DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
SelbstständigkeitUni-Startup

Unternehmen gründen während Studium

Autor
Beitrag
WiWi Gast

Unternehmen gründen während Studium

Hallo zusammen,

studiere Wing und habe richtig Lust bekommen, ein eigenes Unternehmen zu gründen. Durch das Studium weiß ich jetzt, dass selbst eine GbR oder KG kein Hexenwerk sind und sogar eine GmbH absolut machbar.

Klar, man benötigt auch eine Geschäftsidee. Und ich muss auch nicht unbedingt Kaufmann sein. Unternehmer reicht völlig. Ein Traum wäre es, das Unternehmen zu gründen, aufzubauen und dann nach entsprechender Wertentwicklung zu verkaufen.

Denkt ihr, all das ist neben dem Studium möglich?

Und selbst wenn ich nach dem Studium in einem (großen) Unternehmen arbeite; denkt ihr, die Erfahrung durch die Unternehmensgründung kann Vorteile für Bewerbung + Karriere mit sich bringen? Wie gut kommt so etwas an? Auch, wenn man in Richtung Management will?

antworten
WiWi Gast

Unternehmen gründen während Studium

Also grundsätzlich ja natürlich ist es möglich neben dem Studium zu gründen. Habe ich selber gemacht. Muss man eben der Typ für sein. Die einen machen die Konzerne reich und buckeln brav. Immer schön bitte und danke. Aber so wie du es dir vorstellst, läuft es nicht. Wenn du ein Start Up gründen willst, ist die Chance sehr hoch, dass es nicht klappt. Bei einem small business, was 95% aller Gründungen sind, sieht es besser aus. Aber das verkaufst du in der Regel nicht mal eben nach 5 Jahren. Grundsätzlich würde ich mich entscheiden. Willst du karriere als konzernsoldat machen? Dann gründe nicht sondern verbesser deine Employability. Willst du später Geschäftsführer sein? Dann gründe früh und sammel Erfahrung in dem Bereich. Denn meistens wird das erste, zweite Unternehmen langfristig nichts.

antworten
WiWi Gast

Unternehmen gründen während Studium

Ich würde es nicht empfehlen wenn du nicht zumindest 1 Jahr in der Praxis und am besten an einem verwandten Thema gearbeitet hast. Es ist wohl so, dass vom Wissen her die Universitäten doch nicht auf dem aktuellen "praktischem" Teil der Technik sind. Das heißt, Tools, Methoden zur Organisation, Coding Best Practices etc. lernst eher in guten Unternehmen.

antworten
WiWi Gast

Unternehmen gründen während Studium

Abhängig was genau du machen willst, kann Berufserfahrung eventuell absolut essentiell für den Erfolg des eigenen Unternehmens sein, oder auch total unnötig.

Grundsätzlich würde ich sagen mache es noch wärend dem Studium. So einfach wie jetzt wird es sonst später im Leben nie wieder. Du hast unzählige Vergünstigungen und in der Regel nur sehr niedrige Lebenshaltungskosten als Student. Du hast kaum sonstige finanzielle Verpflichtungen und kannst dir die Zeit recht frei einteilen. Dessweiteren gibt es von Uni häufig irgendwelche Gründerprogramme und Beratungsstellen, die man nur als Uni Angehöriger nutzen kann. So einfach wie jetzt wird es später nie wieder. Ich sprech da aus Erfahrung. Gegen Ende des Studium selbst gegründet. Die Zeiten als ich noch Studentenstatus hatte, waren deutlich angenehmer fürs Gründen. Fängt schon mit so Dingen, wie der Krankenversicherung an, die dir sonst zu ner echten Belastung werden kann.

antworten

Artikel zu Uni-Startup

Gründungsradar: TU München, Oldenburg und HHL Leipzig sind "Gründerunis"

Gründungsradar 2018: Eine keimende grüne Pflanze symbolisert die Gründung eines Startup-Unternehmens.

Studenten, die eine Zukunft als Gründer oder Gründerin einschlagen wollen, sollten hier studieren: An der Technischen Universität München, Carl von Ossietzky Universität Oldenburg und HHL Leipzig Graduate School of Management wird am besten für eine Unternehmensgründung ausgebildet. Das zeigt der aktuelle vierte Gründungsradar des Stifterverbandes zur Gründungskultur an Hochschulen in Deutschland.

EXIST-Gründerstipendium

EXIST-Gründerstipendium: Eine Möwe fliegt über dem blauen Meer und symolisiert die Freiheit eines selbstständigen Unternehmers.

Das EXIST Gründerstipendium fördert innovative Unternehmensgründungen aus Hochschulen und außeruniversitären Forschungseinrichtungen. Maximal für die Dauer eines Jahres werden die Lebenshaltungskosten mit bis zu 2.500 Euro monatlich finanziert. Das Stipendium richtet sich an Wissenschaftler, Hochschulabsolventen und Studierende.

Gründungsradar: Spitzenunis für Gründer sind TU und HS München, Uni Lüneburg und HHL Leipzig

Studenten, die eine Zukunft als Gründer oder Gründerin einschlagen wollen, sollten hier studieren: An der Technischen Universität München, Hochschule München, Leuphana Universität Lüneburg und HHL Leipzig Graduate School of Management wird am besten für eine Unternehmensgründung ausgebildet. Das zeigt der aktuelle Gründungsradar des Stifterverbandes zur Gründungskultur an Hochschulen in Deutschland.

Hochschulen: Gründungsneigung bei angewandter und multidisziplinärer Forschung höher

Wissenschaftler an Hochschulen verfügen über innovatives Wissen, was ideale für Unternehmensgründungen ist. Die Befragung von 5.992 Wissenschaftlern an 73 deutschen Hochschulen zeigt, dass Forschungsanreize und die erfolgreiche Vermarktung eigener Forschungsergebnisse, aber auch Rollenvorbilder im kollegialen Umfeld, Netzwerke – hier insbesondere zu externen Partnern – und spezifische Infrastrukturangebote gründungsfördernd wirken.

Vom Studierenden zum Unternehmer: Darauf kommt es an

Existenzgründung: Start-Up im Studium

Während des Studiums bereits selbstständig: Dank Digitalisierung und Niedrigzinsphase stehen die Zeichen für diesen Schritt günstig. Auch Universitäten unterstützen die Gründungsmotivation von Studierenden – ebenso wie die Agentur für Arbeit, die sich zunehmend auf Existenzgründer einstellt. Spätestens seit dem erfolgreich eingeführten Konzept der Mini-GmbH ist auch der Weg für finanzschwächere Gründer geebnet. Doch was sind die Vorteile einer studentischen Gründung – und worauf ist dabei zu achten?

Gründungsradar 2013: Hochschulen mit bester Gründungskultur in München, Lüneburg und Leipzig

Grüner Schriftzug mit dem Wort starten.

Drei Hochschulen in drei Bundesländern haben eine Gemeinsamkeit: Sie sind bundesweit die Hochschulen mit der besten Gründungskultur. Wer hier studiert oder arbeitet, hat beste Voraussetzungen, mit seinem Wissen ein eigenes Unternehmen zu gründen. Das ist das Ergebnis des aktuellen Gründungsradars 2013 des Stifterverbandes.

Hochschulen mit bester Gründungskultur in München, Lüneburg und Leipzig

Stein ins Rollen bringen. Etwas in die Hand nehmen.

Drei Hochschulen mit Vorbildcharakter: Wer hier studiert oder arbeitet, wird bestens vorbereitet, um anschließend in einer eigenen Firma sein erlerntes Wissen in die Praxis umsetzen zu können. Die drei Bestplatzierten zeigen, dass es an jeder Hochschule eine lebendige Gründungskultur geben kann, egal ob es sich um eine große oder kleine, staatliche oder private Hochschule handelt.

Gründerfieber an deutschen Hochschulen

Start-Up-Ideen

Drei deutsche Hochschulen tragen fortan das Siegel „Gründerhochschule“. Die Universitäten Kassel und Lübeck sowie die Universität des Saarlandes sind die Gewinner des Wettbewerbs „EXIST-Gründungskultur – Die Gründerhochschule“, den das Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie (BMWi) ausgelobt hatte.

Hochschulen werben für Firmengründungen von Studenten und Wissenschaftlern

Ein neu gebautes Firmenhaus mit rotem Backstein und heruntergelassenen Jalousien.

Wissenschaftler, Absolventen und Studenten an nordrhein-westfälischen Universitäten und Fachhochschulen sollen noch mehr Unternehmen gründen. Die InnovationsAllianz der NRW-Hochschulen bietet daher unter dem Titel „Berufsoption Unternehmer/in“ ab sofort eine neue Veranstaltungsreihe an.

Studie zu Unternehmensgründungen von Hochschulabsolventen

Berufsstart, Arbeitsbeginn, Studienbeginn, Fehler

Selbständige Hochschulabsolventen sind mit ihrer Situation fünf Jahre nach dem Studium zufrieden. Dennoch zeigt sich eine Stagnation bei der Selbstständigkeit von Hochschulabsolventen.

Jugend gründet - Planspiel für Schülerinnen und Schüler

Eine Badeinsel auf einem See mit tobenden Jugendlichen.

Virtuelle Unternehmensgründung als Planspiel des Bundesministeriums für Bildung und Forschung

Vom Hörsaal in den Chefsessel: Tipps zu PFAU Teil II

Eine Gruppe Sessel.

Das PFAU-Programm zur finanziellen Absicherung von Gründern aus Hochschulen wurde durch das Wirtschaftsministerium NRW initiiert. Ein ehemaliger Bewerber gibt Tipps für das Antragsverfahren und zum Assessment Center.

Vom Hörsaal in den Chefsessel: Tipps zu PFAU Teil I

Eine Gruppe Sessel.

Das PFAU-Programm zur finanziellen Absicherung von Gründern aus Hochschulen wurde durch das Wirtschaftsministerium NRW initiiert. Ein ehemaliger Bewerber gibt Tipps für das Antragsverfahren und zum Assessment Center.

PFAU - Vom Hörsaal in den Chefsessel

Eine Gruppe Sessel.

Das PFAU-Programm zur finanziellen Absicherung von Gründern aus Hochschulen wurde durch das Wirtschaftsministerium NRW initiiert. Ziel ist die Steigerung der Selbstständigenquote sowie der Transfer von Forschungswissen in die Wirtschaft.

Gründen nach dem Studium: So wird ein junges Unternehmen bekannt und erfolgreich

Marketing: Existenzgründung nach dem Studium

Wer sich selbstständig macht, geht ein hohes Risiko ein. Egal ob als junger Absolvent oder als „alter Hase“ mit etlichen Jahren Berufserfahrung. Einem Gründer stellen sich viele Fragen und nicht zuletzt immer wieder diese eine: "Wie mache ich mein Unternehmen bekannt?".

Antworten auf Unternehmen gründen während Studium

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 4 Beiträge

Diskussionen zu Uni-Startup

Weitere Themen aus Selbstständigkeit