DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
BAföG & StipendienPH

HSG vs FSFM mit 75% Stipendium

Autor
Beitrag
WiWi Gast

HSG vs FSFM mit 75% Stipendium

Ich wurde von der HSG nach der Zulassungsprüfung im Frühjahr zugelassen und habe auch ein 75% Stipendium der FS erhalten.

Ich möchte später in der UB oder im IB arbeiten, bin mir allerdings noch nicht ganz sicher.

Sollte ich die deutlich höheren Kosten der HSG in Kauf nehmen, um meine beruflichen Ziele zu erreichen?

antworten
WiWi Gast

HSG vs FSFM mit 75% Stipendium

Push

antworten
WiWi Gast

HSG vs FSFM mit 75% Stipendium

Würde an die HSG gehen, wenn deine Eltern entsprechende finanzielle Mittel haben.

Wenn es mit der Finanzierung schwierig ist, würde ich an eine staatliche Uni gehen.

Mach um die FS (privat FH) auf jeden Fall ein riesigen Bogen.

antworten
WiWi Gast

HSG vs FSFM mit 75% Stipendium

Definitiv nicht die staatliche Schweizeruni. Ist in der Schweiz vielleicht gerade mal Top 5. Von wohlhabenderen deutschen overhyped.

Die FS ist aber auch nicht das, was sie mal war. Dennoch sind die 40-Mann Klassen angenehm. UB oder IB läuft top von beiden, wenn es nur der Bachelor sein soll sicherlich die FS. Da man dort 7 Semester macht hat man ein Summer Internship mehr. Aktuell mehrere Praktis bei MS und JPM in London sowie GS, McK Frankfurt.

antworten
WiWi Gast

HSG vs FSFM mit 75% Stipendium

WiWi Gast schrieb am 08.07.2022:

Definitiv nicht die staatliche Schweizeruni. Ist in der Schweiz vielleicht gerade mal Top 5. Von wohlhabenderen deutschen overhyped.

Die FS ist aber auch nicht das, was sie mal war. Dennoch sind die 40-Mann Klassen angenehm. UB oder IB läuft top von beiden, wenn es nur der Bachelor sein soll sicherlich die FS. Da man dort 7 Semester macht hat man ein Summer Internship mehr. Aktuell mehrere Praktis bei MS und JPM in London sowie GS, McK Frankfurt.

Was meinst du mit „die FS ist aber auch nicht das, was sie mal war“?

Die FS wird von Jahr zu Jahr besser und ist aktuell soweit vorne mit dabei, wie noch nie zuvor.

antworten
WiWi Gast

HSG vs FSFM mit 75% Stipendium

WiWi Gast schrieb am 08.07.2022:

Definitiv nicht die staatliche Schweizeruni. Ist in der Schweiz vielleicht gerade mal Top 5. Von wohlhabenderen deutschen overhyped.

Nice Trigger, "vlt. gerade mal top 5" ;-)
To the topic: HSG, bessere und größere Peergroup, bezahlbar (kannst ja neben Studium arbeiten in der Schweiz), besseres Netzwerk, weitaus bessere Reputation und generalistischer ohne Nachteile für IB

antworten
WiWi Gast

HSG vs FSFM mit 75% Stipendium

WiWi Gast schrieb am 08.07.2022:

Definitiv nicht die staatliche Schweizeruni. Ist in der Schweiz vielleicht gerade mal Top 5. Von wohlhabenderen deutschen overhyped.

Die FS ist aber auch nicht das, was sie mal war. Dennoch sind die 40-Mann Klassen angenehm. UB oder IB läuft top von beiden, wenn es nur der Bachelor sein soll sicherlich die FS. Da man dort 7 Semester macht hat man ein Summer Internship mehr. Aktuell mehrere Praktis bei MS und JPM in London sowie GS, McK Frankfurt.

Was meinst du mit „die FS ist aber auch nicht das, was sie mal war“?

Die FS wird von Jahr zu Jahr besser und ist aktuell soweit vorne mit dabei, wie noch nie zuvor.

Sorry aber die Jahrgangsgröße hat sich innerhalb von 4 Jahren mehr als verdoppelt. Der Ruf wird so nicht haltbar sein und die qualität der placements wird abnehmen. Das würde sie auch tun, wenn die Qualität der Studenten gleich bleiben würde (was sie nicht tun wird), einfach weil es nicht so viele gute Einstiegsstellen gibt.

antworten
WiWi Gast

HSG vs FSFM mit 75% Stipendium

WiWi Gast schrieb am 08.07.2022:

Definitiv nicht die staatliche Schweizeruni. Ist in der Schweiz vielleicht gerade mal Top 5. Von wohlhabenderen deutschen overhyped.

Nice Trigger, "vlt. gerade mal top 5" ;-)
To the topic: HSG, bessere und größere Peergroup, bezahlbar (kannst ja neben Studium arbeiten in der Schweiz), besseres Netzwerk, weitaus bessere Reputation und generalistischer ohne Nachteile für IB

ETH und EPFL sind meilenweit besser.

UZH auch.

Zwei andere Schweizer Unis die besser sind findet man fix sicher auch.

Also die HSG ist jetzt wirklich overhyped. An echte Eliteunis wie die Briten oder die Amerikaner kommt die nicht ran, sorry.

antworten
WiWi Gast

HSG vs FSFM mit 75% Stipendium

WiWi Gast schrieb am 09.07.2022:

Definitiv nicht die staatliche Schweizeruni. Ist in der Schweiz vielleicht gerade mal Top 5. Von wohlhabenderen deutschen overhyped.

Nice Trigger, "vlt. gerade mal top 5" ;-)
To the topic: HSG, bessere und größere Peergroup, bezahlbar (kannst ja neben Studium arbeiten in der Schweiz), besseres Netzwerk, weitaus bessere Reputation und generalistischer ohne Nachteile für IB

ETH und EPFL sind meilenweit besser.

UZH auch.

Zwei andere Schweizer Unis die besser sind findet man fix sicher auch.

Also die HSG ist jetzt wirklich overhyped. An echte Eliteunis wie die Briten oder die Amerikaner kommt die nicht ran, sorry.

Würde noch Lausanne einwerfen

antworten
WiWi Gast

HSG vs FSFM mit 75% Stipendium

WiWi Gast schrieb am 09.07.2022:

Definitiv nicht die staatliche Schweizeruni. Ist in der Schweiz vielleicht gerade mal Top 5. Von wohlhabenderen deutschen overhyped.

Nice Trigger, "vlt. gerade mal top 5" ;-)
To the topic: HSG, bessere und größere Peergroup, bezahlbar (kannst ja neben Studium arbeiten in der Schweiz), besseres Netzwerk, weitaus bessere Reputation und generalistischer ohne Nachteile für IB

ETH und EPFL sind meilenweit besser.

UZH auch.

Zwei andere Schweizer Unis die besser sind findet man fix sicher auch.

Also die HSG ist jetzt wirklich overhyped. An echte Eliteunis wie die Briten oder die Amerikaner kommt die nicht ran, sorry.

Die ETH hat ja auch so viele WiWi Studiengänge…

antworten
Anonym

HSG vs FSFM mit 75% Stipendium

WiWi Gast schrieb am 09.07.2022:

Definitiv nicht die staatliche Schweizeruni. Ist in der Schweiz vielleicht gerade mal Top 5. Von wohlhabenderen deutschen overhyped.

Nice Trigger, "vlt. gerade mal top 5" ;-)
To the topic: HSG, bessere und größere Peergroup, bezahlbar (kannst ja neben Studium arbeiten in der Schweiz), besseres Netzwerk, weitaus bessere Reputation und generalistischer ohne Nachteile für IB

ETH und EPFL sind meilenweit besser.

UZH auch.

Zwei andere Schweizer Unis die besser sind findet man fix sicher auch.

Also die HSG ist jetzt wirklich overhyped. An echte Eliteunis wie die Briten oder die Amerikaner kommt die nicht ran, sorry.

Würde noch Lausanne einwerfen

EPFL (École Polytechnique Fédérale de Lausanne) ist Lausanne....

antworten
WiWi Gast

HSG vs FSFM mit 75% Stipendium

WiWi Gast schrieb am 09.07.2022:

Definitiv nicht die staatliche Schweizeruni. Ist in der Schweiz vielleicht gerade mal Top 5. Von wohlhabenderen deutschen overhyped.

Nice Trigger, "vlt. gerade mal top 5" ;-)
To the topic: HSG, bessere und größere Peergroup, bezahlbar (kannst ja neben Studium arbeiten in der Schweiz), besseres Netzwerk, weitaus bessere Reputation und generalistischer ohne Nachteile für IB

ETH und EPFL sind meilenweit besser.

UZH auch.

Zwei andere Schweizer Unis die besser sind findet man fix sicher auch.

Also die HSG ist jetzt wirklich overhyped. An echte Eliteunis wie die Briten oder die Amerikaner kommt die nicht ran, sorry.

Insgesamt vielleicht nur Top 5, aber in business eben mit UZH ganz vorne.

antworten
WiWi Gast

HSG vs FSFM mit 75% Stipendium

UZH besser als HSG? Warum kommend die ganzen guten UZHler dann nach St. Gallen in den MBF? Und warum besteht die Nicht-Exoten Kohorte bei den MBB in Zürich zu 90% aus HSGlern?

Was hier manchmal für ein Müll gelabert wird, unfassbar :D

HSG ist die einzige deutschsprachige Uni die europäisch auf Top Niveau mitspielt.

FSFM placed auch top hat aber historisch bedingt bei weitem nicht das Renomee das der Name St. Gallen hat.

Ich würde aber sagen bei beiden machst du, wenn die Eigeninitiative stimmt, nichts falsch. Beide placen dich gut. FSFM hat einen dicken Standortvorteil. HSG hat den riesen Vorteil, dass es dir den Züricher Jobmarkt leichter öffnet. In London dürfte die HSG auch besser punkten, wobei die FSFM dort mittlerweile auch placed.

antworten
WiWi Gast

HSG vs FSFM mit 75% Stipendium

WiWi Gast schrieb am 09.07.2022:

Definitiv nicht die staatliche Schweizeruni. Ist in der Schweiz vielleicht gerade mal Top 5. Von wohlhabenderen deutschen overhyped.

Nice Trigger, "vlt. gerade mal top 5" ;-)
To the topic: HSG, bessere und größere Peergroup, bezahlbar (kannst ja neben Studium arbeiten in der Schweiz), besseres Netzwerk, weitaus bessere Reputation und generalistischer ohne Nachteile für IB

ETH und EPFL sind meilenweit besser.

UZH auch.

Zwei andere Schweizer Unis die besser sind findet man fix sicher auch.

Also die HSG ist jetzt wirklich overhyped. An echte Eliteunis wie die Briten oder die Amerikaner kommt die nicht ran, sorry.

Würde noch Lausanne einwerfen

Epfl ist die gute Uni in Lausanne

antworten
WiWi Gast

HSG vs FSFM mit 75% Stipendium

Ist doch völlig irrelevant, dass HSG als Ganzes eine in der Schweiz eher schlechte Uni ist. In BWL hat sie in Deutschland und der Schweiz einen sehr guten Ruf.

antworten
WiWi Gast

HSG vs FSFM mit 75% Stipendium

Push - Für mich steht nur die FS mit 75% Stipendium und die HSG zur Auswahl.

Ich würde mich daher freuen, wenn bei der Diskussion nur die beiden Optionen miteinander vergleicht

antworten
WiWi Gast

HSG vs FSFM mit 75% Stipendium

Definitiv HSG, FSFM macht auch mit 75% Stipendium keinen Sinn, da gibt es deutlich bessere staatliche Alternativen zum Nulltarif (wenn die Noten stimmen).

antworten
WiWi Gast

HSG vs FSFM mit 75% Stipendium

WiWi Gast schrieb am 09.07.2022:

Definitiv HSG, FSFM macht auch mit 75% Stipendium keinen Sinn, da gibt es deutlich bessere staatliche Alternativen zum Nulltarif (wenn die Noten stimmen).

Naja für die FSFMler die bei Goldman in Frankfurt oder bei Morgan Stanley / JPM in London sitzen, hat sich das Ganze vermutlich schon gelohnt :)

antworten
WiWi Gast

HSG vs FSFM mit 75% Stipendium

WiWi Gast schrieb am 09.07.2022:

Definitiv HSG, FSFM macht auch mit 75% Stipendium keinen Sinn, da gibt es deutlich bessere staatliche Alternativen zum Nulltarif (wenn die Noten stimmen).

Naja für die FSFMler die bei Goldman in Frankfurt oder bei Morgan Stanley / JPM in London sitzen, hat sich das Ganze vermutlich schon gelohnt :)

Ja, von der HSG gehen sicherlich weniger Leute zu JPM oder GS. Hast also wahrscheinlich recht…

antworten
WiWi Gast

HSG vs FSFM mit 75% Stipendium

WiWi Gast schrieb am 09.07.2022:

Definitiv HSG, FSFM macht auch mit 75% Stipendium keinen Sinn, da gibt es deutlich bessere staatliche Alternativen zum Nulltarif (wenn die Noten stimmen).

Naja für die FSFMler die bei Goldman in Frankfurt oder bei Morgan Stanley / JPM in London sitzen, hat sich das Ganze vermutlich schon gelohnt :)

Das kannst du bei jeder Uni sagen, würde dir trotzdem nicht empfehlen in Bielefeld zu studieren

antworten
WiWi Gast

HSG vs FSFM mit 75% Stipendium

WiWi Gast schrieb am 09.07.2022:

UZH besser als HSG? Warum kommend die ganzen guten UZHler dann nach St. Gallen in den MBF? Und warum besteht die Nicht-Exoten Kohorte bei den MBB in Zürich zu 90% aus HSGlern?

Was hier manchmal für ein Müll gelabert wird, unfassbar :D

HSG ist die einzige deutschsprachige Uni die europäisch auf Top Niveau mitspielt.

FSFM placed auch top hat aber historisch bedingt bei weitem nicht das Renomee das der Name St. Gallen hat.

Ich würde aber sagen bei beiden machst du, wenn die Eigeninitiative stimmt, nichts falsch. Beide placen dich gut. FSFM hat einen dicken Standortvorteil. HSG hat den riesen Vorteil, dass es dir den Züricher Jobmarkt leichter öffnet. In London dürfte die HSG auch besser punkten, wobei die FSFM dort mittlerweile auch placed.

UZH bei weitem besser. Die HSG hat halt einen haufen spezialisierte Master, die UZH nicht. Ansonsten sind die Kohorten an der UZH überlegen, viele HSG Profs kommen auch von der UZH.

Die HSG würde in den USA niemand kennen. DIE UZH natürlich auch nicht, die Stadt Zürich jedoch schon, weswegen man damit eher ein wow kriegt als mit der 80000-Mann Kleinstadt.

antworten
WiWi Gast

HSG vs FSFM mit 75% Stipendium

WiWi Gast schrieb am 10.07.2022:

UZH besser als HSG? Warum kommend die ganzen guten UZHler dann nach St. Gallen in den MBF? Und warum besteht die Nicht-Exoten Kohorte bei den MBB in Zürich zu 90% aus HSGlern?

Was hier manchmal für ein Müll gelabert wird, unfassbar :D

HSG ist die einzige deutschsprachige Uni die europäisch auf Top Niveau mitspielt.

FSFM placed auch top hat aber historisch bedingt bei weitem nicht das Renomee das der Name St. Gallen hat.

Ich würde aber sagen bei beiden machst du, wenn die Eigeninitiative stimmt, nichts falsch. Beide placen dich gut. FSFM hat einen dicken Standortvorteil. HSG hat den riesen Vorteil, dass es dir den Züricher Jobmarkt leichter öffnet. In London dürfte die HSG auch besser punkten, wobei die FSFM dort mittlerweile auch placed.

UZH bei weitem besser. Die HSG hat halt einen haufen spezialisierte Master, die UZH nicht. Ansonsten sind die Kohorten an der UZH überlegen, viele HSG Profs kommen auch von der UZH.

Die HSG würde in den USA niemand kennen. DIE UZH natürlich auch nicht, die Stadt Zürich jedoch schon, weswegen man damit eher ein wow kriegt als mit der 80000-Mann Kleinstadt.

Die HSG ist die führende Business Scholl in der DACH Region und gehört zur Spitzengruppe in Kontinentaleuropa. Die UZH spielt von der Brand her außerhalb der Schweiz keine Rolle. Alle Top 3 Wiwi-Unis in Deutschland (FSFM, Mannheim, WHU), stehen vom Brand her unter der HSG.

antworten
WiWi Gast

HSG vs FSFM mit 75% Stipendium

WiWi Gast schrieb am 11.07.2022:

UZH besser als HSG? Warum kommend die ganzen guten UZHler dann nach St. Gallen in den MBF? Und warum besteht die Nicht-Exoten Kohorte bei den MBB in Zürich zu 90% aus HSGlern?

Was hier manchmal für ein Müll gelabert wird, unfassbar :D

HSG ist die einzige deutschsprachige Uni die europäisch auf Top Niveau mitspielt.

FSFM placed auch top hat aber historisch bedingt bei weitem nicht das Renomee das der Name St. Gallen hat.

Ich würde aber sagen bei beiden machst du, wenn die Eigeninitiative stimmt, nichts falsch. Beide placen dich gut. FSFM hat einen dicken Standortvorteil. HSG hat den riesen Vorteil, dass es dir den Züricher Jobmarkt leichter öffnet. In London dürfte die HSG auch besser punkten, wobei die FSFM dort mittlerweile auch placed.

UZH bei weitem besser. Die HSG hat halt einen haufen spezialisierte Master, die UZH nicht. Ansonsten sind die Kohorten an der UZH überlegen, viele HSG Profs kommen auch von der UZH.

Die HSG würde in den USA niemand kennen. DIE UZH natürlich auch nicht, die Stadt Zürich jedoch schon, weswegen man damit eher ein wow kriegt als mit der 80000-Mann Kleinstadt.

Die HSG ist die führende Business Scholl in der DACH Region und gehört zur Spitzengruppe in Kontinentaleuropa. Die UZH spielt von der Brand her außerhalb der Schweiz keine Rolle. Alle Top 3 Wiwi-Unis in Deutschland (FSFM, Mannheim, WHU), stehen vom Brand her unter der HSG.

FSFM Top 3 Wiwi-Uni? You wish!

Mannheim kann man gerne als #1 sehen.
Danach ists echt egal ob WHU, Köln, LMU, Frankfurt x2, oder Münster. Einfach unnötig das Geld bei der FSFM auszugeben.

antworten
WiWi Gast

HSG vs FSFM mit 75% Stipendium

WiWi Gast schrieb am 13.07.2022:

UZH besser als HSG? Warum kommend die ganzen guten UZHler dann nach St. Gallen in den MBF? Und warum besteht die Nicht-Exoten Kohorte bei den MBB in Zürich zu 90% aus HSGlern?

Was hier manchmal für ein Müll gelabert wird, unfassbar :D

HSG ist die einzige deutschsprachige Uni die europäisch auf Top Niveau mitspielt.

FSFM placed auch top hat aber historisch bedingt bei weitem nicht das Renomee das der Name St. Gallen hat.

Ich würde aber sagen bei beiden machst du, wenn die Eigeninitiative stimmt, nichts falsch. Beide placen dich gut. FSFM hat einen dicken Standortvorteil. HSG hat den riesen Vorteil, dass es dir den Züricher Jobmarkt leichter öffnet. In London dürfte die HSG auch besser punkten, wobei die FSFM dort mittlerweile auch placed.

UZH bei weitem besser. Die HSG hat halt einen haufen spezialisierte Master, die UZH nicht. Ansonsten sind die Kohorten an der UZH überlegen, viele HSG Profs kommen auch von der UZH.

Die HSG würde in den USA niemand kennen. DIE UZH natürlich auch nicht, die Stadt Zürich jedoch schon, weswegen man damit eher ein wow kriegt als mit der 80000-Mann Kleinstadt.

Die HSG ist die führende Business Scholl in der DACH Region und gehört zur Spitzengruppe in Kontinentaleuropa. Die UZH spielt von der Brand her außerhalb der Schweiz keine Rolle. Alle Top 3 Wiwi-Unis in Deutschland (FSFM, Mannheim, WHU), stehen vom Brand her unter der HSG.

FSFM Top 3 Wiwi-Uni? You wish!

Mannheim kann man gerne als #1 sehen.
Danach ists echt egal ob WHU, Köln, LMU, Frankfurt x2, oder Münster. Einfach unnötig das Geld bei der FSFM auszugeben.

Blöd nur, wenn die „#1 Business School“ schlechter placet, als die „schlechte“ FSFM.

antworten
WiWi Gast

HSG vs FSFM mit 75% Stipendium

WiWi Gast schrieb am 13.07.2022:

UZH besser als HSG? Warum kommend die ganzen guten UZHler dann nach St. Gallen in den MBF? Und warum besteht die Nicht-Exoten Kohorte bei den MBB in Zürich zu 90% aus HSGlern?

Was hier manchmal für ein Müll gelabert wird, unfassbar :D

HSG ist die einzige deutschsprachige Uni die europäisch auf Top Niveau mitspielt.

FSFM placed auch top hat aber historisch bedingt bei weitem nicht das Renomee das der Name St. Gallen hat.

Ich würde aber sagen bei beiden machst du, wenn die Eigeninitiative stimmt, nichts falsch. Beide placen dich gut. FSFM hat einen dicken Standortvorteil. HSG hat den riesen Vorteil, dass es dir den Züricher Jobmarkt leichter öffnet. In London dürfte die HSG auch besser punkten, wobei die FSFM dort mittlerweile auch placed.

UZH bei weitem besser. Die HSG hat halt einen haufen spezialisierte Master, die UZH nicht. Ansonsten sind die Kohorten an der UZH überlegen, viele HSG Profs kommen auch von der UZH.

Die HSG würde in den USA niemand kennen. DIE UZH natürlich auch nicht, die Stadt Zürich jedoch schon, weswegen man damit eher ein wow kriegt als mit der 80000-Mann Kleinstadt.

Die HSG ist die führende Business Scholl in der DACH Region und gehört zur Spitzengruppe in Kontinentaleuropa. Die UZH spielt von der Brand her außerhalb der Schweiz keine Rolle. Alle Top 3 Wiwi-Unis in Deutschland (FSFM, Mannheim, WHU), stehen vom Brand her unter der HSG.

FSFM Top 3 Wiwi-Uni? You wish!

Mannheim kann man gerne als #1 sehen.
Danach ists echt egal ob WHU, Köln, LMU, Frankfurt x2, oder Münster. Einfach unnötig das Geld bei der FSFM auszugeben.

Das früher sicher richtig. Heute sind, wenn man die Placements vergleicht, die Uni Mannheim, WHU und FSFM klar die drei Top Unis im WiWi-Umfeld. Die LMU, Uni Frankfurt und Münster haben in den letzten Jahren im WiWi-Umfeld deutlich an Boden verloren. Schau mal bei LinkedIn rein, wie viel Prozent der Studenten der jeweiligen Uni heute im PE/IB/Top UB startet. Dort ist die FSFM nach der WHU klar führend und im PE/IB sogar ganz vorne. Mannheim hat jedoch sehr starke Industrie und IC Placements. Prozentual schaffen mehr als 9 mal so viele FSFM Studenten den Einstieg ins IB (ggü. LMU) auch bei PE liegt die Zahl beim Faktor 6.

antworten
WiWi Gast

HSG vs FSFM mit 75% Stipendium

WiWi Gast schrieb am 14.07.2022:

UZH besser als HSG? Warum kommend die ganzen guten UZHler dann nach St. Gallen in den MBF? Und warum besteht die Nicht-Exoten Kohorte bei den MBB in Zürich zu 90% aus HSGlern?

Was hier manchmal für ein Müll gelabert wird, unfassbar :D

HSG ist die einzige deutschsprachige Uni die europäisch auf Top Niveau mitspielt.

FSFM placed auch top hat aber historisch bedingt bei weitem nicht das Renomee das der Name St. Gallen hat.

Ich würde aber sagen bei beiden machst du, wenn die Eigeninitiative stimmt, nichts falsch. Beide placen dich gut. FSFM hat einen dicken Standortvorteil. HSG hat den riesen Vorteil, dass es dir den Züricher Jobmarkt leichter öffnet. In London dürfte die HSG auch besser punkten, wobei die FSFM dort mittlerweile auch placed.

UZH bei weitem besser. Die HSG hat halt einen haufen spezialisierte Master, die UZH nicht. Ansonsten sind die Kohorten an der UZH überlegen, viele HSG Profs kommen auch von der UZH.

Die HSG würde in den USA niemand kennen. DIE UZH natürlich auch nicht, die Stadt Zürich jedoch schon, weswegen man damit eher ein wow kriegt als mit der 80000-Mann Kleinstadt.

Die HSG ist die führende Business Scholl in der DACH Region und gehört zur Spitzengruppe in Kontinentaleuropa. Die UZH spielt von der Brand her außerhalb der Schweiz keine Rolle. Alle Top 3 Wiwi-Unis in Deutschland (FSFM, Mannheim, WHU), stehen vom Brand her unter der HSG.

FSFM Top 3 Wiwi-Uni? You wish!

Mannheim kann man gerne als #1 sehen.
Danach ists echt egal ob WHU, Köln, LMU, Frankfurt x2, oder Münster. Einfach unnötig das Geld bei der FSFM auszugeben.

Das früher sicher richtig. Heute sind, wenn man die Placements vergleicht, die Uni Mannheim, WHU und FSFM klar die drei Top Unis im WiWi-Umfeld. Die LMU, Uni Frankfurt und Münster haben in den letzten Jahren im WiWi-Umfeld deutlich an Boden verloren. Schau mal bei LinkedIn rein, wie viel Prozent der Studenten der jeweiligen Uni heute im PE/IB/Top UB startet. Dort ist die FSFM nach der WHU klar führend und im PE/IB sogar ganz vorne. Mannheim hat jedoch sehr starke Industrie und IC Placements. Prozentual schaffen mehr als 9 mal so viele FSFM Studenten den Einstieg ins IB (ggü. LMU) auch bei PE liegt die Zahl beim Faktor 6.

Mit Placement zu kommen macht absolut keinen Sinn. Die Realität ist, der Großteil will einfach nicht ins IB. Ganze Woche buckeln für den Stundenlohn eines Eisverkäufers ist nicht jedermanns Traum. Highperformer gehen schon lange nicht mehr ins IB, v.a. in FFM.

antworten
WiWi Gast

HSG vs FSFM mit 75% Stipendium

FSFM ist auch für Big4 Consulting gut, angemessene 50h Woche und nach 4-5 Jahren bekommt man auch gutes Geld.

Ist meiner meinung nach der beste weg um keine 60-70h bei T1-T3 zu buckeln, ebenso wenn man kb auf ne Langweilige 35h Konzern Karriere auf der selben Stufe will.

antworten
WiWi Gast

HSG vs FSFM mit 75% Stipendium

WiWi Gast schrieb am 14.07.2022:

UZH besser als HSG? Warum kommend die ganzen guten UZHler dann nach St. Gallen in den MBF? Und warum besteht die Nicht-Exoten Kohorte bei den MBB in Zürich zu 90% aus HSGlern?

Was hier manchmal für ein Müll gelabert wird, unfassbar :D

HSG ist die einzige deutschsprachige Uni die europäisch auf Top Niveau mitspielt.

FSFM placed auch top hat aber historisch bedingt bei weitem nicht das Renomee das der Name St. Gallen hat.

Ich würde aber sagen bei beiden machst du, wenn die Eigeninitiative stimmt, nichts falsch. Beide placen dich gut. FSFM hat einen dicken Standortvorteil. HSG hat den riesen Vorteil, dass es dir den Züricher Jobmarkt leichter öffnet. In London dürfte die HSG auch besser punkten, wobei die FSFM dort mittlerweile auch placed.

UZH bei weitem besser. Die HSG hat halt einen haufen spezialisierte Master, die UZH nicht. Ansonsten sind die Kohorten an der UZH überlegen, viele HSG Profs kommen auch von der UZH.

Die HSG würde in den USA niemand kennen. DIE UZH natürlich auch nicht, die Stadt Zürich jedoch schon, weswegen man damit eher ein wow kriegt als mit der 80000-Mann Kleinstadt.

Die HSG ist die führende Business Scholl in der DACH Region und gehört zur Spitzengruppe in Kontinentaleuropa. Die UZH spielt von der Brand her außerhalb der Schweiz keine Rolle. Alle Top 3 Wiwi-Unis in Deutschland (FSFM, Mannheim, WHU), stehen vom Brand her unter der HSG.

FSFM Top 3 Wiwi-Uni? You wish!

Mannheim kann man gerne als #1 sehen.
Danach ists echt egal ob WHU, Köln, LMU, Frankfurt x2, oder Münster. Einfach unnötig das Geld bei der FSFM auszugeben.

Das früher sicher richtig. Heute sind, wenn man die Placements vergleicht, die Uni Mannheim, WHU und FSFM klar die drei Top Unis im WiWi-Umfeld. Die LMU, Uni Frankfurt und Münster haben in den letzten Jahren im WiWi-Umfeld deutlich an Boden verloren. Schau mal bei LinkedIn rein, wie viel Prozent der Studenten der jeweiligen Uni heute im PE/IB/Top UB startet. Dort ist die FSFM nach der WHU klar führend und im PE/IB sogar ganz vorne. Mannheim hat jedoch sehr starke Industrie und IC Placements. Prozentual schaffen mehr als 9 mal so viele FSFM Studenten den Einstieg ins IB (ggü. LMU) auch bei PE liegt die Zahl beim Faktor 6.

Mit Placement zu kommen macht absolut keinen Sinn. Die Realität ist, der Großteil will einfach nicht ins IB. Ganze Woche buckeln für den Stundenlohn eines Eisverkäufers ist nicht jedermanns Traum. Highperformer gehen schon lange nicht mehr ins IB, v.a. in FFM.

Die FSFM placed ja nicht nur im IB besser, sondern auch im PE Umfeld und selbst bei Top UB ist der relative Anteil an der FSFM hinter der WHU am höchsten. Können wir den Neid mal beiseite lassen und uns faktenbasiert austauschen?

antworten
WiWi Gast

HSG vs FSFM mit 75% Stipendium

WiWi Gast schrieb am 14.07.2022:

WiWi Gast schrieb am 14.07.2022:

UZH besser als HSG? Warum kommend die ganzen guten UZHler dann nach St. Gallen in den MBF? Und warum besteht die Nicht-Exoten Kohorte bei den MBB in Zürich zu 90% aus HSGlern?

Was hier manchmal für ein Müll gelabert wird, unfassbar :D

HSG ist die einzige deutschsprachige Uni die europäisch auf Top Niveau mitspielt.

FSFM placed auch top hat aber historisch bedingt bei weitem nicht das Renomee das der Name St. Gallen hat.

Ich würde aber sagen bei beiden machst du, wenn die Eigeninitiative stimmt, nichts falsch. Beide placen dich gut. FSFM hat einen dicken Standortvorteil. HSG hat den riesen Vorteil, dass es dir den Züricher Jobmarkt leichter öffnet. In London dürfte die HSG auch besser punkten, wobei die FSFM dort mittlerweile auch placed.

UZH bei weitem besser. Die HSG hat halt einen haufen spezialisierte Master, die UZH nicht. Ansonsten sind die Kohorten an der UZH überlegen, viele HSG Profs kommen auch von der UZH.

Die HSG würde in den USA niemand kennen. DIE UZH natürlich auch nicht, die Stadt Zürich jedoch schon, weswegen man damit eher ein wow kriegt als mit der 80000-Mann Kleinstadt.

Die HSG ist die führende Business Scholl in der DACH Region und gehört zur Spitzengruppe in Kontinentaleuropa. Die UZH spielt von der Brand her außerhalb der Schweiz keine Rolle. Alle Top 3 Wiwi-Unis in Deutschland (FSFM, Mannheim, WHU), stehen vom Brand her unter der HSG.

FSFM Top 3 Wiwi-Uni? You wish!

Mannheim kann man gerne als #1 sehen.
Danach ists echt egal ob WHU, Köln, LMU, Frankfurt x2, oder Münster. Einfach unnötig das Geld bei der FSFM auszugeben.

Das früher sicher richtig. Heute sind, wenn man die Placements vergleicht, die Uni Mannheim, WHU und FSFM klar die drei Top Unis im WiWi-Umfeld. Die LMU, Uni Frankfurt und Münster haben in den letzten Jahren im WiWi-Umfeld deutlich an Boden verloren. Schau mal bei LinkedIn rein, wie viel Prozent der Studenten der jeweiligen Uni heute im PE/IB/Top UB startet. Dort ist die FSFM nach der WHU klar führend und im PE/IB sogar ganz vorne. Mannheim hat jedoch sehr starke Industrie und IC Placements. Prozentual schaffen mehr als 9 mal so viele FSFM Studenten den Einstieg ins IB (ggü. LMU) auch bei PE liegt die Zahl beim Faktor 6.

Mit Placement zu kommen macht absolut keinen Sinn. Die Realität ist, der Großteil will einfach nicht ins IB. Ganze Woche buckeln für den Stundenlohn eines Eisverkäufers ist nicht jedermanns Traum. Highperformer gehen schon lange nicht mehr ins IB, v.a. in FFM.

Die FSFM placed ja nicht nur im IB besser, sondern auch im PE Umfeld und selbst bei Top UB ist der relative Anteil an der FSFM hinter der WHU am höchsten. Können wir den Neid mal beiseite lassen und uns faktenbasiert austauschen?

Vollkommen richtig. Zudem ist bereits jetzt abzusehen, dass es der FS in den kommenden Jahren gelingen wird, viele andere der „führenden“ Unis weiter einzuholen und oftmals zu überholen. Wenn das jetzige Momentum anhält, ist die FS bald mindestens auf einer Stufe mit der WHU.

antworten
WiWi Gast

HSG vs FSFM mit 75% Stipendium

Man merkt, dass bei FS immer noch die Motivierten rumlaufen, die es sonst nirgends reingeschafft haben. Sehr starke WiWi Treff Präsenz ist da vorprogrammiert. Ist aber wohl die einzige Disziplin, in der selbst Mannheim mittlerweile übertrumpft wird.

antworten
WiWi Gast

HSG vs FSFM mit 75% Stipendium

WiWi Gast schrieb am 14.07.2022:

UZH besser als HSG? Warum kommend die ganzen guten UZHler dann nach St. Gallen in den MBF? Und warum besteht die Nicht-Exoten Kohorte bei den MBB in Zürich zu 90% aus HSGlern?

Was hier manchmal für ein Müll gelabert wird, unfassbar :D

HSG ist die einzige deutschsprachige Uni die europäisch auf Top Niveau mitspielt.

FSFM placed auch top hat aber historisch bedingt bei weitem nicht das Renomee das der Name St. Gallen hat.

Ich würde aber sagen bei beiden machst du, wenn die Eigeninitiative stimmt, nichts falsch. Beide placen dich gut. FSFM hat einen dicken Standortvorteil. HSG hat den riesen Vorteil, dass es dir den Züricher Jobmarkt leichter öffnet. In London dürfte die HSG auch besser punkten, wobei die FSFM dort mittlerweile auch placed.

UZH bei weitem besser. Die HSG hat halt einen haufen spezialisierte Master, die UZH nicht. Ansonsten sind die Kohorten an der UZH überlegen, viele HSG Profs kommen auch von der UZH.

Die HSG würde in den USA niemand kennen. DIE UZH natürlich auch nicht, die Stadt Zürich jedoch schon, weswegen man damit eher ein wow kriegt als mit der 80000-Mann Kleinstadt.

Die HSG ist die führende Business Scholl in der DACH Region und gehört zur Spitzengruppe in Kontinentaleuropa. Die UZH spielt von der Brand her außerhalb der Schweiz keine Rolle. Alle Top 3 Wiwi-Unis in Deutschland (FSFM, Mannheim, WHU), stehen vom Brand her unter der HSG.

FSFM Top 3 Wiwi-Uni? You wish!

Mannheim kann man gerne als #1 sehen.
Danach ists echt egal ob WHU, Köln, LMU, Frankfurt x2, oder Münster. Einfach unnötig das Geld bei der FSFM auszugeben.

Das früher sicher richtig. Heute sind, wenn man die Placements vergleicht, die Uni Mannheim, WHU und FSFM klar die drei Top Unis im WiWi-Umfeld. Die LMU, Uni Frankfurt und Münster haben in den letzten Jahren im WiWi-Umfeld deutlich an Boden verloren. Schau mal bei LinkedIn rein, wie viel Prozent der Studenten der jeweiligen Uni heute im PE/IB/Top UB startet. Dort ist die FSFM nach der WHU klar führend und im PE/IB sogar ganz vorne. Mannheim hat jedoch sehr starke Industrie und IC Placements. Prozentual schaffen mehr als 9 mal so viele FSFM Studenten den Einstieg ins IB (ggü. LMU) auch bei PE liegt die Zahl beim Faktor 6.

Mit Placement zu kommen macht absolut keinen Sinn. Die Realität ist, der Großteil will einfach nicht ins IB. Ganze Woche buckeln für den Stundenlohn eines Eisverkäufers ist nicht jedermanns Traum. Highperformer gehen schon lange nicht mehr ins IB, v.a. in FFM.

Die FSFM placed ja nicht nur im IB besser, sondern auch im PE Umfeld und selbst bei Top UB ist der relative Anteil an der FSFM hinter der WHU am höchsten. Können wir den Neid mal beiseite lassen und uns faktenbasiert austauschen?

Vollkommen richtig. Zudem ist bereits jetzt abzusehen, dass es der FS in den kommenden Jahren gelingen wird, viele andere der „führenden“ Unis weiter einzuholen und oftmals zu überholen. Wenn das jetzige Momentum anhält, ist die FS bald mindestens auf einer Stufe mit der WHU.

Völlig unbegründet, die FS hatte um 2017 2018 rum mal viel Momentum, daraus ist aber nix geworden (Rankings etc). Viele neue Programme gelaunched statt sich zu fokussieren, größere Kohorten, viel oberflächliches Rumgehampel mit Buzzwords etc. Da ist nicht der Anspruch zu sehen, zur Elite zu gehören. WHU, HSG sind als Allrounder einfach viel besser aufgestellt.

antworten
WiWi Gast

HSG vs FSFM mit 75% Stipendium

WiWi Gast schrieb am 14.07.2022:

Völlig unbegründet, die FS hatte um 2017 2018 rum mal viel Momentum, daraus ist aber nix geworden (Rankings etc). Viele neue Programme gelaunched statt sich zu fokussieren, größere Kohorten, viel oberflächliches Rumgehampel mit Buzzwords etc. Da ist nicht der Anspruch zu sehen, zur Elite zu gehören. WHU, HSG sind als Allrounder einfach viel besser aufgestellt.

Ich erinnere mich noch an die Zeit vor ca. 5 Jahren. Damals haben einige Poster hier im Forum begeistert beschworen, die FS würde bald Bocconi, HSG, HEC etc. überholen und zu den Top3 Business Schools in Europa gehören.

Daraus geworden ist - nichts.

antworten
WiWi Gast

HSG vs FSFM mit 75% Stipendium

WiWi Gast schrieb am 15.07.2022:

Völlig unbegründet, die FS hatte um 2017 2018 rum mal viel Momentum, daraus ist aber nix geworden (Rankings etc). Viele neue Programme gelaunched statt sich zu fokussieren, größere Kohorten, viel oberflächliches Rumgehampel mit Buzzwords etc. Da ist nicht der Anspruch zu sehen, zur Elite zu gehören. WHU, HSG sind als Allrounder einfach viel besser aufgestellt.

Ich erinnere mich noch an die Zeit vor ca. 5 Jahren. Damals haben einige Poster hier im Forum begeistert beschworen, die FS würde bald Bocconi, HSG, HEC etc. überholen und zu den Top3 Business Schools in Europa gehören.

Daraus geworden ist - nichts.

Keine Ahnung welche Poster du meinst, aber die Entwicklung der letzten 5 Jahre war doch super stark! Das die FSFM jetzt zu den Top 3 in Deutschland gehört ist doch nen großer Schritt gewesen?! Das HSG, HEC, Bocconi ne andere Liga sind ist aber klar. Für die DACH Region gilt weiterhin HSG > WHU, FSFM, Uni Mannheim > LMU, Köln etc.

antworten
WiWi Gast

HSG vs FSFM mit 75% Stipendium

WiWi Gast schrieb am 16.07.2022:

Völlig unbegründet, die FS hatte um 2017 2018 rum mal viel Momentum, daraus ist aber nix geworden (Rankings etc). Viele neue Programme gelaunched statt sich zu fokussieren, größere Kohorten, viel oberflächliches Rumgehampel mit Buzzwords etc. Da ist nicht der Anspruch zu sehen, zur Elite zu gehören. WHU, HSG sind als Allrounder einfach viel besser aufgestellt.

Ich erinnere mich noch an die Zeit vor ca. 5 Jahren. Damals haben einige Poster hier im Forum begeistert beschworen, die FS würde bald Bocconi, HSG, HEC etc. überholen und zu den Top3 Business Schools in Europa gehören.

Daraus geworden ist - nichts.

Keine Ahnung welche Poster du meinst, aber die Entwicklung der letzten 5 Jahre war doch super stark! Das die FSFM jetzt zu den Top 3 in Deutschland gehört ist doch nen großer Schritt gewesen?! Das HSG, HEC, Bocconi ne andere Liga sind ist aber klar. Für die DACH Region gilt weiterhin HSG > WHU, FSFM, Uni Mannheim > LMU, Köln etc.

Die FS war auch damals eine sehr gute Option für alle, die das Triumvirat HSG/WHU/Mannheim nicht packen. Insbesondere Leute, die in FFM & im Banking arbeiten wollen. Auch damals gab es genug Leute, die es von dort zu BBs geschafft haben. Daran hat sich auch nichts geändert.

Aber es sind auch keine wirklichen Pluspunkte zu sehen. Gerade die schwachen Bereiche, isbs. Entrepreneurship & Management, sind nicht stärker geworden.

antworten
WiWi Gast

HSG vs FSFM mit 75% Stipendium

WiWi Gast schrieb am 17.07.2022:

Völlig unbegründet, die FS hatte um 2017 2018 rum mal viel Momentum, daraus ist aber nix geworden (Rankings etc). Viele neue Programme gelaunched statt sich zu fokussieren, größere Kohorten, viel oberflächliches Rumgehampel mit Buzzwords etc. Da ist nicht der Anspruch zu sehen, zur Elite zu gehören. WHU, HSG sind als Allrounder einfach viel besser aufgestellt.

Ich erinnere mich noch an die Zeit vor ca. 5 Jahren. Damals haben einige Poster hier im Forum begeistert beschworen, die FS würde bald Bocconi, HSG, HEC etc. überholen und zu den Top3 Business Schools in Europa gehören.

Daraus geworden ist - nichts.

Keine Ahnung welche Poster du meinst, aber die Entwicklung der letzten 5 Jahre war doch super stark! Das die FSFM jetzt zu den Top 3 in Deutschland gehört ist doch nen großer Schritt gewesen?! Das HSG, HEC, Bocconi ne andere Liga sind ist aber klar. Für die DACH Region gilt weiterhin HSG > WHU, FSFM, Uni Mannheim > LMU, Köln etc.

Die FS war auch damals eine sehr gute Option für alle, die das Triumvirat HSG/WHU/Mannheim nicht packen. Insbesondere Leute, die in FFM & im Banking arbeiten wollen. Auch damals gab es genug Leute, die es von dort zu BBs geschafft haben. Daran hat sich auch nichts geändert.

Aber es sind auch keine wirklichen Pluspunkte zu sehen. Gerade die schwachen Bereiche, isbs. Entrepreneurship & Management, sind nicht stärker geworden.

Natürlich hat sich die Management & Entrepreneurship Sparte deutlich verbessert. Wahrscheinlich bist du aber jemand, der überhaupt keine Ahnung hat und für den der ausschließliche Qualitätsindikator die Anzahl an erfolgreichen „Unicorns“ ist.

antworten
WiWi Gast

HSG vs FSFM mit 75% Stipendium

Im WiWi-Bereich ist in der DACH Region die HSG das Maß aller Dinge. In Deutschland folgt dann die Spitzengruppe (FSFM, Uni Mannheim, WHU). Alle Unis haben so ihre eigenen Schwerpunkte und Vorteile bei Placements. Das zu bewerten macht einfach keinen Sinn. Auffällig ist schon, dass über die Jahre/Jahrzehnte die WHU/FSFM eine deutlich bessere Entwicklung genommen haben als die staatlichen Unis. Am Ende ist das aber auch nicht verwunderlich. Diesen Trend gibt es seit den 70/80 er Jahren weltweit. In Deutschland ist er nur etwas später angekommen. Am Ende ist es aber (noch) so, dass es in Deutschland unter den Top 3 eine staatliche Uni gibt und auch die anderen staatlichen Unis wie LMU, Köln etc. sind im Vergleich zu anderen Ländern sehr gut. Es wird spannend zu sehen sein, ob sich die Entwicklung in Deutschland weiter an die globale Entwicklung anpasst oder nicht. Alles was man so hört, klingt aber eher danach, dass wohlhabende Haushalte versuchen Ihren Kindern auch in der Bildung bessere Startvorraussetzung zu ermöglichen. Dadurch ist halt viel Geld im System der Privatschulen/Unis und Geld hilft immer, wenn es um die zukünftige Entwicklung einer Uni geht…

antworten
WiWi Gast

HSG vs FSFM mit 75% Stipendium

WiWi Gast schrieb am 18.07.2022:

Im WiWi-Bereich ist in der DACH Region die HSG das Maß aller Dinge. In Deutschland folgt dann die Spitzengruppe (FSFM, Uni Mannheim, WHU). Alle Unis haben so ihre eigenen Schwerpunkte und Vorteile bei Placements. Das zu bewerten macht einfach keinen Sinn. Auffällig ist schon, dass über die Jahre/Jahrzehnte die WHU/FSFM eine deutlich bessere Entwicklung genommen haben als die staatlichen Unis. Am Ende ist das aber auch nicht verwunderlich. Diesen Trend gibt es seit den 70/80 er Jahren weltweit. In Deutschland ist er nur etwas später angekommen. Am Ende ist es aber (noch) so, dass es in Deutschland unter den Top 3 eine staatliche Uni gibt und auch die anderen staatlichen Unis wie LMU, Köln etc. sind im Vergleich zu anderen Ländern sehr gut. Es wird spannend zu sehen sein, ob sich die Entwicklung in Deutschland weiter an die globale Entwicklung anpasst oder nicht. Alles was man so hört, klingt aber eher danach, dass wohlhabende Haushalte versuchen Ihren Kindern auch in der Bildung bessere Startvorraussetzung zu ermöglichen. Dadurch ist halt viel Geld im System der Privatschulen/Unis und Geld hilft immer, wenn es um die zukünftige Entwicklung einer Uni geht…

Nein, die HSG ist in „WiWi“ nicht das Maß aller Dinge. Einzig allein im BWL Bereich hat sie was zu melden.

Habe mein Doppelbachelor (VWL/Mathematik) in 6 Semestern an der Uni Bonn mit einem 1,4 Schnitt in VWL und einem 1,2 Schnitt in Mathematik abgeschlossen. War im Auslandssemester an der HSG und kann dir sagen, dass das Niveau (zumindest im Econ Bachelor) viel viel viel geringer ist. Für den BWL Major kann ich nicht sprechen. Kann mir aber kaum vorstellen, dass der anspruchsvoller als der VWL Major ist. Bin jetzt im Master an einer „richtigen“ Elite Uni und muss sagen, dass das Studium in Bonn anspruchsvoller war.

antworten
WiWi Gast

HSG vs FSFM mit 75% Stipendium

WiWi Gast schrieb am 18.07.2022:

WiWi Gast schrieb am 18.07.2022:

Im WiWi-Bereich ist in der DACH Region die HSG das Maß aller Dinge. In Deutschland folgt dann die Spitzengruppe (FSFM, Uni Mannheim, WHU). Alle Unis haben so ihre eigenen Schwerpunkte und Vorteile bei Placements. Das zu bewerten macht einfach keinen Sinn. Auffällig ist schon, dass über die Jahre/Jahrzehnte die WHU/FSFM eine deutlich bessere Entwicklung genommen haben als die staatlichen Unis. Am Ende ist das aber auch nicht verwunderlich. Diesen Trend gibt es seit den 70/80 er Jahren weltweit. In Deutschland ist er nur etwas später angekommen. Am Ende ist es aber (noch) so, dass es in Deutschland unter den Top 3 eine staatliche Uni gibt und auch die anderen staatlichen Unis wie LMU, Köln etc. sind im Vergleich zu anderen Ländern sehr gut. Es wird spannend zu sehen sein, ob sich die Entwicklung in Deutschland weiter an die globale Entwicklung anpasst oder nicht. Alles was man so hört, klingt aber eher danach, dass wohlhabende Haushalte versuchen Ihren Kindern auch in der Bildung bessere Startvorraussetzung zu ermöglichen. Dadurch ist halt viel Geld im System der Privatschulen/Unis und Geld hilft immer, wenn es um die zukünftige Entwicklung einer Uni geht…

Nein, die HSG ist in „WiWi“ nicht das Maß aller Dinge. Einzig allein im BWL Bereich hat sie was zu melden.

Habe mein Doppelbachelor (VWL/Mathematik) in 6 Semestern an der Uni Bonn mit einem 1,4 Schnitt in VWL und einem 1,2 Schnitt in Mathematik abgeschlossen. War im Auslandssemester an der HSG und kann dir sagen, dass das Niveau (zumindest im Econ Bachelor) viel viel viel geringer ist. Für den BWL Major kann ich nicht sprechen. Kann mir aber kaum vorstellen, dass der anspruchsvoller als der VWL Major ist. Bin jetzt im Master an einer „richtigen“ Elite Uni und muss sagen, dass das Studium in Bonn anspruchsvoller war.

Mag sein, dass das VWL Niveau (und ggf. sogar das BWL Niveau) vom akademischen Anspruch her an anderen Unis härter/schwerer/"höher" ist. Hilft dir bloss leider auch nicht, wenn das Placement und Renommée der Uni halt um Welten weiter vorne liegen. Keiner stellt dich ein, weil deine Mikro 1 Klausur schwerer war, sondern weil dein Gesamtpaket, dass die Uni aus dir gemacht hat, einfach stimmig ist - und was das anbelangt ist die HSG absolute Spitzengruppe.

antworten
WiWi Gast

HSG vs FSFM mit 75% Stipendium

WiWi Gast schrieb am 18.07.2022:

WiWi Gast schrieb am 18.07.2022:

Im WiWi-Bereich ist in der DACH Region die HSG das Maß aller Dinge. In Deutschland folgt dann die Spitzengruppe (FSFM, Uni Mannheim, WHU). Alle Unis haben so ihre eigenen Schwerpunkte und Vorteile bei Placements. Das zu bewerten macht einfach keinen Sinn. Auffällig ist schon, dass über die Jahre/Jahrzehnte die WHU/FSFM eine deutlich bessere Entwicklung genommen haben als die staatlichen Unis. Am Ende ist das aber auch nicht verwunderlich. Diesen Trend gibt es seit den 70/80 er Jahren weltweit. In Deutschland ist er nur etwas später angekommen. Am Ende ist es aber (noch) so, dass es in Deutschland unter den Top 3 eine staatliche Uni gibt und auch die anderen staatlichen Unis wie LMU, Köln etc. sind im Vergleich zu anderen Ländern sehr gut. Es wird spannend zu sehen sein, ob sich die Entwicklung in Deutschland weiter an die globale Entwicklung anpasst oder nicht. Alles was man so hört, klingt aber eher danach, dass wohlhabende Haushalte versuchen Ihren Kindern auch in der Bildung bessere Startvorraussetzung zu ermöglichen. Dadurch ist halt viel Geld im System der Privatschulen/Unis und Geld hilft immer, wenn es um die zukünftige Entwicklung einer Uni geht…

Nein, die HSG ist in „WiWi“ nicht das Maß aller Dinge. Einzig allein im BWL Bereich hat sie was zu melden.

Habe mein Doppelbachelor (VWL/Mathematik) in 6 Semestern an der Uni Bonn mit einem 1,4 Schnitt in VWL und einem 1,2 Schnitt in Mathematik abgeschlossen. War im Auslandssemester an der HSG und kann dir sagen, dass das Niveau (zumindest im Econ Bachelor) viel viel viel geringer ist. Für den BWL Major kann ich nicht sprechen. Kann mir aber kaum vorstellen, dass der anspruchsvoller als der VWL Major ist. Bin jetzt im Master an einer „richtigen“ Elite Uni und muss sagen, dass das Studium in Bonn anspruchsvoller war.

Wir unterhalten uns hier ausschließlich über das Thema Karrierechancen in der Wirtschaft. Dafür ist es (fast) völlig unerheblich wie schwer ein Studium war oder wie gut das Akademische Niveau ist. Um in der Wirtschaft später erfolgreich zu werden kannst du 85 Prozent des Studiums vergessen (insbesondere die mathematisch anspruchsvolleren Themen). Für eine wissenschaftliche Karriere hast du aber recht! Dort sind aber auch FSFM und WHU Eine Sackgasse ;)

antworten
WiWi Gast

HSG vs FSFM mit 75% Stipendium

WiWi Gast schrieb am 17.07.2022:

Völlig unbegründet, die FS hatte um 2017 2018 rum mal viel Momentum, daraus ist aber nix geworden (Rankings etc). Viele neue Programme gelaunched statt sich zu fokussieren, größere Kohorten, viel oberflächliches Rumgehampel mit Buzzwords etc. Da ist nicht der Anspruch zu sehen, zur Elite zu gehören. WHU, HSG sind als Allrounder einfach viel besser aufgestellt.

Ich erinnere mich noch an die Zeit vor ca. 5 Jahren. Damals haben einige Poster hier im Forum begeistert beschworen, die FS würde bald Bocconi, HSG, HEC etc. überholen und zu den Top3 Business Schools in Europa gehören.

Daraus geworden ist - nichts.

Keine Ahnung welche Poster du meinst, aber die Entwicklung der letzten 5 Jahre war doch super stark! Das die FSFM jetzt zu den Top 3 in Deutschland gehört ist doch nen großer Schritt gewesen?! Das HSG, HEC, Bocconi ne andere Liga sind ist aber klar. Für die DACH Region gilt weiterhin HSG > WHU, FSFM, Uni Mannheim > LMU, Köln etc.

Die FS war auch damals eine sehr gute Option für alle, die das Triumvirat HSG/WHU/Mannheim nicht packen. Insbesondere Leute, die in FFM & im Banking arbeiten wollen. Auch damals gab es genug Leute, die es von dort zu BBs geschafft haben. Daran hat sich auch nichts geändert.

Aber es sind auch keine wirklichen Pluspunkte zu sehen. Gerade die schwachen Bereiche, isbs. Entrepreneurship & Management, sind nicht stärker geworden.

Natürlich hat sich die Management & Entrepreneurship Sparte deutlich verbessert. Wahrscheinlich bist du aber jemand, der überhaupt keine Ahnung hat und für den der ausschließliche Qualitätsindikator die Anzahl an erfolgreichen „Unicorns“ ist.

Und woran lässt sich die Verbesserung festmachen? Nenn doch gerne mal ein paar Alternativen.

Anderes Thema, meine mich zu erinnern, dass die FS im Jahr 2017 in den FT Rankings sogar mal vor WHU & Mannheim lag. Das ist seitdem nicht mehr der Fall.

Die FS wäre auch fast auf demselben Level wie Mannheim/WHU, wenn das Preis-Leistungs-Verhältnis nicht so miserabel wäre. Frankfurt als Stadt ist deutlich teurer als Mannheim oder Vallendar, Mannheim als Uni kostet quasi nichts, und die WHU ist immerhin need-based komplett kostenlos. Und wenn man mal die HSG in den Mix nimmt - leben in St. Gallen ist teuer, aber unterm Strich dürfte man immer noch besser hinkommen als an der FS:

Selbst mit 50% oder 75% Stipendium ist die FS damit ein ziemlich teurer Spaß.

antworten
WiWi Gast

HSG vs FSFM mit 75% Stipendium

WiWi Gast schrieb am 18.07.2022:

WiWi Gast schrieb am 18.07.2022:

Im WiWi-Bereich ist in der DACH Region die HSG das Maß aller Dinge. In Deutschland folgt dann die Spitzengruppe (FSFM, Uni Mannheim, WHU). Alle Unis haben so ihre eigenen Schwerpunkte und Vorteile bei Placements. Das zu bewerten macht einfach keinen Sinn. Auffällig ist schon, dass über die Jahre/Jahrzehnte die WHU/FSFM eine deutlich bessere Entwicklung genommen haben als die staatlichen Unis. Am Ende ist das aber auch nicht verwunderlich. Diesen Trend gibt es seit den 70/80 er Jahren weltweit. In Deutschland ist er nur etwas später angekommen. Am Ende ist es aber (noch) so, dass es in Deutschland unter den Top 3 eine staatliche Uni gibt und auch die anderen staatlichen Unis wie LMU, Köln etc. sind im Vergleich zu anderen Ländern sehr gut. Es wird spannend zu sehen sein, ob sich die Entwicklung in Deutschland weiter an die globale Entwicklung anpasst oder nicht. Alles was man so hört, klingt aber eher danach, dass wohlhabende Haushalte versuchen Ihren Kindern auch in der Bildung bessere Startvorraussetzung zu ermöglichen. Dadurch ist halt viel Geld im System der Privatschulen/Unis und Geld hilft immer, wenn es um die zukünftige Entwicklung einer Uni geht…

Nein, die HSG ist in „WiWi“ nicht das Maß aller Dinge. Einzig allein im BWL Bereich hat sie was zu melden.

Habe mein Doppelbachelor (VWL/Mathematik) in 6 Semestern an der Uni Bonn mit einem 1,4 Schnitt in VWL und einem 1,2 Schnitt in Mathematik abgeschlossen. War im Auslandssemester an der HSG und kann dir sagen, dass das Niveau (zumindest im Econ Bachelor) viel viel viel geringer ist. Für den BWL Major kann ich nicht sprechen. Kann mir aber kaum vorstellen, dass der anspruchsvoller als der VWL Major ist. Bin jetzt im Master an einer „richtigen“ Elite Uni und muss sagen, dass das Studium in Bonn anspruchsvoller war.

360 ECTS VWL/Mathe in 6 Semestern und in der Zeit ein Auslandsemester an der HSG (Mathestudium also schon in 5 Semestern fertig gehabt) sehr cool!

Wieso hängst du aber auf Wiwi-Treff ab?

antworten

Artikel zu PH

Wirtschaft studieren: Das BWL-Studium an privaten Hochschulen

HHL Leipzig Graduate School of Management

Private Hochschulen sind für ihren Innovationsgeist im deutschen Hochschulsystem bekannt. Als nichtstaatliche Hochschulen setzen private Hochschulen auf einen starken Praxisbezug und eine internationale Ausrichtung. In enger Zusammenarbeit mit Kooperationen aus Wirtschaft und Industrie wird Studenten der Berufseinstieg schon im Studium erleichtert. Damit wächst der Attraktivitäts-Index von privaten Hochschulen für Studieninteressierte, besonders für die Studiengänge Betriebswirtschaftslehre, Volkswirtschaftslehre und andere Management-Fächern. Mehr als 60 Prozent der privaten Hochschulen bieten aktuell Studiengänge in den Wirtschaftswissenschaften an.

Das Geheimnis der privaten Hochschulen

HHL Leipzig Graduate School of Management

Die privaten Hochschulen boomen, immer mehr Studierende entscheiden sich für sie. Wie erklärt sich dieser Erfolg? Sind die privaten Hochschulen Vorbild und Zukunftsmodell für die deutsche Hochschullandschaft? Diesen Fragen geht das Deutsche Studentenwerk (DSW) in der neuen Ausgabe seines DSW-Journals auf den Grund.

Private Hochschulen: Zahl der Studenten hat sich seit 2005 in Deutschland verdoppelt

Studenten führen eine Konversation während eines Seminars an der Universität Witten/Herdecke (UWH)

Das Studium an einer Privaten Hochschule ist gefragter denn je: Die Zahl der Studenten hat sich in zehn Jahren verdoppelt. In Deutschland ist das fast jeder zwölfte Studienanfänger, der sich für ein Studium an der Privathochschule entscheidet. Finanziell betrachtet gewinnen vor allem die öffentlichen Hochschulen, die durch den Hochschulpakt von den steigenden Zahlen der Studenten an privaten Hochschulen profitieren. Zu diesen Ergebnissen kommt eine aktuelle Studie des Insitituts der deutsche Wirtschaft Köln (IW).

CHE-Studie 2017: Die fünf Erfolgsfaktoren privater Hochschulen

Drei Studentinnen lassen zum bestandenen Examen die Sektkorken knallen.

Die Publikation „Erfolgsgeheimnisse privater Hochschulen“ liefert einen Überblick über die Entwicklung, Typen und Konzepte privater Hochschulen sowie die Zusammensetzung ihrer Studierendenschaft. Eine CHE-Studie zeigt, dass die fünf Erfolgsfaktoren führender Privathochschulen die Marktorientierung, Praxisorientierung, Zielorientierung, Studierendenorientierung und Bedarfsorientierung sind.

Verband der Privaten Hochschulen e.V.

Das Gesicht einer Frau, die durch ein Rollo schaut.

Der Verband der Privaten Hochschulen e.V. (VPH) vertritt die Interessen der privaten Hochschulen in Deutschland. Er wurde 2004 gegründet und setzt sich für ein pluralistisches Hochschulsystem zum Wohle der Studierenden und der Gesellschaft ein. Er stellt die einzige Interessenvertretung der privaten Hochschulen in Deutschland dar.

Broschüre »Private Hochschulen« - Studierendenzahl um 10 Prozent gestiegen

Cover der Broschüre Private Hochschulen 2012

Im Wintersemester 2012/2013 waren 137 800 Studierende an privaten Hochschulen immatrikuliert. Die Zahl hat im Vergleich zum Vorjahr um 10 Prozent zugenommen. Die Rechts-, Sozial- und Wirtschaftswissenschaften erreichten mit 86 400 Studierenden einen Anteil von 63 Prozent an den Studierenden an privaten Hochschulen.

Immer mehr private Hochschulen

Die Gradiation Cap mit einigen Münzen vor der Weltkarte

Die Anzahl der Bildungseinrichtungen in Deutschland ist von rund 99 600 im Jahr 1998 auf rund 95 400 im Jahr 2010 zurückgegangen. Dagegen hat sich die Anzahl der Bildungseinrichtungen in freier Trägerschaft um ein Viertel von 32 000 auf 40 000 erhöht.

Rekordzuwachs im privaten Hochschulsektor

Studien-Cover: Vergleich der Bundesländer nach Anzahl der privaten Hochschulen, Studierenden und Einnahmen.

Der private Hochschulsektor ist in Deutschland zwar noch klein, entwickelt sich aber sehr dynamisch. Am stärksten wachsen die privaten Hochschulen in Berlin, Hamburg, Bremen und Hessen. Zu diesem Ergebnis kommt der aktuelle Ländercheck des Stifterverbandes, der jeweils den Anteil der privaten Hochschulen mit dem gesamten Hochschulsektor vergleicht.

Nur 4,5 Prozent der Studierenden an privaten Hochschulen

Leere Sitze in einem Stadion.

Der Anteil der Studierenden an privaten Hochschulen an allen Studentinnen und Studenten liegt heute in Deutschland zwar auf einem vergleichsweise geringen Niveau, hat aber in den vergangenen Jahren deutlich zugenommen.

Stipendium der Zeppelin Universität über 50.000 Euro

Die Zeppelin Universität in Friedrichshafen hat ein Bruno-Leoni-Stipendium im Wert von 50.000 Euro ausgeschrieben. Das Stipendium richtet sich an Studierende, die an der ZU ein Master-Studium (u.a. Wirtschaftswissenschaften und managementorientierte Verwaltungs- und Politikwissenschaften) absolvieren wollen.

FAZ-Hochschulranking Private Wirtschaftshochschulen 2006

Ein Schild mit der Aufschrift: Privat.

Für Absolventen privater Wirtschaftshochschulen gestaltet sich der Berufseinstieg nach wie vor günstiger als für jene staatlicher Hochschulen. Im Detail gibt es allerdings erhebliche Unterschiede zwischen den einzelnen Instituten.

Wiwi-Stipendium von e-fellows.net

Das neue WiWi-Stipendium von e-fellows.net bietet eine finanzielle Unterstützung von 600 Euro für ein Semester.

e-fellows.net bietet in Zusammenarbeit mit Unternehmen und WiWi-TReFF.de ein Stipendium für Studierende der Wirtschaftswissenschaften an. Das Wiwi-Stipendium beinhaltet Geldstipendien über 600 Euro für ein Semester. Im Wintersemester 2022/2023 können sich Wirtschaftsstudierende bis zum 13. November 2022 bewerben und für das Sommersemester 2023 voraussichtlich ab Anfang Januar 2023.

Zehn Stipendien für ein Studienjahr in China

Weg durch einen Tunnel in China: Die Studienstiftung des deutschen Volkes vergibt 2019/2020 zehn Stipendien für einen Aufenthalt in China.

Die Studienstiftung des deutschen Volkes vergibt in Kooperation mit der Alfried Krupp von Bohlen und Halbach-Stiftung auch in diesem Jahr wieder zehn Stipendien für einen Aufenthalt in China. Die finanzielle Förderung umfasst ein monatliches Stipendium in Höhe von 1.000 Euro, sowie Vorbereitungs- und Reisekostenpauschalen. Bewerbungsfrist für den Jahrgang 2020/2021 ist der 30. April 2019.

Studienstiftung: Stipendienprogramm Osteuropa

Osteuropa-Stipendien der Studienstiftung: Nachtaufnahme vom Krantor in Danzig

Die Studienstiftung vergibt im Jahr 2019 bis zu neun Vollstipendien für Studienaufenthalte in Osteuropa. Gefördert werden Aufenthalte in den Ländern Osteuropas, Mittelost- und Südosteuropas beziehungsweise des postsowjetischen Raums, die mindestens sieben Monate und längstens vier Semester dauern. Das Stipendium im Rahmen des Programms „Metropolen in Osteuropa“ ermöglicht Forschungsaufenthalte oder Studienaufenthalte. Bewerbungsschluss ist der 1. März 2019.

Deutschlandstipendium: 26.000 Studierende in 2017 gefördert

Deutschlandstipendium: Plakat-Tandem "Förderin und Stipendiat"

Im vergangenen Jahr 2017 erhielten 25.947 Stipendiatinnen und Stipendiaten ein Deutschlandstipendium. Private Förderer steuerten 26,9 Millionen Euro zu den Deutschlandstipendien bei. Beim Deutschlandstipendium werden talentierte Studierende mit 300 Euro im Monat unterstützt. Die Hälfte tragen davon private Förderer, die andere Hälfte der Bund.

Antworten auf HSG vs FSFM mit 75% Stipendium

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 41 Beiträge

Diskussionen zu PH

Weitere Themen aus BAföG & Stipendien