DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
USA, GB, CAN, AUS, NZImperial

Imperial

Autor
Beitrag
WiWi Gast

Imperial

Liebes Forum

Generelle Frage:

Wie stark ist ein Imperial Finance Master im DACH Raum einzuschätzen? Was ist dieser Wert im Vergleich mit einem Master an der Goethe oder HSG?

Ziel noch völlig offen (IB,UB,Asset und Portfolio Management) ohne Praktikas in diesem Bereich sondern mehrjähriger Arbeitstätigkeit im Wealth Management bei der DB.

Danke für eure Hilfe!

antworten
WiWi Gast

Imperial

ICL meine ich natürlich

antworten
WiWi Gast

Imperial

Sehr stark. Das Imperial ist eine der besten Universitäten in Europa.

antworten
WiWi Gast

Imperial

Wenn du ans Imperial kommst, mach es! Ist mit das Beste was dir passieren kann, gerade im quantitativen Bereich. Ist mit Goethe oder HSG in keinster Weise zu vergleichen.

antworten
WiWi Gast

Imperial

Schau mal ins neueste FT Finance Ranking - HSG z.B. über Imperial. Imperial ist ne gute Uni in UK, aber auf keinem Fall besser als HSG in Sachen Placment ins Banking oder UB.

antworten
WiWi Gast

Imperial

WiWi Gast schrieb am 14.09.2018:

Schau mal ins neueste FT Finance Ranking - HSG z.B. über Imperial. Imperial ist ne gute Uni in UK, aber auf keinem Fall besser als HSG in Sachen Placment ins Banking oder UB.

Und genau deshalb ist Skema auch ne bessere Uni als Oxford

antworten
WiWi Gast

Imperial

Imperial wird hier im Forum immer krankhaft gehypt. Ich sehe ICL on par mit HSG aber deutlich unter LSE in Sachen Placement.

antworten
WiWi Gast

Imperial

WiWi Gast schrieb am 14.09.2018:

Imperial wird hier im Forum immer krankhaft gehypt. Ich sehe ICL on par mit HSG aber deutlich unter LSE in Sachen Placement.

On par mit HSG MBF oder HSG SIM? Würde ich nicht sagen (rein vom Placement; reputationstechnisch aber schon).

antworten
WiWi Gast

Imperial

HSG MBF ist deutlicher besser als der Imperial Finance Master.

antworten
WiWi Gast

Imperial

Die Sache ist, dass Imperial keine BWL- oder wirschaftwissenschaftliche Uni ist und in diesem Bereich deutlich schlechter ist als z.B. HEC oder HSG.

antworten
WiWi Gast

Imperial

WiWi Gast schrieb am 15.09.2018:

Die Sache ist, dass Imperial keine BWL- oder wirschaftwissenschaftliche Uni ist und in diesem Bereich deutlich schlechter ist als z.B. HEC oder HSG.

+1. Einige Module werden von frischen Post docs gelehrt. Gleicher Grund, warum TUM nicht die top Uni ist.

antworten
WiWi Gast

Imperial

Was sind die Unterschiede bei der Reputation, Zulassungsbesingungen und den Berufsaussichten des Finance Masters und des Risk Management and Financial Engineering Master am ICL?

antworten
WiWi Gast

Imperial

Gleicher Grund warum das MIT mit Sloan einen der besten MBAs und Master in Finance betreibt. Imperial ist top, nicht zu vergleichen mit Provinzunis wie HSG.

WiWi Gast schrieb am 15.09.2018:

WiWi Gast schrieb am 15.09.2018:

Die Sache ist, dass Imperial keine BWL- oder wirschaftwissenschaftliche Uni ist und in diesem Bereich deutlich schlechter ist als z.B. HEC oder HSG.

+1. Einige Module werden von frischen Post docs gelehrt. Gleicher Grund, warum TUM nicht die top Uni ist.

antworten
WiWi Gast

Imperial

WiWi Gast schrieb am 30.09.2018:

Gleicher Grund warum das MIT mit Sloan einen der besten MBAs und Master in Finance betreibt. Imperial ist top, nicht zu vergleichen mit Provinzunis wie HSG.

WiWi Gast schrieb am 15.09.2018:

WiWi Gast schrieb am 15.09.2018:

Die Sache ist, dass Imperial keine BWL- oder wirschaftwissenschaftliche Uni ist und in diesem Bereich deutlich schlechter ist als z.B. HEC oder HSG.

+1. Einige Module werden von frischen Post docs gelehrt. Gleicher Grund, warum TUM nicht die top Uni ist.

Argumentationsskills over 9000:

-> "MIT ist top, deswegen muss es Imperial auch sein."
-> "HSG befindet sich in einer Kleinstadt, also kann es keine Uni mit besserem Placement als Imperial sein, was ja immerhin in London liegt."

Mann o mann.

antworten
WiWi Gast

Imperial

WiWi Gast schrieb am 30.09.2018:

Was sind die Unterschiede bei der Reputation, Zulassungsbesingungen und den Berufsaussichten des Finance Masters und des Risk Management and Financial Engineering Master am ICL?

push

Hat jemand Erahrung wie das ICL placed wenn ich nach dem Studium in der Schweiz arbeiten möchte und nicht in London?

antworten
WiWi Gast

Imperial

WiWi Gast schrieb am 01.10.2018:

WiWi Gast schrieb am 30.09.2018:

Was sind die Unterschiede bei der Reputation, Zulassungsbesingungen und den Berufsaussichten des Finance Masters und des Risk Management and Financial Engineering Master am ICL?

push

Hat jemand Erahrung wie das ICL placed wenn ich nach dem Studium in der Schweiz arbeiten möchte und nicht in London?

Quasi gar nicht. In der Schweiz einsteigen geht quasi nur über Schweizer Unis, vorzugsweise HSG. Wenn du aber deinen Bachelor in der Schweiz gemacht hast, ist's auf jeden Fall möglich.

antworten
WiWi Gast

Imperial

WiWi Gast schrieb am 02.10.2018:

WiWi Gast schrieb am 01.10.2018:

WiWi Gast schrieb am 30.09.2018:

Was sind die Unterschiede bei der Reputation, Zulassungsbesingungen und den Berufsaussichten des Finance Masters und des Risk Management and Financial Engineering Master am ICL?

push

Hat jemand Erahrung wie das ICL placed wenn ich nach dem Studium in der Schweiz arbeiten möchte und nicht in London?

Quasi gar nicht. In der Schweiz einsteigen geht quasi nur über Schweizer Unis, vorzugsweise HSG. Wenn du aber deinen Bachelor in der Schweiz gemacht hast, ist's auf jeden Fall möglich.

Besten Dank:

Bachelor berufsbegleitent in der Schweiz absolviert und nebenbei gearbeitet und nun 5 Jahre Berufserfahrung.

Daher überlege ich mir, den einjährigen Master am ICL einem Schweizer Master vorzuziehen.

antworten
WiWi Gast

Imperial

WiWi Gast schrieb am 02.10.2018:

Besten Dank:

Bachelor berufsbegleitent in der Schweiz absolviert und nebenbei gearbeitet und nun 5 Jahre Berufserfahrung.

Daher überlege ich mir, den einjährigen Master am ICL einem Schweizer Master vorzuziehen.

Warum bleibst du dann nicht gleich in der Schweiz und sparst dir das Geld? Ich sehe keinen Vorteil, einen Master am IC zu machen, wenn man in der Schweiz bleiben möchte. Finanziell erst recht nicht.

antworten
WiWi Gast

Imperial

WiWi Gast schrieb am 02.10.2018:

Warum bleibst du dann nicht gleich in der Schweiz und sparst dir das Geld? Ich sehe keinen Vorteil, einen Master am IC zu machen, wenn man in der Schweiz bleiben möchte. Finanziell erst recht nicht.

Da es einen ähnlichen Master in der Schweiz meiner Meinung nach nur mit dem mbf an der hsg gibt. Aufgrund meiner Noten wirds mit diesem leider nichts. Ausser ich mache einen guten GMAT, welcher aber wieder gap year bedeutet.

antworten
WiWi Gast

Imperial

WiWi Gast schrieb am 02.10.2018:

WiWi Gast schrieb am 02.10.2018:

Warum bleibst du dann nicht gleich in der Schweiz und sparst dir das Geld? Ich sehe keinen Vorteil, einen Master am IC zu machen, wenn man in der Schweiz bleiben möchte. Finanziell erst recht nicht.

Da es einen ähnlichen Master in der Schweiz meiner Meinung nach nur mit dem mbf an der hsg gibt. Aufgrund meiner Noten wirds mit diesem leider nichts. Ausser ich mache einen guten GMAT, welcher aber wieder gap year bedeutet.

MAccFin tut's auch, oder sind deine Karriereambitionen so speziell, dass es ein Banking-Master sein muss?

antworten
WiWi Gast

Imperial

WiWi Gast schrieb am 02.10.2018:

WiWi Gast schrieb am 02.10.2018:

WiWi Gast schrieb am 02.10.2018:

Warum bleibst du dann nicht gleich in der Schweiz und sparst dir das Geld? Ich sehe keinen Vorteil, einen Master am IC zu machen, wenn man in der Schweiz bleiben möchte. Finanziell erst recht nicht.

Da es einen ähnlichen Master in der Schweiz meiner Meinung nach nur mit dem mbf an der hsg gibt. Aufgrund meiner Noten wirds mit diesem leider nichts. Ausser ich mache einen guten GMAT, welcher aber wieder gap year bedeutet.

MAccFin tut's auch, oder sind deine Karriereambitionen so speziell, dass es ein Banking-Master sein muss?

Nein überhaupt nicht.
Ich finde einfach die Themenmodule am ICL sehr spannend und bin interessier auch Programmierprogramme zu erlenrnen(matlab) oder den Bloomberg zu erlernen.

Meinst du mit dem Maccfin die gleichen Chance zu haben wie mit dem mbf?

antworten
WiWi Gast

Imperial

WiWi Gast schrieb am 02.10.2018:

WiWi Gast schrieb am 02.10.2018:

WiWi Gast schrieb am 02.10.2018:

WiWi Gast schrieb am 02.10.2018:

Warum bleibst du dann nicht gleich in der Schweiz und sparst dir das Geld? Ich sehe keinen Vorteil, einen Master am IC zu machen, wenn man in der Schweiz bleiben möchte. Finanziell erst recht nicht.

Da es einen ähnlichen Master in der Schweiz meiner Meinung nach nur mit dem mbf an der hsg gibt. Aufgrund meiner Noten wirds mit diesem leider nichts. Ausser ich mache einen guten GMAT, welcher aber wieder gap year bedeutet.

MAccFin tut's auch, oder sind deine Karriereambitionen so speziell, dass es ein Banking-Master sein muss?

Nein überhaupt nicht.
Ich finde einfach die Themenmodule am ICL sehr spannend und bin interessier auch Programmierprogramme zu erlenrnen(matlab) oder den Bloomberg zu erlernen.

Meinst du mit dem Maccfin die gleichen Chance zu haben wie mit dem mbf?

Kommt halt darauf an, was du willst, aber in der Regel kommt man mit sonst gleichem Profil auch mit dem MAccFin überall rein, wo man mit dem MBF reinkommt.

antworten
WiWi Gast

Imperial

Dann dürfte es im Finance Master am Imperial aber nicht einfacher werden. Die Hürden sind hoch und das Programm sehr quantitativ.

WiWi Gast schrieb am 02.10.2018:

WiWi Gast schrieb am 02.10.2018:

Warum bleibst du dann nicht gleich in der Schweiz und sparst dir das Geld? Ich sehe keinen Vorteil, einen Master am IC zu machen, wenn man in der Schweiz bleiben möchte. Finanziell erst recht nicht.

Da es einen ähnlichen Master in der Schweiz meiner Meinung nach nur mit dem mbf an der hsg gibt. Aufgrund meiner Noten wirds mit diesem leider nichts. Ausser ich mache einen guten GMAT, welcher aber wieder gap year bedeutet.

antworten
WiWi Gast

Imperial

WiWi Gast schrieb am 03.10.2018:

Dann dürfte es im Finance Master am Imperial aber nicht einfacher werden. Die Hürden sind hoch und das Programm sehr quantitativ.

WiWi Gast schrieb am 02.10.2018:

WiWi Gast schrieb am 02.10.2018:

Warum bleibst du dann nicht gleich in der Schweiz und sparst dir das Geld? Ich sehe keinen Vorteil, einen Master am IC zu machen, wenn man in der Schweiz bleiben möchte. Finanziell erst recht nicht.

Da es einen ähnlichen Master in der Schweiz meiner Meinung nach nur mit dem mbf an der hsg gibt. Aufgrund meiner Noten wirds mit diesem leider nichts. Ausser ich mache einen guten GMAT, welcher aber wieder gap year bedeutet.

Korrekt. Jedoch denke ich mit einer umgerechneten 1.8 die besseren Chance am ICL zu haben. Beim MBF an der HSG habe ich mit dieser Note bereits 10 Punkte bei der Berwertung verloren. Wahrscheinlich bereits zu viel wenn man 80 Punkte als Minimumkriterium nimmt und bedenkt, beim GMAT, Praxiserfahrung sowie dem Motivationsschreiben nur maximal weitere 10 Punkte zu verlieren. Oder liege ich hier falsch?

antworten
WiWi Gast

Imperial

WiWi Gast schrieb am 03.10.2018:

WiWi Gast schrieb am 03.10.2018:

Dann dürfte es im Finance Master am Imperial aber nicht einfacher werden. Die Hürden sind hoch und das Programm sehr quantitativ.

WiWi Gast schrieb am 02.10.2018:

WiWi Gast schrieb am 02.10.2018:

Warum bleibst du dann nicht gleich in der Schweiz und sparst dir das Geld? Ich sehe keinen Vorteil, einen Master am IC zu machen, wenn man in der Schweiz bleiben möchte. Finanziell erst recht nicht.

Da es einen ähnlichen Master in der Schweiz meiner Meinung nach nur mit dem mbf an der hsg gibt. Aufgrund meiner Noten wirds mit diesem leider nichts. Ausser ich mache einen guten GMAT, welcher aber wieder gap year bedeutet.

Korrekt. Jedoch denke ich mit einer umgerechneten 1.8 die besseren Chance am ICL zu haben. Beim MBF an der HSG habe ich mit dieser Note bereits 10 Punkte bei der Berwertung verloren. Wahrscheinlich bereits zu viel wenn man 80 Punkte als Minimumkriterium nimmt und bedenkt, beim GMAT, Praxiserfahrung sowie dem Motivationsschreiben nur maximal weitere 10 Punkte zu verlieren. Oder liege ich hier falsch?

Was heißt "umgerechnete 1.8"? Bzw. umgerechnet auf welcher Basis? Schweizer Noten kann man aufgrund der quasi unerreichbaren Range 5.75-6.00 nicht einfach linear in das deutsche System umwandeln (genauso auch nicht ins Britische). Und beim MBF wird ja sowieso das Schweizer Notensystem herangezogen.

antworten
WiWi Gast

Imperial

WiWi Gast schrieb am 03.10.2018:

Dann dürfte es im Finance Master am Imperial aber nicht einfacher werden. Die Hürden sind hoch und das Programm sehr quantitativ.

WiWi Gast schrieb am 02.10.2018:

WiWi Gast schrieb am 02.10.2018:

Warum bleibst du dann nicht gleich in der Schweiz und sparst dir das Geld? Ich sehe keinen Vorteil, einen Master am IC zu machen, wenn man in der Schweiz bleiben möchte. Finanziell erst recht nicht.

Da es einen ähnlichen Master in der Schweiz meiner Meinung nach nur mit dem mbf an der hsg gibt. Aufgrund meiner Noten wirds mit diesem leider nichts. Ausser ich mache einen guten GMAT, welcher aber wieder gap year bedeutet.

Korrekt. Jedoch denke ich mit einer umgerechneten 1.8 die besseren Chance am ICL zu haben. Beim MBF an der HSG habe ich mit dieser Note bereits 10 Punkte bei der Berwertung verloren. Wahrscheinlich bereits zu viel wenn man 80 Punkte als Minimumkriterium nimmt und bedenkt, beim GMAT, Praxiserfahrung sowie dem Motivationsschreiben nur maximal weitere 10 Punkte zu verlieren. Oder liege ich hier falsch?

Was heißt "umgerechnete 1.8"? Bzw. umgerechnet auf welcher Basis? Schweizer Noten kann man aufgrund der quasi unerreichbaren Range 5.75-6.00 nicht einfach linear in das deutsche System umwandeln (genauso auch nicht ins Britische). Und beim MBF wird ja sowieso das Schweizer Notensystem herangezogen.

Umgerechnet heisst, eine 5.2 als Bachelorabschlussnote. Jedoch an einer Schweizer FH.

Entsprechend ergibt dies gemäss der Tabelle auf der Homepage der HSG 20 Punkte.

antworten
WiWi Gast

Imperial

WiWi Gast schrieb am 03.10.2018:

Dann dürfte es im Finance Master am Imperial aber nicht einfacher werden. Die Hürden sind hoch und das Programm sehr quantitativ.

Warum bleibst du dann nicht gleich in der Schweiz und sparst dir das Geld? Ich sehe keinen Vorteil, einen Master am IC zu machen, wenn man in der Schweiz bleiben möchte. Finanziell erst recht nicht.

Da es einen ähnlichen Master in der Schweiz meiner Meinung nach nur mit dem mbf an der hsg gibt. Aufgrund meiner Noten wirds mit diesem leider nichts. Ausser ich mache einen guten GMAT, welcher aber wieder gap year bedeutet.

Korrekt. Jedoch denke ich mit einer umgerechneten 1.8 die besseren Chance am ICL zu haben. Beim MBF an der HSG habe ich mit dieser Note bereits 10 Punkte bei der Berwertung verloren. Wahrscheinlich bereits zu viel wenn man 80 Punkte als Minimumkriterium nimmt und bedenkt, beim GMAT, Praxiserfahrung sowie dem Motivationsschreiben nur maximal weitere 10 Punkte zu verlieren. Oder liege ich hier falsch?

Was heißt "umgerechnete 1.8"? Bzw. umgerechnet auf welcher Basis? Schweizer Noten kann man aufgrund der quasi unerreichbaren Range 5.75-6.00 nicht einfach linear in das deutsche System umwandeln (genauso auch nicht ins Britische). Und beim MBF wird ja sowieso das Schweizer Notensystem herangezogen.

Umgerechnet heisst, eine 5.2 als Bachelorabschlussnote. Jedoch an einer Schweizer FH.

Entsprechend ergibt dies gemäss der Tabelle auf der Homepage der HSG 20 Punkte.

antworten
WiWi Gast

Imperial

oder liege ich falsch?

antworten
WiWi Gast

Imperial

WiWi Gast schrieb am 04.10.2018:

oder liege ich falsch?

Nein, da liegst du richtig. Der MBF ist auf jeden Fall raus, das hast du schon richtig erfasst.

Dennoch bleibt die Frage, ob dir es ~40000 Franken wert ist, ans Imperial zu gehen, wenn du MAccFin machen könntest oder einen entsprechenden Banking-Master an einer anderen Schweizer Uni. Das bleibt dir überlassen. Du kannst dich aber auf jeden Fall für a) Imperial b) HSG MAccFin und c) einen Banking/Finance-Master in der Schweiz, der dir vom Curriculum zusagt, bewerben, und dann entscheiden.

antworten
WiWi Gast

Imperial

Ach ja, für den MBF würde ich mich auch bewerben, einfach damit alle Eventualitäten abgedeckt sind -> sprich 1. Wahl MBF und 2. Wahl MAccFin.

antworten
WiWi Gast

Imperial

Besten Dank für Deine Antworten!

Ich dachte Imperial ist von der Reputation des FT-Rankings und der quantitativen Uni in der Schweiz hoch angsehen (gleich wie HSG MBF). Aber wenn dies nicht der Fall ist, bleibe ich in der Schweiz.

Aufgrund des FH-Bachelors muss ich an der Uni Nachleistungen erbringen. Wenn ich den GMAT noch absolviere, benötige ich dafür sicher ein gap-year. Daher ist es mir zu riskant auf den MBF an der HSG zu spekulieren.

Daher tendiere ich auf den Maccfin. Bist Du informiert, welche BF Master es in der Schweiz ausser de UZH noch gibt, welche ähnlich angesehen sind wie der MaccFin?

antworten
WiWi Gast

Imperial

HEC Lausanne

WiWi Gast schrieb am 04.10.2018:

Besten Dank für Deine Antworten!

Ich dachte Imperial ist von der Reputation des FT-Rankings und der quantitativen Uni in der Schweiz hoch angsehen (gleich wie HSG MBF). Aber wenn dies nicht der Fall ist, bleibe ich in der Schweiz.

Aufgrund des FH-Bachelors muss ich an der Uni Nachleistungen erbringen. Wenn ich den GMAT noch absolviere, benötige ich dafür sicher ein gap-year. Daher ist es mir zu riskant auf den MBF an der HSG zu spekulieren.

Daher tendiere ich auf den Maccfin. Bist Du informiert, welche BF Master es in der Schweiz ausser de UZH noch gibt, welche ähnlich angesehen sind wie der MaccFin?

antworten
WiWi Gast

Imperial

WiWi Gast schrieb am 04.10.2018:

Besten Dank für Deine Antworten!

Ich dachte Imperial ist von der Reputation des FT-Rankings und der quantitativen Uni in der Schweiz hoch angsehen (gleich wie HSG MBF). Aber wenn dies nicht der Fall ist, bleibe ich in der Schweiz.

Aufgrund des FH-Bachelors muss ich an der Uni Nachleistungen erbringen. Wenn ich den GMAT noch absolviere, benötige ich dafür sicher ein gap-year. Daher ist es mir zu riskant auf den MBF an der HSG zu spekulieren.

Daher tendiere ich auf den Maccfin. Bist Du informiert, welche BF Master es in der Schweiz ausser de UZH noch gibt, welche ähnlich angesehen sind wie der MaccFin?

Banking and Finance UZH
Quantitative Finance UZH
Quantitative Finance ETH

Andere Programme (z.B. Uni Lausanne) eher dahinter anzusiedeln.

antworten
WiWi Gast

Imperial

Quantitative Finance mit FH-Bachelor möglich?

antworten
WiWi Gast

Imperial

WiWi Gast schrieb am 05.10.2018:

Quantitative Finance mit FH-Bachelor möglich?

natürlich nicht!

antworten
WiWi Gast

Imperial

Ist mit dem Maccfin sales and trading möglich?

antworten
WiWi Gast

Imperial

Kann jemand aus seiner Erfahrung berichten?

antworten
WiWi Gast

Imperial

WiWi Gast schrieb am 09.10.2018:

Kann jemand aus seiner Erfahrung berichten?

Für das Geld würde ich lieber an die LSE.

Bessere Brand.

antworten
WiWi Gast

Imperial

Für das Geld würde ich lieber an die Oxford Said.

Bessere Brand.

Merkste was?

WiWi Gast schrieb am 09.10.2018:

WiWi Gast schrieb am 09.10.2018:

Kann jemand aus seiner Erfahrung berichten?

Für das Geld würde ich lieber an die LSE.

Bessere Brand.

antworten
WiWi Gast

Imperial

"Die Sache ist, dass Imperial keine BWL- oder wirschaftwissenschaftliche Uni ist und in diesem Bereich deutlich schlechter ist als z.B. HEC oder HSG." - das nenne ich doch mal Argumentationsskills, peinliche und dümmliche Verallgemeinerung.

WiWi Gast schrieb am 01.10.2018:

Gleicher Grund warum das MIT mit Sloan einen der besten MBAs und Master in Finance betreibt. Imperial ist top, nicht zu vergleichen mit Provinzunis wie HSG.

WiWi Gast schrieb am 15.09.2018:

WiWi Gast schrieb am 15.09.2018:

Die Sache ist, dass Imperial keine BWL- oder wirschaftwissenschaftliche Uni ist und in diesem Bereich deutlich schlechter ist als z.B. HEC oder HSG.

+1. Einige Module werden von frischen Post docs gelehrt. Gleicher Grund, warum TUM nicht die top Uni ist.

Argumentationsskills over 9000:

-> "MIT ist top, deswegen muss es Imperial auch sein."
-> "HSG befindet sich in einer Kleinstadt, also kann es keine Uni mit besserem Placement als Imperial sein, was ja immerhin in London liegt."

Mann o mann.

antworten
WiWi Gast

Imperial

Kommt komplett auf das Programm an.

WiWi Gast schrieb am 09.10.2018:

WiWi Gast schrieb am 09.10.2018:

Kann jemand aus seiner Erfahrung berichten?

Für das Geld würde ich lieber an die LSE.

Bessere Brand.

antworten
WiWi Gast

Imperial

WiWi Gast schrieb am 09.10.2018:

Kann jemand aus seiner Erfahrung berichten?

Diese Frage ist darauf bezogen, ob mit dem Maccfin an der HSG einem auch Bereiche wie Sales and Trading offenstehen?

antworten
WiWi Gast

Imperial

WiWi Gast schrieb am 09.10.2018:

Für das Geld würde ich lieber an die Oxford Said.

Bessere Brand.

Merkste was?

Ja, nämlich dass es dort kein Finance Programm gibt und ergo kein LSE & Imperial Peer und folglich auch keine Vergleichbarkeit gegeben.

Research, Kollege. Die Skills wirst du noch brauchen später.

antworten
WiWi Gast

Imperial

WiWi Gast schrieb am 09.10.2018:

Für das Geld würde ich lieber an die Oxford Said.

Bessere Brand.

Oxford Said hat keinen so guten Ruf wie LSE&Co. Das wüssteste du, wenn du dich intensiv mit dem Thema beschäftigen würdest.

Außerdem hätte ich wenig Lust den Namen eines syrischen Waffenhändlers in meinem Lebenslauf stehen zu haben, nachdem die Uni benannt ist...

https://en.wikipedia.org/wiki/Wafic_Sa%C3%AFd

antworten
WiWi Gast

Imperial

Nein, eher nicht. Sales ja - aber aussterbend, Trading brauchst du eher quantitative Fähigkeiten -> Imperial Finance Master ideal.

WiWi Gast schrieb am 09.10.2018:

WiWi Gast schrieb am 09.10.2018:

Kann jemand aus seiner Erfahrung berichten?

Diese Frage ist darauf bezogen, ob mit dem Maccfin an der HSG einem auch Bereiche wie Sales and Trading offenstehen?

antworten
WiWi Gast

Imperial

Abgesehen davon dass Said keine Business-MSCs anbietet, ist der Ruf auch nicht besser als LSE. Said genießt bei weitem nicht den gleichen Ruf wie die anderen, "richtigen" Oxford-Programme jeweils in ihrem Feld.

Die Top-Business Schools in UK sind LSE und LBS.

antworten
WiWi Gast

Imperial

Leute, was verzapft ihr hier... der Financial Economics Master an der Said ist top und Welten besser als die LSE.

antworten
WiWi Gast

Imperial

Bin selbst kein WIWI-Student o.ä. und kann daher über den Vergleich wenig zwischen genannten Unis wenig sagen (Ox,LSE, LBS etc..).

Was ich aber sagen kann: Ich studieren seit geraumer Zeit (>3 Jahre) in Oxford und lächle immer süffisant wenn mir ein MBA´ler mit 640 GMAT stolz davon erzählt wie toll die SBS doch sei. HAHA. MFE, keine Ahnung. MBA in Oxford...definitiv nicht der ersten Güte und nicht vergleichbar mit anderen Departments hier (a la DPIR oder generellen Humanties subjects). Und das weiß hier auch jeder - das sagt nicht notwendigerweise was übers Placement aus, aber die Leute sind (zumindest) zum Teil, schwach. Die guten MBA´s sind auch schnell desillusioniert bei über 55k Pfund für 1 Jahr.

Wenn Oxford, dann bitte einen BA/MPhil oder DPhil. Bloß keine Cash Cow Master oder den MBA :D

antworten
WiWi Gast

Imperial

WiWi Gast schrieb am 09.10.2018:

Bin selbst kein WIWI-Student o.ä. und kann daher über den Vergleich wenig zwischen genannten Unis wenig sagen (Ox,LSE, LBS etc..).

Was ich aber sagen kann: Ich studieren seit geraumer Zeit (>3 Jahre) in Oxford und lächle immer süffisant wenn mir ein MBA´ler mit 640 GMAT stolz davon erzählt wie toll die SBS doch sei. HAHA. MFE, keine Ahnung. MBA in Oxford...definitiv nicht der ersten Güte und nicht vergleichbar mit anderen Departments hier (a la DPIR oder generellen Humanties subjects). Und das weiß hier auch jeder - das sagt nicht notwendigerweise was übers Placement aus, aber die Leute sind (zumindest) zum Teil, schwach. Die guten MBA´s sind auch schnell desillusioniert bei über 55k Pfund für 1 Jahr.

Wenn Oxford, dann bitte einen BA/MPhil oder DPhil. Bloß keine Cash Cow Master oder den MBA :D

Sorry, aber du studierst definitiv nicht in Oxford. Und wenn ja dann sind wir sogar vielleicht im gleichen Jahrgang, aber hier in Oxford hat niemand dieses Mindset. Niemand schaut hier auf die MBAs herab und niemand schaut auf die MFEler herab. Das wüsstest du wenn du auch nur 1 Monat in Oxford studiert hättest.

antworten
WiWi Gast

Imperial

WiWi Gast schrieb am 09.10.2018:

WiWi Gast schrieb am 09.10.2018:

Bin selbst kein WIWI-Student o.ä. und kann daher über den Vergleich wenig zwischen genannten Unis wenig sagen (Ox,LSE, LBS etc..).

Was ich aber sagen kann: Ich studieren seit geraumer Zeit (>3 Jahre) in Oxford und lächle immer süffisant wenn mir ein MBA´ler mit 640 GMAT stolz davon erzählt wie toll die SBS doch sei. HAHA. MFE, keine Ahnung. MBA in Oxford...definitiv nicht der ersten Güte und nicht vergleichbar mit anderen Departments hier (a la DPIR oder generellen Humanties subjects). Und das weiß hier auch jeder - das sagt nicht notwendigerweise was übers Placement aus, aber die Leute sind (zumindest) zum Teil, schwach. Die guten MBA´s sind auch schnell desillusioniert bei über 55k Pfund für 1 Jahr.

Wenn Oxford, dann bitte einen BA/MPhil oder DPhil. Bloß keine Cash Cow Master oder den MBA :D

Sorry, aber du studierst definitiv nicht in Oxford. Und wenn ja dann sind wir sogar vielleicht im gleichen Jahrgang, aber hier in Oxford hat niemand dieses Mindset. Niemand schaut hier auf die MBAs herab und niemand schaut auf die MFEler herab. Das wüsstest du wenn du auch nur 1 Monat in Oxford studiert hättest.

Natürlich schauen sie nicht herab, Said gilt ja auch nur ein Oxford-Anhängsel und im Mindset der Leute nicht wirklich präsent. Oxford ist einfach nicht der strahlende Stern für Business, da sind wie erwähnt andere Unis stärker.

Was viele aber nicht verstehen, ist dass die Welt nicht schwarz weiß ist. Nur weil LSE oder LBS stärker sind, heißt das nicht, dass Said für nichts zu gebrauchen ist. Said ist ganz stark, steht aber einfach im Schatten von Oxford selbst und eben LSE/LBS.

antworten
WiWi Gast

Imperial

WiWi Gast schrieb am 10.10.2018:

Bin selbst kein WIWI-Student o.ä. und kann daher über den Vergleich wenig zwischen genannten Unis wenig sagen (Ox,LSE, LBS etc..).

Was ich aber sagen kann: Ich studieren seit geraumer Zeit (>3 Jahre) in Oxford und lächle immer süffisant wenn mir ein MBA´ler mit 640 GMAT stolz davon erzählt wie toll die SBS doch sei. HAHA. MFE, keine Ahnung. MBA in Oxford...definitiv nicht der ersten Güte und nicht vergleichbar mit anderen Departments hier (a la DPIR oder generellen Humanties subjects). Und das weiß hier auch jeder - das sagt nicht notwendigerweise was übers Placement aus, aber die Leute sind (zumindest) zum Teil, schwach. Die guten MBA´s sind auch schnell desillusioniert bei über 55k Pfund für 1 Jahr.

Wenn Oxford, dann bitte einen BA/MPhil oder DPhil. Bloß keine Cash Cow Master oder den MBA :D

Sorry, aber du studierst definitiv nicht in Oxford. Und wenn ja dann sind wir sogar vielleicht im gleichen Jahrgang, aber hier in Oxford hat niemand dieses Mindset. Niemand schaut hier auf die MBAs herab und niemand schaut auf die MFEler herab. Das wüsstest du wenn du auch nur 1 Monat in Oxford studiert hättest.

Natürlich schauen sie nicht herab, Said gilt ja auch nur ein Oxford-Anhängsel und im Mindset der Leute nicht wirklich präsent. Oxford ist einfach nicht der strahlende Stern für Business, da sind wie erwähnt andere Unis stärker.

Was viele aber nicht verstehen, ist dass die Welt nicht schwarz weiß ist. Nur weil LSE oder LBS stärker sind, heißt das nicht, dass Said für nichts zu gebrauchen ist. Said ist ganz stark, steht aber einfach im Schatten von Oxford selbst und eben LSE/LBS.

Zwischen Said und der restlichen Uni Oxford gibt es keine "Hackordnung", niemand steht hier im Schatten von irgendwas. Bitte hör auf die Uni schlechtzureden. Manche glauben vielleicht deinen Schwachsinn und denken dass die Studenten hier wirklich so ein niederwertiges Mindset hätten. Danke

antworten
WiWi Gast

Imperial

WiWi Gast schrieb am 10.10.2018:

WiWi Gast schrieb am 10.10.2018:

Bin selbst kein WIWI-Student o.ä. und kann daher über den Vergleich wenig zwischen genannten Unis wenig sagen (Ox,LSE, LBS etc..).

Was ich aber sagen kann: Ich studieren seit geraumer Zeit (>3 Jahre) in Oxford und lächle immer süffisant wenn mir ein MBA´ler mit 640 GMAT stolz davon erzählt wie toll die SBS doch sei. HAHA. MFE, keine Ahnung. MBA in Oxford...definitiv nicht der ersten Güte und nicht vergleichbar mit anderen Departments hier (a la DPIR oder generellen Humanties subjects). Und das weiß hier auch jeder - das sagt nicht notwendigerweise was übers Placement aus, aber die Leute sind (zumindest) zum Teil, schwach. Die guten MBA´s sind auch schnell desillusioniert bei über 55k Pfund für 1 Jahr.

Wenn Oxford, dann bitte einen BA/MPhil oder DPhil. Bloß keine Cash Cow Master oder den MBA :D

Sorry, aber du studierst definitiv nicht in Oxford. Und wenn ja dann sind wir sogar vielleicht im gleichen Jahrgang, aber hier in Oxford hat niemand dieses Mindset. Niemand schaut hier auf die MBAs herab und niemand schaut auf die MFEler herab. Das wüsstest du wenn du auch nur 1 Monat in Oxford studiert hättest.

Natürlich schauen sie nicht herab, Said gilt ja auch nur ein Oxford-Anhängsel und im Mindset der Leute nicht wirklich präsent. Oxford ist einfach nicht der strahlende Stern für Business, da sind wie erwähnt andere Unis stärker.

Was viele aber nicht verstehen, ist dass die Welt nicht schwarz weiß ist. Nur weil LSE oder LBS stärker sind, heißt das nicht, dass Said für nichts zu gebrauchen ist. Said ist ganz stark, steht aber einfach im Schatten von Oxford selbst und eben LSE/LBS.

Zwischen Said und der restlichen Uni Oxford gibt es keine "Hackordnung", niemand steht hier im Schatten von irgendwas. Bitte hör auf die Uni schlechtzureden. Manche glauben vielleicht deinen Schwachsinn und denken dass die Studenten hier wirklich so ein niederwertiges Mindset hätten. Danke

Ja, und wegen Leuten wie dir glaubt dann noch jeder, dass Said das Nonplusultra ist, bis sie vom Career Service und den nicht ganz so bombastischen Profilen im Programm enttäuscht sind.

Abgesehen davon: Lies meinen zweiten Absatz.

antworten
WiWi Gast

Imperial

Welcher Schnitt ist für den AccFin bzw. den Finance Master notwendig?

antworten
WiWi Gast

Imperial

Push

antworten
WiWi Gast

Imperial

Welcher Schnitt ist für den AccFin bzw. den Finance Master notwendig?

antworten

Artikel zu Imperial

KI-Forschung: Blackstone-CEO spendet Eliteuni Oxford 170 Millionen Euro

Campus der Universität von Oxford in England.

Die Eliteuniversität Oxford erhält vom US-Milliardär und Blackstone-CEO Stephen A. Schwarzman eine Rekordspende von fast 170 Millionen Euro. Die Universität Oxford kündigt damit beispiellose Investitionen in die Geisteswissenschaften und ein Institut für Ethik in der Künstlichen Itelligenz (KI) an. Um interdisziplinärer zu forschen, werden die Fachbereiche Geschichte, Linguistik, Philologie und Phonetik, Sprachen, Musik, Philosophie, Theologie und Religion zusammen untergebracht.

ISIC - Internationaler Studentenausweis

Der internationale Studentenausweis "International Student Identity Card - ISIC".

Die International Student Identity Card - kurz ISIC - ist der einzige Studentenausweis, der weltweit anerkannt wird. Mit dem Ausweis erhalten Studierende Ermäßigungen in über 132 Ländern rund um den Globus. Den internationalen Studentenausweis gibt es mittlerweile bereits seit 60 Jahren.

IEC Study Guide 2019: Kostenloser Studienführer Auslandsstudium

Die rote Golden Gate Brücke in San Fransisco.

Für ein Auslandssemester oder für ein Studium ins Ausland zu gehen, dabei hilft der aktuelle IEC Study Guide 2019. Im kostenlosen Studienführer für das Auslandsstudium finden Studieninteressierte hilfreiche Tipps zu 120 Universitäten in mehr als 20 Ländern. Fragen zu Themen der Finanzierung, Bewerbung, Notenanerkennung, Hochschulrankings, Studienländern und Partneruniversitäten werden ausführlich beantwortet.

TOEFL, Cambridge, IELTS & Co. – Wann welches Englisch-Sprachzertifikat ratsam ist

Sprachzertifikate-Englisch: Lerngruppe lernt für einen Englisch-Sprachtest

Wer im studentischen oder beruflichen Umfeld Fremdsprachenkenntnisse nachweisen will beziehungsweise muss, kommt über kurz oder lang um ein offizielles Sprachzertifikat nicht umher. Jedoch ist es nicht immer einfach, durch die Flut an Informationen zu den Themen „Sprachtests“, „Sprachexamen“ und „Sprachdiplome“ hindurch zu finden. Wer ein Sprachzertifikat ablegen will, sollte sich vorher genauestens darüber informieren, welcher Nachweis im konkreten Fall verlangt wird und wie man sich am besten auf das jeweilige Sprachexamen vorbereiten kann.

Die Möglichkeiten für ein Auslandsjahr sind vielfältig

Ein Auslandsjahr kann viele Anreize haben, die besseren Sprachkenntnisse, der Wunsch sich persönlich weiter zu entwickeln oder einfach die Reiselust. Ganz gleich ob Schüleraustausch, Sprachreise, Au-pair Aufenthalt, Auslandspraktika oder Auslandsstudium, in einer globalen Arbeitswelt steigen die Berufschancen mit jeder Auslandserfahrung.

Studienfinanzierung im Ausland

Die Gradiation Cap mit einigen Münzen vor der Weltkarte

Ein Auslandsstudium oder Auslandssemester kann teuer werden. Dafür das nötige Kleingeld zu sparen, geht über Nebenjobs oder den elterlichen Zuschuss. Das Ersparte reicht jedoch häufig bei Weitem nicht aus. Dafür gibt es in Deutschland zahlreiche Möglichkeiten, sich das Auslandsstudium finanzieren zu lassen. Auslandsbafög, Bildungskredite, Stipendien, Erasmus & Co – WiWi-TReFF zeigt, welche Unterstützung es gibt.

Auslandsaufenthalte: Studierende ohne Akademiker-Eltern profitieren stärker

Auslandsaufenthalte: Ein Sudenten im Auslandssemster in England an einer U-Bahn-Station in London.

Ob größeres Selbstvertrauen oder gewachsene Sprachkenntnisse: Ein Auslandsaufenthalt im Studium sorgt für Verbesserung in vielen Bereichen. Kinder aus Nicht-Akademikerfamilien empfinden diesen Effekt in bestimmten Bereichen noch etwas stärker. Dies zeigt eine Analyse des CHE Centrum für Hochschulentwicklung.

Auslandsmobilität von Studierenden und Wissenschaftlern steigt

Im Jahr 2015 waren fast 140.000 deutsche Studierende für ein Studium im Ausland eingeschrieben. Zu den beliebtesten Gastländern zählen Österreich, die Niederlande, Großbritannien und die Schweiz. Beliebte Zielländer für kurzzeitige Auslandssemester sind Großbritannien, die USA, Frankreich und Spanien. Derzeit verbringen mehr als ein Drittel aller Studierenden einen Teil ihres Studiums im Ausland. An deutschen Hochschulen sind 2017 zum ersten Mal mehr als 355.000 ausländische Studierende eingeschrieben.

Statistik: 137 300 Deutsche Studenten haben 2014 im Ausland studiert

632 Meter hohe Shanghai Tower

Immer mehr deutsche Studenten wollen international studieren: 2014 gingen 137.000 Studierende ins Ausland. Am beliebtesten ist das Nachbarland Österreich, gefolgt von den Niederlanden, Großbritannien und Schweiz. Wirtschaftsstudenten zieht es vor allen in die Niederlande.

Wichtige Sprachzertifikate für ein Auslandsstudium: Cambridge Certificate, TOEFL, IELTS, DELE, DALF und DELF

Die Lexikon-Beschreibung für das englische Wort "focus".

Das Ziel eine Sprache intensiv und hautnah zu erlernen ist im Auslandsstudium ein toller Nebeneffekt. Doch bevor die Annahme an einer ausländischen Universität gelingt, müssen Studieninteressenten erst beweisen, ob sie bereits der Sprache mächtig sind. Die sechs Niveaustufen des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmen für Sprachen (GES) gibt Aufschluss darüber, inwieweit das Sprachverständnis in einer Fremdsprache reicht. Dafür wurden verschiedene Sprachzertifikate entwickelt, die gegenüber Universitäten, Unternehmen und anderen Institutionen zur Bewerbung anerkannt sind. Je nachdem, welches Land infrage kommt, muss ein Zertifikat in TOEFL, IELTS, DELF, DALF oder DELE nachgewiesen werden.

Brexit erschwert Studium in England und deutsch-britische Hochschulforschung

Von einem Gebäude herunter hängende britische Nationalflagge.

Mit verheerende Konsequenzen für Studium und Forschung nach einem eventuellen Brexit rechnen die Hochschulrektoren aus Deutschland und Großbritannien. Die EU erleichtere die Zusammenarbeit unter Forschern, das gemeinsame Nutzen von Ressourcen und der Austausch wichtiger Daten. Davon profitieren ebenso Studenten aus beiden Ländern. Derzeit sind 13.765 degree-seekings Studenten und 4.428 Erasmus-Studierende aus Deutschland in Großbritannien.

Englischsprachige Business-Masterstudiengänge am Griffith College Dublin in Irland

Griffith College Dublin in Irland

Englische Masterstudiengänge sind bei Unternehmen und Wirtschaftsstudenten sehr gefragt. Ein Business-Master im Ausland hilft, das Studium international auszurichten. Muttersprachige Masterprogramme wie die des Griffith College Dublin in Irland vermitteln neben den wirtschaftswissenschaftlichen Inhalten auch exzellente Englischkenntnisse.

Auslandaufenthalte von Studierenden trotz Finanzkrise weiter steigend

Die Flagge der Europäischen Union flattert vor blauem Himmel bei Sonnenschein im Wind.

Die Zahl der Auslandsaufenthalte von Studierenden und Hochschulangehörigen nimmt trotz der in mehreren europäischen Ländern spürbaren Finanzkrise weiter zu. Die Mobilitätszahlen sind stabil und insbesondere die Zahl der Praktika ist deutlich gestiegen. Das zeigt die vom DAAD initiierte Studie "Student and staff mobility in times of crisis".

Auslandssemester im Wirtschaftsstudium 1

Viele Studierende der Wirtschaftswissenschaften wagen den Schritt, an eine Hochschule im Ausland zu wechseln. Wie lange verweilen die meisten dort und welche Studienländer besonders beliebt?

Auslandssemester im Wirtschaftsstudium 2 – DAAD-Auslandsstipendien

Auslandsaufenthalte gelten als Pluspunkt in der Bewerbung. Wer im Ausland studiert hat, beweist Flexibilität und Organisationsvermögen und versteht Sprache und Kultur des Landes. Zudem werden Auslandsaufenthalte durch zahlreiche Programme und Stipendien gefördert.

Antworten auf Imperial

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 55 Beiträge

Diskussionen zu Imperial

Weitere Themen aus USA, GB, CAN, AUS, NZ