DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
AutomobilbrancheAUDI

Re: Wie ist es, in Ingolstadt zu leben?

Autor
Beitrag
WiWi Gast

Wie ist es, in Ingolstadt zu leben?

Hallo,

ich habe ein Angbot von Audi, aber ich habe kein Bild von Ingolstadt...
Wie ist die Stadt und wie sind die Leute? Ich will mich nicht tot langweilen, komme ursprünglich von einer Großstadt und habe auch noch nie im Süden gelebt. Besteht die Stadt nur aus Audi-Mitarbeitern, oder hat die Stadt kulturell auch was anzubieten?
Irgendwelche Erfahrungen?

antworten
WiWi Gast

Re: Wie ist es, in Ingolstadt zu leben?

Ist zwar nicht zur Frage, aber vielleicht könntest du kurz was über deine Qualifikationen (Art des Abschlusses, Note, Praktika) und die Stelle sagen.

antworten
WiWi Gast

Re: Wie ist es, in Ingolstadt zu leben?

Ingolstadt ist eine kreisfreie Großstadt mit etwa 128.000[2] Einwohnern. Im Großraum leben rund eine halbe Million Menschen. Ingolstadt ist nach München die zweitgrößte Stadt Oberbayerns und nach München, Nürnberg, Augsburg und Regensburg die fünftgrößte Stadt Bayerns.

Die Stadt Ingolstadt gehört zu den wirtschaftlich am stärksten wachsenden Gebietskörperschaften Deutschlands. Die Arbeitslosenquote lag im August 2013 bei 3,5 %.

Ingolstadt hat zwei Hochschulen. Die Bevölkerung Ingolstadts ist im Vergleich mit den übrigen bayerischen Großstädten die Jüngste. Zudem leben in Ingolstadt etwas mehr Frauen als Männer. Der Anteil der weiblichen Bevölkerung liegt bei 50,6 %.

Ingolstadt verfügt über eine Vielzahl verschiedener Veranstaltungsorte für unterschiedlichsten Zwecke. Größter Veranstaltungsraum ist die ?Saturn Arena?, eine Multifunktionshalle für Konzerte und kleinere Messen. Für größere Messen wurde das ?Messegelände Ost? nördlich von Mailing errichtet. Für musikalische Veranstaltungen wird auch die Kleinkunstbühne ?Neue Welt?, das ?Ohrakel? und das ?Cafe Paradox? als Austragungsort genutzt. Weitere Veranstaltungsorte für verschiedene Anlässe sind das ?Audi Forum? und der ?Große Festsaal? im Ingolstädter Stadttheater.

(QUELLE: WIKIPEDIA)

Aufgrund der Größe (oder sollte man sagen "Kleine") der Stadt erreicht man alles sehr leicht zu Fuß oder mit dem Rad. Der Campus liegt mitten in der Stadt, direkt vor dem Kreuztor und der Altstadt, wo man viele Cafés, Bars und Clubs findet. Die meisten Studenten wohnen in unmittelbarer Nähe zur Uni - meistens in einem der vielen Wohnheime, aber es gibt auch WGs und Appartments. Allerdings kann es eine ganze Weile dauern, bis man an einen der begehrten Wohnheimsplätze herankommt, da die Wartelisten oft lang sind. Daher ist hier eine möglichst frühzeitige Planung empfehlenswer. Helfen kann dabei auch das "Service- & Management Office" der Fakultät.

(QUELLE: E-FELLOWS.NET)

Nun. Ich kann mir nicht vorstellen, dass in einer wirtschaftlich so gesunden Stadt, mit 2 Hochschulen und so vielen jungen Leuten nichts los ist. oder?

antworten
WiWi Gast

Re: Wie ist es, in Ingolstadt zu leben?

Fahr hin und schau's dir an! Sorry, aber ist halt vollkommen subjektiv und dem einen gefällt's, dem anderen nicht

antworten
WiWi Gast

Re: Wie ist es, in Ingolstadt zu leben?

Ist halt eine typische Kleinstadt. War am Bahnhof - absolut nichts los. War in der Fußgängerzone - absolut nichts los. Echte Städte sind im Bundesland Bayern meiner Meinung nach nur München, Nürnberg und Augsburg.

Das ist jetzt auch nicht abwertend gemeint. Die Stadt hat sicher auch schöne Seiten. Aber alles unter 200.000 Einwohnern im zusammenhängenden Siedlungsgebiet ist zwangsläufig nur ein "Kaff". Kann gar nicht anders sein. Für mich wäre das auf Dauer nichts.

antworten
WiWi Gast

Re: Wie ist es, in Ingolstadt zu leben?

Man kann übrigens Ingolstadt - München pendeln...
Ich habe in Ing studiert und der ein oder andere Wissenschaftliche Mitarbeiter hat dies so gemacht.

Ingolstadt ist schon wirklich ein Dorf... Aber mir hats gefallen

antworten
WiWi Gast

Re: Wie ist es, in Ingolstadt zu leben?

Ingolstadt ist ein Kaff. Wie beschrieben, ist in der "Innenstadt" (die eigentlich nur aus zwei sich kreuzenden Straßen besteht) ab 18 Uhr nichts mehr los. Man könnte mit dem Auto durchbrettern - ist eine Fußgängerzone - es würde nichts passieren.

Die Dorfjugend trifft sich in den zwei bis drei angesagten Kneipen, fünf Tage die Woche ist da allerdings tote Hose.

Zum Leben würde ich nicht nach Ingolstadt. Je nach Job kann es bei Audi aber sehr interessant sein.

antworten
WiWi Gast

Re: Wie ist es, in Ingolstadt zu leben?

Ich habe in Ingolstadt studiert (an der WFI). War die Hölle!
Die Urbayern dort sind oft unfreundlich/muffig, schreien rum etc. Das merkt man sogar im Straßenverkehr. Mir hat die ganze Atmosphäre nicht gefallen. Für keinen Topjob der Welt würde ich da nochmal hingehen, obwohl die Uni nicht schlecht war.

antworten
WiWi Gast

Re: Wie ist es, in Ingolstadt zu leben?

Ingosltadt selbst it ok, allerdings sind dort, bedingt eben durch Audi, viele "Grattler" unterwegs. Manchmal scheint es eine strk diversifizierte Geselschaft zu sein, entweder Unterschicht oder Oberchicht, dazwischen scheint es nichts zu geben.
Das Umland ist toll, keine Frage, aber das wird dich wohl eher nicht interessieren, es sei denn du willst ein Häuschen auf dem Lande. Gibt viel zu erleben in ING, Kino, Shoppingzentren, Tolle Innenstadt, viele Clubs, Kneipen etc. Ausserdem ist es nicht so ausgestorben, wie manche andere Städte.
MUC ist in 30 Miinuten zu erreichen (ja es pendeln einige, das erkennt man an den dicken Audis die jeden Morgen in Kolonne mit 250 gen Ingolstadt brettern). Verbringe mal ein Wochenende da, dann wirt du merken, was ich meine.

antworten
WiWi Gast

Re: Wie ist es, in Ingolstadt zu leben?

Also ich war neulich in Ingolstadt für ein Vorstellungsgespräch. Der erste Eindruck war... Naja, super langweilig. Klar, es ist sicher spannend bei Audi, aber kann man da soziale Kontakte aufbauen? Immerhin müsste man ein halbes Jahr da leben, und die Mieten sind auch sehr teuer. Weiß nicht, ob ich lieber zu Daimler gehen soll.

antworten
WiWi Gast

Re: Wie ist es, in Ingolstadt zu leben?

es ist schon krass. Da kriegt einer ein Angebot von Audi und findet Ingolstadt langweilig. Ich dagegen MUSS leider in einer blöden Großstadt leben, würde liebend gerne aufs Land, kriege da aber keine gescheiten Angebote ...

Top Job bei Audi und Landleben, das wäre für mich der Traum schlecht hin. Ich kann mit Großstädtern einfach nichts anfangen. In Städten sind mir zu viele Angeber, Snobs, Links-Grüne Bionaden Bourgousie Hipster, gleichzeitig zu viele Assis, Bettler, Penner ... ich liebe das Landleben, dort ist die Welt einfach noch in Ordnung und die Menschen sind aus meiner Sicht viel bodenständiger und "normaler".

antworten
WiWi Gast

Re: Wie ist es, in Ingolstadt zu leben?

Du sprichst mir aus der Seele...

Student aus Ing, der in Muc arbeitet...

Lounge Gast schrieb:

es ist schon krass. Da kriegt einer ein Angebot von Audi und
findet Ingolstadt langweilig. Ich dagegen MUSS leider in
einer blöden Großstadt leben, würde liebend gerne aufs Land,
kriege da aber keine gescheiten Angebote ...

Top Job bei Audi und Landleben, das wäre für mich der Traum
schlecht hin. Ich kann mit Großstädtern einfach nichts
anfangen. In Städten sind mir zu viele Angeber, Snobs,
Links-Grüne Bionaden Bourgousie Hipster, gleichzeitig zu
viele Assis, Bettler, Penner ... ich liebe das Landleben,
dort ist die Welt einfach noch in Ordnung und die Menschen
sind aus meiner Sicht viel bodenständiger und
"normaler".

antworten
WiWi Gast

Re: Wie ist es, in Ingolstadt zu leben?

Also Ingolstadt ist kein "normales" Landleben. Ich finde die Leute sind einfach furchtbar, v.a. die älteren. Ich habe mal in Norddeutschland in einer Kleinstadt gelebt, Freundlichkeit, Kontaktfreudigkeit etc. dazwischen liegen Welten! Und dabei komme ich aus Bayern.

Nein, Ingolstadt ist für mich ein NO GO und die Stadt selbst ist (außer der Fußgängerzone) auch noch gesichtslos und hässlich. Ich würde da viel lieber zu Daimler...

antworten
WiWi Gast

Re: Wie ist es, in Ingolstadt zu leben?

Bei den hohen Mieten (teilweise über Münchner Verhältnissen) bringt das einigermaßen gute Gehalt auch nichts mehr.

antworten
WiWi Gast

Re: Wie ist es, in Ingolstadt zu leben?

Ing. ist nicht teurer als München. Zwar teurer als andere Städte dieser Größe, aber immer noch erheblich billiger als München. Das verrät ein Blick in den Mietspiegel oder bei immoscout24. Der Schnitt bei Neuvermietungen liegt in Ing. bei ca. 9-10 Euro, in München 12-15 Euro, in normaler Lage. Wobei man kann in Ing. auch etwas ausserhalb wohnen und wohnt deutlich günstiger.

antworten
WiWi Gast

Re: Wie ist es, in Ingolstadt zu leben?

Hab dort 3 Jahre studiert (WFI) und eigentlich ist es eine nette Stadt, du hast alles was du brauchst.
Aber es ist halt ähnlich wie in Wolfsburg, die Stadt besteht quasi aus Audi. Falls dich das nicht stört, kann man sich durchaus schlechtere Standorte aussuchen.
Für mich wäre es allerdings ein No-Go, weil ich durch dieses teilweise sehr arroganten WFIler eine ziemliche Abneigung entwickelt habe. :)

antworten
WiWi Gast

Re: Wie ist es, in Ingolstadt zu leben?

Ich habe auch an der WFI studiert. Allerdings nur im Master. Arrogant war da kein Mensch.

antworten
WiWi Gast

Re: Wie ist es, in Ingolstadt zu leben?

ist zwar nun schon 2 Jahre her, dass zuletzt einer geantwortet hat - aber vielleicht sieht ja jemand diesen Thread, der sich auch über Ingolstadt schlau machen möchte.

Und ich muss sagen:
Wer sich nicht zu Tode langweilen möchte, der sollte UM HIMMELS WILLEN NICHT NACH INGOLSTADT ziehen.

Hier gibt es NICHTS!

Die Bordsteine werden um 18 Uhr hochgeklappt.
Nachtleben de facto nicht existent.
Es gibt Audi, die Bundeswehr und viele, viele Autos. Das war's.
Eine Altstadt auch - aber Langeweile bekämpft die halt auch nicht.

Also bitte, bitte, bitte - tut euch diese Stadt nicht an.
Besucht mal in Eurer Freizeit das Audi-Museum und seht euch dann um. Ihr kriegt dann schnell einen Eindruck.

Da haben Regensburg und Augsburg schon 10000x mehr zu bieten.
Mit MUC ist das sowieso schon überhaupt nicht zu vergleichen.

Hoffe, ich konnte etwas helfen.

VG
ein in Ingolstadt arbeitender

antworten
WiWi Gast

Re: Wie ist es, in Ingolstadt zu leben?

Ich arbeite in der Nähe der A9 Auffahrt in München und sehe jeden morgen wenigstens 4-5 Werkswagen von Audi die gen Ingolstadt fahren.

Mein Onkel wohnt dort und dort gibt es leider wirklich nichts nach 18:00 Uhr ist der Ort tot.

antworten
WiWi Gast

Re: Wie ist es, in Ingolstadt zu leben?

hatte dort mal ne Freundin und nach einem Samstag hast du das komplette Nachtleben gesehen. Ansonsten ist da eh nicht viel los. Vergiss es. Für mich wärs nichts, viel zu ländlich und München ist doch recht weit. Die meisten aus Ingolstadt gehen nach Nürnberg zum Feiern. Ist auch erheblich günstiger als ING oder MUC bei gleicher oder besserer Qualität.

antworten
WiWi Gast

Re: Wie ist es, in Ingolstadt zu leben?

Das ist doch alles Geschmackssache!!
Ich habe da 6 Monate gelebt und fand es echt in Ordnung! Um bei Audi zu arbeiten wär es mir auf jeden fall wert nach Ingolstadt zu ziehen.

antworten
WiWi Gast

Re: Wie ist es, in Ingolstadt zu leben?

Also Ingolstadt ist dann auch von der Liste. Wenn man sich die DAX30-Unternehmen mal anschaut, so taugen die Standorte alle nichts:

Darmstadt (Merck)
Bonn (Telekom, Post)
Adidas (Herzogenaurach)
Conti (Hannover)

Ich glaube nicht, dass da wirklich Menschen arbeiten. Ich lebe im Ausgehviertel einer Millionenstadt, und gehe immer davon aus, dass alle so leben wollen wie ich gerade.

antworten
WiWi Gast

Re: Wie ist es, in Ingolstadt zu leben?

Budapest auch ein Dorf

antworten
WiWi Gast

Re: Wie ist es, in Ingolstadt zu leben?

Also ich arbeite auch beim Arbeitgeber mit den vier Ringen und bin vor drei Jahren wegen des Jobs von NRW nach Ingolstadt gezogen. Ich hab noch nie bei einem besseren Arbeitgeber gearbeitet, aber gleichzeitig auch noch nie in einem langweiligeren Ort gelebt. Ich vermisse die Vielfalt und Offenheit, die ich aus NRW kenne. Ich habe Ingolstadt eine Chance gegeben, aber es hat nicht funktioniert. Da ist wirklich so gut wie nichts. Die Einheimischen sind gerne unter sich. Und es ist alles irgendwie eintönig. Alles dreht sich nur um Audi. Etwa 90 km weiter ist Regensburg. Ähnliche Größe wie Ingolstadt, aber ganz anderes Flair. Viel offener, schöner, lebendiger. Ich bin an Wochenenden meist in Nürnberg oder München, um wenigstens etwas raus zu kommen und etwas anderes zu sehen. Aber ganz ehrlich, auf Dauer ist das kein Leben. So sehr ich auch meinen Arbeitgeber mag, mittel- bis langfristig wird es mich wohl zurück nach NRW ziehen. Arbeit kann ja nicht alles im Leben sein...

antworten
WiWi Gast

Re: Wie ist es, in Ingolstadt zu leben?

Ich ziehe demnächst von Düsseldorf in ein Kaff, weil ich einen neuen Job (DAX30 - Automobil) habe.

Ich hatte bereits in Düsseldorf auch paar Jobangebote, aber ich habe mich bewusst für den Job bei dem DAX Konzern entschieden, weil es mir karrieretechnisch weiter bringt.
Allerdings plane ich 3 bis 5 Jahre zu bleiben. Danach werde ich wieder nach Düsseldorf oder Köln gehen wollen.

Allerdings weiß ich nicht, weil Düsseldorf und Köln für Ingenieure im Automobilbereich nichts zu bieten haben.....

antworten
WiWi Gast

Re: Wie ist es, in Ingolstadt zu leben?

Das Wolfsburg des Südens ich kenne genug Leute die nach Ingolstadt von München aus pendeln weil sie da nicht freiwillig wohnen wollen.

antworten
WiWi Gast

Re: Wie ist es, in Ingolstadt zu leben?

WiWi Gast schrieb am 08.03.2016:

Also Ingolstadt ist dann auch von der Liste. Wenn man sich die DAX30-Unternehmen mal anschaut, so taugen die Standorte alle nichts:

Darmstadt (Merck)
Bonn (Telekom, Post)
Adidas (Herzogenaurach)
Conti (Hannover)

Ich glaube nicht, dass da wirklich Menschen arbeiten. Ich lebe im Ausgehviertel einer Millionenstadt, und gehe immer davon aus, dass alle so leben wollen wie ich gerade.

Glaube, dass Bonn da noch die beste Alternative ist, vor allem mit der Anbindung zu Köln.

Ich habe auch in Ingolstadt gelebt und kann leider bestätigen, was die meisten hier schreiben.

antworten
WiWi Gast

Re: Wie ist es, in Ingolstadt zu leben?

Ganz ehrlich, wenn ich das teilweise so lese, was hie rgeschreiben wird ("tut euch das nicht an", "nicht freiwillig wohnen wollen", etc.), dann macht mich das als geborenen Schanzer schon traurig.
Bleibt's halt einfach weg, ihr Preiß'n, es san sowieso scho vui z'vui do.
Man muss sich schon glücklich wägen und freuen, wenn man jemanden trifft, mit dem man sich in vernünftigem Bayerisch unterhalten kann.
Und all der Unmut bestätigt uns doch nur, dass wir dann lieber unter uns bleiben wollen.
Wer nicht fähig ist, sich selbst so einzurichten, dass er glücklich ist, sondern rund um die Uhr bespaßt werden muss ... der tut mir sowieso leid.
Und dass "die meisten" von uns irgendwo anders hinfahren, um auszugehen ... hab ich ja noch nie gehört.
Wir schätzen unsere gemütliche, fast familiäre Atmosphäre. Man kennt sich untereinander.
Wer nicht offen ist dazu gehören zu wollen, sondern nur mosern kann, der hat's dann ehrlich gesagt aber auch nicht verdient.

antworten
WiWi Gast

Re: Wie ist es, in Ingolstadt zu leben?

Was zu beweisen war..

WiWi Gast schrieb am 09.02.2018:

Ganz ehrlich, wenn ich das teilweise so lese, was hie rgeschreiben wird ("tut euch das nicht an", "nicht freiwillig wohnen wollen", etc.), dann macht mich das als geborenen Schanzer schon traurig.
Bleibt's halt einfach weg, ihr Preiß'n, es san sowieso scho vui z'vui do.
Man muss sich schon glücklich wägen und freuen, wenn man jemanden trifft, mit dem man sich in vernünftigem Bayerisch unterhalten kann.
Und all der Unmut bestätigt uns doch nur, dass wir dann lieber unter uns bleiben wollen.
Wer nicht fähig ist, sich selbst so einzurichten, dass er glücklich ist, sondern rund um die Uhr bespaßt werden muss ... der tut mir sowieso leid.
Und dass "die meisten" von uns irgendwo anders hinfahren, um auszugehen ... hab ich ja noch nie gehört.
Wir schätzen unsere gemütliche, fast familiäre Atmosphäre. Man kennt sich untereinander.
Wer nicht offen ist dazu gehören zu wollen, sondern nur mosern kann, der hat's dann ehrlich gesagt aber auch nicht verdient.

antworten
WiWi Gast

Re: Wie ist es, in Ingolstadt zu leben?

Naja, er beweist die "mia san mia"-Mentalität, die es so oder so ähnlich in jeder Stadt oder jedem anderen Bundesland gibt.

Ich kann nur eines sagen: Ich schätze die Bayern gerade für ihre Offenheit und Ingolstadt ist zwar nicht München, aber wenn ich im Sommer auf Dienstreisen in die Biergärten konnte, war das immer ein Highlight.
Die Stadt ist sehr alt und hat gerade in der Innenstadt eine schöne Architektur.

Das jugendliche Highlife wird euch ab den 30ern nicht mehr fehlen und spätestens ab dann ist die Stadt absolut lebenswert.

WiWi Gast schrieb am 09.02.2018:

Was zu beweisen war..

WiWi Gast schrieb am 09.02.2018:

Ganz ehrlich, wenn ich das teilweise so lese, was hie rgeschreiben wird ("tut euch das nicht an", "nicht freiwillig wohnen wollen", etc.), dann macht mich das als geborenen Schanzer schon traurig.

antworten

Artikel zu AUDI

IW-Verbandsumfrage 2018: Wirtschaftsverbände optimistisch

Die Wirtschaftsverbände sehen die deutsche Wirtschaft zum Jahreswechsel größtenteils in bester Verfassung. Das zeigt die neue Verbandsumfrage des Instituts der deutschen Wirtschaft, für die das IW 48 Branchenverbände zu ihrer aktuellen Lage und zu ihren Erwartungen für 2018 befragt hat. Allerdings werden fehlende Fachkräfte immer häufiger zum Problem.

Rote Karte für Seehofer und Söder

STOP am Brandenburger Tor: Appell deutscher Wirtschaftsverbände zur Regierungskrise an Horst Seehofer und CSU.

Die deutschen Wirtschaftsbosse fordern in einem gemeinsamen Appell "europäische Lösungen" für die großen globalen Herausforderungen. Die vier größten deutschen Wirtschaftsverbände stärken damit Bundeskanzlerin Merkel im Asylstreit mit den CSU-Spitzen Seehofer und Söder den Rücken.

Elektromobilität: China baut Vorsprung aus, Millionenabsatz erreicht

McKinsey-Studie Elektromobilität 2018: Electric Vehicle Index

Laut dem McKinsey Electric Vehicle Index wurden im Jahr 2017 über 600.000 E-Autos in China verkauft. Der weltweite Markt für Elektroautos überspringt erstmals die Millionengrenze. Deutschland ist mit 58.000 verkaufen Elektroautos nach Norwegen der zweitwichtigste Absatzmarkt in Europa.

Skandinavischer Investor Verdane Capital übernimmt Anteile von Bauer Media Group

Ein Wolkenkratzer symbolisiert die Übernahme der Bauer Media Group Anteile durch den Investor Verdane Capital.

Der Skandinavische Kapitalgeber Verdane Capital übernimmt aus dem Portfolio der Bauer Media Group die Anteile an den drei Gesellschaften navabi, CareerFoundry und Kyto. Verdane Capital ist ein bekannter Investor im Software- und E-Commerce-Bereich. Ziel des Investors ist es, das profitable Wachstum der drei Unternehmen und die Expansion in neue Märkte fortzusetzen. Seit 2016 ist Verdane Capital bereits Anteilseigner an dem deutschen Spezialisten für Suchmaschinenoptimierung Searchmetrics.

BDO mit Top-Platzierungen im Thomson Reuters M&A-Review

Die BDO AG Wirtschaftsprüfungsgesellschaft blickt im M&A-Beratungsfeld auf ein erfolgreiches Jahr zurück. Dies bestätigen ein dritter und vierter Platz im Small und Mid Cap Sektor des aktuellen M&A-Review von Thomson Reuters. 2017 konnten die Abschlüsse bei Small und Mid Cap Mergers & Acquisitions mehr als verdoppelt werden.

Fusion von Adecco Personaldienstleistungen und TUJA Zeitarbeit

Ein Paar hält sich die Hände und symbolisiert die Fusion von Adecco Personaldienstleistungen und TUJA Zeitarbeit.

Die Adecco Personaldienstleistungen und die TUJA Zeitarbeit wollen fusionieren. Die Verschmelzung unter der Marke Adecco ist für das zweite Quartal 2018 geplant. Die Größe bringt Vorteile für Kunden, Bewerber und Mitarbeiter. Die Fusion ermöglicht durch eine Segmentierung zudem einen passgenaueren Service.

Sechs Hochschulen für digitale Strategieberatung gesucht

Die digitale Lehre schreitet in deutschen Hochschulen zukünftig voran. Die Initiative Hochschulforum Digitalisierung sucht aktuell sechs Hochschulen, um mit ihnen eine digitale Strategie zu erarbeiten und umzusetzen. Mit diesem Projekt soll das digitale Lehren und Lernen in deutschen Hochschulen vorangetrieben werden. Bis zum Jahr 2020 können jährlich sechs Hochschulen an dem Programm teilnehmen.

IW-Verbandsumfrage 2017: Geringes Wachstum erwartet

Bereits im dritten Jahr in Folge blickt die deutsche Wirtschaft lediglich vorsichtig optimistisch in das neue Jahr. Erwartet wird trotz Trump-Wahl, Brexit und Terror ein weiterhin leichtes Wachstum: Zwar geht die Mehrheit der 48 befragten Wirtschaftsverbände von einer höheren Produktion aus, doch nur drei Verbände erwarten eine deutliche Steigerung. Auch die Beschäftigung dürfte sich nur geringfügig verändern. Die Digitalisierung ist der häufigste Grund zu investieren.

Ehemaliger McKinsey-Chef Kluge wird neuer Aufsichtsratsvorsitzender bei Schmitz Cargobull AG

Prof. Dr. Jürgen Kluge folgt Peter Schmitz als Aufsichtsratsvorsitzender

Gleich ein doppelter Wechsel erfolgt im Aufsichtsrat der Schmitz Cargobull AG. Prof. Dr. Jürgen Kluge, der ehemalige Deutschland-Chef der Unternehmensberatung McKinsey, folgt Peter Schmitz als Aufsichtsratsvorsitzender. Der langjährige Vorstandsvorsitzender Bernd Hoffmann tritt ebenfalls zurück. Für ihn wechselt Sohn Dirk Hoffmann neu in den Aufsichtsrat.

IW-Verbandsumfrage 2016: Verhaltener Optimismus

Die deutsche Wirtschaft blickt erneut verhalten optimistisch ins neue Jahr. Sie rechnet trotz moderater Stimmung bei der Produktion mit einem Anstieg. Auch die Investitionen dürften sich unterm Strich positiv entwickeln. Mehr Beschäftigung ist dagegen nicht zu erwarten. Das zeigt eine Befragung von 46 Wirtschaftsverbänden des Instituts der deutschen Wirtschaft Köln (IW).

Markt für Wirtschaftsprüfung und Steuerberatung: Unternehmen stehen trotz Wachstums vor Herausforderungen

Eine undurchsichtige Tür mit dem angeklebten Papierschild Prüfung.

Die Wirtschaftsprüfungs- und Steuerberatungs-Gesellschaften wuchsen 2014 durchschnittlich um 7,1 Prozent gegenüber 4,6 Prozent im Vorjahr. Ein starker organischer Zuwachs durch wirtschaftsprüfungsnahe Beratung, Steuerberatung, Corporate Finance und Unternehmensberatung trug dazu bei. Die Digitalisierung hat zukünftig einen hohen Einfluss auf die Unternehmen.

IW-Verbandsumfrage 2015: Erwartungen sind leicht positiv

Ein Stadtblick über Köln mit dem Kölner Dom.

Die deutsche Wirtschaft blickt nur verhalten optimistisch ins Jahr 2015. Sie erwartet bei Produktion und Umsatz lediglich noch einen leichten Anstieg. Die Beschäftigung wird aller Voraussicht nach in etwa stabil bleiben. Auch die Investitionen dürften sich unterm Strich positiv entwickeln. Das zeigt eine Befragung der Branchenverbände.

WP-Gesellschaften sehen Wachstumspotenzial ausserhalb der Abschlussprüfung

Traubenzucker, Schokobons und Kinderschokolade liegen neben einem Block und einem Kugelschreiber bei der Klausuren-Prüfung..

Die Internationalisierung der Mandanten von Wirtschaftsprüfungs- und Steuerberatungsgesellschaften erfordert zunehmend eine steuerliche und rechtliche Betreuung. Die fortschreitende Digitalisierung der Geschäftswelt führt zudem zu Wachstumspotenzialen in der IT-Beratung.

Positive Umsatzentwicklung der Wirtschaftsprüfungs- und Steuerberatungs-Gesellschaften in 2013

Schriftzug mit dem Wort steuern.

Wachstum der Unternehmen erneut bei 4,6 Prozent. Wirtschaftsprüfer verzeichnen verbesserte und intensivere Zusammenarbeit mit dem Aufsichtsrat, Lünendonk-Studie 2014 zum deutschen Wirtschaftsprüfungs- und Steuerberatungs-Markt

DIHK-Industriereport 2014 - Industriekonjunktur springt wieder an

Vier Industriebehälter mit blauer Farbe vor einem Abendhimmel.

"Industrie: Zuversicht steigt, Risiken bleiben" lautet der Titel des aktuellen Branchenreports, den der Deutsche Industrie- und Handelskammertag (DIHK) jetzt veröffentlicht hat. Die Auswertung beruht auf mehr als 7.800 Antworten von Industriebetrieben, darunter etwa 5.400 Exportunternehmen.

Antworten auf Re: Wie ist es, in Ingolstadt zu leben?

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 30 Beiträge

Diskussionen zu AUDI

6 Kommentare

Karriere bei Audi

WiWi Gast

wieso ist die Antwort unpassend? Hätte genau dieselbe gegeben, denn die Frage wirkt mehr als anmaßend Herr DiplÖk...

7 Kommentare

Einstieg Audi

WiWi Gast

Schwerpunkt ist eher nebensächlich, Position ist entscheidend. Man kann das aber alles im TV der IG Metall nachlesen, da stehen di ...

Weitere Themen aus Automobilbranche