DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
Double Degree StudiumEBS

Ist Mannheim besser als Reutlingen? Internationales BWL Studium

Autor
Beitrag
WiWi Gast

Ist Mannheim besser als Reutlingen? Internationales BWL Studium

Hey Leute,
da ich gerade mein Abitur geschrieben habe, überlege ich zur Zeit, was/wo ich studieren will. Dafür habe ich mir natürlich hier schon viele Threads durchgelesen und habe nun beschlossen ultra high potential high performer zu werden, damit ich bei McK nach dem Bachelor mit 120k im Jahr einsteigen kann.

Spaß beiseite: Ich würde gerne international BWL (evtl .wing/winf) studieren und auch eine neue Sprache (am Besten vor Ort) erlernen/perfektionieren. Zzt. spreche ich bereits Englisch, Deutsch und Französisch. Da ich ein Abitur mit 1,0 anstrebe und auch im Ausland gewesen bin, denke ich, dass ich (hoffentlich) in jede Uni reinkomme. Gerade interessieren mich folgende Programme: Deutsch-Französisch und Deutsch-Chinesisch in Reutlingen und das IBEA und Peking Double Degree Programm in Mannheim, wobei man natürlich nicht sicher sein kann, reinzukommen. Nun zu meinen Fragen: Kann man in Mannheim damit rechnen, mit Aufwand sicher in die oben genannten Programme reinzukommen? Welches Programm könntet ihr mir aus einer Karriereperspektive empfehlen? Gibt es andere Programme an top-Unis (keine FHs, da es ja anscheinend außer Reutlingen keine guten gibt), die vergleichbar mit denen von oben sind?

Ich wurde auch bereits an der EBS für den Doppelabschluss Deutsch/Französisch genommen, hab aber abgelehnt, da ich keine Lust habe mich auf 10 Jahre zu verpfänden, da meine Eltern nicht zahlen würden. Also Privatunis nur wenn es sich lohnt, alles abzuzahlen.
Die reißerische Frage oben ist dafür, dass viele den Thread öffnen :)

antworten
WiWi Gast

Ist Mannheim besser als Reutlingen? Internationales BWL Studium

Also bei Mannheim und Reutlingen würde ich mich sehr eindeutig für Mannheim entscheiden. Die Uni besitzt aus meiner Sicht die angesehenste BWL-Fakultät in Deutschland. Dementsprechend ist die Peer Group sehr stark, gerade im Bachelor, weshalb IBEA definitiv kein Selbstläufer ist. Mit 1,0-Abi wirst Du da in einer größeren Gruppe von Gleichgesinnten sein.

Die meisten Mannheimer BWLer gehen dann für den Master ins Ausland an LSE, HSG, SSE, CBS und Co. Das würde mit einem FH-Abschluss deutlich komplizierter werden.

Als staatliche Alternativen zu Mannheim würde ich Folgende empfehlen (zufällige Reihenfolge): Köln, Goethe, LMU, Münster, (HU Berlin)

antworten
WiWi Gast

Ist Mannheim besser als Reutlingen? Internationales BWL Studium

Niemand kann dir das sicher sagen, hängt auch viel davon ab, wie viele sich in deinem Jahrgang bewerben, dass schwankt zum Teil recht stark. Habe Kommilitonen, die in beiden Programmen sind und es sind alle sehr smarte Leute mit sehr guten Noten, die ein starkes außeruniversitäres Engagement haben und international orientiert sind (z.B. mehrere Sprachen, im Ausland gelebt oder zu Schule gegangen)

antworten
WiWi Gast

Ist Mannheim besser als Reutlingen? Internationales BWL Studium

Ich stehe genau vor der gleichen Entscheidung, die mir jedoch sehr schwer fällt :( irgendwie spricht mich das ESB Programm mehr an, alleine schon wegen der garantierten zwei Jahre im Ausland, hier im Forum wird aber irgendwie trotzdem immer Mannheim aufgrund des Renommees empfohlen.

antworten
WiWi Gast

Ist Mannheim besser als Reutlingen? Internationales BWL Studium

WiWi Gast schrieb am 15.06.2020:

Ich stehe genau vor der gleichen Entscheidung, die mir jedoch sehr schwer fällt :( irgendwie spricht mich das ESB Programm mehr an, alleine schon wegen der garantierten zwei Jahre im Ausland, hier im Forum wird aber irgendwie trotzdem immer Mannheim aufgrund des Renommees empfohlen.

Die ESB hat in der Wirtschaft einen exzellenten Ruf. Da würde ich mir keine Gedanken machen.

antworten
WiWi Gast

Ist Mannheim besser als Reutlingen? Internationales BWL Studium

studiere in Mannheim.
Dieses Jahr haben sich ca. 20 auf IBEA eingeladen (10 werden genommen). Mit ein bisschen Vorbereitung sollte das locker klappen. Die, die es jedes Jahr machen, haben auch nicht unbedingt gute Noten, das zählt da nämlich kaum :)
Viel Erfolg und Viel Spaß in Mannheim!

antworten
WiWi Gast

Ist Mannheim besser als Reutlingen? Internationales BWL Studium

WiWi Gast schrieb am 15.06.2020:

studiere in Mannheim.
Dieses Jahr haben sich ca. 20 auf IBEA eingeladen (10 werden genommen). Mit ein bisschen Vorbereitung sollte das locker klappen. Die, die es jedes Jahr machen, haben auch nicht unbedingt gute Noten, das zählt da nämlich kaum :)
Viel Erfolg und Viel Spaß in Mannheim!

Wirklich? Ich hab in Mannheim während der ersten IBEA-Kohorte studiert und es haben sich super viele beworben. Dann wurde meine ich nach Noten eingeladen und im Assessment nach Persönlichkeit ausgewählt.

antworten
WiWi Gast

Ist Mannheim besser als Reutlingen? Internationales BWL Studium

Könnte dir noch das EBP an der FH Münster empfehlen. Da kannst du entweder einen Doppelabschluss mit einer englischen oder französischen Universität machen. Das Programm ist in der Praxis sehr gut anerkannt.

antworten
WiWi Gast

Ist Mannheim besser als Reutlingen? Internationales BWL Studium

Check auch mal Pforzheim den B.Sc. International Business und B.Sc. International Marketing, hat IMO bessere Partner als Reutlingen oder vorallem bessere als Münster.

antworten
WiWi Gast

Ist Mannheim besser als Reutlingen? Internationales BWL Studium

WiWi Gast schrieb am 14.06.2020:

Also bei Mannheim und Reutlingen würde ich mich sehr eindeutig für Mannheim entscheiden. Die Uni besitzt aus meiner Sicht die angesehenste BWL-Fakultät in Deutschland. Dementsprechend ist die Peer Group sehr stark, gerade im Bachelor, weshalb IBEA definitiv kein Selbstläufer ist. Mit 1,0-Abi wirst Du da in einer größeren Gruppe von Gleichgesinnten sein.

Die meisten Mannheimer BWLer gehen dann für den Master ins Ausland an LSE, HSG, SSE, CBS und Co. Das würde mit einem FH-Abschluss deutlich komplizierter werden.

Als staatliche Alternativen zu Mannheim würde ich Folgende empfehlen (zufällige Reihenfolge): Köln, Goethe, LMU, Münster, (HU Berlin)

Bin der Threadersteller,
Klar ist es so, dass Mannheim höher angesehen ist. Dennoch sind Reutlingen und Mannheim eine Target Uni/Hochschule. Ich sehe Reutlingen als "Spatz an der Hand", da man ja safe nen Doppelabschluss macht, während MA die "Taube auf dem Dach" ist, da es nicht sicher ist, ob man auch ins IBEA oder China Programm kommt.
Was deine staatlichen Alternativen betrifft ist es leider so, dass sie soweit ich weiß keinen Doppelabschluss bzw. längeren Auslandsaufenthalt bieten, oder?

antworten
WiWi Gast

Ist Mannheim besser als Reutlingen? Internationales BWL Studium

Die Frage die sich stellt ist, wo willst du später ca. hin? Soll es safe McK sein? Willst du einen Master machen? Falls Master, im In- oder Ausland? M.E.n. gibt der TE zu wenig Informationen, um eine vernünftige Beantwortung seiner Frage zu geben.

antworten
WiWi Gast

Ist Mannheim besser als Reutlingen? Internationales BWL Studium

WiWi Gast schrieb am 16.06.2020:

Also bei Mannheim und Reutlingen würde ich mich sehr eindeutig für Mannheim entscheiden. Die Uni besitzt aus meiner Sicht die angesehenste BWL-Fakultät in Deutschland. Dementsprechend ist die Peer Group sehr stark, gerade im Bachelor, weshalb IBEA definitiv kein Selbstläufer ist. Mit 1,0-Abi wirst Du da in einer größeren Gruppe von Gleichgesinnten sein.

Die meisten Mannheimer BWLer gehen dann für den Master ins Ausland an LSE, HSG, SSE, CBS und Co. Das würde mit einem FH-Abschluss deutlich komplizierter werden.

Als staatliche Alternativen zu Mannheim würde ich Folgende empfehlen (zufällige Reihenfolge): Köln, Goethe, LMU, Münster, (HU Berlin)

Bin der Threadersteller,
Klar ist es so, dass Mannheim höher angesehen ist. Dennoch sind Reutlingen und Mannheim eine Target Uni/Hochschule. Ich sehe Reutlingen als "Spatz an der Hand", da man ja safe nen Doppelabschluss macht, während MA die "Taube auf dem Dach" ist, da es nicht sicher ist, ob man auch ins IBEA oder China Programm kommt.
Was deine staatlichen Alternativen betrifft ist es leider so, dass sie soweit ich weiß keinen Doppelabschluss bzw. längeren Auslandsaufenthalt bieten, oder?

Den Gedankengang kann ich nachvollziehen. Wenn es Dir hauptsächlich darum geht, viel Zeit im Ausland zu verbringen, würde ich mich für Reutlingen entscheiden. Wenn für Dich eher berufliche Chancen im Mittelpunkt stehen, würde ich mich ganz eindeutig für Mannheim entscheiden. Der BWL-Bachelor in Mannheim mit integriertem Auslandssemester ist schon um Längen angesehener als der Double Degree in Reutlingen. IBEA ist natürlich nochmal eine Steigerung, da brauchst Du aber neben sehr guten Noten denke ich auch eine Prise Glück und gute Tagesfassung im Assessment.

antworten
Karush

Ist Mannheim besser als Reutlingen? Internationales BWL Studium

WiWi Gast schrieb am 16.06.2020:

Also bei Mannheim und Reutlingen würde ich mich sehr eindeutig für Mannheim entscheiden. Die Uni besitzt aus meiner Sicht die angesehenste BWL-Fakultät in Deutschland. Dementsprechend ist die Peer Group sehr stark, gerade im Bachelor, weshalb IBEA definitiv kein Selbstläufer ist. Mit 1,0-Abi wirst Du da in einer größeren Gruppe von Gleichgesinnten sein.

Die meisten Mannheimer BWLer gehen dann für den Master ins Ausland an LSE, HSG, SSE, CBS und Co. Das würde mit einem FH-Abschluss deutlich komplizierter werden.

Als staatliche Alternativen zu Mannheim würde ich Folgende empfehlen (zufällige Reihenfolge): Köln, Goethe, LMU, Münster, (HU Berlin)

Bin der Threadersteller,
Klar ist es so, dass Mannheim höher angesehen ist. Dennoch sind Reutlingen und Mannheim eine Target Uni/Hochschule. Ich sehe Reutlingen als "Spatz an der Hand", da man ja safe nen Doppelabschluss macht, während MA die "Taube auf dem Dach" ist, da es nicht sicher ist, ob man auch ins IBEA oder China Programm kommt.
Was deine staatlichen Alternativen betrifft ist es leider so, dass sie soweit ich weiß keinen Doppelabschluss bzw. längeren Auslandsaufenthalt bieten, oder?

Den Gedankengang kann ich nachvollziehen. Wenn es Dir hauptsächlich darum geht, viel Zeit im Ausland zu verbringen, würde ich mich für Reutlingen entscheiden. Wenn für Dich eher berufliche Chancen im Mittelpunkt stehen, würde ich mich ganz eindeutig für Mannheim entscheiden. Der BWL-Bachelor in Mannheim mit integriertem Auslandssemester ist schon um Längen angesehener als der Double Degree in Reutlingen. IBEA ist natürlich nochmal eine Steigerung, da brauchst Du aber neben sehr guten Noten denke ich auch eine Prise Glück und gute Tagesfassung im Assessment.

  1. Reutlingen eine Target Uni lol. (auf TEs Beitrag bezogen)
  2. Wollte schon genau das gleiche schreiben: Ja, wenn du um jeden Preis viel reisen willst und dir eine schöne Zeit mit viel Party machen willst go for Reutlingen. Ist ja absolut legitim, wenn man solche subjektiven Präferenzen hat und keine Karriere machen möchte. Man geht hier halt im Forum automatisch davon aus, dass Leute das Ziel haben eine gute Karriere zu machen d.h. von jedem hier der Rat zu Mannheim, ist in dem Fall halt einfach ein nobrainer.
antworten
WiWi Gast

Ist Mannheim besser als Reutlingen? Internationales BWL Studium

WiWi Gast schrieb am 16.06.2020:

Die Frage die sich stellt ist, wo willst du später ca. hin? Soll es safe McK sein? Willst du einen Master machen? Falls Master, im In- oder Ausland? M.E.n. gibt der TE zu wenig Informationen, um eine vernünftige Beantwortung seiner Frage zu geben.

Nochmal als TE:
Um ehrlich zu sein, würde ich recht gerne in die Beratung. Dabei sollte es nicht safe McK sein, aber in nicht-Strategie-Beratungen (Accenture etc.) möchte ich nicht. Plan im Moment ist es, erstmal einen Bachelor zu machen, dann zu arbeiten und dann den Master im Ausland zu machen (evtl auch USA, da Staatsbürgerschaft) . Wichtig ist mir in Job und Studium ein abwechslungsreiches, internationales und fähiges Umfeld.

Dennoch ist mir auch klar, dass ich zwar gerne viel arbeite (und natürlich gern Geld verdiene :) ), aber ein Leben als Consultant nicht über Jahrzehnte mit einer Family vereinen kann. So wie ich es aber verstanden habe, sind beide Optionen sehr gut, während Mannheim vom Prestige/den Jobperspektiven die Nase vorn hat. Reutlingen hingegen punktet für mich klar in Punkten wie der großen Anzahl an Dozenten pro Student, dem garantierten Doppelabschluss und den verpflichteten, 6-Monatigen Praktika.

antworten
WiWi Gast

Ist Mannheim besser als Reutlingen? Internationales BWL Studium

WiWi Gast schrieb am 16.06.2020:

Also bei Mannheim und Reutlingen würde ich mich sehr eindeutig für Mannheim entscheiden. Die Uni besitzt aus meiner Sicht die angesehenste BWL-Fakultät in Deutschland. Dementsprechend ist die Peer Group sehr stark, gerade im Bachelor, weshalb IBEA definitiv kein Selbstläufer ist. Mit 1,0-Abi wirst Du da in einer größeren Gruppe von Gleichgesinnten sein.

Die meisten Mannheimer BWLer gehen dann für den Master ins Ausland an LSE, HSG, SSE, CBS und Co. Das würde mit einem FH-Abschluss deutlich komplizierter werden.

Als staatliche Alternativen zu Mannheim würde ich Folgende empfehlen (zufällige Reihenfolge): Köln, Goethe, LMU, Münster, (HU Berlin)

Bin der Threadersteller,
Klar ist es so, dass Mannheim höher angesehen ist. Dennoch sind Reutlingen und Mannheim eine Target Uni/Hochschule. Ich sehe Reutlingen als "Spatz an der Hand", da man ja safe nen Doppelabschluss macht, während MA die "Taube auf dem Dach" ist, da es nicht sicher ist, ob man auch ins IBEA oder China Programm kommt.
Was deine staatlichen Alternativen betrifft ist es leider so, dass sie soweit ich weiß keinen Doppelabschluss bzw. längeren Auslandsaufenthalt bieten, oder?

Den Gedankengang kann ich nachvollziehen. Wenn es Dir hauptsächlich darum geht, viel Zeit im Ausland zu verbringen, würde ich mich für Reutlingen entscheiden. Wenn für Dich eher berufliche Chancen im Mittelpunkt stehen, würde ich mich ganz eindeutig für Mannheim entscheiden. Der BWL-Bachelor in Mannheim mit integriertem Auslandssemester ist schon um Längen angesehener als der Double Degree in Reutlingen. IBEA ist natürlich nochmal eine Steigerung, da brauchst Du aber neben sehr guten Noten denke ich auch eine Prise Glück und gute Tagesfassung im Assessment.

Sprichst du denn aus Erfahrung von IBEA? Wenn ja, wie hoch sind deiner Meinung nach die Chancen genommen zu werden? Wie sieht das Assessment aus? Wie hoch ist die Nachfrage nach IBEA von Seiten der Studenten, ist die IBEA-Kohorte die Speerspitze des BWL-Studiums in Mannheim? So wie sich es anhört, ist es selbst für sehr gute Studenten, schwer reinzukommen.

antworten
WiWi Gast

Ist Mannheim besser als Reutlingen? Internationales BWL Studium

WiWi Gast schrieb am 16.06.2020:

Also bei Mannheim und Reutlingen würde ich mich sehr eindeutig für Mannheim entscheiden. Die Uni besitzt aus meiner Sicht die angesehenste BWL-Fakultät in Deutschland. Dementsprechend ist die Peer Group sehr stark, gerade im Bachelor, weshalb IBEA definitiv kein Selbstläufer ist. Mit 1,0-Abi wirst Du da in einer größeren Gruppe von Gleichgesinnten sein.

Die meisten Mannheimer BWLer gehen dann für den Master ins Ausland an LSE, HSG, SSE, CBS und Co. Das würde mit einem FH-Abschluss deutlich komplizierter werden.

Als staatliche Alternativen zu Mannheim würde ich Folgende empfehlen (zufällige Reihenfolge): Köln, Goethe, LMU, Münster, (HU Berlin)

Bin der Threadersteller,
Klar ist es so, dass Mannheim höher angesehen ist. Dennoch sind Reutlingen und Mannheim eine Target Uni/Hochschule. Ich sehe Reutlingen als "Spatz an der Hand", da man ja safe nen Doppelabschluss macht, während MA die "Taube auf dem Dach" ist, da es nicht sicher ist, ob man auch ins IBEA oder China Programm kommt.
Was deine staatlichen Alternativen betrifft ist es leider so, dass sie soweit ich weiß keinen Doppelabschluss bzw. längeren Auslandsaufenthalt bieten, oder?

Den Gedankengang kann ich nachvollziehen. Wenn es Dir hauptsächlich darum geht, viel Zeit im Ausland zu verbringen, würde ich mich für Reutlingen entscheiden. Wenn für Dich eher berufliche Chancen im Mittelpunkt stehen, würde ich mich ganz eindeutig für Mannheim entscheiden. Der BWL-Bachelor in Mannheim mit integriertem Auslandssemester ist schon um Längen angesehener als der Double Degree in Reutlingen. IBEA ist natürlich nochmal eine Steigerung, da brauchst Du aber neben sehr guten Noten denke ich auch eine Prise Glück und gute Tagesfassung im Assessment.

Sprichst du denn aus Erfahrung von IBEA? Wenn ja, wie hoch sind deiner Meinung nach die Chancen genommen zu werden? Wie sieht das Assessment aus? Wie hoch ist die Nachfrage nach IBEA von Seiten der Studenten, ist die IBEA-Kohorte die Speerspitze des BWL-Studiums in Mannheim? So wie sich es anhört, ist es selbst für sehr gute Studenten, schwer reinzukommen.

Es werden 20 Leute zum VG für IBEA eingeladen. Bewerben werden sich ca 30-40.
Mit einem Abitur von 1.0 wirst du mit großer Wahrscheinlichkeit eingeladen. Danach hängt es von dir ab :)

antworten
WiWi Gast

Ist Mannheim besser als Reutlingen? Internationales BWL Studium

WiWi Gast schrieb am 16.06.2020:

Also bei Mannheim und Reutlingen würde ich mich sehr eindeutig für Mannheim entscheiden. Die Uni besitzt aus meiner Sicht die angesehenste BWL-Fakultät in Deutschland. Dementsprechend ist die Peer Group sehr stark, gerade im Bachelor, weshalb IBEA definitiv kein Selbstläufer ist. Mit 1,0-Abi wirst Du da in einer größeren Gruppe von Gleichgesinnten sein.

Die meisten Mannheimer BWLer gehen dann für den Master ins Ausland an LSE, HSG, SSE, CBS und Co. Das würde mit einem FH-Abschluss deutlich komplizierter werden.

Als staatliche Alternativen zu Mannheim würde ich Folgende empfehlen (zufällige Reihenfolge): Köln, Goethe, LMU, Münster, (HU Berlin)

Bin der Threadersteller,
Klar ist es so, dass Mannheim höher angesehen ist. Dennoch sind Reutlingen und Mannheim eine Target Uni/Hochschule. Ich sehe Reutlingen als "Spatz an der Hand", da man ja safe nen Doppelabschluss macht, während MA die "Taube auf dem Dach" ist, da es nicht sicher ist, ob man auch ins IBEA oder China Programm kommt.
Was deine staatlichen Alternativen betrifft ist es leider so, dass sie soweit ich weiß keinen Doppelabschluss bzw. längeren Auslandsaufenthalt bieten, oder?

Den Gedankengang kann ich nachvollziehen. Wenn es Dir hauptsächlich darum geht, viel Zeit im Ausland zu verbringen, würde ich mich für Reutlingen entscheiden. Wenn für Dich eher berufliche Chancen im Mittelpunkt stehen, würde ich mich ganz eindeutig für Mannheim entscheiden. Der BWL-Bachelor in Mannheim mit integriertem Auslandssemester ist schon um Längen angesehener als der Double Degree in Reutlingen. IBEA ist natürlich nochmal eine Steigerung, da brauchst Du aber neben sehr guten Noten denke ich auch eine Prise Glück und gute Tagesfassung im Assessment.

Sprichst du denn aus Erfahrung von IBEA? Wenn ja, wie hoch sind deiner Meinung nach die Chancen genommen zu werden? Wie sieht das Assessment aus? Wie hoch ist die Nachfrage nach IBEA von Seiten der Studenten, ist die IBEA-Kohorte die Speerspitze des BWL-Studiums in Mannheim? So wie sich es anhört, ist es selbst für sehr gute Studenten, schwer reinzukommen.

Ich war während der ersten IBEA-Kohorte in Mannheim (Beginn 2015), kann deshalb natürlich nicht für die aktuelle Situation sprechen. Damals haben sich schon sehr viele beworben und es war schwer, in IBEA reinzukommen. Geschätzt würde ich sagen, dass es vielleicht so 100 Leute waren (mit großem Fragezeichen dahinter, bin mir nicht sicher). In Mannheim hast Du einfach eine sehr starke Peer Group, deshalb wäre es beispielsweise selbst bei 40 Bewerbern auf 20 Plätze alles andere als sicher, reinzukommen. Natürlich ist es möglich, keine Frage, aber zu sagen "mit 1,0 ist IBEA safe" ist in etwa so als zu sagen "mit sehr gutem Master an einer Target-Uni ist MBB safe". Es ist sicher möglich und die Chancen mögen gut sein, aber sicher damit rechnen würde ich nicht.

antworten
WiWi Gast

Ist Mannheim besser als Reutlingen? Internationales BWL Studium

Die Zahlen stimmen in etwa, das Assesment hängt neben den Noten auch viel von vorheriger Auslandserfahrung ab und/oder dem außeruniversitären Engagement bzw. auch sonstigen Alleinstellungsmerkmalen Spitzensportler, etc ab
Das Interview ist sehr unterschiedlich und man sollte sich gut mit den Zieldestinationen auseinandergesetzt haben... Letztlich hängt es ja auch immer davon ab wie sympathisch dich das Auswahlkomitee findet und wie du eben an dem Tag performst...

Prinzipiell geht es der Uni darum eine diverse Gruppe zusammenzustellen also nicht nur "langweilige" Nerds, sondern eben eine gesunde Mischung

Es werden 20 Leute zum VG für IBEA eingeladen. Bewerben werden sich ca 30-40.
Mit einem Abitur von 1.0 wirst du mit großer Wahrscheinlichkeit eingeladen. Danach hängt es von dir ab :)

antworten
WiWi Gast

Ist Mannheim besser als Reutlingen? Internationales BWL Studium

WiWi Gast schrieb am 16.06.2020:

Die Frage die sich stellt ist, wo willst du später ca. hin? Soll es safe McK sein? Willst du einen Master machen? Falls Master, im In- oder Ausland? M.E.n. gibt der TE zu wenig Informationen, um eine vernünftige Beantwortung seiner Frage zu geben.

Nochmal als TE:
Um ehrlich zu sein, würde ich recht gerne in die Beratung. Dabei sollte es nicht safe McK sein, aber in nicht-Strategie-Beratungen (Accenture etc.) möchte ich nicht. Plan im Moment ist es, erstmal einen Bachelor zu machen, dann zu arbeiten und dann den Master im Ausland zu machen (evtl auch USA, da Staatsbürgerschaft) . Wichtig ist mir in Job und Studium ein abwechslungsreiches, internationales und fähiges Umfeld.

Dennoch ist mir auch klar, dass ich zwar gerne viel arbeite (und natürlich gern Geld verdiene :) ), aber ein Leben als Consultant nicht über Jahrzehnte mit einer Family vereinen kann. So wie ich es aber verstanden habe, sind beide Optionen sehr gut, während Mannheim vom Prestige/den Jobperspektiven die Nase vorn hat. Reutlingen hingegen punktet für mich klar in Punkten wie der großen Anzahl an Dozenten pro Student, dem garantierten Doppelabschluss und den verpflichteten, 6-Monatigen Praktika.

Falls du wirklich die US-Staatsbürgerschaft hast & für längere Zeit in die USA willst sehe ich den folgenden Weg am erfolgreichsten:
Bachelor Mannheim, zieh durch, mach 2-3 spannende Praktika, schreib sehr gute Noten =<1,7 & gehe in's Auslandssemester. Danach sollte es für T1 oder T2 eigentlich reichen, dort fängst du an, ziehst durch & machst den Educational Leave mit & gehst entsprechend für den MBA ins Ausland. Entweder US oder UK, wenn du dann in die USA gehst um dort zu arbeiten, hat dein CV ein entsprechendes Branding & dir sollten die meisten Türen offen stehen.

Als US-Bürger benötigst du ja keine Arbeitserlaubnis, daher sehe ich den Mehrwert eines Doppelabschlusses nun mal nicht. Zwar kommen auch von Reutlingen Absolventen zu McK, aber Mannheim ist m.M.n. die etwas "sichere" Nummer.

antworten
WiWi Gast

Ist Mannheim besser als Reutlingen? Internationales BWL Studium

WiWi Gast schrieb am 17.06.2020:

Die Frage die sich stellt ist, wo willst du später ca. hin? Soll es safe McK sein? Willst du einen Master machen? Falls Master, im In- oder Ausland? M.E.n. gibt der TE zu wenig Informationen, um eine vernünftige Beantwortung seiner Frage zu geben.

Nochmal als TE:
Um ehrlich zu sein, würde ich recht gerne in die Beratung. Dabei sollte es nicht safe McK sein, aber in nicht-Strategie-Beratungen (Accenture etc.) möchte ich nicht. Plan im Moment ist es, erstmal einen Bachelor zu machen, dann zu arbeiten und dann den Master im Ausland zu machen (evtl auch USA, da Staatsbürgerschaft) . Wichtig ist mir in Job und Studium ein abwechslungsreiches, internationales und fähiges Umfeld.

Dennoch ist mir auch klar, dass ich zwar gerne viel arbeite (und natürlich gern Geld verdiene :) ), aber ein Leben als Consultant nicht über Jahrzehnte mit einer Family vereinen kann. So wie ich es aber verstanden habe, sind beide Optionen sehr gut, während Mannheim vom Prestige/den Jobperspektiven die Nase vorn hat. Reutlingen hingegen punktet für mich klar in Punkten wie der großen Anzahl an Dozenten pro Student, dem garantierten Doppelabschluss und den verpflichteten, 6-Monatigen Praktika.

Falls du wirklich die US-Staatsbürgerschaft hast & für längere Zeit in die USA willst sehe ich den folgenden Weg am erfolgreichsten:
Bachelor Mannheim, zieh durch, mach 2-3 spannende Praktika, schreib sehr gute Noten =<1,7 & gehe in's Auslandssemester. Danach sollte es für T1 oder T2 eigentlich reichen, dort fängst du an, ziehst durch & machst den Educational Leave mit & gehst entsprechend für den MBA ins Ausland. Entweder US oder UK, wenn du dann in die USA gehst um dort zu arbeiten, hat dein CV ein entsprechendes Branding & dir sollten die meisten Türen offen stehen.

Als US-Bürger benötigst du ja keine Arbeitserlaubnis, daher sehe ich den Mehrwert eines Doppelabschlusses nun mal nicht. Zwar kommen auch von Reutlingen Absolventen zu McK, aber Mannheim ist m.M.n. die etwas "sichere" Nummer.

Naja was heißt sichere Nummer. Ich studiere selbst in Reutlingen und ich könnte mir vorstellen, dass die Peer Group in Mannheim deutlich ambitionierter ist. Da stellt sich dann die Frage, ob es besser ist Top 5% in Reutlingen zu sein oder Top 20% in Mannheim, denn MBB rekrutiert bei uns genauso Leute, auch wenn natürlich absolut gesehen nicht so viele.

antworten
WiWi Gast

Ist Mannheim besser als Reutlingen? Internationales BWL Studium

WiWi Gast schrieb am 17.06.2020:

[...]

Naja was heißt sichere Nummer. Ich studiere selbst in Reutlingen und ich könnte mir vorstellen, dass die Peer Group in Mannheim deutlich ambitionierter ist. Da stellt sich dann die Frage, ob es besser ist Top 5% in Reutlingen zu sein oder Top 20% in Mannheim, denn MBB rekrutiert bei uns genauso Leute, auch wenn natürlich absolut gesehen nicht so viele.

Deswegen war auch das "sichere" bewusst in Anführungszeichen gesetzt :) Wobei ich mal ganz dreist behaupte, dass Top 5% in Reutlingen nicht gleichzusetzen ist mit, Top 20% Mannheim, da nimmt sich nix soviel.
Ja, MBB rekrutiert auch von Reutlingen, ich schätze aber die Chancen von MA zu McK, BCG, Bain, etc. zu kommen, als höher ein. Absolut mehr Alumni bei den Unternehmen, größeres potentielles Netzwerk wäre so der erste Punkt, der mir da einfällt. MA ist nun mal jedem, im Bereich BWL zumindest, in DE ein Begriff. Ich rate also, wiederholt, dem TE dazu, nach Mannheim zu gehen, wenn es sein Plan ist, nach dem Bachelor einzusteigen & in absehbarer Zeit, für längere Zeit in die USA zu gehen!

antworten
P

Ist Mannheim besser als Reutlingen? Internationales BWL Studium

WiWi Gast schrieb am 14.06.2020:

Hey Leute,
da ich gerade mein Abitur geschrieben habe, überlege ich zur Zeit, was/wo ich studieren will. Dafür habe ich mir natürlich hier schon viele Threads durchgelesen und habe nun beschlossen ultra high potential high performer zu werden, damit ich bei McK nach dem Bachelor mit 120k im Jahr einsteigen kann.

Spaß beiseite: Ich würde gerne international BWL (evtl .wing/winf) studieren und auch eine neue Sprache (am Besten vor Ort) erlernen/perfektionieren. Zzt. spreche ich bereits Englisch, Deutsch und Französisch. Da ich ein Abitur mit 1,0 anstrebe und auch im Ausland gewesen bin, denke ich, dass ich (hoffentlich) in jede Uni reinkomme. Gerade interessieren mich folgende Programme: Deutsch-Französisch und Deutsch-Chinesisch in Reutlingen und das IBEA und Peking Double Degree Programm in Mannheim, wobei man natürlich nicht sicher sein kann, reinzukommen. Nun zu meinen Fragen: Kann man in Mannheim damit rechnen, mit Aufwand sicher in die oben genannten Programme reinzukommen? Welches Programm könntet ihr mir aus einer Karriereperspektive empfehlen? Gibt es andere Programme an top-Unis (keine FHs, da es ja anscheinend außer Reutlingen keine guten gibt), die vergleichbar mit denen von oben sind?

Ich wurde auch bereits an der EBS für den Doppelabschluss Deutsch/Französisch genommen, hab aber abgelehnt, da ich keine Lust habe mich auf 10 Jahre zu verpfänden, da meine Eltern nicht zahlen würden. Also Privatunis nur wenn es sich lohnt, alles abzuzahlen.
Die reißerische Frage oben ist dafür, dass viele den Thread öffnen :)

Für was hast du dich entschieden? Stehe vor der selben Entscheidung

antworten

Artikel zu EBS

Private Hochschule: EBS wird von SRH-Konzern übernommen

Hauptgebäude der EBS Hochschule

Die European Business School (EBS) Universität für Wirtschaft und Recht wechselt den Eigentümer: Neuer Besitzer ist die SRH Holding (SdbR). Es wurde Stillschweigen darüber vereinbart, zu welchem Preis die EBS übernommen wurde. Gerüchte kursieren, dass der SRH Konzern 18 Millionen Euro investiert hat.

Best-Paper-Award Innovation Management 2011

Best-Paper-Award 2011

In diesem Jahr wird zum sechsten Mal in Folge an der EBS Business School der Best-Paper-Award Innovation Management verliehen werden. Der Award zeichnet herausragende Arbeiten auf dem Gebiet des Innovationsmanagements aus.

18. ebs Symposium 2007

Das historische Gebäude eines Schlosses mit einem Springbrunnen im Vordergrund.

Vom 20. bis zum 22. September findet das 18. ebs Symposium 2007 auf dem Campus der European Business School, Schloss Reichartshausen statt.

16. ebs Symposium: The German Angst - Vertrauen in die Zukunft

16. ebs Symposium

Vom 22.-24. September 2005 findet das 16. ebs Symposium auf dem Campus der European Business School, Schloss Reichartshausen statt.

ESMT Berlin und Yale SOM bieten doppelten Master-Abschluss an

Studierende im Doppelmaster der ESMT Berlin und der Universität Yale

Die ESMT Berlin und die Yale School of Management (Yale SOM) bieten einen doppelten Master-Abschluss an. Ab sofort können Studierende der ESMT Berlin in nur zwei Jahren die beiden Abschlüsse MSc in Management (MIM) der ESMT und Masters of Management Studies (MMS) der Yale SOM erwerben.

Neuer WiWi-Doppelmaster der Universität Tübingen mit Nottingham

Eine Frau in Outdoorkleidung schießt ein Foto von einem Schloß auf einem Berg.

Die Internationalisierung der wirtschaftswissenschaftlichen Studiengänge an der Universität Tübingen schreitet voran. Im vergangenen Studienjahr wurde der Grundstein für das neue Doppelmaster-Programm in Wirtschaftswissenschaft gelegt. Fünf Studierende der Masterstudiengänge in Economics und International Economics studieren ab dem Wintersemester 2017/2018 erstmals für ein Jahr an der University of Nottingham.

Deutsch-australischer Doppel-Abschluss Bachelor of Business Management

Die bunt angeleuchtete Oper von Sydney.

An der Hochschule für angewandte Wissenschaften Würzburg-Schweinfurt (FHWS) profitieren Studierende von dem Double Degree-Austauschprogramm mit dem International College of Management Sydney (ICMS). Während des Studiums gehen Studierende für drei Semester nach Sydney in Australien und erlangen neben dem Bachelor of Arts an der FHWS, an der ICMS den Bachleor of Business Management (BBM).

Internationaler Doppel-Master Business Administration der Uni Köln

Aalto University, Helsinki, Finnland, School of Businessis,

Im Master-Studiengang Business Administration an der Universität Köln haben Studieninteressierte vier Möglichkeiten, im Ausland einen zweiten Abschluss zu erlangen. Innerhalb von zwei Jahren kann zusätzlich der Abschluss an der Aalto University Business School in Finnland (Triple Crown), Belgien, Polen oder Indien gemacht werden.

Deutsch-chinesischer Doppel-Abschluss in International Management

An der ESB Business School der Hochschule Reutlingen können Studieninteressierte einen Double Degree in Kooperation mit der University of International Business and Economics (UIBE) in Peking erlangen. Neben ihrem Studium in International Management erlernen Studierende in den ersten zwei Jahren intensiv die Sprach Chinesisch.

Türkisch-Deutsche Universität in Istanbul eröffnet

Türkisch-Deutsche Universität-Istanbul eröffnet

Nach siebenjähriger Aufbauarbeit wurde die Türkisch-Deutsche Universität (TDU) in Istanbul eröffnet. Die Hochschule ist im Wintersemester 2013/14 bereits mit 135 Studierenden in drei Bachelor- und zwei Masterstudiengängen gestartet. An der Wirtschafts- und Verwaltungswissenschaftlichen Fakultät wird ein Bachelorstudium in Betriebswirtschaft angeboten.

Rekordzahlen beim DAAD für internationale Studiengänge mit Doppelabschluss

Weltkarte mit zwei Absolventenhüten

Doppelabschlüsse werden bei Studierenden und Hochschulen immer beliebter. Für das Programm ''Integrierte internationale Studiengänge mit Doppelabschluss'' haben sich in der aktuellen Ausschreibungsrunde fast 20 Prozent mehr Hochschulen beim Deutschen Akademischen Austauschdienst beworben als beim letzten Mal.

Erste Vietnamesisch-Deutsche Universität gegründet

Das Gebäude der Vietnamesisch-Deutschen Universität

Im kommenden Studienjahr wird sie 230 Studierende verzeichnen, bald kommt auch ein eigener Campus hinzu: Anfang Juli legte die Weltbank mit einer Kreditbewilligung über 180 Millionen US-Dollar den finanziellen Grundstein für die erste Vietnamesisch-Deutsche Universität.

Masterstudiengang »Internationale Beziehungen«

International-EU-Flaggen an langen Fahnenmasten.

Der Master-Studiengang »Internationale Beziehungen« bereitet Studierende auf eine berufliche Tätigkeiten in Verwaltung, Politikberatung, Wirtschaft und Wissenschaft auf nationaler und internationaler Ebene vor.

Deutsch-arabischer Doppel-Master-Studiengang »Economic Change in the Arab Region«

Deutsch-arabischer Doppel-Master-Studiengang: Ziel des Studienganges ist es, Partnerfachkräfte in der Region weiter zu qualifizieren und auch auf deutscher Seite eine größere Zahl von Fachleuten auszubilden, die sowohl in Wirtschaft, Institutionen, Kultur und Sprache der Region vertraut sind.

Deutsch-finnischer Doppel-Master-Studiengang »InterculturAd - Werbung interkulturell«

Åbo Akademi Universität in Turku, Finnland

Deutsch-finnischer Doppel-Master-Studiengang: Ab dem kommenden Wintersemester bietet die Katholische Universität Eichstätt-Ingolstadt gemeinsam mit der Åbo Akademi University in Turku (Finnland) den zweijährigen, Masterstudiengang »InterculturAd - Werbung interkulturell« an.

Antworten auf Ist Mannheim besser als Reutlingen? Internationales BWL Studium

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 22 Beiträge

Diskussionen zu EBS

42 Kommentare

FS oder EBS

WiWi Gast

Studiere an der FS und beobachte, dass sich speziell in den letzten 1-2 Jahren einiges bzgl. Entrepreneurship tut. Speziell im Bac ...

2 Kommentare

EBS Symposium 2020

WiWi Gast

Hi, ich war vor zwei Jahren auf dem Symposium, da waren es glaube ich um die 70€. Es war sehr gut, habe dadurch sogar ein Prakti ...

Weitere Themen aus Double Degree Studium