DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
StipendienBegabtenförderung

Begabtenförderung: Mehr Geld für Stipendiaten zum Wintersemester 2016/2017

Auch den Stipendiaten der Begabtenförderungswerke kommen die Leistungsverbesserungen der BAföG-Reform zugute: Das maximale monatliche Grundstipendium für Studierende erhöht sich mit Beginn des Wintersemesters 2016/2017 auf 735 Euro. Zusätzlich erhalten die Stipendiaten eine monatliche Studienkostenpauschale in Höhe von 300 Euro. Auch das Stipendium für Promovierende steigt: Seit dem 1. September 2016 erhalten Promovierende ein Stipendium in Höhe von monatlich 1.350 Euro.

Studenten verlassen gerade ein Gebäude auf dem Universitätsgelände der Technischen Universität München (TUM).

Begabtenförderung: Mehr Geld für Stipendiaten zum Wintersemester 2016/2017
Berlin, 16.09.2016 (bmbf) - Die Stipendiatinnen und Stipendiaten der 13 deutschen Begabtenförderungswerke bekommen mit Beginn des Wintersemesters mehr Geld. Sie profitieren von den Leistungsverbesserungen des 25. BAföG-Änderungsgesetzes, mit dem unter anderem die Bedarfssätze für BAföG-Empfänger um sieben Prozent steigen. So erhöht sich das in Anlehnung an das BAföG berechnete monatliche Grundstipendium von 670 Euro auf zukünftig maximal 735 Euro. Daneben wird unter anderem auch die für Studierende mit Kindern gewährte Kinderbetreuungspauschale angehoben.

"Talente zu fördern, ist eine wichtige Investition in die Zukunft unseres Landes. Wir brauchen kluge, kreative und verantwortungsbewusste junge Menschen. Wir setzen darauf, dass sie unsere Gesellschaft mit ihrem Engagement und ihren Begabungen bereichern. Deswegen hat die Bundesregierung die Förderung leistungsstarker junger Menschen in den vergangenen Jahren stark ausgebaut", sagte Bundesbildungsministerin Johanna Wanka.

Tabelle Stipendiensätze für Studierende der Begabtenförderungswerke ab 2016

Im Jahr 2015 waren rund 27.600 Studierende Stipendiaten eines Begabtenförderungswerks. Damit wurde trotz gestiegener Studierendenzahlen erneut das Ziel erreicht, einem Prozent aller Studierenden eine Förderung durch ein Begabtenförderungswerk zu ermöglichen. Mindestens genauso wichtig wie die finanzielle Unterstützung durch ein Stipendium ist das Angebot einer ideellen Förderung. Gefördert werden begabte, leistungsstarke und engagierte Studierende.

Auch die von den Begabtenförderungswerken geförderten Promovierenden können sich über eine Anhebung ihres Stipendiums freuen. Seit September ist der monatliche Stipendiensatz um 200 Euro auf 1.350 Euro angestiegen. Damit werden die Promotionsstipendien den gestiegenen Lebenshaltungskosten angepasst. Im Jahr 2015 wurden 3.968 Promovierende von einem Begabtenförderungswerk gefördert. Zusätzlich erhalten Stipendiaten eine monatliche Studienkostenpauschale von 300 Euro.

Die Zahl der aus Bundesmitteln vergebenen Stipendien für Studierende hat sich seit 2005 vervierfacht: von 13.415 auf mehr als 56.000 im Jahr 2015. Die Begabtenförderungswerke haben hieran einen erheblichen Anteil. Zwischen 2005 und 2015 hat die Bundesregierung die Mittel für die Arbeit dieser Werke von 80,5 Millionen auf rund 232,6 Millionen Euro erhöht. In diesem Jahr steigen die Mittel weiter auf 243,9 Millionen Euro. Die Gesamtzahl der geförderten Studierenden wuchs dadurch von rund 13.400 im Jahr 2005 auf rund 27.600 im Jahr 2015. Hinzu kommen rund 24.300 Deutschlandstipendiatinnen und -stipendiaten. Zudem gibt es seit 2008 das Aufstiegsstipendium, das sich an Menschen mit Berufserfahrung wendet, die studieren wollen. Rund 4360 Studierende wurden 2015 gefördert.

Begabtenförderungswerke unterstützen Studierende mit herausragenden Leistungen finanziell und ideell in ihrer akademischen Ausbildung. In Deutschland gibt es 13 Förderungswerke, die Stipendien an Studierende und Promovierende vergeben.

Bildquelle: TUM

Im Forum zu Begabtenförderung

8 Kommentare

Hartz 4 im Studium

WiWi Gast

WiWi Gast schrieb am 27.10.2017: Das musst du erklären. ...

6 Kommentare

Bafög Abbruch: Prüfung von Studienleistung?

WiWi Gast

Frage für einen Freund Immer die besten :D

2 Kommentare

ICU-Scholarship - seriös??

WiWi Gast

Es wirkt auf mich sehr unseriös. Würde davon Abstand nehmen, wenn ich du wäre.

18 Kommentare

Bayerische Eliteakademie

WiWi Gast

Nein ist er nicht.

6 Kommentare

Anforderungen für (Teil-)Stipendium an der WHU (Management Master)

WiWi Gast

ich hatte ein ähnliches GMAT-Ergebnis und kam dann mit einer Mischung aus merit und Teilerlass auf ca. 50% Reduktion.

4 Kommentare

Studium Finanzierung

WiWi Gast

Oder man hat vorher gearbeitet und etwas zurückgelegt ...

2 Kommentare

Stipendien-Ratgeber: Kostenloses eBook informiert über 400 Stipendien

WiWi Gast

danke für diese wunderbare Übersicht :-)

Artikel kommentieren

Als WiWi Gast oder Login

Zum Thema Begabtenförderung

Weiteres zum Thema Stipendien

Screenshot Homepage deutschlandstipendium.de

Deutschland­stipendien steigen 2016 um 5 Prozent auf 25 500 Studierende

Die Anzahl der Studierenden mit einem Deutschlandstipendium ist im Jahr 2016 um 5 Prozent auf 25 500 Studierende gestiegen. Damit lag der Anteil an Deutschland­stipendien im Wintersemesters 2016/2017 bei 0,9 Prozent der Studierenden. Den höchsten Anteil der Stipendiatinnen und Stipendiaten gab es im Saarland mit 1,6 Prozent, den geringsten in Hamburg mit 0,3 Prozent, wie das Statistische Bundesamt mitteilte.

Stipendium: Hochschulabsolventen und junge Führungskräfte für internationale Aufgaben gesucht

13 Monate lang arbeiten die Mercator Kolleg Stipendiaten in zwei bis drei internationalen Organisationen, in global tätigen Nichtregierungsorganisationen, Non-Profit-Organisationen oder Wirtschaftsunternehmen. Die Kollegiatinnen und Kollegiaten erhalten in dieser Zeit ein monatliches Stipendium. Darüber hinaus stehen Fördermittel für Auslandsaufenthalte, Konferenzteilnahmen und Sprachkurse zur Verfügung. Bewerben können sich für das Mercator Kolleg Stipendium Hochschulabsolventen aller Fachrichtungen und junge Berufstätige bis zum 20. Dezember 2016.

Screenshot Homepage deutschlandstipendium.de

Deutschlandstipendium: 87 Millionen Euro für talentierte Studierende aus privaten Mitteln

Im Jahr 2015 erhielten 24.300 Studierende ein Deutschlandstipendium in Höhe von monatlich 300 Euro. Das Deutschlandstipendium für Studierende wird je zur Hälfte vom Bund und von privaten Förderern finanziert. Von 2011 bis 2015 konnten 87 Millionen Euro von privaten Förderen gesammelt werden. Die meisten Stipendiatinnen und Stipendiaten in 2015 verzeichnete Saarland mit 1,5 Prozent. Das ergaben die Ergebnisse des Statistischen Bundesamts Destatis.

Beliebtes zum Thema Studium

ZEW Heinz-König-Young-Scholar-Award 2017: ZEW-Forschungsgruppenleiter Kai Hüschelrath (l.) und Vitali Gretschko (r.) mit Preisträgerin Jiekai Zhang und Preisträger Bernhard Kasberger.

Wiener Ökonom mit Heinz-König-Young-Scholar-Award 2017 geehrt

Gleich zwei Nachwuchsökonomen wurden mit dem Heinz König Young Scholar Award 2017 ausgezeichnet. Jiekai Zhang hat die Auswirkungen von regulierter TV-Werbung untersucht. Bernhard Kasberger von der Universität Wien ist für seine Analyse zur Effizienz von Mobilfunkmärkten nach Frequenzauktionen geehrt worden. Der jährlich vom Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW) verliehene Heinz König Young Scholar Award ist mit 5.000 Euro dotiert und beinhaltet einen Forschungsaufenthalt am ZEW.

Feedback +/-

Feedback