DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
FußballFussball EM

EM-Prognose: Marktwertmethode bewährt sich in der Vorrunde

Obwohl einzelne Spiele durchaus aufregend waren, wurde das Zwischenergebnis der Fußball-Europameisterschaft bisher entscheidend von dem Marktwert der Mannschaften bestimmt. Das ist das Zwischenfazit von DIW Berlin-Chef Gert G. Wagner und Jürgen Gerhards von der Freien Universität Berlin zum laufenden Turnier.

Ein Fußball liegt am Strand.

EM-Prognose: Marktwertmethode bewährt sich in der Vorrunde
Berlin, 28.06.2012 (diw) - Obwohl einzelne Spiele durchaus aufregend waren, wurde das Zwischenergebnis der Fußball-Europameisterschaft bisher entscheidend von dem Marktwert der Mannschaften bestimmt. Das ist das Zwischenfazit von DIW Berlin-Chef Gert G. Wagner und Jürgen Gerhards von der Freien Universität Berlin zum laufenden Turnier. Zusammen mit Michael Mutz, ebenfalls von der FU Berlin, haben sie bereits vor Beginn der Europameisterschaft den Sieger mithilfe einer ökonomischen Analyse prognostiziert (siehe Wochenbericht Nr. 24/2012) und sind sich nach der Vorrunde sicher: Spanien und die deutsche Mannschaft bleiben weiterhin die Top-Favoriten der EM. Gerhards und Wagner haben mit dieser Methode bereits die Gewinner der letzten beiden Weltmeisterschaften und der letzten Fußball-Europameisterschaft prognostiziert.

Bei der laufenden EM hat sich lediglich in Gruppe A mit Griechenland eine Mannschaft durchgesetzt, die nicht einen der beiden höchsten Marktwerte hat. Ansonsten haben sich in den Gruppen der Vorrunde jeweils die zwei Mannschaften durchgesetzt, die den höchsten Marktwert für sich verbuchen können. Der Turnierplan lässt es zu, dass diese beiden nach Marktwert besten Mannschaften erst im Endspiel aufeinander treffen, wo die Spanier (Marktwert: 658 Millionen) gegenüber Deutschland (459 Millionen) Favorit wären.

In der Marktwertmethode wird die Leistungsstärke eines einzelnen Spielers in seinem jeweiligen Marktwert ausgedrückt. Der Wert einer ganzen Mannschaft lässt sich wiederum als die Summe der Marktwerte der einzelnen Spieler berechnen. Um den Verlauf des Turniers zu prognostizieren, wird die interne Ausgeglichenheit eines Teams als zweiter Faktor berücksichtigt. Mannschaften wie Portugal, deren Marktwert wesentlich von dem Wert eines einzelnen Spielers beeinflusst wird, haben ein höheres Risiko zu verlieren, wenn der Starspieler gesperrt oder verletzt ist.

Während die Prognose der Vorrundenspiele bis jetzt präzise war und sich nur Griechenland (Marktwert von 84 Millionen) statt wie erwartet Russland (162 Millionen) durchgesetzt hat, ist die Vorhersage des weiteren Turnierverlaufs deutlich schwieriger und störanfälliger. Zum einen liegen die Marktwerte der verbliebenen Mannschaften nun deutlich näher beieinander, die Mannschaften sind also leistungshomogener. Zum anderen wird jetzt im KO-System gespielt, so dass eine Niederlage das Ausscheiden aus dem Turnier bedeutet und nicht im nächsten Spiel kompensiert werden kann. Trotz dieser Unsicherheit in der Prognose müsste es auf ein Finale Deutschland gegen Spanien hinauslaufen.

Was allerdings nicht für einen prognostizierten Europameister spricht, ist die vergleichsweise große Rolle des Zufalls. Im Vergleich zu anderen Sportarten werden im Fußball insgesamt sehr wenige Tore geschossen, so dass ein Treffer schon den Sieg bedeuten kann; auch eine Fehlentscheidung des Schiedsrichter wie die im Spiel England gegen die Ukraine oder ein auf Grund schlechter Platzverhältnisse versprungener Ball kann eine Partie entscheiden. Mit etwas Unterstützung durch den zwölften Mann namens „Zufall“ hat die Mannschaft von Jogi Löw also eine gute Chance.

Download [PDF, 8 Seiten, 350 KB]
DIW Wochenbericht Nr. 24/2012

Im Forum zu Fussball EM

1 Kommentare

Mayweather vs Mcgregor Kampfbeginn

WiWi Gast

Wann beginnt der Kampf? Dazn beginnt mit der Übertragung um 3 Uhr aber wann geht der Kampf los?

37 Kommentare

Sport- oder Filmstar werden statt UB

WiWi Gast

Statt den hohen Eintrittshürden von UB/IB auszuhalten denke ich, es ist doch eigentlich cooler, sein Geld im Showgeschäft zu verdienen. Manche Kunstler kriegen für einen Auftritt Tausende von Mark.

5 Kommentare

Actuary SB B4 SMG vs. Kantinen-Chef

WiWi Gast

Hallo zusammen, ich habe einen etwas turbulenten Lebenslauf hinter mir: Ich war zunächst auf der Hotelfachschule und lernte Koch und Gastro-Management. Danach macht ich einen mittleren Bachelor und s ...

1 Kommentare

Reise-Tipp: Fernbusanbieter Busreisen

WiWi Gast

Ich finde es echt gut, dass der überteuerten, andauernd verspäteten Deutschen Bahn endlich die Monopolstellung genommen werden kann. Ich bin ein mega Fan von Fernbussen und Portalen für Mitfahrgelegen ...

246 Kommentare

Re: Die besten low performer Sprüche

WiWi Gast

Hallo, ich habe u.a. sehr gute Leistungen erzielt, werde dieses Semester meinen Bachelor (1,2 und quantitativ; zwei gute Praktika) beenden und dann an die HSG für den MBF gehen. In letzter Zeit mus ...

37 Kommentare

Hile! Ich bin karrieresüchtig!

WiWi Gast

Hallo, geht es euch auch so? Ich bin total heiß darauf Karriere zu machen, habe aber Angst, dass mir Unfähige Menschen Steine in den Weg werfen, wenn ich mit dem Bachelor fertig bin. Fürchtet ihr auc ...

55 Kommentare

Geburtstagsgeschenke?

WiWi Gast

Hat zwar nichts mit Berufseinstieg zu tun, allerdings würde mich mal folgendes interessieren. Erhaltet Ihr von euren Arbeitgebern Gutscheine o.ä. zum Geburtstag? Ich bekomme jedes Jahr einen Gutsche ...

Artikel kommentieren

Als WiWi Gast oder Login

Zum Thema Fussball EM

Football-Money-League 2016 FC-Bayern

Football Money League 2016: FC Bayern international auf Platz fünf

Der deutsche Rekordmeister FC Bayern München ist mit einem Umsatz von 474 Millionen Euro international auf Platz fünf in der Football Money League 2016. Mit Borussia Dortmund und dem FC Schalke 04 – beide mit neuen Rekorderlösen – sind weiterhin drei Bundesligisten im Top-20-Ranking der umsatzstärksten Fussball-Clubs vertreten. Der BVB setzte 280 Millionen Euro um, die Schalker kamen auf 220 Millionen. Real Madrid führt das Ranking weiterhin mit einem Umsatz von 577,0 Millionen Euro an.

Die weiße Ecke eines Fußballfeldes.

Deutscher Profifußball schafft 110.000 Vollzeitarbeitsplätze

Die Anzahl der Vollzeitarbeitsplätze sind im deutschen Profifußball seit 2008 um 57 Prozent auf aktuell 110.000 Jobs gestiegen. Die Wertschöpfung beträgt mittlerweile fast 8 Milliarden Euro. Das hohe Wachstumstempo ist jedoch nur durch eine noch stärkere Internationalisierung zu halten, so lauten die Ergebnisse der Studie "Wachstumsmotor Bundeslig 2015" von McKinsey.

Weiteres zum Thema Fußball

Die weiße Ecke eines Fußballfeldes.

E-Book: Wirtschaftsfaktor Fußball

Der Fußball hat in Deutschland eine wachsende wirtschaftliche Bedeutung. Die Bundesliga hat in der Saison 2014/2015 einen Rekordumsatz von 2,6 Mrd. Euro erzielt. Im Gegensatz zum Profifußball ist der Fußball-Breitensport als Wirtschaftsfaktor bislang kaum quantifiziert worden. Die aktuelle Studie „Wirtschaftsfaktor Fußball“ vom Bundeswirtschaftsministerium zeigt, dass der Profifußball und der Fußball als Breitensport vergleichbare volkswirtschaftliche Effekte haben.

Beliebtes zum Thema Life

Weihnachtsgeschenke aus dem Internet sind beliebt wie nie

Der Online-Kauf ist bei Weihnachtsgeschenken besonders gefragt. Vor allem digitale Weihnachtsgeschenke befinden sich auf dem Vormarsch. Wie der Digitalverband Bitkom herausgefunden hat, kaufen 69 Prozent der Internetnutzer ihre Weihnachtsgeschenke im Web. 79 Prozent wollen sogar digitale Geschenke unter den Weihnachtsbaum legen. Besonders beliebt sind Gutscheine für Online-Shops und Computerspiele oder Videospiele.

Eine Häuserreihe von mehrstöckigen Häusern mit renovierten Fronten und Balkonen.

Statistik: Studentenwohnpreisindex 2016 - Studenten-Wohnungen werden teurer

Studenten-Wohnungen werden für die rund 2,8 Millionen Studierenden in Deutschland immer teurer. Vor allem in den Universitätsstädten sind die Mieten seit 2010 zum Teil um mehr als ein Drittel gestiegen. Hier konkurrieren die Studenten immer öfter mit jungen Berufstätigen und Rentnern um bezahlbaren Wohnraum. In München sind die Mieten für eine Studentenwohnung mit 615 Euro am höchsten, stärker gestiegen jedoch in Osnabrück. Das zeigt der neue IW-Studentenwohnpreisindex 2016.

Die weiße Ecke eines Fußballfeldes.

E-Book: Wirtschaftsfaktor Fußball

Der Fußball hat in Deutschland eine wachsende wirtschaftliche Bedeutung. Die Bundesliga hat in der Saison 2014/2015 einen Rekordumsatz von 2,6 Mrd. Euro erzielt. Im Gegensatz zum Profifußball ist der Fußball-Breitensport als Wirtschaftsfaktor bislang kaum quantifiziert worden. Die aktuelle Studie „Wirtschaftsfaktor Fußball“ vom Bundeswirtschaftsministerium zeigt, dass der Profifußball und der Fußball als Breitensport vergleichbare volkswirtschaftliche Effekte haben.

Feedback +/-

Feedback