DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
Finance, IB, M&A PE

Private Equity - Bereich Infrastructure & Energy

Autor
Beitrag
WiWi Gast

Private Equity - Bereich Infrastructure & Energy

Moin zusammen,

mich würde interessieren, welche PE-Fonds stark in dem Bereich Infrastructure & Energy sind, da mich der Bereich besonders interessiert. Besonders interessant wären Fonds, die auch Berufseinsteiger einstellen.

LG

antworten
WiWi Gast

Private Equity - Bereich Infrastructure & Energy

Das ist klassisches Bankgeschäft, Fonds sind hier nicht besonders stark. Das liegt vor allem daran, dass ihnen die Erfahrung im Bestandsgeschäft fehlt und sich nicht so beeindruckende Multiples wie im PE Growth oder Buyout generieren lassen.

In der Regel werden solche Projekte von also von Banken strukturiert, da sie engere Kontakte zu den Herstellern pflegen können und eine breitere Produktpalette anbieten können. Damit sind auch die meisten Investmentbanken raus, da sie nicht die Rolle eines Risikopartners einnehmen (können).

In Fonds landet oft das, was sonst niemand im Bestand halten möchte...

Aber zu deiner Frage: Adrian hat ein paar Infrastrukturfonds aufgelegt, die allianz, die deutsche, Aquila,... mittlerweile macht so ziemlich jeder mit. Ich würde dir eher raten in einer Bank zu lernen und danach in einen Fonds zu wechseln. Am größten im deutschsprachigen Raum ist die KfW IPEX, die Credit Suisse macht einiges und einige Landesbanken machen auch viel. In Europa sind die Franzosen führend, global die Franzosen und die Japaner.

antworten
WiWi Gast

Private Equity - Bereich Infrastructure & Energy

Super Antwort! Es gibt noch die CEE Group, die als PE-Investor in erneuerbare Energien investiert.

WiWi Gast schrieb am 14.03.2019:

Das ist klassisches Bankgeschäft, Fonds sind hier nicht besonders stark. Das liegt vor allem daran, dass ihnen die Erfahrung im Bestandsgeschäft fehlt und sich nicht so beeindruckende Multiples wie im PE Growth oder Buyout generieren lassen.

In der Regel werden solche Projekte von also von Banken strukturiert, da sie engere Kontakte zu den Herstellern pflegen können und eine breitere Produktpalette anbieten können. Damit sind auch die meisten Investmentbanken raus, da sie nicht die Rolle eines Risikopartners einnehmen (können).

In Fonds landet oft das, was sonst niemand im Bestand halten möchte...

Aber zu deiner Frage: Adrian hat ein paar Infrastrukturfonds aufgelegt, die allianz, die deutsche, Aquila,... mittlerweile macht so ziemlich jeder mit. Ich würde dir eher raten in einer Bank zu lernen und danach in einen Fonds zu wechseln. Am größten im deutschsprachigen Raum ist die KfW IPEX, die Credit Suisse macht einiges und einige Landesbanken machen auch viel. In Europa sind die Franzosen führend, global die Franzosen und die Japaner.

antworten
WiWi Gast

Private Equity - Bereich Infrastructure & Energy

Push, kennt jemand noch mehr?

antworten
WiWi Gast

Private Equity - Bereich Infrastructure & Energy

WiWi Gast schrieb am 04.06.2020:

Push, kennt jemand noch mehr?

Macquarie ist weltweit führend. In Deutschland fallen mir sonst noch EQT sowie die schon genannten Allianz Capital Partners und Ardian ein. Generell haben sehr viele der großen Private Markets Firmen auch Infrastructure Funds - zB Blackstone, Partners Group und KKR. Reine Infra Funds sind zB Omers, Antin und InfraRed. Das Risiko-Rendite Profil ist halt ein anderes verglichen zu PE, die Haltedauer ist teils deutlich länger und je nach Investitionsansatz kannst/willst du beim Asset operativ kaum was ändern

antworten
WiWi Gast

Private Equity - Bereich Infrastructure & Energy

Was gibt es denn an kleineren Player?
Palladio Partners oder Bright Capital?

antworten
WiWi Gast

Private Equity - Bereich Infrastructure & Energy

WiWi Gast schrieb am 09.09.2020:

Was gibt es denn an kleineren Player?
Palladio Partners oder Bright Capital?

Macht Bright Capital nicht eher Private Debt für klassische PE Buyouts?

BTT: Copenhagen Infrastructure Partners eröffnet ein Büro in Hamburg

antworten

Artikel zu PE

15. Campus for Finance – WHU Private Equity Conference 2020

WHU Private-Equity-Conference: Private Capital – Equity and Beyond: Finding Value in Alternative Investment Strategies

Am 12. und 13. März 2020 findet die 15. Campus for Finance - WHU Private Equity Conference 2020 unter dem Thema “Private Capital – Equity and Beyond: Finding Value in Alternative Investment Strategies“ in Vallendar bei Koblenz statt. Die WHU Private Equity Conference wird von der studentischen Initiative "Campus for Finance" der WHU – Otto Beisheim School of Management veranstaltet. Die Bewerbungsfrist ist der 5. März 2020.

»Heuschrecken« besser als ihr Ruf

Eine Heuschrecke blickt in die Kamera.

Finanzinvestoren sind deutlich besser als ihr Ruf. Zu diesem Schluss kommen Forscher der Universitäten Bonn und Aberdeen sowie der TU München in einer aktuellen Studie.

Arbeitsblatt »Hedgefonds und Private Equity«

Eine Kuchenrolle mit heller und dunkler Füllung.

Das Lernmaterial-Arbeitsblatt über Hedgefonds und Private-Equity von Jugend und Bildung informiert über deren Rolle als Kapitalgeber für deutsche Unternehmen.

BVK-Studie: Private Equity sorgt für erfolgreichen Börsennachschub

Börse, Chart, Trading, Aktien, Kurse, Analyse, Kerzenchart, Trader, Broker,

Unternehmen aus den Portfolios von Private Equity-Gesellschaften sind wichtige Impulsgeber für den Aufschwung im deutschen Aktienemissionsmarkt.

LMU Private Equity Conference in München

Die von der Studierendeninitiative TEG (The Entrepreneurial Group) veranstaltete LMU Private Equity Conference findet am 8. November in München statt.

Roboter bis 2020 weltweit verdoppelt

Gewerbefinanzierung: Das Bild zeigt einen Produktionsroboter der Firma Kuka

Mehr als 3 Millionen Industrie-Roboter werden laut Prognose der International Federation of Robotics bis 2020 in den Fabriken der Welt im Einsatz sein. Damit dürfte sich der operative Bestand von 2014 bis 2020 innerhalb von sieben Jahren mehr als verdoppeln.

IW-Verbandsumfrage 2018: Wirtschaftsverbände optimistisch

Die Wirtschaftsverbände sehen die deutsche Wirtschaft zum Jahreswechsel größtenteils in bester Verfassung. Das zeigt die neue Verbandsumfrage des Instituts der deutschen Wirtschaft, für die das IW 48 Branchenverbände zu ihrer aktuellen Lage und zu ihren Erwartungen für 2018 befragt hat. Allerdings werden fehlende Fachkräfte immer häufiger zum Problem.

DATEV überspringt erstmals Umsatzmilliarde

DATEV Umsatzzahlen der Jahre 2014-2018

Durch die Digitalisierung betriebswirtschaftlicher Prozesse hat die DATEV eG im Geschäftsjahr 2018 erstmals einen Umsatz von über einer Milliarde Euro erreicht. Damit stieg der Umsatz beim genossenschaftlichen Unternehmen von 978 Millionen Euro im Vorjahr auf 1,034 Milliarden Euro. Dies entspricht dem stärksten absoluten Wachstum der DATEV eG der vergangenen zehn Jahre.

CEO-Wechsel: Enrique Lores wird neuer HP-Chef

Das Bild zeigt Enrique Lores, den neuen CEO von Hewlett Packard (HP Inc.)

Der aktuelle CEO des Computerherstellers HP Inc. Dion Weisler tritt aus familiären Gründen überraschend zurück. Neuer HP-Chef wird Enrique Lores. Weisler bleibt jedoch weiter Vorstandsmitglied des Unternehmens und wird mit Lores zusammenarbeiten, um einen nahtlosen Übergang zu gewährleisten.

Modularisierung des Wirtschaftsprüfer-Examens

WP-Examen: Wirtschaftsprüfungsexamen

Verordnung zur Änderung der Prüfungsverordnung für Wirtschaftsprüfer nach §§ 14 und 131I der Wirtschaftsprüferordnung: Nur jeder Fünfte besteht als Vollprüfung das Wirtschaftsprüferexamen. Daher gilt das Wirtschaftsprüferexamen als eines der schwierigsten Examen. Zum Examenszeitpunkt wird in nur einer Blockprüfung eine riesen Stoffmenge geprüft. Dieser Prüfungsmodus ist nicht mehr zeitgemäß, denn Umfang und Komplexität des Stoffes nehmen laufen zu. Daher soll künftig ein modularisiertes Prüfungsverfahren die Blockprüfung ersetzen.

Elektromobilität: China baut Vorsprung aus, Millionenabsatz erreicht

McKinsey-Studie Elektromobilität 2018: Electric Vehicle Index

Laut dem McKinsey Electric Vehicle Index wurden im Jahr 2017 über 600.000 E-Autos in China verkauft. Der weltweite Markt für Elektroautos überspringt erstmals die Millionengrenze. Deutschland ist mit 58.000 verkaufen Elektroautos nach Norwegen der zweitwichtigste Absatzmarkt in Europa.

Falkensteg erweitert Leistungsangebot um Debt Advisory

Falkensteg: Profilbild Jens von Loos

Das Beratungsunternehmen Falkensteg baut zu Jahresbeginn 2020 sein Dienstleistungsangebot strategisch um den Bereich Debt Advisory aus. Die Leitung übernimmt Jens von Loos, der von der KPMG zu Falkensteg wechselte.

Ölkonzern Shell kämpft mit für den Klimaschutz

Klimaschutz Shell: Dichter Wald im Sonnenlicht mit komplett grün bewachsenem Boden.

Geht der Mineralölkonzern Shell erste Schritte auf dem Weg zu einem grünen Energieunternehmen? Shell hat für die kommenden 3 Jahre Investitionen in natürliche Ökosysteme in Höhe von 300 Millionen Dollar angekündigt. Neben den Investitionen in neue Ladepunkte für Elektrofahrzeuge will Shell den Kunden ein klimaneutrales Tanken anbieten. Geplant sind dafür Aufforstungen in Spanien und den Niederlanden. Shell-CEO Ben van Beurden will die Energiesysteme transformieren, um den Klimawandel zu bekämpfen.

EU-Kommission greift nach der Vorbehaltsaufgabe der Steuerberater

Die Flagge der Europäischen Union flattert vor blauem Himmel bei Sonnenschein im Wind.

Am 19.7.2018 hat die EU-Kommission mit einem Aufforderungsschreiben an die Bundesregierung mit Blick auf das Steuerberatungsgesetz ein Vertragsverletzungsverfahren gegen Deutschland eingeleitet. Die EU-Kommission vertritt die Auffassung, dass die im Steuerberatungsgesetz geregelten Vorbehaltsaufgaben einen Verstoß gegen EU-Recht darstellen.

AKKA übernimmt MBtech

Portrait von AKKA-CEO Maurice Ricci

AKKA übernimmt alle Anteile an MBtech, um ihre führende Position im deutschen Automobilmarkt zu festigen und ihr Automotive Center of Excellence in Deutschland auszubauen. Der langjährige Partner Daimler hat zugestimmt, die verbleibenden Anteile an der MBtech-Gruppe - künftig AKKA GmbH & Co.KgaA. - für eine nicht genannte Summe an AKKA zu veräußern. Die Übernahme der Anteile ist vom Bundeskartellamt genehmigt worden. Die Transaktion kommt in den nächsten Tagen mit einem einheitlichem Markenbild zum Abschluss.

Antworten auf Private Equity - Bereich Infrastructure & Energy

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 7 Beiträge

Diskussionen zu PE

Weitere Themen aus Finance, IB, M&A