DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
Praktikum & Co.BI

Business Intelligence - Was macht man da genau?

Autor
Beitrag
WiWi Gast

Business Intelligence - Was macht man da genau?

Moinsen,

ich befinde mich gerade im Studium und weiß noch nicht so ganz welche Richtung ich einschlagen möchte. Ich habe im Studium Datenbanken gehabt und das hat mir sehr viel spaß geamacht(Tabellen anlegen, Datenmanipulation etc).
Jetzt würd ich gern ein Praktikum machen und bin auf einige "Business Intelligence" Jobs gestoßen. Was macht man da denn genau? Ich lese überall "Sehr gute/Hervorragende Excel-Skills". Ist man da den ganzen Tag mit Excel oder Hadoop oder sonst was am Daten auswerten oder wie?

antworten
WiWi Gast

Business Intelligence - Was macht man da genau?

Ha! Genau mein Gebiet - als Wiwi der als BI Berater arbeitet.

BI ist im Bereich der Digitalisierung angesiedelt. Das Ziel eines BI Systems ist der Aufbau eines Data Warehouse - ein Daten "Sammelstelle" an der sich jeder Fachbereich bedienen kann und stets die aktuellsten Zahlen für seinen Fachbereich findet.

Für einen CEO könnte es ein täglicher Report sein, welcher er erhält mit Umsätzen, Gewinnen auf Monatsebene.

Für einen Filialleiter könnte es ein täglicher Report sein, welcher die Tagesumsätze für eine einzelne Filiale zeigt.

Für den Marketing Bereich könnten es Zahlen sein hinsichtlich dem Erfolg ihrer Kampagnen.

Ein Data Scientist sucht quer durch alle Datensätze nach Korrelationen, welche bisher unbekannt waren (z.B. wenn es am Vortag regnet, kaufen Menschen mehr Brötchen am nächsten Tag)

Es geht darum, Quelltabellen aus ERP Systemen und weiteren Quellen zu einem homogenen Datenmodell zusammen zu führen um daraus Erkenntnisse abzuleiten.

Ein Controller kann mit den Daten arbeiten - obgleich dieser durch ein DWH mehr oder weniger arbeitslos wird bzw. man weniger Controller braucht, da die Daten bereits vorliegen.

Dabei wird in zwei Bereiche unterschieden: Der Daten homogenisierung und der eingesetzten Technologie. Die Daten werden häufig in einer speziellen Form modeliert (s. Kimball Data Modeling) - dies ist Technologie unabhängig und eher mit einem Handwerk zu verstehen. Gemäß: Je besser der Bäcker, umso leckerer die Brötchen. Je besser das Data modeling, umso besser und präziser die Ergebnisse. Das lernt man am besten von einem erfahrenen Daten Architekten. Ob du es nun mit SAP BW machst, MIcrosoft SQL Server, Oracle oder Teradata ist erst einmal zweitrangig.

antworten
WiWi Gast

Business Intelligence - Was macht man da genau?

Klingt nach einem eigentlich super langweiligen Job?!

antworten
WiWi Gast

Business Intelligence - Was macht man da genau?

Nehmen wir mal folgenden Job als Grundlage.
Was könnte hier denn ungefähr auf einen Zukommen?

Praktikum Wirtschaftsinformatik international im Bereich Commercial Excellence
Dauer des Praktikums: 6 Monate

Ihr Projekt:

  • Erarbeitung und Erstellung von Lösungen für das Reporting von Finanzdaten und Kundendaten in Europe, Middle East & Africa
  • Konsolidierung von Daten verschiedener Datenbanken (Customer Relationship Datenbank, Finanzdatenbank)
  • Aufbereitung der Daten für Präsentationen des Managements
  • Nutzen aktueller IT Systeme wie PowerBI zur Erstellung von Dashboard’s und Measurement Systemen

Ihr Profil:

  • Studium der Wirtschaftsinformatik
  • Sehr gute Excel Kenntnisse
  • Sharepoint Erfahrung sowie Power Business Intelligence Kenntnisse wünschenswert
  • Sehr gute Deutsch- und Englischkenntnisse
  • Gutes Zahlenverständnis sowie gutes Verständnis ökonomischer Zusammenhänge

Sie finden bei uns einen spannenden Job und vielfältige Mitarbeiterangebote, die Ihnen bei der Gestaltung Ihrer Work Life Balance helfen. Daneben bieten wir Ihnen mehr als ein attraktives Gehalt für die Arbeitsleistung. Wir bieten Ihnen Entwicklungsmöglichkeiten durch ein gezieltes Talent- Management-Programm sowie eine positive, lebendige Unternehmenskultur, in der Ihre Leistung anerkannt und entsprechend vergütet wird. Dazu gehören eine weit überdurchschnittliche betriebliche Altersvorsorge, interessante Möglichkeiten zur Vermögensbildung sowie Stipendien für Kinder und ein aktives Gesundheitsmanagement.

antworten
WiWi Gast

Business Intelligence - Was macht man da genau?

Für mich klingt Business Intelligence nach Informatik oder Data Science für Arme. "Sharepoint Erfahrung", wie kann man das denn ernsthaft als Skill aufführen. Als nächstes kommt "Computer Erfahrung".

antworten
WiWi Gast

Business Intelligence - Was macht man da genau?

Weißt du überhaupt was Sharepoint ist?

Mit Sharepoint Erfahrung ist sicherlich keine Anwendererfahrung gemeint, nur mal so nebenbei.

WiWi Gast schrieb am 18.07.2018:

Für mich klingt Business Intelligence nach Informatik oder Data Science für Arme. "Sharepoint Erfahrung", wie kann man das denn ernsthaft als Skill aufführen. Als nächstes kommt "Computer Erfahrung".

antworten
WiWi Gast

Business Intelligence - Was macht man da genau?

Du hast ganz offensichtlich keine Ahnung von was du sprichst. Hier ist sicherlich SharePoint Enterprise gemeint und die Integration von BI Dashboards und BDS.

Natürlich alles kein Hexenwerk, benötigt jedoch entweder umfangreichere Einarbeitung/bzw. Erfahrung ;)

WiWi Gast schrieb am 18.07.2018:

Für mich klingt Business Intelligence nach Informatik oder Data Science für Arme. "Sharepoint Erfahrung", wie kann man das denn ernsthaft als Skill aufführen. Als nächstes kommt "Computer Erfahrung".

antworten
WiWi Gast

Business Intelligence - Was macht man da genau?

Wie in anderen beiden Kommentaren schon angedeutet wird wahrscheinlich so was in der Richtung:

  • Daten in Excel aufbereiten, ggf. von einer externen Quellen zusammenfassen
  • In Power BI (Microsoft Produkt) die Daten visualisieren und BI-Dashboards basteln
  • In Sharepoint für die Anwender integrieren, sodass sie z. B. durch das Intranet drauf zugreifen können

WiWi Gast schrieb am 18.07.2018:

Nehmen wir mal folgenden Job als Grundlage.
Was könnte hier denn ungefähr auf einen Zukommen?

antworten
WiWi Gast

Business Intelligence - Was macht man da genau?

Danke. Dein dummer Kommentar hat mir den Morgen versüßt!

WiWi Gast schrieb am 18.07.2018:

Für mich klingt Business Intelligence nach Informatik oder Data Science für Arme. "Sharepoint Erfahrung", wie kann man das denn ernsthaft als Skill aufführen. Als nächstes kommt "Computer Erfahrung".

antworten
WiWi Gast

Business Intelligence - Was macht man da genau?

So langweilig wie jeder Bürojob.

antworten
WiWi Gast

Business Intelligence - Was macht man da genau?

Na klar ;) genauso langweilig wie die Dame für die Datenerfassung im Finanzamt. Nur weil du unzufrieden mit deiner Arbeit bist, musst du hier nicht deutlich komplexere und interessanter Aufgabengebiete runter machen.

WiWi Gast schrieb am 18.07.2018:

So langweilig wie jeder Bürojob.

antworten
WiWi Gast

Business Intelligence - Was macht man da genau?

Naja, der Kommentar ist vielleicht etwas unglücklich formuliert, aber grundsätzlich bin ich auch amüsiert wie in manchen Stellenanzeigen oder Forumseinträgen so getan wird, also wären Excel und co schwer zu erlernende Fähigkeiten. Als Informatiker ist das einfach nur unterhaltend :)

WiWi Gast schrieb am 18.07.2018:

Weißt du überhaupt was Sharepoint ist?

Mit Sharepoint Erfahrung ist sicherlich keine Anwendererfahrung gemeint, nur mal so nebenbei.

WiWi Gast schrieb am 18.07.2018:

Für mich klingt Business Intelligence nach Informatik oder Data Science für Arme. "Sharepoint Erfahrung", wie kann man das denn ernsthaft als Skill aufführen. Als nächstes kommt "Computer Erfahrung".

antworten
WiWi Gast

Business Intelligence - Was macht man da genau?

Süß, ein MS "Experte".

WiWi Gast schrieb am 18.07.2018:

Danke. Dein dummer Kommentar hat mir den Morgen versüßt!

WiWi Gast schrieb am 18.07.2018:

Für mich klingt Business Intelligence nach Informatik oder Data Science für Arme. "Sharepoint Erfahrung", wie kann man das denn ernsthaft als Skill aufführen. Als nächstes kommt "Computer Erfahrung".

antworten
WiWi Gast

Business Intelligence - Was macht man da genau?

Und als BWL'er ist es einfach nur unterhaltend, wenn Dir ein Informatiker versucht etwas inhaltlich zu präsentieren, aber aufgrund seiner mangelnden Kommunikationsfähigkeiten nicht dazu in der Lage ist.

Merkste was?

WiWi Gast schrieb am 18.07.2018:

Naja, der Kommentar ist vielleicht etwas unglücklich formuliert, aber grundsätzlich bin ich auch amüsiert wie in manchen Stellenanzeigen oder Forumseinträgen so getan wird, also wären Excel und co schwer zu erlernende Fähigkeiten. Als Informatiker ist das einfach nur unterhaltend :)

WiWi Gast schrieb am 18.07.2018:

Weißt du überhaupt was Sharepoint ist?

Mit Sharepoint Erfahrung ist sicherlich keine Anwendererfahrung gemeint, nur mal so nebenbei.

WiWi Gast schrieb am 18.07.2018:

Für mich klingt Business Intelligence nach Informatik oder Data Science für Arme. "Sharepoint Erfahrung", wie kann man das denn ernsthaft als Skill aufführen. Als nächstes kommt "Computer Erfahrung".

antworten
WiWi Gast

Business Intelligence - Was macht man da genau?

Schonmal in ner nicht-IT Abteilung gearbeitet? Excel-Fähigkeiten sind keineswegs Allgemeinwissen, eher im Gegenteil - 80% haben überhaupt keinen Schimmer und 99% können nicht die einfachsten Makros schreiben.

WiWi Gast schrieb am 18.07.2018:

Naja, der Kommentar ist vielleicht etwas unglücklich formuliert, aber grundsätzlich bin ich auch amüsiert wie in manchen Stellenanzeigen oder Forumseinträgen so getan wird, also wären Excel und co schwer zu erlernende Fähigkeiten. Als Informatiker ist das einfach nur unterhaltend :)

antworten
WiWi Gast

Business Intelligence - Was macht man da genau?

Wir können uns darauf einigen, dass mancher Informatiker nicht gut kommuniziert, zumindest nicht mit Leuten, die inhaltlich keine Ahnung haben? Der BWLer kommt in deiner Darstellung also weit weniger gut weg als der Informatiker. Merkste was?

WiWi Gast schrieb am 18.07.2018:

Und als BWL'er ist es einfach nur unterhaltend, wenn Dir ein Informatiker versucht etwas inhaltlich zu präsentieren, aber aufgrund seiner mangelnden Kommunikationsfähigkeiten nicht dazu in der Lage ist.

Merkste was?

WiWi Gast schrieb am 18.07.2018:

Naja, der Kommentar ist vielleicht etwas unglücklich formuliert, aber grundsätzlich bin ich auch amüsiert wie in manchen Stellenanzeigen oder Forumseinträgen so getan wird, also wären Excel und co schwer zu erlernende Fähigkeiten. Als Informatiker ist das einfach nur unterhaltend :)

WiWi Gast schrieb am 18.07.2018:

Weißt du überhaupt was Sharepoint ist?

Mit Sharepoint Erfahrung ist sicherlich keine Anwendererfahrung gemeint, nur mal so nebenbei.

WiWi Gast schrieb am 18.07.2018:

Für mich klingt Business Intelligence nach Informatik oder Data Science für Arme. "Sharepoint Erfahrung", wie kann man das denn ernsthaft als Skill aufführen. Als nächstes kommt "Computer Erfahrung".

antworten
WiWi Gast

Business Intelligence - Was macht man da genau?

Es geht eher um das Thema Wettbewerbsbeobachtung und -analyse. Schwachstellen finden, um die eigene Position zu stärken.

WiWi Gast schrieb am 17.07.2018:

Moinsen,

ich befinde mich gerade im Studium und weiß noch nicht so ganz welche Richtung ich einschlagen möchte. Ich habe im Studium Datenbanken gehabt und das hat mir sehr viel spaß geamacht(Tabellen anlegen, Datenmanipulation etc).
Jetzt würd ich gern ein Praktikum machen und bin auf einige "Business Intelligence" Jobs gestoßen. Was macht man da denn genau? Ich lese überall "Sehr gute/Hervorragende Excel-Skills". Ist man da den ganzen Tag mit Excel oder Hadoop oder sonst was am Daten auswerten oder wie?

antworten
WiWi Gast

Business Intelligence - Was macht man da genau?

Hier der TE.

Danke erstmal für die Ernsten antworten.
Also hab ich das richtig verstanden, dass man bei BI hauptsächtlich mit Excel Daten verarbeitet, diese mit Tools wie PowerPI etc "Visualisiert" damit die Vorgesetzen damit was anfangen können? Und das macht man dann den ganzen Tag?

antworten
WiWi Gast

Business Intelligence - Was macht man da genau?

WiWi Gast schrieb am 18.07.2018:

Hier der TE.

Danke erstmal für die Ernsten antworten.
Also hab ich das richtig verstanden, dass man bei BI hauptsächtlich mit Excel Daten verarbeitet, diese mit Tools wie PowerPI etc "Visualisiert" damit die Vorgesetzen damit was anfangen können? Und das macht man dann den ganzen Tag?

jeder BI stelle ist anders...für mich ist BI einfach die Weiterentwicklung von Controlling in Zeiten der Digitalisierung. Das kann von spannenden Aufgaben, in denen du deine eigene Kreativität einbringen kannst, wie

  • Prozesskostenrechnungsmodelle erstellen
  • Produktionsdurchläufe bei variablen Bedingungen analysieren und simulieren
  • Markt- und Konstenkonforme Pricing-Modelle entwickeln

bishin zu einfacher Datenbearbeitung in Excel ("Wie viel Umsatz haben wir mit der Produktgruppe letzen Monat aufgeschlüsselt auf Gebiet A bis Z gemacht?") und dem Erstellen von Grafiken reichen

antworten
WiWi Gast

Business Intelligence - Was macht man da genau?

WiWi Gast schrieb am 18.07.2018:

Hier der TE.

Danke erstmal für die Ernsten antworten.
Also hab ich das richtig verstanden, dass man bei BI hauptsächtlich mit Excel Daten verarbeitet, diese mit Tools wie PowerPI etc "Visualisiert" damit die Vorgesetzen damit was anfangen können? Und das macht man dann den ganzen Tag?

Liebe TE, ich könnte mir an den Kopf fassen, wenn ich die Antworten hier lese. Leider ist hier ziemlich viel Bullshit dabei.

Hier nochmals: Mit Excel machst du relativ wenig, nahezu gar nichts - damit arbeitet der Endanwender.

Du baust Data Warehouser d.h. du hast viele verschiedene Systeme (ERP, CRM, Live Stream Daten (z.b. Aktienkurse), Excel Files, Warenwirtschaftssysteme etc.) und diese Daten extrahierst du und bereitest diese auf, so dass der Endanwender damit arbeiten kann. Dabei verknüpfst du die Daten miteinander, so dass auf einmal Korrelationen zu Tage kommen, die du vorher noch gar nicht gesehen hast.

Es reicht von Daten Aufbereitung in einem Data Warehouse bis zur Daten Analyse und Data Science.

BI ist kurz formuliert: Der gesamte Life Cycle von Daten Homogenisierung bis zur Daten Analyse und das Herleiten von Ergebnissen.

antworten
WiWi Gast

Business Intelligence - Was macht man da genau?

Immer dieses gegenseitige Frontenaufbauen zwischen unterschiedlichen Fachbereichen, Universitäten, Berufsgruppen etc in diesem Forum von einigen.

Wie sind die Entwicklungsperspektiven im BI Bereich?

antworten
WiWi Gast

Business Intelligence - Was macht man da genau?

WiWi Gast schrieb am 19.07.2018:

Immer dieses gegenseitige Frontenaufbauen zwischen unterschiedlichen Fachbereichen, Universitäten, Berufsgruppen etc in diesem Forum von einigen.

Wie sind die Entwicklungsperspektiven im BI Bereich?

Ich glaube, das ist schwer zu sagen - BI ist mehr oder weniger ein "Skill" Set, welches du erlernst - was universell einsatzbar ist.

Du kannst es Dir etwas vorstellen wie ein Dosenöffner und eine Dose: Du kannst anschließend kleine, große, lange, kurze Dosen öffnen. Du bist i.d.R. Branchen unabhängig.

Du kannst:

  • Ausdehnung vom klassischen BI ins Big Data
  • Entwicklung zum BI Architekten
  • Kombination aus BI / Big Data / Cloud Computing
  • Von BI zu Data Science
  • Du kannst als Controller weitermachen
  • Du kannst als IT / BI Projektmanager weitermachen
  • Du kannst zurück auf die Linie und deine Fähigkeiten nutzen für Dinge, die andere nicht können.

Da die Datenmenge nicht kleiner wird, sind dahingehend gute Skills in Zukunft unabdingbar - quer durch alle Bereiche.

antworten
WiWi Gast

Business Intelligence - Was macht man da genau?

Da du Erfahrung zu haben scheinst:
Macht dir der Job Spaß?
Wie schätzt du die Zukunftsaussichten ein?

antworten
WiWi Gast

Business Intelligence - Was macht man da genau?

WiWi Gast schrieb am 19.07.2018:

Da du Erfahrung zu haben scheinst:
Macht dir der Job Spaß?
Wie schätzt du die Zukunftsaussichten ein?

Der Job macht für einen 40h Job sehr viel Spaß - ich würde fast sagen, ich bin mittlerweile schon etwas verwöhnt.

Das einzige, was halt blöd ist:

  • Du bist ständig am Lernen, es vergeht kaum ein Tag wo du nicht etwas neues lernen musst. Ständig neue Problemstellungen, wechselnde Kunden, wechselnde Anforderungen.

Aber es macht auch Spaß - aber da steckt halt auch eine Menge Logik drin, die nicht trivial ist.

Beispielsweise: Ein Kunde möchte eine komplizierte KPI haben - wo berechnest du diese, wie wirkt es sich auf das Datenmodell aus etc. ?

Falls du gerne mehr können möchtest als PowerPoint Folien basteln - Go for it.

Die Zukunftsaussichten sind top - wie gesagt, du hast viele Wechsel Möglichkeiten und kannst damit nahezu in jeder Branche, jedem Bereich arbeiten, welche etwas mit der Verarbeitung von Daten zu tun hat

antworten
WiWi Gast

Business Intelligence - Was macht man da genau?

Sowas sollte man generell nicht glauben!

WiWi Gast schrieb am 19.07.2018:

und kannst damit nahezu in jeder Branche, jedem Bereich arbeiten

antworten
WiWi Gast

Business Intelligence - Was macht man da genau?

WiWi Gast schrieb am 19.07.2018:

Sowas sollte man generell nicht glauben!

WiWi Gast schrieb am 19.07.2018:

und kannst damit nahezu in jeder Branche, jedem Bereich arbeiten

Kumpel, jedes Unternehmen, WELCHES mit Daten hantiert und ich spreche von mehr als einigen Excel Files ist bestens geeignet.

antworten
WiWi Gast

Business Intelligence - Was macht man da genau?

WiWi Gast schrieb am 18.07.2018:

Na klar ;) genauso langweilig wie die Dame für die Datenerfassung im Finanzamt. Nur weil du unzufrieden mit deiner Arbeit bist, musst du hier nicht deutlich komplexere und interessanter Aufgabengebiete runter machen.

WiWi Gast schrieb am 18.07.2018:

So langweilig wie jeder Bürojob.

Rede dir das nur weiter an. Jeder Bürojob ist langweilig, und man verdient nur Peanuts.

antworten
WiWi Gast

Business Intelligence - Was macht man da genau?

Ah cool, das klingt doch sehr spannend. Danke für deinen Einblick.

WiWi Gast schrieb am 19.07.2018:

Der Job macht für einen 40h Job sehr viel Spaß - ich würde fast sagen, ich bin mittlerweile schon etwas verwöhnt.

Das einzige, was halt blöd ist:

  • Du bist ständig am Lernen, es vergeht kaum ein Tag wo du nicht etwas neues lernen musst. Ständig neue Problemstellungen, wechselnde Kunden, wechselnde Anforderungen.

Aber es macht auch Spaß - aber da steckt halt auch eine Menge Logik drin, die nicht trivial ist.

Beispielsweise: Ein Kunde möchte eine komplizierte KPI haben - wo berechnest du diese, wie wirkt es sich auf das Datenmodell aus etc. ?

Falls du gerne mehr können möchtest als PowerPoint Folien basteln - Go for it.

Die Zukunftsaussichten sind top - wie gesagt, du hast viele Wechsel Möglichkeiten und kannst damit nahezu in jeder Branche, jedem Bereich arbeiten, welche etwas mit der Verarbeitung von Daten zu tun hat

antworten
WiWi Gast

Business Intelligence - Was macht man da genau?

Hier der TE:
Ich hab die Tage ein VG für die Stelle. Am Telefon wurde ich direkt gefragt wie den meine Excel-Skills sind... das heißt wohl, das ich damit sehr viel zu tun haben werde oder?

Und erwartet könnte mich wirklich das erwarten, was ihr bzw du siehe unten geschrieben hast? Könnte man das so erwähnen?

WiWi Gast schrieb am 18.07.2018:

Wie in anderen beiden Kommentaren schon angedeutet wird wahrscheinlich so was in der Richtung:

  • Daten in Excel aufbereiten, ggf. von einer externen Quellen zusammenfassen
  • In Power BI (Microsoft Produkt) die Daten visualisieren und BI-Dashboards basteln
  • In Sharepoint für die Anwender integrieren, sodass sie z. B. durch das Intranet drauf zugreifen können

WiWi Gast schrieb am 18.07.2018:

Nehmen wir mal folgenden Job als Grundlage.
Was könnte hier denn ungefähr auf einen Zukommen?

antworten
WiWi Gast

Business Intelligence - Was macht man da genau?

WiWi Gast schrieb am 24.07.2018:

Hier der TE:
Ich hab die Tage ein VG für die Stelle. Am Telefon wurde ich direkt gefragt wie den meine Excel-Skills sind... das heißt wohl, das ich damit sehr viel zu tun haben werde oder?

Und erwartet könnte mich wirklich das erwarten, was ihr bzw du siehe unten geschrieben hast? Könnte man das so erwähnen?

WiWi Gast schrieb am 18.07.2018:

Wie in anderen beiden Kommentaren schon angedeutet wird wahrscheinlich so was in der Richtung:

  • Daten in Excel aufbereiten, ggf. von einer externen Quellen zusammenfassen
  • In Power BI (Microsoft Produkt) die Daten visualisieren und BI-Dashboards basteln
  • In Sharepoint für die Anwender integrieren, sodass sie z. B. durch das Intranet drauf zugreifen können

WiWi Gast schrieb am 18.07.2018:

Nehmen wir mal folgenden Job als Grundlage.
Was könnte hier denn ungefähr auf einen Zukommen?

Excel MAG eine Datenquelle sein - genauso wie SAP, Microsoft Dynamics etc.

Du wirst mit Excel zu tun haben - da Datenbanken nach dem selben Muster aufgebaut sind (Spalten x Zeilen).

Somit bildet Excel eine gute Grundlage um ein Verständnis von Datenbanken zu bekommen - in einem richtigen BI Praktikum wirst du aber damit nur am Rand zu tun.

antworten
WiWi Gast

Business Intelligence - Was macht man da genau?

Danke für die Antwort. Hört sich aber nicht gerade so an, als würde man damit für die Zukunft lernen :D

WiWi Gast schrieb am 24.07.2018:

WiWi Gast schrieb am 24.07.2018:

Hier der TE:
Ich hab die Tage ein VG für die Stelle. Am Telefon wurde ich direkt gefragt wie den meine Excel-Skills sind... das heißt wohl, das ich damit sehr viel zu tun haben werde oder?

Und erwartet könnte mich wirklich das erwarten, was ihr bzw du siehe unten geschrieben hast? Könnte man das so erwähnen?

WiWi Gast schrieb am 18.07.2018:

Wie in anderen beiden Kommentaren schon angedeutet wird wahrscheinlich so was in der Richtung:

  • Daten in Excel aufbereiten, ggf. von einer externen Quellen zusammenfassen
  • In Power BI (Microsoft Produkt) die Daten visualisieren und BI-Dashboards basteln
  • In Sharepoint für die Anwender integrieren, sodass sie z. B. durch das Intranet drauf zugreifen können

WiWi Gast schrieb am 18.07.2018:

Nehmen wir mal folgenden Job als Grundlage.
Was könnte hier denn ungefähr auf einen Zukommen?

Excel MAG eine Datenquelle sein - genauso wie SAP, Microsoft Dynamics etc.

Du wirst mit Excel zu tun haben - da Datenbanken nach dem selben Muster aufgebaut sind (Spalten x Zeilen).

Somit bildet Excel eine gute Grundlage um ein Verständnis von Datenbanken zu bekommen - in einem richtigen BI Praktikum wirst du aber damit nur am Rand zu tun.

antworten
WiWi Gast

Business Intelligence - Was macht man da genau?

Hier der TE:

Danke für eure Tipps, welche mir sehr geholfen haben im Gespräch. Der Punkt "Wettbewerbsanalysen" hat genau gepasst. Es geht darum, Schwachstellen zu finden, Daten fürs Management zu visualisieren. Gearbeitet wird mit Salesforce und Datenbanken wie db2.

antworten
WiWi Gast

Business plan: Income statement

hallo zusammen,

ich schreibe gerade einen business plan und wollte fragen wie das funktioniert mit dem cost of sales wenn ich eine Dienstleistung habe:

Ich rechne ja immer:

Sales- Cost of Sales = Net Margin

wenn ich manufacturing bin dann sind das die kosten die ich habe wenn ich ein Produkt produziere...bei Vermietungen sind das dann die kosten wie energy, water, internet...also die verbraucherkosten??

Ich habe auch furniture aber diese habe ich getrennt gelistet...
Und die kaufkosten vom Gebäude habe ich draußen da ich sonst ein zu arg negativen betrag habe als net income...

danke euch schon mal

antworten
WiWi Gast

Business plan: Income statement

WiWi Gast schrieb am 15.08.2018:

hallo zusammen,

ich schreibe gerade einen business plan und wollte fragen wie das funktioniert mit dem cost of sales wenn ich eine Dienstleistung habe:

Ich rechne ja immer:

Sales- Cost of Sales = Net Margin

wenn ich manufacturing bin dann sind das die kosten die ich habe wenn ich ein Produkt produziere...bei Vermietungen sind das dann die kosten wie energy, water, internet...also die verbraucherkosten??

Ich habe auch furniture aber diese habe ich getrennt gelistet...
Und die kaufkosten vom Gebäude habe ich draußen da ich sonst ein zu arg negativen betrag habe als net income...

danke euch schon mal

  1. Punkt: Entscheide dich bitte für eine Sprache, du prächtige Schneeflocke.
  2. Du musst den Wertverzehr des Gebäudes berücksichtigen über desssen Nutzungsdauer.
  3. Hör auf, in fremde Threads zu posten.
antworten
WiWi Gast

Business Intelligence - Was macht man da genau?

WiWi Gast schrieb am 10.08.2020:

Was haltet ihr von dem M.Sc. Marketing Intelligence an der FH Pforzheim?

businesspf.hs-pforzheim.de/studium/studierende/master/marketing_intelligence_msc/studieninteressierte/inhalte

Hat nichts mit Business Intelligence zu tun.

antworten

Artikel zu BI

Gap Year Praktika-Programm für Bachelor von Oetker

Eine Bewerberin informiert sich zum Konzern und zum Gap-Year Programm für ein Praktikum bei Dr. Oetker.

Das Gap Year Programm für Praktika in der Oetker-Gruppe geht ab Herbst 2018 in eine neue Runde. Ab sofort können sich Bachelorabsolventinnen und Bachelorabsolventen bewerben. Mit nur einer Bewerbung für das Gap Year Programm können sie sich für zwei bis drei aufeinanderfolgende Praktika in verschiedenen Unternehmen der Oetker-Gruppe qualifizieren. Bewerbungsfrist ist der 6. Mai 2018.

GapYear für Bachelor: Vier Top-Praktika auf einen Streich

Eine Person mit Sportkleidung und einer Kapuze steht auf einer Bergspitze.

Das einzigartige Praktikumsprogramm GapYear für Bachelor-Absolventen von deutsche Top-Unternehmen sucht jedes Jahr interessierte Studenten. Neben Unternehmensberatung McKinsey, Versicherungsunternehmen Allianz, Medienunternehmen Bertelsmann, Digital-Investor Project A Ventures sind im Jahr 2017 auch Softwarehersteller SAP und Schuhgigant Zalando dabei.

Mindestlohn im Praktikum: Mehr Geld, weniger Angebote

Studie Stifterverband und IW Kölnm

Die Realität zeigt, dass Unternehmen in Hochschulen und Studierende mehr als drei Milliarden Euro jährlich investieren. Ihre Ausgaben für Praktikantenlöhne haben sich fast verdoppelt. Das hat allerdings Konsequenzen für die Anzahl an Praktikumsplätzen: Aufgrund des Mindestlohnes sind bis zu 53.000 Praktikumsplätzen weggefallen. Zu diesen Ergebnissen kommt die Studie „Bildungsinvestitionen der deutschen Wirtschaft“ vom Stifterverband und dem Institut der deutschen Wirtschaft Köln (IW Köln).

Praktikantenspiegel 2017: Bessere Bezahlung für Praktikanten durch Mindestlohn

Cover

Wie nehmen Praktikanten Unternehmen wahr? Was verleiht Arbeitgebern Attraktivität? Hat der Mindestlohn positive Veränderungen für die Praktikumsvergütung gebracht? Der Clevis Praktikantenspiegel 2017 hat mehr als 5.500 Praktikanten dazu befragt. Aus den Bewertungen des CLEVIS Praktikantenspiegels werden neben allgemeinen Arbeitsmarkt-Trends die besten Praktikanten-Arbeitgeber ermittelt.

Fair Company – was bedeutet das Gütesiegel für Berufseinsteiger und Praktikanten?

Das Fair Company Gütesiegel steht für Firmen die keine Absolventen als Praktikanten nehmen.

Fairness im Unternehmen ist nicht immer selbstverständlich. Dafür ist Transparenz ein wichtiger Schlüssel. Nach dem Aufschrei der Generation Praktikum hat sich einiges getan. Die Fair-Company-Initiative setzt sich für klar definierte und gerecht bezahlte Praktika ein. Das ermöglicht Studenten, einfacher und gezielter das richtige Praktikum zu finden – ganz ohne Ausbeutung und Kaffee kochen.

Wo und wie finde ich einen Praktikumsplatz?

Eine Uhr zeigt kurz vor neun und hängt über einem Tor einer Firma.

Wie finde ich einen Praktikumsplatz? Wie bewerbe ich mich dafür und was muss ich beachten? All das sind Fragen, die auf der Suche nach einem Praktikum aufkommen und beantwortet werden müssen. Wiwi-Treff liefert Euch Tipps, wie Ihr am besten ein Praktikumsplatz findet.

Warum sind Praktika sinnvoll?

Praktikum - Zwei Rolltreppen in einem Flughafengebäude.

Ein Praktikum dient zum Erwerb erster Berufserfahrungen. Daher legen die Unternehmen viel Wert auf vorzeigbare Praktika. Warum hat der Bewerber dieses Praktikum gemacht? Welche Erfahrungen konnte er während der Praktikumszeit sammeln? Praktika helfen den Lebenslauf eine persönliche Note zu geben und Unternehmen erfahren, von welchen Fähigkeiten sie profitieren können.

Ausbeutung im Praktikum: Was hat der Mindestlohn geändert?

Ein Mann im grauen Pullover stützt sich auf einer Fensterbank ab und schaut nach draußen.

Der Mindestlohn soll geringfügige Arbeitnehmer entlasten, aber auch Praktikanten finanziell stärken. Doch wie sieht es in der Realität tatsächlich aus? Eine Studies des Deutschen Gewerkschaftsbundes (DGB) zeigt, dass nach wie vor einige Praktikanten eine Praktikumsvergütung unter dem Mindestlohn erhalten. Manche Unternehmen werden sehr kreativ, um das Mindestlohngesetz umgehen zu können.

Arten von Praktika: Pflichtpraktikum oder freiwilliges Praktikum?

Praktikum - Zwei Rolltreppen in einem Flughafengebäude.

Praktika sind im Wirtschaftsstudium wesentlich für den erfolgreichen Berufseinstieg nach dem Hochschulabschluss. Während einige Praktika verpflichtend sind, gelten andere als freiwillig, sodass andere Gesetzmäßigkeiten gelten. Sinnvoll sind beide, denn Praktika sind für Wirtschaftsstudierende im Lebenslauf ein Muss. Unternehmen wollen erkennen, dass zukünftige Nachwuchskräfte Initiative zeigen und bereits zusätzlich zu ihrem Abschluss praktische Erfahrungen mitbringen.

Arbeitsblatt: Das Praktikum beim Steuerberater

Ein blaues Schild mit der Aufschrift Steuerberatung und einem Muster mit grünen und weißen Punkten.

Das Schulserviceportal Jugend und Finanzen bietet das Arbeitsblatt „Das Praktikum beim Steuerberater“ zum kostenlosen Download an. Das Arbeitsblatt gibt einen Überblick über das Berufsfeld Steuerberater und welche Möglichkeiten es für ein Praktikum gibt.

Join – Online-Plattform vermittelt Praktika an Flüchtlinge

Screenshot der Praktikumsplattform JOIN für Flüchtlinge

Die neue Praktikumsplattform JOIN soll Flüchtlinge an Unternehmen wie McKinsey, SAP & Co. vermitteln. In Zusammenarbeit mit dem Bundesministerium des Inneren, dem Digitalverband Bitkom hat die Academy Cube das neu Jobportal vorgestellt. Join ermöglicht schnell und unkompliziert die Vermittlung von Flüchtlingen an Unternehmen.

BWL-Studie zu Berufserfahrung und Praktikum zwischen Bachelor- und Master

Cover CHE - Bachelor und was dann?

Bachelorstudium BWL - was kommt dann? Gut jeder fünfte der Studierenden konsekutiver Masterstudiengänge in BWL gaben an, nach dem BWL-Bachelor zunächst Berufserfahrungen gesammelt zu haben. So laute das Ergebnis einer Befragung von Masterstudierenden und Lehrenden im Studienfach BWL des Centrum für Hochschulentwicklung (CHE).

Freiwillige Praktika von Studierenden durch Mindestlohn gefährdet

Arbeitgeberpräsident Ingo Kramer

BDA, BDI und Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft fordern die Regierungskoalition auf, den Gesetzentwurf für ein Mindestlohngesetz mit Blick auf freiwillige Praktika von Studierenden zu ändern. Der Entwurf sieht vor, dass freiwillige Praktika von mehr als vier Wochen mit 8,50 Euro pro Stunde vergütet werden müssen.

Studie: Die »Next Generation Praktikum« ist zufrieden und mobil

Die »Neue Generation Praktikum« in Deutschland ist außerordentlich zufrieden mit ihrem Arbeitgeber. Das ist das Ergebnis einer umfangreichen Studie an der bundesweit mehr als 7.500 Praktikanten teilnahmen. Am zufriedensten sind die Praktikanten in der Pharma-Branche.

Tipps für den erfolgreichen Weg zum Praktikum

Ein Holzweg führt über eine Wiesenlandschaft Richtung Meer.

Praktika sind zurecht ein fester Bestandteil im Studium geworden. Über 30 Prozent der Akademiker finden ihren beruflichen Einstieg über Kontakte, die sie im Praktikum geknüpft haben. Doch wann ist der richtige Zeitpunkt für ein Praktikum und welcher Zeitraum sollte dafür eingeplant werden?

Antworten auf Business Intelligence - Was macht man da genau?

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 36 Beiträge

Diskussionen zu BI

4 Kommentare

Profilcheck 1. Praktikum

WiWi Gast

wieso wird Mannheim immer als Option dazugeschrieben, wenn das Abi bei 2,x ist? Verstehe ich nicht... Bewerben würde ich mich ü ...

19 Kommentare

Absage von PwC

WiWi Gast

Oh mei ... ich bin selbst Opfer dieses Wiwi denkens: Wenn ich das passende Profil hab und eine passende Bewerbung hinschick, muss ...

Weitere Themen aus Praktikum & Co.