DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
AuslandsstudiumAuslandsbafög

BAföG bringt Rekord beim Auslandsstudium

Laut einer aktuellen Studie des Statistischen Bundesamtes entscheiden sich deutsche Studierende immer öfter für ein Auslandsstudium. Bundesbildungsministerin Bulmahn führt dies auf die intensivere BAföG-Förderung zurück.

Lernen, Lesen, Studentenleben,

BAföG bringt Rekord beim Auslandsstudium
Berlin, 15.09.2005 (bmbf) - Die Zahl der deutschen Studierenden im Ausland hat einen neuen Rekordstand erreicht. Nach Daten des Statistischen Bundesamtes stieg sie im Jahr 2003 um 7,1 Prozent bzw. 4.100 auf 62.200 an. Bundesbildungsministerin Edelgard Bulmahn führt dies auch auf die verbesserte BAföG-Förderung zurück. »Studierende erwerben mit unserer Unterstützung wichtige internationale Erfahrungen«, sagte sie anlässlich der Veröffentlichung der Zahlen in Berlin. »Wir brauchen international qualifizierten Nachwuchs.« Seit der großen BAföG-Reform 2001 sei es möglich, nach einem Studienjahr an einer deutschen Hochschule die Förderung in einen Mitgliedstaat der EU bis zum Studienabschluss mitzunehmen. »Das BAföG fördert die Mobilität und gibt allen Studierenden die Chance auf einen Auslandsaufenthalt«, sagte Bulmahn. Auch deswegen sei die Zahl der deutschen Studierenden im Ausland von nur 46.300 im Jahr 1998 bis 2003 um 34,3 Prozent gestiegen.

Das Statistische Bundesamt ermittelte die Daten im Auftrag des Bundesministeriums für Bildung und Forschung bei den statistischen Ämtern der Gastländer, der UNESCO, der OECD und Eurostat. Demnach zieht es die deutschen Studierenden vor allem in englischsprachige Länder. Die Verteilung im Einzelnen:

Traditionell stellen Studierende der Sprach- und Kulturwissenschaften, für die ein Auslandsstudium häufig unverzichtbarer Bestandteil des Studiums ist, einen erheblichen Anteil an den Auslandsstudenten. Während im Inland rund 24 Prozent der Studierenden in diesen Fächern eingeschrieben sind, liegt ihr Anteil an den Auslandsstudierenden allein in Frankreich bei 45 Prozent. Hohe Mobilität zeigen auch die Studierenden der Rechts-, Wirtschafts- und Sozialwissenschaften. In einigen Ländern wie den Niederlanden (52%), Türkei (49%) und Australien (46%) stellen sie den Hauptteil der deutschen Auslandsstudierenden.

Download des vollständigen Berichts
http://www.bmbf.de/pub/deutsche_studierende_im_ausland_1993-2003.pdf

Im Forum zu Auslandsbafög

1 Kommentare

Immatrikuliert in DE, aber BAföG für Master in UK

WiWi Gast

Hi, ich habe mich für einige UK-Master beworben und auch bereits Zusagen erhalten. Ich bin zwar zuversichtlich, dass ich die Finanzierung durch eine Kombination aus BAföG und Darlehen gestemmt beko ...

22 Kommentare

BAföG - wann ist das Geld auf dem Konto

WiWi Gast

Interessant wäre noch, ob man die Einmalzahlung auch schon vor (!) Semesterbeginn erhalten kann. Bspw. das Szenario, dass die Vorlesungszeit Anfang September beginnt, die Zieluni aber bereits Ende Aug ...

2 Kommentare

Auslandsbafög UK

WiWi Gast

Erläuterung und Infos zur Zusammensetzung des Gesamtbedarfs: Der monatliche Gesamtbedarf für Studierende mit einem Bewilligungszeitraum ab August 2016 setzt sich zusammen: - Grundbedarf in Höhe ...

23 Kommentare

Re: Studiumfinanzierung London

WiWi Gast

WiWi Gast schrieb am 04.12.2017: Sorry, diese Verpflichtungen haben doch auch Normalverdiener? Es geht ja wohl auch nicht um eine komplette Finanzierung durch die Eltern, sondern um einen Zus ...

1 Kommentare

Auslands-Bafög

WiWi Gast

Ist es theoretisch möglich, nach den 6 Semestern Regelstudienzeit ein Auslandssemester (als Urlaubssemester) mit Auslands-Bafög finanziert zu bekommen?

2 Kommentare

Auslandsbafög

WiWi Gast

zurückliegendes Bafög wird mit Bewilligung auf einmal nachbezahlt. Flug und St.gebühren werden allerdings auf die Monate des Bewilligungszeitraums gleichmäßig verteilt ausbezahlt. Bei nicht EU Aufenth ...

Artikel kommentieren

Als WiWi Gast oder Login

Zum Thema Auslandsbafög

Sprachzertifikate-Englisch: Lerngruppe lernt für einen Englisch-Sprachtest

TOEFL, Cambridge, IELTS & Co. – Wann welches Englisch-Sprachzertifikat ratsam ist

Wer im studentischen oder beruflichen Umfeld Fremdsprachenkenntnisse nachweisen will beziehungsweise muss, kommt über kurz oder lang um ein offizielles Sprachzertifikat nicht umher. Jedoch ist es nicht immer einfach, durch die Flut an Informationen zu den Themen „Sprachtests“, „Sprachexamen“ und „Sprachdiplome“ hindurch zu finden. Wer ein Sprachzertifikat ablegen will, sollte sich vorher genauestens darüber informieren, welcher Nachweis im konkreten Fall verlangt wird und wie man sich am besten auf das jeweilige Sprachexamen vorbereiten kann.

Auslandsmobilität von Studierenden und Wissenschaftlern steigt

Im Jahr 2015 waren fast 140.000 deutsche Studierende für ein Studium im Ausland eingeschrieben. Zu den beliebtesten Gastländern zählen Österreich, die Niederlande, Großbritannien und die Schweiz. Beliebte Zielländer für kurzzeitige Auslandssemester sind Großbritannien, die USA, Frankreich und Spanien. Derzeit verbringen mehr als ein Drittel aller Studierenden einen Teil ihres Studiums im Ausland. An deutschen Hochschulen sind 2017 zum ersten Mal mehr als 355.000 ausländische Studierende eingeschrieben.

Weiteres zum Thema Auslandsstudium

Der internationale Studentenausweis "International Student Identity Card - ISIC".

ISIC - Internationaler Studentenausweis

Die International Student Identity Card - kurz ISIC - ist der einzige Studentenausweis, der weltweit anerkannt wird. Mit dem Ausweis erhalten Studierende Ermäßigungen in über 132 Ländern rund um den Globus. Den internationalen Studentenausweis gibt es mittlerweile bereits seit 60 Jahren.

Die rote Golden Gate Brücke in San Fransisco.

IEC Study Guide 2019: Kostenloser Studienführer Auslandsstudium

Für ein Auslandssemester oder für ein Studium ins Ausland zu gehen, dabei hilft der aktuelle IEC Study Guide 2019. Im kostenlosen Studienführer für das Auslandsstudium finden Studieninteressierte hilfreiche Tipps zu 120 Universitäten in mehr als 20 Ländern. Fragen zu Themen der Finanzierung, Bewerbung, Notenanerkennung, Hochschulrankings, Studienländern und Partneruniversitäten werden ausführlich beantwortet.

Die Gradiation Cap mit einigen Münzen vor der Weltkarte

Studienfinanzierung im Ausland

Ein Auslandsstudium oder Auslandssemester kann teuer werden. Dafür das nötige Kleingeld zu sparen, geht über Nebenjobs oder den elterlichen Zuschuss. Das Ersparte reicht jedoch häufig bei Weitem nicht aus. Dafür gibt es in Deutschland zahlreiche Möglichkeiten, sich das Auslandsstudium finanzieren zu lassen. Auslandsbafög, Bildungskredite, Stipendien, Erasmus & Co – WiWi-TReFF zeigt, welche Unterstützung es gibt.

Die Lexikon-Beschreibung für das englische Wort "focus".

Wichtige Sprachzertifikate für ein Auslandsstudium: Cambridge Certificate, TOEFL, IELTS, DELE, DALF und DELF

Das Ziel eine Sprache intensiv und hautnah zu erlernen ist im Auslandsstudium ein toller Nebeneffekt. Doch bevor die Annahme an einer ausländischen Universität gelingt, müssen Studieninteressenten erst beweisen, ob sie bereits der Sprache mächtig sind. Die sechs Niveaustufen des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmen für Sprachen (GES) gibt Aufschluss darüber, inwieweit das Sprachverständnis in einer Fremdsprache reicht. Dafür wurden verschiedene Sprachzertifikate entwickelt, die gegenüber Universitäten, Unternehmen und anderen Institutionen zur Bewerbung anerkannt sind. Je nachdem, welches Land infrage kommt, muss ein Zertifikat in TOEFL, IELTS, DELF, DALF oder DELE nachgewiesen werden.

Die Flagge der Europäischen Union flattert vor blauem Himmel bei Sonnenschein im Wind.

Auslandaufenthalte von Studierenden trotz Finanzkrise weiter steigend

Die Zahl der Auslandsaufenthalte von Studierenden und Hochschulangehörigen nimmt trotz der in mehreren europäischen Ländern spürbaren Finanzkrise weiter zu. Die Mobilitätszahlen sind stabil und insbesondere die Zahl der Praktika ist deutlich gestiegen. Das zeigt die vom DAAD initiierte Studie "Student and staff mobility in times of crisis".

Auslandssemester im Wirtschaftsstudium 1

Viele Studierende der Wirtschaftswissenschaften wagen den Schritt, an eine Hochschule im Ausland zu wechseln. Wie lange verweilen die meisten dort und welche Studienländer besonders beliebt?

Auslandssemester im Wirtschaftsstudium 2 – DAAD-Auslandsstipendien

Auslandsaufenthalte gelten als Pluspunkt in der Bewerbung. Wer im Ausland studiert hat, beweist Flexibilität und Organisationsvermögen und versteht Sprache und Kultur des Landes. Zudem werden Auslandsaufenthalte durch zahlreiche Programme und Stipendien gefördert.

Beliebtes zum Thema Studium

Das neue WiWi-Stipendium von e-fellows.net bietet eine finanzielle Unterstützung von 600 Euro für ein Semester.

Neues WiWi-Stipendium von e-fellows.net

e-fellows.net bietet in Zusammenarbeit mit Unternehmen und WiWi-TReFF.de ein neues Stipendium für Studierende der Wirtschaftswissenschaften an. Das WiWi-Stipendium beinhaltet Geldstipendien über 600 Euro für ein Semester. Wirtschaftsstudierende können sich bis zum 12. Mai 2019 auf die Stipendien bewerben.

Weg durch einen Tunnel in China: Die Studienstiftung des deutschen Volkes vergibt 2019/2020 zehn Stipendien für einen Aufenthalt in China.

Zehn Stipendien für ein Studienjahr in China

Die Studienstiftung des deutschen Volkes vergibt in Kooperation mit der Alfried Krupp von Bohlen und Halbach-Stiftung auch in diesem Jahr wieder zehn Stipendien für einen Aufenthalt in China. Die finanzielle Förderung umfasst ein monatliches Stipendium in Höhe von 1.000 Euro, sowie Vorbereitungs- und Reisekostenpauschalen. Bewerbungsfrist für den Jahrgang 2020/2021 ist der 30. April 2019.

Osteuropa-Stipendien der Studienstiftung: Nachtaufnahme vom Krantor in Danzig

Studienstiftung: Stipendienprogramm Osteuropa

Die Studienstiftung vergibt im Jahr 2019 bis zu neun Vollstipendien für Studienaufenthalte in Osteuropa. Gefördert werden Aufenthalte in den Ländern Osteuropas, Mittelost- und Südosteuropas beziehungsweise des postsowjetischen Raums, die mindestens sieben Monate und längstens vier Semester dauern. Das Stipendium im Rahmen des Programms „Metropolen in Osteuropa“ ermöglicht Forschungsaufenthalte oder Studienaufenthalte. Bewerbungsschluss ist der 1. März 2019.

Barmer-Arztreport 2018: Depressiver Student in einem Hörsaal

Studienstress durch Leistungsdruck: Fast 500.000 Studierende sind psychisch krank

Jeden sechsten Studierenden macht das Studium psychisch krank. Rund 470.000 Studentinnen und Studenten leiden bereits unter dem steigen Zeit- und Leistungsdruck im Studium. Zudem belasten finanzielle Sorgen und Zukunftsängste die angehenden Akademiker. Das Risiko an einer Depression zu erkranken, steigt bei Studierenden mit zunehmendem Alter deutlich an, wie der aktuelle Arztreport 2018 der Barmer Krankenkasse zeigt.

studienabbruch-und-dann.de - Portal für Zweifler und Studienabbrecher

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) hat das Onlineportal »studienabbruch-und-dann.de« gestartet. Das Portal informiert Studienzweifler und Studienabbrecher über Wege und zielgerichtete Hilfsangebote, um ihr Hochschulstudium erfolgreich abschließen zu können.

Deutschlandstipendium: Plakat-Tandem "Förderin und Stipendiat"

Deutschlandstipendium: 26.000 Studierende in 2017 gefördert

Im vergangenen Jahr 2017 erhielten 25.947 Stipendiatinnen und Stipendiaten ein Deutschlandstipendium. Private Förderer steuerten 26,9 Millionen Euro zu den Deutschlandstipendien bei. Beim Deutschlandstipendium werden talentierte Studierende mit 300 Euro im Monat unterstützt. Die Hälfte tragen davon private Förderer, die andere Hälfte der Bund.

Screenshot Homepage von PDF

Stipendien-Ratgeber: Kostenloses eBook informiert über 400 Stipendien

Welche Stipendien gibt es? Wer erhält ein Stipendium? Wie kann ich mich bewerben? Wer nach einem Stipendium sucht, ist oft überfordert und nicht sicher, ob überhaupt Chancen bestehen. Das kostenloses eBook „Der große Stipendien-Ratgeber Deutschland 2016“ hilft, Schritt für Schritt das richtige Stipendium zu finden.