DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
FH zu Uni wechselnISM

Mit gutem privaten FH-Abschluss an die Uni

Autor
Beitrag
da_webermax

Mit gutem privaten FH-Abschluss an die Uni

Hallo liebe WiWi‘ler,

Ich bin kurz davor, mein Bachelorstudium B.Sc. International Management an der ISM (private FH) abzuschließen. Dabei habe ich aktuell einen Schnitt von 1,19, womit ich zu den besten Absolventen gehören dürfte. Ich habe ein Auslandssemester gemacht und mehrere Praktika, aktuell in einer Unternehmensberatung. Hinzu kommen Nebentätigkeiten.
Nun habe ich festgestellt, dass ich mit diesem Abschluss in meiner Masterwahl eingeschränkt bin. Könntet ihr mir helfen, Optionen realistisch einzuschätzen?
Ich würde für den Master gerne an eine Uni gehen. Die LMU kann ich wegen 5 fehlender ECTS-Punkte in der VWL nicht anpeilen. Allerdings bietet die ISM hier Zusatzkurse an, um die 5 ECTS zu bekommen. Wird so etwas von staatlichen Unis anerkannt?

Habe ich mit dem Abschluss Möglichkeiten an der TUM einen Master zu machen? (z.B. Management and Innovation) Hier findet sich in der Studienordnung keine solche ECTS-Klausel.

Was denkt ihr? Gäbe es sonst Möglichkeiten, meine Optionen zu verbessern? Z.B. durch ein zusätzliches Auslandssemester, in dem ich dann VWL- oder Statistik-Kurse belege?

Danke für eure Antworten.

antworten
hatkeineahnung

Mit gutem privaten FH-Abschluss an die Uni

Ruf doch einfach bei der Hochschule an, bei dem, der Zuständig für den Studiengang ist oder schreib 'ne Mail. Da bekommst innerhalb eines Tages meistens sofort eine Antwort. 90+% der Unis in D geben dir die Möglichkeit, bis zu 30 fehlende ECTS nachzuholen, ggfs. musst du die Bachelor-Matheklausur der jeweiligen Uni nachschreiben. Ob dein Bachelor jetzt von einer privaten FH ist oder eine staatlichen, juckt keinen, das Auslandssemester und die Praktika auch nicht (warum schreibt ihr immer alle irgendwelchen unrelevanten Nonsense dazu?), außer es wird für den Master Berufserfahrung verlangt, was eher an FHs der Fall ist, an den Unis hab ich das nur in ganz spezifischen weiterbildenden MScs gesehen.

antworten
WiWi Gast

Mit gutem privaten FH-Abschluss an die Uni

Benutzername spricht Bände. An diversen Universitäten (WWU bspw.) spielen etwaige Auslands- und Berufserfahrungen sehr wohl eine Rolle. Auch dass 90+% der Unis in D die Möglichkeit des Aufholens von 30 fehlenden Credits anbieten, stimmt nicht. Viele Targets verlangen, dass man die Bedingungen bereits zur Bewerbung erfüllt. Dafür haben die nämlich weitaus genügend Bewerber. Bewerber > Studienplätze. Insbesondere bei der LMU, um die es hier ja schließlich geht.

Zum Thema: Der Tipp, dich bei der Uni direkt zu erkunden, ist nichts desto trotz sehr gut. Hier unterscheiden sich die Unis nämlich voneinander. RWTH bspw. erlaubt alle Leistungen, die man irgendwie gesammelt hat, ergo auch Nebenstudien oder Credits aus einem abgebrochenen Studium.

Mit dem Bachelor hast du definitiv die Möglichkeit, an die TUM zu gehen. Quelle: Ich wurde mit einem Wald- und Wiesen FH Note 1,5 und gutem Motivationsschreiben angenommen. Zwar nicht Management und Innovation, aber die TUM unterscheidet da nicht zwischen FH und Uni (anders als beispielsweise WWU, da wirst du aber mit 1,19 absolut keine Probleme haben - Nachweis, dass man zu den besten 10% gehört plus Praktika sollte passen)

hatkeineahnung schrieb am 19.10.2021:

Ruf doch einfach bei der Hochschule an, bei dem, der Zuständig für den Studiengang ist oder schreib 'ne Mail. Da bekommst innerhalb eines Tages meistens sofort eine Antwort. 90+% der Unis in D geben dir die Möglichkeit, bis zu 30 fehlende ECTS nachzuholen, ggfs. musst du die Bachelor-Matheklausur der jeweiligen Uni nachschreiben. Ob dein Bachelor jetzt von einer privaten FH ist oder eine staatlichen, juckt keinen, das Auslandssemester und die Praktika auch nicht (warum schreibt ihr immer alle irgendwelchen unrelevanten Nonsense dazu?), außer es wird für den Master Berufserfahrung verlangt, was eher an FHs der Fall ist, an den Unis hab ich das nur in ganz spezifischen weiterbildenden MScs gesehen.

antworten
hatkeineahnung

Mit gutem privaten FH-Abschluss an die Uni

Man muss sich die Prüfungs-/Zulassungsordnung des Studiengangs durchlesen. Da steht alles drin. Das ist nicht nur von Studiengang zu Studiengang unterschiedlich, selbst innerhalb der Uni. Auf der anderen Seite kommst mit "bla bla, stimmt nicht das 90%+" der Unis das anbieten und kommst mir mit als Antwort "Meine Target". Wir haben in Deutschland über 100 Universitäten und über 400 Hochschulen. Und du kommst mir mit "an meiner Target (was eine Uni ist und wovon es wie viele insgesamt gibt, 5?10? ist das aber so und so". Also wie du die Statistik-Klausur bestanden hast, ist mir ein Rätsel.

Das Problem des TE sind die fehlenden ECTS, da helfen Praktika und Auslandssemster auch nicht. Fehlende ECTS sind fehlende ECTS. Genau deshalb ist das absolut irrelevant.

WiWi Gast schrieb am 20.10.2021:

Benutzername spricht Bände. An diversen Universitäten (WWU bspw.) spielen etwaige Auslands- und Berufserfahrungen sehr wohl eine Rolle. Auch dass 90+% der Unis in D die Möglichkeit des Aufholens von 30 fehlenden Credits anbieten, stimmt nicht. Viele Targets verlangen, dass man die Bedingungen bereits zur Bewerbung erfüllt. Dafür haben die nämlich weitaus genügend Bewerber. Bewerber > Studienplätze. Insbesondere bei der LMU, um die es hier ja schließlich geht.

antworten
WiWi Gast

Mit gutem privaten FH-Abschluss an die Uni

in Mannheim gibt es klare Punkte für Praxiserfahrung und Auslandssemester
an der HHL wird stark auf das Gesamtpaket geachtet

von daher gebe ich der Vorposterin Recht - es macht etwas aus.

antworten
WiWi Gast

Mit gutem privaten FH-Abschluss an die Uni

hatkeineahnung schrieb am 20.10.2021:

Man muss sich die Prüfungs-/Zulassungsordnung des Studiengangs durchlesen. Da steht alles drin. Das ist nicht nur von Studiengang zu Studiengang unterschiedlich, selbst innerhalb der Uni. Auf der anderen Seite kommst mit "bla bla, stimmt nicht das 90%+" der Unis das anbieten und kommst mir mit als Antwort "Meine Target". Wir haben in Deutschland über 100 Universitäten und über 400 Hochschulen. Und du kommst mir mit "an meiner Target (was eine Uni ist und wovon es wie viele insgesamt gibt, 5?10? ist das aber so und so". Also wie du die Statistik-Klausur bestanden hast, ist mir ein Rätsel.

Das Problem des TE sind die fehlenden ECTS, da helfen Praktika und Auslandssemster auch nicht. Fehlende ECTS sind fehlende ECTS. Genau deshalb ist das absolut irrelevant.

Benutzername spricht Bände. An diversen Universitäten (WWU bspw.) spielen etwaige Auslands- und Berufserfahrungen sehr wohl eine Rolle. Auch dass 90+% der Unis in D die Möglichkeit des Aufholens von 30 fehlenden Credits anbieten, stimmt nicht. Viele Targets verlangen, dass man die Bedingungen bereits zur Bewerbung erfüllt. Dafür haben die nämlich weitaus genügend Bewerber. Bewerber > Studienplätze. Insbesondere bei der LMU, um die es hier ja schließlich geht.

Verstehe dein Problem nicht, es sei denn es liegt in fehlender Lesekompetenz begründet.

Ich sprach nie von "meiner Target". Ich bin an gar keiner Target (achtung, ich sprach davon, dass ich an der TUM angenommen wurde, nicht, dass ich hingegangen bin ;)). Ich nannte ein Beispiel, auf das spezifisch sich der Threadersteller bezog. Ich nannte die WWU, um dir an einem Beispiel zu zeigen, dass der Threadersteller hier keinen irrelevanten Nonsense dazugeschrieben hat. Immerhin hast du ein Fragezeichen hinter deinen Satz gesetzt ;)
Ich hätte auch noch weitere Beispiele nennen können, das wäre für den Inhalt aber irrelevant gewesen.

Der Threadersteller möchte zudem nicht nur Infos zur LMU:
"Ich würde für den Master gerne an eine Uni gehen. Die LMU kann ich wegen 5 fehlender ECTS-Punkte in der VWL nicht anpeilen. Allerdings bietet die ISM hier Zusatzkurse an, um die 5 ECTS zu bekommen. Wird so etwas von staatlichen Unis anerkannt?

Habe ich mit dem Abschluss Möglichkeiten an der TUM einen Master zu machen? (z.B. Management and Innovation) Hier findet sich in der Studienordnung keine solche ECTS-Klausel."

--> er möchte auch wissen, ob er an die TUM gehen kann, bzw. möchte generell für den Master an eine Uni, die LMU war nur ein Beispiel. Und bei anderen Unis sind diese zusätzlichen Dinge eben wichtig. Wenn du dem Threadersteller nicht helfen, sondern nur halbwahres Halbwissen abgeben möchtest, dann troll doch vielleicht woanders.

antworten
hatkeineahnung

Mit gutem privaten FH-Abschluss an die Uni

Dann seid ihr beide wohl richtige Trolle im ersten Semester. Hier geht es um die grundlegenden Zulassungskriterien, nicht um das Bewerbungsverfahren. Ohne die Zulassungskriterien kommst du nicht mal in das Bewerbungsverfahren. Also lesen könnt ihr noch oder? Fehlende ECTS --> kein Bewerbungsverfahren. Das im Bewerbungsverfahren jeder Dingsbumbs dazu zählen KANN bestreitet keiner. Alter Schwede, also wenn das dass Textverständnis von euch Targets ist, dann gute Nacht.

WiWi Gast schrieb am 20.10.2021:

in Mannheim gibt es klare Punkte für Praxiserfahrung und Auslandssemester
an der HHL wird stark auf das Gesamtpaket geachtet

von daher gebe ich der Vorposterin Recht - es macht etwas aus.

antworten
WiWi Gast

Mit gutem privaten FH-Abschluss an die Uni

hatkeineahnung schrieb am 20.10.2021:

Dann seid ihr beide wohl richtige Trolle im ersten Semester. Hier geht es um die grundlegenden Zulassungskriterien, nicht um das Bewerbungsverfahren. Ohne die Zulassungskriterien kommst du nicht mal in das Bewerbungsverfahren. Also lesen könnt ihr noch oder? Fehlende ECTS --> kein Bewerbungsverfahren. Das im Bewerbungsverfahren jeder Dingsbumbs dazu zählen KANN bestreitet keiner. Alter Schwede, also wenn das dass Textverständnis von euch Targets ist, dann gute Nacht.

in Mannheim gibt es klare Punkte für Praxiserfahrung und Auslandssemester
an der HHL wird stark auf das Gesamtpaket geachtet

von daher gebe ich der Vorposterin Recht - es macht etwas aus.

Was genau ist dein Problem? Nicht wir haben Probleme mit dem Leseverständnis, sondern du. Der threadersteller fragt nach Unis. LMU und TUM erwähnt er als Beispiele explizit. Er möchte aber offensichtlich an eine gute Uni, davon gibt es nämlich viele in Deutschland (wow!) - ganz generell. Ist gar nicht so schwer, oder? :)

antworten
hatkeineahnung

Mit gutem privaten FH-Abschluss an die Uni

Was genau ist dein Problem? Nicht wir haben Probleme mit dem Leseverständnis, sondern du. Der threadersteller fragt nach Unis. LMU und TUM erwähnt er als Beispiele explizit. Er möchte aber offensichtlich an eine gute Uni, davon gibt es nämlich viele in Deutschland (wow!) - ganz generell. Ist gar nicht so schwer, oder? :)

Ja. Ich hab geschrieben, dass das Praktikum und das Auslandssemester und sonstiger Dingsbumbs absolut unwichtig ist. Und du schreibst "der hat keine Ahnung, das stimmt so nicht", weil du die ganze Zeit Minimalkriterien und Bewerbungsverfahren durcheinander bringst (oder nicht checkst, dass das zwei verschiedene Dinge sind). Ohne die Erfüllung der Minimalkriterien kommt der TE überhaupt nicht ins Bewerbungsverfahren (ich glaube ich wiederhole mich zum dritten Mal).

Man hat in Deutschland nur 2 Arten von Studiengängen: Konsekutive und Weiterbildende (Ich klammere jetzt bewusst Berufsbegleitende/Fernstudiengänge aus). Es gibt nur diese beiden. Deshalb sind die alle gleich, weil es auch dazu nur 3-4 Akkredierungsstellen gibt, mit ähnlichen Zulassungskriterien.

Dsehalb gibt nicht EINEN EINZIGEN Studiengang, in ganz Deutschland, der konsekutiv ist und Praktika und Auslandssemester als Minimumkriterium hat. Allein schon das Wort "konsekutiv" schließt diese Bedingung aus. Genau das ist der Fall an der LMU & Konsorten. Da zählt nur Note, ECTS, ggfs. Eignungsprüfung - Fertig. Sind diese Kriterien nicht erfüllt, wirst überhaupt nicht erst zum Bewerbungsverfahren zugelassen.

Nimm den Mannheimer Master als Beispiel: Minimumvoraussetzung 36 ECTS in BWL, C1 in Deutsch (bei Ausländern) und GMAT. Sind diese Voraussetzungen nicht erfüllt, bekommst automatisch eine Absage. Dass dann im weiteren Bewerbungsverfahren, das ganze extra Dingsbumbs bis zu 20% zählt, hab ich nirgendwo nicht behauptet.

An der WWU für den BWL-Master genau das selbe: Minimumkriterium 30 ECTS in VWL/Mathe/Statistik und 40 ECTS in BWL. Sind diese Kriterien nicht erfüllt, wirst nicht zum Zulassungsverfahren zugelassen. Da steht nichts von "Praktikum ist Pflicht".

Die zweite Art, weiterbildende Studiengänge, interessiert eine gewisse Gewichtung niemanden, viele sind ja auch für Fachfremde offen, verlangen aber, in der Regel "qualifizierte Berufserfahrung" von mindestens einem Jahr. Ein Praktikum ist keine qualifizierte Berufserfahrung, bist ja arbeitsrechtlich nicht einmal Arbeitnehmer.

Das du dann, im weiteren Bewerbungsverfahren (LMU, WWU, Mannheim, ect.) Punkte z.B. für Auslandssemester oder als Projekthelfer bei Greenpeace gutgeschrieben bekommen kannst, dass sagt ja keiner, dass das nicht stimmt, aber wenn er die Minimalkriterien nicht erfüllt, dann erfüllt er sie halt nicht.

Für die LMU hat er zu wenig ECTS (kommt nicht ins Bewerbungsverfahren), für den TUM Studiengang hat er zu wenig Berufserfahrung (wird automatisch abgelehnt).

Was ich dem TE jetzt eben empfehle ist, sich eine Uni zu suchen, davon gibt es genügend, die es einem erlauben, die fehlenden ECTS nachzuholen oder die fehlenden VWL-ECTS als Wahlfach nachzuholen (sofern das in seinem Studiengang möglich ist) oder sich einen Studiengang zu suchen, der gar nicht erst viel VWL-ECTS verlangt (wie z.B. der Mannheimer MMM dafür jedoch GMAT-Pflicht). Alternative ist, ein Jahr zu arbeiten und dann den weiterbildenden Master an der TUM zu machen (wenn es München sein soll).

antworten

Artikel zu ISM

REM: ISM-Studiengang zur Immobilienwirtschaft startet in Hamburg im Herbst 2018

ISM-Studierende im neuen Master-Studiengang Immobilienwirtschaft der International School of Management.

Im Herbst 2018 startet ein neuer Studiengang zur Immobilienwirtschaft an der International School of Management (ISM) Hamburg. Der Studiengang Master of Sience Real Estate Management verknüpft internationales Managementwissen mit Kenntnissen aus der Immobilienbranche.

Wissenschaftsrat akkreditiert ISM - International School of Management für weitere fünf Jahre

Akkreditiertung International-School-of-Management

Der Wissenschaftsrat in Köln hat die Akkreditierung der International School of Management (ISM) für weitere fünf Jahre beschlossen. Damit ist die private Hochschule mit Standorten in Dortmund, Hamburg, München, Frankfurt/Main und Köln bis 2020 staatlich anerkannt. In seinem Bericht hebt der Wissenschaftsrat die qualitativ hochwertige Lehre, die praxisnahe Ausbildung und das internationale Netzwerk der ISM hervor.

freie-studienplaetze.de - Offizielle Studienplatzbörse bis April 2020 geöffnet

Screenshot Homepage freie-studienplaetze.de

Die bundesweite Studienplatzbörse »freie-studienplaetze.de« geht vom 1. Februar bis 30. April 2020 wieder online. Sie informiert Studieninteressierte tagesaktuell über noch verfügbare Studienplätze für ein Bachelorstudium oder Masterstudium in Deutschland für das Sommersemester 2020. Das Angebot umfasst Studienplätze in zulassungsbeschränkten Fächern, die noch im Losverfahren vergeben werden und in zulassungsfreien Fächern, die einfach frei geblieben sind.

ESB eine der besten Business Schools weltweit

Studenten an der ESB Business School, Hochschule Reutlingen

Die ESB Business School hat das Gütesiegel von AACSB International – The Association to Advance Collegiate Schools of Business, einer der weltweit bedeutendsten Akkreditierungsorganisationen für Wirtschaftswissenschaften, erhalten. Das Siegel bestätigt der wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät der Hochschule Reutlingen die Erfüllung anspruchsvoller Qualitätsstandards in Ausbildung und Forschung. Weltweit tragen nur fünf Prozent aller Business Schools das begehrte Prädikat.

Wirtschaft studieren: Das BWL-Studium an der Universität

Studenten entspannen vor der Schiffsschraube in der Sonne auf dem Campus der Technischen Universität München (TUM)

Das Studium der Wirtschaftswissenschaften in Betriebswirtschaftslehre (BWL) und Volkswirtschaftslehre (VWL) ist an Universitäten am beliebtesten. 555.985 Studenten studierten im Wintersemester 2015/16 in einem Fach der Rechts-, Sozial- und Wirtschaftswissenschaften an einer deutschen Universität. An Fachhochschulen sind es 398.152 Studenten. Insbesondere das universitäre Studium an einer ökonomischen Fakultät beruht auf einer traditionsreichen Geschichte, die bis ins 18. Jahrhundert zurückgeht. Seither hat sich das Spektrum an Studiengängen in den Wirtschaftswissenschaften an Universitäten vervielfacht. Spezialisierungen in Informatik, Medien, Recht oder Ingenieurswesen gehören längst zum universitären Bild in den Wirtschaftswissenschaften.

Wirtschaft studieren: Das BWL-Studium an der Fachhochschule (FH)

Ein Studium der Wirtschaftswissenschaften an einer Fachhochschule ist in Deutschland sehr gefragt. Der anhaltende Aufwärtstrend an einer Fachhochschule (FH) ein Studium aufzunehmen, hat vor allem einen Grund: der anwendungsbezogene Lehrunterricht. Derzeit studieren rund 63.089 Studenten an Fachhochschulen in Studiengängen aus den Fächern Recht-, Sozial- und Wirtschaftswissenschaften.

WWU Münster mit 50 Business Schools weiter AACSB akkreditiert

WWU Universität Münster Schloss Hörsaal

Die Westfälische Wilhelms-Universität Münster hat sich im Fachbereich Wirtschaftswissenschaften erneut erfolgreich AACSB akkreditiert. Insgesamt fünfzig Business Schools weltweit konnten ihr US-Gütesiegel »AACSB« in den Bereichen Business, Business & Accounting oder Accounting verlängern. Das hat die amerikanische "Association to Advance Collegiate Schools of Business" (AACSB) bekannt gegeben.

Trotz steigender Studienanfänger-Zahlen gehen die Zulassungsbeschränkungen zurück

Ein Strichmännchen macht sich in Gedanken über die Zulassungsbeschränkungen zum Studium.

Der Numerus Clausus verhindert nach wie vor, dass jeder studieren kann, was er will. Besonders hoch sind die Zulassungsbeschränkungen in Hamburg, gefolgt von Baden-Württemberg und dem Saarland. In Thüringen finden fast alle Bewerberinnen und Bewerber für ein Studium einen Studienplatz. Hier liegt die Quote der Studiengänge mit Zulassungsbeschränkungen nur bei 10,2 Prozent. Das geht aus der neuesten Statistik der Hochschulrektorenkonferenz (HRK) hervor.

Bewerber-Rekord an der TU München für Wirtschaftsstudium

Studierende der Fakultaet fuer Wirtschaftswissenschaften an der Technischen Universitaet (TUM)

Rund 40.000 Bewerbungen sind für das Wintersemester 2017/2018 an der Technischen Universität München (TUM) eingegangen. Am größten ist der Ansturm auf die Fakultät für Wirtschaftswissenschaften. Rund 6.700 Bewerbungen waren für ein Wirtschaftsstudium. Die Zahl der Masterbewerbungen stieg in den Wirtschaftswissenschaften im Vergleich zum Vorjahr um beachtliche 74 Prozent.

Deutsche Hochschulen trotz steigender Studentenzahl unterfinanziert

Sehr lange Himmelstreppe aus Eisen im Sauerland, die in einer rechteckigen Öffnung endet, durch welche man den Himmel sieht.

Die Zahl der Studierenden nimmt zu. Die Finanzierung der deutschen Hochschulen hält damit jedoch nicht Schritt. Vor allem die Bundesländer Bayern, Baden-Württemberg, Hessen und NRW müssten mehr in ihre Hochschulen investieren. Zu diesem Ergebnis kommt eine neue, von der Hans-Böckler-Stiftung geförderte Studie zur Finanzierung des deutschen Hochschulsystems.

Studienplatzvergabe: Neue Regelung für die Vergabe von NC-Studienplätzen

Das Schild mit den Buchstaben für ABI plastisch mit Metall dargestellt.

Die Studienplatzvergabe in beliebten Studiengängen mit NC wird zukünftig neu geregelt. Ein Staatsvertrag für die Stiftung „hochschulstart.de“ wurde einstimmig von allen 16 Bundesländern beschlossen. Die Integration von dem internetbasierten Dialogorientierten Serviceverfahren (DoSV) wird das alte Zulassungssystem der ehemaligen ZVS ablösen. Starten soll die neue Vergaberegelung für NC-Studienplätze zum Wintersemester 2018/2019.

Bildungsmonitor 2016 – Stillstand statt Fortschritte

Keine Fortschritte zeigen die 16 Bundesländer in der Verbesserung ihrer Bildungssysteme im Vergleich zum Vorjahr. Sachsen, Thüringen, Bayern, Baden-Württemberg und Hamburg sind im Gesamtvergleich am leistungsfähigsten. Neue Herausforderungen durch die Bildungsintegration der Flüchtlinge erfordert einen deutlichen Handlungsbedarf dennoch in allen deutschen Bundesländern. Zu diesen Ergebnissen kommt der Bildungsmonitor 2016 des Instituts der deutschen Wirtschaft Köln (IW).

Forschungsprofil: Wenige Fachhochschulen mit klarem Schwerpunkt

Eine Person hält seine Füße in einen Pool.

Nur jede sechste Fachhochschule ist aktiv bei ihrer Profilbildung in den Bereichen Forschung und Third Mission. Während 19 Prozent der Fachhochschulen ein klares Forschungsprofil aufweisen, findet sich nur bei neun Prozent ein ausgeprägtes Third-Mission-Profil. Dabei ist die dritte Mission von Hochschulen, welche die aktive Mitgestaltung im regionalen Umfeld fordert, immer wichtiger um gegen konkurrierenden Hochschulen zu bestehen. Auf diese Ergebnisse kommt eine Analyse des CHE Centrum für Hochschulentwicklung.

Hochschulstart.de - Online bewerben für das BWL-Studium

Screenshot Homepage Hochschulstart.de

Früher wurden BWL-Studienplätze und andere über die ZVS vergeben. Seit Mai 2010 hat die Stiftung für Hochschulzulassung die Vergabe von Studienplätze übernommen. Über die Online-Plattform Hochschulstart.de können sich Studentinnen und Studenten für zulassungsbeschränkte Studiengänge in den Wirtschaftswissenschaften bewerben.

Die Auswahl von Studienort und Hochschule

Der Berliner Fernsehturm in einer Hand vor blauem Himmel.

Eine sorgfältige Studienortwahl und Hochschulwahl zahlt sich später aus. Die möglichen Entscheidungskriterien sind dabei vielfältig. Für den einen zählt die Nähe vom Studienort zu Elternhaus und Freunden, für den anderen muss die Universitätsstadt partytauglich sein oder Flair haben. Doch vor allem bei der damit verbundenen Hochschulwahl wird in kaum einem Fachbereich so intensiv auf den Ruf, die Karrierechancen und das Netzwerk von Hochschulen geschaut, wie in den Wirtschaftswissenschaften.

Antworten auf Mit gutem privaten FH-Abschluss an die Uni

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 9 Beiträge

Diskussionen zu ISM

86 Kommentare

ISM Top-Uni?

WiWi Gast

Ich habe letztes Jahr im Winter angefangen an der ISM zu studieren und komme im September in das 3. Semester. Bin auch erst 19, ha ...

Weitere Themen aus FH zu Uni wechseln