DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
Consulting-NewsZEB

zeb-Gründer Prof. Dr. Bernd Rolfes für Lebenswerk geehrt

Prof. Dr. Bernd Rolfes erhält in diesem Jahr den Lünendonk-Business-to-Business-Service-Award (B2B) in der Kategorie Lebenswerk. Eine Jury aus 15 Medienvertretern votierte mehrheitlich für den Gründer der Unternehmensberatung zeb.rolfes.schierenbeck.associates, Münster. Der Personaldienstleister Franz & Wach wird in der Kategorie Innovation für sein auf Vertrauen basierendes Führungsmodell ausgezeichnet. Das Bau- und Dienstleistungs-Unternehmen Goldbeck erhält den Leistungspreis für starkes Wachstum im Gebäudemanagement.

zeb-Gründer Professor Dr. Bernd Rolfes

zeb-Gründer Prof. Dr. Bernd Rolfes für Lebenswerk geehrt
Frankfurt/Main, 06.03.2018 (lue) - Den Lünendonk-Business-to-Business-Service-Award (B2B) in der Kategorie Lebenswerk erhält in diesem Jahr Prof. Dr. Bernd Rolfes. Eine Jury aus 15 Medienvertretern votierte mehrheitlich für den Gründer der Unternehmensberatung zeb.rolfes.schierenbeck.associates, Münster. Der Personaldienstleister Franz & Wach, Crailsheim, wird in der Kategorie Innovation ausgezeichnet, das Bau- und Dienstleistungs-Unternehmen Goldbeck, Bielefeld, in der Kategorie Leistung. Bereits zum achten Mal verleiht das Marktforschungs- und Beratungsunternehmen Lünendonk & Hossenfelder, seine renommierten Business-to-Business-Service-Awards. Die Preisverleihung fand am Montag, 5. März 2018, im Rahmen einer Abend-Gala in der Villa Bonn in Frankfurt am Main statt.

Die drei Preisträger der Business-to-Business-Service-Awards 2018 wurden von 15 Chef- und Wirtschaftsredakteuren folgender Medien gewählt: ARD/Hessischer Rundfunk, Augsburger Allgemeine, Automobilwoche, Bayern 5 aktuell, Business Impact, Computerwoche, Finance, Frankfurter Allgemeine, Handelsblatt, HR Info, N-TV, Stuttgarter Zeitung, WDR 5 und Wirtschaftswoche.

„Dieses Vorgehen verleiht den Awards ihren besonderen Wert“, erläutert Jörg Hossenfelder, geschäftsführender Gesellschafter von Lünendonk & Hossenfelder, „denn damit erhalten die Preisträger nicht die Anerkennung einer einzelnen Institution, sondern die Wertschätzung von renommierten Marktbeobachtern, die über das Wirken der Preisträger zum Teil seit Jahrzehnten berichten.“

Foto der drei Gewinner in den Kategorien Lebenswerk, Innovation und Leistung beim Luenendonk-B2B-Service-Awards 2018 mit zeb-Gründer Prof. Dr. Bernd Rolfes.
Foto der drei Gewinner in den Kategorien Lebenswerk, Innovation und Leistung beim Luenendonk-B2B-Service-Awards 2018:
v.l.n.r. Jörg-Uwe Goldbeck, Andreas Nusko (Franz & Wach) und Prof. Dr. Bernd Rolfes © José Poblete

Gestiftet werden die Awards von der Lünendonk & Hossenfelder GmbH, Mindelheim. Das Marktforschungs- und Beratungsunternehmen wirkt bei den Nominierungen der B2B-Service-Awards mit, ist jedoch nicht am Abstimmungsprozess beteiligt. Nur die Jurymitglieder bestimmen die Preisträger über einen Rechtsanwalt als Treuhänder.
 

Die Preisträger 2018

Lebenswerk-Preis - Business-to-Business Service-Award 2018
Prof. Dr. Bernd Rolfes (61) entwickelte an der Westfälischen-Wilhelms-Universität in Münster das Konzept des Ertragsorientierten Bankmanagements. Nach der Habilitation setzte er seine Vision um, aus Münster heraus eine Unternehmensberatung für Financial Services aufzubauen. zeb zählt heute mit einem Jahresumsatz von rund 200 Millionen Euro und 1.000 Mitarbeitern zu den drei größten Managementberatungen mit Hauptsitz in Deutschland. Das Unternehmen ist heute sowohl mit Strategie- als auch Umsetzungsberatung für Banken und die gesamte Finanzwirtschaft erfolgreich.

„Bernd Rolfes prägt den deutschen Beratungsmarkt nicht nur durch das von ihm gegründete Unternehmen“, so Firmengründer Thomas Lünendonk, „sondern auch durch seine beeindruckende, vielseitige, inspirierende und vor allem auch sympathische Persönlichkeit.“


Innovationspreis - Business-to-Business-Service-Award 2018
Das Personaldienstleistungs-Unternehmen Franz & Wach, Crailsheim, hat ein innovatives und auf Vertrauen gründendes Führungsmodell etabliert: Wenige Vorgaben aus der Zentrale, viel Verantwortung vor Ort. Für die internen Mitarbeiter gilt Vertrauensarbeitszeit ohne Zeiterfassung, keine Begrenzung beim Urlaubsanspruch und auch die aufwändigen Urlaubsgenehmigungen wurden abgeschafft. Die Teams werden mit relativen Zielen geführt, die sie aus der Kenntnis der konkreten Rahmenbedingungen heraus entwickeln und im Dialog mit der Geschäftsführung definieren.

„Der Erfolg des neuen Führungsmodells ist beeindruckend. Trotz eines engen Kandidatenmarktes konnte Franz & Wach seinen Umsatz im Jahr 2016 überdurchschnittlich um mehr als 22 Prozent auf 75,3 Millionen Euro steigern“, kommentiert Hartmut Lüerßen, Partner bei Lünendonk & Hossenfelder. „Zum Vergleich: Das Marktwachstum im Markt für Zeitarbeit und  Personaldienstleistungen in Deutschland lag 2016 bei 6,0 Prozent.“


Leistungspreis - Business-to-Business-Service-Award 2018
Goldbeck Gebäudemanagement, Bielefeld, gehört zu den wachstumsstärksten Immobiliendienstleistern in Deutschland. Binnen weniger Jahre verdoppelte die Unternehmenseinheit ihren Umsatz und wird inzwischen auch von Großunternehmen und Konzernen regelmäßig zur Abgabe von Angeboten aufgefordert. Die Erfolgsformel lautet „Planen, Bauen und Betreiben“. Dabei profitieren die Bielefelder von der Digitalisierung, die die Berücksichtigung der hohen Kosten und Anforderungen des Gebäudebetriebs bereits in der Planungsphase von Immobilien ermöglicht. Im Jahr 2016 erwirtschaftete Goldbeck Gebäudemanagement mit 380 Mitarbeitern einen Gesamtumsatz von 51,5 Millionen Euro.

Jörg Hossenfelder, geschäftsführender Gesellschafter von Lünendonk & Hossenfelder, lobt: „Goldbeck gehört zu den wenigen Unternehmen, die ihren Kunden eine umfassende Betreuung im Immobilienlebenszyklus von der Planung bis zur Bewirtschaftung anbieten. Das Unternehmen ist mit integrierten Facility Services erfolgreich, die sonst überwiegend bei den großen Anbietern im Markt nachgefragt werden.“



Award-Pokale der drei Gewinner Jörg-Uwe Goldbeck, Andreas Nusko und zeb-Gründer Prof. Dr. Bernd Rolfes.

Bisherige Preisträger:

Lebenswerk-Preis      

Leistungpreis             

Innovationpreis        

Im Forum zu ZEB

3 Kommentare

ZEB - Aktueller Stand

WiWi Gast

Was denkt ihr wie es ist im Bereich Strategy & Organisation bei zeb anzufangen? Glaubt ihr, dass hier das Risiko besteht schnell wieder rauszufliegen, weil Stellen abgebaut werden?

6 Kommentare

Werkstudent zeb-consulting Interview

WiWi Gast

S&= Festeinstieg kamen bei mir nur sehr sehr leichte Cases, alle eher richtung brain teaser annahmen treffen...easy machbar mit Vorbereitung. Ich habe es gebombt :D

18 Kommentare

Zeb Finance & Strategy Consulting

WiWi Gast

push

4 Kommentare

zeb research analyst

WiWi Gast

WiWi Gast schrieb am 16.01.2020: Vielen Dank für die Infos! Aber bestimmt weiß ein anderer wiwi-treff'ler wie hoch denn das "branchenübliche" Gehalt ist. In dem Sinne: Push! ...

1 Kommentare

ZEB IT-Consulting

WiWi Gast

Hi, Hat jemand Insights über das IT-Consulting von ZEB? Dass ZEB bei Finance Consulting top ist, ist ja bekannt. Aber wie siehts mit dem IT Bereich aus? Überlege nämlich ein Praktikum dort zu mac ...

4 Kommentare

ZEB oder PWC Advisory?

WiWi Gast

willst du Banken beraten oder nicht, ...

14 Kommentare

Reicht mein Profil für zeb?

WiWi Gast

WiWi Gast schrieb am 21.06.2019: Man muss immer Präsenz zeigen, sollte es wieder anziehen, dann werden auch wieder Consultants benötigt. Ausserdem werden Praktikanten weiterhin eingestellt. ...

Artikel kommentieren

Als WiWi Gast oder Login

Zum Thema ZEB

zeb-Tower der Firmenzentrale in Münster bei Nacht.

Bankenberatung zeb besetzt 300 Beraterjobs in 2018

Die Unternehmensberatung zeb plant für das Jahr 2018 die Einstellung von 300 Hochschulabsolventen und Professionals in Europa. Über 30 Prozent der Beraterstellen werden im Ausland besetzt. Anlass der intensiven Aktivitäten im Recruiting ist die anhaltende Nachfrage nach Beratungsdienstleistungen der zeb, die in den letzten Jahren international kontinuierlich gestiegen ist.

BDU-Studie Consultingbranche 2019: Ein Unternhemensberater liest eine Wirtschaftszeitung.

Consultingbranche 2019: Beratertalente bleiben umkämpft

In der Consultingbranche ist der Branchenumsatz 2018 um 7,3 Prozent auf 33,8 Milliarden Euro gestiegen. Auch für 2019 sind die deutschen Unternehmensberater lautet der Branchenstudie „Facts & Figures zum Beratermarkt“ des Bundesverbandes Deutscher Unternehmensberater (BDU) zuversichtlich. Die Jobaussichten für Beratertalente sind erneut entsprechend gut. 90 Prozent der großen und Dreiviertel der mittelgroßen Beratungen planen, in 2019 zusätzliche Juniorberater und Seniorberater einzustellen.

Das Bild zeigt die Senior Beraterin bei innogy Consulting Janina Köhler bei einer Präsentation.

Beraterleben: Einblicke in die Energiewirtschaft von morgen

Janina Köhler ist Senior Beraterin bei innogy Consulting. Die Wirtschaftsingenieurin gibt Einblicke in ihr Beraterleben. In ihren Projekten erlebt sie täglich, wie Industrien durch die Energiewende verschmelzen. Smart City Konzepte gelingen beispielweise nur im Zusammenspiel von Autoindustrie und Medien, berichtet sie. In weniger als zwei Jahren hat die Wirtschaftsingenieurin bereits die Karrierestufe zum Senior Consultant erreicht. Sie spricht von einem Berufsstart und einer Beraterkarriere mit perfekter Balance.

Weiteres zum Thema Consulting-News

Cover: Die Unternehmensberatung: Von der strategischen Konzeption zur praktischen Umsetzung

Die Unternehmensberatung

Der Beratungsbranche boomt durch die Digitalisierung. Welche Anforderungen stellt die Digitalisierung an die Beratungsbranche? Was fasziniert so viele Absolventen der Wirtschaftswissenschaften an der Unternehmensberatung? Berater-Flüsterer Dirk Lippold zeigt in der neu erschienen dritten Auflage seines Consulting-Klassikers »Die Unternehmensberatung«, wie sich die Beratung zukünftig verändern wird.

Ein Mann im grauen Pullover stützt sich auf einer Fensterbank ab und schaut nach draußen.

Beraterhonorare: Tagessätze von Unternehmensberatern gestiegen

Deutsche Unternehmensberater verzeichneten 2015 und 2016 einen Anstieg ihrer Honorare von durchschnittlich 1,3 Prozent. Für 2017 wird von einer ähnlichen Erhöhung der Tagessätze ausgegangen. In der Strategieberatung variiert der Tagessatz für einen Projektleiter der Hierarchiestufe Manager und Senior Manager über alle Größenklassen gesehen von 1.150 bis 2.275 Euro. Vergleichbare Tagessätze in der IT-Beratung liegen zwischen 950 und 1.800 Euro, wie die Studie "Honorare in der Unternehmensberatung 2015/2016" vom Bundesverband Deutscher Unternehmensberater (BDU) zeigt.

Notebook-Recherche in der BDU-Beraterdatenbank

BDU-Beraterdatenbank: Beraterprofile zu 500 Unternehmensberatern in Deutschland

Die Beraterdatenbank vom Bundesverband Deutscher Unternehmensberater e.V. (BDU) hilft, den passenden Arbeitgeber oder Berater für ein Beratungsprojekt zu finden. Die Beraterdatenbank ist ein Gesamtverzeichnis aller Beratungsunternehmen des BDU mit Kurzprofilen. Sie umfasst Beraterprofile zu etwa 500 Unternehmensberatern in Deutschland. Eine Suchfunktion ermöglicht die Recherche nach Unternehmensberatern mit einem besonderen fachlichen, branchenbezogenen oder Länder-Schwerpunkt.

Headhunter machen Jagd auf digitale Talente

Der Branchenumsatz in der Personalberatung ist 2016 um 9,3 Prozent auf 1,99 Milliarden Euro gestiegen. Für das Jahr 2017 rechnen die Personalberater erstmals mit einem Umatzrekord von über 2 Milliarden Euro. Die durchschnittliche Honorarhöhe der Headhunter hat 2016 bei 25,6 Prozent des Zieleinkommens gelegen.

Cover vom HANDBUCH CONSULTING von Lünendonk.

Handbuch Consulting

Das Lünendonk Handbuch Consulting bietet mit 26 Autorenbeiträgen einen fundierten Blick in die derzeit wichtigen Herausforderungen und Trends im Beratungsmarkt. 60 führende Managementberatungs-Unternehmen in Deutschland informieren zudem in kurzen Portraits über ihre Arbeit und ihre Beratungsschwerpunkte.

Ein Mann im weißen Anzug mit gepunkteter Krawatte arbeitet an einem Notebook.

Virtualisierung: Unternehmensberatungen planen virtualisierte Beratungsleistungen

Die Digitalisierung führt in Unternehmen zur Virtualisierung von Leistungen, Prozessen, Strukturen und Geschäftsmodellen. Consultingfirmen unterstützen Unternehmen dabei. Einige Unternehmensberatungen haben erkannt, dass die Virtualisierung auch bei Beratungsleistungen großes Potenzial besitzt. Wie virtuell sind Beratungsleistungen bereits und was erwartet Unternehmensberatungen zukünftig? Der Bundesverband Deutscher Unternehmensberater BDU e.V. hat eine Studie zur Virtualisierung im deutschen Beratungsmarkt durchgeführt. 92 Prozent der Unternehmensberater erwarten in den nächsten fünf Jahren eine Zunahme der Virtualisierung ihrer Dienstleistung.

Cover BDU-Consulting-Marktstudie 2015/2016

Consulting-Branchenstudie 2015/2016 - Beratungsboom, digitale Beratertalente umkämpft

Auf einen Rekordumsatz von 27 Milliarden Euro ist der Branchenumsatz im Consulting im Jahr 2015 gestiegen. Der Branchenumsatz legt damit in Deutschland um 7 Prozent zu. Auch für das Jahr 2016 bleiben die Unternehmensberater optimistisch. Der Kampf um die digitalen Beratertalente ist daher in vollem Gange, so das Ergebnis der BDU-Consulting-Marktstudie 2015/2016.

Beliebtes zum Thema News

Coronavirus-COVID-19 Resochin/Chloroquin Malaria-Medikament von Bayer AG

Nach US-Präsident Trump scheint auch Präsident Macron an Hydroxychloroquin interessiert

US-Präsident Donald Trump könnte Recht behalten mit seiner Notfallzulassung des deutschen Arzneimittels Resochin. Nach US-Präsident Trump scheint auch Präsident Macron an Hydroxychloroquin interessiert. Ärzte in Frankreich und Amerika haben Erfolge in der Behandlung von Covid-19 mit dem Medikament signalisiert. Bayer hatte den USA drei Millionen Tabletten des Malaria-Medikaments mit dem Wirkstoff Chloroquin gespendet. Deutschland hat sich das Medikament ebenfalls gesichert.

Coronavirus: Zwei Viren-Zellen unter einem Mikroskop.

UPDATE: Tipps, Links und neue Symptome zum Coronavirus

Was sind neue Symptome beim Coronavirus? Welche Schutzmaßnahmen und Hausmittel empfehlen Experten? Was ist beim Verdacht auf eine Ansteckung mit dem Virus zu tun? Gibt es Behandlungsmöglichkeiten? Wie viele Coronavirus-Fälle gibt es aktuell in Deutschland? Welche Tipps, Links und Hotlines sind zum Coronavirus in Deutschland besonders hilfreich?

Das Bild zeigt ein Gerät für den COVID-19-Schnelltest auf den Coronavirus der Firma Bosch Healthcare Solutions und Randox Laboratories Ltd.

Bosch entwickelt COVID-19-Schnelltest

Das Unternehmen Bosch Healthcare Solutions hat einen COVID-19-Schnelltest zur Diagnose des Coronavirus entwickelt. Mit dem neuen Analysegerät Vivalytic soll das Test-Ergebnis innerhalb von zweieinhalb Stunden vorliegen. Mit dem COVID-19-Schnelltest will Bosch dazu beitragen, die Coronavirus-Pandemie einzudämmen.

Screenshot der Coronavirus-Karte für Deutschland »corona.rki.de« vom Robert-Koch-Institut.

Coronavirus-Karte: Coronavirus-Fälle in Deutschland

Coronavirus-Karte - Eine neue Karte vom Robert-Koch-Institut zeigt die Coronavirus-Fälle in Deutschland. Die interaktive Deutschland-Karte zeigt für alle Landkreise und Bundesländer, wie viele Fälle von Infizierten mit dem Coronavirus es dort gibt.

Präsident ifo Institut Prof. Dr. Dr. h.c. Clemens Fuest

Corona-Shutdown wird Deutschland bis zu 729 Milliarden Euro kosten

Das Coronavirus wird die deutsche Wirtschaft durch Produktionsausfälle, Kurzarbeit und Arbeitslosigkeit Hunderte von Milliarden Euro kosten. Das zeigt eine Szenarioanalyse des ifo Instituts zur partiellen Stilllegung der Wirtschaft. Bei einem Shutdown von zwei Monaten erreichen die Kosten 255 bis 495 Milliarden Euro und das Bruttoinlandsprodukt sinkt um etwa 7-11 Prozent. Bei drei Monaten erreichen die Kosten 354 bis 729 Milliarden Euro und das BIP fällt um die 10-20 Prozent.

EU-Fahne: Grenze für Staatsdefizite ausgesetzt

EU setzt Schuldengrenze für Staatsdefizite aus

Die Coronavirus-Pandemie ist ein großer Schock für die europäische und globale Wirtschaft, der sich der Kontrolle der Regierungen entzieht. Die EU-Kommission schlägt daher vor, die im fiskalpolitischen Rahmen vorgesehene Ausweichklausel des Stabilitäts- und Wachstumspakts zu aktivieren.

Covid-19: Sofortpro­gramme in Milliardenhöhe für Deutschland und Europa

Sofortpro­gramme in Milliardenhöhe für Deutschland und Europa

Deutschland hat in der Coronakrise ein Sofortpro­gramm für Beschäftigte und Unternehmen in Milliardenhöhe vorgelegt. Bundesfinanzminister Olaf Scholz und Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier kündigten ein flexibleres Kurzarbeitergeld, steuerliche Liquiditätshilfe und unbegrenzte Kredite für Unternehmen an. Unterstützt wird zudem die gemeinsame "Corona Response Initiative" der Europäischen Kommission von 25 Milliarden Euro.