DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
Berufseinstieg: Wo & WieUB

Entscheidung gegen T2 UB wegen Arbeitszeiten?

Autor
Beitrag
WiWi Gast

Entscheidung gegen T2 UB wegen Arbeitszeiten?

Hallo zusammen,

ich habe nach Abschluss meines Praktikums ein Angebot einer T2 UB erhalten und stehe gerade vor der Entscheidung dieses anzunehmen oder bei einer kleineren, regionalen UB einzusteigen.
Arbeitsatmosphäre und Themen haben sehr viel Spaß gemacht, allerdings kann ich mir beim besten Willen nicht vorstellen die bisherigen 70h-Wochen auf Dauer von 2 Jahren oder länger durchzuhalten.

Hat jemand ähnliche Erfahrungen gemacht die rückblickend für oder gegen T2 sprechen?

antworten
ExBerater

Entscheidung gegen T2 UB wegen Arbeitszeiten?

Es wird dir jeder sagen, dass dieses Thema hier in jedem zweiten Thread umfassend beantwortet wurde.

Wenn du dir nach der Praktikumserfahrung Sorgen wegen der Arbeitszeiten machst, heißt das eigentlich schon, dass du es besser nicht machen soltest.

DIe Arbeitszeiten werden nicht besser werden - nur der Druck wird höher weil du kein Prakti mehr bist.

Die Frage ist, wird es bei der regionalen Beratung völlig anders werden?

antworten
WiWi Gast

Entscheidung gegen T2 UB wegen Arbeitszeiten?

WiWi Gast schrieb am 11.07.2021:

Hallo zusammen,

ich habe nach Abschluss meines Praktikums ein Angebot einer T2 UB erhalten und stehe gerade vor der Entscheidung dieses anzunehmen oder bei einer kleineren, regionalen UB einzusteigen.
Arbeitsatmosphäre und Themen haben sehr viel Spaß gemacht, allerdings kann ich mir beim besten Willen nicht vorstellen die bisherigen 70h-Wochen auf Dauer von 2 Jahren oder länger durchzuhalten.

Hat jemand ähnliche Erfahrungen gemacht die rückblickend für oder gegen T2 sprechen?

Hatte mich in einer selben Situation für eine T3 entschieden, da dort tatsächlich auf Arbeitszeiten Rücksicht genommen wurde und ich mich durchs Praktikum dort super wohl gefühlt habe.
Pay ist auch kompetitiv gewesen (>80k).
Bin jetzt schon im 3. Jahr, weiß nicht ob ich so lange bei T2 geblieben wäre.

Die Frage musst du dir selber beantworten, auch mit Blick aufs Gehalt.
Hat durchaus auch Vorteile sich 2 Jahre zu quälen für den besseren Exit.

antworten
WiWi Gast

Entscheidung gegen T2 UB wegen Arbeitszeiten?

WiWi Gast schrieb am 11.07.2021:

Hallo zusammen,

ich habe nach Abschluss meines Praktikums ein Angebot einer T2 UB erhalten und stehe gerade vor der Entscheidung dieses anzunehmen oder bei einer kleineren, regionalen UB einzusteigen.
Arbeitsatmosphäre und Themen haben sehr viel Spaß gemacht, allerdings kann ich mir beim besten Willen nicht vorstellen die bisherigen 70h-Wochen auf Dauer von 2 Jahren oder länger durchzuhalten.

Hat jemand ähnliche Erfahrungen gemacht die rückblickend für oder gegen T2 sprechen?

Dann mach es lieber nicht, wenn Du es jetzt schon merkst. Fraglich ist aber ob die regionale UB dann der bessere Deal ist. Würde eher Richtung Konzern schauen.

antworten
WiWi Gast

Entscheidung gegen T2 UB wegen Arbeitszeiten?

Hatte mich in einer selben Situation für eine T3 entschieden, da dort tatsächlich auf Arbeitszeiten Rücksicht genommen wurde und ich mich durchs Praktikum dort super wohl gefühlt habe.
Pay ist auch kompetitiv gewesen (>80k).

welche UB? LG

antworten
WiWi Gast

Entscheidung gegen T2 UB wegen Arbeitszeiten?

WiWi Gast schrieb am 11.07.2021:

Hatte mich in einer selben Situation für eine T3 entschieden, da dort tatsächlich auf Arbeitszeiten Rücksicht genommen wurde und ich mich durchs Praktikum dort super wohl gefühlt habe.
Pay ist auch kompetitiv gewesen (>80k).

welche UB? LG

Parthenon

antworten
WiWi Gast

Entscheidung gegen T2 UB wegen Arbeitszeiten?

Danke für deine schnelle Antwort - die Gedanken habe ich auch, es wird ja tendenziell eher noch mehr in der T2. Regional ist natürlich ein geringeres Gehalt, allerdings sind die Arbeitszeiten erfahrungsgemäß gut 10-15h pro Woche niedriger inkl. Überstundenregelung.

ExBerater schrieb am 11.07.2021:

Es wird dir jeder sagen, dass dieses Thema hier in jedem zweiten Thread umfassend beantwortet wurde.

Wenn du dir nach der Praktikumserfahrung Sorgen wegen der Arbeitszeiten machst, heißt das eigentlich schon, dass du es besser nicht machen soltest.

DIe Arbeitszeiten werden nicht besser werden - nur der Druck wird höher weil du kein Prakti mehr bist.

Die Frage ist, wird es bei der regionalen Beratung völlig anders werden?

antworten
WiWi Gast

Entscheidung gegen T2 UB wegen Arbeitszeiten?

Ich habe vor der T2 in einem MDAX Konzern gearbeitet, von daher ging es mir bei der UB nicht so sehr um einen potentiellen Exit als um die interessanten Inhalte, aber ich weiß was du meinst. Thematisch hat mich das Praktikum auch voll und ganz überzeugt, dass UB mir liegt, mittel- langfristig möchte ich mich allerdings selbstständig machen :)

WiWi Gast schrieb am 11.07.2021:

WiWi Gast schrieb am 11.07.2021:

Hallo zusammen,

ich habe nach Abschluss meines Praktikums ein Angebot einer T2 UB erhalten und stehe gerade vor der Entscheidung dieses anzunehmen oder bei einer kleineren, regionalen UB einzusteigen.
Arbeitsatmosphäre und Themen haben sehr viel Spaß gemacht, allerdings kann ich mir beim besten Willen nicht vorstellen die bisherigen 70h-Wochen auf Dauer von 2 Jahren oder länger durchzuhalten.

Hat jemand ähnliche Erfahrungen gemacht die rückblickend für oder gegen T2 sprechen?

Hatte mich in einer selben Situation für eine T3 entschieden, da dort tatsächlich auf Arbeitszeiten Rücksicht genommen wurde und ich mich durchs Praktikum dort super wohl gefühlt habe.
Pay ist auch kompetitiv gewesen (>80k).
Bin jetzt schon im 3. Jahr, weiß nicht ob ich so lange bei T2 geblieben wäre.

Die Frage musst du dir selber beantworten, auch mit Blick aufs Gehalt.
Hat durchaus auch Vorteile sich 2 Jahre zu quälen für den besseren Exit.

antworten
WiWi Gast

Entscheidung gegen T2 UB wegen Arbeitszeiten?

Da es hier aktuell nicht so viele Praktis gibt, behalte ich das erstmal für mich :) Nach meiner Entscheidung gibt's aber gerne die Info!

WiWi Gast schrieb am 11.07.2021:

Hatte mich in einer selben Situation für eine T3 entschieden, da dort tatsächlich auf Arbeitszeiten Rücksicht genommen wurde und ich mich durchs Praktikum dort super wohl gefühlt habe.
Pay ist auch kompetitiv gewesen (>80k).

welche UB? LG

antworten
WiWi Gast

Entscheidung gegen T2 UB wegen Arbeitszeiten?

Habe bei einer T2 und einer T3 ein Praktikum gemacht.

  • T2 täglich 9-1 im Schnitt (!), auch gern mal bis 3
  • T3 9-9, auch mal bis 10 oder 11

Bei beiden haben die Kollegen aber schon gesagt, es sei ein hartes Projekt. Trotzdem konnte ich mir nicht vorstellen häufig bis nach 12 zu arbeiten. Und alles, was ich von MBB und auch einigen T2 kenne, zeigt mir, dass das keine absolute Ausnahme war (schon ganz andere Stories gehört).

Jetzt bin ich seit >5 Jahren bei der T3 und weiß, dass 9-10 definitiv die Ausnahme ist. So lange wäre ich sicher nicht bei der T2 geblieben. Muss jeder selbst wissen - besserer like-for-like Pay (1. Jahr/2. Jahr etc.), etwas bessere Exits vs. mehr Spezialisierung, länger im dynamischen Umfeld bleiben und bessere (keine mega gute) Work-Life Balance. Für mich war die Entscheidung die richtige, weil ich ja nicht einen Job mache, um dann einen Exit zu machen, sondern weil ich den Job gern mache und ihn auch länger machen will. Sehe auch aktuell keinen Grund zu wechseln und werde sicher noch einige Jahre länger bleiben :)

antworten
WiWi Gast

Entscheidung gegen T2 UB wegen Arbeitszeiten?

Danke für die Insights, um welche T3 handelt es sich, wenn ich fragen darf und was ist deiner Erfahrung nach die ungefähre Wochenzeit? Kommt Wochenendarbeit auch in der T3 vor?

WiWi Gast schrieb am 12.07.2021:

Habe bei einer T2 und einer T3 ein Praktikum gemacht.

  • T2 täglich 9-1 im Schnitt (!), auch gern mal bis 3
  • T3 9-9, auch mal bis 10 oder 11

Bei beiden haben die Kollegen aber schon gesagt, es sei ein hartes Projekt. Trotzdem konnte ich mir nicht vorstellen häufig bis nach 12 zu arbeiten. Und alles, was ich von MBB und auch einigen T2 kenne, zeigt mir, dass das keine absolute Ausnahme war (schon ganz andere Stories gehört).

Jetzt bin ich seit >5 Jahren bei der T3 und weiß, dass 9-10 definitiv die Ausnahme ist. So lange wäre ich sicher nicht bei der T2 geblieben. Muss jeder selbst wissen - besserer like-for-like Pay (1. Jahr/2. Jahr etc.), etwas bessere Exits vs. mehr Spezialisierung, länger im dynamischen Umfeld bleiben und bessere (keine mega gute) Work-Life Balance. Für mich war die Entscheidung die richtige, weil ich ja nicht einen Job mache, um dann einen Exit zu machen, sondern weil ich den Job gern mache und ihn auch länger machen will. Sehe auch aktuell keinen Grund zu wechseln und werde sicher noch einige Jahre länger bleiben :)

antworten
WiWi Gast

Entscheidung gegen T2 UB wegen Arbeitszeiten?

WiWi Gast schrieb am 12.07.2021:

Habe bei einer T2 und einer T3 ein Praktikum gemacht.

  • T2 täglich 9-1 im Schnitt (!), auch gern mal bis 3
  • T3 9-9, auch mal bis 10 oder 11

Bei beiden haben die Kollegen aber schon gesagt, es sei ein hartes Projekt. Trotzdem konnte ich mir nicht vorstellen häufig bis nach 12 zu arbeiten. Und alles, was ich von MBB und auch einigen T2 kenne, zeigt mir, dass das keine absolute Ausnahme war (schon ganz andere Stories gehört).

Jetzt bin ich seit >5 Jahren bei der T3 und weiß, dass 9-10 definitiv die Ausnahme ist. So lange wäre ich sicher nicht bei der T2 geblieben. Muss jeder selbst wissen - besserer like-for-like Pay (1. Jahr/2. Jahr etc.), etwas bessere Exits vs. mehr Spezialisierung, länger im dynamischen Umfeld bleiben und bessere (keine mega gute) Work-Life Balance. Für mich war die Entscheidung die richtige, weil ich ja nicht einen Job mache, um dann einen Exit zu machen, sondern weil ich den Job gern mache und ihn auch länger machen will. Sehe auch aktuell keinen Grund zu wechseln und werde sicher noch einige Jahre länger bleiben :)

Habe sowohl in einer T3 als auch in einer T2 Beratung für jeweils mehrere Jahre gearbeitet und würde gemäß eigener Erfahrung aus ~20 Projekten beide dargestellten Arbeitszeit-Korridore als relativen Standard für die jeweilige Beratung sehen.

antworten
WiWi Gast

Entscheidung gegen T2 UB wegen Arbeitszeiten?

Du sagtest doch, dass du dich bereits entschieden hast?

WiWi Gast schrieb am 12.07.2021:

Da es hier aktuell nicht so viele Praktis gibt, behalte ich das erstmal für mich :) Nach meiner Entscheidung gibt's aber gerne die Info!

Hatte mich in einer selben Situation für eine T3 entschieden, da dort tatsächlich auf Arbeitszeiten Rücksicht genommen wurde und ich mich durchs Praktikum dort super wohl gefühlt habe.
Pay ist auch kompetitiv gewesen (>80k).

welche UB? LG

antworten
WiWi Gast

Entscheidung gegen T2 UB wegen Arbeitszeiten?

WiWi Gast schrieb am 12.07.2021:

Danke für die Insights, um welche T3 handelt es sich, wenn ich fragen darf und was ist deiner Erfahrung nach die ungefähre Wochenzeit? Kommt Wochenendarbeit auch in der T3 vor?

Habe bei einer T2 und einer T3 ein Praktikum gemacht.

  • T2 täglich 9-1 im Schnitt (!), auch gern mal bis 3
  • T3 9-9, auch mal bis 10 oder 11

Bei beiden haben die Kollegen aber schon gesagt, es sei ein hartes Projekt. Trotzdem konnte ich mir nicht vorstellen häufig bis nach 12 zu arbeiten. Und alles, was ich von MBB und auch einigen T2 kenne, zeigt mir, dass das keine absolute Ausnahme war (schon ganz andere Stories gehört).

Jetzt bin ich seit >5 Jahren bei der T3 und weiß, dass 9-10 definitiv die Ausnahme ist. So lange wäre ich sicher nicht bei der T2 geblieben. Muss jeder selbst wissen - besserer like-for-like Pay (1. Jahr/2. Jahr etc.), etwas bessere Exits vs. mehr Spezialisierung, länger im dynamischen Umfeld bleiben und bessere (keine mega gute) Work-Life Balance. Für mich war die Entscheidung die richtige, weil ich ja nicht einen Job mache, um dann einen Exit zu machen, sondern weil ich den Job gern mache und ihn auch länger machen will. Sehe auch aktuell keinen Grund zu wechseln und werde sicher noch einige Jahre länger bleiben :)

Push

antworten
WiWi Gast

Entscheidung gegen T2 UB wegen Arbeitszeiten?

WiWi Gast schrieb am 12.07.2021:

Danke für die Insights, um welche T3 handelt es sich, wenn ich fragen darf und was ist deiner Erfahrung nach die ungefähre Wochenzeit? Kommt Wochenendarbeit auch in der T3 vor?

Habe bei einer T2 und einer T3 ein Praktikum gemacht.

  • T2 täglich 9-1 im Schnitt (!), auch gern mal bis 3
  • T3 9-9, auch mal bis 10 oder 11

Bei beiden haben die Kollegen aber schon gesagt, es sei ein hartes Projekt. Trotzdem konnte ich mir nicht vorstellen häufig bis nach 12 zu arbeiten. Und alles, was ich von MBB und auch einigen T2 kenne, zeigt mir, dass das keine absolute Ausnahme war (schon ganz andere Stories gehört).

Jetzt bin ich seit >5 Jahren bei der T3 und weiß, dass 9-10 definitiv die Ausnahme ist. So lange wäre ich sicher nicht bei der T2 geblieben. Muss jeder selbst wissen - besserer like-for-like Pay (1. Jahr/2. Jahr etc.), etwas bessere Exits vs. mehr Spezialisierung, länger im dynamischen Umfeld bleiben und bessere (keine mega gute) Work-Life Balance. Für mich war die Entscheidung die richtige, weil ich ja nicht einen Job mache, um dann einen Exit zu machen, sondern weil ich den Job gern mache und ihn auch länger machen will. Sehe auch aktuell keinen Grund zu wechseln und werde sicher noch einige Jahre länger bleiben :)

Wochenende Arbeit 1-2 mal im Jahr.

antworten
WiWi Gast

Entscheidung gegen T2 UB wegen Arbeitszeiten?

Ich bin bei MBB seit einem Jahr und ich hatte bisher zwei Wochen, wo es täglich bis 1 ging. Ansonsten kam das nur ein einzelnen Tagen vor. Ich werde fast immer vor 12 fertig und oft genug auch um 10. Donnerstag-/ Freitagabend sind ohnehin "off".

Da würde ich auch nicht zu T2 gehen :D

WiWi Gast schrieb am 12.07.2021:

Habe bei einer T2 und einer T3 ein Praktikum gemacht.

  • T2 täglich 9-1 im Schnitt (!), auch gern mal bis 3
  • T3 9-9, auch mal bis 10 oder 11

Bei beiden haben die Kollegen aber schon gesagt, es sei ein hartes Projekt. Trotzdem konnte ich mir nicht vorstellen häufig bis nach 12 zu arbeiten. Und alles, was ich von MBB und auch einigen T2 kenne, zeigt mir, dass das keine absolute Ausnahme war (schon ganz andere Stories gehört).

Jetzt bin ich seit >5 Jahren bei der T3 und weiß, dass 9-10 definitiv die Ausnahme ist. So lange wäre ich sicher nicht bei der T2 geblieben. Muss jeder selbst wissen - besserer like-for-like Pay (1. Jahr/2. Jahr etc.), etwas bessere Exits vs. mehr Spezialisierung, länger im dynamischen Umfeld bleiben und bessere (keine mega gute) Work-Life Balance. Für mich war die Entscheidung die richtige, weil ich ja nicht einen Job mache, um dann einen Exit zu machen, sondern weil ich den Job gern mache und ihn auch länger machen will. Sehe auch aktuell keinen Grund zu wechseln und werde sicher noch einige Jahre länger bleiben :)

antworten
WiWi Gast

Entscheidung gegen T2 UB wegen Arbeitszeiten?

WiWi Gast schrieb am 12.07.2021:

Ich bin bei MBB seit einem Jahr und ich hatte bisher zwei Wochen, wo es täglich bis 1 ging. Ansonsten kam das nur ein einzelnen Tagen vor. Ich werde fast immer vor 12 fertig und oft genug auch um 10. Donnerstag-/ Freitagabend sind ohnehin "off".

Da würde ich auch nicht zu T2 gehen :D

Habe bei einer T2 und einer T3 ein Praktikum gemacht.

  • T2 täglich 9-1 im Schnitt (!), auch gern mal bis 3
  • T3 9-9, auch mal bis 10 oder 11

Bei beiden haben die Kollegen aber schon gesagt, es sei ein hartes Projekt. Trotzdem konnte ich mir nicht vorstellen häufig bis nach 12 zu arbeiten. Und alles, was ich von MBB und auch einigen T2 kenne, zeigt mir, dass das keine absolute Ausnahme war (schon ganz andere Stories gehört).

Jetzt bin ich seit >5 Jahren bei der T3 und weiß, dass 9-10 definitiv die Ausnahme ist. So lange wäre ich sicher nicht bei der T2 geblieben. Muss jeder selbst wissen - besserer like-for-like Pay (1. Jahr/2. Jahr etc.), etwas bessere Exits vs. mehr Spezialisierung, länger im dynamischen Umfeld bleiben und bessere (keine mega gute) Work-Life Balance. Für mich war die Entscheidung die richtige, weil ich ja nicht einen Job mache, um dann einen Exit zu machen, sondern weil ich den Job gern mache und ihn auch länger machen will. Sehe auch aktuell keinen Grund zu wechseln und werde sicher noch einige Jahre länger bleiben :)

Viel Spaß im public sector

antworten
WiWi Gast

Entscheidung gegen T2 UB wegen Arbeitszeiten?

WiWi Gast schrieb am 13.07.2021:

Ich bin bei MBB seit einem Jahr und ich hatte bisher zwei Wochen, wo es täglich bis 1 ging. Ansonsten kam das nur ein einzelnen Tagen vor. Ich werde fast immer vor 12 fertig und oft genug auch um 10. Donnerstag-/ Freitagabend sind ohnehin "off".

Da würde ich auch nicht zu T2 gehen :D

Habe bei einer T2 und einer T3 ein Praktikum gemacht.

  • T2 täglich 9-1 im Schnitt (!), auch gern mal bis 3
  • T3 9-9, auch mal bis 10 oder 11

Bei beiden haben die Kollegen aber schon gesagt, es sei ein hartes Projekt. Trotzdem konnte ich mir nicht vorstellen häufig bis nach 12 zu arbeiten. Und alles, was ich von MBB und auch einigen T2 kenne, zeigt mir, dass das keine absolute Ausnahme war (schon ganz andere Stories gehört).

Jetzt bin ich seit >5 Jahren bei der T3 und weiß, dass 9-10 definitiv die Ausnahme ist. So lange wäre ich sicher nicht bei der T2 geblieben. Muss jeder selbst wissen - besserer like-for-like Pay (1. Jahr/2. Jahr etc.), etwas bessere Exits vs. mehr Spezialisierung, länger im dynamischen Umfeld bleiben und bessere (keine mega gute) Work-Life Balance. Für mich war die Entscheidung die richtige, weil ich ja nicht einen Job mache, um dann einen Exit zu machen, sondern weil ich den Job gern mache und ihn auch länger machen will. Sehe auch aktuell keinen Grund zu wechseln und werde sicher noch einige Jahre länger bleiben :)

Viel Spaß im public sector

Ich kann nicht bestätigen, dass das nur im Public Sector so ist. Ich bin auch bei MBB (TMT) und hatte auf meinem letzten 8-wöchigen Projekt ca. 2 Wochen, in denen ich bis nach Mitternacht gearbeitet habe. In den anderen Wochen war um 22/23 Uhr Schluss. Donnerstags und Freitags ist um 18 Uhr Schluss.

Im Austausch mit meinen Kollegen bei T2-Beratungen sind die Arbeitszeiten dort recht ähnlich, nur ist der Druck von Tag zu Tag scheinbar etwas geringer. Bei T3-Beratungen können die Arbeitszeiten allerdings deutlich niedriger sein - in einem T3-Praktikum war ich jeden Tag schon um 19 Uhr fertig.

antworten
WiWi Gast

Entscheidung gegen T2 UB wegen Arbeitszeiten?

WiWi Gast schrieb am 13.07.2021:

WiWi Gast schrieb am 13.07.2021:

Ich bin bei MBB seit einem Jahr und ich hatte bisher zwei Wochen, wo es täglich bis 1 ging. Ansonsten kam das nur ein einzelnen Tagen vor. Ich werde fast immer vor 12 fertig und oft genug auch um 10. Donnerstag-/ Freitagabend sind ohnehin "off".

Da würde ich auch nicht zu T2 gehen :D

Habe bei einer T2 und einer T3 ein Praktikum gemacht.

  • T2 täglich 9-1 im Schnitt (!), auch gern mal bis 3
  • T3 9-9, auch mal bis 10 oder 11

Bei beiden haben die Kollegen aber schon gesagt, es sei ein hartes Projekt. Trotzdem konnte ich mir nicht vorstellen häufig bis nach 12 zu arbeiten. Und alles, was ich von MBB und auch einigen T2 kenne, zeigt mir, dass das keine absolute Ausnahme war (schon ganz andere Stories gehört).

Jetzt bin ich seit >5 Jahren bei der T3 und weiß, dass 9-10 definitiv die Ausnahme ist. So lange wäre ich sicher nicht bei der T2 geblieben. Muss jeder selbst wissen - besserer like-for-like Pay (1. Jahr/2. Jahr etc.), etwas bessere Exits vs. mehr Spezialisierung, länger im dynamischen Umfeld bleiben und bessere (keine mega gute) Work-Life Balance. Für mich war die Entscheidung die richtige, weil ich ja nicht einen Job mache, um dann einen Exit zu machen, sondern weil ich den Job gern mache und ihn auch länger machen will. Sehe auch aktuell keinen Grund zu wechseln und werde sicher noch einige Jahre länger bleiben :)

Viel Spaß im public sector

Ich kann nicht bestätigen, dass das nur im Public Sector so ist. Ich bin auch bei MBB (TMT) und hatte auf meinem letzten 8-wöchigen Projekt ca. 2 Wochen, in denen ich bis nach Mitternacht gearbeitet habe. In den anderen Wochen war um 22/23 Uhr Schluss. Donnerstags und Freitags ist um 18 Uhr Schluss.

Im Austausch mit meinen Kollegen bei T2-Beratungen sind die Arbeitszeiten dort recht ähnlich, nur ist der Druck von Tag zu Tag scheinbar etwas geringer. Bei T3-Beratungen können die Arbeitszeiten allerdings deutlich niedriger sein - in einem T3-Praktikum war ich jeden Tag schon um 19 Uhr fertig.

Push

antworten
WiWi Gast

Entscheidung gegen T2 UB wegen Arbeitszeiten?

WiWi Gast schrieb am 13.07.2021:

Ich kann nicht bestätigen, dass das nur im Public Sector so ist. Ich bin auch bei MBB (TMT) und hatte auf meinem letzten 8-wöchigen Projekt ca. 2 Wochen, in denen ich bis nach Mitternacht gearbeitet habe. In den anderen Wochen war um 22/23 Uhr Schluss. Donnerstags und Freitags ist um 18 Uhr Schluss.

Donnerstags 18 Uhr Schluss als Standard? Also das gibts bei meiner MBB definitiv nicht. 20 Uhr ist Ziel und klappt +-45 (häufiger + als -) auch ganz gut. Freitags 18 Uhr passt.

antworten
WiWi Gast

Entscheidung gegen T2 UB wegen Arbeitszeiten?

Kann ich bei mir auch bestätigen für MBB. Mo-Mi Bis 22/23 Uhr, Donnerstag +-20 Uhr, Freitags 18 uhr.

WiWi Gast schrieb am 16.07.2021:

WiWi Gast schrieb am 13.07.2021:

Ich kann nicht bestätigen, dass das nur im Public Sector so ist. Ich bin auch bei MBB (TMT) und hatte auf meinem letzten 8-wöchigen Projekt ca. 2 Wochen, in denen ich bis nach Mitternacht gearbeitet habe. In den anderen Wochen war um 22/23 Uhr Schluss. Donnerstags und Freitags ist um 18 Uhr Schluss.

Donnerstags 18 Uhr Schluss als Standard? Also das gibts bei meiner MBB definitiv nicht. 20 Uhr ist Ziel und klappt +-45 (häufiger + als -) auch ganz gut. Freitags 18 Uhr passt.

antworten
WiWi Gast

Entscheidung gegen T2 UB wegen Arbeitszeiten?

Bei uns ebenfalls nicht. Montag - Mittwoch bis irgendwann zwischen 22 und 1 Uhr, im Mittel so gegen halb 11 - 11. Donnerstag 20 Uhr +/- eine Stunde. Freitag 18 Uhr klappt aber fast immer.

WiWi Gast schrieb am 16.07.2021:

WiWi Gast schrieb am 13.07.2021:

Ich kann nicht bestätigen, dass das nur im Public Sector so ist. Ich bin auch bei MBB (TMT) und hatte auf meinem letzten 8-wöchigen Projekt ca. 2 Wochen, in denen ich bis nach Mitternacht gearbeitet habe. In den anderen Wochen war um 22/23 Uhr Schluss. Donnerstags und Freitags ist um 18 Uhr Schluss.

Donnerstags 18 Uhr Schluss als Standard? Also das gibts bei meiner MBB definitiv nicht. 20 Uhr ist Ziel und klappt +-45 (häufiger + als -) auch ganz gut. Freitags 18 Uhr passt.

antworten
WiWi Gast

Entscheidung gegen T2 UB wegen Arbeitszeiten?

Push - jemand ähnliche Erfahrungen gemacht?

antworten
WiWi Gast

Entscheidung gegen T2 UB wegen Arbeitszeiten?

Kann ich für BCG bestätigen.

WiWi Gast schrieb am 16.07.2021:

Bei uns ebenfalls nicht. Montag - Mittwoch bis irgendwann zwischen 22 und 1 Uhr, im Mittel so gegen halb 11 - 11. Donnerstag 20 Uhr +/- eine Stunde. Freitag 18 Uhr klappt aber fast immer.

WiWi Gast schrieb am 16.07.2021:

WiWi Gast schrieb am 13.07.2021:

Ich kann nicht bestätigen, dass das nur im Public Sector so ist. Ich bin auch bei MBB (TMT) und hatte auf meinem letzten 8-wöchigen Projekt ca. 2 Wochen, in denen ich bis nach Mitternacht gearbeitet habe. In den anderen Wochen war um 22/23 Uhr Schluss. Donnerstags und Freitags ist um 18 Uhr Schluss.

Donnerstags 18 Uhr Schluss als Standard? Also das gibts bei meiner MBB definitiv nicht. 20 Uhr ist Ziel und klappt +-45 (häufiger + als -) auch ganz gut. Freitags 18 Uhr passt.

antworten
WiWi Gast

Entscheidung gegen T2 UB wegen Arbeitszeiten?

Ja? Dachte BCG hat dieses Ampelsystem das nach 22 Uhr Rot anzeigt. Wie läuft das dann, bei Mittel gegen 11, bekommen die PMs dann reihenweise negative Beurteilungen weil sie die Ampel der Consultants auf Rot laufen lassen oder ist das ganze System nur ein Papiertiger?

WiWi Gast schrieb am 23.07.2021:

Kann ich für BCG bestätigen.

WiWi Gast schrieb am 16.07.2021:

Bei uns ebenfalls nicht. Montag - Mittwoch bis irgendwann zwischen 22 und 1 Uhr, im Mittel so gegen halb 11 - 11. Donnerstag 20 Uhr +/- eine Stunde. Freitag 18 Uhr klappt aber fast immer.

WiWi Gast schrieb am 16.07.2021:

WiWi Gast schrieb am 13.07.2021:

Ich kann nicht bestätigen, dass das nur im Public Sector so ist. Ich bin auch bei MBB (TMT) und hatte auf meinem letzten 8-wöchigen Projekt ca. 2 Wochen, in denen ich bis nach Mitternacht gearbeitet habe. In den anderen Wochen war um 22/23 Uhr Schluss. Donnerstags und Freitags ist um 18 Uhr Schluss.

Donnerstags 18 Uhr Schluss als Standard? Also das gibts bei meiner MBB definitiv nicht. 20 Uhr ist Ziel und klappt +-45 (häufiger + als -) auch ganz gut. Freitags 18 Uhr passt.

antworten

Artikel zu UB

Unternehmensranking 2020: Top 15 Managementberatungen in Deutschland

Unternehmensranking 2017 der Top 10 Managementberatungen in Deutschland

Die Top 15 Managementberatungen erzielen 2019 mit 12.600 Mitarbeitern gemeinsam rund 2,8 Milliarden Euro Umsatz. Ihre Umsätze in Deutschland stiegen im Schnitt um 6,2 Prozent. Roland Berger ist mit weltweit 650 Millionen Euro Umsatz erneut die klare Nummer eins. Es folgt Simon-Kucher & Partners mit fast 360 Millionen Euro. Q_Perior aus München zählt mit 214 Millionen Euro Umsatz erstmals zu den Top 3. Die Top-Themen der deutschen Managementberatungen sind Effizienzsteigerung und Kostensenkung.

Die Unternehmensberatung

Cover: Die Unternehmensberatung: Von der strategischen Konzeption zur praktischen Umsetzung

Der Beratungsbranche boomt durch die Digitalisierung. Welche Anforderungen stellt die Digitalisierung an die Beratungsbranche? Was fasziniert so viele Absolventen der Wirtschaftswissenschaften an der Unternehmensberatung? Berater-Flüsterer Dirk Lippold zeigt in der neu erschienen dritten Auflage seines Consulting-Klassikers »Die Unternehmensberatung«, wie sich die Beratung zukünftig verändern wird.

Consultingbranche 2019: Beratertalente bleiben umkämpft

BDU-Studie Consultingbranche 2019: Ein Unternhemensberater liest eine Wirtschaftszeitung.

In der Consultingbranche ist der Branchenumsatz 2018 um 7,3 Prozent auf 33,8 Milliarden Euro gestiegen. Auch für 2019 sind die deutschen Unternehmensberater lautet der Branchenstudie „Facts & Figures zum Beratermarkt“ des Bundesverbandes Deutscher Unternehmensberater (BDU) zuversichtlich. Die Jobaussichten für Beratertalente sind erneut entsprechend gut. 90 Prozent der großen und Dreiviertel der mittelgroßen Beratungen planen, in 2019 zusätzliche Juniorberater und Seniorberater einzustellen.

20. Hohenheim Consulting Week 2020

20. Hohenheim Consulting Week 2020

Die studentische Unternehmensberatung »Junior Business Team e.V.« veranstaltet vom 08. bis zum 16. Januar 2020 die 20. Hohenheim Consulting Week. Bachelor-, Masterstudierende und Doktoranden aller Fachrichtungen erhalten jeweils einen Tag lang einen exklusiven Einblick in den spannenden Berateralltag. Ende der Bewerbungsfrist ist der 25. November 2019.

e-fellows Events: »Karriere-Brunch Consulting« für Professionals

Karriere-Brunch Consulting von e-fellows: Das Bild zeigt im Fokus einen Unternehmensberater als Symbol der beruflichen Betrachtung.

Das Karrierenetzwerk e-fellows lädt zum Karriere-Brunch "Consulting" ein. Talentierte Young Professionals und Professionals treffen hier verschiedene Beratungen. Die exklusive Eventreihe von e-fellows bietet beim Brunchen Gelegenheit, in entspannter Atmosphäre die Karrieremöglichkeiten in der Beratung ausloten. Der Karriere-Brunch Consulting findet im Oktober und November 2018 in München, Frankfurt und Hamburg statt. Das Event in Frankfurt richtet sich speziell an Frauen.

Consultingbranche im Höhenflug: Perfekte Jobaussichten für Beratertalente in 2018

BDU-Studie Consultingbranche 2018: Ein Unternhemensberater arbeitet an einem Notebook an einem Businessplan.

Im Beratermarkt ist der Branchenumsatz im Jahr 2017 um 8,5 Prozent auf 31,5 Milliarden Euro gestiegen. Auch 2018 soll die Consultingbranche ähnlich stark wachsen, so lautet die Prognose der Branchenstudie „Facts & Figures zum Beratermarkt 2018“ des Bundesverbandes Deutscher Unternehmensberater (BDU). Die Jobaussichten für Beratertalente sind aktuell entsprechend ausgezeichnet. 80 Prozent der größeren und Zweidrittel der mittelgroßen Unternehmensberatungen planen, in 2018 zusätzliche Juniorberater und Seniorberater einzustellen.

Aufwärtstrend im Consulting hält an

Blick hoch an der Glasfront eines Büro-Gebäudes.

Die Unternehmensberatungen kommen schneller aus dem Corona-Tief als erwartet. Die Mehrheit der Consultingfirmen ist mit ihrer aktuelle Geschäftslage zufrieden oder sogar gut zufrieden. Eine besonders gute Geschäftslage und Geschäftsaussichten melden Sanierungsberater. So lauten die Ergebnise einer Branchenbefragung vom Bundesverband Deutscher Unternehmensberater (BDU) im September 2020.

Unternehmensranking: Die Top 10 Managementberatungen in Deutschland 2018

Unternehmensranking 2017 der Top 10 Managementberatungen in Deutschland

Die Top 10 der Managementberatungen erzielen 2018 mit knapp 10.000 Mitarbeitern gemeinsam rund 2,3 Milliarden Euro Umsatz, von 9,1 Milliarden Euro insgesamt. Die Umsätze der Top 10 in Deutschland sind im Jahr 2018 im Schnitt um 9,5 Prozent gewachsen. Die Branche rechnet 2019 mit Umsatzsteigerungen von 10,3 Prozent sowie für 2020 und 2021 mit 10,4 Prozent. Roland Berger ist mit weltweit 600 Millionen Euro Umsatz die klare Nummer eins. Besonders stark gewachsen sind Simon-Kucher mit 22,6, Porsche Consulting mit 24,5 und Horváth mit 18,1 Prozent.

e-fellows Events: »Karriere-Brunch Consulting« für Professionals

Karriere-Brunch Consulting von e-fellows: Das Bild zeigt einen Stein in einer Hand mit der Aufschrift Consulting Career.

Das Karrierenetzwerk e-fellows lädt zum Karriere-Brunch "Consulting" ein. Talentierte Young Professionals und Professionals treffen hier verschiedene Beratungen. Die exklusive Eventreihe von e-fellows bietet beim Brunchen Gelegenheit, in entspannter Atmosphäre die Karrieremöglichkeiten in der Beratung ausloten. Der Karriere-Brunch Consulting findet im Oktober und November 2018 in München, Frankfurt und Hamburg statt. Das Event in Frankfurt richtet sich speziell an Frauen.

Unternehmensranking: Die Top 10 Managementberatungen in Deutschland

Unternehmensranking 2017 der Top 10 Managementberatungen in Deutschland

Lünendonk hat erneut die 10 größten deutschen Managementberatungs-Unternehmen mit ihren Gesamtumsatz- und Mitarbeiterzahlen ermittelt. Die Top 10 der Managementberatungen erzielen rund 2 Milliarden Euro Gesamtumsatz. Die führenden Beratungen wachsen 2017 zum vierten Mal in Folge deutlich zweistellig. Die Umsätze der Top 10 sind im Jahr 2017 im Schnitt um 12,5 Prozent gewachsen. Die Branche rechnet für das laufende Jahr 2018 und 2019 mit Umsatzsteigerungen in ähnlicher Höhe. Porsche Consulting wuchs organisch mit 19,3 Prozent noch stärker.

CAREERVenture business & consulting summer 2018

CAREERVenture business & consulting summer 2018

Wer Talent für Wirtschaft und Beratung hat, kann sich für den "CAREERVenture business & consulting summer" am 7. Mai 2018 in Hamburg bewerben. Das Recruiting-Event richtet sich vor allem an Studierende, Absolventen und Berufserfahrene der Wirtschaftswissenschaften, Wirtschaftsinformatik, Wirtschaftsingenieurswesen und Wirtschaftsmathematik. Die Bewerbungsfrist endet am 08. April 2018.

BDU-Beraterdatenbank: Beraterprofile zu 500 Unternehmensberatern in Deutschland

Notebook-Recherche in der BDU-Beraterdatenbank

Die Beraterdatenbank vom Bundesverband Deutscher Unternehmensberater e.V. (BDU) hilft, den passenden Arbeitgeber oder Berater für ein Beratungsprojekt zu finden. Die Beraterdatenbank ist ein Gesamtverzeichnis aller Beratungsunternehmen des BDU mit Kurzprofilen. Sie umfasst Beraterprofile zu etwa 500 Unternehmensberatern in Deutschland. Eine Suchfunktion ermöglicht die Recherche nach Unternehmensberatern mit einem besonderen fachlichen, branchenbezogenen oder Länder-Schwerpunkt.

Arbeitgeber-Ranking: Beste Arbeitgeber im Consulting 2017 ausgezeichnet

Ein Manager bzw. Mann im Anzug richtet sich seine Krawatte.

Great Place To Work hat erstmals »Beste Arbeitgeber im Consulting« ausgezeichnet. Sieger bei den Unternehmensberatungen mit über 250 Mitarbeitern ist die digitale Beratungsagentur Sapient Razorfish aus München. Auf Rang zwei konnte sich die Curacon Wirtschaftsprüfungsgesellschaft aus Münster platzieren. Die Strategieberatung Goetzpartners aus München landete vor Porsche Consulting und Ingenics auf Platz drei. Insgesamt punktete die Consultingbranche als Arbeitgeber beispielsweise beim Gehalt.

Unternehmensranking 2016: Consulting Impact Study - Deutschlands wirkungsvollste Berater

Die drei großen Strategieberatungen McKinsey, BCG und Bain führen das aktuelle WGMB-Consulting-Ranking 2016 an. Auf Platz 4 folgt die Unternehmensberatung Berylls Strategy Advisors, die zudem den Spitzenplatz unter den „Spezialisten“ der Beratungen erreicht. Welche Berater den größten Einfluss besitzen, hat die Wissenschaftlichen Gesellschaft für Management und Beratung (WGMB) von Wirtschaftsprofessor Dietmar Fink im „Consulting Impact Study 2016“ unter über 1.000 Führungskräften exklusiv für das manager magazin erhoben.

Handbuch Consulting

Cover vom HANDBUCH CONSULTING von Lünendonk.

Das Lünendonk Handbuch Consulting bietet mit 26 Autorenbeiträgen einen fundierten Blick in die derzeit wichtigen Herausforderungen und Trends im Beratungsmarkt. 60 führende Managementberatungs-Unternehmen in Deutschland informieren zudem in kurzen Portraits über ihre Arbeit und ihre Beratungsschwerpunkte.

Antworten auf Entscheidung gegen T2 UB wegen Arbeitszeiten?

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 25 Beiträge

Diskussionen zu UB

Weitere Themen aus Berufseinstieg: Wo & Wie