunderte von Milliarden Euro kosten. Das zeigt eine Szenarioanalyse des ifo Instituts zur partiellen Stilllegung der Wirtschaft. Bei einem Shutdown von zwei Monaten erreichen die Kosten 255 bis 495 Milliarden Euro und das Bruttoinlandsprodukt sinkt um etwa 7-11 Prozent. Bei drei Monaten erreichen die Kosten 354 bis 729 Milliarden Euro und das BIP fällt um die 10-20 Prozent.

EU-Fahne: Grenze für Staatsdefizite ausgesetzt

EU setzt Schuldengrenze für Staatsdefizite aus

Die Coronavirus-Pandemie ist ein großer Schock für die europäische und globale Wirtschaft, der sich der Kontrolle der Regierungen entzieht. Die EU-Kommission schlägt daher vor, die im fiskalpolitischen Rahmen vorgesehene Ausweichklausel des Stabilitäts- und Wachstumspakts zu aktivieren.

Covid-19: Sofortpro­gramme in Milliardenhöhe für Deutschland und Europa

Sofortpro­gramme in Milliardenhöhe für Deutschland und Europa

Deutschland hat in der Coronakrise ein Sofortpro­gramm für Beschäftigte und Unternehmen in Milliardenhöhe vorgelegt. Bundesfinanzminister Olaf Scholz und Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier kündigten ein flexibleres Kurzarbeitergeld, steuerliche Liquiditätshilfe und unbegrenzte Kredite für Unternehmen an. Unterstützt wird zudem die gemeinsame "Corona Response Initiative" der Europäischen Kommission von 25 Milliarden Euro.