DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
Management MasterTUM

TUM technology master

Autor
Beitrag
WiWi Gast

TUM technology master

Hallo zusammen,

ich bin Bachelor Student der Uni Mannheim mit einem soliden Schnitt und würde gerne den TUM Technology Management Master machen. Hier werden bei der Zulassung ein Großteil der Punkte für die Belegung relevanter Kurse vergeben. Wissen andere Mannheimer zufällig ob die Bewerbung mit dem Mannheim BWL Bachelor kein Problem war oder sollte man lieber noch einen Gmat machen um sich die 10 Bonuspunkte zu sichern?

Vielen Dank im Voraus!

antworten
WiWi Gast

TUM technology master

Wieso immer die crosspostings? Paar Seiten zurück, und du hast alle Infos. Seid doch bitte nicht so faul.

antworten
WiWi Gast

TUM technology master

Hey, mich interessiert der Master auch, nur die Anforderung 15 ECTS in engineering or natural science (mathematics, statistics & informatics classes included) kann ich nicht errfüllen. In Statistik und Mathematik habe ich zusammen nur 12... Habt ihr eine Idee?

antworten
WiWi Gast

TUM technology master

WiWi Gast schrieb am 22.04.2019:

Hallo zusammen,

ich bin Bachelor Student der Uni Mannheim mit einem soliden Schnitt und würde gerne den TUM Technology Management Master machen. Hier werden bei der Zulassung ein Großteil der Punkte für die Belegung relevanter Kurse vergeben. Wissen andere Mannheimer zufällig ob die Bewerbung mit dem Mannheim BWL Bachelor kein Problem war oder sollte man lieber noch einen Gmat machen um sich die 10 Bonuspunkte zu sichern?

Vielen Dank im Voraus!

An deiner Stelle würde ich den Gmat machen um sicher reinzukommen. Ohne GMAT kommst du wahrscheinlich ins Interview...

antworten
WiWi Gast

TUM technology master

WiWi Gast schrieb am 22.04.2019:

Hey, mich interessiert der Master auch, nur die Anforderung 15 ECTS in engineering or natural science (mathematics, statistics & informatics classes included) kann ich nicht errfüllen. In Statistik und Mathematik habe ich zusammen nur 12... Habt ihr eine Idee?

Was willst du jetzt hören? Mach halt noch Mathe ECTS nach oder frag ob du eine Zulassung mit Auflagen bekommen kannst (glaube ich aber nicht da Voraussetzung). Was hast du denn im Bachelor studiert?

antworten
WiWi Gast

TUM technology master

Safe noch die 10 punkte mitnehmen, kommt ganz drauf an was für Kurse du in Mannheim gemacht hast.

antworten
WiWi Gast

TUM technology master

WiWi Gast schrieb am 08.05.2019:

Safe noch die 10 punkte mitnehmen, kommt ganz drauf an was für Kurse du in Mannheim gemacht hast.

Ja, mit GMAT solltest du sicher drin sein. Die Zulassung wird von Jahr zu Jahr härter, da immer mehr Bewerber auf nahezu die gleiche Zahl von Studienplätzen in TUM BWL kommen. Im Bachelor wird es z.B. mittlerweile über 1.6 schon sehr knapp. Master kenne ich die Zahlen nicht, aber weiß, dass von 2016 auf 2017 die Anzahl der Bewerbungen für TUM BWL Master um 75% gestiegen sind (siehe TUM News).

antworten
WiWi Gast

TUM technology master

WiWi Gast schrieb am 10.05.2019:

WiWi Gast schrieb am 08.05.2019:

Safe noch die 10 punkte mitnehmen, kommt ganz drauf an was für Kurse du in Mannheim gemacht hast.

Ja, mit GMAT solltest du sicher drin sein. Die Zulassung wird von Jahr zu Jahr härter, da immer mehr Bewerber auf nahezu die gleiche Zahl von Studienplätzen in TUM BWL kommen. Im Bachelor wird es z.B. mittlerweile über 1.6 schon sehr knapp. Master kenne ich die Zahlen nicht, aber weiß, dass von 2016 auf 2017 die Anzahl der Bewerbungen für TUM BWL Master um 75% gestiegen sind (siehe TUM News).

Hast du auch aktuelle Zahlen? Aus meinem Jahrgang (Mannheim) wollen dieses Jahr auch mehrere zur TUM und mir kommt es so vor als ob es von Jahr zu Jahr mehr werden seit 2-3 Jahren.

antworten
WiWi Gast

TUM technology master

WiWi Gast schrieb am 11.05.2019:

Safe noch die 10 punkte mitnehmen, kommt ganz drauf an was für Kurse du in Mannheim gemacht hast.

Ja, mit GMAT solltest du sicher drin sein. Die Zulassung wird von Jahr zu Jahr härter, da immer mehr Bewerber auf nahezu die gleiche Zahl von Studienplätzen in TUM BWL kommen. Im Bachelor wird es z.B. mittlerweile über 1.6 schon sehr knapp. Master kenne ich die Zahlen nicht, aber weiß, dass von 2016 auf 2017 die Anzahl der Bewerbungen für TUM BWL Master um 75% gestiegen sind (siehe TUM News).

Hast du auch aktuelle Zahlen? Aus meinem Jahrgang (Mannheim) wollen dieses Jahr auch mehrere zur TUM und mir kommt es so vor als ob es von Jahr zu Jahr mehr werden seit 2-3 Jahren.

Nein, zum Wise 2017 waren es 6700 Bewerbungen und ca. 75% Anstieg im Vergleich zum letzten Jahr. Danach wurden leider keine Zahlen mehr veröffentlicht, aber aus meinen eigenen Erfahrungen scheint es als würde die TUM immer populärer werden.

antworten
WiWi Gast

TUM technology master

Weiß wer wie streng die mit der Punktevergabe sind? Also eher großzügige Auslegung der Gleichheit der Fächer?

antworten
WiWi Gast

TUM technology master

Gibt es andere Alternativen zum TUM Tech Master in Deutschland? Habe be der Recherche nicht viel gefunden.

antworten
WiWi Gast

TUM technology master

WiWi Gast schrieb am 16.05.2019:

Gibt es andere Alternativen zum TUM Tech Master in Deutschland? Habe be der Recherche nicht viel gefunden.

Ne, es gibt jetzt ein paar Unis, die versuchen das Ganze wegen des Erfolgs nachzumachen, aber ist natürlich noch nicht vergleichbar mit dem TUM Programm. Im europäischen Ausland gibt es noch die Möglichkeit fachfremde Master in Informatik zu machen (z.B. Imperial).

antworten
WiWi Gast

TUM technology master

WiWi Gast schrieb am 17.05.2019:

Gibt es andere Alternativen zum TUM Tech Master in Deutschland? Habe be der Recherche nicht viel gefunden.

Ne, es gibt jetzt ein paar Unis, die versuchen das Ganze wegen des Erfolgs nachzumachen, aber ist natürlich noch nicht vergleichbar mit dem TUM Programm. Im europäischen Ausland gibt es noch die Möglichkeit fachfremde Master in Informatik zu machen (z.B. Imperial).

Danke für das Feedback. Ich habe nach meiner Recherche auch nichts passendes zum TUM tech Master gefunden. Dachte zuerst, ich habe was falsches gemacht und eventuell andere gute TU MSc übersehen.

antworten
WiWi Gast

TUM technology master

WiWi Gast schrieb am 17.05.2019:

Gibt es andere Alternativen zum TUM Tech Master in Deutschland? Habe be der Recherche nicht viel gefunden.

Ne, es gibt jetzt ein paar Unis, die versuchen das Ganze wegen des Erfolgs nachzumachen, aber ist natürlich noch nicht vergleichbar mit dem TUM Programm. Im europäischen Ausland gibt es noch die Möglichkeit fachfremde Master in Informatik zu machen (z.B. Imperial).

Danke für das Feedback. Ich habe nach meiner Recherche auch nichts passendes zum TUM tech Master gefunden. Dachte zuerst, ich habe was falsches gemacht und eventuell andere gute TU MSc übersehen.

Jeder Wirtschaftsingenieur / Wirtschaftsinformatik Studiengang bietet nahezu das gleiche Programm. Ich verstehe nicht warum TUM BWL immer als Unicorn gesehen wird.

antworten
WiWi Gast

TUM technology master

WiWi Gast schrieb am 09.07.2019:

Gibt es andere Alternativen zum TUM Tech Master in Deutschland? Habe be der Recherche nicht viel gefunden.

Ne, es gibt jetzt ein paar Unis, die versuchen das Ganze wegen des Erfolgs nachzumachen, aber ist natürlich noch nicht vergleichbar mit dem TUM Programm. Im europäischen Ausland gibt es noch die Möglichkeit fachfremde Master in Informatik zu machen (z.B. Imperial).

Danke für das Feedback. Ich habe nach meiner Recherche auch nichts passendes zum TUM tech Master gefunden. Dachte zuerst, ich habe was falsches gemacht und eventuell andere gute TU MSc übersehen.

Jeder Wirtschaftsingenieur / Wirtschaftsinformatik Studiengang bietet nahezu das gleiche Programm. Ich verstehe nicht warum TUM BWL immer als Unicorn gesehen wird.

Weil du bei TUM BWL einen technischen und einen betriebswirtschaftlichen Schwerpunkt mit kompletter Wahlfreiheit im Master. Bei Wirtschaftsinformatik zB hast du meistens Grundlagen in Informatik, Grundlagen in BWL und dann vor allem Wirtschaftsinformatik Kurse (zB ERP Systeme).

antworten
WiWi Gast

TUM technology master

Lassen Sie mich fragen, ist jemandem die CONSUMER SCIENCE der TUM bekannt? Was sind die Beschäftigungsrichtungen? Wie hoch ist das Gehalt?

antworten
WiWi Gast

TUM technology master

Wurden die zulassungsvoraussetzungen verändert, ich wurde mit 1.5 Uni mannheim und gmat abgelehnt

antworten
WiWi Gast

TUM technology master

Hast du die 15 Credits Zulassungsvoraussetzung in naturwissenschaftlichen Fächern erfüllt? Auf campus.tum.de müsstest du einsehen können ob du überhaupt die erste Stufe des Auswahlverfahrens durchlaufen hast

antworten
WiWi Gast

TUM technology master

WiWi Gast schrieb am 22.08.2019:

Wurden die zulassungsvoraussetzungen verändert, ich wurde mit 1.5 Uni mannheim und gmat abgelehnt

Mit Gmat solltest du eigentlich ins Interview kommen, aber dieses Jahr wurden wohl viele abgelehnt, da es nochmal deutlich mehr Bewerbungen gibt. Also Gmat ist zukünftig wohl Pflicht...

antworten
WiWi Gast

TUM technology master

Ich wurde mit 1,3 ohne GMAT abgelehnt und hatte Information Systems als Nebenfach im Bachelor

antworten
WiWi Gast

TUM technology master

WiWi Gast schrieb am 10.10.2019:

Ich wurde mit 1,3 ohne GMAT abgelehnt und hatte Information Systems als Nebenfach im Bachelor

Gebt euch doch wenigstens ein bisschen Mühe beim Trollen. Im laufenden Feed sind gerade wieder "zufällig" zehn Threads über die TUM ausgegraben worden, wo irgendein Fanboy seine Uni pusht.
Auch mit 2,x hast du für die Masterprogramme Mngm&Tech / FIM an der TUM noch realistische Chancen, hatte selbst ein Offer, bin dann aber doch lieber nach UK, wo für viele Masterprogramme (an Unis, die deutlich besser als die TUM geranked sind) btw auch nur ein Upper Second verlangt wird.

antworten
WiWi Gast

TUM technology master

WiWi Gast schrieb am 10.10. ein

Ich wurde mit 1,3 ohne GMAT abgelehnt und hatte Information Systems als Nebenfach im Bachelor

Gebt euch doch wenigstens ein bisschen Mühe beim Trollen. Im laufenden KI Mission Institute Feed sind gerade wieder "zufällig" zehn Threads über die TUM ausgegraben worden, wo irgendein Fanboy seine Uni pusht.
Auch mit 2,x hast du für die Masterprogramme Mngm&Tech / FIM an der TUM noch realistische Chancen, hatte selbst ein Offer, bin dann aber doch lieber nach UK, wo für viele Masterprogramme (an Unis, die deutlich besser als die TUM geranked sind) btw auch nur ein Upper Second verlangt wird.

Witzig weil dieses Jahr inklusive mir mehr als 20 Leute nicht genommen wurden mit 2.0 + GMAT. Man braucht seit diesem Jahr unter 1,8 + GMAT + sehr gutes Essay aus Mannheim, HSG etc...

antworten
WiWi Gast

TUM technology master

WiWi Gast schrieb am 11.10.2019:

Ich wurde mit 1,3 ohne GMAT abgelehnt und hatte Information Systems als Nebenfach im Bachelor

Gebt euch doch wenigstens ein bisschen Mühe beim Trollen. Im laufenden KI Mission Institute Feed sind gerade wieder "zufällig" zehn Threads über die TUM ausgegraben worden, wo irgendein Fanboy seine Uni pusht.
Auch mit 2,x hast du für die Masterprogramme Mngm&Tech / FIM an der TUM noch realistische Chancen, hatte selbst ein Offer, bin dann aber doch lieber nach UK, wo für viele Masterprogramme (an Unis, die deutlich besser als die TUM geranked sind) btw auch nur ein Upper Second verlangt wird.

Witzig weil dieses Jahr inklusive mir mehr als 20 Leute nicht genommen wurden mit 2.0 + GMAT. Man braucht seit diesem Jahr unter 1,8 + GMAT + sehr gutes Essay aus Mannheim, HSG etc...

Na klar, wenn du das sagst. Du bist wahrscheinlich dieselbe Person, die mit 1,3 nicht genommen wurde? Ich habe mir vor einem Jahr das Offer mit 2,2 geholt, in der ersten Runde noch recht knapp, in der zweiten dank eines sehr guten Essays durchgekommen.
Wie gesagt Leuts, macht es doch nicht ganz so offensichtlich... oder ist das mal wieder einer der genialen Versuche, die TUM durch dämliches Getrolle indirekt zu diskreditieren...

antworten
WiWi Gast

TUM technology master

WiWi Gast schrieb am 11.10.2019:

Ich wurde mit 1,3 ohne GMAT abgelehnt und hatte Information Systems als Nebenfach im Bachelor

Gebt euch doch wenigstens ein bisschen Mühe beim Trollen. Im laufenden KI Mission Institute Feed sind gerade wieder "zufällig" zehn Threads über die TUM ausgegraben worden, wo irgendein Fanboy seine Uni pusht.
Auch mit 2,x hast du für die Masterprogramme Mngm&Tech / FIM an der TUM noch realistische Chancen, hatte selbst ein Offer, bin dann aber doch lieber nach UK, wo für viele Masterprogramme (an Unis, die deutlich besser als die TUM geranked sind) btw auch nur ein Upper Second verlangt wird.

Witzig weil dieses Jahr inklusive mir mehr als 20 Leute nicht genommen wurden mit 2.0 + GMAT. Man braucht seit diesem Jahr unter 1,8 + GMAT + sehr gutes Essay aus Mannheim, HSG etc...

Na klar, wenn du das sagst. Du bist wahrscheinlich dieselbe Person, die mit 1,3 nicht genommen wurde? Ich habe mir vor einem Jahr das Offer mit 2,2 geholt, in der ersten Runde noch recht knapp, in der zweiten dank eines sehr guten Essays durchgekommen.
Wie gesagt Leuts, macht es doch nicht ganz so offensichtlich... oder ist das mal wieder einer der genialen Versuche, die TUM durch dämliches Getrolle indirekt zu diskreditieren...

Ich weiß nicht ob du schwer von Begriff bist: Wir hängen gerade in einem Widerspruchsverfahren mit der TUM, da dieses Jahr alle Leute aus Mannheim und co nur noch 30 Punkte (von 50) für die fachliche Qualifikation bekommen haben. Du kannst dir dann selbst ausrechnen, dass du GMAT + unter 1,8 brauchst, um reinzukommen. Im Gegensatz zu dir will ich hier nicht mein Ego pushen, sondern andere Leute warnen, die eventuell nächstes Semester in der gleichen Situation sind.

antworten
WiWi Gast

TUM technology master

Ein Kumpel von mir ist mit Betriebswirt (IHK) 2,7 zum Interview geladen worden und wurde letztendlich auch angenommen. So viel zum Thema Selektivität.

antworten
WiWi Gast

TUM technology master

Zwar sehe ich Betriebswirt und Bachelor nicht, als ganz gleich an, aber die Benotung im IHK ist eine ganz andere Welt. Da gibt es eigentlich nie jemanden besser als 2,0 - 2,1

WiWi Gast schrieb am 11.10.2019:

Ein Kumpel von mir ist mit Betriebswirt (IHK) 2,7 zum Interview geladen worden und wurde letztendlich auch angenommen. So viel zum Thema Selektivität.

antworten
WiWi Gast

TUM technology master

WiWi Gast schrieb am 11.10.2019:

Ein Kumpel von mir ist mit Betriebswirt (IHK) 2,7 zum Interview geladen worden und wurde letztendlich auch angenommen. So viel zum Thema Selektivität.

Das stimmt einfach nicht und ich finde es unverschämt was ihr hier macht, da ihr damit Leuten eine falsche Impression gibt. Genau aus dem Grund ist dieses Jahr nahezu keiner mehr aus Mannheim reingekommen. Wie ich oben schon geschrieben habe gibt es mittlerweile sogar aus mannheim nur noch 30 (statt in den letzten Jahren 40) Punkte auf die fachliche Qualifikation. Dadurch braucht man einen GMAT und einen Schnitt von unter 1,8, wenn man nicht im bachelor an der TUM war oder zufällig genau die gleichen Kurse hatte, was auf Mannnheim nicht zutrifft. Letztes Jahr hat man noch 10 Punkte mehr bekommen und von uns hat sich jeder darauf verlassen. Bitte hört auf hier lügen zu streuen damit nicht noch mehr Leute in diese Situation kommen.

antworten
WiWi Gast

TUM technology master

WiWi Gast schrieb am 11.10.2019:

Ein Kumpel von mir ist mit Betriebswirt (IHK) 2,7 zum Interview geladen worden und wurde letztendlich auch angenommen. So viel zum Thema Selektivität.

Das stimmt einfach nicht und ich finde es unverschämt was ihr hier macht, da ihr damit Leuten eine falsche Impression gibt. Genau aus dem Grund ist dieses Jahr nahezu keiner mehr aus Mannheim reingekommen. Wie ich oben schon geschrieben habe gibt es mittlerweile sogar aus mannheim nur noch 30 (statt in den letzten Jahren 40) Punkte auf die fachliche Qualifikation. Dadurch braucht man einen GMAT und einen Schnitt von unter 1,8, wenn man nicht im bachelor an der TUM war oder zufällig genau die gleichen Kurse hatte, was auf Mannnheim nicht zutrifft. Letztes Jahr hat man noch 10 Punkte mehr bekommen und von uns hat sich jeder darauf verlassen. Bitte hört auf hier lügen zu streuen damit nicht noch mehr Leute in diese Situation kommen.

Das ist keine Lüge. Es liegt nur daran, dass auch die TUM einen bestimmten Prozentsatz anders qualifizierter zulässt. Und da er reingekommen ist kann es ja nicht so selektiv sein.

antworten
WiWi Gast

TUM technology master

Verstehe immer noch nicht was an diesem Studiengang so besonders ist. Informiert euch mal richtig über WiIng Master und lest derren Prüfungsordnungen. Da habt ihr meist so viele Wahlfreiheiten, das ihr auf die selben Möglichkeiten wie bei dem TUM Studium kommt.

antworten
WiWi Gast

TUM technology master

WiWi Gast schrieb am 11.10.2019:

Verstehe immer noch nicht was an diesem Studiengang so besonders ist. Informiert euch mal richtig über WiIng Master und lest derren Prüfungsordnungen. Da habt ihr meist so viele Wahlfreiheiten, das ihr auf die selben Möglichkeiten wie bei dem TUM Studium kommt.

Leider sind die anderen Unis aber nicht die TUM mit unglaublichem Drive in Sachen Entrepreneurship...

antworten
WiWi Gast

TUM technology master

WiWi Gast schrieb am 12.10.2019:

Verstehe immer noch nicht was an diesem Studiengang so besonders ist. Informiert euch mal richtig über WiIng Master und lest derren Prüfungsordnungen. Da habt ihr meist so viele Wahlfreiheiten, das ihr auf die selben Möglichkeiten wie bei dem TUM Studium kommt.

Leider sind die anderen Unis aber nicht die TUM mit unglaublichem Drive in Sachen Entrepreneurship...

Um Entrepreneur zu werden muss man nicht zwingend an einer spezifischen Uni Studieren. Die meisten "echten" Entrepreneur Events sind unabhängig davon ob man dort studiert oder nicht. Und Vorlesung die sich "Entrepreneurship Irgendwas" nennen, helfen meist nicht wirklich für das ware Leben.

antworten
Wiesenlooser

TUM technology master

Der Entrepreneurship Drive dürfte aber wohl nicht von den BWL Studenten ausgehen, sondern von den Engineers. Kurse in Entrepreneurship sind ganz nett, aber mal ehrlich - du lernst da doch eigentlich nix (außer Businesspläne schreiben)...

WiWi Gast schrieb am 12.10.2019:

WiWi Gast schrieb am 11.10.2019:

Verstehe immer noch nicht was an diesem Studiengang so besonders ist. Informiert euch mal richtig über WiIng Master und lest derren Prüfungsordnungen. Da habt ihr meist so viele Wahlfreiheiten, das ihr auf die selben Möglichkeiten wie bei dem TUM Studium kommt.

Leider sind die anderen Unis aber nicht die TUM mit unglaublichem Drive in Sachen Entrepreneurship...

antworten
WiWi Gast

TUM technology master

Lol genau das.
Die ganzen Informatiker und Ingenieure warten ja nur auf die tollen TUM-BWLer damit sie endlich ihre Firma gründen können. Die haben zwar das Know-How aber brauchen halt einen, der mal eine Entrepreneur-Vorlesung besucht hat und sie anleitet.

Was mache hier denken...

Wiesenlooser schrieb am 13.10.2019:

Der Entrepreneurship Drive dürfte aber wohl nicht von den BWL Studenten ausgehen, sondern von den Engineers. Kurse in Entrepreneurship sind ganz nett, aber mal ehrlich - du lernst da doch eigentlich nix (außer Businesspläne schreiben)...

WiWi Gast schrieb am 12.10.2019:

WiWi Gast schrieb am 11.10.2019:

Verstehe immer noch nicht was an diesem Studiengang so besonders ist. Informiert euch mal richtig über WiIng Master und lest derren Prüfungsordnungen. Da habt ihr meist so viele Wahlfreiheiten, das ihr auf die selben Möglichkeiten wie bei dem TUM Studium kommt.

Leider sind die anderen Unis aber nicht die TUM mit unglaublichem Drive in Sachen Entrepreneurship...

antworten
WiWi Gast

TUM technology master

Wiesenlooser schrieb am 13.10.2019:

Der Entrepreneurship Drive dürfte aber wohl nicht von den BWL Studenten ausgehen, sondern von den Engineers. Kurse in Entrepreneurship sind ganz nett, aber mal ehrlich - du lernst da doch eigentlich nix (außer Businesspläne schreiben)...

WiWi Gast schrieb am 12.10.2019:

WiWi Gast schrieb am 11.10.2019:

Verstehe immer noch nicht was an diesem Studiengang so besonders ist. Informiert euch mal richtig über WiIng Master und lest derren Prüfungsordnungen. Da habt ihr meist so viele Wahlfreiheiten, das ihr auf die selben Möglichkeiten wie bei dem TUM Studium kommt.

Leider sind die anderen Unis aber nicht die TUM mit unglaublichem Drive in Sachen Entrepreneurship...

Der geht von allen gemeinsam aus. Auch in einem Tech Startup braucht es Business Leute für Product-Market-Fit, Strategy, Sales etc. Und wenn die dann gleichzeitig noch was von Tech verstehen (= Management & Technology) umso besser. Die Kombination ist doch genau was die TUM bzw. den Studiengang erfolgreich macht.

antworten
Wiesenlooser

TUM technology master

Naja, die Erfindungen kommen von den Engineers. Vielleicht wollen ein paar BWLer sich da rangeiern, aber mal ehrlich, die BWL Studenten sind nicht so gut wie der Rest der TUM. Die Co-Founder mit Engineering background kriegen da einen eher schlechten deal mMn. Warum nicht einen wesentlich besseren / erfahreren MBBLer nehmen, da gibts doch in München zuhauf welche.

WiWi Gast schrieb am 13.10.2019:

Wiesenlooser schrieb am 13.10.2019:

Der Entrepreneurship Drive dürfte aber wohl nicht von den BWL Studenten ausgehen, sondern von den Engineers. Kurse in Entrepreneurship sind ganz nett, aber mal ehrlich - du lernst da doch eigentlich nix (außer Businesspläne schreiben)...

WiWi Gast schrieb am 12.10.2019:

WiWi Gast schrieb am 11.10.2019:

Verstehe immer noch nicht was an diesem Studiengang so besonders ist. Informiert euch mal richtig über WiIng Master und lest derren Prüfungsordnungen. Da habt ihr meist so viele Wahlfreiheiten, das ihr auf die selben Möglichkeiten wie bei dem TUM Studium kommt.

Leider sind die anderen Unis aber nicht die TUM mit unglaublichem Drive in Sachen Entrepreneurship...

Der geht von allen gemeinsam aus. Auch in einem Tech Startup braucht es Business Leute für Product-Market-Fit, Strategy, Sales etc. Und wenn die dann gleichzeitig noch was von Tech verstehen (= Management & Technology) umso besser. Die Kombination ist doch genau was die TUM bzw. den Studiengang erfolgreich macht.

antworten
WiWi Gast

TUM technology master

Wiesenlooser schrieb am 15.10.2019:

Naja, die Erfindungen kommen von den Engineers. Vielleicht wollen ein paar BWLer sich da rangeiern, aber mal ehrlich, die BWL Studenten sind nicht so gut wie der Rest der TUM. Die Co-Founder mit Engineering background kriegen da einen eher schlechten deal mMn. Warum nicht einen wesentlich besseren / erfahreren MBBLer nehmen, da gibts doch in München zuhauf welche.

WiWi Gast schrieb am 13.10.2019:

Wiesenlooser schrieb am 13.10.2019:

Der Entrepreneurship Drive dürfte aber wohl nicht von den BWL Studenten ausgehen, sondern von den Engineers. Kurse in Entrepreneurship sind ganz nett, aber mal ehrlich - du lernst da doch eigentlich nix (außer Businesspläne schreiben)...

WiWi Gast schrieb am 12.10.2019:

WiWi Gast schrieb am 11.10.2019:

Verstehe immer noch nicht was an diesem Studiengang so besonders ist. Informiert euch mal richtig über WiIng Master und lest derren Prüfungsordnungen. Da habt ihr meist so viele Wahlfreiheiten, das ihr auf die selben Möglichkeiten wie bei dem TUM Studium kommt.

Leider sind die anderen Unis aber nicht die TUM mit unglaublichem Drive in Sachen Entrepreneurship...

Der geht von allen gemeinsam aus. Auch in einem Tech Startup braucht es Business Leute für Product-Market-Fit, Strategy, Sales etc. Und wenn die dann gleichzeitig noch was von Tech verstehen (= Management & Technology) umso besser. Die Kombination ist doch genau was die TUM bzw. den Studiengang erfolgreich macht.

Weil die MBBler meistens ein Tech Verständnis von einem Grundschüler mitbringen und TUM BWLer zumindest verstehen, was das Produkt in einem Tech Startup ist. Aber da du hier von Erfindern etc. sprichst ist mir klar, dass du mit der Gründerszene nichts am Hut hast. Und dein Versuch den Studiengang ohne Einblicke vor Ort schlecht zu reden, spricht auch nicht für dich.

Schau doch einfach auf die Startups mit TUM BWLer im Gründerteam (zB Personio).

antworten
WiWi Gast

TUM technology master

Ich habe auch selber mal gegründet, als Ing. Am Anfang ist man als Ing unter sich. Man hat die Idee und die ersten Gründerschritte kann man auch wunderbar ohne BWLler im Team meistern. Wenn das ganze dann ein gewisses Level erreicht hat, braucht man dann mal jemanden vom BWLler Bereich. Am liebsten jemanden mit jahrelanger Erfahrung und nachweisbaren Erfolgen. Weil das verfügbare Budget noch klein ist, sucht man schlussendlich den besten Kompromiss zwischen Erfahrung und Gehaltansprüchen. Normalerweise geht Erfahrung immer vor Gehaltsansprüche bei der Auswahl eines Kandidaten, denn die Erfahrung ist das was für das eigene Unternehmen dann wichtig ist und über das Gehalt lässt sich Verhandeln, bzw. Kompromisse (z.B.Beteiligungen etc...) als Lösung finden. Kurz: Ingenieure die gründen, wollen BWLler mit Berufserfahrung und keine BWL Studenten. Ausnahmen gibt es natürlich immer.

antworten
WiWi Gast

TUM technology master

Kapiere die Diskussion hier auch nicht ganz. Von den Celonis, Lilium, Konux Gründern hat mWn doch keiner TUM-BWL studiert - das sind reine Techies. WHU und co kann man vielleicht für "langweilige" Geschäftsmodelle bashen, aber das sind nunmal die Geschäftsmodelle, wo man als BWLer tatsächlich Innovation betreiben kann. Ich würde es zumindest für meinen Teil vorziehen, CEO/Gründer von nem erfolgreichen, skalierbaren E-Commerce Business zu sein vs. CFO oder CMO bei einem Tech-Start-Up, wo im Endeffekt die Techies die Ansagen machen (no offence).

antworten
WiWi Gast

TUM technology master

WiWi Gast schrieb am 16.10.2019:

Ich habe auch selber mal gegründet, als Ing. Am Anfang ist man als Ing unter sich. Man hat die Idee und die ersten Gründerschritte kann man auch wunderbar ohne BWLler im Team meistern. Wenn das ganze dann ein gewisses Level erreicht hat, braucht man dann mal jemanden vom BWLler Bereich. Am liebsten jemanden mit jahrelanger Erfahrung und nachweisbaren Erfolgen. Weil das verfügbare Budget noch klein ist, sucht man schlussendlich den besten Kompromiss zwischen Erfahrung und Gehaltansprüchen. Normalerweise geht Erfahrung immer vor Gehaltsansprüche bei der Auswahl eines Kandidaten, denn die Erfahrung ist das was für das eigene Unternehmen dann wichtig ist und über das Gehalt lässt sich Verhandeln, bzw. Kompromisse (z.B.Beteiligungen etc...) als Lösung finden. Kurz: Ingenieure die gründen, wollen BWLler mit Berufserfahrung und keine BWL Studenten. Ausnahmen gibt es natürlich immer.

Das ist eine schöne Geschichte. Und jetzt schauen wir auf die Fakten: Ein Gründerteam ohne Business Guy (und das kann auch ein Ingenieur vom Studienhintergrund sein) hat keinen Erfolg und wird keine Finanzierung bekommen. Management & Technology bildet die Leute perfekt für die Business Position in einem Tech Startup aus. Schau dir doch einfach mal 20 Ausgründungen der TUM an und schau bei wie vielen ein TUM BWLer dabei ist.

antworten
WiWi Gast

TUM technology master

WiWi Gast schrieb am 16.10.2019:

Kapiere die Diskussion hier auch nicht ganz. Von den Celonis, Lilium, Konux Gründern hat mWn doch keiner TUM-BWL studiert - das sind reine Techies. WHU und co kann man vielleicht für "langweilige" Geschäftsmodelle bashen, aber das sind nunmal die Geschäftsmodelle, wo man als BWLer tatsächlich Innovation betreiben kann. Ich würde es zumindest für meinen Teil vorziehen, CEO/Gründer von nem erfolgreichen, skalierbaren E-Commerce Business zu sein vs. CFO oder CMO bei einem Tech-Start-Up, wo im Endeffekt die Techies die Ansagen machen (no offence).

Ich glaube der CEO von Personio weint sich mit >50m € Funding als TUM BWLer jede Nacht in den Schlaf, wenn er von den bösen Informatikern gehänselt wird.

Gleiches gilt für aus dem Kopf heraus: Inveox, proglove, IDnow, Kaia Health, tado

Super, dass jetzt wenigstens die TUM als DIE Gründeruni für Tech Startups wahrgenommen wird. Jetzt braucht man aber natürlich eine andere Angriffsfläche. Evtl. vorher besser recherchieren. TUM BWLer sind natürlich nicht in jedem Gründerteam, aber doch sehr oft und tragen einen entscheidenden Anteil am Erfolg der TUM in Entrepreneurship.

antworten
WiWi Gast

TUM technology master

WiWi Gast schrieb am 16.10.2019:

Ich habe auch selber mal gegründet, als Ing. Am Anfang ist man als Ing unter sich. Man hat die Idee und die ersten Gründerschritte kann man auch wunderbar ohne BWLler im Team meistern. Wenn das ganze dann ein gewisses Level erreicht hat, braucht man dann mal jemanden vom BWLler Bereich. Am liebsten jemanden mit jahrelanger Erfahrung und nachweisbaren Erfolgen. Weil das verfügbare Budget noch klein ist, sucht man schlussendlich den besten Kompromiss zwischen Erfahrung und Gehaltansprüchen. Normalerweise geht Erfahrung immer vor Gehaltsansprüche bei der Auswahl eines Kandidaten, denn die Erfahrung ist das was für das eigene Unternehmen dann wichtig ist und über das Gehalt lässt sich Verhandeln, bzw. Kompromisse (z.B.Beteiligungen etc...) als Lösung finden. Kurz: Ingenieure die gründen, wollen BWLler mit Berufserfahrung und keine BWL Studenten. Ausnahmen gibt es natürlich immer.

Das ist eine schöne Geschichte. Und jetzt schauen wir auf die Fakten: Ein Gründerteam ohne Business Guy (und das kann auch ein Ingenieur vom Studienhintergrund sein) hat keinen Erfolg und wird keine Finanzierung bekommen. Management & Technology bildet die Leute perfekt für die Business Position in einem Tech Startup aus. Schau dir doch einfach mal 20 Ausgründungen der TUM an und schau bei wie vielen ein TUM BWLer dabei ist.

Der Ing hier. Zum einen: Nicht jede Gründung benötigt unsummen und eine Finanzierung. Bei uns ging es mit ein paar Euro Ersparten und nen Nebenjob bis wir von unserem Gewinn auch leben konnten. Zum anderen: Wir konnten lange Zeit vieles der typischen BWLer Dinge problemlos selbst erledingen. Einfach ein paar Bücher lesen kann verdammt viel bringen. Wir haben erst jemanden angestellt, als wir es aus Zeit Gründen nicht mehr selber machen wollten. Fachlich ging das aber auch vorher schon sehr gut.

antworten
WiWi Gast

TUM technology master

WiWi Gast schrieb am 16.10.2019:

WiWi Gast schrieb am 16.10.2019:

Ich habe auch selber mal gegründet, als Ing. Am Anfang ist man als Ing unter sich. Man hat die Idee und die ersten Gründerschritte kann man auch wunderbar ohne BWLler im Team meistern. Wenn das ganze dann ein gewisses Level erreicht hat, braucht man dann mal jemanden vom BWLler Bereich. Am liebsten jemanden mit jahrelanger Erfahrung und nachweisbaren Erfolgen. Weil das verfügbare Budget noch klein ist, sucht man schlussendlich den besten Kompromiss zwischen Erfahrung und Gehaltansprüchen. Normalerweise geht Erfahrung immer vor Gehaltsansprüche bei der Auswahl eines Kandidaten, denn die Erfahrung ist das was für das eigene Unternehmen dann wichtig ist und über das Gehalt lässt sich Verhandeln, bzw. Kompromisse (z.B.Beteiligungen etc...) als Lösung finden. Kurz: Ingenieure die gründen, wollen BWLler mit Berufserfahrung und keine BWL Studenten. Ausnahmen gibt es natürlich immer.

Das ist eine schöne Geschichte. Und jetzt schauen wir auf die Fakten: Ein Gründerteam ohne Business Guy (und das kann auch ein Ingenieur vom Studienhintergrund sein) hat keinen Erfolg und wird keine Finanzierung bekommen. Management & Technology bildet die Leute perfekt für die Business Position in einem Tech Startup aus. Schau dir doch einfach mal 20 Ausgründungen der TUM an und schau bei wie vielen ein TUM BWLer dabei ist.

Der Ing hier. Zum einen: Nicht jede Gründung benötigt unsummen und eine Finanzierung. Bei uns ging es mit ein paar Euro Ersparten und nen Nebenjob bis wir von unserem Gewinn auch leben konnten. Zum anderen: Wir konnten lange Zeit vieles der typischen BWLer Dinge problemlos selbst erledingen. Einfach ein paar Bücher lesen kann verdammt viel bringen. Wir haben erst jemanden angestellt, als wir es aus Zeit Gründen nicht mehr selber machen wollten. Fachlich ging das aber auch vorher schon sehr gut.

Wir reden hier auch von Startups (= skalierbaren, innovativen Jungunternehmen) und nicht von Selbstständigkeit im Allgemeinen. Und für Startups ist es zwingend notwendig eine Busines Person zu haben. Aber die Diskussion hat sich doch erledigt indem der Poster oben ein paar er erfolgreiche Tech Startups mit TUM BWL Alumni im Gründerteam gepostet hat.

antworten
WiWi Gast

TUM technology master

WiWi Gast schrieb am 17.10.2019:

Ich habe auch selber mal gegründet, als Ing. Am Anfang ist man als Ing unter sich. Man hat die Idee und die ersten Gründerschritte kann man auch wunderbar ohne BWLler im Team meistern. Wenn das ganze dann ein gewisses Level erreicht hat, braucht man dann mal jemanden vom BWLler Bereich. Am liebsten jemanden mit jahrelanger Erfahrung und nachweisbaren Erfolgen. Weil das verfügbare Budget noch klein ist, sucht man schlussendlich den besten Kompromiss zwischen Erfahrung und Gehaltansprüchen. Normalerweise geht Erfahrung immer vor Gehaltsansprüche bei der Auswahl eines Kandidaten, denn die Erfahrung ist das was für das eigene Unternehmen dann wichtig ist und über das Gehalt lässt sich Verhandeln, bzw. Kompromisse (z.B.Beteiligungen etc...) als Lösung finden. Kurz: Ingenieure die gründen, wollen BWLler mit Berufserfahrung und keine BWL Studenten. Ausnahmen gibt es natürlich immer.

Das ist eine schöne Geschichte. Und jetzt schauen wir auf die Fakten: Ein Gründerteam ohne Business Guy (und das kann auch ein Ingenieur vom Studienhintergrund sein) hat keinen Erfolg und wird keine Finanzierung bekommen. Management & Technology bildet die Leute perfekt für die Business Position in einem Tech Startup aus. Schau dir doch einfach mal 20 Ausgründungen der TUM an und schau bei wie vielen ein TUM BWLer dabei ist.

Der Ing hier. Zum einen: Nicht jede Gründung benötigt unsummen und eine Finanzierung. Bei uns ging es mit ein paar Euro Ersparten und nen Nebenjob bis wir von unserem Gewinn auch leben konnten. Zum anderen: Wir konnten lange Zeit vieles der typischen BWLer Dinge problemlos selbst erledingen. Einfach ein paar Bücher lesen kann verdammt viel bringen. Wir haben erst jemanden angestellt, als wir es aus Zeit Gründen nicht mehr selber machen wollten. Fachlich ging das aber auch vorher schon sehr gut.

Wir reden hier auch von Startups (= skalierbaren, innovativen Jungunternehmen) und nicht von Selbstständigkeit im Allgemeinen. Und für Startups ist es zwingend notwendig eine Busines Person zu haben. Aber die Diskussion hat sich doch erledigt indem der Poster oben ein paar er erfolgreiche Tech Startups mit TUM BWL Alumni im Gründerteam gepostet hat.

Wie genau definierst du denn Startup? Wir waren schone in Startup und keine Pommesbude.

antworten
WiWi Gast

TUM technology master

UBs und OEMs placen hauptsächlich an der TUM. Bester Master in Deutschland!

antworten
WiWi Gast

TUM technology master

WiWi Gast schrieb am 18.10.2019:

UBs und OEMs placen hauptsächlich an der TUM. Bester Master in Deutschland!

There we go again..

antworten
WiWi Gast

TUM technology master

WiWi Gast schrieb am 18.10.2019:

WiWi Gast schrieb am 18.10.2019:

UBs und OEMs placen hauptsächlich an der TUM. Bester Master in Deutschland!

There we go again..

Er hat doch Recht?! Aus meinem Jahrgang sind alle bei namhaften Firmen untergekommen.

antworten
WiWi Gast

TUM technology master

WiWi Gast schrieb am 19.10.2019:

UBs und OEMs placen hauptsächlich an der TUM. Bester Master in Deutschland!

There we go again..

Er hat doch Recht?! Aus meinem Jahrgang sind alle bei namhaften Firmen untergekommen.

Klar placen OEMs und UBs an der TUM, aber dass diese Unternehmen hauptsächlich an der TUM placen stimmt nicht.
Vom besten Master in Deutschland will ich erst gar nicht anfangen..

antworten

Artikel zu TUM

Bewerber-Rekord an der TU München für Wirtschaftsstudium

Studierende der Fakultaet fuer Wirtschaftswissenschaften an der Technischen Universitaet (TUM)

Rund 40.000 Bewerbungen sind für das Wintersemester 2017/2018 an der Technischen Universität München (TUM) eingegangen. Am größten ist der Ansturm auf die Fakultät für Wirtschaftswissenschaften. Rund 6.700 Bewerbungen waren für ein Wirtschaftsstudium. Die Zahl der Masterbewerbungen stieg in den Wirtschaftswissenschaften im Vergleich zum Vorjahr um beachtliche 74 Prozent.

TUM-Professor Herrmann ist »Hochschulmanager des Jahres 2009«

Hochschulmanager Jahres 2009

Prof. Dr. Wolfgang A. Herrmann, Präsident der Technischen Universität München, ist Hochschulmanager des Jahres. Die Auszeichnung vergab die Financial Times Deutschland in Zusammenarbeit mit dem CHE Centrum für Hochschulentwicklung zum zweiten Mal.

Weltspitze: Deutsche Top-Manager am zukunftsfähigsten

Führungseigenschaften: Kompass mit Deutschlandfahne und Manager.

Die Mehrheit von Investoren bewertet deutsche Top-Manager als geeignet, die Probleme der Zukunft zu lösen. In keinem anderen Land ist das Vertrauen der Investoren in die Führungskräfte größer. In China dagegen glauben 82 Prozent der Investoren nicht an die Zukunftsfähigkeit der Manager. In den USA bezweifeln dies immerhin 70 Prozent, so das Ergebnis einer Management-Studie der Personalberatung Korn-Ferry.

Fast jeder zweite DAX-Chef ist Wirtschaftswissenschaftler

Karriere zum DAX-CEO: Eine junger Manager im Anzug läuft eine lange Treppe hoch.

Die Wirtschaftswissenschaftler dominieren das Topmanagement der DAX-Unternehmen. 56 Prozent der Vorstände in MDAX-Unternehmen und 47 Prozent der Vorstände im DAX und SDAX sind Wirtschaftswissenschaftler. Von den CEOs der TecDAX-Unternehmen hat dagegen lediglich jeder dritte Wirtschaftswissenschaften studiert. Jeder fünfte Vorstandschef, der erstmals ein Unternehmen führte, war zuvor Finanzvorstand. Die CEOs waren vorher am häufigsten Unternehmensberater, wie die Lebensläufe von 170 DAX-Vorständen laut dem "Headhunter" Korn Ferry zeigen.

Jobzufriedenheit von Führungskräften am höchsten

Jobzufriedenheit: Eine weibliche Führungskraft lacht beim Telefonieren.

Führungskräfte sind häufig sehr glücklich in ihrem Job. 41,7 Prozent der Führungskräfte bezeichnen sich als "sehr zufrieden" mit ihrer Arbeit. Akademikerinnen und Akademiker sind mit 39,5 Prozent generell überdurchschnittlich zufrieden im Job. Jeder dritte Erwerbstätige ist laut Statistischem Bundesamt in Deutschland mit seiner Tätigkeit "sehr zufrieden".

Managerinnen-Barometer 2018: Erfolge mit Frauenquote

Die Frauenquote für Aufsichtsräte wirkt. Der Frauenanteil ist auf 30 Prozent gestiegen. Dennoch sind Frauen in Spitzengremien großer Unternehmen noch immer deutlich in der Minderheit. Die Vorstände sind weiterhin eine Männerdomäne. Besonderen Aufholbedarf haben Banken und Versicherungen. Das ergibt das aktuelle Managerinnen-Barometer 2018 des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW Berlin).

Deutsche Führungskräfte schätzen bewährte Managementtechniken

Business: Bain-Studie zu Managementtechniken in Deutschland und weltweit.

Die aktuellen Managementtechniken sind meist langfristige Wachstumsstrategien. In Deutschland sind Benchmarking, strategische Planung und Change Management die meistgenutzten Managementinstrumente. Neue innovative Werkzeuge wie Agile Management und Advanced Analytics werden von deutschen Managern seltener als in anderen Ländern eingesetzt. Weltweit rücken Kundenmanagement und Kundenzufriedenheitsanalysen in den Fokus. Eine wachsende Komplexität und abnehmende Kundenloyalität sind die weltweit größen Herausforderungen.

Moderne Managementtechniken sichern Unternehmenserfolg

Ein schwarzer Kompass mit einem weißen Zifferblatt und grünen Richtungsanzeigern.

Die aktuellen Managementtechniken sind meist langfristige Wachstumsstrategien. In Deutschland sind Kundenmanagement, Outsourcing und Benchmarking die meistgenutzten Managementinstrumente. Neue Werkzeuge wie Big-Data-Analyse oder die digitale Transformation werden von deutschen Managern seltener als in anderen Ländern eingesetzt. Eine wachsende Komplexität, Cyber-Attacken und die abnehmende Kundenloyalität sind weltweit große Herausforderungen.

Führungskräfte-Monitor 2017: Mehr Managerinnen jedoch mit Gehaltsnachteil

Frau, Boss, Chefin, Führungskraft, Managerinnen,

Der Frauenanteil unter den Führungskräften ist in den Jahren von 1995 bis 2015 um rund zehn Prozentpunkte auf etwa 30 Prozent gestiegen. Aktuell nimmt der Frauenanteil bei den Führungskräften allerdings nur noch langsam zu. Der Gehaltsnachteil von Managerinnen beträgt durchschnittlich 23 Prozent, so der „Führungskräfte-Monitor 2017“ des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung.

CEO Challenge 2017: Die Sorgen der Chefs

New-York, Freiheitsstatur,

Die unsichere politische Lage rund um den Globus ist aus Sicht deutscher Unternehmen derzeit die größte Herausforderung. Das geht aus einer gemeinsamen Umfrage von IW Consult und The Conference Board hervor. Sorgen vor einer globalen Rezession sind bei hiesigen Managern dagegen weniger verbreitet als in anderen Ländern.

Stühlerücken in Chefetagen - Viele neue Dax-Vorstände mit Digital-Erfahrung

Zwei Manager mit Koffern am Flughafen.

Die Chefetagen in den Dax-Konzernen von Dax30, MDax, TecDax und SDax sind in Bewegung. Rund 120 Vorstände haben zum Jahreswechsel das Unternehmen gewechselt, stiegen auf oder haben ihren Vertrag verlängert. Mit Angela Titzrath rückt dabei eine Frau neu in den Vorstand auf. Jeder zweite neue Dax-Vorstand besitzt bereits digitale Erfahrung.

Managerinnen-Barometer 2017: DAX-Vorstände bleiben weiter Männerdomäne

Die eingeführte Geschlechterquote zeigt ihre erste Wirkung: Der Frauenanteil in Aufsichtsräten, Vorständen und Gremien ist gestiegen. Dennoch sind Frauen nach wie vor unterrepräsentiert. Das ergibt das aktuelle Managerinnen-Barometer 2017 des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW Berlin). Dafür hat das DIW Berlin mehr als 500 Unternehmen untersucht.

Literatur-Tipp: Lehrbuch »Allgemeine Managementlehre«

Cover vom Lehrbuch "Allgemeine Managementlehre".

Der Klassiker zur Managementlehre präsentiert neben bewährtem Management-Wissen aktuelle Trends. So widmet sich ein neues Kapitel dem Management von Industrie 4.0. Die komplett überarbeitete, aktualisierte und erweiterte Neuauflage 2016 überrascht zudem mit einem Kapitel zum Sinn als Motivationsfaktor in der modernen Personalführung. »Allgemeine Managementlehre« ist ein didaktisch perfektes, modernes Management-Lehrbuch.

Arbeitswelt: Führungskräfte mit steigender Komplexität und Informationsflut konfrontiert

Aufnahmen unter Wasser.

Die Komplexität der Arbeitswelt hat für Führungskräfte in den vergangen Jahren stark zugenommen. Vor allem die Globalisierung und die vernetzten Wertschöpfungsketten mit der Digitalisierung machen das Arbeitsleben immer komplexer. Führungskräfte sehen sich dadurch mit einer permanent steigenden Flut von Informationen und Aufgaben konfrontiert, wie die aktuelle Analyse von Sopra Steria Consulting zum Reduktionspotenzial von Komplexität zeigt.

Managerinnen-Barometer 2016: Frauenanteile in Spitzengremien großer Unternehmen steigen kaum

Ein Werbeplakat mit einer jungen Frau und der Schrift "Meine Karriereleiter bau ich lieber selbst".

Die Frauenanteile in Vorständen und Aufsichtsräten der 200 umsatzstärksten Unternehmen lagen Ende des Jahres 2015 bei gut sechs Prozent. Nur wenige Unternehmen gehen mit gutem Beispiel voran und erfüllen bereits die geplante gesetzliche Frauenquote von 30-Prozent. Das Deutsche Institut für Wirtschaftsforschung in Berlin hat über 500 Unternehmen und Geldhäuser auf ihre Frauenquote in Spitzenpositionen hin untersucht.

Antworten auf TUM technology master

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 47 Beiträge

Diskussionen zu TUM

Weitere Themen aus Management Master