DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
Arbeitgeber-Ranking UB

Arbeitgeber-Ranking: Beste Arbeitgeber im Consulting 2017 ausgezeichnet

Great Place To Work hat erstmals »Beste Arbeitgeber im Consulting« ausgezeichnet. Sieger bei den Unternehmensberatungen mit über 250 Mitarbeitern ist die digitale Beratungsagentur Sapient Razorfish aus München. Auf Rang zwei konnte sich die Curacon Wirtschaftsprüfungsgesellschaft aus Münster platzieren. Die Strategieberatung Goetzpartners aus München landete vor Porsche Consulting und Ingenics auf Platz drei. Insgesamt punktete die Consultingbranche als Arbeitgeber beispielsweise beim Gehalt.

Ein Manager bzw. Mann im Anzug richtet sich seine Krawatte.

Arbeitgeber-Ranking: Beste Arbeitgeber im Consulting 2017 ausgezeichnet
Die Consultingbranche in Deutschland boomt, wie aktuelle Studien zeigen (Consulting-Barometer / BDU-Branchenstudie). Vor allem durch den digitalen Wandel steigt der Bedarf und das Geschäft mit der Unternehmensberatung. Doch wie ist es aus Sicht der Mitarbeitenden um die Qualität und Attraktivität der Arbeitsplätze in der Branche bestellt?  Viele Beratungsunternehmen bietet attraktive Arbeitsplätze, so das Ergebnis in einem aktuellen Arbeitgeber-Ranking. Die "besten Arbeitgeber im Consulting 2017" hat erstmals Great Place to Work ermittelt. Ganz vorne in der Größenkategorie «Beratungsunternehmen über 250 Beschäftigte» platzierten sich die digitale Beratungsagentur Sapient Razorfish aus München (Platz 1), die Curacon Wirtschaftsprüfungsgesellschaft aus Münster (2), die Strategieberatung Goetzpartners aus München (3), Porsche Consulting aus dem badenwürttembergischen Bietigheim-Bissingen (4) sowie das Beratungsunternehmen Ingenics aus Ulm (5). Bei den «Beratungsfirmen 50-250 Beschäftigte» belegen der auf die Pharma- und Medizintechnik-Branche spezialisierte Kommunikationsberater Spirit Link aus Erlangen (Platz 1), Assure Consulting aus dem hessischen Wehrheim (2) und die Unternehmensberatung Staufen aus Köngen in Baden-Württemberg (3) die ersten Plätze. In der Kategorie «Beratungsunternehmen unter 50 Beschäftigte» bilden Baringa Partners aus Düsseldorf (Platz 1), AdEx Partners aus Hamburg (2) und GSG Consulting aus Dortmund (3) das Spitzenfeld. Die Unternehmensberatungen Curacon und Assure Consulting konnten sich darüber hinaus auch auf der 100-Besten-Liste des branchenübergreifenden Dachwettbewerbs «Deutschlands Beste Arbeitgeber 2017» platzieren. Insgesamt hatten sich 54 Beratungsunternehmen mit rund 4.600 Beschäftigten freiwillig auf den unabhängigen Prüfstand von Great Place to Work und dem repräsentativen Urteil der eigenen Beschäftigten gestellt; 25 Unternehmen erfüllten die Auszeichnungskriterien und erhielten das Great Place to Work Qualitätssiegel.

Kategorie - Beratungsunternehmen über 250 Beschäftigte

  1. Sapient Razorfish GmbH (München)
  2. Curacon Wirtschaftsprüfungsgesellschaft GmbH (Münster)
  3. Goetzpartners Corporate Finance GmbH (München)
  4. Porsche Consulting GmbH (Bietigheim-Bissingen)
  5. Ingenics AG (Ulm).

Kategorie - Beratungsunternehmen über 100-250 Beschäftigte

Kategorie - Beratungsunternehmen über 10-49 Beschäftigte

  1. Baringa Partners LLP (Düsseldorf)
  2. AdEx Partners GmbH & Co. KG (Hamburg)
  3. GSG Consulting GmbH (Dortmund)


„Die Auszeichnung steht für die Gestaltung einer wertebasierten Arbeitsplatzkultur, die durch ein hohes Maß an Vertrauen, Fairness, Wertschätzung und Teamgeist in der Zusammenarbeit geprägt ist“, so Andreas Schubert, Geschäftsführer beim deutschen Great Place to Work Institut. „Gute Arbeitgeber in der Beratungsbranche profitieren von besonders engagierten und loyalen Mitarbeitenden, von deutlich geringeren Fluktuationsraten und niedrigeren Krankenständen. Insgesamt sind diese wirtschaftlich erfolgreicher und innovationsstärker und haben nicht zuletzt auch deutliche Vorteile bei der Gewinnung von Nachwuchstalenten.“

So punktet die Consultingbranche beispielsweise bei den Themen Gehalt und Engagement: 70 Prozent der Mitarbeitenden in den ausgezeichneten Consulting-Unternehmen ab 50 Mitarbeitenden sind mit ihrer Bezahlung zufrieden. Im Vergleich der Sieger des deutschlandweiten und branchenübergreifenden Arbeitgeber-Wettbewerb Great Place to Work sind es nur 66 Prozent. 92 Prozent der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der ausgezeichneten Consulting-Unternehmen sind zudem bereit, zusätzlichen Einsatz bei ihrer Arbeit zu leisten. Deutschlandweit und branchenübergreifend liegt die Zahl für ein höheres Engagement bei deutlich geringeren 84 Prozent.  

„Wir freuen uns, dass sich bereits im ersten Jahr so viele Unternehmen an der neuen Brancheninitiative beteiligt haben“, sagt Ralf Strehlau, Präsident des Bundesverbandes Deutscher Unternehmensberater (BDU). „Die Ergebnisse der Befragungen liefern wertvolle Entwicklungsimpulse und stärken die Qualität und Sichtbarkeit unserer Branche als attraktiver Arbeitgeber.“

Das zeichnet die besten Arbeitgeber in der Consultingbranche aus
In den ausgezeichneten Beratungsunternehmen ab 50 Beschäftigten sagen beispielsweise 87 Prozent der Mitarbeitenden, ihr Unternehmen sei im Ganzen ein sehr guter Arbeitsplatz. In den nicht ausgezeichneten Beratungsunternehmen sagen dies im Durchschnitt hingegen nur 71 Prozent. Die "Besten Arbeitgeber im Consulting 2017" liegen in vielen Bereichen der Arbeitsplatzkultur weit über den Vergleichswerten:

Einzelne Beratungsunternehmen erzielen sogar Spitzenwerte, die noch höher liegen. Daher auch es wenig verwunderlich, dass 83 Prozent der Mitarbeitenden der Wettbewerbssieger ihr Beratungsunternehmen als Arbeitgeber weiterempfehlen würden. In den nicht-platzierten Unternehmen sind dies hingegen nur 67 Prozent. 92 Prozent der Mitarbeitenden der besten Arbeitgeber der Consultingbrache sind zudem bereit, die Leistungen ihres Unternehmens weiterzuempfehlen. Bei den Nicht-Ausgezeichneten Beratungen sind dies hingegen lediglich 79 Prozent.

Gute Arbeitsplatzkultur zahlt sich aus 
Von einer nachgewiesen hohen Arbeitsplatzqualität profitieren Beratungsunternehmen in vielfältiger Weise. So zeigen «Beste Arbeitgeber im Consulting 2017» im branchenübergreifenden Vergleich mit „durchschnittlichen“ Unternehmen in Deutschland:

Branchenfazit: Arbeitsplatzqualität überwiegend gut, aber noch ausbaufähig
Im Ganzen zeigt die auf freiwilliger Basis durchgeführte Branchenbefragung, dass die Consultingunternehmen in Deutschland ihren Beschäftigten überwiegend gute und attraktive Arbeitsbedingungen bieten. Im Vergleich mit anderen Branchen liegen diese im oberen Bereich; Spitzenwerte wie beispielsweise in der ITK-Branche werden im Ganzen allerdings noch nicht erzielt. Im brancheninternen Vergleich zeigen sich zugleich erhebliche Qualitätsunterschiede zwischen einzelnen Beratungsunternehmen.

In manchen Führungsfragen besteht dagegen noch „Luft nach oben“. Deutliche Entwicklungspotenziale liegen in den Bereichen:

Download Liste "Beste Arbeitgeber im Consulting 2017" [PDF, 4 Seiten - 1,3 MB]
http://www.greatplacetowork.de/storage/documents/BACO/web_baco_siegerliste_2017.pdf

 

Über das Arbeitgeber-Ranking "Beste Arbeitgeber im Consulting 2017"
Ziel der 2016 gemeinsam von Great Place to Work, BDU und Consulting.de ins Leben gerufenen Initiative «Beste Arbeitgeber im Consulting» ist es, Beratungsunternehmen bei der Entwicklung einer guten und attraktiven Arbeitsplatzkultur zu fördern und die gesamte Branche und seine Unternehmen durch ein eigenes Qualitätssiegel für hohe Arbeitsplatzqualität und Arbeitgeberattraktivität zu stärken.

Im Forum zu UB

13 Kommentare

Struktur ins Leben bekommen

WiWi Gast

WiWi Gast schrieb am 13.11.2019: Ja komm, ist gut. Der Spruch war ja überfällig. Für jeden ist sein Studium ein "richtiges" Studium, immer diese unnötigen Überhöhungen. ...

8 Kommentare

Lohnt sich ein MBA

Vertigo

Stimmt vom akademischen her schon. Allerdings haben die Unis dort nicht so ein „branding“ wie bei WHU, EBS etc etc. Problem war bei mir auch das ich wenig praktische Erfahrung habe. Also muss ich das ...

5 Kommentare

Welche Beratung passt?

WiWi Gast

Push nicht so viel, du Eumel. Nimm Big4, aber es kommt viel aufs Team an. Geh hardcore auf Alumni zu, würdest dich wundern, wie offen die bei einer netten Frage sind.

2 Kommentare

Duales Studium Deutsche Bank oder SAP?

WiWi Gast

Das duale Studium in Kooperation mit der FS ist super. Hast auch gleich zwei Brands im CV, die Firma und die Uni. Für Wirtschaftsinformatik sind SAP und IBM sehr beliebte Arbeitgeber und definitiv ...

5 Kommentare

Praktikum in Big4 TAS, Big4 Adv, Next10 TAS oder IC nach sehr gutem Big4 Tax Praktikum?

WiWi Gast

Mach dir doch eine Liste mit den Prioritäten in deiner Nähe und bewerbe dich erstmal dort. Es ist immer Glück dabei. WiWi Gast schrieb am 06.11.2019:

4 Kommentare

1. UB Praktikum

WiWi Gast

push

25 Kommentare

Beförderung bleibt aus - guter Grund um sich wieder umzuschauen?

WiWi Gast

WiWi Gast schrieb am 03.11.2019: Mag alles sein, aber findest du es dann nicht fair dem Mitarbeiter zu sagen ,was genau erreicht werden muss für die Hochstufung? Einfach nur zu sagen ...

Artikel kommentieren

Als WiWi Gast oder Login

Zum Thema UB

BDU-Studie Consultingbranche 2019: Ein Unternhemensberater liest eine Wirtschaftszeitung.

Consultingbranche 2019: Beratertalente bleiben umkämpft

In der Consultingbranche ist der Branchenumsatz 2018 um 7,3 Prozent auf 33,8 Milliarden Euro gestiegen. Auch für 2019 sind die deutschen Unternehmensberater lautet der Branchenstudie „Facts & Figures zum Beratermarkt“ des Bundesverbandes Deutscher Unternehmensberater (BDU) zuversichtlich. Die Jobaussichten für Beratertalente sind erneut entsprechend gut. 90 Prozent der großen und Dreiviertel der mittelgroßen Beratungen planen, in 2019 zusätzliche Juniorberater und Seniorberater einzustellen.

Unternehmensranking 2017 der Top 10 Managementberatungen in Deutschland

Unternehmensranking: Die Top 10 Managementberatungen in Deutschland 2018

Die Top 10 der Managementberatungen erzielen 2018 mit knapp 10.000 Mitarbeitern gemeinsam rund 2,3 Milliarden Euro Umsatz, von 9,1 Milliarden Euro insgesamt. Die Umsätze der Top 10 in Deutschland sind im Jahr 2018 im Schnitt um 9,5 Prozent gewachsen. Die Branche rechnet 2019 mit Umsatzsteigerungen von 10,3 Prozent sowie für 2020 und 2021 mit 10,4 Prozent. Roland Berger ist mit weltweit 600 Millionen Euro Umsatz die klare Nummer eins. Besonders stark gewachsen sind Simon-Kucher mit 22,6, Porsche Consulting mit 24,5 und Horváth mit 18,1 Prozent.

Cover: Die Unternehmensberatung: Von der strategischen Konzeption zur praktischen Umsetzung

Die Unternehmensberatung

Der Beratungsbranche boomt durch die Digitalisierung. Welche Anforderungen stellt die Digitalisierung an die Beratungsbranche? Was fasziniert so viele Absolventen der Wirtschaftswissenschaften an der Unternehmensberatung? Berater-Flüsterer Dirk Lippold zeigt in der neu erschienen dritten Auflage seines Consulting-Klassikers »Die Unternehmensberatung«, wie sich die Beratung zukünftig verändern wird.

20. Hohenheim Consulting Week 2020

20. Hohenheim Consulting Week 2020

Die studentische Unternehmensberatung »Junior Business Team e.V.« veranstaltet vom 08. bis zum 16. Januar 2020 die 20. Hohenheim Consulting Week. Bachelor-, Masterstudierende und Doktoranden aller Fachrichtungen erhalten jeweils einen Tag lang einen exklusiven Einblick in den spannenden Berateralltag. Ende der Bewerbungsfrist ist der 25. November 2019.

Karriere-Brunch Consulting von e-fellows: Das Bild zeigt im Fokus einen Unternehmensberater als Symbol der beruflichen Betrachtung.

e-fellows Events: »Karriere-Brunch Consulting« für Professionals

Das Karrierenetzwerk e-fellows lädt zum Karriere-Brunch "Consulting" ein. Talentierte Young Professionals und Professionals treffen hier verschiedene Beratungen. Die exklusive Eventreihe von e-fellows bietet beim Brunchen Gelegenheit, in entspannter Atmosphäre die Karrieremöglichkeiten in der Beratung ausloten. Der Karriere-Brunch Consulting findet im Oktober und November 2018 in München, Frankfurt und Hamburg statt. Das Event in Frankfurt richtet sich speziell an Frauen.

BDU-Studie Consultingbranche 2018: Ein Unternhemensberater arbeitet an einem Notebook an einem Businessplan.

Consultingbranche im Höhenflug: Perfekte Jobaussichten für Beratertalente in 2018

Im Beratermarkt ist der Branchenumsatz im Jahr 2017 um 8,5 Prozent auf 31,5 Milliarden Euro gestiegen. Auch 2018 soll die Consultingbranche ähnlich stark wachsen, so lautet die Prognose der Branchenstudie „Facts & Figures zum Beratermarkt 2018“ des Bundesverbandes Deutscher Unternehmensberater (BDU). Die Jobaussichten für Beratertalente sind aktuell entsprechend ausgezeichnet. 80 Prozent der größeren und Zweidrittel der mittelgroßen Unternehmensberatungen planen, in 2018 zusätzliche Juniorberater und Seniorberater einzustellen.

Karriere-Brunch Consulting von e-fellows: Das Bild zeigt einen Stein in einer Hand mit der Aufschrift Consulting Career.

e-fellows Events: »Karriere-Brunch Consulting« für Professionals

Das Karrierenetzwerk e-fellows lädt zum Karriere-Brunch "Consulting" ein. Talentierte Young Professionals und Professionals treffen hier verschiedene Beratungen. Die exklusive Eventreihe von e-fellows bietet beim Brunchen Gelegenheit, in entspannter Atmosphäre die Karrieremöglichkeiten in der Beratung ausloten. Der Karriere-Brunch Consulting findet im Oktober und November 2018 in München, Frankfurt und Hamburg statt. Das Event in Frankfurt richtet sich speziell an Frauen.

Weiteres zum Thema Arbeitgeber-Ranking

Segelboote mit dem BMW-Symbol auf offener See mit Wind in den Segeln.

Unternehmensranking: Die Top 100 Arbeitgeber für Wirtschaftswissenschaftler

Doppelsieg für BMW als beliebtester Arbeitgeber bei den Absolventen der Wirtschaftswissenschaften und dem Ingenieurwesen. Gefolgt von Audi, Daimler und Porsche ist die Automobilindustrie erneut die attraktivste Branche. PwC ist die einzige Wirtschaftsprüfungsgesellschaft und McKinsey die einzige Unternehmensberatung unter den Top 10 Arbeitgebern für Wirtschaftswissenschaftler. Die Beratungen gehören insgesamt zu den großen Gewinnern im Ranking. Die Deutsche Bank fällt in der Finanzbranche erstmals hinter EZB und Goldman Sachs von Platz 27 auf 43. Das zeigt die Business Edition des aktuellen trendence Graduate Barometer 2017.

Broschüre Geschäftsberichte lesen und verstehen von KPMG.

Broschüre: Geschäftsberichte lesen und verstehen

Die KPMG Wirtschaftsprüfungsgesellschaft will mit der Broschüre »Geschäftsberichte lesen und verstehen« zum breiteren Verständnis der Rechnungslegung beitragen. Die Broschüre erklärt, wie sich die Informationsfülle in Geschäftsberichten richtig lesen und auswerten lässt.

Ein BMW ohne Nummernschild von vorne.

Unternehmensranking 2016: Die Top 100 Arbeitgeber für Wirtschaftswissenschaftler

BMW und Audi sind die beliebtesten Arbeitgeber für Absolventen der Wirtschaftswissenschaften und dem Ingenieurwesen. Gefolgt von Daimler/Mercedes-Benz und Porsche ist die Automobilindustrie insgesamt die attraktivste Branche. PricewaterhouseCoopers (PwC) ist die einzige Wirtschaftsprüfungsgesellschaft unter den Top 10 Arbeitgebern für Wirtschaftswissenschaftler. Das zeigen die Ergebnisse des aktuellen trendence Graduate Barometer 2016.

Google workspace in einem Großraumbüro in der US-Zentrale.

Graduate Barometer 2015: Google beliebteste Arbeitgeber unter WiWi-Absolventen

Google und Volkswagen sind die Wunscharbeitgeber europäischer Absolventen der Wirtschaftswissenschaften. Die IT- und Automobilbranche sowie die Wirtschaftsprüfungsgesellschaften dominieren die Top 10 der beliebtesten Arbeitgeber. Kein Beratungsunternehmen schaffte es bei den Wirtschaftswissenschaftlern in die Top 20. Während die bulgarischen Wirtschaftsabsolventen mit 6.400 Euro Jahresgehalt die niedrigsten Gehaltserwartungen haben, verlangen die Schweizer mit 67.400 Euro das höchste Gehalt.

Segelboote mit dem BMW-Symbol auf offener See.

Arbeitgeberranking 2015 - Die Top 100 der Wirtschaftswissenschaften

Für Studierende der Wirtschaftswissenschaften ist erstmals BMW der attraktivste Arbeitgeber, wie das Universum Arbeitgeberranking 2015 zeigt. Auf den weiteren Plätzen folgen Audi, Porsche, Google und Volkswagen. Jeder Dritte Studierende der Wirtschaftswissenschaften will bei einem Automobilhersteller arbeiten.

Arbeitgeberwahl: Ein Bild mit hunderten leerer, grüner Stühle.

Arbeitgeberwahl: Wie finde ich heraus, ob ein Unternehmen zu mir passt?

Bewerber setzten bei der Auswahl des Arbeitgebers heute ganz andere Prioritäten als vor zehn Jahren. Monster.de hat die Bewerberstudie aus den Jahren 2004 und 2014 verglichen. Wichtigstes Kriterium bei der Arbeitgeberwahl ist aktuell das Betriebsklima. Einige Tipps helfen Bewerbern, das passende Unternehmen zu erkennen.

Ein junger Mann jubelt mit erhobenen Händen einem Feuerwerk zu.

Arbeitgeberwahl: Unternehmenserfolg statt Work-Life-Balance und Gehalt

Wird die Work-Life-Balance als als Kriterium der Arbeitgeberwahl überschätzt? Die Arbeitgeberstudie »Most Wanted 2014« von e-fellows.net und McKinsey unter 6.000 Toptalenten zeigt, dass herausfordernde Aufgaben und die Aufstiegschancen der Generation Y bei der Arbeitgeberwahl wesentlich wichtiger sind.

Beliebtes zum Thema Berufseinstieg

Interview mit einem Ingenieur-Trainee der Deutschen Bank AG.

Interview: "Schon als Trainee richtig was bewegen.“

Iulia ist Ingenieurin und hat vor knapp zwei Jahren aus Neugier an der „Konferenz für Frauen“ der Deutschen Bank teilgenommen. Das Arbeitsumfeld hat sie so begeistert, dass sie sich für ein Traineeprogramm im Technology-Bereich beworben hat. Heute hat sie ihre Trainee-Zeit bereits hinter sich und arbeitet als Analystin.

Gründungsradar 2018: Eine keimende grüne Pflanze symbolisert die Gründung eines Startup-Unternehmens.

Gründungsradar 2018: TU München, Oldenburg und HHL Leipzig sind "Gründerunis"

Studenten, die eine Zukunft als Gründer oder Gründerin einschlagen wollen, sollten hier studieren: An der Technischen Universität München, Carl von Ossietzky Universität Oldenburg und HHL Leipzig Graduate School of Management wird am besten für eine Unternehmensgründung ausgebildet. Das zeigt der aktuelle vierte Gründungsradar 2018 des Stifterverbandes zur Gründungskultur an Hochschulen in Deutschland.

Jobbörsen-Kompass 2018: Das Foto zeigt einen Wirtschaftswissenschaftler im Anzug der die Jobbörse für WiWis von Staufenbiel.de auf dem Smarthone aufruft.

Jobbörsen-Kompass 2018: StepStone beste Jobbörse für WiWis

Jobbörsen-Kompass hat die besten deutschen Jobbörsen 2018 gekürt. Bei den Jobbörsen mit der Zielgruppe Wirtschaftswissenschaften gewann StepStone, gefolgt von Staufenbiel und Xing. Bei den Generalisten-Jobbörsen liegt StepStone ebenfalls auf Platz eins vor den Business-Netzwerken Indeed und Xing. Bei den Spezialisten-Jobbörsen stehen Staufenbiel und Unicum für die Jobsuche zum Berufseinstieg an der Spitze. Shooting Star mobileJob.com erzielt Platz drei. Die führenden Jobsuchmaschinen sind Kimeta.de, Jobbörse.de und Jobrapido.

Studien-Cover »Recruiting Trends 2018«

Recruiting Trends 2018: Jobbörsen sind Shooting Star

Online-Jobbörsen profitieren bei den Recruiting-Budgets in 2018 mit einem Anstieg von 28 auf 45 Prozent am meisten. Durch den Fachkräftemangel wird das Recruiting von Berufserfahrenen zum wichtigsten Thema im Recruiting. Es verdrängt damit das Arbeitgeberimage von Rang eins. Für fast 80 Prozent der Unternehmen gehörten Social Media Recruiting und Active Sourcing zudem zu den Top Themen. Shooting Stars der Recruiting Technologie sind Mitarbeiterempfehlungsplattformen, Videointerviewlösungen und Talentsuchmaschinen. Dies sind Ergebnisse der Studie "Recruiting Trends 2018" vom Institute for Competitive Recruiting.

Ein Pfeiler mit der roten Aufschrift: Hot Spot - Der WLAN Zugang ins Internet.

Jobrekord: ITK-Branche mit 40.000 neuen Arbeitsplätzen

Die ITK-Branche wächst weiterhin stark. Mit einem prognostizierten Umsatzplus von 1,7 Prozent auf 164 Milliarden Euro werden im laufenden Jahr etwa 42.000 neue Arbeitsplätze entstehen. Wachstumstreiber ist vor allem die Informationstechnologie, die ein Umsatzplus von 3,1 Prozent und 88 Milliarden Euro verbucht. Software und IT-Services legen mit 6,3 Prozent am stärksten zu. So lauten die Prognosen des Digitalverbandes Bitkom für die ITK-Branche im Jahr 2018.

EXIST-Gründerstipendium: Eine Möwe fliegt über dem blauen Meer und symolisiert die Freiheit eines selbstständigen Unternehmers.

EXIST-Gründerstipendium

Das EXIST Gründerstipendium fördert innovative Unternehmensgründungen aus Hochschulen und außeruniversitären Forschungseinrichtungen. Maximal für die Dauer eines Jahres werden die Lebenshaltungskosten mit bis zu 2.500 Euro monatlich finanziert. Das Stipendium richtet sich an Wissenschaftler, Hochschulabsolventen und Studierende.

Cover Steuer-Tipps für die Existenzgründung

E-Book: Steuer-Tipps für die Existenzgründung

Schon bei der Gründung eines Unternehmens sind steuerliche Aspekte wichtig. Der Steuerwegweiser "Steuer-Tipps für die Existenzgründung" für junge Unternehmerinnen und Unternehmer beantwortet steuerliche Fragen auf dem Weg in die Selbstständigkeit. Die Broschüre ist im März 2018 erschienen und kann im Internet auf den Seiten des Finanzministeriums NRW kostenlos heruntergeladen werden.