DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
Im Ausland studieren? Studentenleben

Bocconi, HEC, ESCP; St. Andrews, Imperial, Rotterdam - Lebenskosten, Lifestyle, Städte?

Autor
Beitrag
WiWi Gast

Bocconi, HEC, ESCP; St. Andrews, Imperial, Rotterdam - Lebenskosten, Lifestyle, Städte?

Hallo zusammen,

ich habe Zusagen der oben genannten Uni´s und bin mir absolut unschlüssig, wo ich ab dem Sommer studieren soll. Dabei geht es mir nicht um die Reputation der Universität, sondern um die Städte, Lebenskosten, und "den besten" Lifestyle. Welche Erfahrungen habt ihr in Mailand, Paris, Rotterdam, London gesammelt?

Was wäre eine pro/contra, die für und gegen die jeweilige Stadt/Uni sprechen.

Vielen Dank im Voraus
Jan

antworten
WiWi Gast

Re: Bocconi, HEC, ESCP; St. Andrews, Imperial, Rotterdam - Lebenskosten, Lifestyle, Städte?

HEC ist in nem Vorort von Paris, was schonmal nicht so toll ist und da sind außerdem echt ne Menge Franzosen...
St. Andrews ist ein kleines Kaff. Also nichts für Leute die nach "lifestyle" ihre Uni aussuchen.

Zu Mailand und London braucht man wohl nicht viel sagen, außer, dass London natürlich sehr teuer ist.
HEC hat den besten Ruf und du wenn du da angenommen wurdest, sollte es eigentlich auch für LSE reichen, was ich präferieren würde.
Ansonsten musst du natürlich auch 2 Jahre vs 1 Jahr abwägen, was du bereit bist du zahlen und wo die Reise hingehen soll.

antworten
WiWi Gast

Re: Bocconi, HEC, ESCP; St. Andrews, Imperial, Rotterdam - Lebenskosten, Lifestyle, Städte?

Vielen Dank für die Nachricht. Prinzipiell gerne 2 Jahre, da ich mir die Möglichkeit einer Promotion offen halten möchte.

Aktuell tendiere ich am stärksten zu Bocconi, da sie mitten in Mailand ist und ich auch gerne später in den Bereich Konsumgüter, Lifestyle, Fashion möchte...

antworten
WiWi Gast

Re: Bocconi, HEC, ESCP; St. Andrews, Imperial, Rotterdam - Lebenskosten, Lifestyle, Städte?

Wenn du dich für Städte interessierst, ist St. Andrews wohl nichts für dich. Ist wirklich ein Nest in der Provinz. Bin mal dort gewesen und es ist alles ganz nett, aber auch keine Metropole.

Wenn du was mit Fashion machen willst, wäre Mailand (oder vielleicht auch Paris?) interessant. Bocconi und ESCP Europe und HEC sind gut, aber ob sie das Geld für dich wert sind, musst du entscheiden. Würde ich Imperial auch vorziehen, bin aber halt auch kein Fan von London und £20k+ für zwei Semester (vor allem wenn man bei ESCP oder anderen vier Semester dafür kriegt).

antworten
WiWi Gast

Re: Bocconi, HEC, ESCP; St. Andrews, Imperial, Rotterdam - Lebenskosten, Lifestyle, Städte?

Das ist mal eine gute Herangehensweise an das Thema. Finde dass bei der Masterwahl zu oft alles auf die Reputation reduziert wird und alles außen rum zu stark vernachlässigt wird.

Die genannten Unis würden mich auch interessieren.

Von HEC Paris habe ich bisher gehört, dass die Gebäude ziemlich alt, weit weg von Zentrum von Paris sind und sich die Gespräche wohl nur um Karriere, M&A und Unternehmensberatungen drehen. Was ich ziemlich abschreckend finde, in so einem Umfeld zu studieren, wo sich alles nur darum dreht. Dann doch lieber eine weniger renommierte Uni und dafür etwas entspanntere Leute. Just my 5 cents...ich kann allerdings auch andere Meinung zu dem Thema gut verstehen. Man sollte sich nur diesen Trade-Off bewusst machen, bevor man sich entscheidet.

antworten
WiWi Gast

Re: Bocconi, HEC, ESCP; St. Andrews, Imperial, Rotterdam - Lebenskosten, Lifestyle, Städte?

Ich glaube, an jeder der genannten Unis wird man zu 80% auf Leute treffen, die sich über Karriere, M&A und Co unterhalten.

antworten
WiWi Gast

Re: Bocconi, HEC, ESCP; St. Andrews, Imperial, Rotterdam - Lebenskosten, Lifestyle, Städte?

Lifestyle = eindeutig Mailand

antworten
WiWi Gast

Re: Bocconi, HEC, ESCP; St. Andrews, Imperial, Rotterdam - Lebenskosten, Lifestyle, Städte?

ich würde's in der Reihenfolge machen:
Imperial (wg London)
HEC (wg Ruf und Paris nicht weit)
Bocconi (wg Mailand)
Rotterdam (sehr nah zu Amsterdam, Den Haag, Strand)

antworten
WiWi Gast

Re: Bocconi, HEC, ESCP; St. Andrews, Imperial, Rotterdam - Lebenskosten, Lifestyle, Städte?

Ich denke, dass Du den besten Lifestyle entweder an der Bocconi oder der ESCP genießen kannst. Beide Unis liegen in Metropolen, die unzählige Freizeitmöglichkeiten bieten. Italien oder Frankreich... Die Entscheidung kann dir keiner abnehmen, da kommt es sehr auf deine individuellen Vorstellungen an. Imperial habe ich rausgelassen, da zwar in London, aber die Rahmenbedingungen erlauben afaik kein Studium mit sehr gutem Lifestyle - zudem ist London nochmal teurer als Mailand oder Paris.

Kurz noch zur Vollständigkeit: Von der Reputation wäre es ein klarer Fall für die HEC, allerdings ist der Lifestyle nur akzeptabl, wenn man auf das absolute Campus-Leben steht - in meinen Augen gar nicht verkehrt für ein Studium. St. Andrews würde ich direkt von der Liste streichen, da deutlicher Abfall der Reputation gegenüber den anderen Unis und auch in einem absolut verschlafenen Nest gelegen mit sehr begrenztem Lifestyle.

antworten
WiWi Gast

Re: Bocconi, HEC, ESCP; St. Andrews, Imperial, Rotterdam - Lebenskosten, Lifestyle, Städte?

Lieber TE,

ich bin in einer ähnlichen Situation wie du. Ich wurde an der LSE, Bocconi, Rotterdam und Imperial aufgenommen. Ich habe mich schlussendlich für die LSE entschieden.
Ich würde dir ganz DRINGEND Raten in Foren (zb TSR, WallStreetOasis) über Bocconi zu Googlen. Ich fand Bocconi eigentlich immer recht oben in meiner Liste wegen Reputation, der Stadt Mailand und der Universität. Allerdings haben mich die Berichte ziemlich erschreckt. Es wird sehr oft von schlechten Englischkenntnissen der Professoren berichtet. Die Stadt scheint doch nicht so der Burner zu sein (v.a im Gegensatz zu London/Paris). Und es wird sehr oft berichtet, dass die Italiener eher unter sich bleiben (trotz englischem Programm), wodurch man als Ausländer etwas abgeschottet wird. Das Placement ist sehr gut, aber hauptsächlich italienisch. Wenn man kein italienisch Spricht um in Mailand für einen Platz zu kämpfen, hat man schlechtere Chancen als wenn man direkt von London/Paris kommt. Außerdem soll das Gebäuder der Bocconi schon recht altmodisch mittlerweile sein.

Ich würd dir die HEC ans Herz legen. Es ist neben LSE/Oxbridge das beste Programm in Europa. Damit kannst du danach überall hin.

antworten
WiWi Gast

Re: Bocconi, HEC, ESCP; St. Andrews, Imperial, Rotterdam - Lebenskosten, Lifestyle, Städte?

Lieber "LSE-Student",

vielen Dank für deine Nachricht!
Wie ist der Workload an der LSE?

Prinzipiell schreckt mich der 10 Monats Master an der LSE sehr ab, weil ich nicht nach 10 Monaten einfach auf den Arbeitsmarkt gespuckt werden möchte. Auch wird eine Promotion im DACH-Raum ziemlich kompliziert, aufgrund der fehlenden Credits.

Des Weiteren ist London unverschämt teuer, sodass ich dann davon weiter Abstand nehme.

Wird wahrscheinlich alles auf Bocconi / Escp hinauslaufen.

Klar ist HEC von der Reputation top notch, aber das ist mir nicht so wichtig. Alles sind gute Adresse, die einem alle Türen öffnen. Brauche nicht diesen "super glanz" auf dem CV; da ist mir ein cooles Studentenleben deutlich wichtiger :)

antworten
WiWi Gast

Re: Bocconi, HEC, ESCP; St. Andrews, Imperial, Rotterdam - Lebenskosten, Lifestyle, Städte?

London würde ich ab budget von 2500? erst in Betracht ziehen. Wenn du sehr günstig wohnst wohnst du für 800-1000. 700 brauchst du um einfach nur zu überleben. Einmal spaß haben egal ob essen gehen, was trinken, feiern etc kostet 100? pro einmal spaß haben.

antworten
WiWi Gast

Re: Bocconi, HEC, ESCP; St. Andrews, Imperial, Rotterdam - Lebenskosten, Lifestyle, Städte?

Der Workload ist hoch und definitiv keine Party-Uni, aber ich mache mein Master meines Berufswunsches eben und nicht wegen Party. Das hatte ich schon im BSc Studium.

Im Endeffekt ist deine Entscheidung. Aber ich würde definitiv nicht die HEC auf die gleiche Stufe wie Bocconi legen. Ich kenne zwar niemanden von der HEC, aber den Rankings und dem Gefühl nach stelle ich es neben die LSE. Und es ist schon ein spürbarer Schritt nach vorne. Ich habe 3 ehemalige Studienfreunde an guten Universitäten (Bocconi und SSE). Zwei davon, von Bocconi und SSE, konnten sich noch kein Praktikum im IB für den Sommer sichern. Es sind gute Unis, aber wenn ich mir die aktuellen Kollegen an der LSE anschaue, dann hat die Mehrheit jetzt schon Full-Time Zusagen für wirklich Top Tier Unternehmen wie Blackstone, McKinsey, Google, diverse Banken.

Wie gesagt ich würde dir echt raten mal auf WallstreetOasis nach Bocconi zu suchen. Die Erfahrungen waren für mich sehr abschreckend und mitunter der Grund warum ich mit gegen Bocconi entschieden haben, trotz Stipendium.

Lounge Gast schrieb:

Lieber "LSE-Student",

vielen Dank für deine Nachricht!
Wie ist der Workload an der LSE?

Prinzipiell schreckt mich der 10 Monats Master an der LSE
sehr ab, weil ich nicht nach 10 Monaten einfach auf den
Arbeitsmarkt gespuckt werden möchte. Auch wird eine Promotion
im DACH-Raum ziemlich kompliziert, aufgrund der fehlenden
Credits.

Des Weiteren ist London unverschämt teuer, sodass ich dann
davon weiter Abstand nehme.

Wird wahrscheinlich alles auf Bocconi / Escp hinauslaufen.

Klar ist HEC von der Reputation top notch, aber das ist mir
nicht so wichtig. Alles sind gute Adresse, die einem alle
Türen öffnen. Brauche nicht diesen "super glanz"
auf dem CV; da ist mir ein cooles Studentenleben deutlich
wichtiger :)

antworten
WiWi Gast

Re: Bocconi, HEC, ESCP; St. Andrews, Imperial, Rotterdam - Lebenskosten, Lifestyle, Städte?

Wenn es dir um Lifestyle geht dann ganz klar ESCP - da hast du London und/oder Paris (Zentrum) und/oder Berlin und/oder Madrid und/oder Turin...

Und dazu kommt noch ein top Ruf!

antworten
WiWi Gast

Re: Bocconi, HEC, ESCP; St. Andrews, Imperial, Rotterdam - Lebenskosten, Lifestyle, Städte?

Bauchgefühl sagt mir irgendwie das ESCP Paris eine ganz andere Hausnummer ist als die Ableger in den anderen Städten.

antworten
WiWi Gast

Re: Bocconi, HEC, ESCP; St. Andrews, Imperial, Rotterdam - Lebenskosten, Lifestyle, Städte?

Hallo,
kannst du mir sagen welche Fragen während dem Interview für HEC gestellt wurden?
Wenns nach dem Ruf geht, dann HEC. Wenn du allerdings nicht für eine Bank arbeiten willst, ist der Ruf wohl nicht so wichtig.

antworten
WiWi Gast

Re: Bocconi, HEC, ESCP; St. Andrews, Imperial, Rotterdam - Lebenskosten, Lifestyle, Städte?

Also ich war am Campus in Paris, Berlin, London und Turin, in Turin aber nur für ein Seminar... Madrid haben Freunde von mir gemacht, von daher bin ich dazu auch aussagefähig...

Grundsätzlich ist was die Auswahl der Kurse angeht Paris mit Abstand der beste Standort. Wenn man die ESCP in Betracht zieht würde ich daher im M1 London/Berlin und im M2 Paris machen. Turin und Madrid sind eher eingeschränkt empfehlenswert und eher bei Spaniern/ Italienern beliebt...

Da musst du dich in der Auswahl nicht einschränken, da die Grundkurse in M1 überall gleich sind. Je nachdem wie man sich spezialisieren will, kann es sinnvoll sein M2 in London zu sein (M&A).

Leider ist meine zeit an der ESCP nun auch fast wieder vorbei, aber gerade im Vergleich zu Freunden die an der HEC oder LSE und Imperial gewesen sind, denke ich das ich die richtige Wahl getroffen habe. Neben dem fachlichen habe ich einfach persönlich unheimlich viel mitnehmen können...

antworten
WiWi Gast

Re: Bocconi, HEC, ESCP; St. Andrews, Imperial, Rotterdam - Lebenskosten, Lifestyle, Städte?

Klingt ja super, was du über die ESCP schreibst.

  • Könntest du noch ein bisschen näher drauf eingehen wie das tägliche Studentenleben aussieht?

  • Wie ist das Niveau (man hört öfter bessere Sprachschule)?

  • Bleiben die Nationen in dem Programm eher unter sich oder bilden sich auch gemischte Gruppen?

  • Meinst du das Programm ist die 27.000 Euro wert?
antworten
WiWi Gast

Re: Bocconi, HEC, ESCP; St. Andrews, Imperial, Rotterdam - Lebenskosten, Lifestyle, Städte?

Also zu 1) und 2):
Es ist ein generalistischer Master in Management. Das M1 ist halt ein Foundation Year, da kann es bei dem einen oder anderen schon zu überschneidungen mit dem Bachelorstoff geben - gerade für Deutsche. Das ist aber an anderen Top Business Schools nicht anders - ich denke ich habe da durch Freunde einen wirklich guten Eindruck und habe mir wirklich sehr genau angeschaut was an LSE, HSG, HEC, etc. gelehrt wird - einfach weil es mich interessiert hat.

Die Semester an sich sind wirklich intensiv und nicht zu vergleichen mit dem was ich aus Deutschland kenne. Nicht unbedingt vom fachlichen her, aber durch kontunierliche Präsentationen, Group Works, Essays, Midterms, etc. kommt man schonmal ins Schwitzen!

zu 3)
Mit Franzosen ist in Paris etwas schwer, in Berlin dann komischerweise leicht ;) Der Rest durchmischt sich ganz gut, kann behaupten jetzt wirklich gute spanische, italienische, chinesische und indische Freunde zu haben...

zu 4)
Für mich schon, aber kann da nicht für andere sprechen...

antworten
WiWi Gast

Re: Bocconi, HEC, ESCP; St. Andrews, Imperial, Rotterdam - Lebenskosten, Lifestyle, Städte?

Wie wichtig ist für die ESCP der Gmat score?

antworten
WiWi Gast

Re: Bocconi, HEC, ESCP; St. Andrews, Imperial, Rotterdam - Lebenskosten, Lifestyle, Städte?

Ich würde mich für Bocconi entscheiden, da: Sehr sehr renommierte Uni + unfassbar coole Stadt.

antworten
WiWi Gast

Re: Bocconi, HEC, ESCP; St. Andrews, Imperial, Rotterdam - Lebenskosten, Lifestyle, Städte?

GMAT score ist unwichtig an der escp

antworten
WiWi Gast

Re: Bocconi, HEC, ESCP; St. Andrews, Imperial, Rotterdam - Lebenskosten, Lifestyle, Städte?

ESCP hat ein eigenes Zulassungsverfahren, nennt sich European Management Admission Test...

antworten

Artikel zu Studentenleben

20. Sozialerhebung: Studium, Arbeit, Leben - Studierende heute

Aus welchen sozialen Gruppen kommen die rund 2,5 Millionen Studierenden? Wie finanzieren sie ihr Studium? Wie viel Zeit wenden sie für das Studium auf? Die Sozialerhebung des Deutschen Studentenwerks erfasst alle drei Jahre die soziale und wirtschaftliche Lage der Studierenden in Deutschland.

Das Bachelor-Tagebuch der ZEIT

Zwei Studierende, zwei Laptops, zwei Handys, ein Schreibtisch, ein Ziel: die Bachelor-Arbeit. In 16 wöchentlichen Episoden berichten Lene-Lotte und Stephan im Bachelor-Tagebuch von ihren ganz persönlichen Erfahrungen.

Studenten-Magazin »studilux.de«

Studilux.de ist eine Informationsplattform zum Thema Studienfinanzierung und ein Online-Magazin mit Informationen rund ums Studium.

Studentenleben: Trotz zahlreicher Ausgaben den Überblick behalten

Studenten: Eine Gruppe Studentinnen sitzen im Kreis auf einer Wiese.

Studieren macht Vergnügen, bildet den Geist und erhöht die Fähigkeiten, sagte einst der englische Philosoph Sir Francis Bacon. Was er dabei vergaß: Studieren kann auch ganz schön teuer sein, zumindest in der heutigen Zeit. Hohe Mietpreise, teure Versicherungen und laufende Ausgaben für Verpflegung und Freizeit - da kann es zum Monatsende hin finanziell eng werden. Sparpotenzial erkennen Studenten am besten, wenn sie ihre Ein- und Ausgaben genau im Blick behalten, beispielsweise mit dem guten alten Haushaltsbuch.

Das Studentenleben geschickt finanzieren

Studentenleben: Finanztipps zur Studienfinanzierung

Wer studiert, ist fast immer knapp bei Kasse. Wohnen, Essen und Trinken, Semestergebühren, Bücher, Partys - das alles kostet. Selten reichen BAföG und Nebeneinkommen. Es sei denn, man geht clever mit seinem Geld um. Mit Einfallsreichtum und etwas Selbstdisziplin tritt aber durchaus Einsparpotenzial zutage.

Aus dem Tagebuch eines Studenten

Cocktail, Hund,

Nichts bleibt, wie es ist!

studentenseite.de - Tipps zum Studentenleben

Eine junge Frau mit Sonnenbrille und Ohrstöpsel hält ein Kaffee und eine Zigarette in der Hand.

Umfassende Übersicht über alle deutschen Hochschulstädte mit vielen Features

KI-Forschung: Blackstone-CEO spendet Eliteuni Oxford 170 Millionen Euro

Campus der Universität von Oxford in England.

Die Eliteuniversität Oxford erhält vom US-Milliardär und Blackstone-CEO Stephen A. Schwarzman eine Rekordspende von fast 170 Millionen Euro. Die Universität Oxford kündigt damit beispiellose Investitionen in die Geisteswissenschaften und ein Institut für Ethik in der Künstlichen Itelligenz (KI) an. Um interdisziplinärer zu forschen, werden die Fachbereiche Geschichte, Linguistik, Philologie und Phonetik, Sprachen, Musik, Philosophie, Theologie und Religion zusammen untergebracht.

ISIC - Internationaler Studentenausweis

Der internationale Studentenausweis "International Student Identity Card - ISIC".

Die International Student Identity Card - kurz ISIC - ist der einzige Studentenausweis, der weltweit anerkannt wird. Mit dem Ausweis erhalten Studierende Ermäßigungen in über 132 Ländern rund um den Globus. Den internationalen Studentenausweis gibt es mittlerweile bereits seit 60 Jahren.

IEC Study Guide 2019: Kostenloser Studienführer Auslandsstudium

Die rote Golden Gate Brücke in San Fransisco.

Für ein Auslandssemester oder für ein Studium ins Ausland zu gehen, dabei hilft der aktuelle IEC Study Guide 2019. Im kostenlosen Studienführer für das Auslandsstudium finden Studieninteressierte hilfreiche Tipps zu 120 Universitäten in mehr als 20 Ländern. Fragen zu Themen der Finanzierung, Bewerbung, Notenanerkennung, Hochschulrankings, Studienländern und Partneruniversitäten werden ausführlich beantwortet.

TOEFL, Cambridge, IELTS & Co. – Wann welches Englisch-Sprachzertifikat ratsam ist

Sprachzertifikate-Englisch: Lerngruppe lernt für einen Englisch-Sprachtest

Wer im studentischen oder beruflichen Umfeld Fremdsprachenkenntnisse nachweisen will beziehungsweise muss, kommt über kurz oder lang um ein offizielles Sprachzertifikat nicht umher. Jedoch ist es nicht immer einfach, durch die Flut an Informationen zu den Themen „Sprachtests“, „Sprachexamen“ und „Sprachdiplome“ hindurch zu finden. Wer ein Sprachzertifikat ablegen will, sollte sich vorher genauestens darüber informieren, welcher Nachweis im konkreten Fall verlangt wird und wie man sich am besten auf das jeweilige Sprachexamen vorbereiten kann.

Die Möglichkeiten für ein Auslandsjahr sind vielfältig

Ein Auslandsjahr kann viele Anreize haben, die besseren Sprachkenntnisse, der Wunsch sich persönlich weiter zu entwickeln oder einfach die Reiselust. Ganz gleich ob Schüleraustausch, Sprachreise, Au-pair Aufenthalt, Auslandspraktika oder Auslandsstudium, in einer globalen Arbeitswelt steigen die Berufschancen mit jeder Auslandserfahrung.

Studienfinanzierung im Ausland

Die Gradiation Cap mit einigen Münzen vor der Weltkarte

Ein Auslandsstudium oder Auslandssemester kann teuer werden. Dafür das nötige Kleingeld zu sparen, geht über Nebenjobs oder den elterlichen Zuschuss. Das Ersparte reicht jedoch häufig bei Weitem nicht aus. Dafür gibt es in Deutschland zahlreiche Möglichkeiten, sich das Auslandsstudium finanzieren zu lassen. Auslandsbafög, Bildungskredite, Stipendien, Erasmus & Co – WiWi-TReFF zeigt, welche Unterstützung es gibt.

Auslandsaufenthalte: Studierende ohne Akademiker-Eltern profitieren stärker

Auslandsaufenthalte: Ein Sudenten im Auslandssemster in England an einer U-Bahn-Station in London.

Ob größeres Selbstvertrauen oder gewachsene Sprachkenntnisse: Ein Auslandsaufenthalt im Studium sorgt für Verbesserung in vielen Bereichen. Kinder aus Nicht-Akademikerfamilien empfinden diesen Effekt in bestimmten Bereichen noch etwas stärker. Dies zeigt eine Analyse des CHE Centrum für Hochschulentwicklung.

Auslandsmobilität von Studierenden und Wissenschaftlern steigt

Im Jahr 2015 waren fast 140.000 deutsche Studierende für ein Studium im Ausland eingeschrieben. Zu den beliebtesten Gastländern zählen Österreich, die Niederlande, Großbritannien und die Schweiz. Beliebte Zielländer für kurzzeitige Auslandssemester sind Großbritannien, die USA, Frankreich und Spanien. Derzeit verbringen mehr als ein Drittel aller Studierenden einen Teil ihres Studiums im Ausland. An deutschen Hochschulen sind 2017 zum ersten Mal mehr als 355.000 ausländische Studierende eingeschrieben.

Antworten auf Bocconi, HEC, ESCP; St. Andrews, Imperial, Rotterdam - Lebenskosten, Lifestyle, Städte?

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 23 Beiträge

Diskussionen zu Studentenleben

Weitere Themen aus Im Ausland studieren?