DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
AutomobilbrancheVW

Volkswagen - Fakultät 73

Autor
Beitrag
WiWi Gast

Volkswagen - Fakultät 73

Hallo zusammen,

Volkswagen bietet im Rahmen einer 2-jährigen Qualifikation eine Ausbildung zum Software-Entwickler an. An sich eine tolle Sache, wie ich finde. Klammern wir die vertraglichen Konditionen und mögliche Einbußen während der Ausbildung aus, denkt ihr, dass eine solche Ausbildung für einen BWLer mit Berufserfahrung, vor allem vor dem Hintergrund der Digitalisierung, sinnvoll ist? Man wäre danach quasi Finanz- und Softwareexperte.

Link: https://www.volkswagen-karriere.de/de/ihr-einstieg/fakultaet-73.html

antworten
WiWi Gast

Volkswagen - Fakultät 73

WiWi Gast schrieb am 08.02.2020:

Hallo zusammen,

Volkswagen bietet im Rahmen einer 2-jährigen Qualifikation eine Ausbildung zum Software-Entwickler an. An sich eine tolle Sache, wie ich finde. Klammern wir die vertraglichen Konditionen und mögliche Einbußen während der Ausbildung aus, denkt ihr, dass eine solche Ausbildung für einen BWLer mit Berufserfahrung, vor allem vor dem Hintergrund der Digitalisierung, sinnvoll ist? Man wäre danach quasi Finanz- und Softwareexperte.

Link: www.volkswagen-karriere.de/de/ihr-einstieg/fakultaet-73.html

Ich bin nach meinem Studium im SCM Bereich eingestiegen. Das Programm von VW klingt super interessant. Was schätzt ihr wieviel mal nach dem Programm verdienen würde?

antworten
WiWi Gast

Volkswagen - Fakultät 73

kann niemand etwas dazu sagen?

antworten
WiWi Gast

Volkswagen - Fakultät 73

super programm, sehr begehrt auch intern. gesicherte übernahme. wenn man den sprung in den tarif (=industriebeamter) möchte, eine sinnvolle sache. naturgemäß wird eher intern besetzt, aber externe haben eine echte und gute chance. selbst wenn man "nur" mit einer eg10 einsteigt stehen einem dann ja alle wegen offen.

antworten
WiWi Gast

Volkswagen - Fakultät 73

Warum will VW eigentlich so viele Leute zu Programmierern ausbilden resp. umschulen?

Ich meine, so viel gibt es doch gar nichts beim Auto zu programmieren. Es geht ja bei der Fakultät nicht um Hardware-Programmierung, so wie ich das verstanden habe. Eher um Infotainment Gedöns und Apps.

Aber mal ehrlich, warum gleich eine "Fakultät" eröffnen und nicht bestehende Bewerbervolk vom Markt abgreifen und diese auf ERA 10 Stellen packen?

antworten
WiWi Gast

Volkswagen - Fakultät 73

WiWi Gast schrieb am 26.02.2020:

Warum will VW eigentlich so viele Leute zu Programmierern ausbilden resp. umschulen?

Weil IT im Auto immer wichtiger wird. Guck dir mal VW Auto IT Stand 2020 an. Tesla ist technisch mal 10 Jahre weiter. Selbst die Japaner und Chinesen hängen uns da ab.

Ich meine, so viel gibt es doch gar nichts beim Auto zu programmieren. Es geht ja bei der Fakultät nicht um Hardware-Programmierung, so wie ich das verstanden habe. Eher um Infotainment Gedöns und Apps.

Zum einen werden die Leute sicher später auch in anderen Bereichen arbeiten können. Zum anderen sind halt so "grafische Spielchen" der typische Anfang, wenn man Entwicklung praktisch lernt. Und auch bei Infotainment, Web und Apps hat VW Nachholpotenzial.

Aber mal ehrlich, warum gleich eine "Fakultät" eröffnen und nicht bestehende Bewerbervolk vom Markt abgreifen und diese auf ERA 10 Stellen packen?

Wen VW "Bewerbervolk" hätte, würden sie sicher nicht selber ausbilden. Fakt ist auch, dass man mit ERA 10 keine erfahrenen Entwickler am Markt kriegt (darf man mal 2 rechnen, je nach Qualifkation). Erst recht nicht für Wolfsburg.
Das Programm ist halt eine billige Art für VW um schnell an viele passgenaue Durchschnittscoder zu kommen.

antworten

Artikel zu VW

Fallstudienworkshop "Case Race 2013" von VW Consulting

Ein Ausschnitt eines schwarzen VW-Autos.

Beim Fallstudienworkshop »Case Race« haben die Teilnehmerinnen und Teilnehmer zwei Tage lang die Gelegenheit, den Beruf des Unternehmensberaters bei Volkswagen Consulting kennenzulernen. Bewerbungsschluss ist der 29. April 2013.

VW-Aktie hinterläßt Scherbenhaufen an der Börse

Ein Ausschnitt eines schwarzen VW-Autos.

Börsen-Zeitung: Kommentar von Christopher Kalbhenn

VW-Uni will Privatuniversitäten Konkurrenz machen

Ein Ausschnitt eines schwarzen VW-Autos.

Knowledge is the Key! - Volkswagen will mit der AutoUni eine unternehmenseigene Postgraduiertenbildung für die Management-Eliten in Deutschland schaffen.

Roboter bis 2020 weltweit verdoppelt

Gewerbefinanzierung: Das Bild zeigt einen Produktionsroboter der Firma Kuka

Mehr als 3 Millionen Industrie-Roboter werden laut Prognose der International Federation of Robotics bis 2020 in den Fabriken der Welt im Einsatz sein. Damit dürfte sich der operative Bestand von 2014 bis 2020 innerhalb von sieben Jahren mehr als verdoppeln.

IW-Verbandsumfrage 2018: Wirtschaftsverbände optimistisch

Die Wirtschaftsverbände sehen die deutsche Wirtschaft zum Jahreswechsel größtenteils in bester Verfassung. Das zeigt die neue Verbandsumfrage des Instituts der deutschen Wirtschaft, für die das IW 48 Branchenverbände zu ihrer aktuellen Lage und zu ihren Erwartungen für 2018 befragt hat. Allerdings werden fehlende Fachkräfte immer häufiger zum Problem.

DATEV überspringt erstmals Umsatzmilliarde

DATEV Umsatzzahlen der Jahre 2014-2018

Durch die Digitalisierung betriebswirtschaftlicher Prozesse hat die DATEV eG im Geschäftsjahr 2018 erstmals einen Umsatz von über einer Milliarde Euro erreicht. Damit stieg der Umsatz beim genossenschaftlichen Unternehmen von 978 Millionen Euro im Vorjahr auf 1,034 Milliarden Euro. Dies entspricht dem stärksten absoluten Wachstum der DATEV eG der vergangenen zehn Jahre.

CEO-Wechsel: Enrique Lores wird neuer HP-Chef

Das Bild zeigt Enrique Lores, den neuen CEO von Hewlett Packard (HP Inc.)

Der aktuelle CEO des Computerherstellers HP Inc. Dion Weisler tritt aus familiären Gründen überraschend zurück. Neuer HP-Chef wird Enrique Lores. Weisler bleibt jedoch weiter Vorstandsmitglied des Unternehmens und wird mit Lores zusammenarbeiten, um einen nahtlosen Übergang zu gewährleisten.

Modularisierung des Wirtschaftsprüfer-Examens

WP-Examen: Wirtschaftsprüfungsexamen

Verordnung zur Änderung der Prüfungsverordnung für Wirtschaftsprüfer nach §§ 14 und 131I der Wirtschaftsprüferordnung: Nur jeder Fünfte besteht als Vollprüfung das Wirtschaftsprüferexamen. Daher gilt das Wirtschaftsprüferexamen als eines der schwierigsten Examen. Zum Examenszeitpunkt wird in nur einer Blockprüfung eine riesen Stoffmenge geprüft. Dieser Prüfungsmodus ist nicht mehr zeitgemäß, denn Umfang und Komplexität des Stoffes nehmen laufen zu. Daher soll künftig ein modularisiertes Prüfungsverfahren die Blockprüfung ersetzen.

Elektromobilität: China baut Vorsprung aus, Millionenabsatz erreicht

McKinsey-Studie Elektromobilität 2018: Electric Vehicle Index

Laut dem McKinsey Electric Vehicle Index wurden im Jahr 2017 über 600.000 E-Autos in China verkauft. Der weltweite Markt für Elektroautos überspringt erstmals die Millionengrenze. Deutschland ist mit 58.000 verkaufen Elektroautos nach Norwegen der zweitwichtigste Absatzmarkt in Europa.

Falkensteg erweitert Leistungsangebot um Debt Advisory

Falkensteg: Profilbild Jens von Loos

Das Beratungsunternehmen Falkensteg baut zu Jahresbeginn 2020 sein Dienstleistungsangebot strategisch um den Bereich Debt Advisory aus. Die Leitung übernimmt Jens von Loos, der von der KPMG zu Falkensteg wechselte.

Ölkonzern Shell kämpft mit für den Klimaschutz

Klimaschutz Shell: Dichter Wald im Sonnenlicht mit komplett grün bewachsenem Boden.

Geht der Mineralölkonzern Shell erste Schritte auf dem Weg zu einem grünen Energieunternehmen? Shell hat für die kommenden 3 Jahre Investitionen in natürliche Ökosysteme in Höhe von 300 Millionen Dollar angekündigt. Neben den Investitionen in neue Ladepunkte für Elektrofahrzeuge will Shell den Kunden ein klimaneutrales Tanken anbieten. Geplant sind dafür Aufforstungen in Spanien und den Niederlanden. Shell-CEO Ben van Beurden will die Energiesysteme transformieren, um den Klimawandel zu bekämpfen.

EU-Kommission greift nach der Vorbehaltsaufgabe der Steuerberater

Die Flagge der Europäischen Union flattert vor blauem Himmel bei Sonnenschein im Wind.

Am 19.7.2018 hat die EU-Kommission mit einem Aufforderungsschreiben an die Bundesregierung mit Blick auf das Steuerberatungsgesetz ein Vertragsverletzungsverfahren gegen Deutschland eingeleitet. Die EU-Kommission vertritt die Auffassung, dass die im Steuerberatungsgesetz geregelten Vorbehaltsaufgaben einen Verstoß gegen EU-Recht darstellen.

AKKA übernimmt MBtech

Portrait von AKKA-CEO Maurice Ricci

AKKA übernimmt alle Anteile an MBtech, um ihre führende Position im deutschen Automobilmarkt zu festigen und ihr Automotive Center of Excellence in Deutschland auszubauen. Der langjährige Partner Daimler hat zugestimmt, die verbleibenden Anteile an der MBtech-Gruppe - künftig AKKA GmbH & Co.KgaA. - für eine nicht genannte Summe an AKKA zu veräußern. Die Übernahme der Anteile ist vom Bundeskartellamt genehmigt worden. Die Transaktion kommt in den nächsten Tagen mit einem einheitlichem Markenbild zum Abschluss.

Beamtenbund fordert Sofortprogramm für starken Staat

Beamte: Das Schild der Bundespolizei an einem Gebäude.

Zur Zeit findet der 60. Jahrestagung des Deutschen Beamtenbundes in Köln statt. Angesichts des schwindenden Vertrauens der Bürgerinnen und Bürger in staatliche Institutionen hat der Bundesvorsitzende vom Deutschen Beamtenbund Ulrich Silberbach massive Investitionen in den öffentlichen Dienst gefordert.

Skandinavischer Investor Verdane Capital übernimmt Anteile von Bauer Media Group

Ein Wolkenkratzer symbolisiert die Übernahme der Bauer Media Group Anteile durch den Investor Verdane Capital.

Der Skandinavische Kapitalgeber Verdane Capital übernimmt aus dem Portfolio der Bauer Media Group die Anteile an den drei Gesellschaften navabi, CareerFoundry und Kyto. Verdane Capital ist ein bekannter Investor im Software- und E-Commerce-Bereich. Ziel des Investors ist es, das profitable Wachstum der drei Unternehmen und die Expansion in neue Märkte fortzusetzen. Seit 2016 ist Verdane Capital bereits Anteilseigner an dem deutschen Spezialisten für Suchmaschinenoptimierung Searchmetrics.

Antworten auf Volkswagen - Fakultät 73

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 6 Beiträge

Diskussionen zu VW

9027 Kommentare

VW Hannover

WiWi Gast

Hi, am 13.03 beworben als Produktionshelfer in WOB und bis heute nix gehört. Nur in Bearbeitung. Habt ihr was gehört ob es schon ...

Weitere Themen aus Automobilbranche