DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
StipendienBegabtenförderung

Begabtenförderung: Mehr Geld für Stipendiaten zum Wintersemester 2016/2017

Auch den Stipendiaten der Begabtenförderungswerke kommen die Leistungsverbesserungen der BAföG-Reform zugute: Das maximale monatliche Grundstipendium für Studierende erhöht sich mit Beginn des Wintersemesters 2016/2017 auf 735 Euro. Zusätzlich erhalten die Stipendiaten eine monatliche Studienkostenpauschale in Höhe von 300 Euro. Auch das Stipendium für Promovierende steigt: Seit dem 1. September 2016 erhalten Promovierende ein Stipendium in Höhe von monatlich 1.350 Euro.

Studenten verlassen gerade ein Gebäude auf dem Universitätsgelände der Technischen Universität München (TUM).

Begabtenförderung: Mehr Geld für Stipendiaten zum Wintersemester 2016/2017
Berlin, 16.09.2016 (bmbf) - Die Stipendiatinnen und Stipendiaten der 13 deutschen Begabtenförderungswerke bekommen mit Beginn des Wintersemesters mehr Geld. Sie profitieren von den Leistungsverbesserungen des 25. BAföG-Änderungsgesetzes, mit dem unter anderem die Bedarfssätze für BAföG-Empfänger um sieben Prozent steigen. So erhöht sich das in Anlehnung an das BAföG berechnete monatliche Grundstipendium von 670 Euro auf zukünftig maximal 735 Euro. Daneben wird unter anderem auch die für Studierende mit Kindern gewährte Kinderbetreuungspauschale angehoben.

"Talente zu fördern, ist eine wichtige Investition in die Zukunft unseres Landes. Wir brauchen kluge, kreative und verantwortungsbewusste junge Menschen. Wir setzen darauf, dass sie unsere Gesellschaft mit ihrem Engagement und ihren Begabungen bereichern. Deswegen hat die Bundesregierung die Förderung leistungsstarker junger Menschen in den vergangenen Jahren stark ausgebaut", sagte Bundesbildungsministerin Johanna Wanka.

Tabelle Stipendiensätze für Studierende der Begabtenförderungswerke ab 2016

Im Jahr 2015 waren rund 27.600 Studierende Stipendiaten eines Begabtenförderungswerks. Damit wurde trotz gestiegener Studierendenzahlen erneut das Ziel erreicht, einem Prozent aller Studierenden eine Förderung durch ein Begabtenförderungswerk zu ermöglichen. Mindestens genauso wichtig wie die finanzielle Unterstützung durch ein Stipendium ist das Angebot einer ideellen Förderung. Gefördert werden begabte, leistungsstarke und engagierte Studierende.

Auch die von den Begabtenförderungswerken geförderten Promovierenden können sich über eine Anhebung ihres Stipendiums freuen. Seit September ist der monatliche Stipendiensatz um 200 Euro auf 1.350 Euro angestiegen. Damit werden die Promotionsstipendien den gestiegenen Lebenshaltungskosten angepasst. Im Jahr 2015 wurden 3.968 Promovierende von einem Begabtenförderungswerk gefördert. Zusätzlich erhalten Stipendiaten eine monatliche Studienkostenpauschale von 300 Euro.

Die Zahl der aus Bundesmitteln vergebenen Stipendien für Studierende hat sich seit 2005 vervierfacht: von 13.415 auf mehr als 56.000 im Jahr 2015. Die Begabtenförderungswerke haben hieran einen erheblichen Anteil. Zwischen 2005 und 2015 hat die Bundesregierung die Mittel für die Arbeit dieser Werke von 80,5 Millionen auf rund 232,6 Millionen Euro erhöht. In diesem Jahr steigen die Mittel weiter auf 243,9 Millionen Euro. Die Gesamtzahl der geförderten Studierenden wuchs dadurch von rund 13.400 im Jahr 2005 auf rund 27.600 im Jahr 2015. Hinzu kommen rund 24.300 Deutschlandstipendiatinnen und -stipendiaten. Zudem gibt es seit 2008 das Aufstiegsstipendium, das sich an Menschen mit Berufserfahrung wendet, die studieren wollen. Rund 4360 Studierende wurden 2015 gefördert.

Begabtenförderungswerke unterstützen Studierende mit herausragenden Leistungen finanziell und ideell in ihrer akademischen Ausbildung. In Deutschland gibt es 13 Förderungswerke, die Stipendien an Studierende und Promovierende vergeben.

Bildquelle: TUM

Im Forum zu Begabtenförderung

5 Kommentare

Stipendiumsbewerbung nur Lebenslauf

WiWi Gast

WiWi Gast schrieb am 25.03.2019: Mein Bafögantrag war sehr umfangreich. Da ist ein Empfehlungsschreiben weniger Arbeit und Stress. ...

23 Kommentare

Mutter unterstützt mich "nur" bis zum Bachelor, da bereits 24 - was machen?

WiWi Gast

Ich frag mich, weshalb jeder ihn rechtliche tipps gibt? Er sagt er hat das MATURA das kriegt man in Österreich und schweiz, weshalb die rechtsberatung eher sinnlos ist, wenns alles deutschland bezo ...

16 Kommentare

Extra Stipendien für Frauen

WiWi Gast

und ich dachte die Zeiten in denen wir nach Geschlecht, Herkunft, Haar- und Augenfarbe entscheiden ob unser Gegenüber es Wert ist mit ihm zu sprechen lägen hinter uns.

4 Kommentare

Master wo und Finanierzung

WiWi Gast schrieb am 18.02.2019: die Steinbeis School of International Business and Entrepreneurship gerne kann ich dir weitere Informationen schicken, wenn du mir eine private Nachricht hier sch ...

1 Kommentare

Rückmeldung Deutschlandstipendium Uni Hamburg WiSe 18/19

WiWi Gast

Servus, hat sich noch jemand für das Deutschlandstipendium an der Uni HH beworben und ggf. schon eine Rückmeldung?

4 Kommentare

WHU Master - Freiplatzvergabe

WiWi Gast

Gibt's nur im Bachelor. Im Master kannst du ggf. für ein Semester die Gebühren erlassen bekommen.

Artikel kommentieren

Als WiWi Gast oder Login

Zum Thema Begabtenförderung

Weiteres zum Thema Stipendien

Osteuropa-Stipendien der Studienstiftung: Nachtaufnahme vom Krantor in Danzig

Studienstiftung: Stipendienprogramm Osteuropa

Die Studienstiftung vergibt im Jahr 2019 bis zu neun Vollstipendien für Studienaufenthalte in Osteuropa. Gefördert werden Aufenthalte in den Ländern Osteuropas, Mittelost- und Südosteuropas beziehungsweise des postsowjetischen Raums, die mindestens sieben Monate und längstens vier Semester dauern. Das Stipendium im Rahmen des Programms „Metropolen in Osteuropa“ ermöglicht Forschungsaufenthalte oder Studienaufenthalte. Bewerbungsschluss ist der 1. März 2019.

Deutschlandstipendium: Plakat-Tandem "Förderin und Stipendiat"

Deutschlandstipendium: 26.000 Studierende in 2017 gefördert

Im vergangenen Jahr 2017 erhielten 25.947 Stipendiatinnen und Stipendiaten ein Deutschlandstipendium. Private Förderer steuerten 26,9 Millionen Euro zu den Deutschlandstipendien bei. Beim Deutschlandstipendium werden talentierte Studierende mit 300 Euro im Monat unterstützt. Die Hälfte tragen davon private Förderer, die andere Hälfte der Bund.

Stipendium: Hochschulabsolventen und junge Führungskräfte für internationale Aufgaben gesucht

13 Monate lang arbeiten die Mercator Kolleg Stipendiaten in zwei bis drei internationalen Organisationen, in global tätigen Nichtregierungsorganisationen, Non-Profit-Organisationen oder Wirtschaftsunternehmen. Die Kollegiatinnen und Kollegiaten erhalten in dieser Zeit ein monatliches Stipendium. Darüber hinaus stehen Fördermittel für Auslandsaufenthalte, Konferenzteilnahmen und Sprachkurse zur Verfügung. Bewerben können sich für das Mercator Kolleg Stipendium Hochschulabsolventen aller Fachrichtungen und junge Berufstätige bis zum 20. Dezember 2018.

Weg durch einen Tunnel in China: Die Studienstiftung des deutschen Volkes vergibt 2019/2020 zehn Stipendien für einen Aufenthalt in China.

Zehn Stipendien für ein Studienjahr in China

Die Studienstiftung des deutschen Volkes vergibt in Kooperation mit der Alfried Krupp von Bohlen und Halbach-Stiftung auch in diesem Jahr wieder zehn Stipendien für einen Aufenthalt in China. Die finanzielle Förderung umfasst ein monatliches Stipendium in Höhe von 1.000 Euro, sowie Vorbereitungs- und Reisekostenpauschalen. Bewerbungsfrist für den Jahrgang 2019/2020 ist der 30. April 2018.

Master-Stipendien der Studienstiftung des deutschen Volkes für Tokio in Japan.

Fünf zweijährige Japan-Stipendien der Studienstiftung ausgeschrieben

Im Rahmen des Japanprogramms der Studienstiftung werden jährlich fünf Stipendien ausgeschrieben. Das zweijährige Stipendium umfasst insbesondere den Lebensunterhalt, Reisekosten sowie den Erlass der Studiengebühren in Tokio. Das Angebot richtet sich an Studierende aller Fachrichtungen – ob mit oder ohne sprachliche Vorkenntnisse. Sie schließen mit einem Doppel-Abschluss, also einem deutschen und einem japanischen Mastertitel, ab. Eine Bewerbung ist bis zum 1. April 2018 möglich.

Screenshot Homepage stipendienlotse.de

Stipendien-Datenbank »Stipendienlotse«

Der Stipendienlotse ist ein Angebot, mit dem Schülerinnen und Schüler, Studierende sowie Nachwuchswissenschaftlerinnen und Nachwuchswissenschaftler in einer Stipendien-Datenbank nach dem für sie passenden Stipendium suchen können.

Deutschlandstipendium: Plakat "Ein Stipendium viele Gesichter"

Deutschland­stipendien steigen 2016 um 5 Prozent auf 25 500 Studierende

Die Anzahl der Studierenden mit einem Deutschlandstipendium ist im Jahr 2016 um 5 Prozent auf 25 500 Studierende gestiegen. Damit lag der Anteil an Deutschland­stipendien im Wintersemesters 2016/2017 bei 0,9 Prozent der Studierenden. Den höchsten Anteil der Stipendiatinnen und Stipendiaten gab es im Saarland mit 1,6 Prozent, den geringsten in Hamburg mit 0,3 Prozent, wie das Statistische Bundesamt mitteilte.

Beliebtes zum Thema Studium

Osteuropa-Stipendien der Studienstiftung: Nachtaufnahme vom Krantor in Danzig

Studienstiftung: Stipendienprogramm Osteuropa

Die Studienstiftung vergibt im Jahr 2019 bis zu neun Vollstipendien für Studienaufenthalte in Osteuropa. Gefördert werden Aufenthalte in den Ländern Osteuropas, Mittelost- und Südosteuropas beziehungsweise des postsowjetischen Raums, die mindestens sieben Monate und längstens vier Semester dauern. Das Stipendium im Rahmen des Programms „Metropolen in Osteuropa“ ermöglicht Forschungsaufenthalte oder Studienaufenthalte. Bewerbungsschluss ist der 1. März 2019.

Barmer-Arztreport 2018: Depressiver Student in einem Hörsaal

Studienstress durch Leistungsdruck: Fast 500.000 Studierende sind psychisch krank

Jeden sechsten Studierenden macht das Studium psychisch krank. Rund 470.000 Studentinnen und Studenten leiden bereits unter dem steigen Zeit- und Leistungsdruck im Studium. Zudem belasten finanzielle Sorgen und Zukunftsängste die angehenden Akademiker. Das Risiko an einer Depression zu erkranken, steigt bei Studierenden mit zunehmendem Alter deutlich an, wie der aktuelle Arztreport 2018 der Barmer Krankenkasse zeigt.

studienabbruch-und-dann.de - Portal für Zweifler und Studienabbrecher

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) hat das Onlineportal »studienabbruch-und-dann.de« gestartet. Das Portal informiert Studienzweifler und Studienabbrecher über Wege und zielgerichtete Hilfsangebote, um ihr Hochschulstudium erfolgreich abschließen zu können.

Deutschlandstipendium: Plakat-Tandem "Förderin und Stipendiat"

Deutschlandstipendium: 26.000 Studierende in 2017 gefördert

Im vergangenen Jahr 2017 erhielten 25.947 Stipendiatinnen und Stipendiaten ein Deutschlandstipendium. Private Förderer steuerten 26,9 Millionen Euro zu den Deutschlandstipendien bei. Beim Deutschlandstipendium werden talentierte Studierende mit 300 Euro im Monat unterstützt. Die Hälfte tragen davon private Förderer, die andere Hälfte der Bund.

Screenshot Homepage von PDF

Stipendien-Ratgeber: Kostenloses eBook informiert über 400 Stipendien

Welche Stipendien gibt es? Wer erhält ein Stipendium? Wie kann ich mich bewerben? Wer nach einem Stipendium sucht, ist oft überfordert und nicht sicher, ob überhaupt Chancen bestehen. Das kostenloses eBook „Der große Stipendien-Ratgeber Deutschland 2016“ hilft, Schritt für Schritt das richtige Stipendium zu finden.

Der internationale Studentenausweis "International Student Identity Card - ISIC".

ISIC - Internationaler Studentenausweis

Die International Student Identity Card - kurz ISIC - ist der einzige Studentenausweis, der weltweit anerkannt wird. Mit dem Ausweis erhalten Studierende Ermäßigungen in über 132 Ländern rund um den Globus. Den internationalen Studentenausweis gibt es mittlerweile bereits seit 60 Jahren.

Eine Glühbirne symbolisiert den Ideen-Wettbewerb "Be an Innovator Student 2019" von BearingPoint.

BearingPoint Ideen-Wettbewerb "Be an Innovator Student 2019"

Be an Innovator ist ein Ideen-Wettbewerb der Unternehmensberatung BearingPoint für Studierende an einer Universität oder Fachhochschule in Deutschland, der Schweiz, Österreich und Rumänien. Den drei besten Teams winken attraktive Preise von bis zu 10.000 Euro und das Gewinnerteam erhält zusätzlich ein Jahr professionelle Begleitung eines BearingPoint Beraters. Die Bewerbungsfrist ist der 25. März 2019.