DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
Finance, IB, M&A HL

Houlihan Lokey RX - Culture & Hours

Autor
Beitrag
WiWi Gast

Houlihan Lokey RX - Culture & Hours

Hey, hat jemand Insights zu Arbeitszeiten und Kultur in HL's Restructuring Team?

antworten
WiWi Gast

Houlihan Lokey RX - Culture & Hours

auch interessiert

antworten
WiWi Gast

Houlihan Lokey RX - Culture & Hours

WiWi Gast schrieb am 21.03.2018:

Hey, hat jemand Insights zu Arbeitszeiten und Kultur in HL's Restructuring Team?

Leider nur vom hören sagen.
Stimmung gut aber auch harte Arbeitszeiten

antworten
WiWi Gast

Houlihan Lokey RX - Culture & Hours

Push

antworten
WiWi Gast

Houlihan Lokey RX - Culture & Hours

Push

antworten
WiWi Gast

Houlihan Lokey RX - Culture & Hours

Was würde einen im Interview für ein Praktikum so erwarten? Habe bisher lediglich ein BIG 4 TAS Praktikum (6 Monate)

antworten
WiWi Gast

Houlihan Lokey RX - Culture & Hours

WiWi Gast schrieb am 21.03.2018:

WiWi Gast schrieb am 21.03.2018:

Leider nur vom hören sagen.
Stimmung gut aber auch harte Arbeitszeiten

Kumpel von mir ist da. Harte Facetime Kultur und kein deutscher Dealflow. RX Frankfurt wird wohl höchstens mit den UK Transaktionen busy gehalten die London nicht anpackt. Ab VP schlagen wohl alle nur die Zeit tot und gehen um 5. Der Rest belibt bis zum gratis Essen. Insgesamt wohl Bank Pay mit Arbeitszeiten wie bei der Sparkasse.

antworten
WiWi Gast

Houlihan Lokey RX - Culture & Hours

Bank pay mit sparkassen zeiten ist doch der größte Jackpot.

antworten
WiWi Gast

Houlihan Lokey RX - Culture & Hours

WiWi Gast schrieb am 02.11.2019:

Bank pay mit sparkassen zeiten ist doch der größte Jackpot.

Hat das Moelis Team auch gedacht und dann wurde der Laden dicht gemacht.

Kann jemand etwas zur Kultur sagen?

antworten
WiWi Gast

Houlihan Lokey RX - Culture & Hours

WiWi Gast schrieb am 21.11.2019:

Hat das Moelis Team auch gedacht und dann wurde der Laden dicht gemacht.

Kann jemand etwas zur Kultur sagen?

Bei Moelis gab es noch nie Sparkasse Zeiten.

antworten
WiWi Gast

Houlihan Lokey RX - Culture & Hours

WiWi Gast schrieb am 02.11.2019:

Bank pay mit sparkassen zeiten ist doch der größte Jackpot.

Fraglich nur, ob sich das negativ auf die Zukunft auswirkt, wenn man wenig Deals begleitet hat - im Falle des Falles, dass das Office tatsächlich mal dicht gemacht wird. Ansonsten Karriere dort absitzen und leben genießen

antworten
WiWi Gast

Houlihan Lokey RX - Culture & Hours

WiWi Gast schrieb am 24.11.2019:

Fraglich nur, ob sich das negativ auf die Zukunft auswirkt, wenn man wenig Deals begleitet hat - im Falle des Falles, dass das Office tatsächlich mal dicht gemacht wird. Ansonsten Karriere dort absitzen und leben genießen

Wer keine Ahnung hat.. selbst der kleinste Midcap Fund fragt bei der Bewerbung nach dem Dealsheet. Wenn du nicht bei einer big 4 landen willst achtest du lieber darauf Erfahrung zu sammeln

antworten
WiWi Gast

Houlihan Lokey RX - Culture & Hours

Push

antworten
WiWi Gast

Houlihan Lokey RX - Culture & Hours

Andere Fin RX Shops in FFM oder Deutschland allgemein?

antworten
WiWi Gast

Houlihan Lokey RX - Culture & Hours

Ja, PJT in FFM

antworten
WiWi Gast

Houlihan Lokey RX - Culture & Hours

WiWi Gast schrieb am 19.03.2020:

Ja, PJT in FFM

Seit wann?

antworten
WiWi Gast

Houlihan Lokey RX - Culture & Hours

Bei HL ist jetzt 24/7 Betrieb....

antworten
WiWi Gast

Houlihan Lokey RX - Culture & Hours

Also wie sind die Zeiten? Vergleichbar mit klassischem IB/M&A?

antworten
WiWi Gast

Houlihan Lokey RX - Culture & Hours

WiWi Gast schrieb am 15.11.2020:

Also wie sind die Zeiten? Vergleichbar mit klassischem IB/M&A?

Sehr ähnlich in normalen Zeiten, gerade eher mehr.
RX bei HL ist absolut top notch. Und so sehen sich übrigens auch die Mitarbeiter dort im Vergleich zu M&A und anderen Abteilungen. Das sollte man gerade bei einer Bewerbung für M&A bei HL berücksichtigen

antworten
WiWi Gast

Houlihan Lokey RX - Culture & Hours

WiWi Gast schrieb am 15.11.2020:

Also wie sind die Zeiten? Vergleichbar mit klassischem IB/M&A?

Ja, tendenziell mit krasseren peaks

antworten
WiWi Gast

Houlihan Lokey RX - Culture & Hours

WiWi Gast schrieb am 15.11.2020:

Sehr ähnlich in normalen Zeiten, gerade eher mehr.
RX bei HL ist absolut top notch. Und so sehen sich übrigens auch die Mitarbeiter dort im Vergleich zu M&A und anderen Abteilungen. Das sollte man gerade bei einer Bewerbung für M&A bei HL berücksichtigen

Wie wirkt sich das bei HL M&A in der Bewerbung aus?

antworten
WiWi Gast

Houlihan Lokey RX - Culture & Hours

So Männer. Was passiert jetzt ob der GCA-Transaktion? Schmeißen die das Ganze Debt-Advisory von GCA raus? Dürfte klar sein dass wenn HL einen Bereich behält, dann ja wohl den eigenen oder?

antworten
WiWi Gast

Houlihan Lokey RX - Culture & Hours

WiWi Gast schrieb am 03.08.2021:

So Männer. Was passiert jetzt ob der GCA-Transaktion? Schmeißen die das Ganze Debt-Advisory von GCA raus? Dürfte klar sein dass wenn HL einen Bereich behält, dann ja wohl den eigenen oder?

Die Transaktion ist noch nicht mal durch, sollte man erstmal abwarten, dass die auch wirklich durchgeht.
Und warum sollten die dann das ganze Debt Advisory Team von GCA raushauen? Macht keinen Sinn

antworten
WiWi Gast

Houlihan Lokey RX - Culture & Hours

WiWi Gast schrieb am 03.08.2021:

So Männer. Was passiert jetzt ob der GCA-Transaktion? Schmeißen die das Ganze Debt-Advisory von GCA raus? Dürfte klar sein dass wenn HL einen Bereich behält, dann ja wohl den eigenen oder?

Welche Transaktion bitte? Es gibt "Gespräche" zwischen den Boutiquen so wie es bereits Gespräche zwischen CoBa und DB gab sowie Vonovia und Deutsche Wohnen...

antworten
WiWi Gast

Houlihan Lokey RX - Culture & Hours

WiWi Gast schrieb am 03.08.2021:

WiWi Gast schrieb am 03.08.2021:

Welche Transaktion bitte? Es gibt "Gespräche" zwischen den Boutiquen so wie es bereits Gespräche zwischen CoBa und DB gab sowie Vonovia und Deutsche Wohnen...

vielleicht solltest du mal bisschen besser research betreiben und die relevanten Beiträge der betroffenen Banken auch lesen!

antworten
WiWi Gast

Houlihan Lokey RX - Culture & Hours

WiWi Gast schrieb am 03.08.2021:

vielleicht solltest du mal bisschen besser research betreiben und die relevanten Beiträge der betroffenen Banken auch lesen!

Ab morgen gibts ein Tender Offer. Gabs bei Vonovia und Deutsch Wohnen auch. Ist es durchgegangen? Nein. Zieldatum für den 2/3-Anteil ist der 4.Oktober, danach übernimmt HL dann den Rest.
Es gibt noch keine Transaktion und es ist noch nicht mal 100% sicher ob es durch geht. Dafür dass es hier um eine IB geht und du wohl an der Thematik interessiert bist, hast du erschreckend wenig Ahnung wie sowas funktioniert.

Hier die HL Präsentation zur geplanten Transaktion, wenn man die gelesen hat, dann weiß man was der Stand ist und was jetzt erstmal ansteht:
https://s23.q4cdn.com/362499416/files/doc_presentations/2021/GCA-Investor-Presentation-(08.02.21)-FINAL.pdf

antworten
WiWi Gast

Houlihan Lokey RX - Culture & Hours

WiWi Gast schrieb am 03.08.2021:

vielleicht solltest du mal bisschen besser research betreiben und die relevanten Beiträge der betroffenen Banken auch lesen!

Details sind irrelevant, der Vergleich passt in seinen Grundzügen gut. Jetzt gilt erstmal abwarten und Tee trinken.

antworten
WiWi Gast

Houlihan Lokey RX - Culture & Hours

WiWi Gast schrieb am 03.08.2021:

WiWi Gast schrieb am 03.08.2021:

Welche Transaktion bitte? Es gibt "Gespräche" zwischen den Boutiquen so wie es bereits Gespräche zwischen CoBa und DB gab sowie Vonovia und Deutsche Wohnen...

Gespräche? Tender Offer geht bis zum 04. Oktober. Wenn bis dahin 2/3 erreicht sind ist das Ding durch. Vllt. mal den Mund halten wenn man seine IB Kenntnisse aus BIWS nimmt lol.

antworten
WiWi Gast

Houlihan Lokey RX - Culture & Hours

WiWi Gast schrieb am 06.08.2021:

Gespräche? Tender Offer geht bis zum 04. Oktober. Wenn bis dahin 2/3 erreicht sind ist das Ding durch. Vllt. mal den Mund halten wenn man seine IB Kenntnisse aus BIWS nimmt lol.

Schlimm wir Leute Falschinformationen verbreiten und denken, das sei wahr
Gespräche haben lange vorher schon stattgefunden und sind ongoing bis die Transaktion durch ist mit dem Tender offer

Bezweifle, dass HL das Debt Team von GCA rausschmeißt. Die MDs von GCA haben betont, dass sie gute Fortschritte gemacht haben in deren Debt Team und die würden das nicht befürworten, wenn HL einfach alle feuert. Die werden ganz normal schauen über das erste Jahr wer wie gut performed und wenn schlechte dabei sind werden die denen nach einem Jahr eben nahe legen zu gehen.

antworten
WiWi Gast

Houlihan Lokey RX - Culture & Hours

WiWi Gast schrieb am 21.03.2018:

Hey, hat jemand Insights zu Arbeitszeiten und Kultur in HL's Restructuring Team?

Push

antworten
WiWi Gast

Houlihan Lokey RX - Culture & Hours

WiWi Gast schrieb am 28.08.2022:

Push

Ganz entspannt, meist ist man so gegen 7 halb 8 raus.

antworten
WiWi Gast

Houlihan Lokey RX - Culture & Hours

WiWi Gast schrieb am 29.08.2022:

Ganz entspannt, meist ist man so gegen 7 halb 8 raus.

Das stimmt natürlich nicht.
Die Jungs dort machen halt insgesamt weniger mindless und mehr sophisticated Arbeit. Arbeitszeiten in RX kannst du nicht wie im M&A standardisiert festlegen. Wenn weniger los ist, bist du auch um 8 bis 9 raus, aber wenn die Hütte brennt, dann geht es extrem lange mit ziemlichem Stress

antworten
WiWi Gast

Houlihan Lokey RX - Culture & Hours

Habe dort mit einem Analysten im Team nebenan gesprochen. RX ist sehr kopflastig. Die Geschäftsführer verbringen die meiste Zeit in ihren Ferienhäusern, während das Team lange im Büro arbeitet. Die Atmosphäre scheint nicht so toll zu sein und sie haben echte Probleme, Talente zu finden. Ob die Inhalte anspruchsvoll sind, konnte er nichts sagen

antworten
WiWi Gast

Houlihan Lokey RX - Culture & Hours

WiWi Gast schrieb am 17.11.2022:

Habe dort mit einem Analysten im Team nebenan gesprochen. RX ist sehr kopflastig. Die Geschäftsführer verbringen die meiste Zeit in ihren Ferienhäusern, während das Team lange im Büro arbeitet. Die Atmosphäre scheint nicht so toll zu sein und sie haben echte Probleme, Talente zu finden. Ob die Inhalte anspruchsvoll sind, konnte er nichts sagen

Man muss halt wirklich neidlos anerkennen, dass die Leute dort sehr smart sind und generell die Mandate wirklich spannend klingen (public sources). Dort schafft es halt wirklich nicht jeder hin, habe da einiges von den Interviewprozessen gehört... Muss man schon echt was drauf haben
Habe auch von mehreren Leuten gehört, dass die große Probleme haben, gute Leute zu finden (wahrscheinlich liegt es an den Anforderungen), aber von der Atmosphäre im Team habe ich jetzt eigentlich nur Gutes gehört (second hand aber)

antworten
WiWi Gast

Houlihan Lokey RX - Culture & Hours

Wie sind denn Pay und Hours?

antworten
WiWi Gast

Houlihan Lokey RX - Culture & Hours

WiWi Gast schrieb am 21.11.2022:

Wie sind denn Pay und Hours?

Pay ist gleich aber hours deutlich mehr/intensiver

antworten
WiWi Gast

Houlihan Lokey RX - Culture & Hours

WiWi Gast schrieb am 21.11.2022:

Wie sind denn Pay und Hours?

Habe 1 hand insights zu Kultur und hours, und habe nichts gutes gehört. Teilweise von oben herab und Hours übertrieben mit Facetime. Das bestätigt nur die bisherigen Antworten dazu hier auf Wiwi treff

antworten
WiWi Gast

Houlihan Lokey RX - Culture & Hours

WiWi Gast schrieb am 21.11.2022:

Habe 1 hand insights zu Kultur und hours, und habe nichts gutes gehört. Teilweise von oben herab und Hours übertrieben mit Facetime. Das bestätigt nur die bisherigen Antworten dazu hier auf Wiwi treff

Krass wie viele Leute hier eine Meinung haben bei einem Team mit weniger als 5 Juniors.
Das mit Facetime ist völliger Quatsch sorry. Wenn es ein Team gibt, wo es wirklich niemanden interessiert, wann du gehst, dann dort. Dein Output am Ende muss halt passen

antworten
WiWi Gast

Houlihan Lokey RX - Culture & Hours

WiWi Gast schrieb am 21.11.2022:

Habe 1 hand insights zu Kultur und hours, und habe nichts gutes gehört. Teilweise von oben herab und Hours übertrieben mit Facetime. Das bestätigt nur die bisherigen Antworten dazu hier auf Wiwi treff

First hand insights und "nichts gutes gehört"? Das hört sich nach dem größten Cap überhaupt an... Entweder man war mal dort gewesen oder eben nicht. Wenn man keine Ahnung hat, sollte man einfach nichts auf so einer Plattform behaupten.

antworten
WiWi Gast

Houlihan Lokey RX - Culture & Hours

WiWi Gast schrieb am 26.11.2022:

First hand insights und "nichts gutes gehört"? Das hört sich nach dem größten Cap überhaupt an... Entweder man war mal dort gewesen oder eben nicht. Wenn man keine Ahnung hat, sollte man einfach nichts auf so einer Plattform behaupten.

Das sind die leute aus dem M&A team bei HL

antworten
WiWi Gast

Houlihan Lokey RX - Culture & Hours

WiWi Gast schrieb am 21.11.2022:

Habe 1 hand insights zu Kultur und hours, und habe nichts gutes gehört. Teilweise von oben herab und Hours übertrieben mit Facetime. Das bestätigt nur die bisherigen Antworten dazu hier auf Wiwi treff

Klingt nach HL M&A, weniger FR?

antworten
WiWi Gast

Houlihan Lokey RX - Culture & Hours

Push

antworten
WiWi Gast

Houlihan Lokey RX - Culture & Hours

WiWi Gast schrieb am 08.12.2022:

WiWi Gast schrieb am 26.11.2022:

Das sind die leute aus dem M&A team bei HL

Habe auch mitbekommen dass es bei HL intern einen ziemlichen Konkurrenzkampf zwischen RX und m&a gibt. Kann also durchaus sein dass man sich untereinander schlechtredet

antworten
WiWi Gast

Houlihan Lokey RX - Culture & Hours

WiWi Gast schrieb am 18.06.2023:

Habe auch mitbekommen dass es bei HL intern einen ziemlichen Konkurrenzkampf zwischen RX und m&a gibt. Kann also durchaus sein dass man sich untereinander schlechtredet

Warum sollte es bitte Konkurrenzkampf zwischen RX und M&A geben? Ergibt keinen Sinn

antworten
WiWi Gast

Houlihan Lokey RX - Culture & Hours

WiWi Gast schrieb am 18.06.2023:

Warum sollte es bitte Konkurrenzkampf zwischen RX und M&A geben? Ergibt keinen Sinn

Was für ein Märchen

antworten
WiWi Gast

Houlihan Lokey RX - Culture & Hours

Push. Kann wer was zur Stimmung bei HL sagen und auch zu den Hours?
Wirklich so lange wie man immer hört?

antworten
WiWi Gast

Houlihan Lokey RX - Culture & Hours

WiWi Gast schrieb am 09.01.2024:

Push. Kann wer was zur Stimmung bei HL sagen und auch zu den Hours?
Wirklich so lange wie man immer hört?

Hours in London konstant >110 Stunden / Woche. Dagegen sollte FFM ein Kinderspiel sein

antworten
WiWi Gast

Houlihan Lokey RX - Culture & Hours

Das wird nicht besser. Da geht es lang und das ist Teil der Kultur. Im Gegenzug stimmt die Bezahlung.

antworten
WiWi Gast

Houlihan Lokey RX - Culture & Hours

WiWi Gast schrieb am 09.01.2024:

Push. Kann wer was zur Stimmung bei HL sagen und auch zu den Hours?
Wirklich so lange wie man immer hört?

9-5

antworten
WiWi Gast

Houlihan Lokey RX - Culture & Hours

WiWi Gast schrieb am 09.01.2024:

Hours in London konstant >110 Stunden / Woche. Dagegen sollte FFM ein Kinderspiel sein

Habe gehört bei HL sollen sogar regelmäßig die 170 Stunden / Woche geknackt werden

antworten
WiWi Gast

Houlihan Lokey RX - Culture & Hours

Kann mal wer einen realistischen Rundown von den Stunden Mo-Do im Schnitt abgeben?
Ich nehme an eher 09.00-01.00 im Schnitt als früher oder?

Wie sieht es mit Samstag / Sonntag aus?

antworten
WiWi Gast

Houlihan Lokey RX - Culture & Hours

WiWi Gast schrieb am 10.01.2024:

Kann mal wer einen realistischen Rundown von den Stunden Mo-Do im Schnitt abgeben?
Ich nehme an eher 09.00-01.00 im Schnitt als früher oder?

Wie sieht es mit Samstag / Sonntag aus?

9-1 wäre ja halb so wild

So verrückt sich das anhört für manche aber die Realität in Frankfurt ist halt einfach eine andere. Vor allem in solchen sweatshops

antworten
WiWi Gast

Houlihan Lokey RX - Culture & Hours

WiWi Gast schrieb am 10.01.2024:

Kann mal wer einen realistischen Rundown von den Stunden Mo-Do im Schnitt abgeben?
Ich nehme an eher 09.00-01.00 im Schnitt als früher oder?

Wie sieht es mit Samstag / Sonntag aus?

Der "9-5" Kommentar vom Vorposter war kein Witz und bezieht sich auch nicht auf 17:00 Uhr, sondern 5:00 Uhr morgens...

antworten
WiWi Gast

Houlihan Lokey RX - Culture & Hours

WiWi Gast schrieb am 10.01.2024:

9-1 wäre ja halb so wild

So verrückt sich das anhört für manche aber die Realität in Frankfurt ist halt einfach eine andere. Vor allem in solchen sweatshops

Dann eher 9 - 2/3 ?

antworten
WiWi Gast

Houlihan Lokey RX - Culture & Hours

Ich finde 8-4 auch noch vollkommen in Ordnung

antworten
WiWi Gast

Houlihan Lokey RX - Culture & Hours

WiWi Gast schrieb am 10.01.2024:

Dann eher 9 - 2/3 ?

Realistisch sind tatsächlich (wirklich ohne Ironie) 9 - 3/4
Weiß nicht ob Interns früher gehen, aber die FT juniors sind aufjedenfall lange da.

antworten
WiWi Gast

Houlihan Lokey RX - Culture & Hours

WiWi Gast schrieb am 10.01.2024:

Realistisch sind tatsächlich (wirklich ohne Ironie) 9 - 3/4
Weiß nicht ob Interns früher gehen, aber die FT juniors sind aufjedenfall lange da.

Trust bro - 3-4h Schlaf ... klar was sonst?
(Sorry bin Lowperformer)

antworten
WiWi Gast

Houlihan Lokey RX - Culture & Hours

WiWi Gast schrieb am 10.01.2024:

Realistisch sind tatsächlich (wirklich ohne Ironie) 9 - 3/4
Weiß nicht ob Interns früher gehen, aber die FT juniors sind aufjedenfall lange da.

Interns gehen idR früher dort. Wird wohl angeblich auch drauf geachtet, dass gerade Praktikanten nicht so hart rangenommen werden.

antworten
WiWi Gast

Houlihan Lokey RX - Culture & Hours

WiWi Gast schrieb am 15.01.2024:

Trust bro - 3-4h Schlaf ... klar was sonst?
(Sorry bin Lowperformer)

jo, ist halt nicht der gesundeste Lifestyle

antworten
WiWi Gast

Houlihan Lokey RX - Culture & Hours

Was macht man denn da so beispielsweise morgens um 3?

antworten
WiWi Gast

Houlihan Lokey RX - Culture & Hours

Man findet schon Aufgaben für dich

antworten
WiWi Gast

Houlihan Lokey RX - Culture & Hours

WiWi Gast schrieb am 03.02.2024:

Was macht man denn da so beispielsweise morgens um 3?

PowerPoint slides schrubben

antworten
WiWi Gast

Houlihan Lokey RX - Culture & Hours

WiWi Gast schrieb am 03.02.2024:

Was macht man denn da so beispielsweise morgens um 3?

Pitches oder präsis bauen, Kommentare einarbeiten, Modelle fertigstellen

Alles was du tagsüber nicht machen kannst weil du viel zu viele unnötige calls hast

antworten
WiWi Gast

Houlihan Lokey RX - Culture & Hours

habe auch schon öfter gehört, dass da juniors verheizt werden ohne rücksicht auf verluste. Da kommt fast jede Nacht um 2 Uhr noch ein please fix am Modell. Kultur scheint auch sehr steif und hierarchisch zu sein, liest man auch in den Kommentaren.

antworten
WiWi Gast

Houlihan Lokey RX - Culture & Hours

Mal ehrlich - Powerpoint in einem zahlengetriebenen Business? Kann man das nicht automatisieren oder die Sekritärin machen lassen? Müsste die Banken sowas nicht schon längst mit irgendeiner propriätären Software automatisiert haben? Stattdessen schraubt ein Elite-FH-Absolvent dann am Powerpoint rum nachts.

antworten
WiWi Gast

Houlihan Lokey RX - Culture & Hours

Die Kommentare hier sind mal wieder teilweise schön am Thema vorbei, bzw zeigen, dass die Poster noch nicht viel Zeit im IB verbracht haben. PPTs im RX IB automatisieren, viel Spaß. Dass 3-4h Schlaf nicht gesund sind, ist auch keine neue Erkenntnis und natürlich wird man dort als A1 nicht um 24h ins Bett gehen und auch ansonsten keine top WLB haben.

HL ist einer der drei top Player im deutschen Large Cap RX Markt mit PJT (bekanntermaßen aus dem LDNer Office heraus) und RS, was bedeutet, dass man dort auf High Profile Deals arbeiten wird und dass in der aktuellen Marktphase natürlich viel zu tun ist. Wenn jemand das also thematisch machen will, sollte er sich natürlich HL mal ansehen.

Als Counterparty auf manchem Deal ist mir schon aufgefallen, dass teilweise teamintern ein rauer Ton herrscht - auf der anderen Seite dürfen/müssen Analysts und Assocs auf Calls schon recht viel sagen und relativ selbstständig arbeiten. M.E. wird man dort sicher mehr lernen und viel mehr umfassendes Corporate Finance Knowledge (von M&A bis Debt) gewinnen, als bei einem klassischen M&A-Praktikum.

antworten
WiWi Gast

Houlihan Lokey RX - Culture & Hours

WiWi Gast schrieb am 04.02.2024:

Mal ehrlich - Powerpoint in einem zahlengetriebenen Business? Kann man das nicht automatisieren oder die Sekritärin machen lassen? Müsste die Banken sowas nicht schon längst mit irgendeiner propriätären Software automatisiert haben? Stattdessen schraubt ein Elite-FH-Absolvent dann am Powerpoint rum nachts.

Kann man sich nicht informieren bevor man irgendwelche dümmlichen Schlaumeiersprüche raushaut?

antworten
WiWi Gast

Houlihan Lokey RX - Culture & Hours

WiWi Gast schrieb am 04.02.2024:

Mal ehrlich - Powerpoint in einem zahlengetriebenen Business? Kann man das nicht automatisieren oder die Sekritärin machen lassen? Müsste die Banken sowas nicht schon längst mit irgendeiner propriätären Software automatisiert haben? Stattdessen schraubt ein Elite-FH-Absolvent dann am Powerpoint rum nachts.

Du hast anscheinend das Business Modell von Investment Banking nicht verstanden. Das was du vorschlägst funktioniert einfach nicht. Und ja, IB ist zahlengetrieben aber du musst die Zahlen ja auch jemanden im wahrsten Sinne des Wortes verkaufen und dafür braucht man schöne Slides.

antworten
WiWi Gast

Houlihan Lokey RX - Culture & Hours

WiWi Gast schrieb am 04.02.2024:

Du hast anscheinend das Business Modell von Investment Banking nicht verstanden. Das was du vorschlägst funktioniert einfach nicht. Und ja, IB ist zahlengetrieben aber du musst die Zahlen ja auch jemanden im wahrsten Sinne des Wortes verkaufen und dafür braucht man schöne Slides.

Dass man die braucht, ist ja ok, aber dass die einer händisch erstellen muss, anstatt sowas halbwegs zu automatisieren, stattdessen hocken dann da übermüdete hochbezahlte Buben rum - kann mir keiner erzählen, dass das der gold standard ist. WIr haben AI und was noch alles, und da geht es zu wie 1998.

antworten
WiWi Gast

Houlihan Lokey RX - Culture & Hours

WiWi Gast schrieb am 04.02.2024:

Die Kommentare hier sind mal wieder teilweise schön am Thema vorbei, bzw zeigen, dass die Poster noch nicht viel Zeit im IB verbracht haben. PPTs im RX IB automatisieren, viel Spaß. Dass 3-4h Schlaf nicht gesund sind, ist auch keine neue Erkenntnis und natürlich wird man dort als A1 nicht um 24h ins Bett gehen und auch ansonsten keine top WLB haben.

HL ist einer der drei top Player im deutschen Large Cap RX Markt mit PJT (bekanntermaßen aus dem LDNer Office heraus) und RS, was bedeutet, dass man dort auf High Profile Deals arbeiten wird und dass in der aktuellen Marktphase natürlich viel zu tun ist. Wenn jemand das also thematisch machen will, sollte er sich natürlich HL mal ansehen.

Als Counterparty auf manchem Deal ist mir schon aufgefallen, dass teilweise teamintern ein rauer Ton herrscht - auf der anderen Seite dürfen/müssen Analysts und Assocs auf Calls schon recht viel sagen und relativ selbstständig arbeiten. M.E. wird man dort sicher mehr lernen und viel mehr umfassendes Corporate Finance Knowledge (von M&A bis Debt) gewinnen, als bei einem klassischen M&A-Praktikum.

"auf der anderen Seite dürfen/müssen Analysts und Assocs auf Calls schon recht viel sagen und relativ selbstständig arbeiten"

Also das man es schon heraustellen muss, dass Associates "in Calls recht viel sagen" dürfen zeigt doch, wie abstrus hierarchisch/oldschool die Butze sein muss.

Ich bin bei MBB und selbst (gute Juniors) haben in meinem letzten Call u.a. mit einem CEO "was sagen dürfen". Als junger EM/PM (was in etwa der Tenure eines IB-Assocs entspricht) ist es selbstverständlich, dass du den Call führst und die Partner / AP nur reingrätschen bei expliziten Fragen.

Bei HL dürfen die wohl nur rund um die Uhr an der Excel und PPT muckeln und der MD hat bei allem andere das Wort.

antworten
WiWi Gast

Houlihan Lokey RX - Culture & Hours

WiWi Gast schrieb am 04.02.2024:

Dass man die braucht, ist ja ok, aber dass die einer händisch erstellen muss, anstatt sowas halbwegs zu automatisieren, stattdessen hocken dann da übermüdete hochbezahlte Buben rum - kann mir keiner erzählen, dass das der gold standard ist. WIr haben AI und was noch alles, und da geht es zu wie 1998.

Und was sagst du der AI? Erstell die CIM für Unternehmen XYZ und nutze die folgende DD? Wie soll sie das machen? Wie soll sie das formatieren und eine Story erzählen über das Unternehmen? Du bekommst doch selbst von DeepL auf die einfachsten Fragen oft keine guten oder genauen Antworten

antworten
WiWi Gast

Houlihan Lokey RX - Culture & Hours

WiWi Gast schrieb am 04.02.2024:

"auf der anderen Seite dürfen/müssen Analysts und Assocs auf Calls schon recht viel sagen und relativ selbstständig arbeiten"

Also das man es schon heraustellen muss, dass Associates "in Calls recht viel sagen" dürfen zeigt doch, wie abstrus hierarchisch/oldschool die Butze sein muss.

Ich bin bei MBB und selbst (gute Juniors) haben in meinem letzten Call u.a. mit einem CEO "was sagen dürfen". Als junger EM/PM (was in etwa der Tenure eines IB-Assocs entspricht) ist es selbstverständlich, dass du den Call führst und die Partner / AP nur reingrätschen bei expliziten Fragen.

Bei HL dürfen die wohl nur rund um die Uhr an der Excel und PPT muckeln und der MD hat bei allem andere das Wort.

EM/PM bei MBB mit 3 Jahren BE? Das glaube ich kaum

antworten
WiWi Gast

Houlihan Lokey RX - Culture & Hours

WiWi Gast schrieb am 05.02.2024:

EM/PM bei MBB mit 3 Jahren BE? Das glaube ich kaum

Klar ohne Leave 2 Jahre Fellow/Fellow Assoc. + 1 Jahr Senior Assoc.
In der Praxis sieht man es nur wenig, weil die meisten in den Leave gehen und dann im Linkedin Profil steht 5-6 jahre bei McKinsey als EM (wovon de facto nur 3-4 Jahre gearbeitet wurde).

antworten
WiWi Gast

Houlihan Lokey RX - Culture & Hours

95% der Aussagen hier sind absoluter Blödsinn und von irgendwelchen Erstis ohne IB Erfahrung gepostet.

Erstmal zum Team: Meiner Meinung nach sind bei den meisten MMs sehr gechillte Leute und nicht so Karriere-Hardos wie bei den BB oder Mathenerds wie bei den anderen EBs/MMs

Während Projekten kann es schon heiß hergehen, vor allem wenn man auf mehreren gestaffed ist. All Nighter habe ich persönlich noch nicht erlebt. Weekends sind meistens frei, zudem machen eigentlich alle auch mal einen Tag Homeoffice oder kommend halt morgens ins office und gehen Abends dann nach Hause und machen eventuell von zu Hause dann weiter.

FaceTime gibt es eigentlich nicht, außer für die Analysts in Probezeit und die Interns halt. Aber auch das ist nicht vorgeschrieben, es macht halt nur jeder, weil alle einen guten Eindruck machen wollen.

Arbeitszeiten sind abhängig vom Arbeitsaufkommen. Kann gut sein, dass man mal ne Woche um 19 Uhr rauskommt, ne Woche später dann erst nach Mitternacht. Es ist aber nicht so, dass man wirklich 6 Tage die Woche 17h durcharbeitet.

Im RX hat man auch nicht viel mit Excel Models oder so zu tun. Man organisiert halt viele Dokumente, moderiert irgendwelche Calls, überprüft Finanzierungsoptionen etc.
Das ist deutlich spannender als die klassischen M&A Aufgaben.
Es sei angemerkt, dass viele IBs mittlerweile auch keine strikten Trennung von RX/M&A haben. Personal wird halt da eingesetzt, wo es gerade brennt. Während großer live deals z.B. helfen auch die RXer mit, andersrum werden Analysts ohne Deals auch auf RX Projekte gestaffed.

antworten
WiWi Gast

Houlihan Lokey RX - Culture & Hours

WiWi Gast schrieb am 05.02.2024:

95% der Aussagen hier sind absoluter Blödsinn und von irgendwelchen Erstis ohne IB Erfahrung gepostet.

Erstmal zum Team: Meiner Meinung nach sind bei den meisten MMs sehr gechillte Leute und nicht so Karriere-Hardos wie bei den BB oder Mathenerds wie bei den anderen EBs/MMs

Während Projekten kann es schon heiß hergehen, vor allem wenn man auf mehreren gestaffed ist. All Nighter habe ich persönlich noch nicht erlebt. Weekends sind meistens frei, zudem machen eigentlich alle auch mal einen Tag Homeoffice oder kommend halt morgens ins office und gehen Abends dann nach Hause und machen eventuell von zu Hause dann weiter.

FaceTime gibt es eigentlich nicht, außer für die Analysts in Probezeit und die Interns halt. Aber auch das ist nicht vorgeschrieben, es macht halt nur jeder, weil alle einen guten Eindruck machen wollen.

Arbeitszeiten sind abhängig vom Arbeitsaufkommen. Kann gut sein, dass man mal ne Woche um 19 Uhr rauskommt, ne Woche später dann erst nach Mitternacht. Es ist aber nicht so, dass man wirklich 6 Tage die Woche 17h durcharbeitet.

Im RX hat man auch nicht viel mit Excel Models oder so zu tun. Man organisiert halt viele Dokumente, moderiert irgendwelche Calls, überprüft Finanzierungsoptionen etc.
Das ist deutlich spannender als die klassischen M&A Aufgaben.
Es sei angemerkt, dass viele IBs mittlerweile auch keine strikten Trennung von RX/M&A haben. Personal wird halt da eingesetzt, wo es gerade brennt. Während großer live deals z.B. helfen auch die RXer mit, andersrum werden Analysts ohne Deals auch auf RX Projekte gestaffed.

Aus eigener Erfahrung kann ich sagen dass vor allem bei MM oft die Hardos sitzen und den Arbeitsalltag sehr stressig gestalten.

Noch dazu kann man sagen das man bei keiner IB um 19 Uhr feierabend macht außer vielleicht am Freitag mal. Wenn es wirklich vorkommen sollte würde ich mir eher gedanken um den Deal Flow und Headcount machen.

antworten
WiWi Gast

Houlihan Lokey RX - Culture & Hours

Ironisch wenn man anderen vorwirft "absoluten Blödsinn" zu posten nur um selber den allergrößten Unsinn von sich zu geben.

MM sind die schlimmsten Hardos, BB ist deutlich gechillter.

Eine Woche um 19:00 Uhr nach Hause gehen? Wo hast du den Quatsch her? Vielleicht mal einen Tag...

Und keine Allnighter erlebt? Dann hast du maximal Microcap M&A gemacht, falls überhaupt...

WiWi Gast schrieb am 05.02.2024:

95% der Aussagen hier sind absoluter Blödsinn und von irgendwelchen Erstis ohne IB Erfahrung gepostet.

Erstmal zum Team: Meiner Meinung nach sind bei den meisten MMs sehr gechillte Leute und nicht so Karriere-Hardos wie bei den BB oder Mathenerds wie bei den anderen EBs/MMs

Während Projekten kann es schon heiß hergehen, vor allem wenn man auf mehreren gestaffed ist. All Nighter habe ich persönlich noch nicht erlebt. Weekends sind meistens frei, zudem machen eigentlich alle auch mal einen Tag Homeoffice oder kommend halt morgens ins office und gehen Abends dann nach Hause und machen eventuell von zu Hause dann weiter.

FaceTime gibt es eigentlich nicht, außer für die Analysts in Probezeit und die Interns halt. Aber auch das ist nicht vorgeschrieben, es macht halt nur jeder, weil alle einen guten Eindruck machen wollen.

Arbeitszeiten sind abhängig vom Arbeitsaufkommen. Kann gut sein, dass man mal ne Woche um 19 Uhr rauskommt, ne Woche später dann erst nach Mitternacht. Es ist aber nicht so, dass man wirklich 6 Tage die Woche 17h durcharbeitet.

Im RX hat man auch nicht viel mit Excel Models oder so zu tun. Man organisiert halt viele Dokumente, moderiert irgendwelche Calls, überprüft Finanzierungsoptionen etc.
Das ist deutlich spannender als die klassischen M&A Aufgaben.
Es sei angemerkt, dass viele IBs mittlerweile auch keine strikten Trennung von RX/M&A haben. Personal wird halt da eingesetzt, wo es gerade brennt. Während großer live deals z.B. helfen auch die RXer mit, andersrum werden Analysts ohne Deals auch auf RX Projekte gestaffed.

antworten
WiWi Gast

Houlihan Lokey RX - Culture & Hours

WiWi Gast schrieb am 05.02.2024:

95% der Aussagen hier sind absoluter Blödsinn und von irgendwelchen Erstis ohne IB Erfahrung gepostet.

Erstmal zum Team: Meiner Meinung nach sind bei den meisten MMs sehr gechillte Leute und nicht so Karriere-Hardos wie bei den BB oder Mathenerds wie bei den anderen EBs/MMs

Während Projekten kann es schon heiß hergehen, vor allem wenn man auf mehreren gestaffed ist. All Nighter habe ich persönlich noch nicht erlebt. Weekends sind meistens frei, zudem machen eigentlich alle auch mal einen Tag Homeoffice oder kommend halt morgens ins office und gehen Abends dann nach Hause und machen eventuell von zu Hause dann weiter.

FaceTime gibt es eigentlich nicht, außer für die Analysts in Probezeit und die Interns halt. Aber auch das ist nicht vorgeschrieben, es macht halt nur jeder, weil alle einen guten Eindruck machen wollen.

Arbeitszeiten sind abhängig vom Arbeitsaufkommen. Kann gut sein, dass man mal ne Woche um 19 Uhr rauskommt, ne Woche später dann erst nach Mitternacht. Es ist aber nicht so, dass man wirklich 6 Tage die Woche 17h durcharbeitet.

Im RX hat man auch nicht viel mit Excel Models oder so zu tun. Man organisiert halt viele Dokumente, moderiert irgendwelche Calls, überprüft Finanzierungsoptionen etc.
Das ist deutlich spannender als die klassischen M&A Aufgaben.
Es sei angemerkt, dass viele IBs mittlerweile auch keine strikten Trennung von RX/M&A haben. Personal wird halt da eingesetzt, wo es gerade brennt. Während großer live deals z.B. helfen auch die RXer mit, andersrum werden Analysts ohne Deals auch auf RX Projekte gestaffed.

Hier haben wir mal wieder einen der sich deine Welt ausmalt wie er sie gerne haben würde.
Was du hier geschrieben hast ist einfach nicht wahr, 1. sind gerade in Top MM/UMM die Junior/Mid Senior Hardos, die den hardcore IB Lifestyle richtig voran treiben wollen, 2. gibt es keine (keine!) richtige IB in FFM wo man als Analyst Mo-Do um 19 Uhr geht wenn nichts los ist und es dann ‘nur manchmal wieder bis Mitternacht geht‘, Mitternacht sind Rookie Numbers, wenn man das mal so ausdrücken darf, du freust dich wenn du bei ner MM mal um Mitternacht nen Early Leave machen kannst, und 3. werden RX und M&A Leute natürlich nicht jeweils produktübergreifend gestafft.. es gibt Deals wo die Teams mal zusammenarbeiten, aber ein RX Analyst wird natürlich nicht auf ner gesunden sellside als M&A Schrubber gestafft. Das ist einfach Quatsch

antworten
WiWi Gast

Houlihan Lokey RX - Culture & Hours

Und warum kann man diese niederen Tätigkeiten (=durch juniors erledigt) nicht besser organisieren?

antworten
WiWi Gast

Houlihan Lokey RX - Culture & Hours

WiWi Gast schrieb am 06.02.2024:

Und warum kann man diese niederen Tätigkeiten (=durch juniors erledigt) nicht besser organisieren?

Warum sollte man ?

Wer so viel Geld verdienen will, kann auch etwas schuften.

antworten
WiWi Gast

Houlihan Lokey RX - Culture & Hours

Gibts hier auch echte Erfahrungen zu dem Rx team? WIe sehen die deutschen Mandate so aus? Viel debtor oder eher creditor jobs? Arbeitet man vor allem im deutschen team oder auch mal mit den Kollegen in London? Ist das wirklich Rx oder macht man zu 70% Debt Advisory wie in anderen Läden?

antworten
WiWi Gast

Houlihan Lokey RX - Culture & Hours

Zu den Kommentaren, warum man alles nicht besser organisieren könnte, um dann auch die langen Arbeitszeiten zu vermeiden: Weil IB / M&A einfach nicht innovativ ist. Es ist eine "Hat früher auch funktioniert, also warum ändern?"- und "Wir mussten da früher auch durch"-Kultur bei allen Banken. Im Consulting funktioniert das besser.

Man könnte viel mehr automatisieren (e.g., automatisierte Charts, PPTs und Models, bei denen nur noch Zahlen und Ticker ausgewechselt werden müssten), viel effizienter arbeiten (e.g., weniger Calls oder weniger Leute pro Call, dementsprechend auch auf MD-Ebene dem Kunden Gegenwind geben), locker 1-2 Stunden pro Tag früher Schluss haben, on average (e.g., frühere Kommunikation, ob und wann noch Tasks kommen oder ob man mal 3 Stunden nach Hause kann zwischendurch). Das ist aber einfach nicht gewollt, gilt über alle Banken, zumindest EB/BBs, hinweg.

Im Consulting funktioniert ein Educational Leave, da funktionieren Arbeitszeit-Modelle (e.g., 3 Monate unbezahlter Urlaub), 4-Tage-Wochen (e.g., es wird dem Kunden gesagt, dass man Donnerstags nicht arbeitet, bei Bain schon so erlebt), 10-8-6-Modelle, ... Warum nicht im IB? Weil es genug Leute gibt, die bereit sind, darauf zu verzichten. Zugegebenermaßen würde die 4-Tage-Woche und 10-8-6 nicht zwangsläufig bei Live-Mandaten funktionieren, aber für sinnloses Gepitche (kein RfP) geht das auch locker, wenn man wollen würde - aber man staffed lieber 110% und zahlt 110% statt flexible Arbeitszeitmodelle anzubieten - und nein, M&A wird nicht ineffizienter, nur weil 1 Analyst mehr auf einem Projekt arbeitet. Das ist das größte Scheinargument.

Source: Habe schon einige Banken (MM, EB, BB) von innen gesehen und bin selbst Investment Banker.

antworten
WiWi Gast

Houlihan Lokey RX - Culture & Hours

WiWi Gast schrieb am 25.06.2024:

Zu den Kommentaren, warum man alles nicht besser organisieren könnte, um dann auch die langen Arbeitszeiten zu vermeiden: Weil IB / M&A einfach nicht innovativ ist. Es ist eine "Hat früher auch funktioniert, also warum ändern?"- und "Wir mussten da früher auch durch"-Kultur bei allen Banken. Im Consulting funktioniert das besser.

Man könnte viel mehr automatisieren (e.g., automatisierte Charts, PPTs und Models, bei denen nur noch Zahlen und Ticker ausgewechselt werden müssten), viel effizienter arbeiten (e.g., weniger Calls oder weniger Leute pro Call, dementsprechend auch auf MD-Ebene dem Kunden Gegenwind geben), locker 1-2 Stunden pro Tag früher Schluss haben, on average (e.g., frühere Kommunikation, ob und wann noch Tasks kommen oder ob man mal 3 Stunden nach Hause kann zwischendurch). Das ist aber einfach nicht gewollt, gilt über alle Banken, zumindest EB/BBs, hinweg.

Im Consulting funktioniert ein Educational Leave, da funktionieren Arbeitszeit-Modelle (e.g., 3 Monate unbezahlter Urlaub), 4-Tage-Wochen (e.g., es wird dem Kunden gesagt, dass man Donnerstags nicht arbeitet, bei Bain schon so erlebt), 10-8-6-Modelle, ... Warum nicht im IB? Weil es genug Leute gibt, die bereit sind, darauf zu verzichten. Zugegebenermaßen würde die 4-Tage-Woche und 10-8-6 nicht zwangsläufig bei Live-Mandaten funktionieren, aber für sinnloses Gepitche (kein RfP) geht das auch locker, wenn man wollen würde - aber man staffed lieber 110% und zahlt 110% statt flexible Arbeitszeitmodelle anzubieten - und nein, M&A wird nicht ineffizienter, nur weil 1 Analyst mehr auf einem Projekt arbeitet. Das ist das größte Scheinargument.

Source: Habe schon einige Banken (MM, EB, BB) von innen gesehen und bin selbst Investment Banker.

Stimme dir zu bei den meisten Punkten aber wenn du am Ende +1 oder +2 Personen hast gehen einfach Infos verloren, es muss mehr kommuniziert werden. Dachte immer das es so einfach ist aber ich finde am Ende die Deals mit kleinen teams einfacher da workstreams klar sind und ich die Infos alle mitbekomme.

Klar wenn es nur ums slides produzieren oder ähnliches geht dann hilft das schon, dafür hat man am Ende aber auch support teams.

antworten

Artikel zu HL

Houlihan Lokey schließt Integration von GCA ab und stärkt führende Marktposition

Der Blick hoch an einem Wolkenkratzer zum Thema Unternehmenstransaktionen (M&A).

Die internationale Investmentbank Houlihan Lokey hat die Übernahme von GCA Altium (GCA) erfolgreich abgeschlossen. Mit der Übernahme der ausstehenden Aktien von GCA im November operieren die beiden Unternehmen in Europa und den USA unter der Marke Houlihan Lokey. In Asien wird der Markenwechsel voraussichtlich Anfang 2022 erfolgen. Nach Integration ist Houlihan Lokey mit 225 Finanzexperten der weltweit aktivste Technologie-M&A-Berater, M&A- und PE-Berater.

Porsche übernimmt IT-Beratung MHP

Porsche übernimmt IT-Beratung MHP

Die Porsche AG übernimmt bis Januar 2024 schrittweise alle Anteile der MHP GmbH. Damit möchte die bisherige Mehrheitseignerin das Wachstumspotenzial der Management- und IT-Beratung MHP konsequent nutzen.

Mizuho übernimmt Greenhill für 550 Millionen US-Dollar

Eine amerikanische Flagge weht vor einem Hochhaus Bürogebäude.

Mizuho übernimmt die Investmentbank Greenhill zu einem Kaufpreis von 15 US-Dollar pro Aktie für etwa 550 Millionen US-Dollar. Greenhill fungiert als M&A- und Restrukturierungsberatungsunternehmen für Mizuho. Die Marke, das globales Netzwerk, die Führung und das Team von Greenhill bleiben bestehen. Die Übernahme soll Mizuhos Wachstumsstrategie im Investmentbanking beschleunigen. Die Mizuho Financial Group ist mit einer Bilanzsumme von etwa 2 Billionen US-Dollar die 15. größte Bank der Welt.

Roboter bis 2020 weltweit verdoppelt

Gewerbefinanzierung: Das Bild zeigt einen Produktionsroboter der Firma Kuka

Mehr als 3 Millionen Industrie-Roboter werden laut Prognose der International Federation of Robotics bis 2020 in den Fabriken der Welt im Einsatz sein. Damit dürfte sich der operative Bestand von 2014 bis 2020 innerhalb von sieben Jahren mehr als verdoppeln.

IW-Verbandsumfrage 2018: Wirtschaftsverbände optimistisch

Die Wirtschaftsverbände sehen die deutsche Wirtschaft zum Jahreswechsel größtenteils in bester Verfassung. Das zeigt die neue Verbandsumfrage des Instituts der deutschen Wirtschaft, für die das IW 48 Branchenverbände zu ihrer aktuellen Lage und zu ihren Erwartungen für 2018 befragt hat. Allerdings werden fehlende Fachkräfte immer häufiger zum Problem.

Stifel übernimmt ACXIT Capital Partners

Zwei zusammenführende Brücke symbolisieren die Übernahme von Acxit durch Stifel.

Die Stifel Financial Corp. übernimmt ACXIT Capital Partners. ACXIT zählt zu den führenden Beratungshäusern für Corporate Finance und M&A in Deutschland, Österreich und der Schweiz und soll die europäische Präsenz von Stifel verstärken.

DATEV überspringt erstmals Umsatzmilliarde

DATEV Umsatzzahlen der Jahre 2014-2018

Durch die Digitalisierung betriebswirtschaftlicher Prozesse hat die DATEV eG im Geschäftsjahr 2018 erstmals einen Umsatz von über einer Milliarde Euro erreicht. Damit stieg der Umsatz beim genossenschaftlichen Unternehmen von 978 Millionen Euro im Vorjahr auf 1,034 Milliarden Euro. Dies entspricht dem stärksten absoluten Wachstum der DATEV eG der vergangenen zehn Jahre.

Modularisierung des Wirtschaftsprüfer-Examens

WP-Examen: Wirtschaftsprüfungsexamen

Verordnung zur Änderung der Prüfungsverordnung für Wirtschaftsprüfer nach §§ 14 und 131I der Wirtschaftsprüferordnung: Nur jeder Fünfte besteht als Vollprüfung das Wirtschaftsprüferexamen. Daher gilt das Wirtschaftsprüferexamen als eines der schwierigsten Examen. Zum Examenszeitpunkt wird in nur einer Blockprüfung eine riesen Stoffmenge geprüft. Dieser Prüfungsmodus ist nicht mehr zeitgemäß, denn Umfang und Komplexität des Stoffes nehmen laufen zu. Daher soll künftig ein modularisiertes Prüfungsverfahren die Blockprüfung ersetzen.

CEO-Wechsel: Enrique Lores wird neuer HP-Chef

Das Bild zeigt Enrique Lores, den neuen CEO von Hewlett Packard (HP Inc.)

Der aktuelle CEO des Computerherstellers HP Inc. Dion Weisler tritt aus familiären Gründen überraschend zurück. Neuer HP-Chef wird Enrique Lores. Weisler bleibt jedoch weiter Vorstandsmitglied des Unternehmens und wird mit Lores zusammenarbeiten, um einen nahtlosen Übergang zu gewährleisten.

Elektromobilität: China baut Vorsprung aus, Millionenabsatz erreicht

McKinsey-Studie Elektromobilität 2018: Electric Vehicle Index

Laut dem McKinsey Electric Vehicle Index wurden im Jahr 2017 über 600.000 E-Autos in China verkauft. Der weltweite Markt für Elektroautos überspringt erstmals die Millionengrenze. Deutschland ist mit 58.000 verkaufen Elektroautos nach Norwegen der zweitwichtigste Absatzmarkt in Europa.

Beschäftigte fühlen sich von Scheinangebot verhöhnt

Auf einem Regionalbahnhof steht eine rote Regionalbahn.

Tarifrunde 2023: Die Eisenbahn- und Verkehrsgewerkschaft (EVG) sieht in den vom Arbeitgeber vorgelegten Unterlagen keinerlei Grundlage, um in Verhandlungen einzutreten. „Das Papier, das uns am späten Dienstagabend endlich vorgelegt worden ist, verdient den Namen Angebot nicht, das brüskiert unsere Kolleginnen und Kollegen und das ist inakzeptabel“, sagt EVG-Verhandlungsführer Kristian Loroch.

Die strategische Rolle von Mezzanine-Finanzierungen für den Unternehmenserfolg

Mezzanine-Finanzierung als Kapitalbeschaffung, die Eigenkapital und Fremdkapital kombiniert.

In der heutigen dynamischen Geschäftswelt stehen Unternehmen vor der Herausforderung, ihren finanziellen Spielraum zu erweitern, um Wachstumschancen zu nutzen und ihre strategischen Ziele zu erreichen. Eine Finanzierungsoption, die in diesem Zusammenhang immer mehr an Bedeutung gewinnt, ist die Mezzanine-Finanzierung. Ein Blick hinter die Kulissen ermöglicht es, das Wesen dieser Finanzierungsform zu verstehen und ihre potenziellen Vorteile zu erkennen.

Falkensteg erweitert Leistungsangebot um Debt Advisory

Falkensteg: Profilbild Jens von Loos

Das Beratungsunternehmen Falkensteg baut zu Jahresbeginn 2020 sein Dienstleistungsangebot strategisch um den Bereich Debt Advisory aus. Die Leitung übernimmt Jens von Loos, der von der KPMG zu Falkensteg wechselte.

Flexibel, kollaborativ und erfolgreich: Wie Agile Arbeitsmethoden Unternehmen transformieren

Ein weiblicher Scrum-Master erläutert den Feedback-Prozeß für beim Agilen Arbeiten.

Agile Arbeitsmethoden haben in den letzten Jahren in der Wirtschaft an Bedeutung gewonnen. Die Grundidee des agilen Arbeitens ist es, schneller und effektiver auf Veränderungen und neue Anforderungen zu reagieren. Agile Methoden fördern Flexibilität, Zusammenarbeit und kontinuierliche Verbesserung. Im Gegensatz zu traditionellen Arbeitsmethoden, die oft starre Prozesse und hierarchische Strukturen aufweisen, sind agile Methoden darauf ausgerichtet, sich schnell an neue Herausforderungen anzupassen.

Ölkonzern Shell kämpft mit für den Klimaschutz

Klimaschutz Shell: Dichter Wald im Sonnenlicht mit komplett grün bewachsenem Boden.

Geht der Mineralölkonzern Shell erste Schritte auf dem Weg zu einem grünen Energieunternehmen? Shell hat für die kommenden 3 Jahre Investitionen in natürliche Ökosysteme in Höhe von 300 Millionen Dollar angekündigt. Neben den Investitionen in neue Ladepunkte für Elektrofahrzeuge will Shell den Kunden ein klimaneutrales Tanken anbieten. Geplant sind dafür Aufforstungen in Spanien und den Niederlanden. Shell-CEO Ben van Beurden will die Energiesysteme transformieren, um den Klimawandel zu bekämpfen.

Antworten auf Houlihan Lokey RX - Culture & Hours

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 82 Beiträge

Diskussionen zu HL

3 Kommentare

GCA HL

WiWi Gast

WiWi Gast schrieb am 04.08.2021: Was pushst du denn? Mehr Info gibt es nicht. Tender Offer läuft bis 4. Oktober und wenn ...

Weitere Themen aus Finance, IB, M&A