DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
E-Books für WiWisDeutsche Einheit

E-Book: Ökonomen analysieren 25 Jahre deutsche Währungsunion - Lehren für Europa

Die deutsche Währungsunion zum 1. Juli 1990 war politisch zwingend und wirtschaftlich schmerzvoll. Griechenland ist ähnlich reformbedürftig wie einst die DDR. Die Krise der Europäischen Währungsunion treibt die Integration voran. Die Ökonomen des Deutschen Institut für Wirtschaftsforschung haben die 25 Jahre deutsche und europäische Währungsunion analysiert.

Die deutsche und die europäische Flagge vor blauem Himmel.

E-Book: DIW-Ökonomen analysieren deutsche und europäische Währungsunion
Vor 25 Jahren, am 1. Juli 1990, trat die deutsche Währungsunion in Kraft. Am selben Tag wurde mit der Abschaffung von Kapitalverkehrskontrollen in Europa die Grundlage für die Europäische Währungsunion und den Euro geschaffen. Sowohl die deutsche Währungsunion als auch die Europäische Währungsunion wurden und werden noch heute heftig kritisiert und diskutiert. War die Ausgestaltung der deutschen Währungsunion falsch? Ist die Einführung des Euro ein Fehler gewesen? Wissenschaftler des DIW Berlin haben sich anlässlich des historischen Datums dieser Fragen angenommen.

Der Euro – Grundstein oder Krönung der Integration?
In ihrem Essay über die Europäische Währungsunion zeichnen die Autoren Ferdinand Fichtner und Philipp König den Weg zur Gemeinschaftswährung nach. Demzufolge standen sich zu Beginn der Debatte zwei Denkschulen gegenüber. Die eine ging davon aus, dass mit der Schaffung einer Währungsunion der „Grundstein“ für eine weitergehende ökonomische Integration Europas gelegt und diese automatisch nach sich ziehen würde. Die andere sah den Euro gleichsam als „Krönung“ am Ende eines Integrationsprozesses. Zuvor müssten Wirtschaftsstruktur und Wirtschaftsleistung konvergieren.

Rückblickend lässt sich festhalten, dass sich die Idee vom Euro als „Grundstein“ durchsetzte, wobei „erst als Reaktion auf die Krise im Euroraum notwendige Änderungen am institutionellen Gefüge der Währungsunion vorgenommen wurden“, so die Autoren. „Viel spricht dafür, dass solche Spannungen und sogar das Auftreten von Krisen als Impuls für eine weitergehende Integration bei der ursprünglichen Gestaltung der Währungsunion bewusst in Kauf genommen wurden.“ Fichtner und König betrachten dies kritisch. Es sei ein „hochriskantes politisches Kalkül, da es Gefahr läuft, die gesellschaftliche Unterstützung für den Integrationsprozess zu verlieren und damit die Gemeinschaftswährung in ihrer Existenz gefährdet.“ Dies zeigt sich nach Einschätzung der Autoren auch in den jüngsten Entwicklungen in Griechenland: Fast auf den Tag genau 25 Jahre nach der Freigabe des Kapitalverkehrs in Europa führen politische Spannungen nun zu erneuten Kapitalverkehrskontrollen und drohen einen Austritt des Landes aus der Währungsunion nach sich zu ziehen.

Die deutsche Währungsunion – eine Schocktherapie
Demgegenüber kam zuvor die deutsche Währungsunion ohne langen Vorlauf zustande. Sie war politisch zwingend und folgte dem Druck der Straße. Ziel war es unter anderem, die massive Abwanderung aus der DDR in Richtung Bundesrepublik zu stoppen. Die Währungsunion 1990 war auch politisch gewollt, so DIW-Ökonom Karl Brenke, denn es galt, „angesichts einer unsicheren außenpolitischen Lage, die Chance der Wiedervereinigung zu nutzen und mit einer gemeinsamen Währung irreversible Fakten zu schaffen“. Allerdings erwies sich die Währungsunion mit Blick auf die Wirtschaftsentwicklung als große Herausforderung und als ein schmerzvoller Prozess. „Kurzfristig wurden die wenig produktiven Betriebe der DDR dem freien Handel ausgesetzt; die Industrieproduktion brach in einem Maße zusammen, das historisch ohne Beispiel ist.“ Es erfolgte die Systemtransformation durch eine Schocktherapie: „Über Nacht wurde die Wirtschaft der DDR dem Wettbewerb ausgesetzt, in dem sie zu großen Teilen nicht bestehen konnte.“

Wie einst die DDR - Griechenland braucht Strukturreformen
„Gerade für die Lösung der derzeitigen europäischen Krise ist es wichtig zu verstehen, welche Lehren wir aus der deutschen Währungsunion für Europa ziehen können“, resümiert DIW-Präsident Marcel Fratzscher in seinem einordnenden Beitrag. Darin kommt er zu dem Schluss, dass sich in ökonomischer Hinsicht die DDR im Jahr 1990 mit Griechenland heute vergleichen lässt: Damals wie heute waren bzw. sind die staatlichen Institutionen ineffizient und die Wirtschaftsstrukturen im internationalen Wettbewerb nicht überlebensfähig. In beiden Fällen wurde den Menschen mit der neuen Währung Wohlstand in Aussicht gestellt, ohne ihnen die Härten des Transformationsprozesses ausreichend zu erläutern.

Und dennoch – so Fratzscher – war die deutsche Währungsunion samt ihres relativ hohen Umrechnungskurses mit nicht allzu niedrigen Einkommen in Ostdeutschland richtig: „Auf diese Weise wurde die Nachfrage in Ostdeutschland stabilisiert und ein wichtiger Stabilitätsanker geschaffen.“ Ein wesentlicher Unterschied zwischen der Situation damals und heute waren die deutsch-deutschen Transferleistungen: „Die deutsche Währungsunion ging mit einer Fiskalunion und hohen finanziellen Transfers von Westdeutschland nach Ostdeutschland einher, wogegen solche fiskalischen Transfers innerhalb der Eurozone sehr viel geringer sind.“ Griechenlands Transformationsprozess dürfte deshalb deutlich langsamer verlaufen, so Fratzscher.

Download DIW Wochenbericht 27/2015 [PDF, 32 Seiten - 613 KB]
25 Jahre deutsche Währungsunion:  Lehren für Europa?

Im Forum zu Deutsche Einheit

4 Kommentare

Uni mit kleinen Lerngruppen?

WiWi Gast

Was könnt ihr empfehlen? nicht diese "ich kitzel alles aus unseren studenten raus" läden...

1 Kommentare

Statistik VO Reschenhofer Unterlagen

Müjde

Hallo!! Hat jemanden Unterlagen von der Statistik VO vom Reschenhofer? auf der Homepage habe ich sie leider nicht gefunden! Und findet sie auf Englisch statt? Danke!

1 Kommentare

WLW Karteikarten Klausurtechnik 2017

WiWi Gast

Verkaufe WLW Karteikarten Klausurtechnik 2017 (Schr. Prf. 2017) - vollständig - unbeschädigt - keine Beschriftungen o.ä. - in UVP Preis VB: 280 EUR Kontaktaufnahme: good.rock@gmx.de

10 Kommentare

Verändert euch das Lernen?

WiWi Gast

Hallo zusammen, ja die Frage steht im Titel. Im Vergleich zur Schulzeit bin ich im Studium ganz anders an die Sache rangegangen und habe deutlich strukturierter und häufiger gelernt, Skripte ausführl ...

3 Kommentare

Auszahlungen, Ausgaben, Aufwendungen, Kosten

BielefelderBursche

Moin Leute, grundsätzlich habe ich (so hoffe ich doch) verstanden, was damit gemeint ist. Jetzt bin ich bei der Klausurvorbereitung nur etwas durcheinander gekommen. Ich sollte bestimmen, was bei geg ...

6 Kommentare

Uni Mannheim parken

WiWi Gast

Ich frag mal hier und hoffe auf Antworten. Ich bin in nächster Zeit beruflich bei SAP und wollte Abends/am Wochenende in der Uni-Bib in Mannheim lernen. Da ich mir Parkkosten ersparen möchte, wollte i ...

2 Kommentare

Spotrate berechnen

Susi4321

Hallo zusammen, ich komme bei der folgenden Aufgabe leider nicht weiter: Wir schreiben den 08.02.2011 und beobachten einen arbitragefreien Kapitalmarkt, auf dem die folgenden Anleihen mit Ausschüttu ...

Artikel kommentieren

Als WiWi Gast oder Login

Zum Thema Deutsche Einheit

Schwarzbuch 2015 Verschwendung

E-Book: Schwarzbuch 2015 - Die öffentliche Verschwendung

Der Bund der Steuerzahler hat in diesem Jahr sein 43. Schwarzbuch vorgestellt. Leuchtende Gullydeckel für 10.000 Euro, eine Friedhofs-App für 548.000 Euro und eine mindestens 850.000 Euro teure Weinlounge: Im Schwarzbuch erfasst der Bund der Steuerzahler über 130 Beispiele öffentlicher Steuergeldverschwendung, die stellvertretend für die gesamte Steuergeldverschwendung in Deutschland stehen.

E-Book Sozialpolitik

E-Book: Sozialpolitik 2015/16

Warum werden Sozialbeiträge vom Lohn abgezogen? Wie funktioniert das System der sozialen Sicherung in Deutschland? Das kostenlose Medienpaket „Sozialpolitik“ umfasst fünf Informationsangebote, die eng miteinander verknüpft sind: Schülerheft, Lehrerinformation, Arbeitshefte, Arbeitsfolien und Internetplattform.

Weisser Schriftzug mit Kapitalismus in riesen Buchstaben an einer alten, verfallenen Häuserwand in Ost-Berlin mit grünen Kastanienästen im Vordergrund..

E-Book: Kapitalismus und Alternativen

Seit Beginn der Weltwirtschaftskrise 2008 hat Kapitalismuskritik wieder Konjunktur. Die Liste der Anklagepunkte ist lang; gleichzeitig hat der Kapitalismus für einen großen Teil der Menschheit ein nie dagewesenes Wohlstandsniveau hervorgebracht. Das E-Book »Kapitalismus und Alternativen« der Bundeszentrale für politische Bildung enthält sieben Beiträgen verschiedener Autoren zum Kapitalsimus.

E-Book: Die griechische Tragödie

Griechenland hat bisher 325 Milliarden Euro an Krediten von den Rettungseinrichtungen der EU, dem IWF und der EZB erhalten, und doch ist die Arbeitslosenquote mehr als doppelt so hoch wie vor fünf Jahren. Die Sonderausgabe "Die griechische Tragödie" des ifo Institut für Wirtschaftsforschung München widmet sich zentralen Fragen rund um die Griechenland-Krise.

Weiteres zum Thema E-Books für WiWis

Beliebtes zum Thema Wissen

Regal mit Lehrbücher und Lexika der Wirtschaftswissenschaften.

Die professionelle WiWi-Literaturrecherche - Teil 1: Datenbank finden

WiWi-TReFF liefert in Zusammenarbeit mit der Deutschen Zentralbibliothek für Wirtschaftswissenschaften (ZBW) exklusive Profi-Tipps für die erfolgreiche Literaturrecherche in den Wirtschaftswissenschaften. Der erste Teil der Serie zeigt die wissenschaftliche Recherche in Datenbanken und Katalogen. Eine Liste der wichtigsten WiWi-Datenbanken liefert bewährte Recherche-Quellen.

Statistik: Datenkarte Deutschland 2016

Das Wichtigste im Taschenformat: Die Hans Böckler Stiftung hat wieder eine kostenlose Datenkarte mit einer Reihe wichtiger Daten zu Wirtschaft und Arbeitsmarkt der Bundesrepublik Deutschland im Jahr 2016 herausgegeben. Darüber hinaus stehen auch für alle Bundesländer entsprechende Datenblätter und eine englische Datenkarte für Deutschland zum Download bereit.

Feedback +/-

Feedback