DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
Lebenslauf (CV)Deutschlandstipendium

Deutschlandstipendium im Lebenslauf angeben?

Autor
Beitrag
WiWi Gast

Deutschlandstipendium im Lebenslauf angeben?

Würdet ihr für Praktikumsbewerbungen bzw. für den Berufseinstieg die Angabe, Stipendiant des Deutschlandstipendiums gewesen zu sein (oder noch immer zu sein) in den Lebenslauf aufnehmen?

antworten
WiWi Gast

Deutschlandstipendium im Lebenslauf angeben?

Ja, mache ich auch.

antworten
WiWi Gast

Deutschlandstipendium im Lebenslauf angeben?

WiWi Gast schrieb am 08.04.2018:

Würdet ihr für Praktikumsbewerbungen bzw. für den Berufseinstieg die Angabe, Stipendiant des Deutschlandstipendiums gewesen zu sein (oder noch immer zu sein) in den Lebenslauf aufnehmen?

Ja, da ich mittlerweile aber zu viele kenne, die das Ding nicht durch Leistung sondern wegen ihrem Status als Professorentöchterchen und Ähnlichem bekommen habe, tu ich mich persönlich schwer das "gut" zu finden.

Bin aber auch kein Personaler sondern irgendein Hanswurst in irgendeinem Forum.

antworten
WiWi Gast

Deutschlandstipendium im Lebenslauf angeben?

WiWi Gast

Deutschlandstipendium im Lebenslauf angeben?

WiWi Gast schrieb am 08.04.2018:

WiWi Gast schrieb am 08.04.2018:

Würdet ihr für Praktikumsbewerbungen bzw. für den Berufseinstieg die Angabe, Stipendiant des Deutschlandstipendiums gewesen zu sein (oder noch immer zu sein) in den Lebenslauf aufnehmen?

Ja, da ich mittlerweile aber zu viele kenne, die das Ding nicht durch Leistung sondern wegen ihrem Status als Professorentöchterchen und Ähnlichem bekommen habe, tu ich mich persönlich schwer das "gut" zu finden.

Bin aber auch kein Personaler sondern irgendein Hanswurst in irgendeinem Forum.

Wie bekommt man als Professorentochter das Deutschlandstipendium? Halte ich für Schwachsinn. Bin selber eine.

antworten
WiWi Gast

Deutschlandstipendium im Lebenslauf angeben?

WiWi Gast schrieb am 08.04.2018:

WiWi Gast schrieb am 08.04.2018:

Würdet ihr für Praktikumsbewerbungen bzw. für den Berufseinstieg die Angabe, Stipendiant des Deutschlandstipendiums gewesen zu sein (oder noch immer zu sein) in den Lebenslauf aufnehmen?

Ja, da ich mittlerweile aber zu viele kenne, die das Ding nicht durch Leistung sondern wegen ihrem Status als Professorentöchterchen und Ähnlichem bekommen habe, tu ich mich persönlich schwer das "gut" zu finden.

Bin aber auch kein Personaler sondern irgendein Hanswurst in irgendeinem Forum.

Hast du Beweise oder ist es ein Vorurteil? Ist das Deutschland Stipendium nicht bewertet nach Noten und soziales Engagement?

antworten
WiWi Gast

Deutschlandstipendium im Lebenslauf angeben?

Deutschlandstipendium bekommen vor allem sozial benachteilige mit guter Story.

Kenne selber eine Studentin (nicht WiWi) die einen Schnitt von 1.0 - 1.3 hat, roten Faden, Auslandssemester, Praktika und sich sozial engagiert = abgelehnt weil sie nicht "bedürftig" erscheint und sie hat eine wirklich glaubhaft Story geschrieben. Sie kennt aber eine unterdurchschnittliche Studentin, die eine alleinerziehende Mutter ist = gefördert.

Nach diesen Erfahrungen halte ich von dem Stipendium überhaupt nichts, Möchtegern für Leistungsträger aber im Endeffekt werden "nur" sozial benachteiligte gefördert.

antworten
WiWi Gast

Deutschlandstipendium im Lebenslauf angeben?

Im Endeffekt wird sich halt immer irgendein Mensch finden, der so krass intrinsisch motiviert ist und seitdem er/sie 13 jahre alt ist im Altenheim die Leute pflegt, sich für Flüchtlinge einsetzt, nebenbei bei einer "linken" Partei bisschen Kommunalpolitik macht und sich noch für den Umweltschutz engagiert. Da hast du schon 5-6 Jahre Rückstand.

Das sind eben so 0815 soziale Profile die sehr große Chancen haben gefördert zu werden. Wenn man dann noch aus der unter/ unteren (Mittel)Schicht kommt ist das fast schon safe, wenn man nicht gerade ganz miserable Noten hat. Das liegt aber auch daran, dass das Universitätswesen in seinem Geiste "Gutmenschen" fördert und rational denkende Personen benachteiligt.

antworten
WiWi Gast

Deutschlandstipendium im Lebenslauf angeben?

Ähnliche Erfahrung hier:

Habe im Vergleich zu anderen Bewerbern für das Deutschlandstipendium an meiner Fakultät ein wesentlich besseres Profil gehabt (Top5 abgeschlossen, mehrere gute Praktika) und die Bewerbung selbst war auch sehr hochwertig. Trotzdem zwei Mal Absagen kassiert.

Gleichzeitig haben (i) Leute mit unterdurchschnittlichen Leistungen, dafür aber z.B. Halbwaise (Vater hat natürlich Millionerbe hinterlassen) ODER (ii) Leute die an einem Lehrstuhl tätig waren, sonst aber absolut nur Mist geleistet haben, ein Stipendium bekommen.

Das zumindest meine Erfahrung.

WiWi Gast schrieb am 17.05.2018:

Deutschlandstipendium bekommen vor allem sozial benachteilige mit guter Story.

Kenne selber eine Studentin (nicht WiWi) die einen Schnitt von 1.0 - 1.3 hat, roten Faden, Auslandssemester, Praktika und sich sozial engagiert = abgelehnt weil sie nicht "bedürftig" erscheint und sie hat eine wirklich glaubhaft Story geschrieben. Sie kennt aber eine unterdurchschnittliche Studentin, die eine alleinerziehende Mutter ist = gefördert.

Nach diesen Erfahrungen halte ich von dem Stipendium überhaupt nichts, Möchtegern für Leistungsträger aber im Endeffekt werden "nur" sozial benachteiligte gefördert.

antworten
WiWi Gast

Deutschlandstipendium im Lebenslauf angeben?

Was sind denn die Bewertungskriterien, gibt es harte Kriterien? Oder ist es mehr soziale Kriterien und nach Ermessen der Kommission? Nach euren Erfahrungen kommen sogar Leute mit soso Noten in Betracht, wenn die Story stimmt.

antworten
WiWi Gast

Deutschlandstipendium im Lebenslauf angeben?

Kann ich bestätigen, bin Jahrgangsbester in BWL und wurde abgelehnt. Habe mir dann ein Stipendium gesucht, was wirklich merit-based ist...

antworten
WiWi Gast

Deutschlandstipendium im Lebenslauf angeben?

Prüft das eigentlich einer? Kann mir kaum vorstellen, dass da tatsächlich wie im IB Agenturen zum Schnüffeln beauftragt werden. Mein Tipp an euch: lügt bei den sozialen Engagement so viel wie ihr könnt, schlussendlich könnt ihr alles angeben, was man nicht explizit nachweisen kann. Ich würde das gnadenlos ausnutzen. Bevor jetzt irgendwelche Moralapostel kommen und meinen, sowas würde ja ganz schlimm sein - die Welt ist ungerecht.

Ich habe auch die Erfahrungen gemacht, dass die Stipendien gerne mal unter sich verteilt werden. Vor allem wenn da so pseudo "elite" clubs wie rotary oder lions club Stipendien vergeben. Wenn man sich da als linker Kosmopolit irgendeine Geschichte ausdenkt, hat man schon gute Chancen.

antworten
WiWi Gast

Deutschlandstipendium im Lebenslauf angeben?

WiWi Gast schrieb am 17.05.2018:

Kann ich bestätigen, bin Jahrgangsbester in BWL und wurde abgelehnt. Habe mir dann ein Stipendium gesucht, was wirklich merit-based ist...

Das ist ein Skandal. Dann kann sich das Deutschlandstipendium nicht als Excellence Stipendium nennen. Ich will mich bewerben, was sind die Erfolgsvektoren? Könnt ihr es nennen oder Tipps geben? Danke.

antworten
WiWi Gast

Deutschlandstipendium im Lebenslauf angeben?

WiWi Gast schrieb am 17.05.2018:

Kann ich bestätigen, bin Jahrgangsbester in BWL und wurde abgelehnt. Habe mir dann ein Stipendium gesucht, was wirklich merit-based ist...

..und das wäre?

antworten
WiWi Gast

Deutschlandstipendium im Lebenslauf angeben?

Merit-based ist mir in Deutschland auf Anhieb nichts bekannt. Vielleicht irgendeine Stiftung von einem großen Unternehmen. Normalerweise bedeutet Stipendium in Deutschland immer entweder Politik d.h. Parteizugehörigkeit und dort den Damen und Herren gehörig in den Hintern kriechen oder übermäßiges soziales Engagement, was vollkommen an der Realität vorbeigeht.

antworten
WiWi Gast

Deutschlandstipendium im Lebenslauf angeben?

Zum Glück bin ich nicht der einzige mit solchen Erfahrungen. Bin auch ein bisschen salty, weil ich tatsächlich auch zu den Jahrgangsbesten gehöre und mich über bisschen cash gefreut hätte. Habe Zeit in die Bewerbung gesteckt, nur um sofort abgelehnt zu werden. Tja so ist das eben in Deutschland, man muss nichts haben damit man was bekommt. Langsam geht das einem mega auf die Nerven, weil die bösen N..is damals das Wort "Elite" für sich missbraucht haben, darf auf Ewigkeit nie mehr sowas wie eine Leistungselite in Deutschland entstehen smh.

antworten
WiWi Gast

Deutschlandstipendium im Lebenslauf angeben?

Oh Gott, will mich bewerben. Nach dem Lesen eurer Posts bin ich pessimistischer bei meiner Aussicht. Es ist schwierig einzuschätzen, was der Panel will. Ich kratze meinen Kopf, dass Jahrgangsbester abgelehnt wurde. Unglaublich!

antworten
WiWi Gast

Deutschlandstipendium im Lebenslauf angeben?

Viele scheinen das Konzept des relativen Aufstiegs nicht zu kennen.

Ganz extremes Beispiel zur Veranschaulichung: Eine alleinerziehende Mutter aus ärmlichen und sozial angespannten Verhältnissen mit einem Uni-Schnitt von 1.5 hat in ihrem Leben relativ gesehen mehr erreicht als ein Justus, der in privaten Hochschulen mit privater Nachhilfe gepampered wurde, nie in seinem Leben arbeiten musste und einen Schnitt von 1.0 hat.

Elite wird in solchen Stipendien immer relativ gesehen, nicht absolut. Und übrigens gilt das auch für den angelsächsichen Raum, wo z.B. Minorities und Arbeiterkinder bevorzugt werden, eben aus diesem Grund. Man kann natürlich darüber streiten, wie was ausgelegt wird, aber Leute mit vielleicht schwächeren Profilen aber erschwertem Hintergrund gleich als "Linke" und "Nicht-Elite" abzustempeln zeugt von der Bubble, in der ihr lebt und ist wohl auch ein Grund, warum ihr abgelehnt wurdet.

antworten
WiWi Gast

Deutschlandstipendium im Lebenslauf angeben?

WiWi Gast schrieb am 17.05.2018:

Viele scheinen das Konzept des relativen Aufstiegs nicht zu kennen.

Ganz extremes Beispiel zur Veranschaulichung: Eine alleinerziehende Mutter aus ärmlichen und sozial angespannten Verhältnissen mit einem Uni-Schnitt von 1.5 hat in ihrem Leben relativ gesehen mehr erreicht als ein Justus, der in privaten Hochschulen mit privater Nachhilfe gepampered wurde, nie in seinem Leben arbeiten musste und einen Schnitt von 1.0 hat.

Elite wird in solchen Stipendien immer relativ gesehen, nicht absolut. Und übrigens gilt das auch für den angelsächsichen Raum, wo z.B. Minorities und Arbeiterkinder bevorzugt werden, eben aus diesem Grund. Man kann natürlich darüber streiten, wie was ausgelegt wird, aber Leute mit vielleicht schwächeren Profilen aber erschwertem Hintergrund gleich als "Linke" und "Nicht-Elite" abzustempeln zeugt von der Bubble, in der ihr lebt und ist wohl auch ein Grund, warum ihr abgelehnt wurdet.

+1

Diese "Elite" weiß halt nicht wie das ist wenn man von ganz unten kommt.

antworten
WiWi Gast

Deutschlandstipendium im Lebenslauf angeben?

WiWi Gast schrieb am 17.05.2018:

Viele scheinen das Konzept des relativen Aufstiegs nicht zu kennen.

Ganz extremes Beispiel zur Veranschaulichung: Eine alleinerziehende Mutter aus ärmlichen und sozial angespannten Verhältnissen mit einem Uni-Schnitt von 1.5 hat in ihrem Leben relativ gesehen mehr erreicht als ein Justus, der in privaten Hochschulen mit privater Nachhilfe gepampered wurde, nie in seinem Leben arbeiten musste und einen Schnitt von 1.0 hat.

Elite wird in solchen Stipendien immer relativ gesehen, nicht absolut. Und übrigens gilt das auch für den angelsächsichen Raum, wo z.B. Minorities und Arbeiterkinder bevorzugt werden, eben aus diesem Grund. Man kann natürlich darüber streiten, wie was ausgelegt wird, aber Leute mit vielleicht schwächeren Profilen aber erschwertem Hintergrund gleich als "Linke" und "Nicht-Elite" abzustempeln zeugt von der Bubble, in der ihr lebt und ist wohl auch ein Grund, warum ihr abgelehnt wurdet.

Genau weil die Kommission in meinem 1-2 seitigen Motivationsschreiben natürlich die gleichen Rückschlüsse auf mein Profil / Herkunft schließen wird, wenn ich mich perfekt präsentiere mit sozialen Tätigkeiten XY und Engagement ZY, wie du hier im Forum, nachdem du meinen ehrlichen Kommentar zu Eliten in Deutschland gelesen hast. Nur zu deiner Info du musst das Gehalt und Herkunft deiner Eltern nicht angeben, dein Kommentar geht also vollkommen an der Bewerbungsrealität vorbei.

Es ist einfach Tatsache, dass "Linke" Profile in der Auswahl bevorzugt werden.

Verkauft euch im Motivationsschreiben als arme Kirchenmaus mit Schicksalsschlägen.

Du bewertest aber absolut subjektiv und nicht an objektiv messbaren Werten. Objektiv messbar ist nur die erbrachte Leistung in Form des Notendurchschnitts und da hat eine Person mit 1.0 faktisch mehr geleistet als eine Person mit 1.5. Warum die Person mit 1.5 also deiner Meinung nach das "Exzellenz Stipendium" mehr verdient hat als die Person mit 1.0 ist mir nicht ersichtlich.

Schlussendlich wird das wieder nur eine Neiddebatte: "Wer Kapital besitzt, braucht »Das Kapital« nicht zu lesen; und wer keines hat, wird auch durch Marx nicht zu Kapital gelangen."

antworten
WiWi Gast

Deutschlandstipendium im Lebenslauf angeben?

Ich möchte nicht besserwisserrisch sein, aber Note sind kein absoluter Vergleichswert, wesshalb es gut ist, dass auch andere Faktoren berücksichtigt werden.

Du hast zwei Personen mit der selben Note. Einer hat die Prüfung locker ohne viel lernen geschrieben, der andere Monate dafür gelernt.

Oder: Der eine muss neben dem Studium noch Arbeiten, weil das Bäfög nicht reicht, oder jemanden Pflegen, ein Kind betreuen ... Der Andere muss nichts davon und nutzt stattdessen die Zeit um noch zusätzliche Übungsaufgaben zu machen (und nicht zu saufen ;).

Kannst du da Ergebnisse wirklich miteinander vegleichen? Nein. Man muss immer die Gesamtsituation einer Person betrachten.

antworten
WiWi Gast

Deutschlandstipendium im Lebenslauf angeben?

Zitat Deutschlandstipendium-Homepage:

"[...] Von ihren Möglichkeiten, sich ungehindert zu entfalten und sich mit hoher Leistungsbereitschaft einzubringen, hängt in Zukunft sehr viel ab. Sie sollen daher durch ein Stipendium zu hervorragenden Leistungen ermutigt werden"

Als Student aus besserem Hause mit entsprechendem finanziellen Background kann man sich auch ohne das Stipendium 'ungehindert entfalten'. Es geht darum begabte Studenten zu fördern, die ohne das Stipendium nicht den gleichn Weg gehen könnten, da sie z.b. zeitaufwändige Nebenjobs machen müssten. Dadurch wird natürlich (und völlig zurecht) die 'arme Kirchenmaus mit Schicksalsschlägen' gefördert und nicht der BWL Justus obwohl sein Schnitt doch um 0,1 besser war..

Ein Stipendium ist eben kein Preis oder eine Belohnung für gute Leistung!

antworten
WiWi Gast

Deutschlandstipendium im Lebenslauf angeben?

Prof von mir ist in dem Ausschuss und meinte, dass wirklich weniger auf die Noten (1,X brauch man aber schon) sondern verstärkt auf das soziale Engagement geschaut wird.

Die Leute, die das Stipendium bei uns haben sind auch seit sie 18 sind durchgehend sozial engagiert. Sei es bei der Obdachlosenhilfe zB beim Kältebus, im Flüchtlingsheim oder Seniorenhilfe und haben dazu einem 1er Schnitt. Dass sie in irgendeiner Art und weise Links seien kann ich nicht bestätigen, gehören eher zu den Leuten, die die extra Meile gehen.

antworten
WiWi Gast

Deutschlandstipendium im Lebenslauf angeben?

WiWi Gast schrieb am 17.05.2018:

Prof von mir ist in dem Ausschuss und meinte, dass wirklich weniger auf die Noten (1,X brauch man aber schon) sondern verstärkt auf das soziale Engagement geschaut wird.

ich habe exakt 0 soziales Engagement auf dem Lebenslauf stehen und 2x IB Praktika und 1x PE Praktikum hinter mir. Soziales Engagement ist überbewertet. Netter Lückenfüller wenn man sonst nichts hat oder für NGO's, das wars dann aber auch schon...

antworten
WiWi Gast

Deutschlandstipendium im Lebenslauf angeben?

WiWi Gast schrieb am 17.05.2018:

Prof von mir ist in dem Ausschuss und meinte, dass wirklich weniger auf die Noten (1,X brauch man aber schon) sondern verstärkt auf das soziale Engagement geschaut wird.

Die Leute, die das Stipendium bei uns haben sind auch seit sie 18 sind durchgehend sozial engagiert. Sei es bei der Obdachlosenhilfe zB beim Kältebus, im Flüchtlingsheim oder Seniorenhilfe und haben dazu einem 1er Schnitt. Dass sie in irgendeiner Art und weise Links seien kann ich nicht bestätigen, gehören eher zu den Leuten, die die extra Meile gehen.

Das ist genau das was die Stiftung auch offen kommuniziert. Sorry, aber es ist halt eine größere Leistung einen 1.x Schnitt zu erreichen und neben der Uni zu arbeiten und sich sozial zu engagieren, als sich mit Papis Geld Nachhilfe zu besorgen und in der Freizeit lediglich das Aktienportfolio zu optimieren. Dass Leute die aus ärmlichen Verhältnissen kommen gleich als Links oder Gutmenschen abgestemelt werden zeigt vielleicht mehr den Grund für eure Absage auf, als ihr denkt.

Darüber hinaus kenne ich durchaus Leute, die auch allein durch Exellenz an das Stipendium gelangt sind.

antworten
WiWi Gast

Deutschlandstipendium im Lebenslauf angeben?

WiWi Gast schrieb am 17.05.2018:

WiWi Gast schrieb am 17.05.2018:

Prof von mir ist in dem Ausschuss und meinte, dass wirklich weniger auf die Noten (1,X brauch man aber schon) sondern verstärkt auf das soziale Engagement geschaut wird.

ich habe exakt 0 soziales Engagement auf dem Lebenslauf stehen und 2x IB Praktika und 1x PE Praktikum hinter mir. Soziales Engagement ist überbewertet. Netter Lückenfüller wenn man sonst nichts hat oder für NGO's, das wars dann aber auch schon...

Es interessiert halt auch einfach keinen später. Zur Not schreibst halt zwei - drei Sachen, die keiner überprüfen kann und fertig ist der Bums. Anders sieht es aber aus, wenn du irgendwie Trainer der Jugendmannschaft von Sport XY bei Verein XY warst, dass sehen tatsächlich auch IBs / UBs gerne wegen "leadership experience".

Ist in Deutschland trotzdem Mumpitz, weil meines Wissens keine Agenturen beauftragt werden die deine Angaben überprüfen. Heißt: du nimmst deine Lieblingssportart und denkst dir was aus, sodass du auch Rückfragen beantworten kannst.

antworten
WiWi Gast

Deutschlandstipendium im Lebenslauf angeben?

WiWi Gast schrieb am 17.05.2018:

WiWi Gast schrieb am 17.05.2018:

Prof von mir ist in dem Ausschuss und meinte, dass wirklich weniger auf die Noten (1,X brauch man aber schon) sondern verstärkt auf das soziale Engagement geschaut wird.

Die Leute, die das Stipendium bei uns haben sind auch seit sie 18 sind durchgehend sozial engagiert. Sei es bei der Obdachlosenhilfe zB beim Kältebus, im Flüchtlingsheim oder Seniorenhilfe und haben dazu einem 1er Schnitt. Dass sie in irgendeiner Art und weise Links seien kann ich nicht bestätigen, gehören eher zu den Leuten, die die extra Meile gehen.

Das ist genau das was die Stiftung auch offen kommuniziert. Sorry, aber es ist halt eine größere Leistung einen 1.x Schnitt zu erreichen und neben der Uni zu arbeiten und sich sozial zu engagieren, als sich mit Papis Geld Nachhilfe zu besorgen und in der Freizeit lediglich das Aktienportfolio zu optimieren. Dass Leute die aus ärmlichen Verhältnissen kommen gleich als Links oder Gutmenschen abgestemelt werden zeigt vielleicht mehr den Grund für eure Absage auf, als ihr denkt.

Darüber hinaus kenne ich durchaus Leute, die auch allein durch Exellenz an das Stipendium gelangt sind.

Dann wundert euch aber auch nicht wenn die Top 1-5% in Deutschland ihren Master im Ausland (merit-based scholarships) machen und dann abgeworben werden. Zum Schluss darf nur die Leistung zählen und das ist nun mal der Notendurchschnitt. Sonst müsste man ja jeden Einzelfall prüfen, ob der Person XY bei der Pflege im Altenheim vielleicht nicht doch ein paar % mehr geleistet hat als der Betreuer von einem Flüchtling.

antworten
WiWi Gast

Deutschlandstipendium im Lebenslauf angeben?

Wenn es einer bekommen sollte, würde mich mal interessieren was er / sie ins Motivationsschreiben geschrieben hat.

antworten
WiWi Gast

Deutschlandstipendium im Lebenslauf angeben?

WiWi Gast schrieb am 17.05.2018:

Prof von mir ist in dem Ausschuss und meinte, dass wirklich weniger auf die Noten (1,X brauch man aber schon) sondern verstärkt auf das soziale Engagement geschaut wird.

Die Leute, die das Stipendium bei uns haben sind auch seit sie 18 sind durchgehend sozial engagiert. Sei es bei der Obdachlosenhilfe zB beim Kältebus, im Flüchtlingsheim oder Seniorenhilfe und haben dazu einem 1er Schnitt. Dass sie in irgendeiner Art und weise Links seien kann ich nicht bestätigen, gehören eher zu den Leuten, die die extra Meile gehen.

Das ist genau das was die Stiftung auch offen kommuniziert. Sorry, aber es ist halt eine größere Leistung einen 1.x Schnitt zu erreichen und neben der Uni zu arbeiten und sich sozial zu engagieren, als sich mit Papis Geld Nachhilfe zu besorgen und in der Freizeit lediglich das Aktienportfolio zu optimieren. Dass Leute die aus ärmlichen Verhältnissen kommen gleich als Links oder Gutmenschen abgestemelt werden zeigt vielleicht mehr den Grund für eure Absage auf, als ihr denkt.

Darüber hinaus kenne ich durchaus Leute, die auch allein durch Exellenz an das Stipendium gelangt sind.

Dann wundert euch aber auch nicht wenn die Top 1-5% in Deutschland ihren Master im Ausland (merit-based scholarships) machen und dann abgeworben werden. Zum Schluss darf nur die Leistung zählen und das ist nun mal der Notendurchschnitt. Sonst müsste man ja jeden Einzelfall prüfen, ob der Person XY bei der Pflege im Altenheim vielleicht nicht doch ein paar % mehr geleistet hat als der Betreuer von einem Flüchtling.

Alles soziales Engagement was beim Deutschlandstipendium berücksichtigt werden soll, muss mit Bescheinigungen nachgewiesen werden. Einfach was hinschreiben ist also nicht.

antworten
WiWi Gast

Deutschlandstipendium im Lebenslauf angeben?

WiWi Gast schrieb am 17.05.2018:

Es interessiert halt auch einfach keinen später. Zur Not schreibst halt zwei - drei Sachen, die keiner überprüfen kann und fertig ist der Bums. Anders sieht es aber aus, wenn du irgendwie Trainer der Jugendmannschaft von Sport XY bei Verein XY warst, dass sehen tatsächlich auch IBs / UBs gerne wegen "leadership experience".

Ist in Deutschland trotzdem Mumpitz, weil meines Wissens keine Agenturen beauftragt werden die deine Angaben überprüfen. Heißt: du nimmst deine Lieblingssportart und denkst dir was aus, sodass du auch Rückfragen beantworten kannst.

Hier jemand der öfters bei Bewerbungsgesprächen dabei ist.
Bei uns wird nur belegtes soziales Engagement berücksichtigt (so wie auch bei allen Praktika). Wenn kein Beleg dabei ist, wird das ignoriert und auf dem ausgedruckten CV den man sich zusammen anschaut durchgestrichen bzw notiert ("Kein Beleg") oder falls elektronisch übermittelt in der eMail extra erwähnt, dass der Bewerber dazu keine Belege eingereicht hat und es folglich nicht berücksichtigt werden darf.

Bewerber die auch glaubhaft soziales Engagement vorweisen, lassen sich alle von dem Verein, dem Bildungsträger, der gGmbH etc in der sie tätig waren eine Bescheinigung aufstellen in der steht wie lange sie dort tätig waren. Viele von diesen Institutionen schreiben dort auch genau rein wie oft (zB "2 mal die Woche jeweils 4 Stunden") jemand dort aktiv war. Dazu natürlich auch der qualitative Teil, der wie ein Arbeitszeugnis aufgebaut ist.

Und wir sind nur ein 08/15 Konzern bei dem soziales Engagement Pluspunkte gibt. Wenn du dich für Stipendien bewirbst bei denen das Hauptkriterium soziales Engagement ist kannst du dich darauf gefasst machen, dass du da auch mal Kontaktpersonen angeben musst und die angerufen wird.

antworten
WiWi Gast

Deutschlandstipendium im Lebenslauf angeben?

WiWi Gast schrieb am 17.05.2018:

Dann wundert euch aber auch nicht wenn die Top 1-5% in Deutschland ihren Master im Ausland (merit-based scholarships) machen und dann abgeworben werden. Zum Schluss darf nur die Leistung zählen und das ist nun mal der Notendurchschnitt. Sonst müsste man ja jeden Einzelfall prüfen, ob der Person XY bei der Pflege im Altenheim vielleicht nicht doch ein paar % mehr geleistet hat als der Betreuer von einem Flüchtling.

Das ist Quark. Welchen Mehrwert bringt es bitte der Gesellschaft wenn du nur ranklotzt und einen 1,2 Finance Master hast.
Das viel bessere Bild gegenüber dem Arbeitgeber hat natürlich derjenige, der sich wöchentlich in einem Ehrenamt engagiert und einen 1,5 Master hat. Der bringt der Gesellschaft auch einen Mehrwert.
Und in Bewerbungsverfahren geht es immer um ein Gesamtbild!

antworten
WiWi Gast

Deutschlandstipendium im Lebenslauf angeben?

WiWi Gast schrieb am 17.05.2018:

Das ist Quark. Welchen Mehrwert bringt es bitte der Gesellschaft wenn du nur ranklotzt und einen 1,2 Finance Master hast.

Den potenziellen Arbeitgeber interessiert es nicht welchen Mehrwert du der Gesellschaft bringst, sondern welchen Mehrwert du der Firma bringst...setz die rosarote Brille ab :)

antworten
WiWi Gast

Deutschlandstipendium im Lebenslauf angeben?

Ein Top-Schnitt mit viel Nachhilfe und ohne arbeiten zu müssen, am besten noch in irgendwelchen Privathochschulen, ist nunmal einfach keine Elite-Leistung.

Das gilt übrigens weltweit. Versucht mal in den USA als wohlhabender, weißer junger Mann ohne jegliches Engagement oder erschwertem Hintergrund ein Stipendium zu bekommen ;)

antworten
WiWi Gast

Deutschlandstipendium im Lebenslauf angeben?

WiWi Gast schrieb am 17.05.2018:

Ein Top-Schnitt mit viel Nachhilfe und ohne arbeiten zu müssen, am besten noch in irgendwelchen Privathochschulen, ist nunmal einfach keine Elite-Leistung.

Das gilt übrigens weltweit. Versucht mal in den USA als wohlhabender, weißer junger Mann ohne jegliches Engagement oder erschwertem Hintergrund ein Stipendium zu bekommen ;)

In den USA finanzieren Papa und Mami aber nicht schon durch ihre Steuern dein Studium.

antworten
WiWi Gast

Deutschlandstipendium im Lebenslauf angeben?

WiWi Gast schrieb am 17.05.2018:

WiWi Gast schrieb am 17.05.2018:

Es interessiert halt auch einfach keinen später. Zur Not schreibst halt zwei - drei Sachen, die keiner überprüfen kann und fertig ist der Bums. Anders sieht es aber aus, wenn du irgendwie Trainer der Jugendmannschaft von Sport XY bei Verein XY warst, dass sehen tatsächlich auch IBs / UBs gerne wegen "leadership experience".

Ist in Deutschland trotzdem Mumpitz, weil meines Wissens keine Agenturen beauftragt werden die deine Angaben überprüfen. Heißt: du nimmst deine Lieblingssportart und denkst dir was aus, sodass du auch Rückfragen beantworten kannst.

Hier jemand der öfters bei Bewerbungsgesprächen dabei ist.
Bei uns wird nur belegtes soziales Engagement berücksichtigt (so wie auch bei allen Praktika). Wenn kein Beleg dabei ist, wird das ignoriert und auf dem ausgedruckten CV den man sich zusammen anschaut durchgestrichen bzw notiert ("Kein Beleg") oder falls elektronisch übermittelt in der eMail extra erwähnt, dass der Bewerber dazu keine Belege eingereicht hat und es folglich nicht berücksichtigt werden darf.

Bewerber die auch glaubhaft soziales Engagement vorweisen, lassen sich alle von dem Verein, dem Bildungsträger, der gGmbH etc in der sie tätig waren eine Bescheinigung aufstellen in der steht wie lange sie dort tätig waren. Viele von diesen Institutionen schreiben dort auch genau rein wie oft (zB "2 mal die Woche jeweils 4 Stunden") jemand dort aktiv war. Dazu natürlich auch der qualitative Teil, der wie ein Arbeitszeugnis aufgebaut ist.

Und wir sind nur ein 08/15 Konzern bei dem soziales Engagement Pluspunkte gibt. Wenn du dich für Stipendien bewirbst bei denen das Hauptkriterium soziales Engagement ist kannst du dich darauf gefasst machen, dass du da auch mal Kontaktpersonen angeben musst und die angerufen wird.

War schon bei mehreren DAX30 Vorstellungsgesprächen und es hat keinen gejuckt, dass ich im CV mir die "engagements" der Universität reingeschrieben habe. Es wird höchstens mal nachgefragt aber gestrichen wird da überhaupt nichts (Automobil und Pharma DAX30). Des Weiteren habe ich mich natürlich auch noch vorher bei Studenten informiert die bei den initiativen mitgemacht haben, du hast nichts ausgestellt bekommen für die teilnahme und dein Name wird auch nirgendwo erfasst. Außerdem glaube ich kaum, dass sich irgendein Personaler der täglich paar hundert Bewerbungen durchackert sich die Mühe macht bei irgendwelchen Unis anzurufen ob man tatsächlich vor ein-zwei Jahren am Programm Blabla teilgenommen hat.

antworten
WiWi Gast

Deutschlandstipendium im Lebenslauf angeben?

Das mit den Belegen funktioniert aber nicht bei jedem Engagement. Habe in meinem Leben einige Dinge gemacht und spontan fallen mir schon zwei Dinge ein (eines davon habe ich ca. 12 Jahre lang gemacht) für das ich unmöglich einen Beleg bringen kann. Nicht jedes soziales Engagement hängt automtisch mit irgendeiner Institution, Verein, ... zusammen.

WiWi Gast schrieb am 17.05.2018:

WiWi Gast schrieb am 17.05.2018:

Es interessiert halt auch einfach keinen später. Zur Not schreibst halt zwei - drei Sachen, die keiner überprüfen kann und fertig ist der Bums. Anders sieht es aber aus, wenn du irgendwie Trainer der Jugendmannschaft von Sport XY bei Verein XY warst, dass sehen tatsächlich auch IBs / UBs gerne wegen "leadership experience".

Ist in Deutschland trotzdem Mumpitz, weil meines Wissens keine Agenturen beauftragt werden die deine Angaben überprüfen. Heißt: du nimmst deine Lieblingssportart und denkst dir was aus, sodass du auch Rückfragen beantworten kannst.

Hier jemand der öfters bei Bewerbungsgesprächen dabei ist.
Bei uns wird nur belegtes soziales Engagement berücksichtigt (so wie auch bei allen Praktika). Wenn kein Beleg dabei ist, wird das ignoriert und auf dem ausgedruckten CV den man sich zusammen anschaut durchgestrichen bzw notiert ("Kein Beleg") oder falls elektronisch übermittelt in der eMail extra erwähnt, dass der Bewerber dazu keine Belege eingereicht hat und es folglich nicht berücksichtigt werden darf.

Bewerber die auch glaubhaft soziales Engagement vorweisen, lassen sich alle von dem Verein, dem Bildungsträger, der gGmbH etc in der sie tätig waren eine Bescheinigung aufstellen in der steht wie lange sie dort tätig waren. Viele von diesen Institutionen schreiben dort auch genau rein wie oft (zB "2 mal die Woche jeweils 4 Stunden") jemand dort aktiv war. Dazu natürlich auch der qualitative Teil, der wie ein Arbeitszeugnis aufgebaut ist.

Und wir sind nur ein 08/15 Konzern bei dem soziales Engagement Pluspunkte gibt. Wenn du dich für Stipendien bewirbst bei denen das Hauptkriterium soziales Engagement ist kannst du dich darauf gefasst machen, dass du da auch mal Kontaktpersonen angeben musst und die angerufen wird.

antworten
WiWi Gast

Deutschlandstipendium im Lebenslauf angeben?

WiWi Gast schrieb am 17.05.2018:

Dann wundert euch aber auch nicht wenn die Top 1-5% in Deutschland ihren Master im Ausland (merit-based scholarships) machen und dann abgeworben werden. Zum Schluss darf nur die Leistung zählen und das ist nun mal der Notendurchschnitt. Sonst müsste man ja jeden Einzelfall prüfen, ob der Person XY bei der Pflege im Altenheim vielleicht nicht doch ein paar % mehr geleistet hat als der Betreuer von einem Flüchtling.

Ich bin an einer genannten Uni im Ausland. Die meisten deutschen Studenten haben gute Noten, finanzieren sich aber das Studium/Gebühren über Eltern. Sie haben das Glück, aus einkommensstarken Familien zu kommen. Ein paar Leute haben (merit-based scholarships), sind aber Minderheit. Die Familienherkunft spielt mehr eine Rolle.

antworten
WiWi Gast

Deutschlandstipendium im Lebenslauf angeben?

Natürlich kann man die Pflege eines nahen Angehörigen nicht belegen, aber es ging hier darum, dass ein User der Meinung war man könne einfach Engagement wie zB Trainer einer Jugendmannschaft einfach fälschen.

Aber sowas lässt man sich in der Regel schriftlich geben und es ist mittlerweile normal, dass Sozialverbände Bescheinigungen über Ehrenämter ausstellen.

WiWi Gast schrieb am 17.05.2018:

Das mit den Belegen funktioniert aber nicht bei jedem Engagement. Habe in meinem Leben einige Dinge gemacht und spontan fallen mir schon zwei Dinge ein (eines davon habe ich ca. 12 Jahre lang gemacht) für das ich unmöglich einen Beleg bringen kann. Nicht jedes soziales Engagement hängt automtisch mit irgendeiner Institution, Verein, ... zusammen.

WiWi Gast schrieb am 17.05.2018:

WiWi Gast schrieb am 17.05.2018:

Es interessiert halt auch einfach keinen später. Zur Not schreibst halt zwei - drei Sachen, die keiner überprüfen kann und fertig ist der Bums. Anders sieht es aber aus, wenn du irgendwie Trainer der Jugendmannschaft von Sport XY bei Verein XY warst, dass sehen tatsächlich auch IBs / UBs gerne wegen "leadership experience".

Ist in Deutschland trotzdem Mumpitz, weil meines Wissens keine Agenturen beauftragt werden die deine Angaben überprüfen. Heißt: du nimmst deine Lieblingssportart und denkst dir was aus, sodass du auch Rückfragen beantworten kannst.

Hier jemand der öfters bei Bewerbungsgesprächen dabei ist.
Bei uns wird nur belegtes soziales Engagement berücksichtigt (so wie auch bei allen Praktika). Wenn kein Beleg dabei ist, wird das ignoriert und auf dem ausgedruckten CV den man sich zusammen anschaut durchgestrichen bzw notiert ("Kein Beleg") oder falls elektronisch übermittelt in der eMail extra erwähnt, dass der Bewerber dazu keine Belege eingereicht hat und es folglich nicht berücksichtigt werden darf.

Bewerber die auch glaubhaft soziales Engagement vorweisen, lassen sich alle von dem Verein, dem Bildungsträger, der gGmbH etc in der sie tätig waren eine Bescheinigung aufstellen in der steht wie lange sie dort tätig waren. Viele von diesen Institutionen schreiben dort auch genau rein wie oft (zB "2 mal die Woche jeweils 4 Stunden") jemand dort aktiv war. Dazu natürlich auch der qualitative Teil, der wie ein Arbeitszeugnis aufgebaut ist.

Und wir sind nur ein 08/15 Konzern bei dem soziales Engagement Pluspunkte gibt. Wenn du dich für Stipendien bewirbst bei denen das Hauptkriterium soziales Engagement ist kannst du dich darauf gefasst machen, dass du da auch mal Kontaktpersonen angeben musst und die angerufen wird.

antworten
WiWi Gast

Deutschlandstipendium im Lebenslauf angeben?

WiWi Gast schrieb am 17.05.2018:

WiWi Gast schrieb am 17.05.2018:

Kann ich bestätigen, bin Jahrgangsbester in BWL und wurde abgelehnt. Habe mir dann ein Stipendium gesucht, was wirklich merit-based ist...

..und das wäre?

Guckt einfach mal bei den Stiftungen, die direkt einem Unternehmen oder Unternehmensverband zugehörig sind. Auf meiner Urkunde steht explizit, dass die “Vergabe aufgrund herausragender akademischer Leistungen erfolgte.” Nichts mit bedürftig oder anderen Kriterien. Bei mir ist es ein Zusammenschluss zweier MDax-Unternehmen.

antworten
WiWi Gast

Deutschlandstipendium im Lebenslauf angeben?

WiWi Gast schrieb am 17.05.2018:

Kann ich bestätigen, bin Jahrgangsbester in BWL und wurde abgelehnt. Habe mir dann ein Stipendium gesucht, was wirklich merit-based ist...

..und das wäre?

Guckt einfach mal bei den Stiftungen, die direkt einem Unternehmen oder Unternehmensverband zugehörig sind. Auf meiner Urkunde steht explizit, dass die “Vergabe aufgrund herausragender akademischer Leistungen erfolgte.” Nichts mit bedürftig oder anderen Kriterien. Bei mir ist es ein Zusammenschluss zweier MDax-Unternehmen.

Die Stipendiaten haben ja auch in der Regel herausragende akademische Leistungen, es geht bei der Vergabe der Stipendien ja gerade darum aus der Masse an Einserkandidaten jemanden auszuwählen. Und da werden Studierende die zusätzlich zum Einserschnitt noch Soziales Engagement oder ähnliches aufweisen können lieber gewählt als jemand, der sich durch Geldspritze von den Eltern 24/7 mit dem Studium auseinandersetzen kann.

antworten
WiWi Gast

Deutschlandstipendium im Lebenslauf angeben?

WiWi Gast schrieb am 17.05.2018:

WiWi Gast schrieb am 17.05.2018:

Kann ich bestätigen, bin Jahrgangsbester in BWL und wurde abgelehnt. Habe mir dann ein Stipendium gesucht, was wirklich merit-based ist...

..und das wäre?

Guckt einfach mal bei den Stiftungen, die direkt einem Unternehmen oder Unternehmensverband zugehörig sind. Auf meiner Urkunde steht explizit, dass die “Vergabe aufgrund herausragender akademischer Leistungen erfolgte.” Nichts mit bedürftig oder anderen Kriterien. Bei mir ist es ein Zusammenschluss zweier MDax-Unternehmen.

Die Stipendiaten haben ja auch in der Regel herausragende akademische Leistungen, es geht bei der Vergabe der Stipendien ja gerade darum aus der Masse an Einserkandidaten jemanden auszuwählen. Und da werden Studierende die zusätzlich zum Einserschnitt noch Soziales Engagement oder ähnliches aufweisen können lieber gewählt als jemand, der sich durch Geldspritze von den Eltern 24/7 mit dem Studium auseinandersetzen kann.

Nein, ich verstehe ja auch diese Art des Stipendiums, es ist aber nicht merit-based (rein leistungsbasiert). Es ist an einer staatlichen Uni ein himmelweiter Unterschied, ob ich eine 1.0 oder 1.9 habe. An meiner Uni gibt es Leute mit einem Schnitt <1.3 ganze 2 Leute. Also kein Zwang zusätzliche Kriterien zu wählen, um der „Masse“ an echten 1er Kandidaten (1.5 und schlechter ist de facto gut und nicht sehr gut) Herr zu werden.

antworten
WiWi Gast

Deutschlandstipendium im Lebenslauf angeben?

WiWi Gast schrieb am 17.05.2018:

WiWi Gast schrieb am 17.05.2018:

Kann ich bestätigen, bin Jahrgangsbester in BWL und wurde abgelehnt. Habe mir dann ein Stipendium gesucht, was wirklich merit-based ist...

..und das wäre?

Guckt einfach mal bei den Stiftungen, die direkt einem Unternehmen oder Unternehmensverband zugehörig sind. Auf meiner Urkunde steht explizit, dass die “Vergabe aufgrund herausragender akademischer Leistungen erfolgte.” Nichts mit bedürftig oder anderen Kriterien. Bei mir ist es ein Zusammenschluss zweier MDax-Unternehmen.

Die Stipendiaten haben ja auch in der Regel herausragende akademische Leistungen, es geht bei der Vergabe der Stipendien ja gerade darum aus der Masse an Einserkandidaten jemanden auszuwählen. Und da werden Studierende die zusätzlich zum Einserschnitt noch Soziales Engagement oder ähnliches aufweisen können lieber gewählt als jemand, der sich durch Geldspritze von den Eltern 24/7 mit dem Studium auseinandersetzen kann.

Nicht immer muss man Einserkandidat sein. Ich kriege auch ein Stipendium, 1500 netto + Wohnung gestellt und meine Noten sind ziemlich schlecht.(3,x schnitt)

Meine Eltern sind btw. arm, davor hab ich 20h die Woche als Werkstudent gearbeitet. auch mal Bafög kassiert. Den Firmen waren meine Noten egal bzw. musste sie NIE herzeigen, und ich habe für Konzerne gearbeitet.

Hier im Forum werden Noten überbewertet. Allerdings studier ich natürlich auch kein BWL, sondern ein Fach wo man mit praktischen Skills glänzen kann.

antworten
WiWi Gast

Deutschlandstipendium im Lebenslauf angeben?

Also man kann immer ohne irgendwelche Probleme angeben, dass man an irgendeiner studentischen Initiative mitgewirkt, ich kenne da keinen der sich da extra irgendwas ausstellen lässt. Ebenso bei den ganzen "Willkommensinitiativen" sieht gut im Lebenslauf aus, wird nicht hinterfragt und wenn sagst eben du hast dies und das getan. Denn eins ist sicher, gar kein Engagement sieht definitiv sehr bescheiden im cv aus. IB achtet nicht drauf aber spätestens UB und Industrie erwarten heutzutage schon irgendwas. Ich persönlich habe auch kein bock drauf aber Personaler sind keine Juristen und lassen sich gerne blenden.

antworten
WiWi Gast

Deutschlandstipendium im Lebenslauf angeben?

Im Studium lernt ihr doch hoffentlich auch, dass man immer auch den Kontext betrachten muss. Leistung ist ebenso als Teil eines großen Kontextes zu sehen und definiert sich nicht starr über Noten. Als Akademiker sollte euch diese Sichtweise nicht empören.

antworten
WiWi Gast

Deutschlandstipendium im Lebenslauf angeben?

also mal meine Erfahrungen:

Bei meiner Uni dürfen die Unternehmen, bei denen ja jeder Deutschlandstipenidat einen Mentor bekommt "Wünsche" bzgl. der Studienrichtung und des Engagements machen. Mein Förderer (DAX30) sagte mir, dass sie nur einen Schnitt von <1.8 wollten bei Ings und unter 1,5 bei BWLer (aber nicht an meiner Uni, da dort BWL zu schlecht ist). bei besseren Noten ist ihnen lieber, der Student engagiert sich noch, als dass er die 1,2 holt.

Die Begründung dazu war, dass es für den späteren beruf ziemlich egal ist, ob man jetzt einen Aufgabetyp minimal besser konnte, dafür aber kein Engagement hat. Das Engagement hingegen bringt den Studenten soziales miteinander bei und sie lernen echte Teamarbeit (nicht die Pseudo-Alibi Angabe der Gruppenarbeiten). Zusätzlich wollten sie bei mir auch ein Praktikum sehen, aber man musste nicht 3-4 haben, da sie ja doch etwas wollen, dass man evtl. zu ihnen danach kommt. Wenn man deswegen z.B. 4 Praktika im IB /UB hatte, kann es sein, dass ein Industriekonzern einen auch nicht will, da du durch dein Motivationsschreiben/CV klar gemacht hast, eh ins IB/UB zu gehen.

antworten
WiWi Gast

Deutschlandstipendium im Lebenslauf angeben?

WiWi Gast schrieb am 18.05.2018:

also mal meine Erfahrungen:

Bei meiner Uni dürfen die Unternehmen, bei denen ja jeder Deutschlandstipenidat einen Mentor bekommt "Wünsche" bzgl. der Studienrichtung und des Engagements machen. Mein Förderer (DAX30) sagte mir, dass sie nur einen Schnitt von <1.8 wollten bei Ings und unter 1,5 bei BWLer (aber nicht an meiner Uni, da dort BWL zu schlecht ist). bei besseren Noten ist ihnen lieber, der Student engagiert sich noch, als dass er die 1,2 holt.

Die Begründung dazu war, dass es für den späteren beruf ziemlich egal ist, ob man jetzt einen Aufgabetyp minimal besser konnte, dafür aber kein Engagement hat. Das Engagement hingegen bringt den Studenten soziales miteinander bei und sie lernen echte Teamarbeit (nicht die Pseudo-Alibi Angabe der Gruppenarbeiten). Zusätzlich wollten sie bei mir auch ein Praktikum sehen, aber man musste nicht 3-4 haben, da sie ja doch etwas wollen, dass man evtl. zu ihnen danach kommt. Wenn man deswegen z.B. 4 Praktika im IB /UB hatte, kann es sein, dass ein Industriekonzern einen auch nicht will, da du durch dein Motivationsschreiben/CV klar gemacht hast, eh ins IB/UB zu gehen.

+1. Danke für den Erfahrungsaustausch.

antworten
WiWi Gast

Deutschlandstipendium im Lebenslauf angeben?

Die Bewerbungsphase ist wieder gestartet.

Hat sich schon einer beworben?

antworten
WiWi Gast

Deutschlandstipendium im Lebenslauf angeben?

Kurz meine Erfahrung:

  • Bachlor Schnitt 1,2
  • Soziales Engagement in FSJ und Freizeit (beides mit Beleg)
  • Obere Mittelschicht= nicht bedürftig
    -Motivationsschreiben ohne Sob-Story

=> habe das Deutschlandstipendium erhalten.

Auf der Urkunde steht: ...wurde in die Förderung durch das Deutschlandstipendiums für begabte und leistungsstarke Studenten aufgenommen.

An meiner Uni wurde nur auf Noten und soziales Engagement geachtet und nicht auf finanziellen Background.

Ich persönlich finde es korrekt, dass auch auf soziales Engagement geachtet wird. Man möchte ja nicht irgendwelche High-Performer mit Ellbogen-Mentalität fördern, die ausschließlich an sich selbst denken.

antworten
WiWi Gast

Deutschlandstipendium im Lebenslauf angeben?

Bei mir eine Zusage mit einem Schnitt von 1,2 in BWL (Uni, 5. Bachelor-Semester), sechs Monaten Werkstudent und keinem sozialen Engagement. Als „Pluspunkt“ habe ich nur den Bildungsaufstieg (Eltern ohne Studium) angekreuzt. Einen BaFöG-Anspruch habe ich auch nicht.

antworten
WiWi Gast

Deutschlandstipendium im Lebenslauf angeben?

Ich habe bisher nur gute Erfahrungen mit dem Deutschlandstipendium gemacht. An meiner Hochschule orientiert es sich nicht nur an der Leistung. Auch das soziale Engagement spielt eine wichtige Rolle. Ich habe es geschafft ein Stipendium zu bekommen ohne einen 1.0 Schnitt zu haben. Bei der Auswahl werden Punkte vergeben. Z.b auch, ob man aus einer Akademiker Familie kommt, ob man sich an der Hochschule engagiert... Solche Dinge können auch nachgeprüft werden. Ich habe auch Stipendianten kennengelernt, die einen 2,5 Schnitt haben und durch ihr soziales Engagement herausgestochen sind. Als Tipp: verfasst ein gutes Motivationsschreiben, dann sollte es schon klappen. Ich selbst bin kein Akademiker Kind und glaube nicht , dass man dadurch bevorzugt wird.

antworten
WiWi Gast

Deutschlandstipendium im Lebenslauf angeben?

Überleg doch mal bitte was du da schreibst.
Halbwaise zu werden ist ein extrem harter Schicksalsschlag. Ich glaube nicht dass wenn mir das plötzlich passieren würde ich noch durchschnittliche Noten erbringen könnte. So etwas beeinflusst dein Leben extrem, und gut wenn in deinem beispiel Geld vererbt wurde, aber im Mittel sind Familien mit einem Elternteil ziemlich benachteiligt.
Ein bisschen Weitblick und Empathie wäre schön.

WiWi Gast schrieb am 17.05.2018:

Ähnliche Erfahrung hier:

Habe im Vergleich zu anderen Bewerbern für das Deutschlandstipendium an meiner Fakultät ein wesentlich besseres Profil gehabt (Top5 abgeschlossen, mehrere gute Praktika) und die Bewerbung selbst war auch sehr hochwertig. Trotzdem zwei Mal Absagen kassiert.

Gleichzeitig haben (i) Leute mit unterdurchschnittlichen Leistungen, dafür aber z.B. Halbwaise (Vater hat natürlich Millionerbe hinterlassen) ODER (ii) Leute die an einem Lehrstuhl tätig waren, sonst aber absolut nur Mist geleistet haben, ein Stipendium bekommen.

Das zumindest meine Erfahrung.

WiWi Gast schrieb am 17.05.2018:

Deutschlandstipendium bekommen vor allem sozial benachteilige mit guter Story.

Kenne selber eine Studentin (nicht WiWi) die einen Schnitt von 1.0 - 1.3 hat, roten Faden, Auslandssemester, Praktika und sich sozial engagiert = abgelehnt weil sie nicht "bedürftig" erscheint und sie hat eine wirklich glaubhaft Story geschrieben. Sie kennt aber eine unterdurchschnittliche Studentin, die eine alleinerziehende Mutter ist = gefördert.

Nach diesen Erfahrungen halte ich von dem Stipendium überhaupt nichts, Möchtegern für Leistungsträger aber im Endeffekt werden "nur" sozial benachteiligte gefördert.

antworten
WiWi Gast

Deutschlandstipendium im Lebenslauf angeben?

WiWi Gast schrieb am 18.10.2018:

Kurz meine Erfahrung:

  • Bachlor Schnitt 1,2
  • Soziales Engagement in FSJ und Freizeit (beides mit Beleg)
  • Obere Mittelschicht= nicht bedürftig
    -Motivationsschreiben ohne Sob-Story

=> habe das Deutschlandstipendium erhalten.

Auf der Urkunde steht: ...wurde in die Förderung durch das Deutschlandstipendiums für begabte und leistungsstarke Studenten aufgenommen.

An meiner Uni wurde nur auf Noten und soziales Engagement geachtet und nicht auf finanziellen Background.

Ich persönlich finde es korrekt, dass auch auf soziales Engagement geachtet wird. Man möchte ja nicht irgendwelche High-Performer mit Ellbogen-Mentalität fördern, die ausschließlich an sich selbst denken.

Bei mir ähnlich. Bin auch Stipendiat. Beste 2 % des Jahrgangs an TU9, mehrere Praktika und Hochschulgruppenengagements.

Also gehört absolut in den Lebenslauf, da Noten und Engagement entscheidend sind und das Deutschlandstipendium auf jeden Fall eine Auszeichnung ist.

antworten
WiWi Gast

Deutschlandstipendium im Lebenslauf angeben?

WiWi Gast schrieb am 12.05.2019:

Kurz meine Erfahrung:

  • Bachlor Schnitt 1,2
  • Soziales Engagement in FSJ und Freizeit (beides mit Beleg)
  • Obere Mittelschicht= nicht bedürftig
    -Motivationsschreiben ohne Sob-Story

=> habe das Deutschlandstipendium erhalten.

Auf der Urkunde steht: ...wurde in die Förderung durch das Deutschlandstipendiums für begabte und leistungsstarke Studenten aufgenommen.

An meiner Uni wurde nur auf Noten und soziales Engagement geachtet und nicht auf finanziellen Background.

Ich persönlich finde es korrekt, dass auch auf soziales Engagement geachtet wird. Man möchte ja nicht irgendwelche High-Performer mit Ellbogen-Mentalität fördern, die ausschließlich an sich selbst denken.

Bei mir ähnlich. Bin auch Stipendiat. Beste 2 % des Jahrgangs an TU9, mehrere Praktika und Hochschulgruppenengagements.

Also gehört absolut in den Lebenslauf, da Noten und Engagement entscheidend sind und das Deutschlandstipendium auf jeden Fall eine Auszeichnung ist.

Was soll das Stipendium denn aussagen? Wenn ich Abi,Bachelor <1,3 habe, weiß doch jeder Personaler, dass das absolute Top Noten sind. Es zeigt denen doch nur, dass andere auch meinen, ich habe überdurchschnittlich Gute Noten

antworten
WiWi Gast

Deutschlandstipendium im Lebenslauf angeben?

Was soll das Stipendium denn aussagen? Wenn ich Abi,Bachelor <1,3 habe, weiß doch jeder Personaler, dass das absolute Top Noten sind. Es zeigt denen doch nur, dass andere auch meinen, ich habe überdurchschnittlich Gute Noten

Das Stipendium kann aussagen, dass du dich von unten nach oben durchgeboxt hast, ich weiß, das ist im elitären wiwi-Kreis nicht so beliebt, wenn Arbeiterkinder in "ihre" Kreise sich hocharbeiten, aber das zeigt, dass man mit Ehrgeiz und Engagement, gegen soziale Ungerechtigkeit etwas unternommen hat.

antworten
WiWi Gast

Deutschlandstipendium im Lebenslauf angeben?

WiWi Gast schrieb am 12.05.2019:

Was soll das Stipendium denn aussagen? Wenn ich Abi,Bachelor <1,3 habe, weiß doch jeder Personaler, dass das absolute Top Noten sind. Es zeigt denen doch nur, dass andere auch meinen, ich habe überdurchschnittlich Gute Noten

Genau es zeigt dem Personaler, dass du nicht nur sehr gute Noten hast, aber unter Umstäden einer von"vielen" bist, sondern wirklich zu den besten des Jahrgangs gehörst und auch nicht nur der Nerd bist der nur für gute Noten lernt sondern auch sozial was drauf hast. Außerdem sind mit Stipendien ja auch noch Förderprogramme und Seminare verbunden.

antworten
WiWi Gast

Deutschlandstipendium im Lebenslauf angeben?

Danke für diese Antwort. Ich lese mir gerade die Kommentare von oben nach unten durch und kann nur über die meisten bisherigen Meinungen den Kopf schütteln. Dies ist der erste Kommentar der mir ein bisschen Hoffnung gibt, dass es noch normale Menschen da draußen gibt.

Diejenigen hier die das Stipendium nicht bekommen haben und meinen sie gehören zu der "wahren" Elite, haben das Stipendium meiner Meinung nach und der Meinung der Stipendiengeber nach nicht verdient.

WiWi Gast schrieb am 17.05.2018:

Viele scheinen das Konzept des relativen Aufstiegs nicht zu kennen.

Ganz extremes Beispiel zur Veranschaulichung: Eine alleinerziehende Mutter aus ärmlichen und sozial angespannten Verhältnissen mit einem Uni-Schnitt von 1.5 hat in ihrem Leben relativ gesehen mehr erreicht als ein Justus, der in privaten Hochschulen mit privater Nachhilfe gepampered wurde, nie in seinem Leben arbeiten musste und einen Schnitt von 1.0 hat.

Elite wird in solchen Stipendien immer relativ gesehen, nicht absolut. Und übrigens gilt das auch für den angelsächsichen Raum, wo z.B. Minorities und Arbeiterkinder bevorzugt werden, eben aus diesem Grund. Man kann natürlich darüber streiten, wie was ausgelegt wird, aber Leute mit vielleicht schwächeren Profilen aber erschwertem Hintergrund gleich als "Linke" und "Nicht-Elite" abzustempeln zeugt von der Bubble, in der ihr lebt und ist wohl auch ein Grund, warum ihr abgelehnt wurdet.

antworten
WiWi Gast

Deutschlandstipendium im Lebenslauf angeben?

Kann ich so nicht bestätigen. Ich habe einen sehr guten Studienverlauf (1,1 in Informatik) bin sozial engagiert, arbeite nebenbei und bin HiWi am Informatikinstitut. Ich habe das Deutschlandstipendium bekommen, obwohl ich nicht wirklich "bedürftig" bin.

Es kommt wahrscheinlich immer ein wenig auf die Hochschule und den Fachbereich an, aber bei uns wird tatsächlich nach Leistung und Engagement vergeben. Für "Bedürftige" gibt es alternative Stipendien und Fördermittel. Das Deutschlandstipendium ist eine Auszeichnung der Begabtenförderung und wird auch danach vergeben.

Allerdings gibt es die allgemeine Voraussetzung für Stipendien, dass sie nur zur Abdeckung der normalen Unterhaltskosten ausgezahlt werden dürfen. Falls deine Bekannte viel Geld hat oder der Eindruck macht, dass sie es überhaupt nicht nötig hat (fährt ein teures Auto, hat keine Nebenjobs nötig, weil Mami und Papi alles zahlen...), könnte es schon sein, dass sie das Stipendium daher nicht bekommen hat.

antworten

Artikel zu Deutschlandstipendium

Deutschlandstipendium: 26.000 Studierende in 2017 gefördert

Deutschlandstipendium: Plakat-Tandem "Förderin und Stipendiat"

Im vergangenen Jahr 2017 erhielten 25.947 Stipendiatinnen und Stipendiaten ein Deutschlandstipendium. Private Förderer steuerten 26,9 Millionen Euro zu den Deutschlandstipendien bei. Beim Deutschlandstipendium werden talentierte Studierende mit 300 Euro im Monat unterstützt. Die Hälfte tragen davon private Förderer, die andere Hälfte der Bund.

Deutschland­stipendien steigen 2016 um 5 Prozent auf 25 500 Studierende

Deutschlandstipendium: Plakat "Ein Stipendium viele Gesichter"

Die Anzahl der Studierenden mit einem Deutschlandstipendium ist im Jahr 2016 um 5 Prozent auf 25 500 Studierende gestiegen. Damit lag der Anteil an Deutschland­stipendien im Wintersemesters 2016/2017 bei 0,9 Prozent der Studierenden. Den höchsten Anteil der Stipendiatinnen und Stipendiaten gab es im Saarland mit 1,6 Prozent, den geringsten in Hamburg mit 0,3 Prozent, wie das Statistische Bundesamt mitteilte.

Deutschlandstipendium: 87 Millionen Euro für talentierte Studierende aus privaten Mitteln

Deutschlandstipendium: Plakat "Ein Stipendium viele Gesichter"

Im Jahr 2015 erhielten 24.300 Studierende ein Deutschlandstipendium in Höhe von monatlich 300 Euro. Das Deutschlandstipendium für Studierende wird je zur Hälfte vom Bund und von privaten Förderern finanziert. Von 2011 bis 2015 konnten 87 Millionen Euro von privaten Förderen gesammelt werden. Die meisten Stipendiatinnen und Stipendiaten in 2015 verzeichnete Saarland mit 1,5 Prozent. Das ergaben die Ergebnisse des Statistischen Bundesamts Destatis.

Bildungschancen: Vergabe vom Deutschlandstipendium sozial ausgewogen

Bundesbildungsministerin Johanna Wanka

Das Deutschlandstipendium fördert begabte und leistungsstarke Studierende. Das Bundeskabinett hat den Bericht über die Wirkungen des Stipendiums beschlossen. Bundesministerin Wanka lobt die "Bildungschancen für junge Talente unabhängig von der sozialen Herkunft".

22 500 Studierende erhielten 2014 ein Deutschland­stipendium

Deutschlandstipendium: Plakat "Ein Stipendium viele Gesichter"

Im vergangenen Jahr sind bundesweit 22.500 Studierende mit einem Deutschlandstipendium gefördert worden. Deutsche Hochschulen haben 2014 somit 14 Prozent Stipendien mehr vergeben können als im Vorjahr. Private Förderer wie Unternehmen, Stiftungen oder Privatpersonen haben im vergangenen Jahr allein 24 Millionen Euro für das Programm aufgebracht.

»deutschland-stipendium.de« - Internetseite zum Deutschlandstipendium

Screenshot Homepage deutschlandstipendium.de

Das einkommensunabhängige Deutschlandstipendium unterstützt besonders begabte Studierende. Mit der Internetseite »deutschland-stipendium.de« informiert das Bundesministerium für Bildung und Forschung über das Deutschlandstipendium.

Ländercheck Deutschlandstipendium 2013 - Saarland und Bremen besonders erfolgreich

Deutschlandstipendium: Plakat "Ein Stipendium viele Gesichter"

Das Saarland und Bremen vergeben relativ zur Studierendenzahl die meisten Deutschlandstipendien. In Hamburg, Schleswig-Holstein und Berlin ist der Anteil von Stipendiaten noch gering. Die größten Zuwachsraten erreichen Hessen, Brandenburg und Thüringen. In allen drei Ländern hat sich die Zahl der Stipendiaten seit 2011 mehr als vervierfacht.

Zahl der Deutschlandstipendien wächst 2013 um 42 Prozent

Deutschlandstipendium: Plakat "Ein Stipendium viele Gesichter"

19 700 Studierende erhielten 2013 ein Deutschlandstipendium. Die Zahl der Stipendiaten stieg 2013 im Vergleich zum Vorjahr um 42 Prozent. 0,76 Prozent der Studierenden erhielten damit das Stipendium in Höhe von monatlich 300 Euro. Der Anteil der Studierenden mit einem Deutschlandstipendium soll jährlich erhöht werden und langfristig 8 Prozent betragen.

13 900 Studierende erhielten 2012 ein Deutschlandstipendium

Deutschlandstipendium: Plakat "Ein Stipendium viele Gesichter"

WIESBADEN – Im Jahr 2012 erhielten 13 900 Studierende ein Deutschlandstipendium nach dem Stipendienprogramm-Gesetz. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) weiter mitteilt, stieg die Zahl der Stipendiaten 2012 im Vergleich zum Vorjahr um 159 Prozent.

Zahl der Deutschlandstipendien hat sich 2012 verdoppelt

Deutschlandstipendium: Plakat "Ein Stipendium viele Gesichter"

Die deutschen Hochschulen haben in diesem Jahr fast 11.000 Stipendien vergeben. Die Förderung in den Deutschlandstipendien beträgt 300 Euro im Monat. Seit Beginn des Programms wurden 30 Millionen Euro an privaten Mitteln für Bildung mobilisiert.

5 400 Studierende erhielten 2011 ein Deutschlandstipendium

Deutschlandstipendium: Plakat "Ein Stipendium viele Gesichter"

Im Jahr 2011 erhielten 5 400 Studierende ein Deutschlandstipendium nach dem Stipendienprogramm-Gesetz. Mit dem Deutschlandstipendium werden seit dem Sommersemester 2011 Studierende gefördert, deren Werdegang herausragende Leistungen in Studium und Beruf erwarten lässt.

Drei Viertel aller Hochschulen beteiligen sich am Deutschlandstipendium

Deutschlandstipendium: Plakat "Ein Stipendium viele Gesichter"

Nach einem Semester Laufzeit des Deutschlandstipendiums, das je zur Hälfte vom Bund und von privaten Mittelgebern finanziert wird, nutzen bereits rund drei Viertel der 388 Hochschulen in Deutschland dieses neue Instrument zur Förderung begabter und leistungsfähiger Studierender.

Studie zum Deutschland-Stipendium: Auf dem Weg zu einer neuen Stipendienkultur?

Deutschlandstipendium: Plakat "Ein Stipendium viele Gesichter"

Zum Start des Deutschland-Stipendiums im Sommersemester 2011 befragte die Universität Hildesheim Hochschulen, Unternehmen und Stiftungen zu ihren Erwartungen und Erfahrungen mit dem neuen Stipendienprogramm.

Deutschlandstipendium ist „marginale Ergänzung“

Deutschlandstipendium: Plakat "Ein Stipendium viele Gesichter"

Das Deutsche Studentenwerk (DSW) sieht im „Deutschlandstipendium“, das die Bundesregierung heute in Berlin offiziell startet, eher eine „marginale Ergänzung“ der Studienfinanzierung.

Lügen im Lebenslauf sind No-Go für Personaler

Die Weltreise mit Trip zum Grand Canyon in Amerika als Lüge im Lebenslauf ist gefährlich.

Eine längere Arbeitslosigkeit mit einer Weltreise kaschieren, Fachkenntnisse aufbauschen oder beim bisherigen Gehalt übertreiben, das mögen Personalentscheider gar nicht: Knapp drei Viertel aller Manager in Deutschland haben schon einmal einen Bewerber aussortiert, nachdem falsche Angaben im Lebenslauf aufgeflogen sind. Das ist im europäischen Vergleich ein Spitzenwert, wie eine aktuelle Studie unter 500 Managern im Auftrag des Personaldienstleisters Robert Half zeigt.

Antworten auf Deutschlandstipendium im Lebenslauf angeben?

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 57 Beiträge

Diskussionen zu Deutschlandstipendium

Weitere Themen aus Lebenslauf (CV)