DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
Consulting-NewsZEB

zeb-Gründer Prof. Dr. Bernd Rolfes für Lebenswerk geehrt

Prof. Dr. Bernd Rolfes erhält in diesem Jahr den Lünendonk-Business-to-Business-Service-Award (B2B) in der Kategorie Lebenswerk. Eine Jury aus 15 Medienvertretern votierte mehrheitlich für den Gründer der Unternehmensberatung zeb.rolfes.schierenbeck.associates, Münster. Der Personaldienstleister Franz & Wach wird in der Kategorie Innovation für sein auf Vertrauen basierendes Führungsmodell ausgezeichnet. Das Bau- und Dienstleistungs-Unternehmen Goldbeck erhält den Leistungspreis für starkes Wachstum im Gebäudemanagement.

zeb-Gründer Professor Dr. Bernd Rolfes

zeb-Gründer Prof. Dr. Bernd Rolfes für Lebenswerk geehrt
Frankfurt/Main, 06.03.2018 (lue) - Den Lünendonk-Business-to-Business-Service-Award (B2B) in der Kategorie Lebenswerk erhält in diesem Jahr Prof. Dr. Bernd Rolfes. Eine Jury aus 15 Medienvertretern votierte mehrheitlich für den Gründer der Unternehmensberatung zeb.rolfes.schierenbeck.associates, Münster. Der Personaldienstleister Franz & Wach, Crailsheim, wird in der Kategorie Innovation ausgezeichnet, das Bau- und Dienstleistungs-Unternehmen Goldbeck, Bielefeld, in der Kategorie Leistung. Bereits zum achten Mal verleiht das Marktforschungs- und Beratungsunternehmen Lünendonk & Hossenfelder, seine renommierten Business-to-Business-Service-Awards. Die Preisverleihung fand am Montag, 5. März 2018, im Rahmen einer Abend-Gala in der Villa Bonn in Frankfurt am Main statt.

Die drei Preisträger der Business-to-Business-Service-Awards 2018 wurden von 15 Chef- und Wirtschaftsredakteuren folgender Medien gewählt: ARD/Hessischer Rundfunk, Augsburger Allgemeine, Automobilwoche, Bayern 5 aktuell, Business Impact, Computerwoche, Finance, Frankfurter Allgemeine, Handelsblatt, HR Info, N-TV, Stuttgarter Zeitung, WDR 5 und Wirtschaftswoche.

„Dieses Vorgehen verleiht den Awards ihren besonderen Wert“, erläutert Jörg Hossenfelder, geschäftsführender Gesellschafter von Lünendonk & Hossenfelder, „denn damit erhalten die Preisträger nicht die Anerkennung einer einzelnen Institution, sondern die Wertschätzung von renommierten Marktbeobachtern, die über das Wirken der Preisträger zum Teil seit Jahrzehnten berichten.“

Foto der drei Gewinner in den Kategorien Lebenswerk, Innovation und Leistung beim Luenendonk-B2B-Service-Awards 2018 mit zeb-Gründer Prof. Dr. Bernd Rolfes.
Foto der drei Gewinner in den Kategorien Lebenswerk, Innovation und Leistung beim Luenendonk-B2B-Service-Awards 2018:
v.l.n.r. Jörg-Uwe Goldbeck, Andreas Nusko (Franz & Wach) und Prof. Dr. Bernd Rolfes © José Poblete

Gestiftet werden die Awards von der Lünendonk & Hossenfelder GmbH, Mindelheim. Das Marktforschungs- und Beratungsunternehmen wirkt bei den Nominierungen der B2B-Service-Awards mit, ist jedoch nicht am Abstimmungsprozess beteiligt. Nur die Jurymitglieder bestimmen die Preisträger über einen Rechtsanwalt als Treuhänder.
 

Die Preisträger 2018

Lebenswerk-Preis - Business-to-Business Service-Award 2018
Prof. Dr. Bernd Rolfes (61) entwickelte an der Westfälischen-Wilhelms-Universität in Münster das Konzept des Ertragsorientierten Bankmanagements. Nach der Habilitation setzte er seine Vision um, aus Münster heraus eine Unternehmensberatung für Financial Services aufzubauen. zeb zählt heute mit einem Jahresumsatz von rund 200 Millionen Euro und 1.000 Mitarbeitern zu den drei größten Managementberatungen mit Hauptsitz in Deutschland. Das Unternehmen ist heute sowohl mit Strategie- als auch Umsetzungsberatung für Banken und die gesamte Finanzwirtschaft erfolgreich.

„Bernd Rolfes prägt den deutschen Beratungsmarkt nicht nur durch das von ihm gegründete Unternehmen“, so Firmengründer Thomas Lünendonk, „sondern auch durch seine beeindruckende, vielseitige, inspirierende und vor allem auch sympathische Persönlichkeit.“


Innovationspreis - Business-to-Business-Service-Award 2018
Das Personaldienstleistungs-Unternehmen Franz & Wach, Crailsheim, hat ein innovatives und auf Vertrauen gründendes Führungsmodell etabliert: Wenige Vorgaben aus der Zentrale, viel Verantwortung vor Ort. Für die internen Mitarbeiter gilt Vertrauensarbeitszeit ohne Zeiterfassung, keine Begrenzung beim Urlaubsanspruch und auch die aufwändigen Urlaubsgenehmigungen wurden abgeschafft. Die Teams werden mit relativen Zielen geführt, die sie aus der Kenntnis der konkreten Rahmenbedingungen heraus entwickeln und im Dialog mit der Geschäftsführung definieren.

„Der Erfolg des neuen Führungsmodells ist beeindruckend. Trotz eines engen Kandidatenmarktes konnte Franz & Wach seinen Umsatz im Jahr 2016 überdurchschnittlich um mehr als 22 Prozent auf 75,3 Millionen Euro steigern“, kommentiert Hartmut Lüerßen, Partner bei Lünendonk & Hossenfelder. „Zum Vergleich: Das Marktwachstum im Markt für Zeitarbeit und  Personaldienstleistungen in Deutschland lag 2016 bei 6,0 Prozent.“


Leistungspreis - Business-to-Business-Service-Award 2018
Goldbeck Gebäudemanagement, Bielefeld, gehört zu den wachstumsstärksten Immobiliendienstleistern in Deutschland. Binnen weniger Jahre verdoppelte die Unternehmenseinheit ihren Umsatz und wird inzwischen auch von Großunternehmen und Konzernen regelmäßig zur Abgabe von Angeboten aufgefordert. Die Erfolgsformel lautet „Planen, Bauen und Betreiben“. Dabei profitieren die Bielefelder von der Digitalisierung, die die Berücksichtigung der hohen Kosten und Anforderungen des Gebäudebetriebs bereits in der Planungsphase von Immobilien ermöglicht. Im Jahr 2016 erwirtschaftete Goldbeck Gebäudemanagement mit 380 Mitarbeitern einen Gesamtumsatz von 51,5 Millionen Euro.

Jörg Hossenfelder, geschäftsführender Gesellschafter von Lünendonk & Hossenfelder, lobt: „Goldbeck gehört zu den wenigen Unternehmen, die ihren Kunden eine umfassende Betreuung im Immobilienlebenszyklus von der Planung bis zur Bewirtschaftung anbieten. Das Unternehmen ist mit integrierten Facility Services erfolgreich, die sonst überwiegend bei den großen Anbietern im Markt nachgefragt werden.“



Award-Pokale der drei Gewinner Jörg-Uwe Goldbeck, Andreas Nusko und zeb-Gründer Prof. Dr. Bernd Rolfes.

Bisherige Preisträger:

Lebenswerk-Preis      

Leistungpreis             

Innovationpreis        

Im Forum zu ZEB

5 Kommentare

Practice Group wechseln nach Einstieg bei ZEB möglich?

WiWi Gast

IT, F&R und S&O sind keine Practice Groups sondern Skill Bases. Die kannst du auch nicht einfach wechseln. Du wirst einer Skill Base nach Profil und Interview-Performance zugewiesenen. S&O-Leute ha ...

3 Kommentare

Zeb Praktikum IT Consulting - Case Study

WiWi Gast

hatte eine generische case study ohne bezug zu it oder banking. einige fachfragen zur bankenbranche allgemein und in bezug auf digitalisierung. sonst nur intensiv den cv durchgegangen mit fragen zu vo ...

3 Kommentare

zeb Gehalt Senior Consultant

WiWi Gast

bin bei 74k, erstes jahr sc in it. aber geh mal von etwas mehr im regelfall aus, schlag da nochmal eine wechselprämie drauf und dann noch einen verhandlungsspielraum (von dem du bereit bist abzutreten ...

6 Kommentare

Duales Studium WiInfo bei ZEB

WiWi Gast

Mehrere Punkte aus meiner Sicht: - Duales Studium bei zeb würde ich persönlich nur empfehlen, wenn du technisch interessiert bist. Dann ist das Studium mMn sehr gut und auch die Perspektive danach. ...

6 Kommentare

zeb Arbeitsstunden

WiWi Gast

Push

18 Kommentare

zeb - wie oft beim Kunden?

WiWi Gast

push

15 Kommentare

zeb Einstiegsgehalt

WiWi Gast

70 all-in, Consultant für F+R

Artikel kommentieren

Als WiWi Gast oder Login

Zum Thema ZEB

zeb-Tower der Firmenzentrale in Münster bei Nacht.

Bankenberatung zeb besetzt 300 Beraterjobs in 2018

Die Unternehmensberatung zeb plant für das Jahr 2018 die Einstellung von 300 Hochschulabsolventen und Professionals in Europa. Über 30 Prozent der Beraterstellen werden im Ausland besetzt. Anlass der intensiven Aktivitäten im Recruiting ist die anhaltende Nachfrage nach Beratungsdienstleistungen der zeb, die in den letzten Jahren international kontinuierlich gestiegen ist.

Das Foto zeigt Péter Horváth, den Gründer der Managementberatung Horváth & Partner

Horváth trauert um Controlling-Papst und Firmengründer Péter Horváth

Péter Horváth, der Controlling-Pionier und Firmengründer der Unternehmensberatung Horváth, ist am 4. Juni 2022 im Alter von 85 Jahren gestorben. Die über 1.000 Mitarbeitenden der international tätigen Managementberatung Horváth trauern um ihren Aufsichtsrat. 1973 baute Péter Horváth an der TU Darmstadt den ersten Lehrstuhl für Controlling in Deutschland auf. Sein Standardwerk „Controlling“ ist inzwischen in der 14. Auflage erschienen und gilt unter Wirtschaftsstudierenden als Controlling-Bibel.

Macht ein Hidden Champion aus NRW das Consulting von morgen?

Noch ist die viadee Unternehmensberatung AG unter IT-Talenten ein echter Geheimtipp. Sie vereint Beratung und Softwareentwicklung und berät regionale Unternehmen in NRW. In den Mittelpunkt stellt sie dabei ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Neben der individuellen Förderung loben diese flache Hierarchien, ein familiäres Arbeitsumfeld und eine außergewöhnliche Work-Life-Balance. Dafür wurde die viadee bei „Bester Arbeitgeber Deutschland 2022“ gerade mit Platz 6 und in NRW mit Platz 2 ausgezeichnet.

Ein Wolkenkratzer symbolisiert die Übernahme der POLARIXPARTNER durch die Unternehmensberatung Roland Berger.

Roland Berger übernimmt POLARIXPARTNER

Roland Berger verstärkt sich mit dem Team von POLARIXPARTNER und baut seine Expertise im Bereich Kostenoptimierung weiter aus. Die in Saarburg (Rheinland-Pfalz) ansässige Beratung beschäftigte zuletzt rund 30 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. POLARIXPARTNER unterstützt Unternehmen sowohl bei der Strategieentwicklung als auch bei der Optimierung von Kosten und Prozessen zur nachhaltigen Verbesserung der Effizienz.

VW-Consulting: Fallstudienworkshop "Case Race 2022"

Fallstudienworkshop: Volkswagen Consulting Case Race 2022

Wer hinter die Kulissen der Strategieberatung und des Volkswagen Konzerns blicken möchte, hat dazu beim "Case Race 2022" Gelegenheit. Der Fallstudienworkshop von Volkswagen Consulting findet vom 13. bis 15. Juli 2022 in Wolfsburg statt. Bewerben können sich Studierende im Bachelor oder Master, Absolvent:innen und Young Professionals mit bis zu einem Jahr Berufserfahrung. Die Bewerbungsfrist für den Fallstudienworkshop von Volkswagen Consulting ist der 15. Juni 2022.

Wirtschaftsingenieur

Accenture übernimmt Ingenieurberatung umlaut

Accenture wächst mit der Übernahme von umlaut im Kerngeschäft der Digitalisierungsberatung weiter. Das internationale Beratungsunternehmen reagiert damit auf die zunehmende Digitalisierung der industriellen Fertigung und der steigenden Nachfrage nach Beratungsleistungen dabei. Die Ingenieurberatung umlaut ist die jüngste zahlreicher Akquisitionen. Vor einigen Wochen erst hatte Accenture die deutsche Strategieberatung Homburg & Partner und die deutsche Technologieberatung SALT Solutions übernommen.

Weiteres zum Thema Consulting-News

Cover: Die Unternehmensberatung: Von der strategischen Konzeption zur praktischen Umsetzung

Die Unternehmensberatung

Der Beratungsbranche boomt durch die Digitalisierung. Welche Anforderungen stellt die Digitalisierung an die Beratungsbranche? Was fasziniert so viele Absolventen der Wirtschaftswissenschaften an der Unternehmensberatung? Berater-Flüsterer Dirk Lippold zeigt in der neu erschienen dritten Auflage seines Consulting-Klassikers »Die Unternehmensberatung«, wie sich die Beratung zukünftig verändern wird.

Ein Mann im grauen Pullover stützt sich auf einer Fensterbank ab und schaut nach draußen.

Beraterhonorare: Tagessätze von Unternehmensberatern gestiegen

Deutsche Unternehmensberater verzeichneten 2015 und 2016 einen Anstieg ihrer Honorare von durchschnittlich 1,3 Prozent. Für 2017 wird von einer ähnlichen Erhöhung der Tagessätze ausgegangen. In der Strategieberatung variiert der Tagessatz für einen Projektleiter der Hierarchiestufe Manager und Senior Manager über alle Größenklassen gesehen von 1.150 bis 2.275 Euro. Vergleichbare Tagessätze in der IT-Beratung liegen zwischen 950 und 1.800 Euro, wie die Studie "Honorare in der Unternehmensberatung 2015/2016" vom Bundesverband Deutscher Unternehmensberater (BDU) zeigt.

Notebook-Recherche in der BDU-Beraterdatenbank

BDU-Beraterdatenbank: Profile zu 500 Unternehmensberatern

Die Beraterdatenbank vom Bundesverband Deutscher Unternehmensberater e.V. (BDU) hilft, den passenden Arbeitgeber oder Berater für ein Beratungsprojekt zu finden. Die Beraterdatenbank ist ein Gesamtverzeichnis aller Beratungsunternehmen des BDU mit Kurzprofilen. Sie umfasst Beraterprofile zu etwa 500 Unternehmensberatern in Deutschland. Eine Suchfunktion ermöglicht die Recherche nach Unternehmensberatern mit einem besonderen fachlichen, branchenbezogenen oder Länder-Schwerpunkt.

Headhunter machen Jagd auf digitale Talente

Der Branchenumsatz in der Personalberatung ist 2016 um 9,3 Prozent auf 1,99 Milliarden Euro gestiegen. Für das Jahr 2017 rechnen die Personalberater erstmals mit einem Umatzrekord von über 2 Milliarden Euro. Die durchschnittliche Honorarhöhe der Headhunter hat 2016 bei 25,6 Prozent des Zieleinkommens gelegen.

Cover vom HANDBUCH CONSULTING von Lünendonk.

Handbuch Consulting

Das Lünendonk Handbuch Consulting bietet mit 26 Autorenbeiträgen einen fundierten Blick in die derzeit wichtigen Herausforderungen und Trends im Beratungsmarkt. 60 führende Managementberatungs-Unternehmen in Deutschland informieren zudem in kurzen Portraits über ihre Arbeit und ihre Beratungsschwerpunkte.

Ein Mann im weißen Anzug mit gepunkteter Krawatte arbeitet an einem Notebook.

Virtualisierung: Unternehmensberatungen planen virtualisierte Beratungsleistungen

Die Digitalisierung führt in Unternehmen zur Virtualisierung von Leistungen, Prozessen, Strukturen und Geschäftsmodellen. Consultingfirmen unterstützen Unternehmen dabei. Einige Unternehmensberatungen haben erkannt, dass die Virtualisierung auch bei Beratungsleistungen großes Potenzial besitzt. Wie virtuell sind Beratungsleistungen bereits und was erwartet Unternehmensberatungen zukünftig? Der Bundesverband Deutscher Unternehmensberater BDU e.V. hat eine Studie zur Virtualisierung im deutschen Beratungsmarkt durchgeführt. 92 Prozent der Unternehmensberater erwarten in den nächsten fünf Jahren eine Zunahme der Virtualisierung ihrer Dienstleistung.

Cover BDU-Consulting-Marktstudie 2015/2016

Consulting-Branchenstudie 2015/2016 - Beratungsboom, digitale Beratertalente umkämpft

Auf einen Rekordumsatz von 27 Milliarden Euro ist der Branchenumsatz im Consulting im Jahr 2015 gestiegen. Der Branchenumsatz legt damit in Deutschland um 7 Prozent zu. Auch für das Jahr 2016 bleiben die Unternehmensberater optimistisch. Der Kampf um die digitalen Beratertalente ist daher in vollem Gange, so das Ergebnis der BDU-Consulting-Marktstudie 2015/2016.

Beliebtes zum Thema News

Porsche übernimmt IT-Beratung MHP

Porsche übernimmt IT-Beratung MHP

Die Porsche AG übernimmt bis Januar 2024 schrittweise alle Anteile der MHP GmbH. Damit möchte die bisherige Mehrheitseignerin das Wachstumspotenzial der Management- und IT-Beratung MHP konsequent nutzen.

Eine amerikanische Flagge weht vor einem Hochhaus Bürogebäude.

Mizuho übernimmt Greenhill für 550 Millionen US-Dollar

Mizuho übernimmt die Investmentbank Greenhill zu einem Kaufpreis von 15 US-Dollar pro Aktie für etwa 550 Millionen US-Dollar. Greenhill fungiert als M&A- und Restrukturierungsberatungsunternehmen für Mizuho. Die Marke, das globales Netzwerk, die Führung und das Team von Greenhill bleiben bestehen. Die Übernahme soll Mizuhos Wachstumsstrategie im Investmentbanking beschleunigen. Die Mizuho Financial Group ist mit einer Bilanzsumme von etwa 2 Billionen US-Dollar die 15. größte Bank der Welt.

Ein Nahverkehrszug hält am Gleis.

Deutsche Bahn legt Angebot mit 10 Prozent Lohnerhöhung vor

Die Deutsche Bahn bietet 10 Prozent Lohnerhöhung für untere und mittlere Lohngruppen, 8 Prozent für obere und zusätzlich 2.850 Euro Inflationsausgleichsprämie. Nach eigenen Aussagen liegt das durchschnittliche Tarifgehalt bei der Bahn über alle Berufsgruppen aktuell bei 4.000 Euro im Monat. In den letzten zehn Jahren sind die Gehälter bei der DB um 26,5 Prozent gestiegen, und damit mehr als im Öffentlichen Dienst mit 26,1 Prozent.

Das Foto zeigt das Logo der Schweizer Bank UBS, die gerade die Bank Credit Suisse übernimmt.

UBS übernimmt Credit Suisse für 3 Milliarden CHF

Die Schweizerische Nationalbank UBS hat die Akquisition der Credit Suisse bekannt gegeben. Durch die Fusion entsteht eine Bank mit einem verwalteten Vermögen von über 5 Billionen US-Dollar, davon 1,5 Billionen in Europa. Der Bundesrat der Schweiz begrüsst die geplante Übernahme. Aktionäre der Credit Suisse erhalten für die Fusion 1 Aktie der UBS für 22,48 Aktien der Credit Suisse. Das entspricht einem Übernahmepreis von 3 Milliarden Schweizer Franken. Der Zusammenschluss soll bis Ende 2023 vollzogen werden.

Online-Shopping: Fakeshop-Finder der Verbraucherzentrale

Fakeshop-Finder prüft Online-Shops

Ein Fakeshop ist – wie der Name bereits andeutet – ein gefälschter Online-Shop. Es wird immer schwieriger, Fakeshops von seriösen Online-Shops zu unterscheiden. Mit dem Fakeshop-Finder bietet die Verbraucherzentrale ein kostenloses Online-Tool an, um die Webseiten (URLs) von Online-Shop zu überprüfen. Die Website zeigt zudem, wie sich Fakeshops erkennen lassen. Ein Fakeshop-Glossar, eine Liste häufiger Fragen zu Fakeshops und ein Fakeshop-Kalender mit saisonalen Fakeshop-Listen runden das Angebot ab.

Eine Europaflagge vor einem Betongebäude und eine verschnörkelte Straßenlampe.

Europäisches Parlament bestätigt Einigung zur Reform vom EU-Emissionshandel

Das Europäische Parlament hat am 18. April 2023 die politische Einigung zur AStV-Reform des EU-Emissionshandels bestätigt. Damit die Reform in Kraft treten kann, fehlt nun noch eine formale Befassung im Rat. Der Europäische Emissionshandel wird auf fast alle Sektoren ausgeweitet, insbesondere auf die Bereiche Gebäude und Verkehr. Etwa 85 Prozent aller europäischen CO2-Emissionen sind damit zukünftig an Zertifikate bzw. Emissionsrechte gebunden. Deren Menge sinkt kontinuierlich ab – entsprechend der europäischen Klimaziele.

Energiepreispauschale für Studenten im Entlastungspaket

Studierende erhalten Energiepreispauschale von 200 Euro

Das dritte Entlastungspaket der Bundesregierung ist mit 20 Maßnahmen sehr umfangreich. Die auf den ersten Blick gewaltig erscheinende Summe von 65 Milliarden Euro ist jedoch eine Mogelpackung, meint das Institut der deutschen Wirtschaft Köln. Mindestens 25 Milliarden Euro davon beziehen sich auf Vorhaben, die auch ohne Energiekrise angestanden hätten. Was bedeutet das Paket für Singles, Familien und vor allem für Studierende? Studierende erhalten eine Energiepreispauschale von 200 Euro.