DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
Dresscode, Kleidung & StilHemden

(Business-)Hemden "erlaubte" Farben

Autor
Beitrag
WiWi Gast

(Business-)Hemden "erlaubte" Farben

Hallo,

man liest ja threadein, threadaus dass nur weiße und blaue Hemden "erlaubt" sind und alles andere als No Go gilt (jedenfalls in Banking und Consulting, also den interessanten Bereichen ^^ ). Ist das denn wirklich so? Wenn ich beispielsweise ein hellgraues oder beigefarbenes Hemd habe, dann hab ich damit gleich einen Fauxpas begangen und behindere damit womöglich meine Karriere? Ist das echt so oder nur übertriebenes Gerede? Ich rede jetzt nicht vom Bewerbungsgespräch (dass man da keine Experimente macht ist selbstverständlich) sondern vom Arbeitsalltag.

Bin mal auf ein paar echte Erfahrungswerte gespannt. :-)

antworten
Ein KPMGler

Re: (Business-)Hemden "erlaubte" Farben

Ja, für mich gehen nur weiße und blaue Hemden.
Ich sehe Berater von uns und von anderen Beratungen, die laufen in schwarzen, roten, grauen, ... Hemden auf und es sieht immer unpassend aus!
Sind es meine Mitarbeiter, weise ich sie direkt darauf hin und bitte um eine andere Farbwahl in der nächsten Woche. Auch Kunden haben schon kritisch auf solch exotische Farben hingewiesen und fragten, "ob sowas denn normal sei bei KPMG".

Nennt es konservativ, nennt es langweilig oder spießig... ist mir Wurst!
Willst Du im Businessumfeld ernstgenommen werden und nicht den ersten Eindruck aufgrund eines Hemdes (!!!) versauen, dann nimm blau oder weiß!

antworten
WiWi Gast

Re: (Business-)Hemden "erlaubte" Farben

Geh ins Kaufhaus und schau dich um, was gerade so verkauft und angezogen wird. Wähle aus diesem möglichen Pool die eher gediegenen Farben aus und gut ist. By the way: Ich hab auch schon alles gesehen - bei Beratern ebenfalls.

Dass Kunden (von KPMG) darauf hinweisen, dass die Hemdfarben der Berater ihnen nicht passt, halte ich für zu weit hergeholt.

Also: Mach dir mal keinen Kopp!

antworten
WiWi Gast

Re: (Business-)Hemden "erlaubte" Farben

vor dem Studium habe ich eine Ausbildung zum Herrenausstatter abgeschlossen. - Sicher mag der Standard-Anzug als "vertrauensbildende" Maßnahme dem Kunden gegenüber vorteilhaft wirken, aber es gibt nun mal auch Menschen im Consulting, denen stehen diese hellen Farben absolut nicht und da sollte dann auch eine Big4 selbstbewusst genug sein und dem MA die glücklichere Farbwahl zugestehen.

antworten
WiWi Gast

Re: (Business-)Hemden "erlaubte" Farben

Schwarz finde ich no-go
bei lachsfarben und türkis können wir drüber reden, ich finds unpassend.
Ansonsten was das Herz begehert, interessiert kein Schwein - und wenn man sich anschaut wie die Partner ab und zu rumlaufen noch weniger. (Ja sind Partner und dürfen sowas aber wenns nichtmal die stört.)

antworten
WiWi Gast

Re: (Business-)Hemden "erlaubte" Farben

Weiße oder blaue Hemden, dezente Streifen gehen auch in Ordnung. Alle anderen Hemdfarben sollte man nur und wirklich nur dann anziehen, wenn man absoluter Profi in Sachen Farbenlehre ist. Ansonsten sehen farbige Hemden immer gewollt aber bei weitem nicht gekonnt bis hin zu lächerlich aus.

Spiel lieber mit Farben und Mustern der Krawatte und des Einstecktuchs.

antworten
WiWi Gast

Re: (Business-)Hemden "erlaubte" Farben

Ich arbeite als Steuerassistent bei einem mittelständischen Unternehmen und trage zur Arbeit meist dunkel blaue, schwarze oder weiße Hemden.

antworten
Gast#17

Re: (Business-)Hemden "erlaubte" Farben

Man muss sich halt immer fragen, wie man wahrgenommen werden will. Wenn du "näher" am Kunden sein willst, macht es sicher Sinn, auch mal eine Hemd aus der Kategorie "bunter" zu wählen.

Ansonst sind Weiß und Hellblau erste Wahl.

Wichtiger als die Hemdfarbe ist aber definitiv:

  • Ordentlich sitzender Anzug
  • Saubere und gepflegte Schuhe
  • Körperhygiene
antworten
WiWi Gast

Re: (Business-)Hemden "erlaubte" Farben

Viele bei mir (Großkanzlei) tragen auch nur weiß, hellblau und schwarze Anzüge. Mein Kollege trägt aber auch dunkelblau, grau und anthrazit und dazu einen anderen blauton beim Hemd und ich finde es gut und nicht so eintönig (bin eine Frau). Meine Meinung ist: Sieht jemand gut aus und hat modischen Geschmack, macht er auch im Anzug eine gute Figur, sieht er nicht aus, macht ihn ein Anzug auch nicht schöner. Manche Farben sind wirklich unpassend, z.B. grün, aber blau mit Streifen oder ein anderer Blauton als hellblau sieht super aus. Nicht immer nur schwarzer Anzug, weißes/hellblaues Hemd...

antworten
WiWi Gast

Re: (Business-)Hemden "erlaubte" Farben

Zart(!)rosa scheint ebenfalls noch machbar zu sein. Mit einfachen Weissen Hemden kann man wenig falsch machen. Da passt im Prinzip jede Krawatte dazu.

antworten
WiWi Gast

Re: (Business-)Hemden "erlaubte" Farben

Warte doch erstmal ab und schaue Dir an, wie das Erscheinungsbild bei Deinem künftigen Arbeitgeber ist. Laufen alle mit weißen und blauen Hemden rum, liegt der Rat nahe, dies auch so zu tun. Nicht aus Mitläufertum, sondern eher als eine Art ungeschriebene Kleiderordnung.

Ich persönlich bevorzuge zum Anzug weiß und blau, auch mal ein blau-weiß gestreiftes Hemd. Mit einer guten Krawatte ein modisches, aber keinesfalls affiges Outfit. Ansonsten stimmt, was ein Vorposter geschrieben hat: gute Schuhe (gut muss nicht teuer heissen, sondern gepflegt, und ohne 5 cm Gummisohle) und ein gut sitzender Anzug ist wichtiger. Ein weißes Hemd kann auch kein schlecht sitzendes Sakko und ausgelatschte Schuhe ausbügeln.

Würde mich da aber auch nicht stressen. Abwarten, gucken, für sich selbst umsetzen.

antworten
DAX Einkäufer

Re: (Business-)Hemden "erlaubte" Farben

Dazu gibt es doch inzwischen unzählige Threads hier... Wieso immer wieder einen neuen aufmachen?

Für den Dresscode im Beruf gibt es genau zwei Messlatten:

  1. die Regeln der klassischen (Herren-)Garderobe,
  2. etwaige explizite (!) Vorgaben vom Arbeitgeber.

Gemäß der klassischen Herrengarderobe sind natürlich auch andere Farben als Weiß und Hellblau "erlaubt", da es je nach Hauttyp, Haarfarbe, Anzugfarbe etc. andere Farben geben kann, die viel besser aussehen. Ein weißes Hemd z.B. ist ein sehr formales Hemd und sieht zu einem formalen Anzug gut aus, zu einem sehr legeren Leinenanzug kann ein hellweißes Hemd mit gestärktem Kragen sehr unpassend sein.

In einer bestimmten Branche / Position / Firma hingegen kann es durchaus sein, dass bestimmte Kleidung üblich ist. Dazu kannst Du aber auch einfach Kollegen oder Deinen Chef fragen oder mit offenen Augen durch die Firma gehen. Die Vorgaben widersprechen z.T. den klassischen Bekleidungsregeln: Obwohl schwarze Anzüge explizit der Beerdigung und der formalen Abendgarderobe vorbehalten sind, gibt es doch tatsächlich Firmen, in denen einige Menschen in tiefschwarzen Anzügen herumlaufen. Autovermietungen tragen oft schwarze Hemden, einige mit aufgenähtem Markenlogo und sonstigen Albernheiten.

Sieh es mal so: Niemand wird Dir wegen Deiner Kleidung kündigen. Du machst aber insgesamt einen besseren, professionelleren Eindruck und fühlst dich am Ende wohler, wenn Du Kleidung trägst, die Dir steht.

antworten
WiWi Gast

Re: (Business-)Hemden "erlaubte" Farben

Der KPMGler schrieb:

Ja, für mich gehen nur weiße und blaue Hemden.
Ich sehe Berater von uns und von anderen Beratungen, die
laufen in schwarzen, roten, grauen, ... Hemden auf und es
sieht immer unpassend aus!

LOL, rote Hemden, wie kommt man auch auf so eine Idee... Schwarz geht natürlich auch keinesfalls. Aber bei (Hell-)Grau frage ich mich auch, was daran eigentlich schlimm sein soll?! (Das anfangs angesprochene Beige ist natürlich schon Mist, da es im Zweifel so aussieht als wäre es ursprünglich mal weiß gewesen... *würg* )

Aber dass jemand von KPMG so denkt, das wundert mich nicht, passt zu meinen bisherigen Eindrücken von denen. In so einem steifen und konservativen Laden ist natürlich alles was minimal von der Norm abweicht schon ein unverzeihlicher Fehler und offenbar auch tatsächlich ein Grund, Mitarbeiter zu maßregeln. (Ich nehme mal an, für einen echten Fauxpas wie fünf Minuten Verspätung o.ä. gibt es bei euch sofort eine Abmahnung?!)
Bin jedenfalls froh, bei einem Unternehmen zu arbeiten, das die Mitarbeiter nicht nach ihrer Hemdenfarbe beurteilt!

antworten
WiWi Gast

Re: (Business-)Hemden "erlaubte" Farben

Das hatten schon ein paar Mal, also zum mitschreiben (gilt für Berater und Banker):

Sichere Nummer:

  • Weiß

Fast genauso sicher Nummer:

  • Hell- bis Mittelblau

Auch ok:

  • Blau-weiß-Kombis - gestreift, kariert, Kontrastkragen (wenn man unbedingt rumlaufen will wie Gordon Gekko)
  • Andere Farben in geringen Dosen (z.B. blaues Hemd mit dünnen roten Streifen, weißes Hemd mit rotem Gitterkaro, ?)

Typfrage:

  • Rosa (und Kombinationen von rosa mit blau oder weiß) ? eigentlich ok, ist aber nicht allgemein akzeptiert (man sollte auf Spott gefasst sein) und steht auch nicht jedem

Nicht ok:

  • Alles andere
antworten
WiWi Gast

Re: (Business-)Hemden "erlaubte" Farben

Schwarz, Anthrazit und Grau gehen auf jeden Fall (Bank), stehen manchen sogar ziemlich gut. Grauer Anzug, Schwarzes Hemd, Grau/schwarz-gestreifte Krawatte z. B.
Ich frage mich ernsthaft, was eine Knigge-Regel daran auszusetzen haben soll.
Klar: Weiß macht man nix verkehrt. Bei Farben fangen die Probleme an, auch bei Hellblautönen.

Rosa, Lachs und Beige finde ich sieht bei Männern einfach dämlich aus oder total möchtegern-modisch.

antworten
DAX Einkäufer

Re: (Business-)Hemden "erlaubte" Farben

"Schwarz, Anthrazit und Grau gehen auf jeden Fall (Bank), stehen manchen sogar ziemlich gut. Grauer Anzug, Schwarzes Hemd, Grau/schwarz-gestreifte Krawatte z. B."

Ich habe diese Kombination bildlich vor Augen und kann mein Grinsen kaum halten. Sorry, aber das sieht einfach nicht aus. Das Hemd sollte stets heller sein als das Sakko, da sonst ein dunkler Kragen und eine dunkle Manschette unter einem hellen Sakko hervorblitzen. Diese ganzen geschmacklosen Schwarzes-Hemd-Kombinationen mögen manchen subjektiv gefallen (habt Ihr das mal im Spiegel angeschaut?), sind aber nicht mehr als eine Karikatur der Herrenbekleidung.

"Ich frage mich ernsthaft, was eine Knigge-Regel daran auszusetzen haben soll."

Das hat nichts mit Herrn Knigge (oder dem von ihm geschriebenen Buch) zu tun, sondern schlicht mit der Ästhetik von Kleidung. Aber was schreibe ich da - es gibt ja sogar Menschen, die Braun zu Schwarz kombinieren und das für eine ganz, ganz tolle Idee halten, weil das ja so schön mit allen klassischen Regeln bricht und daher ganz toll fortschrittlich aussieht. Sieht es aber nicht.

"Klar: Weiß macht man nix verkehrt. Bei Farben fangen die Probleme an, auch bei Hellblautönen."

"Sichere Nummer:

  • Weiß"

Helles Weiß sieht nur zur Krawatte gut aus und ist so formal, dass auch der Rest der Kleidung formal sein sollte.

Wenn Ihr Kleidung im Beruf einsetzen wollt, um professioneller und besser auszusehen, dann sollte es solche Kleidung sein, in der man professioneller und besser aussieht.

antworten
WiWi Gast

Re: (Business-)Hemden "erlaubte" Farben

Bei.kundenkontakt ist weiss und blau sicherlich das non plus ultra!

Im backoffice total egal. Da kannst du sogar kurzarmhemd mit schlips tragen.

Wuerde ich persoenlich nicht, aber karierte button down hemden trage ich auch im office.

Wenn ich mit kunden zu tun habe, ist weiss und blau sogar vorschrift!

antworten
WiWi Gast

Re: (Business-)Hemden "erlaubte" Farben

"Schwarz, Anthrazit und Grau gehen auf jeden Fall (Bank), stehen manchen sogar ziemlich gut. Grauer Anzug, Schwarzes Hemd, Grau/schwarz-gestreifte Krawatte z. B."

Ein wahrlich herrliche Kombination!

*Ironie Modus aus*

antworten
Ein KPMGler

Re: (Business-)Hemden "erlaubte" Farben

Wobei ich dann ja wenigstens weißes Sakko und schwarzes Hemd empfehlen würde.
Erhöht den Kontrast einfach noch etwas mehr...

Lounge Gast schrieb:

"Schwarz, Anthrazit und Grau gehen auf jeden Fall
(Bank), stehen manchen sogar ziemlich gut. Grauer Anzug,
Schwarzes Hemd, Grau/schwarz-gestreifte Krawatte z. B."

Ein wahrlich herrliche Kombination!

*Ironie Modus aus*

antworten
WiWi Gast

Re: (Business-)Hemden "erlaubte" Farben

Nach ein paar Jahren im Beruf wirst du erkennen, dass weiß der Goldstandard ist, weil sichere Bank, passt zu dieser Kombi (Anzug, Krawatte).

Ich kaufe auch nur noch 3 Hemdenfarben: weiß, hellblau und weiß-hellbau gestreift (kariert habe ich auch eines, sieht meiner Meinung nach aber zu leger aus, ist eher was für Freitag).

Fazit: Jeder wie er meint, aber zieh auf keinen Fall schwarze Schuhe zum Dunkelblauen Anzug an, das ist die Tretmiene des Büroalltags.

antworten
WiWi Gast

Re: (Business-)Hemden "erlaubte" Farben

jungs, ganz einfach:

  • Anzug: (dunkel-)blau oder grau/anthrazit
  • Hemd: weiss, hellblau, dabei auch kombinationen mit streifen/karos machbar
  • Krawatte: vieles möglich
  • Einstecktuch: ebenso
  • Schuhe: wenn möglich rahmengenähte Oxfords oder Derbys oder Loafer in schwarz oder braun, Gürtel entsprechend wählen.

schwarze, graue, rote oder ähnliche Stunts bei Hemden sehen im Business einfach bekloppt aus, sorry guys.

antworten
WiWi Gast

Re: (Business-)Hemden "erlaubte" Farben

Kurzum: bunte Hemden sehen fast immer gruselig aus. Ansonsten trifft es der erste Beitrag vom 2.7. sehr gut. Wobei Gordon Gekko Style nicht wirklich jedem steht. Wenn ich unsere Babyface Trainees so sehe, kann ich mir das Grinsen nicht verkneifen...

antworten
WiWi Gast

Re: (Business-)Hemden "erlaubte" Farben

Weiß ist gemeinhin akzeptiert. Ich stelle aber die steile These auf, dass in jedem Fall hellblau immer genau so gut zu kombieren ist. Was nicht heisst, dass es zu jedem Anlass passt - aber im Business Umfeld geht es genau so gut wie weiss. Und da es unendlich viele hellblaue Töne gibt, kann man auch hier leicht variieren oder etwas strukturierte Stoffe nehmen.

Mit einer guten Mischung aus 1/4 weiss, 1/3 hellblau, 1/3 weiss/hellblau gestreift/kariert (enges Muster!) und der Rest entweder rosé/lachs oder ähnliches fährt man immer richtig - im Business Umfeld.

Was allerdings dein Vorschlag mit "Keine schwarzen Schuhe zum dunkelblauen Anzug soll" ist mir komplett schleierhaft. Insbesondere dies noch als "Tretmine" zu deklarieren. Im Gegenteil finde ich es mutig, hier braune Schuhe zu wählen. In Italien geht das, in unseren Gefilden muss man schon sehr stilsicher unterwegs sein um das tragen zu können.
Die Nummer sicher ist: Schwarz zum dunkelblauen Anzug, braun zum grauen bzw. Kombination mit grauer Hose.

Und natürlich den Gürtel im selben Farbton der Schuhe.

Lounge Gast schrieb:

Nach ein paar Jahren im Beruf wirst du erkennen, dass weiß
der Goldstandard ist, weil sichere Bank, passt zu dieser
Kombi (Anzug, Krawatte).

Ich kaufe auch nur noch 3 Hemdenfarben: weiß, hellblau und
weiß-hellbau gestreift (kariert habe ich auch eines, sieht
meiner Meinung nach aber zu leger aus, ist eher was für
Freitag).

Fazit: Jeder wie er meint, aber zieh auf keinen Fall schwarze
Schuhe zum Dunkelblauen Anzug an, das ist die Tretmiene des
Büroalltags.

antworten
WiWi Gast

Re: (Business-)Hemden "erlaubte" Farben

"Was allerdings dein Vorschlag mit "Keine schwarzen Schuhe zum dunkelblauen Anzug soll" ist mir komplett schleierhaft. Insbesondere dies noch als "Tretmine" zu deklarieren. Im Gegenteil finde ich es mutig, hier braune Schuhe zu wählen"

Dunkelbraun inklusive Gürtel geht das schon... zum dunkelblauen (vielleicht noch Nadelstreifen) dann Cognacfarben aber wieder nicht.

-

Rote Hemden waren vor 10-12 Jahren mal sehr "in"... Wenns die richtige Farbe ist kann man sie eigentlich auch tragen wie blaue... aber man kann halt auch viel mehr verkehrt machen in Sachen Rest vom Outfit, Krawatte etc. und kommt wie üblich auch immer auf den Ort an.

hellgrau/bzw. leicht beige geht noch weils im Prinzip anderer Weißton ist. Schwarzes Hemd? ganz schwer... Wenn man nicht vorhat einen roten Anzug zu kaufen besser Pfoten weg.

Wer "sicher" sein will. Einfach keine "Stunts" machen. Weiß, hellblau. Blank ohne Muster mit Kentkragen.

antworten
WiWi Gast

Re: (Business-)Hemden "erlaubte" Farben

Braune Schuhe und grauer Anzug ist imho viel schwieriger zu kombinieren, als braune Schuhe zu dunkelblauem Anzug.

Lounge Gast schrieb:

Weiß ist gemeinhin akzeptiert. Ich stelle aber die steile
These auf, dass in jedem Fall hellblau immer genau so gut zu
kombieren ist. Was nicht heisst, dass es zu jedem Anlass
passt - aber im Business Umfeld geht es genau so gut wie
weiss. Und da es unendlich viele hellblaue Töne gibt, kann
man auch hier leicht variieren oder etwas strukturierte
Stoffe nehmen.

Mit einer guten Mischung aus 1/4 weiss, 1/3 hellblau, 1/3
weiss/hellblau gestreift/kariert (enges Muster!) und der Rest
entweder rosé/lachs oder ähnliches fährt man immer richtig -
im Business Umfeld.

Was allerdings dein Vorschlag mit "Keine schwarzen
Schuhe zum dunkelblauen Anzug soll" ist mir komplett
schleierhaft. Insbesondere dies noch als "Tretmine"
zu deklarieren. Im Gegenteil finde ich es mutig, hier braune
Schuhe zu wählen. In Italien geht das, in unseren Gefilden
muss man schon sehr stilsicher unterwegs sein um das tragen
zu können.
Die Nummer sicher ist: Schwarz zum dunkelblauen Anzug, braun
zum grauen bzw. Kombination mit grauer Hose.

Und natürlich den Gürtel im selben Farbton der Schuhe.

Lounge Gast schrieb:

Nach ein paar Jahren im Beruf wirst du erkennen, dass weiß
der Goldstandard ist, weil sichere Bank, passt zu dieser
Kombi (Anzug, Krawatte).

Ich kaufe auch nur noch 3 Hemdenfarben: weiß, hellblau und
weiß-hellbau gestreift (kariert habe ich auch eines, sieht
meiner Meinung nach aber zu leger aus, ist eher was für
Freitag).

Fazit: Jeder wie er meint, aber zieh auf keinen Fall
schwarze
Schuhe zum Dunkelblauen Anzug an, das ist die Tretmiene
des
Büroalltags.

antworten
DAX Einkäufer

Re: (Business-)Hemden "erlaubte" Farben

"Fazit: Jeder wie er meint, aber zieh auf keinen Fall schwarze Schuhe zum Dunkelblauen Anzug an, das ist die Tretmiene des Büroalltags."

So radikal würde ich davon nicht abraten. Am schönsten zu Dunkelblau ist ein tiefdunkles Kaffeebraun. Cognac kann zu Blau ebenfalls gut aussehen, wenn die Sonne scheint und auch der Rest in helleren Farben gehalten ist (Krawatte...). Oxblood ist ebenfalls sehr schön zu Blau. Schwarz als "Tretmine" zu bezeichnen, geht mir zu weit. Gepflegte Captoe Oxfords in Schwarz kannst Du auch zu Dunkelblau tragen. Beim mitternachtsblauen Smoking wird das ja auch kombiniert.

antworten
WiWi Gast

Re: (Business-)Hemden "erlaubte" Farben

Bei uns (Verwaltung Ministerium) sind kurzärmlige Hemden mit Krawatte im Sommer fast schon Standard. Das wird bis rauf zum Abteilungsleiter getragen.

Daher nun meine Frage: Dieser Look gilt ja gemeinhin als verpönt. Als Einsteiger mache ich aber sicherlich nichts falsch, wenn ich mich wie die Chefs kleide?

Anmerkung:
Mit Einstecktuch und Manschetten würde man bei uns angesprochen und sich wahrscheinlich lächerlich machen...

antworten
WiWi Gast

Re: (Business-)Hemden "erlaubte" Farben

Ich bin selbst Berater und fast täglich beim Kunden.
Dabei hab ich braune, blaue und anthrazit-farbene Anzüge, schwarze, weiße, blaue, dunklegrüne Hemden, mal karriert, mal unifarben, mal gestreift, mal haben Knopfleist, Innenseite des Kragens oder der Ärmel andere Farben.
Manchmal sind gleichfarbige Knöpfe (z.B. weiß auf weiß) mal kontrastfarbene Knöpfe.

Gerade jetzt hab ich ein hell-blau-weiß gestreiftes Hemd mit schwarzen Knöpfen, die mit roten Fäden angenäht sind. Innenkragen und Ärmel sind dunkelblau. Krawatte habe ich keine an, mein Anzug ist dunkelgrau mit Nadelstreifen. Ich sitze beim Kunden vor Ort´und wie ich aussehe, kümmert absolut niemanden.

Würde mein Chef mich auf meine Kleidung ansprechen, ich würde ihn auf seine Nase ansprechen... aber mein Chef würde das auch nicht tun. Dabei bin ich schon in Jeans beim Kunden gewesen, hat den Kunden auch nicht gestört.

Die Lage ist ganz einfach: Wenn jemand fachlich und sozial überzeugt, dann sind die Klamotten nicht so wichtig. Mein Jeans-Kunde wollte mich unbedingt wieder, bisher hat mir jeder Kunde sehr gutes Feedback geben - spätestens mit dem Folgeauftrag.

Das Wichtigste ist gepflegt aufzutreten, höflich zu sein, die ganzen Soft Skills eigentlich und gut in dem, was man anbietet. Dann kann man auch mit kurzen Hosen und im Donald-Duck T-Shirt aufschlagen - obwohl das nur ein einmaliger "Ich helf mal kurz eine Stunde in meinem Urlaub"-Ausrutscher war, den ich auch normal nicht machen würde ;)
Die Manager-Runde mit Vorstandsbeteiligung hat es übrigens ganz locker aufgenommen: "Ahhh...ein Technik-Experte."

antworten
WiWi Gast

Re: (Business-)Hemden "erlaubte" Farben

"mit kurzen Hosen und im Donald-Duck T-Shirt aufschlagen..."

"Die Manager-Runde mit Vorstandsbeteiligung... Ahhh...ein Technik-Experte."

Du musst in der Situation ein herrliches Bild abgegeben haben.
YMMD

antworten
WiWi Gast

Re: (Business-)Hemden "erlaubte" Farben

Technikexperte im Dreiteiler ware auch falsch, wie Hells Angel auf ner Yamaha.

antworten
DAX Einkäufer

Re: (Business-)Hemden "erlaubte" Farben

"Gerade jetzt hab ich ein hell-blau-weiß gestreiftes Hemd mit schwarzen Knöpfen, die mit roten Fäden angenäht sind. Innenkragen und Ärmel sind dunkelblau. Krawatte habe ich keine an, mein Anzug ist dunkelgrau mit Nadelstreifen. Ich sitze beim Kunden vor Ort´und wie ich aussehe, kümmert absolut niemanden."

Ich schreibe ja schon seit langem, dass der Formalitätsgrad der Kleidung nicht wichtig ist, solange die Kleidung geschmackvoll, gepflegt und ästhetisch ist.

Was ich bei der ganzen Diskussion nicht verstehe: Hier wird immer so getan, als ob eine anständige, gepflegte, gut aussehende und entsprechend kleidsame Garderobe eine Last wäre und als ob es ein erstrebenswertes Ziel wäre, in unansehnlicher Lotterkleidung herumlaufen zu dürfen.

Ganz ehrlich: Ich WILL überhaupt nicht in abgeranzten T-Shirts und kurzen Hosen irgendwo auftauchen dürfen, weil ich so einfach nicht gerne herumlaufe. Und es gehört auch nicht zu meinen persönlichen Zielen, unschöne Kleidung tragen zu müssen (kurzärmelige Hemden mit Krawatte), nur weil irgendwelche Chefs gerne in unschöner Kleidung herumlaufen. Ich will auch niemanden in solchen abscheulichen Kombinationen sehen müssen, weil es einfach kein schöner Anblick ist. Es ist ja auch nicht schön, mit offenem Mund zu essen oder sich die Haare nicht zu waschen. Dass man sich das ab einer bestimmten Kompetenzstufe erlauben kann, weil der Arbeitgeber auf einen angewiesen ist, ist doch noch lange kein Freifahrtschein dafür, es auch zu tun.

antworten
WiWi Gast

Re: (Business-)Hemden "erlaubte" Farben

"Bei uns (Verwaltung Ministerium) sind kurzärmlige Hemden mit Krawatte im Sommer fast schon Standard. Das wird bis rauf zum Abteilungsleiter getragen.

Daher nun meine Frage: Dieser Look gilt ja gemeinhin als verpönt. "

Ist in Industrie auch nicht selten. Kurzärmliges Hemd erlaubt wegen der Hitze... aber Kragen soll "aufgeräumt" sein.

Aber willste wirklich so rumlaufen? Langes Hemd schwitzte auch nicht mehr, und im Notfall krempelste die Ärmel halt auf 3/4 Rolle hoch, sieht dann eh besser aus. Außerdem kannst das lange Hemd auch zu anderen Jahreszeiten anziehen als Sommer. Und Kurzarmhemd und Sakko ist auch nix. gerade wenns wärmer ist willste nicht das innenfutter der Ärmel vollschwitzen, das ist meistens Kunstfaser und das stinkt schnell wie Sau und bekommst Ausschlag und alles mögliche.

antworten
WiWi Gast

Re: (Business-)Hemden "erlaubte" Farben

DAX Einkäufer schrieb:

Ganz ehrlich: Ich WILL überhaupt nicht in abgeranzten
T-Shirts und kurzen Hosen irgendwo auftauchen dürfen, weil
ich so einfach nicht gerne herumlaufe.

Die Aussage ergibt für mich keinen Sinn. Nur weil du es dürftest, müsstest du ja nicht, wenn du dich damit unwohl fühlst. Abgesehen davon ist "abgeranztes T-Shirt und kurze Hosen" ein bisschen arg weit hergeholt, von solchen Extremen hat hier niemand gesprochen.

antworten
WiWi Gast

Re: (Business-)Hemden "erlaubte" Farben

sondern? "no brown in town" gilt nach wie vor

Lounge Gast schrieb:

Nach ein paar Jahren im Beruf wirst du erkennen, dass weiß
der Goldstandard ist, weil sichere Bank, passt zu dieser
Kombi (Anzug, Krawatte).

Ich kaufe auch nur noch 3 Hemdenfarben: weiß, hellblau und
weiß-hellbau gestreift (kariert habe ich auch eines, sieht
meiner Meinung nach aber zu leger aus, ist eher was für
Freitag).

Fazit: Jeder wie er meint, aber zieh auf keinen Fall schwarze
Schuhe zum Dunkelblauen Anzug an, das ist die Tretmiene des
Büroalltags.

antworten
WiWi Gast

Re: (Business-)Hemden "erlaubte" Farben

Als IT-Beratener oder sonstiger Technik-Experte hat man ein gewisses Maß an (Narren-) Freiheit. Daraus zu schließen, dass man grundsätzlich raumlaufen kann, wie es einem gefällt so lange man fachlich und sozial überzeugt halte ich für grob fahrlässig. Wenn Du z.B. in einem Bewerbungsgespräch bei einer Managementberatung oder Investmentbank im bunten Hemd und/oder ohne Krawatte ankommst wirst Du gar nicht mehr die Gelegenheit bekommen fachlich und sozial zu überzeugen.

Jeder Beruf hat eben seine "Unifom". Wenn Du ins Krankenhaus musst findest Du es vermutlich nicht besonders Vertrauen stiftend, wenn der Arzt einen geblümten Kittel trägt und wenn Dein Anwalt zum Gerichtstermin in Jeans und T-Shirt erscheint, weil es ja reicht den Richter fachlich und sozial zu überzeugen findest Du das vermutlich auch nicht so klasse.

Lounge Gast schrieb:

Ich bin selbst Berater und fast täglich beim Kunden.
Dabei hab ich braune, blaue und anthrazit-farbene Anzüge,
schwarze, weiße, blaue, dunklegrüne Hemden, mal karriert, mal
unifarben, mal gestreift, mal haben Knopfleist, Innenseite
des Kragens oder der Ärmel andere Farben.
Manchmal sind gleichfarbige Knöpfe (z.B. weiß auf weiß) mal
kontrastfarbene Knöpfe.

Gerade jetzt hab ich ein hell-blau-weiß gestreiftes Hemd mit
schwarzen Knöpfen, die mit roten Fäden angenäht sind.
Innenkragen und Ärmel sind dunkelblau. Krawatte habe ich
keine an, mein Anzug ist dunkelgrau mit Nadelstreifen. Ich
sitze beim Kunden vor Ort´und wie ich aussehe, kümmert
absolut niemanden.

Würde mein Chef mich auf meine Kleidung ansprechen, ich würde
ihn auf seine Nase ansprechen... aber mein Chef würde das
auch nicht tun. Dabei bin ich schon in Jeans beim Kunden
gewesen, hat den Kunden auch nicht gestört.

Die Lage ist ganz einfach: Wenn jemand fachlich und sozial
überzeugt, dann sind die Klamotten nicht so wichtig. Mein
Jeans-Kunde wollte mich unbedingt wieder, bisher hat mir
jeder Kunde sehr gutes Feedback geben - spätestens mit dem
Folgeauftrag.

Das Wichtigste ist gepflegt aufzutreten, höflich zu sein, die
ganzen Soft Skills eigentlich und gut in dem, was man
anbietet. Dann kann man auch mit kurzen Hosen und im
Donald-Duck T-Shirt aufschlagen - obwohl das nur ein
einmaliger "Ich helf mal kurz eine Stunde in meinem
Urlaub"-Ausrutscher war, den ich auch normal nicht
machen würde ;)
Die Manager-Runde mit Vorstandsbeteiligung hat es übrigens
ganz locker aufgenommen: "Ahhh...ein
Technik-Experte."

antworten
WiWi Gast

Re: (Business-)Hemden "erlaubte" Farben

Wenn ein Hells Angel Anzug trüge, ware das ja auch komisch.

antworten
WiWi Gast

Re: (Business-)Hemden "erlaubte" Farben

Also ich finde (entgegen der landläufigen Meinung) dass ein Kurzarmhemd mit Krawatte durchaus nicht schlecht aussieht, insbesondere wenn es einfarbig weiß oder blau ist. Mir es ein ganz guter Kompromiss zwischen Formalität und Lockerheit. Hochgekrempelte Ärmel wirken doch viel "verwegener" und weniger Businesslike.

Übrigens habe ich den Eindruck, dass der kurzärmlige Look mit Krawatte gerade auch recht modern ist (insbesondere weißes Slim-Hemd mit schmaler Krawatte).

Aber willste wirklich so rumlaufen? Langes Hemd schwitzte
auch nicht mehr, und im Notfall krempelste die Ärmel halt auf
3/4 Rolle hoch, sieht dann eh besser aus. Außerdem kannst das
lange Hemd auch zu anderen Jahreszeiten anziehen als Sommer.
Und Kurzarmhemd und Sakko ist auch nix. gerade wenns wärmer
ist willste nicht das innenfutter der Ärmel vollschwitzen,
das ist meistens Kunstfaser und das stinkt schnell wie Sau
und bekommst Ausschlag und alles mögliche.

antworten
WiWi Gast

Re: (Business-)Hemden "erlaubte" Farben

Gegenbeispiel eines Kunden von EY. Als wir uns zum 2. Meeting mit dem CEO/CFO getroffen haben meinte der CFO wir sollten doch beim nächsten Treffen mal das Kordel um den Hals weg lassen und uns entspannen. Es kommt halt immer drauf an...!

antworten
WiWi Gast

Re: (Business-)Hemden "erlaubte" Farben

Stimmt! Leider nur bei Busfahrern

antworten
WiWi Gast

Re: (Business-)Hemden "erlaubte" Farben

"Übrigens habe ich den Eindruck, dass der kurzärmlige Look mit Krawatte gerade auch recht modern ist (insbesondere weißes Slim-Hemd mit schmaler Krawatte"

Ehm - Wo soll das modern sein?
Ich denke in keiner größeren Stadt.

antworten
WiWi Gast

Re: (Business-)Hemden "erlaubte" Farben

ich bin unkündbar - was juckts mich ob mein Hemdn weiß oder grau ist?

antworten
WiWi Gast

Re: (Business-)Hemden "erlaubte" Farben

"Wenn ein Hells Angel Anzug trüge, ware das ja auch komisch."

Meinste? Davon laufen genug im Anzug herum und haben tlw gar keine Motorräder.

antworten
WiWi Gast

Re: (Business-)Hemden "erlaubte" Farben

Was ist eigentlich mit braunen Hemden?

antworten
WiWi Gast

Re: (Business-)Hemden "erlaubte" Farben

Hellblau, Weiß, ganz leichtes Rosa/Lachs, evtl. noch ganz leichtes Mintgrün.

Kräftige Hemdfarben gehen vielleicht als Sachbearbeiter aber zeigen das man keinen (Business) Stil hat.

antworten
WiWi Gast

Re: (Business-)Hemden "erlaubte" Farben

ich vermute das ist ein (schlechter) Witz. Falls nicht such mal in Google nach Braunhemden.

Lounge Gast schrieb:

Was ist eigentlich mit braunen Hemden?

antworten
WiWi Gast

Re: (Business-)Hemden "erlaubte" Farben

"Was ist eigentlich mit braunen Hemden?"

Sind politisch etwas arg vorbelastet...

antworten
WiWi Gast

Re: (Business-)Hemden "erlaubte" Farben

Lounge Gast schrieb:

Hellblau, Weiß, ganz leichtes Rosa/Lachs, evtl. noch ganz
leichtes Mintgrün.

Rosa sieht bei einem Mann einfach albern aus. Werde ich nie verstehen können. Und grün jeglicher Schattierung ist einfach nur hässlich, Punkt.

antworten

Artikel zu Hemden

Richtig gekleidet zum Bewerbungsgespräch

Mann im Anzug mit Krawatte im Cafe.

Die Kleidung beim Vorstellungsgespräch sollte deutlich machen, dass man sich der Bedeutung der zu vergebenden Position bewusst ist und das Unternehmen repräsentieren kann.

Schnäppchen-Tipp: Designer-Outlet-Stores

Screenshot der Website www.dress-for-less.de einem Online-Outletstore für Designermode.

In Zeiten knapper Haushaltskassen erfreuen sich Designer Outlet-Stores großer Beliebtheit. Einziger Nachteil ist die oftmals weite Anfahrt. Im Shop des Outlet-Stores dress-for-less gibt es preisgünstige Designer-Ware im Internet zu kaufen.

Business-Knigge beim Geschäftsessen

Ganz alltäglich im Berufsleben ist die Einladung zu einem Geschäftsessen. Doch wie verhält man sich korrekt als Gast? Welche Speisen wählt man? Welche Themen sind tabu? Wer sich in seiner vermeintlich einfachen Rolle als Gast nicht sicher fühlt, hinterlässt schnell einen negativen Eindruck, der im schlimmsten Fall das Geschäft platzen lässt. Die Business-Knigge-Trainerin Susanne Beckmann gibt einige Empfehlungen zu Stil & Etikette beim Geschäftsessen.

Schnäppchen-Tipp: Designermode bei »Outlet-City Metzingen«

Screenshot der Website outletcity.com einem Online-Outletstore für Designermode.

Mit internationalen Designermarken wie Tommy Hilfinger, Joop, Strellson oder Escada und Preisnachlässen von bis zu 70 Prozent bietet die Outlet-City Metzingen die Premium Marken jetzt auch online an.

Kleider machen Leute - Das passende Outfit für den Job

Ein Mann mit Anzug, roter Krawatte und Bart.

Mit unserem Kleidungsstil können wir direkt darauf einwirken, wie wir wahrgenommen werden: seriös und kompetent oder lässig und individuell. Über das Outfit demonstrieren wir Wertschätzung für uns selbst und andere. Es ist daher wichtig, sich über seinen Kleidungsstil Gedanken zu machen, rät Business-Knigge-Trainerin Susanne Beckmann.

F.A.Z.-Bewerbungsknigge

Mehrere gedeckte Tische in einem Restaurant mit blauen Servietten und einer Weinkarte in der Mitte.

Der F.A.Z.-Bewerbungsknigge bereitet optimal auf den Bewerbungsprozess vor. Angefangen bei der Stellensuche über die Bewerbung bis hin zum Vorstellungsgespräch steht der Ratgeber mit wichtigen Informationen und vielen Tipps zur Seite.

Der Umgang mit Visitenkarten

Ein Eisengitter mit einem Schild und der Aufschrift: Sloane Street.

Eine Visitenkarte gehört im Geschäftsleben dazu und wir halten es für das Selbstverständlichste, sie zu überreichen. Doch es gibt einiges zu beachten, um einen positiven ersten Eindruck zu hinterlassen. Ein unangemessenes Verhalten vermittelt dem Geschäftspartner leicht ein unangenehmes Gefühl. Die Business-Knigge-Trainerin Susanne Beckmann gibt einige Empfehlungen zum Umgang mit Visitenkarten im Geschäftsleben.

Dresscode - 4 No-Gos für's Büro

Ein Frau mit weißem Rock und langen Haaren posiert auf einem verrostetem Gerüst.

Jede Branche hat ihren eigenen Dresscode. Und grundsätzlich gilt: Die Kleidung beeinflusst direkt, wie jemand auf andere wirkt. Mit der passenden Kleidung wird den Mitmenschen darüber hinaus Respekt und Wertschätzung vermittelt. Doch was ist im Büro angemessen und was nicht? Eine Liste von No-Gos hilft, sich zu orientieren.

Das gelungene Businessoutfit

Ein Mann im Anzug mit blauer Krawatte schließt sein Anzug-Sakko.

Ein gepflegtes Äußeres ist keine Damendomäne. Auch die Herren sollten vor allem in Sachen Businessoutfit so einiges beachten. Denn der erste Eindruck entscheidet oft über Erfolg oder Niederlage. Gängige Dresscodes, bestimmte Kleidungsstücke und dennoch dem eigenen Stil treu zu bleiben, ist nicht o schwierig wie es sich anhört. Jeder Mann kann über ein gelungenes Businessoutfit verfügen und mit dem richtigen Stil den Grundstein zum Erfolg legen.

Business Casual – Der lässige Dresscode fürs Büro

Ein Mann und eine Frau gehen Hand in Hand auf einer Straße in einer Stadt.

Die Zeiten einer festen Kleiderordnung auf der Arbeit sind in den meisten Büros vorbei. Lediglich in konservativen Branchen wie den Banken, Anwaltskanzleien oder Versicherungen herrscht nach wie vor Anzugpflicht und Kostümpflicht für die Damen. Oft wird weniger Wert darauf gelegt, wie sich Mitarbeiter kleiden. Statt dem althergebrachten Businessoutfit können auch weniger formelle, bequemere Kleidungsstücke angezogen werden. Dieser Stil wird als Business Casual bezeichnet und ist eine Mischung aus klassischem Geschäftsoutfit und Freizeit-Look.

Polo im Office: zeitloser Look, der immer passt

Das Bild zeigt einen Mann im Polohemd der im Büro an einem Macbook arbeitet.

Bequem und stilsicher: Poloshirts sind aus der Modewelt kaum wegzudenken. Die schicke Kombination aus Hemd und Shirt passt auch im Office für jede Situation. Polos ergänzen gekonnt das Business- oder das anspruchsvolle Freizeit-Outfit. Sie sind echte Must-haves, die in jeden Kleiderschrank gehören. Was will "Mann" mehr?

Ein erfolgreicher Berufseinstieg mit der Visitenkarte

Visitenkarte eines Marketing-Assistenten

Eine überzeugende Visitenkarte kann den Berufseinstieg erleichtern und dem Karrierestart in der Wirtschaft einen regelrechten Schub verleihen. Suggeriert der Druckartikel Kompetenz und Engagement, kann das sowohl bei Personalentscheidern als auch Kunden und potenziellen Geschäftspartnern einen bleibenden Eindruck hinterlassen. Bei der Gestaltung von Visitenkarten sind individuelle Faktoren entscheidend.

Die sieben Sünden der E-Mail-Korrespondenz - Teil 2

Formen von einem Gebäude.

Trotz Trainings zum richtigen Telefonieren und trotz Knigge-Seminaren für Manieren bei Tisch setzen sich Richtlinien für das Schreiben von E-Mails offensichtlich nicht durch. Ein Leitfaden des Management Forums 2000und schafft Abhilfe.

Seriöses Auftreten im Berufsalltag

Aktentasche: Ein Geschäftsmann arbeitet an einem Notebook und hat neben sich eine Laptop-Tasche.

Bei Arbeitgebern und Geschäftsspartnern ist der erste Eindruck oftmals entscheident für den Erfolg. Insbesondere die Kleidung spielt dabei für ein seriöses Auftreten eine maßgebliche Rolle. Doch welcher Dresscode gilt für die meisten Arbeitgeber? Und welche Accessoires oder Laptop Taschen ergänzen die Garderobe gut?

Die sieben Sünden der E-Mail-Korrespondenz - Teil 1

Formen von einem Gebäude.

Trotz Trainings zum richtigen Telefonieren und trotz Knigge-Seminaren für Manieren bei Tisch setzen sich Richtlinien für das Schreiben von E-Mails offensichtlich nicht durch. Ein Leitfaden des Management Forums 2000und schafft Abhilfe.

Antworten auf (Business-)Hemden "erlaubte" Farben

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 47 Beiträge

Diskussionen zu Hemden

16 Kommentare

Hemden

WiWi Gast

Finde ich nicht. Eton oder Van Laack im Sale hat ne deutlich bessere Qualität als der Kunstfaser-Ramsch WiWi Gast schrieb am ...

Weitere Themen aus Dresscode, Kleidung & Stil