DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
EinstiegsgehälterStrategieberatung

Chancen bei McKinsey oder Roland Berger?

Autor
Beitrag
WiWi Gast

Chancen bei McKinsey oder Roland Berger?

Hallo.
Mein persönliches Ziel ist es mal bei McKinsey oder Roland Berger zu arbeiten.
Zu meinem Profil:
Abi 2,9. Ja ich weiß ich habs echt vermasselt...
Wiwi Bachelor (FAU Erlangen Nürnberg) 1,6
Bin momentan im Finance Master an der Goethe aktuell: 1,7
Auslandssemester in Turku, Finnland
Praktika: Startup --> Bank --> BIG4 --> Dax30

Ist mein Ziel McK/Berger realistisch für mich? Ich weiß das Abi ist echt zu schlecht.
Wie sieht es mit einem Einstieg dort aus? Oder wenn man z.B. 2 Jahre bei einer Big4 gearbeitet hat und sich dann mit Berufserfahrung bei McK oder Berger bewirbt. Schauen die dann noch so sehr auf das Abi?

Ich freue mich auf eure Antworten.

antworten
WiWi Gast

Chancen bei McKinsey oder Roland Berger?

Denke für ein Praktikum bei Berger könnte es zur Einladung reichen. McK eher nicht. Solltest du ein Praktikum bei Berger landen, ist das eine Chance ein FTO zu kriegen, und dich von da evt noch bei McK weiter zu bewerben.

antworten
WiWi Gast

Chancen bei McKinsey oder Roland Berger?

Für McKinsey reicht das nicht, Berger könnte klappen, wobei die sehr auf Target-Universitäten fixiert sind (mehr als andere Beratungen) und weder die FAU noch Goethe dazu zählen.

antworten
WiWi Gast

Chancen bei McKinsey oder Roland Berger?

WiWi Gast schrieb am 08.04.2020:

Für McKinsey reicht das nicht, Berger könnte klappen, wobei die sehr auf Target-Universitäten fixiert sind (mehr als andere Beratungen) und weder die FAU noch Goethe dazu zählen.

Wen zählt Berger denn zu den Target-Universitäten? National und international?

antworten
WiWi Gast

Chancen bei McKinsey oder Roland Berger?

Beides unmöglich. Vor allem MBB

antworten
WiWi Gast

Chancen bei McKinsey oder Roland Berger?

Mein Tipp - mach ein T3 oder noch besser T2 Praktikum und versuch deinen Schnitt an der Goethe auf unter 1.5 zu drücken.
Falls das klappt, bei McK bewerben.
Falls es wegen des Abis dennoch nicht klappt, versuch es bei einer T2/T3 Beratung, sieh dort zu dass du möglichst schnell die nächste Stufe schaffst und mach nebenbei einen MBA.

Am Ende des Tages musst du dir aber ehrlicherweise die Frage stellen, wo siehst du dich langfristig?
Wenn es die Industrie ist, dann wäge gut ab, inwiefern sich der Unweg Beratung unter diesen Umständen noch lohnt.

antworten
WiWi Gast

Chancen bei McKinsey oder Roland Berger?

McK könnte kritisch werden, bei RB sollte es aber für eine Einladung reichen. Würde mich aber in jedem Fall bei MBB & allen T2 Beratungen bewerben, du hast ein gutes bis sehr gutes Profil.

antworten
WiWi Gast

Chancen bei McKinsey oder Roland Berger?

Ich frage mich ein wenig warum es ausgerechnet diese beiden Unternehmen sein sollen? Eventuell liege ich ja falsch und die beiden sind nur Platzhalter für "Top Beratung", aber es klingt ein wenig danach, als hättest du dich nicht besonders mit dem Consultingmarkt auseinandergesetzt und dir einfach mal die zwei Unternehmen, die man in Deutschland am ehesten als "Normalo" kennt auf deine Liste gesetzt. Das ist erstmal ja auch nicht verwerflich. Das Problem ist nur, dass deine Konkurrenz etwas anders tickt, zum Teil seit dem ersten Semester alles auf eine Position bei T1-2 UB optimiert. Das heißt absolut nicht, dass es unmöglich für dich wird, soll aber nur ein wenig den Kontext zeigen.

Abi 2,9 ist natürlich ein wenig problematisch, mit ein wenig Berufserfahrung + eventuell MBA werden sie darüber hinwegsehen, direkt nach dem Master sehe ich aber kaum eine Chance auf eine McK Einladung. Ob diese Fixierung auf Abinoten sinnvoll ist sei mal dahingestellt, aber sie ist Wohl oder Übel eben da.

Dein Profil ist ansonsten aber absolut nicht schlecht und du hast wenig zu verlieren. Von daher: Einfach überall bewerben, ich denke die Chancen bei einer T2 unterzukommen sind vorhanden, ansonsten ist auf jeden Fall Big4 Consulting (was absolut kein schlechtes Sprungbrett ist) drin. Dann schau wie es dir dort gefällt und wenn du nach 2-4 Jahren immer noch das Bedürfnis hast, dass es McK oder RB sein muss (vielleicht fügst du dann ja zumindest noch BCG und Bain der Liste hinzu ;) ), hast du eine gute Basis um es nochmal zu probieren.

antworten
WiWi Gast

Chancen bei McKinsey oder Roland Berger?

Wie sieht es mit Strategy& aus? Habe gehört, die sollen selektiver als MBB sein.

antworten
WiWi Gast

Chancen bei McKinsey oder Roland Berger?

WiWi Gast schrieb am 03.05.2020:

Wie sieht es mit Strategy& aus? Habe gehört, die sollen selektiver als MBB sein.

Weil sie eben nur 20-30 Leute im Jahr einstellen. Da kann man natürlich viel selektiver sein. Aber ist auch ein schwieriger Vergleich. Wenn du die Berger Berater in den USA anschaust sind das auch alles nur Top Ivy League Absolventen. Ist Berger deshalb dort selektiver als S&, bei denen man in den USA vmtl. leichter unterkommt? Sicher nicht, da S& dort 10-20x mehr Leute einstellt jedes Jahr.

antworten
ExBerater

Chancen bei McKinsey oder Roland Berger?

Aus meiner direkten Erfahrung schert sich Berger wirklich gar nicht um Target Unis.
Target Unis gibt es nicht.

Es gibt nur Unis auf die man - aufgrund logischerweise begrenzter HR-marketing Mittel - den Fokus bei Campus Events legt.

Ansonsten wird jeder der gut ist und rein passt gerne von jeder Uni genommen wenn alles stimmt

WiWi Gast schrieb am 08.04.2020:

Für McKinsey reicht das nicht, Berger könnte klappen, wobei die sehr auf Target-Universitäten fixiert sind (mehr als andere Beratungen) und weder die FAU noch Goethe dazu zählen.

antworten
WiWi Gast

Chancen bei McKinsey oder Roland Berger?

ExBerater schrieb am 02.07.2020:

Aus meiner direkten Erfahrung schert sich Berger wirklich gar nicht um Target Unis.
Target Unis gibt es nicht.

Es gibt nur Unis auf die man - aufgrund logischerweise begrenzter HR-marketing Mittel - den Fokus bei Campus Events legt.

Ansonsten wird jeder der gut ist und rein passt gerne von jeder Uni genommen wenn alles stimmt

WiWi Gast schrieb am 08.04.2020:

Für McKinsey reicht das nicht, Berger könnte klappen, wobei die sehr auf Target-Universitäten fixiert sind (mehr als andere Beratungen) und weder die FAU noch Goethe dazu zählen.

Also Top-Uni ist (laut Gespräch mit der HR Abteilung) eines der Entscheidungskriterien für eine Einladung. Man kann natürlich auch von einer soliden staatlichen (Münster, TUM, Köln...) eingeladen werden, wenn man da ein krasser Performer war. Aber Fokus liegt schon stark auf den üblichen Verdächtigen (St. Gallen, HEC, Bocconi, Mannheim, WHU, EBS, HHL, FS, ...).

antworten
WiWi Gast

Chancen bei McKinsey oder Roland Berger?

WiWi Gast schrieb am 11.07.2020:

ExBerater schrieb am 02.07.2020:

Aus meiner direkten Erfahrung schert sich Berger wirklich gar nicht um Target Unis.
Target Unis gibt es nicht.

Es gibt nur Unis auf die man - aufgrund logischerweise begrenzter HR-marketing Mittel - den Fokus bei Campus Events legt.

Ansonsten wird jeder der gut ist und rein passt gerne von jeder Uni genommen wenn alles stimmt

WiWi Gast schrieb am 08.04.2020:

Für McKinsey reicht das nicht, Berger könnte klappen, wobei die sehr auf Target-Universitäten fixiert sind (mehr als andere Beratungen) und weder die FAU noch Goethe dazu zählen.

Also Top-Uni ist (laut Gespräch mit der HR Abteilung) eines der Entscheidungskriterien für eine Einladung. Man kann natürlich auch von einer soliden staatlichen (Münster, TUM, Köln...) eingeladen werden, wenn man da ein krasser Performer war. Aber Fokus liegt schon stark auf den üblichen Verdächtigen (St. Gallen, HEC, Bocconi, Mannheim, WHU, EBS, HHL, FS, ...).

Ich war bei Roland Berger und die Uni spielt bei ihnen keine Rolle. Mal davon abgesehen, wäre kein Arbeitgeber so dumm, dir gleich einen fröhlichen AGG-Klagegrund im Gespräch mit auf den Weg zu geben.

antworten
ExBerater

Chancen bei McKinsey oder Roland Berger?

Wieso sollte irgendein Unternehmen der Welt so dumm sein sich bei der Suche nach den best möglichen Kandidaten selbst so willkürlich einzuschränken? Das werden einige hier echt nie verstehen.

Ich kam damals von einer wie es im Forum so gerne heisst Wald und Wiesen Uni und siehe da, mit gleich zwei Kollegen von dort waren wir die wohl am stärksten vertretene Uni in unserem cc.

Natürlich sagt man aus Marketing Gründen dass man Top Leute von top Unis haben will. Aber am Ende des Tages geht es wirklich nur darum das Budget für HR recruiting events zu blockieren

WiWi Gast schrieb am 12.07.2020:

WiWi Gast schrieb am 11.07.2020:

ExBerater schrieb am 02.07.2020:

Aus meiner direkten Erfahrung schert sich Berger wirklich gar nicht um Target Unis.
Target Unis gibt es nicht.

Es gibt nur Unis auf die man - aufgrund logischerweise begrenzter HR-marketing Mittel - den Fokus bei Campus Events legt.

Ansonsten wird jeder der gut ist und rein passt gerne von jeder Uni genommen wenn alles stimmt

WiWi Gast schrieb am 08.04.2020:

Für McKinsey reicht das nicht, Berger könnte klappen, wobei die sehr auf Target-Universitäten fixiert sind (mehr als andere Beratungen) und weder die FAU noch Goethe dazu zählen.

Also Top-Uni ist (laut Gespräch mit der HR Abteilung) eines der Entscheidungskriterien für eine Einladung. Man kann natürlich auch von einer soliden staatlichen (Münster, TUM, Köln...) eingeladen werden, wenn man da ein krasser Performer war. Aber Fokus liegt schon stark auf den üblichen Verdächtigen (St. Gallen, HEC, Bocconi, Mannheim, WHU, EBS, HHL, FS, ...).

Ich war bei Roland Berger und die Uni spielt bei ihnen keine Rolle. Mal davon abgesehen, wäre kein Arbeitgeber so dumm, dir gleich einen fröhlichen AGG-Klagegrund im Gespräch mit auf den Weg zu geben.

antworten
WiWi Gast

Chancen bei McKinsey oder Roland Berger?

Also in Deutschland verschaffen dir die EBS,WHU,HSG extreme Vorteile für den Einstieg in die UB. Mannheim natürlich auch.

antworten
WiWi Gast

Chancen bei McKinsey oder Roland Berger?

Nein tun sie nicht.
Es ist nur so das wahrscheinlich 90% der Leute an EBS und WHU ins Consulting wollen und alles dafür tun.
Selffulfilling prophecy. Mit Vorteilen oder Target Unis hat das nichts zu tun

WiWi Gast schrieb am 31.07.2020:

Also in Deutschland verschaffen dir die EBS,WHU,HSG extreme Vorteile für den Einstieg in die UB. Mannheim natürlich auch.

antworten
WiWi Gast

Chancen bei McKinsey oder Roland Berger?

WiWi Gast schrieb am 31.07.2020:

Also in Deutschland verschaffen dir die EBS,WHU,HSG extreme Vorteile für den Einstieg in die UB. Mannheim natürlich auch.

EBS sicherlich nicht, eher im IB

antworten

Artikel zu Strategieberatung

Strategieberater können mit den höchsten Fixgehältern rechnen

Buchstabenwürfel ergeben das Wort: Gehälter, welches sich auf einer roten, glatten Oberfläche wiederspiegelt.

Die Höhe der Festgehälter variiert in der Unternehmensberatungsbranche innerhalb der Hierarchieebenen teilweise erheblich. Bei den großen Marktteilnehmern beträgt die Spanne beim fest gezahlten Gehaltsbestandteil auf der obersten Hierarchiestufe Partner beispielsweise über 170.000 Euro.

Absolventen-Gehaltsreport 2018/19: Höhere Einstiegsgehälter bei WiWis

Absolventen-Gehaltsreport-2018: Absolventenhut und fliegende Geldmünzen

Wie im Vorjahr verdienen die Wirtschaftsingenieure bei den Absolventen der Wirtschaftswissenschaften mit 48.696 Euro im Schnitt am meisten. Sie legten im StepStone Gehaltsreport für Absolventen 2018/2019 damit um 458 Euro zu. Wirtschaftsinformatiker erhalten mit 45.566 Euro (2017: 45.449 Euro) und Absolventen der Wirtschaftswissenschaften, VWL und BWL und mit 43.033 Euro (2017: 42.265 Euro) ebenfalls etwas höhere Einstiegsgehälter.

IG Metall Gehaltsstudie 2016/2017 - Einstiegsgehälter Wirtschaftswissenschaftler

Einstiegsgehalt Wirtschaftswissenschaftler

Was verdienen Wirtschaftswissenschaftler beim Berufseinstieg? In Unternehmen mit einem Tarifvertrag verdienten junge Wirtschaftswissenschaftler mit bis zu drei Jahren Berufserfahrung in 2016 durchschnittlich 49.938 Euro im Jahr. In nicht tarifgebundenen Betrieben lagen die Einstiegsgehälter von Wirtschaftswissenschaftlern mit 42.445 Euro etwa 17,7 Prozent darunter. Im Vorjahr hatte dieser Gehaltsvorteil bei den Wirtschaftswissenschaftlern noch 33 Prozent betragen.

Absolventen-Gehaltsreport: Wirtschaftsingenieure mit 48.200 Euro die Spitzenverdiener

Titelblatt StepStone Gehaltsreport 2017

Die Wirtschaftsingenieure verdienen unter den Absolventen der Wirtschaftswissenschaften mit durchschnittlich 48.238 Euro am meisten. Auch bei den Einstiegsgehältern aller Studiengänge liegen die Wirtschaftsingenieure hinter den Medizinern auf Rang zwei im StepStone Gehaltsreport für Absolventen 2017. Wirtschaftsinformatiker erhalten 45.449 Euro, Absolventen der BWL, VWL und Wirtschaftswissenschaften steigen mit 42.265 Euro ein.

Toptalente: Studentinnen fordern weniger Gehalt

Gehälter: Der Blick einer Frau in die Ferne symbolisiert die Gehaltsaussichten

Studie: Top-Studentinnen fordern weniger Gehalt als männliche Toptalente - Männer erwarten schon zum Start 12.000 Euro mehr Jahresgehalt als Frauen. Allen Studierenden ist der gute Ruf des Unternehmens besonders wichtig bei der Arbeitgeberwahl. Work-Life-Balance und flexibles Arbeiten sind weniger wichtig.

War for Talents bei Wirtschaftskanzleien mit hohen Einstiegsgehältern

Wolkenkratzer einer Wirtschaftskanzlei

Hohe Einstiegsgehälter bereiten den Wirtschaftskanzleien zunehmend Sorgen. Neben der Digitalisierung ist auch das Thema Personal für deutsche Wirtschaftskanzleien von strategischer Bedeutung. Erste Wirtschaftskanzleien bieten Mitarbeitern bereits weitere Benefits über das Gehalt hinaus an. Legal-Tech-Mitarbeiter kommen weiterhin vor allem aus den klassischen Ausbildungsgebieten, so lauten die Ergebnisse der neuen Lünendonk-Studie 2018 über Wirtschaftskanzleien in Deutschland.

Gehaltsatlas 2016: Berufseinsteiger mit BWL-Abschluss verdienen durchschnittlich 43.788 Euro

Ein aufgeschlagener Atlas, alte Bücher und eine Tasse.

Akademische Berufseinsteiger mit einem Abschluss in Betriebswirtschaftslehre verdienen aktuell rund 43.800 Euro im Jahr. Das ist knapp unter dem deutschen Durchschnittsgehalt junger Akademiker mit 45.397 Euro im Jahr. Am besten verdienen BWL-Absolventen in Bayern, Baden-Württemberg, Hessen und Nordrhein-Westfalen. In welchen Städten akademischen Berufseinsteigern am meisten gezahlt wird, zeigt der diesjährige Gehaltsatlas 2016 von der Frankfurter Allgemeinen Zeitung (F.A.Z.) und Gehalt.de.

frauenlohnspiegel.de - Info-Portal zu Gehaltsunterschieden

frauenlohnspiegel: Eine Geschäftsfrau telefoniert und lacht dabei.

Welche Unterschiede gibt es zwischen Frauen und Männern im Arbeitsleben, etwa beim monatlichen Gehalt in den einzelnen Berufen oder bei den Extras wie z. B. Sonderzahlungen? Mit dem Internetportal www.frauenlohnspiegel.de unternimmt das WSI-Tarifarchiv seit einigen Jahren den Versuch, mehr Transparenz in die Einkommens- und Arbeitsbedingungen von Frauen (und Männern) zu bringen.

Gehaltsvorstellung: Wunschgehälter von Wirtschaftswissenschaftlern sinken

Studie Cover Berufsstart Gehalt + Bewerbung

Die Zeiten ändern sich: Absolventen der Wirtschaftswissenschaften und Ingenieurwissenschaften haben ihre Erwartungen beim Einstiegsgehalt gesenkt. Das hat die Studie "Attraktive Arbeitgeber" der Jobbörse Berufsstart.de ergeben. Demnach wollen Wirtschaftswissenschaftler zwischen 35.000 und 40.000 Euro Jahresgehalt, Ingenieure wünschen sich zwischen 45.000 und 50.000 Euro Einstiegsgehalt.

Crowdworking-Gehälter: Crowdworker verdienen trotz Studium oft nur 1.500 Euro

Das Netz eines Spielplatzklettergerüstes vor blauem Himmel.

Gut ausgebildete Crowd-Worker erhalten trotz Hochschulabschluss nur ein monatliches Gehalt von 1.500 Euro. Viele der Crowd-Worker arbeiten nebenberuflich, sind ledig und jung. Knapp die Hälfte hat studiert. Zu diesen Ergebnissen kommen eine Studie der Hans-Böckler-Stiftung und eine Studie des Zentrums für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW).

Consultants sind die Top-Verdiener unter den Absolventen

Rückenbild von einem Mann mit weiß-kariertem Hemd und Hosenträgern.

Beim Berufseinstieg in der Unternehmensberatung verdienen Hochschulabsolventen aktuell am meisten. Im Consulting liegen die Einstiegsgehälter bei durchschnittlich 51.400 Euro im Jahr. Je höher der akademische Abschluss ist, desto höher fällt laut einer aktuellen Gehaltsstudie der Kienbaum Unternehmensberatung auch das Einstiegsgehalt aus.

IG Metall Gehaltsstudie 2015 - Einstiegsgehälter Wirtschaftswissenschaftler

Absolventenhut und fliegende Geldmünzen

Was können Wirtschaftswissenschaftler beim Berufseinstieg verdienen? In Unternehmen mit einem Tarifvertrag verdienten junge Wirtschaftswissenschaftlerinnen und Wirtschaftswissenschaftler mit bis zu drei Jahren Berufserfahrung in 2015 durchschnittlich 48.850 Euro im Jahr. In nicht tarifgebundenen Betrieben lagen die Einstiegsgehälter von Wirtschaftswissenschaftler etwa 33 Prozent darunter.

Studie: Einstiegsgehälter im Consulting steigen stärker als auf den höheren Hierarchieebenen

BDU-Studie „Vergütung in der Unternehmensberatung 2014/2015“:  Ein Legomännchen im Anzug mit Geldscheinen symbolisiert das Thema Consulting-Gehälter.

Berufseinsteiger in der Consultingbranche können zurzeit mit einer stärkeren Anhebung ihrer Gehälter rechnen als Mitarbeiter der höheren Hierarchieebenen. Diese aktuellen Ergebnisse seiner Studie „Vergütung in der Unternehmensberatung 2014/2015“ hat der Bundesverband Deutscher Unternehmensberater (BDU) vorgestellt.

IG Metall Gehaltsstudie 2014 - Einstiegsgehälter Wirtschaftswissenschaften

Vier Männchen aus weißen Büroklammern und den weißen Buchstaben W, I, W und I turnen auf Münzentürmen.

Was können Berufsanfänger verdienen? Jährlich analysiert die IG Metall die Einstiegsgehälter von Absolventen in der Metall- und Elektroindustrie. In Unternehmen mit einem Tarifvertrag verdienten junge Wirtschaftswissenschaftlerinnen und Wirtschaftswissenschaftler mit 47952 Euro Jahresentgelt in 2014 bis zu 35 Prozent mehr.

Stepstone Gehaltsreport 2014 - Angehende Wirtschaftsingenieure verdienen am meisten

Stepstone Gehaltsreport 2014: Wirtschaftsingenieurin - Das Bild zeigt eine Lego-Frau im Kostüm mit Helm vor einem Computer.

Zum Jahresende stehen die Gehaltsverhandlungen an. Eine gute Vorbereitung auf das Gespräch mit dem Chef ist wichtig. Mit welchen Jahresgehältern ist in einer Branche und Berufsgruppe zu rechnen? Für den Stepstone Gehaltsreport 2014 wurden 50.000 Fach- und Führungskräfte in Vollzeit zu ihren Gehältern befragt. Durchschnittlich 42.000 Euro verdienen Absolventen beim Einstieg.

Antworten auf Chancen bei McKinsey oder Roland Berger?

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 17 Beiträge

Diskussionen zu Strategieberatung

Weitere Themen aus Einstiegsgehälter