DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
Jobwechsel & ExitUB

BIG 4 Consultant 3 vs. UB 83k All-In

Autor
Beitrag
WiWi Gast

BIG 4 Consultant 3 vs. UB 83k All-In

Habe ein sehr reizendes Angebot für eine nicht so kleine Spezialberatung bekommen (aus Anonymitätsgrunden keine Namen).

  • Package Big4 (ist): 51k All-In + Überstunden
  • Package UB: 83k (All-In, davon 73 k fix) inkl. Überstunden

Pros für den Wechsel: Geld (fast Manager-Gehalt)
Nachteile: Unsicherheit über Erwartungen, Probezeit (nicht zu vernachlässigen in aktuellen Zeiten), Eigentliches Vorhaben in ein IGM-Konzernumfeld zu kommen, Unsicherhheit über tatsächliche Arbeitszeit

Wie ist eure Einschätzung? Klare Entscheidung?

antworten
WiWi Gast

BIG 4 Consultant 3 vs. UB 83k All-In

Push

antworten
WiWi Gast

BIG 4 Consultant 3 vs. UB 83k All-In

Bei wechsel zu anderer UB verlierst du dein internes Netzwerk und das Wissen über interne Abläufe, Politik, usw.. Gerade im Consulting, wo je nach Modell starker wettbewerb zwischen Kollegen herrscht sollte dir bewusst sein, dass du gerade zu Beginn wahrscheinlich extrem viel Aufwand betreiben musst um dir ein gutes Standing in der neuen Firma zu erarbeiten. Wenn dein Ziel eigentlich IGM mit entspannten Arbeitszeiten ist würde ich abraten.

WiWi Gast schrieb am 14.07.2021:

Habe ein sehr reizendes Angebot für eine nicht so kleine Spezialberatung bekommen (aus Anonymitätsgrunden keine Namen).

  • Package Big4 (ist): 51k All-In + Überstunden
  • Package UB: 83k (All-In, davon 73 k fix) inkl. Überstunden

Pros für den Wechsel: Geld (fast Manager-Gehalt)
Nachteile: Unsicherheit über Erwartungen, Probezeit (nicht zu vernachlässigen in aktuellen Zeiten), Eigentliches Vorhaben in ein IGM-Konzernumfeld zu kommen, Unsicherhheit über tatsächliche Arbeitszeit

Wie ist eure Einschätzung? Klare Entscheidung?

antworten
WiWi Gast

BIG 4 Consultant 3 vs. UB 83k All-In

Danke für die Antwort!
Habe nun zeitgleich ein zweites Angebot bekommen. Ca 85k, MDAX und Industrie.
Sehr schwierig, da m. E. n. die UB aufgrund Bekanntheit im Jobfeld sehr präsent ist.

WiWi Gast schrieb am 27.07.2021:

Bei wechsel zu anderer UB verlierst du dein internes Netzwerk und das Wissen über interne Abläufe, Politik, usw.. Gerade im Consulting, wo je nach Modell starker wettbewerb zwischen Kollegen herrscht sollte dir bewusst sein, dass du gerade zu Beginn wahrscheinlich extrem viel Aufwand betreiben musst um dir ein gutes Standing in der neuen Firma zu erarbeiten. Wenn dein Ziel eigentlich IGM mit entspannten Arbeitszeiten ist würde ich abraten.

WiWi Gast schrieb am 14.07.2021:

Habe ein sehr reizendes Angebot für eine nicht so kleine Spezialberatung bekommen (aus Anonymitätsgrunden keine Namen).

  • Package Big4 (ist): 51k All-In + Überstunden
  • Package UB: 83k (All-In, davon 73 k fix) inkl. Überstunden

Pros für den Wechsel: Geld (fast Manager-Gehalt)
Nachteile: Unsicherheit über Erwartungen, Probezeit (nicht zu vernachlässigen in aktuellen Zeiten), Eigentliches Vorhaben in ein IGM-Konzernumfeld zu kommen, Unsicherhheit über tatsächliche Arbeitszeit

Wie ist eure Einschätzung? Klare Entscheidung?

antworten
WiWi Gast

BIG 4 Consultant 3 vs. UB 83k All-In

WiWi Gast schrieb am 28.07.2021:

Danke für die Antwort!
Habe nun zeitgleich ein zweites Angebot bekommen. Ca 85k, MDAX und Industrie.
Sehr schwierig, da m. E. n. die UB aufgrund Bekanntheit im Jobfeld sehr präsent ist.

Bei wechsel zu anderer UB verlierst du dein internes Netzwerk und das Wissen über interne Abläufe, Politik, usw.. Gerade im Consulting, wo je nach Modell starker wettbewerb zwischen Kollegen herrscht sollte dir bewusst sein, dass du gerade zu Beginn wahrscheinlich extrem viel Aufwand betreiben musst um dir ein gutes Standing in der neuen Firma zu erarbeiten. Wenn dein Ziel eigentlich IGM mit entspannten Arbeitszeiten ist würde ich abraten.

WiWi Gast schrieb am 14.07.2021:

Habe ein sehr reizendes Angebot für eine nicht so kleine Spezialberatung bekommen (aus Anonymitätsgrunden keine Namen).

  • Package Big4 (ist): 51k All-In + Überstunden
  • Package UB: 83k (All-In, davon 73 k fix) inkl. Überstunden

Pros für den Wechsel: Geld (fast Manager-Gehalt)
Nachteile: Unsicherheit über Erwartungen, Probezeit (nicht zu vernachlässigen in aktuellen Zeiten), Eigentliches Vorhaben in ein IGM-Konzernumfeld zu kommen, Unsicherhheit über tatsächliche Arbeitszeit

Wie ist eure Einschätzung? Klare Entscheidung?

Du sagtest doch, dass du in ein IGM-Konzernumfeld kommen möchtest - wieso dann überhaupt über einen Wechsel in eine andere UB nachdenken und nicht in ein Konzernumfeld wechseln? Zumal das Gehalt ja auch am höchsten ist

antworten
WiWi Gast

BIG 4 Consultant 3 vs. UB 83k All-In

Der Wechsel in den MDAX wäre kein IGM. Dort auch keine großen Gehaltsprünge mehr zu erwarten aufgrund eher hohes Gehalt im Vgl. zur Branche.

Ich ziehe den Wechsel in die UB deswegen in Betracht, da es aus m. E. schon ein spürbarer Gehaltssprung ist. (50k vs 83k)
Außerdem ist ein Wechsel in ein IGM Konzernumfeld a la Porsche auch nicht absehbar bzw. eher auch mit Glück verbunden bei den paar BWL-Stellen innerhalb meines Spezialbereiches.

Ich wäge aktuell ab, ob die Chancen mit 2 Jahren mehr Beratung als Senior die Chancen nochmal erhöhen, wenn nicht sogar zu Leitungs-Positionen qualifizieren (zumindest Teamleiter).

Was meint ihr?

WiWi Gast schrieb am 28.07.2021:

Danke für die Antwort!
Habe nun zeitgleich ein zweites Angebot bekommen. Ca 85k, MDAX und Industrie.
Sehr schwierig, da m. E. n. die UB aufgrund Bekanntheit im Jobfeld sehr präsent ist.

Bei wechsel zu anderer UB verlierst du dein internes Netzwerk und das Wissen über interne Abläufe, Politik, usw.. Gerade im Consulting, wo je nach Modell starker wettbewerb zwischen Kollegen herrscht sollte dir bewusst sein, dass du gerade zu Beginn wahrscheinlich extrem viel Aufwand betreiben musst um dir ein gutes Standing in der neuen Firma zu erarbeiten. Wenn dein Ziel eigentlich IGM mit entspannten Arbeitszeiten ist würde ich abraten.

WiWi Gast schrieb am 14.07.2021:

Habe ein sehr reizendes Angebot für eine nicht so kleine Spezialberatung bekommen (aus Anonymitätsgrunden keine Namen).

  • Package Big4 (ist): 51k All-In + Überstunden
  • Package UB: 83k (All-In, davon 73 k fix) inkl. Überstunden

Pros für den Wechsel: Geld (fast Manager-Gehalt)
Nachteile: Unsicherheit über Erwartungen, Probezeit (nicht zu vernachlässigen in aktuellen Zeiten), Eigentliches Vorhaben in ein IGM-Konzernumfeld zu kommen, Unsicherhheit über tatsächliche Arbeitszeit

Wie ist eure Einschätzung? Klare Entscheidung?

Du sagtest doch, dass du in ein IGM-Konzernumfeld kommen möchtest - wieso dann überhaupt über einen Wechsel in eine andere UB nachdenken und nicht in ein Konzernumfeld wechseln? Zumal das Gehalt ja auch am höchsten ist

antworten
WiWi Gast

BIG 4 Consultant 3 vs. UB 83k All-In

Falls das Ziel IGM ist. Ein Einstieg als Teamleiter ist viel schwieriger ggü. normalen Arbeiterstellen. Auf die Teamleiterstellen gibt es meist genug interne die darauf aus sind und meist wird intern besetzt.

Abwarten, in der Beratung aufsteigen und dann IGM sehe ich als schwerer an.

Ich würde MDAX nehmen. Sollte kein großer Unterschied sein, ob man sich vom MDAX oder Consulting zu IGM bewirbt. Wenns nicht klappt mit IGM, kannst du immernoch bei MDAX bleiben. Neben DAX IGM gibts auch noch kleinere, das könnte dann die Alternative sein. Aber die neue Beratung ist sicher auch kein Fehler. Kommt immer auch aufs Umfeld an.

Klar Porsche etc. ist attraktiv und man kann es auch schaffen. Aber das wollen eben viele. Man muss schon ein Spezialwissen haben, dass genau zum Bedarf passt, sonst wirds schwer.

antworten
WiWi Gast

BIG 4 Consultant 3 vs. UB 83k All-In

Ich bin nach Stationen bei 2 kleinen Beratungen zu Big4 gewechselt und bereue es keine Minute. Karrierechancen, Exit-Möglichkeiten und allgemein die Bedingungen sind hier wesentlich besser (selbst Arbeitszeiten...). Klar musst du erst Manager werden um die 83k zu knacken, aber du kannst ja mit deinem Chef mal sprechen ob er dir innerhalb deines Grades etwas entgegen kommen kann. Wenn es nicht etwas absolut spezialisiertes ist mit top-Namen und Reputation in diesem Bereich würde ich auf keinen Fall in eine kleine Beratung gehen. Das alles gilt natürlich nur wenn du mit Chef und Team zufrieden bist, wenn du die nicht leiden kannst, dann ist ein Wechsel immer gut ;)

antworten
WiWi Gast

BIG 4 Consultant 3 vs. UB 83k All-In

WiWi Gast schrieb am 07.09.2021:

Ich bin nach Stationen bei 2 kleinen Beratungen zu Big4 gewechselt und bereue es keine Minute. Karrierechancen, Exit-Möglichkeiten und allgemein die Bedingungen sind hier wesentlich besser (selbst Arbeitszeiten...). Klar musst du erst Manager werden um die 83k zu knacken, aber du kannst ja mit deinem Chef mal sprechen ob er dir innerhalb deines Grades etwas entgegen kommen kann. Wenn es nicht etwas absolut spezialisiertes ist mit top-Namen und Reputation in diesem Bereich würde ich auf keinen Fall in eine kleine Beratung gehen. Das alles gilt natürlich nur wenn du mit Chef und Team zufrieden bist, wenn du die nicht leiden kannst, dann ist ein Wechsel immer gut ;)

Interessant, dass du trotz 60 Prozent mehr Gehalt eine Big4 vorziehen würdest :D.
Wahnsinn diese Exit Möglichkeiten die all diese tausende Mitarbeiter einer Big4 erhalten ;). Das lohnt sich ganz sicher. IRONIE AUS.

antworten
WiWi Gast

BIG 4 Consultant 3 vs. UB 83k All-In

Bei einem Wechsel in die Industrie wärst du doch idR. sowieso im AT Bereich, weshalb eine IGM Zugehörigkeit mehr oder weniger irrelevant ist?

antworten
WiWi Gast

BIG 4 Consultant 3 vs. UB 83k All-In

WiWi Gast schrieb am 07.09.2021:

Ich bin nach Stationen bei 2 kleinen Beratungen zu Big4 gewechselt und bereue es keine Minute. Karrierechancen, Exit-Möglichkeiten und allgemein die Bedingungen sind hier wesentlich besser (selbst Arbeitszeiten...). Klar musst du erst Manager werden um die 83k zu knacken, aber du kannst ja mit deinem Chef mal sprechen ob er dir innerhalb deines Grades etwas entgegen kommen kann. Wenn es nicht etwas absolut spezialisiertes ist mit top-Namen und Reputation in diesem Bereich würde ich auf keinen Fall in eine kleine Beratung gehen. Das alles gilt natürlich nur wenn du mit Chef und Team zufrieden bist, wenn du die nicht leiden kannst, dann ist ein Wechsel immer gut ;)

Welche Erfahrungen hast du mit den Arbeitszeiten bei den big 4 gemacht und welche Exitmöglichkeiten eröffnen sich

antworten
WiWi Gast

BIG 4 Consultant 3 vs. UB 83k All-In

Klasse, vielen Dank für das Feedback!

Ich habe mich nun für den Wechsel in die UB entschieden. Innerhalb des Beratungsfelds sehr bekannte Brand und das Gesamtpackage hat einfach gestimmt. Global gesehen auch keine kleine UB.

Die Alternative MDAX kam nicht in Frage weil mir etwas die Sympathie in den Gesprächen gefehlt hat und ich auf jeden Fall weniger lernen würde im Vgl. zu UB.

Das Gehaltslevel bei den Big 4 hätte ich erst nach 2-3 Jahren und m. E.n. mit dem Managerjob sogar dann noch mehr Stress verglichen mit der sr. Consultant Stelle bei der UB.

Freue mich sehr auf den Wechsel. Hoffe der bisherige Erfahrungsschatz reicht gut aus für die Position...

antworten
WiWi Gast

BIG 4 Consultant 3 vs. UB 83k All-In

WiWi Gast schrieb am 07.09.2021:

Ich bin nach Stationen bei 2 kleinen Beratungen zu Big4 gewechselt und bereue es keine Minute. Karrierechancen, Exit-Möglichkeiten und allgemein die Bedingungen sind hier wesentlich besser (selbst Arbeitszeiten...). Klar musst du erst Manager werden um die 83k zu knacken, aber du kannst ja mit deinem Chef mal sprechen ob er dir innerhalb deines Grades etwas entgegen kommen kann. Wenn es nicht etwas absolut spezialisiertes ist mit top-Namen und Reputation in diesem Bereich würde ich auf keinen Fall in eine kleine Beratung gehen. Das alles gilt natürlich nur wenn du mit Chef und Team zufrieden bist, wenn du die nicht leiden kannst, dann ist ein Wechsel immer gut ;)

Interessant, dass du trotz 60 Prozent mehr Gehalt eine Big4 vorziehen würdest :D.
Wahnsinn diese Exit Möglichkeiten die all diese tausende Mitarbeiter einer Big4 erhalten ;). Das lohnt sich ganz sicher. IRONIE AUS.

Ich war in 2 kleinen Beratungen und das Leben dort war um ein vielfaches beschissener als bei der Big4.. Einfach schlechtes Management, üble Arbeitszeiten und zum Teil krass unfähige Kollegen...
Wie geschrieben: wenn man mit dem Chef spricht kann da durchaus was gehen - man muss es nur tun. Der TE müsste ja auch mindestens mal kurz vor Senior Consultant stehen (ansonsten ist das Gehalt zu niedrig, bzw. wer wirbt einen blutigen Anfänger mit solchen Konditionen ab?) und entsprechend würde es da auch nach oben gehen. Ich kenne Kollegen die Dank Überstundenabrechnung als 1st year Senior Consultant gut über 70 lagen und als 3rd year durchaus auch mal bei 80.

antworten
WiWi Gast

BIG 4 Consultant 3 vs. UB 83k All-In

WiWi Gast schrieb am 15.09.2021:

Ich bin nach Stationen bei 2 kleinen Beratungen zu Big4 gewechselt und bereue es keine Minute. Karrierechancen, Exit-Möglichkeiten und allgemein die Bedingungen sind hier wesentlich besser (selbst Arbeitszeiten...). Klar musst du erst Manager werden um die 83k zu knacken, aber du kannst ja mit deinem Chef mal sprechen ob er dir innerhalb deines Grades etwas entgegen kommen kann. Wenn es nicht etwas absolut spezialisiertes ist mit top-Namen und Reputation in diesem Bereich würde ich auf keinen Fall in eine kleine Beratung gehen. Das alles gilt natürlich nur wenn du mit Chef und Team zufrieden bist, wenn du die nicht leiden kannst, dann ist ein Wechsel immer gut ;)

Interessant, dass du trotz 60 Prozent mehr Gehalt eine Big4 vorziehen würdest :D.
Wahnsinn diese Exit Möglichkeiten die all diese tausende Mitarbeiter einer Big4 erhalten ;). Das lohnt sich ganz sicher. IRONIE AUS.

Ich war in 2 kleinen Beratungen und das Leben dort war um ein vielfaches beschissener als bei der Big4.. Einfach schlechtes Management, üble Arbeitszeiten und zum Teil krass unfähige Kollegen...
Wie geschrieben: wenn man mit dem Chef spricht kann da durchaus was gehen - man muss es nur tun. Der TE müsste ja auch mindestens mal kurz vor Senior Consultant stehen (ansonsten ist das Gehalt zu niedrig, bzw. wer wirbt einen blutigen Anfänger mit solchen Konditionen ab?) und entsprechend würde es da auch nach oben gehen. Ich kenne Kollegen die Dank Überstundenabrechnung als 1st year Senior Consultant gut über 70 lagen und als 3rd year durchaus auch mal bei 80.

Gegeteilige Erfahrung aus einer kleinen UB hier: gehaltstechnisch konnten die Big4 nicht mithalten (Überstunden will ich sowieso möglichst vermeiden), kurze Entscheidungswege (den Geschäftsführer konnte ich einfach anrufen, wenn ich irgendwas wollte), Arbeitszeiten ok (selten über 50h), viele sehr fähige Kollegen (es gab nicht diesen typisch pyramidalen Aufbau der Big4 mit vielen "unfähigen" Berufseinsteigern).

Ich hatte in meiner Zeit dort einige durch Headhunter initiierte Gespräche mit den Big4 aber überzeugen konnten sie mich nie.

antworten
WiWi Gast

BIG 4 Consultant 3 vs. UB 83k All-In

Wenn du in der Branche oder nische bleiben willst macht die kleine Beratung Sinn. Wenn du mal in die Industrie oder so willst, dann macht big4 wegen dem Brand mehr Sinn. Das Gehalt ist nett, aber hatte ich auf Senior Consultant Level schon.

Nachteil der kleinen Beratungen ist eindeutig, dass die exit Möglichkeiten geringer sind und der Name einfach nicht so viel her macht.

M. E. N. Solltest du schauen, was das Endziel ist und welche Potenziale du noch hast.

Ich für meinen Teil bin ehrlich gesagt geneigt dem geld eher abzusagen und mehr auf sicherheit zu gehen. Zudem ist die Abfindung bei den großen besser als bei den kleinen....

Desweiteren würde mich interessieren, welche Rahmenbedingungen du bekommen hast. I.d.r. sind diese der entscheidende Faktor.

Habe jetzt ein Angebot mit 66k fixum plus 10k Bonus auf Senior consultant Level vorliegen. Aber die rahmendaten und der ganze drumherum weiß mich daraufhin, dass es nur ein schleudersitz ist du i.d.r. 60h die Woche arbeiten wirst.

antworten
WiWi Gast

BIG 4 Consultant 3 vs. UB 83k All-In

WiWi Gast schrieb am 15.09.2021:

Ich bin nach Stationen bei 2 kleinen Beratungen zu Big4 gewechselt und bereue es keine Minute. Karrierechancen, Exit-Möglichkeiten und allgemein die Bedingungen sind hier wesentlich besser (selbst Arbeitszeiten...). Klar musst du erst Manager werden um die 83k zu knacken, aber du kannst ja mit deinem Chef mal sprechen ob er dir innerhalb deines Grades etwas entgegen kommen kann. Wenn es nicht etwas absolut spezialisiertes ist mit top-Namen und Reputation in diesem Bereich würde ich auf keinen Fall in eine kleine Beratung gehen. Das alles gilt natürlich nur wenn du mit Chef und Team zufrieden bist, wenn du die nicht leiden kannst, dann ist ein Wechsel immer gut ;)

Interessant, dass du trotz 60 Prozent mehr Gehalt eine Big4 vorziehen würdest :D.
Wahnsinn diese Exit Möglichkeiten die all diese tausende Mitarbeiter einer Big4 erhalten ;). Das lohnt sich ganz sicher. IRONIE AUS.

Ich war in 2 kleinen Beratungen und das Leben dort war um ein vielfaches beschissener als bei der Big4.. Einfach schlechtes Management, üble Arbeitszeiten und zum Teil krass unfähige Kollegen...
Wie geschrieben: wenn man mit dem Chef spricht kann da durchaus was gehen - man muss es nur tun. Der TE müsste ja auch mindestens mal kurz vor Senior Consultant stehen (ansonsten ist das Gehalt zu niedrig, bzw. wer wirbt einen blutigen Anfänger mit solchen Konditionen ab?) und entsprechend würde es da auch nach oben gehen. Ich kenne Kollegen die Dank Überstundenabrechnung als 1st year Senior Consultant gut über 70 lagen und als 3rd year durchaus auch mal bei 80.

Gegeteilige Erfahrung aus einer kleinen UB hier: gehaltstechnisch konnten die Big4 nicht mithalten (Überstunden will ich sowieso möglichst vermeiden), kurze Entscheidungswege (den Geschäftsführer konnte ich einfach anrufen, wenn ich irgendwas wollte), Arbeitszeiten ok (selten über 50h), viele sehr fähige Kollegen (es gab nicht diesen typisch pyramidalen Aufbau der Big4 mit vielen "unfähigen" Berufseinsteigern).

Ich hatte in meiner Zeit dort einige durch Headhunter initiierte Gespräche mit den Big4 aber überzeugen konnten sie mich nie.

Wie immer gibt es sowohl pros als auch cons zwischen kleiner Beratung und big4, dazwischen gibt es ja auch noch einiges. Aber gesetzt den Fall, die kleine Beratung ist über die kritische Masse von 30 MA und größer 6m Umsatz, sollte es in der kleinen Beratung u.a folgende Vorteile geben:

  • ein wesentlich besseres Gehalt bis Manager Level
  • mehr Verantwortung
  • weniger Arbeitszeit
  • weniger Ellbogen Mentalität

Nachteile

  • weniger gute Fortbildung
  • etwas schlechteres Brand im CV für späteren Exit
  • teils engstirnig

Projekte und Qualifikation der Kollegen Gib es Ausreißer in beide Richtungen.

War sowohl in der Boutique als auch big 4.

antworten
WiWi Gast

BIG 4 Consultant 3 vs. UB 83k All-In

Hier der TE:
Erstmal danke für die weiteren Erfahrungsberichte - finde ich sehr spannend!

Die UB ist eine Tochtergesellschaft eines großen Unternehmens (15 Mrd. Umsatz) und in der Nische (Arbeitsfeld) sogar relativ bekannt - deswegen glaube ich ist die Brand, verglichen mit Big4, gar nicht so schlecht.

Richtig, die Stelle ist eine Senior Consultant Stelle, weswegen sich natürlich etwas Druck aufgrund der Erwartungshaltung aufgebaut hat. Allerdings kennen die Verantwortlichen auch meinen CV nach den Gesprächen sehr gut...

Ich glaube, dass die Erfahrungskurve nochmal deutlich steiler die kommenden Jahren ist als eine vergleichbare Stelle in der Industrie. Mit Anfang 30 (und dann ca. 5 Jahren Beratungserfahrung) passt der Wechsel in die Industrie immernoch ganz gut. Oder was meint ihr?

antworten

Artikel zu UB

Unternehmensranking 2020: Top 15 Managementberatungen in Deutschland

Unternehmensranking 2017 der Top 10 Managementberatungen in Deutschland

Die Top 15 Managementberatungen erzielen 2019 mit 12.600 Mitarbeitern gemeinsam rund 2,8 Milliarden Euro Umsatz. Ihre Umsätze in Deutschland stiegen im Schnitt um 6,2 Prozent. Roland Berger ist mit weltweit 650 Millionen Euro Umsatz erneut die klare Nummer eins. Es folgt Simon-Kucher & Partners mit fast 360 Millionen Euro. Q_Perior aus München zählt mit 214 Millionen Euro Umsatz erstmals zu den Top 3. Die Top-Themen der deutschen Managementberatungen sind Effizienzsteigerung und Kostensenkung.

Die Unternehmensberatung

Cover: Die Unternehmensberatung: Von der strategischen Konzeption zur praktischen Umsetzung

Der Beratungsbranche boomt durch die Digitalisierung. Welche Anforderungen stellt die Digitalisierung an die Beratungsbranche? Was fasziniert so viele Absolventen der Wirtschaftswissenschaften an der Unternehmensberatung? Berater-Flüsterer Dirk Lippold zeigt in der neu erschienen dritten Auflage seines Consulting-Klassikers »Die Unternehmensberatung«, wie sich die Beratung zukünftig verändern wird.

Consultingbranche 2019: Beratertalente bleiben umkämpft

BDU-Studie Consultingbranche 2019: Ein Unternhemensberater liest eine Wirtschaftszeitung.

In der Consultingbranche ist der Branchenumsatz 2018 um 7,3 Prozent auf 33,8 Milliarden Euro gestiegen. Auch für 2019 sind die deutschen Unternehmensberater lautet der Branchenstudie „Facts & Figures zum Beratermarkt“ des Bundesverbandes Deutscher Unternehmensberater (BDU) zuversichtlich. Die Jobaussichten für Beratertalente sind erneut entsprechend gut. 90 Prozent der großen und Dreiviertel der mittelgroßen Beratungen planen, in 2019 zusätzliche Juniorberater und Seniorberater einzustellen.

20. Hohenheim Consulting Week 2020

20. Hohenheim Consulting Week 2020

Die studentische Unternehmensberatung »Junior Business Team e.V.« veranstaltet vom 08. bis zum 16. Januar 2020 die 20. Hohenheim Consulting Week. Bachelor-, Masterstudierende und Doktoranden aller Fachrichtungen erhalten jeweils einen Tag lang einen exklusiven Einblick in den spannenden Berateralltag. Ende der Bewerbungsfrist ist der 25. November 2019.

e-fellows Events: »Karriere-Brunch Consulting« für Professionals

Karriere-Brunch Consulting von e-fellows: Das Bild zeigt im Fokus einen Unternehmensberater als Symbol der beruflichen Betrachtung.

Das Karrierenetzwerk e-fellows lädt zum Karriere-Brunch "Consulting" ein. Talentierte Young Professionals und Professionals treffen hier verschiedene Beratungen. Die exklusive Eventreihe von e-fellows bietet beim Brunchen Gelegenheit, in entspannter Atmosphäre die Karrieremöglichkeiten in der Beratung ausloten. Der Karriere-Brunch Consulting findet im Oktober und November 2018 in München, Frankfurt und Hamburg statt. Das Event in Frankfurt richtet sich speziell an Frauen.

Consultingbranche im Höhenflug: Perfekte Jobaussichten für Beratertalente in 2018

BDU-Studie Consultingbranche 2018: Ein Unternhemensberater arbeitet an einem Notebook an einem Businessplan.

Im Beratermarkt ist der Branchenumsatz im Jahr 2017 um 8,5 Prozent auf 31,5 Milliarden Euro gestiegen. Auch 2018 soll die Consultingbranche ähnlich stark wachsen, so lautet die Prognose der Branchenstudie „Facts & Figures zum Beratermarkt 2018“ des Bundesverbandes Deutscher Unternehmensberater (BDU). Die Jobaussichten für Beratertalente sind aktuell entsprechend ausgezeichnet. 80 Prozent der größeren und Zweidrittel der mittelgroßen Unternehmensberatungen planen, in 2018 zusätzliche Juniorberater und Seniorberater einzustellen.

Aufwärtstrend im Consulting hält an

Blick hoch an der Glasfront eines Büro-Gebäudes.

Die Unternehmensberatungen kommen schneller aus dem Corona-Tief als erwartet. Die Mehrheit der Consultingfirmen ist mit ihrer aktuelle Geschäftslage zufrieden oder sogar gut zufrieden. Eine besonders gute Geschäftslage und Geschäftsaussichten melden Sanierungsberater. So lauten die Ergebnise einer Branchenbefragung vom Bundesverband Deutscher Unternehmensberater (BDU) im September 2020.

Unternehmensranking: Die Top 10 Managementberatungen in Deutschland 2018

Unternehmensranking 2017 der Top 10 Managementberatungen in Deutschland

Die Top 10 der Managementberatungen erzielen 2018 mit knapp 10.000 Mitarbeitern gemeinsam rund 2,3 Milliarden Euro Umsatz, von 9,1 Milliarden Euro insgesamt. Die Umsätze der Top 10 in Deutschland sind im Jahr 2018 im Schnitt um 9,5 Prozent gewachsen. Die Branche rechnet 2019 mit Umsatzsteigerungen von 10,3 Prozent sowie für 2020 und 2021 mit 10,4 Prozent. Roland Berger ist mit weltweit 600 Millionen Euro Umsatz die klare Nummer eins. Besonders stark gewachsen sind Simon-Kucher mit 22,6, Porsche Consulting mit 24,5 und Horváth mit 18,1 Prozent.

e-fellows Events: »Karriere-Brunch Consulting« für Professionals

Karriere-Brunch Consulting von e-fellows: Das Bild zeigt einen Stein in einer Hand mit der Aufschrift Consulting Career.

Das Karrierenetzwerk e-fellows lädt zum Karriere-Brunch "Consulting" ein. Talentierte Young Professionals und Professionals treffen hier verschiedene Beratungen. Die exklusive Eventreihe von e-fellows bietet beim Brunchen Gelegenheit, in entspannter Atmosphäre die Karrieremöglichkeiten in der Beratung ausloten. Der Karriere-Brunch Consulting findet im Oktober und November 2018 in München, Frankfurt und Hamburg statt. Das Event in Frankfurt richtet sich speziell an Frauen.

Unternehmensranking: Die Top 10 Managementberatungen in Deutschland

Unternehmensranking 2017 der Top 10 Managementberatungen in Deutschland

Lünendonk hat erneut die 10 größten deutschen Managementberatungs-Unternehmen mit ihren Gesamtumsatz- und Mitarbeiterzahlen ermittelt. Die Top 10 der Managementberatungen erzielen rund 2 Milliarden Euro Gesamtumsatz. Die führenden Beratungen wachsen 2017 zum vierten Mal in Folge deutlich zweistellig. Die Umsätze der Top 10 sind im Jahr 2017 im Schnitt um 12,5 Prozent gewachsen. Die Branche rechnet für das laufende Jahr 2018 und 2019 mit Umsatzsteigerungen in ähnlicher Höhe. Porsche Consulting wuchs organisch mit 19,3 Prozent noch stärker.

CAREERVenture business & consulting summer 2018

CAREERVenture business & consulting summer 2018

Wer Talent für Wirtschaft und Beratung hat, kann sich für den "CAREERVenture business & consulting summer" am 7. Mai 2018 in Hamburg bewerben. Das Recruiting-Event richtet sich vor allem an Studierende, Absolventen und Berufserfahrene der Wirtschaftswissenschaften, Wirtschaftsinformatik, Wirtschaftsingenieurswesen und Wirtschaftsmathematik. Die Bewerbungsfrist endet am 08. April 2018.

BDU-Beraterdatenbank: Beraterprofile zu 500 Unternehmensberatern in Deutschland

Notebook-Recherche in der BDU-Beraterdatenbank

Die Beraterdatenbank vom Bundesverband Deutscher Unternehmensberater e.V. (BDU) hilft, den passenden Arbeitgeber oder Berater für ein Beratungsprojekt zu finden. Die Beraterdatenbank ist ein Gesamtverzeichnis aller Beratungsunternehmen des BDU mit Kurzprofilen. Sie umfasst Beraterprofile zu etwa 500 Unternehmensberatern in Deutschland. Eine Suchfunktion ermöglicht die Recherche nach Unternehmensberatern mit einem besonderen fachlichen, branchenbezogenen oder Länder-Schwerpunkt.

Arbeitgeber-Ranking: Beste Arbeitgeber im Consulting 2017 ausgezeichnet

Ein Manager bzw. Mann im Anzug richtet sich seine Krawatte.

Great Place To Work hat erstmals »Beste Arbeitgeber im Consulting« ausgezeichnet. Sieger bei den Unternehmensberatungen mit über 250 Mitarbeitern ist die digitale Beratungsagentur Sapient Razorfish aus München. Auf Rang zwei konnte sich die Curacon Wirtschaftsprüfungsgesellschaft aus Münster platzieren. Die Strategieberatung Goetzpartners aus München landete vor Porsche Consulting und Ingenics auf Platz drei. Insgesamt punktete die Consultingbranche als Arbeitgeber beispielsweise beim Gehalt.

Unternehmensranking 2016: Consulting Impact Study - Deutschlands wirkungsvollste Berater

Die drei großen Strategieberatungen McKinsey, BCG und Bain führen das aktuelle WGMB-Consulting-Ranking 2016 an. Auf Platz 4 folgt die Unternehmensberatung Berylls Strategy Advisors, die zudem den Spitzenplatz unter den „Spezialisten“ der Beratungen erreicht. Welche Berater den größten Einfluss besitzen, hat die Wissenschaftlichen Gesellschaft für Management und Beratung (WGMB) von Wirtschaftsprofessor Dietmar Fink im „Consulting Impact Study 2016“ unter über 1.000 Führungskräften exklusiv für das manager magazin erhoben.

Handbuch Consulting

Cover vom HANDBUCH CONSULTING von Lünendonk.

Das Lünendonk Handbuch Consulting bietet mit 26 Autorenbeiträgen einen fundierten Blick in die derzeit wichtigen Herausforderungen und Trends im Beratungsmarkt. 60 führende Managementberatungs-Unternehmen in Deutschland informieren zudem in kurzen Portraits über ihre Arbeit und ihre Beratungsschwerpunkte.

Antworten auf BIG 4 Consultant 3 vs. UB 83k All-In

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 17 Beiträge

Diskussionen zu UB

6 Kommentare

UB als Karrierebooster

WiWi Gast

Wenn du in 4 Jahren ne Familie gründen willst, würde ich es mir sehr genau überlegen, ob du in die UB gehst. Deutsche Firmen bauen ...

Weitere Themen aus Jobwechsel & Exit