DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
WirtschaftspädagogikBerufsschullehrer

Berufseinstieg mit 35 und Bachelor oder Lehrer werden?

Autor
Beitrag
WiWi Gast

Berufseinstieg mit 35 und Bachelor oder Lehrer werden?

Hallo Leute!

Ich habe einen technischen Ausbildungsberuf erlernt (Industrietechnologe) und habe 3 Jahre auch in diesem Bereich gearbeitet. Danach sattelte ich ein Bachelorstudium BWL drauf - leider ohne Vertiefungen, war ein 6 Semester Grundlagenbachelor sozusagen.

Der Haken ist vielleicht, dass ich schon bald 35 werde. Weiss nicht mit Trainee schaut es mau aus, und für richtig gute Stellen werden eher Master bevorzugt, habe ich den Eindruck.

Habe jetzt den Eindruck: Ja irgendeinen Job kriege ich, aber einen in dem ich auch etwas mehr Sicherheit habe? Deswegen überlege ich evtl. in Richtung Lehrer für Wirtschaft zu gehen, dafür müsste ich nen Master noch studieren.

Mit "noch 36" bin ich mit dem Masterstudium fertig. Praktika werde ich natürlich leisten. Mein Ziele wäre dann Ref und dann Lehrer zu werden.

Also Plan A) Steige ein in einem Beruf, sammle Erfahrung und mache einen nebenberuflichen spezialsierten Master um besser gerüstet zu sein.

Plan B) Der öffentliche Dienst würde mir Sicherheit bieten und das Geld ist auch nicht schlecht. Der Lehrerberuf würde mir auch Spaß machen (Praktika schon gemacht).

Wie würdet ihr wählen? Ein Plan C gibt es aber nicht :D

antworten
WiWi Gast

Re: Berufseinstieg mit 35 und Bachelor oder Lehrer werden?

Das Lehrergehalt ist sehr gut, ich weiß aber nicht, ob du mit deinem Alter verbeamtet wirst und wie die Aussichten in deinem Fach+Bundesland sind. Das kann ja sehr unterschiedlich sein (Deutsch+Geschichte in Sachsen vs Mathe+Chemie in BaWü).
Und du musst zwei Jahre Ref durchstehen mit geringem Verdienst.

Generell, mach was dir Spaß macht. Deutschland hat schon mehr als genug schlechte Lehrer, die das nur wegen der Jobsicherheit machen.

antworten
WiWi Gast

Re: Berufseinstieg mit 35 und Bachelor oder Lehrer werden?

Lounge Gast schrieb:

Hallo Leute!

Ich habe einen technischen Ausbildungsberuf erlernt
(Industrietechnologe) und habe 3 Jahre auch in diesem Bereich
gearbeitet. Danach sattelte ich ein Bachelorstudium BWL drauf

  • leider ohne Vertiefungen, war ein 6 Semester
    Grundlagenbachelor sozusagen.

Der Haken ist vielleicht, dass ich schon bald 35 werde. Weiss
nicht mit Trainee schaut es mau aus, und für richtig gute
Stellen werden eher Master bevorzugt, habe ich den Eindruck.

Habe jetzt den Eindruck: Ja irgendeinen Job kriege ich, aber
einen in dem ich auch etwas mehr Sicherheit habe? Deswegen
überlege ich evtl. in Richtung Lehrer für Wirtschaft zu
gehen, dafür müsste ich nen Master noch studieren.

Mit "noch 36" bin ich mit dem Masterstudium fertig.
Praktika werde ich natürlich leisten. Mein Ziele wäre dann
Ref und dann Lehrer zu werden.

Also Plan A) Steige ein in einem Beruf, sammle Erfahrung und
mache einen nebenberuflichen spezialsierten Master um besser
gerüstet zu sein.

Plan B) Der öffentliche Dienst würde mir Sicherheit bieten
und das Geld ist auch nicht schlecht. Der Lehrerberuf würde
mir auch Spaß machen (Praktika schon gemacht).

Wie würdet ihr wählen? Ein Plan C gibt es aber nicht :D

Doch. Es gibt Plan C (Niedriglohnsektor), D (Arbeitslosigkeit) und E (Irgendwas). Die sind weitaus wahrscheinlicher, als deine Pläne A und B.

Plan A:
95% der Traineeprogramme nehmen niemanden über 33. Für jede andere Stelle hast du aber keine Berufserfahrung. Zeitgleich gibt es Bachelors wie Sand am Meer und die sind alle jünger und haben Schwerpunkte. Deine Chancen auf einen guten Job dürften gleich Null sein.

Plan B:
Man kommt nicht so einfach in den öffentlichen Dienst und wird auch nicht so einfach verbeamtet. Das würde noch Jahre dauern und es gibt keinen Lehrermangel in wirtschaftlichen Fächern.

Was aber den meiste bei dir stören wird ist folgendes. Du bist 35 Jahre ab. Ziehen wir den Bachelor (3 Jahre), die Ausbildung (2 Jahre) und die 3 Jahre technisches Berufserfahrung ab, dann bist du 27 Jahre. Was hast du eigentlich in der Zeit von 19 bis 27 so gemacht? Das muss ja eine riesige Lücke sein. Ich glaube die wird dir noch mehr zum Verhängnis, als alles andere.

antworten
WiWi Gast

Re: Berufseinstieg mit 35 und Bachelor oder Lehrer werden?

Wenn du 35 Jahre alt bist, einen Bachelor, eine Ausbildung und 3 Jahre Berufserfahrung hast, dann hast du eine 6- bis 9-jährige Lücke im Lebenslauf. Was hast du denn während der Zeit gemacht.

antworten
WiWi Gast

Re: Berufseinstieg mit 35 und Bachelor oder Lehrer werden?

Also ich habe mit 29 Studium begonnen. Das Abitur mit 22. Dann Werhdienst, Ausbildung und Berufstätigkeit bis 29. Dann ging das Problem loß, erstes Studium war fürn Arsch, Wechsel auf BWL. 2 Jahre musste ich das Studium an den Nagel hängen wegen familiären Geschichten, die aber begründbar sind im Lebenslauf. Bis jetzt auch viele Tätigkeiten als Werkstudent bei namhaften Firmen.

antworten
WiWi Gast

Re: Berufseinstieg mit 35 und Bachelor oder Lehrer werden?

Als Berufsschullehrer (ich denke das fasst du ins Auge, richtig?) hast du durchaus recht gute Chancen auf eine Stelle. Zumindest in Bayern gibt es da momentan einen Mangel, der wohl auch in 2 Jahren noch nicht behoben ist (Vorhersagen sind aber immer schwierig...). Ob das mit der Verbeamtung klappt weiß ich aber nicht, da müsstest du wg Altersgrenzen mal nachforschen. D

Da du sagst, es würde dir Spaß machen und du hast da schon mal Erfahrungen gesammelt würde ich an deiner Stelle wohl einen Wirtschaftspädagogik-Master draufsatteln.

Lounge Gast schrieb:

Hallo Leute!

Ich habe einen technischen Ausbildungsberuf erlernt
(Industrietechnologe) und habe 3 Jahre auch in diesem Bereich
gearbeitet. Danach sattelte ich ein Bachelorstudium BWL drauf

  • leider ohne Vertiefungen, war ein 6 Semester
    Grundlagenbachelor sozusagen.

Der Haken ist vielleicht, dass ich schon bald 35 werde. Weiss
nicht mit Trainee schaut es mau aus, und für richtig gute
Stellen werden eher Master bevorzugt, habe ich den Eindruck.

Habe jetzt den Eindruck: Ja irgendeinen Job kriege ich, aber
einen in dem ich auch etwas mehr Sicherheit habe? Deswegen
überlege ich evtl. in Richtung Lehrer für Wirtschaft zu
gehen, dafür müsste ich nen Master noch studieren.

Mit "noch 36" bin ich mit dem Masterstudium fertig.
Praktika werde ich natürlich leisten. Mein Ziele wäre dann
Ref und dann Lehrer zu werden.

Also Plan A) Steige ein in einem Beruf, sammle Erfahrung und
mache einen nebenberuflichen spezialsierten Master um besser
gerüstet zu sein.

Plan B) Der öffentliche Dienst würde mir Sicherheit bieten
und das Geld ist auch nicht schlecht. Der Lehrerberuf würde
mir auch Spaß machen (Praktika schon gemacht).

Wie würdet ihr wählen? Ein Plan C gibt es aber nicht :D

antworten
WiWi Gast

Re: Berufseinstieg mit 35 und Bachelor oder Lehrer werden?

Lass dich hier nicht beirren. Es hat halt nicht jeder mit 18 Abi gemacht studiert und ist mit 27 Dr. Ich auch nicht und verdiene trotzdem gutes Geld in der IR. Ich würde mich erstmal in der Wirtschaft bewerben und zwar unmittelbar, dann erkennst du deinen Marktwert. Will dich dann tatsächlich niemand, hast du das Lehrerding in der Hinterhand. Und Leute, hört doch mal auf den Menschen hier Angst zu machen und zu versuchen, jeden in eure McK-BCG-100k-Erfolgsschablonen zu pressen. Ich kenne auch Leute, die mit 16 Semester Soziologie trotzdem noch gute Jobs bekommen haben...

antworten
WiWi Gast

Re: Berufseinstieg mit 35 und Bachelor oder Lehrer werden?

Nein, man hat keine guten Chancen. Bayern sucht keine Berufsschullehrer und die einzig gefragten Kombinationen sind in der Regel Mathe/Physik/Chemie/Technik. Wirtschaftspädagogen sind im Überfluss und im Notfall lenkt man eben ein paar berufserfahrene BWL/VWLer um. Letzteres hat man aber schon seit 5 Jahren (!) nicht mehr gemacht. Daran sieht man, wie niedrig der Bedarf ist. Im Gegenteil es werden immer weniger Lehrlinge und Kinder, dafür immer mehr Studenten.

antworten
WiWi Gast

Re: Berufseinstieg mit 35 und Bachelor oder Lehrer werden?

Der Punkt ist doch nicht das Alter, sondern die Erfahrung und da hat der TE in 35 Jahren genau gar nichts. Hinzu kommen die fehlenden Schwerpunkte und der Lebenslauf, der sich dauernde Sprunghaftigkeit und wenig Reife auszeichnet. Das klassische Problem der Millionenfachen Konkurrenz kommt noch hinzu!

antworten
WiWi Gast

Re: Berufseinstieg mit 35 und Bachelor oder Lehrer werden?

Probleme:

  • Trotz Alter keine Berufserfahrung
  • Noten vermutlich auch nicht gut (Durchschnitt ist 2,4 beim Bachelor)
  • Keine Schwerpunkte
  • Hohe Konkurrenz
  • Lebenslauf deutet auf einen Menschen hin, der mit 35 noch keine gestandene Persönlichkeit ist

Ich glaube nicht, dass man dir überhaupt die Chance für ein Vorstellungsgespräch gibt, bei dem du alles erklären kannst.

antworten
WiWi Gast

Re: Berufseinstieg mit 35 und Bachelor oder Lehrer werden?

Lounge Gast schrieb:

Also ich habe mit 29 Studium begonnen. Das Abitur mit 22.
Dann Werhdienst, Ausbildung und Berufstätigkeit bis 29. Dann
ging das Problem loß, erstes Studium war fürn Arsch, Wechsel
auf BWL. 2 Jahre musste ich das Studium an den Nagel hängen
wegen familiären Geschichten, die aber begründbar sind im
Lebenslauf. Bis jetzt auch viele Tätigkeiten als Werkstudent
bei namhaften Firmen.

Du musst sehen, was der Personaler liest und denkt. Deine Vorgeschichte bis zum Studium ist für ihn unbrauchbar, weil du da nichts relevantes gemacht hast. Dann hast du mal locker 6 Jahre für einen einfachen Bachelor gebraucht. Das spricht nicht für deine Zielstrebigkeit oder die Ernshaftigkeit etwas Neues zu machen. Weiter wird er sich fragen, wie du dich finanziert hast? Mit Werkstudententätigkeit? Da würde er sich dann fragen ob du als "ewiger" Student überhaupt mit beiden Beinen im Leben stehst, vielleicht ein Entwicklungsverzögerer bist und deine Bewerbung in die Ablage P legen.

antworten
WiWi Gast

Re: Berufseinstieg mit 35 und Bachelor oder Lehrer werden?

Jo, nee eine gewisse Reife und Standhaftigkeit habe ich zumindest im Gegensatz zu Milchbubis die noch keien richtige Verantwortung übernommen haben. Ich bin verheiratet gewesen und habe 3 Kinder, habe gejobbt und studiert.

Ich werde das Lehrerding durchziehen, das passt genau für mich. Mathematik oder Englisch als Zweitfach lässt sich mit etwas Aufwand auch noch realisieren.

Dass ich es geldtechnisch nicht mehr packe die Millionen zu verdienen ist mir klar, das liegt mir aber nicht. Ich will einer Berufung nachgehen und zufriedener nach Hause kommen und mich um meine Kids kümmern.

Ich denke ich hätte auch eine reale Chance in der WP - oder Steuerberaterbranche. Den nötigen Biss das Examen abzulegen habe ich auch, nur stelle ich mir das am Anfang zumindest öde und langweilig vor Zahlen zu schieben und Häkchen zu machen. Aber wenn alle Stricke reissen dann das.

Lehrer ist mein Ziel. Danke für die Kritik und teilweise auch den aufbauenden Worten :)

antworten
WiWi Gast

Re: Berufseinstieg mit 35 und Bachelor oder Lehrer werden?

Du gehst da ein hohes Risiko ein. Der Staat ist nicht verpflichtet, Dich einzustellen, auch wenn Du noch einen entsprechenden Master machen solltest. Die Stellen im ÖD sind sehr beliebt. Bei den vielen Bewerbern wird stark ausgesiebt. Sehr unwahrscheinlich, dass Du da Erfolg haben wirst.

Lounge Gast schrieb:

Ich werde das Lehrerding durchziehen, das passt genau für
mich. Mathematik oder Englisch als Zweitfach lässt sich mit
etwas Aufwand auch noch realisieren.

antworten
WiWi Gast

Re: Berufseinstieg mit 35 und Bachelor oder Lehrer werden?

Lounge Gast schrieb:

Jo, nee eine gewisse Reife und Standhaftigkeit habe ich
zumindest im Gegensatz zu Milchbubis die noch keien richtige
Verantwortung übernommen haben. Ich bin verheiratet gewesen
und habe 3 Kinder, habe gejobbt und studiert.

Ich werde das Lehrerding durchziehen, das passt genau für
mich. Mathematik oder Englisch als Zweitfach lässt sich mit
etwas Aufwand auch noch realisieren.

Dass ich es geldtechnisch nicht mehr packe die Millionen zu
verdienen ist mir klar, das liegt mir aber nicht. Ich will
einer Berufung nachgehen und zufriedener nach Hause kommen
und mich um meine Kids kümmern.

Ich denke ich hätte auch eine reale Chance in der WP - oder
Steuerberaterbranche. Den nötigen Biss das Examen abzulegen
habe ich auch, nur stelle ich mir das am Anfang zumindest öde
und langweilig vor Zahlen zu schieben und Häkchen zu machen.
Aber wenn alle Stricke reissen dann das.

Lehrer ist mein Ziel. Danke für die Kritik und teilweise auch
den aufbauenden Worten :)

Die Frage ist nicht, wie du dich selbst siehst. Nicht einmal, wie es wirklich ist, sondern nur, was ein Personaler denkt, wenn er deinen Lebenslauf sieht und da haben die Kollegen hier recht. Das mit einer gescheiterten Ehe und den drei Kindern verstärkt diesen Eindruck übrigens eher noch, denn für ein Scheitern braucht man keine Reife und wie du deine Kinder ernährst, während du deinen Träumen nachrennst, will ich gar nicht wissen.

antworten
WiWi Gast

Re: Berufseinstieg mit 35 und Bachelor oder Lehrer werden?

Persönlich finde ich auch diesen Post für einen 35jährigen etwas naiv. Hast du dich wirklich genau informiert, wie der Weg des Lehrers ist, wie lange er dauert und wie groß die Chancen sind überhaupt eine Stelle zu bekommen? Ich glaube nicht. Kennst du die aktuellen Zahlen? Was ist denn nun mit den massiven Lücken in deinem Lebenslauf? Keine Stellung dazu?

Weiterhin bin ich als Vater erschüttert über deine Haltung. Du hast drei Kinder, machst aber seit Jahren nichts richtiges mehr. Wer oder wie ernährst du deine Kinder? Was lebst du ihnen da vor? Kann ja sein, dass ich mich radikal täusche, aber aus deinem Lebenslauf lese ich, dass du ein ziemlich egozentrischer Egoist bist, der immer nur kurzfristigen "Berufungen" nachläuft und nicht langfristig planen kann.

antworten
WiWi Gast

Re: Berufseinstieg mit 35 und Bachelor oder Lehrer werden?

Schon eine tolle Welt, in denen ein Vater von drei Kinder egoistisch seiner "Berufung" nachgeht, bei der wahrscheinlich sowieso nichts rauskommt, anstatt die Zukunft der eigenen Kinder zu sichern! Schönes Vorbild!

antworten
WiWi Gast

Re: Berufseinstieg mit 35 und Bachelor oder Lehrer werden?

Lounge Gast schrieb:

Jo, nee eine gewisse Reife und Standhaftigkeit habe ich
zumindest im Gegensatz zu Milchbubis die noch keien richtige
Verantwortung übernommen haben. Ich bin verheiratet gewesen
und habe 3 Kinder, habe gejobbt und studiert.

Ich werde das Lehrerding durchziehen, das passt genau für
mich. Mathematik oder Englisch als Zweitfach lässt sich mit
etwas Aufwand auch noch realisieren.

Dass ich es geldtechnisch nicht mehr packe die Millionen zu
verdienen ist mir klar, das liegt mir aber nicht. Ich will
einer Berufung nachgehen und zufriedener nach Hause kommen
und mich um meine Kids kümmern.

Ich denke ich hätte auch eine reale Chance in der WP - oder
Steuerberaterbranche. Den nötigen Biss das Examen abzulegen
habe ich auch, nur stelle ich mir das am Anfang zumindest öde
und langweilig vor Zahlen zu schieben und Häkchen zu machen.
Aber wenn alle Stricke reissen dann das.

Lehrer ist mein Ziel. Danke für die Kritik und teilweise auch
den aufbauenden Worten :)

Ganz ehrlich? Dein Beitrag lässt mich an deinem Verstand zweifeln. Du folgst deiner Berufung?

Ok, aber du weißt schon, dass du für den Lehrerberuf noch locker 5 Jahre vor dir hast, in denen du fast nichts verdienen wirst und es ungewiss ist, ob du überhaupt einen Job bekommst? Und du weißt auch, dass du für eine Steuerberaterprüfung erstmal mindestens 3 Jahre einschlägige Berufserfahrung brauchst, um überhaupt zur Prüfung zugelassen zu werden? Wenn dein Studium so komisch strukturiert ist, wie du schreibst, dann sind es 7 Jahre.

Respekt, so eine Nummer mit drei Kindern und dann über 40 durchzuziehen. Ich glaube, du bist eher so ein Ego-Shooter-Träumer, oder?

antworten
WiWi Gast

Re: Berufseinstieg mit 35 und Bachelor oder Lehrer werden?

Kann dem nur zustimmen.. Hier schreiben häufig irgendwelche 24-jährigen BWL-Bachelors mit ihren bizarren BCG-MCK Träumen und Karrierefetischismus, die meinen man kann nur mit max. 26 Jahren und Dr. große Karriere machen ...

Wenn du schreibst, du hast länger studiert oder bist älter als 27, kriegst du erst einmal kübelweise Häme und Spott und Missgunst und natürlich ganz viele Warnungen und seitenweise vermeintliche Schwächen aufgezählt. Die Argumente mit keine Berufserfahrung, zu viel Konkurrenz und mangelnde Reife kannst du in ähnlichen Threads in Gänze bereits nachlesen, ist auffällig und irgendwie langsam auch öde.

Die Frage ist doch eher, ob du dir von diesen UB-Fanboys , die selbst keine Berufs- und Lebenserfahrung dein Selbstbewusstsein kaputt reden lassen willst. Und ja, ich kenne selbst genug Leute , die mit 27-30 erfolgreich in den Beruf in den letzten Monaten eingestiegen sind (unabhängig jetzt vom CV des TE) - lasst euch nicht von diesen BWL-Bachelorstudis hier bekloppt machen. Cheers! :-)

Lounge Gast schrieb:

Lass dich hier nicht beirren. Es hat halt nicht jeder mit 18
Abi gemacht studiert und ist mit 27 Dr. Ich auch nicht und
verdiene trotzdem gutes Geld in der IR. Ich würde mich
erstmal in der Wirtschaft bewerben und zwar unmittelbar, dann
erkennst du deinen Marktwert. Will dich dann tatsächlich
niemand, hast du das Lehrerding in der Hinterhand. Und Leute,
hört doch mal auf den Menschen hier Angst zu machen und zu
versuchen, jeden in eure McK-BCG-100k-Erfolgsschablonen zu
pressen. Ich kenne auch Leute, die mit 16 Semester Soziologie
trotzdem noch gute Jobs bekommen haben...

antworten
WiWi Gast

Re: Berufseinstieg mit 35 und Bachelor oder Lehrer werden?

UB-Fanboys ist gut :-)

Aber seh ich genauso. Immer locker bleiben, wo ein Wille, ist auch ein Weg!

antworten
WiWi Gast

Re: Berufseinstieg mit 35 und Bachelor oder Lehrer werden?

Die Frage ist nur, wo so ein Weg hinführt. Ziemlich sicher ins nichts. Eher Hartz 4 als Lehramt.

Lounge Gast schrieb:

UB-Fanboys ist gut :-)

Aber seh ich genauso. Immer locker bleiben, wo ein Wille, ist
auch ein Weg!

antworten
WiWi Gast

Re: Berufseinstieg mit 35 und Bachelor oder Lehrer werden?

Um an das Einstiegsgehalt eines Lehrers (A13) zu kommen musst Du ca. 56000 Brutto im Jahr verdienen. Um das Endgehalt (A13) zu kommen ca 70.000

antworten
WiWi Gast

Re: Berufseinstieg mit 35 und Bachelor oder Lehrer werden?

Das wird er in der freien Wirtschaft viel einfacher bekommen. Lehrer wird er nicht mehr werden können. Zumindest nicht als Beamter.

Lounge Gast schrieb:

Um an das Einstiegsgehalt eines Lehrers (A13) zu kommen musst
Du ca. 56000 Brutto im Jahr verdienen. Um das Endgehalt (A13)
zu kommen ca 70.000

antworten
WiWi Gast

Re: Berufseinstieg mit 35 und Bachelor oder Lehrer werden?

Ich bin der Threadersteller.

Erst mal sehr interessant die Reaktionen zu lesen. Es gibt doch trotzdem verschiedene Ansichten. Einige bauen hier auf und manche ziehen einen nur runter, weil sie denken andere müssten auch ihr Anspruchsdenken übernehmen.

Ich sprach mit mehreren Lehrern und alle haben mich eigentlich nur aufgebaut. Gerade Leute die sich später für den Lehrerberuf entscheiden seien die "Richtigen". Das kann ich auch nur aus meiner Erfahrung her bejahen. Schon im Studium gab ich den frischen Abiturienten Unterricht - es war ein Unterschied in der Reife und der Disziplin wie Tag und Nacht. Ich zog alles durch, wo Andere hinterher humpelten. Egal...

Weiterhin gibt es Schicksalsschläge, die Pläne durchkreuzen. Trotz allem kämpfe ich weiter und hoffe noch die Kurve zu kratzen. Die Burnoutopfer mit Karrierestreben wollen sich scheinbar wieder profilieren und einen "Verrückten" niedermachen, das bestärkt mich nur in meinem Ziel.

Ich wünsche trotzdem allen ein vor allem glückliches Leben. Geld ist nicht alles und macht was Euch gut tut und Spaß macht.

antworten
WiWi Gast

Re: Berufseinstieg mit 35 und Bachelor oder Lehrer werden?

"Schon eine tolle Welt, in denen ein Vater von drei Kinder egoistisch seiner "Berufung" nachgeht, bei der wahrscheinlich sowieso nichts rauskommt, anstatt die Zukunft der eigenen Kinder zu sichern! Schönes Vorbild!"

Schon eine tolle Welt in der Andere, Anderen vorwerfen, etwas anders zu tun als Andere bzw. als man selbst!

Geh dich vergraben!

antworten
WiWi Gast

Re: Berufseinstieg mit 35 und Bachelor oder Lehrer werden?

Lounge Gast schrieb:

Ich bin der Threadersteller.

Erst mal sehr interessant die Reaktionen zu lesen. Es gibt
doch trotzdem verschiedene Ansichten. Einige bauen hier auf
und manche ziehen einen nur runter, weil sie denken andere
müssten auch ihr Anspruchsdenken übernehmen.

Ich sprach mit mehreren Lehrern und alle haben mich
eigentlich nur aufgebaut. Gerade Leute die sich später für
den Lehrerberuf entscheiden seien die "Richtigen".
Das kann ich auch nur aus meiner Erfahrung her bejahen. Schon
im Studium gab ich den frischen Abiturienten Unterricht - es
war ein Unterschied in der Reife und der Disziplin wie Tag
und Nacht. Ich zog alles durch, wo Andere hinterher
humpelten. Egal...

Weiterhin gibt es Schicksalsschläge, die Pläne durchkreuzen.
Trotz allem kämpfe ich weiter und hoffe noch die Kurve zu
kratzen. Die Burnoutopfer mit Karrierestreben wollen sich
scheinbar wieder profilieren und einen "Verrückten"
niedermachen, das bestärkt mich nur in meinem Ziel.

Ich wünsche trotzdem allen ein vor allem glückliches Leben.
Geld ist nicht alles und macht was Euch gut tut und Spaß macht.

Jetzt mal Butter bei den Fischen:

In sehr vielen Bundesländern liegt die Höchstgrenze bei der Verbeamtung bei 35 Jahren. In einigen wenigen bei knapp über 40 Jahren. Da gilt allerdings die Voraussetzung der Berufserfahrung, die irgendwie für den Job nützlich ist. Zum Beispiel: Kaufmännische Karriere und Tätigkeit als Lehrer für kaufmännische Fächer.

Das heißt, du kannst schon aus Altersgründen kaum mehr verbeamteter Lehrer mehr werden. Alleine, dass du das nicht weißt, spricht absolut gegen dich.

Entweder du bist extrem naiv und verantwortungslos oder aber du bindest uns einen Bären auf.

antworten
WiWi Gast

Re: Berufseinstieg mit 35 und Bachelor oder Lehrer werden?

Nee in Bayern ist es 45, in BW 40. Ich habe mich scon informiert. Wisst ihr, ich wollte wirklich mal die Meinung hören. Das ist ok so.

Denn von der Information die ich preisgegeben habe denkt man ich sei faul, im Gegenteil. Eheprobleme, familiäre Belastung und viel mehr hat dazu geführt.

Ich fahre jetzt zweigleisig, arbeite währendes Masterstudiums 15 Stunden die Woche, in den Semesterferien sogar Vollzeit. Der nächste Schwerpunkt wird in Richtung CFA gehen, und da verspreche ich mir trotzdem noch Chancen. Wenn alle Stricke reißen werde ich trotzdem Lehrer, auch wenn nur angestellt.

Lounge Gast schrieb:

Hallo Leute!

Ich habe einen technischen Ausbildungsberuf erlernt
(Industrietechnologe) und habe 3 Jahre auch in diesem Bereich
gearbeitet. Danach sattelte ich ein Bachelorstudium BWL drauf

  • leider ohne Vertiefungen, war ein 6 Semester
    Grundlagenbachelor sozusagen.

Der Haken ist vielleicht, dass ich schon bald 35 werde. Weiss
nicht mit Trainee schaut es mau aus, und für richtig gute
Stellen werden eher Master bevorzugt, habe ich den Eindruck.

Habe jetzt den Eindruck: Ja irgendeinen Job kriege ich, aber
einen in dem ich auch etwas mehr Sicherheit habe? Deswegen
überlege ich evtl. in Richtung Lehrer für Wirtschaft zu
gehen, dafür müsste ich nen Master noch studieren.

Mit "noch 36" bin ich mit dem Masterstudium fertig.
Praktika werde ich natürlich leisten. Mein Ziele wäre dann
Ref und dann Lehrer zu werden.

Also Plan A) Steige ein in einem Beruf, sammle Erfahrung und
mache einen nebenberuflichen spezialsierten Master um besser
gerüstet zu sein.

Plan B) Der öffentliche Dienst würde mir Sicherheit bieten
und das Geld ist auch nicht schlecht. Der Lehrerberuf würde
mir auch Spaß machen (Praktika schon gemacht).

Wie würdet ihr wählen? Ein Plan C gibt es aber nicht :D

antworten
WiWi Gast

Re: Berufseinstieg mit 35 und Bachelor oder Lehrer werden?

Was auch immer du machst: Viel Erfolg.

antworten
WiWi Gast

Re: Berufseinstieg mit 35 und Bachelor oder Lehrer werden?

Sorry, Du hast es immer noch nicht verstanden! Der ÖD ist nicht Deine letzte Option, da wirst Du keine Chance haben. Die warten nicht auf Leute, die in der Wirtschaft nichts passendes finden. Schon gar nicht in Deinem Alter! Dein familiäres Pech interessiert da auch nicht. Ein Klassenkamerad war durch einen Unfall etwas behindert, hatte zwei kleine Kinder und ist als Referendar entlassen worden. Habe auch erlebt, wie sehr gut qualifizierte Ingenieure mit Anfang 30 und Promotion keine Referendarstelle bekommen haben. Als "angestellter Lehrer" kannst Du es bei der Volkshochschule versuchen. Geht in Richtung 400 Euro Job.

Lounge Gast schrieb:

Wenn alle Stricke
reißen werde ich trotzdem Lehrer, auch wenn nur angestellt.

antworten
WiWi Gast

Re: Berufseinstieg mit 35 und Bachelor oder Lehrer werden?

Der promovierte Ingenieur mit Anfang 30 ist doch angeblich immer das Zielbild der OEM und steigt mit 70k+ ein - wie kann es sein, dass der keinen Job im öD findet?

Spaß beiseite, dass ein Ingenieur nichts findet, das glaub ich schlichtweg nicht. Meine Annahme ist, dass Du hier den wahren Grund für die Arbeitslosigkeit deines Kumpels verschweigst...

Lounge Gast schrieb:

Sorry, Du hast es immer noch nicht verstanden! Der ÖD ist
nicht Deine letzte Option, da wirst Du keine Chance haben.
Die warten nicht auf Leute, die in der Wirtschaft nichts
passendes finden. Schon gar nicht in Deinem Alter! Dein
familiäres Pech interessiert da auch nicht. Ein
Klassenkamerad war durch einen Unfall etwas behindert, hatte
zwei kleine Kinder und ist als Referendar entlassen worden.
Habe auch erlebt, wie sehr gut qualifizierte Ingenieure mit
Anfang 30 und Promotion keine Referendarstelle bekommen
haben. Als "angestellter Lehrer" kannst Du es bei
der Volkshochschule versuchen. Geht in Richtung 400 Euro Job.

Lounge Gast schrieb:

Wenn alle Stricke
reißen werde ich trotzdem Lehrer, auch wenn nur
angestellt.

antworten
WiWi Gast

Re: Berufseinstieg mit 35 und Bachelor oder Lehrer werden?

dass ein Ingenieur nichts findet, das glaub ich schlichtweg nicht.

Er/sie schreibt lediglich, der Ing hat keine Stelle als Referendar bekommen. Ich lese da nix raus, dass der Ing woanders abgewiesen wurde.

Ehrlich gesagt verstehe ich nicht, was Du mit dieser Diskussion bezweckst. Dass Du selbst ein Problem mit dem Alter und dem CV siehst, ergibt sich aus deinem Einstiegspost. Tipps und Hinweise magst Du - so lese ich deine Reaktion auf die Posts - nicht so recht annehmen, wie können wir Dir also helfen?

antworten
WiWi Gast

Re: Berufseinstieg mit 35 und Bachelor oder Lehrer werden?

Ich würde immer für den Beruf des Lehrers im öffentlichen Dienst plädieren.

Da hast Du ein planbares Arbeitsleben, einen guten Verdienst und bist sozial abgesichert. Viele Stellen in der freien Wirtschaft sind dafür nicht entsprechend qualifiziert, so dass ein Einbringen der eigenen Arbeitskraft dort Zeit- und Ressourcenverschwendung ist.

In einigen Fällen stellen die Schulämter auch Quereinsteiger ein. Das wird z.B im BL Brandenburg und in Berlin praktiziert, weil die Lehrer dort schlechter bezahlt werden als wie in BaWü. Das motiviert zum Umzug, einige Lehrerstellen können dort nicht besetzt werden. Den in der Vergangenheit eingestellten Mini-Jobbern und Rentnern als Quereinsteiger fehlten oft die pädagogischen Qualifikationen.

Am bestem mal beim örtlichen Schulamt fragen.

antworten
WiWi Gast

Re: Berufseinstieg mit 35 und Bachelor oder Lehrer werden?

Lounge Gast schrieb:

Nee in Bayern ist es 45, in BW 40. Ich habe mich scon
informiert. Wisst ihr, ich wollte wirklich mal die Meinung
hören. Das ist ok so.

Denn von der Information die ich preisgegeben habe denkt man
ich sei faul, im Gegenteil. Eheprobleme, familiäre Belastung
und viel mehr hat dazu geführt.

Ich fahre jetzt zweigleisig, arbeite währendes Masterstudiums
15 Stunden die Woche, in den Semesterferien sogar Vollzeit.
Der nächste Schwerpunkt wird in Richtung CFA gehen, und da
verspreche ich mir trotzdem noch Chancen. Wenn alle Stricke
reißen werde ich trotzdem Lehrer, auch wenn nur angestellt.

Lounge Gast schrieb:

Hallo Leute!

Ich habe einen technischen Ausbildungsberuf erlernt
(Industrietechnologe) und habe 3 Jahre auch in diesem
Bereich
gearbeitet. Danach sattelte ich ein Bachelorstudium BWL
drauf

  • leider ohne Vertiefungen, war ein 6 Semester
    Grundlagenbachelor sozusagen.

Der Haken ist vielleicht, dass ich schon bald 35 werde.
Weiss
nicht mit Trainee schaut es mau aus, und für richtig gute
Stellen werden eher Master bevorzugt, habe ich den
Eindruck.

Habe jetzt den Eindruck: Ja irgendeinen Job kriege ich,
aber
einen in dem ich auch etwas mehr Sicherheit habe? Deswegen
überlege ich evtl. in Richtung Lehrer für Wirtschaft zu
gehen, dafür müsste ich nen Master noch studieren.

Mit "noch 36" bin ich mit dem Masterstudium
fertig.
Praktika werde ich natürlich leisten. Mein Ziele wäre dann
Ref und dann Lehrer zu werden.

Also Plan A) Steige ein in einem Beruf, sammle Erfahrung
und
mache einen nebenberuflichen spezialsierten Master um
besser
gerüstet zu sein.

Plan B) Der öffentliche Dienst würde mir Sicherheit bieten
und das Geld ist auch nicht schlecht. Der Lehrerberuf
würde
mir auch Spaß machen (Praktika schon gemacht).

Wie würdet ihr wählen? Ein Plan C gibt es aber nicht :D

In Bayern muss der Antrag auf Verbeamtung bis zum 40. Lebensjahr gestellt sein. Verbeamtet kann man dann bis 45 werden. Ohne Verbeamtung hat man keine Chance in Bayern und bekommt bestenfalls mal kurzfristig eine Aushilfsposition.

Vereinfacht gesagt: Du musst bereits mit 40 beim bayrischen Staat auf einer Stelle sitzen. Nur dann kannst du noch Beamter werden.

Wenn du jetzt schon 35 bist hast du ein Problem. Der Bachelor ist auf 4 Jahre angelegt und der Master auf mindestens 1 Jahr. Hinzu kommen zwei Jahre Referendariat. Du bist also, wenn es optimal läuft 42 Jahre alt. Deine bisherigen Leistungen im Bildungssystem deuten aber eher darauf, dass es nicht ideal laufen wird. Also gehen wir eher von 43 bis 44 aus.

Du kannst also rein rechnerisch nicht mehr verbeamtet werden, weil du mit 40 keinen Antrag stellen kannst, weil du noch nicht fertig bist. Damit hast du in Bayern keine Chance auf einen normalen Job.

Wenn du viel Pech hast, bist du mit dem Studium mit 44 fertig und dann erst einmal arbeitslos. Plötzlich bist du über 45 und kommst auch nicht mehr als Angestellter rein, wenn du noch nie vorher als Lehrer gearbeitet hast.

Ich würde den Lehrertraum abhaken!

antworten
WiWi Gast

Re: Berufseinstieg mit 35 und Bachelor oder Lehrer werden?

Wenn man gut qualifiziert ist und einen gradlinigen Werdegang und gute Noten hat geht das evtl. auch. Problemfälle haben da eher keine Chance. Von einem Seiteneinsteiger wird dann schon ein echter Mehrwert erwartet. Vor einigen Jahren wurden z.B. überzählige Postbeamte für den höheren Berufsschuldienst weitergebildet. Die hatten einen guten technischen background und schon viele Berufsjahre als Ingenieur abgeleistet.

Lounge Gast schrieb:

Ich würde immer für den Beruf des Lehrers im öffentlichen
Dienst plädieren.

Da hast Du ein planbares Arbeitsleben, einen guten Verdienst
und bist sozial abgesichert. Viele Stellen in der freien
Wirtschaft sind dafür nicht entsprechend qualifiziert, so
dass ein Einbringen der eigenen Arbeitskraft dort Zeit- und
Ressourcenverschwendung ist.

In einigen Fällen stellen die Schulämter auch Quereinsteiger
ein. Das wird z.B im BL Brandenburg und in Berlin
praktiziert, weil die Lehrer dort schlechter bezahlt werden
als wie in BaWü. Das motiviert zum Umzug, einige
Lehrerstellen können dort nicht besetzt werden. Den in der
Vergangenheit eingestellten Mini-Jobbern und Rentnern als
Quereinsteiger fehlten oft die pädagogischen Qualifikationen.

Am bestem mal beim örtlichen Schulamt fragen.

antworten
WiWi Gast

Re: Berufseinstieg mit 35 und Bachelor oder Lehrer werden?

WiWi Gast schrieb am 10.03.2015:

Probleme:

  • Trotz Alter keine Berufserfahrung
  • Noten vermutlich auch nicht gut (Durchschnitt ist 2,4 beim Bachelor)
  • Keine Schwerpunkte
  • Hohe Konkurrenz
  • Lebenslauf deutet auf einen Menschen hin, der mit 35 noch keine gestandene Persönlichkeit ist

Ich glaube nicht, dass man dir überhaupt die Chance für ein Vorstellungsgespräch gibt, bei dem du alles erklären kannst.

Mit Ihrer negativen Antwort, weiß ich echt nicht was damit erreichen wollen! Er hat ein Studium hinter sich und ist sehr motivert eine vernünftige Stelle zu finden. Ich kann Ihnen nur raten, an Ihrer Persönlichkeit bzw. Einstellung zu arbeiten, anstatt unnötig Andere zu demotivieren. Einer mit Ihrer Einstellung, würde ich nicht unbedingt in meinem Team haben wollen.

antworten
WiWi Gast

Re: Berufseinstieg mit 35 und Bachelor oder Lehrer werden?

Und? Hast du es geschafft als Lehrer? Meld dich mal!

antworten
WiWi Gast

Re: Berufseinstieg mit 35 und Bachelor oder Lehrer werden?

WiWi Gast schrieb am 11.03.2015:

Schon eine tolle Welt, in denen ein Vater von drei Kinder egoistisch seiner "Berufung" nachgeht, bei der wahrscheinlich sowieso nichts rauskommt, anstatt die Zukunft der eigenen Kinder zu sichern! Schönes Vorbild!

Was sich manche hier erlauben... Es ist mit Sicherheit besser für die Kinder einen zufriedenen Lehrer als Vater zu haben, anstatt einen unzufriedenen Produktionshelfer in Wechselschicht,
Außerdem wisst ihr doch gar nicht ob er schon von Geburt aus wohlhabend ist. Ich kenne einige Erben, die bis Mitte 30 noch nicht viel auf die Reihe gebracht haben.

Threadersteller, lass dich hier nicht entmutigen. Allerdings rate ich dir von einem zweiten nebenberuflichen Master ab. Nach dem Studium wirst du ein Berufseinsteiger sein. Dann auch noch neben der Einstiegsposition zu studieren, obwohl man schon einen Master hat, ist einfach total unnötig und belastend. Ein zweiter Master bringt keine Vorteile. Wenn immer noch Interesse vorhanden ist, dann bist du als Master auch dazu in der Lage einfach selbstständig zu lernen. Ist viel effizienter.

antworten

Artikel zu Berufsschullehrer

Wirtschaft studieren: Das Studium Betriebswirtschaftslehre (BWL)

Header Bilder der Wiwi-Studiengänge / Betriebswirtschaftslehre BWL

Das Studium der Betriebswirtschaftslehre ist mit Abstand am beliebtesten in Deutschland. Nicht ohne Grund, denn BWL-Absolventen haben im Gesamtvergleich beste Job-Aussichten. Im Jahr 2013 haben 72.700 Studienanfänger und damit sechs Prozent mehr ein BWL-Studium begonnen. Dabei ist Betriebswirtschaftslehre bei Frauen und Männern gleichermaßen beliebt: Beinahe die Hälfte der Studienanfänger war weiblich. Insgesamt waren 222.600 Studierende in BWL eingeschrieben und rund 42.400 Abschlussprüfungen wurden in 2013 erfolgreich abgelegt. Mehr als zwei Drittel bestanden die Bachelor-Prüfung in BWL. Der Anteil der Masterabsolventen lag in BWL bei 21 Prozent.

Wirtschaft studieren: Das Studium der Wirtschaftswissenschaften (Wiwi)

Header Bilder der Wiwi-Studiengänge / Wirtschaftswissenschaften

Rund 21 Prozent aller Studenten wirtschaftswissenschaftlicher Fachrichtungen studieren Wirtschaftswissenschaften ohne Spezifikation. Im Studium der Wirtschaftswissenschaften wird zu gleichen Teilen Betriebswirtschaftslehre und Volkswirtschaftslehre gelehrt. Mit dem Lehramtsstudiengang können Studenten der Wirtschaftswissenschaften den Beruf als Lehrer am Berufskolleg ergreifen.

Studium Internationale Betriebswirtschaftslehre (IBWL)

Header Bilder der Wiwi-Studiengänge / Internationale Betriebswirtschaftslehre IBWL

Eine internationale Ausrichtung im Fach Betriebswirtschaftslehre wünschen sich immer mehr. So entscheiden sich jedes Jahr mehr Studienanfänger für ein Studium der Internationalen BWL. Der Studiengang ermöglicht einen Einblick in globale wirtschaftliche Zusammenhänge. Zusätzlich lernen Studierende im internationalen Management eine weitere Fremdsprache und vertiefen diese während eines Auslandsstudiums. Rund 10 Prozent aller Studienanfänger entscheiden sich für ein Studium Internationale Betriebswirtschaft.

Wirtschaft studieren: Das Studium Wirtschaftsinformatik (WI)

Header Bilder der Wiwi-Studiengänge / Wirtschaftsinformatik

Absolventen der Wirtschaftsinformatik können kaum bessere Karrierechancen haben. Mit einem Abschluss in einem MINT-Fach finden fast 100 Prozent der ehemaligen Wirtschaftsinformatik-Studierenden einen attraktiven und gut bezahlten Job. Kein Wunder, dass sich der Studiengang seit vielen Jahren unter den Top 10 aller Studiengänge befindet – zumindest beim männlichen Geschlecht. Während im Wintersemester 2012/2013 rund 80,5 Prozent Männer Wirtschaftsinformatik (WI) studierten, lag der Frauenanteil bei nur 19,1 Prozent. Frauen sind in der IT gesucht und sollten den Einstieg wagen. Der interdisziplinäre Studiengang Wirtschaftsinformatik ist ideal, um zukünftig erfolgreich in der Männerdomäne als IT-Spezialistin durchzustarten.

Literatur-Tipp: Lehrbuch »Grundlagen der Betriebswirtschaftslehre«

Buchcover Grundlagen der Betriebswirtschaftslehre und Online-Lernumgebung

»Grundlagen der Betriebswirtschaftslehre« ist ein kompaktes, praxisbezogenes Lehrbuch für das Bachelor-Studium in BWL. Es macht mit den wichtigsten Problemstellungen und Werkzeugen der Betriebswirtschaft vertraut. Dieses BWL-Lehrbuch hilft unternehmerische Entscheidungen zu verstehen, zu hinterfragen und zu treffen. Studierende der Betriebswirtschaftslehre erhalten in acht Kapitel auf 270 Seiten für 18 Euro wichtige Grundlagen der BWL präsentiert.

FBS-Absolventen der Technischen Betriebswirtschaft verabschiedet

Absolventen der Ferdinand-Braun-Schule im Studiengang "Technischen Betriebswirtschaft" 2019

Die Ferdinand-Braun-Schule (FBS) hat 32 staatlich geprüfte Techniker mit dem Schwerpunkt »Technische Betriebswirtschaft« nach einem eineinhalbjährigen Ergänzungsstudium in Teilzeitform verabschiedet. Das FBS-Ergänzungsstudium wird staatlich geprüften Technikern angeboten, die bereits ein Erststudium an der Fachschule für Technik in den Fachrichtungen Maschinenbau oder Elektrotechnik abgeschlossen haben.

Wirtschaft studieren: Das Studium Wirtschaftsingenieurwesen (WIng)

Header Bilder der Wiwi-Studiengänge / Wirtschaftsingenieurwesen

Die Zahl der Studierenden in Wirtschaftsingenieurwesen steigt seit mehr als 20 Jahren kontinuierlich. Ausschlaggebend sind der sichere Einstieg in die Berufswelt und die attraktiven Gehaltsaussichten für Wirtschaftsingenieure und Wirtschaftsingenieurinnen. Als Schnittstelle zwischen Technik und Wirtschaft profitieren Unternehmen von Wirtschaftsingenieuren und Wirtschaftsingenieurinnen, die sowohl betriebswirtschaftliche als auch naturwissenschaftliche Betrachtungsweisen kennen. Allein im Jahr 2014 haben rund 13.000 WIng-Studierende ihren Abschluss gemacht, während knapp 23.000 Studienanfänger verzeichnet wurden. Insgesamt studierten in dem Jahr über 80.000 Studierende Wirtschaftsingenieurwesen.

NC-Quoten in Wirtschaftswissenschaften im Wintersemester 2016/2017 am höchsten

Ein Mädchen mit einem grauen Kapuzenpullover mit der Aufschrift Abitur.

Studiengänge mit Numerus Clausus (NC) sind im kommenden Wintersemester 2016/2017 am meisten in den Fächergruppen in Rechts-, Sozial- und Wirtschaftswissenschaften zu finden. Besonders diejenigen, die in Hamburg und Bremen studieren wollen, werden vor Ort fast drei Viertel aller Studiengänge mit Zulassungsbeschränkung vorfinden. Studiengänge ohne NC gibt es vor allem in Rheinland-Pfalz und Mecklenburg-Vorpommern. Das zeigen die neuen Ergebnisse des CHE Centrum für Hochschulentwicklung.

Studienplatzvergabe in Betriebswirtschaftslehre (BWL): Bewerbung, NC und Wartezeit

Jonas in der Berliner U-Bahn

Die Betriebswirtschaftslehre, kurz BWL, ist das beliebteste Studienfach in Deutschland. Der Weg zum Studienplatz kann daher steinig sein. Die Chancen auf einen Studienplatz in BWL sind an Hochschulen sehr unterschiedlich und hängen von Abiturnote und Qualifikation ab. Das Centrum für Hochschulentwicklung (CHE) hat aktuell Zulassungsverfahren und die Studienplatzvergabe an deutschen Universitäten und Fachhochschulen untersucht. Dabei werden häufige Fragen zu Numerus Clausus, Wartezeit und Auswahlverfahren speziell am Beispiel der Betriebswirtschaftslehre beantwortet.

Wirtschaft studieren: Das Studium Immobilienwirtschaft

Header Bilder der Wiwi-Studiengänge / Immobilienwirtschaft

Immobilien als Geldanlage gewinnen seit einigen Jahren rasant an Bedeutung. Aktuell erlebt die Branche der Immobilienwirtschaft einen Boom. Qualifizierte Mitarbeiter und Berufseinsteiger haben oft die Wahl, welcher Arbeitgeber infrage kommt, denn das Angebot übersteigt die Nachfrage. Mit einem Studium im Immobilienmanagement (Real Estate Management) bewegen junge Akademiker sich in eine schnell entwickelnde, attraktive Zukunft.

Wirtschaft studieren: Das Studium Volkswirtschaftslehre (VWL)

Header Bilder der Wiwi-Studiengänge / Volkswirtschaftslehre

Das Studium der Volkswirtschaftslehre ist verglichen zum populären Studiengang Betriebswirtschaftslehre weniger überlaufen. Im Wintersemester 2014/15 waren in Deutschland insgesamt 20.400 Studierende im Fach Volkswirtschaftslehre eingeschrieben. Das sind sechs Prozent der Wirtschaftsstudenten. Auf die Studenten der BWL entfallen dagegen 53 Prozent. In das Fach Volkswirtschaftslehre (VWL) hatten sich 2014/15 rund 6.300 Studienanfänger eingeschrieben und knapp 3.400 Bachelorstudenten und Masterstudenten absolvierten ihren VWL-Abschluss.

Studienführer Wirtschaftswissenschaften

Buchcover Studienführer Wirtschaftswissenschaften

Ein wirklich sehr gelungener und umfassender FAZ-Ratgeber für alle die mit dem Gedanken spielen, sich für ein Wirtschaftsstudium zu entscheiden.

Wirtschaft studieren: Das Studium Philosophy & Economics (P&E)

Header Bilder der Wiwi-Studiengänge / Philosophy and Economics

Der Studiengang Philosophy & Economics (P&E) an der Universität Bayreuth ist in Deutschland seit 2000 als Pionier-Studiengang etabliert. Seinen Ursprung hat der Studiengang als Philosophy, Politics and Economics (PPE) an der britischen University of Oxford. Ähnliche Studienkonzepte haben sich auch an wenigen anderen Hochschulen, wie an der Frankfurt School of Finance & Management, entwickelt. Dabei ist Philosophy and Economics an der Uni Bayreuth mit beispielsweise rund 138 Studienanfängern im WS 2014/15 und mittlerweile über 600 Absolventinnen und Absolventen der größte Studiengang seiner Art in Deutschland.

Online-Lexikon »Enzyklopädie der Wirtschaftsinformatik«

Screenshot Homepage enzyklopaedie-der-wirtschaftsinformatik.de

Die Enzyklopädie der Wirtschaftsinformatik ist ein umfassendes Nachschlagewerk, das wesentliche Begriffe aus der Wirtschaftsinformatik erläutert und für jedermann online frei zugänglich ist. Die Stichwörter werden je nach Thema in kurzen, mittleren oder längeren Beiträgen erläutert.

Wirtschaft studieren: Das Studium Wirtschaftspädagogik (WiPäd)

Header Bilder der Wiwi-Studiengänge / Wirtschaftspädagogik

Das Studium der Wirtschaftspädagogik galt früher fast ausschließlich als Lehrer-Studium. Auch heute noch ergreift mehr als die Hälfte der Absolventen den Lehrberuf. Sie unterrichten kaufmännische Fächer an berufsbildenden mittleren und höheren Schulen. Personalmanagement als strategischer Bestandteil ist in Unternehmen unverzichtbar, sodass auch viele Wirtschaftspädagogen den Weg in die Privatwirtschaft gehen. In Zeiten des demografischen Wandels, der Digitalisierung, Globalisierung und des Wertewandels nimmt dieser Bereich eine wichtige Schnittstelle ein und schafft so neue interessante Berufsfelder für Wirtschaftspädagogen und Wirtschaftspädagoginnen.

Antworten auf Berufseinstieg mit 35 und Bachelor oder Lehrer werden?

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 36 Beiträge

Diskussionen zu Berufsschullehrer

Weitere Themen aus Wirtschaftspädagogik