DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
Finance MasterFIM

TU München - Finance and Information Management

Autor
Beitrag
WiWi Gast

TU München - Finance and Information Management

Hallo,

es wundert mich, dass in allen Diskussionen über Masterstudiengänge nie über FIM an der TUM gesprochen wird.
Für mich klingt das Konzept ziemlich überzeugend.

Gibt es irgendjemanden, der FIM studiert/Studiert hat und von seinen Erfahrungen berichten kann?
Oder sich beworben hat.
Insbs. würde mich interessieren, wie die Interviews ablaufen und ob es irgendwelche KO Kriterien bzgl Note des Bachelor, AUslandserfahrung etc. gibt.

VG

antworten
WiWi Gast

Re: TU München - Finance and Information Management

Push

antworten
WiWi Gast

Re: TU München - Finance and Information Management

immer noch keine neuen Infos zu dem Programm?

antworten
WiWi Gast

Re: TU München - Finance and Information Management

push

antworten
WiWi Gast

Re: TU München - Finance and Information Management

Schade, das hätte mich auch interessiert! Vorallem auch, wie so die Zulassungskriterien für den Masterstudiengang sind und mit welchen Noten man noch genommen wurde....

Gibt es keinen der Erfahrungen gemacht hat?

antworten
WiWi Gast

Re: TU München - Finance and Information Management

Also die Zulassungskriterien stehen doch auf der Homepage. Studiennoten, Arbeitserfahrung, ausseruniversitäres Engagement, bei Vorhandensein auch ein hoher GMAT oder hoher TOEFL. Eine Notengrenze gibt es entsprechend nicht. Aber laut CHE ist das Zulassungsverhältnis 30/200 und angeblich bewerben sich auch Jahr für Jahr mehr Leute...

Mehr kann ich dazu aber auch nicht sagen. Placement würde mich sehr interessieren.

antworten
WiWi Gast

Re: TU München - Finance and Information Management

Ich habe in Mannheim den Bachelor gemacht und habe mich nun beworben und wurde auch zum Gespräch eingeladen. 30 Studienplätze das ist wirklich geil. Wenn ich da die Zusage bekomme, gehe ich auf jeden Fall da hin.

antworten
WiWi Gast

Re: TU München - Finance and Information Management

Künstliche Verknappung ist sicherlich auch ein Mittel, um ein Angebot irgendwie attraktiv zu machen. Steckt da auch was dahinter oder nur Ressourcenmangel? Bei diesen Restriktionen zu den Master-Studiengängen scheinen immerhin viele Unis sich plötzlich elitär zu "fühlen", aber eigentlich eine Luftblase, wie ich feststellen musste.

antworten
WiWi Gast

Re: TU München - Finance and Information Management

eigentlich mit Mannheim der einzige Studiengang der im CHE Ranking (wie wertvoll das auch wiederum sein mag) 4 grüne Ampeln hatte. Und dieses ganze Elitenetzwerk dingens in Bayern macht auf mich einen guten Eindruck.

antworten
WiWi Gast

Re: TU München - Finance and Information Management

Ohne dass ich jetzt den Studiengang genau kenne. Er ist einer von 2 Elite-Studiengängen in Bayern in BWL. Die strenge Auswahl hat also sicher ihre Gründe. Ist ja auch keine künstliche Verknappung, es bewerben sich halt viele auf die wenigen Plätze weil das Programm wohl attraktiv ist.

"aber eigentlich eine Luftblase, wie ich feststellen musste"

So ein dummes Geschwätz, null fundiert, einfach mal einen schlauen Spruch abgedrückt...

antworten
WiWi Gast

Re: TU München - Finance and Information Management

Wenn ich schon das Wort "Elite" höre, kann ich nur laut lachen... Aber scheinbar lachen sich davon doch viele verblenden. BTW: Jede Popel-Uni macht solche Scherze bei den Aufnahmebedingungen zum Master-Studiengang. Ist halt elitär ;)

antworten
WiWi Gast

Re: TU München - Finance and Information Management

Also ich hatte mich dort auch beworben, allerdings nach einem Wi-Inf. Bachelor, wurde leider nicht genommen :( MIt Ressorcenknappheit hat die TU München sicher nicht zu kämpfen. Der Grund, warum es so wenige Plätze in dem Studiengang gibt ist einfach, dass es viele "Extras" gibt (spezielle Austausch-Vereinbarungen für den obligatorischen Auslandsaufenthalt, die Industriementoren, die extra Seminare...). Das kan man eben nicht in der entsprechenden Qualität beliebig nach oben skalieren. Das ganze wird ausserdem von wirklich rennomieren Professoren getragen, und ein Master of Science with Honors macht sich auch nicht schlecht ;)

Man sollte sich natürlich bewusst sein, dass wirklich viel Zeit für den Studiengang drauf geht, da auch in der vorlesungsfreien Zeit teilweise Programm ist.

Insgesamt würde ich mich aber auf jeden Fall bewerben, besser als ein Durschnitts-Master ist das allemal.

Gruß, F

antworten
WiWi Gast

Re: TU München - Finance and Information Management

Man macht dort also 6 credits pro Semester mehr als normal und ist dann elitär. Ich mache 22,5 bis 30 mehr im Schnitt, was bin ich dann? Göttlich?

antworten
WiWi Gast

Re: TU München - Finance and Information Management

Ganz klar der beste Finance Master in Deutschland. Zugegebenermaßen ist das aber auch nicht schwierig.

antworten
WiWi Gast

Re: TU München - Finance and Information Management

Die Korrelation zwischen renommierter Professor und Qualität der Lehre hab ich bisher noch nicht entdecken können. Was hat der Ruf in Bezug auf die Forschung für einen Wert in den Vorlesungen bzw. Übungen? Nicht selten steht ein WiMa vorne am Tisch. Man sollte mit einem Bachelor Abschluss doch zumindest etwas verstanden haben, wie eine Uni funktioniert... Die meisten dieser Profs empfinden die Lehre als lästiges Pflichtprogramm, was sie nur vom forschen abhält. Kann ich ja teilweise verstehen, wenn man Semester für Semester den selben Schmarrn erzählen muss.

antworten
WiWi Gast

Re: TU M?nchen - Finance and Information Management

Wie sieht denn das Placement von dem Studiengang aus?

antworten
WiWi Gast

Re: TU München - Finance and Information Management

Hey,

ich habe ein Angebot für FIM und auch die Möglichkeit den Mannheim Master in Management zu machen.
Wozu würdet ihr mir raten?

antworten
WiWi Gast

Re: TU München - Finance and Information Management

Lounge Gast schrieb:

Hey,

ich habe ein Angebot für FIM und auch die Möglichkeit den
Mannheim Master in Management zu machen.
Wozu würdet ihr mir raten?

In den meisten Fällen wohl MMM. Wo solls denn hingehen?

antworten
WiWi Gast

Re: TU München - Finance and Information Management

Fallen für die Elitestudiengänge zusätzliche Gebühren an oder nur die normalen Semestergebühren?

antworten
WiWi Gast

Re: TU München - Finance and Information Management

@ den mit der Zusage FIM
Wieviel Zeit vergeht zwischen Bewerbungsgespräch und Zusage? Ich war auch eingeladen jedoch krank und nun bin ich für die 2. Runde automatisch angemeldet

antworten
WiWi Gast

Re: TU München - Finance and Information Management

Es vergehen knapp 2 Wochen.
Natürlich kostet es nicht mehr Gebühren, ist ja Eliteakademie und nicht WHU.

antworten
WiWi Gast

Re: TU München - Finance and Information Management

noch irgendwelche Infos zu dem Studiengang?

antworten
WiWi Gast

Re: TU München - Finance and Information Management

Was willst du denn wissen?

antworten
WiWi Gast

Re: TU München - Finance and Information Management

Ich hab mal vor einiger Zeit über xing nachgeschaut was die Absolventen so treiben. Der (gefühlte) Großteil von Ihnen arbeiten in einer Unternehmensberatung (auch 1tier). Mich wundert jedoch der geringe oder fast nicht vorhandene Anteil an Absolventen, die in Banken untergekommen sind. Ich glaub es gab nur eine die für ein paar Jährchen bei Lampe Corporate Finance gearbeitet hatte - thats it.

antworten
WiWi Gast

Re: TU München - Finance and Information Management

ich bin mir ziemlich sicher, dass die Praxispartner immer die Leute direkt abwerben (sonst gäbe es gar kein Grund Praxispartner zu sein). Und da ist keine UB dabei. U.a. Deutsche Bank, BayernLb, Siemens Fiancial Services, Allianz... Warum viele Leute trotzdem zu UB gehen = Gehälter die nicht mal im IB (Deutschland) gezahlt werden.

antworten
WiWi Gast

Re: TU München - Finance and Information Management

Es ist doch A.T. Kearney als Praxispartner dabei.
Warum Banken weniger dabei sind ist auch klar, FIM ist nichts für angehende Investmentbanker, dafür passt das Profil doch nicht so sehr.

antworten
WiWi Gast

Re: TU München - Finance and Information Management

Weiß einer wie die Gruppendiskussionen und Interviews ablaufen?

Wie groß sind die Gruppen?
In welcher Sprache findet es statt?
Wieviele werden insgesamt eingeladen?
Wieviele davon dann zugelassen?

antworten
WiWi Gast

Re: TU München - Finance and Information Management

Mich würde auch interessieren wie die Gruppendiskussion und die Interviews ablaufen. Weiß jemand näheres?

antworten
WiWi Gast

Re: TU München - Finance and Information Management

gibts ein modulhandbuch o.ä. öfftl?

antworten
WiWi Gast

Re: TU München - Finance and Information Management

Also die Gruppendiskussion läuft zu einem gesellschaftlichen Thema. Dazu musst du einfach nur mit den anderen ordentlich diskutieren, dafür ist wenig Fachwissen gefragt.
Die Einzelgespräche gehen im allgemeinen insbesondere in das Fach tief rein, in dem du deinen Bachelor hast!

Lounge Gast schrieb:

Hallo,

es wundert mich, dass in allen Diskussionen über
Masterstudiengänge nie über FIM an der TUM gesprochen wird.
Für mich klingt das Konzept ziemlich überzeugend.

Gibt es irgendjemanden, der FIM studiert/Studiert hat und von
seinen Erfahrungen berichten kann?
Oder sich beworben hat.
Insbs. würde mich interessieren, wie die Interviews ablaufen
und ob es irgendwelche KO Kriterien bzgl Note des Bachelor,
AUslandserfahrung etc. gibt.

VG

antworten
WiWi Gast

TU München - Finance and Information Management

Der Studiengang wird eingestellt

antworten
WiWi Gast

TU München - Finance and Information Management

WiWi Gast schrieb am 20.09.2019:

Der Studiengang wird eingestellt

Quelle?
Grund?

antworten
WiWi Gast

TU München - Finance and Information Management

Was für Noten im Bachelor (Economics) braucht man um in das Programm zu kommen

antworten

Artikel zu FIM

Roboter bis 2020 weltweit verdoppelt

Gewerbefinanzierung: Das Bild zeigt einen Produktionsroboter der Firma Kuka

Mehr als 3 Millionen Industrie-Roboter werden laut Prognose der International Federation of Robotics bis 2020 in den Fabriken der Welt im Einsatz sein. Damit dürfte sich der operative Bestand von 2014 bis 2020 innerhalb von sieben Jahren mehr als verdoppeln.

IW-Verbandsumfrage 2018: Wirtschaftsverbände optimistisch

Die Wirtschaftsverbände sehen die deutsche Wirtschaft zum Jahreswechsel größtenteils in bester Verfassung. Das zeigt die neue Verbandsumfrage des Instituts der deutschen Wirtschaft, für die das IW 48 Branchenverbände zu ihrer aktuellen Lage und zu ihren Erwartungen für 2018 befragt hat. Allerdings werden fehlende Fachkräfte immer häufiger zum Problem.

DATEV überspringt erstmals Umsatzmilliarde

DATEV Umsatzzahlen der Jahre 2014-2018

Durch die Digitalisierung betriebswirtschaftlicher Prozesse hat die DATEV eG im Geschäftsjahr 2018 erstmals einen Umsatz von über einer Milliarde Euro erreicht. Damit stieg der Umsatz beim genossenschaftlichen Unternehmen von 978 Millionen Euro im Vorjahr auf 1,034 Milliarden Euro. Dies entspricht dem stärksten absoluten Wachstum der DATEV eG der vergangenen zehn Jahre.

Houlihan Lokey schließt Integration von GCA ab und stärkt führende Marktposition

Der Blick hoch an einem Wolkenkratzer zum Thema Unternehmenstransaktionen (M&A).

Die internationale Investmentbank Houlihan Lokey hat die Übernahme von GCA Altium (GCA) erfolgreich abgeschlossen. Mit der Übernahme der ausstehenden Aktien von GCA im November operieren die beiden Unternehmen in Europa und den USA unter der Marke Houlihan Lokey. In Asien wird der Markenwechsel voraussichtlich Anfang 2022 erfolgen. Nach Integration ist Houlihan Lokey mit 225 Finanzexperten der weltweit aktivste Technologie-M&A-Berater, M&A- und PE-Berater.

Modularisierung des Wirtschaftsprüfer-Examens

WP-Examen: Wirtschaftsprüfungsexamen

Verordnung zur Änderung der Prüfungsverordnung für Wirtschaftsprüfer nach §§ 14 und 131I der Wirtschaftsprüferordnung: Nur jeder Fünfte besteht als Vollprüfung das Wirtschaftsprüferexamen. Daher gilt das Wirtschaftsprüferexamen als eines der schwierigsten Examen. Zum Examenszeitpunkt wird in nur einer Blockprüfung eine riesen Stoffmenge geprüft. Dieser Prüfungsmodus ist nicht mehr zeitgemäß, denn Umfang und Komplexität des Stoffes nehmen laufen zu. Daher soll künftig ein modularisiertes Prüfungsverfahren die Blockprüfung ersetzen.

CEO-Wechsel: Enrique Lores wird neuer HP-Chef

Das Bild zeigt Enrique Lores, den neuen CEO von Hewlett Packard (HP Inc.)

Der aktuelle CEO des Computerherstellers HP Inc. Dion Weisler tritt aus familiären Gründen überraschend zurück. Neuer HP-Chef wird Enrique Lores. Weisler bleibt jedoch weiter Vorstandsmitglied des Unternehmens und wird mit Lores zusammenarbeiten, um einen nahtlosen Übergang zu gewährleisten.

Elektromobilität: China baut Vorsprung aus, Millionenabsatz erreicht

McKinsey-Studie Elektromobilität 2018: Electric Vehicle Index

Laut dem McKinsey Electric Vehicle Index wurden im Jahr 2017 über 600.000 E-Autos in China verkauft. Der weltweite Markt für Elektroautos überspringt erstmals die Millionengrenze. Deutschland ist mit 58.000 verkaufen Elektroautos nach Norwegen der zweitwichtigste Absatzmarkt in Europa.

Falkensteg erweitert Leistungsangebot um Debt Advisory

Falkensteg: Profilbild Jens von Loos

Das Beratungsunternehmen Falkensteg baut zu Jahresbeginn 2020 sein Dienstleistungsangebot strategisch um den Bereich Debt Advisory aus. Die Leitung übernimmt Jens von Loos, der von der KPMG zu Falkensteg wechselte.

Ölkonzern Shell kämpft mit für den Klimaschutz

Klimaschutz Shell: Dichter Wald im Sonnenlicht mit komplett grün bewachsenem Boden.

Geht der Mineralölkonzern Shell erste Schritte auf dem Weg zu einem grünen Energieunternehmen? Shell hat für die kommenden 3 Jahre Investitionen in natürliche Ökosysteme in Höhe von 300 Millionen Dollar angekündigt. Neben den Investitionen in neue Ladepunkte für Elektrofahrzeuge will Shell den Kunden ein klimaneutrales Tanken anbieten. Geplant sind dafür Aufforstungen in Spanien und den Niederlanden. Shell-CEO Ben van Beurden will die Energiesysteme transformieren, um den Klimawandel zu bekämpfen.

EU-Kommission greift nach der Vorbehaltsaufgabe der Steuerberater

Die Flagge der Europäischen Union flattert vor blauem Himmel bei Sonnenschein im Wind.

Am 19.7.2018 hat die EU-Kommission mit einem Aufforderungsschreiben an die Bundesregierung mit Blick auf das Steuerberatungsgesetz ein Vertragsverletzungsverfahren gegen Deutschland eingeleitet. Die EU-Kommission vertritt die Auffassung, dass die im Steuerberatungsgesetz geregelten Vorbehaltsaufgaben einen Verstoß gegen EU-Recht darstellen.

AKKA übernimmt MBtech

Portrait von AKKA-CEO Maurice Ricci

AKKA übernimmt alle Anteile an MBtech, um ihre führende Position im deutschen Automobilmarkt zu festigen und ihr Automotive Center of Excellence in Deutschland auszubauen. Der langjährige Partner Daimler hat zugestimmt, die verbleibenden Anteile an der MBtech-Gruppe - künftig AKKA GmbH & Co.KgaA. - für eine nicht genannte Summe an AKKA zu veräußern. Die Übernahme der Anteile ist vom Bundeskartellamt genehmigt worden. Die Transaktion kommt in den nächsten Tagen mit einem einheitlichem Markenbild zum Abschluss.

Beamtenbund fordert Sofortprogramm für starken Staat

Beamte: Das Schild der Bundespolizei an einem Gebäude.

Zur Zeit findet der 60. Jahrestagung des Deutschen Beamtenbundes in Köln statt. Angesichts des schwindenden Vertrauens der Bürgerinnen und Bürger in staatliche Institutionen hat der Bundesvorsitzende vom Deutschen Beamtenbund Ulrich Silberbach massive Investitionen in den öffentlichen Dienst gefordert.

Skandinavischer Investor Verdane Capital übernimmt Anteile von Bauer Media Group

Ein Wolkenkratzer symbolisiert die Übernahme der Bauer Media Group Anteile durch den Investor Verdane Capital.

Der Skandinavische Kapitalgeber Verdane Capital übernimmt aus dem Portfolio der Bauer Media Group die Anteile an den drei Gesellschaften navabi, CareerFoundry und Kyto. Verdane Capital ist ein bekannter Investor im Software- und E-Commerce-Bereich. Ziel des Investors ist es, das profitable Wachstum der drei Unternehmen und die Expansion in neue Märkte fortzusetzen. Seit 2016 ist Verdane Capital bereits Anteilseigner an dem deutschen Spezialisten für Suchmaschinenoptimierung Searchmetrics.

Matthias Hartmann ist neuer IBM-Chef

IBM-Chef: Portraitbild von Matthias-Hartmann

Matthias Hartmann folgt Martina Koederitz als Vorsitzender der Geschäftsführung der IBM Deutschland GmbH. Er ist damit der neue IBM-Chef für Deutschland, Österreich und die Schweiz. In seinen 25 Jahren bei IBM war Matthias Hartmann bereits in verschiedenen Management-Positionen verantwortlich. Martina Koederitz übernimmt die weltweite Leitung des Industrie- und Automobilsektors bei IBM.

Rote Karte für Seehofer und Söder

STOP am Brandenburger Tor: Appell deutscher Wirtschaftsverbände zur Regierungskrise an Horst Seehofer und CSU.

Die deutschen Wirtschaftsbosse fordern in einem gemeinsamen Appell "europäische Lösungen" für die großen globalen Herausforderungen. Die vier größten deutschen Wirtschaftsverbände stärken damit Bundeskanzlerin Merkel im Asylstreit mit den CSU-Spitzen Seehofer und Söder den Rücken.

Antworten auf TU München - Finance and Information Management

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 33 Beiträge

Diskussionen zu FIM

2 Kommentare

MMM vs CEMS vs FIM

WiWi Gast

1. hast in Köln als auch in Mannheim sehr gute Chancen auf einen Top Auslandsaufenthalt. Köln eher wahrscheinlicher, da Bachelorno ...

Weitere Themen aus Finance Master