DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
Job-Trends: ArbeitsmarktIT-Consulting

Einblicke in den Beratungsalltag der viadee

Die Digitalisierung boomt - nicht erst seit Corona. In vielen Unternehmen und Berufen spielt IT heute eine zentrale Rolle. Das zeigt sich auch im Wirtschaftsstudium. Immer mehr BWL-Studiengänge integrieren IT-Module. Extrem gefragt ist zudem ein Studium der Wirtschaftsinformatik. Ein klassisches Berufsziel für Wirtschaftsinformatiker ist der Beruf des IT Beraters. Doch was macht ein IT Berater eigentlich? Die viadee Unternehmensberatung AG gibt Einblick in ihre Projekte.

Ein Team von IT-Beratern und Kundenmitarbeitern sitzt in einem Meeting.

Was macht eigentlich ein IT Berater?
Wie das Berufsbild eines IT Beraters im Einzelnen aussieht, lässt sich pauschal kaum beantworten. Dies hängt stark vom Kerngeschäft und den Kunden der jeweiligen Unternehmensberatung ab. Ein Blick in die Projekte der Münsteraner viadee zeigt beispielhaft den Alltag einer IT Unternehmensberatung.

Die viadee ist eine IT Beratung deren Kerngeschäft die Entwicklung von Individualsoftware für regionale Kunden ist. Das Unternehmen begleitet seine Kunden dabei im kompletten Lebenszyklus.

Entwicklung von IT-Strategien
Durch die Digitalisierung sind Geschäftsmodelle zunehmend IT getrieben. Statt auf den klassischen Top-Down-Ansatz setzt die viadee bei der Entwicklung von IT-Strategien auf Zusammenarbeit und eine Vielfalt von Meinungen, Ideen und Erfahrungen. Durch ein Zuhören und Verstehen sollen individuelle Kundenlösungen entwickelt und keine Strategiekonzepte übergestülpt werden. Das hilft zum einen dabei, die Besonderheiten von Markt und Unternehmensorganisation besser zu verstehen und steigert zum anderen die Offenheit der Kundenmitarbeiter für Veränderungen, wenn diese in die Strategieentwicklung eingebunden sind.

Die viadee agiert bei der Strategieentwicklung als neutrale Instanz, die bestehende Prozesse und Organisationsstrukturen möglichst objektiv einordnet. Diese Einordnung sowie die Erarbeitung neuer Strategien erfolgt meist in Strategieworkshops mit ein oder zwei Moderatoren der viadee.

Um ihre Kunden insbesondere beim Setzen neuer Trends gut beraten zu können, konzentriert sich die viadee intern gezielt auf die Bereiche Forschung und Entwicklung. Alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter können dazu unabhängig vom Projekt ihren Interessen nachgehen und neue Technologien und Themen vorantreiben.

Aktuelle Themenfelder sind beispielsweise:

 

Projektstruktur - Wie sind typische IT-Projekte aufgebaut?
Da Projekte individuell auf die Kundenbedürfnisse angepasst werden, lässt sich das nicht pauschal beantworten. Doch grundsätzlich werden Projekte häufig von mehreren Consultants begleitet. Das bedeute, dass ein Team von beispielsweise 3–5 Beraterinnen und Beratern einen Kunden vor Ort unterstützt. Es gibt jedoch auch größere Teams, die ganze Kundensysteme betreuen und weiterentwickeln. In der Regel agieren diese dabei gemeinsam mit den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Kunden auf Augenhöhe.

Zudem gibt es zahlreiche Kundenprojekte, die inhouse in den Geschäftsstellen in Münster und Köln umgesetzt werden. Bei den inhouse Projekten handelt es sich vor allem um solche im Bereich der Softwareentwicklung

Dem gegenüber stehen Einsätze, in welchen teilweise nur ein Mitarbeiter beim Kunden zum Einsatz kommt. Das ist meist bei

Typische Projektinhalte wären hier zum Beispiel

Projektlaufzeit
So unterschiedlich wie die Projektstruktur ist, so verschieden sind entsprechend auch die Projektlaufzeiten. Experteneinsätze und Coachings haben eher eine kurze Laufzeit von Wochen oder wenigen Monaten.

Da im Kerngeschäft Individualsoftware für Kunden entwickelt wird, findet hier ein Großteil der Projekte statt. Diese Projekte laufen meist über mehrere Monate oder Jahre. Oftmals werden Kunden zudem im Anschluss bei der Weiterentwicklung und Wartung der Software unterstützt oder diese wird direkt komplett übernommen.
 

Reisetätigkeit in Projekten
Wie in fast allen Unternehmensberatungen werden die meisten Beratungsprojekte beim Kunden vor Ort abgewickelt. Zumindest war dies vor Corona der Fall. Weil die viadee vor allem regionale Kunden berät, bleiben den Consultants jedoch lange Reisezeiten und Übernachtungen vor Ort im Hotel häufig erspart. Die Projekte werden nach Möglichkeit so besetzt, dass die Reisezeiten möglichst gering sind. Das entlastet nicht nur die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, sondern kommt auch den Kunden zugute. Sie profitieren einerseits direkt von den geringeren Kosten für Geschäftsreisen und Übernachtungen und andererseits von einer höheren Mitarbeiterzufriedenheit, die sich auch beim Kunden bemerkbar macht.

Das klappt natürlich nicht immer. Es gibt durchaus auch Projekte, in denen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mehrere Tage pro Woche vor Ort beim Kunden sind und aufgrund der Entfernung zum Kunden im Hotel übernachten. Hierbei handelt es sich jedoch um einen kleinen Teil der Projekte. Eine gewisse Flexibilität und Reisebereitschaft wird daher jedoch grundsätzlich von allen Beraterinnen und Beratern erwartet.

Natürlich hat sich hier durch Corona einiges verschoben. Daher fällt es aktuell schwer zu bewerten, wie sich die Präsenz der Beraterinnen und Beratern vor Ort beim Kunden entwickeln wird. Derzeit befindet sich der Großteil im Homeoffice. Vermutlich wird sich dieser Trend jedoch auch nach Corona fortsetzen.
 

Projektinhalte und Technologien
Ein Großteil der Projekte wird mit Kunden aus dem Versicherungs- und dem Finanzsektor umgesetzt. Dazu kommen Projekte aus dem Bereich der Logistik, dem Handel und andere Branchen. Die Projekte umfassen in aller Regel Softwarekomponenten oder Systeme, die von und mit der viadee entwickelt werden. Hierbei kommt ein breiter Techstack zum Einsatz, der natürlich individuell durch die Kunden geprägt ist.

Oft verwendete Technologien sind beispielsweise:

Hand in Hand mit der technischen Softwareentwicklung geht auch der Bereich Qualitäts- und Testmanagement, der oft durch Automatisierungstechniken unterstützt wird. Neben der Softwareentwicklung ist auch die Analyse und Optimierung von Geschäftsprozessen ein wichtiger Punkt. Hier wird meist auf BPMN 2.0 gesetzt und oftmals auch nach Automatisierungsmöglichkeiten gesucht. Typische Tools sind hier Process Engines wie Camunda.

 

Ein IT-Berater programmiert am Notebook in Java.
 

Projektbeispiele Java 

Handel

Banken und Versicherungen

Callcenter

IT-Architektur


Fazit
Was ein IT Berater macht, lässt sich pauschal schwer beantworten. Die hier beschriebenen Projekte sollen lediglich ein grobes Gefühl für mögliche Projektaufgaben und Projektinhalte vermitteln.

Natürlich sind die Projektaufgaben und Projektinhalte nicht einfach auf jede Unternehmensberatung übertragbar. Einerseits liegt das daran, dass viele Beratungen nicht so stark technisch ausgerichtet sind wie die viadee. Andererseits haben manche Beratungen auch eine andere eher konzeptionelle Ausrichtung in ihrem Beratungsansatz.

 


viadee im Überblick - Zahlen und Fakten

https://www.viadee.de

Im Forum zu IT-Consulting

4 Kommentare

T3 UB Praktikum

WiWi Gast

TE hier Wie IT-lastig es im Endeffekt wird kann ich noch nicht einschätzen und wird auch stark vom konkreten Projekt abhängen. Erwarte aber keine ausschließliche Implementierung. Ein weiteres An ...

35 Kommentare

Gehaltsentwicklung in der IT-Beratung

WiWi Gast

WiWi Gast schrieb am 20.02.2021: Nach 17 Jahren in der IT-Beratung in einer Partner Position kann ich dem nur zustimmen. Man hätte es nicht besser treffen können und deshalb w ...

2 Kommentare

Wechsel Konzern mit großen L zu IT.Consulting

WiWi Gast

Ich würde an deiner Stelle zu einem Konzern mit kleinem P wechseln. Laut deinen Aussagen wärst du da besser aufgehoben.

10 Kommentare

Zurück in die IT Beratung vom Fertighaus Vertrieb? Angebote sind alle schlechter - Ideen?

WiWi Gast

Nimm die Kohle mit. Wenn du wirklich ein Einkmmen von 250-300k hast, dann nimm das Geld, so lange es fließt. Wenn du genug Rücklagen hast, dann wechsel entspannt. Dannist das Geld nicht mehr wichtig.

24 Kommentare

Größte IT-Berater Deutschland

Voice of Reason

Wenn ich das Wort "Digitalstrategie" schon lese, bekomm ich Pickel. Wer Digitalstrategie und Geschäftsstrategie voneinander trennt, ist Teil des Problems und nicht Teil der Lösung.

14 Kommentare

Einstieg IT Consulting

WiWi Gast

Denke junior zwischen 48-53k und senior 58-63k bei allen außer BCG. Platinion als consultant vermutlich um 70k evtl. Etwas mehr.

3 Kommentare

Einstieg IT Consulting

Hi danke für die schnelle Antwort! Leider war der Post nicht fertig... Am Handy geschrieben... Ich weiß auch nicht wo ich den löschen kann :D Sorry... Habe einen neuen Post gemacht, welcher kompl ...

Artikel kommentieren

Als WiWi Gast oder Login

Zum Thema IT-Consulting

Macht ein Hidden Champion aus NRW das Consulting von morgen?

Noch ist die viadee Unternehmensberatung AG unter IT-Talenten ein echter Geheimtipp. Sie vereint Beratung und Softwareentwicklung und berät regionale Unternehmen in NRW. In den Mittelpunkt stellt sie dabei ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Neben der individuellen Förderung loben diese flache Hierarchien, ein familiäres Arbeitsumfeld und eine außergewöhnliche Work-Life-Balance. Dafür wurde die viadee als „Bester Arbeitgeber in NRW 2020“ ausgezeichnet.

Papier und Stifte liegen auf einem Schreibtisch.

Unternehmensranking 2020: Die Top 25 IT-Beratungen

Die Umsätze der Top 25 IT-Beratungen stiegen 2019 im Schnitt um 10 Prozent. Das Spitzentrio aus Accenture, T-Systems und IBM führt Accenture mit einem Umsatz von 2,4 Milliarden Euro in Deutschland an. Capgemini kann kann den Abstand auf die Top 3 mit 1,2 Milliarden Euro deutlich verkürzen. Neu im Ranking ist Valantic mit einem Umsatzplus von 11,4 Prozent und Übernahmen der Digitalagenturen Netz98 und Nexus United.

IT-Branche: Jemand programmiert an einem Notebook.

Unternehmensranking 2020: Top 20 mittelständische IT-Beratungen

Die Umsätze der Top 20 mittelständischen IT-Beratungen sind 2019 im Schnitt um 8,4 Prozent und 250 Millionen Euro gewachsen. Die Liste wird erstmals durch die Adesso SE angeführt. Durch ein Umsatzplus von 19,7 Prozent konnte das Dortmunder Unternehmen zwei Plätze im Vergleich zum Vorjahr gutmachen. Eine hohe Nachfrage erwarten die mittelständischen IT-Beratungen in den Bereichen Big Data Analytics und Prozessautomatisierung mittels Künstlicher Intelligenz.

Einführung Bachelor-Studium IT-Management, Consulting & Auditing an der FH Wedel

Bachelor-Studium: IT-Management, Consulting & Auditing ab WS 2016/17

Den Fokus auf IT-Beratung, Wirtschaftsprüfung und technisches Management legt der neue Bachelor-Studiengang „IT-Management, Consulting & Auditing“ der Fachhochschule Wedel. Branchenexperten namenhafter Unternehmen wie Ernst & Young, KPMG, PwC sind im Beirat vertreten und sorgen für aktuelle Praxisrelevanz in dem Bachelor-Studium. Studieninteressierte können sich für den Studiengang „IT-Management, Consulting & Auditing“ im Sommersemester 2017 bis zum 28. Februar bewerben.

Weiteres zum Thema Job-Trends: Arbeitsmarkt

Arbeiten am Notebook

Fachkräftemangel in 2020 bei IT-Berufen

Die Fachkräftesituation in IT-Berufen wird angespannter. Seit 2010 ist die Fachkräftelücke in IT-Berufen insgesamt gestiegen. Einen Beitrag zur Schließung dieser Lücke können ausländische Beschäftigte leisten. Die KOFA Studie 4/2020 analysiert die Fachkräftesituation in IT-Berufen und stellt Potentiale der Zuwanderung dar.

WiWi - Das Bild zeigt zwei Lego-Männchen Frau und Mann im Anzug vor einem Computer.

Arbeitsmarkt Akademiker - Wirtschaftswissenschaften

Der Blickpunkt 2019 "Arbeitsmarkt Akademikerinnen und Akademiker" der Bundesagentur für Arbeit informiert über die Berufschancen mit verschiedenen Studiengängen. Ein Kapitel schäftigt sich speziell mit den aktuellen Trends und Entwicklungen in den Wirtschaftswissenschaften.

Unterrichtsidee „Arbeitsmarkt Wirtschaftswissen­schaftler“

Unterrichtsidee „Arbeitsmarkt Wirtschaftswissen­schaftler“

Wirtschaftswissenschaftler können in vielen unterschiedlichen Berufen arbeiten. Wirtschaftswissenschaftler – das sind vor allem Betriebs- und Volkswirte. Die Bundesagentur für Arbeit hat die kostenlose Broschüre "Unterrichtsidee - Arbeitsmarkt Wirtschaftswissen­schaftler“ für Schüler und Lehrer entwickelt.

Hände schreiben auf der Tastatur eines Computers, eine Kaffeetasse steht daneben.

Rekordwert von 124.000 unbesetzte Stellen für IT-Experten

Die Nachfrage nach IT-Fachkräften wird laut Digitalverband Bitkom weiter steigen, weil digitale Geschäftsmodelle, Technologien und Prozesse IT-Know-how erfordern. Bundesweit kommen auf 100.000 Beschäftigte bereits 2.400 IT-Spezialisten. Der Branchenverband meldet für das Jahr 2019 einen Rekord von 124.000 unbesetzten Stellen für IT-Experten in Deutschland. Besonders begehrt sind Software-Entwickler. Jedes dritte Unternehmen mit offenen IT-Stelle sucht Programmierer.

Screenshot Homepage demowanda.de

demowanda.de - Fachportal zum demografischen Wandel im Arbeitsmarkt

Die Menschen werden älter, die Bevölkerungsentwicklung verändert den Arbeitsmarkt – der demografische Wandel bringt neue Herausforderungen für die Gesellschaft mit sich. Das neue Informationsportal demowanda.de beleuchtet die Arbeitswelt aus verschiedenen Perspektiven unter dem Aspekt des demografischen Wandels. Wie verändert sich der Arbeitsmarkt? Welche Arbeitsbedingungen müssen geschaffen werden? Wie wichtig sind berufliche Aus- und Weiterbildung?

Stellenbörse: Eine Lupe vergrößert die Buchstaben J O B und symolisiert damit die Jobsuche.

IAB - Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung

Das zur Bundesanstalt für Arbeit gehörige Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) forscht im öffentlichen Auftrag über die Arbeitsmarktentwicklung. Hauptaufgabe des IAB ist die wissenschaftliche Politikberatung.

Ein Pfeiler mit der roten Aufschrift: Hot Spot - Der WLAN Zugang ins Internet.

Jobrekord: ITK-Branche mit 40.000 neuen Arbeitsplätzen

Die ITK-Branche wächst weiterhin stark. Mit einem prognostizierten Umsatzplus von 1,7 Prozent auf 164 Milliarden Euro werden im laufenden Jahr etwa 42.000 neue Arbeitsplätze entstehen. Wachstumstreiber ist vor allem die Informationstechnologie, die ein Umsatzplus von 3,1 Prozent und 88 Milliarden Euro verbucht. Software und IT-Services legen mit 6,3 Prozent am stärksten zu. So lauten die Prognosen des Digitalverbandes Bitkom für die ITK-Branche.

Beliebtes zum Thema Berufseinstieg

Unternehmensranking 2017 der Top 10 Managementberatungen in Deutschland

Unternehmensranking 2020: Top 15 Managementberatungen in Deutschland

Die Top 15 Managementberatungen erzielen 2019 mit 12.600 Mitarbeitern gemeinsam rund 2,8 Milliarden Euro Umsatz. Ihre Umsätze in Deutschland stiegen im Schnitt um 6,2 Prozent. Roland Berger ist mit weltweit 650 Millionen Euro Umsatz erneut die klare Nummer eins. Es folgt Simon-Kucher & Partners mit fast 360 Millionen Euro. Q_Perior aus München zählt mit 214 Millionen Euro Umsatz erstmals zu den Top 3. Die Top-Themen der deutschen Managementberatungen sind Effizienzsteigerung und Kostensenkung.

Gründungsradar 2018: Eine keimende grüne Pflanze symbolisert die Gründung eines Startup-Unternehmens.

Gründungsradar 2018: TU München, Oldenburg und HHL Leipzig sind "Gründerunis"

Studenten, die eine Zukunft als Gründer oder Gründerin einschlagen wollen, sollten hier studieren: An der Technischen Universität München, Carl von Ossietzky Universität Oldenburg und HHL Leipzig Graduate School of Management wird am besten für eine Unternehmensgründung ausgebildet. Das zeigt der aktuelle vierte Gründungsradar 2018 des Stifterverbandes zur Gründungskultur an Hochschulen in Deutschland.

Jobbörsen-Kompass 2018: Das Foto zeigt einen Wirtschaftswissenschaftler im Anzug der die Jobbörse für WiWis von Staufenbiel.de auf dem Smarthone aufruft.

Jobbörsen-Kompass 2018: StepStone beste Jobbörse für WiWis

Jobbörsen-Kompass hat die besten deutschen Jobbörsen 2018 gekürt. Bei den Jobbörsen mit der Zielgruppe Wirtschaftswissenschaften gewann StepStone, gefolgt von Staufenbiel und Xing. Bei den Generalisten-Jobbörsen liegt StepStone ebenfalls auf Platz eins vor den Business-Netzwerken Indeed und Xing. Bei den Spezialisten-Jobbörsen stehen Staufenbiel und Unicum für die Jobsuche zum Berufseinstieg an der Spitze. Shooting Star mobileJob.com erzielt Platz drei. Die führenden Jobsuchmaschinen sind Kimeta.de, Jobbörse.de und Jobrapido.

Studien-Cover »Recruiting Trends 2018«

Recruiting Trends 2018: Jobbörsen sind Shooting Star

Online-Jobbörsen profitieren bei den Recruiting-Budgets in 2018 mit einem Anstieg von 28 auf 45 Prozent am meisten. Durch den Fachkräftemangel wird das Recruiting von Berufserfahrenen zum wichtigsten Thema im Recruiting. Es verdrängt damit das Arbeitgeberimage von Rang eins. Für fast 80 Prozent der Unternehmen gehörten Social Media Recruiting und Active Sourcing zudem zu den Top Themen. Shooting Stars der Recruiting Technologie sind Mitarbeiterempfehlungsplattformen, Videointerviewlösungen und Talentsuchmaschinen. Dies sind Ergebnisse der Studie "Recruiting Trends 2018" vom Institute for Competitive Recruiting.

EXIST-Gründerstipendium: Eine Möwe fliegt über dem blauen Meer und symolisiert die Freiheit eines selbstständigen Unternehmers.

EXIST-Gründerstipendium

Das EXIST Gründerstipendium fördert innovative Unternehmensgründungen aus Hochschulen und außeruniversitären Forschungseinrichtungen. Maximal für die Dauer eines Jahres werden die Lebenshaltungskosten mit bis zu 2.500 Euro monatlich finanziert. Das Stipendium richtet sich an Wissenschaftler, Hochschulabsolventen und Studierende.

Cover Steuer-Tipps für die Existenzgründung

E-Book: Steuer-Tipps für die Existenzgründung

Schon bei der Gründung eines Unternehmens sind steuerliche Aspekte wichtig. Der Steuerwegweiser "Steuer-Tipps für die Existenzgründung" für junge Unternehmerinnen und Unternehmer beantwortet steuerliche Fragen auf dem Weg in die Selbstständigkeit. Die Broschüre ist im März 2018 erschienen und kann im Internet auf den Seiten des Finanzministeriums NRW kostenlos heruntergeladen werden.

Interview mit einem Ingenieur-Trainee der Deutschen Bank AG.

Interview: "Schon als Trainee richtig was bewegen.“

Iulia ist Ingenieurin und hat vor knapp zwei Jahren aus Neugier an der „Konferenz für Frauen“ der Deutschen Bank teilgenommen. Das Arbeitsumfeld hat sie so begeistert, dass sie sich für ein Traineeprogramm im Technology-Bereich beworben hat. Heute hat sie ihre Trainee-Zeit bereits hinter sich und arbeitet als Analystin.