DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
Consulting & AdvisoryProfil

Einschätzung meines Profils

Autor
Beitrag
WiWi Gast

Einschätzung meines Profils

Hi Forum,

Ich stelle mich mal kurz vor:
Abi 3,x (+Ausland)
FSJ
BSc. staatliche Uni: 1,x (WiWi + Auslandssemester vorhanden)
Momentan 6 Monate Praktikum bei einem Autobauer (BMW, Daimler, Audi)
Grade B4 Angebot für Advisory FFM bekommen (2 Monate).

Ich bin momentan im 6. Semester (1 Auslandssemester, 1 Praxissemester) und werde in 2 Semestern (Regelstudienzeit) meinen BSc. abschließen. Da ich im kommenden Wintersemester Chinesisch und Spanisch lernen will und eine Seminararbeit schreiben werde, muss ich in der Uni anwesend sein, weshalb ich das B4 Praktikum auf 2 Monate angesetzt habe. Nun meine Fragen:

  1. Wird das 2 monatige Praktikum mir weniger Mehrwert bringen als ein 3 monatiges Praktikum oder ist das unerheblich?
  2. Da mein aktuelles Praktikum im Automobilsektor und das B4 Praktikum jeweils im Risk Management ist, habe ich da vlt Chancen als „Alleinstellungsmerkmal“ ein T2/3 Praktikum zu bekommen, dass ich sonst nicht bekommen könnte oder ist das unerheblich, da es nur Praktika waren.
  3. Wie stehen nach dem B4 PrakTikum meine Chancen im IB? Ich habe ja alles auf UB ausgelegt und einen Management Schwerpunkt im studium mit sehr vielen quant credits. Habe ich überhaupt noch Chancen mal in eine IB reinzuschnuppern?
  4. Was würdet ihr mir raten als nächstes zu tun? Mein Plan ist im Gap Year zwischen BSc. und MSc. ein oder zwei T3 UB Praktika zu machen und während des MSc. T2 UB Praktika zu machen und wenn möglich T1, wobei beides sehr schwer werden wird, wegen Abi (T3 Einlaungen hatte ich sogar jetzt schon, aber im Interview nicht ganz gereicht). Alternativ könnte ich auch mal ein IB Praktikum machen falls ich am T1/2 UB Notenfilter scheiter, aber mal T3/2 IB Luft schnuppern könnte, was sicherlich auch interessant für meinen cv werden könnte auch wenn es nicht den typischen roten Faden darstellt.

Einfach mal eure Meinungen zu hören wäre sehr hilfreich! Sehr gerne auch Kritik, dafür bin ich immer offen :)

antworten
WiWi Gast

Einschätzung meines Profils

MBB und T2 UB unmöglich bei deinem Abi.

Außerdem: Was ist 1,X?

"Sehr gut" (bis 1,5) oder nur "Gut" (ab 1,5)

antworten
WiWi Gast

Einschätzung meines Profils

T1/2 halte ich auch für nahe zu unmöglich mit deinem Profil, vor allem als BWLer wird da kein Auge zugedrückt. Wärst du Exot, ggf. mit etwas Glück T2.

antworten
WiWi Gast

Einschätzung meines Profils

leider nur "gut" (1,6)

antworten
WiWi Gast

Einschätzung meines Profils

WiWi Gast schrieb am 30.04.2019:

MBB und T2 UB unmöglich bei deinem Abi.

Außerdem: Was ist 1,X?

"Sehr gut" (bis 1,5) oder nur "Gut" (ab 1,5)

Es soll Hochschulen geben, da ist man 1,6 Jahrgangsbester.

antworten
WiWi Gast

Einschätzung meines Profils

WiWi Gast schrieb am 30.04.2019:

Hi Forum,

Ich stelle mich mal kurz vor:
Abi 3,x (+Ausland)
FSJ
BSc. staatliche Uni: 1,x (WiWi + Auslandssemester vorhanden)
Momentan 6 Monate Praktikum bei einem Autobauer (BMW, Daimler, Audi)
Grade B4 Angebot für Advisory FFM bekommen (2 Monate).

Ich bin momentan im 6. Semester (1 Auslandssemester, 1 Praxissemester) und werde in 2 Semestern (Regelstudienzeit) meinen BSc. abschließen. Da ich im kommenden Wintersemester Chinesisch und Spanisch lernen will und eine Seminararbeit schreiben werde, muss ich in der Uni anwesend sein, weshalb ich das B4 Praktikum auf 2 Monate angesetzt habe. Nun meine Fragen:

  1. Wird das 2 monatige Praktikum mir weniger Mehrwert bringen als ein 3 monatiges Praktikum oder ist das unerheblich?
  2. Da mein aktuelles Praktikum im Automobilsektor und das B4 Praktikum jeweils im Risk Management ist, habe ich da vlt Chancen als „Alleinstellungsmerkmal“ ein T2/3 Praktikum zu bekommen, dass ich sonst nicht bekommen könnte oder ist das unerheblich, da es nur Praktika waren.
  3. Wie stehen nach dem B4 PrakTikum meine Chancen im IB? Ich habe ja alles auf UB ausgelegt und einen Management Schwerpunkt im studium mit sehr vielen quant credits. Habe ich überhaupt noch Chancen mal in eine IB reinzuschnuppern?
  4. Was würdet ihr mir raten als nächstes zu tun? Mein Plan ist im Gap Year zwischen BSc. und MSc. ein oder zwei T3 UB Praktika zu machen und während des MSc. T2 UB Praktika zu machen und wenn möglich T1, wobei beides sehr schwer werden wird, wegen Abi (T3 Einlaungen hatte ich sogar jetzt schon, aber im Interview nicht ganz gereicht). Alternativ könnte ich auch mal ein IB Praktikum machen falls ich am T1/2 UB Notenfilter scheiter, aber mal T3/2 IB Luft schnuppern könnte, was sicherlich auch interessant für meinen cv werden könnte auch wenn es nicht den typischen roten Faden darstellt.

Einfach mal eure Meinungen zu hören wäre sehr hilfreich! Sehr gerne auch Kritik, dafür bin ich immer offen :)

Ich sach dir ganz ehrlich.
Mit dem Abitur solltest du zu IB gehen. Die schauen kaum auf dein Abitur, sondern nur auf deine Studienleistungen und Praktika..
Versuchs über B4 Advisory und dann zu ner T2/T3 Bank/Boutique und arbeite dich nach oben hoch.

T2 UB und MBB wird fast unmöglich, da ein 3,X immer ein Genickbruch ist.

antworten
ConsultingClub

Einschätzung meines Profils

Leider kann man den vorherigen Beiträgen nur zustimmen, das Abitur kannst du leider zum Berufseinstieg nicht ausgleichen. Probiere deinen Bachelor weiterhin so gut abzuschließen, mache dann einen Master und steige bei der bestmöglichen T3 ein und versuche später zu wechseln, wenn T1-2 das langfristige Karriereziel ist :)

antworten
WiWi Gast

Einschätzung meines Profils

Hey, was wäre, wenn man mit einem schlechten Abitur die 5er-Regel trotzdem hält?
(Bspw. 2,6 Abitur + 1,2 Bachelor + 1,2 Master = 4,9).

Vorausgesetzt man hat Top-Uni, Auslandssemester, Engagement und entsprechende Consulting-Praktika (Big4, Dax30 und T2/T3-Praktika).
Ich habe gehört, dass etliche T3 UBs und RB (!?) etwas kulanter sind, was das Abitur betrifft.

Wäre es nicht möglich, dass man ein Praktikum bei RB absolviert und dann für MBB geht? Oder sollte man eher zu einem ausländischen Top-Master (LSE, HSG-SIM, Bocconi) und dann im Ausland ins Consulting einsteigen?

ConsultingClub schrieb am 01.05.2019:

Leider kann man den vorherigen Beiträgen nur zustimmen, das Abitur kannst du leider zum Berufseinstieg nicht ausgleichen. Probiere deinen Bachelor weiterhin so gut abzuschließen, mache dann einen Master und steige bei der bestmöglichen T3 ein und versuche später zu wechseln, wenn T1-2 das langfristige Karriereziel ist :)

antworten
WiWi Gast

Einschätzung meines Profils

*1,1 Master. Sorry

WiWi Gast schrieb am 02.05.2019:

Hey, was wäre, wenn man mit einem schlechten Abitur die 5er-Regel trotzdem hält?
(Bspw. 2,6 Abitur + 1,2 Bachelor + 1,2 Master = 4,9).

Vorausgesetzt man hat Top-Uni, Auslandssemester, Engagement und entsprechende Consulting-Praktika (Big4, Dax30 und T2/T3-Praktika).
Ich habe gehört, dass etliche T3 UBs und RB (!?) etwas kulanter sind, was das Abitur betrifft.

Wäre es nicht möglich, dass man ein Praktikum bei RB absolviert und dann für MBB geht? Oder sollte man eher zu einem ausländischen Top-Master (LSE, HSG-SIM, Bocconi) und dann im Ausland ins Consulting einsteigen?

ConsultingClub schrieb am 01.05.2019:

Leider kann man den vorherigen Beiträgen nur zustimmen, das Abitur kannst du leider zum Berufseinstieg nicht ausgleichen. Probiere deinen Bachelor weiterhin so gut abzuschließen, mache dann einen Master und steige bei der bestmöglichen T3 ein und versuche später zu wechseln, wenn T1-2 das langfristige Karriereziel ist :)

antworten
WiWi Gast

Einschätzung meines Profils

Bei 1,2 und 1,1 von einer Top-Uni (damit wärst du ja wahrscheinlich unter den Top 1% an deiner Uni) + UB Erfahrung, könntest du auch eine 3,x im Abi haben, um bei MBB eingeladen zu werden.

Die 5er Regel ist ein RICHTWERT. Du wirst mit sehr schlechtem Abi nicht automatisch herausgefiltert, wenn du im Bachelor und Master zu den Top 1% gehörst. So schlau ist die Filterung dann schon ;-)

Praktika bei T2 und dann Einstieg bei MBB ist absolut möglich. Noch besser natürlich T2 Praktikum - MBB Praktikum - MBB FTO.
Wenn Geld keine Rolle spielt, dann würde ich aber Master an einer Top-Uni im Ausland machen (Oxbridge, LSE etc), aber nur wenn ich dort auch performen kann.
Wenn es in Deutschland dann nicht mit dem Einstieg klappt, kann man es über die anderen Landesgesellschaften probieren. Zumindestens ist diesen dein Abi in den meisten Fällen deutlich weniger wichtig.

WiWi Gast schrieb am 02.05.2019:

*1,1 Master. Sorry

WiWi Gast schrieb am 02.05.2019:

Hey, was wäre, wenn man mit einem schlechten Abitur die 5er-Regel trotzdem hält?
(Bspw. 2,6 Abitur + 1,2 Bachelor + 1,2 Master = 4,9).

Vorausgesetzt man hat Top-Uni, Auslandssemester, Engagement und entsprechende Consulting-Praktika (Big4, Dax30 und T2/T3-Praktika).
Ich habe gehört, dass etliche T3 UBs und RB (!?) etwas kulanter sind, was das Abitur betrifft.

Wäre es nicht möglich, dass man ein Praktikum bei RB absolviert und dann für MBB geht? Oder sollte man eher zu einem ausländischen Top-Master (LSE, HSG-SIM, Bocconi) und dann im Ausland ins Consulting einsteigen?

ConsultingClub schrieb am 01.05.2019:

Leider kann man den vorherigen Beiträgen nur zustimmen, das Abitur kannst du leider zum Berufseinstieg nicht ausgleichen. Probiere deinen Bachelor weiterhin so gut abzuschließen, mache dann einen Master und steige bei der bestmöglichen T3 ein und versuche später zu wechseln, wenn T1-2 das langfristige Karriereziel ist :)

antworten
WiWi Gast

Einschätzung meines Profils

Alles mit einer 2 vor dem Komma wird als generischer WiWi Absolvent bei MBB eng. Weiß nicht wo ihr diese komische 5er Regel her habt.

Wer aber wirklich unbedingt will, kann sich ja einfach mit 2 Jahren BE bei MBB bewerben!

antworten
WiWi Gast

Einschätzung meines Profils

Schaut MBB in UK/Australien/Kanada auf das Abi?

antworten
WiWi Gast

Einschätzung meines Profils

ConsultingClub schrieb am 01.05.2019:

Leider kann man den vorherigen Beiträgen nur zustimmen, das Abitur kannst du leider zum Berufseinstieg nicht ausgleichen. Probiere deinen Bachelor weiterhin so gut abzuschließen, mache dann einen Master und steige bei der bestmöglichen T3 ein und versuche später zu wechseln, wenn T1-2 das langfristige Karriereziel ist :)

TE hier:
Mein aktueller Notendurchschnitt beträgt 1,8. da ich bisher noch keine Consultingerfahrung gesammelt habe, halte ich es für schwer zu sagen, dass T1/2 UB mein langfristiges Karriereziel ist, da ich einfach noch nicht weiß, ob das zu mir passt. Ich denke T1/2 UB kann ich ohne viel Glück und vitB zum Berufseinstieg vergessen, was aber nicht heißt, dass ich da später mit Glück hinwechseln könnte.

Mein Plan ist es ein Gap Year zu machen, um dann einen möglichst hohen GMAT zu erreichen, damit ich zum Master an die LSE, HSG, RSM, Imperial etc wechseln kann. Ich denke dies ist möglich, da ich Jahrgangsbester in Mathematik an meiner Universität bin und in Englisch auch nicht unbegabt bin.

Dennoch fällt es mir schwer auch mal andere Karriereoptionen ins Auge zu fassen, ohne dass ich mich unter meinem Wert verkaufe. Gibt es abgesehen von IB/UB noch andere Anlaufstellen, wo man ein sehr gutes Profil braucht und sehr erfolgreich werden kann?

Auf kurzfristiger Sicht habe ich natürlich an Praktika gedacht, um Erfahrungen im jenen Berufsfeld zu sammeln, welche Unternehmen/Bereiche fallen euch da spontan ein? (Vlt. Irgendwelche Quant Jobs oder ein Praktikum in der EZB?)

Ich hoffe ihr könnt mir ein wenig Input geben, da ihr ja merkt, dass ich im Bezug darauf ziemlich auf den Schlauch stehe!

PS: Falls du der Junge bist, der auf LinkedIn Videos über UB etc. Hochlädst, dann kenne ich dich! Ich finde die Videos sehr hilfreich und wollte dir ein positives Feedback geben :) Natürlich auch ein bisschen konstruktives Feedback: Halt mal ausschau nach einem Semiprofi der deine Videos bearbeitet und cuttet, dann kann man den content gleich viel aufregender rüberbringen! Du könntest dir ein Beispiel an „In a Nutshell- Kurzgesagt“ und „thesimpleclub“ nehmen, die sind nicht ohne Grund viral gegangen und so erfolgreich! Immer weiter so :)

antworten
WiWi Gast

Einschätzung meines Profils

push, bin in einer ähnlichen Situation

antworten
WiWi Gast

Einschätzung meines Profils

Leute, wie oft denn noch: Mit 3,x Abi geht es nur über die Exp. Hire / Post MBA Route zu T2/T1, wenn ihr kein Olympisches Gold holt oder ähnliche kompensierende Achievments vorweisen könnt.

antworten
WiWi Gast

Einschätzung meines Profils

WiWi Gast schrieb am 07.05.2019:

Leute, wie oft denn noch: Mit 3,x Abi geht es nur über die Exp. Hire / Post MBA Route zu T2/T1, wenn ihr kein Olympisches Gold holt oder ähnliche kompensierende Achievments vorweisen könnt.

Tut doch nicht immer so, als sei T1-/T2-Consulting die Königsklasse. Was die alles für Leute einstellen, verwundert häufig schon sehr. Bei einem Top-Dax-Unternehmen wie BMW oder Bayer reinzukommen, ist doch in der Regel um ein Vielfaches schwerer. Um diese Stellen buhlen doch die meisten Ex-MBBler nach ein paar Jahren und nur ein Teil von denen schafft es überhaupt.

antworten
WiWi Gast

Einschätzung meines Profils

Hallo was gibt es für gute Anschluss-Praktika an B4-Advisory abgesehen von UB/IB?

antworten
WiWi Gast

Einschätzung meines Profils

WiWi Gast schrieb am 09.05.2019:

Hallo was gibt es für gute Anschluss-Praktika an B4-Advisory abgesehen von UB/IB?

Na ein Praktikum in der Branche, die für dich am interessantesten ist?

antworten
WiWi Gast

Einschätzung meines Profils

Push

antworten
WiWi Gast

Einschätzung meines Profils

WiWi Gast schrieb am 07.05.2019:

WiWi Gast schrieb am 07.05.2019:

Leute, wie oft denn noch: Mit 3,x Abi geht es nur über die Exp. Hire / Post MBA Route zu T2/T1, wenn ihr kein Olympisches Gold holt oder ähnliche kompensierende Achievments vorweisen könnt.

Tut doch nicht immer so, als sei T1-/T2-Consulting die Königsklasse. Was die alles für Leute einstellen, verwundert häufig schon sehr. Bei einem Top-Dax-Unternehmen wie BMW oder Bayer reinzukommen, ist doch in der Regel um ein Vielfaches schwerer. Um diese Stellen buhlen doch die meisten Ex-MBBler nach ein paar Jahren und nur ein Teil von denen schafft es überhaupt.

Wir reden hier von Einstiegspositionen. Und da ist DAX und MBB einfach eine andere Welt

antworten
WiWi Gast

Einschätzung meines Profils

WiWi Gast schrieb am 14.05.2019:

WiWi Gast schrieb am 07.05.2019:

WiWi Gast schrieb am 07.05.2019:

Leute, wie oft denn noch: Mit 3,x Abi geht es nur über die Exp. Hire / Post MBA Route zu T2/T1, wenn ihr kein Olympisches Gold holt oder ähnliche kompensierende Achievments vorweisen könnt.

Tut doch nicht immer so, als sei T1-/T2-Consulting die Königsklasse. Was die alles für Leute einstellen, verwundert häufig schon sehr. Bei einem Top-Dax-Unternehmen wie BMW oder Bayer reinzukommen, ist doch in der Regel um ein Vielfaches schwerer. Um diese Stellen buhlen doch die meisten Ex-MBBler nach ein paar Jahren und nur ein Teil von denen schafft es überhaupt.

Wir reden hier von Einstiegspositionen. Und da ist DAX und MBB einfach eine andere Welt

DAX mag sein, aber MBB steht doch vom Prestige her schon deutlich unter DAX. Die meisten fangen doch gerade bei den MBB in der Hoffnung an, später einen Exit zu DAX zu schaffen. Wenn das direkt klappt, ist es natürlich umso besser.

antworten
WiWi Gast

Einschätzung meines Profils

WiWi Gast schrieb am 14.05.2019:

Leute, wie oft denn noch: Mit 3,x Abi geht es nur über die Exp. Hire / Post MBA Route zu T2/T1, wenn ihr kein Olympisches Gold holt oder ähnliche kompensierende Achievments vorweisen könnt.

Tut doch nicht immer so, als sei T1-/T2-Consulting die Königsklasse. Was die alles für Leute einstellen, verwundert häufig schon sehr. Bei einem Top-Dax-Unternehmen wie BMW oder Bayer reinzukommen, ist doch in der Regel um ein Vielfaches schwerer. Um diese Stellen buhlen doch die meisten Ex-MBBler nach ein paar Jahren und nur ein Teil von denen schafft es überhaupt.

Wir reden hier von Einstiegspositionen. Und da ist DAX und MBB einfach eine andere Welt

DAX mag sein, aber MBB steht doch vom Prestige her schon deutlich unter DAX. Die meisten fangen doch gerade bei den MBB in der Hoffnung an, später einen Exit zu DAX zu schaffen. Wenn das direkt klappt, ist es natürlich umso besser.

Nein einfach nur nein. Bin Prestige gilt:
MBB >>>>>>>> Dax30.

MBBler wechseln nur zu den Top Positionen, also in die Positionen, wo am Ende nur die besten 0.1% des Dax Nachwuchses in Frage kommt - und das trotz jahrelanger Erfahrung im Unternehmen. Dazu ist klar, dass von MBB nur diejenigen wechseln die entweder gegangen werden oder sich die Arbeitszeiten nicht mehr antun wollen - also nicht gerade die Creme de la Creme.

Die Gründe, warum zum Teil Dax Nachwuchs einem MBBler intern vorgezogen wird, liegt an den geringeren Gehaltsvorstellugen auf der einen Seite und der unternehmensspezifischen Kenntnisse auf der anderen.

Rein vom Prestige her ist Dax30 abgesehen von Corporate Core Positionen (zwischen T2 und T3) auf Big4 Level anzusiedeln.

antworten
WiWi Gast

Einschätzung meines Profils

WiWi Gast schrieb am 14.05.2019:

Leute, wie oft denn noch: Mit 3,x Abi geht es nur über die Exp. Hire / Post MBA Route zu T2/T1, wenn ihr kein Olympisches Gold holt oder ähnliche kompensierende Achievments vorweisen könnt.

Tut doch nicht immer so, als sei T1-/T2-Consulting die Königsklasse. Was die alles für Leute einstellen, verwundert häufig schon sehr. Bei einem Top-Dax-Unternehmen wie BMW oder Bayer reinzukommen, ist doch in der Regel um ein Vielfaches schwerer. Um diese Stellen buhlen doch die meisten Ex-MBBler nach ein paar Jahren und nur ein Teil von denen schafft es überhaupt.

Wir reden hier von Einstiegspositionen. Und da ist DAX und MBB einfach eine andere Welt

DAX mag sein, aber MBB steht doch vom Prestige her schon deutlich unter DAX. Die meisten fangen doch gerade bei den MBB in der Hoffnung an, später einen Exit zu DAX zu schaffen. Wenn das direkt klappt, ist es natürlich umso besser.

MBB steht von Prestige unter DAX? Sind grade Osterferien in der Mittelstufe oder was?
Bei DAX sind teilweise FH Absolventen mit 3,X abi + 3,X Bsc untergekommen. Oder ehemalige azubis bekommen die gleichen IGM verträge nach 20 Jahren wie der promovierte Akademiker. MBB ist schon sehr hygienerein, allein was das Abi betrifft. Geschweige denn Bsc. Bewirb dich doch einfach. Und erzähl mir bitte nix von anforderungen in den job reinzukommen ist ungleich dem prestige, das ist schwachsinn. Dass der stundenlohn bei dax teilweise besser sein kann, ist mir bewusst. Dennoch sind welten, insbesondere im Bezug auf das Prestige bei DAX und MBB. (Bin selber bei DAX und will zu MBB.)

antworten

Artikel zu Profil

Consultingbranche 2019: Beratertalente bleiben umkämpft

BDU-Studie Consultingbranche 2019: Ein Unternhemensberater liest eine Wirtschaftszeitung.

In der Consultingbranche ist der Branchenumsatz 2018 um 7,3 Prozent auf 33,8 Milliarden Euro gestiegen. Auch für 2019 sind die deutschen Unternehmensberater lautet der Branchenstudie „Facts & Figures zum Beratermarkt“ des Bundesverbandes Deutscher Unternehmensberater (BDU) zuversichtlich. Die Jobaussichten für Beratertalente sind erneut entsprechend gut. 90 Prozent der großen und Dreiviertel der mittelgroßen Beratungen planen, in 2019 zusätzliche Juniorberater und Seniorberater einzustellen.

Die Unternehmensberatung

Cover: Die Unternehmensberatung: Von der strategischen Konzeption zur praktischen Umsetzung

Der Beratungsbranche boomt durch die Digitalisierung. Welche Anforderungen stellt die Digitalisierung an die Beratungsbranche? Was fasziniert so viele Absolventen der Wirtschaftswissenschaften an der Unternehmensberatung? Berater-Flüsterer Dirk Lippold zeigt in der neu erschienen dritten Auflage seines Consulting-Klassikers »Die Unternehmensberatung«, wie sich die Beratung zukünftig verändern wird.

Berufseinstieg im Consulting bei innogy

Das Bild zeigt den Berater Björn Selzer von innogy Consulting bei einer Präsentation.

Wie sieht ein Berufseinstieg im Consulting in der Energiewirtschaft aus? Björn Selzer ist Berater bei innogy Consulting. Er gibt Einblicke in seine ersten 100 Tage im Job bei der Beratung mit Onboarding, Bootcamp, Projekt-Hospitation und berichtet von seinem ersten Projekt.

FTI Consulting übernimmt Andersch AG

Akquisition: FTI Consulting übernimmt die deutsche Restrukturierungsberatung Andersch AG

FTI Consulting übernimmt die deutsche Restrukturierungsberatung Andersch AG. Mit der Akquisition will FTI Consulting im Segment Corporate Finance & Restructuring in Deutschland Fuß fassen.

Beraterleben: Einblicke in die Energiewirtschaft von morgen

Das Bild zeigt die Senior Beraterin bei innogy Consulting Janina Köhler bei einer Präsentation.

Janina Köhler ist Senior Beraterin bei innogy Consulting. Die Wirtschaftsingenieurin gibt Einblicke in ihr Beraterleben. In ihren Projekten erlebt sie täglich, wie Industrien durch die Energiewende verschmelzen. Smart City Konzepte gelingen beispielweise nur im Zusammenspiel von Autoindustrie und Medien, berichtet sie. In weniger als zwei Jahren hat die Wirtschaftsingenieurin bereits die Karrierestufe zum Senior Consultant erreicht. Sie spricht von einem Berufsstart und einer Beraterkarriere mit perfekter Balance.

Bain sucht weit über 200 Beratertalente für Expansion

Das Portrait-Bild zeigt den neuen Deutschland-Chef der Strategieberatung Bain Walter Sinn.

Neues Jahr, neue Herausforderung? In 2019 will Bain & Company mit weit über 200 neuen Beraterinnen und Beratern in Deutschland und der Schweiz expandieren. Daher werden ganzjährig herausragende Beratungstalente aller Fachrichtungen gesucht.

Die Strategen mit „viel Energie“

innogy Consulting: Händer halten eine Seifenblase, in der ein Stromnetz bei Sonnenaufgang zu sehen ist.

Die Energiewende ist da. Die Elektromobilität kommt. Die Energienetze werden wachsen. Sie arbeiten mit „viel Energie“ - die Strategieberater von innogy Consulting. Vor allem im eigenen Hause bei innogy und RWE gestalten sie die Energiewirtschaft von morgen. Aber auch extern beraten sie Unternehmen in wichtigen Energiefragen. Mit etwa 170 Consultants an 10 Standorten weltweit zählt innogy Consulting zu den größten deutschen Inhouse Beratungen.

e-fellows Events: »Karriere-Brunch Consulting« für Professionals

Karriere-Brunch Consulting von e-fellows: Das Bild zeigt im Fokus einen Unternehmensberater als Symbol der beruflichen Betrachtung.

Das Karrierenetzwerk e-fellows lädt zum Karriere-Brunch "Consulting" ein. Talentierte Young Professionals und Professionals treffen hier verschiedene Beratungen. Die exklusive Eventreihe von e-fellows bietet beim Brunchen Gelegenheit, in entspannter Atmosphäre die Karrieremöglichkeiten in der Beratung ausloten. Der Karriere-Brunch Consulting findet im Oktober und November 2018 in München, Frankfurt und Hamburg statt. Das Event in Frankfurt richtet sich speziell an Frauen.

Digitalberatung: McKinsey stellt 400 neue Berater in 2018 ein

McKinsey-Jobs: Eine Unternehmenberaterin und eine Berater arbeiten gemeinsam an einem Businessplan.

Digitale Beratertalente gesucht: McKinsey verzeichnet einen Rekord bei den Neueinstellungen. In Deutschland und Österreich stellt die Strategieberatung im Jahr 2018 gut 400 neue Beraterinnen und Berater und 120 Praktikantinnen und Praktikanten ein. Ein zentraler Wachstumstreiber ist die Digitalisierung, daher werden verstärkt Beraterinnen und Berater mit digitalen Kompetenzprofilen gesucht. Ein starker Fokus liegt 2018 im Aufbau von Fähigkeiten bei den Klienten.

Boston Consulting Group plant 500 Neueinstellungen

Boston Consulting Group plant 500 Neueinstellungen

Die Strategieberatung Boston Consulting Group (BCG) steigert ihren Umsatz weltweit auf 6,3 Milliarden US-Dollar. BCG wächst in Deutschland und Österreich ebenfalls zweistellig und plant dort mehr als 500 Neueinstellungen. Die Investitionen im Bereich „Digital and Analytics“ stiegen dabei um rund 20 Prozent.

Consultingbranche im Höhenflug: Perfekte Jobaussichten für Beratertalente in 2018

BDU-Studie Consultingbranche 2018: Ein Unternhemensberater arbeitet an einem Notebook an einem Businessplan.

Im Beratermarkt ist der Branchenumsatz im Jahr 2017 um 8,5 Prozent auf 31,5 Milliarden Euro gestiegen. Auch 2018 soll die Consultingbranche ähnlich stark wachsen, so lautet die Prognose der Branchenstudie „Facts & Figures zum Beratermarkt 2018“ des Bundesverbandes Deutscher Unternehmensberater (BDU). Die Jobaussichten für Beratertalente sind aktuell entsprechend ausgezeichnet. 80 Prozent der größeren und Zweidrittel der mittelgroßen Unternehmensberatungen planen, in 2018 zusätzliche Juniorberater und Seniorberater einzustellen.

Neuer McKinsey-Chef wird Kevin Sneader

Das Portrait-Bild zeigt den neuen weltweiten McKinsey-Chef Kevin Sneader.

Kevin Sneader leitet ab dem 1. Juli 2018 für drei Jahre die weltweit führende Unternehmensberatung McKinsey & Company. Bisher war der 51-jähriger Brite Chef der Region Asien. Damit ist er der zwölfte globale Managing Partner seit der Gründung von McKinsey im Jahr 1926. Er löst den aktuellen McKinsey-Chef Dominic Barton nach neunjähriger Amtszeit als globaler Managing Partner ab.

Beraterhonorare: Tagessätze von Unternehmensberatern gestiegen

Ein Mann im grauen Pullover stützt sich auf einer Fensterbank ab und schaut nach draußen.

Deutsche Unternehmensberater verzeichneten 2015 und 2016 einen Anstieg ihrer Honorare von durchschnittlich 1,3 Prozent. Für 2017 wird von einer ähnlichen Erhöhung der Tagessätze ausgegangen. In der Strategieberatung variiert der Tagessatz für einen Projektleiter der Hierarchiestufe Manager und Senior Manager über alle Größenklassen gesehen von 1.150 bis 2.275 Euro. Vergleichbare Tagessätze in der IT-Beratung liegen zwischen 950 und 1.800 Euro, wie die Studie "Honorare in der Unternehmensberatung 2015/2016" vom Bundesverband Deutscher Unternehmensberater (BDU) zeigt.

Beraterhonorare im Öffentlichen Sektor liegen bei 100-190 Euro

Public Services: Beraterhonorare im Öffentlichen Sektor

Die Stundensätze von Unternehmensberatern liegen bei Beratungsprojekten im Öffentlichen Sektor zwischen 100 Euro und 190 Euro. In der Strategieberatung variieren die Tagessätze für den Einsatz eines Projektleiters in der Hierarchiestufe Manager und Senior Manager von 1.150 bis 2.275 Euro. Die vergleichbaren Tagessätze in der IT-Beratung liegen zwischen 950 und 1.800 Euro.

Capgemini präsentiert Digitalberatung »Capgemini invent«

capgemini-invent-logo

Vor einer Woche tauchten im WiWi-TReFF erste Hinweise um neue Entwicklungen bei Capgemini auf. Jetzt präsentiert Capgemini mit »Capgemini invent« eine neue globale Geschäftseinheit. Capgemini Invent soll unter einer Marke die Stärken von Capgemini Consulting und die Expertise der Capgemini-Gruppe bei Technologie und Data Science vereinen. Der globale Geschäftseinheit für Innovation, Beratung und Transformation wird weltweit mehr als 6.000 Berater, 30 Büros und 10 Kreativ-Studios umfassen.

Antworten auf Einschätzung meines Profils

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 23 Beiträge

Diskussionen zu Profil

Weitere Themen aus Consulting & Advisory