DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
Praktikum & Co.Facebook

Facebook und soziale Netzwerke

Autor
Beitrag
biggs

Facebook und soziale Netzwerke

Hallo Zusammen!
Ich absolviere gerade mein Praktikum bei KPMG im Bereich WP und frage mich schon länger wie große Unternehmen zu Thema soziale Netzwerke stehen. Arbeitgeber bei Facebook angeben oder lieber nicht? Bilder mit Bier in der Hand hochladen oder lieber nicht.

Mir ist bewusst, dass mein Profil bei Facebook und co nicht verwerfliches und ungünstiges beinhalten sollte, jedoch ist mir nicht ganz klar wo die Grenze liegt.

Ich habe ein Semester in den USA studiert und weiß, dass dort extrem penibel auf die Internetpräsenz der Mitarbeiter geachtet wird... ist hier in Deutschland ein ähnlicher Trend zu vernehmen?

antworten
WiWi Gast

Re: Facebook und soziale Netzwerke

Es wird sehr genau in Deutschland auf Einträge und Statusmeldungen in Sozialen Netzwerken geschaut.
Du musst sehr vorsichtig sein, ich an deiner Stelle würde den Arbeitgeber nicht unbedingt angeben.

LG

antworten
WiWi Gast

Re: Facebook und soziale Netzwerke

Nein, interessiert kein Mensch.

Und wenn doch. Vielleicht nicht total übertreiben...

Allerdings hat der Chef meines Bekannten zu ihm gemeint, er hätte sein Profil angeschaut, da vieles bei ihm öffentlich war. Und da gab es einige heftige Partyfotos. Seine Aussage war, dass ihm sowas sehr sympathisch ist. Nur wer auch mal am Wochenende Gas gibt, kann unter der Woche konzentriert sein. Facebook-Profile mit Bewerbungsfoto findet er langweilig und wirken auf ihn eher negativ. Wie gesagt, Aussage seines Chefs. Der Mann ist um die 40 und hat Familie.

antworten
WiWi Gast

Re: Facebook und soziale Netzwerke

Ähm, wie sieht's denn mit deinen Privatsphäre-Einstellungen aus? Wenn du die so einrichtest, dass kein Dritter Zugriff auf dein Profil hat, kann es deinem Arbeitgeber vollkommen egal sein, was du da schreibst, postest, etc. Und niemand kann dich zwingen, dein Passwort rauszugeben. Wenn ein Unternehmen das verlangt, würde ich da eh nicht arbeiten wollen.

antworten
WiWi Gast

Re: Facebook und soziale Netzwerke

datenschutzrechtlich ist die verwendung von facebook profilen sehr sehr kritisch. die verwendung der daten muss zur begründung durchführung oder beendigung des arbeitsverhältnisses erforderlich sein. erforderlich ist die datenerhebung für einen arbeitgeber, wenn die grundrechtsprüfung (recht auf informationelle selbstbestimmung vs. informationsrecht zum schutz des eigentums) zu seinen gunsten ausfällt.
Ohne Juristengelaber: Facebook ist grds. tabu weil der Arbeitnehmer hier schutzbedürftig ist. So sieht es auch die Kommentierung durchgängig.
Allerdings ist man hier nur in der Theorie im Recht. In der Praxis wird kein Arbeitgeber sagen: Ich habe die gefeuert weil du lt. facebook foto besoffen unten ohne auf dem tisch getanzt hast. Die suchen sich andere Gründe.
Deswegen hilft nur Privatsphäre entsprechend schützen und FB Profil nicht im LinkedIn oder XING Profil verlinken. Dann geht man von einer Einwilligung zur Datenerhebung zu Gunsten des AG aus.

antworten
WiWi Gast

Re: Facebook und soziale Netzwerke

Was meiner Meinung nach noch besser ist? - Erst gar keine sozialen Netzwerke verwenden.
Früher kam man auch ohne solche Netzwerke klar. Der Mitteilungsdrang mancher nimmt neue Dimensionen an. Jeder muss letztendlich selbst entscheiden, ob er und inwiefern er seine Datan verschenken will um einfach nicht out zu sein.

antworten
WiWi Gast

Re: Facebook und soziale Netzwerke

Früher kam man auch ohne Auto und Flugzeug aus und ist per Pferd und Kutsche gereist.

antworten
WiWi Gast

Re: Facebook und soziale Netzwerke

Es ist ganz einfach:
Du hast ein Privatleben und ein öffentliches Leben.

Warum das Privatleben in einem öffentlichen Netzwerk ausbreiten?

Und noch ein Tipp: Wenn Du Dich schon fragst, ob es eine gute Idee ist, etwas bei FB hochzuladen, ist die Antwort meist "Nein!"

antworten
WiWi Gast

Re: Facebook und soziale Netzwerke

Du hast ein Privatleben und ein öffentliches Leben.

antworten

Artikel zu Facebook

Socia-Media-Atlas 2016/2017: Nutzer-Erosion und Generationen-Problem bei Facebook

Internetseite von Facebook

Facebook verliert im Vergleich der sozialen Medien gegenüber Youtube weiter an Boden, insbesondere bei den Teenagern. Nur 67 Prozent der deutschen Onliner zwischen 14 und 19 Jahren nutzen Facebook. 92 Prozent der Teenagern nutzen mittlerweile Youtube. Stark präsent ist Facebook dagegen bei den Silver Surfern. Fast jeder zweite über 60-Jährige mit einem Internet-Zugang nutzt Facebook.

Attraktives Facebook-Profilbild erhöht die Jobchancen

Facebook Headquater Menlo Park

Das Profilbild auf Facebook beeinflusst die Chancen auf ein Vorstellungsgespräch in gleichem Maße wie das Bild im Lebenslauf. Die Profilbilder vermitteln einen Eindruck von Aussehen und Charakter der Bewerber, wie eine Studie der Universität Gent zeigt. Facebook wird dabei am ehesten bei Stellen mit höheren Qualifikationsanforderungen herangezogen. Keine Rolle spiele dagegen, ob die zu Stellen regelmäßigen Kundenkontakt beinhalten.

Facebook-Auftritt des Arbeitgebers – Betriebsrat mitbestimmungspflichtig

Der Schriftzug: jetzt bei Facebook mit einem Daumenhochzeichen und einem QR-Code.

Die Kommentarfunktion bei Facebook ermöglicht Nutzern des Social Network ihre Meinungen öffentlich kundzutun. Das Bundesarbeitsgericht (BAG) hat entschieden, dass ein Betriebsrat Mitbestimmungsrechte innehat, wenn die Facebook-Seite die Bewertung von Mitarbeitern ermöglicht.

Facebook kauft WhatsApp und stellt E-Mails-System ein

Ein Handy mit einem Whatsapp-Zeichen zeigt eine Seite mit dem Begriff Design in einem Lexikon.

Beim Mobile World Congress hat sich Facebook CEO Mark Zuckerberg zurückhaltend bezüglich neuer Großübernahmen geäußert. Nachdem die weltweit größte Social Media-Plattform den Nachrichtendienst WhatsApp gekauft hat, ist die mediale Aufmerksamkeit und die Aufregung bei Nutzern gleichermaßen groß.

Facebook-Hype trifft oft nicht die Bedürfnisse der Kunden

Internetseite von Facebook

Social Media um jeden Preis, dieses Motto scheint in vielen Kommunikations- und Marketingabteilungen derzeit vorzuherrschen. Eine Sonderrolle nimmt hierbei Facebook ein: Das größte soziale Netzwerk wird für Kundenbedürfnisse wie Beratung und Service vor allem im Vergleich zu Foren und Blogs weit überschätzt.

Darmstädter Wirtschaftsinformatiker gewinnen Claudio-Ciborra-Preis 2013

Claudio-Ciborra-Preis 2013

Die Darmstädter Wirtschaftsinformatiker Jörg Gottschlich, Irina Heimbach und Oliver Hinz haben den Claudio-Ciborra-Preis für verliehen bekommen. Sie befassten sich in einer Studie mit der Erstellung von Produktempfehlungen auf Basis von Facebook-Profildaten und konnten damit unter über 800 Einreichungen das Komitee überzeugen.

Arbeitskollege gleich Facebook-Freund?

Eine Umfrage des Online-Karriereportals Monster.de zeigt, dass 61 Prozent der deutschen Umfrageteilnehmer in sozialen Netzwerken nicht mit ihren Arbeitskollegen befreundet sind und damit strikt zwischen Berufs- und Privatleben trennen.

Facebook-Karrierespiel poweRBrandsT

Ein Mann klettert an einer Felswand steil nach oben.

Das Karrierespiel poweRBrandsT richtet sich an Studierende und Berufseinsteiger in den Studiengängen Marketing und Vertrieb. Es soll einen Eindruck von der Arbeitswelt in einem globalen Unternehmen der Konsumgüterindustrie vermitteln.

Gap Year Praktika-Programm für Bachelor von Oetker

Eine Bewerberin informiert sich zum Konzern und zum Gap-Year Programm für ein Praktikum bei Dr. Oetker.

Das Gap Year Programm für Praktika in der Oetker-Gruppe geht ab Herbst 2018 in eine neue Runde. Ab sofort können sich Bachelorabsolventinnen und Bachelorabsolventen bewerben. Mit nur einer Bewerbung für das Gap Year Programm können sie sich für zwei bis drei aufeinanderfolgende Praktika in verschiedenen Unternehmen der Oetker-Gruppe qualifizieren. Bewerbungsfrist ist der 6. Mai 2018.

GapYear für Bachelor: Vier Top-Praktika auf einen Streich

Eine Person mit Sportkleidung und einer Kapuze steht auf einer Bergspitze.

Das einzigartige Praktikumsprogramm GapYear für Bachelor-Absolventen von deutsche Top-Unternehmen sucht jedes Jahr interessierte Studenten. Neben Unternehmensberatung McKinsey, Versicherungsunternehmen Allianz, Medienunternehmen Bertelsmann, Digital-Investor Project A Ventures sind im Jahr 2017 auch Softwarehersteller SAP und Schuhgigant Zalando dabei.

Mindestlohn im Praktikum: Mehr Geld, weniger Angebote

Studie Stifterverband und IW Kölnm

Die Realität zeigt, dass Unternehmen in Hochschulen und Studierende mehr als drei Milliarden Euro jährlich investieren. Ihre Ausgaben für Praktikantenlöhne haben sich fast verdoppelt. Das hat allerdings Konsequenzen für die Anzahl an Praktikumsplätzen: Aufgrund des Mindestlohnes sind bis zu 53.000 Praktikumsplätzen weggefallen. Zu diesen Ergebnissen kommt die Studie „Bildungsinvestitionen der deutschen Wirtschaft“ vom Stifterverband und dem Institut der deutschen Wirtschaft Köln (IW Köln).

Praktikantenspiegel 2017: Bessere Bezahlung für Praktikanten durch Mindestlohn

Cover

Wie nehmen Praktikanten Unternehmen wahr? Was verleiht Arbeitgebern Attraktivität? Hat der Mindestlohn positive Veränderungen für die Praktikumsvergütung gebracht? Der Clevis Praktikantenspiegel 2017 hat mehr als 5.500 Praktikanten dazu befragt. Aus den Bewertungen des CLEVIS Praktikantenspiegels werden neben allgemeinen Arbeitsmarkt-Trends die besten Praktikanten-Arbeitgeber ermittelt.

Fair Company – was bedeutet das Gütesiegel für Berufseinsteiger und Praktikanten?

Das Fair Company Gütesiegel steht für Firmen die keine Absolventen als Praktikanten nehmen.

Fairness im Unternehmen ist nicht immer selbstverständlich. Dafür ist Transparenz ein wichtiger Schlüssel. Nach dem Aufschrei der Generation Praktikum hat sich einiges getan. Die Fair-Company-Initiative setzt sich für klar definierte und gerecht bezahlte Praktika ein. Das ermöglicht Studenten, einfacher und gezielter das richtige Praktikum zu finden – ganz ohne Ausbeutung und Kaffee kochen.

Wo und wie finde ich einen Praktikumsplatz?

Eine Uhr zeigt kurz vor neun und hängt über einem Tor einer Firma.

Wie finde ich einen Praktikumsplatz? Wie bewerbe ich mich dafür und was muss ich beachten? All das sind Fragen, die auf der Suche nach einem Praktikum aufkommen und beantwortet werden müssen. Wiwi-Treff liefert Euch Tipps, wie Ihr am besten ein Praktikumsplatz findet.

Warum sind Praktika sinnvoll?

Praktikum - Zwei Rolltreppen in einem Flughafengebäude.

Ein Praktikum dient zum Erwerb erster Berufserfahrungen. Daher legen die Unternehmen viel Wert auf vorzeigbare Praktika. Warum hat der Bewerber dieses Praktikum gemacht? Welche Erfahrungen konnte er während der Praktikumszeit sammeln? Praktika helfen den Lebenslauf eine persönliche Note zu geben und Unternehmen erfahren, von welchen Fähigkeiten sie profitieren können.

Antworten auf Facebook und soziale Netzwerke

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 9 Beiträge

Diskussionen zu Facebook

Weitere Themen aus Praktikum & Co.