DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
Schwerpunktfächer BWLVertiefung

BWL "Must HAVE" Module

Autor
Beitrag
WiWi Gast

BWL "Must HAVE" Module

Was sind euer Meinung nach musthave Module in der BWL?

antworten
WiWi Gast

BWL "Must HAVE" Module

So viel VWL wie möglich, dann versteht man auch wirklich was.

antworten
WiWi Gast

BWL "Must HAVE" Module

WiWi Gast schrieb am 08.12.2019:

Was sind euer Meinung nach musthave Module in der BWL?

Ökonometrie 1 und 2, Zeitreihenanalyse, Programmieren 1 etc.

antworten
WiWi Gast

BWL "Must HAVE" Module

Grundlagen Fächer die mir spontan einfallen wären Allgemeine BWL, Mathe und Statistik (quant. Methoden), Marketing, Personalwesen, Finanzwirtschaft und Controlling, Steuern, Externes- und internes Rechnungswesen, Logistik, Produktion, Management, VWL - Makro und Mikro, evtl. weiterführende Kurse wie Spieltheorie

antworten
WiWi Gast

BWL "Must HAVE" Module

Intership -6CP
Product, Marketing, Procurement ABWL lll - 6LP
Corporate Finance ABWL V - 6LP
Applied Econometrics - 6LP
Information systems l - 6LP
Bachelorarbeit- 12LP PRÄ
Introduction Economics - 6LP
Cost Calculation ABWL IV - 6LP
Unternehmensführung ABWL Vl - 6LP
Project Business Adminstration - 6LP
Applied Financial Econometrics - 6LP
Information systems ll - 6LP
Math Algebra W-l - 6LP
Math Analysis W-ll - 6LP
Math Statistics W-lll - 6LP
Privat Law ll - 6LP Data Bases -6LP
Introduction Business Adminstration -6LP
Mircoeconomics - 6LP
Macroeconomics - 6LP
Competitive & Price Theory -6LP
Public Economics - 6LP
Accounting - 6LP
Privat Law l - 6LP
Risk Management - 6LP
Controlling I - 6LP
E-Business -6LP
Introductions Programing -6 LP
Wissenschaftlich Arbeiten Sem- 6LP

so sieht mein Plan aus vorerst ( bin im 3. semester und habe schon 1/3 weg)

antworten
WiWi Gast

BWL "Must HAVE" Module

WiWi Gast schrieb am 08.12.2019:

So viel VWL wie möglich, dann versteht man auch wirklich was.

Ich als Vwler bereue etwas, dass ich nicht mehr Module in Rechnungslegung und co gemacht habe.

antworten
WiWi Gast

BWL "Must HAVE" Module

die module, die man zur zulassung für masterprogramme braucht.

antworten
WiWi Gast

BWL "Must HAVE" Module

Naja diese Module sind in jedem BWL studium drin.
Accounting und Mikro finde ich am wichtigsten.

antworten
WiWi Gast

BWL "Must HAVE" Module

VWL braucht man weniger. Ich würde sagen Accounting und Finance. Jeder BWLer sollte Bilanzen verstehen können und die Grundprinzipien des Finanz- und Rechnungswesens drauf haben. Je höher die Position und Verantwortung später, desto mehr geht es um betriebswirtschaftliche Kennzahlen und deren Interpretation. Selbst in der Perso oder Marketingabteilung werden Rückstellungen durch die Leitung berechnet etc. Insgesamt ist das Management relativ zahlenlastig.

antworten
WiWi Gast

BWL "Must HAVE" Module

Grundsätzlich kommt es sich natürlich auf den Berufswunsch an... Aber davin mal abgesehen:
Buchhaltung/Bilanzierung/Controlling finde ich wichtig. Meiner Meinung nach kann und darf es einfach nicht sein, dass jemand der ein BWL Studium abgeschlossen hat keine Bilanz lesen kann und den Unterschied zwischen EK und FK nicht kennt - unabhängig davon wo er später arbeitet.

antworten
WiWi Gast

BWL "Must HAVE" Module

Stimme dir da komplett zu.
HR, Marketing, Vertrieb etc. sind Sachen, die man ohnehin on-the-Job so richtig lernt.
Hard Skills wie der FACT-Bereich sollten hingegen einen großen Teil des Studiums ausmachen.
Niemand wird sich schließlich mit dir später hinsetzen und dir erklären, was IFRS, eine Kapitalkonsolidierung oder der operative CF ist, wie sich das CAPM- oder DCF-Modell anwenden lässt, welche Aussagen der EVA oder ROCE mit sich bringt oder welchen Einfluss Steuern auf konstitutive oder funktionale Unternehmensentscheidungen haben.
Nicht falsch verstehen. Niemand erwartet, dass du alle Zusammenhänge des FACT-Bereichs in Gänze verstehst. Selbst WPs, deren Examen den Großteil des FACT-Bereichs abdeckt, tun es nicht. Es geht IMHO nur darum von allem etwas mal gehört zu haben – und genau das ist die Aufgabe des BWL-Studiums.
Mitarbeiterführung oder die Ausgestaltung einer Marketing-Kampagne sind für mich hingegen Sachen, die theoretisch nur in Grenzen behandelt werden können.

WiWi Gast schrieb am 08.12.2019:

VWL braucht man weniger. Ich würde sagen Accounting und Finance. Jeder BWLer sollte Bilanzen verstehen können und die Grundprinzipien des Finanz- und Rechnungswesens drauf haben. Je höher die Position und Verantwortung später, desto mehr geht es um betriebswirtschaftliche Kennzahlen und deren Interpretation. Selbst in der Perso oder Marketingabteilung werden Rückstellungen durch die Leitung berechnet etc. Insgesamt ist das Management relativ zahlenlastig.

antworten
WiWi Gast

BWL "Must HAVE" Module

Alles Rund um FACT (Finance, Accounting, Controlling, Taxation) ist mMn absolute Pficht und die sinnvollste Vertiefung. Ich erschrecke jedesmal, wenn mir jemand mit einem BWL Master (!) im Interview nicht den Unterschied zw. Rückstellungen und Rücklagen beschreiben kann, und nicht weiß, wie Ausgaben in seiner Abteilung die Bilanz, den Cashflow und die PnL unseres Unternehmens verändern würden. Da bin ich direkt zu 95 % sicher, dass diese Person niemals Budgetverantwortung haben darf, da sie offensichtlich keinerlei Ahnung hat, was dies bedeuten würde.

antworten
WiWi Gast

BWL "Must HAVE" Module

WiWi Gast schrieb am 08.12.2019:

So viel VWL wie möglich, dann versteht man auch wirklich was.

Ich als Vwler bereue etwas, dass ich nicht mehr Module in Rechnungslegung und co gemacht habe.

Ich mache meine Spezialisierung in Int. Economics, aber belege auch Finance & Accounting Module. Accounting zählt komischerweise sogar zur Spezialisierung.
Denke, damit bin ich für ER oder PM besser aufgestellt als nur mit F&A.

antworten

Artikel zu Vertiefung

E-Learning: »Einführung in die BWL« bei E-Campus Wirtschaft

Screenshot der Seite e-campus-wirtschaftsinformatik.de von Prof. Dr. Axel C. Schwickert der Justus-Liebig-Universität Gießen.

Das E-Learning Tool des E-Campus Wirtschaft an der Uni Gießen basiert auf dem Standardwerk »Einführung in die BWL« von Weber/Kabst.

Bachelorstudium BWL: Neue Lehrbuchreihe mit Online-Training

Die neue Reihe Kiehl Wirtschaftsstudium

Die neue Reihe Kiehl Wirtschaftsstudium bietet aktuell neun Lehrbücher für das Grundlagenstudium in der Betriebswirtschaftslehre. Zu jedem Lehrbuch der Reihe Kiehl Wirtschaftsstudium gibt es ein kostenloses Online-Training mit Übungsaufgaben und Lösungen zur Prüfungsvorbereitung.

E-Learning: Podcast »BWL für Ingenieure«

Screenshot E-Learning BWL für Ingenieure I/II von tele-task.de

Der E-Learning Podcast BWL für Ingenieure geht auf Grundlagen der Betriebswirtschaftslehre ein und erläutert Funktionen, Organisation und Geschäftsprozesse von Unternehmen. Im Anschluss werden Grundlagen der Wirtschaftsinformatik und Informationswirtschaft näher beschrieben.

Teildisziplinen der BWL 4: Marketing

Rechnungswesen, Controlling, Marketing, Produktion, Logistik, Bankbetriebslehre, Personalwesen, Organisation, Steuerlehre, Wirtschaftsprüfung,Unternehmensführung, Operation Research

Die Serie stellt die Studienschwerpunkte des Faches Betriebswirtschaftslehre vor. Diese Woche geht es um das Marketing.

E-Learning: Finanzierung

Screenshot E-Learning Finanzierung von existenzgruender.de

Das Lernprogramm hilft, typische Finanzierungsfehler zu vermeiden. Anhand der vielfältigen Übungen, Lernkontrollen und Informationstexte erfährt der Lernende, was zu einer sorgfältigen Finanzierungsplanung gehört.

»MaTax« Kompetenzzentrum für Steuern in Mannheim gestartet

MaTax Kompetenzzentrum-Steuern Mannheim

Der Leibniz-WissenschaftsCampus "Mannheim Taxation" (MaTax) in Mannheim hat die Arbeit aufgenommen. Ein wissenschaftliches Kompetenzzentrum für Steuern ist in dieser Form in Deutschland und Europa bislang einmalig. MaTax ist ein gemeinsames Projekt des Zentrums für Europäische Wirtschaftsforschung und der Universität Mannheim.

financialmodellingschool.de - Gratis Flyer mit »Excel-Short-Cuts«

Das fahrende Karussell: Sky Flyer.

Das »Financial Modelling« bezeichnet das integrierte Modellieren von Gewinn- und Verlustrechnung, Bilanz und Kapitalfluss in Excel. Financial Models werden im Consulting für Unternehmensplanungen eingesetzt. Die Financial Modelling School bietet neben Schulungen und Dienstleistungen auf ihrer Internetseite einen Flyer mit »Excel-Short-Cuts« zum Download an.

Economic Freedom of the World 2011

Wirtschaftliche Freiheit Deutschland

Deutschland hat neuerlich leicht an wirtschaftlicher Freiheit eingebüßt. Das geht aus der am Dienstag vorgestellten Studie "Economic Freedom of the World 2011" hervor, die sich auf Daten des Jahres 2009 stützt.

E-Learning: Marketing

Screenshot E-Learning Marketing von existenzgruender.de

Wie Marketing funktioniert und welche Möglichkeiten es bietet, stellt das eTraining „Marketing“ des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie vor.

»deutschland2430.de« - TV-Interviews zur Sozialen Marktwirtschaft

deutschland Interviews Soziale-Marktwirtschaft

Die Soziale Marktwirtschaft ist wie ein Fernseher: Jeder kennt sie, aber keiner kann sagen, wie sie funktioniert. Die Theoretiker bezeichnen sie als Wirtschaftsordnung. Als Gesellschaftsordnung mit den Eckpfeilern Freiheit, Wettbewerb und soziale Absicherung. Aber was heißt das? Für die Gesellschaft? Für die Wirtschaft? Für die Menschen?

Broschüre »IFRS im Vergleich zu deutscher Rechungslegung«

IFRS-Vergleich deutscher Rechungslegung

In ihrer Broschüre »IFRS im Vergleich zu deutscher Rechungslegung« zeigt die Wirtschaftsprüfungsgesellschaft KPMG die wesentlichen Unterschiede zwischen den International Financial Reporting Standards (IFRS) und den deutschen Rechnungslegungsvorschriften (HGB) sehr anschaulich anhand tabellarischer Gegenüberstellungen auf.

Logistik Kompendium »DHL-Logbook«

DHL Logbook ist eine für das Internet aufbereitete interaktive Anwendung, die fundiertes Fachwissen rund um das Thema Logistik bereitstellt. DHL Logbook besteht aus zwei eigenständigen Komponenten: dem Logbook Glossar und den Logbook Stories.

Wirtschafts-Quiz vom Bankenverband

Der Rücken eines roten Shirtes mit der weißen Aufschrift: Schule und Handball-Camp.de.

Der Bundesverband deutscher Banken hat ein Wirtschaftsquiz entwickelt, das er auf seiner Internetseite schulbank.de integriert hat.

Broschüren-Reihe »IFRS in der Praxis«

IFRS Broschüre

Branchenbezogene Informationen zur Bilanzierung nach den International Financial Reporting Standards (IFRS) stehen im Fokus der neuen Reihe »IFRS in der Praxis« von KPMG.

IAS-IFRS.de - Web-Archiv internationale Rechnungslegung

IAS-IFRS internationale Rechnungslegung

Das Web-Archiv IAS-IFRS internationale Rechnungslegung enthält unter anderem ein IAS-IFRS Glossar, ein IAS-Wörterbuch deutsch/englisch sowie ein Forum.

Antworten auf BWL "Must HAVE" Module

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 13 Beiträge

Diskussionen zu Vertiefung

Weitere Themen aus Schwerpunktfächer BWL