DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
Berufseinstieg: Wo & WieWeihnachtsfeier

Weihnachtsfeier - Hingehen oder nicht?

Autor
Beitrag
WiWi Gast

Weihnachtsfeier - Hingehen oder nicht?

Hallo zusammen,

wir haben Ende November und die Zeit kommt für die traditionellen Weihnachtsfeiern in den Firmen.

Wie seht Ihr Berufseinsteiger das? Hingehen? Oder nicht?

Schadet es, wenn man nicht hingeht?

Ich muss sagen meine Kollegen Ü40 freuen sich seit Wochen drauf.. aber Ich habe irgendwie noch ein richtiges Leben und so eine Feier am Samstag Abend ist für mich weniger ein Highlight als mehr eine Last.

Will da eigentlich nicht hin aber Ich befürchte mir wird das evtl. negativ ausgelegt.

Wie seht Ihr das?

antworten
WiWi Gast

Re: Weihnachtsfeier - Hingehen oder nicht?

Auf jeden Fall hingehen. Zum einen zur besseren Integration ins Unternehmen und zum anderen nehmen einige Chefs das durchaus übel.

antworten
Ein KPMGler

Re: Weihnachtsfeier - Hingehen oder nicht?

Wenn es eine Last ist für Dich, scheinst Du dich in dem Unternehmen nicht wirklich wohl zu fühlen.

Weihnachtsfeiern sind aus meiner Sicht ein Muss. Ideal um alle möglichen Kollegen kennenzulernen bzw. wiederzusehen.
Das ist einfach ein Thema, dass man Berufseinsteigern nicht früh genug eintrichtern kann: Du bist, wen Du kennst!

Auch wenn es ein vielmißbrauchter Ausspruch ist, aber Networking ist eeeeeeeeextrem wichtig!

Also nutzt solche Veranstaltungen dafür! Jeder neue Kontakt ist Gold wert!

antworten
WiWi Gast

Re: Weihnachtsfeier - Hingehen oder nicht?

Wir haben am Freitag Weihnachtsfeier, es wäre meine 2. Weihnachtsfeier im Unternehmen und ich gehe nicht hin.
Als "Neuling" sollte man aber so eine Feier mitnehmen ob der Chef es einem übel nimmt liegt ganz am Chef und Firmengröße.
In meinem letzten Unternehmen haben wir immer eine riesige Weihnachtsfeier gehabt (mit Partner) und das war richtig geil, dass glich auch eher einer risigen Hochzeitsfeier.
In der Firma in der ich jetzt arbeite (unter 100 MA) war die letzte Weihnachtsfeier so schlecht, dass ich zu dieser auch nicht mehr gehe. Wir waren auf der Weihnachtsfeier ca. 30 Leute und hatten 3 Tische in einer Kneipe, die auch noch total verteilt waren. Getränke wurden ab 21:30 Uhr selbst bezahlt und da ich mich privat auch nicht mit meinen Arbeitskollegen treffen würde, gehe ich auch nicht zur Weihnachtsfeier.

antworten
WiWi Gast

Re: Weihnachtsfeier - Hingehen oder nicht?

Geh.

antworten
WiWi Gast

Re: Weihnachtsfeier - Hingehen oder nicht?

Besteht noch Probezeit oder nicht?

antworten
WiWi Gast

Re: Weihnachtsfeier - Hingehen oder nicht?

sehr wahrscheinlich raten dir viele hier, dass man da hingehen muss - networking etc. pp.

ich halte das für übertrieben und an den haaren herbeigezogen.

reduzier die weihnachtsfeier auf das was es ist: eine feier.

antworten
WiWi Gast

Re: Weihnachtsfeier - Hingehen oder nicht?

scheiss drauf wenn du kein Bock hast...brauchst dich dann aber auch nicht wundern, wenn irgendwann keiner mehr was mit dir zu tun haben will, wenn du nie mitkommst.

antworten
WiWi Gast

Re: Weihnachtsfeier - Hingehen oder nicht?

Samstag Abend ist natürlich ne ganz dumme Idee der Firma.

Mein jetziger Arbeitgeber macht schlicht keine Weihnachtsfeier (eigentlich überhaupt keine Feiern) aber früher bin ich immer hin habe gegessen und mich dann ne halbe Stunde später wieder verzogen nachdem jeder glaubte mich mal gesehen zu haben.

antworten
WiWi Gast

Re: Weihnachtsfeier - Hingehen oder nicht?

Selbstverständlich hingehen. Ist eine Frage des Respekts und Anstands!

antworten
WiWi Gast

Re: Weihnachtsfeier - Hingehen oder nicht?

Gerade als Einsteiger sollte man da schon hingehen!
Und wenn es nur dazu dient, den Chef und die anderen Kollegen auch mal "privat" kennenzulernen.
Wichtig ist jedoch, dass die Veranstaltung für dich persönlich nicht mit einem Absturz endet. Man kann aus den Erzählungen von den vergangenen Feiern schon sehr gut die Kollegen rausfiltern, von denen man sich an dem Abend besser fernhalten sollte ;-)
Wenn du absolut keine Lust hast, kannst du ja immer noch was Wichtiges wie eine Familienfeier erfinden...

antworten
WiWi Gast

Re: Weihnachtsfeier - Hingehen oder nicht?

"Ich muss sagen meine Kollegen Ü40 freuen sich seit Wochen drauf."

Ich finde das tlw. auch ganz erschreckend wie Leute sich seit Wochen/Monaten auf Sommer- und Weihnachtsfeier freuen.

Da es einige in meinem Alter um die 30 gibt werde ich hingehen.

antworten
WiWi Gast

Re: Weihnachtsfeier - Hingehen oder nicht?

unbedingt hingehen, insbesondere als junger kollege

antworten
WiWi Gast

Re: Weihnachtsfeier - Hingehen oder nicht?

Auf jeden Fall hingehen, eine bessere Networking-Möglichkeit als in einer solchen Atmosphäre ergibt sich selten.

antworten
WiWi Gast

Re: Weihnachtsfeier - Hingehen oder nicht?

Pflichtbesuch machen (2 oder 3 Stündchen) und dann unter Hinweis auf Freundin / Geburtstag eines Kumpels etc abziehen. Dabei immer betonen, wie gerne man doch noch bleiben würde und wie schön es ist und wie ärgerlich, dass man noch weiter muss.

Wenn man nach 2 bis 3 Stunden schon wieder geht, hat das den zusätzlichen Vorteil, dass man nicht so sehr drauf achten muss, ob man 3 oder 6 Bier trinkt. Auch jede Schnapsrunde mitnehmen, dann bleibst Du in angenehmer Erinnerung, und musst nicht befürchten, dass Du total betrunken wirst.

antworten
WiWi Gast

Re: Weihnachtsfeier - Hingehen oder nicht?

"aber ich habe auch noch ein richtiges Leben"

Was ist das bitte für eine schwachsinnige Aussage? Eine Betriebsweihnachtsfeier ist 1x im Jahr und als Neuling sollte man schon guten Willen zeigen und dort auftauchen, selbst wenn nur ältere Kollegen dort vertreten sind.

antworten
thomas.t

Re: Weihnachtsfeier - Hingehen oder nicht?

ja. ganz klar hingehen.
Wenn es kein richtiges Dinner gibt reicht auch nur kurz.

Aber sein Gesicht, sein Interesse, sein Willen an Integration ins Unternehmen zeigen.... sonst ... NIX GUT!

antworten
WiWi Gast

Re: Weihnachtsfeier - Hingehen oder nicht?

Bin seit 3 Jahren in meiner Firma und war bisher noch nie bei einer Weihnachtsfeier.

Der Grund ist ganz einfach. Bei Weihnachtsfeiern eskaliert es früher oder später irgendwann und dann passieren die Dinge, über die die ganze Firma dann redet. Mein Gott, die Fotos der letzten Weihnachtsfeiern waren erschreckend.

Aus diesem Grund halte ich mich dort fern, denn auch ich bin jemand, der bei Alkoholeinflass mal über die Stränge schlägt und ich möchte auf keinen Fall, dass meine Vorgesetzten irgendwelche Stories über mich hören. Das Nichterscheinen war bei mir bisher nie ein Nachteil

antworten
WiWi Gast

Re: Weihnachtsfeier - Hingehen oder nicht?

keinen Anstand, dann lieber gar nicht hingehen

Lounge Gast schrieb:

früher bin ich immer hin habe gegessen und mich dann ne halbe
Stunde später wieder verzogen nachdem jeder glaubte mich mal
gesehen zu haben.

antworten
WiWi Gast

Re: Weihnachtsfeier - Hingehen oder nicht?

Natürlich geht man da hin, diese Frage sollte sich eigentlich gar nicht stellen... Es trägt immer positiv zum Arbeitsklima bei, wenn man seine Kollegen besser kennenlernt, auch mal Gesprächthemen abseits der Arbeit findet und sich allgemein für sein Umfeld interessiert. Wen würdet ihr befördern oder kündigen? Den, der sich für sein Kollegium interessiert und auch gern mal gesellig abseits der Arbeit ist, oder den, der nie dabei ist, wenn es mal über die allgemeine Pflichterfüllung auf der Arbeit hinaus geht? Ich denke diese Frage beantwortet sich von selbst. Sympathie und Kontakte sind einer der wichtigsten Faktoren im Berufsleben (neben der entsprechenden Leistung natürlich)

antworten
WiWi Gast

Re: Weihnachtsfeier - Hingehen oder nicht?

Ich würde immer hingehen. Aber aufpassen, manche Chefs registrieren die Verzehr- und Trinkgewohnheiten ihrer Mitarbeiter sehr genau und interpretieren diese dann sehr eigenartig. (z.B. 2 Stück Kuchen gegessen --> Vielfraß, zur Feier zwei Glas Bier getrunken --> Säufer, etc.)

antworten
checker

Re: Weihnachtsfeier - Hingehen oder nicht?

Genauso!

Wer nicht dabei war, war eben nicht dabei. Zumal ich nicht verstehen kann, warum man zu sowas nicht gern geht.

Warum es allerdings Samstag ist, kann ich mir auch nicht vorstellen. Freitag ist für sowas eher besser.

Lounge Gast schrieb:

Auf jeden Fall hingehen. Zum einen zur besseren Integration
ins Unternehmen und zum anderen nehmen einige Chefs das
durchaus übel.

antworten
WiWi Gast

Re: Weihnachtsfeier - Hingehen oder nicht?

Das sind mal wieder so Fragen der Art "Soll ich kurze oder doch lieber lange Unterhosen über den Winter tragen". Ihr wollt doch alle mal Spitzenpositionen einnehmen oder arbeitet auf Beförderungen hin. Das sind die einfachsten Sachen. Wenn ihr die nicht gemeistert bekommt, wie sollt ihr dann vorwärts kommen?
Gegen Fragen habe ich nichts. Im Gegenteil. Aber man kann sich das Leben unnötig schwer machen, in dem man alles von anderen vorkauen lässt.

antworten
WiWi Gast

Re: Weihnachtsfeier - Hingehen oder nicht?

Was ist daran erschreckend? Die Feiern bei meinem letzten Arbeitgeber waren ein Knaller. Sehr gute Stimmung, immer wechselnde Themen, einfach rundum gelungene Partys.

Hat auch nichts damit zu tun, dass man sonst niemanden hat, weil man sich ja auf eine Firmenfeier am Samstag freut.

Wenn man seit Jahren im Unternehmen ist und sich mit der Zeit unter Kollegen engere Bekanntschaften, vielleicht auch Freundschaften ergeben haben, ist das doch ein schöner Anlass.

Als Berufseinsteiger fühlt man sich oft fehl am Platze. Geht aber auch älteren Hasen so, wenn sie den Arbeitgeber wechseln und "Der/Die Neue" ist. Man kennt kaum jemanden und kann die ganzen Geschichten ("Weißt Du noch, letztes Jahr....") nicht wirklich lustig finden.

Die nächste Feier wird bestimmt besser. Außerdem kann man auf einer Firmenfeier neben dem viel zitierten und sehr wichtigen Networking auch sehr viel beobachten. Wer kann gut mit wem? Zwischen welchen Abteilungen knirscht es? Ach, bei der kann ich einen Fall priorisieren? Oh, der steht wirklich auf der Abschussliste?......

Meine Emfpehlung daher: hingehen!! *eiß auf den einen Samstag und ertrage es. Vielleicht hast Du ja doch Spaß. Und wenn nicht, hast Du viele neue Leute kennengelernt und kannst beim nächsten Mal, wenn jemand mit "Weisste noch, letztes Jahr..." mit "Stimmt..." antworten :)

Lounge Gast schrieb:

"Ich muss sagen meine Kollegen Ü40 freuen sich seit
Wochen drauf."

Ich finde das tlw. auch ganz erschreckend wie Leute sich seit
Wochen/Monaten auf Sommer- und Weihnachtsfeier freuen.

Da es einige in meinem Alter um die 30 gibt werde ich hingehen.

antworten
WiWi Gast

Re: Weihnachtsfeier - Hingehen oder nicht?

Bei mir ist die Stimmung in der Abteilung denkbar schlecht (letztes Jahr hat deswegen sogar überhaupt keine Weihnachtsfeier stattgefunden). Außerdem verstehe ich mich mit einigen Kollegen nicht sonderlich gut (wobei jetzt mal behaupten würde, dass das nicht an mir liegt ...es hat seine Gründe).
Werde aber dennoch auf die Weihnachtsfeier gehen, einfach weil letztlich doch die Meisten dahin gehen (wobei sehr viele eigentlich auch nur deshalb gehen, um nicht negativ aufzufallen).

Letztlich ist für mich eine Weihnachtsfeier keineswegs ein freudiges Ereignis auf das ich gerne hingehe, sondern eher eine anstrengende und mühsame Angelegenheit.

antworten
WiWi Gast

Re: Weihnachtsfeier - Hingehen oder nicht?

Andere Frage: Soll ich hingehen? mein Vertrag endet am 31.12. :-D
Die Arbeitsstimmung ist im Laden auch nicht die Beste...

antworten
WiWi Gast

Re: Weihnachtsfeier - Hingehen oder nicht?

"Was ist daran erschreckend?"

Dass es mir so vorkommt, als ob die Leute wirklich kaum ein anderes Leben haben.
Bei mir ist es so, dass die "jüngeren" (25-35) auch so mal was privat miteinander unternehmen (Weihnachtsmarkt, Fussballspiele, Kneipenabend). Genau die "jüngeren", die bei den sonstigen Unternehmungen nicht mitgehen, reden wochen- und monatelang von der Weihnachts- oder Sommerfeier? Meine Vermutung: Manche Leute freuen sich einfach, auch mal etwas ausserhalb der Partnerschaft unternehmen zu können. Bei den anderen Unternehmungen scheint mir, dass der Partner ein Veto einlegt und man deshalb durch Abwesenheit glänzt. Hört sich krass an, aber ich vermute stark, dass es tatsächlich so ist.

Folglich ist da ein Teil "motivierter" Leute, die sonst nie was machen und entsprechend loslegen, der andere Teil benimmt sich wie sonst auch. Großartig privater wird es da auch nicht, da ja auch die Chefs dabei sind, deshalb ist es auch etwas "gezwungen", großartig networken fällt somit auch flach.

Fazit: Es kommt auf die Art der Feier und die Motivation der Leute an. Pauschalaussagen kann man so nicht treffen.

antworten
WiWi Gast

Re: Weihnachtsfeier - Hingehen oder nicht?

Es gibt doch nichts Besseres als Weihnachtsfeiern! Wann sonst lernt man mal Kollegen aus anderen Abteilungen kennen? Wann sonst erlebt man seinen Chef mal sturzbetrunken und so rührselig, dass er einem gleich einen Schwank aus seiner Jugend erzählt? Wann sonst kriegt man ein gutes Bild von den Koalitionen, die es im Unternehmen so gibt? Wann sonst erhält man aus erster Hand Informationen und Klatsch über Leute, mit denen man zusammenarbeitet (mir erzählte zum Beispiel mal ein Studienfreund meines Chefs, der in einer anderen Abteilung war, was für ein Typ mein Chef so ist)? Und "Vergehen" auf Weihnachtsfeiern werden einem in der Regel auch nicht besonders nachgetragen, sondern bringen einem eher Sympathiepunkte - besser der ab und zu über die Stränge schlagende, aber gesellige Kollege als die Spaßbremse.

antworten
WiWi Gast

Re: Weihnachtsfeier - Hingehen oder nicht?

Kommt drauf an, wie integriert man ist.

antworten
WiWi Gast

Re: Weihnachtsfeier - Hingehen oder nicht?

Solche Feiern sind sinnlos, gerade in einer Wirtschaftslage, die nicht gerade berauschend ist. Bei uns gibt es kein Weihnachtsgeld wegen der Auftragslage. Aber für Weihnachtsfeier, dafür ist wieder Geld da.

Geh nicht hin!

Ist auch immer das gleiche, alle besaufen sich nur weil ihre Frauen zu Hause sind. Ist wie bei Messen, da gehen die Männer abends immer in die Freudenhäuser weil sie mal ohne ihre Frauen sind und benehmen sich mal daneben.

Halte dich von so Feiern fern, mache ich auch immer, schreibe nebenberuflich meine Doktorarbeit und habe daher für so einen Kinderkram eh keine Zeit.

antworten
WiWi Gast

Re: Weihnachtsfeier - Hingehen oder nicht?

Lounge Gast schrieb:

Ich würde immer hingehen. Aber aufpassen, manche Chefs
registrieren die Verzehr- und Trinkgewohnheiten ihrer
Mitarbeiter sehr genau und interpretieren diese dann sehr
eigenartig. (z.B. 2 Stück Kuchen gegessen --> Vielfraß,
zur Feier zwei Glas Bier getrunken --> Säufer, etc.)

Ja, wenn der Chef einen an der Waffel hat vielleicht... OK, beim Alkohol ist Zurückhaltung natürlich wichtig, aber welche halbwegs zurechnungsfähige Chef hat nix besseres zu tun als bei der Weihnachtsfeier zu zählen wieviel Stück Kuchen seine Mitarbeiter essen??

Was diese "Networking"-Beiträge hier angeht-habt ihr alle unternehmensweite Weihnachtsfeiern?! Bei uns feiern nur einzelne Bereiche/Abteilungen zusammen, also nur unter Leuten die man eh schon kennt. Was soll man da für Kontakte knüpfen?

antworten
WiWi Gast

Re: Weihnachtsfeier - Hingehen oder nicht?

Warum verkommt hier eigentlich fast jedes Thema zu einer Schwarz-Weiß-Diskussion??

Wenn Du lieber die Abende und Nächte allein im Zimmerchen hockst und Deine Doktorarbeit schreibst, dann ist das ja ok. Daraus aber eine Empfehlung abzuleiten, nicht zur Weihnachtsfeier zu gehen, ist Unsinn!!

Ich finde die Frage vom TE sehr gut. Es steckt nämlich wirklich mehr dahinter, als ein einfaches Ja oder Nein.

Wie ich oben schon geschrieben habe, kann man viel beobachten und wird darüber hinaus auch von den Kollegen wahrgenommen. Das ist wichtig, wenn man neu ist. Es kommt immer wieder vor, dass man auf die Mithilfe anderer Abteilungen und Kollegen angewiesen ist. Da ist es von großem Vorteil, wenn die Deine Nase kennen.

Und zum Sinn und Zweck des Ganzen: natürlich hat die Weihnachtsfeier nicht den Sinn, dass sich alle mal so richtig schön besaufen können. Passiert aber immer wieder. Ist für die Betroffenen meist weniger lustig am nächsten Tag. Hängt aber stark von den Chefs ab. Manche nehmen einen solchen Aussetzer sehr ernst, manche nehmen es mit Humor.

Eigentlich geht es den Unternehmen aber um Mitarbeiterbindung und Verstärkung des Teamgefühls.

Ich habe schon viele Stinkstiefel gesehen, die Weihnachtsfeiern gemieden haben oder bei Anwesenheit nur durch schlechte Laune aufgefallen sind.

Klar, kann man machen. Beförderungen in die oberen Etagen hängen aber meistens nicht ausschließlich von Leistung, sondern von Kontakten ab. Also schön weiter wegbleiben. Dann haben die kommunikativen Typen mehr Chancen....

Lounge Gast schrieb:

Solche Feiern sind sinnlos, gerade in einer Wirtschaftslage,
die nicht gerade berauschend ist. Bei uns gibt es kein
Weihnachtsgeld wegen der Auftragslage. Aber für
Weihnachtsfeier, dafür ist wieder Geld da.

Geh nicht hin!

Ist auch immer das gleiche, alle besaufen sich nur weil ihre
Frauen zu Hause sind. Ist wie bei Messen, da gehen die Männer
abends immer in die Freudenhäuser weil sie mal ohne ihre
Frauen sind und benehmen sich mal daneben.

Halte dich von so Feiern fern, mache ich auch immer, schreibe
nebenberuflich meine Doktorarbeit und habe daher für so einen
Kinderkram eh keine Zeit.

antworten
WiWi Gast

Re: Weihnachtsfeier - Hingehen oder nicht?

genau solche Typen wie Du versauern dann ihr Leben lang auf den untersten Ebene verbittert trotz Dr....;-)
Bitte aufwachen in der Realität!

Lounge Gast schrieb:

Solche Feiern sind sinnlos, gerade in einer Wirtschaftslage,
die nicht gerade berauschend ist. Bei uns gibt es kein
Weihnachtsgeld wegen der Auftragslage. Aber für
Weihnachtsfeier, dafür ist wieder Geld da.

Geh nicht hin!

Ist auch immer das gleiche, alle besaufen sich nur weil ihre
Frauen zu Hause sind. Ist wie bei Messen, da gehen die Männer
abends immer in die Freudenhäuser weil sie mal ohne ihre
Frauen sind und benehmen sich mal daneben.

Halte dich von so Feiern fern, mache ich auch immer, schreibe
nebenberuflich meine Doktorarbeit und habe daher für so einen
Kinderkram eh keine Zeit.

antworten
WiWi Gast

Re: Weihnachtsfeier - Hingehen oder nicht?

Ich möchte auch berufsbegleitend eine Dr. Arbeit schreiben. Wie machst du das? Was muss man tun?

Lounge Gast schrieb:

Solche Feiern sind sinnlos, gerade in einer Wirtschaftslage,
die nicht gerade berauschend ist. Bei uns gibt es kein
Weihnachtsgeld wegen der Auftragslage. Aber für
Weihnachtsfeier, dafür ist wieder Geld da.

Geh nicht hin!

Ist auch immer das gleiche, alle besaufen sich nur weil ihre
Frauen zu Hause sind. Ist wie bei Messen, da gehen die Männer
abends immer in die Freudenhäuser weil sie mal ohne ihre
Frauen sind und benehmen sich mal daneben.

Halte dich von so Feiern fern, mache ich auch immer, schreibe
nebenberuflich meine Doktorarbeit und habe daher für so einen
Kinderkram eh keine Zeit.

antworten
WiWi Gast

Re: Weihnachtsfeier - Hingehen oder nicht?

Hallo,

dicke Eier - Weihnachtsfeier! Und jedes Jahr der gleiche Scheiß.

Ich muß von Montags bis Freitags (gegen meinen eigentlichen Willen) mit Menschen die Zeit verbringen, die sich umgangssprachlich Kollegen und Vorgesetzte nennen.

Ich gehe arbeiten, weil ich es muß. Um Geld zu verdienen.
Um meine Miete zahlen zu können. Um meine Rechnungen begleichen zu können. Schlichtweg: um leben zu können.

Den täglichen Umgang mit Kollegen und vor allem meinen Vorgesetzten kann ich mir also nicht aussuchen. Die meiste Zeit verbringe ich im Betrieb mit Leuten, die mich weder kennen noch sonst etwas mit mir persönlich oder privat zu tun haben.

Warum soll ich also meine wertvolle Freizeit mit Menschen verbringen, die mit meinem "echten" Leben eigentlich nichts zu tun haben? Gerade der Führungsetage sind wir doch scheißegal. Da muss man doch nicht während der Weihnachtszeit durch eine Feier so tun, als wenn denen wirklich etwas an uns liegt!

Und es wäre auch von mir geheuchelt. Ich gehe schon seit Jahren nicht hin. Ich habe in all´diesen Jahren niemals Wertschätzung erfahren. Warum dann auch noch feiern? Nur weil Weihnachten ist? Das ist verlogen, denn an anderen 364 Tagen im Jahr sind wir der Firma ja auch egal!

Daher mein Vorschlag: die Firma sollte sich die Kosten für die Feier sparen und das Geld den Mitarbeitern als Weihnachtsgeld überweisen. Denn Weihnachtsgeld gibt es bei nuns schon seit 8 Jahren nicht mehr.

Und auch dieses Jahr kann die Weihnachtsfeier ohne mich stattfinden.

Mehr Mut!

antworten
WiWi Gast

Re: Weihnachtsfeier - Hingehen oder nicht?

Geh auf jeden Fall hin, auch wenn du keinen Bock hast. Am besten früh da sein und früh abhauen. Am Anfang kannst du noch viele Hände schütteln und Smalltalken. Spätestens ab 0 Uhr darf man den Abgang machen. Dann hast du noch locker Zeit mit deinen Kumpels in den Club zu gehen - vorgeglüht bist du bereits. Zu der Zeit interessiert es auch keinen mehr, wer noch da ist und wer nicht. Alle sind schon betrunken in ihren Grüppchen. Wie gesagt, den Anfang der Feier sollte man aber unbedingt mitnehmen (auch wenn es der verkrampfteste Teil ist).

antworten
WiWi Gast

Re: Weihnachtsfeier - Hingehen oder nicht?

Traurig wie das bei einigen abläuft. Ich arbeite bei einem sehr großen Finanzinstitut. Haben bei uns in der Division eine gemeinsame Veranstaltung mit irgendwas zwischen 500 und 800 Leuten geschätzt, heute an nem Montag abend. Bin dieses Jahr erst zum zweiten Mal dabei, aber letztes Jahr war ne tolle Atmosphäre, es gab gutes Essen und man hat sich über die verschiedenen Hierarchie-Stufen hinweg nett unterhalten. Und die Familien der Leute waren auch eingeladen.

antworten
WiWi Gast

Re: Weihnachtsfeier - Hingehen oder nicht?

Wenn sonst alles cool ist mit den KOllegen, dann würde ich (bzw. habe ich sogar gemacht) einfach sagen, dass du keine Lust hast. Wenn du so ehrlich bist und wertschätzend mit deinen Kollegen umgehen kannst, dann wird dir das eher Bonuspunkte im Unternehmen bringen. Peace!

antworten
WiWi Gast

Re: Weihnachtsfeier - Hingehen oder nicht?

"Schadet es, wenn man nicht hingeht?"

Kann auch Schaden wenn man hingeht und sich dort daneben benimmt.

Ist je nach Betrieb anders, Neulinge auf jeden Fall ansehen, aber im Zweifelsfall ein bisschen früher gehen...
bei den einen sind so Sachen "nette Familienfeiern" bei anderen Firmen artet das u.U. in Gelage aus wo bis zur Besinnungslosigkeit gesoffen wird. Das muss man nicht unbedingt mitnehmen... für einzelne kann aber auch das wichtig sein, so Sachen haben auch seit jeher ihre soziale Funktion... Aber damit muss man umgehen können.

" Warum soll ich also meine wertvolle Freizeit mit Menschen verbringen, die mit meinem "echten" Leben eigentlich nichts zu tun haben?"

Falsche Einstellung = Eigentlich innerliche Kündigung, du verbringst einen großen Teil deiner Zeit dort, wenn dein "echtes Leben" das bissel Sportverein, und das Fernsehschauen vorm Pennen ist sowie die Wochenenden wo jemand anders bist als sonst... dann haste eigentlich ein Problem... Oder wirst Gründe haben, warum du bloß nix mit den Leuten, mit denen du täglich "robotest", zu tun haben willst... Sollte man vielleicht über nen Wechsel drüber nachdenken, wo man sich wohler fühlt...

antworten
WiWi Gast

Re: Weihnachtsfeier - Hingehen oder nicht?

Ich bin soeben 50 geworden und HASSE FIRMEN-Weihnachtsfeiern wie die Pest!!! Ich liebe meinen Job, die Arbeit macht tierisch Spaß aber ich will meine Kollegen keine Sekunde länger sehen als notwendig. Und auf so ner verordneten Veranstaltung schon gar nicht. Neee, laßt mich mit der Scheiße in Ruhe, werd heut auch nur so lange bleiben, wie ich irgendwie muß.

antworten
WiWi Gast

Re: Weihnachtsfeier - Hingehen oder nicht?

Same procedure as every year .... Gedanken zur Weihnachstfeier 2015.

Ist die Anwesenheit geboten oder unnötig ? "Bringt" die Anwesenheit etwas ("Kontakte"), bringt sie eventuelle Risiken mit sich ("mit dem da hatte ich ein nerviges Gespräch, was für ein ***") oder bringt es "einfach nur Spaß" bei so etwas dabei zu sein ?

Wer geht von euch hin und wer nicht ?

antworten
WiWi Gast

Re: Weihnachtsfeier - Hingehen oder nicht?

Warum muss eigentlich alles auf Niveau des Nahost-Konfliktes diskutiert werden!?
Weihnachtsfeiern sind Veranstaltung, die der AG ausrichtet. In der Vergangenheit kam es sicherlich bei vielen Unternehmen vor, dass kein Geld vorhanden war und deshalb so eine Veranstaltung ins Wasser fiel. Endergebnis: Jeder hat sich aufgeregt.
Jetzt: Es gibt wieder vermehrt Weihnachtsfeiern und es wird wieder diskutiert ...

Geh hin, wenne Bock hast. Hab Spass und sauf nicht zu viel. Wenn du kein Bock hast, bleibt zu Hause!

antworten
WiWi Gast

Re: Weihnachtsfeier - Hingehen oder nicht?

Ich gehe hin. Ist meine erste Feier bei dem Unternehmen und damit meiner Meinung nach auch die wichtigste. Neben dem oft zitierten Networking eignen sich Weihnachtsfeiern sehr gut, um Stimmungen einzufangen. Wie kommunizieren die Abteilungen miteinander. Stehen und sitzen die Leute zusammengwürfelt, oder in den Tischgrüppchen wie im Büro....
Bei den Unternehmen davor bin ich auch immer gegangen. Alte Bekannte treffen, gutes Essen, quatschen. Gibt schon Schlimmeres......

antworten
WiWi Gast

Re: Weihnachtsfeier - Hingehen oder nicht?

Ernsthaft: Wenn ich hier lese, dass einige Leute froh sind ihre Kollegen in der Frezeit nicht sehen zu müssen und deswegen nicht zur Weihnachtsfeier gehen fühlt sich mein Gehaltszettel mit einem Schlag deutlich weniger wichtig an.

Ich habe mit fast allen Kollegen ein super Verhältnis, ich unternehme regelmäßig privat was mit Kollegen - sowohl mit denen in meinem Alter, als auch mit den älteren - und es macht wirklich Spaß. Der CEO endet auf der Weihnachtsfeier regelmäßig sturzbetrunken auf der Tanzfläche mit Sakko übern nächsten Stuhl und Hemd aus der Hose. Das Essen ist gut. Die Musik ist immer sehr gut (Livebands).

Fazit: Weihnachtsfeiern sind klasse!

antworten
WiWi Gast

Re: Weihnachtsfeier - Hingehen oder nicht?

"Fazit: Weihnachtsfeiern sind klasse!"

Da erzählt einer über die Weihnachtsfeier bei ihm im Unternehmen, und verallgemeinert dann, dass alle dieses Feiern klasse sind...

Bei uns am Standort ist die Atmosphäre distanziert, stocksteif und oberflächlich - und das in allen Abteilungen. Also sitzen die Abteilungen bei solchen Feiern auch in ihrem Gruppen zusammen und unterhalten sich 4-5h auf Smalltalk-Niveau, diplomatisch-korrekter oberflächlicher Scheiss. Mit den Leuten, mit denen ich mich super verstehe unternehme ich auch ausserhalb von betrieblichen Feiern einiges, d.h. die Feier ergibt bei mir keinen Sinn. Verpassen tut man da rein gar nichts.

antworten
WiWi Gast

Re: Weihnachtsfeier - Hingehen oder nicht?

Bei uns werden interne Aufstiege oft auf den Feieren "gemacht" bzw. angestoßen. Erst dadurch wurden Personen interessant und näher begutachtet. Das Menschliche sollte man nie, nie, nie unterschätzen!

antworten
WiWi Gast

Re: Weihnachtsfeier - Hingehen oder nicht?

Stimmung auf der Weihnachtsfeier hängt auch stark vom allgemeinen Klima im Unternehmen ab. Habe schon auf Weihnachtsfeier bis morgens um 5 gesessen; bei anderen bin ich gegen 22 Uhr schon wieder weg gewesen.

Ich gehe auf jeden Fall hin, aber ohne feste Absichten. Meine Frau hat am gleichen Abend in Ihrer Firma Weihnachtsfeier; da bleibt auch keiner alleine.

Ein oder zwei Gläser (Bier/Wein) erlaube ich mir, danach bleibt es bei Wasser o.ä. - wenn ich manche Abteilungsleiter besoffen rumstolpern sehe, fällt es mir später schwer die noch ernst zu nehmen.

Wenn mir jemand auf der Feier im %o-Rausch das "Du" anbietet hinterfrage ich das ein paar Tage später im Büro unter vier Augen. Manches "Du" blieb; manches war "vergessen" oder "blieb vorerst im kleinen Kreise".

Hingehen oder nicht....
Ich gehe (meistens) gerne hin, aber bei einer Firma war ich niemals auf der Weihnachtsfeier, da am gleichen Tag immer die Weihnachs-/Nikolausfeier von Kindergarten + Grundschule meiner Kinder im Ort waren. Da geht mir die Familie vor.

antworten
WiWi Gast

Re: Weihnachtsfeier - Hingehen oder nicht?

Lounge Gast schrieb:

Bei uns am Standort ist die Atmosphäre distanziert,
stocksteif und oberflächlich - und das in allen Abteilungen.

Genau das gleiche bei uns. Ich habe zudem auch ein eher distanziertes Verhältnis zu den Kollegen. Da ist so eine Weihnachtsfeier, bei der man krampfhaft Smalltalk betreiben muss, definitiv eine Qual.

antworten
WiWi Gast

Re: Weihnachtsfeier - Hingehen oder nicht?

KPMG Weihnachtsfeier ist nicht sooo schlecht. ;)
freu mich jetzt schon drauf mit allen Kumpels im gleichen Alter zu feiern und danach in die 089 Bar in MUC zu gehen. :)

antworten
WiWi Gast

Re: Weihnachtsfeier - Hingehen oder nicht?

Auf jeden Fall hingehen und richtig einen saufen!

antworten
WiWi Gast

Re: Weihnachtsfeier - Hingehen oder nicht?

Klar ist die Weihnachtsfeier am Anfang immer etwas steif. Das ist für mich die Zeit, in der ich mich mit Leuten unterhalte, die ich sonst nicht oder immer nur sehr kurz zu Gesicht bekomme. Gott sei dank gehen die Spaßbremsen aber auch spätestens um Mitternacht und die anderen trinken sich locker, sodass sich danach eine super Party ergibt, an die sich von den noch Anwesenden am nächsten Montag ohnehin keiner mehr im Detail erinnern kann. Im Gedächtnis bleibt nur, dass es doch irgendwie wieder geil war.

Auf jeden Fall hat es mir beruflich bisher nicht geschadet, bei den Firmenfeiern immer bis zum Schluss dagewesen zu sein (glaub ich... ;) ).

antworten
WiWi Gast

Re: Weihnachtsfeier - Hingehen oder nicht?

Definitiv hingehen!
Und zwar nicht, weil es zum Networking gut ist oder du so schneller Karriere machen kannst oder sonst was.
Auf Weihnachtsfeiern ist alkoholbedingt die Stimmung lockerer, viele geben Privates von sich preis und man lernt sich auf einer anderen Ebene kennen. Das stärkt den Teamgeist. In den nächsten Tagen danach werden alle über die Feier sprechen. Wer nicht dabei war, kann sich nicht beteiligen. Blöd.

Also, geh hin, sei locker und versuche Teil des Teams zu werden...

antworten
checker

Re: Weihnachtsfeier - Hingehen oder nicht?

... wenn ich manche Abteilungsleiter

besoffen rumstolpern sehe, fällt es mir später schwer die
noch ernst zu nehmen.

Genau deshalb ist es wichtig dabei zu sein!

antworten
Bateman

Re: Weihnachtsfeier - Hingehen oder nicht?

Ich gehe hin, wenn die 1-2 Wochen davor nicht zu viele Abendtermine waren. Zuviel will man der Familie ja auch nicht zumuten. Aber wen ist es meistens ok - man kann locker mit anderen Abteilungen quatschen, festigt interne Kontakte und lässt sich sehen.

Wenn es ans harte Feiern geht bin ich dann weg - da werden bei uns wirklich keine Karrieren gemacht..

antworten
WiWi Gast

Re: Weihnachtsfeier - Hingehen oder nicht?

Kommt auf die Teilnehmerliste an.

antworten
WiWi Gast

Re: Weihnachtsfeier - Hingehen oder nicht?

Meide diese Veranstaltungen auch. Besonders mit dem Alkoholausschank habe ich eher negative Erfahrungen gemacht. Besoffene Vorgesetzte, die eskalieren oder sexuelle Anzüglichkeiten durch weibliche Vorgesetzte oder auch peinliche Aktionen von mir selbst, die einen dann tagelang mit gesenktem Haupte durchs Büro laufen lassen - das muss alles nicht sein.

Manchmal muss man natürlich schon mal face zeigen. Dann trinke ich allerdings nichts und verschwinde nach 1-2 Stunden, nach dem mich die relevanten Personen gesehen haben. Am nächsten Tag lass ich mir dann die Stories erzählen, wie ein Kollege der anderen an den Busen packte oder eine Truppe besoffen über irgendwelche Zäune kletterten (alles passiert).

antworten
WiWi Gast

Re: Weihnachtsfeier - Hingehen oder nicht?

Kommt auf die Firma an. Im Konzern kann man sich vielleicht wegducken, aber je mehr "People Business", desto wichtiger sind solche Feiern. Ich bin in einer Strategieberatung, bei uns herrscht up-or-out, aber gleichzeitig ein guter Zusammenhalt. Ein Nichterscheinen bei den Weihnachtsfeiern, Teamabenden oder auch anderen Events wie Skifahren wäre karrietechnischer Selbstmord (außer man hat einen verdammt guten Grund. "Kind hat Schnupfen" ist keiner!) Und die Variante aus Höflichkeit drei Bier trinken und um Mitternacht gehen wird auch nicht akzeptiert, höchstens beim Backoffice und dann wieder ab Principal aufwärts ;)

antworten
WiWi Gast

Re: Weihnachtsfeier - Hingehen oder nicht?

Geh nicht hin wenn du nicht möchtest. Ich muss hingehen sonst muss ich das Essen bezahlen.

antworten
WiWi Gast

Re: Weihnachtsfeier - Hingehen oder nicht?

Bitte was?

antworten
WiWi Gast

Re: Weihnachtsfeier - Hingehen oder nicht?

Danke für den Hinweis, nachdem der Thread schon lange in der Versenkung war! :-)

antworten
WiWi Gast

Re: Weihnachtsfeier - Hingehen oder nicht?

Meint ihr jetzt die private Weihnachtsfeier oder die geschäftliche? Auf die geschäftliche werde ich schon gehen. Die ist meistens angenehm unterhaltsam und es gibt keinen Streit.

antworten
WiWi Gast

Re: Weihnachtsfeier - Hingehen oder nicht?

Alle Jahre wieder ...

antworten
WiWi Gast

Re: Weihnachtsfeier - Hingehen oder nicht?

Was denkst Du welche Weihnachtsfeier auf dieser Internetseite in diesem Forum / Thread speziell gemeint ist?? Hm?

Lounge Gast schrieb:

Meint ihr jetzt die private Weihnachtsfeier oder die
geschäftliche? Auf die geschäftliche werde ich schon gehen.
Die ist meistens angenehm unterhaltsam und es gibt keinen
Streit.

antworten
WiWi Gast

Re: Weihnachtsfeier - Hingehen oder nicht?

Es hängt davon ab was das für eine Firma ist.

In meiner ehemaligen Firma (DAX) wurde die unternehmensweite Weihnachtsfeier aus Kostengründen abgeschafft und nur noch Weihnachtsfeiern von den jeweiligen Abteilungen organisiert. Meine Abteilung hatte Tische in einem Restaurant (eher günstigeres, wo Hauptspeisen 10EUR kosten, würde ich persönlich nie hingehen) reserviert mit bisschen Buffet und einem kostenlosem Getränk. Alle weiteren Getränke mussten selber bezahlt werden. Ich bin nach dem ersten Mal nicht mehr hingegangen, weil man sehen konnte, dass die Mitarbeiter der Firma nichts wert sind.

Ich meiner neuen Firma (UB) waren wir hingegen in einem echt schönen Restaurant das auch ein Hotspot in meiner Stadt ist (Speisen zw. 25 bis 35 EUR) inkl. Getränke etc. Danach wurden auch Tische in einem angesagten Club reserviert wo es eine Open-Bar mit Champagner und anderen Getränke für die Mitarbeiter gab. Dort bin ich hingegangen und es hat auch wirklich sehr Spaß gemacht.

Das Feeling ist einfach anders, wenn man weiß, dass einen der Arbeitgeber schätzt und wir Mitarbeiter in tolle Restaurants und Clubs eingeladen werden wo man ausgiebig feieren, essen und trinken kann.
Die Stimmung war eine ganz andere, während bei meinem früheren Arbeitgeber die Mitarbeiter eher demotiviert waren, dass sie für Getränke bei einer Weihnachtsfeier bezahlen müssen, während ihre Freunde (bei höherem Gehalt) in High-End Restaurants und Clubs eingeladen werden.

antworten
WiWi Gast

Re: Weihnachtsfeier - Hingehen oder nicht?

an den Witzbold über mir:

Na du musst ein ganz bescheidener und angenehmer Geselle sein

antworten
WiWi Gast

Re: Weihnachtsfeier - Hingehen oder nicht?

Justier mal deinen Humordetektor...

Lounge Gast schrieb:

Was denkst Du welche Weihnachtsfeier auf dieser Internetseite
in diesem Forum / Thread speziell gemeint ist?? Hm?

Lounge Gast schrieb:

Meint ihr jetzt die private Weihnachtsfeier oder die
geschäftliche? Auf die geschäftliche werde ich schon
gehen.
Die ist meistens angenehm unterhaltsam und es gibt keinen
Streit.

antworten
WiWi Gast

Re: Weihnachtsfeier - Hingehen oder nicht?

Da ist was Wahres dran ;-)

Lounge Gast schrieb:

Meint ihr jetzt die private Weihnachtsfeier oder die
geschäftliche? Auf die geschäftliche werde ich schon gehen.
Die ist meistens angenehm unterhaltsam und es gibt keinen
Streit.

antworten
WiWi Gast

Re: Weihnachtsfeier - Hingehen oder nicht?

Weihnachtsfeiern sind schön, wenn sie unbeschwert und ohne jeden Zwang sind. Da kann ich auch ein Essen für 10 Euronen zu mir nehmen, ohne dass ich mir ein Zacken aus der Krone breche.

antworten
PFP

Re: Weihnachtsfeier - Hingehen oder nicht?

Ich konnte letztes Jahr nicht auf die Weihnachtsfeier, da ich zu dieser Zeit im (3 Monate vorher) gebuchten Urlaub war. Daher wurde es mir nicht negativ angerechnet. Der Termin für die Weihnachtsfeier wurde erst einen Monat, nachdem ich gebucht hatte, festgelegt. Da kann man dann wirklich nichts dafür, dass man nicht dabei war.

Dieses Jahr bin ich auf jeden Fall dabei. Unsere Parties sollen legendär eskalieren, aber da das unter Führung der Chefs passiert ist dabei sein sicherlich nicht nachteilig.

antworten
WiWi Gast

Re: Weihnachtsfeier - Hingehen oder nicht?

Manchmal Leute lassen sich aber auch echt leicht von kleinen süßen Krümmeln blenden. Es verwundert mich immer wieder wie einfach sich die Beraterschicht von immer wieder denselben abgelutschten Tricks bei Laune halten lässt: irgendein Work hard play hard Spruch im Büro, vielleicht ein Kühlschrank mit Bier im Büro wo man dann sagt "YEAH! Am Freitag machen wir mal früher um 18 Uhr Feierabend und haben dafür gratis Bier!", vielleicht ein angenehmer Firmenwagen der eben einfach nur Arbeitsmittel und nicht zum Vergnügen da ist und dann noch ein blendendes Essen am Ende des Jahres und schon hat der Berater das Gefühl, dass er "wertgeschätzt wird".

Für mich sieht Wertschätzung etwas anderes aus: gib mir lieber ein ANGEMESSEN hohes Gehalt und eine vernünftige Arbeitszeit(regelung) und dann ist mir egal ob die Weihnachtsfeier in einem bescheidenen Restaurant stattfindet und ich mir die Getränke selber kaufen muss: ich habe ja genug Geld von meinem Gehalt, um mir sie selber kaufen zu können.

Lounge Gast schrieb:

Es hängt davon ab was das für eine Firma ist.

In meiner ehemaligen Firma (DAX) wurde die unternehmensweite
Weihnachtsfeier aus Kostengründen abgeschafft und nur noch
Weihnachtsfeiern von den jeweiligen Abteilungen organisiert.
Meine Abteilung hatte Tische in einem Restaurant (eher
günstigeres, wo Hauptspeisen 10EUR kosten, würde ich
persönlich nie hingehen) reserviert mit bisschen Buffet und
einem kostenlosem Getränk. Alle weiteren Getränke mussten
selber bezahlt werden. Ich bin nach dem ersten Mal nicht mehr
hingegangen, weil man sehen konnte, dass die Mitarbeiter der
Firma nichts wert sind.

Ich meiner neuen Firma (UB) waren wir hingegen in einem echt
schönen Restaurant das auch ein Hotspot in meiner Stadt ist
(Speisen zw. 25 bis 35 EUR) inkl. Getränke etc. Danach wurden
auch Tische in einem angesagten Club reserviert wo es eine
Open-Bar mit Champagner und anderen Getränke für die
Mitarbeiter gab. Dort bin ich hingegangen und es hat auch
wirklich sehr Spaß gemacht.

Das Feeling ist einfach anders, wenn man weiß, dass einen der
Arbeitgeber schätzt und wir Mitarbeiter in tolle Restaurants
und Clubs eingeladen werden wo man ausgiebig feieren, essen
und trinken kann.
Die Stimmung war eine ganz andere, während bei meinem
früheren Arbeitgeber die Mitarbeiter eher demotiviert waren,
dass sie für Getränke bei einer Weihnachtsfeier bezahlen
müssen, während ihre Freunde (bei höherem Gehalt) in High-End
Restaurants und Clubs eingeladen werden.

antworten
WiWi Gast

Re: Weihnachtsfeier - Hingehen oder nicht?

ich geb hier dem Grossteil komplett Recht, da sollte man immer hingehen.
Ich habe auch vor kurzer Zeit meine erste Firmenfeier gehabt und habe es nicht bereut es war um einiges besser als ich mir vorgestellt hatte. Es war ein wunderschöner Abend den ich nicht missen möchte. :)

antworten
WiWi Gast

Re: Weihnachtsfeier - Hingehen oder nicht?

Thanks for sharing!

antworten
WiWi Gast

Re: Weihnachtsfeier - Hingehen oder nicht?

Im UB bist du im Notfall deiner Firma GAR NICHTS wert.
Das gilt übrigens für alle Firmen.

antworten
WiWi Gast

Re: Weihnachtsfeier - Hingehen oder nicht?

Auf jeden Fall hingehen.
Was ist schon ein Abend im Jahr....

Meine Erfahrungen mit Weihnachtsfeiern sind sehr unterschiedlich:

Land: Deutschland

Arbeitgeber: kleine Klitsche

Art der Feier: Essen im Restaurant mit inkl ein paar Bierchen vorab.

Teilnehmer: ganze Belegschaft

Stimmung: OK

Land: Deutschland

Arbeitgeber: grosses deutsches Unternehmen

Art der Feier: Essen im Restaurant, danach evtl Kneipenbesuch mit Kollegen

Teilnehmer: Abteilung

Stimmung: Beim Essen langweilig bis ok. Kneipenbesuch spassig.

Land: Irland

Arbeitgeber: Grosse Irische Firma

Art der Feier: Freitag ab 16:00 ab in den Pub, Bier/Wein/Cider etc auf Firmenkosten trinken (soviel man vertraegt), Essen im Restaurant inkl Getraenke auf Firmenkosten (soviel man vertraegt), anschliessend wieder in den Pub (Getraenke bis 24:00 inklusive), danach auf eigene Kosten weiterzechen bis zur Sperrstunde oder mit Kollegen weiterziehen in Diskos/Nightclubs.

Teilnehmer: Abteilung

Stimmung: Klasse. Man muss nur aufpassen, dass man sich nicht vorm Essen komplett abschiesst. Wenn man Single ist kann man noch ungezwungenen Spass haben (in den Pubs sieht man viele Leute von Weihnachtsfeiern).
Als Nichttrinker kann es jedoch langweilig werden.

Land: Irland

Arbeitgeber: kleine Klitsche

Art der Feier: Essen im Restaurant inkl Getraenke auf Firmenkosten (soviel man vertraegt), anschliessend in den Pub (Getraenke bis ca 24:00 inklusive), danach auf eigene Kosten weiterzechen bis zur Sperrstunde oder mit Kollegen weiterziehen in Diskos/Nightclubs.

Teilnehmer: gesamte Belegschaft

Stimmung: Klasse. Wenn man Single ist kann man noch ungezwungenen Spass haben (in den Pubs sieht man viele Leute von Weihnachtsfeiern).
Als Nichttrinker kann es jedoch langweilig werden.

Deutsche Weihnachtsfeiern/Weihnachtsessen habe ich meistens als spiessig erlebt. Bei den Iren geht dagegen die Post ab...) However im Pub bleibe ich nur bis ca 23:00 da ich kein Alk mehr trinke und mich um meinen Nachwuchs am naechsten Tag kuemmern muss.

antworten
WiWi Gast

Re: Weihnachtsfeier - Hingehen oder nicht?

Ich gehe nie auf eine Weihnachtsfeier, weil man bei uns alles selber zahlen muss.

antworten
WiWi Gast

Re: Weihnachtsfeier - Hingehen oder nicht?

Und du so wenig verdienst, dass du es dir nicht leisten kannst?

Wenn man 1500Netto/Monat hat und die Weihnachtsfeier 50? kostet, kann ich es bisschen nachvollziehen, aber ansonsten sollte man es halt es Investition sehen. Zumindestens beim ersten Mal.

Lounge Gast schrieb:

Hallo zusammen,

wir haben Ende November und die Zeit kommt für die
traditionellen Weihnachtsfeiern in den Firmen.

Wie seht Ihr Berufseinsteiger das? Hingehen? Oder nicht?

Schadet es, wenn man nicht hingeht?

Ich muss sagen meine Kollegen Ü40 freuen sich seit Wochen
drauf.. aber Ich habe irgendwie noch ein richtiges Leben und
so eine Feier am Samstag Abend ist für mich weniger ein
Highlight als mehr eine Last.

Will da eigentlich nicht hin aber Ich befürchte mir wird das
evtl. negativ ausgelegt.

Wie seht Ihr das?

antworten
WiWi Gast

Re: Weihnachtsfeier - Hingehen oder nicht?

BAyramfeier schwänz ich moistens; wenn Kollegen geburtstagsfeiern machen geh ich hin.

antworten
Ein KPMGler

Re: Weihnachtsfeier - Hingehen oder nicht?

?
Schlaganfall beim Tippen?

Lounge Gast schrieb:

BAyramfeier schwänz ich moistens; wenn Kollegen
geburtstagsfeiern machen geh ich hin.

antworten
WiWi Gast

Re: Weihnachtsfeier - Hingehen oder nicht?

Finde es immer so lustig, wie die Personaler oder wer auch immer das organisiert darauf abgehen!

antworten
WiWi Gast

Re: Weihnachtsfeier - Hingehen oder nicht?

Habe im April meinen Mann verloren und möchte an der Weihnachtsfeier nicht teilnehmen (ist immer mit Ehepartner) man wird hier schief angeguckt, wenn man nicht will und bekommt den Willen anderer aufgedrückt- ich möchte nicht dort hin was kann ich tun?

antworten
WiWi Gast

Re: Weihnachtsfeier - Hingehen oder nicht?

Tut mir Leid, dass du deinen Mann verloren hast.

Wissen die Kollegen und das Unternehmen von dem Todesfall? Falls ja, würde ich mich abmelden und schlicht sagen, dass dir in diesem Jahr nicht nach feiern zumute ist. Das sollte selbst in "deinem" Unternehmen jeder verstehen.

Ansonsten für ein paar Tage krankschreiben lassen, wenn du zur Zeit nicht die Kraft hast dich dem Druck zu widersetzen. Im Dezember hat ständig jemand Grippe.

Hast du nicht eine Kollegin mit der du dich gut versteht und die dort ähnlich ungerne hingeht, mit der du dich bei der Feier evtl. zusammensetzen kannst?

antworten
WiWi Gast

Re: Weihnachtsfeier - Hingehen oder nicht?

Vllt 2 Tage davor krank machen

WiWi Gast schrieb am 07.11.2017:

Habe im April meinen Mann verloren und möchte an der Weihnachtsfeier nicht teilnehmen (ist immer mit Ehepartner) man wird hier schief angeguckt, wenn man nicht will und bekommt den Willen anderer aufgedrückt- ich möchte nicht dort hin was kann ich tun?

antworten
WiWi Gast

Re: Weihnachtsfeier - Hingehen oder nicht?

Weihnachtsfeiern lasse ich in der Regel aus, die ganzen anderen Schrott-Incentives auch. Ist nicht meine Familie, sind nicht meine Freunde. Keine Ahnung, ich verbimmel genug Zeit auf der Arbeit, kein Interesse noch weniger Zeit für die wirklich wichtigen Dinge im Leben (und dazu gehört für mich weder Fressen noch Saufen) zu haben, weil ich auf Pseudo-Wertschätzungsveranstaltungen auftauche. Wertschätzung geht für mich anders. Liegt wohl an der Generation, die 35+ Generation liebt sowas ja.

antworten
Ein KPMGler

Re: Weihnachtsfeier - Hingehen oder nicht?

Also ich bin ja noch nicht ganz 35+ Generation, aber wenn das meine Einstellung ggü meiner Arbeit und meiner Kollegen wäre, hätte ich mir längst was anderes gesucht.

Denn, und da hast Du recht, man verbringt dort viel zu viel Zeit, als dass ich es nur als Mittel zum Zweck (Geld verdienen) ansehen könnte.

Was spricht denn dagegen, an 1, 2 oder 3 von 365 Abenden mit Kollegen Erfolge, Geburten, Hochzeiten oder einfach bloß so zu feiern!?

WiWi Gast schrieb am 07.11.2017:

Weihnachtsfeiern lasse ich in der Regel aus, die ganzen anderen Schrott-Incentives auch. Ist nicht meine Familie, sind nicht meine Freunde. Keine Ahnung, ich verbimmel genug Zeit auf der Arbeit, kein Interesse noch weniger Zeit für die wirklich wichtigen Dinge im Leben (und dazu gehört für mich weder Fressen noch Saufen) zu haben, weil ich auf Pseudo-Wertschätzungsveranstaltungen auftauche. Wertschätzung geht für mich anders. Liegt wohl an der Generation, die 35+ Generation liebt sowas ja.

antworten
WiWi Gast

Re: Weihnachtsfeier - Hingehen oder nicht?

Ich kann euch beide verstehen...

Ich mag Weihnachtsfeiern nicht... auch wenn es nur 1 Abend von 365 Abenden im Jahr ist: Ich hab das trotzdem was besseres vor. Ich rotier doch schon, wie ich Freunde und Familie und so alles unter einen Hut kriege... da hab ich keinen Bock auf Firmenevents.

Und ich bin keiner, der nicht super gut mit Kollegen klar kommt. Bin vom Typ auch so, dass ich gerne "sozial Spaß" an der Arbeit habe und ich öffne mich auch Kollegen etc. Bin ein recht natürlicher Typ glaub ich. Aber TROTZDEM bin ich froh, wenn ich in meiner Freizeit nicht noch Firmenevents habe muss. Wenn ich Kollegen menschlich sehr mag - dann treffe ich mich mit denen auch privat! Das ist doch klar. Aber ich brauch keine Prio-2-Abende. Für mich immer ganz schlimm, wie unlocker viele bei Weihnachtsfeiern etc sind.

Zum Thema Wertschätzung: Toller Kommentar oben. Wertschätzung heißt auch Rücksichtname aufs Privatleben. Und nicht assi sein und dann einmal im Jahr was springen lassen. Und das UB-Opfer. Ich war da auch mal... schön Kühlschrank voll essen gratis und dicker Restaurantbesuch bei jedem Closing Dinner. Lass dich nicht blenden...

Ein KPMGler schrieb am 07.11.2017:

Also ich bin ja noch nicht ganz 35+ Generation, aber wenn das meine Einstellung ggü meiner Arbeit und meiner Kollegen wäre, hätte ich mir längst was anderes gesucht.

Denn, und da hast Du recht, man verbringt dort viel zu viel Zeit, als dass ich es nur als Mittel zum Zweck (Geld verdienen) ansehen könnte.

Was spricht denn dagegen, an 1, 2 oder 3 von 365 Abenden mit Kollegen Erfolge, Geburten, Hochzeiten oder einfach bloß so zu feiern!?

WiWi Gast schrieb am 07.11.2017:

Weihnachtsfeiern lasse ich in der Regel aus, die ganzen anderen Schrott-Incentives auch. Ist nicht meine Familie, sind nicht meine Freunde. Keine Ahnung, ich verbimmel genug Zeit auf der Arbeit, kein Interesse noch weniger Zeit für die wirklich wichtigen Dinge im Leben (und dazu gehört für mich weder Fressen noch Saufen) zu haben, weil ich auf Pseudo-Wertschätzungsveranstaltungen auftauche. Wertschätzung geht für mich anders. Liegt wohl an der Generation, die 35+ Generation liebt sowas ja.

antworten
WiWi Gast

Re: Weihnachtsfeier - Hingehen oder nicht?

Steht doch eigentlich ziemlich deutlich in meinem Post und das hat glaube ich so gar nichts mit meinem AG zu tun (Habe schon ein paar hinter mir).

Ich habe einfach bessere Dinge zu tun, Dinge, die mir wichtiger sind. Ich habe so schon wenig Zeit für Freunde und Familie oder auch für mich selbst. Da ich Kollegen i.d.R. nicht zu Freunden und Familien zähle (und Ausnahmen davon brauche ich dann nicht auf der Weihnachtsfeier sehen, die treffe ich dann in meiner Freizeit) habe ich ganz einfach kein Bedürfnis noch mehr Zeit mit ihnen zu verbringen, was keinesfalls bedeutet, dass ich sie nicht mag.

Hinzu kommt, dass ich schon ziemlich abartige Weihnachts- oder "Auftaktveranstaltungen" erlebt habe. Geprotze und gedröhne. Liegt vielleicht an der Branche aus der ich komme (Bank). Ist ca auf einem Level mit dem Gefühl "kurz vor übergeben", dass ich bekomme, wenn ich aus Versehen sowas wie "Bauer sucht Frau" oder "Schwiegertochter gesucht" im Fernsehen erwische.

Ein KPMGler schrieb am 07.11.2017:

Also ich bin ja noch nicht ganz 35+ Generation, aber wenn das meine Einstellung ggü meiner Arbeit und meiner Kollegen wäre, hätte ich mir längst was anderes gesucht.

Denn, und da hast Du recht, man verbringt dort viel zu viel Zeit, als dass ich es nur als Mittel zum Zweck (Geld verdienen) ansehen könnte.

Was spricht denn dagegen, an 1, 2 oder 3 von 365 Abenden mit Kollegen Erfolge, Geburten, Hochzeiten oder einfach bloß so zu feiern!?

WiWi Gast schrieb am 07.11.2017:

Weihnachtsfeiern lasse ich in der Regel aus, die ganzen anderen Schrott-Incentives auch. Ist nicht meine Familie, sind nicht meine Freunde. Keine Ahnung, ich verbimmel genug Zeit auf der Arbeit, kein Interesse noch weniger Zeit für die wirklich wichtigen Dinge im Leben (und dazu gehört für mich weder Fressen noch Saufen) zu haben, weil ich auf Pseudo-Wertschätzungsveranstaltungen auftauche. Wertschätzung geht für mich anders. Liegt wohl an der Generation, die 35+ Generation liebt sowas ja.

antworten
WiWi Gast

Re: Weihnachtsfeier - Hingehen oder nicht?

WiWi Gast schrieb am 07.11.2017:

Steht doch eigentlich ziemlich deutlich in meinem Post und das hat glaube ich so gar nichts mit meinem AG zu tun (Habe schon ein paar hinter mir).

Deutlichkeit kann man dir nicht als mangelnd attestieren.

Ich sage es aber einmal mit deinen Worten von unten: "Wertschätzung geht für mich anders."

Du verbringst mit diesen Menschen 200-240 Tage im Jahr, da ist es möglich, sich einen Abend freizuschaufeln, gerade weil die "sowas ja lieben". Wertschätzung ist keine Einbahnstraße.

antworten
WiWi Gast

Re: Weihnachtsfeier - Hingehen oder nicht?

WiWi Gast schrieb am 19.05.2017:

Im UB bist du im Notfall deiner Firma GAR NICHTS wert.
Das gilt übrigens für alle Firmen.

Es gibt keine andere Branche, in der der Mitarbeiter so viel zählt wie UB. Das einzige Asset der UBs sind die Menschen, da gibt es keine Maschinen oder Roboter.

antworten
WiWi Gast

Re: Weihnachtsfeier - Hingehen oder nicht?

Ist doch Unsinn... Wertschätzung und auch meine Erwartung an andere Menschen, da ich allen Menschen auch das Recht einräume: Solche Feiern sind vollkommen freiwillig! Ende!

Wer da nicht kommt, der kommt nicht. Ohne dummen Spruch. Ohne "Ach komm, das wird doch lustig". Das ist wie das dumme Gesaufe an der Uni in der Startwoche. Habe ich nie dran teilgenommen, sollen sich die Kinder zuschütten und "Kleiderketten" legen, bis sie nackig auf nem Haufen stehen. Mit denen verbringe ich danach auch 2 - 3 Jahre täglich. Soll ich da auch auftauchen? Weil Wertschätzung?

Kranke Einstellung.

WiWi Gast schrieb am 07.11.2017:

WiWi Gast schrieb am 07.11.2017:

Steht doch eigentlich ziemlich deutlich in meinem Post und das hat glaube ich so gar nichts mit meinem AG zu tun (Habe schon ein paar hinter mir).

Deutlichkeit kann man dir nicht als mangelnd attestieren.

Ich sage es aber einmal mit deinen Worten von unten: "Wertschätzung geht für mich anders."

Du verbringst mit diesen Menschen 200-240 Tage im Jahr, da ist es möglich, sich einen Abend freizuschaufeln, gerade weil die "sowas ja lieben". Wertschätzung ist keine Einbahnstraße.

antworten
WiWi Gast

Re: Weihnachtsfeier - Hingehen oder nicht?

WiWi Gast schrieb am 07.11.2017:

WiWi Gast schrieb am 19.05.2017:

Im UB bist du im Notfall deiner Firma GAR NICHTS wert.
Das gilt übrigens für alle Firmen.

Es gibt keine andere Branche, in der der Mitarbeiter so viel zählt wie UB. Das einzige Asset der UBs sind die Menschen, da gibt es keine Maschinen oder Roboter.

Wow, was für eine ultra schwachsinnige Aussage! ...Ich bin zu faul Beispiele aufzuzählen, bei denen der Mitarbeiter mehr zählt! Dir werden welche einfallen!

antworten
WiWi Gast

Re: Weihnachtsfeier - Hingehen oder nicht?

Gehe ich dieses Jahr auch nicht hin.
Ist nicht witzig gewesen die letzten jahre...Warum also da hin.
Meine Freizeit ist sonst witziger.

Während der Arbeitszeit können wir das ja gerne machen, aber soweit geht die Wertschätzung des AG dann ja wieder doch nicht. Komisch.

antworten
WiWi Gast

Re: Weihnachtsfeier - Hingehen oder nicht?

Ich war die ersten Jahre ein großer Fan der Weihnachtsfeier, da ich gerne feiere und tanze. Die schon beschriebene Steifheit vieler Kollegen legt sich mit dem Alkoholkonsum, weshalb ich oft erst später dort erschienen bin. Am frühen Morgen wurden echt immer ganz gute Parties draus. Inzwischen weiß ich aber, dass die Firma niemanden der Mitarbeiter wirklich wertschätzt und auch die Weihnachtsfeier nur der Selbstdarstellung von Firma und Chefs dient. Die Heuchelei und Skrupellosigkeit (super Kommentar zum Fremdschämen bei Bauer sucht Frau! :) ) ist mir auch unerträglich geworden. Ich werde deshalb dieses Jahr zum ersten Mal nicht hingehen und mich lieber mit meinen Lieblingskollegen in einen Club begeben.

antworten
WiWi Gast

Re: Weihnachtsfeier - Hingehen oder nicht?

ich war noch nie auf einer Weihnachtsfeier. Für gewöhnlich gehe ich zur Arbeit um zu performen und nicht um zu feiern.

antworten
WiWi Gast

Re: Weihnachtsfeier - Hingehen oder nicht?

Hängt von den Kollegen und Kolleginnen ab. Da kann man durchaus Spaß haben.

antworten
WiWi Gast

Re: Weihnachtsfeier - Hingehen oder nicht?

Wann geht man denn nicht auf die Weihnachtsfeier?

Möglichkeit A: Kein Bock auf Kollegen, dann muss das Arbeitsklima ja auch super sein --> sollte man sich fragen, was man noch in dem Job macht es sei den ...

Möglichkeit B: Man ist introvertiert und einem sind Kollegen eh egal (solange man sich das i Job leisten kann) --> dann hilft Networking eh nicht mehr, also kann man auch fern bleiben

Möglichkeit C: Man macht den Job, nur des Geldes wegen obwohl Kollegen schlecht sind --> dann opfert man ja schon genug Zeit fürs Unternehmen, die unangenehm ist, dann macht die Weihnachtsfeier den Kohl auch nicht fett.

Im Endeffekt läufts darauf hinaus: Hingehen es sei denn, man hat den Job eh schon abgehakt. Dann sollte man mittelfristig vielleicht eh über Konsequenzen nachdenken.

antworten
WiWi Gast

Re: Weihnachtsfeier - Hingehen oder nicht?

Endlich einmal etwas brauchbares als Antwort.

Ich geh immer gerne hin, nach der Feiern ziehen wir mit einer kleinen Gruppe dann noch weiter. War bisher jedes Jahr eine super Sache!

WiWi Gast schrieb am 12.11.2017:

Wann geht man denn nicht auf die Weihnachtsfeier?

Möglichkeit A: Kein Bock auf Kollegen, dann muss das Arbeitsklima ja auch super sein --> sollte man sich fragen, was man noch in dem Job macht es sei den ...

Möglichkeit B: Man ist introvertiert und einem sind Kollegen eh egal (solange man sich das i Job leisten kann) --> dann hilft Networking eh nicht mehr, also kann man auch fern bleiben

Möglichkeit C: Man macht den Job, nur des Geldes wegen obwohl Kollegen schlecht sind --> dann opfert man ja schon genug Zeit fürs Unternehmen, die unangenehm ist, dann macht die Weihnachtsfeier den Kohl auch nicht fett.

Im Endeffekt läufts darauf hinaus: Hingehen es sei denn, man hat den Job eh schon abgehakt. Dann sollte man mittelfristig vielleicht eh über Konsequenzen nachdenken.

antworten
WiWi Gast

Re: Weihnachtsfeier - Hingehen oder nicht?

WiWi Gast schrieb am 13.11.2017:

Endlich einmal etwas brauchbares als Antwort.

Ich geh immer gerne hin, nach der Feiern ziehen wir mit einer kleinen Gruppe dann noch weiter. War bisher jedes Jahr eine super Sache!

WiWi Gast schrieb am 12.11.2017:

Wann geht man denn nicht auf die Weihnachtsfeier?

Möglichkeit A: Kein Bock auf Kollegen, dann muss das Arbeitsklima ja auch super sein --> sollte man sich fragen, was man noch in dem Job macht es sei den ...

Möglichkeit B: Man ist introvertiert und einem sind Kollegen eh egal (solange man sich das i Job leisten kann) --> dann hilft Networking eh nicht mehr, also kann man auch fern bleiben

Möglichkeit C: Man macht den Job, nur des Geldes wegen obwohl Kollegen schlecht sind --> dann opfert man ja schon genug Zeit fürs Unternehmen, die unangenehm ist, dann macht die Weihnachtsfeier den Kohl auch nicht fett.

Im Endeffekt läufts darauf hinaus: Hingehen es sei denn, man hat den Job eh schon abgehakt. Dann sollte man mittelfristig vielleicht eh über Konsequenzen nachdenken.

Wie viele Jahre bist du denn schon im gleichen Unternehmen? :O

antworten
WiWi Gast

Re: Weihnachtsfeier - Hingehen oder nicht?

Im Endeffekt läufts darauf hinaus: Hingehen es sei denn, man hat den Job eh schon abgehakt. Dann sollte man mittelfristig vielleicht eh über Konsequenzen nachdenken.

Ich habe es auf den für mich wesentlichen Teil eingekürzt:

Egal, wie lange ich da bin, egal wie nervig die Kollegen und der Chef sind: Wenn ich nur eine Perspektive für 2-3 Jahre sehe, nehme ich diesen einen Termin im Jahr wahr.

Falls ich diese Perspektive nicht sehe, MUSS ich sowieso wechseln, ansonsten werde ich zu einer faulen und unproduktiven Socke.

Das gilt natürlich nur für mich und ihr, die ihr alle dort oben entsprechend argumentiert habt, seid natürlich ganz anders unterwegs...

antworten
WiWi Gast

Re: Weihnachtsfeier - Hingehen oder nicht?

Dieses Jahr wird es die fünfte Weihnachtsfeier. Wie gesagt ich gehe gerne hin, weil es mir dort Spaß macht und ich viele meiner Kollegen mag. Als Freunde würde ich trotzdem keinen von Ihnen bezeichnen.

Wir sind allerdings auch nur 50 Leute im Unternehmen.

WiWi Gast schrieb am 13.11.2017:

WiWi Gast schrieb am 13.11.2017:

Endlich einmal etwas brauchbares als Antwort.

Ich geh immer gerne hin, nach der Feiern ziehen wir mit einer kleinen Gruppe dann noch weiter. War bisher jedes Jahr eine super Sache!

WiWi Gast schrieb am 12.11.2017:

Wann geht man denn nicht auf die Weihnachtsfeier?

Möglichkeit A: Kein Bock auf Kollegen, dann muss das Arbeitsklima ja auch super sein --> sollte man sich fragen, was man noch in dem Job macht es sei den ...

Möglichkeit B: Man ist introvertiert und einem sind Kollegen eh egal (solange man sich das i Job leisten kann) --> dann hilft Networking eh nicht mehr, also kann man auch fern bleiben

Möglichkeit C: Man macht den Job, nur des Geldes wegen obwohl Kollegen schlecht sind --> dann opfert man ja schon genug Zeit fürs Unternehmen, die unangenehm ist, dann macht die Weihnachtsfeier den Kohl auch nicht fett.

Im Endeffekt läufts darauf hinaus: Hingehen es sei denn, man hat den Job eh schon abgehakt. Dann sollte man mittelfristig vielleicht eh über Konsequenzen nachdenken.

Wie viele Jahre bist du denn schon im gleichen Unternehmen? :O

antworten
WiWi Gast

Re: Weihnachtsfeier - Hingehen oder nicht?

Die wahre Frage ist nicht ob man zur Weihnachtsfeier hingeht oder nicht - Deutliches Ja, habt euch mal nicht so - sondern ob man danach noch weiterzieht oder nicht.
Denn da entscheidet sich wirklich ob man bereit ist über das normale kollegiale Verhältnis hinauszugehen.

antworten

Artikel zu Weihnachtsfeier

Rundschreiben: Weihnachtsfeier im Steakhouse

Eine Lichterkette mit leuchtenden Tannenbäumen liegt auf einer Holzplatte.

An alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter

Betreff Weihnachtsfeier - Schreiben der Geschäftsleitung

Ein weißes Blatt mit zahlreichen Stempeln mit einem roten Weihnachtsmann.

Da es im letzten Jahr einige etwas unerfreuliche Zwischenfälle gab, möchte die Geschäftsleitung im Vorfeld auf gewisse Spielregeln hinweisen.

Bain-Karriereprogramm »Red Carpet« für Berufseinsteiger

Bain-Karriereprogramm "Red Carpet": Von oben aufgenommen betritt eine Business-Frau gerade einen roten Teppich.

Das neue Karriereprogramm „Red Carpet“ der Strategieberatung Bain & Company unterstützt Studenten beim Berufseinstieg. Ob Wirtschaftswissenschaftlerin oder Wirtschaftswissenschaftler im ersten Semester, Jurist im Staatsexamen oder Psychologiestudentin im Master: Das Karriereprogramm „Red Carpet“ richtet sich an Studierende aller Fachrichtungen und Semester.

Studie: Hochschulabsolventen starten erfolgreich ins Berufsleben

Berufsstart: Ein Vogel landet im Getümmel.

Die Arbeitslosenquote liegt sowohl für Fachhochschul- als auch für Universitätsabsolventen mit traditionellen Abschlüssen – Diplom, Magister, Staatsexamen - nach einem Jahr bei 4 Prozent. Bachelors sind sogar noch seltener arbeitslos (3 Prozent, FH bzw. 2 Prozent Uni). Das zeigt die aktuelle Absolventenstudie des HIS-Instituts für Hochschulforschung (HIS-HF).

Broschüre: Startklar - Tipps und Infos für Uni-Absolventen

Berufseinstieg: Ein Lego-Männchen steht am Start in einem Labyrint.

Wie gelingt der Start in den Beruf am besten? Hilfestellung leistet die Broschüre »Startklar«, die vom Informationszentrum der deutschen Versicherer ZUKUNFT klipp + klar neu aufgelegt wurde. Uni-Absolventen finden dort nützliche Tipps, wie sie ihrem Traumjob näher kommen.

Millenials mit Angst um Arbeitsplatz durch holprigen Berufsstart

Eine Frau klettert - wie nach dem Berufseinstieg - in einer Halle nach oben.

Die Generation Y, der zwischen 1980 und 1999 Geborenen, ist durch Probleme beim Berufseinstieg geprägt. Die Konsequenzen sind ein Gefühl der Unsicherheit und Angst um den Arbeitsplatz. Die unter 35-Jährigen Millenials denken zudem überwiegend individualistisch, zeigt eine von der Hans-Böckler-Stiftung geförderte Studie.

Bildung auf einen Blick 2016: Start ins Berufsleben funktioniert

Blick auf Berufseinstieg: Der Gesichtsausschnitt einer Frau mit Auge und Augenbraue.

Die aktuelle OECD-Studie „Bildung auf einen Blick 2016“ bestätigt: Die deutsche Erwerbslosenquote liegt in allen Bildungsbereichen unter dem OECD-Durchschnitt. Das berufliche Bildungssystem in Deutschland beweist seine Stärke durch den reibungslosen Übergang von der Ausbildung in den Beruf. Der Bericht zeigt, wer einen Studienabschluss ergreift, hat einen Gehaltsvorteil von mehr als 50 Prozent. Im Ländervergleich sind in Deutschland besonders MINT-Studiengänge beliebt.

Vitamin-B beim Berufseinstieg der Königsweg

Eine goldene selbstgebastelte Krone symbolisiert die kostbaren Beziehungen beim Berufseinstieg.

Hochschulabsolventen, die über persönliche Kontakte ihre erste Stelle finden, erzielen höhere Gehälter, haben bessere Aufstiegschancen und bleiben diesem Arbeitgeber länger treu, so lautet das Ergebnis einer Absolventenbefragung vom Bayerischen Staatsinstitut für Hochschulforschung.

JobTrends 2017: Gute Jobaussichten für Wirtschaftswissenschaftler

Screenshot: Jobtrends-Studie 2017 von Kienbaum und Staufenbiel.

Was Berufseinsteiger im Jahr 2017 wissen müssen, dem ist die JobTrends-Studie von Staufenbiel und Kienbaum nachgegangen. Personaler checken Bewerbungen oft nur in maximal fünf Minuten. In nur sechs Prozent der Fälle googlen Entscheider den Namen der Bewerber. Punkten können Absolventen beim Berufseinstieg eher mit Praxiserfahrung als mit einem guten Studienabschluss. Beim Gehalt können Berufseinsteiger aktuell fünf bis zehn Prozent mehr heraushandeln.

Junge Menschen starten immer später ins Berufsleben

Ein Gemälde an einer geschlossenen Garage von Menschen, die in einer Kneipe sitzen und der Schrift:...what else?!

Anteil der Erwerbstätigen unter den jungen Menschen im Alter von 15 bis 29 Jahren von April 1991 bis Mai 2003 deutlich von 63% auf 48% gesunken.

McKinsey-Fellowship: Einstiegsprogramm Marketing & Sales für Studenten

Ein Mann geht mit großen Schritten an einem Graffiti mit dem Inhalt: Good vorbei.

Hochschulabsolventen mit ersten Berufserfahrungen und Interesse an Marketing und Vertrieb können sich ab sofort für das Marketing & Sales Fellowship von der Unternehmensberatung McKinsey & Company bewerben. Der neue Jahrgang des Programms startet zum 1. Oktober 2017 in Düsseldorf, München oder Köln. Die Bewerbung ist bis zum 23. April 2017 möglich.

Berufseinstieg: Stipendiaten fordern bessere Digitalausbildung im Studium

Einstieg, Enter, Berufseinstieg,

Die Digitalisierung ist längst nicht mehr aufzuhalten. Um auf dem zukünftigen Arbeitsmarkt bestehen zu können, sollten junge Talente während des Studiums darauf vorbereitet werden. Fähigkeiten in der Analyse großer Datenmengen, Webanalysen und Programmierung zu besitzen, sehen Toptalente für den Berufseinstieg als zentral an. Das ergeben die neuen Ergebnisse der Umfrage „Most Wanted“ des Karrierenetzwerks e-fellows.net und der Unternehmensberatung McKinsey & Company.

Literatur-Tipp: Top-Karriere mit Staufenbiel Wirtschaftswissenschaftler

Handbuch-Staufenbiel Wirtschaftswissenschaftler 2010

Der erste Job soll top sein: Wer als Wirtschaftswissenschaftler nach der Uni durchstarten will, sollte auch Experte in Sachen Karriere, Bewerbung, Arbeitgeber und Einstiegsgehälter sein. Wie es mit Karriere und Jobeinstieg klappt, das zeigt zweimal im Jahr jeweils die aktuelle Ausgabe von »Staufenbiel Wirtschaftswissenschaftler«.

Unternehmen legen bei Absolventen am meisten Wert auf Praxiserfahrung

Eine blaue Mappe mit der weißen Aufschrift Bewerbung rechts oben in der Ecke, auf einem Hocker im Garten.

Die Hochschul-Recruiting-Studie 2014 der Jobbörse Jobware und der Hochschule Koblenz deckt die wichtigsten Einstellungskriterien auf. Die Unternehmen legen bei Absolventen am meisten Wert auf die Praxiserfahrung, den passenden Studiengang und Studienschwerpunkt.

So gelingt ein erfolgreicher Berufseinstieg

Berufseinstieg: Tipps zum Berufsstart

Der erste Arbeitstag steht bald an und die Nervosität steigt. Nach dem Studium beginnt nun ein weiterer Lebensabschnitt. Es ist eine völlig neue Welt mit anderen Spielregeln: Wie freundlich sind die Kollegen? Ist der Chef auch während der Arbeit nett? Was tun, wenn man eine Aufgabe nicht erledigen kann? Die besten Tipps für einen gelungenen Berufseinstieg!

Antworten auf Weihnachtsfeier - Hingehen oder nicht?

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 124 Beiträge

Diskussionen zu Weihnachtsfeier

Weitere Themen aus Berufseinstieg: Wo & Wie