DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
StudienabbruchExmatrikulation

Im Studiengang vor Jahren exmatrikuliert

Autor
Beitrag
WiWi Gast

Im Studiengang vor Jahren exmatrikuliert

Hallo,
ich wurde vor einigen Jahren in einem WiWi-Studiengang extmatrikuliert. Grund hierfür war das Nichtbestehen eines Moduls und den beiden Wiederholungsprüfungen bin ich unentschuldigt fern geblieben. Ich habe danach etwas völlig anderes gemacht und jetzt durch Zufall erfahren, dass der Aufbau des Studiengangs teilweise geändert wurde. Unter anderem ist mein Extmatrikulationsmodul jetzt kein Pflichtmodul mehr.

Dürfte ich diesen oder einen ähnlichen Studiengang, der damals auch dieses Modul beinhaltete, denn jetzt abschließen? Mir fehlen, inklusive der neu hinzugekommenen Module, nur noch 40 ECTS zum Bachelor. Einkommenstechnisch hätte es für mich zwar keine Relevanz, aber für das eigene Ego sagen zu können, man hat einen Abschluss in BWL wäre auch ganz ok. ;)

antworten
WiWi Gast

Im Studiengang vor Jahren exmatrikuliert

Nein, Exmatrikulation bleibt Exmatrikulation.

antworten
WiWi Gast

Im Studiengang vor Jahren exmatrikuliert

Meines Wissens studiert man bei Wiedereinschreibung genau genommen unter der der Prüfungsordnung, die ja auch die Module vorgibt, weiter, unter der man das Studium auch angefangen hat. Wenn inzwischen das jedoch nicht mehr möglich ist, wechselt man in die neue Prüfungsordnung, und sowas wie in deinem Fall ist dann eine Einzelfallentscheidung. Du wirst so oder so garantiert für die Einschreibung jemanden vom Prüfungsauschuss vorher konsultieren müssen, weil die in der Studentenverwaltung bei der Einschreibung, wenn du die Exmatrikulations angibts, Fragen haben werden.

antworten
WiWi Gast

Im Studiengang vor Jahren exmatrikuliert

WiWi Gast schrieb am 24.01.2021:

Hallo,
ich wurde vor einigen Jahren in einem WiWi-Studiengang extmatrikuliert. Grund hierfür war das Nichtbestehen eines Moduls und den beiden Wiederholungsprüfungen bin ich unentschuldigt fern geblieben. Ich habe danach etwas völlig anderes gemacht und jetzt durch Zufall erfahren, dass der Aufbau des Studiengangs teilweise geändert wurde. Unter anderem ist mein Extmatrikulationsmodul jetzt kein Pflichtmodul mehr.

Dürfte ich diesen oder einen ähnlichen Studiengang, der damals auch dieses Modul beinhaltete, denn jetzt abschließen? Mir fehlen, inklusive der neu hinzugekommenen Module, nur noch 40 ECTS zum Bachelor. Einkommenstechnisch hätte es für mich zwar keine Relevanz, aber für das eigene Ego sagen zu können, man hat einen Abschluss in BWL wäre auch ganz ok. ;)

Exmatrikulation WiWi in Deutschland = kein WiWi Studiengang in Deutschland mehr möglich.

antworten
WiWi Gast

Im Studiengang vor Jahren exmatrikuliert

WiWi Gast schrieb am 24.01.2021:

Hallo,
ich wurde vor einigen Jahren in einem WiWi-Studiengang extmatrikuliert. Grund hierfür war das Nichtbestehen eines Moduls und den beiden Wiederholungsprüfungen bin ich unentschuldigt fern geblieben. Ich habe danach etwas völlig anderes gemacht und jetzt durch Zufall erfahren, dass der Aufbau des Studiengangs teilweise geändert wurde. Unter anderem ist mein Extmatrikulationsmodul jetzt kein Pflichtmodul mehr.

Dürfte ich diesen oder einen ähnlichen Studiengang, der damals auch dieses Modul beinhaltete, denn jetzt abschließen? Mir fehlen, inklusive der neu hinzugekommenen Module, nur noch 40 ECTS zum Bachelor. Einkommenstechnisch hätte es für mich zwar keine Relevanz, aber für das eigene Ego sagen zu können, man hat einen Abschluss in BWL wäre auch ganz ok. ;)

Exmatrikulation WiWi in Deutschland = kein WiWi Studiengang in Deutschland mehr möglich.

Auf dem Papier ja, doch wer will das beweisen? Es besteht keine bundesweite Datenbank, aus welcher man erkennen könnte, wo jemand mal studiert haben könnte.
Nur wenn‘s auffliegt wird blöd.

Beim TE ist es etwas anders, da er sich ECTS anrechnen lassen möchte, was gewissermaßen zu einem Informationsaustausch führen wird.

antworten
WiWi Gast

Im Studiengang vor Jahren exmatrikuliert

Würde das mit der Uni klären. ein bekannter ist an einer Uni aus ähnlichen Gründen wie du kurz vor Ende exmatrikulliert worden, konnte aber an meiner fh weiter studieren.kenne auch Fälle wo Leute sich bspw an der fom einschreiben konnten

antworten
WiWi Gast

Im Studiengang vor Jahren exmatrikuliert

WiWi Gast schrieb am 24.01.2021:

WiWi Gast schrieb am 24.01.2021:

Hallo,
ich wurde vor einigen Jahren in einem WiWi-Studiengang extmatrikuliert. Grund hierfür war das Nichtbestehen eines Moduls und den beiden Wiederholungsprüfungen bin ich unentschuldigt fern geblieben. Ich habe danach etwas völlig anderes gemacht und jetzt durch Zufall erfahren, dass der Aufbau des Studiengangs teilweise geändert wurde. Unter anderem ist mein Extmatrikulationsmodul jetzt kein Pflichtmodul mehr.

Dürfte ich diesen oder einen ähnlichen Studiengang, der damals auch dieses Modul beinhaltete, denn jetzt abschließen? Mir fehlen, inklusive der neu hinzugekommenen Module, nur noch 40 ECTS zum Bachelor. Einkommenstechnisch hätte es für mich zwar keine Relevanz, aber für das eigene Ego sagen zu können, man hat einen Abschluss in BWL wäre auch ganz ok. ;)

Exmatrikulation WiWi in Deutschland = kein WiWi Studiengang in Deutschland mehr möglich.

Die Aussage ist meiner Ansicht nach richtig richtig. Ich meine mich zu erinnern, dass nur Studiengänge gesperrt sind, in denen das endgültig bestandene Modul ein Pflichtfach ist. Dementsprechend wäre es wohl möglich noch einmal Wiwi zu studieren.

Ich würde hierzu die allgemeine Prüfungsordnung der Uni und auch die des Studienfachs zu Rate ziehen.

antworten
WiWi Gast

Im Studiengang vor Jahren exmatrikuliert

WiWi Gast schrieb am 24.01.2021:

Die Aussage ist meiner Ansicht nach richtig richtig. Ich meine mich zu erinnern, dass nur Studiengänge gesperrt sind, in denen das endgültig bestandene Modul ein Pflichtfach ist. Dementsprechend wäre es wohl möglich noch einmal Wiwi zu studieren.

Ich würde hierzu die allgemeine Prüfungsordnung der Uni und auch die des Studienfachs zu Rate ziehen.

+1

antworten
WiWi Gast

Im Studiengang vor Jahren exmatrikuliert

Ich zitiere mal aus der Fachprüfungsordnung Uni Frankfurt, Master BWL:

"(12) Die Voraussetzungen für die Zulassung zur Masterprüfung sind in § 22 geregelt. Danach hat die oder der Studierende bei der Zulassung zur Masterprüfung insbesondere eine Erklärung darüber abzugeben, ob sie oder er bereits eine Bachelorprüfung, eine Masterprüfung oder eine Diplomprüfung in Wirtschaftswissenschaften oder in einem vergleichbaren Studiengang (Studiengang mit einer überwiegend gleichen fachlichen Ausrichtung) an der Hochschule endgültig nicht bestanden hat oder ob sie oder er sich gegenwärtig im jeweiligen Fach oder in einem solchen Studiengang in einem noch nicht abgeschlossenen Prüfungsverfahren an einer Hochschule in Deutschland oder im Ausland befindet."

Letztlich kommt es auf die Prüfungsordnung des Studiengangs an, den du studieren willst. Kannst natürlich auch dann noch klagen, sowohl gegen die grundsätzliche Regelung als auch die Vergleichbarkeit. Inwieweit das erfolgsversprechend ist, kann ich aber nicht beurteilen.

Aber anderer Ansatzpunkt: Hast du dein früheres Studium überhaupt endgültig nicht bestanden? Wurdest du wirklich zwangsexmatrikuliert? Oder denkst du das nur auf Basis irgendeiner eventuellen Fehleinschätzung? Wurde dir denn mal bestätigt, dass du endgültig nicht bestanden hast? Für die Wiederholungsprüfungen hättest du dich ja bspw. auch anmelden müssen, um durchfallen zu können.

antworten
WiWi Gast

Im Studiengang vor Jahren exmatrikuliert

WiWi Gast schrieb am 25.01.2021:

Ich zitiere mal aus der Fachprüfungsordnung Uni Frankfurt, Master BWL:

"(12) Die Voraussetzungen für die Zulassung zur Masterprüfung sind in § 22 geregelt. Danach hat die oder der Studierende bei der Zulassung zur Masterprüfung insbesondere eine Erklärung darüber abzugeben, ob sie oder er bereits eine Bachelorprüfung, eine Masterprüfung oder eine Diplomprüfung in Wirtschaftswissenschaften oder in einem vergleichbaren Studiengang (Studiengang mit einer überwiegend gleichen fachlichen Ausrichtung) an der Hochschule endgültig nicht bestanden hat oder ob sie oder er sich gegenwärtig im jeweiligen Fach oder in einem solchen Studiengang in einem noch nicht abgeschlossenen Prüfungsverfahren an einer Hochschule in Deutschland oder im Ausland befindet."

Letztlich kommt es auf die Prüfungsordnung des Studiengangs an, den du studieren willst. Kannst natürlich auch dann noch klagen, sowohl gegen die grundsätzliche Regelung als auch die Vergleichbarkeit. Inwieweit das erfolgsversprechend ist, kann ich aber nicht beurteilen.

Aber anderer Ansatzpunkt: Hast du dein früheres Studium überhaupt endgültig nicht bestanden? Wurdest du wirklich zwangsexmatrikuliert? Oder denkst du das nur auf Basis irgendeiner eventuellen Fehleinschätzung? Wurde dir denn mal bestätigt, dass du endgültig nicht bestanden hast? Für die Wiederholungsprüfungen hättest du dich ja bspw. auch anmelden müssen, um durchfallen zu können.

Nicht der TE, aber bei uns an der Uni, wurde man nach dem Durchfallen, für wiederholungsprüfungen automatisch angemeldet und man konnte sich nur mit Attest abmelden.

antworten
Sec_tech

Im Studiengang vor Jahren exmatrikuliert

WiWi Gast schrieb am 24.01.2021:

Hallo,
ich wurde vor einigen Jahren in einem WiWi-Studiengang extmatrikuliert. Grund hierfür war das Nichtbestehen eines Moduls und den beiden Wiederholungsprüfungen bin ich unentschuldigt fern geblieben. Ich habe danach etwas völlig anderes gemacht und jetzt durch Zufall erfahren, dass der Aufbau des Studiengangs teilweise geändert wurde. Unter anderem ist mein Extmatrikulationsmodul jetzt kein Pflichtmodul mehr.

Dürfte ich diesen oder einen ähnlichen Studiengang, der damals auch dieses Modul beinhaltete, denn jetzt abschließen? Mir fehlen, inklusive der neu hinzugekommenen Module, nur noch 40 ECTS zum Bachelor. Einkommenstechnisch hätte es für mich zwar keine Relevanz, aber für das eigene Ego sagen zu können, man hat einen Abschluss in BWL wäre auch ganz ok. ;)

Exmatrikulation WiWi in Deutschland = kein WiWi Studiengang in Deutschland mehr möglich.

Sorry, das ist nicht richtig... Es kommt auf die konkrete Prüfungsordnung an. Habe einen ehemaligen Kommilitonen der in BWL gescheitert ist (Uni) und dann in VWL abgeschlossen hat (andere Uni!!!, nicht FH). Das Prüfungsamt hat sogar Teile der bereits erbrachten Leistungen angerechnet.

antworten
WiWi Gast

Im Studiengang vor Jahren exmatrikuliert

Danke für die Antworten. Ich werde mich mal direkt bei der Uni informieren und dann hier berichten. Ich kenne jemanden, der Wiwi mit Schwerpunkt Wirtschaftsinformatik (keine reine Wirtschaftsinformatik) studiert hat, ein Wirtschaftsinformatik-Modul vergeigt und dann eben in WiWi mit Schwerpunkt BWL abgeschlossen hat. Scheint deutschlandweit also schon einige Unterschiede zu geben.

antworten
WiWi Gast

Im Studiengang vor Jahren exmatrikuliert

Nein. Exmatrikulation = Studiengang kannste für immer vergessen.

antworten
WiWi Gast

Im Studiengang vor Jahren exmatrikuliert

WiWi Gast schrieb am 27.01.2021:

Nein. Exmatrikulation = Studiengang kannste für immer vergessen.

Nein, eben nicht. Es ist durchaus möglich den selben Studiengang woanders noch weiter fortführen zu können, wenn dort, die Prüfung wegen der man exmatrikuliert wurde, nicht zum Pflichtprogram gehört. Kenne selbst solche Fälle (NICHT auf FH gewechselt!).

antworten
WiWi Gast

Im Studiengang vor Jahren exmatrikuliert

WiWi Gast schrieb am 27.01.2021:

WiWi Gast schrieb am 27.01.2021:

Nein. Exmatrikulation = Studiengang kannste für immer vergessen.

Nein, eben nicht. Es ist durchaus möglich den selben Studiengang woanders noch weiter fortführen zu können, wenn dort, die Prüfung wegen der man exmatrikuliert wurde, nicht zum Pflichtprogram gehört. Kenne selbst solche Fälle (NICHT auf FH gewechselt!).

Die Frage wäre dann ja auf Basis welchen Grundes. Was sagt dort die Prüfungsordnung? Ist es die reine Auslegung?

Es ist zwar gut zu wissen, dass etwas u.U. geht, aber den Sachverhalt so transparent zu beleuchten, dass es für den TE ggf replizierbar wäre, wäre noch mal viel mehr wert.

antworten
WiWi Gast

Im Studiengang vor Jahren exmatrikuliert

Update vom TE:
Habe bei der Studienverwaltung nachgefragt und bin an dieser Uni für den Studiengang Wirtschaftswissenschaften gesperrt, unabhängig davon, dass besagtes Modul kein Pflichtmodul mehr ist. Für andere Studiengänge, die dieses Modul bis vor kurzem noch als Pflichtmodul hatten, bin ich aber nicht mehr gesperrt.

antworten
WiWi Gast

Im Studiengang vor Jahren exmatrikuliert

WiWi Gast schrieb am 08.02.2021:

Update vom TE:
Habe bei der Studienverwaltung nachgefragt und bin an dieser Uni für den Studiengang Wirtschaftswissenschaften gesperrt, unabhängig davon, dass besagtes Modul kein Pflichtmodul mehr ist. Für andere Studiengänge, die dieses Modul bis vor kurzem noch als Pflichtmodul hatten, bin ich aber nicht mehr gesperrt.

Dann weißt du ja jetzt Bescheid und kannst dich anderes orientieren. Schau mal in die Pflege, die Arbeitsplätze sind krisensicher und du kannst auch nach der Lehre weitermachen und Pflegemanagement studieren. Da wärst du nicht gesperrt.

antworten
WiWi Gast

Im Studiengang vor Jahren exmatrikuliert

WiWi Gast schrieb am 08.02.2021:

Update vom TE:
Habe bei der Studienverwaltung nachgefragt und bin an dieser Uni für den Studiengang Wirtschaftswissenschaften gesperrt, unabhängig davon, dass besagtes Modul kein Pflichtmodul mehr ist. Für andere Studiengänge, die dieses Modul bis vor kurzem noch als Pflichtmodul hatten, bin ich aber nicht mehr gesperrt.

Dann weißt du ja jetzt Bescheid und kannst dich anderes orientieren. Schau mal in die Pflege, die Arbeitsplätze sind krisensicher und du kannst auch nach der Lehre weitermachen und Pflegemanagement studieren. Da wärst du nicht gesperrt.

In die Pflege brauche ich nicht schauen, da ich mittlerweile selbstständig bin und hier genügend Einkommen erziele. Aber danke für die wertvolle Information, für Philosophie bin ich wahrscheinlich auch nicht gesperrt oder? Außerdem ist der Pflegevorschlag schon fragwürdig. Insbesondere in der Pflege sollte niemand arbeiten, der diesen Beruf nur als Notnagel nimmt.

antworten

Artikel zu Exmatrikulation

Bestbezahlte Berufe 2018 sind Ärzte und WiWi-Berufe

Bulle, Boerse, Aktien, Frankfurt

Wirtschaftswissenschaftler dominieren in 2018 die Top 10 Liste der Berufe mit den höchsten Spitzengehälter. Die Topverdiener aus den WiWi-Berufen arbeiten dabei vor allem in der Finanzbranche. Das Einkommen im Bereich M&A beträgt etwa 100.000 Euro jährlich. Ein Fondsmanager ohne Personalverantwortung verdient knapp 84.000 Euro. Das Gehalt als Wertpapierhändler liegt bei 65.000 Euro, wie eine Auswertung der bestbezahlten Berufen 2018 von Gehalt.de zeigt.

Wichtige Branchen für Wirtschaftswissenschaftler

Betriebswirtschaftslehre, Volkswirtschaftslehre, Wirtschaftsinformatik und Wirtschaftsingenieurwesen: Absolventen mit Abschlüssen in einem wirtschaftswissenschaftlichen Studienfach stehen fast alle Branche in Deutschland offen, um den Berufseinstieg zu schaffen. Einige Branchen in Deutschland sind dabei umsatzstärker als andere oder haben bessere Renditen. Es bieten sich zahlreiche Berufsfelder und Jobs an, die es zu entdecken gilt.

Trend-Berufe 2017: Diese Jobs bieten beste Karrierechancen

Das Gesicht einer Frau, die durch ein Rollo schaut.

Der Lehrermangel greift weiter um sich: Nach wie vor werden Lehrer in den Naturwissenschaften gesucht. Aber auch die Digitalisierung und Automatisierung schafft neue Berufe, wie eSports-Manager und Robotik-Ingenieure. Das Karriereportal Gehalt.de hat die neuen Trend-Berufe 2017 benannt und aus knapp 2.500 Vergütungsangaben die entsprechenden Gehälter dazu ermittelt.

Berufe für Wirtschaftswissenschaftler 1: Marketing, Vertrieb, Personal, IT

Eine Frau mit einem Lapptop sitzt an einem großen Tisch mit mehreren Stühlen in einem Büro.

Studienberufe sind in der Marketingbranche beliebter denn je. Wer außergewöhnlich gut ist, kann vielfältige Aufgaben übernehmen und das Unternehmen oder seine Marken positiv aufladen. Der beste Einstieg gelingt oft über Trainee-Stellen. Dagegen werden junge Akademiker im Bereich Vertrieb und Verkauf häufig für den Direkteinstieg gesucht. Im Zuge des demografischen Wandels und der Digitalisierung ist gleichermaßen das Personalwesen gefragt. Um die richtigen Antworten auf den kommenden Fachkräftemangel zu finden, sind Human Resource Manager erwünscht, die das Unternehmen kurz-, mittel- und langfristig strategisch unterstützen.

Berufe für Wirtschaftswissenschaftler 3: Steuerberatung, Wirtschaftsprüfung, Öffentlicher Dienst, Kammern, Verbände

Ein blaues Schild mit der Aufschrift Steuerberatung und einem Muster mit grünen und weißen Punkten.

Der Weg zum Steuerberater (StB) ist schwer aber die Berufsaussichten sind glänzend. Steuerberater sind in Deutschland gefragt und werden mit einem entsprechend guten Gehalt entlohnt. Noch exklusiver ist die Berufsgruppe der Wirtschaftsprüfer (WP), von denen es nur rund 14.000 Personen in Deutschland gibt. Vor allem im Bereich der Unternehmensberatung gibt es aktuell einige Wirtschaftsprüfungsgesellschaften, die Ausschau nach jungen Talenten halten und mit attraktiven Gehältern locken. Im Gegensatz zum Beruf der Steuerberater und Wirtschaftsprüfer finden Absolventen im Öffentlichen Dienst, in Kammern und Verbänden geregelte Arbeitszeiten und eine ausgezeichnete Work-Life-Balance.

Berufe für Wirtschaftswissenschaftler 2: Finance, Controlling, Einkauf, Banken, Logistik, Versicherungen

Die Finanzmetropole Frankfurt.

Als Fach- und Führungskräfte im Finanz- und Rechnungswesen sowie Controlling können Absolventen der Wirtschaftswissenschaften in viele Branchen eintauchen. In so ziemlich jedem Unternehmen werden Finanzexperten benötigt. Bei Banken und Versicherungen ist der Einstieg als Trainee für Hochschulabsolventen gängig. Auch im Einkauf, in der Logistik und in der Materialwirtschaft sind Wirtschaftswissenschaftler gefragt, die analytisches und logisches Denken mit sich bringen. In allen Branchen ist eins sicher: attraktive Gehälter und gute Aufstiegschancen.

Aktuare: Digitalisierung verändert Berufsbild

Aktuar: DAV-Gehaltsbarometer 2017

Die Internationalisierung des Versicherungswesens sowie die Digitalisierung und Automatisierung der gesamten Wirtschaft verändern das Berufsbild der Aktuare in Deutschland. Diese beiden Mega-Trends eröffnen den Versicherungs- und Finanzmathematikern jedoch auch ein immer breiteres Betätigungsspektrum. Das sind einige zentrale Ergebnisse des „DAV-Gehaltsbarometer 2017“ der Deutschen Aktuarvereinigung e.V. (DAV) und der Deloitte Consulting GmbH.

Digitalisierung bedroht die meisten Berufe nur bedingt

Auf einem Computerbildschirm ist ein Hirschkopfsymbol zu sehen.

Computer können die Menschen nicht vom Arbeitsmarkt verdrängen. Gerade einmal 0,4 Prozent der Arbeitnehmer arbeiten in Jobs, die von der fortschreitenden Digitalisierung bedroht sind. Dazu gehören vor allem Berufe im Bereich der industriellen Produktion. Soziale und kulturelle Jobs sind dagegen selten durch Computer ersetzbar, wie eine Studie des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) zeigt.

»Das Job-Lexikon« - Wegweiser für Berufswahl und Berufseinstieg

Job-Lexikon für die Berufswahl und den Berufseinstieg

Das kostenlose Job-Lexikon vom Bundesministerium für Arbeit und Soziales informiert zu Jobsuche und Berufswahl. Es umfasst vom Arbeitsvertrag bis zum Vorstellungsgespräch knapp 200 Themen und bietet zudem einen Überblick weiterer Publikationen zu Ausbildung, Job und Berufswahl.

Ausbildungsberufe: Kauffrau für Bürokommunikation bei Frauen auf Rang 1

Eine Asiatin sitzt lächelnd am Computer.

Kaufmann/Kauffrau für Bürokommunikation war im Jahr 2014 nach Kaufmann/Kauffrau im Einzelhandel der zweithäufigste Ausbildungsberuf von Jugendlichen, die einen Ausbildungsvertrag abgeschlossen. Bei den Frauen lag die Ausbildung zur Kauffrau für Büromanagement mit einem Anteil von 10,3 Prozent sogar auf Rang eins.

Insolvenzverwalter werden: Diese Qualifikationen und Voraussetzungen sind notwendig

Insolvenz-Schriftzug aus kleinen Bausteinen auf grauem Untergrund.

Der Beruf des Insolvenzverwalters ist sehr vielschichtig und erfordert weit mehr, als ein gutes Abitur und Studium. Um Insolvenzverwalter zu werden, ist ein Studium z.B. im Bereich Jura oder Insolvenzrecht aber die Basis.

Statistik: BIBB-Datenreport zum Berufsbildungsbericht 2015

Ein Werbeschild zum Thema Bildung.

Der Datenreport zum Berufsbildungsbericht 2015 wird zum siebten Mal vom Bundesinstitut für Berufsbildung herausgegeben. Er enthält Informationen und Analysen zur beruflichen Aus- und Weiterbildung, gibt einen Überblick über Programme des Bundes und der Länder zur Förderung der Berufsausbildung und informiert über internationale Indikatoren und Benchmarks.

Das Berufsbild des Interim-Managers

Ein Interim-Manager schließt seinen Anzug um zum nächsten zeitlich befristeten Einsatz aufzubrechen.

Die beruflichen Perspektiven für Absolventen eines Wirtschaftsstudiums sind vielfältig. Schließlich werden Wirtschaftswissenschaftler in jedem Bereich benötigt - von der Pharmabranche bis zum Kulturbetrieb. Auch die Entwicklungsmöglichkeiten sind nicht zu verachten, denn mit einem Wirtschaftsstudium lässt sich, sobald genug Berufserfahrung gesammelt ist, auch die Unternehmensführung anstreben. Ein relativ neues und attraktives Berufsbild ist das des Interim-Managers: eine Führungskraft auf Zeit.

Berufliches Spektrum von Frauen und Männern wenig verändert

Eine junge Frau auf der Mitte einer Treppe blickt in die Ferne.

Die Mehrzahl aller Berufe wird entweder überwiegend von Frauen oder von Männern ausgeübt. Rund 60 Prozent aller in Westdeutschland beschäftigten Frauen arbeiten in Frauenberufen, Männer sogar zu zwei Dritteln in Männerberufen. Das geht aus einer Studie des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung hervor.

Statistik: BIBB-Datenreport zum Berufsbildungsbericht 2014

BIBB-Datenreport Berufsbildungsbericht 2012

Der Datenreport zum Berufsbildungsbericht 2014 wird zum sechsten Mal vom Bundesinstitut für Berufsbildung herausgegeben. Er enthält Informationen und Analysen zur beruflichen Aus- und Weiterbildung, gibt einen Überblick über Programme des Bundes und der Länder zur Förderung der Berufsausbildung und informiert über internationale Indikatoren und Benchmarks.

Antworten auf Im Studiengang vor Jahren exmatrikuliert

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 18 Beiträge

Diskussionen zu Exmatrikulation

Weitere Themen aus Studienabbruch