DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
EinstiegsgehälterWirtschaftskanzlei

War for Talents bei Wirtschaftskanzleien mit hohen Einstiegsgehältern

Hohe Einstiegsgehälter bereiten den Wirtschaftskanzleien zunehmend Sorgen. Neben der Digitalisierung ist auch das Thema Personal für deutsche Wirtschaftskanzleien von strategischer Bedeutung. Erste Wirtschaftskanzleien bieten Mitarbeitern bereits weitere Benefits über das Gehalt hinaus an. Legal-Tech-Mitarbeiter kommen weiterhin vor allem aus den klassischen Ausbildungsgebieten, so lauten die Ergebnisse der neuen Lünendonk-Studie 2018 über Wirtschaftskanzleien in Deutschland.

Wolkenkratzer einer Wirtschaftskanzlei

War for Talents bei Wirtschaftskanzleien mit hohen Einstiegsgehältern
Mindelheim, 01.03.2018 (lue) – Für die deutschen Wirtschaftskanzleien ist neben der häufig diskutierten Digitalisierung auch das Thema Personal (HR) von strategischer Bedeutung. Um das Marktwachstum von sechs Prozent stemmen zu können, müssen sich die Unternehmen im Kampf um die Talente intensiv mit Rekrutierungsstrategien befassen. Denn die Branche zahlt überdurchschnittlich hohe Einstiegsgehälter. Im Rahmen einer Befragung von Marktteilnehmern hat das Marktforschungsunternehmen Lünendonk & Hossenfelder, Mindelheim, herausgearbeitet, dass das Finden von qualifiziertem Personal den größten Restriktionsfaktor darstellt. Die Lünendonk-Studie „Führende Wirtschaftskanzleien in Deutschland“ ist nun verfügbar.

„Hohe Einstiegsgehälter belasten die Kanzleien“, sagt Jörg Hossenfelder, geschäftsführender Gesellschafter von Lünendonk & Hossenfelder. „Es gilt nunmehr herauszuarbeiten, welchen Mehrwert ein Arbeitgeber über ein „gutes Gehalt“ hinaus einer jungen Anwältin beziehungsweise einem jungen Anwalt bieten kann.“

Grafik zu Herausforderung im Personalbereich für Wirtschaftskanzleien: War for Talents führt zu hohen Einstiegsgehältern.

Zentrale Herausforderung im Personalbereich für Wirtschaftskanzleien

  1. hohe Einstiegsgehälter
  2. Schwierigkeiten, gute Absolventen zu finden
  3. Change Management im Rahmen der digitalen Transformation
  4. Hohe Gehaltsforderungen
  5. Hohe Fluktuation der Accociates
  6. Flexible Arbeitszeiten / Arbeitsplätze
  7. HR-Abwerbeversuche / Rekrutierung durch Wettbewerber
  8. Standortnachteile

Die Studienteilnehmer fahren hierbei unterschiedliche Strategien. So reichen die Angebote von einer adäquaten Work-Life-Balance (z.B. 40-Stunden-Woche) über Auslandseinsätze, interdisziplinäre Teams und interne Akademien bis hin zu gesundheitlichen und familiären Unterstützungen wie beispielsweise Kinderbetreuung.

Unternehmenskultur
Auch die durch einen neuen Typus Mitarbeiter beeinflusste Unternehmenskultur sowie das durch die Digitalisierung getriebene Change Management stellen die Wirtschaftskanzleien vor neue Herausforderungen. Hier zeigt sich, dass die Unternehmen aktuell stark mit sich selbst beschäftigt sind. Und das aus gutem Grund: Die Möglichkeiten der digitalen Transformationen können sich laut Lünendonk®-Studie an der einen oder anderen Stelle als disruptiv erweisen.

Die Legal-Tech-Mitarbeiter werden weiterhin aus den klassischen Ausbildungsgebieten rekrutiert, jedoch wird eine hohe digitale Kompetenz erwartet. Hinsichtlich der IT-Kompetenz bilden die Wirtschaftskanzleien die Mitarbeiter fort – in der Regel durch interne oder externe IT-Consultants.
 

Studienbezug
Die neue Lünendonk®-Studie 2018 „Führende Wirtschaftskanzleien in Deutschland“ auf Basis der Befragung über Strukturen, Strategien, Planungen und Restriktionen von 32 Wirtschaftskanzleien sowie Rechtsberatungs-Einheiten von WP-Gesellschaften kann zum Preis von 2.000,- Euro (zzgl. MwSt.) bei Lünendonk bezogen werden.

Im Forum zu Wirtschaftskanzlei

7 Kommentare

Alternative M&a Tax Big 4

WiWi Gast

Die Verschwiegenheit gilt genauso für die Big4 sowie alle jede RA/StB/RA-Gesellschaft, da an die Rechtsform der jeweiligen Gesellschaft sowie an die Berufsordnung der RA/StB/WP angeknüpft wird; daher ...

5 Kommentare

Re: Als Steuerberater mit BWL Studium in eine Wirtschaftskanzlei ?

WiWi Gast

True. Gute Abschlüsse, möglichst steuerliche Vertiefungen im Studium, StB Examen ist Pflicht, ebenso wie wirklich gute Englischkenntnisse. Zudem einschlägige steuerrechtliche Berufserfahrung im Inte ...

2 Kommentare

Als Ibler in eine Wirtschaftskanzlei

WiWi Gast

Kenne jemanden der das gemacht hat. Wiwi bachelor, 3 Jahre bei einer CF Boutique gearbeitet, dann LLM an der FS (M&A) und anschließend zu Gleiss Lutz.

2 Kommentare

Gehalt Stellvertretender Marktleiter Netto Markendiscount

WiWi Gast

Geht nicht, gibts nicht - Praktiker

9 Kommentare

zeb Einstiegsgehalt

WiWi Gast

Amen! WiWi Gast schrieb am 22.06.2018: ...

4 Kommentare

Clearwater Gehalt Debt/M&A

WiWi Gast

Die 100k werden im Debt häufiger genannt, man schaue nur auf den typen von Rothschild der zu clearwater gegangen ist

1 Kommentare

SAP MM Junior oder SAP MM Trainee

WiWi Gast

Hallo! Ich würde gerne wissen, was das Gehalt des SAP MM Berater ist: Trainee Junior Semi Senior Senior in kleinen Unternehmen und großen Unternehmen wie Accenture usw. Vielen Dank!!

Artikel kommentieren

Als WiWi Gast oder Login

Zum Thema Wirtschaftskanzlei

Ein aufgeschlagener Atlas, alte Bücher und eine Tasse.

Gehaltsatlas 2016: Berufseinsteiger mit BWL-Abschluss verdienen durchschnittlich 43.788 Euro

Akademische Berufseinsteiger mit einem Abschluss in Betriebswirtschaftslehre verdienen aktuell rund 43.800 Euro im Jahr. Das ist knapp unter dem deutschen Durchschnittsgehalt junger Akademiker mit 45.397 Euro im Jahr. Am besten verdienen BWL-Absolventen in Bayern, Baden-Württemberg, Hessen und Nordrhein-Westfalen. In welchen Städten akademischen Berufseinsteigern am meisten gezahlt wird, zeigt der diesjährige Gehaltsatlas 2016 von der Frankfurter Allgemeinen Zeitung (F.A.Z.) und Gehalt.de.

Weiteres zum Thema Einstiegsgehälter

Einstiegsgehalt Wirtschaftswissenschaftler

IG Metall Gehaltsstudie 2016/2017 - Einstiegsgehälter Wirtschaftswissenschaftler

Was verdienen Wirtschaftswissenschaftler beim Berufseinstieg? In Unternehmen mit einem Tarifvertrag verdienten junge Wirtschaftswissenschaftler mit bis zu drei Jahren Berufserfahrung in 2016 durchschnittlich 49.938 Euro im Jahr. In nicht tarifgebundenen Betrieben lagen die Einstiegsgehälter von Wirtschaftswissenschaftlern mit 42.445 Euro etwa 17,7 Prozent darunter. Im Vorjahr hatte dieser Gehaltsvorteil bei den Wirtschaftswissenschaftlern noch 33 Prozent betragen.

Titelblatt StepStone Gehaltsreport 2017

Absolventen-Gehaltsreport 2017: Wirtschaftsingenieure mit 48.200 Euro die Spitzenverdiener

Die Wirtschaftsingenieure verdienen unter den Absolventen der Wirtschaftswissenschaften mit durchschnittlich 48.238 Euro am meisten. Auch bei den Einstiegsgehältern aller Studiengänge liegen die Wirtschaftsingenieure hinter den Medizinern auf Rang zwei im StepStone Gehaltsreport für Absolventen 2017. Wirtschaftsinformatiker erhalten 45.449 Euro, Absolventen der BWL, VWL und Wirtschaftswissenschaften steigen mit 42.265 Euro ein.

Studie Cover Berufsstart Gehalt + Bewerbung

Gehaltsvorstellung: Wunschgehälter von Wirtschaftswissenschaftlern sinken

Die Zeiten ändern sich: Absolventen der Wirtschaftswissenschaften und Ingenieurwissenschaften haben ihre Erwartungen beim Einstiegsgehalt gesenkt. Das hat die Studie "Attraktive Arbeitgeber" der Jobbörse Berufsstart.de ergeben. Demnach wollen Wirtschaftswissenschaftler zwischen 35.000 und 40.000 Euro Jahresgehalt, Ingenieure wünschen sich zwischen 45.000 und 50.000 Euro Einstiegsgehalt.

Absolventenhut und fliegende Geldmünzen

IG Metall Gehaltsstudie 2015 - Einstiegsgehälter Wirtschaftswissenschaftler

Was können Wirtschaftswissenschaftler beim Berufseinstieg verdienen? In Unternehmen mit einem Tarifvertrag verdienten junge Wirtschaftswissenschaftlerinnen und Wirtschaftswissenschaftler mit bis zu drei Jahren Berufserfahrung in 2015 durchschnittlich 48.850 Euro im Jahr. In nicht tarifgebundenen Betrieben lagen die Einstiegsgehälter von Wirtschaftswissenschaftler etwa 33 Prozent darunter.

Beliebtes zum Thema Gehalt

Stepstone Gehaltsreport 2018: Das Bild zeigt zwei Lego-Männchen Frau und Mann im Anzug (Wirtschaftsingenieurin und Wirtschaftsinformatiker) vor einem Computer.

StepStone Gehaltsreport 2018: Wirtschaftsingenieure und Wirtschaftsinformatiker sind Topverdiener

Fachkräfte und Führungskräfte mit einem Studienabschluss in Wirtschaftsingenieurwesen und Wirtschaftsinformatik verdienen ausgezeichnet. Mit einem durchschnittlichen Jahresgehalt von 70.231 Euro liegen die Wirtschaftsingenieur hinter Medizin und Jura auf Platz drei der zurzeit lukrativsten Studiengänge. Die Wirtschaftsinformatiker verdienen mit 69.482 Euro ähnlich gut und sind hinter den Ingenieuren auf Rang fünf im StepStone Gehaltsreport 2018. Mit einem Abschluss in BWL, VWL oder Wirtschaftswissenschaften sind die Gehälter als Key Account Manager mit 75.730 Euro und als Consultant mit 67.592 Euro am höchsten.

Zwei Bitcoin-Münzen auf einer beleuteten Computer-Tastatur.

Bitcoin-Gewinne: Nach Höhenflug droht Ärger mit Finanzamt

Für viele Anleger in Kryptowährungen wie den Bitcoin oder Ethereum sprudelten im vergangenen Jahr die Gewinne. Wer die Bitcoin-Gewinne aus dem Jahr 2017 bei der Einkommensteuer nicht ordnungsgemäß versteuert, dem droht Ärger mit dem Finanzamt. Erst nach einer Haltedauer von einem Jahr unterliegen Gewinne aus dem Handel mit Kryptowährungen nicht mehr der Steuerpflicht. Gewinne aus dem Bitcoin-Mining sind ebenfalls steuerpflichtig,

Das Bild zeigt als Symbol für Reichtum und eine ungleiche Vermögensverteilung die riesen Luxus-Yacht eines Milliardärs.

Reichtum ungleich verteilt: Rekordhoch von 2043 Milliardären

Die Anzahl der Milliardäre stieg auf ein Rekordhoch von 2043 Milliardären. 82 Prozent des 2017 erwirtschafteten Vermögens floss in die Taschen des reichsten Prozents der Weltbevölkerung. Jeden zweiten Tage kam ein neuer Milliardär hinzu. Die 3,7 Milliarden Menschen, die die ärmere Hälfte der Weltbevölkerung ausmachen, profitieren dagegen nicht vom aktuellen Vermögenswachstum. Das geht aus dem Bericht „Reward Work, not Wealth 2018“ hervor, den die Nothilfe- und Entwicklungsorganisation Oxfam veröffentlicht hat.

Einstiegsgehalt Wirtschaftswissenschaftler

IG Metall Gehaltsstudie 2016/2017 - Einstiegsgehälter Wirtschaftswissenschaftler

Was verdienen Wirtschaftswissenschaftler beim Berufseinstieg? In Unternehmen mit einem Tarifvertrag verdienten junge Wirtschaftswissenschaftler mit bis zu drei Jahren Berufserfahrung in 2016 durchschnittlich 49.938 Euro im Jahr. In nicht tarifgebundenen Betrieben lagen die Einstiegsgehälter von Wirtschaftswissenschaftlern mit 42.445 Euro etwa 17,7 Prozent darunter. Im Vorjahr hatte dieser Gehaltsvorteil bei den Wirtschaftswissenschaftlern noch 33 Prozent betragen.

Titelblatt StepStone Gehaltsreport 2017

StepStone Gehaltsreport 2017: Was Fach- und Führungskräfte mit Wirtschaftsstudium verdienen

In Deutschland verdienen Fachkräfte und Führungskräfte durchschnittlich 57.100 Euro. Akademiker verdienen im Schnitt 37 Prozent mehr. Mit einem Wirtschaftsstudium beträgt das Brutto-Jahresgehalt inklusive variablem Anteil in "BWL, VWL und Wirtschaftswissenschaften" im Schnitt 65.404 Euro, in Wirtschaftsinformatik 68.133 Euro und in Wirtschaftsingenieurwesen sogar 70.288 Euro.

Titelblatt StepStone Gehaltsreport 2017

Absolventen-Gehaltsreport 2017: Wirtschaftsingenieure mit 48.200 Euro die Spitzenverdiener

Die Wirtschaftsingenieure verdienen unter den Absolventen der Wirtschaftswissenschaften mit durchschnittlich 48.238 Euro am meisten. Auch bei den Einstiegsgehältern aller Studiengänge liegen die Wirtschaftsingenieure hinter den Medizinern auf Rang zwei im StepStone Gehaltsreport für Absolventen 2017. Wirtschaftsinformatiker erhalten 45.449 Euro, Absolventen der BWL, VWL und Wirtschaftswissenschaften steigen mit 42.265 Euro ein.