DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
Berufseinstieg: Wo & WieUB

Profilcheck: Im Master nochmal deutlich nachgelegt...

Autor
Beitrag
WiWi Gast

Profilcheck: Im Master nochmal deutlich nachgelegt...

Liebes Forum,

nachdem ich eher durchschnittliche, teils unterdurchschnittliche Leistungen in Abitur (2,1) und Bachelor (2,7 - sehr gute staatliche Uni) erbracht habe, habe ich mich im Master richtig reingehängt und eine 1,3 erzielt (sehr gute staatliche Uni). Praktika (insgesamt 4, u.A. Strategie DAX30 und Advisory Big4), Ehrenamt (3) und Auslandssemester (2) sind zu Genüge vorhanden. Die stark verbesserte Note lässt sich auf Änderungen in der Klausur-Vorbereitung zurückführen.

Jetzt wollte ich eure Meinung einholen, ob ich durch meinen Master eine Chance auf einen Einstieg in einer T2/T3 Beratung hätte (T1 ist wohl spätestens seit dem Bachelor ausgeschlossen) oder nicht allzu hohe Hoffnungen haben sollte.

Schönes Wochenende euch allen.

antworten
WiWi Gast

Profilcheck: Im Master nochmal deutlich nachgelegt...

WiWi Gast schrieb am 16.10.2021:

Liebes Forum,

nachdem ich eher durchschnittliche, teils unterdurchschnittliche Leistungen in Abitur (2,1) und Bachelor (2,7 - sehr gute staatliche Uni) erbracht habe, habe ich mich im Master richtig reingehängt und eine 1,3 erzielt (sehr gute staatliche Uni). Praktika (insgesamt 4, u.A. Strategie DAX30 und Advisory Big4), Ehrenamt (3) und Auslandssemester (2) sind zu Genüge vorhanden. Die stark verbesserte Note lässt sich auf Änderungen in der Klausur-Vorbereitung zurückführen.

Jetzt wollte ich eure Meinung einholen, ob ich durch meinen Master eine Chance auf einen Einstieg in einer T2/T3 Beratung hätte (T1 ist wohl spätestens seit dem Bachelor ausgeschlossen) oder nicht allzu hohe Hoffnungen haben sollte.

Schönes Wochenende euch allen.

Probieren geht über studieren. T3 behaupte ich ist sicher drinnen. Evtl T2 mit einem Wechsel.

Andererseits suchen wohl alle Berater wie verrückt neues Kanonenfutter. Da kann es auch schon mal bei T2 direkt klappen.

antworten
WiWi Gast

Profilcheck: Im Master nochmal deutlich nachgelegt...

Wie kommt man mit einem 2,7er Bachelor an eine sehr gute staatliche Uni im Master?

antworten
WiWi Gast

Profilcheck: Im Master nochmal deutlich nachgelegt...

T2 ist zumeist genauso selektiv wie T1 - je nach Beratung sogar selektiver. Mit der Abi- und Bachelornote sehe ich bestenfalls T3. Hier brauchst du aber schon einen Fokus, der erkennbar sein sollte in deinem Studienschwerpunkt und den gemachten Praktika. So manch einer der T1/2-Interviews verhauen hat, schaut doof, wenn er bspw. bei einer Beratung wie Horvath nicht eingeladen wird, weil es inhaltlich einfach nicht passt.

antworten
WiWi Gast

Profilcheck: Im Master nochmal deutlich nachgelegt...

T3 vielleicht, T2 (S&, OW, ATK, RB) ist mMn auch ausgeschlossen, nicht wegen dem Abi, sondern wegen schlechtem Bachelor. T2-Anforderungen unterscheiden sich nur marginal von MBB, und die Mehrheit der Leute die dort ein Angebot kriegen sind die die im MBB-Interview gescheitert sind (= ähnliches Profil).

Ein sehr guter Master-Abschluss ist relativ einfach zu holen, wenn man sich ordentlich reinhängt, hauptsächlich weil es weniger um Grundlagen und mehr um spezifisches Wissen geht (= Auswendiglernen/Schemarechnen) und weil die Masterarbeits-Note (die praktisch nie schlechter als 1,3 ist) knapp 1/3 der Gesamtnote ausmacht. Ganz im Gegensatz zum Bachelor: der dauert wesentlich länger (=mehr Ausdauer erforderlich), in den Grundlagenfächern ist die Materie abstrakter (=härter) und es wird oft ausgesiebt (=noch härtere Klausuren).

Wenn‘s <2,3 wäre und du ein relativ gutes Standing (Top 10-15%) hättest hätte man eventuell mit Glück ein Auge zugedrückt, aber 2,7 Bachelor ist echt zu schlecht für MBB/T2, sorry...

antworten
WiWi Gast

Profilcheck: Im Master nochmal deutlich nachgelegt...

Ich weiß nicht was ihr alle mit T3 habt, die sind auch recht selektiv. In meiner T3 gibt es unter den Neueinsteigern fast ausschließlich Top-Profile, mit 2,7 Bachelor hätte man sehr wahrscheinlich keine Chance.

antworten
WiWi Gast

Profilcheck: Im Master nochmal deutlich nachgelegt...

WiWi Gast schrieb am 17.10.2021:

T3 vielleicht, T2 (S&, OW, ATK, RB) ist mMn auch ausgeschlossen, nicht wegen dem Abi, sondern wegen schlechtem Bachelor. T2-Anforderungen unterscheiden sich nur marginal von MBB, und die Mehrheit der Leute die dort ein Angebot kriegen sind die die im MBB-Interview gescheitert sind (= ähnliches Profil).

Ein sehr guter Master-Abschluss ist relativ einfach zu holen, wenn man sich ordentlich reinhängt, hauptsächlich weil es weniger um Grundlagen und mehr um spezifisches Wissen geht (= Auswendiglernen/Schemarechnen) und weil die Masterarbeits-Note (die praktisch nie schlechter als 1,3 ist) knapp 1/3 der Gesamtnote ausmacht. Ganz im Gegensatz zum Bachelor: der dauert wesentlich länger (=mehr Ausdauer erforderlich), in den Grundlagenfächern ist die Materie abstrakter (=härter) und es wird oft ausgesiebt (=noch härtere Klausuren).

Wenn‘s <2,3 wäre und du ein relativ gutes Standing (Top 10-15%) hättest hätte man eventuell mit Glück ein Auge zugedrückt, aber 2,7 Bachelor ist echt zu schlecht für MBB/T2, sorry...

Also dass alle Master-Leute mit Auswendiglernen/Schemarechnen ne 1,3 schaffen halte ich für Quatsch. Im Vergleich zum BWL Bachelor war bei mir der Master deutlich anspruchsvoller und ne 1,3 hatte da keiner den ich kenne.

antworten

Artikel zu UB

Unternehmensranking 2020: Top 15 Managementberatungen in Deutschland

Unternehmensranking 2017 der Top 10 Managementberatungen in Deutschland

Die Top 15 Managementberatungen erzielen 2019 mit 12.600 Mitarbeitern gemeinsam rund 2,8 Milliarden Euro Umsatz. Ihre Umsätze in Deutschland stiegen im Schnitt um 6,2 Prozent. Roland Berger ist mit weltweit 650 Millionen Euro Umsatz erneut die klare Nummer eins. Es folgt Simon-Kucher & Partners mit fast 360 Millionen Euro. Q_Perior aus München zählt mit 214 Millionen Euro Umsatz erstmals zu den Top 3. Die Top-Themen der deutschen Managementberatungen sind Effizienzsteigerung und Kostensenkung.

Die Unternehmensberatung

Cover: Die Unternehmensberatung: Von der strategischen Konzeption zur praktischen Umsetzung

Der Beratungsbranche boomt durch die Digitalisierung. Welche Anforderungen stellt die Digitalisierung an die Beratungsbranche? Was fasziniert so viele Absolventen der Wirtschaftswissenschaften an der Unternehmensberatung? Berater-Flüsterer Dirk Lippold zeigt in der neu erschienen dritten Auflage seines Consulting-Klassikers »Die Unternehmensberatung«, wie sich die Beratung zukünftig verändern wird.

Volkswagen Consulting Impact Challenge 2021

VW-Consulting: Fallstudienworkshop "Impact Challenge 2021"

Wer hinter die Kulissen der Strategieberatung und dem Volkswagen Konzern blicken möchte, hat dazu bei der "Impact Challenge 2021" Gelegenheit. Der digitale Fallstudienworkshop von Volkswagen Consulting findet am 8. und 9. Dezember 2021 statt. Bewerben können sich Studierende im Bachelor oder Master, Absolvent:innen und Young Professionals mit bis zu einem Jahr Berufserfahrung. Bewerbungsfrist für die Impact Challenge ist der 24. November 2021.

Consultingbranche 2019: Beratertalente bleiben umkämpft

BDU-Studie Consultingbranche 2019: Ein Unternhemensberater liest eine Wirtschaftszeitung.

In der Consultingbranche ist der Branchenumsatz 2018 um 7,3 Prozent auf 33,8 Milliarden Euro gestiegen. Auch für 2019 sind die deutschen Unternehmensberater lautet der Branchenstudie „Facts & Figures zum Beratermarkt“ des Bundesverbandes Deutscher Unternehmensberater (BDU) zuversichtlich. Die Jobaussichten für Beratertalente sind erneut entsprechend gut. 90 Prozent der großen und Dreiviertel der mittelgroßen Beratungen planen, in 2019 zusätzliche Juniorberater und Seniorberater einzustellen.

20. Hohenheim Consulting Week 2020

20. Hohenheim Consulting Week 2020

Die studentische Unternehmensberatung »Junior Business Team e.V.« veranstaltet vom 08. bis zum 16. Januar 2020 die 20. Hohenheim Consulting Week. Bachelor-, Masterstudierende und Doktoranden aller Fachrichtungen erhalten jeweils einen Tag lang einen exklusiven Einblick in den spannenden Berateralltag. Ende der Bewerbungsfrist ist der 25. November 2019.

e-fellows Events: »Karriere-Brunch Consulting« für Professionals

Karriere-Brunch Consulting von e-fellows: Das Bild zeigt im Fokus einen Unternehmensberater als Symbol der beruflichen Betrachtung.

Das Karrierenetzwerk e-fellows lädt zum Karriere-Brunch "Consulting" ein. Talentierte Young Professionals und Professionals treffen hier verschiedene Beratungen. Die exklusive Eventreihe von e-fellows bietet beim Brunchen Gelegenheit, in entspannter Atmosphäre die Karrieremöglichkeiten in der Beratung ausloten. Der Karriere-Brunch Consulting findet im Oktober und November 2018 in München, Frankfurt und Hamburg statt. Das Event in Frankfurt richtet sich speziell an Frauen.

Consultingbranche im Höhenflug: Perfekte Jobaussichten für Beratertalente in 2018

BDU-Studie Consultingbranche 2018: Ein Unternhemensberater arbeitet an einem Notebook an einem Businessplan.

Im Beratermarkt ist der Branchenumsatz im Jahr 2017 um 8,5 Prozent auf 31,5 Milliarden Euro gestiegen. Auch 2018 soll die Consultingbranche ähnlich stark wachsen, so lautet die Prognose der Branchenstudie „Facts & Figures zum Beratermarkt 2018“ des Bundesverbandes Deutscher Unternehmensberater (BDU). Die Jobaussichten für Beratertalente sind aktuell entsprechend ausgezeichnet. 80 Prozent der größeren und Zweidrittel der mittelgroßen Unternehmensberatungen planen, in 2018 zusätzliche Juniorberater und Seniorberater einzustellen.

Aufwärtstrend im Consulting hält an

Blick hoch an der Glasfront eines Büro-Gebäudes.

Die Unternehmensberatungen kommen schneller aus dem Corona-Tief als erwartet. Die Mehrheit der Consultingfirmen ist mit ihrer aktuelle Geschäftslage zufrieden oder sogar gut zufrieden. Eine besonders gute Geschäftslage und Geschäftsaussichten melden Sanierungsberater. So lauten die Ergebnise einer Branchenbefragung vom Bundesverband Deutscher Unternehmensberater (BDU) im September 2020.

Unternehmensranking: Die Top 10 Managementberatungen in Deutschland 2018

Unternehmensranking 2017 der Top 10 Managementberatungen in Deutschland

Die Top 10 der Managementberatungen erzielen 2018 mit knapp 10.000 Mitarbeitern gemeinsam rund 2,3 Milliarden Euro Umsatz, von 9,1 Milliarden Euro insgesamt. Die Umsätze der Top 10 in Deutschland sind im Jahr 2018 im Schnitt um 9,5 Prozent gewachsen. Die Branche rechnet 2019 mit Umsatzsteigerungen von 10,3 Prozent sowie für 2020 und 2021 mit 10,4 Prozent. Roland Berger ist mit weltweit 600 Millionen Euro Umsatz die klare Nummer eins. Besonders stark gewachsen sind Simon-Kucher mit 22,6, Porsche Consulting mit 24,5 und Horváth mit 18,1 Prozent.

e-fellows Events: »Karriere-Brunch Consulting« für Professionals

Karriere-Brunch Consulting von e-fellows: Das Bild zeigt einen Stein in einer Hand mit der Aufschrift Consulting Career.

Das Karrierenetzwerk e-fellows lädt zum Karriere-Brunch "Consulting" ein. Talentierte Young Professionals und Professionals treffen hier verschiedene Beratungen. Die exklusive Eventreihe von e-fellows bietet beim Brunchen Gelegenheit, in entspannter Atmosphäre die Karrieremöglichkeiten in der Beratung ausloten. Der Karriere-Brunch Consulting findet im Oktober und November 2018 in München, Frankfurt und Hamburg statt. Das Event in Frankfurt richtet sich speziell an Frauen.

Unternehmensranking: Die Top 10 Managementberatungen in Deutschland

Unternehmensranking 2017 der Top 10 Managementberatungen in Deutschland

Lünendonk hat erneut die 10 größten deutschen Managementberatungs-Unternehmen mit ihren Gesamtumsatz- und Mitarbeiterzahlen ermittelt. Die Top 10 der Managementberatungen erzielen rund 2 Milliarden Euro Gesamtumsatz. Die führenden Beratungen wachsen 2017 zum vierten Mal in Folge deutlich zweistellig. Die Umsätze der Top 10 sind im Jahr 2017 im Schnitt um 12,5 Prozent gewachsen. Die Branche rechnet für das laufende Jahr 2018 und 2019 mit Umsatzsteigerungen in ähnlicher Höhe. Porsche Consulting wuchs organisch mit 19,3 Prozent noch stärker.

CAREERVenture business & consulting summer 2018

CAREERVenture business & consulting summer 2018

Wer Talent für Wirtschaft und Beratung hat, kann sich für den "CAREERVenture business & consulting summer" am 7. Mai 2018 in Hamburg bewerben. Das Recruiting-Event richtet sich vor allem an Studierende, Absolventen und Berufserfahrene der Wirtschaftswissenschaften, Wirtschaftsinformatik, Wirtschaftsingenieurswesen und Wirtschaftsmathematik. Die Bewerbungsfrist endet am 08. April 2018.

BDU-Beraterdatenbank: Beraterprofile zu 500 Unternehmensberatern in Deutschland

Notebook-Recherche in der BDU-Beraterdatenbank

Die Beraterdatenbank vom Bundesverband Deutscher Unternehmensberater e.V. (BDU) hilft, den passenden Arbeitgeber oder Berater für ein Beratungsprojekt zu finden. Die Beraterdatenbank ist ein Gesamtverzeichnis aller Beratungsunternehmen des BDU mit Kurzprofilen. Sie umfasst Beraterprofile zu etwa 500 Unternehmensberatern in Deutschland. Eine Suchfunktion ermöglicht die Recherche nach Unternehmensberatern mit einem besonderen fachlichen, branchenbezogenen oder Länder-Schwerpunkt.

Arbeitgeber-Ranking: Beste Arbeitgeber im Consulting 2017 ausgezeichnet

Ein Manager bzw. Mann im Anzug richtet sich seine Krawatte.

Great Place To Work hat erstmals »Beste Arbeitgeber im Consulting« ausgezeichnet. Sieger bei den Unternehmensberatungen mit über 250 Mitarbeitern ist die digitale Beratungsagentur Sapient Razorfish aus München. Auf Rang zwei konnte sich die Curacon Wirtschaftsprüfungsgesellschaft aus Münster platzieren. Die Strategieberatung Goetzpartners aus München landete vor Porsche Consulting und Ingenics auf Platz drei. Insgesamt punktete die Consultingbranche als Arbeitgeber beispielsweise beim Gehalt.

Unternehmensranking 2016: Consulting Impact Study - Deutschlands wirkungsvollste Berater

Die drei großen Strategieberatungen McKinsey, BCG und Bain führen das aktuelle WGMB-Consulting-Ranking 2016 an. Auf Platz 4 folgt die Unternehmensberatung Berylls Strategy Advisors, die zudem den Spitzenplatz unter den „Spezialisten“ der Beratungen erreicht. Welche Berater den größten Einfluss besitzen, hat die Wissenschaftlichen Gesellschaft für Management und Beratung (WGMB) von Wirtschaftsprofessor Dietmar Fink im „Consulting Impact Study 2016“ unter über 1.000 Führungskräften exklusiv für das manager magazin erhoben.

Antworten auf Profilcheck: Im Master nochmal deutlich nachgelegt...

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 7 Beiträge

Diskussionen zu UB

Weitere Themen aus Berufseinstieg: Wo & Wie