DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
Consulting-NewsQVARTZ

Bülow & Consorten fusioniert mit Strategieberatung QVARTZ

Die Strategieberatung Bülow & Consorten aus Hamburg und die Top-Management-Beratung QVARTZ aus Dänemark schließen sich zusammen. Beide Firmen beschäftigen zusammen mehr als 300 Berater, die an 5 Standorten in Kopenhagen, Hamburg, New York, Oslo und Stockholm tätig sind. Das gemeinsame Unternehmens startet im Juni 2017 unter dem Namen BÜLOW & QVARTZ.

Fusion: Strategieberatung Bülow & QVARTZ in Hamburg

Bülow & Consorten fusioniert mit Strategieberatung QVARTZ
Hamburg/Kopenhagen, 12.06.2017 - Die Strategieberatungen Bülow & Consorten, Hamburg, und QVARTZ aus Dänemark schließen sich zusammen. Der Start des gemeinsamen Unternehmens unter dem Namen BÜLOW & QVARTZ ist am 12. Juni 2017. Beide Firmen beschäftigen dann zusammen mehr als 300 Berater, die an 5 Standorten in Kopenhagen, Hamburg, New York, Oslo und Stockholm tätig sind. Mitglieder des Management-Teams von BÜLOW & QVARTZ sind Gründer, Namensgeber und Geschäftsführer Stefan Bülow zusammen mit Dr. Andreas Gebhardt und Dr. Frauke Wildvang (ehemals Bülow & Consorten) sowie Thomas Arentsen (QVARTZ).

Geschäftsführer Stefan Bülow kommentiert: „Diese aufregende Verbindung ermöglicht es uns, unseren Kunden rund um den Globus eine noch bessere Qualität und Service zu bieten. Das heißt auch ein Mehr an intellektueller und kreativer Leistungsfähigkeit sowie einen besseren Zugang zu Wissen und Analysen. Die Synergien sind offensichtlich: beide Unternehmen sind innovationsfreudig und fühlen sich in einer Welt des Wandels wohl. Unser gemeinsamer Fokus liegt auf der Lösung komplexer Probleme durch konsequente Analyse, gepaart mit Maßnahmen, die Organisationen zum Umdenken bringen und Veränderungen fördern. Wir freuen uns darauf, in dieser Kombination für unsere Kunden und unsere Mitarbeiter den Erfolg unseres Unternehmens weiterzuschreiben.“

Bülow gehört ebenso wie Gebhardt nicht nur der 28-köpfigen QVARTZ Partnergruppe, sondern auch dem Coordination Committee an, welches die internationalen Aktivitäten der Company steuert.


QVARTZ Managing Partner und CEO, Hans Henrik Beck, ergänzt: „Parallel zur erfolgreichen Gründung unseres Büros in New York im Mai 2017, haben wir auch seit einiger Zeit Möglichkeiten sondiert, eine Plattform in Deutschland zu schaffen. Entscheidend war dabei, den richtigen Partner zu finden, der unsere Werte und hohen Qualitätsansprüche teilt. Durch eine enge Kooperation und gemeinsame Projektarbeit mit Bülow & Consorten in den letzten 18 Monaten haben wir diesen Partner gefunden. Hamburg ist der perfekte Standort für QVARTZ in Deutschland und mit BÜLOW & QVARTZ können wir unseren Kunden unsere hervorragende Expertise im globalen Maßstab anbieten.“



Über QVARTZ und Bülow & Consorten
QVARTZ wurde 2002 gegründet und ist eine Top-Management-Beratung mit nordischen Wurzeln und globaler Spannweite. Die Kompetenzen von QVARTZ liegen unter anderem im Bereich Private Equity, Energie, Pharma & Medtech, Consumer Goods, Industriegüter, Transport und Logistik, Finanzdienstleistungen und Medien. Wichtige Kunden sind beispielsweise Nordic Capital, Vestas, Novo Nordisk, Carlsberg, Maersk, Danske Bank und Joe & The Juice. QVARTZ bietet eine Leistung, die sie als Next Practice Unternehmensberatung bezeichnen: Die Kompetenz, komplexe Probleme anzupacken und zu lösen, verbunden mit der Fähigkeit, die Kundenunternehmen und deren Mitarbeiter für Konzepte zu gewinnen und zu mobilisieren. Konsequente Analyse, gepaart mit Verhaltensänderung, die Unternehmen dabei unterstützt, ihre eigene Next Practice zu entwickeln.

Seit der Gründung im Jahr 2003 ist die Hamburger Strategieberatung Bülow & Consorten in den Fokusbereichen Versicherungen, Energie, Healthcare und Industriegüter / industrielle Dienstleistungen erprobter Partner ihrer Kunden, wie beispielsweise ERGO, Vattenfall, diversen Stadtwerken, Philips und dem TÜV Rheinland. Dabei hat sich Bülow & Consorten einen Ruf als strategische Unternehmensberatung für das Top-Management in Deutschland geschaffen. Mit fundierter Expertise unterstützt Bülow & Consorten führende Unternehmen und anspruchsvolle Entrepreneure, entwickelt nachhaltige strategische Konzepte und setzt diese erfolgreich um.

Im Forum zu QVARTZ

73 Kommentare

Informationen über QVARTZ

WiWi Gast

So wurde das auch im Internen HR Newsletter von Bain kommuniziert. Lustig, wie LinkedIn inzwischen einfach HR Vorgänge zu 95% akkurat darstellt. WiWi Gast schrieb am 23.07.2020: ...

37 Kommentare

Gehalt &consorten und Monitor Deloitte

haramburga

Vielen Dank für die Antwort und die Insights! :) WiWi Gast schrieb am 09.04.2022: ...

1 Kommentare

Als Externer bei T1 Consulting Unternehmen

WiWi Gast

Hi bin Unternehmer im Technologie Bereich und selbst Elektroingenieur. Mir wurde ein Offer gemacht von einer T1 Consulting Bude, um ab und an als Externer, wegen meiner Fach-/Branchenexpertise, für ...

1 Kommentare

ELEVATE/LRQA-Nachhaltigkeitsberatung

WiWi Gast

Hi zusammen! Gibt es hier Erfahrung mit der Nachhaltigkeitsberatung ELEVATE/LRQA in Hamburg? Vor allem Projekte, Gehalt (Consultant/Senior Consultant), Stimmung und Reisetätigkeit wären interessant ...

12 Kommentare

SAP Beratung - Realitätscheck

WiWi Gast

Mit über 10x Jahren BE gibt's es schon einige Stellen mit 100k und mehr. So viele Stellen mit dem Gehalt ohne Führungsverantwortung gibt's es in anderen Bereichen wie als ing etc. einfach nicht.

13 Kommentare

IT/Digitale Strategie Tier Liste

WiWi Gast

WiWi Gast schrieb am 23.02.2024: Also eigentlich macht Bearing Point beides, der Schwerpunkt liegt aber ganz klar auf der Implementierung. In der Aufzählun ...

Artikel kommentieren

Als WiWi Gast oder Login

Zum Thema QVARTZ

Das Foto zeigt Péter Horváth, den Gründer der Managementberatung Horváth & Partner

Horváth trauert um Controlling-Papst und Firmengründer Péter Horváth

Péter Horváth, der Controlling-Pionier und Firmengründer der Unternehmensberatung Horváth, ist am 4. Juni 2022 im Alter von 85 Jahren gestorben. Die über 1.000 Mitarbeitenden der international tätigen Managementberatung Horváth trauern um ihren Aufsichtsrat. 1973 baute Péter Horváth an der TU Darmstadt den ersten Lehrstuhl für Controlling in Deutschland auf. Sein Standardwerk „Controlling“ ist inzwischen in der 14. Auflage erschienen und gilt unter Wirtschaftsstudierenden als Controlling-Bibel.

Macht ein Hidden Champion aus NRW das Consulting von morgen?

Noch ist die viadee Unternehmensberatung AG unter IT-Talenten ein echter Geheimtipp. Sie vereint Beratung und Softwareentwicklung und berät regionale Unternehmen in NRW. In den Mittelpunkt stellt sie dabei ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Neben der individuellen Förderung loben diese flache Hierarchien, ein familiäres Arbeitsumfeld und eine außergewöhnliche Work-Life-Balance. Dafür wurde die viadee bei „Bester Arbeitgeber Deutschland 2022“ gerade mit Platz 6 und in NRW mit Platz 2 ausgezeichnet.

Ein Wolkenkratzer symbolisiert die Übernahme der POLARIXPARTNER durch die Unternehmensberatung Roland Berger.

Roland Berger übernimmt POLARIXPARTNER

Roland Berger verstärkt sich mit dem Team von POLARIXPARTNER und baut seine Expertise im Bereich Kostenoptimierung weiter aus. Die in Saarburg (Rheinland-Pfalz) ansässige Beratung beschäftigte zuletzt rund 30 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. POLARIXPARTNER unterstützt Unternehmen sowohl bei der Strategieentwicklung als auch bei der Optimierung von Kosten und Prozessen zur nachhaltigen Verbesserung der Effizienz.

VW-Consulting: Fallstudienworkshop "Case Race 2022"

Fallstudienworkshop: Volkswagen Consulting Case Race 2022

Wer hinter die Kulissen der Strategieberatung und des Volkswagen Konzerns blicken möchte, hat dazu beim "Case Race 2022" Gelegenheit. Der Fallstudienworkshop von Volkswagen Consulting findet vom 13. bis 15. Juli 2022 in Wolfsburg statt. Bewerben können sich Studierende im Bachelor oder Master, Absolvent:innen und Young Professionals mit bis zu einem Jahr Berufserfahrung. Die Bewerbungsfrist für den Fallstudienworkshop von Volkswagen Consulting ist der 15. Juni 2022.

Wirtschaftsingenieur

Accenture übernimmt Ingenieurberatung umlaut

Accenture wächst mit der Übernahme von umlaut im Kerngeschäft der Digitalisierungsberatung weiter. Das internationale Beratungsunternehmen reagiert damit auf die zunehmende Digitalisierung der industriellen Fertigung und der steigenden Nachfrage nach Beratungsleistungen dabei. Die Ingenieurberatung umlaut ist die jüngste zahlreicher Akquisitionen. Vor einigen Wochen erst hatte Accenture die deutsche Strategieberatung Homburg & Partner und die deutsche Technologieberatung SALT Solutions übernommen.

Weiteres zum Thema Consulting-News

Cover: Die Unternehmensberatung: Von der strategischen Konzeption zur praktischen Umsetzung

Die Unternehmensberatung

Der Beratungsbranche boomt durch die Digitalisierung. Welche Anforderungen stellt die Digitalisierung an die Beratungsbranche? Was fasziniert so viele Absolventen der Wirtschaftswissenschaften an der Unternehmensberatung? Berater-Flüsterer Dirk Lippold zeigt in der neu erschienen dritten Auflage seines Consulting-Klassikers »Die Unternehmensberatung«, wie sich die Beratung zukünftig verändern wird.

Ein Mann im grauen Pullover stützt sich auf einer Fensterbank ab und schaut nach draußen.

Beraterhonorare: Tagessätze von Unternehmensberatern gestiegen

Deutsche Unternehmensberater verzeichneten 2015 und 2016 einen Anstieg ihrer Honorare von durchschnittlich 1,3 Prozent. Für 2017 wird von einer ähnlichen Erhöhung der Tagessätze ausgegangen. In der Strategieberatung variiert der Tagessatz für einen Projektleiter der Hierarchiestufe Manager und Senior Manager über alle Größenklassen gesehen von 1.150 bis 2.275 Euro. Vergleichbare Tagessätze in der IT-Beratung liegen zwischen 950 und 1.800 Euro, wie die Studie "Honorare in der Unternehmensberatung 2015/2016" vom Bundesverband Deutscher Unternehmensberater (BDU) zeigt.

Notebook-Recherche in der BDU-Beraterdatenbank

BDU-Beraterdatenbank: Profile zu 500 Unternehmensberatern

Die Beraterdatenbank vom Bundesverband Deutscher Unternehmensberater e.V. (BDU) hilft, den passenden Arbeitgeber oder Berater für ein Beratungsprojekt zu finden. Die Beraterdatenbank ist ein Gesamtverzeichnis aller Beratungsunternehmen des BDU mit Kurzprofilen. Sie umfasst Beraterprofile zu etwa 500 Unternehmensberatern in Deutschland. Eine Suchfunktion ermöglicht die Recherche nach Unternehmensberatern mit einem besonderen fachlichen, branchenbezogenen oder Länder-Schwerpunkt.

Headhunter machen Jagd auf digitale Talente

Der Branchenumsatz in der Personalberatung ist 2016 um 9,3 Prozent auf 1,99 Milliarden Euro gestiegen. Für das Jahr 2017 rechnen die Personalberater erstmals mit einem Umatzrekord von über 2 Milliarden Euro. Die durchschnittliche Honorarhöhe der Headhunter hat 2016 bei 25,6 Prozent des Zieleinkommens gelegen.

Cover vom HANDBUCH CONSULTING von Lünendonk.

Handbuch Consulting

Das Lünendonk Handbuch Consulting bietet mit 26 Autorenbeiträgen einen fundierten Blick in die derzeit wichtigen Herausforderungen und Trends im Beratungsmarkt. 60 führende Managementberatungs-Unternehmen in Deutschland informieren zudem in kurzen Portraits über ihre Arbeit und ihre Beratungsschwerpunkte.

Ein Mann im weißen Anzug mit gepunkteter Krawatte arbeitet an einem Notebook.

Virtualisierung: Unternehmensberatungen planen virtualisierte Beratungsleistungen

Die Digitalisierung führt in Unternehmen zur Virtualisierung von Leistungen, Prozessen, Strukturen und Geschäftsmodellen. Consultingfirmen unterstützen Unternehmen dabei. Einige Unternehmensberatungen haben erkannt, dass die Virtualisierung auch bei Beratungsleistungen großes Potenzial besitzt. Wie virtuell sind Beratungsleistungen bereits und was erwartet Unternehmensberatungen zukünftig? Der Bundesverband Deutscher Unternehmensberater BDU e.V. hat eine Studie zur Virtualisierung im deutschen Beratungsmarkt durchgeführt. 92 Prozent der Unternehmensberater erwarten in den nächsten fünf Jahren eine Zunahme der Virtualisierung ihrer Dienstleistung.

Cover BDU-Consulting-Marktstudie 2015/2016

Consulting-Branchenstudie 2015/2016 - Beratungsboom, digitale Beratertalente umkämpft

Auf einen Rekordumsatz von 27 Milliarden Euro ist der Branchenumsatz im Consulting im Jahr 2015 gestiegen. Der Branchenumsatz legt damit in Deutschland um 7 Prozent zu. Auch für das Jahr 2016 bleiben die Unternehmensberater optimistisch. Der Kampf um die digitalen Beratertalente ist daher in vollem Gange, so das Ergebnis der BDU-Consulting-Marktstudie 2015/2016.

Beliebtes zum Thema News

Porsche übernimmt IT-Beratung MHP

Porsche übernimmt IT-Beratung MHP

Die Porsche AG übernimmt bis Januar 2024 schrittweise alle Anteile der MHP GmbH. Damit möchte die bisherige Mehrheitseignerin das Wachstumspotenzial der Management- und IT-Beratung MHP konsequent nutzen.

Eine amerikanische Flagge weht vor einem Hochhaus Bürogebäude.

Mizuho übernimmt Greenhill für 550 Millionen US-Dollar

Mizuho übernimmt die Investmentbank Greenhill zu einem Kaufpreis von 15 US-Dollar pro Aktie für etwa 550 Millionen US-Dollar. Greenhill fungiert als M&A- und Restrukturierungsberatungsunternehmen für Mizuho. Die Marke, das globales Netzwerk, die Führung und das Team von Greenhill bleiben bestehen. Die Übernahme soll Mizuhos Wachstumsstrategie im Investmentbanking beschleunigen. Die Mizuho Financial Group ist mit einer Bilanzsumme von etwa 2 Billionen US-Dollar die 15. größte Bank der Welt.

Ein Nahverkehrszug hält am Gleis.

Deutsche Bahn legt Angebot mit 10 Prozent Lohnerhöhung vor

Die Deutsche Bahn bietet 10 Prozent Lohnerhöhung für untere und mittlere Lohngruppen, 8 Prozent für obere und zusätzlich 2.850 Euro Inflationsausgleichsprämie. Nach eigenen Aussagen liegt das durchschnittliche Tarifgehalt bei der Bahn über alle Berufsgruppen aktuell bei 4.000 Euro im Monat. In den letzten zehn Jahren sind die Gehälter bei der DB um 26,5 Prozent gestiegen, und damit mehr als im Öffentlichen Dienst mit 26,1 Prozent.

Das Foto zeigt das Logo der Schweizer Bank UBS, die gerade die Bank Credit Suisse übernimmt.

UBS übernimmt Credit Suisse für 3 Milliarden CHF

Die Schweizerische Nationalbank UBS hat die Akquisition der Credit Suisse bekannt gegeben. Durch die Fusion entsteht eine Bank mit einem verwalteten Vermögen von über 5 Billionen US-Dollar, davon 1,5 Billionen in Europa. Der Bundesrat der Schweiz begrüsst die geplante Übernahme. Aktionäre der Credit Suisse erhalten für die Fusion 1 Aktie der UBS für 22,48 Aktien der Credit Suisse. Das entspricht einem Übernahmepreis von 3 Milliarden Schweizer Franken. Der Zusammenschluss soll bis Ende 2023 vollzogen werden.

Online-Shopping: Fakeshop-Finder der Verbraucherzentrale

Fakeshop-Finder prüft Online-Shops

Ein Fakeshop ist – wie der Name bereits andeutet – ein gefälschter Online-Shop. Es wird immer schwieriger, Fakeshops von seriösen Online-Shops zu unterscheiden. Mit dem Fakeshop-Finder bietet die Verbraucherzentrale ein kostenloses Online-Tool an, um die Webseiten (URLs) von Online-Shop zu überprüfen. Die Website zeigt zudem, wie sich Fakeshops erkennen lassen. Ein Fakeshop-Glossar, eine Liste häufiger Fragen zu Fakeshops und ein Fakeshop-Kalender mit saisonalen Fakeshop-Listen runden das Angebot ab.

Eine Europaflagge vor einem Betongebäude und eine verschnörkelte Straßenlampe.

Europäisches Parlament bestätigt Einigung zur Reform vom EU-Emissionshandel

Das Europäische Parlament hat am 18. April 2023 die politische Einigung zur AStV-Reform des EU-Emissionshandels bestätigt. Damit die Reform in Kraft treten kann, fehlt nun noch eine formale Befassung im Rat. Der Europäische Emissionshandel wird auf fast alle Sektoren ausgeweitet, insbesondere auf die Bereiche Gebäude und Verkehr. Etwa 85 Prozent aller europäischen CO2-Emissionen sind damit zukünftig an Zertifikate bzw. Emissionsrechte gebunden. Deren Menge sinkt kontinuierlich ab – entsprechend der europäischen Klimaziele.

Energiepreispauschale für Studenten im Entlastungspaket

Studierende erhalten Energiepreispauschale von 200 Euro

Das dritte Entlastungspaket der Bundesregierung ist mit 20 Maßnahmen sehr umfangreich. Die auf den ersten Blick gewaltig erscheinende Summe von 65 Milliarden Euro ist jedoch eine Mogelpackung, meint das Institut der deutschen Wirtschaft Köln. Mindestens 25 Milliarden Euro davon beziehen sich auf Vorhaben, die auch ohne Energiekrise angestanden hätten. Was bedeutet das Paket für Singles, Familien und vor allem für Studierende? Studierende erhalten eine Energiepreispauschale von 200 Euro.