DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
Fachdiskussion VWLCoronavirus

Corona und die Temperatur - ein Regressionsversuch

Autor
Beitrag
WiWi Gast

Corona und die Temperatur - ein Regressionsversuch

Hi Leute,

da es bislang immer nur Aussagen gibt a la "Corona interessiert die Temperatur vermutlich nicht", würde ich mich gerne mal empirisch der Sache nähern anhand eines Regressionsmodells.

Meine Gedanken dazu:

  • a) Die tägliche Neuinfektionsrate je Land soll auf die tägliche Durchschnittstemperatur regressiert werden.
  • b) Um dem Lag zwischen Tag der Übertragung und Tag der Erfassung gerecht zu werden, wird auf die Durchschnittstemperatur mehrerer Vortage regressiert.
  • c) Um einen eventuellen Schwellenwert zu finden, versuche ich die Durchschnittstemperatur in einer zweiten Regression auch als Schwellenwertdummy zu verwenden.
  • d) Habt ihr noch Ideen für gut messbare Kontrollvariablen? Bislang ist das eher quick and dirty. Insbesondere die Gegenmaßnahmen korrelieren ja positiv mit der Tempe

Datenprobleme:

  1. Für die täglichen Neuinfektionen würde ich bislang auf https://www.worldometers.info/coronavirus/ zurückgreifen. Dort kann ich ein Land anklicken und dann die täglichen Daten an aktiven Fällen aus dem entsprechenden Graphen ablesen.
    Eine bessere Datenquelle ist gern gesehen, zumal dieses Vorgehen nur für wenige Länder möglich ist, da nicht für alle Einzeldaten vorliegen.
  2. Für die Temperatur habe ich bislang gar keine Idee. Man bräuchte einen aggregierten Wert je Land. Klar, die Infektionen sind geographisch nicht unabhängig voneinander, aber aus Messbarkeitsgründen fällt mir hier nur ein Mittelwert als sinnvolle Lösung ein. Wo bekäme man den für jeden Tag, hat da jemand Erfahrungen?

Alles, was ich an Ergebnissen und Zwischenergebnissen erziele (und natürlich auch an Daten zusammensammle), würde ich hier zur Verfügung stellen. Insbesondere aus Investorensicht könnte eine Analyse so als grober Hinweis momentan recht interessant sein.

Ich bin gespannt auf eure Anregungen und Ideen.

Grüße aus FFM

antworten
WiWi Gast

Corona und die Temperatur - ein Regressionsversuch

Gute idee. Möchte anmerken, dass sich das Virus in Indien kaum ausbreitet, obwohl dort Hygiene quasi unbekannt ist. Hingegen herrschen dort aktuell sommerliche Temperaturen.

antworten
WiWi Gast

Corona und die Temperatur - ein Regressionsversuch

da hat die welt drauf gewartet!

antworten
WiWi Gast

Corona und die Temperatur - ein Regressionsversuch

WiWi Gast schrieb am 15.03.2020:

Gute idee. Möchte anmerken, dass sich das Virus in Indien kaum ausbreitet, obwohl dort Hygiene quasi unbekannt ist. Hingegen herrschen dort aktuell sommerliche Temperaturen.

Wie warm ist es denn aktuell in Spanien?

antworten
WiWi Gast

Corona und die Temperatur - ein Regressionsversuch

Auch wenn es sich hier eher um eine Spielerei handelt, coole Idee! Bin stolz auf meine intrinsisch motivierten VWL-Kollegen :)

antworten
WiWi Gast

Corona und die Temperatur - ein Regressionsversuch

Leider gibt es auch einen Zusammenhang zwischen der Temperatur und dem Bananenrepublik-Faktor eines Landes was das Ergebnis verfälschen könnte.

antworten
WiWi Gast

Corona und die Temperatur - ein Regressionsversuch

WiWi Gast schrieb am 15.03.2020:

Gute idee. Möchte anmerken, dass sich das Virus in Indien kaum ausbreitet, obwohl dort Hygiene quasi unbekannt ist. Hingegen herrschen dort aktuell sommerliche Temperaturen.

In Indien existieren die Strukturen, um das zu merken auch nicht..

antworten
WiWi Gast

Corona und die Temperatur - ein Regressionsversuch

Leider stellt ihr hier ein Theoriegebäude auf, das nicht haltbar ist. Tatsächlich begann der Virus seinen Siegeszug in Europa in Italien und da ist es nicht gerade kalt. Inzwischen schwappt das ganze auf Afrika über. Marokko ist schon voll betroffen, Tunesien versucht sich durch Quarantänemaßnahmen zu schützen und der Rest der Länder hat überhaupt keine Möglichkeiten festzustellen, ob die Bevölkerung infiziert ist. In Marokko und Tunesien hat es bereits über 20 Grad mit steigender Tendenz, die Verbreitung geht aber weiter. Schutz wären nur Quarantänemaßnahmen aber nicht die Temperatur.

Gleiches Spiel im hier genannten Indien. Wenn da auf dem Land Corona auftreten sollte, hat das Land nicht die Möglichkeit das festzustellen oder viel zu spät.
Nur, weil man nichts hört, ist es nicht da. Es ist aber auch vollkommen normal, dass sich unsere Medien im Moment aus uns konzentrieren.

antworten
WiWi Gast

Corona und die Temperatur - ein Regressionsversuch

Den Versuch kann ich nur belächeln. Der Virus ist bereits in zahlreichen Ländern etabliert, die bereits deutlich über 20 Gräder`haben. Dass diese erst nach den großen Drehkreuzen der Weltwirtschaft dran kommen, ist nun keine Überraschung, aber frei ist gar nichts:

https://gisanddata.maps.arcgis.com/apps/opsdashboard/index.html#/bda7594740fd40299423467b48e9ecf6

Dass bei vielen Ländern, die Datenlage mies ist, da sie nicht die medizinischen oder infrastrukturellen Einrichtungen haben, um den Befall überhaupt festzustellen, kommt hinzu. Manche Länder schotten sich nun auch bewusst ab, z.B. durch Quarantäne für Einreisende , Grenzschutz oder Streichen aller Flüge. Die sind mit Infos oft auch nicht bei der Wahrheit, um keine Panik auszulösen.

antworten
WiWi Gast

Corona und die Temperatur - ein Regressionsversuch

WiWi Gast schrieb am 15.03.2020:

Gute idee. Möchte anmerken, dass sich das Virus in Indien kaum ausbreitet, obwohl dort Hygiene quasi unbekannt ist. Hingegen herrschen dort aktuell sommerliche Temperaturen.

  1. In Indien sind es bereits über 100 Fälle
  2. Meinst du ernsthaft, dass Indien die Kapazitäten hat, um eine Corona-Verbreitung zu diagnostizieren? Oder glaubst du wirklich, dass nur, weil man etwas aufgrund mangelnder Infrastruktur nicht feststellen kann, es nicht da ist?
  3. Indien ist ein Folgeland. Das heißt, es beginnt dort erst, wie in Afrika.
  4. Dass die Temperatur einen negativen Einfluss hat, lässt sich nicht bestätigen. Es verbreitet sich in Ländern mit hohen Temperaturen (-> z.B. Ägypten) genauso schnell
antworten
WiWi Gast

Corona und die Temperatur - ein Regressionsversuch

WiWi Gast schrieb am 15.03.2020:

Gute idee. Möchte anmerken, dass sich das Virus in Indien kaum ausbreitet, obwohl dort Hygiene quasi unbekannt ist. Hingegen herrschen dort aktuell sommerliche Temperaturen.

Wie warm ist es denn aktuell in Spanien?

+/- 20 Grad im Schnitt. Bei mir (Sevilla) hat es heute sogar 25 Grad. An manchen Orten in Spanien daher ein wenig mehr, an anderen etwas weniger und Spanien ist eines der betroffensten Ländern weltweit. Das mit der Temp ist quatsch.

antworten
WiWi Gast

Corona und die Temperatur - ein Regressionsversuch

WiWi Gast schrieb am 15.03.2020:

Gute idee. Möchte anmerken, dass sich das Virus in Indien kaum ausbreitet, obwohl dort Hygiene quasi unbekannt ist. Hingegen herrschen dort aktuell sommerliche Temperaturen.

Wie warm ist es denn aktuell in Spanien?

+/- 20 Grad im Schnitt. Bei mir (Sevilla) hat es heute sogar 25 Grad. An manchen Orten in Spanien daher ein wenig mehr, an anderen etwas weniger und Spanien ist eines der betroffensten Ländern weltweit. Das mit der Temp ist quatsch.

Es ist auch eher die UV Strahlung welche die Schutzhülle der Viren zerstört. Im Sommer sind Sonne und Erde näher zusammen und das "blaue" Sonnenlicht wird weniger gestreut, da es senkrecht durch die Atmosphäre muss.

Also Länder mit Ozonloch = Gewinner?

antworten
WiWi Gast

Corona und die Temperatur - ein Regressionsversuch

Was die meisten Leute nicht zu realisieren scheinen, ist, dass die Hitze vielleicht nicht das Virus selbst schwächt, aber in jedem Fall ein Absinken an anderweitigen Infektionen (insbs. Influenza) bewirkt, was wiederum einerseits Kapazitäten freisetzt und dazu führt, dass die Leute immuntechnisch nicht mit mehreren Erregern gleichzeitig fertigwerden müssen. Der Vergleich mit Iran ist dabei hinfällig - dort sind Erkältungen/grippale Infekte deutlich seltener als hier.

antworten
WiWi Gast

Corona und die Temperatur - ein Regressionsversuch

WiWi Gast schrieb am 15.03.2020:

Gute idee. Möchte anmerken, dass sich das Virus in Indien kaum ausbreitet, obwohl dort Hygiene quasi unbekannt ist. Hingegen herrschen dort aktuell sommerliche Temperaturen.

Wie warm ist es denn aktuell in Spanien?

+/- 20 Grad im Schnitt. Bei mir (Sevilla) hat es heute sogar 25 Grad. An manchen Orten in Spanien daher ein wenig mehr, an anderen etwas weniger und Spanien ist eines der betroffensten Ländern weltweit. Das mit der Temp ist quatsch.

Es ist auch eher die UV Strahlung welche die Schutzhülle der Viren zerstört. Im Sommer sind Sonne und Erde näher zusammen und das "blaue" Sonnenlicht wird weniger gestreut, da es senkrecht durch die Atmosphäre muss.

Also Länder mit Ozonloch = Gewinner?

In der Regel bedingen sich aber Tempas und Sonnenintensität

antworten
WiWi Gast

Corona und die Temperatur - ein Regressionsversuch

WiWi Gast schrieb am 15.03.2020:

Gute idee. Möchte anmerken, dass sich das Virus in Indien kaum ausbreitet, obwohl dort Hygiene quasi unbekannt ist. Hingegen herrschen dort aktuell sommerliche Temperaturen.

Wie warm ist es denn aktuell in Spanien?

+/- 20 Grad im Schnitt. Bei mir (Sevilla) hat es heute sogar 25 Grad. An manchen Orten in Spanien daher ein wenig mehr, an anderen etwas weniger und Spanien ist eines der betroffensten Ländern weltweit. Das mit der Temp ist quatsch.

Es ist auch eher die UV Strahlung welche die Schutzhülle der Viren zerstört. Im Sommer sind Sonne und Erde näher zusammen und das "blaue" Sonnenlicht wird weniger gestreut, da es senkrecht durch die Atmosphäre muss.

Also Länder mit Ozonloch = Gewinner?

In der Regel bedingen sich aber Tempas und Sonnenintensität

Wobei Intensität != UV Anteil. Das blaue Licht wird am stärksten gestreut, daher sind Sonnenuntergänge auch rötlich, da das Licht einen längeren Weg durch die Atmosphäre nimmt. Im Winter kommt die Sonne auch nicht recht hoch und bleibt am Horizont kleben, wobei weniger Blauanteile durchkommen. Aber ja, meist geht das Hand in Hand.

antworten
WiWi Gast

Corona und die Temperatur - ein Regressionsversuch

Was für einen Sinn soll das haben, die Neunfektionsfrequenz auf die Temperatur zu regressieren?

antworten
WiWi Gast

Corona und die Temperatur - ein Regressionsversuch

Vielleicht sollten Leute die von der Materie überhaupt keine Ahnung haben sich erst gar nicht an irgendwelchen Erklärungsversuchen versuchen.

In einem Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere kann da eigentlich nichts <Gescheites rauskommen.

antworten
WiWi Gast

Corona und die Temperatur - ein Regressionsversuch

WiWi Gast schrieb am 16.03.2020:

Vielleicht sollten Leute die von der Materie überhaupt keine Ahnung haben sich erst gar nicht an irgendwelchen Erklärungsversuchen versuchen.

In einem Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere kann da eigentlich nichts <Gescheites rauskommen.

Ha! Als ob die Leute hier von Wirtschaft und Karriere Ahnung haben, manche Leute...

antworten
WiWi Gast

Corona und die Temperatur - ein Regressionsversuch

Dude. Die Temperatur wird zunächst deutlich weniger Auswirkung auf die Fallzahlen haben, als die aktuellen politisch beschlossenen Maßnahmen. Deine Variable ist nur eine unter seeehr vielen.

Für die nächsten Wochen gilt: Effekt Home Office > Temperatur

antworten

Artikel zu Coronavirus

Nach US-Präsident Trump scheint auch Präsident Macron an Hydroxychloroquin interessiert

Coronavirus-COVID-19 Resochin/Chloroquin Malaria-Medikament von Bayer AG

US-Präsident Donald Trump könnte Recht behalten mit seiner Notfallzulassung des deutschen Arzneimittels Resochin. Nach US-Präsident Trump scheint auch Präsident Macron an Hydroxychloroquin interessiert. Ärzte in Frankreich und Amerika haben Erfolge in der Behandlung von Covid-19 mit dem Medikament signalisiert. Bayer hatte den USA drei Millionen Tabletten des Malaria-Medikaments mit dem Wirkstoff Chloroquin gespendet. Deutschland hat sich das Medikament ebenfalls gesichert.

UPDATE: Tipps, Links und neue Symptome zum Coronavirus

Coronavirus: Zwei Viren-Zellen unter einem Mikroskop.

Was sind neue Symptome beim Coronavirus? Welche Schutzmaßnahmen und Hausmittel empfehlen Experten? Was ist beim Verdacht auf eine Ansteckung mit dem Virus zu tun? Gibt es Behandlungsmöglichkeiten? Wie viele Coronavirus-Fälle gibt es aktuell in Deutschland? Welche Tipps, Links und Hotlines sind zum Coronavirus in Deutschland besonders hilfreich?

Bosch entwickelt COVID-19-Schnelltest

Das Bild zeigt ein Gerät für den COVID-19-Schnelltest auf den Coronavirus der Firma Bosch Healthcare Solutions und Randox Laboratories Ltd.

Das Unternehmen Bosch Healthcare Solutions hat einen COVID-19-Schnelltest zur Diagnose des Coronavirus entwickelt. Mit dem neuen Analysegerät Vivalytic soll das Test-Ergebnis innerhalb von zweieinhalb Stunden vorliegen. Mit dem COVID-19-Schnelltest will Bosch dazu beitragen, die Coronavirus-Pandemie einzudämmen.

Coronavirus-Karte: Coronavirus-Fälle in Deutschland

Screenshot der Coronavirus-Karte für Deutschland »corona.rki.de« vom Robert-Koch-Institut.

Coronavirus-Karte - Eine neue Karte vom Robert-Koch-Institut zeigt die Coronavirus-Fälle in Deutschland. Die interaktive Deutschland-Karte zeigt für alle Landkreise und Bundesländer, wie viele Fälle von Infizierten mit dem Coronavirus es dort gibt.

Corona-Shutdown wird Deutschland bis zu 729 Milliarden Euro kosten

Präsident ifo Institut Prof. Dr. Dr. h.c. Clemens Fuest

Das Coronavirus wird die deutsche Wirtschaft durch Produktionsausfälle, Kurzarbeit und Arbeitslosigkeit Hunderte von Milliarden Euro kosten. Das zeigt eine Szenarioanalyse des ifo Instituts zur partiellen Stilllegung der Wirtschaft. Bei einem Shutdown von zwei Monaten erreichen die Kosten 255 bis 495 Milliarden Euro und das Bruttoinlandsprodukt sinkt um etwa 7-11 Prozent. Bei drei Monaten erreichen die Kosten 354 bis 729 Milliarden Euro und das BIP fällt um die 10-20 Prozent.

EU setzt Schuldengrenze für Staatsdefizite aus

EU-Fahne: Grenze für Staatsdefizite ausgesetzt

Die Coronavirus-Pandemie ist ein großer Schock für die europäische und globale Wirtschaft, der sich der Kontrolle der Regierungen entzieht. Die EU-Kommission schlägt daher vor, die im fiskalpolitischen Rahmen vorgesehene Ausweichklausel des Stabilitäts- und Wachstumspakts zu aktivieren.

Sofortpro­gramme in Milliardenhöhe für Deutschland und Europa

Covid-19: Sofortpro­gramme in Milliardenhöhe für Deutschland und Europa

Deutschland hat in der Coronakrise ein Sofortpro­gramm für Beschäftigte und Unternehmen in Milliardenhöhe vorgelegt. Bundesfinanzminister Olaf Scholz und Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier kündigten ein flexibleres Kurzarbeitergeld, steuerliche Liquiditätshilfe und unbegrenzte Kredite für Unternehmen an. Unterstützt wird zudem die gemeinsame "Corona Response Initiative" der Europäischen Kommission von 25 Milliarden Euro.

Coronakrise: Bayern verhängt Ausgangssperre

Ausgangssperre Coronavirus: Die bayrische Flagge vor grauem Himmel.

Bayern hat im Kampf gegen das Coronavirus zunächst für zwei Wochen eine vorläufig Ausgangsbeschränkung erlassen. Die Ausgangssperre gilt ab Samstag, dem 21. März 2020, im gesamten Bundesland.

Coronavirus: FAQ zum Arbeitsrecht des BAMS

Coronavirus - Fragen zum Arbeitsrecht

Wer darf wann zuhause bleiben? Besteht die Pflicht zur Arbeit in das Büro zu kommen, wenn die Kollegen husten? Diese und andere Fragen beantwortet das Bundesministerium für Arbeit und Soziales in den FAQs zu arbeitsrechtlichen Fragen rund um das Coronavirus.

Keine US-Übernahme von deutschem Impfstoff-Hersteller

Das Foto zeigt eine Labor-Maschine vom deutschen Impfstoff-Hersteller CureVac AG in Tübingen.

Nach Medienberichten der "Welt am Sonntag" hat die US-Regierung unter Donald Trump versucht, den deutschen Impfstoff-Hersteller CureVac AG zu übernehmen. Mit einer Rekordsumme im Milliardenbereich war laut Gerüchten geplant, sich Medikamente und Impfstoffe gegen das Coronavirus exklusiv für die USA zu sichern. Die CureVac AG weist die Spekulationen über einen Verkauf zurück und betont, den Impfstoff gegen das Coronavirus (COVID-19) für Menschen und Patienten in der ganzen Welt zu entwickeln.

Impfstoff gegen Coronavirus vor Durchbruch?

Impfstoff-Coronavirus: Eine Spritze symbolisiert die Impfung für das Coronavirus (COVID-19)

Bei der Entwicklung von einem Impfstoff gegen das Coronavirus (COVID-19) gibt es erste Erfolge. Das israelische Forschungsinstitut MIGAL hat eigenen Angaben zufolge einen wirksamen Impfstoff gegen das Vogel-Coronavirus entwickelt. Laut der Forscher lasse sich dieser Impfstoff zeitnah an einen Impfstoff für das COVID-19 Coronavirus für den Menschen angepassen.

DIVI-Intensivbetten-Register für COVID-19 Patienten

Das Berliner Krankenhaus Charite.

Das neue DIVI-Intensivbetten-Register zeigt, in welchen Kliniken wie viele Intensivbetten für Patienten mit dem Coronavirus zur Verfügung stehen. Auf einer Deutschlandkarte werden tagesaktuelle alle verfügbaren und freien Behandlungskapazitäten für Corona-Patienten angezeigt.

Neues Arbeit-von-morgen-Gesetz erleichtert Kurzarbeit

Das Reichstagsgebäude des Bundestags in Berlin.

Das neue Arbeit-von-morgen-Gesetz der Bundesregierung erleichtert Kurzarbeit. Der Gesetzentwurf zielt auf die mit dem Coronavirus verbundenen Probleme für Unternehmen ab. So wurden die Voraussetzungen für den Bezug von Kurzarbeitergeld absenken und die Leistungen erweitern. Auch im Bereich der Leiharbeit wird Kurzarbeit ermöglicht. Zudem stehen der Klimaschutz, die digitale Wirtschaft, sowie die Aus- und Weiterbildungsförderung im Fokus.

Coronavirus: Sondergutachten der Wirtschaftsweisen

Wirtschaftsweisen - Der Sachverständigenrat für Wirtschaft zur wissenschaftlichen Politikberatung.

Die Ausbreitung des neuartigen Corona-Virus (SARS-CoV-2) stellt die Welt vor große und bislang nicht gekannte Herausforderungen. Die gesundheitspolitischen Maßnahmen gehen mit starken ökonomischen Auswirkungen weltweit einher. Der Sachverständigenrat zur Begutachtung der gesamtwirtschaftlichen Entwicklung analysiert die Lage in einem Sondergutachten und diskutiert geeignete wirtschaftspolitische Maßnahmen zur Bewältigung der Krise.

Coronavirus: Wirtschaftlicher Schaden für Deutschland gewiss

DIW-Präsident Prof. Marcel Fratzscher

DIW-Präsident Marcel Fratzscher hält einen wirtschaftlichen Schaden für Deutschland infolge der Ausbreitung des Coronavirus für unausweichlich. Die deutsche Wirtschaft ist abhängiger vom internationalen Handel, als andere europäische Länder. Daher ist Deutschland von der Ausbreitung des Coronavirus in China und Europa wirtschaftlich stärker betroffen.

Antworten auf Corona und die Temperatur - ein Regressionsversuch

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 19 Beiträge

Diskussionen zu Coronavirus

Weitere Themen aus Fachdiskussion VWL