DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
Anlage, Aktien & VermögenTD

Einen seriösen Anbieter für Binäre Optionen finden

Die Anlage des erwirtschafteten Geldes ist wichtig und richtig. Bei der aktuellen Inflationsrate und den niedrigen Zinsraten vom Sparbuch sind Zinserträge gering oder sogar rückläufig, so dass sich das Spargeld durch die Inflation verringert. Das Geld unter dem Kopfkissen zu deponieren, ist die schlechteste Option. Die Möglichkeiten des Internets bieten interessante Lösungen.

Kontoauszüge und Bankunterlagen

Mehrere Säulen sorgen für Sicherheit
Sicherheit bieten heutzutage diverse Anlagemöglichkeiten. Die bekannteste Anlage ist sicherlich die Aktie. Die Aktie sollte aber nicht als einzige Säule der Anlagestrategie dienen. Zentral ist die Streuung des Anlagevermögens, denn auf mehreren Beinen steht es sich besser. Geld richtig anlegen, erscheint vielen Menschen zu kompliziert, zeitaufwendig oder langweilig. Das ist so nicht richtig. Es gibt viele Möglichkeiten zu investieren und das sehr profitabel. Eine dieser weiteren Säulen sind die binären Optionen. Das Grundkonzept der binären Optionen ist simpel. Es wird zwischen zwei Werten entschieden, nämlich steigende oder sinkende Werte. Falls eine der beiden erworbenen Optionen eintritt, werden bis zu 80 Prozent des Einsatzes als Gewinn ausgeschüttet.

Einige Vorteile der binären Optionen sind:

Die Wahl eines guten Brokers
Der Broker ist nichts anderes als eine Art Makler, nur dass dieser nicht mit Immobilien sondern mit Wertpapieren handelt. Wer anfangen möchten zu investieren, für den ist es wichtig, einen guten und zuverlässigen Broker zu wählen. Da die Beziehung zum Broker sehr persönlich werden kann und der Broker auch schließlich das Ersparte verwaltet, hängt es in erster Instanz vom subjektiven Gefühl und den Präferenzen ab, ob ein Broker oder Anbieter passt. Die folgenden Tipps zeigen die Kriterien und Details und sollen helfen, einen Broker auszuwählen.

Welcher der beste Broker ist, hängt letztlich vom persönlichen Geschmack ab. Banc de Swiss wird im Internet oft als bester Broker genannt, die Seite http://www.binaere-optionen.de/banc-de-swiss-erfahrung/ bietet einen Erfahrungsbericht. Hierbei sollte zwischen beginnenden und fortgeschrittenen Anlegern unterschieden werden. Für Anfänger sind die Broker zu empfehlen, die mit einer einfachen und schnellen Software arbeiten. Ein großer Vorteil ist zudem, dass die Broker zu einem kostenlosen Konto zusätzlich einen Bonus für die Neureröffnung auszahlen. Ein guter Broker ist unter anderem Banc de Binary, worüber es auf Binäreoptionen.com einen Erfahrungsbericht gibt.

Broker ohne Grenzen
Der Broker sollte zudem ausreichend Möglichkeiten anbietet und beispielweise bei automatischen Investitionen unterstützen. Außerdem sollte geprüft werden, auf welche Anlageformen der Broker spezialisiert ist und welche Werte bei dem Broker gehandelt werden können, d. h. Aktien, Devisenhandel, Daytrading oder binäre Optionen. Der Markt bietet für jeden Anleger einen geeigneten Broker.

Bei der Entscheidung für einen guten Broker sind folgende Punkte und Tipps zu beachten.

Im Forum zu TD

2 Kommentare

Interessante Bereiche in großen Unternehmen

WiWi Gast

Servus Leute, hier ließt man ja immer von M&A und Strategie. Mich würde mal interessieren, welche Top-Bereiche es bei großen Unternehmen (Goldman, McKinsey oder auch Dax Unternehmen) noch gibt, ...

1 Kommentare

FxFlat Wertpapierhandelsbank / CapTrader

WiWi Gast

Moin, ich bin auf die FxFlat Wertpapierhandelsbank aufmerksam geworden als möglichen Einstieg nach dem Master und würde mich gerne mal schlau machen, ob jemand von euch schon Erfahrungen dort gemacht ...

1 Kommentare

Investment Banker / Trader Arbeitsklima?

WiWi Gast

Ich interessiere mich sehr stark fürs Trading. Aber wenn ich mir manche posts hier durchlese dann denk ich mir langsam, dass solche Kollegen ich bis zum Rentenalter nicht aushalten kann... insbesonder ...

2 Kommentare

Trading Module Wirtschaftsinformatik

WiWi Gast

Ich habe schon öfter hier gelesen das für Bereiche wie Sales & Trading , Markets usw. es hilfreich ist im Wahlbereich auch Module der Wirtschaftsinformatik zu belegen. Nun schaue ich in den Modulk ...

4 Kommentare

Profil Check und dringend Rat gesucht (nicht UB/IB)

WiWi Gast

Profil 24 Jahre Abi: 1.9 B.A BWL: 2.0 M.Sc Finance : 2.4 (derzeit -->realistisches Ziel 2.2) 1 Jahr Auslandserfahrung davon 6 Monate Praktikum Marketing & Sales BMC certificate Eurex Händlerzul ...

3 Kommentare

200 ? Eurex trading exam, hilfreich bei der Praktikasuche?

WiWi Gast

Hi bin Masterstudent Finance habe aber noch keine relevante Praktikas gemacht (4 Monate Logistik). Abi 2,1 BA 1,9 MSc 2,5 (derzeit leider) Bin chronisch knapp bei Kasse , würde mir diese Prüfung ...

6 Kommentare

Trading oder Big 4 TAS vor M&A?

WiWi Gast

Hallo, Hätte zwei Angebote für Praktika im Bereich Sales/Trading bei Tier 1 Banken (think DB,UBS,CS). Da mein langfristiges Ziel IB ist und mein nächstes Praktikum auch dort bei einer guten Adresse ...

Artikel kommentieren

Als WiWi Gast oder Login

Zum Thema TD

 Karriere im Finanzsektor: Berufsmöglichkeiten als Broker

Karriere im Finanzsektor: Welche Berufsmöglichkeiten gibt es?

Im Finanzsektor gibt es weitaus mehr Berufsmöglichkeiten, als den allseits bekannten Bankkaufmann beziehungsweise die Bankkauffrau. Schließlich ist das Finanzwesen heute nicht allein wegen des Internets so komplex, dass sich immer mehr Berufsbilder herauskristallisiert haben, die ebenfalls dem Finanzsektor zuzuordnen sind. Diese sind nicht nur spannend, sondern bieten auch noch ein sehr attraktives Gehalt. Die zahlreichen Einsatzgebiete schildern wir nachfolgend.

Die Mittelschicht in Deutschland ist stabil: Rund 40 Millionen Menschen zählen dazu

Knapp 48 Prozent der deutschen Bevölkerung zählt zur Mittelschicht – das sind rund 40 Millionen Menschen. Zur Mittelschicht zählen Alleinstehende mit durchschnittlichem Netto-Einkommen von 1.760 Euro pro Monat und Paare mit Kindern unter 14 Jahren von 3.690 Euro Einkommen. Wer 80 bis 150 Prozent davon zur Verfügung hat, zählt laut IW-Studie „Die Mittelschicht in Deutschland – vielschichtig und stabil“ zu dieser Kategorie.

Beliebte Geldanlagen in Deutschland

Investment-Barometer 2017: Eigenheim, betriebliche Altersvorsorge und Gold attraktivste Geldanlagen

Das Sparbuch sowie Tagesgeld- und Festgeldkonten bleiben nach wie vor die bewährte Geldanlage bei den deutschen Sparern. Aus dem Investment-Barometer 2017 des GfK Vereins geht auch hervor, dass viele daran denken, ihr Erspartes in Immobilien, betriebliche Altersvorsorge und Gold zu investieren. Aktien und Fonds gewinnen langsam ebenfalls an Attraktivität.

Ein spanischer Stier aus Metall steht für Konjunktur und den Ifo-Geschäftsklimaindex.

Private Altersvorsorge: Rentenlücke mit Aktien schließen

„Altersvorsorge in Deutschland – Ohne Aktien geht es nicht“: Das ist das Ergebnis der Studie „Lebensstandard im Alter sichern – Rentenlücke mit Aktien schließen“. Die Studie zeigt langfristige Renditevorteile von Aktien für die private Altersvorsorge und zeigt an Länder-Beispielen, wie ihre Systeme der Altersvorsorge mithilfe von Aktien erfolgsversprechend sind.

Weiteres zum Thema Anlage, Aktien & Vermögen

Beliebtes zum Thema Gehalt

Titelblatt StepStone Gehaltsreport 2017

StepStone Gehaltsreport 2017: Was Fach- und Führungskräfte mit Wirtschaftsstudium verdienen

In Deutschland verdienen Fachkräfte und Führungskräfte durchschnittlich 57.100 Euro. Akademiker verdienen im Schnitt 37 Prozent mehr. Mit einem Wirtschaftsstudium beträgt das Brutto-Jahresgehalt inklusive variablem Anteil in "BWL, VWL und Wirtschaftswissenschaften" im Schnitt 65.404 Euro, in Wirtschaftsinformatik 68.133 Euro und in Wirtschaftsingenieurwesen sogar 70.288 Euro.

Titelblatt StepStone Gehaltsreport 2017

Absolventen-Gehaltsreport 2017: Wirtschaftsingenieure mit 48.200 Euro die Spitzenverdiener

Die Wirtschaftsingenieure verdienen unter den Absolventen der Wirtschaftswissenschaften mit durchschnittlich 48.238 Euro am meisten. Auch bei den Einstiegsgehältern aller Studiengänge liegen die Wirtschaftsingenieure hinter den Medizinern auf Rang zwei im StepStone Gehaltsreport für Absolventen 2017. Wirtschaftsinformatiker erhalten 45.449 Euro, Absolventen der BWL, VWL und Wirtschaftswissenschaften steigen mit 42.265 Euro ein.

Ein aufgeschlagener Atlas, alte Bücher und eine Tasse.

Gehaltsatlas 2016: Berufseinsteiger mit BWL-Abschluss verdienen durchschnittlich 43.788 Euro

Akademische Berufseinsteiger mit einem Abschluss in Betriebswirtschaftslehre verdienen aktuell rund 43.800 Euro im Jahr. Das ist knapp unter dem deutschen Durchschnittsgehalt junger Akademiker mit 45.397 Euro im Jahr. Am besten verdienen BWL-Absolventen in Bayern, Baden-Württemberg, Hessen und Nordrhein-Westfalen. In welchen Städten akademischen Berufseinsteigern am meisten gezahlt wird, zeigt der diesjährige Gehaltsatlas 2016 von der Frankfurter Allgemeinen Zeitung (F.A.Z.) und Gehalt.de.

OECD-Datenbank zu Wohnkosten in Deutschland

Die Deutschen geben rund 20 Prozent ihres Einkommens für die Miete oder Hypotheken aus. Damit liegen die Wohnkosten in Deutschland im OECD-Schnitt. Schwerer belastet sind einkommensschwache Haushalte, die rund 27 Prozent ihres Einkommens für Mieten aufwenden müssen. Die interaktive OECD-Datenbank zu Wohnkosten veranschaulicht im Ländervergleich die Unterschiede in Eigentum vs. Miete, Wohnverhältnisse, Wohngeld und sozialer Wohnungsbau.

Feedback +/-

Feedback