DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
Reise-TippFernbus

Boom bei Linien­fern­bussen hält an: 16 Millionen Fahr­gäste im Jahr 2014

Seit der Liberalisierung im Linienfernverkehr in 2013 sind die Fernbus auf Expansionskurs. Im Jahr 2014 wurden von Unternehmen in Deutschland 16 Millionen Fahrgäste mit Linienfernbussen befördert. Gegenüber dem Jahr 2013 hat sich die Anzahl der Fernbusreisende damit fast verdoppelt. Damit konnten die Fernbusse im Jahr 2014 ihren Marktanteil am gesamten Linienfernverkehr mit Bussen und Bahnen bei den Fahrgästen von etwa 5,9 auf 11 Prozent erhöhen.

Ein Fernbus in grün mit der Aufschrift Mein Fern Flixbus,fotographiert aus einem danebenfahrendem Auto mit heruntergelassener Scheibe.

Boom bei Linien­fern­bussen hält an: 16 Millionen Fahr­gäste im Jahr 2014
Wiesbaden, (21.10.2015) – Seit der Liberalisierung zum 1. Januar 2013 ist der Linienfernverkehr mit Bussen weiter auf Expansionskurs. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) mitteilt, wurden nach vorläufigen Ergebnissen im Jahr 2014 von Unternehmen mit Sitz in Deutschland 16,0 Millionen Fahrgäste mit Linienfernbussen befördert. Gegenüber dem Jahr 2013 (8,2 Millionen Fernbusreisende) hat sich die Fahrgastzahl damit fast verdoppelt (+ 96 %). Mit diesem starken Wachstum konnten die Fernbusse im Jahr 2014 ihren Marktanteil am gesamten Linienfernverkehr mit Bussen und Bahnen bei den Fahrgästen von 5,9 Prozent auf 11,0 Prozent erhöhen.

Von den 16,0 Millionen Fahrgästen fuhren 12,0 Millionen (+ 80 %) im Inlandsverkehr und 4,0 Millionen (+ 160 %) im grenzüberschreitenden Verkehr. Anteilig lagen somit für 75 Prozent der Fernbusreisenden Start- und Zielort innerhalb Deutschlands. Die Fahrleistung der eingesetzten Busse stieg im Jahr 2014 um 103 Prozent auf 194 Millionen Buskilometer, von denen 76 Prozent auf inländischem Gebiet zurückgelegt wurden.

Im Durchschnitt legten die Reisenden über 330 Kilometer je Fahrt zurück. Die insgesamt erbrachte Beförderungsleistung betrug damit 5,4 Milliarden Personenkilometer (2013: 2,7 Milliarden Personenkilometer). Bei den Fahrten war durchschnittlich über die Hälfte der Sitzplätze besetzt; der Auslastungsgrad der Busse lag im Jahr 2014 bei 51 Prozent.

Zum Vergleich: Im Jahr 2014 wurden im Eisenbahnfernverkehr 129,0 Millionen Personen befördert, das waren 1,8 Prozent weniger als im Vorjahr. Diese rückläufige Entwicklung wurde mitverursacht durch Verlagerungen zu den Fernbussen sowie durch streikbedingte und unwetterbedingte Zugausfälle.

 

Im Forum zu Fernbus

1 Kommentare

Reise-Tipp: Fernbusanbieter Busreisen

WiWi Gast

Ich finde es echt gut, dass der überteuerten, andauernd verspäteten Deutschen Bahn endlich die Monopolstellung genommen werden kann. Ich bin ein mega Fan von Fernbussen und Portalen für Mitfahrgelegen ...

4 Kommentare

Tourismus studieren

WiWi Gast

Lounge Gast schrieb: Hier der Touristiker von oben. Also erstmal ist offensichtlich, dass du sowohl übertreibst als auch grundlegend die richtige Richtung in deinem Post erfasst - das hast d ...

12 Kommentare

Quereinstieg in BWL-Jobs mit Tourismus-Studium

WiWi Gast

Lösung: Als Buchhalter bewerben (ggf. Sachbearbeiter, vllt. über Zeitarbeit). Erfahrung Sammeln. Weg über Bilanzbuchhalter anstreben. Lösung²: Lehrgänge zur Buchhaltung absolvieren. Wobei eine Prakti ...

16 Kommentare

Schaffe den Berufseinstieg nicht...

WiWi Gast

Meine Güte. 3-4 HR-lastige Credits hat so ziemlich jeder BWL-Bachelor. Das ist allgemeines Grundwissen und wird größtenteils sogar in der kaufmännischen Ausbildung vermittelt. Auch sind einige VWL un ...

1 Kommentare

Bachelorarbeit "Wertschöpfung des Center Parcs am Bostalsee"

WiWi Gast

Hallo! Ich hoffe das mir die Tourismus - oder BWL Studenten hier weiterhelfen können ich sehe den Wald vor Bäumen nicht mehr ^^ Ich wollte eigentlich mit der Arbeit herausfinden, ob der Center Parc ...

5 Kommentare

Nach Tourismusmanagement Studium in die Unternehmensberatung?

WiWi Gast

Du hast gewissermaßen einen Denkfehler, da es für Unternehmensberatungen eben nicht unbedingt entscheidend ist, dass man Branchenkenntnisse hat. Entscheidend sind analytisches Denken, Zahlenaffinität, ...

2 Kommentare

AIDA Personalabteilung Gehalt

WiWi Gast

Anhand der folgenden Punkte kannst Du Dich villeicht entlanghangeln: Branche: Touristik Fachrichtung: HR Ort: Rostock(?) Das sind gleich 3 Downer! Für alles weitere müsste man noch Deinen Werdegang ( ...

Artikel kommentieren

Als WiWi Gast oder Login

Zum Thema Fernbus

Vorbeifahrender grüner Fernbus aus dem Autofen

Reise-Tipp: Fernbusanbieter berlinlinienbus.de baut Fernbusnetz aus – günstig durch Deutschland und Europa

Die Fernbusbranche boomt und mit Berlinlinienbus baut aktuell der älteste Fernbusanbieter Deutschlands sein Streckennetz aus. Studenten bieten sich daher in Deutschland und Europa günstige Reisemöglichkeit. Wer frühzeitig bucht, kann zur Zeit von Berlin nach Dresden für 6 Euro oder nach Hamburg ab 7 Euro reisen. Zur Eröffnung der neuen Strecken werden im Newsletter-Gewinnspiel ein Ipad, drei Kindle, fünf Digitalkameras, 10 Ipods und 50 Gutscheine verlost.

Weiteres zum Thema Reise-Tipp

Beliebtes zum Thema Life

Päckchen in rot-grünem Papier liegen unter einem Weihnachtsbaum.

Weihnachtsgeschenke aus dem Internet sind beliebt wie nie

Der Online-Kauf ist bei Weihnachtsgeschenken besonders gefragt. Vor allem digitale Weihnachtsgeschenke befinden sich auf dem Vormarsch. Wie der Digitalverband Bitkom herausgefunden hat, kaufen 69 Prozent der Internetnutzer ihre Weihnachtsgeschenke im Web. 79 Prozent wollen sogar digitale Geschenke unter den Weihnachtsbaum legen. Besonders beliebt sind Gutscheine für Online-Shops und Computerspiele oder Videospiele.

Eine Häuserreihe von mehrstöckigen Häusern mit renovierten Fronten und Balkonen.

Statistik: Studentenwohnpreisindex 2016 - Studenten-Wohnungen werden teurer

Studenten-Wohnungen werden für die rund 2,8 Millionen Studierenden in Deutschland immer teurer. Vor allem in den Universitätsstädten sind die Mieten seit 2010 zum Teil um mehr als ein Drittel gestiegen. Hier konkurrieren die Studenten immer öfter mit jungen Berufstätigen und Rentnern um bezahlbaren Wohnraum. In München sind die Mieten für eine Studentenwohnung mit 615 Euro am höchsten, stärker gestiegen jedoch in Osnabrück. Das zeigt der neue IW-Studentenwohnpreisindex 2016.

Die weiße Ecke eines Fußballfeldes.

E-Book: Wirtschaftsfaktor Fußball

Der Fußball hat in Deutschland eine wachsende wirtschaftliche Bedeutung. Die Bundesliga hat in der Saison 2014/2015 einen Rekordumsatz von 2,6 Mrd. Euro erzielt. Im Gegensatz zum Profifußball ist der Fußball-Breitensport als Wirtschaftsfaktor bislang kaum quantifiziert worden. Die aktuelle Studie „Wirtschaftsfaktor Fußball“ vom Bundeswirtschaftsministerium zeigt, dass der Profifußball und der Fußball als Breitensport vergleichbare volkswirtschaftliche Effekte haben.

Feedback +/-

Feedback