DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
Anlage, Aktien & VermögenAktiendepot

Depotverwaltung mit eigener Finanzsoftware

An den Börsen in Frankfurt, Tokio und New York werden täglich Aktien und Wertpapiere im Wert von vielen Milliarden Dollar gehandelt. Die handelbaren Werte wechseln teilweise im Minutentakt ihren Besitzer und werden mit Gewinn oder Verlust verkauft. Mit einer Software zur Aktienverwaltung haben Profis und Neueinsteiger ihre Depots jederzeit im Blick.

Auf einem Computer wird eine Börsentabelle  angezeigt.

Neueinsteiger können mit geeigneten Finanzsoftware mehrere Wertpapierdepots gleichzeitig verwalten
Besonders für Neueinsteiger ist die Zusammenstellung und Verwaltung eines Depots aus Aktien, Anleihen oder Fonds nicht gerade einfach. Eine der wohl umfangreichsten Softwarelösungen für die vielen Aufgaben bei der privaten Finanzverwaltung bietet Neueinsteigern Quicken Deluxe 2014 von Lexware mit zahlreichen Zusatzfunktionen. Die Oberflächen der Finanzsoftware sind einfach und verständlich aufgebaut. Die Konten des Benutzers können mit wenigen Mausklicks und auch ohne weiterführende Computerkenntnisse eingerichtet werden. Mit einem Homebanking Computer Interface (HBCI) lassen sich Wertpapierdepots online aufstellen, die mit der Finanzsoftware einfach zu verwalten sind. Zusätzlich können Neueinsteiger Abonnements abschließen, um immer aktuelle Zahlen und Kurse für ihre verschiedenen Depots zu erhalten. Dies verkürzt die Reaktionszeiten bei Verkäufen aus den Depots und vereinfacht Zukäufe neuer Fonds und Aktien. Weitere Informationen erhalten Neueinsteiger am Finanzmarkt im Buch und Finanzlexikon "Sichere Geldanlage" von Detlef Pohl, das auf der Software als PDF-Datei hinterlegt ist. Quicken Deluxe ermöglicht zudem

Viele Funktionen der Finanzsoftware von Lexware lassen sich außerdem mit einer App ausführen, die für das iPhone und das Android-System anderer Smartphone-Anbieter geeignet ist. Auch hier ist die Verwaltung der Depots über HBCI möglich. Des Weiteren sind Überweisungen und das Erstellen von Buchungen von unterwegs möglich. Falls das Smartphone und der Computer oder das Notebook synchronisiert sind, werden die Zahlen auf den Endgeräten automatisch aktualisiert. Lexware bietet aktuell für 4 Wochen den kostenlosen Test der Software an.

Finanzprofis benötigen Systeme mit mehreren Funktionen
Finanzprofis unterhalten meist mehrere Wertpapierdepots mit vielen unterschiedlichen Wertpapiertiteln. Damit schnell gehandelt werden kann, muss die Finanzsoftware einige Mindestvoraussetzungen bieten. Der Nutzer muss online zur Bank oder zum jeweiligen Broker verbunden sein. Durch diese Verbindung ist es möglich, die aktuellen Kurse zu beobachten, wichtige Börsennachrichten aktuell zu lesen und die Trendcharts zu verfolgen. Fortgeschrittene und Finanzprofis können dazu die Software JStock verwenden. Mit dem Software-Produkt, das in einer deutschen und in einer englischen Version erhältlich ist, können die Börsengeschäfte in Deutschland und 25 weiteren Ländern verfolgt werden. Das Programm lässt sich per Mausklick jederzeit auf den aktuellen Stand bringen. Die Depots können einzeln verwaltet werden. Kursänderungen oder das Erreichen bestimmter Kurswerte können jederzeit über eine Benachrichtigungsfunktion abgerufen werden. Außerdem ist es möglich, online zu traden, da alle handelbaren Wertpapiere per Mausklick gekauft oder verkauft werden können. Eine Reihe interessanter Freeware-Lösungen zum Download finden sich bei Freeware-Base.

Für Neueinsteiger ist eine professionelle Software in der Regel zu umfangreich
Die richtige Finanzsoftware muss in jedem Fall den Bedürfnissen des Einzelnen angepasst sein und die benötigten Funktionen zur Verfügung stellen. Neueinsteiger sind mit den vielen Funktionen und möglichen Einstellungen einer professionellen Finanzsoftware möglicherweise überfordert. Zudem werden im Bereich der Privat- und Kleinanleger oft Werte und Guthaben angelegt oder gehandelt, die nicht ständig analysiert und überwacht werden müssen.

Im Forum zu Aktiendepot

7 Kommentare

Freistellungsauftrag bei mehreren Banken

WiWi Gast

bwlnothx schrieb am 26.08.2019: Also kann ich drei Banken drei FSA's erstellen und die melden dann am Jahresende, dass z.B. nur eine Bank den FSA in Anspruch nimmt ? ...

10 Kommentare

US Bürger - bekomme kein Depot

WiWi Gast

Servus Zusammen, hat einer von Euch Erfahrung mit Brokern in den USA? Möchte gerne US REIT ETF erwerben, welche leider die MiFID2 Anforderungen hinsichtlich Fact Sheet und KIID nicht erfüllen. Lei ...

22 Kommentare

Eure Meinung - Online Depot

WiWi Gast

DeGiro. Einfach unschlagbar günstig.

18 Kommentare

Programm zur Auswertung eines Wertpapier-Depots

know-it-all

WiWi Gast schrieb am 08.05.2019: Vielleicht ist das ja die Strategie von GD200/Finra Margin Debt - sich hier seine eigene kleine GD200-Sekte... äh ...Community aufzubauen, die dann so zahlreich si ...

1 Kommentare

Optionsscheine gekauft, Status: Vermittelt ?

WiWi Gast

Hallo, hätte mal eine Frage an die Wertpapierexperten unter euch. Ich habe heute vormittag bei meinem Online Broker eine Order für Optionsscheine bei der Börse Frankfurt erteilt aber bis jetzt ist ...

13 Kommentare

Bestes Depot für günstiges Handeln

WiWi Gast

Finde die Gebühren bei der Comdirect zu hoch. DKB ist da besser vor allem für große Summen. Comdirect ist für den Pöbel der nur 50€ im Monat sparen kann.

33 Kommentare

Re: Wo habt ihr euer Aktiendepot und was kostet es euch?

WiWi Gast

Ich habe die Gebühren nichtmehr im Kopf, aber bei meinem großen USA Depot ist Flatex summa sumarum deutlich teurer gewesen. Bei großen Positionskäufen sind die Gebühren bei anderen Brokern ja sowieso ...

Artikel kommentieren

Als WiWi Gast oder Login

Zum Thema Aktiendepot

Weiteres zum Thema Anlage, Aktien & Vermögen

Das Bild zeigt als Symbol für Reichtum und eine ungleiche Vermögensverteilung die riesen Luxus-Yacht eines Milliardärs.

Reichtum ungleich verteilt: Rekordhoch von 2043 Milliardären

Die Anzahl der Milliardäre stieg auf ein Rekordhoch von 2043 Milliardären. 82 Prozent des 2017 erwirtschafteten Vermögens floss in die Taschen des reichsten Prozents der Weltbevölkerung. Jeden zweiten Tage kam ein neuer Milliardär hinzu. Die 3,7 Milliarden Menschen, die die ärmere Hälfte der Weltbevölkerung ausmachen, profitieren dagegen nicht vom aktuellen Vermögenswachstum. Das geht aus dem Bericht „Reward Work, not Wealth 2018“ hervor, den die Nothilfe- und Entwicklungsorganisation Oxfam veröffentlicht hat.

Fondsvermögen von Depotbanken wächst 2018 um ein Prozent

Das von Depotbanken verwahrte Vermögen deutscher Fonds ist 2018 um ein Prozent gestiegen. Insgesamt betreuten die 40 Verwahrstellen in Deutschland zum Jahresende 2018 ein Vermögen von 2.079 Milliarden Euro.

Das Renditedreieck mit den DAX-Renditen der letzten 50 Jahre zeigt die langfristige Entwicklung der Aktienanlage in deutsche Standardwerte.

DAI-Renditedreieck

Das DAI-Renditedreieck des Deutschen Aktieninstituts veranschaulicht die historische Renditeentwicklung der Geldanlage in Aktien. Das Rendite-Dreieck visualisiert die Kurs- und Dividendenentwicklung in Aktien des DAX über Zeiträume von einem bis zu 50 Jahren. Historisch betrachtet lagen die jährlichen Renditen für Anlagezeiträume von 20-Jahren im Schnitt bei rund 9 Prozent. Das eingesetzte Vermögen verdoppelte sich bei dieser Wertentwicklung etwa alle 8 Jahre.

Die besten Geldanlagen 2017: Toprenditen mit Aktien

Aktienbesitzer konnten sich 2017 über Toprenditen freuen. Wer am ersten Handelstag 2017 deutsche Standardaktien aus den DAX-Werten kaufte, konnte am Ende des ersten Handelstages 2018 eine Rendite aus Kursgewinnen und Dividenden von etwa elf Prozent verbuchen. Die Zinsen lagen im Jahr 2017 dagegen lediglich im Promille-Bereich.

Cover der FOM-Dividendenstudie 2017

Dividendenstudie 2017: Rekordausschüttung der 137 Dax-Unternehmen

Dividendenrekord - Die deutschen Börsenfirmen schütten im Jahr 2017 gut 46 Milliarden Euro an ihre Aktionärinnen und Aktionäre aus. Das sind neun Prozent mehr Dividenden als im Vorjahr 2016 und der höchste Wert seit dem Jahr 2008. Insgesamt zahlen 137 von den 160 in DAX, MDAX, TecDAX und SDAX vertretenen Unternehmen eine Dividende. Mehr als je zuvor.

Trading: Chatbots für Broker

Chatbots für Broker

Wie kann ein Conversational-User-Interface mit KI-Funktionalität die Ansprache, Konvertierung und Aktivierung von Tradern unterstützen? Evgeny Sorokin ist Leiter der R&D-Abteilung bei Devexperts, einem Entwickler von Handelsplattformen und Finanzmarktdaten-Lösungen. Er gibt einen Überblick über die Möglichkeiten, die Chatbots als neuer Kommunikationskanal bieten.

Die Mittelschicht in Deutschland ist stabil: Rund 40 Millionen Menschen zählen dazu

Knapp 48 Prozent der deutschen Bevölkerung zählt zur Mittelschicht – das sind rund 40 Millionen Menschen. Zur Mittelschicht zählen Alleinstehende mit durchschnittlichem Netto-Einkommen von 1.760 Euro pro Monat und Paare mit Kindern unter 14 Jahren von 3.690 Euro Einkommen. Wer 80 bis 150 Prozent davon zur Verfügung hat, zählt laut IW-Studie „Die Mittelschicht in Deutschland – vielschichtig und stabil“ zu dieser Kategorie.

Beliebtes zum Thema Gehalt

Absolventen-Gehaltsreport-2018: Absolventenhut und fliegende Geldmünzen

Absolventen-Gehaltsreport 2018/19: Höhere Einstiegsgehälter bei WiWis

Wie im Vorjahr verdienen die Wirtschaftsingenieure bei den Absolventen der Wirtschaftswissenschaften mit 48.696 Euro im Schnitt am meisten. Sie legten im StepStone Gehaltsreport für Absolventen 2018/2019 damit um 458 Euro zu. Wirtschaftsinformatiker erhalten mit 45.566 Euro (2017: 45.449 Euro) und Absolventen der Wirtschaftswissenschaften, VWL und BWL und mit 43.033 Euro (2017: 42.265 Euro) ebenfalls etwas höhere Einstiegsgehälter.

Stepstone Gehaltsreport 2018: Das Bild zeigt zwei Lego-Männchen Frau und Mann im Anzug (Wirtschaftsingenieurin und Wirtschaftsinformatiker) vor einem Computer.

StepStone Gehaltsreport 2018: Wirtschaftsingenieure und Wirtschaftsinformatiker sind Topverdiener

Fachkräfte und Führungskräfte mit einem Studienabschluss in Wirtschaftsingenieurwesen und Wirtschaftsinformatik verdienen ausgezeichnet. Mit einem durchschnittlichen Jahresgehalt von 70.231 Euro liegen die Wirtschaftsingenieur hinter Medizin und Jura auf Platz drei der zurzeit lukrativsten Studiengänge. Die Wirtschaftsinformatiker verdienen mit 69.482 Euro ähnlich gut und sind hinter den Ingenieuren auf Rang fünf im StepStone Gehaltsreport 2018. Mit einem Abschluss in BWL, VWL oder Wirtschaftswissenschaften sind die Gehälter als Key Account Manager mit 75.730 Euro und als Consultant mit 67.592 Euro am höchsten.

Das Bild zeigt als Symbol für Reichtum und eine ungleiche Vermögensverteilung die riesen Luxus-Yacht eines Milliardärs.

Reichtum ungleich verteilt: Rekordhoch von 2043 Milliardären

Die Anzahl der Milliardäre stieg auf ein Rekordhoch von 2043 Milliardären. 82 Prozent des 2017 erwirtschafteten Vermögens floss in die Taschen des reichsten Prozents der Weltbevölkerung. Jeden zweiten Tage kam ein neuer Milliardär hinzu. Die 3,7 Milliarden Menschen, die die ärmere Hälfte der Weltbevölkerung ausmachen, profitieren dagegen nicht vom aktuellen Vermögenswachstum. Das geht aus dem Bericht „Reward Work, not Wealth 2018“ hervor, den die Nothilfe- und Entwicklungsorganisation Oxfam veröffentlicht hat.

Screenshot vom Teilzeit-Netto-Gehaltsrechner vom Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS).

Teilzeit-Netto-Gehaltsrechner 2019

Mit dem Teilzeit-Netto-Gehaltsrechner des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales lässt sich das Teilzeitgehalt online berechnen. Steuerklasse, Kirchensteuer, Krankenkassenbeitrag und Soli fließen in die Kalkulation ein.

Einstiegsgehalt Wirtschaftswissenschaftler

IG Metall Gehaltsstudie 2016/2017 - Einstiegsgehälter Wirtschaftswissenschaftler

Was verdienen Wirtschaftswissenschaftler beim Berufseinstieg? In Unternehmen mit einem Tarifvertrag verdienten junge Wirtschaftswissenschaftler mit bis zu drei Jahren Berufserfahrung in 2016 durchschnittlich 49.938 Euro im Jahr. In nicht tarifgebundenen Betrieben lagen die Einstiegsgehälter von Wirtschaftswissenschaftlern mit 42.445 Euro etwa 17,7 Prozent darunter. Im Vorjahr hatte dieser Gehaltsvorteil bei den Wirtschaftswissenschaftlern noch 33 Prozent betragen.

Nebenjob, Studentenjob,

Die Gehaltsverhandlung

Während der Absolvent vor der Gehaltsverhandlung von üppigen Gehältern träumt, wollen die Personaler die Kosten gering halten. Tipps für die Gehaltsverhandlung helfen, die eigene Vorstellung überzeugend vorzutragen.

Titelblatt StepStone Gehaltsreport 2017

StepStone Gehaltsreport 2017: Was Fach- und Führungskräfte mit Wirtschaftsstudium verdienen

In Deutschland verdienen Fachkräfte und Führungskräfte durchschnittlich 57.100 Euro. Akademiker verdienen im Schnitt 37 Prozent mehr. Mit einem Wirtschaftsstudium beträgt das Brutto-Jahresgehalt inklusive variablem Anteil in "BWL, VWL und Wirtschaftswissenschaften" im Schnitt 65.404 Euro, in Wirtschaftsinformatik 68.133 Euro und in Wirtschaftsingenieurwesen sogar 70.288 Euro.