DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
Consulting-NewsUB

Consulting-Branchenstudie 2015/2016 - Beratungsboom, digitale Beratertalente umkämpft

Auf einen Rekordumsatz von 27 Milliarden Euro ist der Branchenumsatz im Consulting im Jahr 2015 gestiegen. Der Branchenumsatz legt damit in Deutschland um 7 Prozent zu. Auch für das Jahr 2016 bleiben die Unternehmensberater optimistisch. Der Kampf um die digitalen Beratertalente ist daher in vollem Gange, so das Ergebnis der BDU-Consulting-Marktstudie 2015/2016.

Cover BDU-Consulting-Marktstudie 2015/2016

Consulting-Branchenstudie 2015/2016 - Beratungsboom, digitale Beratertalente umkämpft
Die deutsche Consultingbranche blickt auf ein erfolgreiches Geschäftsjahr 2015 zurück. Auch für das Jahr 2016 sind die Unternehmensberater optimistisch. Der Gesamtumsatz ist 2015 auf das neue Allzeithoch von 27 Milliarden Euro gestiegen. Dies entspricht im Vergleich zum Vorjahr einem Plus von sieben Prozent. Für 2016 wird eine Umsatzsteigerung von 7,5 Prozent im Gesamtmarkt erwartet. Als Treiber der Branchenkonjunktur wirkt die digitale Transformation, durch die alle Geschäftsmodelle der Firmen auf den Prüfstand kommen. Die Unternehmensberater unterstützen ihre Klienten dabei, die notwendigen Anpassungen durchzuführen sowie die neuen Möglichkeiten zu erkennen und zu nutzen. Dies sind zentrale Ergebnisse der Marktstudie „Facts & Figures zum Beratermarkt 2015/2016“, die der Bundesverband Deutscher Unternehmensberater (BDU) heute im Rahmen einer Pressekonferenz veröffentlicht hat. Dabei unterziehen sich die Consultingfirmen selbst einem kräftigen Wandel.

Grafik zum Branchenumsatz im Consulting in Deutschland von 2006 bis 2015.

BDU-Präsident Hans-Werner Wurzel: „Im Beratungsmarkt entstehen gerade viele neue Dienstleistungsangebote rund um die Digitalisierung. Dazu gehören die Entwicklung von digitalen Geschäftsmodellen und die Bereitstellung entsprechender Lösungen, aber auch Analyse Tools, um aus Big Data auch die entsprechenden Informationen zu gewinnen.“

Diese Entwicklung soll nach Einschätzung der Marktteilnehmer weitergehen. 84 Prozent erwarten, dass sich Beratungs-Portfolio, Geschäftsmodelle und Prozesse der Beratungsunternehmen im Zuge der Digitalisierung in den kommenden Jahren stark ändern werden. 79 Prozent können sich weiterhin vorstellen, dass dabei in enger Zusammenarbeit mit etablierten Software-Anbietern neue Lösungsanbieter bei den Themen „Daten, Analyse, Business Intelligence und Cloud“ entstehen.

Digitale Beratertalente gesucht
Diese Entwicklung hat einen erheblichen Einfluss auf die Recruiting-Anstrengungen der Consultingfirmen. Knapp drei Viertel der Marktteilnehmer bekräftigen in der Marktstudie, dass der Kampf um die digitalen Beratertalente in vollem Gange ist. Bei den großen Unternehmensberatungen, die für den größten Teil der jährlichen Neueinstellungen sorgen, sind es sogar 92 Prozent. Auch insgesamt bleiben die Jobaussichten in der Consultingbranche gut. Sowohl große als auch mittelgroße Unternehmensberatungen wollen sowohl berufserfahrene Senior-Consultants als auch Absolventen frisch von den Hochschulen als Junior-Consultants einstellen.

Grafik zu den geplanten Einstellungen im Consulting und den Jobaussichten in der Consultingbranche in 2016.

2016: Digitale Transformation und Strukturumbrüche in Branchen treibt die Nachfrage
70 Prozent der Marktteilnehmer haben für das angelaufene Jahr 2016 eine positive Wachstumsprognose abgegeben. Lediglich jede zehnte Consultingfirma bewertet die eigene Geschäftsentwicklung skeptisch. Besonders kräftige Impulse erwarten die Unternehmensberater aus der:

Die deutschen Chemie-und Pharmaunternehmen befinden sich in einem schleichenden Strukturwandel. Vor allem der Ausbau der Innovationskraft muss aufgrund starker Wettbewerber aus den USA und zunehmend aus China dringend gestemmt werden. Bei den Finanzinstituten sorgt maßgeblich die Digitalisierung für einen starken Umbruch. Sie zwingt die gesamte Branche zu neuen Geschäftsmodellen, Kooperationen, Prozessänderungen sowie Anpassungen in der IT-Struktur.

Grafik zu den Wachstumsaussichten für zentrale Kundenbranchen von Unternehmensberatungen in 2016.

Besonders hoch im Kurs stehen bei den Klienten die Beratungssegmente:

Diese Beratungsleistungen spielen bei der digitalen Transformation in den Firmen eine tragende Rolle.

Entwicklungsperspektiven der kommenden Jahre für den Bereich Advisory/Consulting der Wirtschaftsprüfungsgesellschaften.

Download
Marktstudie „Facts & Figures 2015/2016
[PDF, 24 Seiten - 839 KB]
http://www.bdu.de/media/278814/bdu_facts_figures_2016.pdf


Kennzahlen und Studienmethodik
Im Jahr 2015 arbeiteten in Deutschland rund 110.000 Unternehmensberater und damit 2,9 Prozent mehr als im Vorjahr. Insgesamt waren 134.000 Mitarbeiter in der Consultingbranche beschäftigt. Grundlage der BDU-Studie „Facts & Figures zum Beratermarkt 2015/2016“ ist eine Marktbefragung von Dezember 2015 bis Januar 2016, an der sich rund 520 Unternehmensberatungen beteiligt haben. Vom Bundesverband Deutscher Unternehmensberater (BDU) wurden ausschließlich Marktteilnehmer mit einem substanziellen Anteil in der klassischen Management- und IT-Beratung befragt.

Im Forum zu UB

3 Kommentare

Gehalt nach Abschluss Duales Bachelorstudium in Consulting

WiWi Gast

WiWi Gast schrieb am 06.12.2022: Das ist normal im Dualen Studium. Dauer des dualen Studiums 3,5J. Per Gesetz darf während Vorlesungen nur max 20h gearbeitet werden und zwischen den Semestern 40h. ...

2 Kommentare

Wahl des Praktikum

WiWi Gast

T2 könnte noch drin sein. Entscheide aber am besten danach, welches Thema dir am besten gefällt (Stichwort Automotive bei S& zum Beispiel o.Ä.).

38 Kommentare

Consulting Jobs mit 60-70k Gehalt/60h max

WiWi Gast

Simon-Kucher. War dort im Praktikum bei 2 Projekten und habe mit vielen anderen gesprochen. Ja, manchmal geht es länger als 20h, aber die Regel ist es nicht. 50h pro Woche, 55h in peak Zeiten. Außerde ...

45 Kommentare

Arbeitsbelastung MBB und vergleichbar

WiWi Gast

WiWi Gast schrieb am 06.12.2022: Ich bin der Poster von oben - tippe grad vom Handy. Glaub mir, die 2.5k netto mehr erlauben Dir nun nicht die „krassen“ Sprünge, der Verlust an Lebenszeit wird ...

7 Kommentare

Monitor Deloitte, EYP oder Porsche Consulting für Praktikum

WiWi Gast

WiWi Gast schrieb am 26.11.2022: +1 Nachdem viele von „normal“ EY Consulting rüber sind und Innovalue gekauft wurde, wird EYP vermutlich Tier 3 bleiben für absehbare Zeit. (Kontext: bei Inno ...

8 Kommentare

Wahl UB Tier 3

Lowperformer007

WiWi Gast schrieb am 29.11.2022: Wäre auf jeden Fall Strategy & Growth ...

3 Kommentare

Einstieg bei MBB/T2 nach Studium noch möglich?

WiWi Gast

Gast2314 schrieb am 20.11.2022: MBB wird knapp, aber sehe ich nicht als unmöglich. Push deinen Schnitt noch so weit wie möglich und dann noch 1-2 weitere Praktika auf t2/3 niveau sollten ...

Artikel kommentieren

Als WiWi Gast oder Login

Zum Thema UB

BDU-Studie Consultingbranche 2019: Ein Unternhemensberater liest eine Wirtschaftszeitung.

Consultingbranche 2019: Beratertalente bleiben umkämpft

In der Consultingbranche ist der Branchenumsatz 2018 um 7,3 Prozent auf 33,8 Milliarden Euro gestiegen. Auch für 2019 sind die deutschen Unternehmensberater lautet der Branchenstudie „Facts & Figures zum Beratermarkt“ des Bundesverbandes Deutscher Unternehmensberater (BDU) zuversichtlich. Die Jobaussichten für Beratertalente sind erneut entsprechend gut. 90 Prozent der großen und Dreiviertel der mittelgroßen Beratungen planen, in 2019 zusätzliche Juniorberater und Seniorberater einzustellen.

BDU-Studie Consultingbranche 2018: Ein Unternhemensberater arbeitet an einem Notebook an einem Businessplan.

Consultingbranche im Höhenflug: Perfekte Jobaussichten für Beratertalente in 2018

Im Beratermarkt ist der Branchenumsatz im Jahr 2017 um 8,5 Prozent auf 31,5 Milliarden Euro gestiegen. Auch 2018 soll die Consultingbranche ähnlich stark wachsen, so lautet die Prognose der Branchenstudie „Facts & Figures zum Beratermarkt 2018“ des Bundesverbandes Deutscher Unternehmensberater (BDU). Die Jobaussichten für Beratertalente sind aktuell entsprechend ausgezeichnet. 80 Prozent der größeren und Zweidrittel der mittelgroßen Unternehmensberatungen planen, in 2018 zusätzliche Juniorberater und Seniorberater einzustellen.

Weiteres zum Thema Consulting-News

Das Foto zeigt Péter Horváth, den Gründer der Managementberatung Horváth & Partner

Horváth trauert um Controlling-Papst und Firmengründer Péter Horváth

Péter Horváth, der Controlling-Pionier und Firmengründer der Unternehmensberatung Horváth, ist am 4. Juni 2022 im Alter von 85 Jahren gestorben. Die über 1.000 Mitarbeitenden der international tätigen Managementberatung Horváth trauern um ihren Aufsichtsrat. 1973 baute Péter Horváth an der TU Darmstadt den ersten Lehrstuhl für Controlling in Deutschland auf. Sein Standardwerk „Controlling“ ist inzwischen in der 14. Auflage erschienen und gilt unter Wirtschaftsstudierenden als Controlling-Bibel.

Macht ein Hidden Champion aus NRW das Consulting von morgen?

Noch ist die viadee Unternehmensberatung AG unter IT-Talenten ein echter Geheimtipp. Sie vereint Beratung und Softwareentwicklung und berät regionale Unternehmen in NRW. In den Mittelpunkt stellt sie dabei ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Neben der individuellen Förderung loben diese flache Hierarchien, ein familiäres Arbeitsumfeld und eine außergewöhnliche Work-Life-Balance. Dafür wurde die viadee bei „Bester Arbeitgeber Deutschland 2022“ gerade mit Platz 6 und in NRW mit Platz 2 ausgezeichnet.

Cover: Die Unternehmensberatung: Von der strategischen Konzeption zur praktischen Umsetzung

Die Unternehmensberatung

Der Beratungsbranche boomt durch die Digitalisierung. Welche Anforderungen stellt die Digitalisierung an die Beratungsbranche? Was fasziniert so viele Absolventen der Wirtschaftswissenschaften an der Unternehmensberatung? Berater-Flüsterer Dirk Lippold zeigt in der neu erschienen dritten Auflage seines Consulting-Klassikers »Die Unternehmensberatung«, wie sich die Beratung zukünftig verändern wird.

Ein Wolkenkratzer symbolisiert die Übernahme der POLARIXPARTNER durch die Unternehmensberatung Roland Berger.

Roland Berger übernimmt POLARIXPARTNER

Roland Berger verstärkt sich mit dem Team von POLARIXPARTNER und baut seine Expertise im Bereich Kostenoptimierung weiter aus. Die in Saarburg (Rheinland-Pfalz) ansässige Beratung beschäftigte zuletzt rund 30 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. POLARIXPARTNER unterstützt Unternehmen sowohl bei der Strategieentwicklung als auch bei der Optimierung von Kosten und Prozessen zur nachhaltigen Verbesserung der Effizienz.

VW-Consulting: Fallstudienworkshop "Case Race 2022"

Fallstudienworkshop: Volkswagen Consulting Case Race 2022

Wer hinter die Kulissen der Strategieberatung und des Volkswagen Konzerns blicken möchte, hat dazu beim "Case Race 2022" Gelegenheit. Der Fallstudienworkshop von Volkswagen Consulting findet vom 13. bis 15. Juli 2022 in Wolfsburg statt. Bewerben können sich Studierende im Bachelor oder Master, Absolvent:innen und Young Professionals mit bis zu einem Jahr Berufserfahrung. Die Bewerbungsfrist für den Fallstudienworkshop von Volkswagen Consulting ist der 15. Juni 2022.

Wirtschaftsingenieur

Accenture übernimmt Ingenieurberatung umlaut

Accenture wächst mit der Übernahme von umlaut im Kerngeschäft der Digitalisierungsberatung weiter. Das internationale Beratungsunternehmen reagiert damit auf die zunehmende Digitalisierung der industriellen Fertigung und der steigenden Nachfrage nach Beratungsleistungen dabei. Die Ingenieurberatung umlaut ist die jüngste zahlreicher Akquisitionen. Vor einigen Wochen erst hatte Accenture die deutsche Strategieberatung Homburg & Partner und die deutsche Technologieberatung SALT Solutions übernommen.

Ein Messbecher mit einer roten Flüssigkeit.

Accenture übernimmt Strategieberatung Homburg & Partner

Accenture übernimmt die deutsche Strategieberatung Homburg & Partner mit Kunden aus dem Gesundheitssektor, der Industriegüter- und Chemieindustrie. Die internationale Managementberatung Accenture verstärkt sich mit dem 73-köpfigen Team vor allem in den Bereichen Marktstrategie, Vertrieb und Preismanagement.

Beliebtes zum Thema News

Energiepreispauschale für Studenten im Entlastungspaket

Studierende erhalten Energiepreispauschale von 200 Euro

Das dritte Entlastungspaket der Bundesregierung ist mit 20 Maßnahmen sehr umfangreich. Die auf den ersten Blick gewaltig erscheinende Summe von 65 Milliarden Euro ist jedoch eine Mogelpackung, meint das Institut der deutschen Wirtschaft Köln. Mindestens 25 Milliarden Euro davon beziehen sich auf Vorhaben, die auch ohne Energiekrise angestanden hätten. Was bedeutet das Paket für Singles, Familien und vor allem für Studierende? Studierende erhalten eine Energiepreispauschale von 200 Euro.

Das Foto zeigt Marc S. Tenbieg, den Vorstand vom Deutscher Mittelstands-Bund (DMB) e.V.

Entlastungspaket: Der Mittelstand geht zum dritten Mal leer aus

Die Bundesregierung hat ihre Maßnahmen zum dritten Entlastungspaket präsentiert. Es soll den Folgen der hohen Energiepreise entgegenwirken. Viele kleine und mittlere Unternehmen (KMU) sind enttäuscht, da Lösungen für ihre akuten Probleme fehlen. Dies sind nicht allein die hohen Energiekosten, sondern viele Beschäftigte fordern zudem höhere Gehälter. Der Deutsche Mittelstands-Bunds (DMB) vermisst vor allem eine gezielte Bekämpfung der Ursachen aktueller Krisen.

Das Foto zeigt Péter Horváth, den Gründer der Managementberatung Horváth & Partner

Horváth trauert um Controlling-Papst und Firmengründer Péter Horváth

Péter Horváth, der Controlling-Pionier und Firmengründer der Unternehmensberatung Horváth, ist am 4. Juni 2022 im Alter von 85 Jahren gestorben. Die über 1.000 Mitarbeitenden der international tätigen Managementberatung Horváth trauern um ihren Aufsichtsrat. 1973 baute Péter Horváth an der TU Darmstadt den ersten Lehrstuhl für Controlling in Deutschland auf. Sein Standardwerk „Controlling“ ist inzwischen in der 14. Auflage erschienen und gilt unter Wirtschaftsstudierenden als Controlling-Bibel.

Macht ein Hidden Champion aus NRW das Consulting von morgen?

Noch ist die viadee Unternehmensberatung AG unter IT-Talenten ein echter Geheimtipp. Sie vereint Beratung und Softwareentwicklung und berät regionale Unternehmen in NRW. In den Mittelpunkt stellt sie dabei ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Neben der individuellen Förderung loben diese flache Hierarchien, ein familiäres Arbeitsumfeld und eine außergewöhnliche Work-Life-Balance. Dafür wurde die viadee bei „Bester Arbeitgeber Deutschland 2022“ gerade mit Platz 6 und in NRW mit Platz 2 ausgezeichnet.

Ein rotes Stoppschild symbolisiert das Ende der Covid-19 Impfpflicht in Tschechien.

Tschechien stoppt Impfpflicht

Nach massiven Protesten und drohender Kündigungen aus dem Gesundheitswesen, der Pflege sowie tausender Staatsbediensteten aus Armee, Polizei, Feuerwehr und Rettungsdienst nimmt Tschechien die Impfpflicht für bestimmte Berufsgruppen und Personen über 60 Jahre zurück. Der tschechische Premierminister Petr Fiala erklärte in einer Pressekonferenz: "Die Impfung gegen Covid-19 wird nicht verpflichtend sein." "Wir finden keine Gründe für eine Impfpflicht und wir wollen die Gräben in der Gesellschaft nicht vertiefen.", erläuterte Fiala die Position der Regierung zur Impfpflicht.

Großbritannien beendet Corona-Maßnahmen

Großbritannien beendet Maskenpflicht und Impfkontrollen

Premierminister Boris Johnson erklärt die Corona-Pandemie für überwunden. "Unsere Wissenschaftler halten es für wahrscheinlich, dass die Omicron-Welle jetzt landesweit ihren Höhepunkt erreicht hat.", sagte er am 19. Januar 2022 vor dem Unterhaus. Die britische Regierung hebt die Maskenpflicht und die Impfnachweiskontrollen auf und will die Zeit des Home-Office beenden. Ebenfalls geplant ist die Aufhebung der Quarantänepflicht, denn diese gäbe es bei einer Grippe auch nicht, erläuterte der Premierminister. Im Gegensatz dazu hat Deutschland weiterhin die härtesten Corona-Maßnahmen der Welt und diskutiert zudem erhebliche Verschärfungen.

Das Reichstagsgebäude des Bundestags in Berlin.

Deutschland mit Corona-Maßnahmen in Paralleluniversum

"Deutschland kann sich nicht weiter auf einem Paralleluniversum bewegen, auch was die Maßnahmen betrifft", sagte Prof. Klaus Stöhr dem Nachrichtensender WELT in einem Interview am Sonntag. Der Virologe und Epidemiologe Stöhr verwies auf Länder wie Dänemark, Irland und England, welche viele ihrer Corona-Maßnahmen bereits fallengelassen haben. Zuvor hatte der ehemalige Pandemiebeauftragte der WHO im Interview bereits Bedenken gegenüber der Impfpflicht geäußert.