DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
Dresscode, Kleidung & StilAnzüge

Ich fühle mich im Anzug unwohl

Autor
Beitrag
WiWi Gast

Ich fühle mich im Anzug unwohl

Ich bin 24 und muss ab jetzt auf der Arbeit Anzug tragen. Da ich noch sehr jung aussehe (ich wurde das letzte Mal vor zwei Jahren nach dem Ausweis gefragt), fühle ich mich im Anzug unwohl. Ich komme mir vor wie ein Konfirmand.

Könnt ihr mir Tipps geben, wie ich damit umgehen soll? Wie schnell habt ihr euch an das Anzug Tragen gewöhnt?

antworten
WiWi Gast

Re: Ich fühle mich im Anzug unwohl

Ich bin seit ca. 4 Jahren Berater und hasse es. Kenne es aber auch schon von einigen Praktika vorher und hatte nie vor, lange in dem Beruf zu bleiben. Ergo bald Exit. Ich bin vielleicht ein Einzelfall, aber ich würde mich nie dran gewöhnen und immer gemütliche Jeans, T-Shirt und ausgetretene Turnschuhe vorziehen.

Hilfreich: Brust- und Schultermuskulatur aufbauen. Dann siehst Du auch trotz Babyface etwas ernst zu nehmender aus, den richtigen Hemd-Schnitt vorausgesetzt.

antworten
DAX Einkäufer

Re: Ich fühle mich im Anzug unwohl

Warum musst Du einen Anzug tragen? Warum reicht keine Kombination? Geht es explizit um Anzüge? Das würde ich erstmal hinterfragen. In welcher Branche bist Du und was für Anzüge werden da getragen?

Wenn es auf jeden Fall ein Anzug sein soll: Vielleicht trägst Du die falschen Anzüge?

  1. Der Anzug sollte passen. Die meisten Deutschen kaufen ihre Anzüge 1-2 Nummern zu groß. Ärmel zu lang, Schultern zu breit, insgesamt zu ausladend. Das sieht dann dementsprechend aus. Wer seinen Anzug nicht ausfüllt, der trägt ihn nicht, sondern wird von ihm getragen.

  2. Anzüge im Berufsleben sind grau, dunkelgrau, hellgrau, dunkelblau, beige, mittelblau, gemustert, gestreift, kariert, graublau, aber niemals schwarz. Es sei denn, an Deiner Brusttasche klemmt ein Schild mit Deinem Namen und dem Logo einer Autoversicherung und Dein Büro ist beleuchtet und in einem Flughafen und eigentlich auch gar kein Büro, sondern ein Schalter.

  3. Anzug, Hemd und Binder sollten farblich und stilistisch zu Dir passen. Wenn Du einfach "irgendwas" trägst, ist es kein Wunder, dass die ganze Kombination nicht stimmig ist. Ein dunkler Typ mit schwarzen Haaren trägt andere Farben, Stoffe und Kombinationen als ein heller Typ mit blonden Haaren.

  4. Das Material des Anzugs ist keines derjenigen, für die Du aus dem Chemie-Grundkurs die chemische Formel kennst.

  5. Die Knöpfe auch nicht.

  6. Wenn es keine Krawatte sein muss, muss es keine Krawatte sein (dann aber wiederum sollte es auch kein Anzug sein, sondern eine Kombination aus verschiedenen Stoffen). Wenn es doch eine Krawatte sein muss, dann muss sie nicht aus einer diese lächerlich stark glänzenden Seidensorten sein, sondern es gibt auch matt glänzende Stoffe, Wollsorten oder gestrickte Seiden, die ebenfalls sehr gut aussehen. Für die Krawatte gilt übrigens auch Regel Nr. 4.

  7. Für die Schuhe zum Anzug gibt es eigene Threads mit entsprechend radikalen Meinungen von meiner Seite. Zusammengefasst: Ein gepflegter Schuh wertet jedes Outfit auf. Ungepflegte, billige oder lieblos gefertigte Schuhe ruinieren jedes Outfit.

Wenn Du Deine Kleidung so kombinierst, dass sie zu Deinem Typ passt, dann kann Dir auch ein klassischer Anzug richtig gut stehen und Du wirst dich entsprechend wohl darin fühlen, da er Deinen Auftritt unterstreicht. Wenn Du erstmal merkst, dass Du in gut sitzender Kleidung im Beruf und in Gesellschaft ernster genommen und besser behandelt wirst, wirst Du dich darin wohler fühlen.

antworten
WiWi Gast

Re: Ich fühle mich im Anzug unwohl

Geh trainieren. Dünne Männer sehen im Anzug wirklich nicht toll aus. Das ist aber auch noch nicht alles: vor dünneren Männern haben Kollegen weniger Respekt. Allein deswegen solltest du mindestens mal den Oberkörper trainieren.

antworten
WiWi Gast

Re: Ich fühle mich im Anzug unwohl

Lounge Gast schrieb:

Geh trainieren. Dünne Männer sehen im Anzug wirklich nicht
toll aus. Das ist aber auch noch nicht alles: vor dünneren
Männern haben Kollegen weniger Respekt. Allein deswegen
solltest du mindestens mal den Oberkörper trainieren.

Ist nicht zwangsläufig so. Total übertrainierte, muskulöse Männer in Anzügen schauen auch nicht unbedingt gut aus. So einen Bulldozer im Anzug ist doch auch nicht das Wahre und wirkt merkwürdig für eine Bürotätigkeit.

antworten
WiWi Gast

Re: Ich fühle mich im Anzug unwohl

zum training: da muss man echt aufpassen. ich bin ziemlich muskulös, habe dicke arme und einen breiten rücken. da ist es echt schwer, überhaupt mal ein passendes sakko zu finden, dass nicht aussieht wie ein sack oder total an der brust aufspannt oder am ärmel zu eng ist (zumindest in der region "anzug < 400?"). dazu kommt, dass die dazugehörigen hosen nicht passen => baukastensystem, gibts aber nicht von vielen marken in der preisklasse und schränkt daher die auswahl auch wieder ein.

fazit: trainieren ja, aber werdet nicht zu breit jungs ;)

antworten
checker

Re: Ich fühle mich im Anzug unwohl

Ich persönlich kann zwar nicht verstehen, warum man ein Studium macht, was mit 99%-tiger Wahrscheinlichkeit zu einem Bürojob mit entsprechenden Kleidungsnuacen führt - aber gut...

Die Hinweise von DAX-Einkäufer waren schon sehr gut. Im großen und ganzen liegt es auch daran, welches Bild man von "Anzugträgern" hat und wie man sich für die Kleidung begeistern kann.

Besuche mal Seiten von ein paar bekannten Marken/vertrieblern wie CT-shirts, Gentleman-blog oder Shoepassion. Da bekommt man Lust auf das Tragen der Kleidung. - Nicht als Werbung oder Empfehlung dieser Marken verstehen, denn die Seiten sind sehr Marketing-mässig und es stimmt nicht alles was da steht. Aber man bekommt schon mehr Lust wenn man weiß, was es gibt und wie es richtig getragen wird.

antworten
WiWi Gast

Re: Ich fühle mich im Anzug unwohl

Ich bin selber so ein "Bulldozer" im Anzug. Und kenne auch viele Bekannte, die ebenso sind. Richtig, es wirkt irgendwie leicht merkwürdig, aber man erhält unbewusst Respekt von der Gegenseite. Ist mir schon sehr oft aufgefallen. Vor allem in Männer-dominierten-Alpha-Branchen ist das manchmal gar nicht so verkehrt.

Allerdings muss auch differenziert werden. Für den Otto-Normal-Bürger "sehr muskulös" ist noch einmal was anderes als 1,80, 110kg ripped-Wettkampf-BB ... Das ist was anderes ...

Lounge Gast schrieb:

Lounge Gast schrieb:

Geh trainieren. Dünne Männer sehen im Anzug wirklich nicht
toll aus. Das ist aber auch noch nicht alles: vor dünneren
Männern haben Kollegen weniger Respekt. Allein deswegen
solltest du mindestens mal den Oberkörper trainieren.

Ist nicht zwangsläufig so. Total übertrainierte, muskulöse
Männer in Anzügen schauen auch nicht unbedingt gut aus. So
einen Bulldozer im Anzug ist doch auch nicht das Wahre und
wirkt merkwürdig für eine Bürotätigkeit.

antworten
WiWi Gast

Re: Ich fühle mich im Anzug unwohl

Mit der Zeit gewöhnt man sich an den Anzug, so wie man sich in der Vergangenheit an gemütliche Jeans, ausgelatschte Turnschuhe und zerknitterte T-Shirts gewöhnt hat.

antworten
WiWi Gast

Re: Ich fühle mich im Anzug unwohl

Also ich laufe auf der Arbeit in T-Shirt und Jeans rum. Verstehe auch gar nicht warum irgendwelche Firmen Wert darauf legen, dass man da mit Anzug und Kravatte rumlaufen soll? Solange man keinen Kundenkontakt hat, ist es doch vollkommen egal.

An Anzug und Kravatte könnte ich mich aber auch nicht mehr gewöhnen. Ich finde das ist wie eine Maskerade. Vor allem die Kravatte ist ja wohl mit Abstand die schlimmste Erfindung der Menschheit.

antworten
WiWi Gast

Re: Ich fühle mich im Anzug unwohl

Hier der TE.

Danke für die Tipps. Oberkörper trainieren scheint eine gute Idee zu sein. Wahrscheinlich dauert es aber recht lange, bis sich meine Statur so ändert, dass man einen Unterschied merkt. Aber da ich ja viel sitze, ist dass sicherlich auch so ganz gesund.
DAX Einkäufer hat einen ganzen Anzug-Leitfaden geschrieben. Es gibt auf jeden Fall ein bisschen mehr Selbstsicherheit, wenn man weiß, dass man "korrekt" gekleidet ist. Wobei ich mich ganz gut ausgestattet fühle. Ich habe slim-fit Hemden und auch entsprechend geschnittene Anzüge, die gut sitzen.

Die Idee, das Studium nach der möglichen späteren Kleidung auszusuchen, finde ich interessant ;) Allerdings habe ich lieber eine angenehme Tätigkeit in nerviger Kleidung als umgekehrt.

antworten
WiWi Gast

Re: Ich fühle mich im Anzug unwohl

Lounge Gast schrieb:

Geh trainieren. Dünne Männer sehen im Anzug wirklich nicht
toll aus. Das ist aber auch noch nicht alles: vor dünneren
Männern haben Kollegen weniger Respekt. Allein deswegen
solltest du mindestens mal den Oberkörper trainieren.

Eigentlich traurig, dass im Beruf solche archaischen Verhaltensmuster gelten. Man sollte jemanden besser nach seinen Taten beurteilen.

antworten
WiWi Gast

Re: Ich fühle mich im Anzug unwohl

Traurig, aber so ist es einfach. Hübsche Frauen haben (nachgewiesen) mehr Erfolg und Männer, die sich Respekt verschaffen. Das schafft man sowohl mit Leistung als auch mit körpereinsatz, sprich: einem starken Körper. Nimm es mir nicht übel, aber das war zur Steinzeut so und das liegt in den Genen. Es hat aber auch den Vorteil, dass man daraus nutzen ziehen kann, und evtl etwas für den Körper tut. Mit einfachen Mitteln schon zum Erfolg beisteuern.
Btw schrieb ich nicht, dass aussehen allein den Erfolg ausmacht. Aber warum soll man hier nicht ehrlich sein?

antworten
WiWi Gast

Re: Ich fühle mich im Anzug unwohl

So ein Schwachsinn! Warum sollte sich ein "dünner" Mann keinen Respekt verschaffen können?

Lounge Gast schrieb:

Traurig, aber so ist es einfach. Hübsche Frauen haben
(nachgewiesen) mehr Erfolg und Männer, die sich Respekt
verschaffen. Das schafft man sowohl mit Leistung als auch mit
körpereinsatz, sprich: einem starken Körper. Nimm es mir
nicht übel, aber das war zur Steinzeut so und das liegt in
den Genen. Es hat aber auch den Vorteil, dass man daraus
nutzen ziehen kann, und evtl etwas für den Körper tut. Mit
einfachen Mitteln schon zum Erfolg beisteuern.
Btw schrieb ich nicht, dass aussehen allein den Erfolg
ausmacht. Aber warum soll man hier nicht ehrlich sein?

antworten
WiWi Gast

Re: Ich fühle mich im Anzug unwohl

Sagt der, der den Arm aus dem Fenster hängen lässt beim Autofahren.

Es kommt nicht darauf an, wie groß das Auto ist, es kommt darauf an, wie groß der Arm ist, der raushängt...

Blubb...

Lounge Gast schrieb:

Traurig, aber so ist es einfach. Hübsche Frauen haben
(nachgewiesen) mehr Erfolg und Männer, die sich Respekt
verschaffen. Das schafft man sowohl mit Leistung als auch mit
körpereinsatz, sprich: einem starken Körper. Nimm es mir
nicht übel, aber das war zur Steinzeut so und das liegt in
den Genen. Es hat aber auch den Vorteil, dass man daraus
nutzen ziehen kann, und evtl etwas für den Körper tut. Mit
einfachen Mitteln schon zum Erfolg beisteuern.
Btw schrieb ich nicht, dass aussehen allein den Erfolg
ausmacht. Aber warum soll man hier nicht ehrlich sein?

antworten
WiWi Gast

Re: Ich fühle mich im Anzug unwohl

Also ich bin 27, weiblich und fühl mich auch nicht gerade wohl im Anzug (arbeite in der Beratung). Wenn ich die Wahl hätte, würde ich auch stets Jeans und T-Shirt bevorzugen. Ich wurde vor ein paar Tagen noch immer nach meinem Ausweis gefragt, obwohl ich 27 bin, als ich einen Lotto Schein abgegeben habe (war in Freizeitkleidung unterwegs) ^^ ich nehme es aber mit Humor: so ist es nun mal. Sei dankbar für die Gene ;) die Tipps zum Sport finde ich ganz gut, versuch es damit :) ich denke, es gibt schlimmeres, als zu jung zu wirken... irgendwann legt sich auch das!

antworten
WiWi Gast

Re: Ich fühle mich im Anzug unwohl

Gibt doch nichts besseres als Frau noch ein wenig jünger auszusehen! Viel sympathischer als die, denen man jedes Jahr anhand ihres grimmigen Gesichtsausdrucks ansieht. Mir gefällt die Threadentwicklung. Jetzt wird's hier ja langsam schön prollig wie in gängigen BB-Foren. :))

Zu dem Tipp mit "Oberkörper trainieren". Herzlichen Glückwunsch! Gibt nichts unsinnigeres. Entweder man trainiert ernsthaft, hat somit auch ernsthafte Fortschritte und trainiert den gesamten Körper gleichmäßig (nein, du hast keine starken Beine nur weil du Fußball spielst oder läufst) oder man lässt es gleich bleiben. Oder meinst du, einem fallen die 20 Sätze Bizeps/Brust die Woche unter deinem Anzug auf?

Tut euch einen Gefallen und trainiert ernsthaft oder verbringt die Zeit lieber mit weggehen etc ...

Lounge Gast schrieb:

Sagt der, der den Arm aus dem Fenster hängen lässt beim
Autofahren.

Es kommt nicht darauf an, wie groß das Auto ist, es kommt
darauf an, wie groß der Arm ist, der raushängt...

Blubb...

Lounge Gast schrieb:

Traurig, aber so ist es einfach. Hübsche Frauen haben
(nachgewiesen) mehr Erfolg und Männer, die sich Respekt
verschaffen. Das schafft man sowohl mit Leistung als
auch mit
körpereinsatz, sprich: einem starken Körper. Nimm es mir
nicht übel, aber das war zur Steinzeut so und das liegt in
den Genen. Es hat aber auch den Vorteil, dass man daraus
nutzen ziehen kann, und evtl etwas für den Körper tut. Mit
einfachen Mitteln schon zum Erfolg beisteuern.
Btw schrieb ich nicht, dass aussehen allein den Erfolg
ausmacht. Aber warum soll man hier nicht ehrlich sein?

antworten
WiWi Gast

Re: Ich fühle mich im Anzug unwohl

Also ich fühle mich im ANzug nur wohl, wenn ich weiß, dass er sehr gut sitzt und ich besser darin aussehe.

Ich sehe selbst mit meinem 25 noch eher wie 20 aus. Nehme das aber als Vorteil. Während man auf dem Papier dann schon eine gewisse Reife hat, wirkt man im Gespräch durch sein frisches Äußeres noch sehr formbar und lernbereit aus. Bin aber auch von Natur aus Optimist.

Eine ordentliche Figur halte ich aber auch für wichtig. Das macht es leichter. Aber dafür reicht auch ein Normalgewicht und etwas Sport. Und nicht vergessen: Niemals Beine trainieren, denn die sieht man unterm Bürotisch nicht ;D

antworten
WiWi Gast

Re: Ich fühle mich im Anzug unwohl

Sagt "die" bitte :) und mein Auto hat eine Klimaanlage, Gott sei Dank bei dem Wetter.

Ich spreche doch aus Erfahrung. Es sind keine Vorurteile, Diskriminierungen oder sonstiges, sondern Erfahrungswerte und zudem hilfreiche Tipps.

antworten
WiWi Gast

Re: Ich fühle mich im Anzug unwohl

Gibs zu, du willst nur weniger Wettbewerb in der Damenwelt haben ;)

Lounge Gast schrieb:

zum training: da muss man echt aufpassen. ich bin ziemlich
muskulös, habe dicke arme und einen breiten rücken. da ist es
echt schwer, überhaupt mal ein passendes sakko zu finden,
dass nicht aussieht wie ein sack oder total an der brust
aufspannt oder am ärmel zu eng ist (zumindest in der region
"anzug < 400?"). dazu kommt, dass die
dazugehörigen hosen nicht passen => baukastensystem, gibts
aber nicht von vielen marken in der preisklasse und schränkt
daher die auswahl auch wieder ein.

fazit: trainieren ja, aber werdet nicht zu breit jungs ;)

antworten
WiWi Gast

Re: Ich fühle mich im Anzug unwohl

Lounge Gast schrieb:

Geh trainieren. Dünne Männer sehen im Anzug wirklich nicht
toll aus. Das ist aber auch noch nicht alles: vor dünneren
Männern haben Kollegen weniger Respekt. Allein deswegen
solltest du mindestens mal den Oberkörper trainieren.

Eigentlich traurig, dass im Beruf solche archaischen Verhaltensmuster gelten. >>Man sollte jemanden besser nach seinen Taten beurteilen.

Hat nichts mit kulturellen Verhaltensmuster zu tun sondern mit ganz einfacher und stinknormaler menschlicher Natur. Du kannst weinen und heulen und dich dagegen solange beschweren wie du willst, aber du wirst diese einfache menschliche Tatsache nicht ändern können

Lounge Gast schrieb:

Lounge Gast schrieb:

Geh trainieren. Dünne Männer sehen im Anzug wirklich nicht
toll aus. Das ist aber auch noch nicht alles: vor dünneren
Männern haben Kollegen weniger Respekt. Allein deswegen
solltest du mindestens mal den Oberkörper trainieren.

Eigentlich traurig, dass im Beruf solche archaischen
Verhaltensmuster gelten. Man sollte jemanden besser nach
seinen Taten beurteilen.

antworten
WiWi Gast

Re: Ich fühle mich im Anzug unwohl

Also Muskeln sollte man schon als Mann sich anbauen, sieht sonst etwas traurig aus wenn man als Mann genauso dünn ist wie eine Frau. Vor allen Dingen SITZEN dann die Hemden und Sakkos, weil sie eine männliche Körperform umspannen, anstatt wie Fetzen von den knochigen Schultern zu hängen, weil sie keinen Halt und keine Form finden

antworten
WiWi Gast

Re: Ich fühle mich im Anzug unwohl

Ich mag Anzüge eigentlich ganz gerne, trage sie aber trotzdem selten. Als Alternative zum Anzug kann ich graue oder dunkel blaue Chinos, dazu ein Sportsakko und eine Krawatte empfehlen. Das sieht nicht ganz so steif aus wie ein Anzug ist aber trotzdem schick.

antworten
WiWi Gast

Re: Ich fühle mich im Anzug unwohl

Ein Anzug mit Kravatte vermittelt nun mal Respekt und Kompetenz.

Ich als Frau sage euch auch:
Zum Glück kommt die Kravatte gerade wieder mehr in Mode. Männer-Outfits sind doch langweilig ohne diesen "Farbtupfer".

antworten
WiWi Gast

Re: Ich fühle mich im Anzug unwohl

Nunja Leute ich bin Anzugträger und kämpfe im K 1. Mit freundlichen Grüßen das Alpha Männchen.

antworten
WiWi Gast

Re: Ich fühle mich im Anzug unwohl

Seh ich aktuell vollkommen anders der ganze Slim Fit Kram für den darf man keinerlei Muskeln oder Fett haben.

Lounge Gast schrieb:

Ich bin 24 und muss ab jetzt auf der Arbeit Anzug tragen. Da
ich noch sehr jung aussehe (ich wurde das letzte Mal vor zwei
Jahren nach dem Ausweis gefragt), fühle ich mich im Anzug
unwohl. Ich komme mir vor wie ein Konfirmand.

Könnt ihr mir Tipps geben, wie ich damit umgehen soll? Wie
schnell habt ihr euch an das Anzug Tragen gewöhnt?

antworten
WiWi Gast

Re: Ich fühle mich im Anzug unwohl

Du Tier!

Ich bin Anzugträger und trinke im P 1. Mit freundlichen Grüßen das Alpha+ Männchen

antworten
WiWi Gast

Re: Ich fühle mich im Anzug unwohl

Lol

antworten
WiWi Gast

Re: Ich fühle mich im Anzug unwohl

Ich bin auch ein Bär und pass kaum in einen Anzug. Allerdings ist es mir lieber wie ein richtiger Kerl auszusehen und mir beim Anzugkauf die Hose enger shneidern zu lassen als wie ein Lauch daherzukommen!
Also grow some Balls Kid! Ess bisl mehr und geh mal ins Studio Krafttraining machen. Vergiss den JP Morgan lauf wo alle deine ebenso Milchbubi haften Kollegen und Kardiofashisten dich nur zu gerne mitschleppen würden. Mach was für die Muskulatur. Krafttraining, Rudern, Kugelstoßen, was weiß ich!

antworten
WiWi Gast

Re: Ich fühle mich im Anzug unwohl

Peinlicher als Hänflinge sind nur noch aufgeplasene Meister Proper-Typen.
Gruß, eine Frau

antworten
WiWi Gast

Re: Ich fühle mich im Anzug unwohl

ich trage seit meiner ausbildung regelmäßig anzüge (mittlerweile 8 jahre) und ich fühl mich erst seit 1-2 jahren richtig wohl. ich empfehle dir such dir ne gute freundin mit geschmack geh in entsprechende läden und lass dich beraten. die sagen dir dann auch was evtl gerade modisch ist oder wie was aussieht. du gehst dann das nächste mal mit einem besseren gefühl in anzug los, weil du ja schon aus der beratung weißt "ja damit seh ich gut aus". evtl gibt dir das ein wenig selbstvertrauen. lass dich gleich noch wegen schuhe hemden und krawatten beraten. ich halte mich immer gern konservativ aber das passt auch zu mir. weiß/blaue hemden und blaue krawatten sind vorbehaltich seltener ausnahmen die waffe der wahl. schaka! ;) ich find übrigens dass wenn man das geld investieren möchte auch maßhemden kaufen kann. das wertet auch ordentlich auf und so teuer im vergleich zu anderen höher wertigen nichtmaßhmenden sind die eigentlich gar nicht.

viel erfolg! ;)

antworten
WiWi Gast

Re: Ich fühle mich im Anzug unwohl

Da stimmt leider. Zara & Co haben teilweise solche GUT aussehenden Anzüge, aber wenn man die anprobiert (sogar eh schon 2 Größen höher) hat man Angst dass sie reißen würden, wenn man einmal tief luft holt

Lounge Gast schrieb:

Seh ich aktuell vollkommen anders der ganze Slim Fit Kram für
den darf man keinerlei Muskeln oder Fett haben.

antworten
WiWi Gast

Re: Ich fühle mich im Anzug unwohl

Kauf Anzüg die dir passen und dir stehen...

Und wenns "Gewohnheitssache" ist, dann zieh halt daheim auch mal ein Hemd an statt immer nur Wife-Beater und T-Shirt an und Steck es auch in die Stoffhose statt in die Röhrenjeans oder Baggypants in denen du sonst rumlungerst, und kauf dir paar rahmengenähte schuhe...

Wenn da dran gewöhnt bist, dann ist "Anzug tragen" wie Jacke anziehen und Schal umlegen.

antworten
WiWi Gast

Re: Ich fühle mich im Anzug unwohl

Ich bin Alpha mit entsprechender Jacke! Drunter trage ich BOSS!

Mit vorzüglichen Grüßen

antworten
WiWi Gast

Re: Ich fühle mich im Anzug unwohl

Alpha Industries Bomberjacke und Hugo Boss Unterhemd?

antworten
WiWi Gast

Re: Ich fühle mich im Anzug unwohl

Ich glaub ich krieg die Krätze!!! Unsereiner sucht seit 1,5 Jahren einen Job zu bekommen und so ein Bengel macht einen auf unglücklich weil er keinen Anzug tragen will!!! Alter!! Ich würde jeden Tag drei Anzüge tragen, damit mich das Amt nicht nervt und ich den 1-Euro-Job aufgeben kann!!! Alter! Ich krieg mich gar nicht mehr rein! Aaaaaarhhh!!!

antworten
WiWi Gast

Re: Ich fühle mich im Anzug unwohl

Ich habe einen Anzug von TAPOUT, bin ich auch Alpha Alfalfa?

antworten
WiWi Gast

Re: Ich fühle mich im Anzug unwohl

Kauf Dir ein paar ordentliche Anzüge von Brioni, Zegna oder Tom Ford und gut ist´s.

antworten
WiWi Gast

Re: Ich fühle mich im Anzug unwohl

Wird er nach 7 Jahren hoffentlich getan haben ;)...

antworten
WiWi Gast

Re: Ich fühle mich im Anzug unwohl

"Ich fühle mich im Anzug unwohl"

Schritt 1.: Stoffhose durch schwarze (dunkelgraue etc.) 5-Pocket-Jeans ersetzten
Schritt 2.: Billiges Hemd / Sakko durch Qualität ersetzen
Schritt 3.: Krawatte wenn möglich ausziehen
Schritt 4.: Im Einzelbüro am Schreibtisch offene Birkenstock tragen

antworten
WiWi Gast

Re: Ich fühle mich im Anzug unwohl

WiWi Gast schrieb am 19.08.2013:

Geh trainieren. Dünne Männer sehen im Anzug wirklich nicht toll aus. Das ist aber auch noch nicht alles: vor dünneren Männern haben Kollegen weniger Respekt. Allein deswegen solltest du mindestens mal den Oberkörper trainieren.

Es geht in diesem Forum um das Berufsleben und nicht darum, am Busbahnhof respektiert zu werden...

antworten
WiWi Gast

Re: Ich fühle mich im Anzug unwohl

WiWi Gast schrieb am 18.09.2020:

Kauf Dir ein paar ordentliche Anzüge von Brioni, Zegna oder Tom Ford und gut ist´s.

genau den 150s+ fürs Büro sitzen...wieviel Hosen kaufst du da pro Anzug? 10?

antworten
WiWi Gast

Re: Ich fühle mich im Anzug unwohl

WiWi Gast schrieb am 18.09.2020:

WiWi Gast schrieb am 19.08.2013:

Geh trainieren. Dünne Männer sehen im Anzug wirklich nicht toll aus. Das ist aber auch noch nicht alles: vor dünneren Männern haben Kollegen weniger Respekt. Allein deswegen solltest du mindestens mal den Oberkörper trainieren.

Es geht in diesem Forum um das Berufsleben und nicht darum, am Busbahnhof respektiert zu werden...

Das liegt selten am Körperbau, sondern meist an der Passform. Entsprechend geschnittene Anzüge sehen an sehr schlanken Männern sehr gut aus.

antworten
WiWi Gast

Re: Ich fühle mich im Anzug unwohl

WiWi Gast schrieb am 18.09.2020:

WiWi Gast schrieb am 19.08.2013:

Geh trainieren. Dünne Männer sehen im Anzug wirklich nicht toll aus. Das ist aber auch noch nicht alles: vor dünneren Männern haben Kollegen weniger Respekt. Allein deswegen solltest du mindestens mal den Oberkörper trainieren.

Es geht in diesem Forum um das Berufsleben und nicht darum, am Busbahnhof respektiert zu werden...

Der muskulösere wird nicht nur am Bahnhof eher respektiert sondern auch im Büro, das Auftreten wirkt selbstbewusster und gesünder. Jeder der das leugnet macht sich was vor. Ich rede nicht vom 120KG Bodybuilder, sondern jeder der sich etwas in Form bringt und aufbaut.

antworten
WiWi Gast

Re: Ich fühle mich im Anzug unwohl

euch ist klar dass der Faden vorher seit 2014 tot war?

antworten
WiWi Gast

Re: Ich fühle mich im Anzug unwohl

Bei einem Anzug von der "Stange" ist die Sakko-Form selten passend,
also entweder sind die Ärmel zu lang oder die Schulterpartei viel zu eng; oder er sitzt insgesamt nicht.
Einfach mal zum drüber nachdenken. Und nein, nicht jeder möchte ein Anzug vom Maß-Schneider
aus verschiedenen Gründen.

DAX Einkäufer schrieb am 18.08.2013:

Warum musst Du einen Anzug tragen? Warum reicht keine Kombination? Geht es explizit um Anzüge? Das würde ich erstmal hinterfragen. In welcher Branche bist Du und was für Anzüge werden da getragen?

Wenn es auf jeden Fall ein Anzug sein soll: Vielleicht trägst Du die falschen Anzüge?

  1. Der Anzug sollte passen. Die meisten Deutschen kaufen ihre Anzüge 1-2 Nummern zu groß. Ärmel zu lang, Schultern zu breit, insgesamt zu ausladend. Das sieht dann dementsprechend aus. Wer seinen Anzug nicht ausfüllt, der trägt ihn nicht, sondern wird von ihm getragen.

  2. Anzüge im Berufsleben sind grau, dunkelgrau, hellgrau, dunkelblau, beige, mittelblau, gemustert, gestreift, kariert, graublau, aber niemals schwarz. Es sei denn, an Deiner Brusttasche klemmt ein Schild mit Deinem Namen und dem Logo einer Autoversicherung und Dein Büro ist beleuchtet und in einem Flughafen und eigentlich auch gar kein Büro, sondern ein Schalter.

  3. Anzug, Hemd und Binder sollten farblich und stilistisch zu Dir passen. Wenn Du einfach "irgendwas" trägst, ist es kein Wunder, dass die ganze Kombination nicht stimmig ist. Ein dunkler Typ mit schwarzen Haaren trägt andere Farben, Stoffe und Kombinationen als ein heller Typ mit blonden Haaren.

  4. Das Material des Anzugs ist keines derjenigen, für die Du aus dem Chemie-Grundkurs die chemische Formel kennst.

  5. Die Knöpfe auch nicht.

  6. Wenn es keine Krawatte sein muss, muss es keine Krawatte sein (dann aber wiederum sollte es auch kein Anzug sein, sondern eine Kombination aus verschiedenen Stoffen). Wenn es doch eine Krawatte sein muss, dann muss sie nicht aus einer diese lächerlich stark glänzenden Seidensorten sein, sondern es gibt auch matt glänzende Stoffe, Wollsorten oder gestrickte Seiden, die ebenfalls sehr gut aussehen. Für die Krawatte gilt übrigens auch Regel Nr. 4.

  7. Für die Schuhe zum Anzug gibt es eigene Threads mit entsprechend radikalen Meinungen von meiner Seite. Zusammengefasst: Ein gepflegter Schuh wertet jedes Outfit auf. Ungepflegte, billige oder lieblos gefertigte Schuhe ruinieren jedes Outfit.

Wenn Du Deine Kleidung so kombinierst, dass sie zu Deinem Typ passt, dann kann Dir auch ein klassischer Anzug richtig gut stehen und Du wirst dich entsprechend wohl darin fühlen, da er Deinen Auftritt unterstreicht. Wenn Du erstmal merkst, dass Du in gut sitzender Kleidung im Beruf und in Gesellschaft ernster genommen und besser behandelt wirst, wirst Du dich darin wohler fühlen.

antworten
WiWi Gast

Re: Ich fühle mich im Anzug unwohl

WiWi Gast schrieb am 19.08.2013:

zum training: da muss man echt aufpassen. ich bin ziemlich muskulös, habe dicke arme und einen breiten rücken. da ist es echt schwer, überhaupt mal ein passendes sakko zu finden, dass nicht aussieht wie ein sack oder total an der brust aufspannt oder am ärmel zu eng ist (zumindest in der region "anzug < 400?"). dazu kommt, dass die dazugehörigen hosen nicht passen => baukastensystem, gibts aber nicht von vielen marken in der preisklasse und schränkt daher die auswahl auch wieder ein.

fazit: trainieren ja, aber werdet nicht zu breit jungs ;)

Oder sich den Maßschneider gönnen. ;)

antworten
WiWi Gast

Re: Ich fühle mich im Anzug unwohl

WiWi Gast schrieb am 18.09.2020:

euch ist klar dass der Faden vorher seit 2014 tot war?

Nein. Ein Glück haben wir Dich. Besten Dank für den wertvollen Hinweis!

antworten
WiWi Gast

Re: Ich fühle mich im Anzug unwohl

WiWi Gast schrieb am 18.09.2020:

WiWi Gast schrieb am 19.08.2013:

Geh trainieren. Dünne Männer sehen im Anzug wirklich nicht toll aus. Das ist aber auch noch nicht alles: vor dünneren Männern haben Kollegen weniger Respekt. Allein deswegen solltest du mindestens mal den Oberkörper trainieren.

Es geht in diesem Forum um das Berufsleben und nicht darum, am Busbahnhof respektiert zu werden...

Der muskulösere wird nicht nur am Bahnhof eher respektiert sondern auch im Büro, das Auftreten wirkt selbstbewusster und gesünder. Jeder der das leugnet macht sich was vor. Ich rede nicht vom 120KG Bodybuilder, sondern jeder der sich etwas in Form bringt und aufbaut.

Anstatt in breite Oberarme zu investieren, lieber mal was für den Kopf tun: sprich mal ein Buch lesen oder ein wenig aktuelle Presse!

Alles Gute auch privat!

antworten
WiWi Gast

Re: Ich fühle mich im Anzug unwohl

WiWi Gast schrieb am 19.09.2020:

WiWi Gast schrieb am 18.09.2020:

WiWi Gast schrieb am 19.08.2013:

Geh trainieren. Dünne Männer sehen im Anzug wirklich nicht toll aus. Das ist aber auch noch nicht alles: vor dünneren Männern haben Kollegen weniger Respekt. Allein deswegen solltest du mindestens mal den Oberkörper trainieren.

Es geht in diesem Forum um das Berufsleben und nicht darum, am Busbahnhof respektiert zu werden...

Der muskulösere wird nicht nur am Bahnhof eher respektiert sondern auch im Büro, das Auftreten wirkt selbstbewusster und gesünder. Jeder der das leugnet macht sich was vor. Ich rede nicht vom 120KG Bodybuilder, sondern jeder der sich etwas in Form bringt und aufbaut.

Anstatt in breite Oberarme zu investieren, lieber mal was für den Kopf tun: sprich mal ein Buch lesen oder ein wenig aktuelle Presse!

Alles Gute auch privat!

Das eine schließt doch das andere nicht aus? Wer so eine engstirnige und auf Vorurteilen basierte Sichtweise hat dem ist nicht mehr zu helfen.

antworten
WiWi Gast

Re: Ich fühle mich im Anzug unwohl

WiWi Gast schrieb am 19.09.2020:

WiWi Gast schrieb am 18.09.2020:

WiWi Gast schrieb am 19.08.2013:

Geh trainieren. Dünne Männer sehen im Anzug wirklich nicht toll aus. Das ist aber auch noch nicht alles: vor dünneren Männern haben Kollegen weniger Respekt. Allein deswegen solltest du mindestens mal den Oberkörper trainieren.

Es geht in diesem Forum um das Berufsleben und nicht darum, am Busbahnhof respektiert zu werden...

Der muskulösere wird nicht nur am Bahnhof eher respektiert sondern auch im Büro, das Auftreten wirkt selbstbewusster und gesünder. Jeder der das leugnet macht sich was vor. Ich rede nicht vom 120KG Bodybuilder, sondern jeder der sich etwas in Form bringt und aufbaut.

Anstatt in breite Oberarme zu investieren, lieber mal was für den Kopf tun: sprich mal ein Buch lesen oder ein wenig aktuelle Presse!

Alles Gute auch privat!

Das eine schließt das andere nicht aus, aber jemand der so engstirnig ist und Immernoch diese Vorurteile im Kopf hat dem ist nicht mehr zu helfen... das gilt natürlich auch für das weibliche Geschlecht(Bezogen auf Respekt durch gesundes und fittes aussehen).Hab das Gefühl da fühlt sich jemand getriggert;)

antworten
WiWi Gast

Re: Ich fühle mich im Anzug unwohl

WiWi Gast schrieb am 19.08.2013:

Geh trainieren. Dünne Männer sehen im Anzug wirklich nicht toll aus. Das ist aber auch noch nicht alles: vor dünneren Männern haben Kollegen weniger Respekt. Allein deswegen solltest du mindestens mal den Oberkörper trainieren.

Genau. Deshalb sind die ganzen Models bei Boss, Zegna, Brunello etc. auch alles totale lauchs, aka Top Models. Die beste Business Figur ist der fighter Körper. Alles über dem Körperbau von Daniel Craig in Casino Royal sieht einfach lächerlich im Anzug aus - Egal ob Dwayne The Rock oder sonst wer.

Als laufendes Muskelpaket im viel zu kleinen Anzug wirst du ständig mit der Security oder mit nem Telekom Shop Mitarbeiter verwechselt.

antworten
WiWi Gast

Re: Ich fühle mich im Anzug unwohl

WiWi Gast schrieb am 27.02.2024:

WiWi Gast schrieb am 19.08.2013:

Geh trainieren. Dünne Männer sehen im Anzug wirklich nicht toll aus. Das ist aber auch noch nicht alles: vor dünneren Männern haben Kollegen weniger Respekt. Allein deswegen solltest du mindestens mal den Oberkörper trainieren.

Genau. Deshalb sind die ganzen Models bei Boss, Zegna, Brunello etc. auch alles totale lauchs, aka Top Models. Die beste Business Figur ist der fighter Körper. Alles über dem Körperbau von Daniel Craig in Casino Royal sieht einfach lächerlich im Anzug aus - Egal ob Dwayne The Rock oder sonst wer.

Als laufendes Muskelpaket im viel zu kleinen Anzug wirst du ständig mit der Security oder mit nem Telekom Shop Mitarbeiter verwechselt.

Hier redet doch keiner vom Muskelpaket. Sondern von einem trainierten Körper.
Oder willst du mir jetzt erzählen, dass Michael B. Jordan im Anzug albern aussieht?

Finde es immer wieder erstaunlich wie viele Leute Probleme mit Lese-Verständnis haben in diesem HiPo-Forum

antworten
WiWi Gast

Re: Ich fühle mich im Anzug unwohl

Telekom Shop Mitarbeiter haha

Aber zum eigentlichen Thema: Ich hab mich in meinen alten H&M Plastik-Anzügen auch immer etwas eingeengt gefühlt, obwohl ich damals gertenschlank war, aber die Schnitte und Stoffe waren einfach nur für den Hafer. Mittlerweile achte ich darauf, dass die reine Schurwolle sind, dann wiegt der Anzug schonmal deutlich weniger und schmeichelt sich viel besser um den Körper. Wenn das entsprechende Hemd dazu noch vernünftig sitzt, dann fühle ich mich pudelwohl. Das muss auch nicht teuer sein, ich kaufe viel gebraucht und lass es dann vom Änderungsschneider für den schmalen Taler anpassen.

Was extrem hilft um Lust auf Anzug zu machen: Einfach mal ein Wochenende lang Suits auf Netflix anschauen.

antworten
WiWi Gast

Re: Ich fühle mich im Anzug unwohl

WiWi Gast schrieb am 27.02.2024:

Geh trainieren. Dünne Männer sehen im Anzug wirklich nicht toll aus. Das ist aber auch noch nicht alles: vor dünneren Männern haben Kollegen weniger Respekt. Allein deswegen solltest du mindestens mal den Oberkörper trainieren.

Genau. Deshalb sind die ganzen Models bei Boss, Zegna, Brunello etc. auch alles totale lauchs, aka Top Models. Die beste Business Figur ist der fighter Körper. Alles über dem Körperbau von Daniel Craig in Casino Royal sieht einfach lächerlich im Anzug aus - Egal ob Dwayne The Rock oder sonst wer.

Als laufendes Muskelpaket im viel zu kleinen Anzug wirst du ständig mit der Security oder mit nem Telekom Shop Mitarbeiter verwechselt.

Eva Green und Daniel Craig waren schon ein ziemliches Traumpaar.

antworten
WiWi Gast

Re: Ich fühle mich im Anzug unwohl

WiWi Gast schrieb am 27.02.2024:

Alles über dem Körperbau von Daniel Craig in Casino Royal sieht einfach lächerlich im Anzug aus - Egal ob Dwayne The Rock oder sonst wer.

Ja keine Sorge für die Figur von Daniel wirst du jahrelang arbeiten und wahrscheinlich trotzdem nur zu 70% aussehen wie er.

antworten
WiWi Gast

Re: Ich fühle mich im Anzug unwohl

Kein Muskelpaket und dann Daniel Craig aus James Bond. Was eine Annahme! 😁

antworten
WiWi Gast

Ich fühle mich im Anzug unwohl

WiWi Gast schrieb am 18.08.2013:

Ich bin 24 und muss ab jetzt auf der Arbeit Anzug tragen. Da ich noch sehr jung aussehe (ich wurde das letzte Mal vor zwei Jahren nach dem Ausweis gefragt), fühle ich mich im Anzug unwohl. Ich komme mir vor wie ein Konfirmand.

Könnt ihr mir Tipps geben, wie ich damit umgehen soll? Wie schnell habt ihr euch an das Anzug Tragen gewöhnt?

Cope es halt. Gibt schlimmere Herausforderungen im Leben

antworten
WiWi Gast

Ich fühle mich im Anzug unwohl

Trage auch nicht gerne Hemden oder Anzüge. Komme mir vor wie ein Instagram-Möchtegern Alpha in der Midlife Crisis, der mit Bitcoins dealt.

Der Mann von heute trägt Oversized Pullover. Da sieht man dann praktischerweise auch noch breiter aus und das ganz ohne Pumpen.

antworten
WiWi Gast

Ich fühle mich im Anzug unwohl

WiWi Gast schrieb am 28.02.2024:

Trage auch nicht gerne Hemden oder Anzüge. Komme mir vor wie ein Instagram-Möchtegern Alpha in der Midlife Crisis, der mit Bitcoins dealt.

Der Mann von heute trägt Oversized Pullover. Da sieht man dann praktischerweise auch noch breiter aus und das ganz ohne Pumpen.

Und ab März dann muscle Shirt wenn’s wärmer wird? Leute Leute

antworten
WiWi Gast

Ich fühle mich im Anzug unwohl

Kauft euch vernünftige Anzüge mit einem guten Stoff.
Keine chemische polyester Stoffe.
Ggf. sogar ein gebrauchten Anzug, wenn das Budget knapp ist. Geht zu einem Schneider. Der soll euch den Anzug anpassen. Optimale Größe für euch, angepasst an euren Körper.
Dann ist der Anzug voll in Ordnung.

Bei Krawatten gilt heute ohnehin, entweder eine richtige (also keine 10€ C&A Krawatte) oder keine.
Billig Krawatten will keiner sehen.
Eine gute Krawatte kostet min. 50€. Und ja man merkt den Unterschied, wie beim Anzug. Der 100€ Anzug mit seiner 10€ Krawatte ist nur für einmal Aktionen wie „Ich hab nen Anzug weil XY heiratet“ gedacht.
Ne ehrlich, Klamotten müsst ihr vernünftig auswählen.

Bei euren t Shirts und Hosen eurer Wahl schaut ihr doch auch das es zumindest Baumwolle ist und nicht irgendwelches Plastik.
Beim Anzug machen das erstaunlich viele nicht.
Der Unterschied ist aber wie Tag und Nacht.

Dazu noch die passenden Hemden. Das heißt auch das man den obersten Knopf zu schließen kann ohne sich zu fühlen als ob man erwürgt wird.

antworten
WiWi Gast

Ich fühle mich im Anzug unwohl

Eine Idee wäre:
Kaufe Dir ein hochwertigen Sakko (z.B. Carl Gross, E. Dressler) in dunkelblau und ziehe dazu eine dunkelblaue Slim-Jeans an.
Ein weißes Hemd rundet dein Profil ab.

antworten
Thomastio

Ich fühle mich im Anzug unwohl

Hello! Ich habe das auch erlebt, als ich anfing, einen Anzug zu tragen :)
Für mich war es am wichtigsten, einen Anzug zu finden, der perfekt passt, weil ich mich damit wohlfühle, wenn ich ihn trage!

antworten
WiWi Gast

Ich fühle mich im Anzug unwohl

In der Tat sehen manche im Anzug aus wie Wursthaken. Legt sich, wenn man sich darin wohlfühlt. Gut einkaufen! Wird schon.

antworten
WiWi Gast

Ich fühle mich im Anzug unwohl

WiWi Gast schrieb am 28.02.2024:

Eine Idee wäre:
Kaufe Dir ein hochwertigen Sakko (z.B. Carl Gross, E. Dressler) in dunkelblau und ziehe dazu eine dunkelblaue Slim-Jeans an.
Ein weißes Hemd rundet dein Profil ab.

Falls das ernst gemeint ist, Sakko mit Jeans ist so ziemlich das schlimmste was du machen kannst (und ja, mir ist bewusst das viele (zum Teil auch erfolgreiche) Männer so rumlaufen, ändert nichts dran).

Wenn es kein kompletter Anzug sein soll dann bitte wenigstens eine Stoffhose oder Chino zum Sakko, keine Jeans.

antworten
WiWi Gast

Ich fühle mich im Anzug unwohl

  1. Besser eine 5 Pocket Jeans in Slim wählen statt Chino, „sitzt besser“

  2. Eine Stoffhose muss es nicht sein, denn die Anzughose ist da nicht weit von entfernt

WiWi Gast schrieb am 28.02.2024:

Eine Idee wäre:
Kaufe Dir ein hochwertigen Sakko (z.B. Carl Gross, E. Dressler) in dunkelblau und ziehe dazu eine dunkelblaue Slim-Jeans an.
Ein weißes Hemd rundet dein Profil ab.

Falls das ernst gemeint ist, Sakko mit Jeans ist so ziemlich das schlimmste was du machen kannst (und ja, mir ist bewusst das viele (zum Teil auch erfolgreiche) Männer so rumlaufen, ändert nichts dran).

Wenn es kein kompletter Anzug sein soll dann bitte wenigstens eine Stoffhose oder Chino zum Sakko, keine Jeans.

antworten
WiWi Gast

Ich fühle mich im Anzug unwohl

Eine Anzughose aus gutem Stoff die richtig sitzt, ist deutlich bequemer wie ne Jeans oder Chino... allein schon weil die nix wiegt

antworten
WiWi Gast

Ich fühle mich im Anzug unwohl

WiWi Gast schrieb am 28.02.2024:

WiWi Gast schrieb am 28.02.2024:

Eine Idee wäre:
Kaufe Dir ein hochwertigen Sakko (z.B. Carl Gross, E. Dressler) in dunkelblau und ziehe dazu eine dunkelblaue Slim-Jeans an.
Ein weißes Hemd rundet dein Profil ab.

Falls das ernst gemeint ist, Sakko mit Jeans ist so ziemlich das schlimmste was du machen kannst (und ja, mir ist bewusst das viele (zum Teil auch erfolgreiche) Männer so rumlaufen, ändert nichts dran).

Wenn es kein kompletter Anzug sein soll dann bitte wenigstens eine Stoffhose oder Chino zum Sakko, keine Jeans.

+1
Jeans und Sakko geht gar nicht.
So sieh es aus, wenn Ings. sich mal "schick" anziehen wollen.

TE: Mir geht es genau so wie Dir. Schnitt, Farbe etc. egal- ich fühle mich im Anzug nicht wohl. Kriegst du nicht raus.
Zum Glück ist neben Politiker und Handyverkäufer der Anzug nun wirklich auf dem Rückzug.
Wildlederschuhe, slim fit Chino, Hemd, ggf. Sakko- Thats the spirit.

antworten
WiWi Gast

Ich fühle mich im Anzug unwohl

Das stimmt. Der Verkäufer allg. ist manchmal besser angezogen als der Gruppenleiter in Büro.

WiWi Gast schrieb am 29.02.2024:

Eine Idee wäre:
Kaufe Dir ein hochwertigen Sakko (z.B. Carl Gross, E. Dressler) in dunkelblau und ziehe dazu eine dunkelblaue Slim-Jeans an.
Ein weißes Hemd rundet dein Profil ab.

Falls das ernst gemeint ist, Sakko mit Jeans ist so ziemlich das schlimmste was du machen kannst (und ja, mir ist bewusst das viele (zum Teil auch erfolgreiche) Männer so rumlaufen, ändert nichts dran).

Wenn es kein kompletter Anzug sein soll dann bitte wenigstens eine Stoffhose oder Chino zum Sakko, keine Jeans.

+1
Jeans und Sakko geht gar nicht.
So sieh es aus, wenn Ings. sich mal "schick" anziehen wollen.

TE: Mir geht es genau so wie Dir. Schnitt, Farbe etc. egal- ich fühle mich im Anzug nicht wohl. Kriegst du nicht raus.
Zum Glück ist neben Politiker und Handyverkäufer der Anzug nun wirklich auf dem Rückzug.
Wildlederschuhe, slim fit Chino, Hemd, ggf. Sakko- Thats the spirit.

antworten
WiWi Gast

Ich fühle mich im Anzug unwohl

WiWi Gast schrieb am 29.02.2024:

Eine Idee wäre:
Kaufe Dir ein hochwertigen Sakko (z.B. Carl Gross, E. Dressler) in dunkelblau und ziehe dazu eine dunkelblaue Slim-Jeans an.
Ein weißes Hemd rundet dein Profil ab.

Falls das ernst gemeint ist, Sakko mit Jeans ist so ziemlich das schlimmste was du machen kannst (und ja, mir ist bewusst das viele (zum Teil auch erfolgreiche) Männer so rumlaufen, ändert nichts dran).

Wenn es kein kompletter Anzug sein soll dann bitte wenigstens eine Stoffhose oder Chino zum Sakko, keine Jeans.

+1
Jeans und Sakko geht gar nicht.
So sieh es aus, wenn Ings. sich mal "schick" anziehen wollen.

TE: Mir geht es genau so wie Dir. Schnitt, Farbe etc. egal- ich fühle mich im Anzug nicht wohl. Kriegst du nicht raus.
Zum Glück ist neben Politiker und Handyverkäufer der Anzug nun wirklich auf dem Rückzug.
Wildlederschuhe, slim fit Chino, Hemd, ggf. Sakko- Thats the spirit.

Ist doch völlig egal. In einem professionellen Umfeld geht es um den Auftritt und nicht um Mode.

Das Problem des TE war, dass ein Anzug sein jugendliches Aussehen noch unterstreicht und das stimmt bei vielen auch einfach. Wenn dazu z.B. Junior-Consultants noch im Rudel auftreten, dann kommen schnell Sprüche wie "Kindergarten hat Ausflug".

Wenn in dem beruflichen Umfeld viele Leute Jeans tragen und man sich darin wohl fühlt, dann spricht null dagegen. Da ist es völlig egal, was in einem Moderatgeber für den gut angezogenen Mann als die 10 größten Modesünden bezeichnet wurde.

antworten
WiWi Gast

Ich fühle mich im Anzug unwohl

WiWi Gast schrieb am 29.02.2024:

Falls das ernst gemeint ist, Sakko mit Jeans ist so ziemlich das schlimmste was du machen kannst (und ja, mir ist bewusst das viele (zum Teil auch erfolgreiche) Männer so rumlaufen, ändert nichts dran).

Wenn es kein kompletter Anzug sein soll dann bitte wenigstens eine Stoffhose oder Chino zum Sakko, keine Jeans.

+1
Jeans und Sakko geht gar nicht.
So sieh es aus, wenn Ings. sich mal "schick" anziehen wollen.

TE: Mir geht es genau so wie Dir. Schnitt, Farbe etc. egal- ich fühle mich im Anzug nicht wohl. Kriegst du nicht raus.
Zum Glück ist neben Politiker und Handyverkäufer der Anzug nun wirklich auf dem Rückzug.
Wildlederschuhe, slim fit Chino, Hemd, ggf. Sakko- Thats the spirit.

Ist doch völlig egal. In einem professionellen Umfeld geht es um den Auftritt und nicht um Mode.

Das Problem des TE war, dass ein Anzug sein jugendliches Aussehen noch unterstreicht und das stimmt bei vielen auch einfach. Wenn dazu z.B. Junior-Consultants noch im Rudel auftreten, dann kommen schnell Sprüche wie "Kindergarten hat Ausflug".

Wenn in dem beruflichen Umfeld viele Leute Jeans tragen und man sich darin wohl fühlt, dann spricht null dagegen. Da ist es völlig egal, was in einem Moderatgeber für den gut angezogenen Mann als die 10 größten Modesünden bezeichnet wurde.

Keiner hat etwas gegen Jeans, aber die Kombination aus Jeans und Sakko sieht eben nicht sehr.. adäquat aus. Entscheide dich einfach für casual, business casual oder Anzug - aber mixe nicht alle 3 Stilarten willkürlich durch.

antworten
WiWi Gast

Ich fühle mich im Anzug unwohl

WiWi Gast schrieb am 29.02.2024:

Eine Idee wäre:
Kaufe Dir ein hochwertigen Sakko (z.B. Carl Gross, E. Dressler) in dunkelblau und ziehe dazu eine dunkelblaue Slim-Jeans an.
Ein weißes Hemd rundet dein Profil ab.

Falls das ernst gemeint ist, Sakko mit Jeans ist so ziemlich das schlimmste was du machen kannst (und ja, mir ist bewusst das viele (zum Teil auch erfolgreiche) Männer so rumlaufen, ändert nichts dran).

Wenn es kein kompletter Anzug sein soll dann bitte wenigstens eine Stoffhose oder Chino zum Sakko, keine Jeans.

+1
Jeans und Sakko geht gar nicht.
So sieh es aus, wenn Ings. sich mal "schick" anziehen wollen.

TE: Mir geht es genau so wie Dir. Schnitt, Farbe etc. egal- ich fühle mich im Anzug nicht wohl. Kriegst du nicht raus.
Zum Glück ist neben Politiker und Handyverkäufer der Anzug nun wirklich auf dem Rückzug.
Wildlederschuhe, slim fit Chino, Hemd, ggf. Sakko- Thats the spirit.

Ist doch völlig egal. In einem professionellen Umfeld geht es um den Auftritt und nicht um Mode.

Das Problem des TE war, dass ein Anzug sein jugendliches Aussehen noch unterstreicht und das stimmt bei vielen auch einfach. Wenn dazu z.B. Junior-Consultants noch im Rudel auftreten, dann kommen schnell Sprüche wie "Kindergarten hat Ausflug".

Wenn in dem beruflichen Umfeld viele Leute Jeans tragen und man sich darin wohl fühlt, dann spricht null dagegen. Da ist es völlig egal, was in einem Moderatgeber für den gut angezogenen Mann als die 10 größten Modesünden bezeichnet wurde.

Bin nicht der Vorposter, aber an keiner Stelle wurde da von Mode geredet.
Jeans mit Sakko ist einfach nicht Business Dresscode. Warum du hier ein Fass zum Thema Mode aufmachst, ist unverständlich und am Thema vorbei

antworten
WiWi Gast

Ich fühle mich im Anzug unwohl

Wenn dann Boomer in Low Cut Jeans, Plautze und ausgetretenen Sneakern auftauchen, was sagt man dann? Onkel Pö's Rentnerband kommt?

antworten
WiWi Gast

Ich fühle mich im Anzug unwohl

WiWi Gast schrieb am 29.02.2024:

Eine Idee wäre:
Kaufe Dir ein hochwertigen Sakko (z.B. Carl Gross, E. Dressler) in dunkelblau und ziehe dazu eine dunkelblaue Slim-Jeans an.
Ein weißes Hemd rundet dein Profil ab.

Falls das ernst gemeint ist, Sakko mit Jeans ist so ziemlich das schlimmste was du machen kannst (und ja, mir ist bewusst das viele (zum Teil auch erfolgreiche) Männer so rumlaufen, ändert nichts dran).

Wenn es kein kompletter Anzug sein soll dann bitte wenigstens eine Stoffhose oder Chino zum Sakko, keine Jeans.

+1
Jeans und Sakko geht gar nicht.
So sieh es aus, wenn Ings. sich mal "schick" anziehen wollen.

TE: Mir geht es genau so wie Dir. Schnitt, Farbe etc. egal- ich fühle mich im Anzug nicht wohl. Kriegst du nicht raus.
Zum Glück ist neben Politiker und Handyverkäufer der Anzug nun wirklich auf dem Rückzug.
Wildlederschuhe, slim fit Chino, Hemd, ggf. Sakko- Thats the spirit.

Ist doch völlig egal. In einem professionellen Umfeld geht es um den Auftritt und nicht um Mode.

Das Problem des TE war, dass ein Anzug sein jugendliches Aussehen noch unterstreicht und das stimmt bei vielen auch einfach. Wenn dazu z.B. Junior-Consultants noch im Rudel auftreten, dann kommen schnell Sprüche wie "Kindergarten hat Ausflug".

Wenn in dem beruflichen Umfeld viele Leute Jeans tragen und man sich darin wohl fühlt, dann spricht null dagegen. Da ist es völlig egal, was in einem Moderatgeber für den gut angezogenen Mann als die 10 größten Modesünden bezeichnet wurde.

Bin nicht der Vorposter, aber an keiner Stelle wurde da von Mode geredet.
Jeans mit Sakko ist einfach nicht Business Dresscode. Warum du hier ein Fass zum Thema Mode aufmachst, ist unverständlich und am Thema vorbei

Nur gilt dieser angebliche Business Dresscode in vielen Branchen nicht. Bei uns lief bei der Jahresauftaktveranstaltung der ganze Vorstand in Jeans, Sneaker und Sakko rum.

Wenn die Kollegen, der Chef und der Chef-Chef Jeans mit Hemd tragen und auch mal ein Sakko drüber anziehen, dann kann man das auch als Berufsanfänger machen, wenn man sich so wohl fühlt.

Eine Aussage wie "das geht gar nicht" ist deswegen nur eine Meinung zur Mode, da es in vielen Branchen eine absolut angemessene Kleidung für die meisten Anlässe ist.

antworten
WiWi Gast

Ich fühle mich im Anzug unwohl

WiWi Gast schrieb am 29.02.2024:

Eine Idee wäre:
Kaufe Dir ein hochwertigen Sakko (z.B. Carl Gross, E. Dressler) in dunkelblau und ziehe dazu eine dunkelblaue Slim-Jeans an.
Ein weißes Hemd rundet dein Profil ab.

Falls das ernst gemeint ist, Sakko mit Jeans ist so ziemlich das schlimmste was du machen kannst (und ja, mir ist bewusst das viele (zum Teil auch erfolgreiche) Männer so rumlaufen, ändert nichts dran).

Wenn es kein kompletter Anzug sein soll dann bitte wenigstens eine Stoffhose oder Chino zum Sakko, keine Jeans.

+1
Jeans und Sakko geht gar nicht.
So sieh es aus, wenn Ings. sich mal "schick" anziehen wollen.

TE: Mir geht es genau so wie Dir. Schnitt, Farbe etc. egal- ich fühle mich im Anzug nicht wohl. Kriegst du nicht raus.
Zum Glück ist neben Politiker und Handyverkäufer der Anzug nun wirklich auf dem Rückzug.
Wildlederschuhe, slim fit Chino, Hemd, ggf. Sakko- Thats the spirit.

Ist doch völlig egal. In einem professionellen Umfeld geht es um den Auftritt und nicht um Mode.

Das Problem des TE war, dass ein Anzug sein jugendliches Aussehen noch unterstreicht und das stimmt bei vielen auch einfach. Wenn dazu z.B. Junior-Consultants noch im Rudel auftreten, dann kommen schnell Sprüche wie "Kindergarten hat Ausflug".

Wenn in dem beruflichen Umfeld viele Leute Jeans tragen und man sich darin wohl fühlt, dann spricht null dagegen. Da ist es völlig egal, was in einem Moderatgeber für den gut angezogenen Mann als die 10 größten Modesünden bezeichnet wurde.

Bin nicht der Vorposter, aber an keiner Stelle wurde da von Mode geredet.
Jeans mit Sakko ist einfach nicht Business Dresscode. Warum du hier ein Fass zum Thema Mode aufmachst, ist unverständlich und am Thema vorbei

Nur gilt dieser angebliche Business Dresscode in vielen Branchen nicht. Bei uns lief bei der Jahresauftaktveranstaltung der ganze Vorstand in Jeans, Sneaker und Sakko rum.

Wenn die Kollegen, der Chef und der Chef-Chef Jeans mit Hemd tragen und auch mal ein Sakko drüber anziehen, dann kann man das auch als Berufsanfänger machen, wenn man sich so wohl fühlt.

Eine Aussage wie "das geht gar nicht" ist deswegen nur eine Meinung zur Mode, da es in vielen Branchen eine absolut angemessene Kleidung für die meisten Anlässe ist.

Oh Gott, dann drop mal bitte den Namen von deinem Automobilzulieferer KMU..

antworten
WiWi Gast

Ich fühle mich im Anzug unwohl

WiWi Gast schrieb am 28.02.2024:

Eine Idee wäre:
Kaufe Dir ein hochwertigen Sakko (z.B. Carl Gross, E. Dressler) in dunkelblau und ziehe dazu eine dunkelblaue Slim-Jeans an.
Ein weißes Hemd rundet dein Profil ab.

Falls das ernst gemeint ist, Sakko mit Jeans ist so ziemlich das schlimmste was du machen kannst (und ja, mir ist bewusst das viele (zum Teil auch erfolgreiche) Männer so rumlaufen, ändert nichts dran).

Wenn es kein kompletter Anzug sein soll dann bitte wenigstens eine Stoffhose oder Chino zum Sakko, keine Jeans.

Sehe ich auch so. Habe da in meinem geistigen Auge immer einen Außendienstmitarbeiter vor Augen.

antworten
WiWi Gast

Ich fühle mich im Anzug unwohl

WiWi Gast schrieb am 29.02.2024:

Eine Idee wäre:
Kaufe Dir ein hochwertigen Sakko (z.B. Carl Gross, E. Dressler) in dunkelblau und ziehe dazu eine dunkelblaue Slim-Jeans an.
Ein weißes Hemd rundet dein Profil ab.

Falls das ernst gemeint ist, Sakko mit Jeans ist so ziemlich das schlimmste was du machen kannst (und ja, mir ist bewusst das viele (zum Teil auch erfolgreiche) Männer so rumlaufen, ändert nichts dran).

Wenn es kein kompletter Anzug sein soll dann bitte wenigstens eine Stoffhose oder Chino zum Sakko, keine Jeans.

Sehe ich auch so. Habe da in meinem geistigen Auge immer einen Außendienstmitarbeiter vor Augen.

Ich auch, mit Notebook, Trolley, usw., die dann "beim Kunden" arbeiten müssen von Mo-Do und abends einsam im Hotelzimmer hocken.

antworten
WiWi Gast

Ich fühle mich im Anzug unwohl

WiWi Gast schrieb am 01.03.2024:

Eine Idee wäre:
Kaufe Dir ein hochwertigen Sakko (z.B. Carl Gross, E. Dressler) in dunkelblau und ziehe dazu eine dunkelblaue Slim-Jeans an.
Ein weißes Hemd rundet dein Profil ab.

Falls das ernst gemeint ist, Sakko mit Jeans ist so ziemlich das schlimmste was du machen kannst (und ja, mir ist bewusst das viele (zum Teil auch erfolgreiche) Männer so rumlaufen, ändert nichts dran).

Wenn es kein kompletter Anzug sein soll dann bitte wenigstens eine Stoffhose oder Chino zum Sakko, keine Jeans.

Sehe ich auch so. Habe da in meinem geistigen Auge immer einen Außendienstmitarbeiter vor Augen.

Ich auch, mit Notebook, Trolley, usw., die dann "beim Kunden" arbeiten müssen von Mo-Do und abends einsam im Hotelzimmer hocken.

Was diesen Jeans und Jacket Look unmöglich macht ist insbesondere das formelle, weiße Hemd

antworten
WiWi Gast

Ich fühle mich im Anzug unwohl

WiWi Gast schrieb am 02.03.2024:

Falls das ernst gemeint ist, Sakko mit Jeans ist so ziemlich das schlimmste was du machen kannst (und ja, mir ist bewusst das viele (zum Teil auch erfolgreiche) Männer so rumlaufen, ändert nichts dran).

Wenn es kein kompletter Anzug sein soll dann bitte wenigstens eine Stoffhose oder Chino zum Sakko, keine Jeans.

Sehe ich auch so. Habe da in meinem geistigen Auge immer einen Außendienstmitarbeiter vor Augen.

Ich auch, mit Notebook, Trolley, usw., die dann "beim Kunden" arbeiten müssen von Mo-Do und abends einsam im Hotelzimmer hocken.

Was diesen Jeans und Jacket Look unmöglich macht ist insbesondere das formelle, weiße Hemd

Weißes C&A Hemd mit schwarzen Knöpfen, Schwarzes Polyester Sakko, eckige schwarze Schuhe
Yesss man, yeaaaahh

Absolute gönnung, endlich frei sein, ich frag mich was passiert wenn ich so bei der Arbeit auftauche xD

antworten
WiWi Gast

Ich fühle mich im Anzug unwohl

WiWi Gast schrieb am 02.03.2024:

Falls das ernst gemeint ist, Sakko mit Jeans ist so ziemlich das schlimmste was du machen kannst (und ja, mir ist bewusst das viele (zum Teil auch erfolgreiche) Männer so rumlaufen, ändert nichts dran).

Wenn es kein kompletter Anzug sein soll dann bitte wenigstens eine Stoffhose oder Chino zum Sakko, keine Jeans.

Sehe ich auch so. Habe da in meinem geistigen Auge immer einen Außendienstmitarbeiter vor Augen.

Ich auch, mit Notebook, Trolley, usw., die dann "beim Kunden" arbeiten müssen von Mo-Do und abends einsam im Hotelzimmer hocken.

Was diesen Jeans und Jacket Look unmöglich macht ist insbesondere das formelle, weiße Hemd

Weißes C&A Hemd mit schwarzen Knöpfen, Schwarzes Polyester Sakko, eckige schwarze Schuhe
Yesss man, yeaaaahh

Absolute gönnung, endlich frei sein, ich frag mich was passiert wenn ich so bei der Arbeit auftauche xD

Ich hoffe die Schuhe sind nicht zum Schnüren sondern haben so eine elastische Zunge.

antworten
BrioniFanboy87

Ich fühle mich im Anzug unwohl

WiWi Gast schrieb am 03.03.2024:

Falls das ernst gemeint ist, Sakko mit Jeans ist so ziemlich das schlimmste was du machen kannst (und ja, mir ist bewusst das viele (zum Teil auch erfolgreiche) Männer so rumlaufen, ändert nichts dran).

Wenn es kein kompletter Anzug sein soll dann bitte wenigstens eine Stoffhose oder Chino zum Sakko, keine Jeans.

Sehe ich auch so. Habe da in meinem geistigen Auge immer einen Außendienstmitarbeiter vor Augen.

Ich auch, mit Notebook, Trolley, usw., die dann "beim Kunden" arbeiten müssen von Mo-Do und abends einsam im Hotelzimmer hocken.

Was diesen Jeans und Jacket Look unmöglich macht ist insbesondere das formelle, weiße Hemd

Weißes C&A Hemd mit schwarzen Knöpfen, Schwarzes Polyester Sakko, eckige schwarze Schuhe
Yesss man, yeaaaahh

Absolute gönnung, endlich frei sein, ich frag mich was passiert wenn ich so bei der Arbeit auftauche xD

Ich hoffe die Schuhe sind nicht zum Schnüren sondern haben so eine elastische Zunge.

Klettverschluss.

antworten
WiWi Gast

Ich fühle mich im Anzug unwohl

Gleiche Problematik, ich habe es gelöst, indem ich das klassiche Outfit (Anzug, Hemd, ...) ein wenig versportlicht habe (Basic T-Shirt oder Pullover unter dem Sakko statt Hemd; schwarze Leder-Sneaker statt rahmengenähte Oxfords; bei der Anzugwahl auf ein sportlichen Schnitt beim Sakko achten)

antworten
WiWi Gast

Ich fühle mich im Anzug unwohl

WiWi Gast schrieb am 02.03.2024:

Eine Idee wäre:
Kaufe Dir ein hochwertigen Sakko (z.B. Carl Gross, E. Dressler) in dunkelblau und ziehe dazu eine dunkelblaue Slim-Jeans an.
Ein weißes Hemd rundet dein Profil ab.

Falls das ernst gemeint ist, Sakko mit Jeans ist so ziemlich das schlimmste was du machen kannst (und ja, mir ist bewusst das viele (zum Teil auch erfolgreiche) Männer so rumlaufen, ändert nichts dran).

Wenn es kein kompletter Anzug sein soll dann bitte wenigstens eine Stoffhose oder Chino zum Sakko, keine Jeans.

Sehe ich auch so. Habe da in meinem geistigen Auge immer einen Außendienstmitarbeiter vor Augen.

Ich auch, mit Notebook, Trolley, usw., die dann "beim Kunden" arbeiten müssen von Mo-Do und abends einsam im Hotelzimmer hocken.

Was diesen Jeans und Jacket Look unmöglich macht ist insbesondere das formelle, weiße Hemd

Abgesehen davon kommt es auf das Sakko an. Ein Anzugssacko sieht natürlich komplett beschissen zur Jeans aus, aber es gibt Freizeitsackos, die man dazu durchaus tragen kann. Ist immer die Frage, ob man das auf der Arbeit will.

antworten
WiWi Gast

Ich fühle mich im Anzug unwohl

Wenn Jeans mit Sakko, dann bitte Jeans mit hohem Bund und ein Sakko mit anständigem Schnitt und keins von der Stange. Dazu ein farblich abgestimmtes Oxford Button Down Hemd und wahlweise Loafer / Tasselloafer.

Und bitte, bitte nichts mit Slim Fit oder ähnlichem, sieht beim Mann einfach nur bescheiden aus.

Am Ende kann man sagen, mit klassischer Herrenmode, damit meine ich vor allem die Schnitte, sieht man immer hervorragend gekleidet aus.

antworten
WiWi Gast

Ich fühle mich im Anzug unwohl

WiWi Gast schrieb am 13.06.2024:

Gleiche Problematik, ich habe es gelöst, indem ich das klassiche Outfit (Anzug, Hemd, ...) ein wenig versportlicht habe (Basic T-Shirt oder Pullover unter dem Sakko statt Hemd; schwarze Leder-Sneaker statt rahmengenähte Oxfords; bei der Anzugwahl auf ein sportlichen Schnitt beim Sakko achten)

Anzugträger hier. Ich könnte dich mit dem Outfit nicht ernst nehmen, das passt einfach überhaupt nicht zusammen. Dann lieber gleich All-in auf Casual gehen und damit Konsequenz demonstrieren.

antworten
WiWi Gast

Ich fühle mich im Anzug unwohl

War neulich auf einem Vortrag, wo der Redner eine schicke Hose anhatte. Von der Form her wie eine Chino, aber der Stoff sah extrem bequem und locker aus, fast wie eine Jogginghose. Weiß jemand wie man sowas nennt oder wo man sowas bekommt? Das wäre ein absoluter Gamechanger für mich. Würde am liebsten immer Jogginghose tragen aber auf der Arbeit geht das leider nicht.

antworten
WiWi Gast

Ich fühle mich im Anzug unwohl

Einfach ein paar Mal im Anzug elendig zugrunde saufen. So richtig hinrichten. Sich den Helm matt polieren. Einfach ordentlich wegpressen und sich gottlos die Pötte reinstellen. Wegpanzern bis zur Besinnungslosigkeit. Dann klappt das auch mit dem Wohlfühlen.

antworten
WiWi Gast

Ich fühle mich im Anzug unwohl

Nicht mal am Casual Friday?^^

WiWi Gast schrieb am 14.06.2024:

War neulich auf einem Vortrag, wo der Redner eine schicke Hose anhatte. Von der Form her wie eine Chino, aber der Stoff sah extrem bequem und locker aus, fast wie eine Jogginghose. Weiß jemand wie man sowas nennt oder wo man sowas bekommt? Das wäre ein absoluter Gamechanger für mich. Würde am liebsten immer Jogginghose tragen aber auf der Arbeit geht das leider nicht.

antworten
WiWi Gast

Ich fühle mich im Anzug unwohl

WiWi Gast schrieb am 14.06.2024:

Einfach ein paar Mal im Anzug elendig zugrunde saufen. So richtig hinrichten. Sich den Helm matt polieren. Einfach ordentlich wegpressen und sich gottlos die Pötte reinstellen. Wegpanzern bis zur Besinnungslosigkeit. Dann klappt das auch mit dem Wohlfühlen.

Hab gehört, da gibt es Vereine, wo man sich zu diesem Zweck im Studium verbinden kann.

antworten
WiWi Gast

Ich fühle mich im Anzug unwohl

WiWi Gast schrieb am 14.06.2024:

Einfach ein paar Mal im Anzug elendig zugrunde saufen. So richtig hinrichten. Sich den Helm matt polieren. Einfach ordentlich wegpressen und sich gottlos die Pötte reinstellen. Wegpanzern bis zur Besinnungslosigkeit. Dann klappt das auch mit dem Wohlfühlen.

Sehr steil

antworten

Artikel zu Anzüge

Rolex startet zertifiziertes Gebrauchtprogramm

Das Bild zeigt eine gebrauchte Armbanduhr der Luxusmarke Rolex.

Rolex bietet die Möglichkeit, bei seinen offiziellen Händlern gebrauchte, als echt zertifizierte Uhren mit einer Garantie der Marke zu kaufen. Rolex Certified Pre-Owned-Programm verspricht eine zweijährige internationale Garantie. Diese gilt ab dem Datum des Wiederverkaufs im Rolex-Netzwerk. Das neue Zertifizierungsprogramm für gebrauchte Rolex-Uhren, die mindestens drei Jahre alt sind, startet im Dezember 2022 in sechs Ländern, zu denen auch Deutschland zählt.

Richtig gekleidet zum Bewerbungsgespräch

Mann im Anzug mit Krawatte im Cafe.

Die Kleidung beim Vorstellungsgespräch sollte deutlich machen, dass man sich der Bedeutung der zu vergebenden Position bewusst ist und das Unternehmen repräsentieren kann.

Schnäppchen-Tipp: Designer-Outlet-Stores

Screenshot der Website www.dress-for-less.de einem Online-Outletstore für Designermode.

In Zeiten knapper Haushaltskassen erfreuen sich Designer Outlet-Stores großer Beliebtheit. Einziger Nachteil ist die oftmals weite Anfahrt. Im Shop des Outlet-Stores dress-for-less gibt es preisgünstige Designer-Ware im Internet zu kaufen.

Business-Knigge beim Geschäftsessen

Ganz alltäglich im Berufsleben ist die Einladung zu einem Geschäftsessen. Doch wie verhält man sich korrekt als Gast? Welche Speisen wählt man? Welche Themen sind tabu? Wer sich in seiner vermeintlich einfachen Rolle als Gast nicht sicher fühlt, hinterlässt schnell einen negativen Eindruck, der im schlimmsten Fall das Geschäft platzen lässt. Die Business-Knigge-Trainerin Susanne Beckmann gibt einige Empfehlungen zu Stil & Etikette beim Geschäftsessen.

Schnäppchen-Tipp: Designermode bei »Outlet-City Metzingen«

Screenshot der Website outletcity.com einem Online-Outletstore für Designermode.

Mit internationalen Designermarken wie Tommy Hilfinger, Joop, Strellson oder Escada und Preisnachlässen von bis zu 70 Prozent bietet die Outlet-City Metzingen die Premium Marken jetzt auch online an.

Kleider machen Leute - Das passende Outfit für den Job

Ein Mann mit Anzug, roter Krawatte und Bart.

Mit unserem Kleidungsstil können wir direkt darauf einwirken, wie wir wahrgenommen werden: seriös und kompetent oder lässig und individuell. Über das Outfit demonstrieren wir Wertschätzung für uns selbst und andere. Es ist daher wichtig, sich über seinen Kleidungsstil Gedanken zu machen, rät Business-Knigge-Trainerin Susanne Beckmann.

F.A.Z.-Bewerbungsknigge

Mehrere gedeckte Tische in einem Restaurant mit blauen Servietten und einer Weinkarte in der Mitte.

Der F.A.Z.-Bewerbungsknigge bereitet optimal auf den Bewerbungsprozess vor. Angefangen bei der Stellensuche über die Bewerbung bis hin zum Vorstellungsgespräch steht der Ratgeber mit wichtigen Informationen und vielen Tipps zur Seite.

Der Umgang mit Visitenkarten

Ein Eisengitter mit einem Schild und der Aufschrift: Sloane Street.

Eine Visitenkarte gehört im Geschäftsleben dazu und wir halten es für das Selbstverständlichste, sie zu überreichen. Doch es gibt einiges zu beachten, um einen positiven ersten Eindruck zu hinterlassen. Ein unangemessenes Verhalten vermittelt dem Geschäftspartner leicht ein unangenehmes Gefühl. Die Business-Knigge-Trainerin Susanne Beckmann gibt einige Empfehlungen zum Umgang mit Visitenkarten im Geschäftsleben.

Dresscode - 4 No-Gos für's Büro

Ein Frau mit weißem Rock und langen Haaren posiert auf einem verrostetem Gerüst.

Jede Branche hat ihren eigenen Dresscode. Und grundsätzlich gilt: Die Kleidung beeinflusst direkt, wie jemand auf andere wirkt. Mit der passenden Kleidung wird den Mitmenschen darüber hinaus Respekt und Wertschätzung vermittelt. Doch was ist im Büro angemessen und was nicht? Eine Liste von No-Gos hilft, sich zu orientieren.

Das gelungene Businessoutfit

Ein Mann im Anzug mit blauer Krawatte schließt sein Anzug-Sakko.

Ein gepflegtes Äußeres ist keine Damendomäne. Auch die Herren sollten vor allem in Sachen Businessoutfit so einiges beachten. Denn der erste Eindruck entscheidet oft über Erfolg oder Niederlage. Gängige Dresscodes, bestimmte Kleidungsstücke und dennoch dem eigenen Stil treu zu bleiben, ist nicht o schwierig wie es sich anhört. Jeder Mann kann über ein gelungenes Businessoutfit verfügen und mit dem richtigen Stil den Grundstein zum Erfolg legen.

Business Casual – Der lässige Dresscode fürs Büro

Ein Mann und eine Frau gehen Hand in Hand auf einer Straße in einer Stadt.

Die Zeiten einer festen Kleiderordnung auf der Arbeit sind in den meisten Büros vorbei. Lediglich in konservativen Branchen wie den Banken, Anwaltskanzleien oder Versicherungen herrscht nach wie vor Anzugpflicht und Kostümpflicht für die Damen. Oft wird weniger Wert darauf gelegt, wie sich Mitarbeiter kleiden. Statt dem althergebrachten Businessoutfit können auch weniger formelle, bequemere Kleidungsstücke angezogen werden. Dieser Stil wird als Business Casual bezeichnet und ist eine Mischung aus klassischem Geschäftsoutfit und Freizeit-Look.

Polo im Office: zeitloser Look, der immer passt

Das Bild zeigt einen Mann im Polohemd der im Büro an einem Macbook arbeitet.

Bequem und stilsicher: Poloshirts sind aus der Modewelt kaum wegzudenken. Die schicke Kombination aus Hemd und Shirt passt auch im Office für jede Situation. Polos ergänzen gekonnt das Business- oder das anspruchsvolle Freizeit-Outfit. Sie sind echte Must-haves, die in jeden Kleiderschrank gehören. Was will "Mann" mehr?

Ein erfolgreicher Berufseinstieg mit der Visitenkarte

Visitenkarte eines Marketing-Assistenten

Eine überzeugende Visitenkarte kann den Berufseinstieg erleichtern und dem Karrierestart in der Wirtschaft einen regelrechten Schub verleihen. Suggeriert der Druckartikel Kompetenz und Engagement, kann das sowohl bei Personalentscheidern als auch Kunden und potenziellen Geschäftspartnern einen bleibenden Eindruck hinterlassen. Bei der Gestaltung von Visitenkarten sind individuelle Faktoren entscheidend.

Die sieben Sünden der E-Mail-Korrespondenz - Teil 2

Formen von einem Gebäude.

Trotz Trainings zum richtigen Telefonieren und trotz Knigge-Seminaren für Manieren bei Tisch setzen sich Richtlinien für das Schreiben von E-Mails offensichtlich nicht durch. Ein Leitfaden des Management Forums 2000und schafft Abhilfe.

Seriöses Auftreten im Berufsalltag

Aktentasche: Ein Geschäftsmann arbeitet an einem Notebook und hat neben sich eine Laptop-Tasche.

Bei Arbeitgebern und Geschäftsspartnern ist der erste Eindruck oftmals entscheident für den Erfolg. Insbesondere die Kleidung spielt dabei für ein seriöses Auftreten eine maßgebliche Rolle. Doch welcher Dresscode gilt für die meisten Arbeitgeber? Und welche Accessoires oder Laptop Taschen ergänzen die Garderobe gut?

Antworten auf Ich fühle mich im Anzug unwohl

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 90 Beiträge

Diskussionen zu Anzüge

Weitere Themen aus Dresscode, Kleidung & Stil