DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
Dresscode, Kleidung & StilAnzüge

Ich fühle mich im Anzug unwohl

Autor
Beitrag
WiWi Gast

Ich fühle mich im Anzug unwohl

Ich bin 24 und muss ab jetzt auf der Arbeit Anzug tragen. Da ich noch sehr jung aussehe (ich wurde das letzte Mal vor zwei Jahren nach dem Ausweis gefragt), fühle ich mich im Anzug unwohl. Ich komme mir vor wie ein Konfirmand.

Könnt ihr mir Tipps geben, wie ich damit umgehen soll? Wie schnell habt ihr euch an das Anzug Tragen gewöhnt?

antworten
WiWi Gast

Re: Ich fühle mich im Anzug unwohl

Ich bin seit ca. 4 Jahren Berater und hasse es. Kenne es aber auch schon von einigen Praktika vorher und hatte nie vor, lange in dem Beruf zu bleiben. Ergo bald Exit. Ich bin vielleicht ein Einzelfall, aber ich würde mich nie dran gewöhnen und immer gemütliche Jeans, T-Shirt und ausgetretene Turnschuhe vorziehen.

Hilfreich: Brust- und Schultermuskulatur aufbauen. Dann siehst Du auch trotz Babyface etwas ernst zu nehmender aus, den richtigen Hemd-Schnitt vorausgesetzt.

antworten
DAX Einkäufer

Re: Ich fühle mich im Anzug unwohl

Warum musst Du einen Anzug tragen? Warum reicht keine Kombination? Geht es explizit um Anzüge? Das würde ich erstmal hinterfragen. In welcher Branche bist Du und was für Anzüge werden da getragen?

Wenn es auf jeden Fall ein Anzug sein soll: Vielleicht trägst Du die falschen Anzüge?

  1. Der Anzug sollte passen. Die meisten Deutschen kaufen ihre Anzüge 1-2 Nummern zu groß. Ärmel zu lang, Schultern zu breit, insgesamt zu ausladend. Das sieht dann dementsprechend aus. Wer seinen Anzug nicht ausfüllt, der trägt ihn nicht, sondern wird von ihm getragen.

  2. Anzüge im Berufsleben sind grau, dunkelgrau, hellgrau, dunkelblau, beige, mittelblau, gemustert, gestreift, kariert, graublau, aber niemals schwarz. Es sei denn, an Deiner Brusttasche klemmt ein Schild mit Deinem Namen und dem Logo einer Autoversicherung und Dein Büro ist beleuchtet und in einem Flughafen und eigentlich auch gar kein Büro, sondern ein Schalter.

  3. Anzug, Hemd und Binder sollten farblich und stilistisch zu Dir passen. Wenn Du einfach "irgendwas" trägst, ist es kein Wunder, dass die ganze Kombination nicht stimmig ist. Ein dunkler Typ mit schwarzen Haaren trägt andere Farben, Stoffe und Kombinationen als ein heller Typ mit blonden Haaren.

  4. Das Material des Anzugs ist keines derjenigen, für die Du aus dem Chemie-Grundkurs die chemische Formel kennst.

  5. Die Knöpfe auch nicht.

  6. Wenn es keine Krawatte sein muss, muss es keine Krawatte sein (dann aber wiederum sollte es auch kein Anzug sein, sondern eine Kombination aus verschiedenen Stoffen). Wenn es doch eine Krawatte sein muss, dann muss sie nicht aus einer diese lächerlich stark glänzenden Seidensorten sein, sondern es gibt auch matt glänzende Stoffe, Wollsorten oder gestrickte Seiden, die ebenfalls sehr gut aussehen. Für die Krawatte gilt übrigens auch Regel Nr. 4.

  7. Für die Schuhe zum Anzug gibt es eigene Threads mit entsprechend radikalen Meinungen von meiner Seite. Zusammengefasst: Ein gepflegter Schuh wertet jedes Outfit auf. Ungepflegte, billige oder lieblos gefertigte Schuhe ruinieren jedes Outfit.

Wenn Du Deine Kleidung so kombinierst, dass sie zu Deinem Typ passt, dann kann Dir auch ein klassischer Anzug richtig gut stehen und Du wirst dich entsprechend wohl darin fühlen, da er Deinen Auftritt unterstreicht. Wenn Du erstmal merkst, dass Du in gut sitzender Kleidung im Beruf und in Gesellschaft ernster genommen und besser behandelt wirst, wirst Du dich darin wohler fühlen.

antworten
WiWi Gast

Re: Ich fühle mich im Anzug unwohl

Geh trainieren. Dünne Männer sehen im Anzug wirklich nicht toll aus. Das ist aber auch noch nicht alles: vor dünneren Männern haben Kollegen weniger Respekt. Allein deswegen solltest du mindestens mal den Oberkörper trainieren.

antworten
WiWi Gast

Re: Ich fühle mich im Anzug unwohl

Lounge Gast schrieb:

Geh trainieren. Dünne Männer sehen im Anzug wirklich nicht
toll aus. Das ist aber auch noch nicht alles: vor dünneren
Männern haben Kollegen weniger Respekt. Allein deswegen
solltest du mindestens mal den Oberkörper trainieren.

Ist nicht zwangsläufig so. Total übertrainierte, muskulöse Männer in Anzügen schauen auch nicht unbedingt gut aus. So einen Bulldozer im Anzug ist doch auch nicht das Wahre und wirkt merkwürdig für eine Bürotätigkeit.

antworten
WiWi Gast

Re: Ich fühle mich im Anzug unwohl

zum training: da muss man echt aufpassen. ich bin ziemlich muskulös, habe dicke arme und einen breiten rücken. da ist es echt schwer, überhaupt mal ein passendes sakko zu finden, dass nicht aussieht wie ein sack oder total an der brust aufspannt oder am ärmel zu eng ist (zumindest in der region "anzug < 400?"). dazu kommt, dass die dazugehörigen hosen nicht passen => baukastensystem, gibts aber nicht von vielen marken in der preisklasse und schränkt daher die auswahl auch wieder ein.

fazit: trainieren ja, aber werdet nicht zu breit jungs ;)

antworten
checker

Re: Ich fühle mich im Anzug unwohl

Ich persönlich kann zwar nicht verstehen, warum man ein Studium macht, was mit 99%-tiger Wahrscheinlichkeit zu einem Bürojob mit entsprechenden Kleidungsnuacen führt - aber gut...

Die Hinweise von DAX-Einkäufer waren schon sehr gut. Im großen und ganzen liegt es auch daran, welches Bild man von "Anzugträgern" hat und wie man sich für die Kleidung begeistern kann.

Besuche mal Seiten von ein paar bekannten Marken/vertrieblern wie CT-shirts, Gentleman-blog oder Shoepassion. Da bekommt man Lust auf das Tragen der Kleidung. - Nicht als Werbung oder Empfehlung dieser Marken verstehen, denn die Seiten sind sehr Marketing-mässig und es stimmt nicht alles was da steht. Aber man bekommt schon mehr Lust wenn man weiß, was es gibt und wie es richtig getragen wird.

antworten
WiWi Gast

Re: Ich fühle mich im Anzug unwohl

Ich bin selber so ein "Bulldozer" im Anzug. Und kenne auch viele Bekannte, die ebenso sind. Richtig, es wirkt irgendwie leicht merkwürdig, aber man erhält unbewusst Respekt von der Gegenseite. Ist mir schon sehr oft aufgefallen. Vor allem in Männer-dominierten-Alpha-Branchen ist das manchmal gar nicht so verkehrt.

Allerdings muss auch differenziert werden. Für den Otto-Normal-Bürger "sehr muskulös" ist noch einmal was anderes als 1,80, 110kg ripped-Wettkampf-BB ... Das ist was anderes ...

Lounge Gast schrieb:

Lounge Gast schrieb:

Geh trainieren. Dünne Männer sehen im Anzug wirklich nicht
toll aus. Das ist aber auch noch nicht alles: vor dünneren
Männern haben Kollegen weniger Respekt. Allein deswegen
solltest du mindestens mal den Oberkörper trainieren.

Ist nicht zwangsläufig so. Total übertrainierte, muskulöse
Männer in Anzügen schauen auch nicht unbedingt gut aus. So
einen Bulldozer im Anzug ist doch auch nicht das Wahre und
wirkt merkwürdig für eine Bürotätigkeit.

antworten
WiWi Gast

Re: Ich fühle mich im Anzug unwohl

Mit der Zeit gewöhnt man sich an den Anzug, so wie man sich in der Vergangenheit an gemütliche Jeans, ausgelatschte Turnschuhe und zerknitterte T-Shirts gewöhnt hat.

antworten
WiWi Gast

Re: Ich fühle mich im Anzug unwohl

Also ich laufe auf der Arbeit in T-Shirt und Jeans rum. Verstehe auch gar nicht warum irgendwelche Firmen Wert darauf legen, dass man da mit Anzug und Kravatte rumlaufen soll? Solange man keinen Kundenkontakt hat, ist es doch vollkommen egal.

An Anzug und Kravatte könnte ich mich aber auch nicht mehr gewöhnen. Ich finde das ist wie eine Maskerade. Vor allem die Kravatte ist ja wohl mit Abstand die schlimmste Erfindung der Menschheit.

antworten
WiWi Gast

Re: Ich fühle mich im Anzug unwohl

Hier der TE.

Danke für die Tipps. Oberkörper trainieren scheint eine gute Idee zu sein. Wahrscheinlich dauert es aber recht lange, bis sich meine Statur so ändert, dass man einen Unterschied merkt. Aber da ich ja viel sitze, ist dass sicherlich auch so ganz gesund.
DAX Einkäufer hat einen ganzen Anzug-Leitfaden geschrieben. Es gibt auf jeden Fall ein bisschen mehr Selbstsicherheit, wenn man weiß, dass man "korrekt" gekleidet ist. Wobei ich mich ganz gut ausgestattet fühle. Ich habe slim-fit Hemden und auch entsprechend geschnittene Anzüge, die gut sitzen.

Die Idee, das Studium nach der möglichen späteren Kleidung auszusuchen, finde ich interessant ;) Allerdings habe ich lieber eine angenehme Tätigkeit in nerviger Kleidung als umgekehrt.

antworten
WiWi Gast

Re: Ich fühle mich im Anzug unwohl

Lounge Gast schrieb:

Geh trainieren. Dünne Männer sehen im Anzug wirklich nicht
toll aus. Das ist aber auch noch nicht alles: vor dünneren
Männern haben Kollegen weniger Respekt. Allein deswegen
solltest du mindestens mal den Oberkörper trainieren.

Eigentlich traurig, dass im Beruf solche archaischen Verhaltensmuster gelten. Man sollte jemanden besser nach seinen Taten beurteilen.

antworten
WiWi Gast

Re: Ich fühle mich im Anzug unwohl

Traurig, aber so ist es einfach. Hübsche Frauen haben (nachgewiesen) mehr Erfolg und Männer, die sich Respekt verschaffen. Das schafft man sowohl mit Leistung als auch mit körpereinsatz, sprich: einem starken Körper. Nimm es mir nicht übel, aber das war zur Steinzeut so und das liegt in den Genen. Es hat aber auch den Vorteil, dass man daraus nutzen ziehen kann, und evtl etwas für den Körper tut. Mit einfachen Mitteln schon zum Erfolg beisteuern.
Btw schrieb ich nicht, dass aussehen allein den Erfolg ausmacht. Aber warum soll man hier nicht ehrlich sein?

antworten
WiWi Gast

Re: Ich fühle mich im Anzug unwohl

So ein Schwachsinn! Warum sollte sich ein "dünner" Mann keinen Respekt verschaffen können?

Lounge Gast schrieb:

Traurig, aber so ist es einfach. Hübsche Frauen haben
(nachgewiesen) mehr Erfolg und Männer, die sich Respekt
verschaffen. Das schafft man sowohl mit Leistung als auch mit
körpereinsatz, sprich: einem starken Körper. Nimm es mir
nicht übel, aber das war zur Steinzeut so und das liegt in
den Genen. Es hat aber auch den Vorteil, dass man daraus
nutzen ziehen kann, und evtl etwas für den Körper tut. Mit
einfachen Mitteln schon zum Erfolg beisteuern.
Btw schrieb ich nicht, dass aussehen allein den Erfolg
ausmacht. Aber warum soll man hier nicht ehrlich sein?

antworten
WiWi Gast

Re: Ich fühle mich im Anzug unwohl

Sagt der, der den Arm aus dem Fenster hängen lässt beim Autofahren.

Es kommt nicht darauf an, wie groß das Auto ist, es kommt darauf an, wie groß der Arm ist, der raushängt...

Blubb...

Lounge Gast schrieb:

Traurig, aber so ist es einfach. Hübsche Frauen haben
(nachgewiesen) mehr Erfolg und Männer, die sich Respekt
verschaffen. Das schafft man sowohl mit Leistung als auch mit
körpereinsatz, sprich: einem starken Körper. Nimm es mir
nicht übel, aber das war zur Steinzeut so und das liegt in
den Genen. Es hat aber auch den Vorteil, dass man daraus
nutzen ziehen kann, und evtl etwas für den Körper tut. Mit
einfachen Mitteln schon zum Erfolg beisteuern.
Btw schrieb ich nicht, dass aussehen allein den Erfolg
ausmacht. Aber warum soll man hier nicht ehrlich sein?

antworten
WiWi Gast

Re: Ich fühle mich im Anzug unwohl

Also ich bin 27, weiblich und fühl mich auch nicht gerade wohl im Anzug (arbeite in der Beratung). Wenn ich die Wahl hätte, würde ich auch stets Jeans und T-Shirt bevorzugen. Ich wurde vor ein paar Tagen noch immer nach meinem Ausweis gefragt, obwohl ich 27 bin, als ich einen Lotto Schein abgegeben habe (war in Freizeitkleidung unterwegs) ^^ ich nehme es aber mit Humor: so ist es nun mal. Sei dankbar für die Gene ;) die Tipps zum Sport finde ich ganz gut, versuch es damit :) ich denke, es gibt schlimmeres, als zu jung zu wirken... irgendwann legt sich auch das!

antworten
WiWi Gast

Re: Ich fühle mich im Anzug unwohl

Gibt doch nichts besseres als Frau noch ein wenig jünger auszusehen! Viel sympathischer als die, denen man jedes Jahr anhand ihres grimmigen Gesichtsausdrucks ansieht. Mir gefällt die Threadentwicklung. Jetzt wird's hier ja langsam schön prollig wie in gängigen BB-Foren. :))

Zu dem Tipp mit "Oberkörper trainieren". Herzlichen Glückwunsch! Gibt nichts unsinnigeres. Entweder man trainiert ernsthaft, hat somit auch ernsthafte Fortschritte und trainiert den gesamten Körper gleichmäßig (nein, du hast keine starken Beine nur weil du Fußball spielst oder läufst) oder man lässt es gleich bleiben. Oder meinst du, einem fallen die 20 Sätze Bizeps/Brust die Woche unter deinem Anzug auf?

Tut euch einen Gefallen und trainiert ernsthaft oder verbringt die Zeit lieber mit weggehen etc ...

Lounge Gast schrieb:

Sagt der, der den Arm aus dem Fenster hängen lässt beim
Autofahren.

Es kommt nicht darauf an, wie groß das Auto ist, es kommt
darauf an, wie groß der Arm ist, der raushängt...

Blubb...

Lounge Gast schrieb:

Traurig, aber so ist es einfach. Hübsche Frauen haben
(nachgewiesen) mehr Erfolg und Männer, die sich Respekt
verschaffen. Das schafft man sowohl mit Leistung als
auch mit
körpereinsatz, sprich: einem starken Körper. Nimm es mir
nicht übel, aber das war zur Steinzeut so und das liegt in
den Genen. Es hat aber auch den Vorteil, dass man daraus
nutzen ziehen kann, und evtl etwas für den Körper tut. Mit
einfachen Mitteln schon zum Erfolg beisteuern.
Btw schrieb ich nicht, dass aussehen allein den Erfolg
ausmacht. Aber warum soll man hier nicht ehrlich sein?

antworten
WiWi Gast

Re: Ich fühle mich im Anzug unwohl

Also ich fühle mich im ANzug nur wohl, wenn ich weiß, dass er sehr gut sitzt und ich besser darin aussehe.

Ich sehe selbst mit meinem 25 noch eher wie 20 aus. Nehme das aber als Vorteil. Während man auf dem Papier dann schon eine gewisse Reife hat, wirkt man im Gespräch durch sein frisches Äußeres noch sehr formbar und lernbereit aus. Bin aber auch von Natur aus Optimist.

Eine ordentliche Figur halte ich aber auch für wichtig. Das macht es leichter. Aber dafür reicht auch ein Normalgewicht und etwas Sport. Und nicht vergessen: Niemals Beine trainieren, denn die sieht man unterm Bürotisch nicht ;D

antworten
WiWi Gast

Re: Ich fühle mich im Anzug unwohl

Sagt "die" bitte :) und mein Auto hat eine Klimaanlage, Gott sei Dank bei dem Wetter.

Ich spreche doch aus Erfahrung. Es sind keine Vorurteile, Diskriminierungen oder sonstiges, sondern Erfahrungswerte und zudem hilfreiche Tipps.

antworten
WiWi Gast

Re: Ich fühle mich im Anzug unwohl

Gibs zu, du willst nur weniger Wettbewerb in der Damenwelt haben ;)

Lounge Gast schrieb:

zum training: da muss man echt aufpassen. ich bin ziemlich
muskulös, habe dicke arme und einen breiten rücken. da ist es
echt schwer, überhaupt mal ein passendes sakko zu finden,
dass nicht aussieht wie ein sack oder total an der brust
aufspannt oder am ärmel zu eng ist (zumindest in der region
"anzug < 400?"). dazu kommt, dass die
dazugehörigen hosen nicht passen => baukastensystem, gibts
aber nicht von vielen marken in der preisklasse und schränkt
daher die auswahl auch wieder ein.

fazit: trainieren ja, aber werdet nicht zu breit jungs ;)

antworten
WiWi Gast

Re: Ich fühle mich im Anzug unwohl

Lounge Gast schrieb:

Geh trainieren. Dünne Männer sehen im Anzug wirklich nicht
toll aus. Das ist aber auch noch nicht alles: vor dünneren
Männern haben Kollegen weniger Respekt. Allein deswegen
solltest du mindestens mal den Oberkörper trainieren.

Eigentlich traurig, dass im Beruf solche archaischen Verhaltensmuster gelten. >>Man sollte jemanden besser nach seinen Taten beurteilen.

Hat nichts mit kulturellen Verhaltensmuster zu tun sondern mit ganz einfacher und stinknormaler menschlicher Natur. Du kannst weinen und heulen und dich dagegen solange beschweren wie du willst, aber du wirst diese einfache menschliche Tatsache nicht ändern können

Lounge Gast schrieb:

Lounge Gast schrieb:

Geh trainieren. Dünne Männer sehen im Anzug wirklich nicht
toll aus. Das ist aber auch noch nicht alles: vor dünneren
Männern haben Kollegen weniger Respekt. Allein deswegen
solltest du mindestens mal den Oberkörper trainieren.

Eigentlich traurig, dass im Beruf solche archaischen
Verhaltensmuster gelten. Man sollte jemanden besser nach
seinen Taten beurteilen.

antworten
WiWi Gast

Re: Ich fühle mich im Anzug unwohl

Also Muskeln sollte man schon als Mann sich anbauen, sieht sonst etwas traurig aus wenn man als Mann genauso dünn ist wie eine Frau. Vor allen Dingen SITZEN dann die Hemden und Sakkos, weil sie eine männliche Körperform umspannen, anstatt wie Fetzen von den knochigen Schultern zu hängen, weil sie keinen Halt und keine Form finden

antworten
WiWi Gast

Re: Ich fühle mich im Anzug unwohl

Ich mag Anzüge eigentlich ganz gerne, trage sie aber trotzdem selten. Als Alternative zum Anzug kann ich graue oder dunkel blaue Chinos, dazu ein Sportsakko und eine Krawatte empfehlen. Das sieht nicht ganz so steif aus wie ein Anzug ist aber trotzdem schick.

antworten
WiWi Gast

Re: Ich fühle mich im Anzug unwohl

Ein Anzug mit Kravatte vermittelt nun mal Respekt und Kompetenz.

Ich als Frau sage euch auch:
Zum Glück kommt die Kravatte gerade wieder mehr in Mode. Männer-Outfits sind doch langweilig ohne diesen "Farbtupfer".

antworten
WiWi Gast

Re: Ich fühle mich im Anzug unwohl

Nunja Leute ich bin Anzugträger und kämpfe im K 1. Mit freundlichen Grüßen das Alpha Männchen.

antworten
WiWi Gast

Re: Ich fühle mich im Anzug unwohl

Seh ich aktuell vollkommen anders der ganze Slim Fit Kram für den darf man keinerlei Muskeln oder Fett haben.

Lounge Gast schrieb:

Ich bin 24 und muss ab jetzt auf der Arbeit Anzug tragen. Da
ich noch sehr jung aussehe (ich wurde das letzte Mal vor zwei
Jahren nach dem Ausweis gefragt), fühle ich mich im Anzug
unwohl. Ich komme mir vor wie ein Konfirmand.

Könnt ihr mir Tipps geben, wie ich damit umgehen soll? Wie
schnell habt ihr euch an das Anzug Tragen gewöhnt?

antworten
WiWi Gast

Re: Ich fühle mich im Anzug unwohl

Du Tier!

Ich bin Anzugträger und trinke im P 1. Mit freundlichen Grüßen das Alpha+ Männchen

antworten
WiWi Gast

Re: Ich fühle mich im Anzug unwohl

Lol

antworten
WiWi Gast

Re: Ich fühle mich im Anzug unwohl

Ich bin auch ein Bär und pass kaum in einen Anzug. Allerdings ist es mir lieber wie ein richtiger Kerl auszusehen und mir beim Anzugkauf die Hose enger shneidern zu lassen als wie ein Lauch daherzukommen!
Also grow some Balls Kid! Ess bisl mehr und geh mal ins Studio Krafttraining machen. Vergiss den JP Morgan lauf wo alle deine ebenso Milchbubi haften Kollegen und Kardiofashisten dich nur zu gerne mitschleppen würden. Mach was für die Muskulatur. Krafttraining, Rudern, Kugelstoßen, was weiß ich!

antworten
WiWi Gast

Re: Ich fühle mich im Anzug unwohl

Peinlicher als Hänflinge sind nur noch aufgeplasene Meister Proper-Typen.
Gruß, eine Frau

antworten
WiWi Gast

Re: Ich fühle mich im Anzug unwohl

ich trage seit meiner ausbildung regelmäßig anzüge (mittlerweile 8 jahre) und ich fühl mich erst seit 1-2 jahren richtig wohl. ich empfehle dir such dir ne gute freundin mit geschmack geh in entsprechende läden und lass dich beraten. die sagen dir dann auch was evtl gerade modisch ist oder wie was aussieht. du gehst dann das nächste mal mit einem besseren gefühl in anzug los, weil du ja schon aus der beratung weißt "ja damit seh ich gut aus". evtl gibt dir das ein wenig selbstvertrauen. lass dich gleich noch wegen schuhe hemden und krawatten beraten. ich halte mich immer gern konservativ aber das passt auch zu mir. weiß/blaue hemden und blaue krawatten sind vorbehaltich seltener ausnahmen die waffe der wahl. schaka! ;) ich find übrigens dass wenn man das geld investieren möchte auch maßhemden kaufen kann. das wertet auch ordentlich auf und so teuer im vergleich zu anderen höher wertigen nichtmaßhmenden sind die eigentlich gar nicht.

viel erfolg! ;)

antworten
WiWi Gast

Re: Ich fühle mich im Anzug unwohl

Da stimmt leider. Zara & Co haben teilweise solche GUT aussehenden Anzüge, aber wenn man die anprobiert (sogar eh schon 2 Größen höher) hat man Angst dass sie reißen würden, wenn man einmal tief luft holt

Lounge Gast schrieb:

Seh ich aktuell vollkommen anders der ganze Slim Fit Kram für
den darf man keinerlei Muskeln oder Fett haben.

antworten
WiWi Gast

Re: Ich fühle mich im Anzug unwohl

Kauf Anzüg die dir passen und dir stehen...

Und wenns "Gewohnheitssache" ist, dann zieh halt daheim auch mal ein Hemd an statt immer nur Wife-Beater und T-Shirt an und Steck es auch in die Stoffhose statt in die Röhrenjeans oder Baggypants in denen du sonst rumlungerst, und kauf dir paar rahmengenähte schuhe...

Wenn da dran gewöhnt bist, dann ist "Anzug tragen" wie Jacke anziehen und Schal umlegen.

antworten
WiWi Gast

Re: Ich fühle mich im Anzug unwohl

Ich bin Alpha mit entsprechender Jacke! Drunter trage ich BOSS!

Mit vorzüglichen Grüßen

antworten
WiWi Gast

Re: Ich fühle mich im Anzug unwohl

Alpha Industries Bomberjacke und Hugo Boss Unterhemd?

antworten
WiWi Gast

Re: Ich fühle mich im Anzug unwohl

Ich glaub ich krieg die Krätze!!! Unsereiner sucht seit 1,5 Jahren einen Job zu bekommen und so ein Bengel macht einen auf unglücklich weil er keinen Anzug tragen will!!! Alter!! Ich würde jeden Tag drei Anzüge tragen, damit mich das Amt nicht nervt und ich den 1-Euro-Job aufgeben kann!!! Alter! Ich krieg mich gar nicht mehr rein! Aaaaaarhhh!!!

antworten
WiWi Gast

Re: Ich fühle mich im Anzug unwohl

Ich habe einen Anzug von TAPOUT, bin ich auch Alpha Alfalfa?

antworten
WiWi Gast

Re: Ich fühle mich im Anzug unwohl

Kauf Dir ein paar ordentliche Anzüge von Brioni, Zegna oder Tom Ford und gut ist´s.

antworten
WiWi Gast

Re: Ich fühle mich im Anzug unwohl

Wird er nach 7 Jahren hoffentlich getan haben ;)...

antworten
WiWi Gast

Re: Ich fühle mich im Anzug unwohl

"Ich fühle mich im Anzug unwohl"

Schritt 1.: Stoffhose durch schwarze (dunkelgraue etc.) 5-Pocket-Jeans ersetzten
Schritt 2.: Billiges Hemd / Sakko durch Qualität ersetzen
Schritt 3.: Krawatte wenn möglich ausziehen
Schritt 4.: Im Einzelbüro am Schreibtisch offene Birkenstock tragen

antworten
WiWi Gast

Re: Ich fühle mich im Anzug unwohl

WiWi Gast schrieb am 19.08.2013:

Geh trainieren. Dünne Männer sehen im Anzug wirklich nicht toll aus. Das ist aber auch noch nicht alles: vor dünneren Männern haben Kollegen weniger Respekt. Allein deswegen solltest du mindestens mal den Oberkörper trainieren.

Es geht in diesem Forum um das Berufsleben und nicht darum, am Busbahnhof respektiert zu werden...

antworten
WiWi Gast

Re: Ich fühle mich im Anzug unwohl

WiWi Gast schrieb am 18.09.2020:

Kauf Dir ein paar ordentliche Anzüge von Brioni, Zegna oder Tom Ford und gut ist´s.

genau den 150s+ fürs Büro sitzen...wieviel Hosen kaufst du da pro Anzug? 10?

antworten
WiWi Gast

Re: Ich fühle mich im Anzug unwohl

WiWi Gast schrieb am 18.09.2020:

WiWi Gast schrieb am 19.08.2013:

Geh trainieren. Dünne Männer sehen im Anzug wirklich nicht toll aus. Das ist aber auch noch nicht alles: vor dünneren Männern haben Kollegen weniger Respekt. Allein deswegen solltest du mindestens mal den Oberkörper trainieren.

Es geht in diesem Forum um das Berufsleben und nicht darum, am Busbahnhof respektiert zu werden...

Das liegt selten am Körperbau, sondern meist an der Passform. Entsprechend geschnittene Anzüge sehen an sehr schlanken Männern sehr gut aus.

antworten
WiWi Gast

Re: Ich fühle mich im Anzug unwohl

WiWi Gast schrieb am 18.09.2020:

WiWi Gast schrieb am 19.08.2013:

Geh trainieren. Dünne Männer sehen im Anzug wirklich nicht toll aus. Das ist aber auch noch nicht alles: vor dünneren Männern haben Kollegen weniger Respekt. Allein deswegen solltest du mindestens mal den Oberkörper trainieren.

Es geht in diesem Forum um das Berufsleben und nicht darum, am Busbahnhof respektiert zu werden...

Der muskulösere wird nicht nur am Bahnhof eher respektiert sondern auch im Büro, das Auftreten wirkt selbstbewusster und gesünder. Jeder der das leugnet macht sich was vor. Ich rede nicht vom 120KG Bodybuilder, sondern jeder der sich etwas in Form bringt und aufbaut.

antworten
WiWi Gast

Re: Ich fühle mich im Anzug unwohl

euch ist klar dass der Faden vorher seit 2014 tot war?

antworten
WiWi Gast

Re: Ich fühle mich im Anzug unwohl

Bei einem Anzug von der "Stange" ist die Sakko-Form selten passend,
also entweder sind die Ärmel zu lang oder die Schulterpartei viel zu eng; oder er sitzt insgesamt nicht.
Einfach mal zum drüber nachdenken. Und nein, nicht jeder möchte ein Anzug vom Maß-Schneider
aus verschiedenen Gründen.

DAX Einkäufer schrieb am 18.08.2013:

Warum musst Du einen Anzug tragen? Warum reicht keine Kombination? Geht es explizit um Anzüge? Das würde ich erstmal hinterfragen. In welcher Branche bist Du und was für Anzüge werden da getragen?

Wenn es auf jeden Fall ein Anzug sein soll: Vielleicht trägst Du die falschen Anzüge?

  1. Der Anzug sollte passen. Die meisten Deutschen kaufen ihre Anzüge 1-2 Nummern zu groß. Ärmel zu lang, Schultern zu breit, insgesamt zu ausladend. Das sieht dann dementsprechend aus. Wer seinen Anzug nicht ausfüllt, der trägt ihn nicht, sondern wird von ihm getragen.

  2. Anzüge im Berufsleben sind grau, dunkelgrau, hellgrau, dunkelblau, beige, mittelblau, gemustert, gestreift, kariert, graublau, aber niemals schwarz. Es sei denn, an Deiner Brusttasche klemmt ein Schild mit Deinem Namen und dem Logo einer Autoversicherung und Dein Büro ist beleuchtet und in einem Flughafen und eigentlich auch gar kein Büro, sondern ein Schalter.

  3. Anzug, Hemd und Binder sollten farblich und stilistisch zu Dir passen. Wenn Du einfach "irgendwas" trägst, ist es kein Wunder, dass die ganze Kombination nicht stimmig ist. Ein dunkler Typ mit schwarzen Haaren trägt andere Farben, Stoffe und Kombinationen als ein heller Typ mit blonden Haaren.

  4. Das Material des Anzugs ist keines derjenigen, für die Du aus dem Chemie-Grundkurs die chemische Formel kennst.

  5. Die Knöpfe auch nicht.

  6. Wenn es keine Krawatte sein muss, muss es keine Krawatte sein (dann aber wiederum sollte es auch kein Anzug sein, sondern eine Kombination aus verschiedenen Stoffen). Wenn es doch eine Krawatte sein muss, dann muss sie nicht aus einer diese lächerlich stark glänzenden Seidensorten sein, sondern es gibt auch matt glänzende Stoffe, Wollsorten oder gestrickte Seiden, die ebenfalls sehr gut aussehen. Für die Krawatte gilt übrigens auch Regel Nr. 4.

  7. Für die Schuhe zum Anzug gibt es eigene Threads mit entsprechend radikalen Meinungen von meiner Seite. Zusammengefasst: Ein gepflegter Schuh wertet jedes Outfit auf. Ungepflegte, billige oder lieblos gefertigte Schuhe ruinieren jedes Outfit.

Wenn Du Deine Kleidung so kombinierst, dass sie zu Deinem Typ passt, dann kann Dir auch ein klassischer Anzug richtig gut stehen und Du wirst dich entsprechend wohl darin fühlen, da er Deinen Auftritt unterstreicht. Wenn Du erstmal merkst, dass Du in gut sitzender Kleidung im Beruf und in Gesellschaft ernster genommen und besser behandelt wirst, wirst Du dich darin wohler fühlen.

antworten
WiWi Gast

Re: Ich fühle mich im Anzug unwohl

WiWi Gast schrieb am 19.08.2013:

zum training: da muss man echt aufpassen. ich bin ziemlich muskulös, habe dicke arme und einen breiten rücken. da ist es echt schwer, überhaupt mal ein passendes sakko zu finden, dass nicht aussieht wie ein sack oder total an der brust aufspannt oder am ärmel zu eng ist (zumindest in der region "anzug < 400?"). dazu kommt, dass die dazugehörigen hosen nicht passen => baukastensystem, gibts aber nicht von vielen marken in der preisklasse und schränkt daher die auswahl auch wieder ein.

fazit: trainieren ja, aber werdet nicht zu breit jungs ;)

Oder sich den Maßschneider gönnen. ;)

antworten
WiWi Gast

Re: Ich fühle mich im Anzug unwohl

WiWi Gast schrieb am 18.09.2020:

euch ist klar dass der Faden vorher seit 2014 tot war?

Nein. Ein Glück haben wir Dich. Besten Dank für den wertvollen Hinweis!

antworten
WiWi Gast

Re: Ich fühle mich im Anzug unwohl

WiWi Gast schrieb am 18.09.2020:

WiWi Gast schrieb am 19.08.2013:

Geh trainieren. Dünne Männer sehen im Anzug wirklich nicht toll aus. Das ist aber auch noch nicht alles: vor dünneren Männern haben Kollegen weniger Respekt. Allein deswegen solltest du mindestens mal den Oberkörper trainieren.

Es geht in diesem Forum um das Berufsleben und nicht darum, am Busbahnhof respektiert zu werden...

Der muskulösere wird nicht nur am Bahnhof eher respektiert sondern auch im Büro, das Auftreten wirkt selbstbewusster und gesünder. Jeder der das leugnet macht sich was vor. Ich rede nicht vom 120KG Bodybuilder, sondern jeder der sich etwas in Form bringt und aufbaut.

Anstatt in breite Oberarme zu investieren, lieber mal was für den Kopf tun: sprich mal ein Buch lesen oder ein wenig aktuelle Presse!

Alles Gute auch privat!

antworten
WiWi Gast

Re: Ich fühle mich im Anzug unwohl

WiWi Gast schrieb am 19.09.2020:

WiWi Gast schrieb am 18.09.2020:

WiWi Gast schrieb am 19.08.2013:

Geh trainieren. Dünne Männer sehen im Anzug wirklich nicht toll aus. Das ist aber auch noch nicht alles: vor dünneren Männern haben Kollegen weniger Respekt. Allein deswegen solltest du mindestens mal den Oberkörper trainieren.

Es geht in diesem Forum um das Berufsleben und nicht darum, am Busbahnhof respektiert zu werden...

Der muskulösere wird nicht nur am Bahnhof eher respektiert sondern auch im Büro, das Auftreten wirkt selbstbewusster und gesünder. Jeder der das leugnet macht sich was vor. Ich rede nicht vom 120KG Bodybuilder, sondern jeder der sich etwas in Form bringt und aufbaut.

Anstatt in breite Oberarme zu investieren, lieber mal was für den Kopf tun: sprich mal ein Buch lesen oder ein wenig aktuelle Presse!

Alles Gute auch privat!

Das eine schließt doch das andere nicht aus? Wer so eine engstirnige und auf Vorurteilen basierte Sichtweise hat dem ist nicht mehr zu helfen.

antworten
WiWi Gast

Re: Ich fühle mich im Anzug unwohl

WiWi Gast schrieb am 19.09.2020:

WiWi Gast schrieb am 18.09.2020:

WiWi Gast schrieb am 19.08.2013:

Geh trainieren. Dünne Männer sehen im Anzug wirklich nicht toll aus. Das ist aber auch noch nicht alles: vor dünneren Männern haben Kollegen weniger Respekt. Allein deswegen solltest du mindestens mal den Oberkörper trainieren.

Es geht in diesem Forum um das Berufsleben und nicht darum, am Busbahnhof respektiert zu werden...

Der muskulösere wird nicht nur am Bahnhof eher respektiert sondern auch im Büro, das Auftreten wirkt selbstbewusster und gesünder. Jeder der das leugnet macht sich was vor. Ich rede nicht vom 120KG Bodybuilder, sondern jeder der sich etwas in Form bringt und aufbaut.

Anstatt in breite Oberarme zu investieren, lieber mal was für den Kopf tun: sprich mal ein Buch lesen oder ein wenig aktuelle Presse!

Alles Gute auch privat!

Das eine schließt das andere nicht aus, aber jemand der so engstirnig ist und Immernoch diese Vorurteile im Kopf hat dem ist nicht mehr zu helfen... das gilt natürlich auch für das weibliche Geschlecht(Bezogen auf Respekt durch gesundes und fittes aussehen).Hab das Gefühl da fühlt sich jemand getriggert;)

antworten

Artikel zu Anzüge

Richtig gekleidet zum Bewerbungsgespräch

Mann im Anzug mit Krawatte im Cafe.

Die Kleidung beim Vorstellungsgespräch sollte deutlich machen, dass man sich der Bedeutung der zu vergebenden Position bewusst ist und das Unternehmen repräsentieren kann.

Schnäppchen-Tipp: Designer-Outlet-Stores

Screenshot der Website www.dress-for-less.de einem Online-Outletstore für Designermode.

In Zeiten knapper Haushaltskassen erfreuen sich Designer Outlet-Stores großer Beliebtheit. Einziger Nachteil ist die oftmals weite Anfahrt. Im Shop des Outlet-Stores dress-for-less gibt es preisgünstige Designer-Ware im Internet zu kaufen.

Business-Knigge beim Geschäftsessen

Ganz alltäglich im Berufsleben ist die Einladung zu einem Geschäftsessen. Doch wie verhält man sich korrekt als Gast? Welche Speisen wählt man? Welche Themen sind tabu? Wer sich in seiner vermeintlich einfachen Rolle als Gast nicht sicher fühlt, hinterlässt schnell einen negativen Eindruck, der im schlimmsten Fall das Geschäft platzen lässt. Die Business-Knigge-Trainerin Susanne Beckmann gibt einige Empfehlungen zu Stil & Etikette beim Geschäftsessen.

Schnäppchen-Tipp: Designermode bei »Outlet-City Metzingen«

Screenshot der Website outletcity.com einem Online-Outletstore für Designermode.

Mit internationalen Designermarken wie Tommy Hilfinger, Joop, Strellson oder Escada und Preisnachlässen von bis zu 70 Prozent bietet die Outlet-City Metzingen die Premium Marken jetzt auch online an.

Kleider machen Leute - Das passende Outfit für den Job

Ein Mann mit Anzug, roter Krawatte und Bart.

Mit unserem Kleidungsstil können wir direkt darauf einwirken, wie wir wahrgenommen werden: seriös und kompetent oder lässig und individuell. Über das Outfit demonstrieren wir Wertschätzung für uns selbst und andere. Es ist daher wichtig, sich über seinen Kleidungsstil Gedanken zu machen, rät Business-Knigge-Trainerin Susanne Beckmann.

F.A.Z.-Bewerbungsknigge

Mehrere gedeckte Tische in einem Restaurant mit blauen Servietten und einer Weinkarte in der Mitte.

Der F.A.Z.-Bewerbungsknigge bereitet optimal auf den Bewerbungsprozess vor. Angefangen bei der Stellensuche über die Bewerbung bis hin zum Vorstellungsgespräch steht der Ratgeber mit wichtigen Informationen und vielen Tipps zur Seite.

Der Umgang mit Visitenkarten

Ein Eisengitter mit einem Schild und der Aufschrift: Sloane Street.

Eine Visitenkarte gehört im Geschäftsleben dazu und wir halten es für das Selbstverständlichste, sie zu überreichen. Doch es gibt einiges zu beachten, um einen positiven ersten Eindruck zu hinterlassen. Ein unangemessenes Verhalten vermittelt dem Geschäftspartner leicht ein unangenehmes Gefühl. Die Business-Knigge-Trainerin Susanne Beckmann gibt einige Empfehlungen zum Umgang mit Visitenkarten im Geschäftsleben.

Dresscode - 4 No-Gos für's Büro

Ein Frau mit weißem Rock und langen Haaren posiert auf einem verrostetem Gerüst.

Jede Branche hat ihren eigenen Dresscode. Und grundsätzlich gilt: Die Kleidung beeinflusst direkt, wie jemand auf andere wirkt. Mit der passenden Kleidung wird den Mitmenschen darüber hinaus Respekt und Wertschätzung vermittelt. Doch was ist im Büro angemessen und was nicht? Eine Liste von No-Gos hilft, sich zu orientieren.

Das gelungene Businessoutfit

Ein Mann im Anzug mit blauer Krawatte schließt sein Anzug-Sakko.

Ein gepflegtes Äußeres ist keine Damendomäne. Auch die Herren sollten vor allem in Sachen Businessoutfit so einiges beachten. Denn der erste Eindruck entscheidet oft über Erfolg oder Niederlage. Gängige Dresscodes, bestimmte Kleidungsstücke und dennoch dem eigenen Stil treu zu bleiben, ist nicht o schwierig wie es sich anhört. Jeder Mann kann über ein gelungenes Businessoutfit verfügen und mit dem richtigen Stil den Grundstein zum Erfolg legen.

Business Casual – Der lässige Dresscode fürs Büro

Ein Mann und eine Frau gehen Hand in Hand auf einer Straße in einer Stadt.

Die Zeiten einer festen Kleiderordnung auf der Arbeit sind in den meisten Büros vorbei. Lediglich in konservativen Branchen wie den Banken, Anwaltskanzleien oder Versicherungen herrscht nach wie vor Anzugpflicht und Kostümpflicht für die Damen. Oft wird weniger Wert darauf gelegt, wie sich Mitarbeiter kleiden. Statt dem althergebrachten Businessoutfit können auch weniger formelle, bequemere Kleidungsstücke angezogen werden. Dieser Stil wird als Business Casual bezeichnet und ist eine Mischung aus klassischem Geschäftsoutfit und Freizeit-Look.

Die sieben Sünden der E-Mail-Korrespondenz - Teil 2

Formen von einem Gebäude.

Trotz Trainings zum richtigen Telefonieren und trotz Knigge-Seminaren für Manieren bei Tisch setzen sich Richtlinien für das Schreiben von E-Mails offensichtlich nicht durch. Ein Leitfaden des Management Forums 2000und schafft Abhilfe.

Seriöses Auftreten im Berufsalltag

Aktentasche: Ein Geschäftsmann arbeitet an einem Notebook und hat neben sich eine Laptop-Tasche.

Bei Arbeitgebern und Geschäftsspartnern ist der erste Eindruck oftmals entscheident für den Erfolg. Insbesondere die Kleidung spielt dabei für ein seriöses Auftreten eine maßgebliche Rolle. Doch welcher Dresscode gilt für die meisten Arbeitgeber? Und welche Accessoires oder Laptop Taschen ergänzen die Garderobe gut?

Die sieben Sünden der E-Mail-Korrespondenz - Teil 1

Formen von einem Gebäude.

Trotz Trainings zum richtigen Telefonieren und trotz Knigge-Seminaren für Manieren bei Tisch setzen sich Richtlinien für das Schreiben von E-Mails offensichtlich nicht durch. Ein Leitfaden des Management Forums 2000und schafft Abhilfe.

Business Casual: Welche Kleidungsstücke den legeren Büro-Look ausmachen

Das Bild zeigt einen Mann im Dresscode "Business-Casual" mit weißem Sweatshirt, dunkler Strickjacke, schwarzem Mantel und Uhr.

Die ersten Zehntelsekunden entscheiden darüber, wie andere uns wahrnehmen. Ein nicht zu unterschätzender Einflussfaktor ist dabei die Kleidung. Während klassische Business-Outfits stets besonders seriös und kompetent wirken, gelingt mit dem legeren Business-Look ein gleichermaßen geschäftsmäßiger wie lockerer Auftritt, der daher oftmals bei jungen Start-ups anzutreffen ist. Zu locker sollte das Outfit aber auch im Business-Casual-Look nicht gewählt werden, warnen Experten.

Business-Outfits: No-Gos die angehende Manager vermeiden sollten

Business-Outfit: Ein junger Manager im Anzug

Gerade Berufseinsteigern fällt es anfangs oft schwer, die richtige Kleidung für ihre Position zu finden. Vor allem in Branchen mit eher lockerem Dresscode fällt die Wahl schwer: Lässt sich eine Jeans tragen? Sind kurze Hosen okay? Wie sieht es mit Accessoires aus? Der folgende Ratgeber erklärt, welche No-Gos es bei der Wahl der Business-Kleidung unbedingt zu vermeiden gilt und wie es besser geht.

Antworten auf Ich fühle mich im Anzug unwohl

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 51 Beiträge

Diskussionen zu Anzüge

Weitere Themen aus Dresscode, Kleidung & Stil