DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
Praktikum & Co.Bosch

Bin ich schon zu alt für einen guten Job oder sogar um Karriere zu machen?

Autor
Beitrag
WiWi Gast

Bin ich schon zu alt für einen guten Job oder sogar um Karriere zu machen?

Hey!

Ich habe ein kleines/großes Problem mit dem Alter, denn irgendwie habe ich Angst, keinen guten Job mehr zu bekommen.

Kurz zu mir:

  • Habe die 10 Klasse nicht geschafft/abgebrochen, da ich damals große familiäre Probleme hatte (Jemand ist erkrankt und ich habe mich 8 Monate um die Person gekümmert).
  • Danach habe ich den Real auf einer Berufsschule nachgeholt (2 Jahre) und dann mein Abitur (3 Jahre) auf dem zweiten Bildungsweg mit 2.5 abgeschlossen.
  • Danach habe ich 1 Jahr E-Technik studiert und gemerkt, dass Informatik mir mehr Spaß macht und bin gewechselt.
  • Nun bin ich im 5 Semester meines Informatikstudiums an einer TU (1.5 Schnitt) mit Vertiefung in Data Science und KI.

Ich bin nun 26 Jahre, habe eine 1-jährige Werktätigkeit hinter mir und ein Angebot für ein 6-monatiges Praktikum bei Bosch im Bereich ML.

Meine Fragen sind

  • Habe ich überhaupt noch gute Chancen auf dem Arbeitsmarkt? Mit Master wäre ich 28-29 und somit fast 7 Jahre über dem Schnitt.
  • Sollte ich das Praktikum machen, dadurch wäre ich erst mit Mitte 27 mit dem Bachelor fertig?
  • Sollte ich einen Master dranhängen oder ein Auslandssemester machen, bzw kann ich mir dies noch erlauben?

Ich bedanke mich für alle hilfreichen Antworten und ich bitte um etwas Rücksicht, Beleidigungen brauche ich echt nicht. Mir ist ja selbst bewusst, dass die meisten guten Absolventen mit 21 ihren Bachelor haben.
LG
Florian

antworten
WiWi Gast

Bin ich schon zu alt für einen guten Job oder sogar um Karriere zu machen?

Praktikum annehmen, schließlich geht es darum, dass du deinen CV jetzt weiter in Form bringst und deiner Linie treu bleibst. Was Personaler sehen wollen, ist dass du jetzt deinen Weg gefunden hast und den stringent verfolgst.

Natürlich gehörst du dann zu den älteren Eisen - aber zu alt bist du auf keinen Fall. Kenne haufenweise Leute, die mit 27-30 in den Beruf eingestiegen sind.

antworten
WiWi Gast

Bin ich schon zu alt für einen guten Job oder sogar um Karriere zu machen?

Hi,
ich denke du brauchst dir nicht so viele Gedanken machen. Das Praktikum auf alle Fälle machen, Bosch ist eine super Adresse und so hältst du dir auch Kontakte für einen möglichen Berufseinstieg dort offen.

Klar, du bist nicht mehr der allerjüngste, aber hab auch im Master viele Kommilitonen die 27/28 sind. Solange du nicht erst mit 32 den Berufseinstieg machst, sondern noch vor 30, sollte das kein Problem sein denke ich. Ne Bekannte von mir hat gerade auch erst mit 28 ihren Bachelor fertig gemacht.

Das Top Leute mit 21 ihren Bachelor haben stimme ich nicht wirklich zu. Kenne ich nur wenige, bei denen das so war. Die haben dann oft aber oft auch ne Macke.
Von daher, mach dich nicht verrückt. Dir stehen noch alle Türen offen. Mach das Bosch Praktikum .Wenn dir danach ist, dann noch den Master mit Auslandssemester. Dann passt auch der Berufseinstieg mit 28/29 noch. Ist ja dann eigentlich auch ein gutes Zeichen im CV, dass du dich nach der abgebrochenen 10. Klasse noch so gut gefangen hast.

Wünsch dir alles Gute.

antworten
WiWi Gast

Bin ich schon zu alt für einen guten Job oder sogar um Karriere zu machen?

Solange du nicht mit über 30 mit dem Master fertig bist ist alles ok! Und selbst dann würdest du noch Direkteinstiegstellen in Konzernen inden.

Ich für mich finde: Praktika > Regelstudienzeit

Kenne einige die schnell mit guten Noten ihr Studium durchgezogen haben aber jetzt Probleme auf der Jobsuche haben, da kaum relevante Arbeitserfahrung.

antworten
WiWi Gast

Bin ich schon zu alt für einen guten Job oder sogar um Karriere zu machen?

WiWi Gast schrieb am 21.09.2018:

Hi,
ich denke du brauchst dir nicht so viele Gedanken machen. Das Praktikum auf alle Fälle machen, Bosch ist eine super Adresse und so hältst du dir auch Kontakte für einen möglichen Berufseinstieg dort offen.

Klar, du bist nicht mehr der allerjüngste, aber hab auch im Master viele Kommilitonen die 27/28 sind. Solange du nicht erst mit 32 den Berufseinstieg machst, sondern noch vor 30, sollte das kein Problem sein denke ich. Ne Bekannte von mir hat gerade auch erst mit 28 ihren Bachelor fertig gemacht.

Das Top Leute mit 21 ihren Bachelor haben stimme ich nicht wirklich zu. Kenne ich nur wenige, bei denen das so war. Die haben dann oft aber oft auch ne Macke.
Von daher, mach dich nicht verrückt. Dir stehen noch alle Türen offen. Mach das Bosch Praktikum .Wenn dir danach ist, dann noch den Master mit Auslandssemester. Dann passt auch der Berufseinstieg mit 28/29 noch. Ist ja dann eigentlich auch ein gutes Zeichen im CV, dass du dich nach der abgebrochenen 10. Klasse noch so gut gefangen hast.

Wünsch dir alles Gute.

Der KI Bereich boomt gerade ohne Ende und es werden massig Entwickler dafür gesucht. Schau dass du darin so viel Erfahrung wie möglich sammelst am besten machst du nach deinem praktikum noch deine Bachelorarbeit zu diesem thema mit einem Praxispartner-dann stehen dir danach viele Türen offen wahrscheinlich auch die Möglichkeit dass du bei deinem Unternehmen übernommen wirst

antworten
WiWi Gast

Bin ich schon zu alt für einen guten Job oder sogar um Karriere zu machen?

Alles halb so schlimm. Kenne genug Leute, die "erst" mit 27-29 ihren Master hatten.

Ich weiß jetzt nicht wie wichtig Praktika bei Informatikern sind aber ich würde das Praktikum wohl machen und versuchen alles übrige etwas schneller durchzuziehen (auch nebenher falls möglich).

Schon darüber nachgedacht nebenberuflich zu studieren oder einen einjährigen Master zu machen?

antworten
WiWi Gast

Bin ich schon zu alt für einen guten Job oder sogar um Karriere zu machen?

Wie kommst du darauf, dass du mit 28/29 nachm Master 7-Jahre über dem Schnitt liegst? Das ist doch totaler Unfug.

Da müsste der SCHNITT ja seinen Bachelor mit 16/17 anfangen und in regel Studienzeit durchziehen. Total abwegig.

Ich hab meinen Bachelor mit 26 begonnen und hatte nie ein Problem deswegen.

antworten
WiWi Gast

Bin ich schon zu alt für einen guten Job oder sogar um Karriere zu machen?

Für mich ist das ein echter LEBENSlauf. Die 8 Monate Pflege nimmt dir sicher niemand krum. Einige rechnen dir das evtl. sogar hoch an. Dann selbst mit dem Wechsel von E-Technik super roter Faden wenn du das Praktikum jetzt machst. Absolut gefragter Bereich mit KI/ML in dem dein Alter beim Berufseinstieg wirklich gar keine Rolle spielen wird. Ich würde danach sogar noch ein DAX Praktikum im Bereich KI/ML oder bei entsprechenden Spezialisten dafür versuchen für 3 Monate einzubauen. Good Luck!

antworten
WiWi Gast

Bin ich schon zu alt für einen guten Job oder sogar um Karriere zu machen?

Was mich bei solchen Fragen immer interessiert: Wenn du jetzt die Antwort erhalten würdest, dass du absolut keine Chancen mehr auf dem Arbeitsmarkt hättest, was würdest du denn dann machen?

antworten
WiWi Gast

Bin ich schon zu alt für einen guten Job oder sogar um Karriere zu machen?

Danke für die zahlreichen Antworten, ich picke mir einmal ein paar Zeilen raus:

Was mich bei solchen Fragen immer interessiert: Wenn du jetzt die Antwort erhalten würdest, dass du absolut keine Chancen mehr auf dem Arbeitsmarkt hättest, was würdest du denn dann machen?

Ich würde anfangen zu weinen.:)
Nein, natürlich nicht!
Die Intention ist es etwas Zuspruch zu bekommen und den ein oder anderen Tipp wie man damit umgehen soll.
Mein Ziel ist es in einem Konzern Fuß zu fassen und dort ist es auch so schon schwer genug, ohne diesen Lebenslauf.

Für mich ist das ein echter LEBENSlauf. Die 8 Monate Pflege nimmt dir sicher niemand krum. Einige rechnen dir das evtl. sogar hoch an. Dann selbst mit dem Wechsel von E-Technik super roter Faden wenn du das Praktikum jetzt machst. Absolut gefragter Bereich mit KI/ML in dem dein Alter beim Berufseinstieg wirklich gar keine Rolle spielen wird. Ich würde danach sogar noch ein DAX Praktikum im Bereich KI/ML oder bei entsprechenden Spezialisten dafür versuchen für 3 Monate einzubauen. Good Luck!

Über ein weiteres Praktikum danach habe ich noch nie nachgedacht, aber vlt wäre dies tatsächlich noch eine Option, eine IT-Beratung würde mich auch interessieren.

Die 8 Monate Pflege sehe ich auch eher als Bereicherung an. Mich stört nur, dass ich durch diesen Einschnitt in meinem Leben, für kurze Zeit stark von der Spur abgekommen bin und ich erst meinen Real (ihr glaubt nicht was dort für Leute in der Klasse waren) nachholen musste. Weiter stört mich auch meine Lustlosigkeit während des Abiturs, eine 1.x wäre locker drinnen gewesen, aber ich habe es irgendwie nicht realisiert, dass die Abiturnote später noch wichtig sein wird.

Schon darüber nachgedacht nebenberuflich zu studieren oder einen einjährigen Master zu machen?

Ja, über ein Teilzeitstudium habe ich schon nachgedacht, aber in meinem Bereich ist ein Master schon fast Pflicht. Natürlich könnte ich auch versuchen Fuß in der IT-Beratung oder dem Projektmanagement zu fassen, dort ist der Master, so wie ich hörte, weniger wichtig.
Allerdings ist mein Profil dort wohl eher unschön, jedenfalls für den Einstieg.

Auch habe ich über einen Master in England (einjährig) nachgedacht, nur wo?
Cambridge/Oxford? Dort sehe ich keine Chance und andere Unis sind dort ja nicht unbedingt der Renner, jedenfalls im Vergleich zu Deutschland (TUM, KIT, TUB).

antworten
WiWi Gast

Bin ich schon zu alt für einen guten Job oder sogar um Karriere zu machen?

Wahrscheinlich hat er schon geahnt, wie hier die Reaktionen sein werden, wollte aber ein wenig sein Gewissen beruhigen. Finde das nachvollziehbar.

WiWi Gast schrieb am 21.09.2018:

Was mich bei solchen Fragen immer interessiert: Wenn du jetzt die Antwort erhalten würdest, dass du absolut keine Chancen mehr auf dem Arbeitsmarkt hättest, was würdest du denn dann machen?

antworten
WiWi Gast

Bin ich schon zu alt für einen guten Job oder sogar um Karriere zu machen?

WiWi Gast schrieb am 21.09.2018:

Wahrscheinlich hat er schon geahnt, wie hier die Reaktionen sein werden, wollte aber ein wenig sein Gewissen beruhigen. Finde das nachvollziehbar.

Eigentlich war ich sehr positiv überrascht von den Antworten, denn dieses Forum ist ja teilweise hart gegenüber nicht 1.0ler Absolventen, bzw generell Absolventen, die nicht weitaus besser sind als der Durchschnitt.

antworten
WiWi Gast

Bin ich schon zu alt für einen guten Job oder sogar um Karriere zu machen?

Ich stelle lieber Leute wie dich mit echtem Lebenslauf ein, als irgendwelche Grünschnäbel, die mit 22 meinen sie sind die größten. Und das geht vielen so. Pflege wird hoch angerechnet und wenn nicht, dann willst du da eh nicht arbeiten.

antworten
WiWi Gast

Bin ich schon zu alt für einen guten Job oder sogar um Karriere zu machen?

Also bei uns ist ein Kollege: Ist 35, hat studium abgebrochen (mathe physik Lehramt), dann an der FH Mathe studiert und es dann nochmal als Lehrer versucht. Am Ende hat es dann auch nicht geklappt.

Tja und jetzt arbeitet er in einem Konzern (Einstieg wohl mit 32). Also halb so wild!

antworten
WiWi Gast

Bin ich schon zu alt für einen guten Job oder sogar um Karriere zu machen?

Ich empfehle dir einen Winf MAster zu machen, dann hast du alle Chancen der Welt, aber im Moment sehe ich schwarz, wenn es um den Einstieg in einen Konzern geht. Vlt wäre ein Kleinunternehmen etwas für dich, da laufen viele mit solchen mageren Profilen rum.

antworten
WiWi Gast

Bin ich schon zu alt für einen guten Job oder sogar um Karriere zu machen?

Du bist auch schon fast zu alt für einen Konzern, sry. Versuch es bei einer KMU

antworten
WiWi Gast

Bin ich schon zu alt für einen guten Job oder sogar um Karriere zu machen?

Sehe es wie die Vorposter, du bist leider zu alt für eine Konzernlaufbahn und hast das Falsche studiert, Informatik ist brotlose Kunst, Winf oder Wing hätten dir Türen geöffnet

antworten
WiWi Gast

Bin ich schon zu alt für einen guten Job oder sogar um Karriere zu machen?

WiWi Gast schrieb am 28.09.2018:

Sehe es wie die Vorposter, du bist leider zu alt für eine Konzernlaufbahn und hast das Falsche studiert, Informatik ist brotlose Kunst, Winf oder Wing hätten dir Türen geöffnet

Wieder jemand der von der Realität keine Ahnung hat.
Informatik ist bei weitem keine brotlose Kunst, bloß da zählt Berufserfahrung mehr als in vielen anderen Fächern. Einen Bachelor in Informatik ohne 3-5 Jahre BE ist auf dem Markt nichts wert.
Gerade Data Science ist sehr vielversprechend aktuell. Und in dem Bereich zählt, was man kann und nicht ob man jetzt Informatik oder Winf studiert hat. Wenn man nicht gerade eine klassische BWL Karriere anstrebt, spielt das ohnehin keine Rolle.

@TE
Mein Tipp wäre schnell den Bachelor fertig zu machen, direkt den Master dran zu hängen und möglichst viele relevante Pratikas währenddessen zu sammeln. Danach möglichst schnell einen Job in deinem Bereich finden (auch wenn es nicht gerade bei einem Konzern ist) und erstmal 3-5 Jahre BE sammeln. Danach sieht die Welt anders aus.
In der Informatik allgemein ist die BE der entscheidende Faktor.

antworten
WiWi Gast

Bin ich schon zu alt für einen guten Job oder sogar um Karriere zu machen?

WiWi Gast schrieb am 28.09.2018:

Sehe es wie die Vorposter, du bist leider zu alt für eine Konzernlaufbahn und hast das Falsche studiert, Informatik ist brotlose Kunst, Winf oder Wing hätten dir Türen geöffnet

Das stimmt doch so gar nicht. 1. Gerade im Informatik Studium sind viele bereits älter. Ich kenne kaum einen Studiengang in denen es so viele Studenten mit krummen Lebensläufen gibt, die im fortgeschrittenen Alter noch einmal studieren und teils auch länger brauchen, weil sie nebenher berufstätig sind. Und die finden alle einen Job 2. Ob sich Winf oder Wing tatzächlich besser eignet hängt doch ganz extrem davon ab, was genau man später machen will. Hyped nicht immer so eure Studiengänge. Das könnt ihr auch woanders tun.

antworten
WiWi Gast

Bin ich schon zu alt für einen guten Job oder sogar um Karriere zu machen?

Mit Vertiefung in Data Science und KI hast du alles Richtig gemacht.
Ich würde parallel Bewerbungen bei Konzernen, KMU und den Master versenden.
Konsekutiver Master wär gut oder IoT, I 4.0, Cyber/ICS Security.

antworten
WiWi Gast

Bin ich schon zu alt für einen guten Job oder sogar um Karriere zu machen?

Alles im grünen Bereich! Gib weiterhin Gas und dann klappt es mit der Stelle im Konzern

antworten
WiWi Gast

Bin ich schon zu alt für einen guten Job oder sogar um Karriere zu machen?

WiWi Gast schrieb am 28.09.2018:

Ja am besten sollte er jetzt eine Ausbildung machen

WiWi Gast schrieb am 28.09.2018:

Sehe es wie die Vorposter, du bist leider zu alt für eine Konzernlaufbahn und hast das Falsche studiert, Informatik ist brotlose Kunst, Winf oder Wing hätten dir Türen geöffnet

Er kann immer noch wechseln oder ein Winf Master unter Auflagen absolvieren

antworten
WiWi Gast

Bin ich schon zu alt für einen guten Job oder sogar um Karriere zu machen?

Lass dir nichts einreden. Du hast wunderbare Chancen!

antworten
WiWi Gast

Bin ich schon zu alt für einen guten Job oder sogar um Karriere zu machen?

Mach dir keine Gedanken über dein Alter, das ist so ziemlich das irrelevanteste an einem Lebenslauf. Du wirst noch lange genug arbeiten können. Leute, die sich darauf was einbilden, dass sie möglichst jung eingestiegen sind, haben sonst nichts im Leben. Vergleiche dich also nicht mit anderen.

Darüber hinaus finde ich dein Profil gut und auch das "Mehr an Lebenserfahrung" als positiven Zusatzpunkt.

Go for it, liefer im Praktikum eine bestmögliche Leistung ab und du kannst vielleicht direkt bei Bosch einsteigen. Dann hast du in Zukunft eh mehr Zeit, dich auf dein Privatleben zu konzentrieren, als dir hier von irgendwelche Forenopfern ihre verqueren Weltanschauungen erklären zu lassen! Viel Erfolg ;)

antworten
WiWi Gast

Bin ich schon zu alt für einen guten Job oder sogar um Karriere zu machen?

WiWi Gast schrieb am 28.09.2018:

Wieder jemand der von der Realität keine Ahnung hat.
Informatik ist bei weitem keine brotlose Kunst, bloß da zählt Berufserfahrung mehr als in vielen anderen Fächern. Einen Bachelor in Informatik ohne 3-5 Jahre BE ist auf dem Markt nichts wert.
Gerade Data Science ist sehr vielversprechend aktuell. Und in dem Bereich zählt, was man kann und nicht ob man jetzt Informatik oder Winf studiert hat. Wenn man nicht gerade eine klassische BWL Karriere anstrebt, spielt das ohnehin keine Rolle.

"Einen Bachelor in Informatik ohne 3-5 Jahre BE ist auf dem Markt nichts wert. "
Herrlich wie du dir hier selbst widersprichst! Wie will er denn einen guten Job bekommen, wenn der Bachelor ohne 3-5 Jahre BE nichts wert ist?

antworten
WiWi Gast

Bin ich schon zu alt für einen guten Job oder sogar um Karriere zu machen?

Mit einem 1,5er master einer TU kannst du dir die Jobs raussuchen. Alter juckt keinen.

Viele Grüße von einem damalig 30 jährigen BWL Absolventen.

antworten
WiWi Gast

Bin ich schon zu alt für einen guten Job oder sogar um Karriere zu machen?

Ich finde deine menschliche Seite top.
Wenn du in den Endspurt zum Bachelor kommst, können wir sprechen. Ich könnte dir etwas in der IT-Beratung anbieten.

antworten
WiWi Gast

Bin ich schon zu alt für einen guten Job oder sogar um Karriere zu machen?

WiWi Gast schrieb am 29.09.2018:

WiWi Gast schrieb am 28.09.2018:

Wieder jemand der von der Realität keine Ahnung hat.
Informatik ist bei weitem keine brotlose Kunst, bloß da zählt Berufserfahrung mehr als in vielen anderen Fächern. Einen Bachelor in Informatik ohne 3-5 Jahre BE ist auf dem Markt nichts wert.
Gerade Data Science ist sehr vielversprechend aktuell. Und in dem Bereich zählt, was man kann und nicht ob man jetzt Informatik oder Winf studiert hat. Wenn man nicht gerade eine klassische BWL Karriere anstrebt, spielt das ohnehin keine Rolle.

"Einen Bachelor in Informatik ohne 3-5 Jahre BE ist auf dem Markt nichts wert. "
Herrlich wie du dir hier selbst widersprichst! Wie will er denn einen guten Job bekommen, wenn der Bachelor ohne 3-5 Jahre BE nichts wert ist?

Du bist anscheinend nicht mal zum gesamtheitlichen lesen und verstehen eines Forenbeitrags in der Lage.
Ich habe dem TE empfohlen schnell Bachelor und Master durchzuziehen und erstmal BE auf ein oder zwei Einstiegsjobs zu sammeln. Nach 3-5 Jahren stehen dann die interessanteren Stellen für ihn offen.

In der Informatik ist es ohne BE nicht einfach. Selbst mittelständische IT Buden (wo ja keiner der High Performer hier hin will) stellen frische Absolventen egal ob Bachelor oder Master meist erstmal nur als Praktikanten für 6-12 Monate zum Mindestlohn an.
Ein Weg wäre vielleicht über die IT Beratung. Die stellen auch viel frische Leute ein, allerdings braucht man da oft einen guten Master und den Willen die WLB für die Zeit aufzugeben.
Das bei meinem aktuellen AG jemand frisch nach dem Studium fest eingestellt wurde, ist in 15 Jahren Firmenhistorie noch nie vorgekommen. 1 Jahr relevante BE sind das absolute Minimum (Praktikas im Studium oder Werkstudententätigkeit zählt nicht).
Vielleicht sieht es bei Konzernen besser aus, aber da kommen teilweise dutzende bis hunderte Bewerber auf eine Einstiegsstelle.

antworten
WiWi Gast

Bin ich schon zu alt für einen guten Job oder sogar um Karriere zu machen?

Wobei man sagen muss das in Informatik, sofern man in die Softwareentwicklung will, eigene Open Source Projekte bzw. die Mitwirkung an solchen sehr hoch angesehen wird. Wer ein vernünftige GitHub Profil pflegt, hat es auf jeden Fall deutlich einfacher, als Absolvent einen Job zu bekommen.

antworten
WiWi Gast

Bin ich schon zu alt für einen guten Job oder sogar um Karriere zu machen?

WiWi Gast schrieb am 29.09.2018:

Wieder jemand der von der Realität keine Ahnung hat.
Informatik ist bei weitem keine brotlose Kunst, bloß da zählt Berufserfahrung mehr als in vielen anderen Fächern. Einen Bachelor in Informatik ohne 3-5 Jahre BE ist auf dem Markt nichts wert.
Gerade Data Science ist sehr vielversprechend aktuell. Und in dem Bereich zählt, was man kann und nicht ob man jetzt Informatik oder Winf studiert hat. Wenn man nicht gerade eine klassische BWL Karriere anstrebt, spielt das ohnehin keine Rolle.

"Einen Bachelor in Informatik ohne 3-5 Jahre BE ist auf dem Markt nichts wert. "
Herrlich wie du dir hier selbst widersprichst! Wie will er denn einen guten Job bekommen, wenn der Bachelor ohne 3-5 Jahre BE nichts wert ist?

Du bist anscheinend nicht mal zum gesamtheitlichen lesen und verstehen eines Forenbeitrags in der Lage.
Ich habe dem TE empfohlen schnell Bachelor und Master durchzuziehen und erstmal BE auf ein oder zwei Einstiegsjobs zu sammeln. Nach 3-5 Jahren stehen dann die interessanteren Stellen für ihn offen.

In der Informatik ist es ohne BE nicht einfach. Selbst mittelständische IT Buden (wo ja keiner der High Performer hier hin will) stellen frische Absolventen egal ob Bachelor oder Master meist erstmal nur als Praktikanten für 6-12 Monate zum Mindestlohn an.
Ein Weg wäre vielleicht über die IT Beratung. Die stellen auch viel frische Leute ein, allerdings braucht man da oft einen guten Master und den Willen die WLB für die Zeit aufzugeben.
Das bei meinem aktuellen AG jemand frisch nach dem Studium fest eingestellt wurde, ist in 15 Jahren Firmenhistorie noch nie vorgekommen. 1 Jahr relevante BE sind das absolute Minimum (Praktikas im Studium oder Werkstudententätigkeit zählt nicht).
Vielleicht sieht es bei Konzernen besser aus, aber da kommen teilweise dutzende bis hunderte Bewerber auf eine Einstiegsstelle.

Hallo, hier ist der Threadersteller.
Eigentlich dachte ich, dass das Thema beendet wäre, aber hier wird ja noch fleißig diskutiert:).

Ich hätte mal eine Frage zu deinem Post hier.

Du schreibst, dass ein Informatiker nach dem Bachelor oder Master erst einmal für den Mindestlohn arbeiten geht, also rund 9 Euro /h, war das ernst gemeint? Ich verdiene als Werkstudent schon 15? Wie soll ich denn mit 9 Euro überleben? Also wenn das tatsächlich so ist, dann lege ich lieber noch einen Winf Master dran, damit ich eine Stelle bekomme, du machst mir hier gerade richtig Angst! Wenn ich mir andere anschaue, die mit 50k einsteigen und ich würde. Ich einmal 30 k bekommen, dass wäre unfassbar enttäuschend. Jedenfalls habe ich nicht studiert, um mein ganzes Lebenunter 60k zu bleiben, klingt nun arrogant, aber ist doch verständlich? Kenne Winfs die sind mit 60k eingestiegen.

Lg

antworten
WiWi Gast

Bin ich schon zu alt für einen guten Job oder sogar um Karriere zu machen?

Lass dich doch nicht so verunsichern. Du bist auf einem guten Wege. Zieh dein Studium weiter mit so guten Noten durch und dann bewirb dich. Informatiker sind weiter sehr gefragt. Du wirst einige gute Angebote kommen.

Du kannst dir ja parallel einen guten Master mit BI/KI/Data Science Vertiefung suchen und wenn kein Job so richtig passt, häng den Master noch dran. Weil du oben ein Auslandssemster erwähnst, überlegt dir ob du vielleicht einen einjährigen Master im Ausland machst.

antworten
WiWi Gast

Bin ich schon zu alt für einen guten Job oder sogar um Karriere zu machen?

WiWi Gast schrieb am 29.09.2018:

WiWi Gast schrieb am 29.09.2018:

Wieder jemand der von der Realität keine Ahnung hat.
Informatik ist bei weitem keine brotlose Kunst, bloß da zählt Berufserfahrung mehr als in vielen anderen Fächern. Einen Bachelor in Informatik ohne 3-5 Jahre BE ist auf dem Markt nichts wert.
Gerade Data Science ist sehr vielversprechend aktuell. Und in dem Bereich zählt, was man kann und nicht ob man jetzt Informatik oder Winf studiert hat. Wenn man nicht gerade eine klassische BWL Karriere anstrebt, spielt das ohnehin keine Rolle.

"Einen Bachelor in Informatik ohne 3-5 Jahre BE ist auf dem Markt nichts wert. "
Herrlich wie du dir hier selbst widersprichst! Wie will er denn einen guten Job bekommen, wenn der Bachelor ohne 3-5 Jahre BE nichts wert ist?

Du bist anscheinend nicht mal zum gesamtheitlichen lesen und verstehen eines Forenbeitrags in der Lage.
Ich habe dem TE empfohlen schnell Bachelor und Master durchzuziehen und erstmal BE auf ein oder zwei Einstiegsjobs zu sammeln. Nach 3-5 Jahren stehen dann die interessanteren Stellen für ihn offen.

In der Informatik ist es ohne BE nicht einfach. Selbst mittelständische IT Buden (wo ja keiner der High Performer hier hin will) stellen frische Absolventen egal ob Bachelor oder Master meist erstmal nur als Praktikanten für 6-12 Monate zum Mindestlohn an.
Ein Weg wäre vielleicht über die IT Beratung. Die stellen auch viel frische Leute ein, allerdings braucht man da oft einen guten Master und den Willen die WLB für die Zeit aufzugeben.
Das bei meinem aktuellen AG jemand frisch nach dem Studium fest eingestellt wurde, ist in 15 Jahren Firmenhistorie noch nie vorgekommen. 1 Jahr relevante BE sind das absolute Minimum (Praktikas im Studium oder Werkstudententätigkeit zählt nicht).
Vielleicht sieht es bei Konzernen besser aus, aber da kommen teilweise dutzende bis hunderte Bewerber auf eine Einstiegsstelle.

Hallo, hier ist der Threadersteller.
Eigentlich dachte ich, dass das Thema beendet wäre, aber hier wird ja noch fleißig diskutiert:).

Ich hätte mal eine Frage zu deinem Post hier.

Du schreibst, dass ein Informatiker nach dem Bachelor oder Master erst einmal für den Mindestlohn arbeiten geht, also rund 9 Euro /h, war das ernst gemeint? Ich verdiene als Werkstudent schon 15? Wie soll ich denn mit 9 Euro überleben? Also wenn das tatsächlich so ist, dann lege ich lieber noch einen Winf Master dran, damit ich eine Stelle bekomme, du machst mir hier gerade richtig Angst! Wenn ich mir andere anschaue, die mit 50k einsteigen und ich würde. Ich einmal 30 k bekommen, dass wäre unfassbar enttäuschend. Jedenfalls habe ich nicht studiert, um mein ganzes Lebenunter 60k zu bleiben, klingt nun arrogant, aber ist doch verständlich? Kenne Winfs die sind mit 60k eingestiegen.

Lg

Einstieg mit 50-60k in der Beratung oder in Konzernen. Das sind aber nur 1% aller Stellen.

Zieh einfach das durch, was du für richtig hältst. Es kann dir niemand eine Garantie geben, was richtig oder falsch ist. Entscheidungen treffen und mit den Konsequenzen leben gehört zum Leben.

Wenn du dir Sorgen darum machst, dass du im Leben nicht über 60k kommst, kann ich dich beruhigen. Ich kenne viele ITler ohne Studium die mehr verdienen. Bloß der Anspruch sofort nach dem Studium damit einzusteigen, ist unrealistisch. Gibt es, aber dass sind besagte 1% der Stellen. Da muss man Glück haben. Wenn du mal ein bisschen gearbeitet hast, gehts auch oft schnell aufwärts.

antworten
WiWi Gast

Bin ich schon zu alt für einen guten Job oder sogar um Karriere zu machen?

WiWi Gast schrieb am 29.09.2018:

Wieder jemand der von der Realität keine Ahnung hat.
Informatik ist bei weitem keine brotlose Kunst, bloß da zählt Berufserfahrung mehr als in vielen anderen Fächern. Einen Bachelor in Informatik ohne 3-5 Jahre BE ist auf dem Markt nichts wert.
Gerade Data Science ist sehr vielversprechend aktuell. Und in dem Bereich zählt, was man kann und nicht ob man jetzt Informatik oder Winf studiert hat. Wenn man nicht gerade eine klassische BWL Karriere anstrebt, spielt das ohnehin keine Rolle.

"Einen Bachelor in Informatik ohne 3-5 Jahre BE ist auf dem Markt nichts wert. "
Herrlich wie du dir hier selbst widersprichst! Wie will er denn einen guten Job bekommen, wenn der Bachelor ohne 3-5 Jahre BE nichts wert ist?

Du bist anscheinend nicht mal zum gesamtheitlichen lesen und verstehen eines Forenbeitrags in der Lage.
Ich habe dem TE empfohlen schnell Bachelor und Master durchzuziehen und erstmal BE auf ein oder zwei Einstiegsjobs zu sammeln. Nach 3-5 Jahren stehen dann die interessanteren Stellen für ihn offen.

In der Informatik ist es ohne BE nicht einfach. Selbst mittelständische IT Buden (wo ja keiner der High Performer hier hin will) stellen frische Absolventen egal ob Bachelor oder Master meist erstmal nur als Praktikanten für 6-12 Monate zum Mindestlohn an.
Ein Weg wäre vielleicht über die IT Beratung. Die stellen auch viel frische Leute ein, allerdings braucht man da oft einen guten Master und den Willen die WLB für die Zeit aufzugeben.
Das bei meinem aktuellen AG jemand frisch nach dem Studium fest eingestellt wurde, ist in 15 Jahren Firmenhistorie noch nie vorgekommen. 1 Jahr relevante BE sind das absolute Minimum (Praktikas im Studium oder Werkstudententätigkeit zählt nicht).
Vielleicht sieht es bei Konzernen besser aus, aber da kommen teilweise dutzende bis hunderte Bewerber auf eine Einstiegsstelle.

Hallo, hier ist der Threadersteller.
Eigentlich dachte ich, dass das Thema beendet wäre, aber hier wird ja noch fleißig diskutiert:).

Ich hätte mal eine Frage zu deinem Post hier.

Du schreibst, dass ein Informatiker nach dem Bachelor oder Master erst einmal für den Mindestlohn arbeiten geht, also rund 9 Euro /h, war das ernst gemeint? Ich verdiene als Werkstudent schon 15? Wie soll ich denn mit 9 Euro überleben? Also wenn das tatsächlich so ist, dann lege ich lieber noch einen Winf Master dran, damit ich eine Stelle bekomme, du machst mir hier gerade richtig Angst! Wenn ich mir andere anschaue, die mit 50k einsteigen und ich würde. Ich einmal 30 k bekommen, dass wäre unfassbar enttäuschend. Jedenfalls habe ich nicht studiert, um mein ganzes Lebenunter 60k zu bleiben, klingt nun arrogant, aber ist doch verständlich? Kenne Winfs die sind mit 60k eingestiegen.

Lg

Einstieg mit 50-60k in der Beratung oder in Konzernen. Das sind aber nur 1% aller Stellen.

Zieh einfach das durch, was du für richtig hältst. Es kann dir niemand eine Garantie geben, was richtig oder falsch ist. Entscheidungen treffen und mit den Konsequenzen leben gehört zum Leben.

Wenn du dir Sorgen darum machst, dass du im Leben nicht über 60k kommst, kann ich dich beruhigen. Ich kenne viele ITler ohne Studium die mehr verdienen. Bloß der Anspruch sofort nach dem Studium damit einzusteigen, ist unrealistisch. Gibt es, aber dass sind besagte 1% der Stellen. Da muss man Glück haben. Wenn du mal ein bisschen gearbeitet hast, gehts auch oft schnell aufwärts.

Noch nie soviel Unsinn gelesen - zur Klarstellung:

A) These: „mit 1er Master einer Uni kannst du dir die Jobs aussuchen“

Wahrheit:
selbst mit 1,4 Master einer TU in Wiing regnet es nur Absagen wenn du an die 30 gehst. Bleibt noch Dienstleister oder No-Name-500-Mann-Unternehmen (muss nichtmal schlecht sein, hat leider nur 0 Prestige)

B) These: „50-60k sind nur 1 % der Stellen“:

90 % meiner Kommilitonen (Abschluss Master Wiing einer größeren FH in Berlin) verdienen über 45k. Um es vorweg zu nehmen: Ja, Wiing ist vergleichbar mit BWL und ja, ich kenne die Einstiegsgehälter der Kommilitonen tatsächlich.

antworten
WiWi Gast

Bin ich schon zu alt für einen guten Job oder sogar um Karriere zu machen?

Hallo, ich möchte mich hier nun einmal einklinken, denn ich studiere im 2 Semester Informatik. Zur Wahl stand damals auch Medizin, nur ist es dank meiner früheren Erkrankung nicht möglich im Krankenhaus etc. zu arbeiten. Ich bin nun 25 und wenn ich dies hier lese bekomme ich ziemlich große Angst, denn es scheint so, als würde sich ein reines Informatikstudium nicht mehr lohnen. Ich hörte eigentlich immer nur gutes von diesem Studium und mir macht Mathe auch sehr viel Spaß, aber ich möchte nach 3-6 Jahren Studium nicht im Mindestlohnsektor arbeiten müssen, dass wäre meiner Meinung nach ein starker Rückschritt und eine Ausbildung würde sich mehr lohnen.
Weiter höre ich hier nur, dass Wirtschaftsinformatik einen sehr gute Berufschancen und ein spitzen Gehalt bietet. Habe ich nun einen Fehler gemacht, da ich mich für Informatik entscheiden habe?

Ich weiß es dreht sich hier gerade viel um das Gehalt und man sollte nicht viel verlangen, wenn man noch nicht einmal etwas geleistet hat, aber wenn ich sehe, dass Winfs und WIngs mit 48+ einsteigen und ein Informatiker froh seinen kann, wenn er überhaupt etwas findet und dann sogar 6-12 Monate im Mindestlohnsektor arbeiten muss, macht mir das schon Sorgen.

  • Sollte ich versuchen schnellstmöglich zu wechseln und von vorne anfangen? Leider interessiert mich Marketing und Rechnungswesen nicht die Bohne, aber wenn man nur so ein top Gehalt bekommen kann dann müsste ich diesen Schritt wagen.
  • Warum ist man eigentlich mit 28-30 zu Alt für einen Konzernjob?
  • Bzw warum ist man mit über 30 zu alt um als Informatiker sein Gehalt noch mal ordentlich zu steigern? Ist tatsächlich bei 60-70k schon Schluss, wenn man dort überhaupt nach 20 Jahren BE hinkommt?
antworten
WiWi Gast

Bin ich schon zu alt für einen guten Job oder sogar um Karriere zu machen?

Wenn du sonst immer nur gutes vom Informatikstudium hörst, lass dich doch von dem einen Heine der hier immer sein Winf Studium hochpusht und gegen Informatik wettert nicht so verunsichern. Im Zweifel nimmst du BWL im Nebenfach oder setzt nachher eine MBA drauf.

antworten
WiWi Gast

Bin ich schon zu alt für einen guten Job oder sogar um Karriere zu machen?

Man wird im richtigen Leben nach Stelle/Job bezahlt und nicht nach Studienfach...
Daher es kommt darauf an, was man mit dem Studium für einen Job macht und nicht was man studiert hat.

Die Anforderungen für Berufseinsteiger von der Uni sind überall ähnlich: Abschluss mit brauchbaren Noten und irgendeine Form von ersten praktischen Erfahrungen durch (Pflicht-)Praktikas oder Ähnliches. Hat man beides nicht, dann wird der Berufseinstieg etwas anspruchsvoller.

Wer ein realistisches Bild von seinen späteren Verdienstmöglichkeiten haben will, sollte sich entsprechende Statistiken anschauen (ich empfehle vorher sich über die Bedeutung von Durchschnitt, Median und Quartilen zu informieren).

antworten
WiWi Gast

Bin ich schon zu alt für einen guten Job oder sogar um Karriere zu machen?

Willkommen in der Realität!
Keiner meiner Kommilitonen wurde nur ansatzweise gut bezahlt, fast jeder Winf oder Wing bekommt schon zum Einstieg mehr als wir mit 4 Jahren Berufserfahrung. Wenn ich dies meinen Freunden Ärzte, Anwälte, Betriebswirte erzähle, schauen die mich doof und ungläubig an, aber die Realität ist leider nun mal ganz anders, als es in Foren suggeriert wird.
Ich habe selbst Informatik mit einer Vertiefung in embedded Systems studiert (RWTH), habe viele Praktika im Konzern gemacht, habe mit 1.2 abgeschlossen, mich nebenbei mit SWE Projekten beschäftigt und wo stehe ich nun? Bei 45 Tausend Euro im Jahr (3 Jahre im Beruf) und dies im schönen Bayern.

Ich rate jeden vom Ingenieur und speziell vom Informatikstudium ab, studiert lieber Wirtschaftsingenieurwesen oder besser Wirtschaftsinformatik, dort könnt ihr euch die Jobs aussuchen und werden adäquat entlohnt.
Ich werde nun ein neues Studium beginnen (Winf), dies würde ich auch dir raten lieber TE und dem anderen rate ich zum schnellstmöglichen Wechsel.

antworten
WiWi Gast

Bin ich schon zu alt für einen guten Job oder sogar um Karriere zu machen?

WiWi Gast schrieb am 01.10.2018:
im Jahr (3 Jahre im Beruf) und dies im schönen Bayern.

Ich rate jeden vom Ingenieur und speziell vom ab, studiert lieber Wirtschaftsingenieurwesen oder besser Wirtschaftsinformatik, dort könnt it.
Ich werde nun ein neues Studium beginnen (Winf), dies würde ich auch dir raten lieber TE und dem anderen rate ich zum schnellstmöglichen Wechsel.

Warum bewirbst du dich nicht woanders? Ich denke genau da liegt das Problem, dass du einfach nicht flexibel bist.

antworten
WiWi Gast

Bin ich schon zu alt für einen guten Job oder sogar um Karriere zu machen?

WiWi Gast schrieb am 02.10.2018:

WiWi Gast schrieb am 01.10.2018:
im Jahr (3 Jahre im Beruf) und dies im schönen Bayern.

Ich rate jeden vom Ingenieur und speziell vom ab, studiert lieber Wirtschaftsingenieurwesen oder besser Wirtschaftsinformatik, dort könnt it.
Ich werde nun ein neues Studium beginnen (Winf), dies würde ich auch dir raten lieber TE und dem anderen rate ich zum schnellstmöglichen Wechsel.

Warum bewirbst du dich nicht woanders? Ich denke genau da liegt das Problem, dass du einfach nicht flexibel bist.

Habe ich irgendwo geschrieben, dass ich mich nicht nebenbei bewerbe? Ich bewerbe mich seit 3 Jahren bei allen Konzernen und auf alles was passt. Nur bekomme ich im Konzern nicht mal eine Einladung und bei den KMUs liegt das Gehalt der Stelle bei 45- 48k und naja für 48k, also 3k mehr umzuziehen und alles stehen und liegen zu lassen lohnt sich nicht, oder ?

Nein! Es liegt nicht an meinen Bewerbungsunterlagen, habe 3 Freunde die arbeiten im HR von Beratungen und die haben mich dort etwas beraten, bzw Verbesserungsvorschläge geliefert.

Es wird wohl an meinem Alter (30) oder ka woran liegen.

antworten
WiWi Gast

Bin ich schon zu alt für einen guten Job oder sogar um Karriere zu machen?

WiWi Gast schrieb am 02.10.2018:

im Jahr (3 Jahre im Beruf) und dies im schönen Bayern.

Ich rate jeden vom Ingenieur und speziell vom ab, studiert lieber Wirtschaftsingenieurwesen oder besser Wirtschaftsinformatik, dort könnt it.
Ich werde nun ein neues Studium beginnen (Winf), dies würde ich auch dir raten lieber TE und dem anderen rate ich zum schnellstmöglichen Wechsel.

Warum bewirbst du dich nicht woanders? Ich denke genau da liegt das Problem, dass du einfach nicht flexibel bist.

Habe ich irgendwo geschrieben, dass ich mich nicht nebenbei bewerbe? Ich bewerbe mich seit 3 Jahren bei allen Konzernen und auf alles was passt. Nur bekomme ich im Konzern nicht mal eine Einladung und bei den KMUs liegt das Gehalt der Stelle bei 45- 48k und naja für 48k, also 3k mehr umzuziehen und alles stehen und liegen zu lassen lohnt sich nicht, oder ?

Nein! Es liegt nicht an meinen Bewerbungsunterlagen, habe 3 Freunde die arbeiten im HR von Beratungen und die haben mich dort etwas beraten, bzw Verbesserungsvorschläge geliefert.

Es wird wohl an meinem Alter (30) oder ka woran liegen.

Ich möchte noch ergänzen, dass ich mich Deutschlandweit bewerbe und auch die Schweiz in betracht gezogen habe. Da ich keine Familie habe, bin ich sehr flexibel, allerdings möchte ich auch langsam mal ein normales Leben führen, der Jüngste bin ich nun nicht mehr

antworten
WiWi Gast

Bin ich schon zu alt für einen guten Job oder sogar um Karriere zu machen?

Was hier über Informatik berichtet wird ist totaler Quatsch.
Kenne einige Leute aus dem direkten Freundeskreis und die Info studiert haben (3 Personen) Alle haben im guten 2,x bzw. schlechtem 1,x abgeschlossen und alle sind zwischen 45-55k eingestiegen. Manche hätten auch die Möglichkeit auf mehr gehabt, aber der Job an sich hatte dann weniger zugesagt.

Also nicht alles glauben was hier im Forum erzählt wird, besonders nicht in einem WIWI-Forum...
PS: Ich selbst bin auch WIWI

antworten
WiWi Gast

Bin ich schon zu alt für einen guten Job oder sogar um Karriere zu machen?

WiWi Gast schrieb am 02.10.2018:

Was hier über Informatik berichtet wird ist totaler Quatsch.
Kenne einige Leute aus dem direkten Freundeskreis und die Info studiert haben (3 Personen) Alle haben im guten 2,x bzw. schlechtem 1,x abgeschlossen und alle sind zwischen 45-55k eingestiegen. Manche hätten auch die Möglichkeit auf mehr gehabt, aber der Job an sich hatte dann weniger zugesagt.

Also nicht alles glauben was hier im Forum erzählt wird, besonders nicht in einem WIWI-Forum...
PS: Ich selbst bin auch WIWI

3 von 10000, na herzlichen Glückwunsch

antworten
WiWi Gast

Bin ich schon zu alt für einen guten Job oder sogar um Karriere zu machen?

WiWi Gast schrieb am 02.10.2018:

WiWi Gast schrieb am 02.10.2018:

Was hier über Informatik berichtet wird ist totaler Quatsch.
Kenne einige Leute aus dem direkten Freundeskreis und die Info studiert haben (3 Personen) Alle haben im guten 2,x bzw. schlechtem 1,x abgeschlossen und alle sind zwischen 45-55k eingestiegen. Manche hätten auch die Möglichkeit auf mehr gehabt, aber der Job an sich hatte dann weniger zugesagt.

Also nicht alles glauben was hier im Forum erzählt wird, besonders nicht in einem WIWI-Forum...
PS: Ich selbst bin auch WIWI

3 von 10000, na herzlichen Glückwunsch

bitte nicht neidisch auf Informatiker sein

antworten
WiWi Gast

Bin ich schon zu alt für einen guten Job oder sogar um Karriere zu machen?

Ich fasse kurz mal den Thread zusammen: WiWi/Informatik -> WiWi/Informatik (FH) -> Winf/Wing

antworten
WiWi Gast

Bin ich schon zu alt für einen guten Job oder sogar um Karriere zu machen?

WiWi Gast schrieb am 02.10.2018:

Ich fasse kurz mal den Thread zusammen: WiWi/Informatik -> WiWi/Informatik (FH) -> Winf/Wing

Der Pfeil führt zu falschen Interpretation.
Besser:

Winf>Wing >>WiWi (Uni)>Informatik(FH), da praxisnaher)>WIWI(FH)>Informatik (Uni) so schaut leider die Realität aus.

Oder generell Winf>Wing>WIWI>(Ing)>Informatik

antworten
WiWi Gast

Bin ich schon zu alt für einen guten Job oder sogar um Karriere zu machen?

Ich - BWLer - arbeite im IT Consulting (!!) im Bereich Software Entwicklung / Architektur & Cloud Computing. Die Basic Skills habe ich mir selber in 4-5 Monaten beigebracht (SQL, Python) und den Rest hat das Unternehmen mir beigebracht.

Ich betone (!!) ich bin WEDER Info NOCH Winfo. Ich arbeite mit Infos UND Winfos zusammen.

Zugegeben - der Werdegang ist eher ungewöhnlich, was ich aber sagen will: Der IT Mangel ist SO riesig, dass sogar solche Quereinsteiger "genommen" werden.

Dann werden Infos und Winfos GAR KEIN Problem haben. Auch in der Praxis ist es EGAL ob Winfo oder Info. Mit genug Motivation kannst du alles machen.

Der Fachkräftemangel ist RIESIG - Wenn du auch etwas mit Info & Winfo gemacht hast, wirst du ohne weiteres deine min. 45k bekommen. Ob Info oder Winfo = EGAL.

antworten
WiWi Gast

Bin ich schon zu alt für einen guten Job oder sogar um Karriere zu machen?

WiWi Gast schrieb am 03.10.2018:

Ich - BWLer - arbeite im IT Consulting (!!) im Bereich Software Entwicklung / Architektur & Cloud Computing. Die Basic Skills habe ich mir selber in 4-5 Monaten beigebracht (SQL, Python) und den Rest hat das Unternehmen mir beigebracht.

Ich betone (!!) ich bin WEDER Info NOCH Winfo. Ich arbeite mit Infos UND Winfos zusammen.

Zugegeben - der Werdegang ist eher ungewöhnlich, was ich aber sagen will: Der IT Mangel ist SO riesig, dass sogar solche Quereinsteiger "genommen" werden.

Dann werden Infos und Winfos GAR KEIN Problem haben. Auch in der Praxis ist es EGAL ob Winfo oder Info. Mit genug Motivation kannst du alles machen.

Der Fachkräftemangel ist RIESIG - Wenn du auch etwas mit Info & Winfo gemacht hast, wirst du ohne weiteres deine min. 45k bekommen. Ob Info oder Winfo = EGAL.

Das Ding ist das bisschen Info/Winfo kannst du dir on the Job bei bringen. Umgekehrt ist das gar nicht so einfach und deshalb wurdest du wohl genommen.

antworten
mond1972

Bin ich schon zu alt für einen guten Job oder sogar um Karriere zu machen?

Wie die Anderen schon gesagt haben: Du solltest das Praktikum auf jeden Fall durchziehen und damit deinen CV aufpolieren! Ich denke auch nicht, dass die Personaler deinen Lebenslauf schlecht finden werden, nur weil er nicht perfekt stromlinienförmig ist

antworten
WiWi Gast

Bin ich schon zu alt für einen guten Job oder sogar um Karriere zu machen?

mond1972 schrieb am 03.10.2018:

Wie die Anderen schon gesagt haben: Du solltest das Praktikum auf jeden Fall durchziehen und damit deinen CV aufpolieren! Ich denke auch nicht, dass die Personaler deinen Lebenslauf schlecht finden werden, nur weil er nicht perfekt stromlinienförmig ist

Es geht hier nicht um schlecht finden, sondern um mit der Konkurrenz mithalten zu können, denn die schaut so aus.

24 Jahre Abi ,Ba,Ma 1.0-1,5 3 Praktika etc und dazu noch Winf oder Wing, was grundsätzlich ein schwierigeres Studium ist

antworten
WiWi Gast

Bin ich schon zu alt für einen guten Job oder sogar um Karriere zu machen?

WiWi Gast schrieb am 01.10.2018:

Willkommen in der Realität!
Keiner meiner Kommilitonen wurde nur ansatzweise gut bezahlt, fast jeder Winf oder Wing bekommt schon zum Einstieg mehr als wir mit 4 Jahren Berufserfahrung. Wenn ich dies meinen Freunden Ärzte, Anwälte, Betriebswirte erzähle, schauen die mich doof und ungläubig an, aber die Realität ist leider nun mal ganz anders, als es in Foren suggeriert wird.
Ich habe selbst Informatik mit einer Vertiefung in embedded Systems studiert (RWTH), habe viele Praktika im Konzern gemacht, habe mit 1.2 abgeschlossen, mich nebenbei mit SWE Projekten beschäftigt und wo stehe ich nun? Bei 45 Tausend Euro im Jahr (3 Jahre im Beruf) und dies im schönen Bayern.

Ich rate jeden vom Ingenieur und speziell vom Informatikstudium ab, studiert lieber Wirtschaftsingenieurwesen oder besser Wirtschaftsinformatik, dort könnt ihr euch die Jobs aussuchen und werden adäquat entlohnt.
Ich werde nun ein neues Studium beginnen (Winf), dies würde ich auch dir raten lieber TE und dem anderen rate ich zum schnellstmöglichen Wechsel.

Hast du nur einen Bachelor oder auch Master Abschluss. 40k sind als Einstieg bei Info/Tech/NatWis Fächern in Bayern völlig normal und Durchschnitt. (Ein Blick in Statistiken hilft) Mit gerade einmal 3 Jahren Berufserfahrung wärst du davon also sowieso nicht soweit weg. Ich persönlich (selbst NatWis) finde das auch absolut ok für den Anfang. Falls du einen Master hast wärst du zugegebener maßen etwas schlecht bezahlt, aber jetzt auch nicht so schlecht, dass ich mich da groß reinsteigern würde.

antworten
WiWi Gast

Bin ich schon zu alt für einen guten Job oder sogar um Karriere zu machen?

WiWi Gast schrieb am 03.10.2018:

mond1972 schrieb am 03.10.2018:

Wie die Anderen schon gesagt haben: Du solltest das Praktikum auf jeden Fall durchziehen und damit deinen CV aufpolieren! Ich denke auch nicht, dass die Personaler deinen Lebenslauf schlecht finden werden, nur weil er nicht perfekt stromlinienförmig ist

Es geht hier nicht um schlecht finden, sondern um mit der Konkurrenz mithalten zu können, denn die schaut so aus.

24 Jahre Abi ,Ba,Ma 1.0-1,5 3 Praktika etc und dazu noch Winf oder Wing, was grundsätzlich ein schwierigeres Studium ist

Ah jetzt übertreibs mal nicht, kenn genug Leute die Fehler gemacht haben und erst was anderes studiert haben oder eine Ausbildung usw. Bin mir sicher der TE findet einen guten Job wenn er es jetzt ordentlich abschließt.

antworten
WiWi Gast

Bin ich schon zu alt für einen guten Job oder sogar um Karriere zu machen?

WiWi Gast schrieb am 03.10.2018:

WiWi Gast schrieb am 01.10.2018:

Willkommen in der Realität!
Keiner meiner Kommilitonen wurde nur ansatzweise gut bezahlt, fast jeder Winf oder Wing bekommt schon zum Einstieg mehr als wir mit 4 Jahren Berufserfahrung. Wenn ich dies meinen Freunden Ärzte, Anwälte, Betriebswirte erzähle, schauen die mich doof und ungläubig an, aber die Realität ist leider nun mal ganz anders, als es in Foren suggeriert wird.
Ich habe selbst Informatik mit einer Vertiefung in embedded Systems studiert (RWTH), habe viele Praktika im Konzern gemacht, habe mit 1.2 abgeschlossen, mich nebenbei mit SWE Projekten beschäftigt und wo stehe ich nun? Bei 45 Tausend Euro im Jahr (3 Jahre im Beruf) und dies im schönen Bayern.

Ich rate jeden vom Ingenieur und speziell vom Informatikstudium ab, studiert lieber Wirtschaftsingenieurwesen oder besser Wirtschaftsinformatik, dort könnt ihr euch die Jobs aussuchen und werden adäquat entlohnt.
Ich werde nun ein neues Studium beginnen (Winf), dies würde ich auch dir raten lieber TE und dem anderen rate ich zum schnellstmöglichen Wechsel.

Hast du nur einen Bachelor oder auch Master Abschluss. 40k sind als Einstieg bei Info/Tech/NatWis Fächern in Bayern völlig normal und Durchschnitt. (Ein Blick in Statistiken hilft) Mit gerade einmal 3 Jahren Berufserfahrung wärst du davon also sowieso nicht soweit weg. Ich persönlich (selbst NatWis) finde das auch absolut ok für den Anfang. Falls du einen Master hast wärst du zugegebener maßen etwas schlecht bezahlt, aber jetzt auch nicht so schlecht, dass ich mich da groß reinsteigern würde.

Hi!

Ja, ich habe einen Master.
Naja, aber lebe mal mit 40k in München...
Wenn ich mir die Winfs anschaue, die bekommen hier 50 -60 zum Einstieg und ich bin nach 3 Jahren immer noch unten, irgendwo ist das Zeichen gegen Infs und Ings klar zu erkennen, kenne keinen dem es besser geht, nur die Winfs und Wings haben das Los gezogen.

antworten
WiWi Gast

Bin ich schon zu alt für einen guten Job oder sogar um Karriere zu machen?

WiWi Gast schrieb am 03.10.2018:

Willkommen in der Realität!
Keiner meiner Kommilitonen wurde nur ansatzweise gut bezahlt, fast jeder Winf oder Wing bekommt schon zum Einstieg mehr als wir mit 4 Jahren Berufserfahrung. Wenn ich dies meinen Freunden Ärzte, Anwälte, Betriebswirte erzähle, schauen die mich doof und ungläubig an, aber die Realität ist leider nun mal ganz anders, als es in Foren suggeriert wird.
Ich habe selbst Informatik mit einer Vertiefung in embedded Systems studiert (RWTH), habe viele Praktika im Konzern gemacht, habe mit 1.2 abgeschlossen, mich nebenbei mit SWE Projekten beschäftigt und wo stehe ich nun? Bei 45 Tausend Euro im Jahr (3 Jahre im Beruf) und dies im schönen Bayern.

Ich rate jeden vom Ingenieur und speziell vom Informatikstudium ab, studiert lieber Wirtschaftsingenieurwesen oder besser Wirtschaftsinformatik, dort könnt ihr euch die Jobs aussuchen und werden adäquat entlohnt.
Ich werde nun ein neues Studium beginnen (Winf), dies würde ich auch dir raten lieber TE und dem anderen rate ich zum schnellstmöglichen Wechsel.

Hast du nur einen Bachelor oder auch Master Abschluss. 40k sind als Einstieg bei Info/Tech/NatWis Fächern in Bayern völlig normal und Durchschnitt. (Ein Blick in Statistiken hilft) Mit gerade einmal 3 Jahren Berufserfahrung wärst du davon also sowieso nicht soweit weg. Ich persönlich (selbst NatWis) finde das auch absolut ok für den Anfang. Falls du einen Master hast wärst du zugegebener maßen etwas schlecht bezahlt, aber jetzt auch nicht so schlecht, dass ich mich da groß reinsteigern würde.

Hi!

Ja, ich habe einen Master.
Naja, aber lebe mal mit 40k in München...
Wenn ich mir die Winfs anschaue, die bekommen hier 50 -60 zum Einstieg und ich bin nach 3 Jahren immer noch unten, irgendwo ist das Zeichen gegen Infs und Ings klar zu erkennen, kenne keinen dem es besser geht, nur die Winfs und Wings haben das Los gezogen.

Hier der NaWis,
die Frage ist ja: Was haben die Wings und Winfs, was du nicht hast? Antwort: Ein paar BWL Kentnisse und im Info Bereich garantiert weniger Ahnung als du. Das Schöne: Für Ings/Info/NaWis ist es meist relativ leicht das auszugleichen. Gibt unzählige Weiterbildungen/Studiengänge a la "BWL für nicht-BWLer" (oder autodidaktisch). Sollte kein Problem sein. Nützt dir allerdings nur etwas falls du einen Job anstrebst in dem das BWL Wissen einen Vorteil bietet. Sonst würde ich einfach mal fragen: Was unterscheidet dich von dem Info'ler der mehr verdient als du? Mehr Kentnisse?, mehr Engagement?, ... Versuchs mal mit der Vogelperspektive und versuche zu verstehen, was dich attraktiver machen könnte.
Viel Glück

antworten
WiWi Gast

Bin ich schon zu alt für einen guten Job oder sogar um Karriere zu machen?

Hallo zusammen,

zunächst einmal ist es völlig unsinnig sich einzureden, man wäre ohne ein Topstudium mit jahrelanger Berufserfahrung und einem Alter unter 25 Jahre in der Berufswelt nichts wert.

Ich selbst habe nach einem abgebrochenen Physikstudium umgeschwenkt und am Ende „nur“ einen Bachelor (ohne Informatikbezug) per Fernstudium gemacht, da ich nebenbei voll arbeiten musste. Der Jüngste (Ende 20) bin ich da auch nicht mehr gewesen. Danach arbeitete ich jahrelang im Einzelhandel. Doch die Kombination aus Studium und Erfahrungen brachten mich letztendlich in die SAP Beratung (Schwerpunkt Handel). Wie schon zuvor geschrieben, ist die Nachfrage an Mitarbeitern gerade in diesem Bereich noch immer sehr hoch. Ich sehe es ja selbst, wie auch mein Unternehmen händeringend neue Leute sucht. Und hier haben auch nicht Studierte oder Quereinsteiger immer gute Chancen. Wichtig ist, dass es menschlich passt, das der Ehrgeiz vorhanden ist Neues zu lernen und man eine gewisse Flexibilität mitbringt.

antworten
WiWi Gast

Bin ich schon zu alt für einen guten Job oder sogar um Karriere zu machen?

WiWi Gast schrieb am 03.10.2018:

Willkommen in der Realität!
Keiner meiner Kommilitonen wurde nur ansatzweise gut bezahlt, fast jeder Winf oder Wing bekommt schon zum Einstieg mehr als wir mit 4 Jahren Berufserfahrung. Wenn ich dies meinen Freunden Ärzte, Anwälte, Betriebswirte erzähle, schauen die mich doof und ungläubig an, aber die Realität ist leider nun mal ganz anders, als es in Foren suggeriert wird.
Ich habe selbst Informatik mit einer Vertiefung in embedded Systems studiert (RWTH), habe viele Praktika im Konzern gemacht, habe mit 1.2 abgeschlossen, mich nebenbei mit SWE Projekten beschäftigt und wo stehe ich nun? Bei 45 Tausend Euro im Jahr (3 Jahre im Beruf) und dies im schönen Bayern.

Ich rate jeden vom Ingenieur und speziell vom Informatikstudium ab, studiert lieber Wirtschaftsingenieurwesen oder besser Wirtschaftsinformatik, dort könnt ihr euch die Jobs aussuchen und werden adäquat entlohnt.
Ich werde nun ein neues Studium beginnen (Winf), dies würde ich auch dir raten lieber TE und dem anderen rate ich zum schnellstmöglichen Wechsel.

Hast du nur einen Bachelor oder auch Master Abschluss. 40k sind als Einstieg bei Info/Tech/NatWis Fächern in Bayern völlig normal und Durchschnitt. (Ein Blick in Statistiken hilft) Mit gerade einmal 3 Jahren Berufserfahrung wärst du davon also sowieso nicht soweit weg. Ich persönlich (selbst NatWis) finde das auch absolut ok für den Anfang. Falls du einen Master hast wärst du zugegebener maßen etwas schlecht bezahlt, aber jetzt auch nicht so schlecht, dass ich mich da groß reinsteigern würde.

Hi!

Ja, ich habe einen Master.
Naja, aber lebe mal mit 40k in München...
Wenn ich mir die Winfs anschaue, die bekommen hier 50 -60 zum Einstieg und ich bin nach 3 Jahren immer noch unten, irgendwo ist das Zeichen gegen Infs und Ings klar zu erkennen, kenne keinen dem es besser geht, nur die Winfs und Wings haben das Los gezogen.

Die bekommen HIER 50-60k zum Einstieg... Die Zahlen hier in Forum sind größtenteils Schwachsinn.
Ich kenne jemand, der ist nach dem dualen Studium Winf bei Bayer für 45k übernommen wurde. Als Externer Absolvent mit Bachelor kriegen die eher 42k. Mit frischem Master sind es 48k. Und ich glaube nicht, dass Bayer deutlich unter Durchschnitt bezahlt...

Wenn du meinen Zahlen nicht glaubst, such mal im Internet nach entsprechenden Statistiken. Der Einstiegsbereich liegt auch bei Winf und WIng eher bei 40-50k und nicht darüber.

antworten
WiWi Gast

Bin ich schon zu alt für einen guten Job oder sogar um Karriere zu machen?

WiWi Gast schrieb am 03.10.2018:

Hier der NaWis,
die Frage ist ja: Was haben die Wings und Winfs, was du nicht hast? Antwort: Ein paar BWL Kentnisse und im Info Bereich garantiert weniger Ahnung als du. Das Schöne: Für Ings/Info/NaWis ist es meist relativ leicht das auszugleichen. Gibt unzählige Weiterbildungen/Studiengänge a la "BWL für nicht-BWLer" (oder autodidaktisch). Sollte kein Problem sein. Nützt dir allerdings nur etwas falls du einen Job anstrebst in dem das BWL Wissen einen Vorteil bietet. Sonst würde ich einfach mal fragen: Was unterscheidet dich von dem Info'ler der mehr verdient als du? Mehr Kentnisse?, mehr Engagement?, ... Versuchs mal mit der Vogelperspektive und versuche zu verstehen, was dich attraktiver machen könnte.
Viel Glück

Tja, gute Frage, ich würde sagen, dass diese Personen jünger sind und sich vlt richtig spezialisiert haben. Andernfalls verstehe ich nicht, warum mich die Konzern dauernd ablehnen und ich mit 3 Jahren BE nichts besseres bei KMUs finde.
Winf und WIngs sind mMn etwas flexibler können von allen etwas und das benötigt man doch speziell im Konzern, Fachleute sind dort eher unnötig geworden.

WiWi Gast schrieb am 03.10.2018:

Die bekommen HIER 50-60k zum Einstieg... Die Zahlen hier in Forum sind größtenteils Schwachsinn.
Ich kenne jemand, der ist nach dem dualen Studium Winf bei Bayer für 45k übernommen wurde. Als Externer Absolvent mit Bachelor kriegen die eher 42k. Mit frischem Master sind es 48k. Und ich glaube nicht, dass Bayer deutlich unter Durchschnitt bezahlt...

Wenn du meinen Zahlen nicht glaubst, such mal im Internet nach entsprechenden Statistiken. Der Einstiegsbereich liegt auch bei Winf und WIng eher bei 40-50k und nicht darüber.

Laut den Statistiken hätte ich mit 46k einsteigen müssen, bin ich aber bei weitem nicht. Ich vertraue ungern Statistiken, denn in mein Freundeskreis schaut es alles ganz anders aus.

Ich habe meine Zahlen auch nicht aus den Foren, bin selbst nur in Mathematik und Informatik-Hilfsseiten unterwegs und helfe dort Studenten und Absolventen bei ihren Problemen und Fragen zu Algorithmen, KI, Numerik, usw.

Aber natürlich schaut man auch mal auf solchen Seiten wie hier vorbei und mir ist natürlich bewusst, dass Vieles nur Gelaber ist.

Traurig wird es dann, wenn die Realität dem hier entspricht.
Jeder meiner Winf-Freunde hat trotz gleichem Alters einen Konzernjob bekommen, oder besser gesagt, sie wurden eingeladen. Ich mit besseren Noten und Praktika allerdings nicht.
Die Bewerbungsunterlagen haben wir zusammen abgesprochen und ich habe auch Experten ran gezogen, also daran liegt es nicht.

Mein Kumpels haben auch schon versucht, mir einen Platz in der Abteilung zu besorgen, aber man sucht die reinen Leute einfach nicht.

antworten
WiWi Gast

Bin ich schon zu alt für einen guten Job oder sogar um Karriere zu machen?

Konzern ist möglich, nur kein OEM mit IGM, dort ist der Zug mit mageren Profil und hohen Alter (30) abgefahren

antworten
WiWi Gast

Bin ich schon zu alt für einen guten Job oder sogar um Karriere zu machen?

WiWi Gast schrieb am 04.10.2018:

Konzern ist möglich, nur kein OEM mit IGM, dort ist der Zug mit mageren Profil und hohen Alter (30) abgefahren

Nichts ist so unwichtig, wie das Alter. War auch schon über 30 und es interessiert keine Sau (wenn der Lebenslauf nicht komplett leer ist und man seine Zeit nicht nur versoffen hat).

Überlegt doch mal logisch. In Zeiten, wo heutige Berufseinsteiger vermutlich bis 70 arbeiten müssen, soll der 30 jährige plötzlich zu alt sein, aber der vielleicht nur zwei Jahre jünger noch absolut ok?

Wenn ihr euch einreden lasst, dass ihr zu alt seit, dann werdet ihr auch keinen Job finden, weil ihr euch unterbewusst genau so verhaltet, das ihr eurem Gegenüber vermittelt, euer Alter wäre ein Problem. Ignoriert einfach eurer Alter und es läuft.

antworten
WiWi Gast

Bin ich schon zu alt für einen guten Job oder sogar um Karriere zu machen?

WiWi Gast schrieb am 04.10.2018:

Konzern ist möglich, nur kein OEM mit IGM, dort ist der Zug mit mageren Profil und hohen Alter (30) abgefahren

Nichts ist so unwichtig, wie das Alter. War auch schon über 30 und es interessiert keine Sau (wenn der Lebenslauf nicht komplett leer ist und man seine Zeit nicht nur versoffen hat).

Überlegt doch mal logisch. In Zeiten, wo heutige Berufseinsteiger vermutlich bis 70 arbeiten müssen, soll der 30 jährige plötzlich zu alt sein, aber der vielleicht nur zwei Jahre jünger noch absolut ok?

Wenn ihr euch einreden lasst, dass ihr zu alt seit, dann werdet ihr auch keinen Job finden, weil ihr euch unterbewusst genau so verhaltet, das ihr eurem Gegenüber vermittelt, euer Alter wäre ein Problem. Ignoriert einfach eurer Alter und es läuft.

Warum sollte Daimler, VW usw einen 30+ mit krummen Lebenslauf einstellen?

Informatiker sind die Untermenschen der Wirtschaft. In Deutschland gibt
es nur ganz wenige Unternehmen deren Kernkompetenz in irgend einer Forum
etwas mit IT/Informatik zu tun hat. Dementsprechend wirst du dann auch
behandelt. Zudem kann man Informatiker Jobs gut nach Indien auslagern
(Das denken zumindest Manager, daher sind Fehlschläge in der Realität
egal). Entweder du fängst parallel an zu lernen wie man Software
entwickelt und gehst in die USA zu Google, Apple Facebook, MS, oder du
hast später eine schlechten und stressigen Job in Deutschland

Was macht in Deutschland Sinn ? Im Endeffekt alles was eine existierende
Lobby hat. Also Beamter, Mediziner, Jurist oder BWLer/PowerPoint
Offizier

Wer wirklich denkt es gäbe einen echten Mangel an MINT Absolventen der
hat eine mieses Leben verdient und wird es auch bekommen

antworten
WiWi Gast

Bin ich schon zu alt für einen guten Job oder sogar um Karriere zu machen?

was denn nun leute, entweder oder ... es kann doch nicht sein, dass alle schreien und zum schluss braucht es keine sau. was soll denn das. Manchmal habe ich das Gefühl, dass es keinen Mangel in irgendeiner Form gibt, sondern nur dass es verschiedene Lobbyinteressen gibt.

MINT Fachkräftemangel - Löhne drücken
Ärztemangel - Gehälter hochhalten durch die Kammern und die beschränkten Ausbildungskapazitäten des Staates
Altersarmut - Da sich alle Gutverdiener aus dem System entfernen und in irgendwelche Versorgungswerke flüchten und den Rest jeweils über einen 450 Euro Job der Ehefrau abfrühstücken.
etc.

antworten
WiWi Gast

Bin ich schon zu alt für einen guten Job oder sogar um Karriere zu machen?

WiWi Gast schrieb am 04.10.2018:

WiWi Gast schrieb am 04.10.2018:

Konzern ist möglich, nur kein OEM mit IGM, dort ist der Zug mit mageren Profil und hohen Alter (30) abgefahren

Nichts ist so unwichtig, wie das Alter. War auch schon über 30 und es interessiert keine Sau (wenn der Lebenslauf nicht komplett leer ist und man seine Zeit nicht nur versoffen hat).

Überlegt doch mal logisch. In Zeiten, wo heutige Berufseinsteiger vermutlich bis 70 arbeiten müssen, soll der 30 jährige plötzlich zu alt sein, aber der vielleicht nur zwei Jahre jünger noch absolut ok?

Wenn ihr euch einreden lasst, dass ihr zu alt seit, dann werdet ihr auch keinen Job finden, weil ihr euch unterbewusst genau so verhaltet, das ihr eurem Gegenüber vermittelt, euer Alter wäre ein Problem. Ignoriert einfach eurer Alter und es läuft.

Warum sollte Daimler, VW usw einen 30+ mit krummen Lebenslauf einstellen?

Gegenfrage: Warum sollte Daimler, VW usw einen Anfang 20 jährigen mit geradem Lebenslauf und kaum Lebenserfahrung einstellen?

In der Informatik ist die Mehrheit der Absolventen Quereinsteiger, die entsprechend schon älter sind. Die sind nicht alle arbeitslos. Natürlich gilt Angebot und Nachfrage und wer sich für etwas interessiert, das gerade keiner will, wird es schwer haben. Aber das gilt für jeden Beruf.

antworten
WiWi Gast

Bin ich schon zu alt für einen guten Job oder sogar um Karriere zu machen?

Mit dem Profil (Info TU9) kannst du sowohl zu einer Beratung wie Bearing Point als auch in den DAX30 und dort weit kommen.

antworten
WiWi Gast

Bin ich schon zu alt für einen guten Job oder sogar um Karriere zu machen?

Hier der TE:
Es klingt irgendwie alles ziemlich schockierend, wenn man den Arbeitsmarkt von reinen Informatikern betrachtet:()

Wäre ein Master in Management (TUM) sinnvoll?

antworten
WiWi Gast

Bin ich schon zu alt für einen guten Job oder sogar um Karriere zu machen?

WiWi Gast schrieb am 04.10.2018:

Hier der TE:
Es klingt irgendwie alles ziemlich schockierend, wenn man den Arbeitsmarkt von reinen Informatikern betrachtet:()

Wäre ein Master in Management (TUM) sinnvoll?

Ja, Informatiker braucht keiner gibt ja Wings.

Ob der Master sinnvolle ist kann ich dir nicht sagen. Obwohl man die ganzen Grundlagen niemals benötigen wird, ein MBA wäre besser?!

antworten
WiWi Gast

Bin ich schon zu alt für einen guten Job oder sogar um Karriere zu machen?

Genau wegen dieser Opfer-Haltung ist Informatik doch so ein Mist. Schau
dich doch mal im Informatik Studium um. Die Leute die dort sitzen sind
doch zu 70% tatsächlich die introvertierten Bilderbuch-Nerds. Wenn man
sich Job-Technisch mit solchen schüchternen Knicklichtern umgibt die
nicht die Eier mal ein vernünftiges Gehalt zu verlangen, macht man eben
ne Party wenn man keinen kennt der mit unter 45k eingestiegen ist. WOW
wie toll. Und alle mal klatschi klatschi Händchen wenn man sich mit 65
Jahren auf 80k gekämpft hat. Nein wie toll! Party!!!

Wenn ich sowas schon lese ist mir klar warum Informatiker wie Abschaum
behandelt werden: weil Sie alles mit sich machen lassen

Nochmal für alle die es nicht verstanden die Fakten zusammengetragen:

  • Großteil der Informatiker vom Naturell looooooserr -> Selbst wenn "du"
    es nicht sein solltest, es zieht dein Gehalt mit runter
  • Keine Gewerkschaft, keine Lobby
  • In Deutschland kaum Unternehmen mit Kernkompetenz in diesem Bereich
  • Oft sehr stressig, da man eine hohe Komplexität in einer Umgebung
    handhaben muss, die dafür nicht gemacht ist ( Prozesse , HR, Einkauf,
    Vertrieb sind wegen fehlender Kernkompetenz darauf nicht ausgelegt )

-> Lasst die Finger von Informatik wenn ihr in Deutschland bleiben
möchtet!

antworten
WiWi Gast

Bin ich schon zu alt für einen guten Job oder sogar um Karriere zu machen?

WiWi Gast schrieb am 06.10.2018:

Genau wegen dieser Opfer-Haltung ist Informatik doch so ein Mist. Schau
dich doch mal im Informatik Studium um. Die Leute die dort sitzen sind
doch zu 70% tatsächlich die introvertierten Bilderbuch-Nerds. Wenn man
sich Job-Technisch mit solchen schüchternen Knicklichtern umgibt die
nicht die Eier mal ein vernünftiges Gehalt zu verlangen, macht man eben
ne Party wenn man keinen kennt der mit unter 45k eingestiegen ist. WOW
wie toll. Und alle mal klatschi klatschi Händchen wenn man sich mit 65
Jahren auf 80k gekämpft hat. Nein wie toll! Party!!!

Wenn ich sowas schon lese ist mir klar warum Informatiker wie Abschaum
behandelt werden: weil Sie alles mit sich machen lassen

Nochmal für alle die es nicht verstanden die Fakten zusammengetragen:

  • Großteil der Informatiker vom Naturell looooooserr -> Selbst wenn "du"
    es nicht sein solltest, es zieht dein Gehalt mit runter
  • Keine Gewerkschaft, keine Lobby
  • In Deutschland kaum Unternehmen mit Kernkompetenz in diesem Bereich
  • Oft sehr stressig, da man eine hohe Komplexität in einer Umgebung
    handhaben muss, die dafür nicht gemacht ist ( Prozesse , HR, Einkauf,
    Vertrieb sind wegen fehlender Kernkompetenz darauf nicht ausgelegt )

-> Lasst die Finger von Informatik wenn ihr in Deutschland bleiben
möchtet!

Troll 2/10

antworten
WiWi Gast

Bin ich schon zu alt für einen guten Job oder sogar um Karriere zu machen?

Ist schon bitter, was man hier liest....
Bewirb dich bei SAP, wir suchen viele kompetente Mitarbeiter und sind gerade gewaltig am wachesen auch was KI/ML angeht....
Gehalt ist auch nicht schlecht:
Habe letztes Jahr mein duales Winf-Studium bei SAP abgeschlossen und liege jetzt all-in bei bei 56k eingestiegen, was für einen Berufseinsteiger (hier:Dresden) echt top ist....
Klar jetzt kommen wieder ide IGM-Pusher... wie immer in idesem Forum... selbst für IGM ist 56k für einen Bachelor nicht schlecht. ;)

antworten
WiWi Gast

Bin ich schon zu alt für einen guten Job oder sogar um Karriere zu machen?

push

antworten
WiWi Gast

Bin ich schon zu alt für einen guten Job oder sogar um Karriere zu machen?

Ich habe Winfo studiert und kann mich vor Job Angeboten kaum retten. :/

So viel zu Info.

antworten

Artikel zu Bosch

Bosch-Stiftung fördert Führungsnachwuchs

Die Silouette eines Fuchses.

Gemeinsames 13-monatiges Stiftungskolleg der Robert Bosch Stiftung und der Studienstiftung des deutschen Volkes ist mit einem großzügigen Stipendium verbunden - Durchführung eines eigenen Projekts in internationaler Zusammenarbeit - Bewerbungsfrist endet am 15. März

Gap Year Praktika-Programm für Bachelor von Oetker

Eine Bewerberin informiert sich zum Konzern und zum Gap-Year Programm für ein Praktikum bei Dr. Oetker.

Das Gap Year Programm für Praktika in der Oetker-Gruppe geht ab Herbst 2018 in eine neue Runde. Ab sofort können sich Bachelorabsolventinnen und Bachelorabsolventen bewerben. Mit nur einer Bewerbung für das Gap Year Programm können sie sich für zwei bis drei aufeinanderfolgende Praktika in verschiedenen Unternehmen der Oetker-Gruppe qualifizieren. Bewerbungsfrist ist der 6. Mai 2018.

GapYear für Bachelor: Vier Top-Praktika auf einen Streich

Eine Person mit Sportkleidung und einer Kapuze steht auf einer Bergspitze.

Das einzigartige Praktikumsprogramm GapYear für Bachelor-Absolventen von deutsche Top-Unternehmen sucht jedes Jahr interessierte Studenten. Neben Unternehmensberatung McKinsey, Versicherungsunternehmen Allianz, Medienunternehmen Bertelsmann, Digital-Investor Project A Ventures sind im Jahr 2017 auch Softwarehersteller SAP und Schuhgigant Zalando dabei.

Mindestlohn im Praktikum: Mehr Geld, weniger Angebote

Studie Stifterverband und IW Kölnm

Die Realität zeigt, dass Unternehmen in Hochschulen und Studierende mehr als drei Milliarden Euro jährlich investieren. Ihre Ausgaben für Praktikantenlöhne haben sich fast verdoppelt. Das hat allerdings Konsequenzen für die Anzahl an Praktikumsplätzen: Aufgrund des Mindestlohnes sind bis zu 53.000 Praktikumsplätzen weggefallen. Zu diesen Ergebnissen kommt die Studie „Bildungsinvestitionen der deutschen Wirtschaft“ vom Stifterverband und dem Institut der deutschen Wirtschaft Köln (IW Köln).

Praktikantenspiegel 2017: Bessere Bezahlung für Praktikanten durch Mindestlohn

Cover

Wie nehmen Praktikanten Unternehmen wahr? Was verleiht Arbeitgebern Attraktivität? Hat der Mindestlohn positive Veränderungen für die Praktikumsvergütung gebracht? Der Clevis Praktikantenspiegel 2017 hat mehr als 5.500 Praktikanten dazu befragt. Aus den Bewertungen des CLEVIS Praktikantenspiegels werden neben allgemeinen Arbeitsmarkt-Trends die besten Praktikanten-Arbeitgeber ermittelt.

Fair Company – was bedeutet das Gütesiegel für Berufseinsteiger und Praktikanten?

Das Fair Company Gütesiegel steht für Firmen die keine Absolventen als Praktikanten nehmen.

Fairness im Unternehmen ist nicht immer selbstverständlich. Dafür ist Transparenz ein wichtiger Schlüssel. Nach dem Aufschrei der Generation Praktikum hat sich einiges getan. Die Fair-Company-Initiative setzt sich für klar definierte und gerecht bezahlte Praktika ein. Das ermöglicht Studenten, einfacher und gezielter das richtige Praktikum zu finden – ganz ohne Ausbeutung und Kaffee kochen.

Wo und wie finde ich einen Praktikumsplatz?

Eine Uhr zeigt kurz vor neun und hängt über einem Tor einer Firma.

Wie finde ich einen Praktikumsplatz? Wie bewerbe ich mich dafür und was muss ich beachten? All das sind Fragen, die auf der Suche nach einem Praktikum aufkommen und beantwortet werden müssen. Wiwi-Treff liefert Euch Tipps, wie Ihr am besten ein Praktikumsplatz findet.

Warum sind Praktika sinnvoll?

Praktikum - Zwei Rolltreppen in einem Flughafengebäude.

Ein Praktikum dient zum Erwerb erster Berufserfahrungen. Daher legen die Unternehmen viel Wert auf vorzeigbare Praktika. Warum hat der Bewerber dieses Praktikum gemacht? Welche Erfahrungen konnte er während der Praktikumszeit sammeln? Praktika helfen den Lebenslauf eine persönliche Note zu geben und Unternehmen erfahren, von welchen Fähigkeiten sie profitieren können.

Ausbeutung im Praktikum: Was hat der Mindestlohn geändert?

Ein Mann im grauen Pullover stützt sich auf einer Fensterbank ab und schaut nach draußen.

Der Mindestlohn soll geringfügige Arbeitnehmer entlasten, aber auch Praktikanten finanziell stärken. Doch wie sieht es in der Realität tatsächlich aus? Eine Studies des Deutschen Gewerkschaftsbundes (DGB) zeigt, dass nach wie vor einige Praktikanten eine Praktikumsvergütung unter dem Mindestlohn erhalten. Manche Unternehmen werden sehr kreativ, um das Mindestlohngesetz umgehen zu können.

Arten von Praktika: Pflichtpraktikum oder freiwilliges Praktikum?

Praktikum - Zwei Rolltreppen in einem Flughafengebäude.

Praktika sind im Wirtschaftsstudium wesentlich für den erfolgreichen Berufseinstieg nach dem Hochschulabschluss. Während einige Praktika verpflichtend sind, gelten andere als freiwillig, sodass andere Gesetzmäßigkeiten gelten. Sinnvoll sind beide, denn Praktika sind für Wirtschaftsstudierende im Lebenslauf ein Muss. Unternehmen wollen erkennen, dass zukünftige Nachwuchskräfte Initiative zeigen und bereits zusätzlich zu ihrem Abschluss praktische Erfahrungen mitbringen.

Arbeitsblatt: Das Praktikum beim Steuerberater

Ein blaues Schild mit der Aufschrift Steuerberatung und einem Muster mit grünen und weißen Punkten.

Das Schulserviceportal Jugend und Finanzen bietet das Arbeitsblatt „Das Praktikum beim Steuerberater“ zum kostenlosen Download an. Das Arbeitsblatt gibt einen Überblick über das Berufsfeld Steuerberater und welche Möglichkeiten es für ein Praktikum gibt.

Join – Online-Plattform vermittelt Praktika an Flüchtlinge

Screenshot der Praktikumsplattform JOIN für Flüchtlinge

Die neue Praktikumsplattform JOIN soll Flüchtlinge an Unternehmen wie McKinsey, SAP & Co. vermitteln. In Zusammenarbeit mit dem Bundesministerium des Inneren, dem Digitalverband Bitkom hat die Academy Cube das neu Jobportal vorgestellt. Join ermöglicht schnell und unkompliziert die Vermittlung von Flüchtlingen an Unternehmen.

BWL-Studie zu Berufserfahrung und Praktikum zwischen Bachelor- und Master

Cover CHE - Bachelor und was dann?

Bachelorstudium BWL - was kommt dann? Gut jeder fünfte der Studierenden konsekutiver Masterstudiengänge in BWL gaben an, nach dem BWL-Bachelor zunächst Berufserfahrungen gesammelt zu haben. So laute das Ergebnis einer Befragung von Masterstudierenden und Lehrenden im Studienfach BWL des Centrum für Hochschulentwicklung (CHE).

Freiwillige Praktika von Studierenden durch Mindestlohn gefährdet

Arbeitgeberpräsident Ingo Kramer

BDA, BDI und Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft fordern die Regierungskoalition auf, den Gesetzentwurf für ein Mindestlohngesetz mit Blick auf freiwillige Praktika von Studierenden zu ändern. Der Entwurf sieht vor, dass freiwillige Praktika von mehr als vier Wochen mit 8,50 Euro pro Stunde vergütet werden müssen.

Studie: Die »Next Generation Praktikum« ist zufrieden und mobil

Die »Neue Generation Praktikum« in Deutschland ist außerordentlich zufrieden mit ihrem Arbeitgeber. Das ist das Ergebnis einer umfangreichen Studie an der bundesweit mehr als 7.500 Praktikanten teilnahmen. Am zufriedensten sind die Praktikanten in der Pharma-Branche.

Antworten auf Bin ich schon zu alt für einen guten Job oder sogar um Karriere zu machen?

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 69 Beiträge

Diskussionen zu Bosch

4 Kommentare

students@bosch

WiWi Gast

Hallo, was genau wird an diesem Auswahltag abgefragt? Ich muss demnächst hin und würde gerne wissen, was so ungefähr auf mich zuk ...

Weitere Themen aus Praktikum & Co.